ℹ  Aktuelles zu unserer Reisewelt in Zeiten der Pandemie
schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Herbst-Wanderungen im Dreiländereck der polnischen Waldkarpaten

8 Tage den Nationalpark Bieszczady entdecken

  • Grandios: unbewaldete Höhen ermöglichen immer wieder eine weite Sicht über die Bergketten

    Grandios: unbewaldete Höhen ermöglichen immer wieder eine weite Sicht über die Bergketten 

  • Willkommen in dieser zauberhaften Herbststimmung!

    Willkommen in dieser zauberhaften Herbststimmung! 

  • Die Höhen im Bieszczady erinnern oft an die Bergweiden in Bayern oder Österreich

    Die Höhen im Bieszczady erinnern oft an die Bergweiden in Bayern oder Österreich 

  • Bei Wanderungen erkunden Sie die Gegend

    Bei Wanderungen erkunden Sie die Gegend 

  • Mit etwas Glück sehen Sie die scheuen Wisente

    Mit etwas Glück sehen Sie die scheuen Wisente 

  • Sie besichtigen die historisch wertvollen und architektonisch interessanten Holzkirchen ...

    Sie besichtigen die historisch wertvollen und architektonisch interessanten Holzkirchen ... 

  • ... und sind unterwegs auf den Spuren einer bewegten Geschichte

    ... und sind unterwegs auf den Spuren einer bewegten Geschichte 

  • Einfach mal zur Ruhe kommen und genießen

    Einfach mal zur Ruhe kommen und genießen 

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • Nationalpark Bieszczady im südöstlichsten Zipfel Polens
  • Wandern durch Wälder und über Almen mit herrlichen Ausblicken
  • Auf den Spuren der Geschichte: Besuch historischer Orte
  • Standorttour mit familiengeführter Unterkunft und Übernachtung in Blockhütten
  • Unterwegs mit Reiseleiter und Naturkenner Mike Dittrich

Aktuelle Corona-Situation in Polen (Stand: 07.05.2021)

Polens Ansteckungsrate ist stark zurückgegangen, der Status des Landes als Hochinzidenzgebiet (seit 21.03.) wurde am 07.05. aufgehoben. Polen ist aktuell "nur noch" Risikogebiet. Die Impfungen gegen Covid-19 gehen in Polen gut voran.

Diese Reise nach Polen startet erst im Herbst. Wir verfolgen die weitere Entwicklung und sind sehr optimistisch, was die Durchführbarkeit dieser Reise angeht!

Etliche Buchungen für unsere Aktivreisen haben uns schon erreicht; gern nehmen wir auch Ihre unverbindliche Reservierungen entgegen!

Polen - Aktuelle Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen (Corona)

Einreise

  • Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://strazgraniczna.pl/pl/k-wjazd-do-polski-kwara/8952,Koronawirus-wjazd-do-Polski.html. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
  • Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
  • Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Für weitere Informationen erkundigen Sie sich bitte vorab bei Ihrer Fluggesellschaft.
  • Quarantänemaßnahmen: Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänepflicht gilt grundsätzlich bei Einreisen über eine EU-Außengrenze. Die Quarantänedauer kann verkürzt werden, wenn Reisende sich vor Ort einem COVID-Test unterziehen und ein negatives Ergebnis erhalten. Bei Einreise aus anderen EU-Ländern gilt die Quarantänepflicht nur dann, wenn kein negatives Testergebnis zur Einreise vorgewiesen wird (siehe unten).
  • Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Die Testpflicht gilt für alle Reisenden aus anderen EU-Ländern. Der Test muss ein PCR- oder Antigentest sein, der bei Ankunft nicht älter als 48 Stunden sein darf. Reisende, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen mit 10-tägiger Quarantäne oder Einreiseverweigerung rechnen.
  • Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen.
  • Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.

Vor Ort

  • Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Das Land ist in grüne, gelbe und rote Zonen je nach Anzahl der Erkrankungen eingeteilt, in denen unterschiedliche Einschränkungen gelten. Informationen über die genauen Richtlinien und betroffenen Zonen finden Sie auf der Seite der polnischen Regierung: https://www.gov.pl/web/koronawirus/nowe-zasady-bezpieczenstwa-dla-19-powiatow.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen - nur Abholung oder Lieferung
  • Bars: geschlossen
  • Clubs: geschlossen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: geöffnet
  • Kinos/Theater: geschlossen
  • Strände: geöffnet mit Beschränkungen
  • Gotteshäuser: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar
  • Taxis: verfügbar
  • Maskenpflicht: ja - in der Öffentlichkeit
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 5 Personen
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: ProteGO Safe

Verborgen im Dreiländereck Polen-Slowakei-Ukraine liegt eines der unberührtesten und einsamsten Gebiete Europas, das Bieszczady-Gebirge, in unseren Breiten besser bekannt als die Waldkarpaten. Kaum ein anderer kennt diese Region und dessen Naturschätze und Kulturraum so gut wie Mike Dittrich. Seit vielen Jahren bereits begleitet er seine Gäste im Herbst und Winter durch diese besondere Landschaft.

Urige Natur und Zeugnisse der Geschichte

Die Waldkarpaten gehören heutzutage zu den am wenigsten besiedelten Gebieten Europas, da nach dem 2. Weltkrieg zahlreiche Siedlungen zerstört und deren Einwohner vertrieben wurden. Durch den Waldreichtum konnten sich wichtige Wildtiere einen Rückzugsraum erhalten bzw. zurück erobern. So finden sich hier die „Big Five” der europäischen Wälder – Bär, Wisent, Wolf, Luchs und Steinadler, die im restlichen Mitteleuropa oftmals bereits ausgestorben sind.

Ein Juwel unter den Mittelgebirgslandschaften Europas

Im Kern des Bieszczady-Gebirges befindet sich der gleichnamige Nationalpark, der zusammen mit slowakischen und ukrainischen Schutzgebieten das Biosphärenreservat Ostkarpaten bildet. Die Landschaft ist geprägt von dichten Buchen-, Ahorn- und Fichtenwäldern, deren Baumgrenze sich oberhalb von 1000 Metern über dem Meeresspiegel befindet. Auf den Höhen dominieren grasbedeckte Bergweiden (Połonina), die einen weiten Blick über die Bergketten zulassen.

Goldener Herbst im Biosphärenreservat Ostkarpaten/Bieszczady-Nationalpark

Die Farbenpracht im Nachsommer ist wahrlich berauschend. Es scheint an mancher Stelle, als wäre sie nur für Sie geschaffen, denn bei Ihren Wanderungen treffen Sie kaum auf andere Menschen. So können Sie die Natur voll und ganz genießen und bestens vom Alltag abschalten. Über sanfte Steigungen wandernd, durchstreifen Sie dichte Wälder, verfolgen kleine Bäche, queren lichte Bergalmen und genießen weite Aussichten. So mancher Reisegast kehrt im Winter zurück und erlebt die Waldkarpaten eingehüllt in eine dichte Schneedecke!

YouTube-Video Herbstimpressionen aus dem Bieszczady:

|

Sie reisen bis spätestens 16 Uhr nach Rzeszòw an. Transfer nach Smolnik zu Ihrer familiengeführten Unterkunft. Es ist ein Komplex aus einer Haupthütte (mit Aufenthaltsraum) und einzelnen Häuschen, alle in den 2010er Jahren in Blockbauweise erbaut. Sie richten sich in "Ihrer" Hütte ein.

1. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer.

Nach dem Frühstück stellt Ihnen Ihr Reiseleiter Mike Dittrich das Gebiet vor, welches Sie in den kommenden Tagen erkunden werden. Er wird Ihnen zusätzlich eine Einweisung zum Verhalten in der Wildnis geben und danach geht es für Sie auf erste Erkundungen in der Umgebung des Ortes und zum Hausberg gleich hinter der Unterkunft.

Gehzeit: ca. 4 Stunden

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Von Ihrer Unterkunft aus fahren Sie in kurzer Zeit mit dem Kleinbus in einen anderen Teil des Bieszczady-Gebirges. Einer der typischen Höhenzüge der Waldkarpaten ist die Połonina Caryńska. Bekannt für die unbewaldeten Bergalmen in ca. 900 m Höhe prägen diese Berge das typische Bild des Gebirges. Durch die herbstlich bunten Buchen-, Ahorn- und Erlenwälder gelangt man auf nicht zu steilen Anstiegen in die Strauch- und Knieholzzone. Hier befindet sich auf halbem Weg eine Berghütte, die von polnischen Studenten bewirtschaftet wird. Nach einer Pause und Stärkung in der Hütte erfolgt der Aufstieg auf den Kamm. In dieser Gegend können Sie auf die ein oder andere Bären- oder Wolfspur treffen

Gehzeit: ca. 6 Stunden

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Entlang der ukrainischen Grenze wandern Sie auf einem der einsamsten Pfade, vorbei an den verlassenen Bergdörfern Bukowiec und Beniowa, zur Quelle des Flusses San. Nach dem Besuch einer Rangerstation der Nationalparkverwaltung befinden Sie sich im südöstlichsten Zipfel Polens. Eine eigentümliche Atmosphäre liegt über der Landschaft, in der einstmals viele Menschen mit verschiedenen Glaubensrichtungen lebten. Auf dem gegenüberliegenden, jetzt ukrainischen Ufer des San befindet sich die Ortschaft Sianki, die auf der polnischen Seite im Jahre 1947 komplett ausgelöscht wurde.

Gehzeit: ca. 6 Stunden

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute fahren Sie mit dem Tourbus oder PKW über Lesko nach Sanok. Nach den Eindrücken des letzten Tages bietet sich am heute eingelegten „Ruhetag” die Möglichkeit eines Einblicks in das frühere Leben der hier ansässigen Bevölkerung. Sie besuchen das eindrucksvoll angelegte Freilichtmuseum in Sanok. Viele der hier zu besichtigenden Holzhäuser standen einst in den Dörfern der Waldkarpaten und waren bewohnt von Menschen unterschiedlichster Volksgruppen. Alte ehemalige russisch-orthodoxe Kirchen wurden vor dem Verfall gerettet, restauriert oder rekonstruiert. In Sanok befindet sich außerdem die wohl bedeutendste Ikonensammlung Polens.

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach kurzer Fahrt über Ustrzykie Gorne und einem Abstecher nach Wolosate erreichen Sie Ihr heutiges Zwischenziel, den Gipfel der Tarnica, der höchste Berg der polnischen Bieszczady. Mit 1346 Metern Höhe überragt sie die übrigen Berge des Nationalparks und ermöglicht den Blick über die Kämme, Bergalmen und die in das herbstliche Licht des Tages getauchten Wälder der polnischen und ukrainischen Waldkarpaten. Bizarre Felsformationen säumen den Weg auf den Gipfelpfaden. Nach Ihrer Rückkehr vom Gipfel fahren Sie mit dem Kleinbus oder PKW zurück in Ihre Unterkunft.

Gehzeit: ca. 6 h

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ein weiterer typischer Höhenzug der Waldkarpaten ist die Połonina Wetlinska. Der gleichnamige Ort Wetlina ist Ausgangspunkt der heutigen Wanderung. Nach dem allmählichen und leichten Anstieg von der südlichen Talseite wandern Sie entlang des Kammes auf der Połonina. Auf 1232 Metern Höhe liegt die legendäre Berghütte „Chatka Puchatka”. Bei guten Sichtverhältnissen haben Sie von hier aus einen Blick bis in die Hohe Tatra.

Gehzeit: ca. 7 h

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück Transfer nach Rzeszòw. Von hier treten Sie die Heimreise an

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket.

|

Sie reisen bis spätestens 16 Uhr nach Rzeszòw an. Transfer nach Smolnik zu Ihrer familiengeführten Unterkunft. Es ist ein Komplex aus einer Haupthütte (mit Aufenthaltsraum) und einzelnen Häuschen, alle in den 2010er Jahren in Blockbauweise erbaut. Sie richten sich in "Ihrer" Hütte ein.

26.09.2021. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer.

Nach dem Frühstück stellt Ihnen Ihr Reiseleiter Mike Dittrich das Gebiet vor, welches Sie in den kommenden Tagen erkunden werden. Er wird Ihnen zusätzlich eine Einweisung zum Verhalten in der Wildnis geben und danach geht es für Sie auf erste Erkundungen in der Umgebung des Ortes und zum Hausberg gleich hinter der Unterkunft.

Gehzeit: ca. 4 Stunden

27.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Von Ihrer Unterkunft aus fahren Sie in kurzer Zeit mit dem Kleinbus in einen anderen Teil des Bieszczady-Gebirges. Einer der typischen Höhenzüge der Waldkarpaten ist die Połonina Caryńska. Bekannt für die unbewaldeten Bergalmen in ca. 900 m Höhe prägen diese Berge das typische Bild des Gebirges. Durch die herbstlich bunten Buchen-, Ahorn- und Erlenwälder gelangt man auf nicht zu steilen Anstiegen in die Strauch- und Knieholzzone. Hier befindet sich auf halbem Weg eine Berghütte, die von polnischen Studenten bewirtschaftet wird. Nach einer Pause und Stärkung in der Hütte erfolgt der Aufstieg auf den Kamm. In dieser Gegend können Sie auf die ein oder andere Bären- oder Wolfspur treffen

Gehzeit: ca. 6 Stunden

28.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Entlang der ukrainischen Grenze wandern Sie auf einem der einsamsten Pfade, vorbei an den verlassenen Bergdörfern Bukowiec und Beniowa, zur Quelle des Flusses San. Nach dem Besuch einer Rangerstation der Nationalparkverwaltung befinden Sie sich im südöstlichsten Zipfel Polens. Eine eigentümliche Atmosphäre liegt über der Landschaft, in der einstmals viele Menschen mit verschiedenen Glaubensrichtungen lebten. Auf dem gegenüberliegenden, jetzt ukrainischen Ufer des San befindet sich die Ortschaft Sianki, die auf der polnischen Seite im Jahre 1947 komplett ausgelöscht wurde.

Gehzeit: ca. 6 Stunden

29.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute fahren Sie mit dem Tourbus oder PKW über Lesko nach Sanok. Nach den Eindrücken des letzten Tages bietet sich am heute eingelegten „Ruhetag” die Möglichkeit eines Einblicks in das frühere Leben der hier ansässigen Bevölkerung. Sie besuchen das eindrucksvoll angelegte Freilichtmuseum in Sanok. Viele der hier zu besichtigenden Holzhäuser standen einst in den Dörfern der Waldkarpaten und waren bewohnt von Menschen unterschiedlichster Volksgruppen. Alte ehemalige russisch-orthodoxe Kirchen wurden vor dem Verfall gerettet, restauriert oder rekonstruiert. In Sanok befindet sich außerdem die wohl bedeutendste Ikonensammlung Polens.

30.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach kurzer Fahrt über Ustrzykie Gorne und einem Abstecher nach Wolosate erreichen Sie Ihr heutiges Zwischenziel, den Gipfel der Tarnica, der höchste Berg der polnischen Bieszczady. Mit 1346 Metern Höhe überragt sie die übrigen Berge des Nationalparks und ermöglicht den Blick über die Kämme, Bergalmen und die in das herbstliche Licht des Tages getauchten Wälder der polnischen und ukrainischen Waldkarpaten. Bizarre Felsformationen säumen den Weg auf den Gipfelpfaden. Nach Ihrer Rückkehr vom Gipfel fahren Sie mit dem Kleinbus oder PKW zurück in Ihre Unterkunft.

Gehzeit: ca. 6 h

01.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ein weiterer typischer Höhenzug der Waldkarpaten ist die Połonina Wetlinska. Der gleichnamige Ort Wetlina ist Ausgangspunkt der heutigen Wanderung. Nach dem allmählichen und leichten Anstieg von der südlichen Talseite wandern Sie entlang des Kammes auf der Połonina. Auf 1232 Metern Höhe liegt die legendäre Berghütte „Chatka Puchatka”. Bei guten Sichtverhältnissen haben Sie von hier aus einen Blick bis in die Hohe Tatra.

Gehzeit: ca. 7 h

02.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück Transfer nach Rzeszòw. Von hier treten Sie die Heimreise an

03.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket.

|

Sie reisen bis spätestens 16 Uhr nach Rzeszòw an. Transfer nach Smolnik zu Ihrer familiengeführten Unterkunft. Es ist ein Komplex aus einer Haupthütte (mit Aufenthaltsraum) und einzelnen Häuschen, alle in den 2010er Jahren in Blockbauweise erbaut. Sie richten sich in "Ihrer" Hütte ein.

03.10.2021. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer.

Nach dem Frühstück stellt Ihnen Ihr Reiseleiter Mike Dittrich das Gebiet vor, welches Sie in den kommenden Tagen erkunden werden. Er wird Ihnen zusätzlich eine Einweisung zum Verhalten in der Wildnis geben und danach geht es für Sie auf erste Erkundungen in der Umgebung des Ortes und zum Hausberg gleich hinter der Unterkunft.

Gehzeit: ca. 4 Stunden

04.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Von Ihrer Unterkunft aus fahren Sie in kurzer Zeit mit dem Kleinbus in einen anderen Teil des Bieszczady-Gebirges. Einer der typischen Höhenzüge der Waldkarpaten ist die Połonina Caryńska. Bekannt für die unbewaldeten Bergalmen in ca. 900 m Höhe prägen diese Berge das typische Bild des Gebirges. Durch die herbstlich bunten Buchen-, Ahorn- und Erlenwälder gelangt man auf nicht zu steilen Anstiegen in die Strauch- und Knieholzzone. Hier befindet sich auf halbem Weg eine Berghütte, die von polnischen Studenten bewirtschaftet wird. Nach einer Pause und Stärkung in der Hütte erfolgt der Aufstieg auf den Kamm. In dieser Gegend können Sie auf die ein oder andere Bären- oder Wolfspur treffen

Gehzeit: ca. 6 Stunden

05.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Entlang der ukrainischen Grenze wandern Sie auf einem der einsamsten Pfade, vorbei an den verlassenen Bergdörfern Bukowiec und Beniowa, zur Quelle des Flusses San. Nach dem Besuch einer Rangerstation der Nationalparkverwaltung befinden Sie sich im südöstlichsten Zipfel Polens. Eine eigentümliche Atmosphäre liegt über der Landschaft, in der einstmals viele Menschen mit verschiedenen Glaubensrichtungen lebten. Auf dem gegenüberliegenden, jetzt ukrainischen Ufer des San befindet sich die Ortschaft Sianki, die auf der polnischen Seite im Jahre 1947 komplett ausgelöscht wurde.

Gehzeit: ca. 6 Stunden

06.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute fahren Sie mit dem Tourbus oder PKW über Lesko nach Sanok. Nach den Eindrücken des letzten Tages bietet sich am heute eingelegten „Ruhetag” die Möglichkeit eines Einblicks in das frühere Leben der hier ansässigen Bevölkerung. Sie besuchen das eindrucksvoll angelegte Freilichtmuseum in Sanok. Viele der hier zu besichtigenden Holzhäuser standen einst in den Dörfern der Waldkarpaten und waren bewohnt von Menschen unterschiedlichster Volksgruppen. Alte ehemalige russisch-orthodoxe Kirchen wurden vor dem Verfall gerettet, restauriert oder rekonstruiert. In Sanok befindet sich außerdem die wohl bedeutendste Ikonensammlung Polens.

07.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach kurzer Fahrt über Ustrzykie Gorne und einem Abstecher nach Wolosate erreichen Sie Ihr heutiges Zwischenziel, den Gipfel der Tarnica, der höchste Berg der polnischen Bieszczady. Mit 1346 Metern Höhe überragt sie die übrigen Berge des Nationalparks und ermöglicht den Blick über die Kämme, Bergalmen und die in das herbstliche Licht des Tages getauchten Wälder der polnischen und ukrainischen Waldkarpaten. Bizarre Felsformationen säumen den Weg auf den Gipfelpfaden. Nach Ihrer Rückkehr vom Gipfel fahren Sie mit dem Kleinbus oder PKW zurück in Ihre Unterkunft.

Gehzeit: ca. 6 h

08.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ein weiterer typischer Höhenzug der Waldkarpaten ist die Połonina Wetlinska. Der gleichnamige Ort Wetlina ist Ausgangspunkt der heutigen Wanderung. Nach dem allmählichen und leichten Anstieg von der südlichen Talseite wandern Sie entlang des Kammes auf der Połonina. Auf 1232 Metern Höhe liegt die legendäre Berghütte „Chatka Puchatka”. Bei guten Sichtverhältnissen haben Sie von hier aus einen Blick bis in die Hohe Tatra.

Gehzeit: ca. 7 h

09.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück Transfer nach Rzeszòw. Von hier treten Sie die Heimreise an

10.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket.

|

Sie reisen bis spätestens 16 Uhr nach Rzeszòw an. Transfer nach Smolnik zu Ihrer familiengeführten Unterkunft. Es ist ein Komplex aus einer Haupthütte (mit Aufenthaltsraum) und einzelnen Häuschen, alle in den 2010er Jahren in Blockbauweise erbaut. Sie richten sich in "Ihrer" Hütte ein.

25.09.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer.

Nach dem Frühstück stellt Ihnen Ihr Reiseleiter Mike Dittrich das Gebiet vor, welches Sie in den kommenden Tagen erkunden werden. Er wird Ihnen zusätzlich eine Einweisung zum Verhalten in der Wildnis geben und danach geht es für Sie auf erste Erkundungen in der Umgebung des Ortes und zum Hausberg gleich hinter der Unterkunft.

Gehzeit: ca. 4 Stunden

26.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Von Ihrer Unterkunft aus fahren Sie in kurzer Zeit mit dem Kleinbus in einen anderen Teil des Bieszczady-Gebirges. Einer der typischen Höhenzüge der Waldkarpaten ist die Połonina Caryńska. Bekannt für die unbewaldeten Bergalmen in ca. 900 m Höhe prägen diese Berge das typische Bild des Gebirges. Durch die herbstlich bunten Buchen-, Ahorn- und Erlenwälder gelangt man auf nicht zu steilen Anstiegen in die Strauch- und Knieholzzone. Hier befindet sich auf halbem Weg eine Berghütte, die von polnischen Studenten bewirtschaftet wird. Nach einer Pause und Stärkung in der Hütte erfolgt der Aufstieg auf den Kamm. In dieser Gegend können Sie auf die ein oder andere Bären- oder Wolfspur treffen

Gehzeit: ca. 6 Stunden

27.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Entlang der ukrainischen Grenze wandern Sie auf einem der einsamsten Pfade, vorbei an den verlassenen Bergdörfern Bukowiec und Beniowa, zur Quelle des Flusses San. Nach dem Besuch einer Rangerstation der Nationalparkverwaltung befinden Sie sich im südöstlichsten Zipfel Polens. Eine eigentümliche Atmosphäre liegt über der Landschaft, in der einstmals viele Menschen mit verschiedenen Glaubensrichtungen lebten. Auf dem gegenüberliegenden, jetzt ukrainischen Ufer des San befindet sich die Ortschaft Sianki, die auf der polnischen Seite im Jahre 1947 komplett ausgelöscht wurde.

Gehzeit: ca. 6 Stunden

28.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute fahren Sie mit dem Tourbus oder PKW über Lesko nach Sanok. Nach den Eindrücken des letzten Tages bietet sich am heute eingelegten „Ruhetag” die Möglichkeit eines Einblicks in das frühere Leben der hier ansässigen Bevölkerung. Sie besuchen das eindrucksvoll angelegte Freilichtmuseum in Sanok. Viele der hier zu besichtigenden Holzhäuser standen einst in den Dörfern der Waldkarpaten und waren bewohnt von Menschen unterschiedlichster Volksgruppen. Alte ehemalige russisch-orthodoxe Kirchen wurden vor dem Verfall gerettet, restauriert oder rekonstruiert. In Sanok befindet sich außerdem die wohl bedeutendste Ikonensammlung Polens.

29.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach kurzer Fahrt über Ustrzykie Gorne und einem Abstecher nach Wolosate erreichen Sie Ihr heutiges Zwischenziel, den Gipfel der Tarnica, der höchste Berg der polnischen Bieszczady. Mit 1346 Metern Höhe überragt sie die übrigen Berge des Nationalparks und ermöglicht den Blick über die Kämme, Bergalmen und die in das herbstliche Licht des Tages getauchten Wälder der polnischen und ukrainischen Waldkarpaten. Bizarre Felsformationen säumen den Weg auf den Gipfelpfaden. Nach Ihrer Rückkehr vom Gipfel fahren Sie mit dem Kleinbus oder PKW zurück in Ihre Unterkunft.

Gehzeit: ca. 6 h

30.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ein weiterer typischer Höhenzug der Waldkarpaten ist die Połonina Wetlinska. Der gleichnamige Ort Wetlina ist Ausgangspunkt der heutigen Wanderung. Nach dem allmählichen und leichten Anstieg von der südlichen Talseite wandern Sie entlang des Kammes auf der Połonina. Auf 1232 Metern Höhe liegt die legendäre Berghütte „Chatka Puchatka”. Bei guten Sichtverhältnissen haben Sie von hier aus einen Blick bis in die Hohe Tatra.

Gehzeit: ca. 7 h

01.10.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück Transfer nach Rzeszòw. Von hier treten Sie die Heimreise an

02.10.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket.


Vorgesehene Reiseleiter


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 5 bis max. 12
  Termine 2021
  26.09.21 — 03.10.21 € 1100,- Buchen
Kleine Gruppe freut sich über weitere Wanderer!
  03.10.21 — 10.10.21 € 1100,- Buchen
  Termine 2022
  25.09.22 — 02.10.22 ab € 1150,- Buchen
Termine und Preise noch nicht feststehend!

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen oder optionale Kombinationen


Ich berate Sie gern ...

Bianca Sarge


Feedback unserer Reisegäste

Eine sehr schöne, interessante und intensive Wanderwoche ist Vergangenheit. Wie schon so oft bei Wanderwochen, war es wieder eine tolle Erfahrung mit lieben, interessierten und immer zum Spaß aufgelegten Wanderfreunden unterwegs zu sein. Deshalb wird diese Reise noch lange in Erinnerung bleiben. Vielen Dank.
K. Schurbaum, Okt 2019

Polen

Übernachtung in Hütte Wandern oder Trekking
Erdgebundene Anreise

Anforderung

  • Normale bis gute Kondition für Wanderungen (4–7 h tägl.) ohne steile Anstiege. Übernachtet wird in Holzhäusern, anfallende Tätigkeiten (z.B. Fegen) werden von den Gästen selbst erledigt.

Leistungen (ab/an Rzeszów)

  • Transfer zur Unterkunft in Smolnik (auf Gruppenbasis)
  • Alle Transfers im Kleintransporter lt. Programm
  • 7 Übernachtungen in familiär geführten Holzhausunterkünften im DZ mit DU/WC
  • 7x Frühstück, 7x Mittag (als Lunchpaket), 6x Abendessen
  • 5 geführte Wanderungen durch den Bieszczady-Nationalpark
  • Besichtigung von ausgewählten Museen in Sanok oder Lesko und Besuch historischer Orte
  • Deutsche, naturkundige Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 80,–
    (Achtung, 2 EZ teilen sich 1 Bad)

Zusatzausgaben

  • An-/Abreise nach Rzeszòw
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Teilnehmerzahl

  • mind. 5 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 21 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Zur Einreise können Deutsche, Österreicher und Schweizer einen gültigen Personalausweis/Identitätskarte oder Reisepass nutzen.

Für die Einreise mit PKW
Sollten Sie nach Polen mit einem PKW einreisen, dessen Halter nicht fährt oder nur Beifahrer ist, benötigen Sie dessen Einverständnis. Ein Formular hierfür finden Sie unter www.berlin.msz.gov.pl/de/

Hinweise

Anreisehinweis

Für die An- und Abreise sollte jeweils ein ganzer Tag eingeplant werden!
Treff am Anreisetag ist bis etwa 16 Uhr in Rzeszów oder bis etwa 22 Uhr in der Unterkunft.

Bitte besprechen Sie mit dem Reiseleiter vor der Reise Ihre An-und Abreise!

Es gibt mehrere Varianten der Anreise:

  • eigener PKW (Parken an der Unterkunft)
  • Nachtzug nach Krakau oder Warschau und weiter bis Rzeszòw
  • Flug nach Rzeszów

Für die Rückreise ab Rzeszów startet der Transfer ab Smolnik gegen 8 Uhr und dauert etwa 2,5 h.

Bitte kontaktieren Sie uns für genauere Informationen!

Tipp

In oben genannten Städten bieten sich optionale Aufenthalte an. Wir sind Ihnen gern bei der Umsetzung Ihrer Wünsche behilflich!

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/POL17

Reiseletier: XYZ

Mike Dittrich war schon in den Neunzigerjahren als hauptamtlicher Naturschützer tätig. In Eisenhüttenstadt betrieb er nicht nur einen Ausrüstungsladen für Bergsport und Camping, sondern begann auch, selbst Touren durchzuführen. Für ihn ist das Draußensein eine Leidenschaft, die er allen Reiseteilnehmern gerne mitgeben möchte. Aus dem Naturschutz kommend kann er sein Fachwissen und seinen Enthusiasmus weitergeben – ein großes Plus bei dieser Reise!

×
×
×
×
×
×
Karte: Herbst-Wanderungen im Dreiländereck der polnischen Waldkarpaten ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum