schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Zum Menü

Wanderungen, Ahnenkulte und Voodoo in Westafrika

16 Tage Intensive Wanderreise mit besonderen Einblicken in eine faszinierend fremde Welt

  • Wanderung mit Blick über das Atakora-Plateau.

    Wanderung mit Blick über das Atakora-Plateau. 

  • In Lomé - der Hauptstadt Togos.

    In Lomé - der Hauptstadt Togos. 

  • Die Wanderungen führen oft durch üppige Wälder mit gigantischen Bäumen.

    Die Wanderungen führen oft durch üppige Wälder mit gigantischen Bäumen. 

  • Reges Treiben im Stelzendorf Ganvié.

    Reges Treiben im Stelzendorf Ganvié. 

  • Typische Dörfer der Somba bzw. Tamberma.

    Typische Dörfer der Somba bzw. Tamberma. 

  • Während einer Voodoo-Zeremonie

    Während einer Voodoo-Zeremonie 

  • die Trance ist ein wichtiges spirituelles Element bei Voodoo-Zeremonien.

    die Trance ist ein wichtiges spirituelles Element bei Voodoo-Zeremonien. 

  • Ein Tänzer mit Fetisch.

    Ein Tänzer mit Fetisch. 

  • Erlebnis auf der Reise: der Egun Maskentanz.

    Erlebnis auf der Reise: der Egun Maskentanz. 

  • Szene am Strand von Grand Popo

    Szene am Strand von Grand Popo 

  • In den Bergen von Atakora.

    In den Bergen von Atakora. 

  • Die Tamberma leben in diesen Rundhütten-Siedlungen.

    Die Tamberma leben in diesen Rundhütten-Siedlungen. 

  • Voodoo wird in den Staaten Benin und Togo praktiziert. In Benin gilt es auch als Religion.

    Voodoo wird in den Staaten Benin und Togo praktiziert. In Benin gilt es auch als Religion. 

  • Der Mono River in Benin verläuft parallel zur Küste. Hier unternehmen Sie eine Bootstour.

    Der Mono River in Benin verläuft parallel zur Küste. Hier unternehmen Sie eine Bootstour. 

  • Das "Tor ohne Wiederkehr" in Ouidah, Benin erinnert an den Sklavenhandel. Die Stadt war ein großer Umschlagplatz.

    Das "Tor ohne Wiederkehr" in Ouidah, Benin erinnert an den Sklavenhandel. Die Stadt war ein großer Umschlagplatz. 

  •  

  • Eine Gelede-Maske. Bei einer Zeremonie (optional) können Sie die Masken tanzen sehen.

    Eine Gelede-Maske. Bei einer Zeremonie (optional) können Sie die Masken tanzen sehen. 

  • Nur bei uns: 3-tägiges Trekking in den Atakora-Bergen – aktiv und mit viel Zeit zu den Dörfern der Tamberma und Somba!
  • Zahlreiche authentische Voodoo-Zeremonien
  • Jeder Termin mit Festival-Highlight: Voodoo-Festival, Masken-Tanz, Erntefeste
  • Zu Fuß durch Regenwald, Savanne und zum höchsten Berg Togos
  • Reisen nahe am Alltag der Menschen - viele spontane Begegnungen möglich
  • Das berühmte Dorf Ganvié intensiv - mit Übernachtung in einem typischen Gästehaus
  • Baden und Erholung am tropischen Strand von Grand-Popo
  • Durchführung bereits ab 2 Personen gesichert!

Bunte Märkte, grüner Regenwald und weite Savannen, vor allem aber unterschiedlichste Traditionen einer Vielzahl von Völkern – hier in Togo und Benin scheint Westafrika einem klischeehaft en Bilderbuch entsprungen. Doch es gibt noch eine zweite, unsichtbare Welt, die Natur und Mensch gleichermaßen umfasst: Der Voodoo! Hier liegen seine Wurzeln. Während Sie in Togo dem alltäglichen, gelebten Voodoo begegnen, warten in Benin historische Königspaläste und Python-Tempel auf Sie.

Der Kultur im Alltag und bei Zeremonien wirklich nahe kommen

Der Einblick in das faszinierende Leben der Menschen ist Kern dieser Reise. Jedes Dorf folgt einer ganz eigenen Lebensart, was bereits an der Architektur deutlich zu erkennen ist. Allen Orten gemein ist jedoch der starke Glaube an die Mystik der Natur. Fetische aller Art zieren die Hauswände und Plätze. Für Gäste ist es nahezu unmöglich, den Voodoo gänzlich zu begreifen. Doch dessen Kraft lässt sich erahnen: Bei einem speziellen Feuertanz staunen Sie, wie die in Trance versetzten Männer scheinbar unverwundbar werden. Bereits bei „alltäglichen“ Zeremonien in Dörfern werden Sie Unglaubliches erleben.

Wanderungen und Mehrtages-Trekking

Wir möchten Ihnen diese Welt so tiefgründig wie möglich zeigen. Daher sind Sie vor allem zu Fuß unterwegs – wir führen Sie durch dichte, tropische Wälder im Süden und über die Berge im trockenen Norden. Unterwegs erfahren Sie von der mystischen Bedeutung der Natur, entdecken versteckte Schreine und suchen mit einem einheimischen Heiler nach besonderen Pflanzen. Wander-Höhepunkt ist das 3-tägige Trekking in den Atakora-Bergen mit seinen spektakulären Panoramen. Sie übernachten in abgelegenen Dörfern und haben unterwegs reichlich Zeit, die vielseitige Natur in aller Ruhe auf sich wirken zu lassen.

Festival-Highlights zu jedem Termin

Einmal im Jahr, am 10. Januar, trifft sich in der Region um Ouidah die Welt des Voodoo – es ist ein buntes Spektakel! Doch auch das weniger bekannte Petatroto, eine Reinigungszeremonie im Süden Togos, die Erntefeste nach der Regenzeit oder die Gelede- und Egun-Maskentänze werden Sie staunen lassen. Jeder Termin ist auf eines dieser Feste ausgerichtet.

Unser Kultur-Tipp: das Voodoo-Festival am 10.01.2017

Einmal im Jahr trifft sich das "Who-is-Who" des Voodoos in dem kleinem Städtchen Ouidah. Die Vielfalt und Komplexität des Voodoo lässt sich dort am Besten erahnen.

Auf unserem Reisetermin vom 28.12. bis 12.01.2017 besuchen wir das Festival mit viel Zeit. Wir bleiben einen vollen Tag in Ouidah! So haben Sie reichlich Zeit den Trubel und die bunten Eindrücke in Ruhe zu genießen.

1. Tag Individuelle Anreise nach Lomé
2. Tag Stadtbesichtigung in Lomé, nachmittags Voodoo-Zeremonie
3.-4. Tag Wanderungen in den Wäldern und Bergen von Kloto
5.-6. Tag Fahrt in den Norden: Feuertanz, Dorfbesuche und Besuch des Städtchens Atakpamé
7.-9. Tag Trekking durch das Atakora-Gebirge: Von Dorf zu Dorf bei den Tamberma und Somba
10.-11. Tag Wanderung und Fahrt gen Süden. Unterwegs Masken und Fetische
12. Tag Königspalast von Abomey (UNESCO-Weltkulturerbe)
13. Tag Zum Pfahldorf Ganvié mit Übernachtung
14. Tag Voodooglaube in Oudiah
15. Tag Freitzeit am Strand von Grand Popo, Abends Rückreise
16. Tag Ankunft in Europa
--------------------------------------------------------------------------------------------
Besonderheit über Neujahr: Ein voller Tag für das Voodoo-Festival in Ouidah.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Lomé
Ankunft und Empfang am Flughafen Lomé und Fahrt ins Hotel. (-/-/-)

2. Tag: Lomé
Lomé, die belebte Hauptstadt von Togo, ist die einzige Stadt, die von drei Nationen (Deutschen, Briten und Franzosen) kolonisiert wurde. Dies spiegelt sich im Lebensstil und in der Architektur der Stadt wieder. Lomé ist eine kleine, aber kosmopolitische Stadt, ein Schmelztiegel der Kulturen und eine Stadt des Handels. Besonders lohnenswert ist der Besuch des Fetischmarktes und des zentralen Marktplatzes, der von den berühmten „Nana Benz“ beherrscht wird.
Für die Mittagspause haben wir unser Begrüßungsessen vorbereitet. Sie werden in einem gemütlichen Restaurant die Gruppe in Ruhe kennenlernen und alle offenen Fragen zur Reise stellen können.
Im Laufe des Nachmittags geht es in ein kleines Dorf nahe Lomé. Hier erwartet Sie ein erstes Highlight dieser Reise: eine authentische Voodoo-Zeremonie. Die temperamentvollen Rhythmen der Trommeln und die Gesänge der Meister helfen, die Voodoo-Geister zu rufen, die dann von einigen Tänzern Besitz ergreifen und sie somit in eine tiefe Trance versetzen. Die Zeremonie wird Ihnen sicherlich sehr fremd vorkommen. Aber bleiben Sie unvoreingenommen und stellen Sie Fragen. In den kommenden Wochen werden Ihnen viele Dinge logischer erscheinen.
Am Abend kehren Sie nach Lomé zurück. (F/M/A)

3. Tag: Wanderung auf den Mont Agou
Sie verlassen Lomé und fahren Richtung Norden, in den tropischen Regenwald. Unterwegs besuchen wir einen lokalen Voodoo-Schrein und konsultieren das Orakel des "Fa". Mit Hilfe eines "bokono" können Sie dem Orakel Ihre Fragen stellen. Auf einer ca. 4-stündigen Wanderung führt Sie der schmale Pfad durch eine üppige tropische Vegetation und vorbei an den von Kaffee- und Kakaopflanzern bewohnten Dörfern. Sie erreichen den „Mont Agou“, mit 986 m ist dies der höchste Berg Togos. Auf dem Gipfel warten die Fahrzeuge, um Sie zur Herberge nach Kloto zu bringen. (F/M/A)

4. Tag: Kloto – Notsé
Vom Gipfel des Kloto Berges aus durchwandern Sie einen unberührten tropischen Regenwald. Auf der einfachen Wanderung (ca. 4 h) bestaunen Sie die herrlichen majestätischen Bäume und begegnen den fröhlichen Menschen, die dort leben. Lauschen Sie den Lauten der Tiere und den Klängen der Trommeln und lassen Sie sich durch das smaragdgrüne Licht, das durch die Bäume des Regenwalds dringt, verzaubern. Begleitet werden Sie von einem Ranger, der viel Wissenswertes von den Bäumen, Pflanzen und deren ursprünglicher Verwendung in der Kochkunst und Medizin zu berichten weiß. Anschließend Fahrt nach Notsé. (F/M/A)

5. Tag: Fahrt von Notsé nach Sokodé; Erleben eines Feuertanzes
Weiter geht es Richtung Norden, wo Sie einige Dörfer besuchen werden. Die Bewohner kamen ursprünglich aus dem Norden des Landes und behielten ihre Traditionen bei, die sie an das Land ihrer Vorfahren binden.
Sie erreichen Atakpamé. Diese schöne Stadt liegt umgeben von Hügeln an der Eisenbahnstrecke von Lomé nach Blitta. Atakpamé stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde zunächst von den Stämmen der Ewe und Yoruba besiedelt. Die Stadt entwickelte sich zu einem Handelszentrum entlang der Karawanenroute und ist heute ein wichtiges Baumwollanbaugebiet. Bei einem Stopp haben Sie die Gelegenheit, Wochenmärkte zu besuchen.
Am Abend erwartet Sie ein Highlight der Reise: ein Feuertanz! Im Zentrum des Dorfes erhellt ein großes Feuer die Gesichter derer, die zu den hypnotisierenden Klängen der Trommeln tanzen. Schließlich springen sie in die noch heiße Glut. Sie heben brennende oder glühende Kohlen auf, streifen damit ihre Körper, ohne dass sie sich verbrennen oder andere Verletzungen davontragen. Ist es eine Frage des Mutes? Oder Magie? Vielleicht ist es auch der Fetisch, der sie vor dem Feuer schützt. (F/M/A)

6. Tag: Fahrt von Sokodé nach Kara
Zwischen Sokodé und Kara windet sich die Straße an grünen Hügeln entlang zum „Faille d’Aledjo“ hinauf. Durch diese in den Felsen gesprengte Kluft führt ein Teil der Straße, durch den sich die Fahrzeuge und auch vollbeladene Laster „quetschen“.
Beim Aufstieg zum Mont Kabye geht es vorbei an Dörfern mit Rundhütten, den so genannten „Soukala“. In jeder einzelnen Hütte lebt eine patriarchalische Familie sehr traditionell. Sie sind berühmt für ihre Schmiedekunst und Töpferei.  (F/M/A)

7. – 9. Tag: 3-tägiges Trekking in den Atakora-Region
Von Kara führt der Weg in die Atakora-Bergkette und zum Stamm der Tamberma. Die Bewohner leben seit Jahrhunderten in burgartigen, doppelstöckigen Lehmhäusern inmitten der Bergkette – ein schönes Beispiel für traditionelle afrikanische Architektur. Die kulturelle Nähe zu den Dogon in Mali ist unverkennbar. Etwas weiter im Hinterland leben die Somba, deren Traditionen aufgrund ihrer geografischen Abgeschiedenheit kaum von außen beeinflusst worden. Ihre Architektur – dreigeschossige Lehmburgen, ist ähnlich.
Sie werden die kommenden 3 Tage über das Plateau wandern und dabei verschiedene Dörfer besuchen und mit den Menschen in Kontakt kommen. Unterbrochen wird das Trekking lediglich von einer kurzen Fahrt über die togolesisch-beninische Grenze. Ihr Gepäck wird durchgehend mit den Fahrzeugen transportiert. Sie übernachten in den Dörfern in einfachen Unterkünften. (F/M/A)

10. Tag: Der Berg der Fetisch-Priester
Fahrt in die Region Djougou. Bei einem Wanderausflug (ca. 4 h) entdecken Sie Taneka-Dörfer. Diese Dörfer bestehen aus Rundhütten, deren konisches Dach mit einem Terrakotta-Gefäß verziert ist. Das Oberdorf wird zumeist von Fetisch-Priestern bewohnt. (F/M/A)

11. Tag: Die tanzenden Masken von Dassa
Die Fahrt geht Richtung Süden. Am Nachmittag erreichen Sie Dassa, die Hauptstadt eines antiken Königreichs. Sie besuchen einige Relikte dieser alten Dynastie. Anschließend erleben Sie den wunderbaren Egun-Maskentanz (nur an ausgewählten Terminen!). Die berühmten Masken verkörpern den Geist der Verstorbenen. Aus dem Wald kommend ziehen sie, in prächtige bunte Gewänder gekleidet, in einer Art Prozession durch das Dorf. Eigentlich sollen sie den Zuschauern Angst einflößen, aber meist werden sie vom Gelächter derer begleitet.  (F/M/A)

12. Tag: Der Königspalast von Abomey
Morgens besuchen Sie den ehemaligen Begräbnisplatz der Könige. Der Voodookult ist dort noch sehr präsent, wie die zahlreichen Statuen und Überbleibsel von kürzlich stattgefundenen Ritualen bezeugen. Dann geht die Fahrt nach Abomey, die frühere Hauptstadt des Königreichs Dahomey. Sie besichtigen den ehemaligen Palast, der heute ein Museum mit Kultgegenständen, Altaren, Statuen, Kleidung und Waffen ist. Anschließend Fahrt nach Kétou und Übernachtung.  (F/M/A)

13. Tag: Zum Pfahldorf Ganvié
Die Fahrt führt bis Calavi am Nokwe-See, wo Sie in Boote umsteigen, um Ganvié, das älteste und schönste afrikanische Pfahldorf, zu erreichen. Das Dorf hat sich, isoliert in der Mitte des Sees liegend, seinen besonderen Charakter erhalten.
Sie übernachten in einer charmanten Herberge in dieser außergewöhnlichen Umgebung, wo Sie die Geräusche des schwimmenden Dorfes und des Wassers in den Schlaf wiegen.  (F/M/A)

14. Tag: Voodooglaube in Oudiah, Grand-Popo
In einer traditionellen Pirogue (Holzboot) verlassen Sie Ganvié und erreichen wieder das Festland. Weiter geht es nach Ouidah. Die Stadt steht ganz im Zeichen der tragischen Sklavengeschichte und der mystischen Voodoo-Religion. Der Besuch des Pythontempels und des Heiligen Waldes führt Sie in den Voodoo-Glauben ein.
Am späten Nachmittag erreichen Sie den Strand von Grand-Popo, ein idealer Ort zum Ausspannen.  Hier sind Sie am Abend zu einem ausgiebigen Abschiedsessen eingeladen. (F/M/A)

15. Tag: Tropische Strände in Grand-Popo und Abreise am Abend
Die Reise nähert sich dem Ende. Entspannen Sie den heutigen Tag am tropischen Sandstrand oder unternehmen Sie eine Strandwanderung, um Fischerdörfer zu entdecken. 
Am späten Nachmittag geht es Richtung Flughafen (Lomé oder Cotonou), wo Sie kurz vor Mitternacht zurück nach Europa fliegen werden. (F/-/-)

16. Tag: Ankunft in Europa

 

Abkürzungen:
F … Frühstück | M … Mittag/Lunchpaket | A … Abendessen

 

Abweichender Reiseverlauf zur Reise am 28.12.2016 – 12.01.2017:

14. Tag: Das Voodoo-Festival in Ouidah
Dieser Tag beginnt recht früh. In einer traditionellen Pirogue (Holzboot) verlassen Sie Ganvié und erreichen wieder das Festland. Zügig geht es weiter nach Ouidah. Die Stadt steht ganz im Zeichen der tragischen Sklavengeschichte und der mystischen Voodoo-Religion. Hier erwartet Sie ein absolutes Highlight dieser Reise: das Voodoo-Festival in Ouidah ist die größte Zusammenkunft animistischer Glaubensanhänger in der gesamten Welt. Hier werden Sie die Vielfalt des Voodoo erleben. Der Besuch des Pythontempels und des Heiligen Waldes führt Sie in den Voodoo-Glauben ein.
Wir werden heute den vollen Tag in Ouidah verbringen. Das genaue Programm des Tages ist flexibel. Wir lassen uns gemeinsam durch die Gassen der Stadt treiben. Erst am späten Abend geht es zum Strand von Grand-Popo. (F/M/-)

15. Tag: Freizeit am Strand & Rückreise ab Cotonou
Genießen Sie den Vormittag am Strand und lassen Sie Eindrücke dieser ereignisreichen Reise sacken. Unser Abschiedsessen findet im Schatten unter Palmen zur Mittagszeit statt. Am späten Nachmittag geht es Richtung Flughafen (Lomé oder Cotonou), wo Sie kurz vor Mitternacht zurück nach Europa fliegen werden. (F/M/-)

 

  • Ab Lomé, an Lomé/Cotonou
  • Gruppentransfer Flughafen – Hotel
  • Alle Transfers und Fahrten im Minibus oder Geländewagen
  • 10 Übernachtungen in teils einfachen Mittelklasse-Hotels (Landeskategorie) im Doppelzimmer mit Dusche/WC, 3 Übernachtungen in Ökolodge/einfachen Herbergen im Doppelzimmer (meist privates Bad, teilweise Eimerdusche), 1 Übernachtung im 2-Pers.-Zelt mit Gemeinschaftsbad
  • 13x Vollpension, 1x Frühstück, 1x Mittagessen
  • 3-tägiges Trekking und 5 weitere geführte Wanderungen
  • Zusätzlich Stadttour Lomé, Abomey, Ouidah, Bootstour Ganvié, Feuertanz, Voodoo-Zeremonie
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 2 bis max. 12
  Termine 2017
  26.08.17 — 10.09.17 € 2190,- Buchen
Erntefeste, eventuell Epe-Ekpe-Neujahrsfeier / kleine Gruppe sucht Mitreisende!
  14.10.17 — 29.10.17 € 2190,- Buchen
Mit Egun- und Gelede-Masken-Zeremonie
  18.11.17 — 03.12.17 € 2190,- Buchen
Mit Egun- und Gelede-Masken-Zeremonie / 1 Person bereits gebucht
  28.12.17 — 12.01.18 € 2290,- Buchen
Mit Voodoo-Festival in Ouidah!

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Peter Oehmichen
Karte: Wanderungen, Ahnenkulte und Voodoo in Westafrika ×

Togo

Wandern oder Trekking Erlebnisreise Wasser Übernachtung in freier Natur Übernachtung in Hütte Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Normale Kondition für die Wanderungen (Gehzeit ca. 5 – 6 h)
  • Gute Anpassungsfähigkeit an ein feucht-tropisches Klima ist notwendig
  • Teamgeist, Bereitschaft zum Komfortverzicht und Toleranz für andere Kulturen unerlässlich.
  • Flexibilität aufgrund örtlicher Gegebenheiten (Wetter, Straßenverhältnisse, Behörden, unvorhergesehene Ereignisse) wird vorausgesetzt.

Teilnehmerzahl

  • mind. 2 bis max. 12

Leistungen

  • Ab Lomé, an Lomé/Cotonou
  • Gruppentransfer Flughafen – Hotel
  • Alle Transfers und Fahrten im Minibus oder Geländewagen
  • 10 Übernachtungen in teils einfachen Mittelklasse-Hotels (Landeskategorie) im Doppelzimmer mit Dusche/WC, 3 Übernachtungen in Ökolodge/einfachen Herbergen im Doppelzimmer (meist privates Bad, teilweise Eimerdusche), 1 Übernachtung im 2-Pers.-Zelt mit Gemeinschaftsbad
  • 13x Vollpension, 1x Frühstück, 1x Mittagessen
  • 3-tägiges Trekking und 5 weitere geführte Wanderungen
  • Zusätzlich Stadttour Lomé, Abomey, Ouidah, Bootstour Ganvié, Feuertanz, Voodoo-Zeremonie
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 290,-
  • Flug mit Brussels Airline oder Air France ab € 750,– inkl. Tax bei uns buchbar

Zusatzausgaben

  • Internationale Fluganreise
  • Visagebühr (Togo ca. € 30,–; Benin ca. € 75,–)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder für Fahrer und Guides

Einreisebestimmungen

Zur Einreise nach Togo und Benin benötigen Deutsche Staatsbürger, Schweizer und Österreicher ein Visum (das Sie sich, wenn möglich ca. 2 Monate vor Abreise, bei dem jeweiligen Konsulat/Botschaft ausstellen lassen). Die rechtzeitige Beantragung der Visa liegt in Ihrer Verantwortung.

Sie erhalten rechtzeitig von uns ein Schreiben mit allen notwendigen Informationen und Einladungen, welche Sie Ihrem Antrag beilegen sollten.

FAQ

Begegnungen mit dem Voodoo
Unumstrittenes Highlight dieser Reise sind die Einblicke in den Voodoo-Glauben. Diesen zeigen wir Ihnen so vielfältig wie möglich: bei „alltäglichen“ Zeremonien in Dörfern, bei Maskentänzen, ...» mehr

Begegnungen mit dem Voodoo

Unumstrittenes Highlight dieser Reise sind die Einblicke in den Voodoo-Glauben. Diesen zeigen wir Ihnen so vielfältig wie möglich: bei „alltäglichen“ Zeremonien in Dörfern, bei Maskentänzen, die Geschichten von Ahnen und Götter erzählen, oder bei Schau-Tänzen, in denen die unglaubliche Kraft des Voodoo sichtbar wird. Der Glaube zieht sich durch das gesamte Leben der Menschen: wir führen Sie durch heilige Wälder und über Fetisch-Märkte. In Dörfern entdecken Sie Schreine und Opferstätten. Vieles wird Ihnen fremd, manches sogar befremdlich vorkommen. Nicht alles entspricht westlichen Moralvorstellungen: Blut, Tieropfer und Nacktheit sind hier durchaus normal. Dennoch möchten wir diese Welt so ungefiltert wie möglich präsentieren. Die Besuche sind natürlich angekündigt, aber das genaue Programm ist nicht planbar. Lassen Sie sich daher auf das Unbekannte ein und folgen Sie dem „Flow“. Bleiben Sie off en, respektieren Sie lokale Tabus (auch wenn diese unverständlich erscheinen) und vor allem: stellen Sie Fragen. Die Magie dieser Welt werden Sie so am besten erfassen!

Hinweise

Allgemeine Programmänderungen
Wetterbedingte sowie notwendige organisatorische Programmänderungen bleiben der Reiseleitung vorbehalten.

Hinweis zu den Zeremonien und Begegnungen
Das genaue Programm während der Zeremonien und die Dauer der Begegnungen ist nicht planbar.

Weiterführende Links

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/TOG01

  • Veranstalter: schulz aktiv reisen (Zubucherreise)
  • Aktualisiert: 05.07.2017
Fussleiste mit Logo
Abbonieren Sie unseren schulz aktiv RSS-Feed   schulz aktiv reisen bei Facebook   schulz aktiv reisen bei Twitter
© schulz aktiv reisen | 0351 266 255 | Bautzner Str. 39, 01099 Dresden ARB Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen