schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Sonderreise - Aktiv von Südkolumbien nach Nordecuador mit Eckhard Fella

22 Tage Wander- und Erlebnisreise mit Radtour und 4-tägiger Kajakexpedition

  • Caño Cristales, der rote Fluss - Naturschauspiel in Südkolumbien

    Caño Cristales, der rote Fluss - Naturschauspiel in Südkolumbien 

  • Kontraste pur: Blick über die Tatacoa-Wüste

    Kontraste pur: Blick über die Tatacoa-Wüste 

  • Flussexpedition im Cuyabeno-Naturreservat (Ecuador)

    Flussexpedition im Cuyabeno-Naturreservat (Ecuador) 

  • Abenteuer Pur: Tierpirsch im Dschungel (Foto: M. Löhn)

    Abenteuer Pur: Tierpirsch im Dschungel (Foto: M. Löhn) 

  • Umzug in Ecuador - Desfile Mama Negra Latacunga

    Umzug in Ecuador - Desfile Mama Negra Latacunga 

  • Die Reise führt von Bogotá bis Quito: Wanderung um den Cuicocha, den „Meerschweinchen-See“

    Die Reise führt von Bogotá bis Quito: Wanderung um den Cuicocha, den „Meerschweinchen-See“ 

  • Schachtgräber Tierradentro

    Schachtgräber Tierradentro 

  • Besuch beim Schamanen im Cuyabeno Reservat

    Besuch beim Schamanen im Cuyabeno Reservat 

  • Vulkane in Ecuador - Cayambe.

    Vulkane in Ecuador - Cayambe. 

  • Die farbigen Algen des Cano Cristales.

    Die farbigen Algen des Cano Cristales. 

  • Baden in der Wüste und zu Fuß durch die Tatacoa-Wüste

    Baden in der Wüste und zu Fuß durch die Tatacoa-Wüste 

  • Authentische Begegnungen auf den Märkten

    Authentische Begegnungen auf den Märkten 

  • und im Hinterland

    und im Hinterland 

  • Magdalena-Trekking bis zur Quelle in der Paramo-Landschaft.

    Magdalena-Trekking bis zur Quelle in der Paramo-Landschaft. 

  • Monte Tesino in Ecuador

    Monte Tesino in Ecuador 

  • Übernachtung in landestypischen Unterkünften

    Übernachtung in landestypischen Unterkünften 

  • Kolonialzauber in Quito.

    Kolonialzauber in Quito. 

  • Kommen Sie mit und reisen Sie auf dem Landweg von Kolumbien nach Ecuador!

    Kommen Sie mit und reisen Sie auf dem Landweg von Kolumbien nach Ecuador! 

  • Naturerlebnisreise auf touristisch noch wenig bekannten Routen
  • Spektakuläres Naturschauspiel am Fluss Caño Cristales
  • Präkolumbische Zeugnisse in Tierradentro und San Augustin
  • 4 Tage Flussexkursionen im artenreichen Cuyabeno-Reservat
  • Wanderung entlang der „Vulkanstraße“ von Otavalo bis Quito

Mit einer Portion Abenteuergeist im Gepäck erleben Sie eine außergewöhnliche Reisekombination zweier Andenländer und entdecken dabei auch versteckte Highlights und weniger begangene Wanderwege.

Farbwunder Caño Cristales

Der Gebirgszug der Sierra de la Macarena ist eine Erhebung inmitten der Llanosebene, getrennt von den Anden durch einen 50 km breiten Korridor und gehört zum größten und ältesten Nationalpark des Landes. Das Aufeinandertreffen verschiedener Ökosysteme im Gebiet zwischen Anden, Llanos und Amazonas hat zu einer hohen Artenvielfalt im Pflanzen- und Tierreich geführt. In dem bereits 1948 gegründeten biologischen Reservat gibt es knapp 1600 Planzenarten, 770 Tierarten und 17 verschiedene Ökosysteme. Das spektakulärste Naturwunder ist jedoch der Canyon Cristales, der als der schönste Fluss der Welt bezeichnet wird. Weite Flächen sind von Wasserpflanzenteppichen "Podostemonaceas“ überzogen, die in unterschiedlichen Rottönen leuchten. Je stärker die Sonneneinstrahlung, desto schneller läuft die Photosynthese ab und umso intensiver sind die Farben. Sie reichen von Blassrosa bis Dunkelviolett. An den von Blattwerk überdachten Stellen sind die Algen Grün und die Farbpalette wird ergänzt durch den durchschimmernden schwarzen Fels und den goldgelben Sand.

Tatacoawüste, Tierradentro, San Augustín

Auf Wanderungen erleben Sie das bizarre Steinlabyrinth der Halbwüste Tatacoa und die am besten erhaltenen archäologischen Stätten Kolumbiens, eingebettet zwischen den Anden, Kaffeeplantagen und dem Regenwald.

Cuyabeno-Reservat im Regenwald

Im ecuadorianischen Regenwald wartet das nächste Naturhighlight: eine Flussexpedition im Cuyabeno. Vom Boot oder Kajak aus können Sie im zweitgrößten Schutzgebiet des Landes Affen, Tapire, Ozelots, Capivaras, Papageien und blaue Morphofalter beobachten.

„Straße der Vulkane“

Auf Wanderungen an dem noch wenig besuchten Vulkan Antisana sehen Sie mit etwas Glück den König der Anden, den Kondor. Auch per Mountainbike sind Sie unterwegs, bevor die Reise im kolonialen Quito ausklingt.

Kolumbien-Reisevortrag von Eckhard Fella in Stuttgart (CMT-Reisemesse)

Samstag, der 12. Januar 2019 um 11 Uhr

Tauchen Sie ein in die Zauberwelt Kolumbiens! Unsere Schulz-Reiseleiter Eckhard Fella, der selbst seit vielen Jahren in Südamerika lebt, führt Sie durch die Schönheiten des Landes. Weitere Infos finden Sie hier.

-----------------------------------

„Es war die!!Traumreise für mich, mit tollen Eindrücken von Menschen, Ländern, vielen Abenteuern, einer besonderen Reisegruppe und einem wundervollen Reiseleiter mit Eckhard. Ich muss erst einmal wieder ankommen, was mir schwer fällt, die Eindrücke verarbeiten und dann bekommen Sie auch einen Reisebericht mit Fotos. (M. Löhn, Juli 2018)“

Den vollständigen Reisebericht von Frau Löhn finden Sie: HIER.

1. Tag So Anreise nach Bogotá und Begrüßung
2.-3. Tag Mo-Di Abenteuer im Nationalpark Macarena mit Caño Cristales
4. Tag Mi Bootsfahrt oder Wanderung und Stadtbesichtigung Bogotá
5.-6. Tag Do-Fr Tatacoa-Wüste: Wandern, Reiten und Sternenbeobachtung
7.-8. Tag Sa-So Schachtgräber in Tierradentro und Wandern durch "das verborgene Land"
9. Tag Mo San Agustin – Archäologisches Geheimnis und viel Natur
10. Tag Di Mocoa – zum Ende der Welt
11. Tag Mi Offroad-Fahrt nach Ecuador
12.-15. Tag Do-So Flussexpedition mit Boot und Kajaks im Cuyabeno-Nationalpark mit Besuch beim Schamanen
16. Tag Mo Panoramafahrt zur Straße der Vulkane
17. Tag Di Mountainbike und Wandern im Hinterland von Ibarra
18. Tag Mi Besuch von Otavalo und Wanderung um den Cuicocha-Vulkansee
19.-20. Tag Do-Fr Wanderung am Vulkan Antisana und Kondorbeobachtung
21.-22. Tag Sa-So Stadtbesichtigung in Quito (UNESCO-Weltkulturerbe) und Rückflug
» zum Detailverlauf

1. Tag (So) Flug nach Bogotá und Begrüßung

Ankunft am Flughafen in Bogotá am Nachmittag. Die pulsierende kolumbianische Hauptstadt liegt auf einem Hochplateau in 2600 m Höhe und die Besucher werden hier freundlich empfangen. Die fast 7 Mio. Einwohner große Metropole zeigt sich mit modernen Stadtvierteln, einem kolonialen Stadtzentrum und schönen Parkanlagen. Überrascht wird der Besucher von der Sicherheit und Freundlichkeit, die einem in der Stadt begegnet. Begrüßung durch die deutsch-sprechende Reiseleitung und Fahrt zum gemütlichen kleinen Hotel mit Möglichkeit zum Abendessen in einem typischen Restaurant. Wer noch nicht zu müde ist läuft mit durch die kleinen Gassen von La Candelaria, aus deren Bars und Restaurants Salsa bis Rock klingen. Übernachtung im Hotel. (-/-/-)

2. Tag (Mo) Flug nach Macarena und Weiterfahrt zum Caño Cristales

Bei einem frühen Flug schweben Sie über die Ostkordillere, die dann in dichten Dschungel übergeht und landen auf dem kleinen Flughafen der Serrania La Macarena. Nach dem Beziehen der Unterkunft des gleichnamigen Ortes beginnt die Exkursion mit dem Motorboot und 4x4-Fahrzeug zum Caño Cristales.

Mitten im größten und älteste Nationalpark des Landes gelegen, treffen hier verschiedene Ökosysteme aufeinander und tragen zu einer hohen Artenvielfalt im Pflanzen- und Tierreich bei. Knapp 1600 Planzenarten, 770 Tierarten und 17 verschiedene Ecosysteme sind zu finden. Das spektakulärste Naturwunder ist jedoch der Canyon Cristales, der als der schönste Fluss der Welt bezeichnet wird. Weite Flächen sind von Wasserpflanzenteppichen "Podostemonaceas“ überzogen, die in unterschiedlichen Rottönen leuchten. Je stärker die Sonneneinstrahlung, desto schneller läuft die Photosynthese ab und umso intensiver sind die Farben. Sie reichen von Blassrosa bis Dunkelviolett. An den von Blattwerk überdachten Stellen sind die Algen Grün und die Farbpalette wird ergänzt durch den durchschimmernden schwarzen Fels und den goldgelben Sand.

Heute wird der westliche Arm des Flusses besucht und Sie laufen am Ufer entlang. Kleine Kaskaden und Naturbecken laden zum Schwimmen ein und das Farbenspiel der Flusslandschaft versetzt in Staunen. Übernachtung im einfachen Hotel. (F/LP/A)

3. Tag (Di) Wanderung im Caño Cristales

Die heutige Wanderung führt entlang des östlichen Flussarms. Mit etwas Glück können Sie Affen, Reptilien und die artenreiche Vogelwelt beobachten. Die Wanderung führt zu zahlreichen Naturschönheiten mit klangvollen Namen wie der Sitz des Buddha (El Sillón de Buda), die Treppe (La Escalera), Wasserfall der Jungfrau (Cascada de la virgen) und des Adlers (Salto del Águila). Bedingt durch das Mikroklima und die wechselnde Fauna zwischen Regenwald und Savanne sind hier an die 80 Orchideen- und über 2000 Pflanzenarten beheimatet. An manchen Stellen stehen Sie vor einer schwarzen klebrigen Masse – Rohöl, das hier natürlich aus der Erde hervorquillt. Übernachtung wie am Vortag. (F/LP/A)

4. Tag (Mi) Bootsfahrt oder Wanderung und Stadtbesichtigung Bogotá

Je nach Wasserstand unternehmen Sie noch eine Bootsfahrt zur Besichtigung der prehistorischen Steinmetzarbeiten oder eine Wanderung zum Aussichtspunkt „Cristalitos“, von wo aus Sie eine fantastische Aussicht auf die Macarena-Berge genießen können. Gegen Mittag Flug zurück nach Bogotá. Sie besichtigen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Altstadtzentrum und schlendern über quirlige Plätze und zu prachtvollen Kirchen sowie Regierungsgebäuden. Selbstverständlich können Sie auch das Goldmuseum besuchen mit seiner einzigartigen Sammlung von historischen Schmuckgegenständen von famosen und unbekannten prekolumbianischen Kulturen. Übernachtung im bereits bekannten Hotel. (F/-/-)

5. Tag (Do) Tatacoa-Wüste: Wanderung und Sternenbeobachtung

Sie fahren Richtung Süden in die Ebene des Magdalena-Flusses. Kurz vor Neiva überqueren Sie mit einem kleinen Passagierboot den Fluss und laufen ca. 30 Min. zum Kolonialdorf Villavieja, das Tor zur Tatacoa-Wüste. Besuch im örtlichen Museum mit interessanten Ausgrabungsstücken aus prehistorischer Vergangenheit. Ab Villavieja Fahrt in die nahe gelegene Tatacoa-Wüste mit spärlicher Vegetation und einem Labyrinth von roten Sandformationen, die ein spektakuläres Landschaftspanorama bieten. In der Abendsonne laufen Sie durch die bizarre Welt, wo noch heute Fossilien des Erdmittelalters gefunden werden. Bei guter Wetterlage besuchen wir das hier ansässige Observatorium und bekommen die Sternenformationen von dieser Seite der Welt aus von einem Astrologen erklärt. Fahrzeit ca. 6 h, Gehzeit ca. 2 h. Übernachtung in einer Posada. (F/-/A)

6. Tag (Fr) Tatacoa-Wüste: Sonnenaufgang, Reittour oder Wanderung, Barbeque

Für gute Fotos ist das Aufstehen bei Sonnenaufgang ein absolutes Muss, wenn die wüstenhafte Landschaft in der Morgensonne erglüht. Wer möchte kann am Vormittag noch die Ausreitmöglichkeit durch die Wüste nutzen oder durch die zerklüftete karge Landschaft wandern, die mit Quellen, glitzernden Quarzschichten und seltsam geformten Lehm- und Steinformationen überrascht. Gegen Nachmittag Fahrt in die kleine Ortschaft Riviera und als Abschluss gibt es ein typisches kolumbianisches Barbeque inmitten heißer Quellen mit Bademöglichkeit. Fahrzeit ca. 2 h, Gehzeit ca. 3 h. Übernachtung in einer Posada. (F/-/-A)

7. Tag (Sa) Tierradentro „Das verborgene Land“

Sie fahren Richtung Süden entlang des Magdalena-Flusses mit vielen Stopps, um den Ausblick über die Landschaft zu genießen.  Auf teils holpriger Strecke durch kleine Dörfer und Flusslandschaften erreichen Sie die Andenkette der Zentralkordillere von „Tierradentro“, welche sowohl landschaftliche Schönheit als auch prekolumbianische Zeugnisse verspricht. Hier wurden von einer unbekannten Kultur kunstvoll bemalte Grabkammern hinterlassen, die in ganz Südamerika als einzigartig gelten. Fahrzeit ca. 4 h, Gehzeit ca. 2-3 h. Übernachtung in einem Hotel. (F/LP/-)

8. Tag (So) Wanderung und Weiterfahrt nach San Augustin

Sie wandern auf den Gipfel des Cerro Aguacate und werden mit einem phantastischen Blick auf die Umgebung belohnt. Gegen Mittag Weiterfahrt nach „San Agustin“, eine Stadt die neben einer privilegierten Lage inmitten von Kaffeeplantagen, Regenwälder und Kulturlandschaft die am besten erhaltenen Ausgrabungsstätten prekolumbianischer Kultur bewahren konnte. Fahrzeit ca. 6 h, Gehzeit ca. 2-3 h. Übernachtung auf einer Finca (Bauernhof). (F/LP/-)

9. Tag (Mo) San Agustin – Archäologisches Geheimnis und viel Natur

Der heutige Vormittag steht ganz im Zeichen einer Wanderung durch den archäologischen Park von San Agustin, welcher 1995 zum UNESCO Kulturerbe ernannt wurde. In einer angelegten Parkanlage befinden sich 35 Skulpturen, die aus unterschiedlichen Begräbnisstätten zusammengetragen wurden. Die Hochblüte dieser Kultur fällt voraussichtlich in den Zeitraum des 7.-10. Jahrhunderts v. Chr. Gegen Mittag verlassen Sie San Agustin weiter Richtung Süden und erreichen gegen Spätnachmittag die kleine Stadt Mocao. Fahrzeit ca. 4 h, Gehzeit ca. 3 h. Übernachtung im Hostal. (F/-/-)

10. Tag (Di) Mocoa – zum Ende der Welt

Sie besuchen das „Centro de Experimentacion Amazonico“, welches neben der Forschung von Amazonasflora auch Wildtiere wie Tapire und Ozolot aufziehen bzw. pflegen. Anschließend wandern Sie inmitten der tropischen Vegetation auf einem Pfad entlang des Dantayaco-Flusses, der sich in mehreren kleinen Wasserfällen und Stromschnellen dem „Fin del Mundo“ (Ende der Welt) nähert. Am Ende des Pfades erreichen Sie die Felskante und die Wassermassen stürzen sich hier fast 80 m in die Tiefe. Von hier aus haben Sie einen bezaubernden Blick auf die darunterliegende Regenwaldlandschaft und bei Sonnenschein bildet sich ein allumfassender Regenbogen, dem die Gegend seinen Namen Ende der Welt verdankt. Gehzeit ca. 4 h. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

11. Tag (Mi) Off-Road nach Ecuador

Fahrt auf der eher wenig befahrenen Strecke durch teilweise dichten Regenwald und durch die Dörfer Villagarzon, Puerto Caicedo und La Hormiga an die Grenzbrücke nach Ecuador. Bei den Grenzformalitäten werden Sie von der schwülheißen Luft des Amazonasbeckens empfangen und unweit der Grenze erreichen Sie die Kleinstadt Lago Agrio. Fahrzeit ca. 5 h. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

12.–15. Tag (Do-So) Flussexpedition im Cuyabeno Naturreservat

Wir befinden uns in der Provinz Sucubios, die durch seine Erdölvorkommen und seines 665.800 ha großen Cuyabeno Nationalpark bekannt ist. Nach verlassen von Lago Agio wird die Vegetation immer dichter und kleine Flüsse sowie Dörfer säumen den Weg. Nach einer 2-stündigen Fahrt erreichen Sie den Fluss „Agua Negras“, wo Ihr Expeditionsteam mit Kajaks bereits wartet. Nachdem das Gepäck verstaut wurde, navigieren Sie lautlos mit den Kajaks flussabwärts und tauchen ein ins grüne Paradies des tropischen Regenwaldes. In den nächsten 3 Tagen paddeln Sie tief hinein in das Naturreservat des Cuyabeno-Dschungels. Für die Kayaktour benötigen Sie keine Vorkenntnisse, denn im Heck sitz ein Profi und lenkt das Boot.

Je nach Glück und Wetterlage können Sie hier eine Vielzahl der hiesigen Tiere beobachten wie verschieden Affenarten, Tapire, Ozolot, Capybaras (Hydrochoerus hydrochaeris), Papageienarten wie den Ara ararauna, blauen Morphofalter (Morpho peleides), Tukane und Wasservögel. Auch die Flora mit Bromelien, riesige Ceiba Bäume, Helikonien, wilden Rosen und Orchideen ist sehr abwechslungsreich. Vom artenreichen Tropenwald gelangen Sie so zu dem meist gefluteten Igapo-Wald, wo nur speziell angepasste Baumarten gedeihen können. Auch ein Abenteuer mit Camp-Leben in einer nur von den Naturvölkern besiedelte Gegend erwartet Sie.

Am 13. Tag kehren Sie zurück in die Zivilisation und sind wieder mit motorisierten Booten unterwegs. Zudem besuchen Sie einen Schamanen des Secoya Stammes. Hier erfahren Sie nach einer ausgiebigen Begrüßung mehr über die Rituale und Lebensweise. Bei einem demonstrativen Ritual werden Sie hautnah die Schamanenkunst miterleben, die hier vor allem auf den Konsum von Ayayuasca (Naturdroge) basiert. Die hier lebenden Stämme wie die Hauorani, Ashuar, Cofán und Quijos leben auch heute noch nach Ihrer traditionellen Lebensweise und Gebräuchen.2 Übernachtungen im Zelt/Hängematte, 2 Übernachtungen in Lodge. (4x F/LP/A)

16. Tag (Mo) Panoramafahrt zur Straße der Vulkane

Fahrt mit dem Motorboot über den Aguarico-Fluss durch dichten Dschungel. Am "Beginn der Zivilisation" wartet das Fahrzeug bereits, um Sie vom Amazonasbecken hinauf zu den Anden von Ecuador zu bringen. Schon bald sehen Sie bei gutem Wetter den Vulkan Cayambe, über dessen Gipfel die Äquatorlinie verläuft. Gegen Abend Ankunft in der gemütlichen Hosteria, wo Sie die nächsten zwei Tage übernachten. Fahrzeit ca. 8 h. (F/-/-)

17. Tag (Di) Mountainbike und Wandern im Hinterland von Ibarra

Früh morgens Fahrt Richtung Otavalo und auf nicht befestigter Straße über die Dörfer Oledo – Zuleta und La Esperanza. In einer Höhe von 3300 m erwartet Sie eine spektakuläre Abfahrt mit knapp 700 Höhenmeter auf dem fast unbefahrenen Weg mit dem Mountainbike oder wer es vorzieht auf Schusters Rappen. Dabei durchqueren Sie Hacienden (Farmen) und pittoreske kleine Dörfer, wo sich die Bevölkerung noch in Ihrer traditionellen Tracht zeigt.  Ein weiteres Ziel ist das Dorf Caranqui, von wo aus der letzte Inka-Häuptling geherrscht hat. Sie genießen die Kulisse bei einem Mittagslunch im Dorf.  Immer wieder haben Sie bei gutem Wetter eine spektakuläre Aussicht auf die darunterliegende Landschaft und den Vukanen Cayambe und Imbabura. Gegen Nachmittag erreichen Sie schließlich die Stadt Ibarra, von wo aus Sie mit dem Fahrzeug zur nahelegenden Lodge fahren. Fahrzeit ca. 3 h, Mountainbiketour bzw. Gehzeit ca. 4-5 h. Übernachtung wie am Vortag. (F/LP/-)

18. Tag (Mi) Besuch von Otavalo und Wanderung um den Cuicocha-Vulkansee

Fahrt (1 h) über Otavalo zum Naturreservat Cuicocha (3560 m). Der über 200 m tiefe Vulkansee leuchtet bei Sonnenschein im tiefen blauschwarz und die Insel inmitten des Sees in hellem Grün. Ausgerüstet nur mit einem Tagesrucksack wird der See umrundet. Nach einem Picknick mit Blick auf den Vulkansee, Besuch des naheliegenden, berühmten Marktes von Otavalo. Hier bieten Frauen in typischer Tracht ihre Kunsthandwerke feil. Fahrzeit ca. 1,5 h, Gehzeit ca. 5 h, zw. 3200 – 3700 m. Übernachtung wie am Vortag. (F/LP/-)

19. Tag (Do) Wanderung am Vulkan Antisana

Vorbei an Quito erreichen Sie schließlich das Tal der Vulkane („el Valle de los Volcanes“), wo sich in unmittelbarer Nähe der  die Vulkane „Pasacochoa“, „Cotopaxi“, „Sincholagua“ und der „Antisana“ (5753m) erheben. Sie fahren auf ca. 3700 m vorbei an Lagunen und kleinen Ansiedlungen bis Sie sich in unmittelbarer Nähe des schneebedeckten „Antisana“ Vulkanes befinden. Das 120.000 ha große Naturreservat beherbergt auch Rehe, Hasen, Füchse, und eine Vielzahl von Vögeln. Bei unserer Wanderung am Nachmittag haben Sie bei guter Sicht einen atemberaubenden Blick auf den Antisana und auf die vom letzten Ausbruch 1801 geformte Landschaft, als damals gewaltige Massen von Lava ausgespien wurden. Fahrzeit ca. 3,5 h, Gehzeit ca. 3-4 h, zw. 3200 – 3700 m. Übernachtung in Hosteria. (F/LP/-)

20. Tag (Fr) Kondorbeobachtung am Vulkan Antisana

In unmittelbarer Nähe befindet sich die größte Anzahl von freilebenden Kondoren. Heute zählt man 35 Pärchen in freier Wildbahn, die Sie bei Ihrer heutigen Wanderung hoffentlich zu sehen bekommen. Der Kondor als König der Lüfte bekannt steigt in den Himmel nachdem sich die Thermik aufgebaut hat. Gegen Nachmittag fahren Sie zu unserer letzten Reise Station nach „Quito“ deren Innenstadt als UNESCO Kulturerbe erklärt wurde.  Hier haben Sie Zeit auf eigene Faust die Stadt zu erkunden und den Flair der Stadt auf sich wirken lassen. Fahrzeit ca. 2 h, Gehzeit ca. 3-4 h auf ca. 3700 m. Übernachtung im Hotel in der Innenstadt. (F/LP/-)

21. Tag (Sa) Stadtbesichtigung Quito und Rückflug

Am Vormittag Rundgang in der gut erhaltenen Innenstadt aus der Kolonialzeit mit ihren berühmten Plätzen, der Fransikaner-Kirche und der mit grünen Jadeplatten versehenen Kuppeln der Kathedrale. Fahrt zum Flughafen und Rückflug. (F/-/-)

22. Tag (So) Ankunft in Europa

  • Ab Flughafen Bogotá/an Flughafen Quito
  • Fahrten lt. Programm im klimatisierten Fahrzeug mit Panoramafenstern
  • 16 Übernachtungen in landestypischen 3-Sterne-Hotels, kolonialen Hotels und ländlichen Posadas, 2 Übernachtungen in einer Dschungel-Lodge, 2 Zelt-Übernachtungen/Hängemattencamps/Hütten
  • 20x Frühstück; 13x Mittagessen (Mittag als Lunchpacket oder Picknick); 8x Abendessen
  • 12 geführte Wanderungen
  • 2-tägige Exkursion zum Macarena Nationalpark und Caño Cristales inkl. Hin/Rückflug Bogotá - Macarena
  • 4-tägige Flußexpedition im Cuyabeno Nationalpark
  • Mountainbike Tour in den Anden und Stellung der Mountainbikes (inkl. Helm)
  • Alle Ausflüge, Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm
  • Örtliche, Deutsch sprechende schulz aktiv-Reiseleitung

Vorgesehene Reiseleiter

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 9 bis max. 12
  Termine 2019
  07.07.19 — 28.07.19 € 3570,- Buchen
4 Anmeldungen + 5 Optionen / Reiseleitung Eckhard Fella
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Sophie Kelly

Ecuador · Kolumbien

Wandern oder Trekking Kanu/Kajak Radreisen Übernachtung in freier Natur Übernachtung in Hütte Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Gute Kondition für 12 Wanderungen mit Tagesrucksack (7x leicht: bis 3 h, 5x moderat: 4–5 h) und eine Radtour (3 h); allmähliche Akklimatisation durch Reiseverlauf, höchster Punkt 4265 m; bei 4-tägiger Flussexpedition Boot oder Kajak wählbar; Schwimmkenntnisse erforderlich; Komfortverzicht bei Übernachtung in Hängematten- und Urwaldcamps.

Leistungen

  • Ab Flughafen Bogotá/an Flughafen Quito
  • Fahrten lt. Programm im klimatisierten Fahrzeug mit Panoramafenstern
  • 16 Übernachtungen in landestypischen 3-Sterne-Hotels, kolonialen Hotels und ländlichen Posadas, 2 Übernachtungen in einer Dschungel-Lodge, 2 Zelt-Übernachtungen/Hängemattencamps/Hütten
  • 20x Frühstück; 13x Mittagessen (Mittag als Lunchpacket oder Picknick); 8x Abendessen
  • 12 geführte Wanderungen
  • 2-tägige Exkursion zum Macarena Nationalpark und Caño Cristales inkl. Hin/Rückflug Bogotá - Macarena
  • 4-tägige Flußexpedition im Cuyabeno Nationalpark
  • Mountainbike Tour in den Anden und Stellung der Mountainbikes (inkl. Helm)
  • Alle Ausflüge, Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm
  • Örtliche, Deutsch sprechende schulz aktiv-Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 500,–
  • Einzelzelt: € 120,–

Zusatzausgaben

  • Flug an Bogotá/ ab Quito ab ca. € 950,– inkl. Tax bei uns buchbar (je nach Reisezeit und Buchungsklasse)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder

Teilnehmerzahl

  • mind. 9 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Visum für Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsangehörige:

  • Für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen zu Tourismus- oder Besuchszwecken ist kein Visum erforderlich.
  • An den Grenzübergangsstellen bzw. auf den internationalen Flughäfen wird in Ecuador und in Kolumbien per Stempel im Reisepass die Aufenthaltsdauer festgelegt.
  • Für die Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der noch mind. 6 Monate bei der Einreise (zwei freie Seiten im Pass) gültig ist und und sich in gutem Zustand (nicht beschädigt) befinden sollte.
  • Bei der Einreise kann die Vorlage eines Rück- bzw. Weiterflugtickets verlangt werden.

  • Für die Einreise aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Ein Nachweis einer Gelbfieberimpfung wird für den Macarena Nationalpark (Kolumbien) und Cuyabeno Nationalpark (Ecuador) verlangt. Zudem wird die Impfung allen Reisenden dringend empfohlen, die in Regionen unter 2300 m reisen (also insbesondere für diese Reise).
  • Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender werden empfohlen und die Mitnahme von Malaria Prophylaxe. Bitte befragen Sie hierzu Ihren Arzt.
  • Für Ecuador benötigen Sie zudem einen schriftlichen Nachweis über Ihrer Auslandskrankenversicherung. Beantragen Sie hierzu rechtzeitig eine spanische (bzw. englische) Übersetzung bei Ihrer Versicherung und führen Sie diese als ausgedrucktes Dokument mit sich.

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft, als die oben genannten?
Gern beraten wir Sie zu den gültigen Visabestimmungen.

Hinweise

Aufpreis für Kleingruppe (7 bis 8 Pers.): € 180,- pro Person
Somit können wir Ihnen die Reisedruchführung auch bei Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl garantieren und zwar mit vollem Leistungsumfang.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/KOL02

Reiseletier: XYZ

Eckhard stammt aus Deutschland, lebt und arbeitet jedoch seit über 30 Jahren als Reiseleiter in Südamerika. Angefangen hat alles in Venezuela, wo er mit einer eigenen Agentur zu den Pionieren im Bereich Aktivtourismus zählt. Er ist auf Trekkingtouren, Expeditionen und Naturreisen spezialisiert und stellte 2010 diese Aktivreise durch das vom Tourismus noch recht stiefmütterlich behandelte Kolumbien zusammen. Eckhard teilt gern sein Wissen und ist für sein Organisationstalent, aber auch für seine Kochkünste bekannt – er ist gelernter Koch.

Es ist die Ursprünglichkeit des Landes, Gastfreundlichkeit und Lebenslust der Menschen, die ihn an Kolumbien begeistern. Regelmäßig besucht er die Kogi-Indianer in der Sierra Nevada de Santa Marta und konnte so zu dem eher scheuen Volksstamm bereits zarte Bande knüpfen, so dass Sie einen Einblick in deren (Welt-)Vorstellungen erhalten können.

Selbst nennen sich die Kogi-Indianer „Hüter der Erde“. Erst in den 80er Jahren haben sie von sich aus Kontakt zur westlichen Welt gesucht, um auf die zunehmende Zerstörung der Erde aufmerksam zu machen. Bis heute leben sie sehr zurückgezogen nach ihren alten Traditionen.

×
Karte: Sonderreise - Aktiv von Südkolumbien nach Nordecuador mit Eckhard Fella ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum