schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Vom Pamir Highway ins Himmelsgebirge

22 Tage Trekking- und Erlebnisreise von Tadschikistan nach Kirgistan

  • Mehrere Wanderungen am Karakulsee bieten grandiose Panoramen auf den Peak Lenin (7134 m)

    Mehrere Wanderungen am Karakulsee bieten grandiose Panoramen auf den Peak Lenin (7134 m) 

  • Auf Ihrer Trekkingtour übernachten Sie vier Nächte auf der malerischen Engelswiese mit Blick auf den Peak Engels (6510 m)

    Auf Ihrer Trekkingtour übernachten Sie vier Nächte auf der malerischen Engelswiese mit Blick auf den Peak Engels (6510 m) 

  • Am Ufer des Karakul Sees - die majestätischen Seen und Hochebenen des Pamir lassen viel Zeit zum träumen und genießen!

    Am Ufer des Karakul Sees - die majestätischen Seen und Hochebenen des Pamir lassen viel Zeit zum träumen und genießen! 

  • Ein reich gedeckter Tisch ist Ihnen bei den gastfreundlichen Pamir-Völkern gewiss!

    Ein reich gedeckter Tisch ist Ihnen bei den gastfreundlichen Pamir-Völkern gewiss! 

  • Aufstieg zur Engelswiese mit Blick auf den Peak Engels

    Aufstieg zur Engelswiese mit Blick auf den Peak Engels 

  • Kinder im Wachan Korridor nahe der afghanischen Grenze

    Kinder im Wachan Korridor nahe der afghanischen Grenze 

  • Sie fahren durch den tadschikischen Teil des Wachan-Korridors mit Panoramablick auf den Hindukusch

    Sie fahren durch den tadschikischen Teil des Wachan-Korridors mit Panoramablick auf den Hindukusch 

  • Im Ostpamir leben viele kirgische Nomaden noch in den traditionellen Jurten

    Im Ostpamir leben viele kirgische Nomaden noch in den traditionellen Jurten 

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • 5-tägiges Zelttrekking zur Engelswiese in grandioser Bergwelt
  • Wanderungen am Karakul-See mit Blick auf den Peak Lenin (7134 m)
  • Kultur der Pamirdörfer - Übernachtung in Homestays bei tadschikischen Familien
  • Unterwegs auf dem legendären Pamir Highway
  • Besichtigung der Hauptstädte Duschanbe und Bischkek

Aktuelle Reiseinformationen (Stand: 31.01.2023):

Tadschikistan:
Die Einreise ist, unabhängig vom Impfstatus, nur mit einem negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) möglich. Bei Einreise kann am Flughafen ein zusätzlicher PCR-Test durch die örtlichen Behörden durchgeführt werden. Vereinzelt wurde bei der Einreise ein internationaler Impfausweis gefordert.

Kirgistan:
Für Kirgistan gibt es aktuell keine COVID19 bedingten Einschränkungen für die Einreise.

 

Tadschikistan - Aktuelle Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen (Corona)

Die Einreise ist möglich.

Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen

  • Einige Landgrenzübergänge

Reisen innerhalb des Landes

Reisen innerhalb des Landes sind erlaubt.

Quarantäne

Es kommt zu keinen Quarantänemaßnahmen.

Wichtig bei der Einreise

COVID-19-Test

COVID-19-Test: Ja. Es wird ein PCR-Test benötigt, der bei Einreise nicht älter als 72 Stunden ist. Kinder unter 3 Jahren sind davon ausgenommen. Zur Ausreise wird ebenfalls ein negatives Testergebnis benötigt.

Test vor Ort

Test vor Ort: Ja. Bei der Ankunft wird ein PCR-Test durchgeführt.

Einreiseformular

Es muss kein Einreiseformular ausgefüllt werden.

App

Es ist keine App erforderlich. Derzeit liegen uns dazu keine Informationen vor.

Transit

Der Transit ist möglich. Transitreisende unterliegen ebenfalls der Testpflicht.

Wichtig am Zielort

Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kann jederzeit zu regionalen Abweichungen innerhalb des Landes kommen.

Hotels/Ferienunterkünfte

geöffnet

Restaurants/Cafés

geöffnet

Bars

geöffnet

Geschäfte

geöffnet

Museen/Sehenswürdigkeiten

geöffnet

Kinos/Theater

geöffnet

Öffentliche Verkehrsmittel

verfügbar

Maskenpflicht

teilweise

Mindestabstand

ja




Datenstand vom: 31.01.2023 15:38 für Kunden von: schulz aktiv reisen e.K., Bautzner Str. 39, 01099 Dresden

Kirgisistan - Aktuelle Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen (Corona)

Aktuell gelten keine Beschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie. Dies kann sich jedoch jederzeit kurzfristig ändern.


Datenstand vom: 31.01.2023 15:38 für Kunden von: schulz aktiv reisen e.K., Bautzner Str. 39, 01099 Dresden

Der Pamir - ein Begriff, der Fernweh weckt! Die Einheimischen nennen ihr Gebirge auch "Bam- i Dunja" - das Dach der Welt. Auf dieser Reise spüren Sie dem Mythos des Pamir Highway nach und bewegen sich auf einer der spektakulärsten und abgelegensten Verbindungswege der Erde. Entlang der legendären Seidenstraße erkunden Sie wenig besuchte Täler und überqueren die Hochebenen des Pamir. Bekannte Persönlichkeiten wie Marco Polo folgten bereits dieser Route auf dem Weg nach China. Von der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe führt Ihre Reise vorbei an schneebedeckten Gipfel des westlichen Pamir bis in den Wachan-Korridor: Hier grenzen der benachbarte Hindukusch und Afghanistan.

Trekking zur Engelswiese und Panoramblick auf den Peak Lenin vom Karakulsee

Ein i-Tüpfelchen ist die mehrtägige Wanderung an den Fuß des 6507 Meter hohen Peak Engels. Sie stoßen in eine weitestgehend unberührte Hochgebirgslandschaft vor und genießen in vier Zeltnächten die Ruhe auf einer Alm. Perfekt akklimatisiert überqueren Sie den höchsten Pass der Reise und haben auf Ihrer Weiterfahrt gen Norden noch einmal einen Blick der Extraklasse vom Karakul-See auf einen der markantesten Gipfel im Pamir: Peak Lenin (7134 m). Nun ist der Grenzübertritt ins benachbarte Kirgistan nicht mehr weit! Von Osch fahren Sie schließlich voller Eindrücke durch den Tien Shan, das "Himmelsgebirge", und tauchen ein in die Basare der kirgisischen Hauptstadt Bischkek.

Intensive Einblicke in die Kultur der Pamirdörfer

Auf der Reise übernachten Sie bei lokalen Familien in rustikalen Gästehäusern und lernen das Landleben der abgelegenen Dörfer intensiv kennen. Die Pamir-Bewohner sind weitestgehend Muslime ismaelitischen Glaubens und verehren als geistiges Oberhaupt den Aga Khan, der mit seiner Stiftung zahlreiche Projekte im ländlichen Raum fördert. In diesem Teil des Landes ist gelebte Gastfreundschaft an der Tagesordnung und die Bewohner empfangen Besucher mit großer Herzlichkeit, die als wichtiger Bestandteil in der Alltagskultur fest verwurzelt ist.

|

Abflug aus Deutschland nach Tadschikistan.

1. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Morgen Ankunft in Duschanbe und Transfer zum Hotel. Nach der langen Anreise können Sie sich etwas ausruhen. Am Nachmittag Stadbesichtigung der von Bergen umrahmten modernen tadschikische Hauptstadt. Sie besichtigen dabei u.a., die Somoni-Statue und die Chodsha-Jakub-Moschee, den Rudaki-Prospekt. Anschließend Besuch des Ismaelitischen Zentrums, dass eine umfangreiche Ausstellung über die Kultur und Religion der Pamir-Völker bietet. Die Am Abend gibt es ein typisch tadschikisches Abendessen in einem traditionellen Teehaus, bei dem Sie eine erste Schale grünen Tee, sowie das Nationalgericht Pilaw probieren können, das aus Reis, gelben Mohrrüben, Kichererbsen und Lammfleisch zubereitet wird. Übernachtung im Hotel in Duschanbe.

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück fahren Sie durch die Baumwollanbaugebiete um Kulob in Richung Südosten. Kurz nach den rötlichen Bergen von Shuroobad sehen Sie erstmals den Pandsh, Grenzfluss mit Afghanistan, der zu antiken Zeit Oxus genannt wurde. Entlang des Flusses geht es weiter Qala-i Chumb. Die als "Tor zum Pamir" bekannte Kleinstadt ist bereits Teil der Autonomen Provinz Berg-Badachschan. Übernachtung in einem Gästehaus.

reine Fahrtzeit: ca. 7 Std. (der Straßenzustand in der Pamir-Region ist sehr unterschiedlich und reicht von eher seltenem glatten Asphalt bis zu mit Schlaglöchern gespickten Pisten)

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Morgen geht es im spektakulären Tal des Pandsh weiter entlang des Pamir-Highways durch kleine Dörfer, die mit ihren grünen Terrassenfeldern und den Pappel- und Aprikosenhainen in scharfem Kontrast zu den kahlen, felsigen Bergriesen der Umgebung stehen. Die Felswände am Fluss ragen teilweise bis zu 3.000 m steil nach oben. Kurz hinter Rushon biegen Sie ins Tal des Flusses Bartang ab. Am Nachmittag erreichen Sie das Dorf Sipondsh, Ausgangspunkt Ihrer Wanderungen für die nächsten beiden Tage. Dort besuchen Sie ein traditionelles Pamirhaus und machen einen Spaziergang durch das 2100 m hoch gelegene Dorf.

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Um sich besser an die Höhe zu gewöhnen, machen Sie heute eine Wanderung im Tal des reißenden Flusses Bartang. Flussaufwärts wandern Sie bis zu den malerisch gelegenen Dörfern Darshomj und Rasul. Wie in vielen anderen Dörfern des Pamir trifft man hier auf Schilder, die durch das Logo der Aga-Khan-Stiftung auffallen. In fast jedem Haus der Pamiris hängt ein Foto des Aga Khan. Das Oberhaupt der ismaelitischen Schiiten, einer liberalen Strömung des Islam, lebt in Frankreich und ist einer der reichsten Männer der Welt. Die Aga Khan Stiftung fördert Entwicklungsprojekte in vielen Ländern.

Gehzeit: ca. 5 h, +300 hm

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension mit Gemeinschaftsbad.

Heute machen Sie eine weitere Wanderung im Bartang-Seitental Dschisewdara. Dabei geht es hinauf zum Bergdorf Dshisewzum, das idyllisch an einem kleinen See gelegenen ist. Mittagessen bei einer Pamiri-Familie. Am Nachmittag wandern Sie ein Stück weiter hinauf in das hübsche Tal, bevor es am Abend wieder zurück ins Dorf Dschisew geht. Übernachtung in einem familiengeführten Gästehaus.

Gehzeit: ca. 6 h, +-800 hm

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach einem leckeren Frühstück Abstieg ins Bartang-Tal und Fahrt zurück ins Tal des Pandsh. Von dort geht es weiter in die Hauptstadt von Berg-Badachschan nach Chorugh (Chorog). Die Stadt liegt auf 2100 m Höhe und hat ca. 30.000 Einwohner. Sie gilt als das administrative und kulturelle Zentrum der Pamiris. In Chorugh besuchen Sie den lebhaften Basar und auf 2300 Meter Höhe den zweithöchsten Botanischen Garten der Welt.

Gehzeit: ca. 2,5 h, +- 500 hm

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute fahren Sie über Ishkoshim in den Wachan-Korridor. Dieser war Teil einer Route des alten Handelsweges der Seidenstraße und wurde durch Festungen gesichert. Sie besichtigen die Ruinen der Festungen Qach Kacha und Yamtschun. Von der Festung Yamtschun haben Sie einen phantastischen Ausblick auf das Flusstal des Pandsh und Wachan sowie auf die schneebedeckten Bergriesen des Hindukusch auf der anderen Seite der Grenze. Bei Yamtschun besteht die Möglichkeit, einein Bad in der 40 °C heißen Thermalquelle Bibi Fotima zu nehmen. Die Quelle ist nach der Tochter des Propheten benannt und gilt bei vielen Frauen der Umgebung als wundertätig.

Fahrzeit: ca. 6-7 h

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Beim Frühstück können Sie Shir Tschai, den traditionellen gesalzenen Tee mit Milch probieren. Anschließend Besichtigung des kleinen Museums von Yamg, das dem örtlichen Sufi-Gelehrten, Dichter und Astronomen Mubarak-i Wachani gewidmet ist. Danach fahren Sie ins Dorf Song, Startpunkt Ihrer Trekkingtour zur Engelswiese. Sie wandern hinauf ins kleine Bergdorf Dirtsch und noch weiter hinein in die Berge. Der Zeltplatz befindet sich nahe des Dorfes, sodass Sie tief unten im Wachan-Korridor die Lichter der tadschikischen und afghanischen Dörfer leuchten sehen.

Gehzeit: ca. 5-6 h, +-900 hm

9. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Am heutigen Morgen steigen Sie auf zur Engelswiese, einer grasbewachsenen Hochebene auf 3950 m, über die ein Gebirgsbach mäandert. Ihr Gepäck wird durch Esel transportiert. Von der Engelswiese haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die von Schnee und Gletschern bedeckte Südwand des 6507 m hohen Peak Engels. Die Wiese und der Berg sind nach einem deutschen Fabrikantensohn benannt, aber es wäre auch verständlich, wenn die Namensgeber hätten ausdrücken wollen, wie himmlisch schön es hier oben ist.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +-700 hm

10. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Die heutige Tageswanderung führt Sie zum Gletscher des Peak Engels. Unterwegs treffen Sie auf Hirten, die ihr Schafe und Ziegen hier oben weiden. Ihr nächster Tag startet mit einer Wanderung über einen Bergrücken zur Südflanke der Berges Moskowskaja Prawda. Von oben haben Sie einen Panoramablick auf eine Kette mehrerer Sechstausender im Hindukusch, wie z. B. den spektakulären 6500 m hohen weißen Gipfel des Koh-i Safed ("Weißer Berg").

Gehzeit: ca. 4-5 h, +- 200-300 hm; Gehzei: ca. 5 h, +- 700 hm

11. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

12. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Abstieg von der Engelswiese zum Dorf Langar, das sich oberhalb des Zusammenflusses von Wachan und Pamir befindet. Der kleine Fluss Pamir ist der Namensgeber für das große Gebirge. Unterwegs können Sie jahrtausendealte Petroglyphen begutachten. Die in den Fels gravierten n Zeichnungen zeigen Steinböcke, Bogenschützen oder Karawanen. Übernachtung in einem familiengeführten Gästehaus.

Gehzeit: ca. 4 h, -1100 m

13. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Vom Wachan-Korridor fahren Sie zum 4300 m hohen Chargush-Pass. Kurz vor dem Pass besteht die Möglichkeit einer Wanderung zum „Aussichtspunkt von Hausibek“. Von dort haben Sie erstmals einen Blick auf die Hochebenen des östlichen Pamir. Weiterfahrt in das 3700 m hoch gelegene Dorf Bulunkul. Das Dorf auf einer Hochebene und ist auf einem See. Das Landschaftsbild ändert sich schlagartig: Farbig marmorierte Berge werden von wüstenartigen Hochebenen mit Salzseen umgeben. Das Gebiet wird nur sehr spärlich von Pamir-Kirgisen besiedelt, die ihre Yak-, Schaf- und Ziegenherden hier oben weiden. 2 Übernachtungen in einem einfachen Gästehaus.

Fahrzeit: ca. 5-6 h, Gehzeit: ca. 2,5 h, +-500 hm

14. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Frühstück wandern Sie am Südufer des nahgelegenen Sees Yashilkul ("Grüner See") entlang. Auf dem Weg werden Sie von pfeifenden Murmeltieren begleitet. Der Weg verläuft etwas oberhalb der Seefläche, dass Sie wunderbare Blicke über den 25 km langen See und die umliegenden Berge erhalten können. Rückfahrt ins Dorf Bulunkul.

Gehzeit: ca. 6-7 h, +-200 hm

15. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute geht es zurück zum Pamir-Highway und noch weiter in Richtung Osten. In Murghab, dem Verwaltungszentrum des östlichen Pamir, besuchen Sie den kleinen Bazaar, wo neben Lebensmitteln vor allem Gebrauchsgegenstände angeboten werden, die zum Großteil aus dem nicht weit entfernten China stammen. Auf dem Weg nach Norden überqueren Sie den höchsten Punkt des Pamir Highways, den 4655 m hohen Akbaital-Pass. Nur wenige Zeit später erreichen Sie den von gewaltigen schneebedeckten Gipfeln umgebenen Bergsee Karakul ("Schwarzer See), der auf etwas über 3.900 m Höhe liegt.

Fahrtzeit: ca. 6-7 h

16. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Der Karakul See wird durch eine Halbinsel in zwei Teile geteilt. Am ersten Tag wandern Sie durch eine wüstenartige Landschaft bis zum höchsten Punkt der Halbinsel. Von oben haben Sie einen weiten Blick auf die andere Seehälfte und die westlichen Gipfel des Pamir. Am nächsten Tag machen Sie eine weitere Wanderung am Nordostufer des Karakul, auf einen kleinen, „nur“ 4.700 m hohen Gipfel . Von oben haben Sie einen phantastischen 360 Panorama über den See und die Bergwelt des östlichen Pamir. Auch einer der höchsten Pamirgipfel ist in Richtung Norden bei gutem Wetter sichtbar: Der 7.134 m hohe Peak Lenin (Peak Abuali Ibni Sino).

Gehzeit: ca. 5 h, +-400 m, Gehzeit: ca. 4-5 h, +-700 m

17. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

18. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach mehr als 2 Wochen heißt es Abschied nehmen vom Pamir. Am 4300 m hohen Kisil-Art-Pass erreichen Sie die Grenze zu Kirgistan. Durch die kirgisischen Ausläufer des Pamir fahren Sie über Sary Tash bis nach Osch, der zweitgrößten Stadt des Landes. Am späten Nachmittag besuchen Sie den in der Stadt gelegenen heiligen Berg Suleiman Too, einem islamischen Pilgerort, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Der aus dem Fergana-Tal stammende Begründer der Mogul-Dynastie in Indien Babur, soll lange auf dem Berg gesessen und nachgedacht haben, bis er schließlich beschloss, nach Indien aufzubrechen, um den Subkontinent zu unterwerfen.

Fahrtzeit: ca. 6 h

19. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf Ihrer letzten Etappe durchqueren Sie auf einer gut ausgebauten Straße den Tien Shan, das Himmelsgebirge in Richtung Norden. Dabei können Sie immer wieder spektakuläre Ausblicke auf die wilden Hochgebirgslandschaften genießen. Am Abend kommen Sie in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek an.

Fahrtzeit: ca. 9 - 10 h

20. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Zum Abschluss Ihrer abenteuerlichen Reise können Sie heute noch einmal den Komfort der modernen kirgisischen Hauptstadt genießen. Nach dem Stadtrundgang besteht die Möglichkeit, auf dem Osch-Bazaar noch einmal traditionelle kirgisische Filzhüte oder Schuhe zu kaufen.

21. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug.

22. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Abflug aus Deutschland nach Tadschikistan.

30.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Morgen Ankunft in Duschanbe und Transfer zum Hotel. Nach der langen Anreise können Sie sich etwas ausruhen. Am Nachmittag Stadbesichtigung der von Bergen umrahmten modernen tadschikische Hauptstadt. Sie besichtigen dabei u.a., die Somoni-Statue und die Chodsha-Jakub-Moschee, den Rudaki-Prospekt. Anschließend Besuch des Ismaelitischen Zentrums, dass eine umfangreiche Ausstellung über die Kultur und Religion der Pamir-Völker bietet. Die Am Abend gibt es ein typisch tadschikisches Abendessen in einem traditionellen Teehaus, bei dem Sie eine erste Schale grünen Tee, sowie das Nationalgericht Pilaw probieren können, das aus Reis, gelben Mohrrüben, Kichererbsen und Lammfleisch zubereitet wird. Übernachtung im Hotel in Duschanbe.

31.07.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück fahren Sie durch die Baumwollanbaugebiete um Kulob in Richung Südosten. Kurz nach den rötlichen Bergen von Shuroobad sehen Sie erstmals den Pandsh, Grenzfluss mit Afghanistan, der zu antiken Zeit Oxus genannt wurde. Entlang des Flusses geht es weiter Qala-i Chumb. Die als "Tor zum Pamir" bekannte Kleinstadt ist bereits Teil der Autonomen Provinz Berg-Badachschan. Übernachtung in einem Gästehaus.

reine Fahrtzeit: ca. 7 Std. (der Straßenzustand in der Pamir-Region ist sehr unterschiedlich und reicht von eher seltenem glatten Asphalt bis zu mit Schlaglöchern gespickten Pisten)

01.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Morgen geht es im spektakulären Tal des Pandsh weiter entlang des Pamir-Highways durch kleine Dörfer, die mit ihren grünen Terrassenfeldern und den Pappel- und Aprikosenhainen in scharfem Kontrast zu den kahlen, felsigen Bergriesen der Umgebung stehen. Die Felswände am Fluss ragen teilweise bis zu 3.000 m steil nach oben. Kurz hinter Rushon biegen Sie ins Tal des Flusses Bartang ab. Am Nachmittag erreichen Sie das Dorf Sipondsh, Ausgangspunkt Ihrer Wanderungen für die nächsten beiden Tage. Dort besuchen Sie ein traditionelles Pamirhaus und machen einen Spaziergang durch das 2100 m hoch gelegene Dorf.

02.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Um sich besser an die Höhe zu gewöhnen, machen Sie heute eine Wanderung im Tal des reißenden Flusses Bartang. Flussaufwärts wandern Sie bis zu den malerisch gelegenen Dörfern Darshomj und Rasul. Wie in vielen anderen Dörfern des Pamir trifft man hier auf Schilder, die durch das Logo der Aga-Khan-Stiftung auffallen. In fast jedem Haus der Pamiris hängt ein Foto des Aga Khan. Das Oberhaupt der ismaelitischen Schiiten, einer liberalen Strömung des Islam, lebt in Frankreich und ist einer der reichsten Männer der Welt. Die Aga Khan Stiftung fördert Entwicklungsprojekte in vielen Ländern.

Gehzeit: ca. 5 h, +300 hm

03.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension mit Gemeinschaftsbad.

Heute machen Sie eine weitere Wanderung im Bartang-Seitental Dschisewdara. Dabei geht es hinauf zum Bergdorf Dshisewzum, das idyllisch an einem kleinen See gelegenen ist. Mittagessen bei einer Pamiri-Familie. Am Nachmittag wandern Sie ein Stück weiter hinauf in das hübsche Tal, bevor es am Abend wieder zurück ins Dorf Dschisew geht. Übernachtung in einem familiengeführten Gästehaus.

Gehzeit: ca. 6 h, +-800 hm

04.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach einem leckeren Frühstück Abstieg ins Bartang-Tal und Fahrt zurück ins Tal des Pandsh. Von dort geht es weiter in die Hauptstadt von Berg-Badachschan nach Chorugh (Chorog). Die Stadt liegt auf 2100 m Höhe und hat ca. 30.000 Einwohner. Sie gilt als das administrative und kulturelle Zentrum der Pamiris. In Chorugh besuchen Sie den lebhaften Basar und auf 2300 Meter Höhe den zweithöchsten Botanischen Garten der Welt.

Gehzeit: ca. 2,5 h, +- 500 hm

05.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute fahren Sie über Ishkoshim in den Wachan-Korridor. Dieser war Teil einer Route des alten Handelsweges der Seidenstraße und wurde durch Festungen gesichert. Sie besichtigen die Ruinen der Festungen Qach Kacha und Yamtschun. Von der Festung Yamtschun haben Sie einen phantastischen Ausblick auf das Flusstal des Pandsh und Wachan sowie auf die schneebedeckten Bergriesen des Hindukusch auf der anderen Seite der Grenze. Bei Yamtschun besteht die Möglichkeit, einein Bad in der 40 °C heißen Thermalquelle Bibi Fotima zu nehmen. Die Quelle ist nach der Tochter des Propheten benannt und gilt bei vielen Frauen der Umgebung als wundertätig.

Fahrzeit: ca. 6-7 h

06.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Beim Frühstück können Sie Shir Tschai, den traditionellen gesalzenen Tee mit Milch probieren. Anschließend Besichtigung des kleinen Museums von Yamg, das dem örtlichen Sufi-Gelehrten, Dichter und Astronomen Mubarak-i Wachani gewidmet ist. Danach fahren Sie ins Dorf Song, Startpunkt Ihrer Trekkingtour zur Engelswiese. Sie wandern hinauf ins kleine Bergdorf Dirtsch und noch weiter hinein in die Berge. Der Zeltplatz befindet sich nahe des Dorfes, sodass Sie tief unten im Wachan-Korridor die Lichter der tadschikischen und afghanischen Dörfer leuchten sehen.

Gehzeit: ca. 5-6 h, +-900 hm

07.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Am heutigen Morgen steigen Sie auf zur Engelswiese, einer grasbewachsenen Hochebene auf 3950 m, über die ein Gebirgsbach mäandert. Ihr Gepäck wird durch Esel transportiert. Von der Engelswiese haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die von Schnee und Gletschern bedeckte Südwand des 6507 m hohen Peak Engels. Die Wiese und der Berg sind nach einem deutschen Fabrikantensohn benannt, aber es wäre auch verständlich, wenn die Namensgeber hätten ausdrücken wollen, wie himmlisch schön es hier oben ist.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +-700 hm

08.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Die heutige Tageswanderung führt Sie zum Gletscher des Peak Engels. Unterwegs treffen Sie auf Hirten, die ihr Schafe und Ziegen hier oben weiden. Ihr nächster Tag startet mit einer Wanderung über einen Bergrücken zur Südflanke der Berges Moskowskaja Prawda. Von oben haben Sie einen Panoramablick auf eine Kette mehrerer Sechstausender im Hindukusch, wie z. B. den spektakulären 6500 m hohen weißen Gipfel des Koh-i Safed ("Weißer Berg").

Gehzeit: ca. 4-5 h, +- 200-300 hm; Gehzei: ca. 5 h, +- 700 hm

09.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

10.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Abstieg von der Engelswiese zum Dorf Langar, das sich oberhalb des Zusammenflusses von Wachan und Pamir befindet. Der kleine Fluss Pamir ist der Namensgeber für das große Gebirge. Unterwegs können Sie jahrtausendealte Petroglyphen begutachten. Die in den Fels gravierten n Zeichnungen zeigen Steinböcke, Bogenschützen oder Karawanen. Übernachtung in einem familiengeführten Gästehaus.

Gehzeit: ca. 4 h, -1100 m

11.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Vom Wachan-Korridor fahren Sie zum 4300 m hohen Chargush-Pass. Kurz vor dem Pass besteht die Möglichkeit einer Wanderung zum „Aussichtspunkt von Hausibek“. Von dort haben Sie erstmals einen Blick auf die Hochebenen des östlichen Pamir. Weiterfahrt in das 3700 m hoch gelegene Dorf Bulunkul. Das Dorf auf einer Hochebene und ist auf einem See. Das Landschaftsbild ändert sich schlagartig: Farbig marmorierte Berge werden von wüstenartigen Hochebenen mit Salzseen umgeben. Das Gebiet wird nur sehr spärlich von Pamir-Kirgisen besiedelt, die ihre Yak-, Schaf- und Ziegenherden hier oben weiden. 2 Übernachtungen in einem einfachen Gästehaus.

Fahrzeit: ca. 5-6 h, Gehzeit: ca. 2,5 h, +-500 hm

12.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Frühstück wandern Sie am Südufer des nahgelegenen Sees Yashilkul ("Grüner See") entlang. Auf dem Weg werden Sie von pfeifenden Murmeltieren begleitet. Der Weg verläuft etwas oberhalb der Seefläche, dass Sie wunderbare Blicke über den 25 km langen See und die umliegenden Berge erhalten können. Rückfahrt ins Dorf Bulunkul.

Gehzeit: ca. 6-7 h, +-200 hm

13.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute geht es zurück zum Pamir-Highway und noch weiter in Richtung Osten. In Murghab, dem Verwaltungszentrum des östlichen Pamir, besuchen Sie den kleinen Bazaar, wo neben Lebensmitteln vor allem Gebrauchsgegenstände angeboten werden, die zum Großteil aus dem nicht weit entfernten China stammen. Auf dem Weg nach Norden überqueren Sie den höchsten Punkt des Pamir Highways, den 4655 m hohen Akbaital-Pass. Nur wenige Zeit später erreichen Sie den von gewaltigen schneebedeckten Gipfeln umgebenen Bergsee Karakul ("Schwarzer See), der auf etwas über 3.900 m Höhe liegt.

Fahrtzeit: ca. 6-7 h

14.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Der Karakul See wird durch eine Halbinsel in zwei Teile geteilt. Am ersten Tag wandern Sie durch eine wüstenartige Landschaft bis zum höchsten Punkt der Halbinsel. Von oben haben Sie einen weiten Blick auf die andere Seehälfte und die westlichen Gipfel des Pamir. Am nächsten Tag machen Sie eine weitere Wanderung am Nordostufer des Karakul, auf einen kleinen, „nur“ 4.700 m hohen Gipfel . Von oben haben Sie einen phantastischen 360 Panorama über den See und die Bergwelt des östlichen Pamir. Auch einer der höchsten Pamirgipfel ist in Richtung Norden bei gutem Wetter sichtbar: Der 7.134 m hohe Peak Lenin (Peak Abuali Ibni Sino).

Gehzeit: ca. 5 h, +-400 m, Gehzeit: ca. 4-5 h, +-700 m

15.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

16.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach mehr als 2 Wochen heißt es Abschied nehmen vom Pamir. Am 4300 m hohen Kisil-Art-Pass erreichen Sie die Grenze zu Kirgistan. Durch die kirgisischen Ausläufer des Pamir fahren Sie über Sary Tash bis nach Osch, der zweitgrößten Stadt des Landes. Am späten Nachmittag besuchen Sie den in der Stadt gelegenen heiligen Berg Suleiman Too, einem islamischen Pilgerort, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Der aus dem Fergana-Tal stammende Begründer der Mogul-Dynastie in Indien Babur, soll lange auf dem Berg gesessen und nachgedacht haben, bis er schließlich beschloss, nach Indien aufzubrechen, um den Subkontinent zu unterwerfen.

Fahrtzeit: ca. 6 h

17.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf Ihrer letzten Etappe durchqueren Sie auf einer gut ausgebauten Straße den Tien Shan, das Himmelsgebirge in Richtung Norden. Dabei können Sie immer wieder spektakuläre Ausblicke auf die wilden Hochgebirgslandschaften genießen. Am Abend kommen Sie in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek an.

Fahrtzeit: ca. 9 - 10 h

18.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Zum Abschluss Ihrer abenteuerlichen Reise können Sie heute noch einmal den Komfort der modernen kirgisischen Hauptstadt genießen. Nach dem Stadtrundgang besteht die Möglichkeit, auf dem Osch-Bazaar noch einmal traditionelle kirgisische Filzhüte oder Schuhe zu kaufen.

19.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug.

20.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Abflug aus Deutschland nach Tadschikistan.

27.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Morgen Ankunft in Duschanbe und Transfer zum Hotel. Nach der langen Anreise können Sie sich etwas ausruhen. Am Nachmittag Stadbesichtigung der von Bergen umrahmten modernen tadschikische Hauptstadt. Sie besichtigen dabei u.a., die Somoni-Statue und die Chodsha-Jakub-Moschee, den Rudaki-Prospekt. Anschließend Besuch des Ismaelitischen Zentrums, dass eine umfangreiche Ausstellung über die Kultur und Religion der Pamir-Völker bietet. Die Am Abend gibt es ein typisch tadschikisches Abendessen in einem traditionellen Teehaus, bei dem Sie eine erste Schale grünen Tee, sowie das Nationalgericht Pilaw probieren können, das aus Reis, gelben Mohrrüben, Kichererbsen und Lammfleisch zubereitet wird. Übernachtung im Hotel in Duschanbe.

28.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück fahren Sie durch die Baumwollanbaugebiete um Kulob in Richung Südosten. Kurz nach den rötlichen Bergen von Shuroobad sehen Sie erstmals den Pandsh, Grenzfluss mit Afghanistan, der zu antiken Zeit Oxus genannt wurde. Entlang des Flusses geht es weiter Qala-i Chumb. Die als "Tor zum Pamir" bekannte Kleinstadt ist bereits Teil der Autonomen Provinz Berg-Badachschan. Übernachtung in einem Gästehaus.

reine Fahrtzeit: ca. 7 Std. (der Straßenzustand in der Pamir-Region ist sehr unterschiedlich und reicht von eher seltenem glatten Asphalt bis zu mit Schlaglöchern gespickten Pisten)

29.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Morgen geht es im spektakulären Tal des Pandsh weiter entlang des Pamir-Highways durch kleine Dörfer, die mit ihren grünen Terrassenfeldern und den Pappel- und Aprikosenhainen in scharfem Kontrast zu den kahlen, felsigen Bergriesen der Umgebung stehen. Die Felswände am Fluss ragen teilweise bis zu 3.000 m steil nach oben. Kurz hinter Rushon biegen Sie ins Tal des Flusses Bartang ab. Am Nachmittag erreichen Sie das Dorf Sipondsh, Ausgangspunkt Ihrer Wanderungen für die nächsten beiden Tage. Dort besuchen Sie ein traditionelles Pamirhaus und machen einen Spaziergang durch das 2100 m hoch gelegene Dorf.

30.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Um sich besser an die Höhe zu gewöhnen, machen Sie heute eine Wanderung im Tal des reißenden Flusses Bartang. Flussaufwärts wandern Sie bis zu den malerisch gelegenen Dörfern Darshomj und Rasul. Wie in vielen anderen Dörfern des Pamir trifft man hier auf Schilder, die durch das Logo der Aga-Khan-Stiftung auffallen. In fast jedem Haus der Pamiris hängt ein Foto des Aga Khan. Das Oberhaupt der ismaelitischen Schiiten, einer liberalen Strömung des Islam, lebt in Frankreich und ist einer der reichsten Männer der Welt. Die Aga Khan Stiftung fördert Entwicklungsprojekte in vielen Ländern.

Gehzeit: ca. 5 h, +300 hm

31.08.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension mit Gemeinschaftsbad.

Heute machen Sie eine weitere Wanderung im Bartang-Seitental Dschisewdara. Dabei geht es hinauf zum Bergdorf Dshisewzum, das idyllisch an einem kleinen See gelegenen ist. Mittagessen bei einer Pamiri-Familie. Am Nachmittag wandern Sie ein Stück weiter hinauf in das hübsche Tal, bevor es am Abend wieder zurück ins Dorf Dschisew geht. Übernachtung in einem familiengeführten Gästehaus.

Gehzeit: ca. 6 h, +-800 hm

01.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach einem leckeren Frühstück Abstieg ins Bartang-Tal und Fahrt zurück ins Tal des Pandsh. Von dort geht es weiter in die Hauptstadt von Berg-Badachschan nach Chorugh (Chorog). Die Stadt liegt auf 2100 m Höhe und hat ca. 30.000 Einwohner. Sie gilt als das administrative und kulturelle Zentrum der Pamiris. In Chorugh besuchen Sie den lebhaften Basar und auf 2300 Meter Höhe den zweithöchsten Botanischen Garten der Welt.

Gehzeit: ca. 2,5 h, +- 500 hm

02.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute fahren Sie über Ishkoshim in den Wachan-Korridor. Dieser war Teil einer Route des alten Handelsweges der Seidenstraße und wurde durch Festungen gesichert. Sie besichtigen die Ruinen der Festungen Qach Kacha und Yamtschun. Von der Festung Yamtschun haben Sie einen phantastischen Ausblick auf das Flusstal des Pandsh und Wachan sowie auf die schneebedeckten Bergriesen des Hindukusch auf der anderen Seite der Grenze. Bei Yamtschun besteht die Möglichkeit, einein Bad in der 40 °C heißen Thermalquelle Bibi Fotima zu nehmen. Die Quelle ist nach der Tochter des Propheten benannt und gilt bei vielen Frauen der Umgebung als wundertätig.

Fahrzeit: ca. 6-7 h

03.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Beim Frühstück können Sie Shir Tschai, den traditionellen gesalzenen Tee mit Milch probieren. Anschließend Besichtigung des kleinen Museums von Yamg, das dem örtlichen Sufi-Gelehrten, Dichter und Astronomen Mubarak-i Wachani gewidmet ist. Danach fahren Sie ins Dorf Song, Startpunkt Ihrer Trekkingtour zur Engelswiese. Sie wandern hinauf ins kleine Bergdorf Dirtsch und noch weiter hinein in die Berge. Der Zeltplatz befindet sich nahe des Dorfes, sodass Sie tief unten im Wachan-Korridor die Lichter der tadschikischen und afghanischen Dörfer leuchten sehen.

Gehzeit: ca. 5-6 h, +-900 hm

04.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Am heutigen Morgen steigen Sie auf zur Engelswiese, einer grasbewachsenen Hochebene auf 3950 m, über die ein Gebirgsbach mäandert. Ihr Gepäck wird durch Esel transportiert. Von der Engelswiese haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die von Schnee und Gletschern bedeckte Südwand des 6507 m hohen Peak Engels. Die Wiese und der Berg sind nach einem deutschen Fabrikantensohn benannt, aber es wäre auch verständlich, wenn die Namensgeber hätten ausdrücken wollen, wie himmlisch schön es hier oben ist.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +-700 hm

05.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Die heutige Tageswanderung führt Sie zum Gletscher des Peak Engels. Unterwegs treffen Sie auf Hirten, die ihr Schafe und Ziegen hier oben weiden. Ihr nächster Tag startet mit einer Wanderung über einen Bergrücken zur Südflanke der Berges Moskowskaja Prawda. Von oben haben Sie einen Panoramablick auf eine Kette mehrerer Sechstausender im Hindukusch, wie z. B. den spektakulären 6500 m hohen weißen Gipfel des Koh-i Safed ("Weißer Berg").

Gehzeit: ca. 4-5 h, +- 200-300 hm; Gehzei: ca. 5 h, +- 700 hm

06.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

07.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Abstieg von der Engelswiese zum Dorf Langar, das sich oberhalb des Zusammenflusses von Wachan und Pamir befindet. Der kleine Fluss Pamir ist der Namensgeber für das große Gebirge. Unterwegs können Sie jahrtausendealte Petroglyphen begutachten. Die in den Fels gravierten n Zeichnungen zeigen Steinböcke, Bogenschützen oder Karawanen. Übernachtung in einem familiengeführten Gästehaus.

Gehzeit: ca. 4 h, -1100 m

08.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Vom Wachan-Korridor fahren Sie zum 4300 m hohen Chargush-Pass. Kurz vor dem Pass besteht die Möglichkeit einer Wanderung zum „Aussichtspunkt von Hausibek“. Von dort haben Sie erstmals einen Blick auf die Hochebenen des östlichen Pamir. Weiterfahrt in das 3700 m hoch gelegene Dorf Bulunkul. Das Dorf auf einer Hochebene und ist auf einem See. Das Landschaftsbild ändert sich schlagartig: Farbig marmorierte Berge werden von wüstenartigen Hochebenen mit Salzseen umgeben. Das Gebiet wird nur sehr spärlich von Pamir-Kirgisen besiedelt, die ihre Yak-, Schaf- und Ziegenherden hier oben weiden. 2 Übernachtungen in einem einfachen Gästehaus.

Fahrzeit: ca. 5-6 h, Gehzeit: ca. 2,5 h, +-500 hm

09.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Frühstück wandern Sie am Südufer des nahgelegenen Sees Yashilkul ("Grüner See") entlang. Auf dem Weg werden Sie von pfeifenden Murmeltieren begleitet. Der Weg verläuft etwas oberhalb der Seefläche, dass Sie wunderbare Blicke über den 25 km langen See und die umliegenden Berge erhalten können. Rückfahrt ins Dorf Bulunkul.

Gehzeit: ca. 6-7 h, +-200 hm

10.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute geht es zurück zum Pamir-Highway und noch weiter in Richtung Osten. In Murghab, dem Verwaltungszentrum des östlichen Pamir, besuchen Sie den kleinen Bazaar, wo neben Lebensmitteln vor allem Gebrauchsgegenstände angeboten werden, die zum Großteil aus dem nicht weit entfernten China stammen. Auf dem Weg nach Norden überqueren Sie den höchsten Punkt des Pamir Highways, den 4655 m hohen Akbaital-Pass. Nur wenige Zeit später erreichen Sie den von gewaltigen schneebedeckten Gipfeln umgebenen Bergsee Karakul ("Schwarzer See), der auf etwas über 3.900 m Höhe liegt.

Fahrtzeit: ca. 6-7 h

11.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Der Karakul See wird durch eine Halbinsel in zwei Teile geteilt. Am ersten Tag wandern Sie durch eine wüstenartige Landschaft bis zum höchsten Punkt der Halbinsel. Von oben haben Sie einen weiten Blick auf die andere Seehälfte und die westlichen Gipfel des Pamir. Am nächsten Tag machen Sie eine weitere Wanderung am Nordostufer des Karakul, auf einen kleinen, „nur“ 4.700 m hohen Gipfel . Von oben haben Sie einen phantastischen 360 Panorama über den See und die Bergwelt des östlichen Pamir. Auch einer der höchsten Pamirgipfel ist in Richtung Norden bei gutem Wetter sichtbar: Der 7.134 m hohe Peak Lenin (Peak Abuali Ibni Sino).

Gehzeit: ca. 5 h, +-400 m, Gehzeit: ca. 4-5 h, +-700 m

12.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

13.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach mehr als 2 Wochen heißt es Abschied nehmen vom Pamir. Am 4300 m hohen Kisil-Art-Pass erreichen Sie die Grenze zu Kirgistan. Durch die kirgisischen Ausläufer des Pamir fahren Sie über Sary Tash bis nach Osch, der zweitgrößten Stadt des Landes. Am späten Nachmittag besuchen Sie den in der Stadt gelegenen heiligen Berg Suleiman Too, einem islamischen Pilgerort, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Der aus dem Fergana-Tal stammende Begründer der Mogul-Dynastie in Indien Babur, soll lange auf dem Berg gesessen und nachgedacht haben, bis er schließlich beschloss, nach Indien aufzubrechen, um den Subkontinent zu unterwerfen.

Fahrtzeit: ca. 6 h

14.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf Ihrer letzten Etappe durchqueren Sie auf einer gut ausgebauten Straße den Tien Shan, das Himmelsgebirge in Richtung Norden. Dabei können Sie immer wieder spektakuläre Ausblicke auf die wilden Hochgebirgslandschaften genießen. Am Abend kommen Sie in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek an.

Fahrtzeit: ca. 9 - 10 h

15.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Zum Abschluss Ihrer abenteuerlichen Reise können Sie heute noch einmal den Komfort der modernen kirgisischen Hauptstadt genießen. Nach dem Stadtrundgang besteht die Möglichkeit, auf dem Osch-Bazaar noch einmal traditionelle kirgisische Filzhüte oder Schuhe zu kaufen.

16.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug.

17.09.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.



Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 10
  Termine 2023
  30.07.23 — 20.08.23 € 4190,- Buchen
  Nur noch wenige Restplätze! Die letzten 3 Plätze sind bis 03.02. optioniert!
  27.08.23 — 17.09.23 € 4190,- Buchen
  Danke für die erste Buchung am 25.01. (1/2 Doppelzimmer männlich)! Gegenbuchung für das 1/2 Doppelzimmer gesucht! 3 weitere Optionsbuchungen am 27.01.!

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Mit nächster Buchung gesichert
Gesichert
Wenig frei!
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Ich berate Sie gern ...

Markus Protze

Tadschikistan · Kirgistan

Hotels und Pensionen Übernachtung in Hütte Übernachtung in freier Natur Wandern oder Trekking Erlebnisreise
Adventure Pur

Anforderung

  • Mittlere bis gute Kondition, Trittsicherheit und Komfortverzicht für Wanderungen mit Tagesgepäck: ca. 4-7 h auf einer Höhe von 2000 m bis 4700 m (täglicher Höhenunterschied zwischen 300 m und 900 m) erforderlich.
  • Aufgrund einer rudimentär ausgebauten Infrastruktur in einer geologisch extremen Region kommt es mitunter zu sehr langen Fahretappen von mehr als 10 Stunden, die von allen Teilnehmenden Ausdauer und Geduld erfordern.
  • Der Standard und die Qualität der Unterkünfte auf der Reise entsprechen oftmals nicht europäischen Vorstellungen und erfordern teilweise ein gewisses Maß an Komfortverzicht und Flexibilität.

Leistungen (Frankfurt Flughafen)

  • Flug Frankfurt nach Duschanbe/ von Bischkek nach Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis möglich)
  • Alle Transfers in privaten Kleinbussen und Geländewagen lt. Programm
  • 6 Übernachtungen in landestypischen Hotels der Mittelklasse im DZ mit DU/WC
  • 11 Übernachtungen in Gästehäusern (2 bis 4 Bett-Zimmer, teilweise sehr einfache sanitäre Anlagen mit Gemeinschafts-WC)
  • 4 Übernachtungen in 2-Pers.-Zelten mit Gemeinschafts-WC
  • 21x Frühstück, 16x Mittagessen, 15x Abendessen (Mittagessen oft als Picknick oder Lunchpaket)
  • Gepäcktransport durch Lastesel lt. Programm
  • Tadschikistan-Reiseführer
  • Alle Eintrittsgelder bei Besichtigungen, Nationalparkgebühren
  • Deutsch sprechende örtliche Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Rail&Fly-Ticket: € 85,-
  • Einzelzimmer-Zuschlag: € 310,-

Zusatzausgaben

  • Optionale Aktivitäten
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca. € 100,–)

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 10
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen deutsche, österreichische und schweizer Staatsbürger:

  • Visum: Seit dem 1. Januar 2022 gewährt Tadschikistan deutschen Staatsangehörigen für Aufenthalte bis zu 30 Tagen eine visumsfreie Einreise
    Für Kirgistan ist die Einreise bis zu 60 Tagen ebenfalls visumsfrei
  • Reisepass: min. noch 6 Monate nach Einreise gültig
  • Impfung: empfohlen - Standardimpfungen gemäß Impfkalender, sowie Hepatitis

     

    Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft, als die oben genannten? Bei Ihrer Reisebuchung werden Sie über abweichende Bedingungen informiert.

FAQ

Trekkingetappen und Camps
Die Tagesetappen sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Camps) dienen als Richtwert. Ihr Reiseleiter ist dazu berechtigt, je nach Wetter- und Wegverhältnissen sowie dem ...» mehr

Trekkingetappen und Camps

Die Tagesetappen sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Camps) dienen als Richtwert. Ihr Reiseleiter ist dazu berechtigt, je nach Wetter- und Wegverhältnissen sowie dem Leistungsvermögen der Gruppe und der Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften, bei Notwendigkeit den Programmablauf zu ändern.

Strom

Aufgrund der isolierten Lage in einer extremen Umgebung kommt es entlang des Pamir Highways häufiger zu Stromschwankungen- und Stromausfällen. Bitte stellen Sie sich darauf ein und haben Sie Ihre Stirnlampe stets griffbereit. Bitte nehmen Sie ausreichend Akkus, bzw. eine Power-Bank zum Aufladen Ihrer Kamera mit. Vorhandene Steckdosentypen finden Sie unter: https://www.welt-steckdosen.de/Tadschikistan/ In den meisten Hotels ist jedoch kein Adapter erforderlich.

Beste Reisezeit

Der Pamir Highway lässt sich besonders gut in den Sommermonaten von Anfang Juli bis Mitte September bereisen.

Muss man sich die Zimmer in den Gästehäusern teilen?

In der Regel sind es 2-Bett-Zimmer. In einigen kleineren Gästehäusern kann es auch passieren, dass sich 3 oder 4 Leute ein Zimmer teilen müssen. Das hängt zum Teil auch davon ab, ob außer unserer Gruppe noch andere Gäste im Haus übernachten.

Hinweise

Programmänderungen

Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen von der Reiseleitung abgeändert werden.

Versicherung
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für diese Reise eine Reiserücktrittskosten-Versicherung und eine Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport abgeschlossen haben.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/TAD02

×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Karte: Vom Pamir Highway ins Himmelsgebirge ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum