schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Langtang Himal und Helambu mit Tamang Heritage Trail

22 Tage Trekking- und Erlebnisreise zwischen Langtang und Kathmandu-Tal

  • Yak in Kyanjin Gompa

    Yak in Kyanjin Gompa 

  • Die Region ist aufgrund seiner Grenznähe stark tibetisch geprägt.

    Die Region ist aufgrund seiner Grenznähe stark tibetisch geprägt.  

  • Stupas, Gebetsfahnen und Manimauern am Wegesrand verzirren die Pfade.

    Stupas, Gebetsfahnen und Manimauern am Wegesrand verzirren die Pfade. 

  • Uralte Kloster laden zum Entdecken ein.

    Uralte Kloster laden zum Entdecken ein. 

  • Insbesondere die authentischen Begegnungen mit den Tamangs werden Ihnen in Erinnerung bleiben.

    Insbesondere die authentischen Begegnungen mit den Tamangs werden Ihnen in Erinnerung bleiben. 

  • Unterwegs sind Sie als Kleingruppe mit maximal 12 Teilnehmern.

    Unterwegs sind Sie als Kleingruppe mit maximal 12 Teilnehmern. 

  • Die Leitung übernehmen wahre Himalaya-Kenner wie z.B. der Nepal-Buchautor Ray Hartung.

    Die Leitung übernehmen wahre Himalaya-Kenner wie z.B. der Nepal-Buchautor Ray Hartung. 

  •  Dabei übernachten Sie in malerischen Gebirgsdörfern und

    Dabei übernachten Sie in malerischen Gebirgsdörfern und  

  • sind untergebracht in landestypischen und kleinen Lodges.

    sind untergebracht in landestypischen und kleinen Lodges. 

  • In 16 Tagesetappen erkunden Sie wundervolle Bergwelten

    In 16 Tagesetappen erkunden Sie wundervolle Bergwelten  

  • und die heiligen Gosainkund-Seen im Helambu-Nationalpark.

    und die heiligen Gosainkund-Seen im Helambu-Nationalpark.  

  • Gut geferdete Jeeps bringen Sie über die teils holprigen Gebirgsstraßen ins Trekkinggebiet.

    Gut geferdete Jeeps bringen Sie über die teils holprigen Gebirgsstraßen ins Trekkinggebiet. 

  • Bereits auf der Anfahrt zeigen sich die ersten Bergspitzen.

    Bereits auf der Anfahrt zeigen sich die ersten Bergspitzen. 

  • Sie beginnen im Mittelgebirge Ihre Tour.

    Sie beginnen im Mittelgebirge Ihre Tour. 

  • So können Sie sich ideal und langsam an die Höhe anpassen.

    So können Sie sich ideal und langsam an die Höhe anpassen. 

  • Auf dem Tamang Heritage Trail sind Sie abseits der bekannten Pfade unterwegs

    Auf dem Tamang Heritage Trail sind Sie abseits der bekannten Pfade unterwegs 

  • und kommen so in engen Kontakt zur ländlichen Bevölkerung.

    und kommen so in engen Kontakt zur ländlichen Bevölkerung. 

  • Besonders die Kleinen erfreuen die Besucher.

    Besonders die Kleinen erfreuen die Besucher. 

  • Und auch die Bergwelt in der Tamang Region ist bezaubernd.

    Und auch die Bergwelt in der Tamang Region ist bezaubernd. 

  • In Nagtali, dem spirituellen Zentrum der Region, haben Sie einen traumhaften Rundumblick auf den Langtang- und Ganesh Himal.

    In Nagtali, dem spirituellen Zentrum der Region, haben Sie einen traumhaften Rundumblick auf den Langtang- und Ganesh Himal. 

  • Gut aklimatisiert folgt der Aufsteig hinauf durchs Langtang-Tal.

    Gut aklimatisiert folgt der Aufsteig hinauf durchs Langtang-Tal. 

  • Der offene Blick ins Tal lässt die Spannung steigen.

    Der offene Blick ins Tal lässt die Spannung steigen. 

  • Im üppig bewachsenen tieferen Teil führen Hängebrücken über die Flüsse.

    Im üppig bewachsenen tieferen Teil führen Hängebrücken über die Flüsse. 

  • Auf dem Weg treffen Sie immer wieder auf Yaks und Hochlandbauern.

    Auf dem Weg treffen Sie immer wieder auf Yaks und Hochlandbauern. 

  • Für die richtige Stärkung zwischendurch sorgen die traditionellen Produkte der Yak-Käsereien.

    Für die richtige Stärkung zwischendurch sorgen die traditionellen Produkte der Yak-Käsereien. 

  • Sie kommen durch urige Dörfer, wie z.B. Mundu (3.545 m).

    Sie kommen durch urige Dörfer, wie z.B. Mundu (3.545 m). 

  • Immer wieder verzaubern die fein gearbeiteten Hausfasaden der Tamangs.

    Immer wieder verzaubern die fein gearbeiteten Hausfasaden der Tamangs. 

  • Die Langtang-Bergwelt wird immer beeindruckender.

    Die Langtang-Bergwelt wird immer beeindruckender. 

  • Sie tauchen tief ein in die bizarre Welt.

    Sie tauchen tief ein in die bizarre Welt. 

  • Bis Sie schließlich Kyanjing Gompa (3700 m) erreichen.

    Bis Sie schließlich Kyanjing Gompa (3700 m) erreichen. 

  • Hier reichen die Kimshung-Gletscher bis ins Tal hinab.

    Hier reichen die Kimshung-Gletscher bis ins Tal hinab. 

  • Ihre erste Gipfelchance auf den Tsergo Ri (4.984 m) erwartet Sie.

    Ihre erste Gipfelchance auf den Tsergo Ri (4.984 m) erwartet Sie. 

  • Der Langtang Nationalpark umfasst gute 1.700 km²

    Der Langtang Nationalpark umfasst gute 1.700 km² 

  • und der 360-Grad-Rundumblick vom Gipfel bleibt sicherlich unvergesslich.

    und der 360-Grad-Rundumblick vom Gipfel bleibt sicherlich unvergesslich. 

  • Sie wandern wieder zurück durchs üppige Langtang-Tal.

    Sie wandern wieder zurück durchs üppige Langtang-Tal. 

  • Ihre letzter Etappenabschnitt führt wieder hinauf. Diesmal zu den heiligen Gosainkund-Seen.

    Ihre letzter Etappenabschnitt führt wieder hinauf. Diesmal zu den heiligen Gosainkund-Seen. 

  • Der eindrücklich Blick zurück reicht von Annapurna über Manaslu

    Der eindrücklich Blick zurück reicht von Annapurna über Manaslu  

  • bis zu den weißen Spitzen von Tibet.

    bis zu den weißen Spitzen von Tibet. 

  • An den heiligen Seen können Sie einen Ruhetag einlegen oder auf den 5000er Surya Peak aufsteigen.

    An den heiligen Seen können Sie einen Ruhetag einlegen oder auf den 5000er Surya Peak aufsteigen. 

  • Insbesondere die Abendstimmung am berühmten Pilgerort hat etwas magisches.

    Insbesondere die Abendstimmung am berühmten Pilgerort hat etwas magisches. 

  • Durch den vegetationsreichen Helambu-Nationalpark steigen Sie Richtung Kathmandu ab.

    Durch den vegetationsreichen Helambu-Nationalpark steigen Sie Richtung Kathmandu ab. 

  • Eine kurze Fahrt führt zurück in die Hauptstadt, denn der Langtang und Helambu-Nationalpark sind direkt vor den Toren von Kathmandu gelegen.

    Eine kurze Fahrt führt zurück in die Hauptstadt, denn der Langtang und Helambu-Nationalpark sind direkt vor den Toren von Kathmandu gelegen. 

  • Prächtige Tempel begleiten den Abschied

    Prächtige Tempel begleiten den Abschied  

  • und gemeinsam mit den freundlichen Einheimischen lassen Sie Ihre Reise gemütlich ausklingen.

    und gemeinsam mit den freundlichen Einheimischen lassen Sie Ihre Reise gemütlich ausklingen. 

  • Auf einsamen Wegen zu den Dörfern der Tamang & Einblicke in die traditionelle Lebensart der Bergvölker
  • Gosainkund-See und Überquerung des Laurebina-Passes (4600 m)
  • Optional Besteigung: Tsergo Ri (4984 m) und Surya Peak (5145 m)
  • Lodgetrekking mit Tagesetappen auf alten Verbindungswegen & Pilgerpfaden
  • Termine im März und November geführt von unseren Nepal-Spezialisten Ray Hartung oder Moritz Steinhilber

Eine Reise in den Langtang Himal und das Helambu entführt Sie in eine grandiose Landschaft, die den bekannten Gebieten wie Annapurna und Mount Everest in nichts nachsteht. Die einsamen Pfade des Tamang Heritage Trails ermöglichen tiefe Einblicke in die traditionelle Lebensart der Bergvölker. Wanderstrecken im Schatten von Baumriesen wechseln sich ab mit atemberaubenden Ausblicken auf die Schneegipfel und Hochtäler, wo ein Siebentausender, der Langtang Lirung, die Szenerie beherrscht. Die Tagesetappen verlaufen auf den alten Verbindungswegen zwischen den Siedlungen bzw. Hochalmen sowie auf alten Pilgerpfaden. Ein wahrer Höhepunkt Ihrer Reise ist die Überquerung des über 4600 m hohen Laurebina-Passes und auch die Begegnungen mit der herzlichen, buddhistisch geprägten Bergbevölkerung lassen diese Reise zum Erlebnis werden.

23 Tage Kurzverlauf für 2018
1.– 2. Tag Sa-So Individuelle Anreise nach Kathmandu
3. Tag Mo Fahrt von Kathmandu über Syabru Besi nach Gatlang
4.– 6. Tag Di-Do Trekking auf dem Tamang Heritage Trail
7.Tag Fr Von Briddim nach Lama Hotel (2350 m)
8.– 9. Tag Sa-So Durch das Langtang-Tal nach Kyanjin Gompa (3880 m)
10. Tag Mo Ruhetag oder optionale Besteigung des Tsergo Ri (4984 m)
11.–14. Tag Di-Fr Trekking zum Gosainkund-See
15. Tag Sa Ruhetag oder optional Besteigung des Surya Peak (5145 m)
16.–19. Tag So-Mi Trekking über den Laurebina-Pass und durch das Helambu nach Chisapani
20. Tag Do Letzter Trekkingabschnitt bis Sundarijal und Fahrt nach Kathmandu
21. Tag Fr Reservetag/Freizeit oder optionale Besichtigungen in Kathmandu
22.-23. Tag Sa-So Je nach Flugplan Ankunft am Abend (Tag 22) oder am Vormittag (Tag 23)
------------------------------------------------------------------------------------
22 Tage Kurzverlauf ab 2019 (Tag 1-10 wie 2018)
11.–15. Tag Di-Sa Trekking zum Gosainkund-See
16. Tag So Ruhetag oder optional Besteigung des Surya Peak (5145 m)
17.-18.Tag Mo-Di Über den Laurebina-Pass; Abstieg durchs östliche Helambu
19. Tag Mi Trekking bis Thimbu und Fahrt bis Kathmandu
20.Tag Do Reservetag/Freizeit oder optionale Besichtigungen in Kathmandu und Abschlußessen
21.-22. Tag Fr-Sa Je nach Flugplan Ankunft am Abend (Tag 21) oder am Vormittag (Tag 22)
» zum Detailverlauf

Detailverlauf 2018 - 23 Tage Reise

1. Tag Anreise
Individueller Flug nach Kathmandu.

2. Tag Ankunft in Kathmandu
Ankunft je nach Flugplan und Transfer ins Hotel im Zentrum der vielseitigen Hauptstadt. Am Abend findet ein typisches nepalesisches Begrüßungsessen statt. Unser Reiseleiter stellt sich vor und bespricht mit Ihnen die Tour. Sie haben Zeit sich kennenzulernen und die ersten Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Übernachtung im Hotel. (-/-/A)

3. Tag Fahrt von Kathmandu über Syabru Besi nach Gatlang (2200 m)
Ihre Fahrt beginnt bereits am frühen Morgen und führt über Nuwakot (Trishuli) nach Gatlang. Sie fahren mit Jeeps von Kathmandu über eine asphaltierte Straße durch eine malerische Vorgebirgslandschaft nach Norden und haben wundervolle Ausblicke auf den Ganesh Himal und zum formschönen Manaslu (8156 m). Das letzte Stück führt über eine staubige Piste hinauf nach Gatlang. (Fahrtdauer: ca. 8-9 h). Am Nachmittag können Sie das vielbeschäftigte Treiben des Bauerndorfs beobachten. Hier leben die Tamangs in teils noch erhaltenen alten Steinhäusern mit prächtig verzierten Holzfenstern. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

4. Tag Trekking auf dem Tamang Heritage Trail von Gatlang bis Tatopani (2615 m)
Der erste Abschnitt dient zum gemütlichen Einlaufen. In etwa fünf Stunden erreichen Sie bei herrlichen Aussichten auf den Ganesh Himal und das Langtang Tal die bunte Lodgesiedlung Tatopani. Der Name bedeutet "heißes Wasser" und erinnert an die Geschichte, als eine heiße Quelle noch mitten durch das Dorf führte. In der Ferne leuchten die schneebedeckten Spitzen der Kerung Berge von Tibet und gemächlich lassen Sie den Tag ausklingen.
Ca. 5-6 h; +900/-580 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

5. Tag Von Tatopani bis Thuman (2300 m)
Der Weg führt durch die Tamang Orte Nagthali (3250 m) und Bimthang nach Thuman. Zuerst führt der Pfad bergan durch Wälder und idyllische Landschaft. In Nagtali, dem spirituellen Zentrum der Region, haben Sie einen traumhaften Rundumblick auf den Langtang- und Ganesh Himal. Weiter geht abwärts zum Tagesziel Thuman, in dem eine alte schamanische Tradition bis heute fortlebt und die charakteristische Tamang Architektur das Dorfbild prägt.
Ca. 4-5 h; +730/-900 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

6. Tag Von Thuman bis Briddim (2230 m)
Mit der heutigen Etappe erreichen Sie den Beginn des Langtang-Tals. Der Weg führt Sie zuerst hinab zum Bothe Koshi Fluss (1600 m) und wieder hinauf nach Lingling (1700 m). Über Serpentinen geht es weiter bergauf und vorbei am Pelok View Restaurant bis nach Briddhim. Der Ort ist ein malerisch gelegenes Tamang Dorf mit einer farbenfrohen Gompa.
Ca. 5-6 h; +790/-760 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

7. Tag Von Briddim nach Lama Hotel (2350 m)
Der Weg steigt an bis Sherpagaon, schlängelt sich im stetigen Auf- und Ab das wunderschöne Langtang-Tal entlang und entwickelt sich zu einem aussichtsreichen Panoramaweg. Auf der gegenüberliegenden Seite erblickt man Thulo Syabru und die weißen Spitzen der Gosainkund Berge sowie die massive Gestalt von Paldor (5865 m). Am Ende des Tages neigt sich der Weg hinab zum Fluss, bis Sie den Lodgeort Lama-Hotel (Changdam) an dessen Ufer erreichen.
Ca. 6-7 h; ca. +300/-115 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

8. Tag Nach Langtang (3400 m)
Sie erwartet ein langer Anstieg stets entlang des tosenden Langtang Khola Fluss. Zunächst durch dichten, fast unberührten Dschungel verlassen Sie mit gewonnener Höhe die üppigen Wälder und wandern über weitläufige Weiden und Almen. Erste Blicke zum Langtang Lirung (7227 m) werden Sie begeistern! In dem Ort, der dem Tal seinen Namen gab, sind nach wie vor die Ausmaße der gewaltigen Naturkatastrophe von 2015 zu sehen, als mehrere heftige Erdbeben das Tal erschütterten. Die Einheimischen sind tatkräftig mit dem Wiederaufbau beschäftigt und freuen sich um so mehr über jeden Besucher, der durch seine Anwesenheit zum Gelingen beiträgt.
Ca. 6-7 h; ca. +1200/-200 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

9. Tag Nach Kyanjing Gompa (3700 m)
Heute lassen Sie die Baumgrenze hinter sich und die Vegetation wird immer spärlicher. Vom kleinen Dörfchen Mundu (3550 m) ist bereits der kegelförmigen Tsergo Ri (4984 m) zu sehen. Die Nähe zur tibetischen Kultur wird durch die vielen Chörten und langen Manimauern aus Stein immer deutlicher und langsam erreichen Sie den höher gelegenen Ort am Ende des Tales.
Ca. 4 h; ca. +300/-100 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

10. Tag Ruhetage oder optionale Besteigung des Tsergo Ri (4984 m)
Der Ruhetag dient vor allem der besseren Höhenanpassung. Machen Sie dazu einen kleinen Spaziergang in der panoramareichen Umgebung des Ortes und besichtigen Sie die hiesige Gompa. Hier reichen die Gletscherzungen der umliegenden Eisriesen bis hinab ins Tal. Auf die Gipfelstürmer wartet heute der Höhepunkt des Langtang-Tals, der optional Ausflug zum Kyangjing Viewpoint (4350 m) oder die Besteigung des Tsergo Ri (4984 m). Die anspruchsvolle Bergtour bis ganz hinauf nimmt gute 8-9 h in Anspruch (ca. +/-1220 Hm). Oben angelangt belohnt ein 360-Grad-Rundumblick auf die 6000er und 7000er der Region mit Langtang Lirung (7227 m), Dorje Lakpa (6966 m) und dem formschönen Ganchenpo (6390 m).
Übernachtung in der Lodge des Vortags. (F/M/A)

11. Tag Zurück zum Lama-Hotel (2350m)
Auf dem uns nun bekannten Pfad geht es größtenteils am Ufer talauswärts zurück nach Lama-Hotel. Mit etwas Glück können Sie die hier lebenden Affen bei ihrem aktivem Treiben oder gemütlich grasende Yaks beobachten.
Ca. 8 h; ca. +200/-1300 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

12.Tag: Hinauf nach Thulo Syabru (2200m)
Bald nach dem Aufbruch gabelt sich der Weg bei Rimche und Sie verlassen die bekannten Pfade. Wir gehen links, steigen steil ab Richtung Talausgang und überqueren den Langtang-Fluss. Durch die Trekker-Dörfer Bamboo und Pahiro sowie dichte Bambus-Wälder führt der Weg durch ein neues Seitental steil nach oben. Am Ende des Tages gelangen wir hier auf den Gosainkund Trek und erreichen das weitläufige Dorf Thulo Syabru.
Ca. 5 h; ca. +700 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

13.Tag: Nach Shin Gompa (3350 m)
Zunächst hinauf durch üppigen Rhododendron-Urwald wird Sie schon bald der offene Blick entlang des Annapurna-Massivs bis hin zum Langtang Lirung und Tibet begleiten. Am Nachmittag erreichen Sie Shin Gompa, wo es den besten Yak-Käse des Landes gibt und eine komfortable Lodgeinfrastruktur auf Sie wartet.
Ca. 5 h; ca. +1230 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

14.Tag: Zu den Gosainkund Seen (4430 m)
Heute ist ein anstrengender Tag - relativ steile Passagen führen nun in die nun wieder kargere Umgebung hinauf zum heiligen Gosainkund-See. Bestens akklimatisiert und fit durch die Vortage fällt Ihnen der Aufstieg leichter. Nicht weit hinter Shin Gompa lassen wir abermals die Baumgrenze hinter uns und betreten wahrlich alpines Gelände. Unterwegs treffen Sie nun auf den breiten Pilgerpfad zu den Heiligen Seen von Gosainkhund. Plötzlich öffnet sich, nach Umrundung der letzten Wegkurve, ein großartiges Panorama mit den Seen im Vordergrund. Ihr Quartier für die nächsten zwei Tage liegt direkt oberhalb des Seeufers.
Ca. 6 h; ca. +1160/- 80 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

15.Tag: Ruhetag oder Besteigung Surya Peak (5145m)
An den Ufern der Seen Shivas verbringen wir unseren zweiten Ruhetag. Wenn es die Umstände erlauben – nicht zu viel Schnee, gutes Wetter – wird die Besteigung des benachbarten Surya Peak versucht. Von diesem recht einfach zu erreichenden Punkt hat man einen fast unvergleichlichen Rundumblick, bis weit nach Tibet hinein, nach Westen zum 8000er Annapurna- und Manaslu Massiv und nach Osten in die Everest Region. Noch vor Sonnenaufgang starten die Gipfelaspiranten in den Tag. Der Weg erfordert Trittsicherheit und Ausdauer (Gehzeit ca. 6-8h; +800/- 800 Hm). Wer den Tag lieber entspannt angehen möchte, genießt die malerische Umgebung der heiligen Seen, die bei Sonnenschein in tiefblauer Farbe strahlen und zu einer Rundwanderung einladen. Einmal im Jahr verwandelt sich der Ort in ein buntes Treiben, wenn Scharen von Pilgern die heilige Stätte von Shiva aufsuchen. Auch der Aufstieg hinauf zu einem der benachbarten Bergrücken lohnt für die herrliche Aussicht.
Übernachtung in der Lodge des Vortags. (F/M/A)

16. Tag Über den Laurebina La (4600 m) bis nach Phedi
Der Weg zieht sich durch die kargen Hochtäler, vorbei an zahlreichen kleineren Seen hinauf zum Pass. Oben angelangt haben Sie einen herrlichen Blick ins bewaldete Kathmandu-Tal. Anschließend Abstieg hinab nach Phedi, wo Sie das Mittagessen einnehmen und den Rest des Tages Ihre Füße baummeln lassen.
Ca. 5 h; ca. +300/-980 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

17. Tag Nach Tharepati (3630 m)
Von nun geht es im beständigen Auf und Ab durch üppige Wälder, an kleinen Wasserfällen vorbei und durch dichten Rhododendren-Urwald weiter bis nach Ghopte (3450 m). Von hier bietet sich ein schöner Ausblick auf das bewaldete Mittelgebirge Richtung Kathmandutal. Hinab und wieder hinauf führt Sie der Weg weiter in den auf einen landschaftlich großartigen Bergsattel gelegenen Ort. Das gewaltige Panorama auf die Himalaya-Riesen nach Osten Richtung Gauri Shankar (7181m) und das Rolwaling-Tal, welches bis zum Everest führt und das grüne Kathmandu-Tal bleibt unvergesslich.
Ca. 6 h; +580/-700 Hm. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

18. Tag Nach Kutumsang (2530 m)
Zunächst entlang des Bergrückens über den Ort Mangengoth (3460 m) und dann durch einen schönen Mischwald absteigend erreichen Sie das heutige Tagesziel. Das Bauerndorf Kutumsang ist von Landwirtschaft und malerisch angelegten Terrassen geprägt.
Ca. 6 h; +250/-1300 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

19. Tag Nach Chisapani (2260 m)
Sie steigen ab in den Golphu Bhanjyang und wieder ein Stück hinauf zum Jogini Danda. Von diesem Bergrücken aus geht es nun hinunter durch kleine Dörfer zum Pati Bhanjyang und ein letzter Anstieg führt hinauf zum Tagesziel nach Chisapani. Auf dem Weg passieren Sie mehrere alte Stupas und erleben das vielbeschäftigte Treiben der Bergbauern.
Ca. 8 h; +750 m/-1130 Hm. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

20. Tag Nach Sundarijal und Kathmandu
Der letzte Trekkingabschnitt führt Sie nach dem Aufstieg zum Borlang Bahanjyang (2430 m) über den Ort Muhlkarka zu einer Wasserleitung am Eingang des Shivapuri Nationalparks. Durch den vogelreichen Park geht es bis nach Sundarijal. Hier warten schon die Fahrzeuge und bringen Sie zurück nach Kathmandu. Am Abend können Sie beim Abschlussessen Ihre Eindrücke Revue passieren lassen und sich durch Hotelkomfort in entspannter Atmosphäre belohnen.
Ca. 6-7 h; +400/-1050 Hm. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)

21. Tag Reservetag/Freizeit oder optionale Besichtigungen in Kathmandu
Wird der Tag während der Tour nicht benötigt, haben Sie heute die Gelegenheit zur individuellen Besichtigungen in und um Kathmandu. Unsere Vor-Ort Agentur und Ihr Reiseleiter beraten Sie sehr gern zu Ihren Möglichkeiten. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

22.-23. Tag Transfer zum Flughafen und Rückflug
Je nach Abflugzeit bleibt die Möglichkeit Kathmandu noch auf eigene Faust zu erkunden. Transfer zum Flughafen und Rückflug. Ankunft am späten Abend in Europa (Tag 22), bzw. bei Nachtflügen am Vormittag (Tag 23). (F/-/-)

-----------------------------------------------------
Detailverlauf ab 2019 - 22 Tage Reise
Die Tage 1 bis 10 bleiben wie 2018. Im Anschluss wird der steile Aufstieg hinauf nach Gosainkund um einen Tag verlängert. Der Abstieg hingegen ins Kathmandu-Tal wird verkürzt und führt nun über das östliche Helambu zurück nach Kathmandu.

11. Tag Zurück zum Lama-Hotel (2350m)
Auf dem uns nun bekannten Pfad geht es größtenteils am Ufer talauswärts zurück nach Lama-Hotel. Mit etwas Glück können Sie die hier lebenden Affen bei ihrem aktivem Treiben oder gemütlich grasende Yaks beobachten.
Ca. 8 h; ca. +200/-1300 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

12.Tag Hinauf nach Thulo Syabru (2200m)
Bald nach dem Aufbruch gabelt sich der Weg bei Rimche und Sie verlassen die bekannten Pfade. Wir gehen links, steigen steil ab Richtung Talausgang und überqueren den Langtang-Fluss. Durch die Trekker-Dörfer Bamboo und Pahiro sowie dichte Bambus-Wälder führt der Weg durch ein neues Seitental steil nach oben. Am Ende des Tages gelangen wir hier auf den Gosainkund Trek und erreichen das weitläufige Dorf Thulo Syabru.
Ca. 5 h; ca. +700 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

13.Tag: Nach Shin Gompa (3350 m)
Zunächst hinauf durch üppigen Rhododendron-Urwald wird Sie schon bald der offene Blick entlang des Annapurna-Massivs bis hin zum Langtang Lirung und Tibet begleiten. Am Nachmittag erreichen Sie Shin Gompa, wo es den besten Yak-Käse des Landes gibt und eine komfortable Lodgeinfrastruktur auf Sie wartet.
Ca. 5 h; ca. +1230 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

14.Tag: Nach Laurebina Yak (3900 m)
Eine relativ steile, dafür kurze Passage führt Sie in die nun wieder kargere Umgebung hinauf nach Laurebina Yak. Bestens akklimatisiert und fit durch die Vortage fällt Ihnen der Aufstieg leichter. Nicht weit hinter Shin Gompa lassen wir abermals die Baumgrenze hinter uns und betreten wahrlich alpines Gelände. In Laurebina Yak kann es sehr windig zugehen, dafür bietet die Übernachtungslodge wohl die schönste Weitsicht der Tour von den tibetischen Grenzriesen bis hin ins Manaslu - und Annapurna Gebiet. Ein Spektakel, dass Sie sich weder bei Sonnenuntergang- noch Aufgang entgehen lassen sollten!
Ca. 4 h; ca. +600/- 80 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

15.Tag: Zu den Gosainkund Seen (4430 m)
Unterwegs treffen Sie nun auf den breiten Pilgerpfad zu den Heiligen Seen von Gosainkhund. Plötzlich öffnet sich, nach Umrundung der letzten Wegkurve, ein großartiges Panorama mit den Seen im Vordergrund. Ihr Quartier für die nächsten zwei Tage liegt direkt oberhalb des Seeufers.
Ca. 3-4 h; ca. +500 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

16.Tag: Ruhetag oder Besteigung Surya Peak (5145m)
An den Ufern der Seen Shivas verbringen wir unseren zweiten Ruhetag. Wenn es die Umstände erlauben – nicht zu viel Schnee, gutes Wetter – wird die Besteigung des benachbarten Surya Peak versucht. Von diesem recht einfach zu erreichenden Punkt hat man einen fast unvergleichlichen Rundumblick, bis weit nach Tibet hinein, nach Westen zum 8000er Annapurna- und Manaslu Massiv und nach Osten in die Everest Region. Noch vor Sonnenaufgang starten die Gipfelaspiranten in den Tag. Der Weg erfordert Trittsicherheit und Ausdauer (Gehzeit ca. 6-8h; +800/- 800 Hm). Wer den Tag lieber entspannt angehen möchte, genießt die malerische Umgebung der heiligen Seen, die bei Sonnenschein in tiefblauer Farbe strahlen und zu einer Rundwanderung einladen. Einmal im Jahr verwandelt sich der Ort in ein buntes Treiben, wenn Scharen von Pilgern die heilige Stätte von Shiva aufsuchen. Auch der Aufstieg hinauf zu einem der benachbarten Bergrücken lohnt für die herrliche Aussicht.
Übernachtung in der Lodge des Vortags. (F/M/A)

17. Tag Über den Laurebina La (4600 m) bis nach Ghopte
Der Weg zieht sich durch die kargen Hochtäler, vorbei an zahlreichen kleineren Seen hinauf zum Pass. Oben angelangt haben Sie einen herrlichen Blick ins bewaldete Mittelgebirge Richtung Kathmandutal. Anschließend Abstieg hinab nach Phedi, wo Sie das Mittagessen einnehmen. Von nun geht es im beständigen Auf und Ab durch üppige Wälder, an kleinen Wasserfällen vorbei und durch dichten Rhododendren-Urwald weiter bis nach Ghopte (3450 m).
Ca. 8 h; ca. +350/-1150 Hm. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

18. Tag Nach Melamchigaon (2530 m)
Hinab und wieder hinauf führt Sie der Weg an diesem Tag in den von Landwirtschaft geprägten Ort. Auf dem Weg wird das gewaltige Panorama auf die Himalaya-Riesen nach Osten Richtung Gauri Shankar (7181m) und das Rolwaling-Tal, welches bis zum Everest führt und das grüne Kathmandu-Tal unvergesslich bleiben.
Ca. 6 h; +200/-1100 Hm. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

19. Tag Nach Thimbu (1580 m) und Fahrt nach Kathmandu
Am frühen Morgen steigen Sie entlang der Felder, malerisch angelegten Terrassen und kleinen Bauersiedlungen stetig tiefer hinab. Auf dem Weg passieren Sie mehrere alte Stupas und erleben das vielbeschäftigte Treiben der Bergbauern. Fast beim Wanderziel angekommen wird es immer wärmer und die Nähe zur Zivilisation wird immer deutlicher. Das letzte Stück führt über eine Fahrpiste bis in das kleine Dorf Thimbu mitten am Melamchi Khola Fluß gelegen. Hier werden Sie von Jeeps abgeholt, die Sie zurück nach Kathmandu bringen. Die erlebnisreiche Fahrt führt zunächst über staubige Landstraße entlang des Melamchi Fluß und dann auf geteerter Piste bis nach Kathmandu.
Ca. 5-6 h; +100/-1750 Hm; Fahrzeit ca. 5 h. Übernachtung im Hotel. (F/M/-)

20. Tag Freizeit in Kathmandu
Der heutige Tag steht für eigene Erkundungen in der Hauptstadt zur freien Verfügung. Am Abend können Sie beim Abschlussessen Ihre Eindrücke Revue passieren lassen und sich durch Hotelkomfort in entspannter Atmosphäre belohnen. Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

21.-22. Tag Transfer zum Flughafen und Rückflug
Je nach Abflugzeit bleibt die Möglichkeit Kathmandu noch auf eigene Faust zu erkunden. Transfer zum Flughafen und Rückflug. Ankunft am späten Abend in Europa (Tag 21), bzw. bei Nachtflügen am Vormittag (Tag 22). (F/-/-)

  • An/ab Flughafen Kathmandu
  • Flughafentransfers an/ab Gruppenhotel
  • Transfers in privaten Jeeps von Kathmandu nach Gatlang und von Sundarijal (2018), bzw. Thimbu (2019) zurück nach Kathmandu
  • 2018: 3 Ü im landestypischen Mittelklassehotels im DZ mit DU/WC, 17 Ü in landestypischen Lodges im DZ mit WC außerhalb (Zimmer nicht beheizbar)
    2019: 3 Ü im landestypischen Mittelklassehotels im DZ mit DU/WC, 16 Ü in landestypischen Lodges im DZ mit WC außerhalb (Zimmer nicht beheizbar)
  • 2018: 18x Vollpension, 2x Frühstück, 1x Abendessen
    2019: 16x Vollpension, 3x Frühstück, 1x Mittag, 2x Abendessen (Begrüßung- und Abschiedsessen)
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Trägern (1 Träger pro 2 Personen, max. 13 kg p.P.)
  • Nationalparkgebühren: Langtang und TIMS
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Reiseleiter Ray Hartung oder Moritz Steinhilber ab 8 Teilnehmern zu ausgewählten Terminen

Ray, Jahrgang 1962, ist als Autor des aktuellsten deutschsprachigen Reiseführers zu Nepal (Trescher Verlag) ein profunder Kenner des Landes. Als Bergsteiger ist er seit mehr als 30 Jahren in den verschiedensten Gebirgen der Welt unterwegs. Seit seiner ersten Reise nach Nepal mit seinen vielfältigen Landschaften und den liebenswürdigen Menschen, lässt es ihn nicht mehr los. Auch, als er als selbstständiger Reiseleiter und Bergführer von 2004 bis 2010 auf Madeira lebte, führte Ray viele Reisen im kleinen Himalayastaat durch. Mittlerweile hat er in Nepal mehrere tausend Kilometer zu Fuß zurückgelegt. Vom Limi-Tal im äußersten Nordwesten des Landes bis zur indischen Grenze am Kanchenjunga im Osten hat er fast alle Gebiete des Landes bereist. Er engagiert sich für verschiedene soziale Projekte in Nepal und freut sich, Ihnen sein Nepal auf dieser Reise zu zeigen.

Der wortgewandte Schwabe brach bereits mit 21 allein in den Himalaya auf. Darauf folgten bis dato gute 15 Wanderjahre, die ihn insbesondere nach Nepal und Pakistan führten und zu einem der erfahrensten deutschsprachigen Trekkingführer im Himalaya machten. Durch seine Passion für Politik, Geschichte, Kultur und Geografie entwickelte er sich zu einem wahren Spezialisten für Südasien. Er spricht fließend Nepali, Urdu, Hindi und Farsi (Persisch).

Als Spezialist und Buchautor für Pakistan bekannt, kennt er den Norden wie kaum ein anderer. Im Fokus seines Interesses steht insbesondere der K2 Basecamp Trek, den er ein Dutzend Mal beschritt.

In Nepal erfüllte sich Moritz 2015 einen Traum und beendete auf einer 48-tägigen Tour durch Upper Dolpo das letzte Teilstück des weltberühmten Great Himalaya Trails (GHT) – ein 1650 km langer Trek, der sich über die komplette Gebirgskette Nepals von Ost nach West zieht. Zudem lernte er gleichzeitig den letzten von Nepals 75 Distrikten kennen: Höchst ungewöhnlich, da solch abgelegene Distrikte wie Arghakhanchi oder Udayapur fast nie einen „Westler“ zu Gesicht bekommen.

Auf seine ganz besondere Art, mit viel Humor und den Rucksack vollgepackt mit Geschichten, bietet er seinen Gästen einen einzigartigen Einblick in das „echte“ Nepal und Pakistan.

Vorgesehene Reiseleiter

Ray Hartung
Ray Hartung

Ray, Jahrgang 1962, ist als Autor des aktuellsten deutschsprachigen Reiseführers zu Nepal (Trescher Verlag) ein profunder Kenner des Landes. Als Bergsteiger ist er seit mehr als 30 Jahren in den verschiedensten Gebirgen der Welt unterwegs. Seit seiner ersten Reise nach Nepal mit seinen ... mehr

Moritz Steinhilber
Moritz Steinhilber

Der wortgewandte Schwabe brach bereits mit 21 allein in den Himalaya auf. Darauf folgten bis dato gute 15 Wanderjahre, die ihn insbesondere nach Nepal und Pakistan führten und zu einem der erfahrensten deutschsprachigen Trekkingführer im Himalaya machten. Durch seine Passion für Politik, ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 4 bis max. 12
  Termine 2018
  03.11.18 — 25.11.18 € 1880,- Buchen
Ausgebucht. Termin mit Reiseleiter Moritz Steinhilber.
  Termine 2019
  09.03.19 — 30.03.19* € 1980,- Buchen
Mit Himalayakenner Moritz Steinhilber (ab 8 Teilnehmer) geplant. Trekken zur Zeit der Rhododendron-Blüte.
  06.04.19 — 27.04.19* € 1680,- Buchen
Reise über Ostern
  19.10.19 — 09.11.19* € 1680,- Buchen
  09.11.19 — 30.11.19* € 1980,- Buchen
Geführt von Nepal-Spezialist und Reiseleiter Ray Hartung! Klare Sicht & angenehme Wandertemperaturen abseits des Trubels der Hauptsaison!
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

* 22 Tage von Sa - Sa


Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Sophie Kelly
Karte: Langtang Himal und Helambu mit Tamang Heritage Trail ×

Nepal

Wandern oder Trekking Übernachtung in Hütte Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Erforderlich ist eine sehr gute Kondition für mittelschwere und teilweise anspruchsvolle Trekkingtouren mit Tagesrucksack von 4 bis 8 h Gehzeit pro Tag, davon mehrere Tage in Höhen von 3500 bis 4600 m. Durch die Akklimatisation auf dem Tamang Heritage Trail ist die Tour auch für Hochgebirgsneulinge gut zu bewältigen. Bereitschaft zum Komfortverzicht bei Übernachtungen in sauberen (z. T. sehr einfachen) nepalesischen Berghütten mit einfachen Sanitäranlagen ist wichtige Voraussetzung. Ein eigener Schlafsack mit Komfortbereich bis –8 °C ist mitzubringen.

Leistungen

  • An/ab Flughafen Kathmandu
  • Flughafentransfers an/ab Gruppenhotel
  • Transfers in privaten Jeeps von Kathmandu nach Gatlang und von Sundarijal (2018), bzw. Thimbu (2019) zurück nach Kathmandu
  • 2018: 3 Ü im landestypischen Mittelklassehotels im DZ mit DU/WC, 17 Ü in landestypischen Lodges im DZ mit WC außerhalb (Zimmer nicht beheizbar)
    2019: 3 Ü im landestypischen Mittelklassehotels im DZ mit DU/WC, 16 Ü in landestypischen Lodges im DZ mit WC außerhalb (Zimmer nicht beheizbar)
  • 2018: 18x Vollpension, 2x Frühstück, 1x Abendessen
    2019: 16x Vollpension, 3x Frühstück, 1x Mittag, 2x Abendessen (Begrüßung- und Abschiedsessen)
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Trägern (1 Träger pro 2 Personen, max. 13 kg p.P.)
  • Nationalparkgebühren: Langtang und TIMS
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Reiseleiter Ray Hartung oder Moritz Steinhilber ab 8 Teilnehmern zu ausgewählten Terminen

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag (Hotels): € 190,–
  • EZ-Zuschlag (Lodge): Je nach Verfügbarkeit, nur vor Ort buchbar und in Bar zu zahlen (Zuschläge sehr gering).
  • Flug nach Kathmandu ab € 900,– inkl. Tax bei uns buchbar
  • Zusatznacht in Kathmandu im DZ/EZ € 40,-/70,- p.P. und Flughafentransfer € 15,– p.P. /Strecke (abweichend von An- und Abreisetag)

Zusatzausgaben

  • Visum Nepal (bei Einreise): USD 40,– (ca. € 38,–)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca. € 80,–) für Guides, Begleitmannschaft und Fahrer

Teilnehmerzahl

  • mind. 4 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Nepal benötigen Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsbürger:

  • Mindestens sechs Monate nach Reiseende gültiger Reisepass
  • Zwei aktuelle Passbilder
  • Das Visum für Nepal kann direkt bei der Einreise in Kathmandu am Flughafen erworben werden
  • Visumgebühr (30 Tage: US$ 40,- bzw. € 38,-)

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft, als die oben genannten? Gern beraten wir Sie zu den gültigen Visabestimmungen.

Wichtiger Versicherungshinweis für Trekkingtouren in Nepal
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für diese Reise eine Reiserücktrittskosten-Versicherung und eine Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport inkl. Rettungsdienst und Helikopterrettung mit sofortiger Kostenübernahme abgeschlossen haben.

Ein Versicherungshinweis ist für die Teilnahme an unseren Trekkingtouren zwingend notwendig. Bitte bringen Sie hierzu alle relevanten Informationen (ideal ist eine Kopie Ihrer Versicherungspapiere) mit, da diese nach Ankunft in Kathmandu eingesammelt werden.

Zudem muss Ihre Kreditkarte eine ausreichende Deckungssumme aufweisen, da im Notfall Kosten vor Ort zunächst selbst und direkt beglichen werden müssen.

FAQ

Trekkingetappen und Hütten
Die Tagesetappen sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges) dienen als Richtwert. Ihre Reiseleitung/Guide sind dazu berechtigt, je nach Wetter- und Wegverhältnissen sowie ...» mehr

Trekkingetappen und Hütten

Die Tagesetappen sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges) dienen als Richtwert. Ihre Reiseleitung/Guide sind dazu berechtigt, je nach Wetter- und Wegverhältnissen sowie dem Leistungsvermögen der Gruppe und der Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften, wenn nötig den Programmablauf zu ändern.

Komfort

In den Städten übernachten Sie in Hotels der landestypischen Mittelklasse. Die Hütten haben eine sehr einfache Ausstattung (Gemeinschaftstoiletten, Waschmöglichkeiten mit meist nur kaltem Wasser, Einschränkungen in der Hygiene). Bitte vergleichen Sie den Komfort und die sanitären Gegebenheiten nicht mit den uns bekannten Standards von Hütten in Europa. Von allen Teilnehmern wird daher eine gewisse Bereitschaft und Anpassung an die mancherorts einfache Verhältnisse erwartet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Was ist beim Thema Versicherung zu beachten?

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für diese Reise eine Reiserücktrittskosten-Versicherung und eine Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport inkl. Rettungsdienst und Helikopterrettung mit sofortiger Kostenübernahme abgeschlossen haben. Zudem muss Ihre Kreditkarte eine ausreichende Deckungssumme aufweisen, da im Notfall Kosten vor Ort zunächst selbst und direkt beglichen werden müssen.

Hinweise

Literaturhinweis

  • Trekkingführer Nepal: Langtang, Helambu, Gosainkund & Tamang Heritage Trail (978-3-86686-152-7) Ideal passend zur Tour von Kay Tschersich und unserer schulz Mitarbeiterin Sophie Streck (Georg Stein Verlag, 2016)
  • Reiseführer Nepal: Mit Kathmandu, Annapurna, Mount Everest und den schönsten Trekkingrouten (Trescher-Reihe Reisen) von unserem schulz Reiseleiter Ray Hartung geschrieben (Aktualisierte Version von 2016)
  • Great Himalaya Trail: Auf der höchsten Trekking-Route der Welt durch Nepal, Feb 2014 von Gerda Maria Pauler, die auf 1700 km spannend durch den Himalaya führt.

 

Tipp: Verlängerung im Chitwan Nationalpark
Alle Informationen dazu finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP03

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP20

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum