schulz aktiv reisen Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Zum Menü

Baikal - Eis-Expedition vom Ost- zum Westufer

11 Tage Irkutsk, Transsib, 3 Tage Überquerung des vereisten Baikalsees und Besteigung eines Dreitausenders

  • 2 Zeltübernachtungen mitten auf dem Baikal....

    2 Zeltübernachtungen mitten auf dem Baikal.... 

  • Ruhe kehrt am Abend ein.

    Ruhe kehrt am Abend ein. 

  • Start bei Gorjaschinsk am Ostufer des Baikal.

    Start bei Gorjaschinsk am Ostufer des Baikal. 

  • Der Start, noch oftmals mit Schneefeldern.

    Der Start, noch oftmals mit Schneefeldern. 

  • 3 Tage zwischen 20 und 28 km täglich unterwegs...

    3 Tage zwischen 20 und 28 km täglich unterwegs... 

  • Ständig wechselnde Eisverhältnisse.

    Ständig wechselnde Eisverhältnisse. 

  • Blick aus dem Zelt in Richtung des Zieles, der Insel Olchon.

    Blick aus dem Zelt in Richtung des Zieles, der Insel Olchon. 

  • Verpflegung im Mannschaftszelt gesichert!

    Verpflegung im Mannschaftszelt gesichert!  

  • Immer wieder mal Eisverwerfungen...

    Immer wieder mal Eisverwerfungen... 

  • ... es findet sich immer ein "Durchgang".

    ... es findet sich immer ein "Durchgang". 

  • Immer wieder sieht das Eis anders aus...

    Immer wieder sieht das Eis anders aus... 

  • 10000-de Eis-Varianten...

    10000-de Eis-Varianten... 

  • Die gute Sicht kann täuschen... noch sind es einige km bis zur Insel Olchon. Im Hintergrund beeindruckt das Westufer.

    Die gute Sicht kann täuschen... noch sind es einige km bis zur Insel Olchon. Im Hintergrund beeindruckt das Westufer. 

  • Das Ziel erreicht: Insel Olchon

    Das Ziel erreicht: Insel Olchon 

  • Die Eisaufwerfungen direkt an der Küste sind spektakulär!

    Die Eisaufwerfungen direkt an der Küste sind spektakulär! 

  • Der Schamanenfelsen auf der Insel Chuschir - ein erhabener Stein.

    Der Schamanenfelsen auf der Insel Chuschir - ein erhabener Stein. 

  • Und am Ende der Reise der Besuch des Marktes in Listwjanka mit einer Kostprobe des Omuls..

    Und am Ende der Reise der Besuch des Marktes in Listwjanka mit einer Kostprobe des Omuls.. 

  • Die "Königstour" eines Eistrekkings, die Querung des vereisten Baikals vom Ostufer bis zur Insel Olchon
  • Mitten auf dem Baikal mit mindestens zwei Zeltübernachtungen
  • Anspruchsvolle und logistisch aufwendige Reise mit Expeditionscharakter
  • Stationen vor und nach dem Eistrekking: Irkutsk, Transsib nach Ulan-Ude, Insel Olchon
  • Besteigung eines Dreitausenders im Sajangebirge an der russisch-mongolischen Grenze
  • Kleine Gruppe, maximal 10 TeilnehmerInnen

"25 stramme und beschwerliche Kilometer sind wir heute marschiert, immer geradeaus, ein Ziel vor den Augen all die Zeit, das nicht näher kommen will. Das uns zu narren scheint wie eine Fata Morgana – die sagenumwobene Insel Olchon…“,- So beschrieb der Journalist und Fernsehmoderator (Biwak, mdr) Thorsten Kutschke einen Tag dieser Expedition.

Im Unterschied zu unserer „klassischen“ Eistrekkingtour, die um die Insel Olchon führt und somit eine Rückzugsmöglichkeit bei ungünstigen Wetterbedingungen bietet, überqueren Sie bei dieser Reise den See vom Ostufer bis zur 70 km entfernten Insel Olchon. Auf 3-tägiger Expedition sind Sie auf sich gestellt und werden mit den Launen des Väterchen Baikal, wie die Einheimischen den See liebevoll nennen, klar kommen müssen. Wenn das Wetter mitspielt, ist diese Herausforderung für sportliche Menschen gut zu schaffen. Wenn allerdings Wind und Kälte aufkommen, könnte es zu einer grenzwertigen Erfahrung werden. Physische und psychische Stärke sowie geeignete Ausrüstung sind also unentbehrlich.
Die angeheizte Sauna ist eine wohltuende Belohnung nach den Tagen auf dem Eis!

Im Tunka-Tal übernachten Sie bei einheimischen Familien und bekommen so einen Einblick in den sibirischen Alltag. Eine sportliche Herausforderung ist die Besteigung des nahe liegenden Dreitausenders (3150 m) im Sajangebirge an der russisch-mongolischen Grenze. Bei guter Sicht genießen Sie einen wunderbaren Ausblick auf die umliegende Berglandschaft und den See Hoevsgol, "den kleinen Bruder" des Baikalsees in der Mongolei.

Ein Naturerlebnis der ganz besonderen Art wartet auf Sie, ebenso wie das Eintauchen in das sibirische Leben und Traditionen. Sie besuchen die Gebietshauptstadt Irkutsk, fahren mit dem Zug der Transsib nach Ulan Ude und bewundern den sagenumwobenen Schamanenfelsen auf der Insel Olchon.

1. Tag Do Fluganreise über Moskau nach Irkutsk
2. Tag Fr Ankunft am frühen Morgen (Zeitverschiebung zu Deutschland + 6 h!). Sofortiger Zimmerbezug, Ausruhen. Rundgang durch die Stadt. Materialcheck. Begrüßungsessen.
3. Tag Sa Fahrt mit der Transsib nach Ulan Ude und weiter mit Auto nach Gorjatschinsk. Hotelübernachtung.
4. Tag So Start des Eistrekkings. 1. Zeltübernachtung auf dem Eis.
5. Tag Mo Eistrekking bis zur Stelle, wo der Baikal seine tiefste Stelle hat.
6. Tag Di Eistrekking um die Nordspitze der Insel Olchon. Abholung und Fahrt bis Chushir. Banja!
7. Tag Mi Relax- und Reservetag. Spaziergang durch die Siedlung und Besuch des Schamanenfelsens.
8. Tag Do Ins Tunka-Tal zwischen Chamardaban und dem Sajan-Gebirge
9. Tag Fr Besteigung eines Dreitausenders (3150 m) an der russisch-mongolischen Grenze.
10. Tag Sa Entspannung in Thermalquellen. Stadtbummel in Irkutsk. Abschlussessen.
11. Tag So Anschlußreise oder Heimflug. (Abflug am Morgen mit Ankunft am selben Tag)

Eine Fahrt mit dem Zug der Transsib von Moskau nach Irkutsk (Dauer ca. 3,5 Tage) oder Gegenrichtung ist zu einem Aufpreis von ca. € 350,- im 4-Bett-Abteil auf Anfrage möglich.

1. Tag Flug ab Berlin oder Frankfurt (weitere Abflughäfen ab Deutschland/ AU/ CH auf Anfrage möglich) über Moskau (ab hier Weiterreise mit Transsib möglich) nach Irkutsk.

2. Tag Ankunft am frühen Morgen in Irkutsk. Empfang durch unseren Reiseleiter und Gruppentransfer zum Hotel, wo Sie die Zimmer schon am Morgen beziehen können. Nach einer Ruhepause ein gemeinsames Mittagessen in einem russischen Restaurant und Tourbesprechung. Danach unternehmen Sie eine Stadtführung durch den historischen Teil von Irkutsk mit anschließendem Besuch einer russisch-orthodoxen Kirche. Übernachtung im Hotel. (-/M/-)

3. Tag  Tagesfahrt auf der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn von Irkutsk nach Ulan-Ude (ca. 7 h), an das Ostufer des Baikalsees. Ihr Zug passiert  den höchsten Punkt der ganzen Transsib-Strecke (!) und umrundet den südlichen Baikalsee. Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie malerische Winterlandschaften Sibiriens vorbeiziehen. Weiterfahrt nach Gorjatschinsk mit einem Auto (ca. 2,5 h). Am späten Abend Einchecken im Hotel. (F/M/A)

4. Tag  Start des Eistrekkings. Eisparty. Zeltübernachtung auf dem Eis. (F/M/A)

5. Tag  Fortsetzung des Eistrekkings. Zeltplatz mit Blick auf den höchsten Berg Olchons über dem tiefsten Platz aller kontinentalen Platten. (F/M/A)

6. Tag  Zur Nordspitze von Olchon. Sie erreichen das Endziel Ihrer Eisexpedition, den Kap Sagan-Hushin ("Drei Brüder"). Transfer mit dem UAZ-Fahrzeug nach Chushir, den größten Ort der Insel Olchon. Abends erwartet Sie die wohl verdiente Entspannung in der Banja, der russischen Sauna. (F/M/A)

7. Tag  Kennenlernen von Chushir. Besuch des berühmten Schamanenfelsens mit Erklärungen zur Geschichte und Inhalt des noch gelebten Schamanismus. Am Nachmittag haben Sie Zeit für individuelle Unternehmungen oder eine Ruhepause. (F/M/A)

8. Tag  Ins malerische Tunka-Tal. Fahrt über die Eisstraße nach Irkutsk und dann weiter ins Tunka-Tal ins Dorf Schimki (ca. 5 h). Das Tal zieht sich zwischen zwei Gebirgsketten – dem Chamardaban und dem Sajan-Gebirge und ist eine der sehenswertesten Gegenden der Baikalregion.
Sie werden bei einheimischen Familien untergebracht und werden die Möglichkeit haben, einen Einblick in den Alltag eines urigen sibirischen Dorfes zu bekommen. Das Dorf liegt am Fluss Irkut in einer für das Wandern idealen Gegend.
Übernachtung bei Gastfamilien. (F/M/A)

9. Tag  Besteigung eines Dreitausenders (3150m) an der russisch-mongolischen Grenze.
Frühes Aufstehen (um ca. 5 Uhr), denn je früher Sie auf dem Berg sind, desto bessere Licht- bzw. Sichtverhältnisse erwarten Sie.
Anfahrt mit einem geländegängigen Fahrzeug zum Startpunkt Ihrer Besteigung (ca. 2,5 h) auf 1700 m Höhe.
Für die Besteigung sind keine besonderen Vorkenntnisse oder Ausrüstung erforderlich. Trittsicherheit und Ausdauer sind allerdings gefragt. Nach etwa 4-5 Stunden erreichen Sie den Gipfel. Bei gutem Wetter sehen Sie von oben den in der Mongolei liegenden Hoevsgol See – den zweitgrößten See Asiens, auch als kleiner Bruder des Baikal bekannt. Auch der höchste Berg des Sajangebirges, der Munku Sardyk (3491 m), ist bestens sichtbar. Der Abstieg dauert etwa 2-2,5 Stunden.
Übernachtung wie Vortag (F/M/A)

10. Tag Thermalquellen und Irkutsk.
Sie nehmen Abschied vom Tunka-Tal und fahren nach Irkutsk. Unterwegs machen Sie einen Abstecher zu den warmen Thermalquellen in Shemtschug - diese Entspannung haben Sie sich mit Ihrer recht sportlichen Reise verdient!
Ankunft in Irkutsk am Nachmittag und es bleibt noch Zeit, um durch die Stadt zu bummeln und nach Mitbringseln zu schauen. Am Abend gemeinsames Abendessen.
Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

11. Tag Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F/-/-)

  • Flug ab/an Berlin, Frankfurt, München, Hamburg, Dresden (andere Flughäfen, auch ab CH/ AU auf Anfrage möglich) inkl. Tax-Gebühren.
    Die Strecke Moskau-Irkutsk oder umgekehrt kann mit dem Zug der Transsib gebucht werden (Dauer ca. 3,5 Tage; Aufpreis ca. € 350,- im 4-Bett-Abteil).
  • Bahnfahrt mit der Transsib von Irkutsk nach Ulan Ude im Liegewagen in 4-Personen-Abteilen
  • 2 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel (Landesstandart) in Irkutsk, 1 Übernachtung im Hotel in Gorjatschinsk in DZ mit DU/WC, 2 Übernachtungen in Privatpension in Chuschir in DZ (Etagen-WC, Waschmöglichkeit in der Banja/Sauna), 2 Übernachtungen bei Gastfamilien (Toilette, Banja draußen), 2 Übernachtungen in gestellten 2-Personen-Zelten
  • 7x Vollpension (Mittagessen teilweise als Lunchpaket), 1x Halbpension ), 1x Abendessen, 1x Frühstück
  • 3-tägiges geführtes Eis-Trekking
  • Stellung der Zeltausrüstung, sowie Gruppenzelt mit Ofen, Kocher und Kochgeschirr, Schlitten für Gepäcktransport, Skistöcke
  • Besichtigungen lt. Programm inkl. Eintrittsgelder
  • 1x Banja (russische Dampfsauna)
  • Visabefürwortung (für die Visabeantragung erforderliches Einladungsschreiben)
  • Zusatzlicher Reiseleiter bei 3-tägiger Expedition
  • Örtliche, Deutsch sprechende schulz aktiv-Reiseleitung ab/an Irkutsk und zusätzlicher Expeditionsguide und Gehilfe

Dima Katuntzev führt unsere Gruppen seit 2010. Er ist in der Gebietshauptstadt Irkutsk geboren und bleibt dieser Gegend treu. 2004 absolvierte er erfolgreich sein Geografie-Studium und eine Ausbildung zum Instrukteur für Sporttourismus. Seitdem führt er Abenteurer aus aller Welt durch seine Heimat. Seine Leidenschaft für den Baikalsee gibt er gern seinen Gästen weiter. Und die Gäste berichten uns immer wieder begeistert von ihrem Reiseleiter und von ihren Erlebnissen am größten Süßwassersee der Erde. Gern lassen sich die Reiseteilnehmer auch von Dimas Gitarrenspiel und -Gesang "verführen" :-).

Reiseleiter

Dmitri Katunzev (Dima)
Dmitri Katunzev (Dima)

Dima Katuntzev führt unsere Gruppen seit 2010. Er ist in der Gebietshauptstadt Irkutsk geboren und bleibt dieser Gegend treu. 2004 absolvierte er erfolgreich sein Geografie-Studium und eine Ausbildung zum Instrukteur für Sporttourismus. Seitdem führt er Abenteurer aus aller Welt durch seine ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 4 bis max. 8
  Termine 2018
  23.02.18 — 05.03.18 € 2460,- Buchen
Erste Anmeldungen liegen bereits vor!

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Tanja Simrod
Karte: Baikal - Eis-Expedition vom Ost- zum Westufer ×

Russland

Wandern oder Trekking Hotels und Pensionen Übernachtung in freier Natur

Anforderung

  • Anspruchsvolle und expeditionsartige Reise. Eisquering ist selbst bei normalen Witterungsverhältnissen (tags -10°C bis +3°C; nachts -18°C bis 0°C) eine ungewohnte Herausforderung: Wandern mit Spikes/ Eisgrampen von früh bis zum Einbruch der Dunkelheit auf ständig wechselnden Eisformationen (Anfangs auch durch Schnee), mind. 70 km in geplanten drei Tagen und mind. 2 Zeltübernachtungen auf dem Eis. Starker Wind erschwert die Durchführung und kann bis zur Reiseunterbrechung oder gar Abbruch führen. Jeder Teilnehmer zieht auf einem Schlitten sein Gepäck (ist nur bei Eisverwerfungen erschwert). Ein Versorgungs-/Gruppenzelt mit Ofen wird mitgeführt. Erfahrene Expeditionsbegleitung.
  • Für die Bergbesteigung sind keine besonderen Vorkenntnisse oder Ausrüstung erforderlich. Trittsicherheit und Ausdauer sind allerdings gefragt. Dauer der gesamten Tour ca. 7 h, +/- 1450 m

Teilnehmerzahl

  • mind. 4 bis max. 8

Leistungen

  • Flug ab/an Berlin, Frankfurt, München, Hamburg, Dresden (andere Flughäfen, auch ab CH/ AU auf Anfrage möglich) inkl. Tax-Gebühren.
    Die Strecke Moskau-Irkutsk oder umgekehrt kann mit dem Zug der Transsib gebucht werden (Dauer ca. 3,5 Tage; Aufpreis ca. € 350,- im 4-Bett-Abteil).
  • Bahnfahrt mit der Transsib von Irkutsk nach Ulan Ude im Liegewagen in 4-Personen-Abteilen
  • 2 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel (Landesstandart) in Irkutsk, 1 Übernachtung im Hotel in Gorjatschinsk in DZ mit DU/WC, 2 Übernachtungen in Privatpension in Chuschir in DZ (Etagen-WC, Waschmöglichkeit in der Banja/Sauna), 2 Übernachtungen bei Gastfamilien (Toilette, Banja draußen), 2 Übernachtungen in gestellten 2-Personen-Zelten
  • 7x Vollpension (Mittagessen teilweise als Lunchpaket), 1x Halbpension ), 1x Abendessen, 1x Frühstück
  • 3-tägiges geführtes Eis-Trekking
  • Stellung der Zeltausrüstung, sowie Gruppenzelt mit Ofen, Kocher und Kochgeschirr, Schlitten für Gepäcktransport, Skistöcke
  • Besichtigungen lt. Programm inkl. Eintrittsgelder
  • 1x Banja (russische Dampfsauna)
  • Visabefürwortung (für die Visabeantragung erforderliches Einladungsschreiben)
  • Zusatzlicher Reiseleiter bei 3-tägiger Expedition
  • Örtliche, Deutsch sprechende schulz aktiv-Reiseleitung ab/an Irkutsk und zusätzlicher Expeditionsguide und Gehilfe

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Einzelzimmer-Zuschlag (5 Nächte in Hotels & Pensionen und 2 Nächte im Zelt): € 190,-
  • 2-Bett-Abteil im Zug (wenn vorhanden): € 85,- pro Person
  • Rail & Fly ab allen deutschen Bahnhöfen: € 75,-

Zusatzausgaben

  • Visum Russland ab ca. € 65,-
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Russland benötigen EU-Staatsangehörige:

  • Einen 6 Monate gültigen Reisepass
  • Ein Visum. Das Visum muss vor der Einreise beantragt und eingeholt werden. Bearbeitungsdauer der vollständigen Anträge bei Visa-Service beträgt ca. 10-15 Tage.
    Ein Visa-Einladungsschreiben, das Sie für Ihren Visum-Antrag benötigen, erhalten Sie von uns ca. 2 Monate vor Reisebeginn.
    Genaue Hinweise zum Visumverfahren erhalten Sie von uns nach der Buchung oder unter https://russische-botschaft.ru/de/consulate/visafragen/.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/RUS09

  • Veranstalter: schulz aktiv reisen
  • Aktualisiert: 27.04.2017
Fussleiste mit Logo
Abbonieren Sie unseren schulz aktiv RSS-Feed   schulz aktiv reisen bei Facebook   schulz aktiv reisen bei Twitter
© schulz aktiv reisen | 0351 266 255 | Bautzner Str. 39, 01099 Dresden ARB Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen