schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Wanderungen, Ahnenkulte und Voodoo in Westafrika

16 Tage intensive Wanderreise mit Einblicken in eine Welt voll Magie, Animismus und Fetische

  • Auf Ihrer Wanderreise durch Togo und Benin zeigen wir Ihnen die Kultur Westafrikas und inbesondere den Voodoo. Es erwartet Sie ein aktiver Urlaub mit bunten Eindrücken und Begegnungen in Städten und Dörfern.

    Auf Ihrer Wanderreise durch Togo und Benin zeigen wir Ihnen die Kultur Westafrikas und inbesondere den Voodoo. Es erwartet Sie ein aktiver Urlaub mit bunten Eindrücken und Begegnungen in Städten und Dörfern. 

  • Highlight dieser Reise ist natürlich der Einblick in den Voodoo - dieser faszinierend-fremden Kultur voller Energie und Magie.

    Highlight dieser Reise ist natürlich der Einblick in den Voodoo - dieser faszinierend-fremden Kultur voller Energie und Magie. 

  • Es wird auf dieser Reise Dinge geben, die Sie nicht verstehen werden - versprochen!

    Es wird auf dieser Reise Dinge geben, die Sie nicht verstehen werden - versprochen! 

  • Start der Reise ist an der tropischen Küste mit einer dichten, grünen Vegetation.

    Start der Reise ist an der tropischen Küste mit einer dichten, grünen Vegetation. 

  • Mit jedem Reisetag geht es weiter gen Norden. dort erwartet Sie eine trockene Hügel- und Savannenlandschaft.

    Mit jedem Reisetag geht es weiter gen Norden. dort erwartet Sie eine trockene Hügel- und Savannenlandschaft. 

  • Ihre Reise beginnt in Lomé, der Hauptstadt Togos.

    Ihre Reise beginnt in Lomé, der Hauptstadt Togos. 

  • In einem beschaulichen Viertel können Sie erst einmal in Ruhe ankommen.

    In einem beschaulichen Viertel können Sie erst einmal in Ruhe ankommen. 

  • Bei einer Stadttour geht es natürlich über den trubeligen Zentralmarkt.

    Bei einer Stadttour geht es natürlich über den trubeligen Zentralmarkt. 

  • Aber Sie besuchen auch den weltgrößten Fetisch-Markt, wo wirklich alles für Ihre eigene Voodoo-Zeremonie erhältlich ist: getrockenete Chamäleons, Voodoo-Puppen, Amulette, Hyänen-Köpfe, Krokodile, Haarbüschel verschiedenster Tiere, ...

    Aber Sie besuchen auch den weltgrößten Fetisch-Markt, wo wirklich alles für Ihre eigene Voodoo-Zeremonie erhältlich ist: getrockenete Chamäleons, Voodoo-Puppen, Amulette, Hyänen-Köpfe, Krokodile, Haarbüschel verschiedenster Tiere, ... 

  • Ein Führer erklärt Ihnen natürlich, wie man die gekauften Dinge verwendete.

    Ein Führer erklärt Ihnen natürlich, wie man die gekauften Dinge verwendete.  

  • Am ersten Nachmittag werden Sie in einem Dorf erwartet. Hier findet eine typische Voodoo-Zeremonie statt und Sie sind mittendrin.

    Am ersten Nachmittag werden Sie in einem Dorf erwartet. Hier findet eine typische Voodoo-Zeremonie statt und Sie sind mittendrin. 

  • Die Zeremonie ist energiegeladen. Tänzer und Musiker halten die Stimmung hoch.

    Die Zeremonie ist energiegeladen. Tänzer und Musiker halten die Stimmung hoch. 

  • Schließlich fallen einzelne Personen in eine Trance, einem wichtigen spirituellen Element bei Voodoo-Zeremonien.

    Schließlich fallen einzelne Personen in eine Trance, einem wichtigen spirituellen Element bei Voodoo-Zeremonien. 

  • Nach diesem Start braucht es einen "Verdauungsspaziergang". Im Bergregenwald erwarten Sie zwei Wanderungen.

    Nach diesem Start braucht es einen "Verdauungsspaziergang". Im Bergregenwald erwarten Sie zwei Wanderungen. 

  • Unser lokaler Führer heißt Prosper. Er ist Künstler und zeigt die vielseitge Verwendung der Pflanzen des Waldes. (Hier zeigt er gerade, woraus er blaube Farbe gewinnt.)

    Unser lokaler Führer heißt Prosper. Er ist Künstler und zeigt die vielseitge Verwendung der Pflanzen des Waldes. (Hier zeigt er gerade, woraus er blaube Farbe gewinnt.) 

  • Einen kleinen Snack gefällig? (keine Sorge, für "normale" Mahlzeiten ist natürlich gesorgt)

    Einen kleinen Snack gefällig? (keine Sorge, für "normale" Mahlzeiten ist natürlich gesorgt) 

  • Wandern und Voodoo wechselt sich auf dieser Reise ab. Nach den Wanderungen im Dschungel steht eine Feuerzeremonie auf dem Programm. Es ist eindrucksvoll, wie unverwundbar die "Voodoosi" sind.

    Wandern und Voodoo wechselt sich auf dieser Reise ab. Nach den Wanderungen im Dschungel steht eine Feuerzeremonie auf dem Programm. Es ist eindrucksvoll, wie unverwundbar die "Voodoosi" sind. 

  • Jeder Termin dieser Reise ist auf besondere Zeremonien ausgerichtet. Auf einigen Terminen erleben Sie den Egun-Maskentanz.

    Jeder Termin dieser Reise ist auf besondere Zeremonien ausgerichtet. Auf einigen Terminen erleben Sie den Egun-Maskentanz. 

  • ... oder eine Zeremonie mit Gelede-Masken...

    ... oder eine Zeremonie mit Gelede-Masken... 

  • Jedes Jahr am 10. Januar findet das große Voodoo-Festival statt. Natürlich ist ein Termin dieser Reise darauf ausgerichtet.

    Jedes Jahr am 10. Januar findet das große Voodoo-Festival statt. Natürlich ist ein Termin dieser Reise darauf ausgerichtet. 

  • Beim Voodoo-Festival begegnen Sie dem "Who-is-Who" der Voodoo-Welt.

    Beim Voodoo-Festival begegnen Sie dem "Who-is-Who" der Voodoo-Welt. 

  • Höhepunkt unserer Wanderreise ist die Trekking-Tour in den Atakora-Bergen im Norden Togos und Benins.

    Höhepunkt unserer Wanderreise ist die Trekking-Tour in den Atakora-Bergen im Norden Togos und Benins. 

  • Hier leben die Tamberma und Somba in sehr eigenwilligen, festungsartigen Häusern.

    Hier leben die Tamberma und Somba in sehr eigenwilligen, festungsartigen Häusern. 

  • Die Kultur der Tamberma ist UNESCO-geschützt. Die Gebäude und deren Einbeziehung des Voodoo-Glaubens ist faszinierend.

    Die Kultur der Tamberma ist UNESCO-geschützt. Die Gebäude und deren Einbeziehung des Voodoo-Glaubens ist faszinierend. 

  • Die Dachterassen der Tamberma-Häuser sind geräumig.

    Die Dachterassen der Tamberma-Häuser sind geräumig. 

  • Auf unseren Wandertouren im Norden geht es durch eine abwechslungsreiche Landschaft.

    Auf unseren Wandertouren im Norden geht es durch eine abwechslungsreiche Landschaft. 

  • Matthias ist unser lokaler Guide im Norden. Bei genauerem Hinschauen trägt auch er die typischen Gesichtsnarben der Somba mit Stolz.

    Matthias ist unser lokaler Guide im Norden. Bei genauerem Hinschauen trägt auch er die typischen Gesichtsnarben der Somba mit Stolz. 

  • Unterwegs passieren wir natürlich viele Dörfern. Probieren Sie doch mal eines der selbst-gebrauten Biere...

    Unterwegs passieren wir natürlich viele Dörfern. Probieren Sie doch mal eines der selbst-gebrauten Biere... 

  • Eine wirklich leckere Entdeckung auf der Wandertour: Die eigentliche Frucht der Cashew. LECKER!

    Eine wirklich leckere Entdeckung auf der Wandertour: Die eigentliche Frucht der Cashew. LECKER! 

  • Unsere Unterkunft im Norden ist einfach, aber wunderschön.

    Unsere Unterkunft im Norden ist einfach, aber wunderschön. 

  • Für eine oder zwei Nächte übernachten wir auch in Hütten und Zelten. Dafür ist man wirklich mitten in dieser fremden Welt.

    Für eine oder zwei Nächte übernachten wir auch in Hütten und Zelten. Dafür ist man wirklich mitten in dieser fremden Welt. 

  • Auf dem Weg gen Süden besuchen Sie natürlich das berühmte Pfahldorf Ganvié. Hier unternehmen Sie eine Tour mit tradtionellen Priogen und übernachten mitten im Dorf.

    Auf dem Weg gen Süden besuchen Sie natürlich das berühmte Pfahldorf Ganvié. Hier unternehmen Sie eine Tour mit tradtionellen Priogen und übernachten mitten im Dorf. 

  • Das "Tor ohne Wiederkehr" in dem Küstenstädtchen Ouidah, Benin erinnert an den Sklavenhandel und ist das letzten Highlight der Reise.

    Das "Tor ohne Wiederkehr" in dem Küstenstädtchen Ouidah, Benin erinnert an den Sklavenhandel und ist das letzten Highlight der Reise. 

  • Ouidah ist übrigens auch ein Zentrum des Voodoos. Natürlich besuchen wir den Python-Tempel.

    Ouidah ist übrigens auch ein Zentrum des Voodoos. Natürlich besuchen wir den Python-Tempel. 

  • Sie sind nun wieder zurück an der tropischen Küste.

    Sie sind nun wieder zurück an der tropischen Küste. 

  • Ausklang findet die Reise am Atlantikstrand von Grand-Popo. Lassen Sie die vielen Eindrücke der vergangenen 2 Wochen sacken!

    Ausklang findet die Reise am Atlantikstrand von Grand-Popo. Lassen Sie die vielen Eindrücke der vergangenen 2 Wochen sacken! 

  • Wir empfehlen Ihnen noch einige Tage in Grand-Popo zu verlängern. In der Umgebung gibt es vieles zu entdecken und über den ein oder anderen Strandtag werden Sie sich sicher freuen.

    Wir empfehlen Ihnen noch einige Tage in Grand-Popo zu verlängern. In der Umgebung gibt es vieles zu entdecken und über den ein oder anderen Strandtag werden Sie sich sicher freuen. 

  • Zahlreiche unterschiedliche Voodoo-Zeremonien und Maskentänze
  • Wanderhöhepunkt Atakora-Berge: 3 Tage Trekking im trockenen Norden mit viel Zeit für Naturgenuss und Begegnungen in Dörfern
  • Vielfältige Landschaften erwandern: Küste, Regenwald, Savanne und Berge
  • Jeder Termin mit besonderem Festival-Highlight: Voodoo-Festival, Masken-Tanz, Erntefeste
  • Das berühmte Dorf Ganvié intensiv - mit Übernachtung in einem typischen Gästehaus
  • Baden und Erholung am tropischen Strand von Grand-Popo

Bunte Märkte, grüner Regenwald und weite Savannen, vor allem aber unterschiedliche Traditionen einer Vielzahl von Völkern – hier in Togo und Benin scheint Westafrika einem Bilderbuch entsprungen. Doch es gibt noch eine zweite, unsichtbare Welt, die Natur und Mensch gleichermaßen umfasst: Der Voodoo! Hier liegen seine Wurzeln. Während Sie in Togo dem alltäglichen Voodoo in Dörfern begegnen, warten in Benin historische Königspaläste und Python-Tempel auf Sie.

Der Kultur im Alltag und bei Zeremonien wirklich nahe kommen

Der Einblick in das faszinierende Leben der Menschen ist Kern dieser Reise. Jedes Dorf folgt einer ganz eigenen Lebensart, was bereits an der Architektur deutlich zu erkennen ist. Allen Orten gemein ist jedoch der starke Glaube an die Mystik der Natur. Fetische aller Art zieren die Hauswände und Plätze. Für Gäste ist es nahezu unmöglich, den Voodoo gänzlich zu begreifen. Doch dessen Kraft lässt sich erahnen: Bei einem speziellen Feuertanz staunen Sie, wie die in Trance versetzten Männer scheinbar unverwundbar werden. Bereits bei „alltäglichen“ Zeremonien werden Sie Unglaubliches erleben.

Wanderungen und 3-tägiges Trekking

Wir möchten Ihnen beide Länder so tiefgründig wie möglich zeigen. Daher sind Sie vor allem zu Fuß unterwegs – wir führen Sie durch dichte, tropische Wälder im Süden und über die Berge im trockenen Norden. Unterwegs erfahren Sie von der mystischen Bedeutung der Natur, entdecken versteckte Schreine und suchen mit einem einheimischen Heiler nach besonderen Pflanzen. Wander-Höhepunkt ist das 3-tägige Trekking in den Atakora-Bergen mit seinen spektakulären Panoramen. Sie übernachten in abgelegenen Dörfern und haben unterwegs reichlich Zeit, die vielseitige Natur in aller Ruhe auf sich wirken zu lassen.

Festival-Highlights zu jedem Termin

Jährlich am 10. Januar, trifft sich in der Region um Ouidah die Welt des Voodoo – ein buntes Spektakel! Doch auch das weniger bekannte Petatroto, eine Reinigungszeremonie im Süden Togos, die Erntefeste nach der Regenzeit oder die farbenfrohen Gelede- und Egun-Maskentänze werden Sie staunen lassen. Jeder Termin ist auf eines dieser Feste ausgerichtet.

Unser Kultur-Tipp: das Voodoo-Festival am 10.01.2019

Einmal im Jahr trifft sich das "Who-is-Who" des Voodoos in dem kleinem Städtchen Ouidah. Die Vielfalt und Komplexität des Voodoo lässt sich dort am Besten erahnen.

Auf unserem Reisetermin vom 28.12.2018 bis 12.01.2019 besuchen wir das Festival mit viel Zeit. Wir bleiben einen vollen Tag in Ouidah! So haben Sie reichlich Zeit den Trubel und die bunten Eindrücke in Ruhe zu genießen.

1. Tag Individuelle Anreise nach Lomé
2. Tag Stadtbesichtigung in Lomé, nachmittags Voodoo-Zeremonie
3.-4. Tag Wanderungen in den Wäldern und Bergen von Kloto
5.-6. Tag Fahrt in den Norden: Feuertanz, Dorfbesuche und Bergwanderung zu den Kabyé
7.-9. Tag Trekking durch das Atakora-Gebirge: Von Dorf zu Dorf bei den Tamberma und Somba
10.-11. Tag Wanderung zu einem Taneka-Dorf und Fahrt gen Süden
12. Tag Morgendliche Bergwanderung. Nachmittags Königspalast von Abomey (UNESCO-Weltkulturerbe)
13. Tag Das Pfahldorf Ganvié mit Übernachtung
14. Tag Voodooglaube in Oudiah
15. Tag Freizeit am Strand von Grand Popo, Abends Rückreise
16. Tag Ankunft in Europa
» zum Detailverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise nach Lomé
Sie fliegen heute in die togolesische Hauptstadt Lomé. Sie werden am Flughafen von Ihrem Reiseleiter empfangen und fahren in ein gemütliches Hotel etwas abseits des Trubels. Kommen Sie erst einmal in Ruhe an. Die Reiseteilnehmer kommen zu unterschiedlichen Zeiten an. Daher ist für heute kein Programm geplant. (-/-/-)

2. Tag: Stadtführung und erste Einblicke in den Voodoo
Lomé hat eine bewegte Geschichte. Es ist die einzige Stadt, die von drei Nationen (Deutschen, Briten und Franzosen) kolonisiert wurde. Heute ist sie eine der wichtigsten Handelsstädte Westafrika. Bei einer kurzen Tour durch die Innenstadt erleben Sie die besondere Architektur der Stadt. Auch unternehmen Sie einen ausgiebigen Spaziergang über den weitläufigen Zentralmarkt. Die bunten, belebten Gassen sind genau das richtige, um mit allen Sinnen im Urlaub anzukommen. In Lomé befindet sich übrigens der weltgrößte Fetisch-Markt. Gemeinsam mit einem lokalen Führer erkunden Sie den Markt und erfahren, wofür man getrocknete Chamäleons, Krokodilköpfe oder die berühmten Voodoo-Puppen verwendet.
Im Laufe des Nachmittags geht es in ein traditionelles Dorf nahe der Grenze zu Benin. Hier erwartet Sie eine authentische Voodoo-Zeremonie. Die temperamentvollen Rhythmen der Trommeln und die Gesänge rufen die Voodoo-Geister, die von einigen Tänzern Besitz ergreifen und sie in eine tiefe Trance versetzen. Die Zeremonie wird Ihnen sicherlich sehr fremd vorkommen. Gleichzeitig sind Sie (als Beobachter) mittendrin und werden herzlich aufgenommen.
Bei einem gemeinsamen Abendessen können Sie die ersten Eindrücke sacken lassen und die Reisegruppe kennenlernen. (F/M/A)

3. Tag: Wanderung durch den Regenwald
Sie verlassen Lomé und fahren Richtung Norden in den tropischen Bergregenwald. Hier ist es angenehm „kühl“ – ideal für die ersten Wanderschritte. Das traditionelle Wissen über die Natur und die Verwendung von Pflanzen in der Kochkunst, Medizin und Alltag wird Ihnen unser lokaler Führer auf ganz besondere Weise nahebringen. Unterwegs begegnen Sie Bauern und schauen ihnen über die Schulter. Gehzeit: ca. 2-3 h, +/- 200Hm.  (F/M/A)

4. Tag: Wanderung am Mt. Agou
Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie ein kleines Dorf am Fuß des Mt. Agou – dem mit 986 m höchsten Berg Togos. Die Wanderung führt Sie entlang der Hänge des Berges durch eine üppige tropische Vegetation, vorbei an Kakao- und Bananenplantagen und durch pittoreske Dörfern. Kurz vor dem Gipfel warten die Fahrzeuge. Nach einem gemütlichen Mittagessen fahren Sie nach Atakpamé. Gehzeit: 3-4 h, + 700Hm / -70Hm (F/M/A)

5. Tag: Fahrt nach Sokodé; Besuch eines Feuertanzes
Heute steht eine der längeren Fahretappen der Reise auf dem Programm. Unterwegs werden Sie aber immer wieder anhalten, sich die Beine vertreten, ein am Straßenrand gelegenes Dorf besuchen, unbekannte Früchte und Hirsebier probieren und das Stampfen der typischen Speise Fufu üben. So steckt auch dieser Tag voller Überraschungen und neuer Eindrücke.
Nach Einbruch der Dunkelheit erwartet Sie ein Highlight der Reise: ein Feuertanz! Bei diesem Ereignis zeigen einige Voodoosi (initiierte Voodoo-Anhänger) die Kraft des Voodoo und ihre Unverwundbarkeit auf spektakuläre Weise: Sie hantieren mit glühender Kohle und setzen ihre Körper den Flammen aus – ohne dass dies Spuren hinterlässt. Es ist ein eindrucksvolles Spektakel welches selbst kritische Beobachter rätseln lässt. (F/M/A)

6. Tag: Wanderung durch die Dörfer der Kabyé
Zwischen Sokodé und Kara windet sich die Straße an grünen Hügeln entlang zum „Faille d’Aledjo“ hinauf. Diese in den Felsen gesprengte Kluft ist eines der meist-fotografierten Motive des Landes. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Wanderung durch die Hügellandschaft rund um Kara. Das hier lebende Volk der Kabyé ist berühmt für seine Terrassenfelder. Unterwegs besuchen Sie eine Töpferin und einen noch mit traditionellen Mitteln arbeitenden Schmied. Sicherlich fällt Ihnen unterwegs der Wandel der Vegetation auf. Dies ist die Übergangszone zum Sahel. Gehzeit: 3-4h, + 350Hm / -250Hm. (F/M/A)

7. – 9. Tag: Intensive Wanderungen in der Atakora-Region
Von Kara führt Ihr Weg in die Atakora-Berge und zu den Völkern der Tamberma und Somba, deren Traditionen aufgrund ihrer geografischen Abgeschiedenheit kaum von außen beeinflusst worden. Die Architektur Ihrer Häuser ist einzigartig – jede Familie lebt in einer festungsartigen, doppelstöckigen Lehmburg. Zudem prägen zahlreiche Voodoo-Fetische die Dörfer. Die kulturelle Nähe zu den Dogon in Mali ist unverkennbar.
Diese Tage sind das Herzstück Ihrer Reise. Sie werden über karge Hochplateaus, grüne Täler und vorbei an felsigen Hängen der Atakora-Berge wandern. Unsere Wanderungen enden direkt an den Unterkünften und von dort brechen Sie auch wieder zu Fuß auf. Lediglich für den kurzen Grenzübertritt werden Sie die Fahrzeuge nutzen. (Ihr Gepäck wird natürlich durchgehend transportiert.) Auf den Wanderungen besuchen Sie viele Dörfer und kommen natürlich mit den Menschen in Kontakt. Sicher begegnen Sie auch einigen Hirten vom Volk der Fulbe (auch Peul oder Fulani genannt). Achten Sie unterwegs einmal auf die für jedes Volk ganz eigenen Gesichtstätowierungen und -narben. Diese sind oft sehr filigran und erst bei genauem Hinsehen erkennbar. Gehzeit: je 4-7 h, max. +/- 500 Hm, das genaue Wanderprogramm kann variieren. (F/M/A)

10. Tag: Der Berg der Fetisch-Priester
Heute steht der Besuch eines wunderschön gelegenen Dorfes der Taneka auf dem Programm. Sie wandern hinauf auf ein Hochplateau, vorbei an den Spuren alter Riten-Plätze. Am Gipfel des Berges angekommen, erkunden Sie das weitläufige Dorf. Unter anderem begegnen Sie einem traditionellen Fetisch-Priester und haben eine Audienz beim König der Taneka. Im Gespräch mit ihnen erfahren Sie viel Interessantes zum Leben der Menschen. Gehzeit: 2-3 h, +/-250 Hm. (F/M/A)

11. Tag: Fahrt gen Süden
Sie kehren heute in den tropischen Süden zurück. Ihr Reiseleiter wird Ihnen in den Ortschaften unterwegs sicherlich einige interessante Entdeckungen ermöglichen. Kurz vor Dassa, der Hauptstadt eines antiken Königreichs, besuchen Sie den Dancoli-Fetisch. Der Fetisch beherbergt einen der mächtigsten Voodoo-Götter. Die Menschen kommen von weit her, um hier Opfergaben zu bringen und konkrete Wünsche zu äußern. (F/M/A)

12. Tag: Morgenwanderung und Besuch des Königspalasts von Abomey
Große Granitfelsen prägen das Stadtbild von Dassa. Einen dieser Hügel werden Sie auf einer morgendlichen Wanderung „erklimmen“. Anschließend geht es nach Abomey, die frühere Hauptstadt des Königreichs Dahomey. Sie besichtigen den ehemaligen Palast, der heute ein Museum mit Kultgegenständen, Altären, Statuen, Kleidung und Waffen ist. Gehzeit: ca. 2 h, +/- 150 Hm. (F/M/A)

13. Tag: Das Pfahldorf Ganvié
Nach kurzer Fahrt erreichen Sie die Ufer des Nokwe-Sees. Hier steigen Sie in Boote um und legen so die letztem 30 Minuten bis Ganvié zurück. Der Ort ist das älteste und schönste afrikanische Pfahldorf. Isoliert inmitten des Sees gelegen, hat es seinen besonderen Charakter bewahrt. Mit einer traditionellen Piroge erkunden Sie die „Gassen“ des Dorfes. Am Abend bietet sich Ihnen die Möglichkeit, einen „bonoko“ (lokaler Wahrsager) zu befragen. Sie übernachten in einer charmanten Herberge in dieser außergewöhnlichen Umgebung. (F/M/A)

14. Tag: Das Voodoo-Zentrum Oudiah
Am Morgen verlassen Sie Ganvié und kehren auf das Festland. Weiter geht es nach Ouidah. Dieses beschauliche Städtchen steht ganz im Zeichen der mystischen Voodoo-Religion. Hier besuchen Sie den Python-Tempel und den Heiligen Wald – in den Wipfel des eindrucksvollen Waldes wohnen übrigens Flughunde.
Zu Fuß oder im Auto legen Sie die letzten Kilometer vom Stadtzentrum ans Meer auf der historischen Sklavenroute zurück. Das „Porte du Non Retour“ (Tor ohne Wiederkehr) ist ein eindrucksvolles Mahnmal an dieses dunkle Kapitel des Kontinents.
Am späten Nachmittag erreichen Sie den Palmenstrand von Grand-Popo, ein idealer Ort zum Ausspannen und um die zahlreichen Eindrücke der letzten zwei Wochen sacken zu lassen. (F/M/A)

15. Tag: Freizeit und Rückreise
Die Reise nähert sich ihrem Ende. Entspannen Sie den Vormittag am tropischen Sandstrand oder unternehmen Sie eine Strandwanderung. Zum Mittagessen möchten wir Sie auf ein gemeinsames Abschiedsessen unter Palmen einladen. Am Nachmittag geht schließlich zurück nach Lomé, wo Sie am Abend Ihre Heimreise antreten werden. (F/M/-)

16. Tag: Ankunft in Europa

 

Abkürzungen:
F … Frühstück | M … Mittag/Lunchpaket/Picknick | A … Abendessen

  • Ab/an Lomé
  • Transfer vom/zum Flughafen an An- und Abreisetag
  • Alle Transfers und Fahrten im Minibus oder Geländewagen
  • 10 Übernachtungen in teils einfachen Mittelklasse-Hotels (Landeskategorie) im Doppelzimmer mit Dusche/WC, 2 Übernachtungen in Ökolodge/einfachen Herbergen im Doppelzimmer (z.T. Gemeinschaftsbad), 2 Übernachtungen im 2-Pers.-Zelt mit Gemeinschaftsbad
  • 13x Vollpension, 1x Frühstück, 1x Mittagessen
  • Trinkwasser während des Tagesprogramms
  • 3-tägiges Trekking und 5 weitere geführte Wanderungen
  • Zusätzlich Stadttour Lomé, Abomey, Ouidah, Bootstour Ganvié, Feuertanz, Voodoo-Zeremonie
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2018
  07.07.18 — 22.07.18 € 2190,- Buchen
Mit Egun- und Gelede-Masken-Zeremonie // Kleingruppe freut sich auf Mitreisende
  01.09.18 — 16.09.18 € 2190,- Buchen
Erntefeste, eventuell Epe-Ekpe-Neujahrsfeier
  27.10.18 — 11.11.18 € 2190,- Buchen
Mit Egun- und Gelede-Masken-Zeremonie
  28.12.18 — 12.01.19 € 2290,- Buchen
Mit Voodoo-Festival in Ouidah! // Mit der nächsten Buchung gesichert.
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Peter Oehmichen
Karte: Wanderungen, Ahnenkulte und Voodoo in Westafrika ×

Benin · Togo

Wandern oder Trekking Erlebnisreise Wasser Übernachtung in freier Natur Übernachtung in Hütte Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Normale Kondition für die Wanderungen (Gehzeit ca. 3 – 7 h, max. +/–700 Hm)
  • Gute Anpassungsfähigkeit an ein feucht-tropisches Klima ist notwendig
  • Teamgeist, Bereitschaft zum Komfortverzicht und Toleranz für andere Kulturen unerlässlich.
  • Flexibilität aufgrund örtlicher Gegebenheiten (Wetter, Straßenverhältnisse, Behörden, unvorhergesehene Ereignisse) wird vorausgesetzt.

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12

Leistungen

  • Ab/an Lomé
  • Transfer vom/zum Flughafen an An- und Abreisetag
  • Alle Transfers und Fahrten im Minibus oder Geländewagen
  • 10 Übernachtungen in teils einfachen Mittelklasse-Hotels (Landeskategorie) im Doppelzimmer mit Dusche/WC, 2 Übernachtungen in Ökolodge/einfachen Herbergen im Doppelzimmer (z.T. Gemeinschaftsbad), 2 Übernachtungen im 2-Pers.-Zelt mit Gemeinschaftsbad
  • 13x Vollpension, 1x Frühstück, 1x Mittagessen
  • Trinkwasser während des Tagesprogramms
  • 3-tägiges Trekking und 5 weitere geführte Wanderungen
  • Zusätzlich Stadttour Lomé, Abomey, Ouidah, Bootstour Ganvié, Feuertanz, Voodoo-Zeremonie
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 290,-
  • Flug mit Brussels Airline oder Air France ab € 750,– inkl. Tax bei uns buchbar

Zusatzausgaben

  • Internationale Fluganreise
  • Visum für Togo (ca. € 30,-)
  • Visum für Benin (ca. € 75,-)
  • Trinkgelder
  • Nicht enthaltene Mahlzeiten und Getränke

Einreisebestimmungen

Zur Einreise nach Togo und Benin benötigen Deutsche Staatsbürger, Schweizer und Österreicher ein Visum (das Sie sich, wenn möglich ca. 2 Monate vor Abreise, bei dem jeweiligen Konsulat/Botschaft ausstellen lassen). Die rechtzeitige Beantragung der Visa liegt in Ihrer Verantwortung.

Sie erhalten rechtzeitig von uns ein Schreiben mit allen notwendigen Informationen und Einladungen, welche Sie Ihrem Antrag beilegen sollten.

FAQ

Begegnungen mit dem Voodoo
Unumstrittenes Highlight dieser Reise sind die Einblicke in den Voodoo-Glauben. Diesen zeigen wir Ihnen so vielfältig wie möglich: bei „alltäglichen“ Zeremonien in Dörfern, bei Maskentänzen, ...» mehr

Begegnungen mit dem Voodoo

Unumstrittenes Highlight dieser Reise sind die Einblicke in den Voodoo-Glauben. Diesen zeigen wir Ihnen so vielfältig wie möglich: bei „alltäglichen“ Zeremonien in Dörfern, bei Maskentänzen, die Geschichten von Ahnen und Götter erzählen, oder bei Schau-Tänzen, in denen die unglaubliche Kraft des Voodoo sichtbar wird. Der Glaube zieht sich durch das gesamte Leben der Menschen: wir führen Sie durch heilige Wälder und über Fetisch-Märkte. In Dörfern entdecken Sie Schreine und Opferstätten. Vieles wird Ihnen fremd, manches sogar befremdlich vorkommen. Nicht alles entspricht westlichen Moralvorstellungen: Blut, Tieropfer und Nacktheit sind hier durchaus normal. Dennoch möchten wir diese Welt so ungefiltert wie möglich präsentieren. Unsere Besuche sind natürlich angekündigt, aber das genaue Programm ist nicht planbar. Lassen Sie sich daher auf das Unbekannte ein und folgen Sie dem „Flow“. Bleiben Sie off en, respektieren Sie lokale Tabus (auch wenn diese unverständlich erscheinen) und vor allem: stellen Sie Fragen. Die Magie dieser Welt werden Sie so am besten erfassen!

Hinweise

Allgemeine Programmänderungen
Wetterbedingte sowie notwendige organisatorische Programmänderungen bleiben der Reiseleitung vorbehalten.

Hinweis zu den Zeremonien und Begegnungen
Der Reiseverlauf ist für jeden Reisetermin etwas anders, um den Besuch der besonderen Maskentänze, Zeremonien und Festivals zu ermöglichen. Das genaue Programm während der Zeremonien und die Dauer der Begegnungen ist jedoch nicht planbar. Darüber hinaus werden die genauen Termine für viele lokale Festivals und Zeremonien erst kurz vorher festgelegt. Somit kann die Teilnahme an den Festivals nicht zu 100% garantiert werden.

Halbes Doppelzimmer / 2-Bett-Zimmer
Die Buchung eines halben Doppelzimmer ist auch bei dieser Reise möglich. Bitte beachten Sie allerdings, dass die meisten Unterkünfte keine 2-Bett-Zimmer haben. Sie würden sich somit ein gemeinsames Bett (Breite: 140 bis 160 cm) teilen.

Verlängerung am Strand von Grand Popo
Wir empfehlen Ihnen, noch einige Tage am tropischen Strand von Grand Popo zu verbringen. Lassen Sie die intensiven Eindrücke der letzten Tage in Ruhe sacken und unternehmen Sie noch einige Ausflüge in die Lagunen des Mono-Flusses. Gern unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Weiterführende Links

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/TOG01

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum