schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Gorillas im Nebel

21 Tage besonders naturnahe Safari-Reise zu Ugandas Highlights

  • Jüngstes Mitglied einer Gorillafamilie

    Jüngstes Mitglied einer Gorillafamilie 

  • Am Anfang gehts per Boot über den Viktoriasee

    Am Anfang gehts per Boot über den Viktoriasee 

  • Berührung mit den Einheimischen bei Tanz und Lebensfreude

    Berührung mit den Einheimischen bei Tanz und Lebensfreude 

  • Unterwegs im Papyrus-Feuchtgebiet

    Unterwegs im Papyrus-Feuchtgebiet 

  • Das Zeltlager steht - nun wird das Essen vorbereitet.

    Das Zeltlager steht - nun wird das Essen vorbereitet. 

  • Bei den Baumlöwen - ein kurioser und seltener Anblick.

    Bei den Baumlöwen - ein kurioser und seltener Anblick. 

  • Während der Bootssafari auf dem Kazinga Kanal (Queen Elizabeth NP).

    Während der Bootssafari auf dem Kazinga Kanal (Queen Elizabeth NP). 

  • Und der Wasserfall, der dem Nationalpark seinen Namen gibt.

    Und der Wasserfall, der dem Nationalpark seinen Namen gibt. 

  • Abendstimmung am Albertsee mit Flusspferd.

    Abendstimmung am Albertsee mit Flusspferd. 

  • Ein paar Jahre zum Wachsen bleiben noch...

    Ein paar Jahre zum Wachsen bleiben noch... 

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • „Out of Africa“-Gefühl: Exklusive Bushcamps inmitten der Nationalparks
  • Gorilla- und Schimpansen-Tracking, Nashorn-Safari, Pirsch in Savannen, Vulkanbesteigung
  • Beobachtung der imposanten Berggorillas in den grünen Virunga-Bergen (optional)
  • Inklusive Murchison-Falls-Nationalpark: Safaris am Nil
  • 3-tägige Bootstour auf dem Victoriasee: Safari zu Jane Goodalls Schimpansen-Insel Ngamba

Das grüne Herz Afrikas

Uganda, das "grüne Herz Afrikas", bietet eine berauschende Vielfalt an beeindruckenden Landschaften: Vom schneebedeckten Bergmassiv der Rwenzoris bis zu den Subtropen an den Quellen des weißen Nil, versteckte Palmenstrände am Victoriasee, weite Savannen zur Tierbeobachtung, Vulkane und Bergseen, Regen- und Bambuswälder, zahlreiche, einzigartige Nationalparks und Sie mitten in der beeindruckenden Flora und Fauna!

Höhepunkt ist das Gorilla-Tracking

Frühmorgens geht es auf schmalen Bergpfaden tief in den dichten Regenwald des Bwindi-Nationalparks – auch bei einem tropischen Regen. Die Spannung steigt, sobald Ihr Ranger mit einer Machete einen neuen „Pfad“ steil bergan vorgibt. Spätestens jetzt kommt man mit der Natur wirklich in Kontakt. Doch all die Strapazen sind wie weggeblasen, wenn Sie vor einer Familie Berggorillas stehen und in den Wipfeln der Bäume um Sie herum neugierige Jungtiere toben. Nur wenige Meter entfernt beobachtet der imposante Silberrücken Ihren Besuch ganz entspannt. Diesen bewegenden Moment werden Sie ganz sicher nie vergessen!

Exklusive Bushcamps - Viel Zeit inmitten der Natur

Uganda hat noch viel mehr zu bieten und auf dieser Reise erleben Sie die Natur so intensiv wie möglich: an paradiesischen Flussufern inmitten der Nationalparks schlagen Sie exklusive Zeltlager auf, zu Fuß unternehmen Sie Safaris aus einer ungewohnt nahen Perspektive und vom Gipfel des Muhavura-Vulkans reicht der Blick weit bis zum Horizont über das hügelige Land, das zu Recht die „Schweiz Afrikas“ genannt wird.

|

Flug nach Entebbe, Uganda. Tag 2: Ihr deutschsprachiger Wigwam Reiseleiter erwartet Sie bereits an der Ausgangshalle des Flughafens und bringt Sie ins nahe gelegene Gästehaus / Hotel (Fahrzeit: ca. 15 Minuten). Zeit um in Uganda anzukommen. Nach einer gemütlichen Begrüßungsrunde im Garten des Gästehaus Gelegenheit um Geld zu wechseln und zu letzten Einkäufen für unser bevorstehendes Insel-Abenteuer.

1. Tag: Mahlzeiten: keine.

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel.

Unser Inselabenteuer auf dem größten See Afrikas beginnt. Ein traditionelles, umgebautes Fischerboot holt uns am Strand des Hotels ab. Bei gutem Wetter können wir am Horizont unser Ziel – die Nsazi Insel sehen. Auf der ca. zweistündigen Überfahrt werden wir den Äquator von Nord nach Süd überqueren. In einer tollen Bucht errichten wir für 2 Nächte unser Busch Camp.

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Auf der benachbarten Ngamba - Insel besuchen wir eine Station zum Schutz von Schimpansen („Fahrzeit“: ca. 0,5-1 Stunde) und können diese aus allernächster Nähe während der Fütterung beobachten und fotografieren. Am Nachmittag machen wir eine kleinere Dorfwanderung auf der Insel. Wir erfahren viel über die angebauten Feldfrüchte und das ländliche Leben. Im größten Fischerdorf besuchen wir dann auch eine Grundschule. Diese wurde vom „Fishermen’s Children“ Verein erbaut und wird auch weiterhin durch Spenden unterstützt.

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir die Inselwelt des Viktoria Sees und erreichen nach ca. 2 Stunden Entebbe. Hier „satteln“ wir auf unsere Allrad-Safarifahrzeuge mit Küchen-Anhänger um. Gegen Mittag erreichen wir den Äquator (Fahrzeit: ca. 2-2,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße) zu einer Foto- und Picknickpause. Auf dem Weg zu unserem Campingplatz (Fahrzeit: ca. 4-4,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße & Piste) durch die hügelige Akazienlandschaft des Lake Mburo National Park begegnen uns bereits u.a. Zebras, Schwarzfersen-Antilopen und Büffel. Wir schlagen unsere Zelte direkt am Ufer des Sees auf.

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Mit dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den National Park auf einer geführten Pirschwanderung (ca. 2-3 Std., ca. 50 - 150 Höhenmeter), um eventuelle Morgenaktivitäten der Tiere hautnah mit zu Zrleben. Mit einem erfahrenen Wildhüter unterwegs zu Wildtier-Fotomotiven „auf Augenhöhe“. Unsere nachmittägliche Pirschfahrt kombinieren wir mit einer Bootspirschfahrt (1 Std.) auf dem Mburo See. Wir beobachten u.a. Krokodile, Hippos und seltene Wasservögel. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer lauschen wir den Stimmen der Nacht.

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir verlassen den National Park auf einer Pirschfahrt und fahren in den Süd-Westen Ugandas. Im Kigezi Hochland liegt der undurchdringliche Bergregenwald des Bwindi National Parks. Je nach Verfügbarkeit der Gorilla Permits werden wir unsere Zelte am Rande des Bergregenwaldes und / oder in der Kleinstadt Kisoro aufstellen.

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem kräftigen Frühstück fahren wir zum Ranger Posten. Briefing über die Verhaltensregeln. Mit einheimischen Führern und Ranger geht es über Stock und Stein durch den schier undurchdringlichen Bergregenwald. Der Führer folgt den Anweisungen und Wegen der Fährtensucher, die schon mit dem Sonnenaufgang losgelaufen sind. Die Fährtensucher sind zuerst zu der Stelle gelaufen, an der sie die Gorillas am Vortag angetroffen haben und folgen nun deren Wanderwegen seit dem Vortag. Sobald sie die Gorillas erspähen, informieren sie unseren Führer und wir werden auf „Abkürzungen“ durch den Wald zum angegebenen Treffpunkt gehen und uns vorsichtig der Gorilla-Familie nähern, die sich um das Oberhaupt, den „Silberrücken“ schart. Dieser Moment, wenn es gelingt, die Gorillas aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Sie müssen Ihren Besuch bei der Gorilla-Familie auf exakt 1 Stunde beschränken, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus gering zu halten.

Gorilla Tracking: Wanderung: 15 Min. bis 8 Std; 150 - 800 Hm

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Muhavura: Mit 4127m der “König der Virunga-Berge”. Die anstrengende Besteigung (alternativ verkürzte Wanderung) geht über 1.700 Höhenmetern (je nach Fitness 9-12 Stunden) durch Bambuswälder in die Heidezone mit riesigen Goldranken. Senezien und mit Flechten behangene Erikabäume säumen den Aufstieg in die afro-alpine Zone, in der bis zu 3m hohe Riesenlobelien wachsen. Eine weite Aussicht in die umliegende Landschaft ist unser ständiger Begleiter zum Gipfel. Alternativ kann preisgleich z.B. auch ein „Golden Monkey Tracking“ (ca. 800 – 1.000 Höhenmeter, je nach Fitness 4-5 Std.) durchgeführt werden.

9. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Der 2000 km2 große Queen Elizabeth Nationalpark liegt am südlichen Ende der Ruwenzori-Berge und ist Heimat von fast 100 Säugetieren, über 600 Vogelarten, mehreren Affenarten, Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Krokodilen, Löwen, u.v.a. Zu Fuß, mit dem Boot und auf Pirsch mit unserem Safari-Fahrzeug in freier Wildbahn. Viel Zeit für die Beobachtung dieses beeindruckenden Naturraums zwischen Ruwenzori-Bergen, Lake Edward und Lake George. Eine landschaftlich tolle Fahrt (Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden, überwiegend Piste & Asphalt) führt uns um und durch den Bwindi National Park bis zum Ishasha-Sektor des Queen Elizabeth NP - berühmt für die Beobachtungsmöglichkeit von Löwen, die der Mittagshitze entfliehen und auf die ausladenden Äste der Feigenbäume klettern. Nahe einem Ranger Posten werden wir unsere Zelte inmitten des National Parks am Ishasha Fluss aufschlagen.

Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden (überwiegend Piste & Asphalt)

10. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am frühen Morgen Pirschfahrt auf der Suche nach Löwen, Leoparden, Hyänen, Elefanten u.v.m. Wir hoffen auf unser Glück einige der Löwen auf den Bäumen anzutreffen. Zurück am Camp hat unser Koch bereits einen leckeren Brunch vorbereitet. Nach etwas Erholung während der Mittagshitze fahren wir am Nachmittag erneut raus auf der Suche nach Wildtieren; „Out of Africa“ Stimmung am Abend beim Lagerfeuer. Lauschen Sie während der Nacht den Rufen der Hyänen oder dem Brüllen der Löwen.

11. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir brechen unser Camp auf und fahren durch den National Park bis zum nördlichen Mweya Sektor. (Fahrzeit: ca. 3 Stunden, Piste & Asphaltstraße). Hier gönnen wir uns für 2 Nächte den Luxus der toll am Afrikanischen Grabenbruch mit weiter Aussicht über den Park gelegenen Kingfisher Lodge Kichwamba. Mit Glück und bei guten Wetterverhältnisse zeigen sich die schneebedeckten Gipfel der Ruwenzoris beim Sundowner am Pool oder zum Sonnenaufgang. Am Nachmittag fahren wir zur Anlegestelle (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Piste & Asphaltstraße) und unternehmen eine Boots-Pirschfahrt („Fahrzeit“ 1 Std. 45 Minuten) auf dem Kazinga Kanal. Hierbei hoffen wir möglichst viel Wildtier-Aktivitäten im und am Wasser aus nächster Nähe anzutreffen. Krokodile, Flusspferde, Büffel, Elefanten und Schreiseeadler kreuzen unseren Weg. Eine tolle Gelegenheit um die Tiere vom Boot aus hautnah beobachten und fotografieren zu können.

12. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Mit der aufgehenden Sonne fahren wir raus in die offene Savanne, um die Wildtiere bei Ihren Morgenaktivitäten beobachten und fotografieren zu können. Hierzu fahren wir in das Jagdgebiet der Löwen - die offene Savanne in der sich die ugandischen Grasantilopen bevorzugt aufhalten. Wir halten aber auch Ausschau nach anderen Antilopenarten, dem seltenen Riesenwaldschwein und vielleicht zeigt sich ja auch ein Leopard oder Hyänen. Wir nehmen uns viel Zeit und erkunden auch die weniger befahrenen Pirschpfade auf der Suche nach dem richtigen Fotomotiv. Nachmittags bleibt auch Zeit zum Entspannen oder zu einem kleinen Spaziergang zu den „Zwillings-Kraterseen“ (ca. 2-3 Std., ca. 250 Höhenmeter). Beim Besuch einer hiesigen Schreinerei, sowie einer Imkerei bestaunen wir das traditionelle Handwerk, welches hier noch mit einfachsten Mitteln betrieben wird. Die hügelige Landschaft entlang des zentralafrikanischen Grabenbruchs zeigt sich uns als eine ländliche Idylle aus Kraterseen, Feldern und Regenwäldern mit grandioser Aussicht über den National Park.

Spaziergang: ca. 2-3 Std., ca. 250 Hm

13. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Das „Kalinzu Waldreservat“ grenzt an den Park und ist Ausgangspunkt (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Asphaltstraße) unseres Schimpansen Tracking. Mit einem erfahrenen Wildhüter geht es am Morgen durch das Waldgebiet auf der Suche nach den hier freilebenden Schimpansen. Mit etwas Glück können wir “unsere nächsten Verwandten” in deren natürlichem Lebensraum beobachten. (3-5 Stunden Wanderung, je nach Standort der Schimpansen ca. 200-500 Höhenmeter) Nach einer 3-4h Fahrt (Asphaltstraße) entlang der Ruwenzori-Berge erreichen wir Fort Portal. Versorgungsstopp und Marktbesuch. In der hügeligen Landschaft am Fuße der imposanten Ruwenzoris liegt unser Campingplatz.

14. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einer abwechslungsreichen Tagesfahrt (Fahrzeit: ca. 7 Stunden, Piste & Asphaltstraße) durch ländliche Gegenden entlang des Albert Sees erreichen wir am Nachmittag unseren Campingplatz am Ufer des Nils – Lebensader des Murchison Falls National Parks.

15. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am Morgen holt uns ein privat angemietetes Flussboot ab („Fahrzeit“ ca. 2-3 Stunden). Unser erfahrener Kapitän manövriert uns langsam flussaufwärts bis hin zu den imposanten Murchison Wasserfällen. Entlang der Flussufer beobachten wir Nilpferde, Krokodile und viele andere Tier- und Vogelarten. Hier stürzt sich der mächtige Nil mit lautstarkem Getöse durch eine nur ca. 7 Meter breiten Engstelle 40m den zentralafrikanischen Grabenbruch hinunter. Zurück bei Paraa erwarten uns unsere Safarifahrzeuge und laden ein zu einer Pirschfahrt am nördlichen Flussufer entlang bis ins Nildelta. Am Spätnachmittag errichten wir dort unser am Nil gelegenes Busch-Camp. Übernachtungen in der Wildnis im Murchison Falls National Park.

16. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Noch vor dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den Park auf der Suche nach u.a. Löwen, Hyänen, Elefanten und den endemischen Rothschildgiraffen. Außerdem haben wir heute die Gelegenheit zu einer Pirschwanderung zur Beobachtung der Tiere und Vogelwelt am Flussufer. Die nachmittägliche Pirschfahrt verbinden wir dann mit einer spannenden Nachtpirsch, um mit etwas Glück Leoparden und andere nachtaktive Tiere aufzuspüren.

17. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Überlandfahrt (Fahrzeit: ca. 5 Stunden, Asphaltstraße & Piste) bis zum Ziwa-Rhino-Sanctuary, einem Projekt zur Wiederansiedlung von Nashörnern. Picknick und am Nachmittag während einer ca. 1std. Wanderung werden wir den tonnenschweren Kolossen Auge in Auge gegenüberstehen. Durch unseren Besuch unterstützen wir das Projekt. Inmitten des Buschs nahe des Ranger Posten schlagen wir unsere Zelte ein letztes Mal auf. Wir lassen diese tolle Reise am Lagerfeuer ausklingen.

18. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

An der Hauptstadt Kampala vorbei geht es zurück ans Ufer des Viktoria Sees. Etwas westlich von Entebbe liegt das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet. Auf einem bewaldeten Hügel mit toller Aussicht liegt die Nkima Forest Lodge.

19. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Am frühen Morgen durchstreifen wir das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet, Heimat einer reichen Wasservogelwelt, u. a. dem seltenen Schuhschnabelstorch. Zusammen mit einem örtlichen Vogelkundler besteigen wir kleine Fischerboot, um das sumpfige Gebiet zu erkunden. Vorrangiges Ziel wird es ein, einen Schuhschnabel zu sehen, aber auch Reiher, Eisvögel, u.v.a. Vogelarten gibt es hier zu sehen. Flugplanabhängiger Transfer zum Flughafen von Entebbe (Fahrzeit: ca. 1 Stunde) mit Ankunft in Frankfurt am Tag 21. Rückflug: Nachmittags (ab 17 Uhr) am Tag 20 ist Standard, inkl. „Tageszimmer“ (Gelegenheit zum Duschen und Umziehen).

20. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

21. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Flug nach Entebbe, Uganda. Tag 2: Ihr deutschsprachiger Wigwam Reiseleiter erwartet Sie bereits an der Ausgangshalle des Flughafens und bringt Sie ins nahe gelegene Gästehaus / Hotel (Fahrzeit: ca. 15 Minuten). Zeit um in Uganda anzukommen. Nach einer gemütlichen Begrüßungsrunde im Garten des Gästehaus Gelegenheit um Geld zu wechseln und zu letzten Einkäufen für unser bevorstehendes Insel-Abenteuer.

08.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

09.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel.

Unser Inselabenteuer auf dem größten See Afrikas beginnt. Ein traditionelles, umgebautes Fischerboot holt uns am Strand des Hotels ab. Bei gutem Wetter können wir am Horizont unser Ziel – die Nsazi Insel sehen. Auf der ca. zweistündigen Überfahrt werden wir den Äquator von Nord nach Süd überqueren. In einer tollen Bucht errichten wir für 2 Nächte unser Busch Camp.

10.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Auf der benachbarten Ngamba - Insel besuchen wir eine Station zum Schutz von Schimpansen („Fahrzeit“: ca. 0,5-1 Stunde) und können diese aus allernächster Nähe während der Fütterung beobachten und fotografieren. Am Nachmittag machen wir eine kleinere Dorfwanderung auf der Insel. Wir erfahren viel über die angebauten Feldfrüchte und das ländliche Leben. Im größten Fischerdorf besuchen wir dann auch eine Grundschule. Diese wurde vom „Fishermen’s Children“ Verein erbaut und wird auch weiterhin durch Spenden unterstützt.

11.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir die Inselwelt des Viktoria Sees und erreichen nach ca. 2 Stunden Entebbe. Hier „satteln“ wir auf unsere Allrad-Safarifahrzeuge mit Küchen-Anhänger um. Gegen Mittag erreichen wir den Äquator (Fahrzeit: ca. 2-2,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße) zu einer Foto- und Picknickpause. Auf dem Weg zu unserem Campingplatz (Fahrzeit: ca. 4-4,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße & Piste) durch die hügelige Akazienlandschaft des Lake Mburo National Park begegnen uns bereits u.a. Zebras, Schwarzfersen-Antilopen und Büffel. Wir schlagen unsere Zelte direkt am Ufer des Sees auf.

12.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Mit dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den National Park auf einer geführten Pirschwanderung (ca. 2-3 Std., ca. 50 - 150 Höhenmeter), um eventuelle Morgenaktivitäten der Tiere hautnah mit zu Zrleben. Mit einem erfahrenen Wildhüter unterwegs zu Wildtier-Fotomotiven „auf Augenhöhe“. Unsere nachmittägliche Pirschfahrt kombinieren wir mit einer Bootspirschfahrt (1 Std.) auf dem Mburo See. Wir beobachten u.a. Krokodile, Hippos und seltene Wasservögel. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer lauschen wir den Stimmen der Nacht.

13.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir verlassen den National Park auf einer Pirschfahrt und fahren in den Süd-Westen Ugandas. Im Kigezi Hochland liegt der undurchdringliche Bergregenwald des Bwindi National Parks. Je nach Verfügbarkeit der Gorilla Permits werden wir unsere Zelte am Rande des Bergregenwaldes und / oder in der Kleinstadt Kisoro aufstellen.

14.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem kräftigen Frühstück fahren wir zum Ranger Posten. Briefing über die Verhaltensregeln. Mit einheimischen Führern und Ranger geht es über Stock und Stein durch den schier undurchdringlichen Bergregenwald. Der Führer folgt den Anweisungen und Wegen der Fährtensucher, die schon mit dem Sonnenaufgang losgelaufen sind. Die Fährtensucher sind zuerst zu der Stelle gelaufen, an der sie die Gorillas am Vortag angetroffen haben und folgen nun deren Wanderwegen seit dem Vortag. Sobald sie die Gorillas erspähen, informieren sie unseren Führer und wir werden auf „Abkürzungen“ durch den Wald zum angegebenen Treffpunkt gehen und uns vorsichtig der Gorilla-Familie nähern, die sich um das Oberhaupt, den „Silberrücken“ schart. Dieser Moment, wenn es gelingt, die Gorillas aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Sie müssen Ihren Besuch bei der Gorilla-Familie auf exakt 1 Stunde beschränken, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus gering zu halten.

Gorilla Tracking: Wanderung: 15 Min. bis 8 Std; 150 - 800 Hm

15.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Muhavura: Mit 4127m der “König der Virunga-Berge”. Die anstrengende Besteigung (alternativ verkürzte Wanderung) geht über 1.700 Höhenmetern (je nach Fitness 9-12 Stunden) durch Bambuswälder in die Heidezone mit riesigen Goldranken. Senezien und mit Flechten behangene Erikabäume säumen den Aufstieg in die afro-alpine Zone, in der bis zu 3m hohe Riesenlobelien wachsen. Eine weite Aussicht in die umliegende Landschaft ist unser ständiger Begleiter zum Gipfel. Alternativ kann preisgleich z.B. auch ein „Golden Monkey Tracking“ (ca. 800 – 1.000 Höhenmeter, je nach Fitness 4-5 Std.) durchgeführt werden.

16.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Der 2000 km2 große Queen Elizabeth Nationalpark liegt am südlichen Ende der Ruwenzori-Berge und ist Heimat von fast 100 Säugetieren, über 600 Vogelarten, mehreren Affenarten, Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Krokodilen, Löwen, u.v.a. Zu Fuß, mit dem Boot und auf Pirsch mit unserem Safari-Fahrzeug in freier Wildbahn. Viel Zeit für die Beobachtung dieses beeindruckenden Naturraums zwischen Ruwenzori-Bergen, Lake Edward und Lake George. Eine landschaftlich tolle Fahrt (Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden, überwiegend Piste & Asphalt) führt uns um und durch den Bwindi National Park bis zum Ishasha-Sektor des Queen Elizabeth NP - berühmt für die Beobachtungsmöglichkeit von Löwen, die der Mittagshitze entfliehen und auf die ausladenden Äste der Feigenbäume klettern. Nahe einem Ranger Posten werden wir unsere Zelte inmitten des National Parks am Ishasha Fluss aufschlagen.

Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden (überwiegend Piste & Asphalt)

17.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am frühen Morgen Pirschfahrt auf der Suche nach Löwen, Leoparden, Hyänen, Elefanten u.v.m. Wir hoffen auf unser Glück einige der Löwen auf den Bäumen anzutreffen. Zurück am Camp hat unser Koch bereits einen leckeren Brunch vorbereitet. Nach etwas Erholung während der Mittagshitze fahren wir am Nachmittag erneut raus auf der Suche nach Wildtieren; „Out of Africa“ Stimmung am Abend beim Lagerfeuer. Lauschen Sie während der Nacht den Rufen der Hyänen oder dem Brüllen der Löwen.

18.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir brechen unser Camp auf und fahren durch den National Park bis zum nördlichen Mweya Sektor. (Fahrzeit: ca. 3 Stunden, Piste & Asphaltstraße). Hier gönnen wir uns für 2 Nächte den Luxus der toll am Afrikanischen Grabenbruch mit weiter Aussicht über den Park gelegenen Kingfisher Lodge Kichwamba. Mit Glück und bei guten Wetterverhältnisse zeigen sich die schneebedeckten Gipfel der Ruwenzoris beim Sundowner am Pool oder zum Sonnenaufgang. Am Nachmittag fahren wir zur Anlegestelle (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Piste & Asphaltstraße) und unternehmen eine Boots-Pirschfahrt („Fahrzeit“ 1 Std. 45 Minuten) auf dem Kazinga Kanal. Hierbei hoffen wir möglichst viel Wildtier-Aktivitäten im und am Wasser aus nächster Nähe anzutreffen. Krokodile, Flusspferde, Büffel, Elefanten und Schreiseeadler kreuzen unseren Weg. Eine tolle Gelegenheit um die Tiere vom Boot aus hautnah beobachten und fotografieren zu können.

19.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Mit der aufgehenden Sonne fahren wir raus in die offene Savanne, um die Wildtiere bei Ihren Morgenaktivitäten beobachten und fotografieren zu können. Hierzu fahren wir in das Jagdgebiet der Löwen - die offene Savanne in der sich die ugandischen Grasantilopen bevorzugt aufhalten. Wir halten aber auch Ausschau nach anderen Antilopenarten, dem seltenen Riesenwaldschwein und vielleicht zeigt sich ja auch ein Leopard oder Hyänen. Wir nehmen uns viel Zeit und erkunden auch die weniger befahrenen Pirschpfade auf der Suche nach dem richtigen Fotomotiv. Nachmittags bleibt auch Zeit zum Entspannen oder zu einem kleinen Spaziergang zu den „Zwillings-Kraterseen“ (ca. 2-3 Std., ca. 250 Höhenmeter). Beim Besuch einer hiesigen Schreinerei, sowie einer Imkerei bestaunen wir das traditionelle Handwerk, welches hier noch mit einfachsten Mitteln betrieben wird. Die hügelige Landschaft entlang des zentralafrikanischen Grabenbruchs zeigt sich uns als eine ländliche Idylle aus Kraterseen, Feldern und Regenwäldern mit grandioser Aussicht über den National Park.

Spaziergang: ca. 2-3 Std., ca. 250 Hm

20.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Das „Kalinzu Waldreservat“ grenzt an den Park und ist Ausgangspunkt (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Asphaltstraße) unseres Schimpansen Tracking. Mit einem erfahrenen Wildhüter geht es am Morgen durch das Waldgebiet auf der Suche nach den hier freilebenden Schimpansen. Mit etwas Glück können wir “unsere nächsten Verwandten” in deren natürlichem Lebensraum beobachten. (3-5 Stunden Wanderung, je nach Standort der Schimpansen ca. 200-500 Höhenmeter) Nach einer 3-4h Fahrt (Asphaltstraße) entlang der Ruwenzori-Berge erreichen wir Fort Portal. Versorgungsstopp und Marktbesuch. In der hügeligen Landschaft am Fuße der imposanten Ruwenzoris liegt unser Campingplatz.

21.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einer abwechslungsreichen Tagesfahrt (Fahrzeit: ca. 7 Stunden, Piste & Asphaltstraße) durch ländliche Gegenden entlang des Albert Sees erreichen wir am Nachmittag unseren Campingplatz am Ufer des Nils – Lebensader des Murchison Falls National Parks.

22.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am Morgen holt uns ein privat angemietetes Flussboot ab („Fahrzeit“ ca. 2-3 Stunden). Unser erfahrener Kapitän manövriert uns langsam flussaufwärts bis hin zu den imposanten Murchison Wasserfällen. Entlang der Flussufer beobachten wir Nilpferde, Krokodile und viele andere Tier- und Vogelarten. Hier stürzt sich der mächtige Nil mit lautstarkem Getöse durch eine nur ca. 7 Meter breiten Engstelle 40m den zentralafrikanischen Grabenbruch hinunter. Zurück bei Paraa erwarten uns unsere Safarifahrzeuge und laden ein zu einer Pirschfahrt am nördlichen Flussufer entlang bis ins Nildelta. Am Spätnachmittag errichten wir dort unser am Nil gelegenes Busch-Camp. Übernachtungen in der Wildnis im Murchison Falls National Park.

23.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Noch vor dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den Park auf der Suche nach u.a. Löwen, Hyänen, Elefanten und den endemischen Rothschildgiraffen. Außerdem haben wir heute die Gelegenheit zu einer Pirschwanderung zur Beobachtung der Tiere und Vogelwelt am Flussufer. Die nachmittägliche Pirschfahrt verbinden wir dann mit einer spannenden Nachtpirsch, um mit etwas Glück Leoparden und andere nachtaktive Tiere aufzuspüren.

24.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Überlandfahrt (Fahrzeit: ca. 5 Stunden, Asphaltstraße & Piste) bis zum Ziwa-Rhino-Sanctuary, einem Projekt zur Wiederansiedlung von Nashörnern. Picknick und am Nachmittag während einer ca. 1std. Wanderung werden wir den tonnenschweren Kolossen Auge in Auge gegenüberstehen. Durch unseren Besuch unterstützen wir das Projekt. Inmitten des Buschs nahe des Ranger Posten schlagen wir unsere Zelte ein letztes Mal auf. Wir lassen diese tolle Reise am Lagerfeuer ausklingen.

25.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

An der Hauptstadt Kampala vorbei geht es zurück ans Ufer des Viktoria Sees. Etwas westlich von Entebbe liegt das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet. Auf einem bewaldeten Hügel mit toller Aussicht liegt die Nkima Forest Lodge.

26.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Am frühen Morgen durchstreifen wir das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet, Heimat einer reichen Wasservogelwelt, u. a. dem seltenen Schuhschnabelstorch. Zusammen mit einem örtlichen Vogelkundler besteigen wir kleine Fischerboot, um das sumpfige Gebiet zu erkunden. Vorrangiges Ziel wird es ein, einen Schuhschnabel zu sehen, aber auch Reiher, Eisvögel, u.v.a. Vogelarten gibt es hier zu sehen. Flugplanabhängiger Transfer zum Flughafen von Entebbe (Fahrzeit: ca. 1 Stunde) mit Ankunft in Frankfurt am Tag 21. Rückflug: Nachmittags (ab 17 Uhr) am Tag 20 ist Standard, inkl. „Tageszimmer“ (Gelegenheit zum Duschen und Umziehen).

27.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

28.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Flug nach Entebbe, Uganda. Tag 2: Ihr deutschsprachiger Wigwam Reiseleiter erwartet Sie bereits an der Ausgangshalle des Flughafens und bringt Sie ins nahe gelegene Gästehaus / Hotel (Fahrzeit: ca. 15 Minuten). Zeit um in Uganda anzukommen. Nach einer gemütlichen Begrüßungsrunde im Garten des Gästehaus Gelegenheit um Geld zu wechseln und zu letzten Einkäufen für unser bevorstehendes Insel-Abenteuer.

13.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

14.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel.

Unser Inselabenteuer auf dem größten See Afrikas beginnt. Ein traditionelles, umgebautes Fischerboot holt uns am Strand des Hotels ab. Bei gutem Wetter können wir am Horizont unser Ziel – die Nsazi Insel sehen. Auf der ca. zweistündigen Überfahrt werden wir den Äquator von Nord nach Süd überqueren. In einer tollen Bucht errichten wir für 2 Nächte unser Busch Camp.

15.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Auf der benachbarten Ngamba - Insel besuchen wir eine Station zum Schutz von Schimpansen („Fahrzeit“: ca. 0,5-1 Stunde) und können diese aus allernächster Nähe während der Fütterung beobachten und fotografieren. Am Nachmittag machen wir eine kleinere Dorfwanderung auf der Insel. Wir erfahren viel über die angebauten Feldfrüchte und das ländliche Leben. Im größten Fischerdorf besuchen wir dann auch eine Grundschule. Diese wurde vom „Fishermen’s Children“ Verein erbaut und wird auch weiterhin durch Spenden unterstützt.

16.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir die Inselwelt des Viktoria Sees und erreichen nach ca. 2 Stunden Entebbe. Hier „satteln“ wir auf unsere Allrad-Safarifahrzeuge mit Küchen-Anhänger um. Gegen Mittag erreichen wir den Äquator (Fahrzeit: ca. 2-2,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße) zu einer Foto- und Picknickpause. Auf dem Weg zu unserem Campingplatz (Fahrzeit: ca. 4-4,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße & Piste) durch die hügelige Akazienlandschaft des Lake Mburo National Park begegnen uns bereits u.a. Zebras, Schwarzfersen-Antilopen und Büffel. Wir schlagen unsere Zelte direkt am Ufer des Sees auf.

17.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Mit dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den National Park auf einer geführten Pirschwanderung (ca. 2-3 Std., ca. 50 - 150 Höhenmeter), um eventuelle Morgenaktivitäten der Tiere hautnah mit zu Zrleben. Mit einem erfahrenen Wildhüter unterwegs zu Wildtier-Fotomotiven „auf Augenhöhe“. Unsere nachmittägliche Pirschfahrt kombinieren wir mit einer Bootspirschfahrt (1 Std.) auf dem Mburo See. Wir beobachten u.a. Krokodile, Hippos und seltene Wasservögel. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer lauschen wir den Stimmen der Nacht.

18.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir verlassen den National Park auf einer Pirschfahrt und fahren in den Süd-Westen Ugandas. Im Kigezi Hochland liegt der undurchdringliche Bergregenwald des Bwindi National Parks. Je nach Verfügbarkeit der Gorilla Permits werden wir unsere Zelte am Rande des Bergregenwaldes und / oder in der Kleinstadt Kisoro aufstellen.

19.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem kräftigen Frühstück fahren wir zum Ranger Posten. Briefing über die Verhaltensregeln. Mit einheimischen Führern und Ranger geht es über Stock und Stein durch den schier undurchdringlichen Bergregenwald. Der Führer folgt den Anweisungen und Wegen der Fährtensucher, die schon mit dem Sonnenaufgang losgelaufen sind. Die Fährtensucher sind zuerst zu der Stelle gelaufen, an der sie die Gorillas am Vortag angetroffen haben und folgen nun deren Wanderwegen seit dem Vortag. Sobald sie die Gorillas erspähen, informieren sie unseren Führer und wir werden auf „Abkürzungen“ durch den Wald zum angegebenen Treffpunkt gehen und uns vorsichtig der Gorilla-Familie nähern, die sich um das Oberhaupt, den „Silberrücken“ schart. Dieser Moment, wenn es gelingt, die Gorillas aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Sie müssen Ihren Besuch bei der Gorilla-Familie auf exakt 1 Stunde beschränken, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus gering zu halten.

Gorilla Tracking: Wanderung: 15 Min. bis 8 Std; 150 - 800 Hm

20.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Muhavura: Mit 4127m der “König der Virunga-Berge”. Die anstrengende Besteigung (alternativ verkürzte Wanderung) geht über 1.700 Höhenmetern (je nach Fitness 9-12 Stunden) durch Bambuswälder in die Heidezone mit riesigen Goldranken. Senezien und mit Flechten behangene Erikabäume säumen den Aufstieg in die afro-alpine Zone, in der bis zu 3m hohe Riesenlobelien wachsen. Eine weite Aussicht in die umliegende Landschaft ist unser ständiger Begleiter zum Gipfel. Alternativ kann preisgleich z.B. auch ein „Golden Monkey Tracking“ (ca. 800 – 1.000 Höhenmeter, je nach Fitness 4-5 Std.) durchgeführt werden.

21.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Der 2000 km2 große Queen Elizabeth Nationalpark liegt am südlichen Ende der Ruwenzori-Berge und ist Heimat von fast 100 Säugetieren, über 600 Vogelarten, mehreren Affenarten, Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Krokodilen, Löwen, u.v.a. Zu Fuß, mit dem Boot und auf Pirsch mit unserem Safari-Fahrzeug in freier Wildbahn. Viel Zeit für die Beobachtung dieses beeindruckenden Naturraums zwischen Ruwenzori-Bergen, Lake Edward und Lake George. Eine landschaftlich tolle Fahrt (Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden, überwiegend Piste & Asphalt) führt uns um und durch den Bwindi National Park bis zum Ishasha-Sektor des Queen Elizabeth NP - berühmt für die Beobachtungsmöglichkeit von Löwen, die der Mittagshitze entfliehen und auf die ausladenden Äste der Feigenbäume klettern. Nahe einem Ranger Posten werden wir unsere Zelte inmitten des National Parks am Ishasha Fluss aufschlagen.

Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden (überwiegend Piste & Asphalt)

22.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am frühen Morgen Pirschfahrt auf der Suche nach Löwen, Leoparden, Hyänen, Elefanten u.v.m. Wir hoffen auf unser Glück einige der Löwen auf den Bäumen anzutreffen. Zurück am Camp hat unser Koch bereits einen leckeren Brunch vorbereitet. Nach etwas Erholung während der Mittagshitze fahren wir am Nachmittag erneut raus auf der Suche nach Wildtieren; „Out of Africa“ Stimmung am Abend beim Lagerfeuer. Lauschen Sie während der Nacht den Rufen der Hyänen oder dem Brüllen der Löwen.

23.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir brechen unser Camp auf und fahren durch den National Park bis zum nördlichen Mweya Sektor. (Fahrzeit: ca. 3 Stunden, Piste & Asphaltstraße). Hier gönnen wir uns für 2 Nächte den Luxus der toll am Afrikanischen Grabenbruch mit weiter Aussicht über den Park gelegenen Kingfisher Lodge Kichwamba. Mit Glück und bei guten Wetterverhältnisse zeigen sich die schneebedeckten Gipfel der Ruwenzoris beim Sundowner am Pool oder zum Sonnenaufgang. Am Nachmittag fahren wir zur Anlegestelle (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Piste & Asphaltstraße) und unternehmen eine Boots-Pirschfahrt („Fahrzeit“ 1 Std. 45 Minuten) auf dem Kazinga Kanal. Hierbei hoffen wir möglichst viel Wildtier-Aktivitäten im und am Wasser aus nächster Nähe anzutreffen. Krokodile, Flusspferde, Büffel, Elefanten und Schreiseeadler kreuzen unseren Weg. Eine tolle Gelegenheit um die Tiere vom Boot aus hautnah beobachten und fotografieren zu können.

24.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Mit der aufgehenden Sonne fahren wir raus in die offene Savanne, um die Wildtiere bei Ihren Morgenaktivitäten beobachten und fotografieren zu können. Hierzu fahren wir in das Jagdgebiet der Löwen - die offene Savanne in der sich die ugandischen Grasantilopen bevorzugt aufhalten. Wir halten aber auch Ausschau nach anderen Antilopenarten, dem seltenen Riesenwaldschwein und vielleicht zeigt sich ja auch ein Leopard oder Hyänen. Wir nehmen uns viel Zeit und erkunden auch die weniger befahrenen Pirschpfade auf der Suche nach dem richtigen Fotomotiv. Nachmittags bleibt auch Zeit zum Entspannen oder zu einem kleinen Spaziergang zu den „Zwillings-Kraterseen“ (ca. 2-3 Std., ca. 250 Höhenmeter). Beim Besuch einer hiesigen Schreinerei, sowie einer Imkerei bestaunen wir das traditionelle Handwerk, welches hier noch mit einfachsten Mitteln betrieben wird. Die hügelige Landschaft entlang des zentralafrikanischen Grabenbruchs zeigt sich uns als eine ländliche Idylle aus Kraterseen, Feldern und Regenwäldern mit grandioser Aussicht über den National Park.

Spaziergang: ca. 2-3 Std., ca. 250 Hm

25.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Das „Kalinzu Waldreservat“ grenzt an den Park und ist Ausgangspunkt (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Asphaltstraße) unseres Schimpansen Tracking. Mit einem erfahrenen Wildhüter geht es am Morgen durch das Waldgebiet auf der Suche nach den hier freilebenden Schimpansen. Mit etwas Glück können wir “unsere nächsten Verwandten” in deren natürlichem Lebensraum beobachten. (3-5 Stunden Wanderung, je nach Standort der Schimpansen ca. 200-500 Höhenmeter) Nach einer 3-4h Fahrt (Asphaltstraße) entlang der Ruwenzori-Berge erreichen wir Fort Portal. Versorgungsstopp und Marktbesuch. In der hügeligen Landschaft am Fuße der imposanten Ruwenzoris liegt unser Campingplatz.

26.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einer abwechslungsreichen Tagesfahrt (Fahrzeit: ca. 7 Stunden, Piste & Asphaltstraße) durch ländliche Gegenden entlang des Albert Sees erreichen wir am Nachmittag unseren Campingplatz am Ufer des Nils – Lebensader des Murchison Falls National Parks.

27.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am Morgen holt uns ein privat angemietetes Flussboot ab („Fahrzeit“ ca. 2-3 Stunden). Unser erfahrener Kapitän manövriert uns langsam flussaufwärts bis hin zu den imposanten Murchison Wasserfällen. Entlang der Flussufer beobachten wir Nilpferde, Krokodile und viele andere Tier- und Vogelarten. Hier stürzt sich der mächtige Nil mit lautstarkem Getöse durch eine nur ca. 7 Meter breiten Engstelle 40m den zentralafrikanischen Grabenbruch hinunter. Zurück bei Paraa erwarten uns unsere Safarifahrzeuge und laden ein zu einer Pirschfahrt am nördlichen Flussufer entlang bis ins Nildelta. Am Spätnachmittag errichten wir dort unser am Nil gelegenes Busch-Camp. Übernachtungen in der Wildnis im Murchison Falls National Park.

28.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Noch vor dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den Park auf der Suche nach u.a. Löwen, Hyänen, Elefanten und den endemischen Rothschildgiraffen. Außerdem haben wir heute die Gelegenheit zu einer Pirschwanderung zur Beobachtung der Tiere und Vogelwelt am Flussufer. Die nachmittägliche Pirschfahrt verbinden wir dann mit einer spannenden Nachtpirsch, um mit etwas Glück Leoparden und andere nachtaktive Tiere aufzuspüren.

29.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Überlandfahrt (Fahrzeit: ca. 5 Stunden, Asphaltstraße & Piste) bis zum Ziwa-Rhino-Sanctuary, einem Projekt zur Wiederansiedlung von Nashörnern. Picknick und am Nachmittag während einer ca. 1std. Wanderung werden wir den tonnenschweren Kolossen Auge in Auge gegenüberstehen. Durch unseren Besuch unterstützen wir das Projekt. Inmitten des Buschs nahe des Ranger Posten schlagen wir unsere Zelte ein letztes Mal auf. Wir lassen diese tolle Reise am Lagerfeuer ausklingen.

30.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

An der Hauptstadt Kampala vorbei geht es zurück ans Ufer des Viktoria Sees. Etwas westlich von Entebbe liegt das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet. Auf einem bewaldeten Hügel mit toller Aussicht liegt die Nkima Forest Lodge.

31.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Am frühen Morgen durchstreifen wir das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet, Heimat einer reichen Wasservogelwelt, u. a. dem seltenen Schuhschnabelstorch. Zusammen mit einem örtlichen Vogelkundler besteigen wir kleine Fischerboot, um das sumpfige Gebiet zu erkunden. Vorrangiges Ziel wird es ein, einen Schuhschnabel zu sehen, aber auch Reiher, Eisvögel, u.v.a. Vogelarten gibt es hier zu sehen. Flugplanabhängiger Transfer zum Flughafen von Entebbe (Fahrzeit: ca. 1 Stunde) mit Ankunft in Frankfurt am Tag 21. Rückflug: Nachmittags (ab 17 Uhr) am Tag 20 ist Standard, inkl. „Tageszimmer“ (Gelegenheit zum Duschen und Umziehen).

01.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

02.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Flug nach Entebbe, Uganda. Tag 2: Ihr deutschsprachiger Wigwam Reiseleiter erwartet Sie bereits an der Ausgangshalle des Flughafens und bringt Sie ins nahe gelegene Gästehaus / Hotel (Fahrzeit: ca. 15 Minuten). Zeit um in Uganda anzukommen. Nach einer gemütlichen Begrüßungsrunde im Garten des Gästehaus Gelegenheit um Geld zu wechseln und zu letzten Einkäufen für unser bevorstehendes Insel-Abenteuer.

10.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

11.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel.

Unser Inselabenteuer auf dem größten See Afrikas beginnt. Ein traditionelles, umgebautes Fischerboot holt uns am Strand des Hotels ab. Bei gutem Wetter können wir am Horizont unser Ziel – die Nsazi Insel sehen. Auf der ca. zweistündigen Überfahrt werden wir den Äquator von Nord nach Süd überqueren. In einer tollen Bucht errichten wir für 2 Nächte unser Busch Camp.

12.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Auf der benachbarten Ngamba - Insel besuchen wir eine Station zum Schutz von Schimpansen („Fahrzeit“: ca. 0,5-1 Stunde) und können diese aus allernächster Nähe während der Fütterung beobachten und fotografieren. Am Nachmittag machen wir eine kleinere Dorfwanderung auf der Insel. Wir erfahren viel über die angebauten Feldfrüchte und das ländliche Leben. Im größten Fischerdorf besuchen wir dann auch eine Grundschule. Diese wurde vom „Fishermen’s Children“ Verein erbaut und wird auch weiterhin durch Spenden unterstützt.

13.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir die Inselwelt des Viktoria Sees und erreichen nach ca. 2 Stunden Entebbe. Hier „satteln“ wir auf unsere Allrad-Safarifahrzeuge mit Küchen-Anhänger um. Gegen Mittag erreichen wir den Äquator (Fahrzeit: ca. 2-2,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße) zu einer Foto- und Picknickpause. Auf dem Weg zu unserem Campingplatz (Fahrzeit: ca. 4-4,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße & Piste) durch die hügelige Akazienlandschaft des Lake Mburo National Park begegnen uns bereits u.a. Zebras, Schwarzfersen-Antilopen und Büffel. Wir schlagen unsere Zelte direkt am Ufer des Sees auf.

14.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Mit dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den National Park auf einer geführten Pirschwanderung (ca. 2-3 Std., ca. 50 - 150 Höhenmeter), um eventuelle Morgenaktivitäten der Tiere hautnah mit zu Zrleben. Mit einem erfahrenen Wildhüter unterwegs zu Wildtier-Fotomotiven „auf Augenhöhe“. Unsere nachmittägliche Pirschfahrt kombinieren wir mit einer Bootspirschfahrt (1 Std.) auf dem Mburo See. Wir beobachten u.a. Krokodile, Hippos und seltene Wasservögel. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer lauschen wir den Stimmen der Nacht.

15.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir verlassen den National Park auf einer Pirschfahrt und fahren in den Süd-Westen Ugandas. Im Kigezi Hochland liegt der undurchdringliche Bergregenwald des Bwindi National Parks. Je nach Verfügbarkeit der Gorilla Permits werden wir unsere Zelte am Rande des Bergregenwaldes und / oder in der Kleinstadt Kisoro aufstellen.

16.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem kräftigen Frühstück fahren wir zum Ranger Posten. Briefing über die Verhaltensregeln. Mit einheimischen Führern und Ranger geht es über Stock und Stein durch den schier undurchdringlichen Bergregenwald. Der Führer folgt den Anweisungen und Wegen der Fährtensucher, die schon mit dem Sonnenaufgang losgelaufen sind. Die Fährtensucher sind zuerst zu der Stelle gelaufen, an der sie die Gorillas am Vortag angetroffen haben und folgen nun deren Wanderwegen seit dem Vortag. Sobald sie die Gorillas erspähen, informieren sie unseren Führer und wir werden auf „Abkürzungen“ durch den Wald zum angegebenen Treffpunkt gehen und uns vorsichtig der Gorilla-Familie nähern, die sich um das Oberhaupt, den „Silberrücken“ schart. Dieser Moment, wenn es gelingt, die Gorillas aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Sie müssen Ihren Besuch bei der Gorilla-Familie auf exakt 1 Stunde beschränken, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus gering zu halten.

Gorilla Tracking: Wanderung: 15 Min. bis 8 Std; 150 - 800 Hm

17.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Muhavura: Mit 4127m der “König der Virunga-Berge”. Die anstrengende Besteigung (alternativ verkürzte Wanderung) geht über 1.700 Höhenmetern (je nach Fitness 9-12 Stunden) durch Bambuswälder in die Heidezone mit riesigen Goldranken. Senezien und mit Flechten behangene Erikabäume säumen den Aufstieg in die afro-alpine Zone, in der bis zu 3m hohe Riesenlobelien wachsen. Eine weite Aussicht in die umliegende Landschaft ist unser ständiger Begleiter zum Gipfel. Alternativ kann preisgleich z.B. auch ein „Golden Monkey Tracking“ (ca. 800 – 1.000 Höhenmeter, je nach Fitness 4-5 Std.) durchgeführt werden.

18.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Der 2000 km2 große Queen Elizabeth Nationalpark liegt am südlichen Ende der Ruwenzori-Berge und ist Heimat von fast 100 Säugetieren, über 600 Vogelarten, mehreren Affenarten, Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Krokodilen, Löwen, u.v.a. Zu Fuß, mit dem Boot und auf Pirsch mit unserem Safari-Fahrzeug in freier Wildbahn. Viel Zeit für die Beobachtung dieses beeindruckenden Naturraums zwischen Ruwenzori-Bergen, Lake Edward und Lake George. Eine landschaftlich tolle Fahrt (Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden, überwiegend Piste & Asphalt) führt uns um und durch den Bwindi National Park bis zum Ishasha-Sektor des Queen Elizabeth NP - berühmt für die Beobachtungsmöglichkeit von Löwen, die der Mittagshitze entfliehen und auf die ausladenden Äste der Feigenbäume klettern. Nahe einem Ranger Posten werden wir unsere Zelte inmitten des National Parks am Ishasha Fluss aufschlagen.

Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden (überwiegend Piste & Asphalt)

19.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am frühen Morgen Pirschfahrt auf der Suche nach Löwen, Leoparden, Hyänen, Elefanten u.v.m. Wir hoffen auf unser Glück einige der Löwen auf den Bäumen anzutreffen. Zurück am Camp hat unser Koch bereits einen leckeren Brunch vorbereitet. Nach etwas Erholung während der Mittagshitze fahren wir am Nachmittag erneut raus auf der Suche nach Wildtieren; „Out of Africa“ Stimmung am Abend beim Lagerfeuer. Lauschen Sie während der Nacht den Rufen der Hyänen oder dem Brüllen der Löwen.

20.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir brechen unser Camp auf und fahren durch den National Park bis zum nördlichen Mweya Sektor. (Fahrzeit: ca. 3 Stunden, Piste & Asphaltstraße). Hier gönnen wir uns für 2 Nächte den Luxus der toll am Afrikanischen Grabenbruch mit weiter Aussicht über den Park gelegenen Kingfisher Lodge Kichwamba. Mit Glück und bei guten Wetterverhältnisse zeigen sich die schneebedeckten Gipfel der Ruwenzoris beim Sundowner am Pool oder zum Sonnenaufgang. Am Nachmittag fahren wir zur Anlegestelle (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Piste & Asphaltstraße) und unternehmen eine Boots-Pirschfahrt („Fahrzeit“ 1 Std. 45 Minuten) auf dem Kazinga Kanal. Hierbei hoffen wir möglichst viel Wildtier-Aktivitäten im und am Wasser aus nächster Nähe anzutreffen. Krokodile, Flusspferde, Büffel, Elefanten und Schreiseeadler kreuzen unseren Weg. Eine tolle Gelegenheit um die Tiere vom Boot aus hautnah beobachten und fotografieren zu können.

21.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Mit der aufgehenden Sonne fahren wir raus in die offene Savanne, um die Wildtiere bei Ihren Morgenaktivitäten beobachten und fotografieren zu können. Hierzu fahren wir in das Jagdgebiet der Löwen - die offene Savanne in der sich die ugandischen Grasantilopen bevorzugt aufhalten. Wir halten aber auch Ausschau nach anderen Antilopenarten, dem seltenen Riesenwaldschwein und vielleicht zeigt sich ja auch ein Leopard oder Hyänen. Wir nehmen uns viel Zeit und erkunden auch die weniger befahrenen Pirschpfade auf der Suche nach dem richtigen Fotomotiv. Nachmittags bleibt auch Zeit zum Entspannen oder zu einem kleinen Spaziergang zu den „Zwillings-Kraterseen“ (ca. 2-3 Std., ca. 250 Höhenmeter). Beim Besuch einer hiesigen Schreinerei, sowie einer Imkerei bestaunen wir das traditionelle Handwerk, welches hier noch mit einfachsten Mitteln betrieben wird. Die hügelige Landschaft entlang des zentralafrikanischen Grabenbruchs zeigt sich uns als eine ländliche Idylle aus Kraterseen, Feldern und Regenwäldern mit grandioser Aussicht über den National Park.

Spaziergang: ca. 2-3 Std., ca. 250 Hm

22.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Das „Kalinzu Waldreservat“ grenzt an den Park und ist Ausgangspunkt (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Asphaltstraße) unseres Schimpansen Tracking. Mit einem erfahrenen Wildhüter geht es am Morgen durch das Waldgebiet auf der Suche nach den hier freilebenden Schimpansen. Mit etwas Glück können wir “unsere nächsten Verwandten” in deren natürlichem Lebensraum beobachten. (3-5 Stunden Wanderung, je nach Standort der Schimpansen ca. 200-500 Höhenmeter) Nach einer 3-4h Fahrt (Asphaltstraße) entlang der Ruwenzori-Berge erreichen wir Fort Portal. Versorgungsstopp und Marktbesuch. In der hügeligen Landschaft am Fuße der imposanten Ruwenzoris liegt unser Campingplatz.

23.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einer abwechslungsreichen Tagesfahrt (Fahrzeit: ca. 7 Stunden, Piste & Asphaltstraße) durch ländliche Gegenden entlang des Albert Sees erreichen wir am Nachmittag unseren Campingplatz am Ufer des Nils – Lebensader des Murchison Falls National Parks.

24.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am Morgen holt uns ein privat angemietetes Flussboot ab („Fahrzeit“ ca. 2-3 Stunden). Unser erfahrener Kapitän manövriert uns langsam flussaufwärts bis hin zu den imposanten Murchison Wasserfällen. Entlang der Flussufer beobachten wir Nilpferde, Krokodile und viele andere Tier- und Vogelarten. Hier stürzt sich der mächtige Nil mit lautstarkem Getöse durch eine nur ca. 7 Meter breiten Engstelle 40m den zentralafrikanischen Grabenbruch hinunter. Zurück bei Paraa erwarten uns unsere Safarifahrzeuge und laden ein zu einer Pirschfahrt am nördlichen Flussufer entlang bis ins Nildelta. Am Spätnachmittag errichten wir dort unser am Nil gelegenes Busch-Camp. Übernachtungen in der Wildnis im Murchison Falls National Park.

25.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Noch vor dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den Park auf der Suche nach u.a. Löwen, Hyänen, Elefanten und den endemischen Rothschildgiraffen. Außerdem haben wir heute die Gelegenheit zu einer Pirschwanderung zur Beobachtung der Tiere und Vogelwelt am Flussufer. Die nachmittägliche Pirschfahrt verbinden wir dann mit einer spannenden Nachtpirsch, um mit etwas Glück Leoparden und andere nachtaktive Tiere aufzuspüren.

26.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Überlandfahrt (Fahrzeit: ca. 5 Stunden, Asphaltstraße & Piste) bis zum Ziwa-Rhino-Sanctuary, einem Projekt zur Wiederansiedlung von Nashörnern. Picknick und am Nachmittag während einer ca. 1std. Wanderung werden wir den tonnenschweren Kolossen Auge in Auge gegenüberstehen. Durch unseren Besuch unterstützen wir das Projekt. Inmitten des Buschs nahe des Ranger Posten schlagen wir unsere Zelte ein letztes Mal auf. Wir lassen diese tolle Reise am Lagerfeuer ausklingen.

27.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

An der Hauptstadt Kampala vorbei geht es zurück ans Ufer des Viktoria Sees. Etwas westlich von Entebbe liegt das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet. Auf einem bewaldeten Hügel mit toller Aussicht liegt die Nkima Forest Lodge.

28.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Am frühen Morgen durchstreifen wir das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet, Heimat einer reichen Wasservogelwelt, u. a. dem seltenen Schuhschnabelstorch. Zusammen mit einem örtlichen Vogelkundler besteigen wir kleine Fischerboot, um das sumpfige Gebiet zu erkunden. Vorrangiges Ziel wird es ein, einen Schuhschnabel zu sehen, aber auch Reiher, Eisvögel, u.v.a. Vogelarten gibt es hier zu sehen. Flugplanabhängiger Transfer zum Flughafen von Entebbe (Fahrzeit: ca. 1 Stunde) mit Ankunft in Frankfurt am Tag 21. Rückflug: Nachmittags (ab 17 Uhr) am Tag 20 ist Standard, inkl. „Tageszimmer“ (Gelegenheit zum Duschen und Umziehen).

29.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

30.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Flug nach Entebbe, Uganda. Tag 2: Ihr deutschsprachiger Wigwam Reiseleiter erwartet Sie bereits an der Ausgangshalle des Flughafens und bringt Sie ins nahe gelegene Gästehaus / Hotel (Fahrzeit: ca. 15 Minuten). Zeit um in Uganda anzukommen. Nach einer gemütlichen Begrüßungsrunde im Garten des Gästehaus Gelegenheit um Geld zu wechseln und zu letzten Einkäufen für unser bevorstehendes Insel-Abenteuer.

07.09.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

08.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel.

Unser Inselabenteuer auf dem größten See Afrikas beginnt. Ein traditionelles, umgebautes Fischerboot holt uns am Strand des Hotels ab. Bei gutem Wetter können wir am Horizont unser Ziel – die Nsazi Insel sehen. Auf der ca. zweistündigen Überfahrt werden wir den Äquator von Nord nach Süd überqueren. In einer tollen Bucht errichten wir für 2 Nächte unser Busch Camp.

09.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Auf der benachbarten Ngamba - Insel besuchen wir eine Station zum Schutz von Schimpansen („Fahrzeit“: ca. 0,5-1 Stunde) und können diese aus allernächster Nähe während der Fütterung beobachten und fotografieren. Am Nachmittag machen wir eine kleinere Dorfwanderung auf der Insel. Wir erfahren viel über die angebauten Feldfrüchte und das ländliche Leben. Im größten Fischerdorf besuchen wir dann auch eine Grundschule. Diese wurde vom „Fishermen’s Children“ Verein erbaut und wird auch weiterhin durch Spenden unterstützt.

10.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir die Inselwelt des Viktoria Sees und erreichen nach ca. 2 Stunden Entebbe. Hier „satteln“ wir auf unsere Allrad-Safarifahrzeuge mit Küchen-Anhänger um. Gegen Mittag erreichen wir den Äquator (Fahrzeit: ca. 2-2,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße) zu einer Foto- und Picknickpause. Auf dem Weg zu unserem Campingplatz (Fahrzeit: ca. 4-4,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße & Piste) durch die hügelige Akazienlandschaft des Lake Mburo National Park begegnen uns bereits u.a. Zebras, Schwarzfersen-Antilopen und Büffel. Wir schlagen unsere Zelte direkt am Ufer des Sees auf.

11.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Mit dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den National Park auf einer geführten Pirschwanderung (ca. 2-3 Std., ca. 50 - 150 Höhenmeter), um eventuelle Morgenaktivitäten der Tiere hautnah mit zu Zrleben. Mit einem erfahrenen Wildhüter unterwegs zu Wildtier-Fotomotiven „auf Augenhöhe“. Unsere nachmittägliche Pirschfahrt kombinieren wir mit einer Bootspirschfahrt (1 Std.) auf dem Mburo See. Wir beobachten u.a. Krokodile, Hippos und seltene Wasservögel. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer lauschen wir den Stimmen der Nacht.

12.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir verlassen den National Park auf einer Pirschfahrt und fahren in den Süd-Westen Ugandas. Im Kigezi Hochland liegt der undurchdringliche Bergregenwald des Bwindi National Parks. Je nach Verfügbarkeit der Gorilla Permits werden wir unsere Zelte am Rande des Bergregenwaldes und / oder in der Kleinstadt Kisoro aufstellen.

13.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem kräftigen Frühstück fahren wir zum Ranger Posten. Briefing über die Verhaltensregeln. Mit einheimischen Führern und Ranger geht es über Stock und Stein durch den schier undurchdringlichen Bergregenwald. Der Führer folgt den Anweisungen und Wegen der Fährtensucher, die schon mit dem Sonnenaufgang losgelaufen sind. Die Fährtensucher sind zuerst zu der Stelle gelaufen, an der sie die Gorillas am Vortag angetroffen haben und folgen nun deren Wanderwegen seit dem Vortag. Sobald sie die Gorillas erspähen, informieren sie unseren Führer und wir werden auf „Abkürzungen“ durch den Wald zum angegebenen Treffpunkt gehen und uns vorsichtig der Gorilla-Familie nähern, die sich um das Oberhaupt, den „Silberrücken“ schart. Dieser Moment, wenn es gelingt, die Gorillas aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Sie müssen Ihren Besuch bei der Gorilla-Familie auf exakt 1 Stunde beschränken, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus gering zu halten.

Gorilla Tracking: Wanderung: 15 Min. bis 8 Std; 150 - 800 Hm

14.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Muhavura: Mit 4127m der “König der Virunga-Berge”. Die anstrengende Besteigung (alternativ verkürzte Wanderung) geht über 1.700 Höhenmetern (je nach Fitness 9-12 Stunden) durch Bambuswälder in die Heidezone mit riesigen Goldranken. Senezien und mit Flechten behangene Erikabäume säumen den Aufstieg in die afro-alpine Zone, in der bis zu 3m hohe Riesenlobelien wachsen. Eine weite Aussicht in die umliegende Landschaft ist unser ständiger Begleiter zum Gipfel. Alternativ kann preisgleich z.B. auch ein „Golden Monkey Tracking“ (ca. 800 – 1.000 Höhenmeter, je nach Fitness 4-5 Std.) durchgeführt werden.

15.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Der 2000 km2 große Queen Elizabeth Nationalpark liegt am südlichen Ende der Ruwenzori-Berge und ist Heimat von fast 100 Säugetieren, über 600 Vogelarten, mehreren Affenarten, Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Krokodilen, Löwen, u.v.a. Zu Fuß, mit dem Boot und auf Pirsch mit unserem Safari-Fahrzeug in freier Wildbahn. Viel Zeit für die Beobachtung dieses beeindruckenden Naturraums zwischen Ruwenzori-Bergen, Lake Edward und Lake George. Eine landschaftlich tolle Fahrt (Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden, überwiegend Piste & Asphalt) führt uns um und durch den Bwindi National Park bis zum Ishasha-Sektor des Queen Elizabeth NP - berühmt für die Beobachtungsmöglichkeit von Löwen, die der Mittagshitze entfliehen und auf die ausladenden Äste der Feigenbäume klettern. Nahe einem Ranger Posten werden wir unsere Zelte inmitten des National Parks am Ishasha Fluss aufschlagen.

Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden (überwiegend Piste & Asphalt)

16.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am frühen Morgen Pirschfahrt auf der Suche nach Löwen, Leoparden, Hyänen, Elefanten u.v.m. Wir hoffen auf unser Glück einige der Löwen auf den Bäumen anzutreffen. Zurück am Camp hat unser Koch bereits einen leckeren Brunch vorbereitet. Nach etwas Erholung während der Mittagshitze fahren wir am Nachmittag erneut raus auf der Suche nach Wildtieren; „Out of Africa“ Stimmung am Abend beim Lagerfeuer. Lauschen Sie während der Nacht den Rufen der Hyänen oder dem Brüllen der Löwen.

17.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir brechen unser Camp auf und fahren durch den National Park bis zum nördlichen Mweya Sektor. (Fahrzeit: ca. 3 Stunden, Piste & Asphaltstraße). Hier gönnen wir uns für 2 Nächte den Luxus der toll am Afrikanischen Grabenbruch mit weiter Aussicht über den Park gelegenen Kingfisher Lodge Kichwamba. Mit Glück und bei guten Wetterverhältnisse zeigen sich die schneebedeckten Gipfel der Ruwenzoris beim Sundowner am Pool oder zum Sonnenaufgang. Am Nachmittag fahren wir zur Anlegestelle (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Piste & Asphaltstraße) und unternehmen eine Boots-Pirschfahrt („Fahrzeit“ 1 Std. 45 Minuten) auf dem Kazinga Kanal. Hierbei hoffen wir möglichst viel Wildtier-Aktivitäten im und am Wasser aus nächster Nähe anzutreffen. Krokodile, Flusspferde, Büffel, Elefanten und Schreiseeadler kreuzen unseren Weg. Eine tolle Gelegenheit um die Tiere vom Boot aus hautnah beobachten und fotografieren zu können.

18.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Mit der aufgehenden Sonne fahren wir raus in die offene Savanne, um die Wildtiere bei Ihren Morgenaktivitäten beobachten und fotografieren zu können. Hierzu fahren wir in das Jagdgebiet der Löwen - die offene Savanne in der sich die ugandischen Grasantilopen bevorzugt aufhalten. Wir halten aber auch Ausschau nach anderen Antilopenarten, dem seltenen Riesenwaldschwein und vielleicht zeigt sich ja auch ein Leopard oder Hyänen. Wir nehmen uns viel Zeit und erkunden auch die weniger befahrenen Pirschpfade auf der Suche nach dem richtigen Fotomotiv. Nachmittags bleibt auch Zeit zum Entspannen oder zu einem kleinen Spaziergang zu den „Zwillings-Kraterseen“ (ca. 2-3 Std., ca. 250 Höhenmeter). Beim Besuch einer hiesigen Schreinerei, sowie einer Imkerei bestaunen wir das traditionelle Handwerk, welches hier noch mit einfachsten Mitteln betrieben wird. Die hügelige Landschaft entlang des zentralafrikanischen Grabenbruchs zeigt sich uns als eine ländliche Idylle aus Kraterseen, Feldern und Regenwäldern mit grandioser Aussicht über den National Park.

Spaziergang: ca. 2-3 Std., ca. 250 Hm

19.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Das „Kalinzu Waldreservat“ grenzt an den Park und ist Ausgangspunkt (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Asphaltstraße) unseres Schimpansen Tracking. Mit einem erfahrenen Wildhüter geht es am Morgen durch das Waldgebiet auf der Suche nach den hier freilebenden Schimpansen. Mit etwas Glück können wir “unsere nächsten Verwandten” in deren natürlichem Lebensraum beobachten. (3-5 Stunden Wanderung, je nach Standort der Schimpansen ca. 200-500 Höhenmeter) Nach einer 3-4h Fahrt (Asphaltstraße) entlang der Ruwenzori-Berge erreichen wir Fort Portal. Versorgungsstopp und Marktbesuch. In der hügeligen Landschaft am Fuße der imposanten Ruwenzoris liegt unser Campingplatz.

20.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einer abwechslungsreichen Tagesfahrt (Fahrzeit: ca. 7 Stunden, Piste & Asphaltstraße) durch ländliche Gegenden entlang des Albert Sees erreichen wir am Nachmittag unseren Campingplatz am Ufer des Nils – Lebensader des Murchison Falls National Parks.

21.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am Morgen holt uns ein privat angemietetes Flussboot ab („Fahrzeit“ ca. 2-3 Stunden). Unser erfahrener Kapitän manövriert uns langsam flussaufwärts bis hin zu den imposanten Murchison Wasserfällen. Entlang der Flussufer beobachten wir Nilpferde, Krokodile und viele andere Tier- und Vogelarten. Hier stürzt sich der mächtige Nil mit lautstarkem Getöse durch eine nur ca. 7 Meter breiten Engstelle 40m den zentralafrikanischen Grabenbruch hinunter. Zurück bei Paraa erwarten uns unsere Safarifahrzeuge und laden ein zu einer Pirschfahrt am nördlichen Flussufer entlang bis ins Nildelta. Am Spätnachmittag errichten wir dort unser am Nil gelegenes Busch-Camp. Übernachtungen in der Wildnis im Murchison Falls National Park.

22.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Noch vor dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den Park auf der Suche nach u.a. Löwen, Hyänen, Elefanten und den endemischen Rothschildgiraffen. Außerdem haben wir heute die Gelegenheit zu einer Pirschwanderung zur Beobachtung der Tiere und Vogelwelt am Flussufer. Die nachmittägliche Pirschfahrt verbinden wir dann mit einer spannenden Nachtpirsch, um mit etwas Glück Leoparden und andere nachtaktive Tiere aufzuspüren.

23.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Überlandfahrt (Fahrzeit: ca. 5 Stunden, Asphaltstraße & Piste) bis zum Ziwa-Rhino-Sanctuary, einem Projekt zur Wiederansiedlung von Nashörnern. Picknick und am Nachmittag während einer ca. 1std. Wanderung werden wir den tonnenschweren Kolossen Auge in Auge gegenüberstehen. Durch unseren Besuch unterstützen wir das Projekt. Inmitten des Buschs nahe des Ranger Posten schlagen wir unsere Zelte ein letztes Mal auf. Wir lassen diese tolle Reise am Lagerfeuer ausklingen.

24.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

An der Hauptstadt Kampala vorbei geht es zurück ans Ufer des Viktoria Sees. Etwas westlich von Entebbe liegt das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet. Auf einem bewaldeten Hügel mit toller Aussicht liegt die Nkima Forest Lodge.

25.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Am frühen Morgen durchstreifen wir das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet, Heimat einer reichen Wasservogelwelt, u. a. dem seltenen Schuhschnabelstorch. Zusammen mit einem örtlichen Vogelkundler besteigen wir kleine Fischerboot, um das sumpfige Gebiet zu erkunden. Vorrangiges Ziel wird es ein, einen Schuhschnabel zu sehen, aber auch Reiher, Eisvögel, u.v.a. Vogelarten gibt es hier zu sehen. Flugplanabhängiger Transfer zum Flughafen von Entebbe (Fahrzeit: ca. 1 Stunde) mit Ankunft in Frankfurt am Tag 21. Rückflug: Nachmittags (ab 17 Uhr) am Tag 20 ist Standard, inkl. „Tageszimmer“ (Gelegenheit zum Duschen und Umziehen).

26.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

27.09.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Flug nach Entebbe, Uganda. Tag 2: Ihr deutschsprachiger Wigwam Reiseleiter erwartet Sie bereits an der Ausgangshalle des Flughafens und bringt Sie ins nahe gelegene Gästehaus / Hotel (Fahrzeit: ca. 15 Minuten). Zeit um in Uganda anzukommen. Nach einer gemütlichen Begrüßungsrunde im Garten des Gästehaus Gelegenheit um Geld zu wechseln und zu letzten Einkäufen für unser bevorstehendes Insel-Abenteuer.

05.10.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

06.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel.

Unser Inselabenteuer auf dem größten See Afrikas beginnt. Ein traditionelles, umgebautes Fischerboot holt uns am Strand des Hotels ab. Bei gutem Wetter können wir am Horizont unser Ziel – die Nsazi Insel sehen. Auf der ca. zweistündigen Überfahrt werden wir den Äquator von Nord nach Süd überqueren. In einer tollen Bucht errichten wir für 2 Nächte unser Busch Camp.

07.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Auf der benachbarten Ngamba - Insel besuchen wir eine Station zum Schutz von Schimpansen („Fahrzeit“: ca. 0,5-1 Stunde) und können diese aus allernächster Nähe während der Fütterung beobachten und fotografieren. Am Nachmittag machen wir eine kleinere Dorfwanderung auf der Insel. Wir erfahren viel über die angebauten Feldfrüchte und das ländliche Leben. Im größten Fischerdorf besuchen wir dann auch eine Grundschule. Diese wurde vom „Fishermen’s Children“ Verein erbaut und wird auch weiterhin durch Spenden unterstützt.

08.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir die Inselwelt des Viktoria Sees und erreichen nach ca. 2 Stunden Entebbe. Hier „satteln“ wir auf unsere Allrad-Safarifahrzeuge mit Küchen-Anhänger um. Gegen Mittag erreichen wir den Äquator (Fahrzeit: ca. 2-2,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße) zu einer Foto- und Picknickpause. Auf dem Weg zu unserem Campingplatz (Fahrzeit: ca. 4-4,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße & Piste) durch die hügelige Akazienlandschaft des Lake Mburo National Park begegnen uns bereits u.a. Zebras, Schwarzfersen-Antilopen und Büffel. Wir schlagen unsere Zelte direkt am Ufer des Sees auf.

09.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Mit dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den National Park auf einer geführten Pirschwanderung (ca. 2-3 Std., ca. 50 - 150 Höhenmeter), um eventuelle Morgenaktivitäten der Tiere hautnah mit zu Zrleben. Mit einem erfahrenen Wildhüter unterwegs zu Wildtier-Fotomotiven „auf Augenhöhe“. Unsere nachmittägliche Pirschfahrt kombinieren wir mit einer Bootspirschfahrt (1 Std.) auf dem Mburo See. Wir beobachten u.a. Krokodile, Hippos und seltene Wasservögel. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer lauschen wir den Stimmen der Nacht.

10.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir verlassen den National Park auf einer Pirschfahrt und fahren in den Süd-Westen Ugandas. Im Kigezi Hochland liegt der undurchdringliche Bergregenwald des Bwindi National Parks. Je nach Verfügbarkeit der Gorilla Permits werden wir unsere Zelte am Rande des Bergregenwaldes und / oder in der Kleinstadt Kisoro aufstellen.

11.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem kräftigen Frühstück fahren wir zum Ranger Posten. Briefing über die Verhaltensregeln. Mit einheimischen Führern und Ranger geht es über Stock und Stein durch den schier undurchdringlichen Bergregenwald. Der Führer folgt den Anweisungen und Wegen der Fährtensucher, die schon mit dem Sonnenaufgang losgelaufen sind. Die Fährtensucher sind zuerst zu der Stelle gelaufen, an der sie die Gorillas am Vortag angetroffen haben und folgen nun deren Wanderwegen seit dem Vortag. Sobald sie die Gorillas erspähen, informieren sie unseren Führer und wir werden auf „Abkürzungen“ durch den Wald zum angegebenen Treffpunkt gehen und uns vorsichtig der Gorilla-Familie nähern, die sich um das Oberhaupt, den „Silberrücken“ schart. Dieser Moment, wenn es gelingt, die Gorillas aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Sie müssen Ihren Besuch bei der Gorilla-Familie auf exakt 1 Stunde beschränken, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus gering zu halten.

Gorilla Tracking: Wanderung: 15 Min. bis 8 Std; 150 - 800 Hm

12.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Muhavura: Mit 4127m der “König der Virunga-Berge”. Die anstrengende Besteigung (alternativ verkürzte Wanderung) geht über 1.700 Höhenmetern (je nach Fitness 9-12 Stunden) durch Bambuswälder in die Heidezone mit riesigen Goldranken. Senezien und mit Flechten behangene Erikabäume säumen den Aufstieg in die afro-alpine Zone, in der bis zu 3m hohe Riesenlobelien wachsen. Eine weite Aussicht in die umliegende Landschaft ist unser ständiger Begleiter zum Gipfel. Alternativ kann preisgleich z.B. auch ein „Golden Monkey Tracking“ (ca. 800 – 1.000 Höhenmeter, je nach Fitness 4-5 Std.) durchgeführt werden.

13.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Der 2000 km2 große Queen Elizabeth Nationalpark liegt am südlichen Ende der Ruwenzori-Berge und ist Heimat von fast 100 Säugetieren, über 600 Vogelarten, mehreren Affenarten, Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Krokodilen, Löwen, u.v.a. Zu Fuß, mit dem Boot und auf Pirsch mit unserem Safari-Fahrzeug in freier Wildbahn. Viel Zeit für die Beobachtung dieses beeindruckenden Naturraums zwischen Ruwenzori-Bergen, Lake Edward und Lake George. Eine landschaftlich tolle Fahrt (Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden, überwiegend Piste & Asphalt) führt uns um und durch den Bwindi National Park bis zum Ishasha-Sektor des Queen Elizabeth NP - berühmt für die Beobachtungsmöglichkeit von Löwen, die der Mittagshitze entfliehen und auf die ausladenden Äste der Feigenbäume klettern. Nahe einem Ranger Posten werden wir unsere Zelte inmitten des National Parks am Ishasha Fluss aufschlagen.

Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden (überwiegend Piste & Asphalt)

14.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am frühen Morgen Pirschfahrt auf der Suche nach Löwen, Leoparden, Hyänen, Elefanten u.v.m. Wir hoffen auf unser Glück einige der Löwen auf den Bäumen anzutreffen. Zurück am Camp hat unser Koch bereits einen leckeren Brunch vorbereitet. Nach etwas Erholung während der Mittagshitze fahren wir am Nachmittag erneut raus auf der Suche nach Wildtieren; „Out of Africa“ Stimmung am Abend beim Lagerfeuer. Lauschen Sie während der Nacht den Rufen der Hyänen oder dem Brüllen der Löwen.

15.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir brechen unser Camp auf und fahren durch den National Park bis zum nördlichen Mweya Sektor. (Fahrzeit: ca. 3 Stunden, Piste & Asphaltstraße). Hier gönnen wir uns für 2 Nächte den Luxus der toll am Afrikanischen Grabenbruch mit weiter Aussicht über den Park gelegenen Kingfisher Lodge Kichwamba. Mit Glück und bei guten Wetterverhältnisse zeigen sich die schneebedeckten Gipfel der Ruwenzoris beim Sundowner am Pool oder zum Sonnenaufgang. Am Nachmittag fahren wir zur Anlegestelle (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Piste & Asphaltstraße) und unternehmen eine Boots-Pirschfahrt („Fahrzeit“ 1 Std. 45 Minuten) auf dem Kazinga Kanal. Hierbei hoffen wir möglichst viel Wildtier-Aktivitäten im und am Wasser aus nächster Nähe anzutreffen. Krokodile, Flusspferde, Büffel, Elefanten und Schreiseeadler kreuzen unseren Weg. Eine tolle Gelegenheit um die Tiere vom Boot aus hautnah beobachten und fotografieren zu können.

16.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Mit der aufgehenden Sonne fahren wir raus in die offene Savanne, um die Wildtiere bei Ihren Morgenaktivitäten beobachten und fotografieren zu können. Hierzu fahren wir in das Jagdgebiet der Löwen - die offene Savanne in der sich die ugandischen Grasantilopen bevorzugt aufhalten. Wir halten aber auch Ausschau nach anderen Antilopenarten, dem seltenen Riesenwaldschwein und vielleicht zeigt sich ja auch ein Leopard oder Hyänen. Wir nehmen uns viel Zeit und erkunden auch die weniger befahrenen Pirschpfade auf der Suche nach dem richtigen Fotomotiv. Nachmittags bleibt auch Zeit zum Entspannen oder zu einem kleinen Spaziergang zu den „Zwillings-Kraterseen“ (ca. 2-3 Std., ca. 250 Höhenmeter). Beim Besuch einer hiesigen Schreinerei, sowie einer Imkerei bestaunen wir das traditionelle Handwerk, welches hier noch mit einfachsten Mitteln betrieben wird. Die hügelige Landschaft entlang des zentralafrikanischen Grabenbruchs zeigt sich uns als eine ländliche Idylle aus Kraterseen, Feldern und Regenwäldern mit grandioser Aussicht über den National Park.

Spaziergang: ca. 2-3 Std., ca. 250 Hm

17.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Das „Kalinzu Waldreservat“ grenzt an den Park und ist Ausgangspunkt (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Asphaltstraße) unseres Schimpansen Tracking. Mit einem erfahrenen Wildhüter geht es am Morgen durch das Waldgebiet auf der Suche nach den hier freilebenden Schimpansen. Mit etwas Glück können wir “unsere nächsten Verwandten” in deren natürlichem Lebensraum beobachten. (3-5 Stunden Wanderung, je nach Standort der Schimpansen ca. 200-500 Höhenmeter) Nach einer 3-4h Fahrt (Asphaltstraße) entlang der Ruwenzori-Berge erreichen wir Fort Portal. Versorgungsstopp und Marktbesuch. In der hügeligen Landschaft am Fuße der imposanten Ruwenzoris liegt unser Campingplatz.

18.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einer abwechslungsreichen Tagesfahrt (Fahrzeit: ca. 7 Stunden, Piste & Asphaltstraße) durch ländliche Gegenden entlang des Albert Sees erreichen wir am Nachmittag unseren Campingplatz am Ufer des Nils – Lebensader des Murchison Falls National Parks.

19.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am Morgen holt uns ein privat angemietetes Flussboot ab („Fahrzeit“ ca. 2-3 Stunden). Unser erfahrener Kapitän manövriert uns langsam flussaufwärts bis hin zu den imposanten Murchison Wasserfällen. Entlang der Flussufer beobachten wir Nilpferde, Krokodile und viele andere Tier- und Vogelarten. Hier stürzt sich der mächtige Nil mit lautstarkem Getöse durch eine nur ca. 7 Meter breiten Engstelle 40m den zentralafrikanischen Grabenbruch hinunter. Zurück bei Paraa erwarten uns unsere Safarifahrzeuge und laden ein zu einer Pirschfahrt am nördlichen Flussufer entlang bis ins Nildelta. Am Spätnachmittag errichten wir dort unser am Nil gelegenes Busch-Camp. Übernachtungen in der Wildnis im Murchison Falls National Park.

20.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Noch vor dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den Park auf der Suche nach u.a. Löwen, Hyänen, Elefanten und den endemischen Rothschildgiraffen. Außerdem haben wir heute die Gelegenheit zu einer Pirschwanderung zur Beobachtung der Tiere und Vogelwelt am Flussufer. Die nachmittägliche Pirschfahrt verbinden wir dann mit einer spannenden Nachtpirsch, um mit etwas Glück Leoparden und andere nachtaktive Tiere aufzuspüren.

21.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Überlandfahrt (Fahrzeit: ca. 5 Stunden, Asphaltstraße & Piste) bis zum Ziwa-Rhino-Sanctuary, einem Projekt zur Wiederansiedlung von Nashörnern. Picknick und am Nachmittag während einer ca. 1std. Wanderung werden wir den tonnenschweren Kolossen Auge in Auge gegenüberstehen. Durch unseren Besuch unterstützen wir das Projekt. Inmitten des Buschs nahe des Ranger Posten schlagen wir unsere Zelte ein letztes Mal auf. Wir lassen diese tolle Reise am Lagerfeuer ausklingen.

22.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

An der Hauptstadt Kampala vorbei geht es zurück ans Ufer des Viktoria Sees. Etwas westlich von Entebbe liegt das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet. Auf einem bewaldeten Hügel mit toller Aussicht liegt die Nkima Forest Lodge.

23.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Am frühen Morgen durchstreifen wir das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet, Heimat einer reichen Wasservogelwelt, u. a. dem seltenen Schuhschnabelstorch. Zusammen mit einem örtlichen Vogelkundler besteigen wir kleine Fischerboot, um das sumpfige Gebiet zu erkunden. Vorrangiges Ziel wird es ein, einen Schuhschnabel zu sehen, aber auch Reiher, Eisvögel, u.v.a. Vogelarten gibt es hier zu sehen. Flugplanabhängiger Transfer zum Flughafen von Entebbe (Fahrzeit: ca. 1 Stunde) mit Ankunft in Frankfurt am Tag 21. Rückflug: Nachmittags (ab 17 Uhr) am Tag 20 ist Standard, inkl. „Tageszimmer“ (Gelegenheit zum Duschen und Umziehen).

24.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

25.10.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Flug nach Entebbe, Uganda. Tag 2: Ihr deutschsprachiger Wigwam Reiseleiter erwartet Sie bereits an der Ausgangshalle des Flughafens und bringt Sie ins nahe gelegene Gästehaus / Hotel (Fahrzeit: ca. 15 Minuten). Zeit um in Uganda anzukommen. Nach einer gemütlichen Begrüßungsrunde im Garten des Gästehaus Gelegenheit um Geld zu wechseln und zu letzten Einkäufen für unser bevorstehendes Insel-Abenteuer.

09.11.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

10.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel.

Unser Inselabenteuer auf dem größten See Afrikas beginnt. Ein traditionelles, umgebautes Fischerboot holt uns am Strand des Hotels ab. Bei gutem Wetter können wir am Horizont unser Ziel – die Nsazi Insel sehen. Auf der ca. zweistündigen Überfahrt werden wir den Äquator von Nord nach Süd überqueren. In einer tollen Bucht errichten wir für 2 Nächte unser Busch Camp.

11.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Auf der benachbarten Ngamba - Insel besuchen wir eine Station zum Schutz von Schimpansen („Fahrzeit“: ca. 0,5-1 Stunde) und können diese aus allernächster Nähe während der Fütterung beobachten und fotografieren. Am Nachmittag machen wir eine kleinere Dorfwanderung auf der Insel. Wir erfahren viel über die angebauten Feldfrüchte und das ländliche Leben. Im größten Fischerdorf besuchen wir dann auch eine Grundschule. Diese wurde vom „Fishermen’s Children“ Verein erbaut und wird auch weiterhin durch Spenden unterstützt.

12.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir die Inselwelt des Viktoria Sees und erreichen nach ca. 2 Stunden Entebbe. Hier „satteln“ wir auf unsere Allrad-Safarifahrzeuge mit Küchen-Anhänger um. Gegen Mittag erreichen wir den Äquator (Fahrzeit: ca. 2-2,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße) zu einer Foto- und Picknickpause. Auf dem Weg zu unserem Campingplatz (Fahrzeit: ca. 4-4,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße & Piste) durch die hügelige Akazienlandschaft des Lake Mburo National Park begegnen uns bereits u.a. Zebras, Schwarzfersen-Antilopen und Büffel. Wir schlagen unsere Zelte direkt am Ufer des Sees auf.

13.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Mit dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den National Park auf einer geführten Pirschwanderung (ca. 2-3 Std., ca. 50 - 150 Höhenmeter), um eventuelle Morgenaktivitäten der Tiere hautnah mit zu Zrleben. Mit einem erfahrenen Wildhüter unterwegs zu Wildtier-Fotomotiven „auf Augenhöhe“. Unsere nachmittägliche Pirschfahrt kombinieren wir mit einer Bootspirschfahrt (1 Std.) auf dem Mburo See. Wir beobachten u.a. Krokodile, Hippos und seltene Wasservögel. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer lauschen wir den Stimmen der Nacht.

14.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir verlassen den National Park auf einer Pirschfahrt und fahren in den Süd-Westen Ugandas. Im Kigezi Hochland liegt der undurchdringliche Bergregenwald des Bwindi National Parks. Je nach Verfügbarkeit der Gorilla Permits werden wir unsere Zelte am Rande des Bergregenwaldes und / oder in der Kleinstadt Kisoro aufstellen.

15.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem kräftigen Frühstück fahren wir zum Ranger Posten. Briefing über die Verhaltensregeln. Mit einheimischen Führern und Ranger geht es über Stock und Stein durch den schier undurchdringlichen Bergregenwald. Der Führer folgt den Anweisungen und Wegen der Fährtensucher, die schon mit dem Sonnenaufgang losgelaufen sind. Die Fährtensucher sind zuerst zu der Stelle gelaufen, an der sie die Gorillas am Vortag angetroffen haben und folgen nun deren Wanderwegen seit dem Vortag. Sobald sie die Gorillas erspähen, informieren sie unseren Führer und wir werden auf „Abkürzungen“ durch den Wald zum angegebenen Treffpunkt gehen und uns vorsichtig der Gorilla-Familie nähern, die sich um das Oberhaupt, den „Silberrücken“ schart. Dieser Moment, wenn es gelingt, die Gorillas aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Sie müssen Ihren Besuch bei der Gorilla-Familie auf exakt 1 Stunde beschränken, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus gering zu halten.

Gorilla Tracking: Wanderung: 15 Min. bis 8 Std; 150 - 800 Hm

16.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Muhavura: Mit 4127m der “König der Virunga-Berge”. Die anstrengende Besteigung (alternativ verkürzte Wanderung) geht über 1.700 Höhenmetern (je nach Fitness 9-12 Stunden) durch Bambuswälder in die Heidezone mit riesigen Goldranken. Senezien und mit Flechten behangene Erikabäume säumen den Aufstieg in die afro-alpine Zone, in der bis zu 3m hohe Riesenlobelien wachsen. Eine weite Aussicht in die umliegende Landschaft ist unser ständiger Begleiter zum Gipfel. Alternativ kann preisgleich z.B. auch ein „Golden Monkey Tracking“ (ca. 800 – 1.000 Höhenmeter, je nach Fitness 4-5 Std.) durchgeführt werden.

17.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Der 2000 km2 große Queen Elizabeth Nationalpark liegt am südlichen Ende der Ruwenzori-Berge und ist Heimat von fast 100 Säugetieren, über 600 Vogelarten, mehreren Affenarten, Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Krokodilen, Löwen, u.v.a. Zu Fuß, mit dem Boot und auf Pirsch mit unserem Safari-Fahrzeug in freier Wildbahn. Viel Zeit für die Beobachtung dieses beeindruckenden Naturraums zwischen Ruwenzori-Bergen, Lake Edward und Lake George. Eine landschaftlich tolle Fahrt (Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden, überwiegend Piste & Asphalt) führt uns um und durch den Bwindi National Park bis zum Ishasha-Sektor des Queen Elizabeth NP - berühmt für die Beobachtungsmöglichkeit von Löwen, die der Mittagshitze entfliehen und auf die ausladenden Äste der Feigenbäume klettern. Nahe einem Ranger Posten werden wir unsere Zelte inmitten des National Parks am Ishasha Fluss aufschlagen.

Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden (überwiegend Piste & Asphalt)

18.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am frühen Morgen Pirschfahrt auf der Suche nach Löwen, Leoparden, Hyänen, Elefanten u.v.m. Wir hoffen auf unser Glück einige der Löwen auf den Bäumen anzutreffen. Zurück am Camp hat unser Koch bereits einen leckeren Brunch vorbereitet. Nach etwas Erholung während der Mittagshitze fahren wir am Nachmittag erneut raus auf der Suche nach Wildtieren; „Out of Africa“ Stimmung am Abend beim Lagerfeuer. Lauschen Sie während der Nacht den Rufen der Hyänen oder dem Brüllen der Löwen.

19.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir brechen unser Camp auf und fahren durch den National Park bis zum nördlichen Mweya Sektor. (Fahrzeit: ca. 3 Stunden, Piste & Asphaltstraße). Hier gönnen wir uns für 2 Nächte den Luxus der toll am Afrikanischen Grabenbruch mit weiter Aussicht über den Park gelegenen Kingfisher Lodge Kichwamba. Mit Glück und bei guten Wetterverhältnisse zeigen sich die schneebedeckten Gipfel der Ruwenzoris beim Sundowner am Pool oder zum Sonnenaufgang. Am Nachmittag fahren wir zur Anlegestelle (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Piste & Asphaltstraße) und unternehmen eine Boots-Pirschfahrt („Fahrzeit“ 1 Std. 45 Minuten) auf dem Kazinga Kanal. Hierbei hoffen wir möglichst viel Wildtier-Aktivitäten im und am Wasser aus nächster Nähe anzutreffen. Krokodile, Flusspferde, Büffel, Elefanten und Schreiseeadler kreuzen unseren Weg. Eine tolle Gelegenheit um die Tiere vom Boot aus hautnah beobachten und fotografieren zu können.

20.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Mit der aufgehenden Sonne fahren wir raus in die offene Savanne, um die Wildtiere bei Ihren Morgenaktivitäten beobachten und fotografieren zu können. Hierzu fahren wir in das Jagdgebiet der Löwen - die offene Savanne in der sich die ugandischen Grasantilopen bevorzugt aufhalten. Wir halten aber auch Ausschau nach anderen Antilopenarten, dem seltenen Riesenwaldschwein und vielleicht zeigt sich ja auch ein Leopard oder Hyänen. Wir nehmen uns viel Zeit und erkunden auch die weniger befahrenen Pirschpfade auf der Suche nach dem richtigen Fotomotiv. Nachmittags bleibt auch Zeit zum Entspannen oder zu einem kleinen Spaziergang zu den „Zwillings-Kraterseen“ (ca. 2-3 Std., ca. 250 Höhenmeter). Beim Besuch einer hiesigen Schreinerei, sowie einer Imkerei bestaunen wir das traditionelle Handwerk, welches hier noch mit einfachsten Mitteln betrieben wird. Die hügelige Landschaft entlang des zentralafrikanischen Grabenbruchs zeigt sich uns als eine ländliche Idylle aus Kraterseen, Feldern und Regenwäldern mit grandioser Aussicht über den National Park.

Spaziergang: ca. 2-3 Std., ca. 250 Hm

21.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Das „Kalinzu Waldreservat“ grenzt an den Park und ist Ausgangspunkt (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Asphaltstraße) unseres Schimpansen Tracking. Mit einem erfahrenen Wildhüter geht es am Morgen durch das Waldgebiet auf der Suche nach den hier freilebenden Schimpansen. Mit etwas Glück können wir “unsere nächsten Verwandten” in deren natürlichem Lebensraum beobachten. (3-5 Stunden Wanderung, je nach Standort der Schimpansen ca. 200-500 Höhenmeter) Nach einer 3-4h Fahrt (Asphaltstraße) entlang der Ruwenzori-Berge erreichen wir Fort Portal. Versorgungsstopp und Marktbesuch. In der hügeligen Landschaft am Fuße der imposanten Ruwenzoris liegt unser Campingplatz.

22.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einer abwechslungsreichen Tagesfahrt (Fahrzeit: ca. 7 Stunden, Piste & Asphaltstraße) durch ländliche Gegenden entlang des Albert Sees erreichen wir am Nachmittag unseren Campingplatz am Ufer des Nils – Lebensader des Murchison Falls National Parks.

23.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am Morgen holt uns ein privat angemietetes Flussboot ab („Fahrzeit“ ca. 2-3 Stunden). Unser erfahrener Kapitän manövriert uns langsam flussaufwärts bis hin zu den imposanten Murchison Wasserfällen. Entlang der Flussufer beobachten wir Nilpferde, Krokodile und viele andere Tier- und Vogelarten. Hier stürzt sich der mächtige Nil mit lautstarkem Getöse durch eine nur ca. 7 Meter breiten Engstelle 40m den zentralafrikanischen Grabenbruch hinunter. Zurück bei Paraa erwarten uns unsere Safarifahrzeuge und laden ein zu einer Pirschfahrt am nördlichen Flussufer entlang bis ins Nildelta. Am Spätnachmittag errichten wir dort unser am Nil gelegenes Busch-Camp. Übernachtungen in der Wildnis im Murchison Falls National Park.

24.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Noch vor dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den Park auf der Suche nach u.a. Löwen, Hyänen, Elefanten und den endemischen Rothschildgiraffen. Außerdem haben wir heute die Gelegenheit zu einer Pirschwanderung zur Beobachtung der Tiere und Vogelwelt am Flussufer. Die nachmittägliche Pirschfahrt verbinden wir dann mit einer spannenden Nachtpirsch, um mit etwas Glück Leoparden und andere nachtaktive Tiere aufzuspüren.

25.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Überlandfahrt (Fahrzeit: ca. 5 Stunden, Asphaltstraße & Piste) bis zum Ziwa-Rhino-Sanctuary, einem Projekt zur Wiederansiedlung von Nashörnern. Picknick und am Nachmittag während einer ca. 1std. Wanderung werden wir den tonnenschweren Kolossen Auge in Auge gegenüberstehen. Durch unseren Besuch unterstützen wir das Projekt. Inmitten des Buschs nahe des Ranger Posten schlagen wir unsere Zelte ein letztes Mal auf. Wir lassen diese tolle Reise am Lagerfeuer ausklingen.

26.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

An der Hauptstadt Kampala vorbei geht es zurück ans Ufer des Viktoria Sees. Etwas westlich von Entebbe liegt das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet. Auf einem bewaldeten Hügel mit toller Aussicht liegt die Nkima Forest Lodge.

27.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Am frühen Morgen durchstreifen wir das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet, Heimat einer reichen Wasservogelwelt, u. a. dem seltenen Schuhschnabelstorch. Zusammen mit einem örtlichen Vogelkundler besteigen wir kleine Fischerboot, um das sumpfige Gebiet zu erkunden. Vorrangiges Ziel wird es ein, einen Schuhschnabel zu sehen, aber auch Reiher, Eisvögel, u.v.a. Vogelarten gibt es hier zu sehen. Flugplanabhängiger Transfer zum Flughafen von Entebbe (Fahrzeit: ca. 1 Stunde) mit Ankunft in Frankfurt am Tag 21. Rückflug: Nachmittags (ab 17 Uhr) am Tag 20 ist Standard, inkl. „Tageszimmer“ (Gelegenheit zum Duschen und Umziehen).

28.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

29.11.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Flug nach Entebbe, Uganda. Tag 2: Ihr deutschsprachiger Wigwam Reiseleiter erwartet Sie bereits an der Ausgangshalle des Flughafens und bringt Sie ins nahe gelegene Gästehaus / Hotel (Fahrzeit: ca. 15 Minuten). Zeit um in Uganda anzukommen. Nach einer gemütlichen Begrüßungsrunde im Garten des Gästehaus Gelegenheit um Geld zu wechseln und zu letzten Einkäufen für unser bevorstehendes Insel-Abenteuer.

14.12.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

15.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel.

Unser Inselabenteuer auf dem größten See Afrikas beginnt. Ein traditionelles, umgebautes Fischerboot holt uns am Strand des Hotels ab. Bei gutem Wetter können wir am Horizont unser Ziel – die Nsazi Insel sehen. Auf der ca. zweistündigen Überfahrt werden wir den Äquator von Nord nach Süd überqueren. In einer tollen Bucht errichten wir für 2 Nächte unser Busch Camp.

16.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Auf der benachbarten Ngamba - Insel besuchen wir eine Station zum Schutz von Schimpansen („Fahrzeit“: ca. 0,5-1 Stunde) und können diese aus allernächster Nähe während der Fütterung beobachten und fotografieren. Am Nachmittag machen wir eine kleinere Dorfwanderung auf der Insel. Wir erfahren viel über die angebauten Feldfrüchte und das ländliche Leben. Im größten Fischerdorf besuchen wir dann auch eine Grundschule. Diese wurde vom „Fishermen’s Children“ Verein erbaut und wird auch weiterhin durch Spenden unterstützt.

17.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir die Inselwelt des Viktoria Sees und erreichen nach ca. 2 Stunden Entebbe. Hier „satteln“ wir auf unsere Allrad-Safarifahrzeuge mit Küchen-Anhänger um. Gegen Mittag erreichen wir den Äquator (Fahrzeit: ca. 2-2,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße) zu einer Foto- und Picknickpause. Auf dem Weg zu unserem Campingplatz (Fahrzeit: ca. 4-4,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße & Piste) durch die hügelige Akazienlandschaft des Lake Mburo National Park begegnen uns bereits u.a. Zebras, Schwarzfersen-Antilopen und Büffel. Wir schlagen unsere Zelte direkt am Ufer des Sees auf.

18.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Mit dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den National Park auf einer geführten Pirschwanderung (ca. 2-3 Std., ca. 50 - 150 Höhenmeter), um eventuelle Morgenaktivitäten der Tiere hautnah mit zu Zrleben. Mit einem erfahrenen Wildhüter unterwegs zu Wildtier-Fotomotiven „auf Augenhöhe“. Unsere nachmittägliche Pirschfahrt kombinieren wir mit einer Bootspirschfahrt (1 Std.) auf dem Mburo See. Wir beobachten u.a. Krokodile, Hippos und seltene Wasservögel. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer lauschen wir den Stimmen der Nacht.

19.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir verlassen den National Park auf einer Pirschfahrt und fahren in den Süd-Westen Ugandas. Im Kigezi Hochland liegt der undurchdringliche Bergregenwald des Bwindi National Parks. Je nach Verfügbarkeit der Gorilla Permits werden wir unsere Zelte am Rande des Bergregenwaldes und / oder in der Kleinstadt Kisoro aufstellen.

20.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem kräftigen Frühstück fahren wir zum Ranger Posten. Briefing über die Verhaltensregeln. Mit einheimischen Führern und Ranger geht es über Stock und Stein durch den schier undurchdringlichen Bergregenwald. Der Führer folgt den Anweisungen und Wegen der Fährtensucher, die schon mit dem Sonnenaufgang losgelaufen sind. Die Fährtensucher sind zuerst zu der Stelle gelaufen, an der sie die Gorillas am Vortag angetroffen haben und folgen nun deren Wanderwegen seit dem Vortag. Sobald sie die Gorillas erspähen, informieren sie unseren Führer und wir werden auf „Abkürzungen“ durch den Wald zum angegebenen Treffpunkt gehen und uns vorsichtig der Gorilla-Familie nähern, die sich um das Oberhaupt, den „Silberrücken“ schart. Dieser Moment, wenn es gelingt, die Gorillas aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Sie müssen Ihren Besuch bei der Gorilla-Familie auf exakt 1 Stunde beschränken, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus gering zu halten.

Gorilla Tracking: Wanderung: 15 Min. bis 8 Std; 150 - 800 Hm

21.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Muhavura: Mit 4127m der “König der Virunga-Berge”. Die anstrengende Besteigung (alternativ verkürzte Wanderung) geht über 1.700 Höhenmetern (je nach Fitness 9-12 Stunden) durch Bambuswälder in die Heidezone mit riesigen Goldranken. Senezien und mit Flechten behangene Erikabäume säumen den Aufstieg in die afro-alpine Zone, in der bis zu 3m hohe Riesenlobelien wachsen. Eine weite Aussicht in die umliegende Landschaft ist unser ständiger Begleiter zum Gipfel. Alternativ kann preisgleich z.B. auch ein „Golden Monkey Tracking“ (ca. 800 – 1.000 Höhenmeter, je nach Fitness 4-5 Std.) durchgeführt werden.

22.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Der 2000 km2 große Queen Elizabeth Nationalpark liegt am südlichen Ende der Ruwenzori-Berge und ist Heimat von fast 100 Säugetieren, über 600 Vogelarten, mehreren Affenarten, Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Krokodilen, Löwen, u.v.a. Zu Fuß, mit dem Boot und auf Pirsch mit unserem Safari-Fahrzeug in freier Wildbahn. Viel Zeit für die Beobachtung dieses beeindruckenden Naturraums zwischen Ruwenzori-Bergen, Lake Edward und Lake George. Eine landschaftlich tolle Fahrt (Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden, überwiegend Piste & Asphalt) führt uns um und durch den Bwindi National Park bis zum Ishasha-Sektor des Queen Elizabeth NP - berühmt für die Beobachtungsmöglichkeit von Löwen, die der Mittagshitze entfliehen und auf die ausladenden Äste der Feigenbäume klettern. Nahe einem Ranger Posten werden wir unsere Zelte inmitten des National Parks am Ishasha Fluss aufschlagen.

Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden (überwiegend Piste & Asphalt)

23.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am frühen Morgen Pirschfahrt auf der Suche nach Löwen, Leoparden, Hyänen, Elefanten u.v.m. Wir hoffen auf unser Glück einige der Löwen auf den Bäumen anzutreffen. Zurück am Camp hat unser Koch bereits einen leckeren Brunch vorbereitet. Nach etwas Erholung während der Mittagshitze fahren wir am Nachmittag erneut raus auf der Suche nach Wildtieren; „Out of Africa“ Stimmung am Abend beim Lagerfeuer. Lauschen Sie während der Nacht den Rufen der Hyänen oder dem Brüllen der Löwen.

24.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir brechen unser Camp auf und fahren durch den National Park bis zum nördlichen Mweya Sektor. (Fahrzeit: ca. 3 Stunden, Piste & Asphaltstraße). Hier gönnen wir uns für 2 Nächte den Luxus der toll am Afrikanischen Grabenbruch mit weiter Aussicht über den Park gelegenen Kingfisher Lodge Kichwamba. Mit Glück und bei guten Wetterverhältnisse zeigen sich die schneebedeckten Gipfel der Ruwenzoris beim Sundowner am Pool oder zum Sonnenaufgang. Am Nachmittag fahren wir zur Anlegestelle (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Piste & Asphaltstraße) und unternehmen eine Boots-Pirschfahrt („Fahrzeit“ 1 Std. 45 Minuten) auf dem Kazinga Kanal. Hierbei hoffen wir möglichst viel Wildtier-Aktivitäten im und am Wasser aus nächster Nähe anzutreffen. Krokodile, Flusspferde, Büffel, Elefanten und Schreiseeadler kreuzen unseren Weg. Eine tolle Gelegenheit um die Tiere vom Boot aus hautnah beobachten und fotografieren zu können.

25.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Mit der aufgehenden Sonne fahren wir raus in die offene Savanne, um die Wildtiere bei Ihren Morgenaktivitäten beobachten und fotografieren zu können. Hierzu fahren wir in das Jagdgebiet der Löwen - die offene Savanne in der sich die ugandischen Grasantilopen bevorzugt aufhalten. Wir halten aber auch Ausschau nach anderen Antilopenarten, dem seltenen Riesenwaldschwein und vielleicht zeigt sich ja auch ein Leopard oder Hyänen. Wir nehmen uns viel Zeit und erkunden auch die weniger befahrenen Pirschpfade auf der Suche nach dem richtigen Fotomotiv. Nachmittags bleibt auch Zeit zum Entspannen oder zu einem kleinen Spaziergang zu den „Zwillings-Kraterseen“ (ca. 2-3 Std., ca. 250 Höhenmeter). Beim Besuch einer hiesigen Schreinerei, sowie einer Imkerei bestaunen wir das traditionelle Handwerk, welches hier noch mit einfachsten Mitteln betrieben wird. Die hügelige Landschaft entlang des zentralafrikanischen Grabenbruchs zeigt sich uns als eine ländliche Idylle aus Kraterseen, Feldern und Regenwäldern mit grandioser Aussicht über den National Park.

Spaziergang: ca. 2-3 Std., ca. 250 Hm

26.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Das „Kalinzu Waldreservat“ grenzt an den Park und ist Ausgangspunkt (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Asphaltstraße) unseres Schimpansen Tracking. Mit einem erfahrenen Wildhüter geht es am Morgen durch das Waldgebiet auf der Suche nach den hier freilebenden Schimpansen. Mit etwas Glück können wir “unsere nächsten Verwandten” in deren natürlichem Lebensraum beobachten. (3-5 Stunden Wanderung, je nach Standort der Schimpansen ca. 200-500 Höhenmeter) Nach einer 3-4h Fahrt (Asphaltstraße) entlang der Ruwenzori-Berge erreichen wir Fort Portal. Versorgungsstopp und Marktbesuch. In der hügeligen Landschaft am Fuße der imposanten Ruwenzoris liegt unser Campingplatz.

27.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einer abwechslungsreichen Tagesfahrt (Fahrzeit: ca. 7 Stunden, Piste & Asphaltstraße) durch ländliche Gegenden entlang des Albert Sees erreichen wir am Nachmittag unseren Campingplatz am Ufer des Nils – Lebensader des Murchison Falls National Parks.

28.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am Morgen holt uns ein privat angemietetes Flussboot ab („Fahrzeit“ ca. 2-3 Stunden). Unser erfahrener Kapitän manövriert uns langsam flussaufwärts bis hin zu den imposanten Murchison Wasserfällen. Entlang der Flussufer beobachten wir Nilpferde, Krokodile und viele andere Tier- und Vogelarten. Hier stürzt sich der mächtige Nil mit lautstarkem Getöse durch eine nur ca. 7 Meter breiten Engstelle 40m den zentralafrikanischen Grabenbruch hinunter. Zurück bei Paraa erwarten uns unsere Safarifahrzeuge und laden ein zu einer Pirschfahrt am nördlichen Flussufer entlang bis ins Nildelta. Am Spätnachmittag errichten wir dort unser am Nil gelegenes Busch-Camp. Übernachtungen in der Wildnis im Murchison Falls National Park.

29.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Noch vor dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den Park auf der Suche nach u.a. Löwen, Hyänen, Elefanten und den endemischen Rothschildgiraffen. Außerdem haben wir heute die Gelegenheit zu einer Pirschwanderung zur Beobachtung der Tiere und Vogelwelt am Flussufer. Die nachmittägliche Pirschfahrt verbinden wir dann mit einer spannenden Nachtpirsch, um mit etwas Glück Leoparden und andere nachtaktive Tiere aufzuspüren.

30.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Überlandfahrt (Fahrzeit: ca. 5 Stunden, Asphaltstraße & Piste) bis zum Ziwa-Rhino-Sanctuary, einem Projekt zur Wiederansiedlung von Nashörnern. Picknick und am Nachmittag während einer ca. 1std. Wanderung werden wir den tonnenschweren Kolossen Auge in Auge gegenüberstehen. Durch unseren Besuch unterstützen wir das Projekt. Inmitten des Buschs nahe des Ranger Posten schlagen wir unsere Zelte ein letztes Mal auf. Wir lassen diese tolle Reise am Lagerfeuer ausklingen.

31.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

An der Hauptstadt Kampala vorbei geht es zurück ans Ufer des Viktoria Sees. Etwas westlich von Entebbe liegt das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet. Auf einem bewaldeten Hügel mit toller Aussicht liegt die Nkima Forest Lodge.

01.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Am frühen Morgen durchstreifen wir das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet, Heimat einer reichen Wasservogelwelt, u. a. dem seltenen Schuhschnabelstorch. Zusammen mit einem örtlichen Vogelkundler besteigen wir kleine Fischerboot, um das sumpfige Gebiet zu erkunden. Vorrangiges Ziel wird es ein, einen Schuhschnabel zu sehen, aber auch Reiher, Eisvögel, u.v.a. Vogelarten gibt es hier zu sehen. Flugplanabhängiger Transfer zum Flughafen von Entebbe (Fahrzeit: ca. 1 Stunde) mit Ankunft in Frankfurt am Tag 21. Rückflug: Nachmittags (ab 17 Uhr) am Tag 20 ist Standard, inkl. „Tageszimmer“ (Gelegenheit zum Duschen und Umziehen).

02.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

03.01.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Flug nach Entebbe, Uganda. Tag 2: Ihr deutschsprachiger Wigwam Reiseleiter erwartet Sie bereits an der Ausgangshalle des Flughafens und bringt Sie ins nahe gelegene Gästehaus / Hotel (Fahrzeit: ca. 15 Minuten). Zeit um in Uganda anzukommen. Nach einer gemütlichen Begrüßungsrunde im Garten des Gästehaus Gelegenheit um Geld zu wechseln und zu letzten Einkäufen für unser bevorstehendes Insel-Abenteuer.

11.01.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

12.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel.

Unser Inselabenteuer auf dem größten See Afrikas beginnt. Ein traditionelles, umgebautes Fischerboot holt uns am Strand des Hotels ab. Bei gutem Wetter können wir am Horizont unser Ziel – die Nsazi Insel sehen. Auf der ca. zweistündigen Überfahrt werden wir den Äquator von Nord nach Süd überqueren. In einer tollen Bucht errichten wir für 2 Nächte unser Busch Camp.

13.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Auf der benachbarten Ngamba - Insel besuchen wir eine Station zum Schutz von Schimpansen („Fahrzeit“: ca. 0,5-1 Stunde) und können diese aus allernächster Nähe während der Fütterung beobachten und fotografieren. Am Nachmittag machen wir eine kleinere Dorfwanderung auf der Insel. Wir erfahren viel über die angebauten Feldfrüchte und das ländliche Leben. Im größten Fischerdorf besuchen wir dann auch eine Grundschule. Diese wurde vom „Fishermen’s Children“ Verein erbaut und wird auch weiterhin durch Spenden unterstützt.

14.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir die Inselwelt des Viktoria Sees und erreichen nach ca. 2 Stunden Entebbe. Hier „satteln“ wir auf unsere Allrad-Safarifahrzeuge mit Küchen-Anhänger um. Gegen Mittag erreichen wir den Äquator (Fahrzeit: ca. 2-2,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße) zu einer Foto- und Picknickpause. Auf dem Weg zu unserem Campingplatz (Fahrzeit: ca. 4-4,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße & Piste) durch die hügelige Akazienlandschaft des Lake Mburo National Park begegnen uns bereits u.a. Zebras, Schwarzfersen-Antilopen und Büffel. Wir schlagen unsere Zelte direkt am Ufer des Sees auf.

15.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Mit dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den National Park auf einer geführten Pirschwanderung (ca. 2-3 Std., ca. 50 - 150 Höhenmeter), um eventuelle Morgenaktivitäten der Tiere hautnah mit zu Zrleben. Mit einem erfahrenen Wildhüter unterwegs zu Wildtier-Fotomotiven „auf Augenhöhe“. Unsere nachmittägliche Pirschfahrt kombinieren wir mit einer Bootspirschfahrt (1 Std.) auf dem Mburo See. Wir beobachten u.a. Krokodile, Hippos und seltene Wasservögel. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer lauschen wir den Stimmen der Nacht.

16.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir verlassen den National Park auf einer Pirschfahrt und fahren in den Süd-Westen Ugandas. Im Kigezi Hochland liegt der undurchdringliche Bergregenwald des Bwindi National Parks. Je nach Verfügbarkeit der Gorilla Permits werden wir unsere Zelte am Rande des Bergregenwaldes und / oder in der Kleinstadt Kisoro aufstellen.

17.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem kräftigen Frühstück fahren wir zum Ranger Posten. Briefing über die Verhaltensregeln. Mit einheimischen Führern und Ranger geht es über Stock und Stein durch den schier undurchdringlichen Bergregenwald. Der Führer folgt den Anweisungen und Wegen der Fährtensucher, die schon mit dem Sonnenaufgang losgelaufen sind. Die Fährtensucher sind zuerst zu der Stelle gelaufen, an der sie die Gorillas am Vortag angetroffen haben und folgen nun deren Wanderwegen seit dem Vortag. Sobald sie die Gorillas erspähen, informieren sie unseren Führer und wir werden auf „Abkürzungen“ durch den Wald zum angegebenen Treffpunkt gehen und uns vorsichtig der Gorilla-Familie nähern, die sich um das Oberhaupt, den „Silberrücken“ schart. Dieser Moment, wenn es gelingt, die Gorillas aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Sie müssen Ihren Besuch bei der Gorilla-Familie auf exakt 1 Stunde beschränken, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus gering zu halten.

Gorilla Tracking: Wanderung: 15 Min. bis 8 Std; 150 - 800 Hm

18.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Muhavura: Mit 4127m der “König der Virunga-Berge”. Die anstrengende Besteigung (alternativ verkürzte Wanderung) geht über 1.700 Höhenmetern (je nach Fitness 9-12 Stunden) durch Bambuswälder in die Heidezone mit riesigen Goldranken. Senezien und mit Flechten behangene Erikabäume säumen den Aufstieg in die afro-alpine Zone, in der bis zu 3m hohe Riesenlobelien wachsen. Eine weite Aussicht in die umliegende Landschaft ist unser ständiger Begleiter zum Gipfel. Alternativ kann preisgleich z.B. auch ein „Golden Monkey Tracking“ (ca. 800 – 1.000 Höhenmeter, je nach Fitness 4-5 Std.) durchgeführt werden.

19.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Der 2000 km2 große Queen Elizabeth Nationalpark liegt am südlichen Ende der Ruwenzori-Berge und ist Heimat von fast 100 Säugetieren, über 600 Vogelarten, mehreren Affenarten, Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Krokodilen, Löwen, u.v.a. Zu Fuß, mit dem Boot und auf Pirsch mit unserem Safari-Fahrzeug in freier Wildbahn. Viel Zeit für die Beobachtung dieses beeindruckenden Naturraums zwischen Ruwenzori-Bergen, Lake Edward und Lake George. Eine landschaftlich tolle Fahrt (Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden, überwiegend Piste & Asphalt) führt uns um und durch den Bwindi National Park bis zum Ishasha-Sektor des Queen Elizabeth NP - berühmt für die Beobachtungsmöglichkeit von Löwen, die der Mittagshitze entfliehen und auf die ausladenden Äste der Feigenbäume klettern. Nahe einem Ranger Posten werden wir unsere Zelte inmitten des National Parks am Ishasha Fluss aufschlagen.

Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden (überwiegend Piste & Asphalt)

20.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am frühen Morgen Pirschfahrt auf der Suche nach Löwen, Leoparden, Hyänen, Elefanten u.v.m. Wir hoffen auf unser Glück einige der Löwen auf den Bäumen anzutreffen. Zurück am Camp hat unser Koch bereits einen leckeren Brunch vorbereitet. Nach etwas Erholung während der Mittagshitze fahren wir am Nachmittag erneut raus auf der Suche nach Wildtieren; „Out of Africa“ Stimmung am Abend beim Lagerfeuer. Lauschen Sie während der Nacht den Rufen der Hyänen oder dem Brüllen der Löwen.

21.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir brechen unser Camp auf und fahren durch den National Park bis zum nördlichen Mweya Sektor. (Fahrzeit: ca. 3 Stunden, Piste & Asphaltstraße). Hier gönnen wir uns für 2 Nächte den Luxus der toll am Afrikanischen Grabenbruch mit weiter Aussicht über den Park gelegenen Kingfisher Lodge Kichwamba. Mit Glück und bei guten Wetterverhältnisse zeigen sich die schneebedeckten Gipfel der Ruwenzoris beim Sundowner am Pool oder zum Sonnenaufgang. Am Nachmittag fahren wir zur Anlegestelle (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Piste & Asphaltstraße) und unternehmen eine Boots-Pirschfahrt („Fahrzeit“ 1 Std. 45 Minuten) auf dem Kazinga Kanal. Hierbei hoffen wir möglichst viel Wildtier-Aktivitäten im und am Wasser aus nächster Nähe anzutreffen. Krokodile, Flusspferde, Büffel, Elefanten und Schreiseeadler kreuzen unseren Weg. Eine tolle Gelegenheit um die Tiere vom Boot aus hautnah beobachten und fotografieren zu können.

22.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Mit der aufgehenden Sonne fahren wir raus in die offene Savanne, um die Wildtiere bei Ihren Morgenaktivitäten beobachten und fotografieren zu können. Hierzu fahren wir in das Jagdgebiet der Löwen - die offene Savanne in der sich die ugandischen Grasantilopen bevorzugt aufhalten. Wir halten aber auch Ausschau nach anderen Antilopenarten, dem seltenen Riesenwaldschwein und vielleicht zeigt sich ja auch ein Leopard oder Hyänen. Wir nehmen uns viel Zeit und erkunden auch die weniger befahrenen Pirschpfade auf der Suche nach dem richtigen Fotomotiv. Nachmittags bleibt auch Zeit zum Entspannen oder zu einem kleinen Spaziergang zu den „Zwillings-Kraterseen“ (ca. 2-3 Std., ca. 250 Höhenmeter). Beim Besuch einer hiesigen Schreinerei, sowie einer Imkerei bestaunen wir das traditionelle Handwerk, welches hier noch mit einfachsten Mitteln betrieben wird. Die hügelige Landschaft entlang des zentralafrikanischen Grabenbruchs zeigt sich uns als eine ländliche Idylle aus Kraterseen, Feldern und Regenwäldern mit grandioser Aussicht über den National Park.

Spaziergang: ca. 2-3 Std., ca. 250 Hm

23.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Das „Kalinzu Waldreservat“ grenzt an den Park und ist Ausgangspunkt (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Asphaltstraße) unseres Schimpansen Tracking. Mit einem erfahrenen Wildhüter geht es am Morgen durch das Waldgebiet auf der Suche nach den hier freilebenden Schimpansen. Mit etwas Glück können wir “unsere nächsten Verwandten” in deren natürlichem Lebensraum beobachten. (3-5 Stunden Wanderung, je nach Standort der Schimpansen ca. 200-500 Höhenmeter) Nach einer 3-4h Fahrt (Asphaltstraße) entlang der Ruwenzori-Berge erreichen wir Fort Portal. Versorgungsstopp und Marktbesuch. In der hügeligen Landschaft am Fuße der imposanten Ruwenzoris liegt unser Campingplatz.

24.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einer abwechslungsreichen Tagesfahrt (Fahrzeit: ca. 7 Stunden, Piste & Asphaltstraße) durch ländliche Gegenden entlang des Albert Sees erreichen wir am Nachmittag unseren Campingplatz am Ufer des Nils – Lebensader des Murchison Falls National Parks.

25.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am Morgen holt uns ein privat angemietetes Flussboot ab („Fahrzeit“ ca. 2-3 Stunden). Unser erfahrener Kapitän manövriert uns langsam flussaufwärts bis hin zu den imposanten Murchison Wasserfällen. Entlang der Flussufer beobachten wir Nilpferde, Krokodile und viele andere Tier- und Vogelarten. Hier stürzt sich der mächtige Nil mit lautstarkem Getöse durch eine nur ca. 7 Meter breiten Engstelle 40m den zentralafrikanischen Grabenbruch hinunter. Zurück bei Paraa erwarten uns unsere Safarifahrzeuge und laden ein zu einer Pirschfahrt am nördlichen Flussufer entlang bis ins Nildelta. Am Spätnachmittag errichten wir dort unser am Nil gelegenes Busch-Camp. Übernachtungen in der Wildnis im Murchison Falls National Park.

26.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Noch vor dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den Park auf der Suche nach u.a. Löwen, Hyänen, Elefanten und den endemischen Rothschildgiraffen. Außerdem haben wir heute die Gelegenheit zu einer Pirschwanderung zur Beobachtung der Tiere und Vogelwelt am Flussufer. Die nachmittägliche Pirschfahrt verbinden wir dann mit einer spannenden Nachtpirsch, um mit etwas Glück Leoparden und andere nachtaktive Tiere aufzuspüren.

27.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Überlandfahrt (Fahrzeit: ca. 5 Stunden, Asphaltstraße & Piste) bis zum Ziwa-Rhino-Sanctuary, einem Projekt zur Wiederansiedlung von Nashörnern. Picknick und am Nachmittag während einer ca. 1std. Wanderung werden wir den tonnenschweren Kolossen Auge in Auge gegenüberstehen. Durch unseren Besuch unterstützen wir das Projekt. Inmitten des Buschs nahe des Ranger Posten schlagen wir unsere Zelte ein letztes Mal auf. Wir lassen diese tolle Reise am Lagerfeuer ausklingen.

28.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

An der Hauptstadt Kampala vorbei geht es zurück ans Ufer des Viktoria Sees. Etwas westlich von Entebbe liegt das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet. Auf einem bewaldeten Hügel mit toller Aussicht liegt die Nkima Forest Lodge.

29.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Am frühen Morgen durchstreifen wir das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet, Heimat einer reichen Wasservogelwelt, u. a. dem seltenen Schuhschnabelstorch. Zusammen mit einem örtlichen Vogelkundler besteigen wir kleine Fischerboot, um das sumpfige Gebiet zu erkunden. Vorrangiges Ziel wird es ein, einen Schuhschnabel zu sehen, aber auch Reiher, Eisvögel, u.v.a. Vogelarten gibt es hier zu sehen. Flugplanabhängiger Transfer zum Flughafen von Entebbe (Fahrzeit: ca. 1 Stunde) mit Ankunft in Frankfurt am Tag 21. Rückflug: Nachmittags (ab 17 Uhr) am Tag 20 ist Standard, inkl. „Tageszimmer“ (Gelegenheit zum Duschen und Umziehen).

30.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

31.01.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Flug nach Entebbe, Uganda. Tag 2: Ihr deutschsprachiger Wigwam Reiseleiter erwartet Sie bereits an der Ausgangshalle des Flughafens und bringt Sie ins nahe gelegene Gästehaus / Hotel (Fahrzeit: ca. 15 Minuten). Zeit um in Uganda anzukommen. Nach einer gemütlichen Begrüßungsrunde im Garten des Gästehaus Gelegenheit um Geld zu wechseln und zu letzten Einkäufen für unser bevorstehendes Insel-Abenteuer.

08.02.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

09.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel.

Unser Inselabenteuer auf dem größten See Afrikas beginnt. Ein traditionelles, umgebautes Fischerboot holt uns am Strand des Hotels ab. Bei gutem Wetter können wir am Horizont unser Ziel – die Nsazi Insel sehen. Auf der ca. zweistündigen Überfahrt werden wir den Äquator von Nord nach Süd überqueren. In einer tollen Bucht errichten wir für 2 Nächte unser Busch Camp.

10.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Auf der benachbarten Ngamba - Insel besuchen wir eine Station zum Schutz von Schimpansen („Fahrzeit“: ca. 0,5-1 Stunde) und können diese aus allernächster Nähe während der Fütterung beobachten und fotografieren. Am Nachmittag machen wir eine kleinere Dorfwanderung auf der Insel. Wir erfahren viel über die angebauten Feldfrüchte und das ländliche Leben. Im größten Fischerdorf besuchen wir dann auch eine Grundschule. Diese wurde vom „Fishermen’s Children“ Verein erbaut und wird auch weiterhin durch Spenden unterstützt.

11.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir die Inselwelt des Viktoria Sees und erreichen nach ca. 2 Stunden Entebbe. Hier „satteln“ wir auf unsere Allrad-Safarifahrzeuge mit Küchen-Anhänger um. Gegen Mittag erreichen wir den Äquator (Fahrzeit: ca. 2-2,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße) zu einer Foto- und Picknickpause. Auf dem Weg zu unserem Campingplatz (Fahrzeit: ca. 4-4,5 Stunden, überwiegend Asphaltstraße & Piste) durch die hügelige Akazienlandschaft des Lake Mburo National Park begegnen uns bereits u.a. Zebras, Schwarzfersen-Antilopen und Büffel. Wir schlagen unsere Zelte direkt am Ufer des Sees auf.

12.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Mit dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den National Park auf einer geführten Pirschwanderung (ca. 2-3 Std., ca. 50 - 150 Höhenmeter), um eventuelle Morgenaktivitäten der Tiere hautnah mit zu Zrleben. Mit einem erfahrenen Wildhüter unterwegs zu Wildtier-Fotomotiven „auf Augenhöhe“. Unsere nachmittägliche Pirschfahrt kombinieren wir mit einer Bootspirschfahrt (1 Std.) auf dem Mburo See. Wir beobachten u.a. Krokodile, Hippos und seltene Wasservögel. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer lauschen wir den Stimmen der Nacht.

13.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir verlassen den National Park auf einer Pirschfahrt und fahren in den Süd-Westen Ugandas. Im Kigezi Hochland liegt der undurchdringliche Bergregenwald des Bwindi National Parks. Je nach Verfügbarkeit der Gorilla Permits werden wir unsere Zelte am Rande des Bergregenwaldes und / oder in der Kleinstadt Kisoro aufstellen.

14.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem kräftigen Frühstück fahren wir zum Ranger Posten. Briefing über die Verhaltensregeln. Mit einheimischen Führern und Ranger geht es über Stock und Stein durch den schier undurchdringlichen Bergregenwald. Der Führer folgt den Anweisungen und Wegen der Fährtensucher, die schon mit dem Sonnenaufgang losgelaufen sind. Die Fährtensucher sind zuerst zu der Stelle gelaufen, an der sie die Gorillas am Vortag angetroffen haben und folgen nun deren Wanderwegen seit dem Vortag. Sobald sie die Gorillas erspähen, informieren sie unseren Führer und wir werden auf „Abkürzungen“ durch den Wald zum angegebenen Treffpunkt gehen und uns vorsichtig der Gorilla-Familie nähern, die sich um das Oberhaupt, den „Silberrücken“ schart. Dieser Moment, wenn es gelingt, die Gorillas aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Sie müssen Ihren Besuch bei der Gorilla-Familie auf exakt 1 Stunde beschränken, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus gering zu halten.

Gorilla Tracking: Wanderung: 15 Min. bis 8 Std; 150 - 800 Hm

15.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Muhavura: Mit 4127m der “König der Virunga-Berge”. Die anstrengende Besteigung (alternativ verkürzte Wanderung) geht über 1.700 Höhenmetern (je nach Fitness 9-12 Stunden) durch Bambuswälder in die Heidezone mit riesigen Goldranken. Senezien und mit Flechten behangene Erikabäume säumen den Aufstieg in die afro-alpine Zone, in der bis zu 3m hohe Riesenlobelien wachsen. Eine weite Aussicht in die umliegende Landschaft ist unser ständiger Begleiter zum Gipfel. Alternativ kann preisgleich z.B. auch ein „Golden Monkey Tracking“ (ca. 800 – 1.000 Höhenmeter, je nach Fitness 4-5 Std.) durchgeführt werden.

16.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Der 2000 km2 große Queen Elizabeth Nationalpark liegt am südlichen Ende der Ruwenzori-Berge und ist Heimat von fast 100 Säugetieren, über 600 Vogelarten, mehreren Affenarten, Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Krokodilen, Löwen, u.v.a. Zu Fuß, mit dem Boot und auf Pirsch mit unserem Safari-Fahrzeug in freier Wildbahn. Viel Zeit für die Beobachtung dieses beeindruckenden Naturraums zwischen Ruwenzori-Bergen, Lake Edward und Lake George. Eine landschaftlich tolle Fahrt (Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden, überwiegend Piste & Asphalt) führt uns um und durch den Bwindi National Park bis zum Ishasha-Sektor des Queen Elizabeth NP - berühmt für die Beobachtungsmöglichkeit von Löwen, die der Mittagshitze entfliehen und auf die ausladenden Äste der Feigenbäume klettern. Nahe einem Ranger Posten werden wir unsere Zelte inmitten des National Parks am Ishasha Fluss aufschlagen.

Fahrzeit: ca. 7 Std. Stunden (überwiegend Piste & Asphalt)

17.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am frühen Morgen Pirschfahrt auf der Suche nach Löwen, Leoparden, Hyänen, Elefanten u.v.m. Wir hoffen auf unser Glück einige der Löwen auf den Bäumen anzutreffen. Zurück am Camp hat unser Koch bereits einen leckeren Brunch vorbereitet. Nach etwas Erholung während der Mittagshitze fahren wir am Nachmittag erneut raus auf der Suche nach Wildtieren; „Out of Africa“ Stimmung am Abend beim Lagerfeuer. Lauschen Sie während der Nacht den Rufen der Hyänen oder dem Brüllen der Löwen.

18.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Wir brechen unser Camp auf und fahren durch den National Park bis zum nördlichen Mweya Sektor. (Fahrzeit: ca. 3 Stunden, Piste & Asphaltstraße). Hier gönnen wir uns für 2 Nächte den Luxus der toll am Afrikanischen Grabenbruch mit weiter Aussicht über den Park gelegenen Kingfisher Lodge Kichwamba. Mit Glück und bei guten Wetterverhältnisse zeigen sich die schneebedeckten Gipfel der Ruwenzoris beim Sundowner am Pool oder zum Sonnenaufgang. Am Nachmittag fahren wir zur Anlegestelle (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Piste & Asphaltstraße) und unternehmen eine Boots-Pirschfahrt („Fahrzeit“ 1 Std. 45 Minuten) auf dem Kazinga Kanal. Hierbei hoffen wir möglichst viel Wildtier-Aktivitäten im und am Wasser aus nächster Nähe anzutreffen. Krokodile, Flusspferde, Büffel, Elefanten und Schreiseeadler kreuzen unseren Weg. Eine tolle Gelegenheit um die Tiere vom Boot aus hautnah beobachten und fotografieren zu können.

19.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Mit der aufgehenden Sonne fahren wir raus in die offene Savanne, um die Wildtiere bei Ihren Morgenaktivitäten beobachten und fotografieren zu können. Hierzu fahren wir in das Jagdgebiet der Löwen - die offene Savanne in der sich die ugandischen Grasantilopen bevorzugt aufhalten. Wir halten aber auch Ausschau nach anderen Antilopenarten, dem seltenen Riesenwaldschwein und vielleicht zeigt sich ja auch ein Leopard oder Hyänen. Wir nehmen uns viel Zeit und erkunden auch die weniger befahrenen Pirschpfade auf der Suche nach dem richtigen Fotomotiv. Nachmittags bleibt auch Zeit zum Entspannen oder zu einem kleinen Spaziergang zu den „Zwillings-Kraterseen“ (ca. 2-3 Std., ca. 250 Höhenmeter). Beim Besuch einer hiesigen Schreinerei, sowie einer Imkerei bestaunen wir das traditionelle Handwerk, welches hier noch mit einfachsten Mitteln betrieben wird. Die hügelige Landschaft entlang des zentralafrikanischen Grabenbruchs zeigt sich uns als eine ländliche Idylle aus Kraterseen, Feldern und Regenwäldern mit grandioser Aussicht über den National Park.

Spaziergang: ca. 2-3 Std., ca. 250 Hm

20.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Das „Kalinzu Waldreservat“ grenzt an den Park und ist Ausgangspunkt (Fahrzeit: ca. 1 Stunde, Asphaltstraße) unseres Schimpansen Tracking. Mit einem erfahrenen Wildhüter geht es am Morgen durch das Waldgebiet auf der Suche nach den hier freilebenden Schimpansen. Mit etwas Glück können wir “unsere nächsten Verwandten” in deren natürlichem Lebensraum beobachten. (3-5 Stunden Wanderung, je nach Standort der Schimpansen ca. 200-500 Höhenmeter) Nach einer 3-4h Fahrt (Asphaltstraße) entlang der Ruwenzori-Berge erreichen wir Fort Portal. Versorgungsstopp und Marktbesuch. In der hügeligen Landschaft am Fuße der imposanten Ruwenzoris liegt unser Campingplatz.

21.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einer abwechslungsreichen Tagesfahrt (Fahrzeit: ca. 7 Stunden, Piste & Asphaltstraße) durch ländliche Gegenden entlang des Albert Sees erreichen wir am Nachmittag unseren Campingplatz am Ufer des Nils – Lebensader des Murchison Falls National Parks.

22.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Am Morgen holt uns ein privat angemietetes Flussboot ab („Fahrzeit“ ca. 2-3 Stunden). Unser erfahrener Kapitän manövriert uns langsam flussaufwärts bis hin zu den imposanten Murchison Wasserfällen. Entlang der Flussufer beobachten wir Nilpferde, Krokodile und viele andere Tier- und Vogelarten. Hier stürzt sich der mächtige Nil mit lautstarkem Getöse durch eine nur ca. 7 Meter breiten Engstelle 40m den zentralafrikanischen Grabenbruch hinunter. Zurück bei Paraa erwarten uns unsere Safarifahrzeuge und laden ein zu einer Pirschfahrt am nördlichen Flussufer entlang bis ins Nildelta. Am Spätnachmittag errichten wir dort unser am Nil gelegenes Busch-Camp. Übernachtungen in der Wildnis im Murchison Falls National Park.

23.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Noch vor dem Sonnenaufgang durchstreifen wir den Park auf der Suche nach u.a. Löwen, Hyänen, Elefanten und den endemischen Rothschildgiraffen. Außerdem haben wir heute die Gelegenheit zu einer Pirschwanderung zur Beobachtung der Tiere und Vogelwelt am Flussufer. Die nachmittägliche Pirschfahrt verbinden wir dann mit einer spannenden Nachtpirsch, um mit etwas Glück Leoparden und andere nachtaktive Tiere aufzuspüren.

24.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Überlandfahrt (Fahrzeit: ca. 5 Stunden, Asphaltstraße & Piste) bis zum Ziwa-Rhino-Sanctuary, einem Projekt zur Wiederansiedlung von Nashörnern. Picknick und am Nachmittag während einer ca. 1std. Wanderung werden wir den tonnenschweren Kolossen Auge in Auge gegenüberstehen. Durch unseren Besuch unterstützen wir das Projekt. Inmitten des Buschs nahe des Ranger Posten schlagen wir unsere Zelte ein letztes Mal auf. Wir lassen diese tolle Reise am Lagerfeuer ausklingen.

25.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

An der Hauptstadt Kampala vorbei geht es zurück ans Ufer des Viktoria Sees. Etwas westlich von Entebbe liegt das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet. Auf einem bewaldeten Hügel mit toller Aussicht liegt die Nkima Forest Lodge.

26.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge.

Am frühen Morgen durchstreifen wir das Mabamba Papyrus–Feuchtgebiet, Heimat einer reichen Wasservogelwelt, u. a. dem seltenen Schuhschnabelstorch. Zusammen mit einem örtlichen Vogelkundler besteigen wir kleine Fischerboot, um das sumpfige Gebiet zu erkunden. Vorrangiges Ziel wird es ein, einen Schuhschnabel zu sehen, aber auch Reiher, Eisvögel, u.v.a. Vogelarten gibt es hier zu sehen. Flugplanabhängiger Transfer zum Flughafen von Entebbe (Fahrzeit: ca. 1 Stunde) mit Ankunft in Frankfurt am Tag 21. Rückflug: Nachmittags (ab 17 Uhr) am Tag 20 ist Standard, inkl. „Tageszimmer“ (Gelegenheit zum Duschen und Umziehen).

27.02.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

28.02.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.



Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 4 bis max. 11
  Termine 2024
  08.06.24 — 28.06.24 € 4550,-
  Leider ausgebucht.
  13.07.24 — 02.08.24* € 4690,- Buchen
  Auf Anfrage ggf. noch 1 freier Platz
  10.08.24 — 30.08.24* € 4690,- Buchen
  5 Gäste freuen sich auf diese Reise
  07.09.24 — 27.09.24 € 4550,- Buchen
  4 Buchungen bereits!
  05.10.24 — 25.10.24 € 4550,- Buchen
  Danke für die neue Buchung vom 13.02.
  09.11.24 — 29.11.24 € 4550,- Buchen
  14.12.24 — 03.01.25* € 4740,- Buchen
  4 Gäste freuen sich bereits auf diese Reise!
  Termine 2025
  11.01.25 — 31.01.25 ab € 4550,- Buchen
  08.02.25 — 28.02.25 ab € 4550,- Buchen

* inkl. HS-Zuschlag


Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Mit nächster Buchung gesichert
Gesichert
Wenig frei!
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Persönliche Beratung durch ...

Michael Hild


Feedback unserer Reisegäste

"Pascal, Peter & Paul sind ein sehr gutes Team und die haben uns super betreut - vielen Dank nochmals! Es war sehr schön im Buschcamps übernachten zu dürfen, umgeben von den Tieren. Das Essen war lecker und es wurde immer vorsichtig gefahren. Der Reiseablauf hat mich sehr gut gefallen, besonders Lake Mburo, Ishasha und Kisoro (eine gute alternativ zu Bwindi). Murchison Falls war auch ein Highlight für mich. Vielleiht könnte man den nördliche Queen Elizabeth NP mit etwas anders ersetzen, weil es wenige Tiere und verhältnismässig mehr Touristen dort gab."

Nigel D. (Juli 2022)

"Am Besten hat mir gefallen ... Die unterschiedlichen Safariangebote, das perfekte Zeitmanagement, das Essen von Peter, die Änderung der letzten Unterkunft im Nashorn - Schutzgebiet."

Martina G. (Juli 2018)

"Ich habe schon viele (Klein-) Gruppenreisen auch nach Afrika unternommen. Für mich war es eine der vielfältigsten und kurzweiligsten die ich sehr genossen habe. Vielen Dank an unser Team. Die Drei haben einfach großartig gearbeitet und waren trotzdem immer "nur" ein Teil unserer ganzen Gruppe. Ich wäre am liebsten am Ende der Reise in Entebbe nochmals in die Tour eingestiegen!"

Michael N. (Oktober 2016)

Uganda

Hotels und Pensionen Übernachtung in Hütte Übernachtung in freier Natur Wandern oder Trekking Erlebnisreise Tierbeobachtung

Anforderung

  • Normale bis gute Kondition für zwei mittelschwere Wanderungen notwendig: die Muhavura-Besteigung (max. 10 h, ca. +/–1700 Hm, kann verkürzt werden, einfache Alternativwanderung wird angeboten) und das Gorilla-Tracking (bis zu 5 h, je nach Aufenthaltsort der Gorillagruppe).
  • Komfortverzicht bei den Übernachtungen in den Bushcamps im 2-Personen-Kuppelzelt und Mithilfe bei Gemeinschaftsarbeiten wird vorausgesetzt.

Leistungen (ab/an Entebbe)

  • Rundreise in Allrad-Safari-Fahrzeugen mit Aufstelldach. Jeder Teilnehmer mit Fensterplatz-Garantie!
  • 14 Übernachtungen im gestellten 2-Pers.-Zelt (Schlafsack bitte mitbringen), 3 Übernachtungen in Safari-Lodge und 1 Übernachtung im Gästehaus im Doppelzimmer
  • 18x Frühstück, 14x Mittagessen (oft als Lunchpaket), 14x Abendessen
  • 3-tägige Bootstour auf dem Lake Victoria
  • Safaris: geführte Bootspirschfahrt Mamaba Feuchtgebiet; 3 Bootspirschfahrten in den National Parks: Nil im Murchison Falls, Kazinga Kanal im Queen Elizabeth und Mburo See; 2 geführte Pirschwanderungen in den National Parks, Lake Mburo und Murchison Falls; geführte Nashorn-Wanderung; viele Pirschfahrten in den National Parks, u.a. zu den Baumlöwen; Nachtpirschfahrt
  • Dorfwanderung auf einer Insel im Viktoria See
  • Besuch der Ngamba Schimpansen Insel
  • Vulkanbesteigung Muhavura oder Golden Monkey Tracking
  • Reservierung für Berg-Gorilla-Tracking (Teilnahme bitte bei Buchung angeben!)
  • Eintritte, Genehmigungen, Campgebühren und Nationalparkgebühren lt. Programm (außer Gorilla-Permit)
  • Campingausrüstung
  • Hochwertiger Bildband “Perle Afrikas” (1x pro Buchung)
  • Deutsch sprechende Reiseleitung und weitere örtliche Guides & Koch

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Internationale Fluganreise
  • Rail&Fly ab allen dt. Bahnhöfen (€ 80,–)
  • Einzelzimmerzuschlag: € 180;
    Einzelzeltzuschlag € 150,-
  • Gorilla-Permit pro Tracking: ca. € 640,- (je nach Verfügbarkeit)
    Preis gültig bis 30. Juni 2024
    neuer Preis ab 01. Juli ca. € 740,- €

Zusatzausgaben

  • Visum (z.Zt. USD 50,-)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder, Persönliches

Teilnehmerzahl

  • mind. 4 bis max. 11
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 30 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsbürger:

Visum: Für diese Reise benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer ein Visum bzw. eine Einreisegenehmigung für Uganda. Ihr Visum müssen Sie vor Abreise übervisas.immigration.go.ug beantragen. Sie erhalten per E-Mail eine schriftliche Bestätigung, die Sie zusammen mit USD 50,- bei der Einreise vorlegen.

Reisepass: Es wird ein 6 Monate gültiger Reisepass verlangt.

Impfung: Es wird der Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt, eingetragen im gelben internationalen Impfausweis.

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft, als die oben genannten? Gern beraten wir Sie zu den gültigen Visabestimmungen.

Hinweise

Programmänderungen
Wetterbedingte sowie notwendige organisatorische Programmänderungen bleiben der Reiseleitung vorbehalten!

Abweichende Storno-Bedinungen für das Gorilla-Tracking
Unabhängig vom Zeitpunkt der Stornierung sind die Kosten für das Gorilla-Tracking-Permit nicht erstattbar und werden zu 100% in Rechnung gestellt.

Campingausrüstung
Für die Campübernachtungen werden 2-Personen-Zelte gestellt. Einen Schlafsack und eine Isomatte bringen Sie bitte selbst mit.

 

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/UGD04

Persönliche Beratung durch ...

Michael Hild

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Karte: Gorillas im Nebel ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum