schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Zum Menü

Peru Wandern - Auf den Spuren der Inka

22 Tage Erlebnisreise mit Wanderungen zu den Höhepunkten Perus

  • Ihre Wanderreise durch Peru führt natürlich auch nach Machu Picchu (18. Tag)

    Ihre Wanderreise durch Peru führt natürlich auch nach Machu Picchu (18. Tag) 

  • Per Boot besuchen Sie die Schwimmschule für die Seerobben auf den Ballestas Inseln (3. Tag)

    Per Boot besuchen Sie die Schwimmschule für die Seerobben auf den Ballestas Inseln (3. Tag) 

  • Besuch der Nazcalinien - vom Boden aus oder per Flugzeug (optional) am 4. Tag

    Besuch der Nazcalinien - vom Boden aus oder per Flugzeug (optional) am 4. Tag 

  • Sie übernachten am 4.Tag in einer Bungalowanlage direkt am Pazifik.

    Sie übernachten am 4.Tag in einer Bungalowanlage direkt am Pazifik. 

  • Ankunft in der weißen Stadt Arequipa am 5. Tag, wo Sie zweimal übernachten um sich für den Colca Canyon zu akklimatisieren.

    Ankunft in der weißen Stadt Arequipa am 5. Tag, wo Sie zweimal übernachten um sich für den Colca Canyon zu akklimatisieren. 

  • Am "Kreuz des Kondors" sehen Sie mit Glück einen dieser imposanten Vögel (8. Tag)

    Am "Kreuz des Kondors" sehen Sie mit Glück einen dieser imposanten Vögel (8. Tag) 

  • Auf der anschließenden Wanderung im Canyon erhaschen Sie vielleicht einen Blick auf die kleineren Exemplare (Foto: Frank Geißler)

    Auf der anschließenden Wanderung im Canyon erhaschen Sie vielleicht einen Blick auf die kleineren Exemplare (Foto: Frank Geißler) 

  • Im Colca Canyon leben die Menschen noch sehr traditionell, von der Terassenlandwirtschaft wie früher die Inka

    Im Colca Canyon leben die Menschen noch sehr traditionell, von der Terassenlandwirtschaft wie früher die Inka 

  • Weiter geht es zum Titicacasee und den schwimmenden Schilfinseln der Uros (10. Tag)

    Weiter geht es zum Titicacasee und den schwimmenden Schilfinseln der Uros (10. Tag) 

  • Eine kleine Wanderung führt dann auf den Hauptplatz der Insel Taquile (10. Tag).

    Eine kleine Wanderung führt dann auf den Hauptplatz der Insel Taquile (10. Tag). 

  • Auf der Insel besuchen Sie die strickenden Männer (Foto: Norbert Bunk)

    Auf der Insel besuchen Sie die strickenden Männer (Foto: Norbert Bunk) 

  • Die Uros-Kinder gehen in Puno zur Schule (Foto: Klaus Zimmermann)

    Die Uros-Kinder gehen in Puno zur Schule (Foto: Klaus Zimmermann) 

  • Am 12. Tag erkunden Sie Cuzco, den Nabel der Welt im Inkareich und auch heute noch eine faszinierende Andenstadt

    Am 12. Tag erkunden Sie Cuzco, den Nabel der Welt im Inkareich und auch heute noch eine faszinierende Andenstadt 

  • In Pisac wandern Sie nach dem Marktbesuch zu den Inkaruinen oberhalb des Dorfes. (13. Tag; Foto: Heike Strobel)

    In Pisac wandern Sie nach dem Marktbesuch zu den Inkaruinen oberhalb des Dorfes. (13. Tag; Foto: Heike Strobel) 

  • Im Heiligen Tal stehen drei Wandertage auf dem Programm, 14.-16. Tag. (Foto: Andreeff, Juni 2016)

    Im Heiligen Tal stehen drei Wandertage auf dem Programm, 14.-16. Tag. (Foto: Andreeff, Juni 2016) 

  • Ziel der ersten Wanderung sind die Salzterassen von Maras (Foto: Heike Strobel)

    Ziel der ersten Wanderung sind die Salzterassen von Maras (Foto: Heike Strobel) 

  • Per Bahn geht es am 17. Tag Richtung Machu Picchu!

    Per Bahn geht es am 17. Tag Richtung Machu Picchu! 

  • Am frühen Morgen erkunden Sie die Inkaruine und ihre versteckten Schmuckstücke (18. Tag).

    Am frühen Morgen erkunden Sie die Inkaruine und ihre versteckten Schmuckstücke (18. Tag). 

  • Nach einem "Puffertag" in Cuzco geht es über Lima zurück in die Heimat.

    Nach einem "Puffertag" in Cuzco geht es über Lima zurück in die Heimat. 

  • Unsere beliebteste Südamerikareise seit 25 Jahren!
  • Einmaliger Mix aus Kultur und Natur, Wandern und Erholung
  • Reiseverlauf mit Zeit zum Ankommen und zur Akklimatisation
  • Nur bei uns: Besuch Einheimischer und traditionelles Erdofenessen (Pachamanca)
  • Wandertage im Heiligen Tal der Inka auf noch einsamen Inkawegen
  • Fahrt vom Titicacasee nach Cuzco mit Besuch der "Sixtinischen Kapelle" Südamerikas
  • Tierbeobachtungen: Pinguine, Seerobben, Kondore, Lamas
  • Alle Höhepunkte in einer Reise: Lima, Islas Ballestas, Nazca, Arequipa, Colca-Canyon, Titicacasee, Cuzco und Machu Picchu
  • Der Reiseverlauf (z.B. 2 Übernachtungen in Arequipa) bietet optimale Akklimatisierungsmöglichkeiten
Peru ist für alle kulturinteressierten Reisenden ein Muss, aber auch landschaftlich hat das Land der Inka einiges zu bieten: von der Küstenwüste am Pazifikstrand über das Hochland mit dem Titicacasee bis zu den Anden und der versteckten Ruinenstadt Machu Picchu. Diese Reise führt Sie zu allen Höhepunkten des Landes und auf Wanderungen erleben Sie die abwechslungsreiche Natur, auch mal abseits bekannter Pfade. Unser Reiseverlauf ermöglicht zudem eine optimale Akklimatisation. Erleben Sie das Land der Inka aktiv und zugleich entspannt!
 

Stadt der Könige, Pinguine, Nazca-Linien und Pazifik

Der erste Teil der Reise führt von Lima entlang der Pazifikküste nach Süden: Sie erkunden das koloniale Zentrum der Hauptstadt, beobachten Seevögel, Robben und sogar Humboldt-Pinguine bei einer Bootstour auf die Ballestasinseln und sehen die mysteriösen Nazca-Linien. Einen Tag verbringen Sie am Meer – zum Wandern, Baden, Ankommen.

Arequipa und Colca-Canyon

Der Weg ins Hochland führt mit Stopps durch abwechslungsreiche Landschaft: Küstendünen, Riesenkakteen und Täler mit Olivenhainen. In Arequipa, der „weißen Stadt” mit Kolonialgebäuden aus hellem Vulkangestein, übernachten Sie zweimal, um gut akklimatisiert über den höchsten Pass der Reise ins Colca-Tal zu fahren. Die Stadtführung in Arequipa bietet schöne Ausblicke auf die drei umliegenden Vulkane Misti, Chachani und Picchu Picchu sowie den Besuch des Klosterkomplexes Santa Catalina. Am „Kreuz des Kondors“ beobachten Sie die majestätischen Vögel, fernab des Trubels in der Colca-Schlucht und entspannen abends in wohltuenden Thermalquellen. Das herrliche Panorama mit den umliegenden Vulkanen und Lamaherden begleitet die Weiterfahrt in Richtung Titicacasee.

Titicacasee, Altiplano und Cuzco

Am Titicacasee, der Legende nach der Ursprung der Inka, besuchen Sie eine einheimische Bauernfamilie und die präinkaischen Grabtürme von Sillustani. Bei den Uros auf ihren schwimmenden Inseln unternehmen Sie eine Schilfbootfahrt und bei den strickenden Männern auf Taquile schweift Ihr Blick beim Mittagessen über den See. Cuzco, den Schmelztiegel von Inkakultur und spanischer Kolonialzeit und die wichtigsten archäologischen Stätten im Umland, u.a. die Festung Sacsayhuáman lernen Sie zu Fuß kennen.

Heiliges Tal der Inka und Machu Picchu

In Pisac besuchen Sie den bunten Markt und wandern zu hochgelegenen Ruinen. Eine idyllische Lodge ist Ausgangsort für drei Wandertage im Heiligen Tal: Auf einsamen Pfaden zwischen schneebedeckten Gipfeln genießen Sie Ursprünglichkeit, die auf anderen Inkawegen kaum noch zu finden ist. Ein traditionelles Pachamanca-Essen und ein Mittagessen bei einer Bauernfamilie ermöglichen Kontakt zu den Einheimischen und geben Einblicke ins Alltagsleben. Höhepunkt der Reise ist das sagenumwobenen Machu Picchu, das Sie bereits früh morgens (vor den Tagestouristen) ausgiebig erkunden.

Auf den Geschmack gekommen? Probieren Sie ein leckeres peruanisches Rezept: Newsletterartikel mit typischem Rezept

Rückmeldungen einiger Teilnehmer der letzten Jahre:

  • "...ich wollte mich nochmal herzlich bedanken für die perfekte Organisation der Reise durch Peru! Wir hatten mit allem Glück (keine Krankheiten, super Wetter, Kondor gesehen, keine  Probleme) und wieder gut in Deutschland angekommen. Wir haben so viel Informationen und Eindrücke und Fotos mitgebracht, sodass wir noch lange Zeit davon erzählen können. Der Reiseleiter Florian, ist auch ein exzellenter Unterhalter, Botaniker, Geologe, Pädagoge, Ethnologe, Wanderführer und auch Reiseleiter, der wirklich alle begeistert hat. Wir waren alle mit Reise super zufrieden und können nur Schulz-Aktiv zu dem "Klassiker Peru" gratulieren und danken!" Familie Andreeff, Juni 2016"
  • Eine perfekt organisierte Reise, die durch den Reiseleiter Florian perfekt war. Sein unglaubliches Wissen und seine lockere Art, dieses Wissen zu vermitteln und seine entspannte, humorvolle Art machten die Reise zu einem Genuss." I. und H. Eilers, Juli 2014
  • "Die Reise war die harmonischste, die ich bisher mit einem Reiseunternehmen gemacht habe. Alles hat gepasst. Die Mitreisenden waren alle gut drauf. Die Route war wunderbar. Der Reiseleiter Aldo verstand sein Handwerk. Das die Ballestas Inseln wegen Wellengang nicht besucht werden konnten, war höhere Gewalt. Dafür haben die restlichen Reiseziele reibungslos funktioniert. Machu Picchu war der Knaller. Sonnenaufgang, stahlblauer Himmel, keine Wolken bei 25 Grad. [...]" T. Billig, Juli 2012
1.-2. Tag So.-Mo. Flug nach Lima, Stadtführung
3. Tag Di. Islas Ballestas, Verkostung des Nationalgetränks Pisco
4. Tag Mi. Besuch der Nazcalinien (opt. Überflug), Pazifikküste
5.-6. Tag Do.-Fr. Fahrt nach Arequipa und Citytour mit Besuch des Santa-Catarina-Klosters
7.-8. Tag Sa.-So. Colca-Canyon: Kondorbeobachtung, Wanderung und Thermalquellen
9.-11. Tag Mo.-Mi. Titicacasee: Uros und Taquile; Panorama-Zugfahrt (ab Mai 2017 Busfahrt) nach Cuzco
12. Tag Do. Wanderung zu Inka-Ruinen in der Umgebung von Cuzco
13. Tag Fr. Pisac: Markt, Wanderung und Erdofenessen (Pachamanca)
14.-16. Tag Sa.-Mo. Wanderungen im Heiligen Tal der Inka; Ollantaytambo
17. Tag Di. Zugfahrt nach Aguas Calientes (opt. Inkatrail ab km 104)
18. Tag Mi. Besuch von Machu Picchu (opt. Aufstieg Huayna Picchu)
19. Tag Do. Citytour in Cuzco und Freizeit
20. Tag Fr. Flug nach Lima, Archäologisches Museum, Freizeit
21.-22. Tag Sa.-So. Rückflug ab Lima

1. Tag Flug nach Lima.
Ankunft am Abend bzw. morgens am 2. Tag (je nach Fluggesellschaft). Empfang durch den Reiseleiter am Flughafen und Transfer ins Hotel, das im Kolonialstil erhalten geblieben ist und im Stadtviertel Miraflores am Pazifik liegt. Erste Tourbesprechung mit dem Reiseleiter und Kennenlernen. Übernachtung im Hotel. (-/-/-)

2. Tag Rundgang durch die Stadt der Könige und auf der Panamericana nach Süden
Vormittags erkunden Sie das koloniale Altstadtzentrum von Lima zu Fuß - es gehört seit 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Am frühen Nachmittag Fahrt mit dem öffentlichen Bus bis Paracas (ca. 2,5 h), eine kleine Hafenstadt an der Pazifikküste. Begrüßungsessen. An der Küste können Sie das peruanische Nationalgericht probieren - Ceviche (roher Fisch in Limettensaft "gekocht" mit Zwiebel, Mais und Süsskartoffel). Übernachtung im einfachen Hostal. (F/-/A)

3. Tag Bootsfahrt zu den Ballestas-Inseln und Pisco-Verkostung
Nach dem Frühstück mit Blick auf die Bucht von Paracas, geht es per Boot zu den verstreuten Felseninseln, auch “Klein-Galapágos” genannt, wo Hunderte Seevögel und -robben sowie Humboldt-Pinguine leben. Weiterfahrt nach Nazca (ab hier mit einem Privatbus, ca. 3 h). Auf dem Weg Kostprobe des Nationalgetränk Perus, dem Pisco in einer traditionellen Bodega. Halt am Maria Reiche-Turm - von hier können Sie die Nazcalinien aus nächster Nähe bewundern. Besuch des Maria-Reiche-Museums - die Dresdnerin widmete ihr ganzes Forscherleben den Scharrbildern der Nazcakultur, deren wirkliche Bedeutung bislang nicht 100% aufgedeckt werden konnte. Übernachtung im Hostal mit Pool im grünen Innenhof. (F/-/-)

4. Tag Nazcalinien und Pazifikküste. Vormittags optionaler Rundflug über die geheimnisvollen Nazca-Linien. Weiterfahrt auf der Panamericana nach Puerto Inka (ca. 3 h), direkt an der Pazifiküste. Von hier aus erhielt der Herrscher der Inka frischen Fisch bis nach Cuzco. Hier können Abgehärtete ein erstes Bad im Meer nehmen (das Wasser ist durch den kalten Humboldtstrom kühler als man erwartet). Am späten Nachmittag kleine Wanderung (ca. 1 h) zu Vorratslagern der Inkakultur und zum Aussichtspunkt Huaca Cocha mit schönem Blick aufs Meer. Übernachtung in Bungalows direkt am Pazifik in traumhafter Lage - Einschlafen mit Meeresrauschen. (F/-/-)

5. Tag Fahrt nach Arequipa (ca. 9 h mit Pausen) auf der Panamericana an der zerklüfteten Küste entlang und dann Richtung Anden durch die fruchtbare Hochebene. Die „weiße Stadt” Arequipa liegt auf 2325 m wunderschön am Fuß dreier Vulkane. Koloniale Architektur und weißes Tuffgestein vereinen sich zu einem einmalig schönen Stadtbild. Ankunft am späten Nachmittag. Übernachtung im zentral gelegenen Hostal. (F/-/-)

6. Tag Stadtrundgang in Arequipa. Morgens ist die beste Zeit, um vom Aussichtspunkt die beiden Vulkane Misti und Chachani zu sehen. Danach Stadtführung mit Besuch des noch immer bewohnten Klosterkomplexes St. Catalina - eine farbenprächtige Stadt in der Stadt. Nachmittag zur freien Verfügung für einen Stadtbummel oder einen Besuch im Museum der Inkamumie Juanita, die 1995 in über 5000 m Höhe am Berg Ampato gefunden wurde. (F/-/-)

7. Tag In den Colca Canyon. Fahrt durch die Hochebene (Altiplano) über den 4900 m hohen Pass in den Colca Canyon, eine der tiefsten Schluchten der Welt. Mit Glück sehen Sie die ersten Lamas und Alpakas. Übernachtung in familiärer Herberge mit schönem Ausblick auf die Colcaschlucht. (F/-/-)

8. Tag Kondorbeobachtung am Cruz del Condor. Am frühen Morgen verlassen die majestätischen Vögel Ihre Nester in den Felsnischen und treiben fast flügelschlaglos an den Bergwänden empor. Nachdem die meisten Besucher bereits wieder im Bus nach Arqeuipa unterwegs sind, wandern Sie durch die herrliche Berglandschaft mit Blick auf die Terrassenanlagen (ca. 1 h). Am Nachmittag können Sie in heißen Quellen ein wohltuendes und entspanntes Bad nehmen. Optionale längere Wanderung (4 h, +100/-200 m, 9 km) bis zu den Thermalquellen möglich. Übernachtung wie Vortag. (F/LP/-)

9. Tag Fahrt zum Titicacasee über das Altiplano mit erneuter Passüberquerung und herrlichen Blicken auf die umliegenden Vulkane. Sie können mehr Lama- und Alpakaherden und vielleicht sogar Flamingos sehen. Besuch der Grabtürme von Sillustani, in denen drei verschiedene Völker ihre Toten beisetzten. Bei einer Familie bekommen Sie einen Einblick in die traditionelle Lebensweise. Übernachtung im Hotel in Puno. (F/-/-)

10. Tag Bootstour auf dem Titicacasee. Sie besuchen die Uros auf den schwimmenden Schilfinseln. Wer will kann mit einem Schilfboot eine kleine Rundfahrt mitmachen. Danach geht es weiter mit dem motorisierten Boot bis nach Taquile. Die Insel verzaubert durch eine traumhaft schöne Landschaft aus blauem Wasser und Licht. Auf der Insel stricken die Männer seit ihrer Kindheit, da das besonders angesehen ist bei den Frauen. Kleine Wanderung (hin und zurück ca. 1 h) bis zum Hauptplatz. Mittagessen mit Blick auf den Titicacasee, danach Abstieg. Wenn es das Wetter und die Zeit zuläßt, können Sie einmal im Titicacasee baden! Rückfahrt nach Puno und Übernachtung wie Vortag. (F/M/-)

11. Tag Busfahrt von Puno nach Cuzco (ca. 10 h). An den Fenstern gleitet die Hochebene mit Alpakaherden, kleinen Indiodörfern und schneebedeckten Gipfeln vorbei. Auf der Strecke besuchen Sie die archäologischen Stätten Raqchi und Pukará und sowie die "sixtinischen Kapelle" Südamerikas in Andahuaylillas. Nach der abwechslungsreichen Fahrt kommen Sie ca. 18 Uhr in Cuczo an. Übernachtung im familiären Hostal im Stadtzentrum. (F/M/-)

12. Tag Stadtrundgang in Cuzco. In der früheren Hauptstadt des Inkareiches, die übersetzt "Nabel der Welt" heißt, haben Sie heute Zeit, um die beeindruckende Stadt kennenzulernen. Bei einer Stadtbesichtigung besuchen Sie die Kathedrale am Plaza de Armas (Hauptplatz), den Sonnentempel (Qoricancha) und den berühmten 12-eckigen Stein, der sich perfekt in die Mauer einfügt. Am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung für eigene Erkundungen in Cuzco. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-)

13. Tag Bunter Indiomarkt in Pisac, Pisac-Ruinen und Pachamanca-Essen. Besuch auf einem der bekanntesten Märkte in ganz Lateinamerika. Hier treffen sich die Bauern und Bewohner der näheren Umgebung heute noch genauso wie vor hundert Jahren, um wie in alten Zeiten Tauschhandel zu betreiben. Sie haben Gelegenheit, wunderschöne Handarbeitswaren zu erstehen. Danach kurze Fahrt und Aufstieg zu den Pisac-Ruinen mit schönen Ausblicken ins Heilige Tal der Inka. Fahrt nach Urubamba in die Unterkunft. Begrüßung mit einem typischen Pachamanca-Essen.

Während der nächsten Tage übernachten Sie auf einer schönen Lodge im Heiligen Tal. In den kommenden Tagen werden Sie auf Wanderungen sowohl die alte Kultur der Inkas als auch die heutigen Nachfahren der Inka und Ihr Leben kennenlernen. Übernachtung auf der Lodge. (F/M/-)

14. Tag Wanderung von Pumamarca nach Ollantaytambo mit Besuch der Festung. Nach dem Frühstück Fahrt nach Ollantaytambo. Diese alte Inkastadt, wurde terrassenförmig angelegt, doch nie fertig gebaut. Die Ruinenstätte verfügt über ein komplettes Bewässerungssystem. Schön anzusehen ist, wie die Terrassen den Konturen des Felsens angepasst wurden. Von hier beginnt der Aufstieg zu den Ruinen von Pumamarca, die im höheren Teil des Heiligen Tals liegen. Der Ausblick von dieser Stelle, die ehemals voraussichtlich als Inkafestung oder aber Kontrollpunkt mit Zugang zum Heiligen Tal diente, über die Berge ist beeindruckend. Nach einem Mittagspicknick, geht es zurück nach Ollantaytambo und Sie besichtigen die Ruinen. Am späten Nachmittag Rückfahrt zur Unterkunft. 10 km, +/- 450 m, ca. 5 h. (F/LP/-)

15. Tag Wanderung im schönen Pumahuanca-Tal. Nach dem Frühstück kurze Busfahrt und dann Wanderung durch dschungelartigen Bergwald (ca. 3 h). Sie sehen die eindrucksvollen Berge ganz nah und besichtigen das Inkaprinzessinnen-Hauses in der Andengemeide Pacchaspata. Wer möchte kann noch bis zu einem Wasserfall aufsteigen. Im Anschluss geht es zurück zur Ökolodge, wo Sie am späten Nachmittag ankommen. Ca. 6 h, +700 m/-1000 m. Übernachtung wie Vortag. (F/LP/-)

16. Tag Wanderung von Moray nach Maras mit Essen bei Einheimischen. Nach dem Frühstück fahren Sie ca. 1 h nach Moray (3380 m), einem beeindruckenden Ort ganz anderer Art. Vier natürliche Einbuchtungen der Landschaft wurden von den Inkas dazu genutzt, um Terrassen anzulegen, die wegen ihrer verschiedenen Mikroklimas als botanisches Labor dienten. Die runden Terrassen sind noch heute intakt. Nach der Besichtigung Wanderung zu den Salzminen von Maras. Sie sind zu Gast bei einer einheimischen Familie. Sie kommen an den Terassenteichen vorbei, aus denen die Salzbauern das Salz gewinnen. Am späten Nachmittag Rückkehr auf die Eco-Lodge, wo Sie im Garten entspannen und dann das leckere Abendessen probieren können. Wanderung 7 km, ca. 2 h, +/- 200 m. Übernachtung wie Vortag. (F/M/-)

17. Tag Bahnfahrt durch das wilde Urubambatal nach Aguas Calientes. Fahrt mit dem Touristenzug in ca. 1,5 Stunden Richtung Machu Picchu. Die Fahrt führt durch eine fruchtbare Hochebene in das wilde Urubamba-Tal in eine subtropische üppige Landschaft auf 2400 m Höhe. An den Fenstern ziehen die hohen, üppiggrünen Berge vorbei und nach vielen Kurven erreicht der Zug Aguas Calientes, am Fuße von Machu Picchu. Hier können Sie ein Bad in den heißen Quellen - aguas calientes - nehmen oder sich mit Reisenden aus aller Welt auf den kommenden Tag freuen. Übernachtung in einfachem Hostal. (F/-/-)

Option Inkatrail: km 104-Chachabamba-Wiñay Wayna-Machu Picchu.
Fahrt mit dem Touristenzug ab Ollantaytambo in ungefähr eineinhalb Stunden bis zum Kilometer 104 der Bahnlinie, wo Sie bereits in den Bergdschungel oder Nebelwald eingetaucht sind. Sie steigen aus, überqueren eine Brücke und erreichen einen Kontrollposten, wo Pässe und Eintrittskarten überprüft werden. Der Aufstieg von den Ruinen von Chachabamba kurz hinter der Kontrolle bis zu denen von Wiñay Wayna auf 2650 m Höhe dauert ungefähr drei Stunden. Dabei sind 600 Höhenmeter zu überwinden. Die Ruinen von Wiñay Wayna sind unter anderem vermutlich ein Wasserheiligtum gewesen, worauf eine interessante Serie ritueller Wasserbecken hinweist. Nach dem Mittagessen (Lunchpacket) laufen Sie noch ungefähr eineinhalb Stunden ohne gröβere Steigung zum Intipunku, dem Sonnentor (Ankunft gegen 15 Uhr). Von hier aus hat man den klassischen schönen Blick auf die Ruinenstadt von Machu Picchu. Eine halbe Stunde Abstieg bringt Sie schon in nächste Nähe des Neuen Weltwunders. Sie gehen dann zum Ausgang und nehmen einen Bus hinunter in die Ortschaft am Fuβe der Ruinen, die als Aguas Calientes bekannt ist, wegen ihrer Thermalbäder. Hier treffen Sie wieder auf die Gruppe und übernachten Sie im Hostal. Gehzeit insgesamt ca. 6 h, 12 km. (F/LP/-)

18. Tag Sagenumwobenes Machu Picchu. Sehr früh, bevor Tages-Touristen kommen, Fahrt in die „verlorene Stadt“, die erst 1911 entdeckt wurde und zu den beeindruckendsten archäologischen Stätten der Erde zählt. Ganz in Ruhe können Sie das großartige Zusammenspiel von Tempeln, Palästen und Terrassen auf sich wirken lassen. Sie können optional den Huayna Picchu (2701 m) besteigen, von dem Sie einen ganz anderen Blick auf die Zitadelle haben werden (bei kurzfristigen Buchungen kann es vorkommen, dass der Aufstieg nicht mehr möglich ist, da es nur eine begrenzte Anzahl Tickets gibt. Dann können Sie alternativ zum Montana Picchu aufsteigen). Ein ganzer Tag, um sich von der Magie Machu Picchus verzaubern zu lassen. Am späten Nachmittag Rückfahrt mit dem Zug nach Cuzco. Im Dunkeln bietet sich ein schöner Blick über die erleuchtete Stadt. Übernachtung im schon bekannten familiären Hostal. (F/-/-)

19. Tag Tageswanderung bis Sacsayhuamán. Heute besuchen Sie per pedes die Inka-Ruinen der Umgebung. Neben der faszinierenden Bauweise, können Sie dabei die grüne Berglandschaft von Cuzco genießen. Von Cuzco aus geht es zu Fuß und mit dem einheimischen Kleinbus bis zum Ausgangspunkt Tambomachay. Von dort aus führt die Wanderung über Puca-Pucara und Q´enqo bis nach Sacsayhuamán (ca. 8 km, 6 h mit Pausen). Die Ruine der Inkafestung ist eines der beeindruckendsten Bauwerke der Inkakultur. Der Rückweg führt über viele Treppen bis zum Hauptplatz Cuzcos. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-)

Hinweis: Dieser "Puffertag" stellt sicher, dass Sie Machu Picchu auf jeden Fall besuchen können, auch wenn es zu kurzfristigen, unangekündigten Streiks der Bahngesellschaft kommen sollte!

20. Tag Lima. Nach dem Frühstück Flug nach Lima. Auf dem Weg ins Hotel Besuch im Archäologischen Museum. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung für einen Besuch im Goldmuseum oder Souvenireinkäufe. Tourabschlussessen in einem ausgesuchten Restaurant. Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

21. Tag Rückflug nach Deutschland. Je nach Abflugzeit Morgens bzw. Nachmittags Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

22. Tag Ankunft in Deutschland. (-/-/-)

  • Flug ab/an Frankfurt/M. nach Lima inkl. Tax (andere Abflughäfen, z.B. Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Hannover sowie Österreich und Schweiz auf Anfrage möglich, gg. Aufpreis möglich)
  • Inlandsflug Cuzco–Lima inkl. Tax
  • Transfers und Busfahrten lt. Programm im privaten Reisebus oder komfortablen, öffentlichen Fernreisebus (2. Tag; 11. Tag inkl. Mittag und Besichtigungsstopps)
  • Bahnfahrt Cuzco–Aguas Calientes und zurück in der Touristenklasse
  • 19 Übernachtungen in landestypischen 3-Sterne-Hotels und Lodges im DZ mit DU/WC, 1 Übernachtung im einfachen 2-Sterne-Hotel im DZ mit DU/WC
  • 9x Halbpension (2x Mittag als Lunchpaket, 1x traditionelles Pachamanca- Essen, 1x Mittag bei Einheimischen), 11x Frühstück
  • Bootsfahrt zu den Ballestas-Inseln und auf dem Titicacasee zu den Uros-Schilfinseln und zur Insel Taquile
  • 9 geführte Wanderungen, 3 Stadtführungen, 1 Piscoverkostung (alkohol. Nationalgetränk)
  • Eintritte: Machu Picchu, Maria-Reiche-Museum, Kathedralen in Lima und Cuzco, Kloster Santa Catalina, Thermalbad im Colca Canyon, Sillustani-Grabtürme, Sonnentempel Quoricancha, Ollantaytambo, Inkastätten bei Cuzco)
  • Wechselnde, Deutsch sprechende Reiseleitung ab/an Lima
  • Durchgehende, Deutschsprechende schulz aktiv-Reiseleitung ab 8 Teilnehmern ab/an Lima

„Mein Name ist Florian und ich bin offizieller Reiseführer in Peru. Das Reisen wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt, denn schon meine Eltern waren viel unterwegs. Ich bin gebürtiger Guatemalteño, in Peru aufgewachsen und Sohn deutscher Eltern. Schon immer interessierte ich mich für Geschichte und Kultur. Seit 2006 begleite ich nun schon Reisegruppen durch ganz Peru. Es macht mir unglaublich viel Spaß Ihnen meine Wahlheimat in all ihren Facetten vorzustellen. Ich liebe es in der Natur aktiv zu sein und kann mir nichts Schöneres vorstellen, als Machu Picchu zu besuchen, den Alpamayo zu sehen oder auf dem Amazonas zu paddeln. Der Beruf als Reiseleiter hat sich für mich als Traumberuf entpuppt. Peru ist eines der schönsten Länder der Welt und ich freue mich, wenn wir es vielleicht bald gemeinsam entdecken.“

Florian leitet die meistens der Termine unserer Erlebnisreise mit Wanderungen "Auf den Spuren der Inka".

"Mein Name ist Bibiana Ugarte und geboren bin ich in Lima. Richtig glücklich bin ich allerdings, wenn ich in den Anden ab 2000 m Höhe unterwegs bin. Die Landschaft und die Leute geben mir das Gefühl, die schönste Zeit auf dieser Erde erleben zu dürfen. Diese Gegend konnte ich sehr früh kennenlernen, da mein Vater aus Cuzco stammt und ich in den Ferien oft in Cuzco und Umgebung zu Besuch war. Die Begeisterung für die Berge habe ich von meiner Mutter, eine waschechte Münchnerin, die die Bayerischen Alpen liebte und gut kannte. Mein erster Berg war der Vulkan Misti (5822 m) in Südperu bei Arequipa. Das war im Dezember 1974 und ich war 11 Jahre alt. Dieses Erlebnis war der Schlüssel zu meiner Leidenschaft. Im Tourismus arbeite ich seit 1989 und bin immer wieder begeistert mit jeder neuen Gruppe und hoffe, bald mit Ihnen gemeinsam dieses Abenteuer zusammen erleben zu dürfen."

Vorgesehene Reiseleiter

Florian Hagemann
Florian Hagemann

„Mein Name ist Florian und ich bin offizieller Reiseführer in Peru. Das Reisen wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt, denn schon meine Eltern waren viel unterwegs. Ich bin gebürtiger Guatemalteño, in Peru aufgewachsen und Sohn deutscher Eltern. Schon immer interessierte ich mich für ... mehr

Bibiana Ugarte
Bibiana Ugarte

"Mein Name ist Bibiana Ugarte und geboren bin ich in Lima. Richtig glücklich bin ich allerdings, wenn ich in den Anden ab 2000 m Höhe unterwegs bin. Die Landschaft und die Leute geben mir das Gefühl, die schönste Zeit auf dieser Erde erleben zu dürfen. Diese Gegend konnte ich sehr früh ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2017
  06.08.17 — 27.08.17* € 4840,- Buchen
  10.09.17 — 01.10.17 € 4690,- Buchen
mit wechselnder, Deutschsprechender Reiseleitung gesichert
  08.10.17 — 29.10.17 € 4690,- Buchen
mit wechselnder, Deutschsprechender Reiseleitung gesichert
  05.11.17 — 26.11.17 € 4690,- Buchen
mit wechselnder, Deutschsprechender Reiseleitung gesichert; Reiseleitung Bibiana Ugarte ab 8 Teilnehmer

* inkl. Hochsaison-Zuschlag € 150,-


Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Conny Gamarra Chu
Karte: Peru Wandern - Auf den Spuren der Inka ×

Peru

Wandern oder Trekking Erlebnisreise Schiffsreisen Bahnreise Tierbeobachtung Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Gute Kondition und Trittsicherheit für 9 Wanderungen (4x leicht: 1-2 h, 5x mittel: 4-6 h), max. +500/ -700 m; der höchste Punkt der Reise (auf 4800 m Höhe) wird per Bus überquert; der Reiseverlauf bietet optimale Akklimatisation; im Heiligen Tal vom 15. bis 17.Tag kann ein Ruhetag eingelegt werden. Ausdauer auf längeren Bus- und Zugfahrten ist erforderlich.

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12

Leistungen

  • Flug ab/an Frankfurt/M. nach Lima inkl. Tax (andere Abflughäfen, z.B. Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Hannover sowie Österreich und Schweiz auf Anfrage möglich, gg. Aufpreis möglich)
  • Inlandsflug Cuzco–Lima inkl. Tax
  • Transfers und Busfahrten lt. Programm im privaten Reisebus oder komfortablen, öffentlichen Fernreisebus (2. Tag; 11. Tag inkl. Mittag und Besichtigungsstopps)
  • Bahnfahrt Cuzco–Aguas Calientes und zurück in der Touristenklasse
  • 19 Übernachtungen in landestypischen 3-Sterne-Hotels und Lodges im DZ mit DU/WC, 1 Übernachtung im einfachen 2-Sterne-Hotel im DZ mit DU/WC
  • 9x Halbpension (2x Mittag als Lunchpaket, 1x traditionelles Pachamanca- Essen, 1x Mittag bei Einheimischen), 11x Frühstück
  • Bootsfahrt zu den Ballestas-Inseln und auf dem Titicacasee zu den Uros-Schilfinseln und zur Insel Taquile
  • 9 geführte Wanderungen, 3 Stadtführungen, 1 Piscoverkostung (alkohol. Nationalgetränk)
  • Eintritte: Machu Picchu, Maria-Reiche-Museum, Kathedralen in Lima und Cuzco, Kloster Santa Catalina, Thermalbad im Colca Canyon, Sillustani-Grabtürme, Sonnentempel Quoricancha, Ollantaytambo, Inkastätten bei Cuzco)
  • Wechselnde, Deutsch sprechende Reiseleitung ab/an Lima
  • Durchgehende, Deutschsprechende schulz aktiv-Reiseleitung ab 8 Teilnehmern ab/an Lima

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 390,-
  • Zusatznacht in Lima: € 35,- p.P. im DZ
  • Rail & Fly ab allen dt. Bahnhöfen: € 75,–
  • Zubringerflüge ab vielen dt. Städten: ab € 120,–
  • Option Kleiner Inkatrail ab km 104 (17.Tag): € 390,- (Mit Englisch Sprechendem Guide; Für die Buchung benötigen wir die vollständigen Passdaten. Da die Plätze auf dem Inkatrail begrenzt sind, empfehlen wir eine frühzeitige Buchung - mindestens 6 Monate vor Abreise)
  • Besteigung Huayna Picchu: € 20,-
  • Besteigung Montana Picchu: € 20,-

Zusatzausgaben

  • Flug Nazca-Linien (ca. US$ 120,-); Flughafensteuern (ca. US$ 38,–); Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Trinkgelder.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Peru benötigen deutsche, österreichische und Schweizer Staatsangehörige einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Einreisedatum gültig sein muss.

Für die Einreise nach Peru sind keine Impfungen vorgeschrieben. Für die Reise empfehlen wir die in Deutschland empfohlenen Impfungen ggf. aufzufrischen und eine Hepatitis A-Impfung. Bitte lassen Sie sich zusätzlich von einem Reisemediziner beraten.

Hinweise

weitere Informationen

  • Literaturhinweis Peru:
    • "Die Favoritin" von Colette Davenat spielt zur Inkazeit und handelt von einem Bauernmädchen, das in einem Dorf bei Cuzco aufwächst und zu einer der auserwählten Frauen des Inkaherrschers wird. Das Buch vermittelt anschaulich die Geschichte der Inka und die Kultur Perus, wie man sie heute noch in vielen Gegenden Perus findet.
    • "Bilderbuch der Wüste" von Viola Zetzsche: eine Biografie von Maria Reiche aus Dresden, die ihr ganzes Leben lang die Linien von Nazca erforscht und beschützt hat.
    • "Ines meines Herzens" von Isabell Allende: die Eroberung Perus und Chiles aus der Sicht einer Frau.
    • "Quipu" von Augustin Sánchez Vidal: historischer Roman über die Inkathron-Nachfolge und die letzte Zufluchtsstätte der Inkas - Vilcabamba.

Generelle Hinweise

  • Sie können bei dieser Reise auch gern ein halbes Doppelzimmer buchen. Wir stellen Ihnen bei Buchung dann den EZ-Zuschlag abzüglich € 100,- in Rechnung. Diesen erhalten Sie zurück, wenn sich bis Reisebeginn eine Gegenbuchung angemeldet hat. Falls es keine Gegenbuchung geben sollte, werden Sie im Einzelzimmer zum reduzierten EZ-Zuschlag untergebracht.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/PER03

  • Veranstalter: schulz aktiv reisen
  • Aktualisiert: 14.07.2017
Fussleiste mit Logo
Abbonieren Sie unseren schulz aktiv RSS-Feed   schulz aktiv reisen bei Facebook   schulz aktiv reisen bei Twitter
© schulz aktiv reisen | 0351 266 255 | Bautzner Str. 39, 01099 Dresden ARB Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen