schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Andalusische Wanderwoche im Naturpark Grazalema und am Atlantik

8 Tage Geheimtipp Grazalema und die abseits liegenden Weißen Dörfer

  • Der Grazalema-Naturpark – ein ganz besonderes Wanderjuwel abseits von allem Trubel

    Der Grazalema-Naturpark – ein ganz besonderes Wanderjuwel abseits von allem Trubel 

  • Grazalema – eines der schönsten "Weißen Dörfer" in Andalusien. Der umliegende Naturschutzpark steht im Mittelpunkt dieser Wanderreise.

    Grazalema – eines der schönsten "Weißen Dörfer" in Andalusien. Der umliegende Naturschutzpark steht im Mittelpunkt dieser Wanderreise. 

  • Endemische und einzigartige Pflanzen lassen uns immer wieder staunen

    Endemische und einzigartige Pflanzen lassen uns immer wieder staunen 

  • Einzigartig in Europa: Nur hier im Grazalema-Naturpark wächst die Pinsapar, die Igeltanne.

    Einzigartig in Europa: Nur hier im Grazalema-Naturpark wächst die Pinsapar, die Igeltanne. 

  • Auf etwa 1300 m Höhe, vorbei am Berg San Cristobal und  am höchsten Berg der Grazalema, dem El Torreón mit 1648 m

    Auf etwa 1300 m Höhe, vorbei am Berg San Cristobal und am höchsten Berg der Grazalema, dem El Torreón mit 1648 m 

  • Blick von Ihrem Hotel (November 2023 und ab Februar 2024), unmittelbar am Naturschutzpark in El Bosque gelegen

    Blick von Ihrem Hotel (November 2023 und ab Februar 2024), unmittelbar am Naturschutzpark in El Bosque gelegen 

  • Das ca. 830 m hoch gelegen Bergdorf Grazalema ist Ausgangspunkt für eine Ihrer Wanderungen

    Das ca. 830 m hoch gelegen Bergdorf Grazalema ist Ausgangspunkt für eine Ihrer Wanderungen 

  • Enge Gassen und typische Fenstergestaltung kennzeichnen das kleine Bergdorf Grazalema

    Enge Gassen und typische Fenstergestaltung kennzeichnen das kleine Bergdorf Grazalema 

  • Besonders in Grazalema lebt die aus der maurischen Zeit entstandene Bauweise der Hauseingänge weiter: eine Holztür, ein kleiner Begüßungsbereich und erst dann die eigentliche Eingangstür. An manchen Terminen ist dies Ihr Hotel.

    Besonders in Grazalema lebt die aus der maurischen Zeit entstandene Bauweise der Hauseingänge weiter: eine Holztür, ein kleiner Begüßungsbereich und erst dann die eigentliche Eingangstür. An manchen Terminen ist dies Ihr Hotel. 

  • Relaxzone, grüne Waldabschnitte und weiße, strahlende Gipfel

    Relaxzone, grüne Waldabschnitte und weiße, strahlende Gipfel 

  • Korkeichen – typisch für die Gegend und u. a. Thema bei einigen Ihrer Wanderungen

    Korkeichen – typisch für die Gegend und u. a. Thema bei einigen Ihrer Wanderungen 

  • Während Ihrer Pinienwaldwanderung zur Steilküste durchstreifen Sie diese urwüchsige Vegetation

    Während Ihrer Pinienwaldwanderung zur Steilküste durchstreifen Sie diese urwüchsige Vegetation 

  • Während Ihrer Fahrt zur Küste machen Sie einen Halt in Arcos de la Frontera

    Während Ihrer Fahrt zur Küste machen Sie einen Halt in Arcos de la Frontera 

  • Typisch Andalusien! Hier wundert sich niemand, wenn Pferd und Reiter die Straße entlang kommen. So gesehen in Prado del Rey, einem Nachbarort von El Bosque.

    Typisch Andalusien! Hier wundert sich niemand, wenn Pferd und Reiter die Straße entlang kommen. So gesehen in Prado del Rey, einem Nachbarort von El Bosque. 

  • Lebensfrohsinn pur ... besonders rund um die Grazalema. Lassen Sie sich anstecken!

    Lebensfrohsinn pur ... besonders rund um die Grazalema. Lassen Sie sich anstecken! 

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • Reiseauftakt mit einem privat geführten Rundgang in Sevilla
  • Fünf speziell ausgewählte Wanderungen im Naturpark der Sierra de Grazalema und am Atlantik
  • Zu bekannten und verborgenden Weißen Dörfern
  • Reiseausklang mit Sonnenuntergang an der Costa de la Luz, der Küste des Lichtes

Die Premiere dieser Reise erfolgte im Oktober 2023 mit einer aus ganz Deutschland zusammengesetzten Gruppe. Das Reisekonzept mit Beginn in den Bergen und Reiseende an der Atlantik-Küste ging voll auf. Gewöhnungsbedürftig waren die in Andalusien üblich späten Abendessen-Zeiten (ab 21 Uhr). Auf den nächsten Reisen versuchen unser bestes, die Abendessen möglichst "schon" ab 20 Uhr zu realsieren. Die Gruppengröße haben wir nun auf maximal acht Reisegäste reduziert, was die Flexibilität vor Ort (Wanderungen länger/kürzer; spontane Einkehr ...) vergrößert.

 

Andalusien – Sevilla, Grazalema, Vejer und die Atlantikküste

Andalusien ist ein sehr vielfältiges Land. Viele verbinden mit Andalusien vor allem die großen Städte – Cordoba, Granada und Sevilla, die Hauptstadt Andalusiens. Andalusien ist reich an von Römern erbauten, durch die maurische Zeit geprägten und durch die Spanier zur Blüte gebrachten Orten. Die gegenseitige Beeinflussung dieser verschiedenen Kulturen lebt bis heute weiter und macht den besonderen und einmaligen Reiz Andalusiens aus. Die Region zwischen Sevilla und der Atlantikküste hat ihre Traditionen vor allem im täglichen Leben bewahren können. Unsere Tour führt Sie zu bekannten, aber auch zu den kleinen Weißen Dörfern - und natürlich auf den eher unbekannteren Wegen.

Grazalema – die ungezähmte Schöne unter den Wanderreisen

Weitab vom touristischen Trubel, ca. 90 km von Sevilla entfernt, liegt der Naturpark Sierra de Grazalema, ein Gebirgszug mit einer üppig grünen und einzigartigen Flora, die einen wunderbaren Kontrast zu den bis zu 1650 m hohen weißen Kalksteingipfeln bildet. An diesen wandern Sie vorbei oder umrunden diese in Höhen um die 1000 Meter. An einem Nordhang durchwandern Sie den weltweit größten Igeltannen-Wald. Die Pinsapar, die  Igeltanne ist ein Überbleibsel aus der Eiszeit. Umgeben ist die Sierra de Grazalema von 14  vor allem durch die maurische Zeit geprägten "Weißen Dörfern". Diese sind für alle Wanderungen Anfangs- oder Endpunkt und geben dem Naturpark Sierra de Grazalema und den Wanderungen einen einzigartigen Rahmen.

Wanderwoche mit andalusischem Frohsinn – das Lebenselixier, das lange bleibt!

Auf der Fahrt zur nahgelegenen Atlantikküste besuchen Sie das Städtchen Arcos de la Frontera, welches zu den größeren Weißen Dörfern gezählt wird. Es besticht mit seiner eindrucksvollen Lage auf einem schroffen Felsen. Sie "erklimmen" die steilen, mit bunten Patios und frisch gekalkten Fassaden gesäumten gepflasterten Gassen, die manchmal so eng sind, dass ein bepackter Esel gerade so hindurchpasst. Zum frühen Nachmittag gelangen Sie nach Vejer de la Frontera, ein weiteres Weißes Dorf – unweit der kilometerlangen Sandstrände der Costa de la Luz. Das Farbenspiel der über dem Atlantik untergehenden Sonne ist hier ganz besonders. Nicht umsonst trägt diese Küste den Namen Costa de la Luz, die Küste des Lichtes.

Steilküste, Kulinarik und mehr ... bleiben Sie gern länger!

Spaniens Atlantikküste besticht mit unverbauten breiten Sandstränden. Doch an einer Stelle erhebt sich eine spektakuläre Steilküste, die zudem ein sensationelles Wandergebiet ist: 100 m über dem Atlantik wandern Sie hier durch einen Pinienwald. Immer wieder eröffnen sich sensationelle Blicke auf und über das Meer bis nach Afrika. Die Wanderung endet an einem breiten Sandstrand mit einem geschichtsträchtigen Leuchtturm und ist zugleich eine geniale Stelle, den Sonnenuntergang über dem Meer mal ganz bewusst zu erleben. Dies vielleicht im Abschluss mit einem Spezialitätenrestaurant? Die Vielfalt an Meeresfrüchten, Fisch- und Fleischspezialitäten ist in diesem Teil Andalusiens überwältigend. Acht Tage werden vermutlich nicht reichen, um all diese Leckerbissen zu verkosten. Daher unsere Empfehlung: Bleiben Sie gern länger!

Reisekombination mit unserer Wanderwoche in den Picos de Europa oder in Portugal

Der Termin 07.09.24 — 14.09.24 unserer Wanderwoche in den Picos de Europa (SPA15) ist so abgestimmt, dass Sie am letzten Tag von Bilbao nach Sevilla mit einer Zusatzübernachtung in Sevilla oder Bilbao fliegen und dort unsere Andalusien-Reise als zweite Wanderwoche 15.09.24 — 22.09.24 anschließen können. (Bspw. Flüge mit Vueling ab € 60,- pro Person buchbar).

07.09.24 — 14.09.24 (SPA15) + 15.09.24 — 22.09.24 (SPA65)

Einige Termine lassen sich auch mit der Reise Zu Fuß an der wilden Atlantikküste – Wandern bis zur Algarve (POR05) verbinden. Von Faro nach Sevilla bestehen gute Busverbindungen (Fahrzeit reichlich 2 Stunden), sodass sich auch diese beiden Reisen gut miteinander kombinieren lassen.

Bei Fragen zu unseren Reisekombinationen sind wir gern für Sie da!

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

1. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

1. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre Unterkunft ist bekannt für gutes Essen. Für den Abend wird ein besonderes Silvestermenü vorbereitet, so dass Sie gestärkt und gut gelaunt ins neue Jahr kommen. Doch bevor dies geschieht, geht es in die Innenstadt von Prado del Rey, in der man schon immer schon gern Feste gefeiert hat und heute Abend noch einmal ihr Beste gibt. Am Vormittag unternehmen Sie eine kurze geführte Wanderung; der Nachmittag steht zur freien Verfügung, bevor Sie am Abend das kulinarische Festmahl genießen.

Am Vormittag eine kleine, geführte Wanderung. Der Nachmittag ausgefüllt mit Ruhen. Am Abend kulinarisches Festmahl.

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer.

Der erste Tag im neuen Jahr ist ja immer etwas Besonderes. Wir gehen ihn geruhsam an und machen uns am späteren Vormittag auf den Weg zu einem Felsen mit dazugehörigem Olivenhain und Blick auf das Weiße Dorf Grazalema. Wenn Sie möchten, können Sie hier nun tatsächlich ins neue Jahr rutschen. Seien Sie unbesorgt – die Seilvorrichtung ist fest installiert und durch Guides abgesichert. Unter Olivenbäumen wird ein frisches Picknick aus Käse und weiteren Leckereien aus der Region zusammen mit einem erfrischenden Sekt gereicht. Und vielleicht stellt sich ja der eine oder andere dabei die Frage nach neuen Vorhaben für das Jahr 2024 ...

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen verlassen Sie den Grazalema-Naturpark und fahren nach Sevilla, wo Sie ca. 1,5 h später am Flughafen eintreffen. Oder aber Sie verlängern individuell in Sevilla und Umgebung.

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

31.03.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

01.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

02.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

03.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

04.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

05.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

06.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

07.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

21.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

22.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

23.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

24.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

25.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

26.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

27.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

28.04.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

26.05.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

27.05.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

28.05.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

29.05.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

30.05.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

31.05.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

01.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

02.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

09.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

10.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

11.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

12.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

13.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

14.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

15.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

16.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

23.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

24.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

25.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

26.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

27.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

28.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

29.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

30.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

15.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

16.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

17.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

18.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

19.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

20.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

21.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

22.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

06.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

07.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

08.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

09.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

10.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

11.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

12.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

13.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

20.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

21.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

22.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

23.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

24.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

25.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

26.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

27.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

10.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

11.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

12.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

13.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

14.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

15.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

16.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

17.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

17.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

18.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

19.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

20.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

21.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

22.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

23.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

24.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

29.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

30.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

31.12.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

01.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre Unterkunft ist bekannt für gutes Essen. Für den Abend wird ein besonderes Silvestermenü vorbereitet, so dass Sie gestärkt und gut gelaunt ins neue Jahr kommen. Doch bevor dies geschieht, geht es in die Innenstadt von Prado del Rey, in der man schon immer schon gern Feste gefeiert hat und heute Abend noch einmal ihr Beste gibt. Am Vormittag unternehmen Sie eine kurze geführte Wanderung; der Nachmittag steht zur freien Verfügung, bevor Sie am Abend das kulinarische Festmahl genießen.

Am Vormittag eine kleine, geführte Wanderung. Der Nachmittag ausgefüllt mit Ruhen. Am Abend kulinarisches Festmahl.

02.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer.

Der erste Tag im neuen Jahr ist ja immer etwas Besonderes. Wir gehen ihn geruhsam an und machen uns am späteren Vormittag auf den Weg zu einem Felsen mit dazugehörigem Olivenhain und Blick auf das Weiße Dorf Grazalema. Wenn Sie möchten, können Sie hier nun tatsächlich ins neue Jahr rutschen. Seien Sie unbesorgt – die Seilvorrichtung ist fest installiert und durch Guides abgesichert. Unter Olivenbäumen wird ein frisches Picknick aus Käse und weiteren Leckereien aus der Region zusammen mit einem erfrischenden Sekt gereicht. Und vielleicht stellt sich ja der eine oder andere dabei die Frage nach neuen Vorhaben für das Jahr 2024 ...

03.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen verlassen Sie den Grazalema-Naturpark und fahren nach Sevilla, wo Sie ca. 1,5 h später am Flughafen eintreffen. Oder aber Sie verlängern individuell in Sevilla und Umgebung.

04.01.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

23.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

24.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

25.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

26.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

27.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

28.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

29.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

30.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

13.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

14.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

15.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

16.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

17.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

18.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

19.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

20.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

04.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

05.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

06.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

07.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

08.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

09.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

10.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

11.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sevilla! Die Reise beginnt 14 Uhr mit einem privat geführten Rundgang durch Sevilla mit einer kleinen Tapas-Verkostung. Gegen 17:30 Uhr fahren Sie von der Innenstadt nach El Bosque, einem kleinen "Weißen Dorf" am Eingang zum Naturpark Grazalema, wo Sie gegen 19 Uhr ankommen und für die ersten fünf Nächte die frisch renovierten Zimmer beziehen. Danach haben Sie noch Zeit für einen Spaziergang durch das kleine und beschauliche El Bosque oder zur Hauptkirche. Abends kommen Sie beim Begrüßungsessen in den Genuss der guten einheimische Küche, lernen Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen und erfahren Details zu Ihrer Reise.

18.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihre erste Wanderung führt um einen Karstberg. Am Ende dieser 2- bis 2,5-stündigen Wanderung kommen Sie oberhalb des Bergdorfes Grazalema an und wandern hinunter durch die Gassen bis zum Hauptplatz. Nach der Mittagspause in einem der Restaurants fahren Sie durch Benamahoma zum Hotel in El Bosque zurück.. In den folgenden Tagen durchstreifen Sie ganztags den Grazalema-Naturpark, wobei sich immer wieder geeignete Picknickplätze für eine willkommene Mittagsrast finden. Start und Ende einer jeden Wanderung ist ein Weißes Dorf, u.a. Benamahoma, El Bosque, Benaocaz, Ubrique und Grazalema.

19.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Igeltanne/Pinsapar ist in der Sierra de Grazalema zu Hause und bildet auf einer Fläche von 400 Hektar einen dichten und schattigen Wald. Sie wächst vor allem an den Nordhängen, geschützt vor übermäßigem Sonnenlicht und dem daraus resultierenden Feuchtigkeitsverlust und ist ein Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Das Verbreitungsgebiet dieses botanischen Juwels ist auf ein sehr kleines Areal begrenzt. Nach einem 30-minütigen Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Diese führt durch Wald und quer durch die streng geschützte Kernzone des Nationalparks, u. a. an Gall-Eichen vorbei, bis Sie den kleinen Ort Benamahoma, ebenfalls eines der "Weißen Dörfer", erreichen. Nach einer Mittagspause in einem Restaurant oder Café wandern Sie die letzten 5 km an einem Bach entlang, leicht bergab bis direkt bis zum Hotel.

Strecke: 17 km; Wanderung ca. 5 bis 7 Stunden inklusive Pause

20.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Landschaft ist geprägt mit weitläufigen, grünen Tälern und begrenzt von den Gipfeln des Kalksandsteins. Weit und breit kein Zivilisationsgeräusch, so als wäre man ganz weit weg... Sie erhalten intensive Eindrücke von der vielfältigen Pflanzenwelt im Naturschutzpark Grazalema mit wunderschönen Aussichten und können dabei Ihren Blick immer wieder in die unverbaute Ferne schweifen lassen. Ihr Weg führt zu einigen Aussichtspunkten, durch den Llano del Endrinal und vorbei an einem weiteren über 1500 m hohen Gipfel, dem Simancón.

Strecke: ca. 12 km, ca. 800 Hm, Gezeit ca. 4,5 bis 5,5 h

21.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Immer wieder beeindruckend ist der Kontrast zwischen den tiefer gelegenen grünen Wäldern und den weißen Karstgipfeln des Grazalema-Naturparks. Bevor es in dessen Höhen geht, können Sie so manch endemische Pflanze bewundern. Die Region mit Ihrer Blumenvielfalt ist ein wahres Paradies für Botanik-Freunde. Von den über 1300 hier vorkommenden Arten sind fast fünfzig endemisch auf der iberischen Halbinsel, sieben davon kommen ausschließlich in Naturraum Grazalema vor, wie z. B. der Mohn von Grazalema oder die Geranie „Relojillo de Recoder“. Ihre Wanderung führt in ein abseits liegendes Weißes Dorf, welches berühmt für die Herstellung von Käse ist.

22.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der kurzen Fahrt zum Atlantik besuchen Sie Arcos, ein Städtchen unter den sogenannten "Weißen Dörfern". Schon lange im Voraus sehen Sie die auf einem Felsen thronende Stadt. Durch die steilen und engen Gassen führt Sie Ihre Reiseleiterin Enja an den weiß gekalkten Häusern hinauf, vorbei an einer alten Burg, bis zu einem Aussichtspunkt, der einem den Atem verschlagen lässt. Diesen herrlichen Platz nutzen Sie zur Mittagspause. Zum Nachmittag erreichen Sie Vejer de la Frontera, ebenfalls auf einem Hügel thronend. Von hier eröffnet sich ein Blick bis zur 10 km entfernten Atlantikküste. Die kleine Stadt ist in ihrer Art ein Musterbeispiel für andalusische Baukunst. Am Nachmittag durchstreifen Sie mit einem Einheimischen die engen Gassen des Städtchens Vejer (siehe Foto rechts), in dem Sie die nächsten beiden Nächte verbringen.

23.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag haben Sie Gelegenheit, noch einmal durch die Gassen des faszinierenden Ortes Vejer zu spazieren. Gegen Mittag brechen Sie dann auf zum Küstenort Barbate und wandern auf einem bequemen Weg ca. 2 h/ (7 km) durch einen Pinienwald entlang der Steilküste mit einem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Wachturm. 105 m über dem Atlantik eröffnet sich ein prächtiger Panoramablick auf die bizarren Klippen der unter Ihnen liegenden Steilküste und bei gutem Wetter sogar bis zum gegenüberliegenden Kontinent Afrika. Nach dem Abstieg bei Los Canos de Meca bietet sich während der folgenden ca. 4 bis 5 km langen Strandwanderung zum geschichtsträchtigen Leuchtturm Trafalgar ein erfrischendes Bad an. Am Leuchtturm angekommen, bietet sich ein überwältigendes Bild: rechts und links kilometerlanger Sandstrand. Hier können Sie einen Sonnenuntergang erleben, der unvergesslich bleiben wird. Danach lassen Sie am Abend beim gemeinsamen Abschlussessen die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren.

Strecke: ca. 12 km; + 50/–100 Hm

24.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Morgen bringt Sie ein Gruppentransfer von Vejer zum Flughafen Jerez de la Frontera (ca. 100 km). Der kleine Flughafen mit seiner gemütlichen Atmosphäre passt perfekt zum Ausklang dieser Reise. Sollten Sie sich für den Rückflug ab Sevilla entscheiden (in dem Fall am besten mit Lufthansa ab ca. 13:30 Uhr), verlängern wir den Transfer zu diesem Flughafen (+ ca. 100 km // Zuschlag p. P. € 60,–). Für eine individuelle Verlängerung bietet sich besonders Cádiz mit seinem breiten Stadtstrand, der kolonialen Altstadt, mit interessanten Museen, dem Hafen und den vielen Restaurants an. Zudem gibt es eine gute Verkehrsanbindung von Cádiz in die Umgebung und zum Flughafen Jerez de la Frontera bzw. nach Sevilla. Sollten Sie eine Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Cádiz gebucht haben, fährt der Flughafentransfer am Ende der Reise von Vejer über Cádiz, so dass Sie problemlos zu Ihrem Anschlusshotel gelangen.

25.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.


Vorgesehene Reiseleiter


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 4 bis max. 8
  Termine 2024
  31.03.24 — 07.04.24 € 1440,-
  Herzlichen Dank!! Eine geschlossene Gruppe geht auf Tour.
  21.04.24 — 28.04.24 € 1440,- Buchen
  Nur noch 3 Plätze verfügbar!
  26.05.24 — 02.06.24 € 1460,- Buchen
  Reise gesichert. Unser Saisontipp, da alles sehr grün ist, alle Restaurants geöffnet sind...
  09.06.24 — 16.06.24 € 1460,- Buchen
  23.06.24 — 30.06.24 € 1460,-
  Gebucht durch eine geschlossene (kleine) Gruppe (vielen Dank!!) - daher ist dieser Termin leider nicht mehr buchbar.
  15.09.24 — 22.09.24 € 1460,- Buchen
  Erste Buchung und 2 weitere Reservierungen! Mirt den nächsten 3 Gästen sichern wir die Reise. Reise verlängern? Kombinieren Sie diesen Termin mit unserer Wanderwoche in den Picos de Europa 07.09.24 — 14.09.24: www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA15
  06.10.24 — 13.10.24 € 1460,- Buchen
  Vielen Dank für die ersten vier Buchungen! Damit auch dieser Termin (schon jetzt) gesichert.
  20.10.24 — 27.10.24 € 1460,- Buchen
  10.11.24 — 17.11.24 € 1340,- Buchen
  Dieser Termin lässt sich als 2-Wochentour mit der vorangehenden Atlantikwanderung Portugal bestens verbinden (gute Busverbindung Faro - Sevilla!). Siehe www.schulz-aktiv-reisen.de/POR05
  17.11.24 — 24.11.24 € 1340,- Buchen
  Nun auch hier erste Anfrage - vielen Dank! PS: 2023 war das Wetter zu diesem Zeitpunkt mit 22°C noch grandios!
  29.12.24 — 04.01.25 € 1540,- Buchen
  Silvestertermin 24/25 inkl. Silvesterbuffet und Flamenco-Show in Arcos. Erste Anfrage für 3 bis 4 Personen - vielen Dank!
  Termine 2025
  23.03.25 — 30.03.25 € 1440,- Buchen
  13.04.25 — 20.04.25 € 1440,- Buchen
  04.05.25 — 11.05.25 € 1460,- Buchen
  18.05.25 — 25.05.25 € 1460,- Buchen

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Mit nächster Buchung gesichert
Gesichert
Wenig frei!
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Persönliche Beratung durch ...

Tina Henker

Spanien

Hotels und Pensionen Wandern oder Trekking Erlebnisreise

Anforderung

  • Die vorgesehenen Tageswanderungen sind weder Spaziergänge noch sportliche Höchstleistungen. Je nach Wetterlage kann allerdings ein leichter bis mittelschwerer Weg recht anspruchsvoll werden.
  • Kondition für Wanderungen mit einer Länge von 12 km bis 18 km Länge.
  • Es sind Höhenunterschiede von mind. 300 Hm bis max. +400 Hm/–600 Hm zu bewältigen.

Leistungen (ab Sevilla/an Jerez de la Frontera bzw. Sevilla)

  • 7 Übernachtungen in guten 2-Sterne-Hotels im DZ mit Dusche/WC (während der Silvesterreise 6 Übernachtungen)
  • 7x Frühstück (zur Silvesterreise 6x Frühstück), 1x reichhaltiges Begrüßungsessen, 1x Picknick mit einheimischen Bioprodukten, 1x reichhaltiges Tourabschlussessen
  • Gruppentransfer ab Flughafen Sevilla und zurück zum Airport Jerez de La Frontera (oder Sevilla mit € 60,- Aufpreis) im Kleinbus oder Taxi
  • Alle Transfers zu bzw. von den Wanderungen im Kleinbus oder Taxi
  • Genehmigungen für den Eintritt in den Grazalema-Naturpark
  • Fünf geführte Wanderungen
  • Geführter Stadtspaziergang durch deutschsprechenden Guide in Sevilla und Vejer de la Frontera
  • Landeskundige deutsche Reiseleitung ab Sevilla/bis letztes Hotel zum Frühstück

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Flug nach Sevilla bzw. Jerez de la Frontera
  • Rücktransfer nach Sevilla (Zuschlag p. P. € 60,–)
  • Einzelzimmer
    EZ-Zuschlag: € 160,–
  • Zusatznächte für individuelle Verlängerungen (Preis abhängig von der Saison und Lage des Hotels)

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten, z. B. Mittagspicknicks bzw. Einkehr in Gasthäusern während der Wanderungen, sowie Getränke
  • Eventuelle nicht aufgeführte Eintrittsgelder
  • Trinkgelder
  • Zusatznächte für individuelle Verlängerungen (Preis abhängig von der Saison und Lage des Hotels)

Teilnehmerzahl

  • mind. 4 bis max. 8
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Staatsangehörige aus Ländern des Schengen-Raums benötigen zur Einreise nach Spanien nur einen Personalausweis bzw. eine Identitätskarte oder einen Reisepass. Sollten Sie oder einer Ihrer Mitreisenden Staatsangehöriger eines Landes außerhalb des Schengen-Raums sein oder über eine weitere Staatsangehörigkeit verfügen, so bitten wir Sie, uns vor der Buchung diese mitzuteilen.

Hinweise

An- und Abreise

Wir empfehlen Ihnen den Hinflug nach Sevilla, vor allem dann, wenn Sie dieser Stadt im Vorfeld noch einen Besuch abstatten möchten. Der Flughafen ist nur eine halbe Stunde von der Altstadt entfernt. Es lohnt, bereits ein oder zwei Tage früher anzureisen, um dann am Sonntag ab 14 Uhr am Sevilla-Rundgang teilzunehmen und so diese Reise zu starten. Zum Abend erfolgt die realtiv kurze 1,5 h Fahrt zum Naturpark Grazalema (ab Sevilla Altstadt 17:30 Uhr).

Den Rückflug empfehlen wir ab Jerez de la Frontera zu buchen (ein kleiner "familiärer", sehr gut funktionierender Airport nahe der Küste). Gruppentransfer ab Vejer geplant gg. 8:30 Uhr (jeweils, soweit möglich, in Abstimmung mit den individuellen Abflugszeiten, bei Abfahrt 8:30 Uhr für alle Flüge ab ca. 11 Uhr erreichbar. Bei Bedarf erweitern wir unseren Transfer von Jerez de la Frontera Airport bis nach Sevilla Airport hier für Abflüge ab Mittag (u.a. mit LH ab ca. 13:30 Uhr).

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA65

Persönliche Beratung durch ...

Tina Henker

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Reiseletier: XYZ

Frank Schulz. Schon vor der Gründung 1990 von schulz aktiv reisen war ich viel unterwegs. Immer waren es die Begegnungen mit den Einheimischen, die eine besuchte Region so wertvoll machten. Es ging nicht ums "Abhaken" sondern um das Verstehen anderer Eigenheiten - und letztendlich auch das Akzeptieren. schulz aktiv reisen ist dafür nur ein kleiner Baustein, letztendlich ist Reisen auch ein Abschalten vom Gewohnten und Alltäglichen. Und damit es nicht nur ein Ortswechsel ist - suchen wir im Vorfeld nach dem Besonderem und integrieren es im Reiseverlauf. Auch für diese Reise gab es im Vorfeld tiefgehende Recherchen. Und da diese Region womöglich mein zweites Zuhause wird, bin ich nun viele Wochen hier unterwegs und schau nach all dem "Besonderen", um es auch an Sie weitergeben zu können.

×
Reiseletier: XYZ

Enja, aufgewachsen in Köln, hat nun ihre neue Heimat in Andalusien gefunden. Seit 2023 ist sie bei uns im Team als Reiseleiterin. Sie ist ausgebildete Hebamme, liebt Pferde und Wandern.

×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Karte: Andalusische Wanderwoche im Naturpark Grazalema und am Atlantik ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum