schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Rund um den Manaslu

18/21 Tage Trekkingreise um den schönsten 8000er Nepals mit optionaler Verlängerung in Pokhara und Kathmandu

  • Sagenhafte 5000 m trennen die Ortschaft Lho vom Gipfel! (Foto F. Nimsch)

    Sagenhafte 5000 m trennen die Ortschaft Lho vom Gipfel! (Foto F. Nimsch) 

  • Eine Trekkingtour der Superlative: die ersten Tagen sind geprägt vom aufwendigen Feldbau der Gurung und Magar. (Foto F. Nimsch)

    Eine Trekkingtour der Superlative: die ersten Tagen sind geprägt vom aufwendigen Feldbau der Gurung und Magar. (Foto F. Nimsch) 

  • Und schon bald erscheint der Manaslu (8163 m) zum Greifen nah. (Foto F. Nimsch)

    Und schon bald erscheint der Manaslu (8163 m) zum Greifen nah. (Foto F. Nimsch) 

  • Die noch sehr ursprüngliche Region ist stark buddhistisch geprägt. (Foto: U. Meyer-Anselm)

    Die noch sehr ursprüngliche Region ist stark buddhistisch geprägt. (Foto: U. Meyer-Anselm) 

  • Insbesondere die traditionelle Malerei in den Klöstern beeindruckt. (Foto: U. Meyer-Anselm)

    Insbesondere die traditionelle Malerei in den Klöstern beeindruckt. (Foto: U. Meyer-Anselm) 

  • Immer wieder überrascht die Erscheinung des Manaslus. Hier mit seiner markanten Doppelspitze - links der Hauptgipfel. (Foto F. Nimsch)

    Immer wieder überrascht die Erscheinung des Manaslus. Hier mit seiner markanten Doppelspitze - links der Hauptgipfel. (Foto F. Nimsch) 

  • Eine weitere Perspektive - unglaublich in wie vielen Formen sich ein einziger Berg präsentieren kann! (Foto F. Nimsch)

    Eine weitere Perspektive - unglaublich in wie vielen Formen sich ein einziger Berg präsentieren kann! (Foto F. Nimsch) 

  • Das Trekking führt zudem durch malerische Gurung und Magar Dörfer. (Foto F. Nimsch)

    Das Trekking führt zudem durch malerische Gurung und Magar Dörfer. (Foto F. Nimsch) 

  • Unterwegs per Lodgetrekking mit landestypischen Mahlzeiten und Unterkünften. (Foto F. Nimsch)

    Unterwegs per Lodgetrekking mit landestypischen Mahlzeiten und Unterkünften. (Foto F. Nimsch) 

  • Immer wieder treffen Sie auf die fleißigen Einwohner. (Foto: U. Meyer-Anselm)

    Immer wieder treffen Sie auf die fleißigen Einwohner. (Foto: U. Meyer-Anselm) 

  • und auf die gemütlichen Yaks, wie hier auf der Hochalm von Samagaon (3529 m). (Foto F. Nimsch)

    und auf die gemütlichen Yaks, wie hier auf der Hochalm von Samagaon (3529 m). (Foto F. Nimsch) 

  • Die ersten Tage führen durch Gärten mit Mangobäumen und Bananstauden sowie fruchtbare Felder (Foto F. Nimsch)

    Die ersten Tage führen durch Gärten mit Mangobäumen und Bananstauden sowie fruchtbare Felder (Foto F. Nimsch) 

  • Die Landschaften werden mit gewonnen Höhenmetern immer bizzarer.(Foto F. Nimsch)

    Die Landschaften werden mit gewonnen Höhenmetern immer bizzarer.(Foto F. Nimsch) 

  • Die freundlichen Einheimischen freuen sich auf die Besucher (Foto F. Nimsch)

    Die freundlichen Einheimischen freuen sich auf die Besucher (Foto F. Nimsch)  

  • und insbesondere die aufgeweckten Kinder gewinnen schnell die Herzen der Gäste. (Foto: R. Lubiger)

    und insbesondere die aufgeweckten Kinder gewinnen schnell die Herzen der Gäste. (Foto: R. Lubiger) 

  • Der Höhepunkt der Tour ist der Aufstieg zum Pass über eine Seitenmoräne des Larkya-Gletschers. (Foto F. Nimsch)

    Der Höhepunkt der Tour ist der Aufstieg zum Pass über eine Seitenmoräne des Larkya-Gletschers. (Foto F. Nimsch) 

  • Bereits der Anflug nach Nepal ist beeindruckend! Bei freier Sicht können Sie einen ersten Blick auf die Eisriesen erhaschen. (Foto: R. Lubiger)

    Bereits der Anflug nach Nepal ist beeindruckend! Bei freier Sicht können Sie einen ersten Blick auf die Eisriesen erhaschen. (Foto: R. Lubiger) 

  • Mit dem Gruppenbus fahren Sie zum Startpunkt des Trekkings.

    Mit dem Gruppenbus fahren Sie zum Startpunkt des Trekkings. 

  • Auf dem Weg treffen Sie oft auf die neugierigen Einheimischen. (Foto: R. Lubiger)

    Auf dem Weg treffen Sie oft auf die neugierigen Einheimischen. (Foto: R. Lubiger) 

  • Schon auf der Fart zum Trekking haben Sie mit etwas Glück fantastische Ausblicke auf den Manaslu. (Foto F. Nimsch)

    Schon auf der Fart zum Trekking haben Sie mit etwas Glück fantastische Ausblicke auf den Manaslu. (Foto F. Nimsch) 

  • Dorfidylle und Etappen in moderaten Höhen prägen die ersten Wandertage. (Foto F. Nimsch)

    Dorfidylle und Etappen in moderaten Höhen prägen die ersten Wandertage. (Foto F. Nimsch) 

  • Eindrückliche Wegmarkierungen begleiten die Trekker. (Foto: U. Meyer-Anselm)

    Eindrückliche Wegmarkierungen begleiten die Trekker. (Foto: U. Meyer-Anselm) 

  • Insbesondere für seine eisigen Temperaturen und kalten Winde ist der Manaslu unter Gipfelstürmer respekteinflößend. (Foto F. Nimsch)

    Insbesondere für seine eisigen Temperaturen und kalten Winde ist der Manaslu unter Gipfelstürmer respekteinflößend. (Foto F. Nimsch) 

  • Auf dr Hochalm von Dharamsala Phedi (4600 m - höchster Übernachtungsort) stehen lediglich ein paar einfache Hütten und ein dauerhaft aufgebautes Zeltcamp. (Foto F. Nimsch)

    Auf dr Hochalm von Dharamsala Phedi (4600 m - höchster Übernachtungsort) stehen lediglich ein paar einfache Hütten und ein dauerhaft aufgebautes Zeltcamp. (Foto F. Nimsch) 

  • Am frühen Morgen Aufbruch zum Pass. (Foto F. Nimsch)

    Am frühen Morgen Aufbruch zum Pass. (Foto F. Nimsch) 

  • Das Ziel ist markiert mit bunten Gebetsfahnen. (Foto F. Nimsch)

    Das Ziel ist markiert mit bunten Gebetsfahnen. (Foto F. Nimsch) 

  • Der eindrückliche Blick Richtung Annapurna Himal mit der Annapurna II (7937 m) entschädigt für jede Anstrengung. (Foto: U. Meyer-Anselm)

    Der eindrückliche Blick Richtung Annapurna Himal mit der Annapurna II (7937 m) entschädigt für jede Anstrengung. (Foto: U. Meyer-Anselm) 

  • Landschaften wie in Patagonien begleiten den weiteren Pfad. (Foto F. Nimsch)

    Landschaften wie in Patagonien begleiten den weiteren Pfad. (Foto F. Nimsch) 

  • Absteig durch das Tal des „Milchbaches“ Dudh Khola. (Foto: U. Meyer-Anselm)

    Absteig durch das Tal des „Milchbaches“ Dudh Khola. (Foto: U. Meyer-Anselm) 

  • Zurück in den tieferen Lagen prägt wieder Felderwirtschaft und üppiges grün das Bild. (Foto F. Nimsch)

    Zurück in den tieferen Lagen prägt wieder Felderwirtschaft und üppiges grün das Bild. (Foto F. Nimsch) 

  • In der beliebten Urlaubsstadt Pokhara können Sie sich bei angenehmen Temperaturen und in netten Caffees erholen. (Foto: R. Lubiger).

    In der beliebten Urlaubsstadt Pokhara können Sie sich bei angenehmen Temperaturen und in netten Caffees erholen. (Foto: R. Lubiger). 

  • Ein Panoramaflug bringt Sie zurück nach Kathmandu. (21 Tage Variante)

    Ein Panoramaflug bringt Sie zurück nach Kathmandu. (21 Tage Variante) 

  • Zurück in der Hauptstadt warten quirrlige Bazaarstraßen (Foto: R. Lubiger)

    Zurück in der Hauptstadt warten quirrlige Bazaarstraßen (Foto: R. Lubiger) 

  • und prächtige Relikte der ehemaligen Königsstädte auf die Besucher. (Foto: R. Lubiger)

    und prächtige Relikte der ehemaligen Königsstädte auf die Besucher. (Foto: R. Lubiger) 

  • Buddhistische Tempel (Foto: Roland Lubiger)

    Buddhistische Tempel (Foto: Roland Lubiger) 

  • und aktives Pilgertreiben bieten wundervolle Fotomotive. (Foto: R. Lubiger)

    und aktives Pilgertreiben bieten wundervolle Fotomotive. (Foto: R. Lubiger) 

  • Schweren Herzens heißt es Abschied nehmen vom Himalya. (Foto: R. Lubiger)

    Schweren Herzens heißt es Abschied nehmen vom Himalya. (Foto: R. Lubiger) 

  • Kontrastreiche Welt: Subtropen, Gletscher und Ursprünglichkeit
  • Manaslu (8163 m), Himlung (7126 m), Annapurna II (7937 m), Himal Chuli und Tibet zum Greifen nah
  • Traditionelle Kultur in den Dörfern der Bothia, Gurung und Magar
  • Top Akklimatisation durch Puffertage und langsamen Aufstieg
  • Larkya-Pass (5135 m) und opt. Aufstieg Manaslu-Basecamp (4800 m)
  • Reiseabschluss: nach Wunsch mit od. ohne Pokhara und Kathmandu

Die Manaslu-Runde zählt zu den spektakulärsten Lodgetrekkings in Nepal. Landschaftlich der Annapurna-Runde ebenbürtig, sticht sie insbesondere durch ihre überwältigende Nähe zum 8000er Manaslu hervor. Ein einzigartiger Berg, der sich je nach Blickwinkel in unglaublich vielen Formen präsentieren kann! Erst seit 1991 für Touristen offiziell zugänglich, ist die Region geprägt von Ursprünglichkeit. Gern als „hidden gem“ (versteckter Edelstein) bezeichnet, verzaubert sie mit herrlichen Ausblicken auf Annapurna, Lamjung, Himal Chuli, Ganesh, Himlung – und mit der
Herzlichkeit der Einheimischen.

Trekkingstart auf 700 m und gemächliche Höhenakklimatisation

Ideal für die Anpassung ist der Start im subtropischen Bhudi-Gandaki-Tal. Sie wandern durch fruchtbare Reisterrassen, vorbei an Wasserfällen und Bananenstauden sowie beeindruckenden Felsschluchten. Die Landschaft ist durch üppige Vegetationsvielfalt mit Rhododendron- und Bambuswäldern geprägt. Immer wieder tauchen im Hintergrund die Schnee- und Eisgiganten auf.

Der Manaslu zum Greifen nah und nur einen Steinwurf von Tibet entfernt

Mit Erreichen der 3000er-Marke wird der Einfluss der tibetischen Kultur immer deutlicher. Der Wegesrand ist gesäumt von buddhistischen Chörten (Gedenkschreinen) und Mauern mit eingemeißelten Gebetsformeln. Unter den gewaltigen Flanken des Manaslu (8163 m) und Himal Chuli (7893 m) wandern Sie durch idyllische Bergdörfer. Sagenhafte 5000 Meter trennen Sie hier vom Gipfel! Den Höhepunkt der Tour erreichen Sie am fahnengeschmückten Larkya-Pass (5135 m).

Optionale Verlängerung: Königsstadt Kathmandu (UNESCO) und Erholung in Pokhara

In Pokhara, am malerischen Phewa-See mit Blick auf die Bergwelt der Annapurna-Gruppe, lassen Sie Ihre Reise in Ruhe ausklingen. Ein Panoramaflug entlang der Himalaya-Kette bringt Sie zurück nach Kathmandu. Hier besuchen Sie die liebevoll restaurierte Königsstadt Bhaktapur und die größte buddhistische Pilgerstätte des Landes, den Stupa von Boudhanath, die zu den sehenswertesten Orten ganz Nepals gehören.

21 Tage Kurzverlauf
1.– 2. Tag Sa-So Anreise nach Kathmandu
3. Tag Mo Busfahrt nach Arughat (525 m) und Trekking nach Soti Khola (700 m)
4.-5. Tag Di-Mi Durch das Bhuid-Gandaki-Tal nach Macha Khola (850 m), über Yaru Khola bis nach Jagat (1340 m)
6.-7. Tag Do-Fr Über Nyak (2340 m) nach Namrong (2630 m)
8. Tag Sa Ins größte Bothia Dorf nach Samagaon (3650 m)
9. Tag So Ruhetag/Akklimatisationstag in Samagaon oder optionaler Aufstieg zum Manaslu-Basislager (4800 m)
10.Tag Mo In die höchstgelegene Ortschaft vor dem Pass nach Samdo (3870 m)
11. Tag Di Ruhetag in Samdo (3870 m) oder Samdo-Aussichtsberg (5150 m)
12. Tag Mi Nach Dharamsala Phedi (4600 m)
13. Tag Do Pass-Überguerung Larkya-Pass (5135 m) und Abstieg nach Bimthang (3800 m)
14.-15. Tag Fr-Sa Über Tilije (2300 m) nach Jagat (1300 m)
16. Tag So Nach Syange (1100 m) und Fahrt nach Pokhara
17. Tag Mo Aussichtspunkt Sarangkot und Erholung in der Urlaubsstadt Pokhara
18. Tag Di Himalaya-Panorama-Flug nach Kathmandu und Freizeit
19. Tag Mi UNESCO Weltkulturerbe Bhaktapur und Boudhanath
20.-21. Tag Do-Fr Je nach Flugplan Transfer zum Flughafen; Abreise von Kathmandu
-------------------------------------------------------------------------------------
18 Tage Kurzverlauf (Tag 1-15 bleibt gleich)
16. Tag So Nach Syange und mit dem Jeep zurück nach Kathmandu
17.-18. Tag Mo-Di Je nach Flugplan Transfer zum Flughafen; Abreise von Kathmandu
» zum Detailverlauf

1-2. Tag Anreise nach Kathmandu
Transfer zum Hotel. Am Abend findet ein typisch nepalesisches Begrüßungsessen statt. Unser Reiseleiter stellt sich vor und bespricht mit Ihnen die Tour. Sie haben Zeit sich kennenzulernen und die ersten Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Übernachtung im Hotel. (-/-/A)

03. Tag Busfahrt nach Arughat (525 m) und Trekking nach Soti Khola (700 m)
Früh morgens startet die 7-8-stündige Fahrt bis ins ca. 170 km entfernte Städtchen Arughat. Unterwegs entdecken Sie bei guter Sicht bereits die markanten Gipfel von Ganesh, Manaslu und Annapurna am Horizont. In subtropischem Gebiet beginnt das Trekking, vorbei an Gärten mit Mangobäumen, Feldern und durch malerische Gurung- und Magar-Dörfer. Ca. 4 h; +450/-200 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

04. Tag Nach Macha Khola (850 m)
Die ersten Tage führen relativ gemütlich entlang des Flusses Bhudi Gandaki. Ideal für die Akklimatisation ist der Start des Trekkings unterhalb der 1000 m! Das subtropische Klima in den ersten Tagen präsentiert sich durch üppige Vegetation und Bananenstauden am Wegesrand. In stetigem Auf und Ab geht es am Fluss entlang und durch die Dörfer der Volksgruppen der Magar und Gurung. Weizen- und Reisterrassen sowie zahlreiche Wasserfälle säumen den Weg. Im Talhintergrund leuchten bereits kontrastreich die ersten Schneespitzen des Ganesh Himal. Ca. 6,5 h; +250/-300 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

05. Tag Nach Yaru Khola und Jagat
Die heutige Etappe leitet Sie zunächst über eine Hängebrücke, dann durch eine urbane Landschaft bis hin zu einer engen Schlucht des Buri Gandaki. Ganz plötzlich öffnet sich das Tal und bietet beeindruckende Weitblicke. Teils wandern Sie durch Wälder, in denen sie mit etwas Glück Languren (Primatengruppe aus Asien) beobachten können. Auf den Mais-, Kartoffel- und Getreidefeldern treffen Sie immer wieder auf die freundlichen und bunt gekleideten Einheimischen und erhalten einen spannenden Einblick in deren Alltagsleben. Wahrlich beeindruckend ist, dass sie nach wie vor die mühsame Feldarbeit komplett aus eigener Kraft erledigen. Das heutige Tagesziel ist Jagat, der Eingangsort zum Manaslu-Schutzgebiet. Ca. 8 h; +800/-200 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

06. Tag Nach Nyak (2340 m)
Mit einem wunderbaren Blick auf den Ganesh und Shingri Himal (7161 m) steigen Sie zu den Terrassen von Philim auf. Der Höhenunterschied zum Tal beträgt hier unglaubliche 5800 m! Nachdem die ersten Tschörten (Schreinen) und Manimauern (Gebetsmauern) passiert sind, wird deutlich, dass Sie nun in die Region des tibetischen Buddhismus gelangt sind. Schöne Natursteinhäuser mit Schindeldächern und stattlichen Steintreppen präsentieren sich oberhalb der teils engen Schlucht. Weiter am Fluss führt der Weg bis zum Tagesziel. Ca. 6 h; +1250/-200 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

07. Tag Nach Namrong (2630 m)
Im stetigen Auf und Ab führt der Weg uns heute an Getreidefeldern und mit Wasser betriebenen Mühlen vorbei, zuerst zum Wohnort der Bothia nach Ghap. In Banrung eröffnet sich der erste Blick zum Manaslu. Durch die nun zunehmend tibetisch geprägte Region führt der von Manimauern gesäumte Weg weiter bis Namrong. Nur wenige Kilometer trennen Sie nun von der tibetischen Grenze. Sie queren mehrfach den Fluss und überwinden große Anstiege. Der Übergang zu den Nadelwäldern wird deutlich. Ca. 8 h; +650/-400 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

08. Tag Nach Samagaon (3650 m)
Heute steht Ihnen ein langer und anstrengender Tag bevor, der Sie jedoch mit einmaligen Fernsichten belohnt. Vorbei an tibetischen Gompas und Stupas erreichen Sie schließlich Lho (3200 m). Von hier bietet sich ein unvergesslicher Blick und ein prächtiges Fotomotiv: Manaslu (8163 m) zusammen mit dem Klosterhügel Ribung. Sagenhafte 5000 m trennen die Ortschaft vom Gipfel! Direkt unter der gewaltigen Ostflanke des Manaslu steigen Sie durch Nadelwälder in das einstmals mystische Hochtal von Sama bis nach Samagaon auf. Ca. 10 h; +1100 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

09. Tag Ruhetag/Akklimatisationstag in Samagaon oder zum Manaslu-Basislager (4800 m)
Die Ortschaft Samagaon (3529 m) war ursprünglich ein sehr wichtiger Handelsumschlagsplatz beim Salzhandel mit Tibet und auch heute noch ist das Dorf das Größte der Region. Die schönen Steinhäuser, gebaut ohne Fugenmittel und bewohnt von den tibetisch stämmigen Bothia, erinnern nach wie vor an die florierende Vergangenheit. Heute sind die Expeditionen auf den Manaslu deren wichtigste Einnahmequelle. Je nach Bedarf haben Sie heute zwei Möglichkeiten, den Tag in diesem traumhaften Hochtal zu verbringen: Entweder erkunden Sie die interessante Ortschaft Samagaon oder Sie steigen zum Manaslu-Basislager auf. Der Aufstieg ist sehr steil und anspruchsvoll, doch der Weg und die Weitblicke auf die schneebedeckten Gipfel und die Himalayalandschaft sind mehr als lohnenswert. Ca. 8-9 h; +/-1300 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

10. Tag Nach Samdo (3870 m)
Am Morgen grüßt der gerademal 9 km entfernte Manaslu-Doppel-Gipfel. Von den Einheimischen auch Kutang genannt, der Berg des Geistes. Es geht weiter hinauf nach Samdo, dem letzten Dorf vor dem Larkya-Basislager. Von hier aus führt ein traditioneller Handelsweg über den 5090 m hohen Lajyung-La-Pass nach Tibet. Ca. 3 h; +400 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

11. Tag Reservetag in Samdo (3875 m) mit Samdo-Aussichtsberg (5150 m)
Dieser Tag ist als Reserve- und Akklimatisierungstag eingeplant. Wer möchte, kann in der kleinen Ortschaft einen Ruhetag einlegen und Kräfte für die Passüberquerung sammeln. Für die optimale Akklimatisierung empfehlen wir, den technisch einfachen Samdo Peak (ca. 5150 m) hinauf zu steigen. Eindrückliche Ausblicke auf Manaslu, Pang Phuchi (6330 m), Himal Chuli, Larkya Peak und zum Larkya la und drüber hinaus zum Kang Guru und die tibetische Bergkette erwarten Sie (Gehzeit ca. 7 h). Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

12. Tag Nach Dharamsala Phedi (4600 m)
Am Vormittag wandern Sie am Nordhang des Tales nach Westen. Das letzte Lager vor dem Pass, Dharamsala Phedi, ist das heutige Tagesziel. Auf dieser Hochalm stehen lediglich ein paar einfache Hütten und ein dauerhaft aufgebautes Zeltcamp. Der höchste und somit wohl auch kälteste Schlafplatz auf Ihrer Tour ist erreicht. Es empfiehlt sich, den Nachmittag für eine kleine Akklimatisationstour zu nutzen. Ca. 4 h; +600 Hm. Übernachtung im Zeltcamp. (F/M/A)

13. Tag Über den Larkya La (5135 m) nach Bimthang (3800 m)
Am frühen Morgen führt der Weg über die Seitenmoräne des Larkya-Gletschers. Die dünne Luft ist spürbar und es geht langsam ansteigend Richtung Pass. Begleitet werden Sie vom Blick auf den Manaslu-Nord (7157 m) und den gewaltigen Ausläufern des Syacha-Gletschers. Die Temperaturen können hier sehr eisig und windig sein bis hinauf zum Larkya La (5135 m). Oben angekommen belohnt das mit vielen Gebetsfahnen geschmückte und von bizarren Eisflanken eingerahmte Ziel. Kurz hinter dem Pass haben Sie noch einmal einen phantastischen Blick auf die umliegenden Berge besonders auf Himlung (7126 m) und Annapurna II (7937 m). Anschließend folgt ein steiler Abstieg bis nach Bimthang und noch einmal ist Trittsicherheit und Konzentration gefragt. Ca. 6–8 h; -1350 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

14. Tag Nach Tilije (2300 m)
Heute nehmen Sie Abschied von den Eisgiganten und wandern durch Wald und Terrassenfelder hinunter in das Tal des „Milchbaches“ Dudh Khola. Schon wird es deutlich wärmer und Sie kommen an Feldern, üppiger Vegetation und Rhododendronwäldern vorbei. Beim Rückblick ist noch der Larkya Peak (6416 m) und die Westwand des Manaslu zu sehen – unglaublich in wie vielen Formen sich ein einziger Berg präsentieren kann! Langsam verlassen Sie die Abgeschiedenheit der Manaslurunde und erreichen das Gurung-Dorf Tilije, wo Sie nochmals den Dudh Khola queren. Ca. 7 h; -1500 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

15. Tag Nach Jagat (1300 m)
Auf Ihrer letzten Tagesetappe steigen Sie weiter durch das Tal des Dudh Khola hinab, bis Sie bei Dharapani auf die vielbegangene „Annapurna-Runde“ stoßen. Natursteinstufen, Waldpfade und Fahrpisten wechseln sich ab, bis sie zum wunderschönen Ort Tal gelangen, der direkt am Fluss gelegen ist. Anschließend führt der Weg ein Stück weiter durch das grüne Marsyangdi-Tal bis nach Jagat. Ca. 7 h; -1000 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

16. Tag Nach Syange und mit dem Jeep nach Pokhara
Ein kurzes Wegstück führt Sie nun weiter hinab nach Syange. Von hier fahren Sie zunächst über eine holprige Gebirgsstraße, die schon bald von einer guten Straße abgelöst wird bis nach Pokhara. Am Nachmittag erreichen Sie den beliebten Ferienort Pokhara, wo Sie sich auf eine warme Dusche und die gemütlichen Straßencafes freuen können. Übernachtung im Hotel. (F/M/-)

Hinweis: Es ist möglich, die Reise hier zu beenden. Mit dem Jeep fahren Sie von Syange direkt zurück nach Kathmandu. Am 17. Tag treten Sie den Rückflug an und erreichen Europa am 18. Tag.

17. Tag Pokhara
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Für Frühaufsteher empfiehlt sich der Sonnenaufgang vom Aussichtspunkt Sarangkot – mit unvergesslichem Blick auf den formschönen Felszahn des heiligen Macchapuchare (6997 m) und der Annapurna-Kette. Zudem hat Pokhara viele Annehmlichkeiten zu bieten – Rudern auf dem idyllischen Phewa-See, schlemmen in den zahlreichen Restaurants und Cafes, ein angenehmes Klima zum Sonnenbaden, bunte Läden, die zum Bummeln und Stöbern einladen… und vieles mehr. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

18. Tag Flug nach Kathmandu und Freizeit
Am Morgen Rückflug in die quirlige Hauptstadt. Ein Panoramaflug entlang der Himalaya-Kette bringt Sie zurück an Ihren Ausgangspunkt nach Kathmandu. Am Nachmittag bleibt Zeit für eigene Erkundungen in der Stadt. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

19. Tag UNESCO Weltkulturerbe Bhaktapur und Boudhanath
Heute besichtigen Sie die alte Königsstadt Bhaktapur. Sie durchstreifen die vielen engen Gassen und verweilen auf dem prachtvollen Durbar Square. Immer wieder bietet sich die Gelegenheit, den Einheimischen bei ihrem Handwerk über die Schulter zu schauen. Anschließend besuchen Sie den größten Stupa Nepals in Boudhanath. Ein interessantes Treiben bietet sich hier, da der Stupa seit Jahrhunderten buddhistische Pilger aus dem ganzen Himalaya anzieht. Am Abend erwartet Sie ein traditionelles Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

20-21. Tag Transfer zum Flughafen und Rückflug
Je nach Abflugzeit bleibt die Möglichkeit Kathmandu noch auf eigene Faust zu erkunden. Transfer zum Flughafen und Rückflug. Ankunft am späten Abend in Europa (Tag 20), bzw. bei Nachtflügen am Vormittag (Tag 21). (F/-/-)

  • An/ab Flughafen Kathmandu
  • Flughafentransfers an/ab Gruppenhotel
  • Alle Transfers laut Programm in Privatfahrzeugen
  • 2 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels im DZ mit DU/WC, 12 Übernachtungen in landestypischen Lodges im DZ mit WC außerhalb (Zimmer nicht beheizbar), 1 Übernachtung im einfachen Mehrbett-Zeltcamp am Pass
  • 13x Vollpension, 2x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abend (Begrüßungsessen)
  • 13-tägiges geführtes Lodge-Trekking
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Trägern (1 Träger pro 2 Personen, max. 13 kg pro Person)
  • Nationalparkgebühren: Manaslu, ACAP, TIMS
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Reiseleiter Moritz Steinhilber oder Ray Hartung ab 8 Teilnehmern zu ausgewählten Terminen

    Zusätzliche Leistungen bei 21-Tage-Reise:
  • Inlandsflug Pokhara – Kathmandu ink.Tax
  • 3 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels im DZ mit DU/WC
  • 3x Frühstück, 1x Abend (Abschiedsessen)
  • Eintritte: Bhaktapur und Boudhanath
  • Stadtführung mit örtlichem, Deutsch sprechendem Kulturführer in Kathmandu

Ray, Jahrgang 1962, ist als Autor des aktuellsten deutschsprachigen Reiseführers zu Nepal (Trescher Verlag) ein profunder Kenner des Landes. Als Bergsteiger ist er seit mehr als 30 Jahren in den verschiedensten Gebirgen der Welt unterwegs. Seit seiner ersten Reise nach Nepal mit seinen vielfältigen Landschaften und den liebenswürdigen Menschen, lässt es ihn nicht mehr los. Auch, als er als selbstständiger Reiseleiter und Bergführer von 2004 bis 2010 auf Madeira lebte, führte Ray viele Reisen im kleinen Himalayastaat durch. Mittlerweile hat er in Nepal mehrere tausend Kilometer zu Fuß zurückgelegt. Vom Limi-Tal im äußersten Nordwesten des Landes bis zur indischen Grenze am Kanchenjunga im Osten hat er fast alle Gebiete des Landes bereist. Er engagiert sich für verschiedene soziale Projekte in Nepal und freut sich, Ihnen sein Nepal auf dieser Reise zu zeigen.

Der wortgewandte Schwabe brach bereits mit 21 allein in den Himalaya auf. Darauf folgten bis dato gute 15 Wanderjahre, die ihn insbesondere nach Nepal und Pakistan führten und zu einem der erfahrensten deutschsprachigen Trekkingführer im Himalaya machten. Durch seine Passion für Politik, Geschichte, Kultur und Geografie entwickelte er sich zu einem wahren Spezialisten für Südasien. Er spricht fließend Nepali, Urdu, Hindi und Farsi (Persisch).

Als Spezialist und Buchautor für Pakistan bekannt, kennt er den Norden wie kaum ein anderer. Im Fokus seines Interesses steht insbesondere der K2 Basecamp Trek, den er ein Dutzend Mal beschritt.

In Nepal erfüllte sich Moritz 2015 einen Traum und beendete auf einer 48-tägigen Tour durch Upper Dolpo das letzte Teilstück des weltberühmten Great Himalaya Trails (GHT) – ein 1650 km langer Trek, der sich über die komplette Gebirgskette Nepals von Ost nach West zieht. Zudem lernte er gleichzeitig den letzten von Nepals 75 Distrikten kennen: Höchst ungewöhnlich, da solch abgelegene Distrikte wie Arghakhanchi oder Udayapur fast nie einen „Westler“ zu Gesicht bekommen.

Auf seine ganz besondere Art, mit viel Humor und den Rucksack vollgepackt mit Geschichten, bietet er seinen Gästen einen einzigartigen Einblick in das „echte“ Nepal und Pakistan.

Vorgesehene Reiseleiter

Ray Hartung
Ray Hartung

Ray, Jahrgang 1962, ist als Autor des aktuellsten deutschsprachigen Reiseführers zu Nepal (Trescher Verlag) ein profunder Kenner des Landes. Als Bergsteiger ist er seit mehr als 30 Jahren in den verschiedensten Gebirgen der Welt unterwegs. Seit seiner ersten Reise nach Nepal mit seinen ... mehr

Moritz Steinhilber
Moritz Steinhilber

Der wortgewandte Schwabe brach bereits mit 21 allein in den Himalaya auf. Darauf folgten bis dato gute 15 Wanderjahre, die ihn insbesondere nach Nepal und Pakistan führten und zu einem der erfahrensten deutschsprachigen Trekkingführer im Himalaya machten. Durch seine Passion für Politik, ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 4 bis max. 12
  Termine 2018
  03.11.18 — 23.11.18 € 2280,- Buchen
1 Restplatz - Termin mit Reiseleiter Ray Hartung.
  Termine 2019
  09.03.19 — 26.03.19* € 1680,- Buchen
2 Optionen. 18 Tage mit lokaler, deutschsprachiger Reiseleitung
  09.03.19 — 29.03.19 € 1880,- Buchen
2 Optionen. 21 Tage mit lokaler, deutschsprachiger Reiseleitung
  06.04.19 — 23.04.19* € 1980,- Buchen
18 Tage mit Reiseleiter Moritz Steinhilber (ab 8 TN). Termin über Ostern und zur Zeit der Rhododendron-Blüte, u.a. habes Doppelzimmer (m) frei.
  06.04.19 — 26.04.19 € 2180,- Buchen
21 Tage mit Reiseleiter Moritz Steinhilber (ab 8 TN). Termin über Ostern und zur Zeit der Rhododendron-Blüte, u.a. habes Doppelzimmer (m) frei.
  26.10.19 — 12.11.19* € 1980,- Buchen
18 Tage mit Reiseleiter Moritz Steinhilber (ab 8 TN).
  26.10.19 — 15.11.19 € 2180,- Buchen
21 Tage mit Reiseleiter Moritz Steinhilber (ab 8 TN).
  16.11.19 — 03.12.19* € 1680,- Buchen
18 Tage mit lokaler, deutschsprachiger Reiseleitung
  16.11.19 — 06.12.19 € 1880,- Buchen
21 Tage mit lokaler, deutschsprachiger Reiseleitung
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

* Verkürzte Variante mit Manaslu-Trekking (ohne Aufenthalt in Pokahra und Kathmandu).


Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Sophie Kelly
Karte: Rund um den Manaslu ×

Nepal

Wandern oder Trekking Übernachtung in Hütte Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Für 13 mittelschwere Trekkingtouren mit Tagesrucksack (4–8 h Gehzeit), davon mehrere Tage über 3500 m, ist sehr gute Kondition erforderlich. Für die Passüberquerung (bis zu 5135 m Höhe; ca. 10 h Gehzeit) über grobe Felsbrocken und Geröll, teils verschneit/vereist (witterungsbedingt) und mit steilem Abstieg sind Trittsicherheit (Wanderstöcke empfohlen!) und Schwindelfreiheit notwendig. Höchster Übernachtungsort: 4600 m. Optimale Akklimatisation ist durch den Tourverlauf und gezielte Ruhephasen gegeben. Bereitschaft zum Komfortverzicht ist wichtig. Ein Schlafsack mit Komfortbereich bis –10 °C ist mitzubringen.

Leistungen

  • An/ab Flughafen Kathmandu
  • Flughafentransfers an/ab Gruppenhotel
  • Alle Transfers laut Programm in Privatfahrzeugen
  • 2 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels im DZ mit DU/WC, 12 Übernachtungen in landestypischen Lodges im DZ mit WC außerhalb (Zimmer nicht beheizbar), 1 Übernachtung im einfachen Mehrbett-Zeltcamp am Pass
  • 13x Vollpension, 2x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abend (Begrüßungsessen)
  • 13-tägiges geführtes Lodge-Trekking
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Trägern (1 Träger pro 2 Personen, max. 13 kg pro Person)
  • Nationalparkgebühren: Manaslu, ACAP, TIMS
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Reiseleiter Moritz Steinhilber oder Ray Hartung ab 8 Teilnehmern zu ausgewählten Terminen

    Zusätzliche Leistungen bei 21-Tage-Reise:
  • Inlandsflug Pokhara – Kathmandu ink.Tax
  • 3 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels im DZ mit DU/WC
  • 3x Frühstück, 1x Abend (Abschiedsessen)
  • Eintritte: Bhaktapur und Boudhanath
  • Stadtführung mit örtlichem, Deutsch sprechendem Kulturführer in Kathmandu

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • 2018: EZ-Zuschlag 21 Tage (in Hotels, teils Lodges): € 190,–
    2019: EZ-Zuschlag 18/21 Tage (in Hotels): € 60,– / € 150,– (EZ in Lodges nach Verfügbarkeit vor Ort zubuchbar)
  • Flug nach/von Kathmandu ab € 900,– inkl. Tax bei uns buchbar
  • 2018: Zusatznacht in Kathmandu im DZ/EZ € 45,-/90,- p. P.
    2019: Zusatznacht in Kathmandu im DZ/EZ € 40,-/70,- p. P.
  • Flughafentransfer € 15,– p.P. /Strecke (abweichend von An- und Abreisetag)

Zusatzausgaben

  • Visum Nepal (bei Einreise): $ 40,– (ca. € 38,–)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca. € 80,-) für Guides, Träger und Fahrer

Teilnehmerzahl

  • mind. 4 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Nepal benötigen Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsbürger:

  • Mindestens sechs Monate nach Reiseende gültiger Reisepass
  • Zwei aktuelle Passbilder
  • Das Visum für Nepal kann direkt bei der Einreise in Kathmandu am Flughafen erworben werden
  • Visumgebühr (30 Tage: US$ 40,- bzw. € 38,-)


Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft, als die oben genannten? Gern beraten wir Sie zu den gültigen Visabestimmungen.


Wichtiger Versicherungshinweis für Trekkingtouren in Nepal
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für diese Reise eine Reiserücktrittskosten-Versicherung und eine Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport inkl. Rettungsdienst und Helikopterrettung mit sofortiger Kostenübernahme abgeschlossen haben.

Ein Versicherungshinweis ist für die Teilnahme an unseren Trekkingtouren zwingend notwendig. Bitte bringen Sie hierzu alle relevanten Informationen (ideal ist eine Kopie Ihrer Versicherungspapiere) mit, da diese nach Ankunft in Kathmandu eingesammelt werden.

Zudem muss Ihre Kreditkarte eine ausreichende Deckungssumme aufweisen, da im Notfall Kosten vor Ort zunächst selbst und direkt beglichen werden müssen.

FAQ

Trekkingetappen und Hütten
Die Tagesetappen sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges) dienen als Richtwert. Ihre Reiseleitung/Guide sind dazu berechtigt, je nach Wetter- und Wegverhältnissen sowie ...» mehr

Trekkingetappen und Hütten

Die Tagesetappen sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges) dienen als Richtwert. Ihre Reiseleitung/Guide sind dazu berechtigt, je nach Wetter- und Wegverhältnissen sowie dem Leistungsvermögen der Gruppe und der Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften, wenn nötig den Programmablauf zu ändern. Zelte werden als Reserve für evtl. Engpässe mitgeführt.

Komfort

In den Städten übernachten Sie in Hotels der landestypischen Mittelklasse. Die Hütten haben eine sehr einfache Ausstattung (Gemeinschaftstoiletten, Waschmöglichkeiten mit meist nur kaltem Wasser, Einschränkungen in der Hygiene). Bitte vergleichen Sie den Komfort und die sanitären Gegebenheiten nicht mit den uns bekannten Standards von Hütten in Europa. Von allen Teilnehmern wird daher eine gewisse Bereitschaft und Anpassung an die mancherorts einfache Verhältnisse erwartet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Flüge nach Kathmandu

Wir empfehlen Ihnen Flüge mit den renommierten Airlines Qatar oder bspw. Etihad Airways und Ankunft am Nachmittag in Kathmandu.

Versicherung

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für diese Reise eine Reiserücktrittskosten-Versicherung und eine Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport inkl. Rettungsdienst und Helikopterrettung mit sofortiger Kostenübernahme abgeschlossen haben. Zudem muss Ihre Kreditkarte eine ausreichende Deckungssumme aufweisen, da im Notfall Kosten vor Ort zunächst selbst und direkt beglichen werden müssen.

Hinweise

Inlandsflüge

Da es sich bei den Inlandsflügen um Sichtflüge handelt, kann es jederzeit sein, dass Flüge witterungsbedingt gestrichen werden. In diesem Fall fahren Sie zurück mit dem Bus von Pokhara nach Kathmandu. Auf den Inlandsflügen dürfen Sie insgesamt 20 kg für Hand- und Hauptgepäck nicht überschreiten. Übergepäck ist vor Ort zahlbar, pro Kilo ca. € 1,- bis € 2,-.

Literaturtipps

  • Reiseführer Nepal: Mit Kathmandu, Annapurna, Mount Everest und den schönsten Trekkingrouten (Trescher-Reihe Reisen)“ von unserem schulz Reiseleiter Ray Hartung geschrieben (Aktualisierte Version von 2016)
  • Bildband Nepal: Menschen und Landschaften am Great Himalaya Trail (Aug 2017) Von Dieter Höss: Ideal zur Einstimmung mit informativen und fundiertem Hintergrundwissen
  • Great Himalaya Trail: Auf der höchsten Trekking-Route der Welt durch Nepal (Feb 2014) von Gerda Maria Pauler, die auf 1700 km spannend durch den Himalaya führt

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP23

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum