schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Ins Herz des Karakorum zum K2 Basecamp

24 Tage Trekkingreise in Nordpakistan

  • Angekommen am Ziel der Träume: Blick auf den K2 (8611m)

    Angekommen am Ziel der Träume: Blick auf den K2 (8611m) 

  • Angekommen am Gondoghoro La (5650m) mit Blick auf die Laila (6100m)

    Angekommen am Gondoghoro La (5650m) mit Blick auf die Laila (6100m) 

  • "Schrei aus Stein" - die Trango Towers

    "Schrei aus Stein" - die Trango Towers 

  • Sie kommen an spektakulären Berggipfeln vorbei, u.a. am Gasherbrum IV

    Sie kommen an spektakulären Berggipfeln vorbei, u.a. am Gasherbrum IV 

  • Der Concordiablick bietet Ihnen fantastische Blicke auf den K2 und den Broad Peak

    Der Concordiablick bietet Ihnen fantastische Blicke auf den K2 und den Broad Peak 

  • Blick auf den Broad Peak (8051m), einer von vier 8000er im Karakorum

    Blick auf den Broad Peak (8051m), einer von vier 8000er im Karakorum 

  • Sie überqueren wilde Gebirgsflüsse, wie diesen Seitenarm des Braldu

    Sie überqueren wilde Gebirgsflüsse, wie diesen Seitenarm des Braldu 

  • Blick auf die Masherbrum Gruppe (7821m)

    Blick auf die Masherbrum Gruppe (7821m) 

  • Ihr Weg führt SIe über den riesigen Baltoro-Gletscher

    Ihr Weg führt SIe über den riesigen Baltoro-Gletscher 

  • Der Aufstieg zum Gondoghoro La - ein optionales Highlight

    Der Aufstieg zum Gondoghoro La - ein optionales Highlight 

  • Unser Reiseleiter Moritz kennt die Region wie seine Westentasche

    Unser Reiseleiter Moritz kennt die Region wie seine Westentasche 

  • Ihr Hauptgepäck wird durch Mulies transportiert

    Ihr Hauptgepäck wird durch Mulies transportiert 

  • Gasherbrum II (8035m) - einer der imposantesten Berge auf dem Trek

    Gasherbrum II (8035m) - einer der imposantesten Berge auf dem Trek 

  • Ausgangspunkt des Trekking ist die kleine Stadt Skardu

    Ausgangspunkt des Trekking ist die kleine Stadt Skardu 

  • Erster Blick auf den Broad Peak

    Erster Blick auf den Broad Peak 

  • Der Masherbrum vom Gondoghoro La

    Der Masherbrum vom Gondoghoro La 

  • 16-tägiges Zeltrekking der Extraklasse im "Thronsaal der Berggötter"
  • Nur bei uns: 3 Übernachtungen am Concordiaplatz und einer Übernachtung am K2 Basecamp
  • Reiseleitung durch Pakistan-Experte Moritz Steinhilber
  • Optionale Überquerung des Gondoghoro La (5650m) mit spektakulären Panoramablick auf K2 und Masherbrum Gruppe
  • Ausblicke auf vier 8000er: K2, Broad Peak und Gasherbrum 1 und Gasherbrum 2

Tief im Herzen des Karakorums strömen die gigantischen Eisströme des Baltoro- und Godwin-Austen-Gletscher zusammen und manifestieren sich zu einem Aussichtspunkt der Superlative. Der Panorama vom Concordiaplatz auf die umliegenden Schneeberge, darunter der K2 (8611m), lässt sich am besten mit den Worten des Fotografen Galen Rowell beschreiben. Als Teilnehmer der amerikanischen Expedition von 1975 gab er seinem Buch den klangvollen Namen: "In the Throne Room of the Mountain Gods" - eine Reise in den Thronsaal der Berggötter.

"Schönster Trek der Welt"

Auf dieser Reise führen wir Sie in die wohl spektakulärste Bergregion der Erde. Vier 8000er, unzählige 7000er und mit den Trango Towers einen Gebirgsstock, der in der alpinen Kletterszene Weltruf genießt. Das anspruchsvolle Zelttrekking kann mit der optionalen Überschreitung des Gondoghoro La (5650m) gekrönt werden.

Viel Zeit am Concordiaplatz

Drei Nächte am Concordiaplatz und eine Nacht im K2-Basecamp bieten Ihnen fast die Garantie, den „Berg der Berge“ zu Gesicht zu bekommen. Unser erfahrener Reiseleiter Moritz führt Sie direkt in dieses Amphitheater weißer Riesen auf der wohl spektakulärsten Trekkingtour der Erde. Ein Besuch des Bergsteigerfriedhofes "Gilkey Memoria" nahe des Basislagers lässt Sie tief in die Geschichte dieses einzigartigen Ortes eintauchen. Auf den Spuren berühmter Bergsteiger bietet diese Trekking-Reise unvergessliche Erlebnisse, die Sie ein Leben lang begleiten werden.

1. Tag Abflug von Deutschland
2. Tag Ankunft in Islamabad und Fahrt ins malerische Kaghan-Tal
3. Tag Über den Babusar Pass nach Skardu
4. Tag Erholungstag in Skardu
5. Tag Fahrt nach Askole
6. Tag 1. Etappe: Beginn des K2-Trek nach Jhola (3180m)
7. Tag 2. Etappe: Jhola nach Paiyu (3459m)
8. Tag Ruhetag zur Akklimatisierung
9. Tag 3. Etappe: Paiyu nach Urdukas (4050m)
10. Tag 4. Etappe: Urdukas nach Goro II (4380m)
11. Tag 5. Etappe: Goro II nach Concordia (4650m)
12. Tag 6. Etappe: Concordia nach K2 Basecamp (5120m)
13. Tag 7. Etappe: Zurück zum Concordiaplatz (4650m)
14. Tag 8. Etappe: Concordiaplatz nach Shaghrin (4810m)
15. Tag 9. Etappe: Shagrin nach Gasherbrum Basecamp (5110m)
16. Tag Ruhetag zur Akklimatisierung
17. Tag 10. Etappe: Zurück zum Concordiaplatz (4650m)
18. Tag 11. Etappe: Vom Concordiaplatz zurück zum Goro II (4380 m)
19. Tag 12. Etappe: Goro II nach Liligo
20. Tag 13. Etappe: Von Liligo nach Jhola
21. Tag 14 Etappe: Jhola nach Askole und Rückfahrt nach Skardu
22. Tag Rückflug nach Islamabad oder Fahrt via Babusar Pass
23. Tag Sightseeing Islamabad
24. Tag Am Morgen Rückflug nach Deutschland, Ankunft am Abend
--------------------------------------------------------------------------------------------
Bei optionaler Überschreitung des Gondoghoro Passes werden die Tage 18.-21. wie folgt ersetzt:
18. Tag 11. Etappe: Vom Concordiaplatz zum Ali Camp (5080m)
19. Tag 12. Etappe: Optionales Highlight Gondoghoro La: Ali Camp nach Xhuspang (4680m)
20. Tag 13. Etappe: Xhuspang nach Saicho
21. Tag 14. Etappe: Saicho nach Hushe (3050m) und Rückfahrt nach Skardu
» zum Detailverlauf

1. Tag: Abflug Deutschland
Flug ab/an Frankfurt/M. nach Islamabad inkl. Tax (andere Abflughäfen in Deutschland, Schweiz und Österreich auf Anfrage möglich) (-/-/-)

2. Tag: Ankunft in Pakistan und Fahrt nach Naran
Ihr Reiseleiter nimmt Sie am Flughafen in Empfang. Vom Flughafen geht es auf die Fahrt in den Norden Richtung Himalaya. Sollten es die Schneeverhältnisse eine Überquerung des Babusar Pass schon zulassen, fahren Sie gemächlich in das im malerischen Kaghan Tal gelegene Naran. Hier hat man den ganzen Nachmittag, um sich vom Flug und der Fahrt etwas zu erholen. Naran ist im Vergleich zu Islamabad angenehm kühl. Ist der Pass noch gesperrt, geht es auf einer langen Etappe entlang des Karakoram Highway bis nach Chilas. (-/M/A)

3.Tag: Fahrt Skardu
Heute haben die Gäste, die in Chilas übernachtet haben, den einfacheren Tag vor sich. Von Chilas bis Skardu ist man ungefähr zehn bis zwölf Stunden unterwegs. Kommt man über den Babusar Pass (4177m), ist man etwa 15 Stunden bis Skardu unterwegs. (F/M/A)

4.Tag: Ruhetag Skardu
Zeit zur Besichtigung des Trekking-Zentrums. Kurzer Ausflug zum Satpara See und dem Steinrelief Menthal Buddha. Teatime im K2 Motel mit der berühmten Aussicht auf den Indus. (F/M/A)

5.Tag: Fahrt Askole, 7h
Nach dem Frühstück starten Sie am zeitigen Morgen zu Ihrem Frühstück. Die Piste nach Askole wurde in den letzten Jahren gewaltig entschärft. Beginn der Fahrt um sechs Uhr, weil trotz allem mit Hindernissen gerechnet werden muss. Seit kurzer Zeit ist die Strecke bis Hyderabad nun geteert! Erste Nacht im Zelt in Askole (3000m). (F/M/A)

6.Tag: Trek Jhola, 5-6h
Zeitiger Aufbruch am Morgen, um der großen Hitze zu entgehen. Entlang des gewaltigen Braldu Flusses trifft man als erstes kleines Hindernis auf den Biafo Gletscher. Nach Überquerung der alten Hängebrücke über den Panmah Fluss werden die Zelte im umzäunten Lager von Jhola (3180m) aufgestellt. (F/M/A)

7.Tag: Trek Paiyu, 6h
Auch die heutige Etappe beginnt am frühen Morgen. Der Weg bleibt einfach, Dutzende, wenn nicht Hunderte Porter kommen Ihnen von oben entgegen. Die ersten Granit-Türme sind zu sehen. Paiyu (3459m) war zumindest in der Vergangenheit das am besten geleitete Lager der Wanderung. Mit etwas Glück können Sie am Abend einem Balti Tanz beiwohnen. (F/M/A)

8.Tag: Ruhetag Paiyu
Das heutige Motto heißt „Ruhe“ und das ist so gemeint angesichts der anspruchsvollen bevorstehenden Etappen. Es gibt keinen organisierten Ausflug; Erkundungen auf eigene Faust sind kategorisch untersagt. Seit den Expeditionen in den fünfziger Jahren wollen auch die Porter hier einen Ruhetag, hauptsächlich, um die mitgeführten Ziegen zu schlachten. (F/M/A)

9.Tag: Trek Urdukas, 8h
Nach einem frühem Aufbruch betreten Sie erstmals den Baltoro Gletscher, der in den nächsten neun Tagen den Wanderweg markiert. Die ersten Ausblicke auf den Uli Biaho Tower, die Paiyu Peaks, die Trango Türme und die Kathedrale sind gigantisch. Urdukas (4050m) ist etwas beengt und nicht optimal zum Zelten, vom Panorama zählt es jedoch zu den besten Lagern der Welt. (F/M/A)

10.Tag: Trek Goro II, 6h
Der Masherbrum dominiert den ganzen Tag den Horizont. Die Geröllschüttung wird geringer und Sie kommen vergleichsweise zügig voran. Von Lager Goro II (4380m) haben Sie besonders am Abend eine fantastische Aussicht auf das Trapez des Gasherbrum IV. (F/M/A)

11.Tag: Trek Concordia, 4-5h
Heute haben Sie die Chance, den „Berg der Berge“ erstmalig zu erblicken. Dafür sind Sie noch einmal rund 4 Stunden unterwegen, bis sich kurz vor dem Ziel Concordia (4650m) das Blickfeld auf der linken Seite öffnet und Sie bei gutem Wetter die kühnste Felsengestalt unseres Planeten sehen. Auch sonst ist Concordia ein Ort der Superlative und in alle Richtungen sehen Sie die die schneebedeckten Gipfel des Karakorum. Selten ist man so tief und zentral im Herzen eines Gebirges wie hier. (F/M/A)

12.Tag: Trek K2 Basecamp, 4-5h
Für gewöhnlich kommt ein Besucher nur einmal in seinem Leben hierher, deswegen sollte er auch eine realistische Chance haben, dass K2 Basecamp (5120m) zu erreichen. Dies tut schulz aktiv reisen mit der Übernachtung am Fuße des Berges der Berge. Der Weg führt durch das Broad Peak Basecamp. Hier werden Sie von den anwesenden Bergsteigern oft zu einer Tasse Tee eingeladen. Am Nachmittag kurzer Abstecher zum Gilkey Memorial – dem Bergsteigerfriedhof des K2. (F/M/A)

13.Tag: Trek Concordia, 4h
Zurück nach Concordia, der Blick ruht meist auf der Chogolisa, wo Hermann Buhl nach der Erstbesteigung des Broad Peak, am 27.Juni 1957 tödlich verunglückte. (F/M/A)

14.Tag: Trek Shagrin, 4-5h
Es wäre zwar möglich, an einem Tag bis zum Gasherbrum Basecamp zu gehen, doch stattdessen kann man auch von Shagrin (4810m) lange die Aussichten genießen, auf den Baltoro Kangri. Wir befinden uns nun auf dem Abruzzi Gletschers, der aber noch immer ein Teil des Baltoro ist. (F/M/A)

15.Tag: Trek Gasherbrum Basecamp 4h
Zur Mittagsrast belegt man die Zeltplätze im Gasherbrum Basecamp (5110m). Hier geht es manchmal richtig geschäftig zu, denn hier lagern die Expeditionen für Gasherbrum I und Gasherbrum II. (F/M/A)

16.Tag: Ruhetag Gasherbrum BC
Der zweite Ruhetag der Tour. Wenn das Wetter schön ist, muss man sich um die Tagesgestaltung keine Sorgen machen. (F/M/A)

17.Tag: Trek Concordia, 6-7h
Mittlerweile voll akklimatisiert geht der Rückweg nach Concordia locker von sich. Es ist überhaupt kein Fehler, auf dieser Tour dreimal nach Concordia zu kommen, man kann sich an den Ausblicken von hier kaum sattsehen. (F/M/A)

18.Tag: Trek Ali Camp, 5h
Sie nähern sich nun dem Höhepunkt der Tour. Über den weißen Vigne Gletscher geht es zum Ali Camp (5080m), dem nördlichen Ausgangspunkt zum Gondoghoro La. Liegt Schnee, seilen wir uns zum ersten Mal an. (F/M/A)

19.Tag: Trek Gondogoro La, Xhuspang, 8-11h
Um Mitternacht erklingt das Wecksignal, um 1 Uhr ist der Aufbruch. Je nach Verhältnissen gehen Sie angeseilt oder frei zum Einstieg des Passes, wo meist ein Fixseil vorhanden ist. Mit den Prusik-Schlingen (die vorher ausgiebig geübt werden) binden wir uns ein und beginnen den zum Teil sehr steilen, aber sicheren Anstieg zum Gondoghoro La (5650m). Nach ungefähr vier Stunden, pünktlich zum Sonnenaufgang, kommen Sie am „Gipfel“ an und genießen das unglaubliche Panorama. Der Abstieg ist nicht ohne, doch auch hier hängt ein Fixseil, und Ihr Reiseleiter, die Träger und das Hushe Rescue Team werden jeden von Ihnen begleiten. In Xhuspang (4680m) stehen die Zelte dann seit langem mal wieder auf einer Wiese. (F/M/A)

20.Tag: Trek Saicho, 7h
Von der Wiese geht es zurück aufs Eis. Vorbei an der Leila geht es stetig weiter bergab, zurück in die Zivilisation. In Shaicho, einem der schönsten Zeltplätze von ganz Gilgit-Baltistan, gibt es eine hervorragende Gelegenheit zum Duschen. (F/M/A)

21.Tag: Trek Hushe, 3h und Fahrt Skardu, 5h
In Hushe (3050 Meter) endet die Tour. Durchführung der „Tipp (Trinkgeld)-Zeremonie“ für unserer Porter, ohne die diese Tour nicht möglich wäre. Fahrt ins Hotel nach Skardu zu einem späten Mittagessen. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. (F/M/A)

22.Tag: Flug Islamabad oder Fahrt Naran über Babusar, 15h
Am Morgen Flug von Skardu nach Islamabad mit beeindruckendem Panoramablick auf den Himalaya u.a. auf den Nanga Parbat. Teilweise wird aufgrund des schlechten Wetters der Flug storniert. In diesem Fall fahren Sie mit dem Van zurück nach Naran und übernachten dort eine weitere Nacht. Übernachtung im Hotel (F/M/A)

23.Tag: Sightseeing Islamabad oder Fahrt nach Islamabad, 6h
Zum Ausklang Ihrer Reise besteht die Möglichkeit, Islamabad etwas näher kennenzulernen und die beeindruckende Faisal Moschee und das Nationalmuseum zu besichtigen. Wer gestern nach Naran fahren musste, hat noch den Nachmittag Zeit, sich die Stadt anzusehen. Übernachtung im Hotel (F/M/A) (F/M/A)

24.Tag: Rückflug nach Deutschland
Am zeitigen Morgen Rückflug nach Deutschland (Ankunft meist am gleichen Tag).

Abkürzungen:
F … Frühstück | M … Mittag/Lunchpaket | A … Abendessen

Wichtiger Hinweis zur Überquerung des Ghondogoro La
Der Gondoghoro La ist ein hochalpiner Pass, bei der erste Erfahrungen im Umgang mit Steigeisen und Eispickel vorausgesetzt werden. Wir empfehlen Ihnen, die notwendige Ausrüstung wie Steigeisen, Eispickel und Klettergurt selbst mitzubringen. Als Alternative zum Pass  besteht die Möglichkeit, den gleichen Weg vom Concordiaplatz nach Askole zu gehen. Die Entscheidung über eine mögliche Aufteilung der Gruppe nimmt der Reiseleiter am 17. Tag vor. Die Gruppe trifft sich dann am 21. Tag in Skardu.

  • Flug ab/an Frankfurt/M. nach Islamabad inkl. Tax (andere Abflughäfen in Deutschland, Schweiz und Österreich auf Anfrage möglich)
  • 6 Übernachtungen in Hotels der landestypischen Mittelklasse im Doppelzimmer mit DU/WC, 16 Übernachtungen in 2-Personen-Zelten mit Gemeinschafts-WC
  • Alle Transfers im privaten Minibus laut Programm
  • 21x VP, 1x M, 1x A
  • 16-tägiges geführtes Trekking
  • Vollpension bei den Trekking-Touren
  • Alle Genehmigungen und Permits für die Trekking-Touren
  • Pakistanische Begleitmannschaft mit Koch und Trägern (15 kg Freigepäck p. P. bei den Trekkingtouren)
  • Deutsche Reiseleitung ab/an Islamabad (2. Tag bis 23. Tag)

Vorgesehene Reiseleiter

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 8 bis max. 12
  Termine 2019
  14.06.19 — 07.07.19* € 4190,- Buchen
Geplante Reiseleitung: Moritz Steinhilber (Pilot-Reise), 4 Optionen
  Termine 2020
  12.06.20 — 05.07.20* € 4190,- Buchen
Geplante Reiseleitung: Moritz Steinhilber
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

* Jetzt Frühbucherrabatt sichern


Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Markus Protze

Pakistan

Wandern oder Trekking Übernachtung in freier Natur Übernachtung in Hütte
Adventure Pur

Anforderung

  • Sehr gute Kondition, Trittsicherheit, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht für teilweise anspruchsvolle Trekkingetappen mit Tagesrucksack vorwiegend auf dem Baltoro-Gletscher von 5-8 Stunden sind bei dieser Reise erforderlich
  • Es ist mit starken Temperaturenunterschieden zwischen Tag und Nacht zu rechnen. Hitzeverträglichkeit und ein guter Sonnenschutz, sowie warme Bekleidung sind unabdingbar
  • Die optionale Überschreitung des Ghondoghoro-Passes ist mit 10–12 h Gehzeit auf bis zu 5650 m Höhe physisch anstrengend und setzt erste Erfahrungen mit Steigeisen, Eispickel und Gehen am Seil voraus. Die erforderliche Ausrüstung muss mitgebracht werden.
  • Flexiblität und Ausdauer sind bei dieser Reise wichtig. Im Norden von Pakistan führt der Weg öfter über sehr schlechte, nicht asphaltierte Pisten. Manche Passagen des Karakorum Highway sowie der Verbindungsstraße nach Skardu sind schwer befahrbar und erfordern viel Geduld.

Leistungen

  • Flug ab/an Frankfurt/M. nach Islamabad inkl. Tax (andere Abflughäfen in Deutschland, Schweiz und Österreich auf Anfrage möglich)
  • 6 Übernachtungen in Hotels der landestypischen Mittelklasse im Doppelzimmer mit DU/WC, 16 Übernachtungen in 2-Personen-Zelten mit Gemeinschafts-WC
  • Alle Transfers im privaten Minibus laut Programm
  • 21x VP, 1x M, 1x A
  • 16-tägiges geführtes Trekking
  • Vollpension bei den Trekking-Touren
  • Alle Genehmigungen und Permits für die Trekking-Touren
  • Pakistanische Begleitmannschaft mit Koch und Trägern (15 kg Freigepäck p. P. bei den Trekkingtouren)
  • Deutsche Reiseleitung ab/an Islamabad (2. Tag bis 23. Tag)

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: € 270,-
  • Einzelzelt-Zuschlag: € 90,-
  • Zusatznacht in Islamabad
  • Rail & Fly Ticket: € 75,-

Zusatzausgaben

  • Visum für Pakistan (z. Zt. € 36,-)
  • Einzelzimmerzuschlag: € 270,-
  • Einzelzeltzuschlag: € 90,-
  • Optionale Aktivitäten
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca. € 100,-)

Teilnehmerzahl

  • mind. 8 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Deutsche, österreichische und schweizer Staatsangehöriger benötigen für die Einreise nach Pakistan ein Visum (Kosten: ab € 36,-) und einen Reisepass der über den Reisetermin hinaus noch zwölf Monate gültig ist.

Deutsche Staatsbürger müssen das Visum direkt bei der pakistanischen Botschaft in Berlin oder dem pakistanischen Generalkonsulat in Frankfurt am Main beantragen. Österreichische Staatsbürger müssen das Visum in Wien oder in Innsbruck beantragen. Schweizer Staatsbürger wenden sich direkt an die pakistanische Botschaft von Bern.

Das Visum organisiert jeder Teilnehmer selbst. Das für die Visabeantragung erforderliche Einladungsschreiben, erhalten Sie von uns. Bitte beantragen Sie das Visum erst, wenn Sie unser Einladungsschreiben erhalten haben (ca. 2 Monate vor Abreise). Bitte senden Sie uns hierfür mit Ihrer Buchung eine gut leserliche Kopie/Scan/Foto Ihres Reisepasses per E-Mail zu.

Für Pakistan sind keine Impfungen für die Einreise vorgeschrieben. Bitte informieren Sie sich über aktuelle Impfempfehlungen beim nächstgelegenen tropenmedizinischen Institut oder beim Gesundheitsamt.

Für die Einhaltung der Einreisebestimmungen sind sie selbst verantwortlich.

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft, als die oben genannten? Gern beraten wir Sie zu den gültigen Visabestimmungen.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise vom Auswärtigen Amt: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/pakistan-node/pakistansicherheit/204974

FAQ

Komfort
In den Städten übernachten Sie in Hotels der landestypischen Mittelklasse. In den peripher gelegenen ländlichen Gebieten im Norden von Pakistan haben diese oft eine sehr einfache Ausstattung ...» mehr

Komfort

In den Städten übernachten Sie in Hotels der landestypischen Mittelklasse. In den peripher gelegenen ländlichen Gebieten im Norden von Pakistan haben diese oft eine sehr einfache Ausstattung (teilweise Gemeinschaftstoiletten, Waschmöglichkeiten mit meist nur kaltem Wasser, Einschränkungen in der Hygiene). Bitte vergleichen Sie den Komfort und die sanitären Gegebenheiten nicht mit den uns bekannten Standards von Hotels in Europa. Von allen Teilnehmern wird daher eine gewisse Bereitschaft und Anpassung an die mancherorts einfache Verhältnisse erwartet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Trekkingetappen und Camps

Die Tagesetappen sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Camps) dienen als Richtwert. Ihre Reiseleitung/Guide sind dazu berechtigt, je nach Wetter- und Wegverhältnissen sowie dem Leistungsvermögen der Gruppe und der Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften, wenn nötig den Programmablauf zu ändern.

Strom

Aufgrund der isolierten Lage in einer extremen Umgebung kommt es im Norden von Pakistan häufiger zu Stromschwankungen- und Stromausfällen. Bitte stellen Sie sich darauf ein und haben Sie Ihre Stirnlampe stets griffbereit. Bitte nehmen Sie ausreichend Akkus, bzw. eine Power-Station zum Aufladen Ihrer Kamera mit. Vorhandene Steckdosentypen finden Sie unter: https://www.welt-steckdosen.de/pakistan/ In den meisten Hotels ist jedoch kein Adapter erforderlich.

Beste Reisezeit - Klima

Das Baltoro-Gebiet lässt sich besonders gut in den Sommermonaten von Juni-Juli bereisen.

Hinweise

Gondoghoro La
Am Tag 18 wird die Gruppe durch den Reiseleiter aufgeteilt. Die Normalroute führt auf dem gleichen Weg zurück nach Askole. Erfahrene Bergsteiger haben
jedoch die Möglichkeit, über den hochalpinen Gondogoro-Pass nach Hushe abzusteigen. (Schwierigkeitsgrad 5 von 5).

Inlandsflug
Da es sich bei dem Inlandsflug von Skardu nach Islamabad um einen Sichtflug handelt, kann es jederzeit sein, dass Flüge witterungsbedingt gestrichen werden. In diesem Fall fahren Sie mit dem Van von Skardu nach Islamabad.

Versicherung
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für diese Reise eine Reiserücktrittskosten-Versicherung und eine Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport abgeschlossen haben.

Programmänderungen
Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen von der Reiseleitung abgeändert werden.

Literatur-Hinweis:
"Reiseführer Pakistan mit Trekking, Kultur, Geschichte" (Mauser & Tröster- Verlag) von unserem schulz Reiseleiter Moritz Steinhilber mit fundiertem Hintergrundwissen aus fast 30-Jahren Pakistan-Erfahrung (2.Auflage 2014).

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/PAK02

Reiseletier: XYZ

Der wortgewandte Schwabe brach bereits mit 21 allein in den Himalaya auf. Darauf folgten bis dato gute 15 Wanderjahre, die ihn insbesondere nach Nepal und Pakistan führten und zu einem der erfahrensten deutschsprachigen Trekkingführer im Himalaya machten. Durch seine Passion für Politik, Geschichte, Kultur und Geografie entwickelte er sich zu einem wahren Spezialisten für Südasien. Er spricht fließend Nepali, Urdu, Hindi und Farsi (Persisch).

Als Spezialist und Buchautor für Pakistan bekannt, kennt er den Norden wie kaum ein anderer. Im Fokus seines Interesses steht insbesondere der K2 Basecamp Trek, den er ein Dutzend Mal beschritt.

In Nepal erfüllte sich Moritz 2015 einen Traum und beendete auf einer 48-tägigen Tour durch Upper Dolpo das letzte Teilstück des weltberühmten Great Himalaya Trails (GHT) – ein 1650 km langer Trek, der sich über die komplette Gebirgskette Nepals von Ost nach West zieht. Zudem lernte er gleichzeitig den letzten von Nepals 75 Distrikten kennen: Höchst ungewöhnlich, da solch abgelegene Distrikte wie Arghakhanchi oder Udayapur fast nie einen „Westler“ zu Gesicht bekommen.

Auf seine ganz besondere Art, mit viel Humor und den Rucksack vollgepackt mit Geschichten, bietet er seinen Gästen einen einzigartigen Einblick in das „echte“ Nepal und Pakistan.

×
Karte: Ins Herz des Karakorum zum K2 Basecamp ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum