schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Tibet von Shangri-La bis zum Everest entdecken

20 Tage Wander- und Kulturreise zu Geheimplätzen und klassischen Höhepunkten Tibets

  • Dieser Blick über den heiligen Namtso-See erwartet Sie am 17. Reisetag.

    Dieser Blick über den heiligen Namtso-See erwartet Sie am 17. Reisetag. 

  • Traditionelles Treiben im Dorf Baisha

    Traditionelles Treiben im Dorf Baisha 

  • Der Potala Palast in Lhasa - Stadt der Götter

    Der Potala Palast in Lhasa - Stadt der Götter 

  • Naxi in Lijiang

    Naxi in Lijiang 

  • Den legendären Dr. Ho können Sie am 3. Tag Ihrer Reise optional besuchen.

    Den legendären Dr. Ho können Sie am 3. Tag Ihrer Reise optional besuchen. 

  • Freundliche Begegnung in der Tigersprungschlucht

    Freundliche Begegnung in der Tigersprungschlucht 

  • Pittoreske Altstadt von Lijiang (UNESCO-Weltkulturerbe)

    Pittoreske Altstadt von Lijiang (UNESCO-Weltkulturerbe) 

  • Weißwasserterrassen von Baishuitai

    Weißwasserterrassen von Baishuitai 

  • Jadedrachenschneeberg (5.596m) und Pool des Schwarzen Drachens

    Jadedrachenschneeberg (5.596m) und Pool des Schwarzen Drachens 

  • Tibetische Mönche in ShangriLa

    Tibetische Mönche in ShangriLa 

  • Songzanling-Kloster - Sie übernachten direkt nebenan

    Songzanling-Kloster - Sie übernachten direkt nebenan 

  • Gläubige Tibeter am Eingang des Jokhangs in Lhasa

    Gläubige Tibeter am Eingang des Jokhangs in Lhasa 

  • Die einheimischen Märkte locken mit frischem Obst und Gemüse

    Die einheimischen Märkte locken mit frischem Obst und Gemüse 

  • Am 12. Reisetag besuchen Sie das Tashilhunpo-Kloster in Shigatse

    Am 12. Reisetag besuchen Sie das Tashilhunpo-Kloster in Shigatse 

  • Festungsartige Mauern des Sakya-Klosters

    Festungsartige Mauern des Sakya-Klosters 

  • Blick vom Rongbuk-Kloster zum Mount Everest

    Blick vom Rongbuk-Kloster zum Mount Everest 

  • Tibetische Bauern

    Tibetische Bauern 

  • Der Blick auf den höchsten aller Berge, den Everest! am 13. Tag wandern Sie zum Basislager.

    Der Blick auf den höchsten aller Berge, den Everest! am 13. Tag wandern Sie zum Basislager. 

  • Der Sonnenaufgang am 18. Tag am Namtso See ist etwas für Frühaufsteher - lohnt sich aber!

    Der Sonnenaufgang am 18. Tag am Namtso See ist etwas für Frühaufsteher - lohnt sich aber! 

  • Verlängerung Peking: Besuch der Chinesischen Mauer

    Verlängerung Peking: Besuch der Chinesischen Mauer 

  • Wanderung zum Mount Everest North Face-Basislager (5.150m)
  • Panoramablick auf sechs 8.000er Kanchenjunga (8.586m), Makalu (8.463m), Lhotse (8.516m), Everest (8.848m), Cho Oyo (8.201m), Shishapangma (8.013m)
  • 1,5 tägige Wanderung in der Tigersprungschlucht
  • Kombination von klassischen Highlights und abseits touristischer Pfade in das tibetische Hinterland
  • Panoramaflug über den Himalaya zum Sitz der Götter nach Lhasa
  • Tibetische Kultur und Religion im Songzanlin-Kloster
  • Lhasa - "Die Stadt der Götter" Besuch des Potala-Palast und des Jokhang-Tempel
  • Deutsche Reiseleitung
  • Inidviduelle Verlängerung in Peking möglich

Diese Reise führt Sie vom mystischen Ort Shangri-La in der chinesischen Provinz Yunnan über die tibetische Grenze zum Sitz der Götter nach Lhasa und zum höchsten Berg unserer Erde, dem Everest. Sie erkunden auf dieser Reise neben klassischen Highlights auch die versteckten und authentischen Orte im tibetischen Hinterland, welche von Touristen kaum besucht werden. Dies wird unter anderem durch Ihre deutsche Reiseleitung ermöglicht, welche durch mehrmalige Aufenthalte tief mit der tibetischen Kultur und den Menschen  vertraut ist und Ihnen Tibet mit viel Insiderwissen näher bringt.

Von China nach Tibet

Ihre Reise beginnt bei den Wurzeln in der Provinz Yunnan. Hier lebt das Volk der Naxi, deren Wurzeln bis zum heiligen Berg Kailash in Westtibet führen. In der Tigersprungschlucht, deren Namen einer Legende nach entstand, unternehmen Sie ein 1,5 tägiges Trekking durch die herrliche Schlucht.  Nur wenige Kilometer später erreichen Sie bereits tibetischen Kulturraum und Zhongdian. Der Ort trägt heute den sagenumwobenen Namen Shangri-La. Zahlreiche Abenteurer folgten einst diesem Mythos und begaben sich auf die Suche nach einem gleichnamigen Ort. Ein Ort, an dem man Ruhe für den Geist, Frieden für die Seele und Einklang mit den Elementen der Natur finden soll. Sie übernachten direkt neben dem buddhistischen Songzanlin-Kloster in einem gemütlichen Hotel einer befreundeten tibetischen Familie und können das Leben der Mönche hautnah miterleben.

Panoramaflug in die Stadt der Götter nach Lhasa

Ob Jokhang Tempel oder Potala-Palast in Lhasa oder Klöster wie Drak Yerpa in der Umgebung; Ihr deutscher Reiseleiter wird Sie zusammen mit Ihrem tibetischen Guide hinter die „Kulissen“ führen und Ihnen authentisch und mit großem Enthusiasmus den tibetischen Buddhismus näher bringen.

Wanderung zum Everest Nord Basislager und tibetische Freiheit genießen

Sie wandern zum Basislager und können die „Göttinmuttter“, den höchsten aller Berge, aus nächster Nähe bestaunen. Da Sie nicht nur in Hotels oder Gasthäuser, sondern auch zwei Mal in Zelten an malerischen Orten während der Reise übernachten, können Sie auch die so typische Freiheit des tibetischen Hochlandes genießen. Nur so kommen Sie auch in die abgelegenen authentischen Orte des tibetischen Hinterlandes, welche Ihnen sonst wohl verborgen bleiben würden.  Besuche in den Klöstern von Sakya oder Tashilunpo runden Ihre Kultur- und Wanderreise in Tibet perfekt ab.

1. Tag Fr Abflug nach Lijiang via Chengdu oder Peking
2. Tag Sa Ankunft in Lijiang beim Volk der Naxi
3. Tag So Besichtigung von Lijiang und Freizeit
4. Tag Mo Wanderung durch die Tigersprungschlucht
5. Tag Di Im Banne des Mythos Shangri-La
6. Tag Mi Tibetische Kultur und Religion im Songzanlin-Kloster
7. Tag Do Panoramaflug über den Himalaya zum Sitz der Götter nach Lhasa
8. Tag Fr Besuch des Jokhang-Tempel und Potala-Palastes in Lhasa
9. Tag Sa Tibetische Kultur im Kloster Drak Yerpa erleben
10. Tag So Über den Khamba La (4.794 m) zum Camp am malerischen Skorpion-See
11. Tag Mo Zum größten Chörten Tibets in Gyantse und nach Shigatse
12. Tag Di Besuch des Tashilhunpo-Klosters und Panoramablick zum Everest mit ausgiebigem Fotostop
13. Tag Mi Wanderung zum Mt. Everest Basislager und Besuch der Höhle des Guru Rinpoche – der Wegbereiter des tibetischen Buddhismus
14. Tag Do Sonnenaufgang am Everest erleben und heiße Thermalquellen bei Lhatse (optional)
15. Tag Fr Zu den Mönchen von Sakya – eine weitere Hauptströmung des tibetischen Buddhismus
16. Tag Sa Zum Geheimtipp für Tibetreisende
17. Tag So Freizeit im Camp und Weiterfahrt zum Heiligen Namtso-See auf die Halbinsel Tashidor
18. Tag Mo Sonnenaufgang am Namtso für Frühaufsteher und Rückfahrt in die Stadt der Götter nach Lhasa
19. Tag Di Freizeit in Lhasa und Rückflug nach Deutschland
20. Tag Mi Ankunft am Morgen in Deutschland
19. - 23. Tag Individuelle Verlängerung in Peking auf Anfrage

1. Tag  Abflug nach Lijiang via Chengdu oder Peking

2. Tag  Ankunft in Lijiang beim  Volk der Naxi
In der idyllischen Kleinstadt Lijiang auf 2.400 Metern Höhe angekommen, beziehen Sie für die kommenden zwei Nächte Ihr Quartiert in der Altstadt. Diese gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und vermittelt ein authentisches Gefühl des Chinas, dass man sonst nur noch aus Filmen kennt. Sie befinden sich in der Provinz Yunnan. Hier leben etwa 23 ethnische Völker mit eigener Kultur und Sprache. Die Naxi, deren Wurzeln zum heiligen tibetischen Berg Kailash führen, leben in Lijiang ihre Traditionen.
Je nach Ankunftszeit begeben Sie sich zusammen mit Ihrem ReiseleiterIn auf eine erste kleine Erkundungstour. Am Abend findet ihr gemeinsames Begrüßungsessen statt, bei dem Sie sich ganz auf die kommende Reise einstimmen können. (-/-/A)

3. Tag Besichtigung von Lijiang und Freizeit
Vom Löwenberg haben Sie einen fantastischen Ausblick über die Altstadt. In dem Labyrinth aus kleinen Gassen, Brücken und Wasserläufen und dem Meer aus Dächern, kann man kaum die eigene Unterkunft ausmachen. Von hier aus können Sie auch schon zu Ihrem nächsten Ziel, dem Elefantenberg blicken, an dessen Fuße sich der Park des Schwarzen Drachen befindet. Wenig später sind Sie selbst dort und lassen sich treiben. Im Hintergrund thront der 5.596m hohe Jadedrachenschneeberg und bildet mit den Elementen des Parks eine malerische Kulisse. Der restliche Tag steht können Sie individuell für sich gestlaten. Sehr empfehlenswert ist ein Besuch des Naxi-Orchesters, bei welchem in Einzel- und Gruppenvorführungen verschiedenste für die Region typische Instrumente vorgestellt werden. Nach Wunsche können wir Ihnen auch einen Ausflug ins benachbarte Dorf Baisha organisieren. Dort lebt der weltbekannte Dr. Ho, der am Fuße des Jadedrachenschneeberges seit Jahrzehnten Kräuter testete und damit seine eigene Kräutermedizin ins Leben rief. Er gründete eine Klinik und übertrug sein Wissen auch an seinen Sohn. (F/M/-) 

4. Tag Wanderung durch die Tigersprungschlucht
Sie verlassen Lijiang und setzten Ihre Reise nach Qiaotou fort. Qiaotou ist der Ausgangspunkt für Ihr kommendes 1,5-tägiges Trekking durch die Tigersprungschlucht. Die Schlucht bekam ihren Namen einer Legende nach: Ein Tiger soll durch einen Sprung über den Fluss seinem Feind entkommen sein. Mit dem Tagesrucksack wandern Sie von atemberaubenden Aussichten begleitet, zu einem Gasthaus mit einer spektakulären Kulisse, deren Anblick Sie sich wirklich verdient haben. (F/M/A)
(Wanderung mit Tagesrucksack ca. 8 h; Hauptgepäck wird für 1,5 Tage aufbewahrt; Handtücher und Bettwäsche sind vorhanden), Fahrzeit: ca. 3 h.

5. Tag Im Banne des Mythos Shangri-La
Mit der Morgendämmerung brechen Sie zu Ihrem Frühstückslokal direkt vor der Flanke des Jadedrachens auf. Ein etwas anspruchsvollerer aber überaus reizvoller Pfad führt Sie von dort (optional) bis hinunter zum Fluss, wo das Wasser wild durch eine enge Passage fließt. Der Höhenunterschied zu den schneebedeckten Bergspitzen ist bis zu 3.900m groß, was diese Schlucht zu einer der weltweit tiefsten macht. Wieder zurück, fahren Sie im Anschluss gemeinsam aus der Schlucht hinaus und hinein in eine atemberaubend schöne Berglandschaft. Unterwegs besuchen Sie bei einem kleinen die heiligen Weißwasserterrassen von Baishuitai. Nur wenige Kilometer später erreichen Sie  tibetischen Kulturraum, auch wenn die heutigen politischen Grenzen anders gesteckt sind. Ihr Tagesziel, einst Zhongdian, trägt heute den sagenumwobenen Namen Shangri-La. Zahlreiche Abenteurer folgten einst diesem Mythos und begaben sich auf die Suche nach einem gleichnamigen Ort. Ein Ort, an dem man Ruhe für den Geist, Frieden für die Seele und Einklang mit den Elementen der Natur finden soll. Sie übernachten direkt neben dem buddhistischen Songzanlin-Kloster in einem gemütlichen Hotel einer befreundeten tibetischen Familie auf knapp über 3.000m Höhe und können sich dabei gut akklimatisieren. (F/M/A)  Fahrzeit: ca. 5-6 h / Wanderung ca. 3 h.

6. Tag Tibetische Kultur und Religion im Songzanlin-Kloster
Sie erkunden mit viel Zeit und Ruhe das 300 Jahre alten Songzanlin-Kloster und bekommen einen unvergesslichen Einblick in das Leben der tibetischen Mönche. Mit einem lokalen Bus fahren Sie am Nachmittag in die Altstadt Shangri-Las, besuchen einen einheimischen Markt und laufen zu einer riesigen Gebetsmühle. Sie soll durch ständiges Drehen der Pilger und Passanten den Geist des Buddhismus am Leben halten und diesen über das Land verbreiten. Der Abend steht Ihnen zur freien Erkundung der Altstadt zur Verfügung, wobei es sich lohnt, den Menschen auf dem Marktplatz beim Tanzen zuzusehen bzw., wer sich traut, auch mitzutanzen. (F/-/-)

7. Tag Panoramaflug über den Himalaya zum Sitz der Götter nach Lhasa
Sie verlassen Shangri-La und können einen landschaftlich spektakulären Flug über den östlichen Himalaya mit weißen Gipfeln und zahlreichen Gletschern genießen. Sie fliegen über das Yarlung-Tal, die Wiege der tibetischen Kultur und erreichen schließlich Lhasa, das Dach der Welt, der Sitz der Götter, auf 3.600 Metern Höhe.
Sie beziehen Ihr Hotel inmitten der Altstadt. Trotz des immer stärker werdenden chinesischen Einflusses hat es die "Stadt der Götter" bis heute geschafft, viel von ihrem Charme und ihrer Spiritualität zu bewahren. Einen ersten Eindruck davon bekommen Sie gleich bei einer kleinen Pilgerrunde um den Jokhang-Tempel. Es ist das heiligste Bauwerk der Tibeter. Im Uhrzeigersinn umrunden Sie das Kloster entlang der sogenannten Barkhor-Straße und erleben dabei die tibetischen Gläubigen in ihrer tiefsten Spiritualität. Ihr Reiseleiter wird Ihnen die Kultur und den Glauben der Tibeter erläutern. Gemeinsam mit ihm gelangen Sie an Orte, an denen man allein wohl vorbei laufen würde. Der Duft von Yakbutter, der Klang von vor sich hingemurmelten Mantras und die Masse an Gläubigen sorgen zusammen für ein unvergessliches erstes Tibeterlebnis! Im Anschluss kehren Sie gemütlich in ein  tibetisches Restaurant ein. Probieren Sie z.B. leckere Momos (Teigtaschen) oder Thenthuk (kräftige Suppe mit Nudeln, Gemüse und Yakfleisch). (F/-/A) Fahrzeit: ca. 1 h

8. Tag Besuch des Jokhang-Tempel und Potala-Palastes in Lhasa
Zu Fuß begeben Sie sich durch die engen Gassen zum Barkhor und beobachten die zahlreichen Pilger bei ihren Ritualen. Ein unbeschreibliches Erlebnis. Viele von ihnen kommen von ganz weit her, haben etliche Kilometer zurückgelegt und - sofern auf traditionelle Weise ausgeführt - durch unzählige Niederwerfungen das Leid der Lebewesen auf sich genommen. Das Ziel der Pilger ist auch Ihr Ziel: der Jokhang. In ihm ist die heiligste Buddha-Statue der Tibeter aufbewahrt.  Mit Ihrem tibetischen Guide werfen wir einen Blick hinter die Fassaden in das Innere dieses Sakralbaus und erfahren  mehr über den buddhistischen Glauben.
Im Anschluss besuchen Sie den Potala – eines der Architekturwunder dieser Welt.  Die burgähnliche imposante Anlage auf dem Marpo Ri - dem roten Berg - thront als Wahrzeichen über der Stadt. Sie betreten den Palast nach vielen Stufen gemeinsam mit Ihrem Guide, der versuchen wird, ein wenig mehr des komplexen tibetischen Gedankengutes begreifbar zu machen. Prunkvolle Mandalas, wunderschöne Wandmalereien und zahlreiche buddhistische Heiligtümer gibt es zu bestaunen. Auch wenn die ehemalige Residenz der Dalai Lamas (Nummer 5 bis 14) viele Besucher außerhalb Tibets anzieht, ist es immer noch ein heiliger Ort der Einheimischen. Sie verlassen den Potala, laufen noch ein wenig entlang des angrenzenden Pilgerweges in einen Park direkt hinter dem Potala, wo Sie sich umgeben von zahlreichen Einheimischen in einem tibetischen Teehaus ausruhen und einen traditionellen Buttertee trinken können. (F/M/-)

9. Tag Tibetische Kultur im Kloster Drak Yerpa erleben
Das Drak Yerpa- Kloster auf (4400 m) wird nur von wenigen Touristen besucht und bietet eine ruhige Abwechslung zur quirligen Stadt. In friedvoller Kulisse folgen Sie den Einheimischen und besuchen kleine Höhlen, in denen bedeutende Persönlichkeiten des tibetischen Buddhismus viele Jahre meditiert haben.
Übernachtung in Lhasa wie am Vortag. (F/M/-) Fahrzeit: ca. 2 h

10. Tag  Über den Khamba La (4.794 m) zum Camp am malerischen Skorpion-See
Ihr Weg führt auf zahlreichen Serpentinen zum Khamba La (La=Pass). Vom Pass auf 4794 Metern Höhe bietet sich Ihnen ein traumhafter Blick zum türkisfarbenen Frischwassersee Yamdrok Tso (Skorpion-See). Im Hintergrund erhebt sich das gewaltige Bergmassiv um den Noijin Kangsang (7.206m). In Richtung Nangartse errichten Sie Ihr heutiges Camp, welches malerisch eingebettet am Skorpion-See und den umgebenden Bergen liegt. Bis zum Abendessen haben Sie Gelegenheit die Umgebung inidviduell zu erkunden. Zeltübernachtung auf etwa 4.450 m Höhe. (F/M/A) Fahrzeit: ca. 3-4 h

11. Tag  Zum größten Chörten Tibets in Gyantse und nach Shigatse
Sie fahren zum knapp über 5000 m hohen Karo La und können die Gletschermassen des Noijin Kangsang bestaunen. Auf dem südlichen Friendship Highway, der Lhasa mit Kathmandu verbindet, geht es weiter zur einst drittgrößten Stadt Tibets, nach Gyantse. Während die über der Stadt thronende Festung heutzutage kaum mehr eine Rolle spielt und hauptsächlich historische Bedeutung hat (Kampf der Einheimischen gegen eine zahlenmäßig weit überlegene britische Armee), herrscht im Pelkhor-Kloster reges Kommen und Gehen. Die während der Kulturrevolution schwer beschädigte Anlage ist berühmt für sein Kumbum, dem größten Chörten Tibets. Mit jedem weiteren erklommenen Stockwerk dieser wunderschönen Stupa soll man der Erleuchtung einen Schritt näher kommen, probieren Sie es aus! Weiterfahrt nach Shigatse auf 3850 m Höhe. Wenn nach Ihrer Ankunft noch Zeit bleibt, können Sie einen kleinen Rundgang durch die Stadt unternehmen. Empfehlenswert ist es auch den Gläubigen folgend, eine Kora um die hiesige Klosteranlage zu laufen. Dabei drehen Sie zahlreiche Gebetsmühlen und können für sich selbst oder für die Liebsten zuhause etwas Gutes wünschen. Übernachtung im Hotel. (F/-/-) Fahrzeit: ca. 4-5 h

12. Tag  Besuch des Tashilhunpo-Klosters und Panoramablick zum Everest mit ausgiebigem Fotostop
Das Highlight der höchstgelegenen Stadt Chinas ist zweifelsohne das Tashilhunpo-Kloster. Der traditionelle Sitz des Panchen Lamas beherbergt zahlreiche Hallen gefüllt mit Statuen, Wandmalereien und anderen Meisterstücken buddhistischer Kunst. Sie fahren weitr auf dem Friendship-Highway und können nach dem Gyatso La (5.220 m) bereits einen Blick vom Everest erhaschen. Sie verlassen den Highway und gelangen zum Pang La. Von hier blicken Sie gleich auf 6 der 14  Achttausender Berge unserer Erde. Kanchenjunga (8.586m), Makalu (8.463m), Lhotse (8.516m), Everest (8.848m), Cho Oyu (8.201m) und Shishapangma (8.013m) reihen sich von Ost nach West aneinander. Warm eingepackt und die Kamera in der Hand können Sie sich von Ihrem Reiseleiter die besten Plätze zeigen lassen, um dieses imposante Panorama fotografisch festzuhalten. In Tashi Dzom/Peruche (4.080m) kehren Sie in einer gemütlichen Gaststube zum Abendessen ein und beziehen Ihre Zimmer. (F/M/-) Fahrzeit: ca. 5 -7 h

13. Tag Wanderung zum Mt. Everest Basislager und Besuch der Höhle des Guru Rinpoche – der Wegbereiter des tibetischen Buddhismus
Nach einem guten Frühstück beladen Sie Ihr Fahrzeug und brechen zu einem weiteren einmaligen und unvergesslichen Höhepunkt Ihrer Reise auf. Vom Rongbuk-Kloster ist der Mount Everest (tibet. Qomolongma) bereits gut sichtbar. Zu Ehren der "Muttergöttin" haben wir ein großes Zeitfenster eingeplant. Bei gutem Wetter wandern Sie von Ihrer Unterkunft zum etwa eine Stunde entfernten Everest Basislager (5.150 m).  Die Dimensionen sind gewaltig.
Auf dem Rückweg haben Sie noch Gelegenheit die Höhle von Guru Rinpoche zu besichtigen. Der Wegbereiter des tibetischen Buddhismus soll hier jahrelang meditiert haben. Sie übernachten in einem stationären Gemeinschaftszelt in einem großen Camp vor dem Basislager (5.000 m). Am warmen Ofen können Sie am Abend Ihre Reiseabenteuer austauschen. Übernachtung im Gemeinschaftszelt. (F/-/A) Fahrzeit: ca. 1 h

Hinweis: Es besteht die Möglichkeit bei Höhenunverträglichkeit für geringe Mehrkosten auch wieder in Tashi Dzom zu übernachten.

14. Tag  Sonnenaufgang am Everest erleben und heißen Thermalquellen bei Lhatse (optional)
Pünktlich zu Sonnenaufgang verlassen Sie Ihr Zelt und blicken noch einmal auf die Nordflanke des Everest. Bei gutem Wetter können Sie gern noch ein weiteres Mal, vielleicht mit dem praktischen Shuttle-Bus, zum Basislager fahren. Rückfahrt zum "Friendship-Highway" mit Stopp auf dem Pang La (8000 er Panorama) und Ankunft in Lhatse. Sie beziehen Ihr Gasthaus und können optional noch zu den hiesigen heißen Thermalquellen fahren, um eine warme heilende Dusche zu genießen. Übernachtung im Gasthaus. (F/-/A)
(Eintritt ca. € 6,- ; 20 Minuten Fahrt zu den heißen Quellen) Fahrzeit: ca. 4-5 h

15. Tag  Zu den Mönchen von Sakya – eine weitere Hauptströmung des tibetischen Buddhismus
Gleich hinter Lhatse tauchen Sie auf einem Abstecher in die Welt der Sakya-Schule, einer weiteren Hauptströmung des tibetischen Buddhismus, ein. Das Hauptkloster beherbergt eine große Anzahl von Kulturgütern, u.a. eine Bibliothek mit über 84.000 Schriftstücken. Das ursprünglich als Festung gegen die Mongolen erbaute Kloster blickt auf eine über sechshundertjährige Geschichte zurück. Eine kurze Wanderung führt Sie an Chörten vorbei, durch Klosterruinen und enge Gassen. Rückfahrt nach Shigatse. Hotelübernachtung. (F/-/-)  Fahrzeit: ca. 3-4 h

16. Tag Zum Geheimtipp für Tibetreisende
Nach einem kurzen Abschnitt auf der nördlichen Route des Friendship Highways biegen Sie in ein Seitental in das tibetische Hinterland ab, welches von Touristen nur wenig besucht wird. Auf Ihrer Fahr kommen Sie durch zahlreiche kleine Dörfer inmitten einer idyllischen Landschaft. Immer wieder können nach Belieben Stopps eingelegt werden. Nach der Überquerung des Dongula La (4.834m) erreichen Sie einen ganz besonderen Ort und absoluten Geheimtipp für Tibetreisende, die sich für die Landschaft und Bergwelt des Himalayas interessieren. Sie befinden uns am Fuße des für die Tibeter heiligen Qungmoganze (7.048 m) und schlagen zum zweiten Mal Ihr Camp auf. Genießen Sie das Lager oder erkunden Sie die Umgebung. Es ist ein toller Abend, um die Natur zu genießen, fernab von Asphaltstraßen und städtischem Treiben. Übernachtung im Zelt auf etwa 4.650 m. (F/M/A) Fahrzeit: ca. 4-5 h

17. Tag Freizeit im Camp und Weiterfahrt zum Heiligen Namtso-See auf die Halbinsel Tashidor
Bis zum Nachmittag haben Sie individuell Zeit im Camp. Sie haben ausreichend Zeit die wundervolle Natur und Ruhe beim Zelt zu genießen oder mit Ihrem Reiseleiter einen kleinen Ausflug in die umliegende Bergwelt zu machen. Bestückt mit einem reichhaltigen Lunchpaket können Sie an den schönen Plätzen verweilen. Nach der Rückkehr zum Camp und einem heißen Kaffee oder Tee packen Sie alles zusammen und reisen weiter. Das Tal öffnet sich zu einer weitläufigen Ebene und Sie erreichen wieder die Hauptroute. In Damxung biegen Sie nach Norden über die Bergkette ab und erblicken schon bald den wunderschönen Namtso-See. Auf der Halbinsel Tashidor beziehen wir unsere Zimmer in einem kleinen gemütlichen Gasthaus, welches von außen eher den Charakter eines riesigen Zeltes hat. Wenn es Zeit und Wetter erlauben können Sie bei bestem Fotolicht am Abend noch die Pilgerrunde auf dieser Halbinsel bestreiten. Eine etwa 1,5-stündige Kora führt Sie vorbei an Gebetsfahnen, Manisteinen, Höhlen, kleinen Klöstern und Einsiedeleien, in denen Mönche und Nonnen leben. Dabei können Sie stets über den Namtso-See hinweg zu den schneebedeckten Gipfeln der Tanggula-Bergkette blicken. Die höchste Erhebung reicht bis 7.162 m in den Himmel. Der See selbst ist heilig und es darf weder darin gebadet noch gefischt werden. Letzteres ist aber auch nicht notwendig, da Sie im Gasthaus bestens bewirtet werden. Übernachtung auf 4.760 m Höhe im Gatshaus. (F/M/-) Fahrzeit: ca. 3-4 h

18. Tag Sonnenaufgang am Namtso für Frühaufsteher  und  Rückfahrt in die Stadt der Götter nach Lhasa
Frühaufsteher könnten heute Morgen besonders belohnt werden. Es ist ein irres Spektakel wenn hier am Namtso die Sonne beginnt, die weißen Spitzen der Berge zu beleuchten. Wer diesen Augenblick aufsaugen und bis zuletzt auskosten möchte, sollte sich in jedem Fall die warme Daunenjacke überziehen. Nach dem Frühstück kehren Sie nach Lhasa zurück und beziehen für eine Nacht Ihr Hotel inmitten der Altstadt. Am Abend können Sie alle Eindrücke bei Ihrem gemeinsamen Abschiedsessen Revue passieren lassen. (F/-/A) Fahrzeit: ca. 6-7 h

19. Tag Freizeit in Lhasa und Rückflug nach Deutschland
Sie nehmen Abschied von Tibet und treten die Heimreise an. Bis Sie zum Flughafen aufbrechen haben Sie nochmals die Gelegenheit auf dem Bakhor gemeinsam mit zahlreichen Gläubigen den Jokhang zu umrunden oder einfach an Ihrem Lieblingsort das rege Treiben zu beobachten. Auch für den Erwerb des einen oder anderen Andenkens gibt es noch einmal die Gelegenheit. Rückflug über Peking oder Chengdu. (F/-/-) Fahrzeit: ca. 1 h

20. Tag Ankunft am Morgen in Deutschland 

Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden. Ihre Reiseleitung/Guide  sind  dazu berechtigt,  je  nach  Wetter- und Wegverhältnissen  sowie  dem  Leistungsvermögen  der  Gruppe  den Programmablauf zu ändern.

3 Tage Individuelle Verlängerungsmöglichkeit in Peking  auf Anfrage

19. Tag - Ankunft in Peking
...von Lhasa fliegen Sie nach Peking, Hauptstadt und kulturelles Zentrum Chinas und beziehen Ihr Hotel, welches sich in einem der wenigen gut erhaltenen Hutong-Viertel befindet, wo das ursprüngliche Leben Pekings noch sehr gut nachzuempfinden ist. Je nach Flugplan gibt es noch Zeit für eine kleine Tour durch die gemütlichen Gassen. 

20. Tag  Besuch des Himmelstempels und der einst Verbotenen Stadt
Nach dem Frühstück fahren Sie mit der U-Bahn zum Wahrzeichen Pekings, dem Himmelstempel, wo einst der Kaiser bei seinem jährlichen Besuch für gute Ernten betete. Die umgebende Parkanlage bietet eine perfekte Einstimmung. Zahlreiche Pekinger treffen sich zum Tanz, singen gemeinsam, treiben durchaus interessanten Sport oder nutzen die Ruhe zwischen den vielen Bäumen für ihre Tai Chi-Übungen. Nach diesem eindrucksvollen Erlebnis setzen Sie Ihre Besichtigung mit dem öffentlichen Bus fort und fahren zum Platz des Himmlischen Friedens. Gleich nördlich davon befindet sich der Kaiserpalast, dessen Besuch ohne Frage ein Höhepunkt jeder Chinareise ist. Mit viel Zeit können Sie die "Verbotene Stadt", zu der einst dem Volk der Zutritt verwehrt wurde, erkunden. Heutzutage kann man diese riesige Anlage betreten und das Leben der Kaiserfamilie gut nachempfinden. Der Abend kann individuell genutzt werden. Sehenswert sind die Vorführungen der Peking-Oper, der Akrobatik- oder auch der Kungfu-Show. Interessant ist es auch über Pekings Märkte zu schlendern, um vielleicht noch das eine oder andere Andenken aus dem Land der Mitte zu erwerben. Eine gute Möglichkeit dafür bietet auch ein Spaziergang um den Qianhai-See, wo allabendlich das Leben pulsiert.

21. Tag  Wanderung auf einem ruhigen Abschnitt der Chinesischen Mauer und Freizeit in Peking
Sie besuchen die Chinesischen Mauer. Ihr Bus bringt Sie nach Jinshanling, dem Startpunkt eines Mauerabschnittes, der vom Massentourismus verschont geblieben ist. Sie wandern etwa 3,5 Stunden und können dabei am Zahn der Geschichte fühlen und die atemberaubende Aussicht in die Weiten dieser imposanten Landschaft genießen. Zurück in "Downtown Beijing" gibt es wieder Zeit für individuelle Aktivitäten, wie am Vortag beschrieben. 

22. Tag Sommerpalast, Freizeit in Peking, Rückflug
Ihren Vormittag verbringen Sie im Sommerpalast, wohin sich einst die kaiserliche Familie zurückzog, um der klirrenden Hitze zu entkommen. Diese riesige Anlage lädt zum stundenlangen Verweilen ein, sei es in einem der zahlreichen Pavillons, bei einer entspannten Bootsfahrt oder beim Durchlaufen der Tempel und stilvoll hergerichteten Parks. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Ihr Reiseleiter berät sie gern. Empfehlenswert ist zum Beispiel ein Besuch des Olympiaparks der Sommerspiele 2008 mit dem "Vogelnest" als architektonischem Höhepunkt. Das moderne Kunstviertel 798 ist eine schöne Abwechslung zu den historischen Orten der Stadt und auch der buddhistische Lamatempel ist einen Ausflug wert. Gönnen Sie sich am Abend die berühmte Peking-Ente, deren Zubereitung eine Philosophie für sich ist. Später Rückflug nach Deutschland. Je nach individuellem Flugplan eine Zusatznacht in Peking und Rückflug am folgenden Vormittag.

23. Tag  Ankunft in Deutschland

  • Flug ab/an Frankfurt/M. (andere Abflughäfen in Deutschland, Österreich, Schweiz auf Anfrage)
  • Inlandsflug Shangri-La–Lhasa
  • Alle Transfers lt. Programm
  • 10 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels im DZ mit DU/WC, 4 Übernachtungen in einfachen Gasthäusern im DZ mit DU/WC, 1 Übernachtung im Gemeinschaftszelt, 2 Übernachtungen in 2-Pers.-Zelten
  • 17x Frühstück, 9x Mittag, 9x Abendbrot
  • Stellung von Zelt, Isomatte, Geschirr
  • Einreiseerlaubnis für autonomes Gebiet Tibet
  • Tibetisch-Sprachkurs für Interessierte
  • Örtlicher, lokaler Guide/Koch und tibetischer Fahrer in Tibet
  • Deutsche Reiseleitung (dt.-/engl.-/chinesisch sprechend)

“Chris” ist vollblutiger Asienliebhaber, studierte in Hongkong und spricht neben Chinesisch auch etwas Tibetisch. Seit 2003 bereist Chris buddhistische Kulturen Asiens, u.a. in China, Tibet, Sri Lanka, Thailand, Malaysia, Singapur, Indonesien, Indien und Kambodscha. All seine Erfahrung und Kontakte vor Ort bringt er auf seinen Reisen mit ein und bereitet mit viel Liebe zum Detail wunderschöne Reisen für unsere Gäste. Seine größte Hingabe gilt dem tibetischen Kulturkreis, den er durch zahlreiche Touren im Himalaya - sowohl allein als auch mit Reisegruppen - in den letzten knapp 10 Jahren intensiv erforschte. An der Universität Leipzig vertiefte er sich in die tibetische Schrift und hat eine sehr umfangreiche Kenntnis der tibetischen Kultur und Religion. Ganz besonders schätzt Chris die Herzlichkeit der Tibeter und die unglaubliche Stärke ihres Glaubens. Darüber hinaus bestieg er in Tibet den Mount Kyizi (6.204m) und leitete zahlreiche Trekkings. Freuen Sie sich auf eine faszinierende Tour und erkunden Sie mit ihm Orte abseits der üblichen Pfade.

Gebürtig aus Wiesbaden fühlt sich Doro seit einigen Jahren in Leipzig heimisch. Als studierte Sinologin durchquerte sie zahlreiche Regionen in China und reiste allein entlang der Seidenstraße bis ins zentralasiatische Usbekistan. Doro lebte sie 10 Monate in Chengdu, einem beliebten Ausgangspunkt für Überlandfahrten nach Tibet, studierte dort Sprache und Kultur und lernte auch die kulinarischen Besonderheiten schätzen. Für unsere Reisen nach China und Tibet ist Doro Ihre kompetente Reiseleiterin.

Aufgewachsen an der Ostsee hat es ihn im Jahr 2006 nach Leipzig verschlagen wo er sich seitdem mit der wechselvollen Geschichte und der Kultur Chinas beschäftigt. Er verbrachte mit seiner kleinen Familie fast ein Jahr auf dem chinesischen Festland. Reisen durch Taiwan und Japan weckten bei ihm die Faszination für Asien und jeder Aufenthalt belebt diese Faszination aufs Neue. Gute freundschaftliche Kontakte pflegt Sebastian auch in der wunderschönen Yunnan-Provinz und auf dem Dach der Welt, in Tibet, schaut er auf unseren Touren regelmäßig beim Geo-Caching, ob seine Spuren noch zu finden sind.

Vorgesehene Reiseleiter

Christian Hertel
Christian Hertel

“Chris” ist vollblutiger Asienliebhaber, studierte in Hongkong und spricht neben Chinesisch auch etwas Tibetisch. Seit 2003 bereist Chris buddhistische Kulturen Asiens, u.a. in China, Tibet, Sri Lanka, Thailand, Malaysia, Singapur, Indonesien, Indien und Kambodscha. All seine Erfahrung und ... mehr

Dorothea Böhr
Dorothea Böhr

Gebürtig aus Wiesbaden fühlt sich Doro seit einigen Jahren in Leipzig heimisch. Als studierte Sinologin durchquerte sie zahlreiche Regionen in China und reiste allein entlang der Seidenstraße bis ins zentralasiatische Usbekistan. Doro lebte sie 10 Monate in Chengdu, einem beliebten Ausgangspunkt ... mehr

Sebastian Eckloff
Sebastian Eckloff

Aufgewachsen an der Ostsee hat es ihn im Jahr 2006 nach Leipzig verschlagen wo er sich seitdem mit der wechselvollen Geschichte und der Kultur Chinas beschäftigt. Er verbrachte mit seiner kleinen Familie fast ein Jahr auf dem chinesischen Festland. Reisen durch Taiwan und Japan weckten bei ihm die ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 8 bis max. 12
  Termine 2017
  13.10.17 — 01.11.17 € 3960,- Buchen
  Termine 2018
  10.04.18 — 29.04.18 € 4180,- Buchen
  05.06.18 — 24.06.18 € 4180,- Buchen
  16.10.18 — 01.11.18 € 4180,- Buchen

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Tina Henker
Karte: Tibet von Shangri-La bis zum Everest entdecken ×

Tibet

Wandern oder Trekking Erlebnisreise Übernachtung in freier Natur Übernachtung in Hütte Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Gute bis sehr gute Kondition und Trittsicherheit für Tageswanderungen von 1 h bis 7 h in Höhen zwischen 2400 m und 5150 m sind erforderlich, gut eingelaufene und feste Trekkingschuhe sind empfehlenswert. Auf den Überlandfahrten werden teils größere Etappen in Höhen von bis zu 5220 m zurückgelegt. Komfortverzicht bei drei Zeltübernachtungen in Höhen bis zu 5000 m ist erforderlich. Höhenerfahrung ist von Vorteil, aber keine Bedingung. Ein eigener Schlafsack ist mitzubringen.

Teilnehmerzahl

  • mind. 8 bis max. 12

Leistungen

  • Flug ab/an Frankfurt/M. (andere Abflughäfen in Deutschland, Österreich, Schweiz auf Anfrage)
  • Inlandsflug Shangri-La–Lhasa
  • Alle Transfers lt. Programm
  • 10 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels im DZ mit DU/WC, 4 Übernachtungen in einfachen Gasthäusern im DZ mit DU/WC, 1 Übernachtung im Gemeinschaftszelt, 2 Übernachtungen in 2-Pers.-Zelten
  • 17x Frühstück, 9x Mittag, 9x Abendbrot
  • Stellung von Zelt, Isomatte, Geschirr
  • Einreiseerlaubnis für autonomes Gebiet Tibet
  • Tibetisch-Sprachkurs für Interessierte
  • Örtlicher, lokaler Guide/Koch und tibetischer Fahrer in Tibet
  • Deutsche Reiseleitung (dt.-/engl.-/chinesisch sprechend)

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Zubringer nach/von Frankfurt
  • Rail&Fly-Ticket: € 60,-
  • EZ-Zuschlag (inkl. Zeltübernachtungen): € 290,–
  • EZelt-Zuschlag: € 30,–
  • Hinweis: Die Übernachtung am Tag 13 findet im Gemeinschaftszelt statt. Hier ist kein Einzelzelt buchbar.

Zusatzausgaben

  • Visum China: ca. € 185,-
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca. € 90,- für tibetischen Guide)

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach China ist für deutsche und österreichische Staatsbürger ein 6 Monate über die Reise hinaus gültiger Reisepass und ein Touristen-Visum erforderlich. Bei der Visumsbeantragung sind einige sehr wichtige Dinge zu beachten, damit es zu keiner Verzögerung oder Ablehnung kommt. Deshalb bitten wir Sie in jedem Fall vor Beantragung mit uns Kontakt aufzunehmen, damit wir Ihnen die aktuellsten Informationen dazu mitteilen können! Die Beantragung des China-Visums sollte ab 2 Monate vor und bis spätestens 5 Wochen vor Reisebeginn erfolgen. Bitte senden Sie uns bereits vor Beantragung eine Kopie Ihres Reisepasses zu. Direkt nach erfolgreichen Visa-Ausstellung benötigen wir ebenso eine Kopie Ihres Chinavisums.

Hinweise

Halbes Doppelzimmer/-zelt:
Bei dieser Reise wird Ihnen bei Buchung eines "halben DZ" zunächst der komplette EZ-Zuschlag in Rechnung gestellt. Wenn sich ein Partner für das DZ findet, erhalten Sie den Zuschlag zurück.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/TIB05

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   ARB   Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen