Aktuelles zu unserer Reisewelt in Zeiten der Pandemie | 🗺 Aktuell mit uns bereisbare Länder
schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Kamtschatka – Höhepunkte Kamtschatkas

20 Tage Wander- und Erlebnisreise auf der Halbinsel aus Feuer und Eis

  • Im "Tal der Riesen": Blick auf den höchsten aktiven Vulkan Eurasiens Kljuchewskaja Sopka (4750 m)

    Im "Tal der Riesen": Blick auf den höchsten aktiven Vulkan Eurasiens Kljuchewskaja Sopka (4750 m) 

  • Mit seinen 3 Achsen und mehr als 20 Gängen bringt Sie der KAMAZ sicher durch jedes Gelände.

    Mit seinen 3 Achsen und mehr als 20 Gängen bringt Sie der KAMAZ sicher durch jedes Gelände. 

  • Tagestour hinauf auf den Avatcha (2741 m) - das wunderbare Farbspiel ist die Belohnung!

    Tagestour hinauf auf den Avatcha (2741 m) - das wunderbare Farbspiel ist die Belohnung! 

  • In Ässo werden die Traditionen der Ureinwohner Kamtschatkas, der Itelmenen, Korjaken und Ewenen bewahrt.

    In Ässo werden die Traditionen der Ureinwohner Kamtschatkas, der Itelmenen, Korjaken und Ewenen bewahrt. 

  • Nur bei uns: Für maximalen Komfort während der Zeltübernachtungen sorgen 2 Gemeinschaftszelte.

    Nur bei uns: Für maximalen Komfort während der Zeltübernachtungen sorgen 2 Gemeinschaftszelte. 

  • So oder ähnlich: Ihre "Basis-Station" in Paratunka mit Thermalbad

    So oder ähnlich: Ihre "Basis-Station" in Paratunka mit Thermalbad 

  • Vulkanismus pur: Faszinierende Ufo-Wolken, dampfende Fumarolen und die Geburt neuer Mineralien erleben!

    Vulkanismus pur: Faszinierende Ufo-Wolken, dampfende Fumarolen und die Geburt neuer Mineralien erleben! 

  • Lachs und Kaviar essen Sie auf Kamtschatka in wohl weltweit bester Qualität!

    Lachs und Kaviar essen Sie auf Kamtschatka in wohl weltweit bester Qualität! 

  • Optionaler Ausflug per Hubschrauber zum Bärenparadies Kurilensee

    Optionaler Ausflug per Hubschrauber zum Bärenparadies Kurilensee 

  • Am spektakulären Krater des Vulkans Mutnowski

    Am spektakulären Krater des Vulkans Mutnowski 

  • Vier Vulkantouren bis auf max. 2800 m Höhe: Ploski Tolbachik, Avacha, Mutnowski und Goreli
  • Wanderung im "Tal der Riesen" mit Blick auf den höchsten aktiven Vulkan Eurasiens (4750 m)
  • Bärenland - den großen Vierbeinern auf der Spur
  • Schwarze Aschefelder, türkisblaue Kraterseen und sattgrüne Pflanzenwelt
  • Schlauchbootfahrt auf dem Fluss Bystraja und Yacht-Ausflug in der malerischen Avacha-Bucht

Russland - Aktuelle Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen (Corona)

Einreise

  • Der Flugverkehr zwischen Russland und Großbritannien, Tansania, der Türkei, der Schweiz, Ägypten, den Malediven und den Vereinigten Arabischen Emiraten läuft jedoch wieder an und Reisende aus diesen Ländern dürfen unter bestimmten Voraussetzungen einreisen
  • Alle anderen Reisenden unterliegen weiterhin Einreisebeschränkungen. Auch Transitreisende unterliegen Einschränkungen, sie müssen unter anderem einen negativen PCR-Test vorweisen. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft
  • Die Landesgrenzen, einschließlich der Grenze zu Belarus, sind für den Personenverkehr geschlossen
  • Reisende aus den oben genannten Ländern dürfen auf dem Luftweg nach Russland reisen, wenn sie Staatsbürger eines dieser Länder sind oder eine gültige Aufenthaltserlaubnis aus einem dieser Länder besitzen. Dies müssen Reisende bei der Einreise nachweisen können. Insofern sich Reisende innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen sie mit Einreiseverweigerungen oder Quarantänemaßnahmen rechnen. Reisende müssen im Besitz eines gültigen Visums sein. Einreisevoraussetzung ist außerdem ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Dieser muss ausgedruckt, in russischer oder englischer Sprache, vorgelegt werden oder mit konsularisch beglaubigter Übersetzung ins Russische. Alle Reisenden müssen zudem das folgende Einreiseformular vor der Abreise ausfüllen: https://www.rospotrebnadzor.ru/upload/авиаАнкета%20RUS.docx
  • Bitte informieren Sie sich unbedingt vorab bei Ihrer Fluggesellschaft über die notwendigen mitzuführenden Dokumente, da die Bestimmungen der Fluggesellschaften abweichen können
  • Bei der Ankunft am Flughafen kommt es zu Gesundheitskontrollen inklusive Temperaturmessungen

Vor Ort

  • Hotels: größtenteils geöffnet
  • Restaurants/Cafés: größtenteils geöffnet
  • Geschäfte: größtenteils geöffnet
  • Sehenswürdigkeiten/Attraktionen: größtenteils geöffnet
  • Maskenpflicht: teilweise
  • Abstandsregeln: mindestens 1,5 Meter
  • Regionale Abweichungen und Einschränkungen möglich

+++ 2021 kommt das E-Visum für Russland! Wir halten Sie auf dem Laufenden. +++

Die Halbinsel Kamtschatka im fernen Osten Russlands wird von drei Meeren umschlossen: im Westen vom Ochotskischen Meer, südöstlich vom Pazifik und im Osten von der Beringsee. Sie gehört zu den landschaftlich und geologisch spektakulärsten Flecken dieser Erde und ist bei uns als Russland-Spezialisten seit vielen Jahren ein sehr beliebtes Reiseziel für Naturliebhaber und Entdecker. Erst im Jahr 1990 wurde das ehemalige militärische Sperrgebiet für Touristen geöffnet und noch heute schwärmen Gäste vom Artenreichtum und der Wildnis mit Braunbär, Lachs und Co.

Raue Natur, dampfende Erde, Lavafelder und majestätische Vulkane

Erleben Sie Vulkanismus pur. Rund um den Tolbatschik erwartet Sie eine surreale Mondlandschaft. Sie wandern zum Kraterrand, zu Vulkankegeln und durch Lavatunnel, entdecken Spuren gewaltiger Eruptionen und den faszinierenden „Toten Wald“ mit bunten Blumen auf schwarzen Aschefeldern. In unmittelbarer Nähe zu Petropavlovsk geht es zu den drei mächtigen Feuerbergen Avacha, Mutnowski und Goreli: Die Erde qualmt, aus Fumarolen entweichen Schwefeldämpfe und die Berghänge bieten spektakuläre Farbspiele!

Die Perspektive wechseln - zu Land, zu Wasser und aus der Luft

Während einer Schlauchbootfahrt mit Bootsführer auf dem Fluss Bystraja beobachten Sie mit etwas Glück die Braunbären beim Lachsfang. Mit einer kleinen Yacht fahren Sie durch die Avacha-Bucht mit ihren schroffen Klippen und bizarren Felsen – Heimat von Robben und riesigen Seevogelkolonien. Faszination Vogelperspektive: Wählen Sie zwischen einem optionalen Helikopterausflug ins berühmte Tal der Geysire oder zum Bärenparadies Kurilensee.

Eine Reise mit gewissem Komfort

Nach jeweils bis zu drei Nächten in geräumigen Kuppelzelten genießen Sie den Komfort einer festen Unterkunft. Ihr robustes Reisegefährt, der KAMAZ, übernimmt den Gepäcktransport, so dass Sie mit leichtem Tagesrucksack die schönsten Spots erkunden. Auf Ihren Wanderungen begleiten Sie immer zwei Guides, so dass die Gruppe bei Bedarf geteilt werden kann. Wir führen zwei große Gemeinschaftszelte mit, in dem einen kocht unsere Expeditionsköchin für Sie und in dem zweiten sitzen Sie gemütlich beisammen. Handgemachter Quark vom Milchbauern, fangfrischer Lachs und Gemüse aus den Dörfern –wir zeigen Ihnen auch die kulinarische Seite Kamtschatkas!

|

Ihr Flieger startet gegen 12 Uhr ab Berlin Richtung Moskau. (Andere Flughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis. Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Verbindung ab Berlin die sicherste Umsteigezeit in Moskau hat). Weiterflug ca. 16:30 Uhr mit Aeroflot von Moskau mit Ankunft in Petropavlovsk am nächsten Tag gegen 13 Uhr (Ortszeit, Zeitunterschied +10 Stunden). Geldtauschmöglichkeit in Moskau und bei Ankunft in Elisovo/ Petropavlovsk.

1. Tag: Mahlzeiten: keine.

Ihre Reiseleitung erwartet Sie bereits am Flughafen und gemeinsam fahren Sie zunächst in die Hafenstadt Petropawlowsk. Hier besteht Gelegenheit, Geld zu wechseln, bzw. am Automaten abzuheben und einzukaufen. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es gemeinsam auf einen Ausflug zur Pazifik-Küste. Am Abend besprechen Sie mit Ihrer Reiseleitung bei einem gemeinsamen schulz-aktiv-Begrüßungsessen die kommenden Tage. Übernachtung im Hotel in Petropawlowsk.

2. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Bucht Avatcha zählt zu einer der größten und schönsten Buchten der Welt. Vom Hafen in Petropavlovsk fahren Sie bis zur Altherren-Insel (Staritschkow-Insel). Mit etwas Glück sehen Sie Robben und Seelöwen. Zahlreiche Vogelarten, u.a. der majestätische Riesenseeadler und der putzige Gelbschopflund, haben ihre Wohnstätte auf den Inseln und Küstenfelsen. Wer möchte, kann sein Glück beim Angeln probieren (Angellizenz ist inklusive). Das majestätische Panorama der Avatcha-Bucht, überragt vom zumeist schneeverzierten Kegel des Vilyuchik, wird unvergessliche Eindrücke hinterlassen. Hinter der eher unscheinbaren Fassade eines Wohnhauses verbirgt sich das erst vor wenigen Jahren eröffnete Vulkanmuseum von Petropawlowsk. Hier erfahren Sie in vier Räumen hochmodern und liebevoll aufbereitet alles zum Thema Vulkanismus auf Kamtschatka. Übernachtung wie am Vortag.

Dauer der Bootsfahrt: ca. 4 h

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit unserem Spezial-Kamas-Geländefahrzeug mit mehr als 20 Gängen geht es heute in den Juschno-Kamtschatski-Nationalpark (UNESCO) zum Plateau am Fuße des Vulkans Mutnowski. Die Rauchsäulen des besonders aktiven Vulkans erreichen an manchen Tagen Höhen von bis zu einem Kilometer. Am nächsten Tag wird sich Ihnen der Beiname Kamtschtkas „Halbinsel aus Feuer und Eis“ offenbaren. Nach dem Aufbau des Zeltlagers starten Sie zu einer ersten Erkundungswanderung. Übernachtung im Zelt.

Fahrt: ca. 100 km; ca. 3-4 h

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Der Weg führt über den Gletscher und durch den schmalen Durchbruch in der Kraterwand – Sie werden das Gefühl haben, sich im Zentrum der Erde zu befinden. Ein spektakulärer Anblick auf den Krater eröffnet sich vom Gipfel des Mutnowski: Zischende Fumarolen, sprudelnde Schlammkessel, kochende Seen und kleine Geysire. Ein Teil des Riesengletschers im Krater des Mutnowski zerschmolz nach einer Eruption im Jahre 2000 zu einem schönen marineblauen Kratersee. Der aus dem Krater des Vulkans strömende Fluss durchläuft das Lavafeld und stürzt in den tiefen Canyon „Opasnyj“ („der Gefährliche“) herunter und bildet einen über 80 Meter hohen Wasserfall. Übernachtung wie Vortag.

Wanderung: 6 – 9 h, abhängig vom Zustand der Gletscher

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Weiterfahrt zum Vulkan Goreli. Heute bietet sich Ihnen ein einzigartiges Farbenspiel! Die rötlichen Hänge der riesigen Caldera des Goreli stehen im wunderbaren Kontrast zum türkisblau leuchtenden Kratersee. Sie passieren Schlacke-Kegel, Lavakuppen und dampfende Fumarolen. Anschließend fahren Sie zu Ihrer Unterkunft in einem Gasthaus.

Wanderung: +/- 800 m, 5-8 h

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Fahrt zum Avatcha-Basislager (1000 m) auf dem Sattel zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryaksky. Hier werden Sie von den kleinen, frechen Bergzieseln neugierig beäugt. Übernachtung in einfachen Hütten (Etagenbetten und Außentoilette).

Fahrt: ca. 100 km; ca. 3-4 h

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nach einem kräftigen Frühstück beginnt der Aufstieg mit Sonnenaufgang. Die gesamte Aufstiegszeit hängt von der physischen Verfassung der Teilnehmer und vom Wetter ab. Der schwierigste Teil der Route ist der 300 m hohe, mit Geröll bedeckte Vulkankegel. Im letzten Abschnitt ist ein Seil befestigt, welches die letzten Meter des Aufstiegs erleichtert. Bei guter Sicht eröffnet sich vom Vulkangipfel ein wundervolles Panorama auf die Stadt Petropavlovsk-Kamtschatskij, die Avatcha-Bucht und auf fünf weitere Feuerberge in unmittelbarer Nachbarschaft. Auf dem Gipfel unternehmen Sie einen Rundgang um den Krater zu Fumarolen-Feldern und der Lavakuppe. Abstieg und Fahrt nach Paratunka. Übernachtung im Hotel mit Thermalbad.

Wanderung: ca. 8-9 h, +/-1700 m

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf größtenteils geteerten Straßen geht es heute bis nach Kosyrevsk (500 km). Sie legen regelmäßig Zwischenstopps ein und verbringen die Mittagspause im größeren Ort Milkovo. Am frühen Abend erreichen Sie die kleine Siedlung Kozyrevsk, die im Tal des Flusses Kamtschatka liegt. Ein Spaziergang durch das traditionelle russische Dorf lockert die Glieder. Wer mag, genießt am Abend die wohltuende Wirkung einer Banja (russische Sauna). Übernachtung in einfachen Hütten bei Gastgeber Nikolai.

Fahrt: ca. 500 km; ca. 8,5 h

9. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie erreichen zur Mittagszeit Ihr Basislager am Tolbatschik. Gemeinsam errichten Sie das Zeltlager auf einer Höhe von ca. 900 m zu Füßen der beiden majestätischen Vulkangipfel Ploskij Tolbatschik (3085 m) und Ostryj Tolbatschik (3682 m). Die letzten beiden größeren Ausbrüche der relativ nahen Vergangenheit (70er Jahre und 2012/2013) haben eine mondähnliche Landschaft entstehen lassen. Bäume erstarrten zu kahlen Holzskeletten. Eine gespenstische Szenerie, die den Namen „Toter Wald“ trägt. Allmählich findet der Ort zurück zum Leben – kontrastreich ist das Bild mit bunten Blumen und gelbgrünen Moosen auf schwarzen Aschefeldern. Es bleibt noch Zeit für eine kleine Wanderung samt kurzem Aufstieg auf einen der Schlackehügel.

Wanderung: 4-5 h

10. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Überwältigende Naturerlebnisse erwarten Sie beim Aufstieg über Schlackefelder und alte Lavaflüsse. Nicht selten passieren Sie auch im Sommer noch das ein oder andere Schneefeld. Vom Gipfel des Ploskij Tolbatschik eröffnet sich eine Panoramasicht auf die Kegel der Kljuchewskaja-Gruppe und auf die weiter entfernt liegenden Vulkane. Auffallend sind die Ketten der ca. 50 Schlackekegel am südlichen Hang des Ploskij Tolbatschik – genau da fand 1975/76 die berühmte Spalteneruption statt. Übernachtung wie Vortag.

Anspruchsvolle Tageswanderung: +/- 1800, ca. 15 km, 11-12 h

11. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach einer kurzen Geländefahrt mit dem KAMAZ erreichen Sie den Krater "Stern", der als Ergebnis einer Eruption im Jahr 1740 entstand. Sie wandern durch die Höhlen und Grotten, die sich in den Lavakanälen des Kraters befinden. Der längste Lavatunnel ist 540 m lang und hat mehrere Ein- und Ausgänge. Ihre Tunnelwanderung ist auf wenige 60-100 m beschränkt, jedoch ausreichend spektakulär. Anschließend fahren Sie zurück nach Kozyrevsk. Unterbringung in Hütten wie am 9. Tag. Abends Banja (russische Sauna).

12. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Mit geländegängigem Fahrzeug erreichen Sie den Berg Kopyto („Huf“) auf 1000 m, wo Sie Ihr Lager aufschlagen. Eine leichte Wanderung führt Sie zu einem malerischen See im "Tal der Riesen". Das flauschige Wollgras an seinen Ufern steht in wundervollem Kontrast zu den respekteinflößenden Feuerbergen. Bei guten Wetterbedingungen blicken Sie auf den größten aktiven Vulkan Eurasiens, den Kljuchewskaja Sopka (4750 m). Übernachtung in Zelten.

Wanderung: ca. 2 h

13. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt im Einzel- oder Doppelzimmer ohne Bad.

Über den weichen Teppich der Tundra laufen Sie sanft bergan durch eine malerische Landschaft zu Füßen des Vulkans Besymjany („Namenloser“). Nach einer Mittagsrast auf der Edelweiß-Wiese liegen noch zwei faszinierende Canyons auf Ihrer Wandertour. In einen der Canyons schauen Sie nicht nur hinein, sondern laufen auf dessen Grund entlang kunstvoll vom Wasser modellierter Felswände. Die kleinen frechen Ziesel werden heute mehr als einmal neugierig aus ihren Erdlöchern flitzen. Übernachtung wie Vortag.

Wanderung: ca. 10 h

14. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach Abbau des Lagers geht es zurück in die Zivilisation nach Ässo, eine kleine, im Zentrum Kamtschatkas liegende Siedlung mit Thermalwasserquellen. Sie ist von immergrünen Wäldern, Bergklippen und Bergkämmen umgeben. Von den Einheimischen wird Ässo gern als "Die Schweiz Kamtschatkas" bezeichnet und liegt an den beiden Bergflüssen Uksitschan und Bystraja. In der Nähe ragt der erloschene Degeren-Ulängändä-Vulkan in die Höhe. Am Abend besuchen Sie das sehr umfangreiche und interessant gestaltete Ethnographische Museum. Unterkunft im privaten Gästehaus mit hauseigenem Thermalpool oder Banja (russ. Sauna).

Fahrt: ca. 300 km; ca. 6 h

15. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Schlauchbootfahrt auf dem Fluss Bystraja ("der Schnelle"). Dafür benötigen Sie keine besonderen Vorkenntnisse, das Boot wird von einem erfahrenen Einheimischen gesteuert. Der Fluss ist größtenteils ruhig, auf einigen Abschnitten kommt zuweilen mächtig Bewegung ins Boot und der ein oder andere Wasserspritzer ist nicht zu vermeiden. Sie sind jedoch mit Gummistiefeln, Regenkleidung und Schwimmweste bestens ausgestattet für dieses kleine Abenteuer. Mit etwas Glück sehen Sie Braunbären am Ufer fischen. Die Kulisse mit Bergen und schönem Mischwald ist sehr malerisch. Abends können Sie wieder im Thermalbecken entspannen. Übernachtung wie Vortag.

Dauer der Schlauchbootfahrt: ca. 6-7 h

16. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Vulkanplateau Watschkaschez. Mittagessen in Milkovo. Das letzte Stück der Strecke bis zu Ihrem heutigen Lagerplatz werden Sie zu Fuß zurücklegen. Aufbau des Zeltlagers an einem wunderschönen Bergsee. Sie tauchen wieder in ein völlig anderes Landschaftsbild ein. Watschkaschez ist das botanische Paradies Kamtschatkas. Je nach Zeitpunkt Ihrer Reise dominieren smaragdgrüne Wacholderbüsche, goldene und rosafarbene Rhododendronteppiche oder das spätsommerliche blutrot der Blaubeersträucher.

Fahrt: ca. 550 km; ca. 7-9 h | Wanderung: ca. 1 h

17. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Die heutige Halbtageswanderung führt Sie durch überwiegend sanft ansteigendes und abfallendes Gelände zu Seen und Wasserfällen. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Pflanzen zu entdecken, Vögel zu beobachten oder einfach die reizvolle, ursprüngliche Natur zu genießen. Nach dem Mittagessen im Lager bauen Sie Ihre Zelte ab und fahren nach Paratunka zu Ihrem schon bekannten Hotel mit Thermalbad zurück. Hier verabschiedet sich Ihre Expeditionscrew.

18. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Vulkanwelt aus der Vogelperspektive zu erleben, sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Die Hubschrauberflüge sind jeweils als Halbtagesausflüge ab/an Unterkunft organisiert. Neben den spannenden Zielen, die Sie anfliegen, ist bereits der Flug selbst über die imposanten Vulkanriesen ein besonderes Erlebnis. Die Durchführung der Flüge ist wetterabhängig. Nach vorheriger Absprache mit Ihrem Reiseleiter buchen Sie einen der Ausflüge vor Ort (Preis ca. € 650 bis € 700 pro Person, Stand 2020). Am Abend fahren Sie in eine kleine Gemeinde und sind zu Gast bei einem familiengeführten Unternehmen, welches sich mit der traditionellen Schlittenhunde- und Rentier-Zucht beschäftigt. In einer gemütlichen Runde am Feuer erzählen Sie sich Geschichten. Zum schulz aktiv-Tourabschlussessen gibt es selbstverständlich leckere nationale Gerichte! Übernachtung wie Vortag.

Hubschrauberausflug 1 || Halbtagesausflug: Tal der Geysire – einziges Geysirfeld Eurasiens:
In dem etwa 6 Kilometer langen Tal konzentrieren sich mehr als 90 größere und kleinere Geysire sowie heiße Quellen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das Emporschießen der einen oder anderen Fontäne zu beobachten. Obwohl leider 2007 durch eine Schlammlawine ein größerer Teil des Tales zerstört wurde, bietet es heute trotzdem noch eine Szenerie wie aus dem Bilderbuch. Neben dem Tal steuern Sie mit dem Hubschrauber auch die berühmte Caldera Uzon an. Erleben Sie hier andere Auswirkungen des Vulkanismus wie Heißwasserquellen und blubbernde Schlammkessel.

Hubschrauberausflug 2 || Halbtagesausflug: Kurilensee – Kindergarten der Braunbären Kamtschatkas:
Einmal den Braunbären, vor allem den Jungtieren ganz nah kommen, das hat seinen ganz besonderen Reiz. Der Kurilensee ist der ideale Ort für die Bärenmütter, um hier ihre Jungtiere aufzuziehen. Fast 2 Millionen Lachse bewältigen jedes Jahr den beschwerlichen Weg vom Meer über die Flüsse zum Kurilensee, um hier zu laichen. Im seichten Wasser des Seeufers lernen die kleinen Bären spielend leicht das Lachsfischen. Am See wurde eine gesicherte Zone eingerichtet, in der es Ihnen möglich ist, sich in unmittelbarer Nähe der faszinierenden Vierbeiner aufzuhalten und diese zu beobachten (Aufenthaltsdauer am Kurilensee maximal 2 Stunden).

schulz aktiv-Tourabschlussessen

19. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie frühstücken in Ruhe und fahren im Laufe des Vormittages Richtung Flughafen. Ein Zwischenstopp in Elisovo kann für letzte Einkäufe (Lachs, Kaviar, etc.) genutzt werden. Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen und gegen Mittag Rückflug über Moskau mit Ankunft am Abend in Berlin. Andere Flughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis.

20. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Ihr Flieger startet gegen 12 Uhr ab Berlin Richtung Moskau. (Andere Flughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis. Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Verbindung ab Berlin die sicherste Umsteigezeit in Moskau hat). Weiterflug ca. 16:30 Uhr mit Aeroflot von Moskau mit Ankunft in Petropavlovsk am nächsten Tag gegen 13 Uhr (Ortszeit, Zeitunterschied +10 Stunden). Geldtauschmöglichkeit in Moskau und bei Ankunft in Elisovo/ Petropavlovsk.

27.06.2021: Mahlzeiten: keine.

Ihre Reiseleitung erwartet Sie bereits am Flughafen und gemeinsam fahren Sie zunächst in die Hafenstadt Petropawlowsk. Hier besteht Gelegenheit, Geld zu wechseln, bzw. am Automaten abzuheben und einzukaufen. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es gemeinsam auf einen Ausflug zur Pazifik-Küste. Am Abend besprechen Sie mit Ihrer Reiseleitung bei einem gemeinsamen schulz-aktiv-Begrüßungsessen die kommenden Tage. Übernachtung im Hotel in Petropawlowsk.

28.06.2021: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Bucht Avatcha zählt zu einer der größten und schönsten Buchten der Welt. Vom Hafen in Petropavlovsk fahren Sie bis zur Altherren-Insel (Staritschkow-Insel). Mit etwas Glück sehen Sie Robben und Seelöwen. Zahlreiche Vogelarten, u.a. der majestätische Riesenseeadler und der putzige Gelbschopflund, haben ihre Wohnstätte auf den Inseln und Küstenfelsen. Wer möchte, kann sein Glück beim Angeln probieren (Angellizenz ist inklusive). Das majestätische Panorama der Avatcha-Bucht, überragt vom zumeist schneeverzierten Kegel des Vilyuchik, wird unvergessliche Eindrücke hinterlassen. Hinter der eher unscheinbaren Fassade eines Wohnhauses verbirgt sich das erst vor wenigen Jahren eröffnete Vulkanmuseum von Petropawlowsk. Hier erfahren Sie in vier Räumen hochmodern und liebevoll aufbereitet alles zum Thema Vulkanismus auf Kamtschatka. Übernachtung wie am Vortag.

Dauer der Bootsfahrt: ca. 4 h

29.06.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit unserem Spezial-Kamas-Geländefahrzeug mit mehr als 20 Gängen geht es heute in den Juschno-Kamtschatski-Nationalpark (UNESCO) zum Plateau am Fuße des Vulkans Mutnowski. Die Rauchsäulen des besonders aktiven Vulkans erreichen an manchen Tagen Höhen von bis zu einem Kilometer. Am nächsten Tag wird sich Ihnen der Beiname Kamtschtkas „Halbinsel aus Feuer und Eis“ offenbaren. Nach dem Aufbau des Zeltlagers starten Sie zu einer ersten Erkundungswanderung. Übernachtung im Zelt.

Fahrt: ca. 100 km; ca. 3-4 h

30.06.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Der Weg führt über den Gletscher und durch den schmalen Durchbruch in der Kraterwand – Sie werden das Gefühl haben, sich im Zentrum der Erde zu befinden. Ein spektakulärer Anblick auf den Krater eröffnet sich vom Gipfel des Mutnowski: Zischende Fumarolen, sprudelnde Schlammkessel, kochende Seen und kleine Geysire. Ein Teil des Riesengletschers im Krater des Mutnowski zerschmolz nach einer Eruption im Jahre 2000 zu einem schönen marineblauen Kratersee. Der aus dem Krater des Vulkans strömende Fluss durchläuft das Lavafeld und stürzt in den tiefen Canyon „Opasnyj“ („der Gefährliche“) herunter und bildet einen über 80 Meter hohen Wasserfall. Übernachtung wie Vortag.

Wanderung: 6 – 9 h, abhängig vom Zustand der Gletscher

01.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Weiterfahrt zum Vulkan Goreli. Heute bietet sich Ihnen ein einzigartiges Farbenspiel! Die rötlichen Hänge der riesigen Caldera des Goreli stehen im wunderbaren Kontrast zum türkisblau leuchtenden Kratersee. Sie passieren Schlacke-Kegel, Lavakuppen und dampfende Fumarolen. Anschließend fahren Sie zu Ihrer Unterkunft in einem Gasthaus.

Wanderung: +/- 800 m, 5-8 h

02.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Fahrt zum Avatcha-Basislager (1000 m) auf dem Sattel zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryaksky. Hier werden Sie von den kleinen, frechen Bergzieseln neugierig beäugt. Übernachtung in einfachen Hütten (Etagenbetten und Außentoilette).

Fahrt: ca. 100 km; ca. 3-4 h

03.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nach einem kräftigen Frühstück beginnt der Aufstieg mit Sonnenaufgang. Die gesamte Aufstiegszeit hängt von der physischen Verfassung der Teilnehmer und vom Wetter ab. Der schwierigste Teil der Route ist der 300 m hohe, mit Geröll bedeckte Vulkankegel. Im letzten Abschnitt ist ein Seil befestigt, welches die letzten Meter des Aufstiegs erleichtert. Bei guter Sicht eröffnet sich vom Vulkangipfel ein wundervolles Panorama auf die Stadt Petropavlovsk-Kamtschatskij, die Avatcha-Bucht und auf fünf weitere Feuerberge in unmittelbarer Nachbarschaft. Auf dem Gipfel unternehmen Sie einen Rundgang um den Krater zu Fumarolen-Feldern und der Lavakuppe. Abstieg und Fahrt nach Paratunka. Übernachtung im Hotel mit Thermalbad.

Wanderung: ca. 8-9 h, +/-1700 m

04.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf größtenteils geteerten Straßen geht es heute bis nach Kosyrevsk (500 km). Sie legen regelmäßig Zwischenstopps ein und verbringen die Mittagspause im größeren Ort Milkovo. Am frühen Abend erreichen Sie die kleine Siedlung Kozyrevsk, die im Tal des Flusses Kamtschatka liegt. Ein Spaziergang durch das traditionelle russische Dorf lockert die Glieder. Wer mag, genießt am Abend die wohltuende Wirkung einer Banja (russische Sauna). Übernachtung in einfachen Hütten bei Gastgeber Nikolai.

Fahrt: ca. 500 km; ca. 8,5 h

05.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie erreichen zur Mittagszeit Ihr Basislager am Tolbatschik. Gemeinsam errichten Sie das Zeltlager auf einer Höhe von ca. 900 m zu Füßen der beiden majestätischen Vulkangipfel Ploskij Tolbatschik (3085 m) und Ostryj Tolbatschik (3682 m). Die letzten beiden größeren Ausbrüche der relativ nahen Vergangenheit (70er Jahre und 2012/2013) haben eine mondähnliche Landschaft entstehen lassen. Bäume erstarrten zu kahlen Holzskeletten. Eine gespenstische Szenerie, die den Namen „Toter Wald“ trägt. Allmählich findet der Ort zurück zum Leben – kontrastreich ist das Bild mit bunten Blumen und gelbgrünen Moosen auf schwarzen Aschefeldern. Es bleibt noch Zeit für eine kleine Wanderung samt kurzem Aufstieg auf einen der Schlackehügel.

Wanderung: 4-5 h

06.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Überwältigende Naturerlebnisse erwarten Sie beim Aufstieg über Schlackefelder und alte Lavaflüsse. Nicht selten passieren Sie auch im Sommer noch das ein oder andere Schneefeld. Vom Gipfel des Ploskij Tolbatschik eröffnet sich eine Panoramasicht auf die Kegel der Kljuchewskaja-Gruppe und auf die weiter entfernt liegenden Vulkane. Auffallend sind die Ketten der ca. 50 Schlackekegel am südlichen Hang des Ploskij Tolbatschik – genau da fand 1975/76 die berühmte Spalteneruption statt. Übernachtung wie Vortag.

Anspruchsvolle Tageswanderung: +/- 1800, ca. 15 km, 11-12 h

07.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach einer kurzen Geländefahrt mit dem KAMAZ erreichen Sie den Krater "Stern", der als Ergebnis einer Eruption im Jahr 1740 entstand. Sie wandern durch die Höhlen und Grotten, die sich in den Lavakanälen des Kraters befinden. Der längste Lavatunnel ist 540 m lang und hat mehrere Ein- und Ausgänge. Ihre Tunnelwanderung ist auf wenige 60-100 m beschränkt, jedoch ausreichend spektakulär. Anschließend fahren Sie zurück nach Kozyrevsk. Unterbringung in Hütten wie am 9. Tag. Abends Banja (russische Sauna).

08.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Mit geländegängigem Fahrzeug erreichen Sie den Berg Kopyto („Huf“) auf 1000 m, wo Sie Ihr Lager aufschlagen. Eine leichte Wanderung führt Sie zu einem malerischen See im "Tal der Riesen". Das flauschige Wollgras an seinen Ufern steht in wundervollem Kontrast zu den respekteinflößenden Feuerbergen. Bei guten Wetterbedingungen blicken Sie auf den größten aktiven Vulkan Eurasiens, den Kljuchewskaja Sopka (4750 m). Übernachtung in Zelten.

Wanderung: ca. 2 h

09.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt im Einzel- oder Doppelzimmer ohne Bad.

Über den weichen Teppich der Tundra laufen Sie sanft bergan durch eine malerische Landschaft zu Füßen des Vulkans Besymjany („Namenloser“). Nach einer Mittagsrast auf der Edelweiß-Wiese liegen noch zwei faszinierende Canyons auf Ihrer Wandertour. In einen der Canyons schauen Sie nicht nur hinein, sondern laufen auf dessen Grund entlang kunstvoll vom Wasser modellierter Felswände. Die kleinen frechen Ziesel werden heute mehr als einmal neugierig aus ihren Erdlöchern flitzen. Übernachtung wie Vortag.

Wanderung: ca. 10 h

10.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach Abbau des Lagers geht es zurück in die Zivilisation nach Ässo, eine kleine, im Zentrum Kamtschatkas liegende Siedlung mit Thermalwasserquellen. Sie ist von immergrünen Wäldern, Bergklippen und Bergkämmen umgeben. Von den Einheimischen wird Ässo gern als "Die Schweiz Kamtschatkas" bezeichnet und liegt an den beiden Bergflüssen Uksitschan und Bystraja. In der Nähe ragt der erloschene Degeren-Ulängändä-Vulkan in die Höhe. Am Abend besuchen Sie das sehr umfangreiche und interessant gestaltete Ethnographische Museum. Unterkunft im privaten Gästehaus mit hauseigenem Thermalpool oder Banja (russ. Sauna).

Fahrt: ca. 300 km; ca. 6 h

11.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Schlauchbootfahrt auf dem Fluss Bystraja ("der Schnelle"). Dafür benötigen Sie keine besonderen Vorkenntnisse, das Boot wird von einem erfahrenen Einheimischen gesteuert. Der Fluss ist größtenteils ruhig, auf einigen Abschnitten kommt zuweilen mächtig Bewegung ins Boot und der ein oder andere Wasserspritzer ist nicht zu vermeiden. Sie sind jedoch mit Gummistiefeln, Regenkleidung und Schwimmweste bestens ausgestattet für dieses kleine Abenteuer. Mit etwas Glück sehen Sie Braunbären am Ufer fischen. Die Kulisse mit Bergen und schönem Mischwald ist sehr malerisch. Abends können Sie wieder im Thermalbecken entspannen. Übernachtung wie Vortag.

Dauer der Schlauchbootfahrt: ca. 6-7 h

12.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Vulkanplateau Watschkaschez. Mittagessen in Milkovo. Das letzte Stück der Strecke bis zu Ihrem heutigen Lagerplatz werden Sie zu Fuß zurücklegen. Aufbau des Zeltlagers an einem wunderschönen Bergsee. Sie tauchen wieder in ein völlig anderes Landschaftsbild ein. Watschkaschez ist das botanische Paradies Kamtschatkas. Je nach Zeitpunkt Ihrer Reise dominieren smaragdgrüne Wacholderbüsche, goldene und rosafarbene Rhododendronteppiche oder das spätsommerliche blutrot der Blaubeersträucher.

Fahrt: ca. 550 km; ca. 7-9 h | Wanderung: ca. 1 h

13.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Die heutige Halbtageswanderung führt Sie durch überwiegend sanft ansteigendes und abfallendes Gelände zu Seen und Wasserfällen. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Pflanzen zu entdecken, Vögel zu beobachten oder einfach die reizvolle, ursprüngliche Natur zu genießen. Nach dem Mittagessen im Lager bauen Sie Ihre Zelte ab und fahren nach Paratunka zu Ihrem schon bekannten Hotel mit Thermalbad zurück. Hier verabschiedet sich Ihre Expeditionscrew.

14.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Vulkanwelt aus der Vogelperspektive zu erleben, sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Die Hubschrauberflüge sind jeweils als Halbtagesausflüge ab/an Unterkunft organisiert. Neben den spannenden Zielen, die Sie anfliegen, ist bereits der Flug selbst über die imposanten Vulkanriesen ein besonderes Erlebnis. Die Durchführung der Flüge ist wetterabhängig. Nach vorheriger Absprache mit Ihrem Reiseleiter buchen Sie einen der Ausflüge vor Ort (Preis ca. € 650 bis € 700 pro Person, Stand 2020). Am Abend fahren Sie in eine kleine Gemeinde und sind zu Gast bei einem familiengeführten Unternehmen, welches sich mit der traditionellen Schlittenhunde- und Rentier-Zucht beschäftigt. In einer gemütlichen Runde am Feuer erzählen Sie sich Geschichten. Zum schulz aktiv-Tourabschlussessen gibt es selbstverständlich leckere nationale Gerichte! Übernachtung wie Vortag.

Hubschrauberausflug 1 || Halbtagesausflug: Tal der Geysire – einziges Geysirfeld Eurasiens:
In dem etwa 6 Kilometer langen Tal konzentrieren sich mehr als 90 größere und kleinere Geysire sowie heiße Quellen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das Emporschießen der einen oder anderen Fontäne zu beobachten. Obwohl leider 2007 durch eine Schlammlawine ein größerer Teil des Tales zerstört wurde, bietet es heute trotzdem noch eine Szenerie wie aus dem Bilderbuch. Neben dem Tal steuern Sie mit dem Hubschrauber auch die berühmte Caldera Uzon an. Erleben Sie hier andere Auswirkungen des Vulkanismus wie Heißwasserquellen und blubbernde Schlammkessel.

Hubschrauberausflug 2 || Halbtagesausflug: Kurilensee – Kindergarten der Braunbären Kamtschatkas:
Einmal den Braunbären, vor allem den Jungtieren ganz nah kommen, das hat seinen ganz besonderen Reiz. Der Kurilensee ist der ideale Ort für die Bärenmütter, um hier ihre Jungtiere aufzuziehen. Fast 2 Millionen Lachse bewältigen jedes Jahr den beschwerlichen Weg vom Meer über die Flüsse zum Kurilensee, um hier zu laichen. Im seichten Wasser des Seeufers lernen die kleinen Bären spielend leicht das Lachsfischen. Am See wurde eine gesicherte Zone eingerichtet, in der es Ihnen möglich ist, sich in unmittelbarer Nähe der faszinierenden Vierbeiner aufzuhalten und diese zu beobachten (Aufenthaltsdauer am Kurilensee maximal 2 Stunden).

schulz aktiv-Tourabschlussessen

15.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie frühstücken in Ruhe und fahren im Laufe des Vormittages Richtung Flughafen. Ein Zwischenstopp in Elisovo kann für letzte Einkäufe (Lachs, Kaviar, etc.) genutzt werden. Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen und gegen Mittag Rückflug über Moskau mit Ankunft am Abend in Berlin. Andere Flughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis.

16.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Ihr Flieger startet gegen 12 Uhr ab Berlin Richtung Moskau. (Andere Flughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis. Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Verbindung ab Berlin die sicherste Umsteigezeit in Moskau hat). Weiterflug ca. 16:30 Uhr mit Aeroflot von Moskau mit Ankunft in Petropavlovsk am nächsten Tag gegen 13 Uhr (Ortszeit, Zeitunterschied +10 Stunden). Geldtauschmöglichkeit in Moskau und bei Ankunft in Elisovo/ Petropavlovsk.

18.07.2021: Mahlzeiten: keine.

Ihre Reiseleitung erwartet Sie bereits am Flughafen und gemeinsam fahren Sie zunächst in die Hafenstadt Petropawlowsk. Hier besteht Gelegenheit, Geld zu wechseln, bzw. am Automaten abzuheben und einzukaufen. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es gemeinsam auf einen Ausflug zur Pazifik-Küste. Am Abend besprechen Sie mit Ihrer Reiseleitung bei einem gemeinsamen schulz-aktiv-Begrüßungsessen die kommenden Tage. Übernachtung im Hotel in Petropawlowsk.

19.07.2021: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Bucht Avatcha zählt zu einer der größten und schönsten Buchten der Welt. Vom Hafen in Petropavlovsk fahren Sie bis zur Altherren-Insel (Staritschkow-Insel). Mit etwas Glück sehen Sie Robben und Seelöwen. Zahlreiche Vogelarten, u.a. der majestätische Riesenseeadler und der putzige Gelbschopflund, haben ihre Wohnstätte auf den Inseln und Küstenfelsen. Wer möchte, kann sein Glück beim Angeln probieren (Angellizenz ist inklusive). Das majestätische Panorama der Avatcha-Bucht, überragt vom zumeist schneeverzierten Kegel des Vilyuchik, wird unvergessliche Eindrücke hinterlassen. Hinter der eher unscheinbaren Fassade eines Wohnhauses verbirgt sich das erst vor wenigen Jahren eröffnete Vulkanmuseum von Petropawlowsk. Hier erfahren Sie in vier Räumen hochmodern und liebevoll aufbereitet alles zum Thema Vulkanismus auf Kamtschatka. Übernachtung wie am Vortag.

Dauer der Bootsfahrt: ca. 4 h

20.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit unserem Spezial-Kamas-Geländefahrzeug mit mehr als 20 Gängen geht es heute in den Juschno-Kamtschatski-Nationalpark (UNESCO) zum Plateau am Fuße des Vulkans Mutnowski. Die Rauchsäulen des besonders aktiven Vulkans erreichen an manchen Tagen Höhen von bis zu einem Kilometer. Am nächsten Tag wird sich Ihnen der Beiname Kamtschtkas „Halbinsel aus Feuer und Eis“ offenbaren. Nach dem Aufbau des Zeltlagers starten Sie zu einer ersten Erkundungswanderung. Übernachtung im Zelt.

Fahrt: ca. 100 km; ca. 3-4 h

21.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Der Weg führt über den Gletscher und durch den schmalen Durchbruch in der Kraterwand – Sie werden das Gefühl haben, sich im Zentrum der Erde zu befinden. Ein spektakulärer Anblick auf den Krater eröffnet sich vom Gipfel des Mutnowski: Zischende Fumarolen, sprudelnde Schlammkessel, kochende Seen und kleine Geysire. Ein Teil des Riesengletschers im Krater des Mutnowski zerschmolz nach einer Eruption im Jahre 2000 zu einem schönen marineblauen Kratersee. Der aus dem Krater des Vulkans strömende Fluss durchläuft das Lavafeld und stürzt in den tiefen Canyon „Opasnyj“ („der Gefährliche“) herunter und bildet einen über 80 Meter hohen Wasserfall. Übernachtung wie Vortag.

Wanderung: 6 – 9 h, abhängig vom Zustand der Gletscher

22.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Weiterfahrt zum Vulkan Goreli. Heute bietet sich Ihnen ein einzigartiges Farbenspiel! Die rötlichen Hänge der riesigen Caldera des Goreli stehen im wunderbaren Kontrast zum türkisblau leuchtenden Kratersee. Sie passieren Schlacke-Kegel, Lavakuppen und dampfende Fumarolen. Anschließend fahren Sie zu Ihrer Unterkunft in einem Gasthaus.

Wanderung: +/- 800 m, 5-8 h

23.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Fahrt zum Avatcha-Basislager (1000 m) auf dem Sattel zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryaksky. Hier werden Sie von den kleinen, frechen Bergzieseln neugierig beäugt. Übernachtung in einfachen Hütten (Etagenbetten und Außentoilette).

Fahrt: ca. 100 km; ca. 3-4 h

24.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nach einem kräftigen Frühstück beginnt der Aufstieg mit Sonnenaufgang. Die gesamte Aufstiegszeit hängt von der physischen Verfassung der Teilnehmer und vom Wetter ab. Der schwierigste Teil der Route ist der 300 m hohe, mit Geröll bedeckte Vulkankegel. Im letzten Abschnitt ist ein Seil befestigt, welches die letzten Meter des Aufstiegs erleichtert. Bei guter Sicht eröffnet sich vom Vulkangipfel ein wundervolles Panorama auf die Stadt Petropavlovsk-Kamtschatskij, die Avatcha-Bucht und auf fünf weitere Feuerberge in unmittelbarer Nachbarschaft. Auf dem Gipfel unternehmen Sie einen Rundgang um den Krater zu Fumarolen-Feldern und der Lavakuppe. Abstieg und Fahrt nach Paratunka. Übernachtung im Hotel mit Thermalbad.

Wanderung: ca. 8-9 h, +/-1700 m

25.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf größtenteils geteerten Straßen geht es heute bis nach Kosyrevsk (500 km). Sie legen regelmäßig Zwischenstopps ein und verbringen die Mittagspause im größeren Ort Milkovo. Am frühen Abend erreichen Sie die kleine Siedlung Kozyrevsk, die im Tal des Flusses Kamtschatka liegt. Ein Spaziergang durch das traditionelle russische Dorf lockert die Glieder. Wer mag, genießt am Abend die wohltuende Wirkung einer Banja (russische Sauna). Übernachtung in einfachen Hütten bei Gastgeber Nikolai.

Fahrt: ca. 500 km; ca. 8,5 h

26.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie erreichen zur Mittagszeit Ihr Basislager am Tolbatschik. Gemeinsam errichten Sie das Zeltlager auf einer Höhe von ca. 900 m zu Füßen der beiden majestätischen Vulkangipfel Ploskij Tolbatschik (3085 m) und Ostryj Tolbatschik (3682 m). Die letzten beiden größeren Ausbrüche der relativ nahen Vergangenheit (70er Jahre und 2012/2013) haben eine mondähnliche Landschaft entstehen lassen. Bäume erstarrten zu kahlen Holzskeletten. Eine gespenstische Szenerie, die den Namen „Toter Wald“ trägt. Allmählich findet der Ort zurück zum Leben – kontrastreich ist das Bild mit bunten Blumen und gelbgrünen Moosen auf schwarzen Aschefeldern. Es bleibt noch Zeit für eine kleine Wanderung samt kurzem Aufstieg auf einen der Schlackehügel.

Wanderung: 4-5 h

27.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Überwältigende Naturerlebnisse erwarten Sie beim Aufstieg über Schlackefelder und alte Lavaflüsse. Nicht selten passieren Sie auch im Sommer noch das ein oder andere Schneefeld. Vom Gipfel des Ploskij Tolbatschik eröffnet sich eine Panoramasicht auf die Kegel der Kljuchewskaja-Gruppe und auf die weiter entfernt liegenden Vulkane. Auffallend sind die Ketten der ca. 50 Schlackekegel am südlichen Hang des Ploskij Tolbatschik – genau da fand 1975/76 die berühmte Spalteneruption statt. Übernachtung wie Vortag.

Anspruchsvolle Tageswanderung: +/- 1800, ca. 15 km, 11-12 h

28.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach einer kurzen Geländefahrt mit dem KAMAZ erreichen Sie den Krater "Stern", der als Ergebnis einer Eruption im Jahr 1740 entstand. Sie wandern durch die Höhlen und Grotten, die sich in den Lavakanälen des Kraters befinden. Der längste Lavatunnel ist 540 m lang und hat mehrere Ein- und Ausgänge. Ihre Tunnelwanderung ist auf wenige 60-100 m beschränkt, jedoch ausreichend spektakulär. Anschließend fahren Sie zurück nach Kozyrevsk. Unterbringung in Hütten wie am 9. Tag. Abends Banja (russische Sauna).

29.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Mit geländegängigem Fahrzeug erreichen Sie den Berg Kopyto („Huf“) auf 1000 m, wo Sie Ihr Lager aufschlagen. Eine leichte Wanderung führt Sie zu einem malerischen See im "Tal der Riesen". Das flauschige Wollgras an seinen Ufern steht in wundervollem Kontrast zu den respekteinflößenden Feuerbergen. Bei guten Wetterbedingungen blicken Sie auf den größten aktiven Vulkan Eurasiens, den Kljuchewskaja Sopka (4750 m). Übernachtung in Zelten.

Wanderung: ca. 2 h

30.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt im Einzel- oder Doppelzimmer ohne Bad.

Über den weichen Teppich der Tundra laufen Sie sanft bergan durch eine malerische Landschaft zu Füßen des Vulkans Besymjany („Namenloser“). Nach einer Mittagsrast auf der Edelweiß-Wiese liegen noch zwei faszinierende Canyons auf Ihrer Wandertour. In einen der Canyons schauen Sie nicht nur hinein, sondern laufen auf dessen Grund entlang kunstvoll vom Wasser modellierter Felswände. Die kleinen frechen Ziesel werden heute mehr als einmal neugierig aus ihren Erdlöchern flitzen. Übernachtung wie Vortag.

Wanderung: ca. 10 h

31.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach Abbau des Lagers geht es zurück in die Zivilisation nach Ässo, eine kleine, im Zentrum Kamtschatkas liegende Siedlung mit Thermalwasserquellen. Sie ist von immergrünen Wäldern, Bergklippen und Bergkämmen umgeben. Von den Einheimischen wird Ässo gern als "Die Schweiz Kamtschatkas" bezeichnet und liegt an den beiden Bergflüssen Uksitschan und Bystraja. In der Nähe ragt der erloschene Degeren-Ulängändä-Vulkan in die Höhe. Am Abend besuchen Sie das sehr umfangreiche und interessant gestaltete Ethnographische Museum. Unterkunft im privaten Gästehaus mit hauseigenem Thermalpool oder Banja (russ. Sauna).

Fahrt: ca. 300 km; ca. 6 h

01.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Schlauchbootfahrt auf dem Fluss Bystraja ("der Schnelle"). Dafür benötigen Sie keine besonderen Vorkenntnisse, das Boot wird von einem erfahrenen Einheimischen gesteuert. Der Fluss ist größtenteils ruhig, auf einigen Abschnitten kommt zuweilen mächtig Bewegung ins Boot und der ein oder andere Wasserspritzer ist nicht zu vermeiden. Sie sind jedoch mit Gummistiefeln, Regenkleidung und Schwimmweste bestens ausgestattet für dieses kleine Abenteuer. Mit etwas Glück sehen Sie Braunbären am Ufer fischen. Die Kulisse mit Bergen und schönem Mischwald ist sehr malerisch. Abends können Sie wieder im Thermalbecken entspannen. Übernachtung wie Vortag.

Dauer der Schlauchbootfahrt: ca. 6-7 h

02.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Vulkanplateau Watschkaschez. Mittagessen in Milkovo. Das letzte Stück der Strecke bis zu Ihrem heutigen Lagerplatz werden Sie zu Fuß zurücklegen. Aufbau des Zeltlagers an einem wunderschönen Bergsee. Sie tauchen wieder in ein völlig anderes Landschaftsbild ein. Watschkaschez ist das botanische Paradies Kamtschatkas. Je nach Zeitpunkt Ihrer Reise dominieren smaragdgrüne Wacholderbüsche, goldene und rosafarbene Rhododendronteppiche oder das spätsommerliche blutrot der Blaubeersträucher.

Fahrt: ca. 550 km; ca. 7-9 h | Wanderung: ca. 1 h

03.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Die heutige Halbtageswanderung führt Sie durch überwiegend sanft ansteigendes und abfallendes Gelände zu Seen und Wasserfällen. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Pflanzen zu entdecken, Vögel zu beobachten oder einfach die reizvolle, ursprüngliche Natur zu genießen. Nach dem Mittagessen im Lager bauen Sie Ihre Zelte ab und fahren nach Paratunka zu Ihrem schon bekannten Hotel mit Thermalbad zurück. Hier verabschiedet sich Ihre Expeditionscrew.

04.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Vulkanwelt aus der Vogelperspektive zu erleben, sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Die Hubschrauberflüge sind jeweils als Halbtagesausflüge ab/an Unterkunft organisiert. Neben den spannenden Zielen, die Sie anfliegen, ist bereits der Flug selbst über die imposanten Vulkanriesen ein besonderes Erlebnis. Die Durchführung der Flüge ist wetterabhängig. Nach vorheriger Absprache mit Ihrem Reiseleiter buchen Sie einen der Ausflüge vor Ort (Preis ca. € 650 bis € 700 pro Person, Stand 2020). Am Abend fahren Sie in eine kleine Gemeinde und sind zu Gast bei einem familiengeführten Unternehmen, welches sich mit der traditionellen Schlittenhunde- und Rentier-Zucht beschäftigt. In einer gemütlichen Runde am Feuer erzählen Sie sich Geschichten. Zum schulz aktiv-Tourabschlussessen gibt es selbstverständlich leckere nationale Gerichte! Übernachtung wie Vortag.

Hubschrauberausflug 1 || Halbtagesausflug: Tal der Geysire – einziges Geysirfeld Eurasiens:
In dem etwa 6 Kilometer langen Tal konzentrieren sich mehr als 90 größere und kleinere Geysire sowie heiße Quellen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das Emporschießen der einen oder anderen Fontäne zu beobachten. Obwohl leider 2007 durch eine Schlammlawine ein größerer Teil des Tales zerstört wurde, bietet es heute trotzdem noch eine Szenerie wie aus dem Bilderbuch. Neben dem Tal steuern Sie mit dem Hubschrauber auch die berühmte Caldera Uzon an. Erleben Sie hier andere Auswirkungen des Vulkanismus wie Heißwasserquellen und blubbernde Schlammkessel.

Hubschrauberausflug 2 || Halbtagesausflug: Kurilensee – Kindergarten der Braunbären Kamtschatkas:
Einmal den Braunbären, vor allem den Jungtieren ganz nah kommen, das hat seinen ganz besonderen Reiz. Der Kurilensee ist der ideale Ort für die Bärenmütter, um hier ihre Jungtiere aufzuziehen. Fast 2 Millionen Lachse bewältigen jedes Jahr den beschwerlichen Weg vom Meer über die Flüsse zum Kurilensee, um hier zu laichen. Im seichten Wasser des Seeufers lernen die kleinen Bären spielend leicht das Lachsfischen. Am See wurde eine gesicherte Zone eingerichtet, in der es Ihnen möglich ist, sich in unmittelbarer Nähe der faszinierenden Vierbeiner aufzuhalten und diese zu beobachten (Aufenthaltsdauer am Kurilensee maximal 2 Stunden).

schulz aktiv-Tourabschlussessen

05.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie frühstücken in Ruhe und fahren im Laufe des Vormittages Richtung Flughafen. Ein Zwischenstopp in Elisovo kann für letzte Einkäufe (Lachs, Kaviar, etc.) genutzt werden. Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen und gegen Mittag Rückflug über Moskau mit Ankunft am Abend in Berlin. Andere Flughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis.

06.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Ihr Flieger startet gegen 12 Uhr ab Berlin Richtung Moskau. (Andere Flughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis. Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Verbindung ab Berlin die sicherste Umsteigezeit in Moskau hat). Weiterflug ca. 16:30 Uhr mit Aeroflot von Moskau mit Ankunft in Petropavlovsk am nächsten Tag gegen 13 Uhr (Ortszeit, Zeitunterschied +10 Stunden). Geldtauschmöglichkeit in Moskau und bei Ankunft in Elisovo/ Petropavlovsk.

20.07.2021: Mahlzeiten: keine.

Ihre Reiseleitung erwartet Sie bereits am Flughafen und gemeinsam fahren Sie zunächst in die Hafenstadt Petropawlowsk. Hier besteht Gelegenheit, Geld zu wechseln, bzw. am Automaten abzuheben und einzukaufen. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es gemeinsam auf einen Ausflug zur Pazifik-Küste. Am Abend besprechen Sie mit Ihrer Reiseleitung bei einem gemeinsamen schulz-aktiv-Begrüßungsessen die kommenden Tage. Übernachtung im Hotel in Petropawlowsk.

21.07.2021: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Bucht Avatcha zählt zu einer der größten und schönsten Buchten der Welt. Vom Hafen in Petropavlovsk fahren Sie bis zur Altherren-Insel (Staritschkow-Insel). Mit etwas Glück sehen Sie Robben und Seelöwen. Zahlreiche Vogelarten, u.a. der majestätische Riesenseeadler und der putzige Gelbschopflund, haben ihre Wohnstätte auf den Inseln und Küstenfelsen. Wer möchte, kann sein Glück beim Angeln probieren (Angellizenz ist inklusive). Das majestätische Panorama der Avatcha-Bucht, überragt vom zumeist schneeverzierten Kegel des Vilyuchik, wird unvergessliche Eindrücke hinterlassen. Hinter der eher unscheinbaren Fassade eines Wohnhauses verbirgt sich das erst vor wenigen Jahren eröffnete Vulkanmuseum von Petropawlowsk. Hier erfahren Sie in vier Räumen hochmodern und liebevoll aufbereitet alles zum Thema Vulkanismus auf Kamtschatka. Übernachtung wie am Vortag.

Dauer der Bootsfahrt: ca. 4 h

22.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit unserem Spezial-Kamas-Geländefahrzeug mit mehr als 20 Gängen geht es heute in den Juschno-Kamtschatski-Nationalpark (UNESCO) zum Plateau am Fuße des Vulkans Mutnowski. Die Rauchsäulen des besonders aktiven Vulkans erreichen an manchen Tagen Höhen von bis zu einem Kilometer. Am nächsten Tag wird sich Ihnen der Beiname Kamtschtkas „Halbinsel aus Feuer und Eis“ offenbaren. Nach dem Aufbau des Zeltlagers starten Sie zu einer ersten Erkundungswanderung. Übernachtung im Zelt.

Fahrt: ca. 100 km; ca. 3-4 h

23.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Der Weg führt über den Gletscher und durch den schmalen Durchbruch in der Kraterwand – Sie werden das Gefühl haben, sich im Zentrum der Erde zu befinden. Ein spektakulärer Anblick auf den Krater eröffnet sich vom Gipfel des Mutnowski: Zischende Fumarolen, sprudelnde Schlammkessel, kochende Seen und kleine Geysire. Ein Teil des Riesengletschers im Krater des Mutnowski zerschmolz nach einer Eruption im Jahre 2000 zu einem schönen marineblauen Kratersee. Der aus dem Krater des Vulkans strömende Fluss durchläuft das Lavafeld und stürzt in den tiefen Canyon „Opasnyj“ („der Gefährliche“) herunter und bildet einen über 80 Meter hohen Wasserfall. Übernachtung wie Vortag.

Wanderung: 6 – 9 h, abhängig vom Zustand der Gletscher

24.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Weiterfahrt zum Vulkan Goreli. Heute bietet sich Ihnen ein einzigartiges Farbenspiel! Die rötlichen Hänge der riesigen Caldera des Goreli stehen im wunderbaren Kontrast zum türkisblau leuchtenden Kratersee. Sie passieren Schlacke-Kegel, Lavakuppen und dampfende Fumarolen. Anschließend fahren Sie zu Ihrer Unterkunft in einem Gasthaus.

Wanderung: +/- 800 m, 5-8 h

25.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Fahrt zum Avatcha-Basislager (1000 m) auf dem Sattel zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryaksky. Hier werden Sie von den kleinen, frechen Bergzieseln neugierig beäugt. Übernachtung in einfachen Hütten (Etagenbetten und Außentoilette).

Fahrt: ca. 100 km; ca. 3-4 h

26.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nach einem kräftigen Frühstück beginnt der Aufstieg mit Sonnenaufgang. Die gesamte Aufstiegszeit hängt von der physischen Verfassung der Teilnehmer und vom Wetter ab. Der schwierigste Teil der Route ist der 300 m hohe, mit Geröll bedeckte Vulkankegel. Im letzten Abschnitt ist ein Seil befestigt, welches die letzten Meter des Aufstiegs erleichtert. Bei guter Sicht eröffnet sich vom Vulkangipfel ein wundervolles Panorama auf die Stadt Petropavlovsk-Kamtschatskij, die Avatcha-Bucht und auf fünf weitere Feuerberge in unmittelbarer Nachbarschaft. Auf dem Gipfel unternehmen Sie einen Rundgang um den Krater zu Fumarolen-Feldern und der Lavakuppe. Abstieg und Fahrt nach Paratunka. Übernachtung im Hotel mit Thermalbad.

Wanderung: ca. 8-9 h, +/-1700 m

27.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf größtenteils geteerten Straßen geht es heute bis nach Kosyrevsk (500 km). Sie legen regelmäßig Zwischenstopps ein und verbringen die Mittagspause im größeren Ort Milkovo. Am frühen Abend erreichen Sie die kleine Siedlung Kozyrevsk, die im Tal des Flusses Kamtschatka liegt. Ein Spaziergang durch das traditionelle russische Dorf lockert die Glieder. Wer mag, genießt am Abend die wohltuende Wirkung einer Banja (russische Sauna). Übernachtung in einfachen Hütten bei Gastgeber Nikolai.

Fahrt: ca. 500 km; ca. 8,5 h

28.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie erreichen zur Mittagszeit Ihr Basislager am Tolbatschik. Gemeinsam errichten Sie das Zeltlager auf einer Höhe von ca. 900 m zu Füßen der beiden majestätischen Vulkangipfel Ploskij Tolbatschik (3085 m) und Ostryj Tolbatschik (3682 m). Die letzten beiden größeren Ausbrüche der relativ nahen Vergangenheit (70er Jahre und 2012/2013) haben eine mondähnliche Landschaft entstehen lassen. Bäume erstarrten zu kahlen Holzskeletten. Eine gespenstische Szenerie, die den Namen „Toter Wald“ trägt. Allmählich findet der Ort zurück zum Leben – kontrastreich ist das Bild mit bunten Blumen und gelbgrünen Moosen auf schwarzen Aschefeldern. Es bleibt noch Zeit für eine kleine Wanderung samt kurzem Aufstieg auf einen der Schlackehügel.

Wanderung: 4-5 h

29.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Überwältigende Naturerlebnisse erwarten Sie beim Aufstieg über Schlackefelder und alte Lavaflüsse. Nicht selten passieren Sie auch im Sommer noch das ein oder andere Schneefeld. Vom Gipfel des Ploskij Tolbatschik eröffnet sich eine Panoramasicht auf die Kegel der Kljuchewskaja-Gruppe und auf die weiter entfernt liegenden Vulkane. Auffallend sind die Ketten der ca. 50 Schlackekegel am südlichen Hang des Ploskij Tolbatschik – genau da fand 1975/76 die berühmte Spalteneruption statt. Übernachtung wie Vortag.

Anspruchsvolle Tageswanderung: +/- 1800, ca. 15 km, 11-12 h

30.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach einer kurzen Geländefahrt mit dem KAMAZ erreichen Sie den Krater "Stern", der als Ergebnis einer Eruption im Jahr 1740 entstand. Sie wandern durch die Höhlen und Grotten, die sich in den Lavakanälen des Kraters befinden. Der längste Lavatunnel ist 540 m lang und hat mehrere Ein- und Ausgänge. Ihre Tunnelwanderung ist auf wenige 60-100 m beschränkt, jedoch ausreichend spektakulär. Anschließend fahren Sie zurück nach Kozyrevsk. Unterbringung in Hütten wie am 9. Tag. Abends Banja (russische Sauna).

31.07.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Mit geländegängigem Fahrzeug erreichen Sie den Berg Kopyto („Huf“) auf 1000 m, wo Sie Ihr Lager aufschlagen. Eine leichte Wanderung führt Sie zu einem malerischen See im "Tal der Riesen". Das flauschige Wollgras an seinen Ufern steht in wundervollem Kontrast zu den respekteinflößenden Feuerbergen. Bei guten Wetterbedingungen blicken Sie auf den größten aktiven Vulkan Eurasiens, den Kljuchewskaja Sopka (4750 m). Übernachtung in Zelten.

Wanderung: ca. 2 h

01.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt im Einzel- oder Doppelzimmer ohne Bad.

Über den weichen Teppich der Tundra laufen Sie sanft bergan durch eine malerische Landschaft zu Füßen des Vulkans Besymjany („Namenloser“). Nach einer Mittagsrast auf der Edelweiß-Wiese liegen noch zwei faszinierende Canyons auf Ihrer Wandertour. In einen der Canyons schauen Sie nicht nur hinein, sondern laufen auf dessen Grund entlang kunstvoll vom Wasser modellierter Felswände. Die kleinen frechen Ziesel werden heute mehr als einmal neugierig aus ihren Erdlöchern flitzen. Übernachtung wie Vortag.

Wanderung: ca. 10 h

02.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach Abbau des Lagers geht es zurück in die Zivilisation nach Ässo, eine kleine, im Zentrum Kamtschatkas liegende Siedlung mit Thermalwasserquellen. Sie ist von immergrünen Wäldern, Bergklippen und Bergkämmen umgeben. Von den Einheimischen wird Ässo gern als "Die Schweiz Kamtschatkas" bezeichnet und liegt an den beiden Bergflüssen Uksitschan und Bystraja. In der Nähe ragt der erloschene Degeren-Ulängändä-Vulkan in die Höhe. Am Abend besuchen Sie das sehr umfangreiche und interessant gestaltete Ethnographische Museum. Unterkunft im privaten Gästehaus mit hauseigenem Thermalpool oder Banja (russ. Sauna).

Fahrt: ca. 300 km; ca. 6 h

03.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Schlauchbootfahrt auf dem Fluss Bystraja ("der Schnelle"). Dafür benötigen Sie keine besonderen Vorkenntnisse, das Boot wird von einem erfahrenen Einheimischen gesteuert. Der Fluss ist größtenteils ruhig, auf einigen Abschnitten kommt zuweilen mächtig Bewegung ins Boot und der ein oder andere Wasserspritzer ist nicht zu vermeiden. Sie sind jedoch mit Gummistiefeln, Regenkleidung und Schwimmweste bestens ausgestattet für dieses kleine Abenteuer. Mit etwas Glück sehen Sie Braunbären am Ufer fischen. Die Kulisse mit Bergen und schönem Mischwald ist sehr malerisch. Abends können Sie wieder im Thermalbecken entspannen. Übernachtung wie Vortag.

Dauer der Schlauchbootfahrt: ca. 6-7 h

04.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Vulkanplateau Watschkaschez. Mittagessen in Milkovo. Das letzte Stück der Strecke bis zu Ihrem heutigen Lagerplatz werden Sie zu Fuß zurücklegen. Aufbau des Zeltlagers an einem wunderschönen Bergsee. Sie tauchen wieder in ein völlig anderes Landschaftsbild ein. Watschkaschez ist das botanische Paradies Kamtschatkas. Je nach Zeitpunkt Ihrer Reise dominieren smaragdgrüne Wacholderbüsche, goldene und rosafarbene Rhododendronteppiche oder das spätsommerliche blutrot der Blaubeersträucher.

Fahrt: ca. 550 km; ca. 7-9 h | Wanderung: ca. 1 h

05.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Die heutige Halbtageswanderung führt Sie durch überwiegend sanft ansteigendes und abfallendes Gelände zu Seen und Wasserfällen. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Pflanzen zu entdecken, Vögel zu beobachten oder einfach die reizvolle, ursprüngliche Natur zu genießen. Nach dem Mittagessen im Lager bauen Sie Ihre Zelte ab und fahren nach Paratunka zu Ihrem schon bekannten Hotel mit Thermalbad zurück. Hier verabschiedet sich Ihre Expeditionscrew.

06.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Vulkanwelt aus der Vogelperspektive zu erleben, sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Die Hubschrauberflüge sind jeweils als Halbtagesausflüge ab/an Unterkunft organisiert. Neben den spannenden Zielen, die Sie anfliegen, ist bereits der Flug selbst über die imposanten Vulkanriesen ein besonderes Erlebnis. Die Durchführung der Flüge ist wetterabhängig. Nach vorheriger Absprache mit Ihrem Reiseleiter buchen Sie einen der Ausflüge vor Ort (Preis ca. € 650 bis € 700 pro Person, Stand 2020). Am Abend fahren Sie in eine kleine Gemeinde und sind zu Gast bei einem familiengeführten Unternehmen, welches sich mit der traditionellen Schlittenhunde- und Rentier-Zucht beschäftigt. In einer gemütlichen Runde am Feuer erzählen Sie sich Geschichten. Zum schulz aktiv-Tourabschlussessen gibt es selbstverständlich leckere nationale Gerichte! Übernachtung wie Vortag.

Hubschrauberausflug 1 || Halbtagesausflug: Tal der Geysire – einziges Geysirfeld Eurasiens:
In dem etwa 6 Kilometer langen Tal konzentrieren sich mehr als 90 größere und kleinere Geysire sowie heiße Quellen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das Emporschießen der einen oder anderen Fontäne zu beobachten. Obwohl leider 2007 durch eine Schlammlawine ein größerer Teil des Tales zerstört wurde, bietet es heute trotzdem noch eine Szenerie wie aus dem Bilderbuch. Neben dem Tal steuern Sie mit dem Hubschrauber auch die berühmte Caldera Uzon an. Erleben Sie hier andere Auswirkungen des Vulkanismus wie Heißwasserquellen und blubbernde Schlammkessel.

Hubschrauberausflug 2 || Halbtagesausflug: Kurilensee – Kindergarten der Braunbären Kamtschatkas:
Einmal den Braunbären, vor allem den Jungtieren ganz nah kommen, das hat seinen ganz besonderen Reiz. Der Kurilensee ist der ideale Ort für die Bärenmütter, um hier ihre Jungtiere aufzuziehen. Fast 2 Millionen Lachse bewältigen jedes Jahr den beschwerlichen Weg vom Meer über die Flüsse zum Kurilensee, um hier zu laichen. Im seichten Wasser des Seeufers lernen die kleinen Bären spielend leicht das Lachsfischen. Am See wurde eine gesicherte Zone eingerichtet, in der es Ihnen möglich ist, sich in unmittelbarer Nähe der faszinierenden Vierbeiner aufzuhalten und diese zu beobachten (Aufenthaltsdauer am Kurilensee maximal 2 Stunden).

schulz aktiv-Tourabschlussessen

07.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie frühstücken in Ruhe und fahren im Laufe des Vormittages Richtung Flughafen. Ein Zwischenstopp in Elisovo kann für letzte Einkäufe (Lachs, Kaviar, etc.) genutzt werden. Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen und gegen Mittag Rückflug über Moskau mit Ankunft am Abend in Berlin. Andere Flughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis.

08.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Ihr Flieger startet gegen 12 Uhr ab Berlin Richtung Moskau. (Andere Flughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis. Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Verbindung ab Berlin die sicherste Umsteigezeit in Moskau hat). Weiterflug ca. 16:30 Uhr mit Aeroflot von Moskau mit Ankunft in Petropavlovsk am nächsten Tag gegen 13 Uhr (Ortszeit, Zeitunterschied +10 Stunden). Geldtauschmöglichkeit in Moskau und bei Ankunft in Elisovo/ Petropavlovsk.

08.08.2021: Mahlzeiten: keine.

Ihre Reiseleitung erwartet Sie bereits am Flughafen und gemeinsam fahren Sie zunächst in die Hafenstadt Petropawlowsk. Hier besteht Gelegenheit, Geld zu wechseln, bzw. am Automaten abzuheben und einzukaufen. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es gemeinsam auf einen Ausflug zur Pazifik-Küste. Am Abend besprechen Sie mit Ihrer Reiseleitung bei einem gemeinsamen schulz-aktiv-Begrüßungsessen die kommenden Tage. Übernachtung im Hotel in Petropawlowsk.

09.08.2021: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Bucht Avatcha zählt zu einer der größten und schönsten Buchten der Welt. Vom Hafen in Petropavlovsk fahren Sie bis zur Altherren-Insel (Staritschkow-Insel). Mit etwas Glück sehen Sie Robben und Seelöwen. Zahlreiche Vogelarten, u.a. der majestätische Riesenseeadler und der putzige Gelbschopflund, haben ihre Wohnstätte auf den Inseln und Küstenfelsen. Wer möchte, kann sein Glück beim Angeln probieren (Angellizenz ist inklusive). Das majestätische Panorama der Avatcha-Bucht, überragt vom zumeist schneeverzierten Kegel des Vilyuchik, wird unvergessliche Eindrücke hinterlassen. Hinter der eher unscheinbaren Fassade eines Wohnhauses verbirgt sich das erst vor wenigen Jahren eröffnete Vulkanmuseum von Petropawlowsk. Hier erfahren Sie in vier Räumen hochmodern und liebevoll aufbereitet alles zum Thema Vulkanismus auf Kamtschatka. Übernachtung wie am Vortag.

Dauer der Bootsfahrt: ca. 4 h

10.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit unserem Spezial-Kamas-Geländefahrzeug mit mehr als 20 Gängen geht es heute in den Juschno-Kamtschatski-Nationalpark (UNESCO) zum Plateau am Fuße des Vulkans Mutnowski. Die Rauchsäulen des besonders aktiven Vulkans erreichen an manchen Tagen Höhen von bis zu einem Kilometer. Am nächsten Tag wird sich Ihnen der Beiname Kamtschtkas „Halbinsel aus Feuer und Eis“ offenbaren. Nach dem Aufbau des Zeltlagers starten Sie zu einer ersten Erkundungswanderung. Übernachtung im Zelt.

Fahrt: ca. 100 km; ca. 3-4 h

11.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Der Weg führt über den Gletscher und durch den schmalen Durchbruch in der Kraterwand – Sie werden das Gefühl haben, sich im Zentrum der Erde zu befinden. Ein spektakulärer Anblick auf den Krater eröffnet sich vom Gipfel des Mutnowski: Zischende Fumarolen, sprudelnde Schlammkessel, kochende Seen und kleine Geysire. Ein Teil des Riesengletschers im Krater des Mutnowski zerschmolz nach einer Eruption im Jahre 2000 zu einem schönen marineblauen Kratersee. Der aus dem Krater des Vulkans strömende Fluss durchläuft das Lavafeld und stürzt in den tiefen Canyon „Opasnyj“ („der Gefährliche“) herunter und bildet einen über 80 Meter hohen Wasserfall. Übernachtung wie Vortag.

Wanderung: 6 – 9 h, abhängig vom Zustand der Gletscher

12.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Weiterfahrt zum Vulkan Goreli. Heute bietet sich Ihnen ein einzigartiges Farbenspiel! Die rötlichen Hänge der riesigen Caldera des Goreli stehen im wunderbaren Kontrast zum türkisblau leuchtenden Kratersee. Sie passieren Schlacke-Kegel, Lavakuppen und dampfende Fumarolen. Anschließend fahren Sie zu Ihrer Unterkunft in einem Gasthaus.

Wanderung: +/- 800 m, 5-8 h

13.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Fahrt zum Avatcha-Basislager (1000 m) auf dem Sattel zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryaksky. Hier werden Sie von den kleinen, frechen Bergzieseln neugierig beäugt. Übernachtung in einfachen Hütten (Etagenbetten und Außentoilette).

Fahrt: ca. 100 km; ca. 3-4 h

14.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nach einem kräftigen Frühstück beginnt der Aufstieg mit Sonnenaufgang. Die gesamte Aufstiegszeit hängt von der physischen Verfassung der Teilnehmer und vom Wetter ab. Der schwierigste Teil der Route ist der 300 m hohe, mit Geröll bedeckte Vulkankegel. Im letzten Abschnitt ist ein Seil befestigt, welches die letzten Meter des Aufstiegs erleichtert. Bei guter Sicht eröffnet sich vom Vulkangipfel ein wundervolles Panorama auf die Stadt Petropavlovsk-Kamtschatskij, die Avatcha-Bucht und auf fünf weitere Feuerberge in unmittelbarer Nachbarschaft. Auf dem Gipfel unternehmen Sie einen Rundgang um den Krater zu Fumarolen-Feldern und der Lavakuppe. Abstieg und Fahrt nach Paratunka. Übernachtung im Hotel mit Thermalbad.

Wanderung: ca. 8-9 h, +/-1700 m

15.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf größtenteils geteerten Straßen geht es heute bis nach Kosyrevsk (500 km). Sie legen regelmäßig Zwischenstopps ein und verbringen die Mittagspause im größeren Ort Milkovo. Am frühen Abend erreichen Sie die kleine Siedlung Kozyrevsk, die im Tal des Flusses Kamtschatka liegt. Ein Spaziergang durch das traditionelle russische Dorf lockert die Glieder. Wer mag, genießt am Abend die wohltuende Wirkung einer Banja (russische Sauna). Übernachtung in einfachen Hütten bei Gastgeber Nikolai.

Fahrt: ca. 500 km; ca. 8,5 h

16.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie erreichen zur Mittagszeit Ihr Basislager am Tolbatschik. Gemeinsam errichten Sie das Zeltlager auf einer Höhe von ca. 900 m zu Füßen der beiden majestätischen Vulkangipfel Ploskij Tolbatschik (3085 m) und Ostryj Tolbatschik (3682 m). Die letzten beiden größeren Ausbrüche der relativ nahen Vergangenheit (70er Jahre und 2012/2013) haben eine mondähnliche Landschaft entstehen lassen. Bäume erstarrten zu kahlen Holzskeletten. Eine gespenstische Szenerie, die den Namen „Toter Wald“ trägt. Allmählich findet der Ort zurück zum Leben – kontrastreich ist das Bild mit bunten Blumen und gelbgrünen Moosen auf schwarzen Aschefeldern. Es bleibt noch Zeit für eine kleine Wanderung samt kurzem Aufstieg auf einen der Schlackehügel.

Wanderung: 4-5 h

17.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Überwältigende Naturerlebnisse erwarten Sie beim Aufstieg über Schlackefelder und alte Lavaflüsse. Nicht selten passieren Sie auch im Sommer noch das ein oder andere Schneefeld. Vom Gipfel des Ploskij Tolbatschik eröffnet sich eine Panoramasicht auf die Kegel der Kljuchewskaja-Gruppe und auf die weiter entfernt liegenden Vulkane. Auffallend sind die Ketten der ca. 50 Schlackekegel am südlichen Hang des Ploskij Tolbatschik – genau da fand 1975/76 die berühmte Spalteneruption statt. Übernachtung wie Vortag.

Anspruchsvolle Tageswanderung: +/- 1800, ca. 15 km, 11-12 h

18.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach einer kurzen Geländefahrt mit dem KAMAZ erreichen Sie den Krater "Stern", der als Ergebnis einer Eruption im Jahr 1740 entstand. Sie wandern durch die Höhlen und Grotten, die sich in den Lavakanälen des Kraters befinden. Der längste Lavatunnel ist 540 m lang und hat mehrere Ein- und Ausgänge. Ihre Tunnelwanderung ist auf wenige 60-100 m beschränkt, jedoch ausreichend spektakulär. Anschließend fahren Sie zurück nach Kozyrevsk. Unterbringung in Hütten wie am 9. Tag. Abends Banja (russische Sauna).

19.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Mit geländegängigem Fahrzeug erreichen Sie den Berg Kopyto („Huf“) auf 1000 m, wo Sie Ihr Lager aufschlagen. Eine leichte Wanderung führt Sie zu einem malerischen See im "Tal der Riesen". Das flauschige Wollgras an seinen Ufern steht in wundervollem Kontrast zu den respekteinflößenden Feuerbergen. Bei guten Wetterbedingungen blicken Sie auf den größten aktiven Vulkan Eurasiens, den Kljuchewskaja Sopka (4750 m). Übernachtung in Zelten.

Wanderung: ca. 2 h

20.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt im Einzel- oder Doppelzimmer ohne Bad.

Über den weichen Teppich der Tundra laufen Sie sanft bergan durch eine malerische Landschaft zu Füßen des Vulkans Besymjany („Namenloser“). Nach einer Mittagsrast auf der Edelweiß-Wiese liegen noch zwei faszinierende Canyons auf Ihrer Wandertour. In einen der Canyons schauen Sie nicht nur hinein, sondern laufen auf dessen Grund entlang kunstvoll vom Wasser modellierter Felswände. Die kleinen frechen Ziesel werden heute mehr als einmal neugierig aus ihren Erdlöchern flitzen. Übernachtung wie Vortag.

Wanderung: ca. 10 h

21.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach Abbau des Lagers geht es zurück in die Zivilisation nach Ässo, eine kleine, im Zentrum Kamtschatkas liegende Siedlung mit Thermalwasserquellen. Sie ist von immergrünen Wäldern, Bergklippen und Bergkämmen umgeben. Von den Einheimischen wird Ässo gern als "Die Schweiz Kamtschatkas" bezeichnet und liegt an den beiden Bergflüssen Uksitschan und Bystraja. In der Nähe ragt der erloschene Degeren-Ulängändä-Vulkan in die Höhe. Am Abend besuchen Sie das sehr umfangreiche und interessant gestaltete Ethnographische Museum. Unterkunft im privaten Gästehaus mit hauseigenem Thermalpool oder Banja (russ. Sauna).

Fahrt: ca. 300 km; ca. 6 h

22.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Schlauchbootfahrt auf dem Fluss Bystraja ("der Schnelle"). Dafür benötigen Sie keine besonderen Vorkenntnisse, das Boot wird von einem erfahrenen Einheimischen gesteuert. Der Fluss ist größtenteils ruhig, auf einigen Abschnitten kommt zuweilen mächtig Bewegung ins Boot und der ein oder andere Wasserspritzer ist nicht zu vermeiden. Sie sind jedoch mit Gummistiefeln, Regenkleidung und Schwimmweste bestens ausgestattet für dieses kleine Abenteuer. Mit etwas Glück sehen Sie Braunbären am Ufer fischen. Die Kulisse mit Bergen und schönem Mischwald ist sehr malerisch. Abends können Sie wieder im Thermalbecken entspannen. Übernachtung wie Vortag.

Dauer der Schlauchbootfahrt: ca. 6-7 h

23.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Vulkanplateau Watschkaschez. Mittagessen in Milkovo. Das letzte Stück der Strecke bis zu Ihrem heutigen Lagerplatz werden Sie zu Fuß zurücklegen. Aufbau des Zeltlagers an einem wunderschönen Bergsee. Sie tauchen wieder in ein völlig anderes Landschaftsbild ein. Watschkaschez ist das botanische Paradies Kamtschatkas. Je nach Zeitpunkt Ihrer Reise dominieren smaragdgrüne Wacholderbüsche, goldene und rosafarbene Rhododendronteppiche oder das spätsommerliche blutrot der Blaubeersträucher.

Fahrt: ca. 550 km; ca. 7-9 h | Wanderung: ca. 1 h

24.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Die heutige Halbtageswanderung führt Sie durch überwiegend sanft ansteigendes und abfallendes Gelände zu Seen und Wasserfällen. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Pflanzen zu entdecken, Vögel zu beobachten oder einfach die reizvolle, ursprüngliche Natur zu genießen. Nach dem Mittagessen im Lager bauen Sie Ihre Zelte ab und fahren nach Paratunka zu Ihrem schon bekannten Hotel mit Thermalbad zurück. Hier verabschiedet sich Ihre Expeditionscrew.

25.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Vulkanwelt aus der Vogelperspektive zu erleben, sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Die Hubschrauberflüge sind jeweils als Halbtagesausflüge ab/an Unterkunft organisiert. Neben den spannenden Zielen, die Sie anfliegen, ist bereits der Flug selbst über die imposanten Vulkanriesen ein besonderes Erlebnis. Die Durchführung der Flüge ist wetterabhängig. Nach vorheriger Absprache mit Ihrem Reiseleiter buchen Sie einen der Ausflüge vor Ort (Preis ca. € 650 bis € 700 pro Person, Stand 2020). Am Abend fahren Sie in eine kleine Gemeinde und sind zu Gast bei einem familiengeführten Unternehmen, welches sich mit der traditionellen Schlittenhunde- und Rentier-Zucht beschäftigt. In einer gemütlichen Runde am Feuer erzählen Sie sich Geschichten. Zum schulz aktiv-Tourabschlussessen gibt es selbstverständlich leckere nationale Gerichte! Übernachtung wie Vortag.

Hubschrauberausflug 1 || Halbtagesausflug: Tal der Geysire – einziges Geysirfeld Eurasiens:
In dem etwa 6 Kilometer langen Tal konzentrieren sich mehr als 90 größere und kleinere Geysire sowie heiße Quellen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das Emporschießen der einen oder anderen Fontäne zu beobachten. Obwohl leider 2007 durch eine Schlammlawine ein größerer Teil des Tales zerstört wurde, bietet es heute trotzdem noch eine Szenerie wie aus dem Bilderbuch. Neben dem Tal steuern Sie mit dem Hubschrauber auch die berühmte Caldera Uzon an. Erleben Sie hier andere Auswirkungen des Vulkanismus wie Heißwasserquellen und blubbernde Schlammkessel.

Hubschrauberausflug 2 || Halbtagesausflug: Kurilensee – Kindergarten der Braunbären Kamtschatkas:
Einmal den Braunbären, vor allem den Jungtieren ganz nah kommen, das hat seinen ganz besonderen Reiz. Der Kurilensee ist der ideale Ort für die Bärenmütter, um hier ihre Jungtiere aufzuziehen. Fast 2 Millionen Lachse bewältigen jedes Jahr den beschwerlichen Weg vom Meer über die Flüsse zum Kurilensee, um hier zu laichen. Im seichten Wasser des Seeufers lernen die kleinen Bären spielend leicht das Lachsfischen. Am See wurde eine gesicherte Zone eingerichtet, in der es Ihnen möglich ist, sich in unmittelbarer Nähe der faszinierenden Vierbeiner aufzuhalten und diese zu beobachten (Aufenthaltsdauer am Kurilensee maximal 2 Stunden).

schulz aktiv-Tourabschlussessen

26.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie frühstücken in Ruhe und fahren im Laufe des Vormittages Richtung Flughafen. Ein Zwischenstopp in Elisovo kann für letzte Einkäufe (Lachs, Kaviar, etc.) genutzt werden. Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen und gegen Mittag Rückflug über Moskau mit Ankunft am Abend in Berlin. Andere Flughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis.

27.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Ihr Flieger startet gegen 12 Uhr ab Berlin Richtung Moskau. (Andere Flughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis. Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Verbindung ab Berlin die sicherste Umsteigezeit in Moskau hat). Weiterflug ca. 16:30 Uhr mit Aeroflot von Moskau mit Ankunft in Petropavlovsk am nächsten Tag gegen 13 Uhr (Ortszeit, Zeitunterschied +10 Stunden). Geldtauschmöglichkeit in Moskau und bei Ankunft in Elisovo/ Petropavlovsk.

10.08.2021: Mahlzeiten: keine.

Ihre Reiseleitung erwartet Sie bereits am Flughafen und gemeinsam fahren Sie zunächst in die Hafenstadt Petropawlowsk. Hier besteht Gelegenheit, Geld zu wechseln, bzw. am Automaten abzuheben und einzukaufen. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es gemeinsam auf einen Ausflug zur Pazifik-Küste. Am Abend besprechen Sie mit Ihrer Reiseleitung bei einem gemeinsamen schulz-aktiv-Begrüßungsessen die kommenden Tage. Übernachtung im Hotel in Petropawlowsk.

11.08.2021: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Bucht Avatcha zählt zu einer der größten und schönsten Buchten der Welt. Vom Hafen in Petropavlovsk fahren Sie bis zur Altherren-Insel (Staritschkow-Insel). Mit etwas Glück sehen Sie Robben und Seelöwen. Zahlreiche Vogelarten, u.a. der majestätische Riesenseeadler und der putzige Gelbschopflund, haben ihre Wohnstätte auf den Inseln und Küstenfelsen. Wer möchte, kann sein Glück beim Angeln probieren (Angellizenz ist inklusive). Das majestätische Panorama der Avatcha-Bucht, überragt vom zumeist schneeverzierten Kegel des Vilyuchik, wird unvergessliche Eindrücke hinterlassen. Hinter der eher unscheinbaren Fassade eines Wohnhauses verbirgt sich das erst vor wenigen Jahren eröffnete Vulkanmuseum von Petropawlowsk. Hier erfahren Sie in vier Räumen hochmodern und liebevoll aufbereitet alles zum Thema Vulkanismus auf Kamtschatka. Übernachtung wie am Vortag.

Dauer der Bootsfahrt: ca. 4 h

12.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit unserem Spezial-Kamas-Geländefahrzeug mit mehr als 20 Gängen geht es heute in den Juschno-Kamtschatski-Nationalpark (UNESCO) zum Plateau am Fuße des Vulkans Mutnowski. Die Rauchsäulen des besonders aktiven Vulkans erreichen an manchen Tagen Höhen von bis zu einem Kilometer. Am nächsten Tag wird sich Ihnen der Beiname Kamtschtkas „Halbinsel aus Feuer und Eis“ offenbaren. Nach dem Aufbau des Zeltlagers starten Sie zu einer ersten Erkundungswanderung. Übernachtung im Zelt.

Fahrt: ca. 100 km; ca. 3-4 h

13.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Der Weg führt über den Gletscher und durch den schmalen Durchbruch in der Kraterwand – Sie werden das Gefühl haben, sich im Zentrum der Erde zu befinden. Ein spektakulärer Anblick auf den Krater eröffnet sich vom Gipfel des Mutnowski: Zischende Fumarolen, sprudelnde Schlammkessel, kochende Seen und kleine Geysire. Ein Teil des Riesengletschers im Krater des Mutnowski zerschmolz nach einer Eruption im Jahre 2000 zu einem schönen marineblauen Kratersee. Der aus dem Krater des Vulkans strömende Fluss durchläuft das Lavafeld und stürzt in den tiefen Canyon „Opasnyj“ („der Gefährliche“) herunter und bildet einen über 80 Meter hohen Wasserfall. Übernachtung wie Vortag.

Wanderung: 6 – 9 h, abhängig vom Zustand der Gletscher

14.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Weiterfahrt zum Vulkan Goreli. Heute bietet sich Ihnen ein einzigartiges Farbenspiel! Die rötlichen Hänge der riesigen Caldera des Goreli stehen im wunderbaren Kontrast zum türkisblau leuchtenden Kratersee. Sie passieren Schlacke-Kegel, Lavakuppen und dampfende Fumarolen. Anschließend fahren Sie zu Ihrer Unterkunft in einem Gasthaus.

Wanderung: +/- 800 m, 5-8 h

15.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Fahrt zum Avatcha-Basislager (1000 m) auf dem Sattel zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryaksky. Hier werden Sie von den kleinen, frechen Bergzieseln neugierig beäugt. Übernachtung in einfachen Hütten (Etagenbetten und Außentoilette).

Fahrt: ca. 100 km; ca. 3-4 h

16.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nach einem kräftigen Frühstück beginnt der Aufstieg mit Sonnenaufgang. Die gesamte Aufstiegszeit hängt von der physischen Verfassung der Teilnehmer und vom Wetter ab. Der schwierigste Teil der Route ist der 300 m hohe, mit Geröll bedeckte Vulkankegel. Im letzten Abschnitt ist ein Seil befestigt, welches die letzten Meter des Aufstiegs erleichtert. Bei guter Sicht eröffnet sich vom Vulkangipfel ein wundervolles Panorama auf die Stadt Petropavlovsk-Kamtschatskij, die Avatcha-Bucht und auf fünf weitere Feuerberge in unmittelbarer Nachbarschaft. Auf dem Gipfel unternehmen Sie einen Rundgang um den Krater zu Fumarolen-Feldern und der Lavakuppe. Abstieg und Fahrt nach Paratunka. Übernachtung im Hotel mit Thermalbad.

Wanderung: ca. 8-9 h, +/-1700 m

17.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf größtenteils geteerten Straßen geht es heute bis nach Kosyrevsk (500 km). Sie legen regelmäßig Zwischenstopps ein und verbringen die Mittagspause im größeren Ort Milkovo. Am frühen Abend erreichen Sie die kleine Siedlung Kozyrevsk, die im Tal des Flusses Kamtschatka liegt. Ein Spaziergang durch das traditionelle russische Dorf lockert die Glieder. Wer mag, genießt am Abend die wohltuende Wirkung einer Banja (russische Sauna). Übernachtung in einfachen Hütten bei Gastgeber Nikolai.

Fahrt: ca. 500 km; ca. 8,5 h

18.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie erreichen zur Mittagszeit Ihr Basislager am Tolbatschik. Gemeinsam errichten Sie das Zeltlager auf einer Höhe von ca. 900 m zu Füßen der beiden majestätischen Vulkangipfel Ploskij Tolbatschik (3085 m) und Ostryj Tolbatschik (3682 m). Die letzten beiden größeren Ausbrüche der relativ nahen Vergangenheit (70er Jahre und 2012/2013) haben eine mondähnliche Landschaft entstehen lassen. Bäume erstarrten zu kahlen Holzskeletten. Eine gespenstische Szenerie, die den Namen „Toter Wald“ trägt. Allmählich findet der Ort zurück zum Leben – kontrastreich ist das Bild mit bunten Blumen und gelbgrünen Moosen auf schwarzen Aschefeldern. Es bleibt noch Zeit für eine kleine Wanderung samt kurzem Aufstieg auf einen der Schlackehügel.

Wanderung: 4-5 h

19.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Überwältigende Naturerlebnisse erwarten Sie beim Aufstieg über Schlackefelder und alte Lavaflüsse. Nicht selten passieren Sie auch im Sommer noch das ein oder andere Schneefeld. Vom Gipfel des Ploskij Tolbatschik eröffnet sich eine Panoramasicht auf die Kegel der Kljuchewskaja-Gruppe und auf die weiter entfernt liegenden Vulkane. Auffallend sind die Ketten der ca. 50 Schlackekegel am südlichen Hang des Ploskij Tolbatschik – genau da fand 1975/76 die berühmte Spalteneruption statt. Übernachtung wie Vortag.

Anspruchsvolle Tageswanderung: +/- 1800, ca. 15 km, 11-12 h

20.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach einer kurzen Geländefahrt mit dem KAMAZ erreichen Sie den Krater "Stern", der als Ergebnis einer Eruption im Jahr 1740 entstand. Sie wandern durch die Höhlen und Grotten, die sich in den Lavakanälen des Kraters befinden. Der längste Lavatunnel ist 540 m lang und hat mehrere Ein- und Ausgänge. Ihre Tunnelwanderung ist auf wenige 60-100 m beschränkt, jedoch ausreichend spektakulär. Anschließend fahren Sie zurück nach Kozyrevsk. Unterbringung in Hütten wie am 9. Tag. Abends Banja (russische Sauna).

21.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Mit geländegängigem Fahrzeug erreichen Sie den Berg Kopyto („Huf“) auf 1000 m, wo Sie Ihr Lager aufschlagen. Eine leichte Wanderung führt Sie zu einem malerischen See im "Tal der Riesen". Das flauschige Wollgras an seinen Ufern steht in wundervollem Kontrast zu den respekteinflößenden Feuerbergen. Bei guten Wetterbedingungen blicken Sie auf den größten aktiven Vulkan Eurasiens, den Kljuchewskaja Sopka (4750 m). Übernachtung in Zelten.

Wanderung: ca. 2 h

22.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt im Einzel- oder Doppelzimmer ohne Bad.

Über den weichen Teppich der Tundra laufen Sie sanft bergan durch eine malerische Landschaft zu Füßen des Vulkans Besymjany („Namenloser“). Nach einer Mittagsrast auf der Edelweiß-Wiese liegen noch zwei faszinierende Canyons auf Ihrer Wandertour. In einen der Canyons schauen Sie nicht nur hinein, sondern laufen auf dessen Grund entlang kunstvoll vom Wasser modellierter Felswände. Die kleinen frechen Ziesel werden heute mehr als einmal neugierig aus ihren Erdlöchern flitzen. Übernachtung wie Vortag.

Wanderung: ca. 10 h

23.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach Abbau des Lagers geht es zurück in die Zivilisation nach Ässo, eine kleine, im Zentrum Kamtschatkas liegende Siedlung mit Thermalwasserquellen. Sie ist von immergrünen Wäldern, Bergklippen und Bergkämmen umgeben. Von den Einheimischen wird Ässo gern als "Die Schweiz Kamtschatkas" bezeichnet und liegt an den beiden Bergflüssen Uksitschan und Bystraja. In der Nähe ragt der erloschene Degeren-Ulängändä-Vulkan in die Höhe. Am Abend besuchen Sie das sehr umfangreiche und interessant gestaltete Ethnographische Museum. Unterkunft im privaten Gästehaus mit hauseigenem Thermalpool oder Banja (russ. Sauna).

Fahrt: ca. 300 km; ca. 6 h

24.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Schlauchbootfahrt auf dem Fluss Bystraja ("der Schnelle"). Dafür benötigen Sie keine besonderen Vorkenntnisse, das Boot wird von einem erfahrenen Einheimischen gesteuert. Der Fluss ist größtenteils ruhig, auf einigen Abschnitten kommt zuweilen mächtig Bewegung ins Boot und der ein oder andere Wasserspritzer ist nicht zu vermeiden. Sie sind jedoch mit Gummistiefeln, Regenkleidung und Schwimmweste bestens ausgestattet für dieses kleine Abenteuer. Mit etwas Glück sehen Sie Braunbären am Ufer fischen. Die Kulisse mit Bergen und schönem Mischwald ist sehr malerisch. Abends können Sie wieder im Thermalbecken entspannen. Übernachtung wie Vortag.

Dauer der Schlauchbootfahrt: ca. 6-7 h

25.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Vulkanplateau Watschkaschez. Mittagessen in Milkovo. Das letzte Stück der Strecke bis zu Ihrem heutigen Lagerplatz werden Sie zu Fuß zurücklegen. Aufbau des Zeltlagers an einem wunderschönen Bergsee. Sie tauchen wieder in ein völlig anderes Landschaftsbild ein. Watschkaschez ist das botanische Paradies Kamtschatkas. Je nach Zeitpunkt Ihrer Reise dominieren smaragdgrüne Wacholderbüsche, goldene und rosafarbene Rhododendronteppiche oder das spätsommerliche blutrot der Blaubeersträucher.

Fahrt: ca. 550 km; ca. 7-9 h | Wanderung: ca. 1 h

26.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Die heutige Halbtageswanderung führt Sie durch überwiegend sanft ansteigendes und abfallendes Gelände zu Seen und Wasserfällen. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Pflanzen zu entdecken, Vögel zu beobachten oder einfach die reizvolle, ursprüngliche Natur zu genießen. Nach dem Mittagessen im Lager bauen Sie Ihre Zelte ab und fahren nach Paratunka zu Ihrem schon bekannten Hotel mit Thermalbad zurück. Hier verabschiedet sich Ihre Expeditionscrew.

27.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Die Vulkanwelt aus der Vogelperspektive zu erleben, sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Die Hubschrauberflüge sind jeweils als Halbtagesausflüge ab/an Unterkunft organisiert. Neben den spannenden Zielen, die Sie anfliegen, ist bereits der Flug selbst über die imposanten Vulkanriesen ein besonderes Erlebnis. Die Durchführung der Flüge ist wetterabhängig. Nach vorheriger Absprache mit Ihrem Reiseleiter buchen Sie einen der Ausflüge vor Ort (Preis ca. € 650 bis € 700 pro Person, Stand 2020). Am Abend fahren Sie in eine kleine Gemeinde und sind zu Gast bei einem familiengeführten Unternehmen, welches sich mit der traditionellen Schlittenhunde- und Rentier-Zucht beschäftigt. In einer gemütlichen Runde am Feuer erzählen Sie sich Geschichten. Zum schulz aktiv-Tourabschlussessen gibt es selbstverständlich leckere nationale Gerichte! Übernachtung wie Vortag.

Hubschrauberausflug 1 || Halbtagesausflug: Tal der Geysire – einziges Geysirfeld Eurasiens:
In dem etwa 6 Kilometer langen Tal konzentrieren sich mehr als 90 größere und kleinere Geysire sowie heiße Quellen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das Emporschießen der einen oder anderen Fontäne zu beobachten. Obwohl leider 2007 durch eine Schlammlawine ein größerer Teil des Tales zerstört wurde, bietet es heute trotzdem noch eine Szenerie wie aus dem Bilderbuch. Neben dem Tal steuern Sie mit dem Hubschrauber auch die berühmte Caldera Uzon an. Erleben Sie hier andere Auswirkungen des Vulkanismus wie Heißwasserquellen und blubbernde Schlammkessel.

Hubschrauberausflug 2 || Halbtagesausflug: Kurilensee – Kindergarten der Braunbären Kamtschatkas:
Einmal den Braunbären, vor allem den Jungtieren ganz nah kommen, das hat seinen ganz besonderen Reiz. Der Kurilensee ist der ideale Ort für die Bärenmütter, um hier ihre Jungtiere aufzuziehen. Fast 2 Millionen Lachse bewältigen jedes Jahr den beschwerlichen Weg vom Meer über die Flüsse zum Kurilensee, um hier zu laichen. Im seichten Wasser des Seeufers lernen die kleinen Bären spielend leicht das Lachsfischen. Am See wurde eine gesicherte Zone eingerichtet, in der es Ihnen möglich ist, sich in unmittelbarer Nähe der faszinierenden Vierbeiner aufzuhalten und diese zu beobachten (Aufenthaltsdauer am Kurilensee maximal 2 Stunden).

schulz aktiv-Tourabschlussessen

28.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie frühstücken in Ruhe und fahren im Laufe des Vormittages Richtung Flughafen. Ein Zwischenstopp in Elisovo kann für letzte Einkäufe (Lachs, Kaviar, etc.) genutzt werden. Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen und gegen Mittag Rückflug über Moskau mit Ankunft am Abend in Berlin. Andere Flughäfen auf Anfrage gegen Aufpreis.

29.08.2021: Mahlzeiten: Frühstück.



Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 10 bis max. 12
  Termine 2021
  27.06.21 — 16.07.21 € 3950,- Buchen
Die ersten 4 Reiseteilnehmer haben gebucht!
  18.07.21 — 06.08.21 € 3950,- Buchen
Seit Juni 2020 ausgebucht. Vielen Dank an die zahlreichen Umbucher aus 2020.
  20.07.21 — 08.08.21 € 3950,- Buchen
Zusatztermin auf Grund großer Nachfrage. Die ersten zwei Teilnehmer haben bereits gebucht.
Auch jeweils halbes Doppelzimmer (Damen und Herren) buchbar!
  08.08.21 — 27.08.21 € 3950,- Buchen
Seit Juli 2020 ausgebucht. Vielen Dank an die zahlreichen Umbucher aus 2020.
  10.08.21 — 29.08.21 € 3950,- Buchen
Zusatztermin auf Grund großer Nachfrage. 6 Plätze sind bereits gebucht! Auch jeweils halbes Doppelzimmer (Damen und Herren) buchbar!

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen oder optionale Kombinationen


Ich berate Sie gern ...

Armin Burck


Feedback unserer Reisegäste

"Ein Bär!", rief plötzlich unsere Reiseleiterin Alyona, kurz bevor wir wieder unser Lager erreichten. Und tatsächlich, ca. 300 m vor uns labte sich ein Braunbär an den Beeren der Tundra. Die Fotoapparate klickten wie wild, als der Bär, neugierig geworden, sich auf die Hinterbeine aufstellte. Da ignorierten wir sogar die vielen Mücken, die uns mal wieder plagten. Das war die absolute Krönung des Tages. Es war schon eine starke Leistung, wie das russische Team uns seine Heimat gezeigt hat. Stets fühlten wir uns sicher aufgehoben und auch wenn das Wetter nicht immer so mitgespielt hat, so haben sie uns immer bei Laune gehalten und wir hatten unendlich viel Spaß. Insgesamt eine tolle Reise, viel ursprüngliche Natur und nette Menschen. Wer auf Komfort verzichten kann und mit allen Wetterlagen zurechtkommt, dem können wir diesen Landstrich nur wärmstens empfehlen. Was unsere Reisegruppe im August 2017 weiterhin erlebt hat, lesen Sie im ausführlichen Reisebericht von Birgit Thiel.

Russland

Hotels und Pensionen Übernachtung in Hütte Übernachtung in freier Natur Wandern oder Trekking Schiffsreisen Gipfeltouren

Anforderung

  • Sehr gute Kondition für 7 mittelschwere Wanderungen mit Tagesgepäck ist erforderlich (2–5 h). Bei den 4 Vulkantouren sind zusätzlich Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, jedoch keine alpinen Erfahrungen nötig (8–12 h, mit täglich max. +/–1800 Hm, max. Höhe 2800 m). Durchhaltevermögen bei unstabilen Wetterverhältnissen und Komfortverzicht bei den Zeltübernachtungen sind notwendig. An 3 Tagen ist mit langen Transferzeiten (max. 9 h) zu rechnen. Ein Schlafsack (Komfortbereich bis –5 °C) sowie eine Isomatte sind bitte mitzubringen.

Leistungen (ab/an Flughafen Petropavlovsk-Kamtschatskij)

  • Alle Transfers in privaten Fahrzeugen (4x4-Bus-LKW im Gelände/KAMAZ, Minibus in Petropavlovsk)
  • 19x Frühstück, 16x Mittagessen, 18x Abendessen (gute Expeditionsküche, Mittag meist als Lunchpaket, inkl. schulz aktiv-Tourabschlussessen)
  • 2 Übernachtungen im Hotel im DZ; 3 Übernachtungen im Hotel im DZ mit Thermalbadnutzung; 3 Übernachtungen im Gästehaus im 2- bis 4-Bett-Zimmer mit Gemeinschaftsbad und Thermalbecken oder Banja (russ. Sauna); 2 Übernachtungen in Hütten (Etagenbetten) mit Außentoilette und Banja (russische Sauna); 1 Übernachtung in sehr einfacher Berghütte im Mehrbettzimmer (Etagenbetten) mit Außentoilette (Duschmöglichkeit gegen Gebühr); 7 Übernachtungen in gestellten 3-Personen-Zelten (max. 2 Personen pro Zelt)
  • Stellung von sehr guten, wasserdichten und windstabilen Kuppelzelten sowie 2 großen Gemeinschaftszelten, Campingausrüstung inkl. Geschirr und Bio-Einweggeschirr bei Wandertouren
  • Expeditionscrew (zwei ortskundige Wanderguides, Köchin, Fahrer)
  • 11 geführte Wanderungen
  • Alle Nationalparkgebühren und Eintritte lt. Programm
  • Schlauchbootfahrt auf dem Fluss Bystraja (6-7 h) inkl. Ausrüstung: Regenkleidung, Gummistiefel und Schwimmweste. Steuerung der Schlauchboote durch einen Bootsführer.
  • Yacht-Ausflug in der Avatcha-Bucht mit Angellizenz (5-6 h)
  • 2x Banja (russische Sauna)
  • Visabefürwortung (für die Visabeantragung erforderliches Einladungsschreiben)
  • Örtliche Deutsch sprechende, wandererfahrene Reiseleitung (oder russischer Wanderguide und Dolmetscher)

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Flug ab/an Berlin über Moskau nach Petropavlovsk und zurück ab € 1200,- inkl. Tax-Gebühren. Weitere Abflughäfen auf Anfrage.
  • Einzelzimmerzuschlag (nur für 2 Nächte in Petropawlowsk und für 3 Nächte in Paratunka, begrenzte Verfügbarkeit): € 340,-
    Einzelzeltzuschlag: € 30,-
  • Rail&Fly ab/an allen deutschen Bahnhöfen: € 75,-
  • Ausleihmöglichkeiten vor Ort: hochwertiger Schlafsack € 30,-

Zusatzausgaben

  • Visumgebühren Russland (einmalige Einreise, bis zu 30 Tage Aufenthalt): Deutsche & Österreicher: ab € 73,– / Schweizer Staatsangehörige: ab CHF 78,–. Die Gebühren gelten bei selbständiger Beantragung. Die Visa-Befürwortung stellen wir Ihnen zur Verfügung.
  • Optionale Ausflüge: Hubschrauberausflug ins Tal der Geysire oder zum Kurilen-See (Bärenparadies: ab ca. 15.07. lohnenswert, wenn die Lachszeit beginnt) ca. € 650,- bis € 700,- p.P. (Stand: August 2020).
  • Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke; Trinkgelder

Teilnehmerzahl

  • mind. 10 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

+++ 2021 kommt das E-Visum für Russland! Wir halten Sie auf dem Laufenden. +++
Für die Einreise nach Russland benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer (Stand Juli 2020):

  • Bis 6 Monate nach Reiseende gültigen Reisepass
  • Visum: Für Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsangehörige besteht Visumpflicht für die Ein- und Ausreise. Das Visum muss vor der Einreise bei einer der russischen Auslandsvertretungen beantragt und eingeholt werden (Bearbeitungsdauer der vollständigen Anträge ca. 10-15 Tage).
    Für die Beantragung des Visums sind Sie selbst verantwortlich. Eine Visa-Befürwortung (Visa-Einladung) aus Russland, die Sie für Ihren Visum-Antrag benötigen, erhalten Sie von uns spätestens 2,5 Monate vor Abreise zusammen mit umfassenden Hinweisen zum Visumverfahren.
  • Für Russland gültige Auslandskrankenversicherung

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft, als die oben genannten? Gern beraten wir Sie zu den gültigen Visabestimmungen.

FAQ

Kann ich auch mein eigenes Zelt mitnehmen?
Ja, dies ist möglich. Bitte denken Sie jedoch daran, auch eine robuste Unterlage mitzunehmen. Sie stellen Ihr Zelt auf Vulkangestein (feiner, poröser Bimsstein mit zum Teil recht spitzen Kanten) ...» mehr

Kann ich auch mein eigenes Zelt mitnehmen?

Ja, dies ist möglich. Bitte denken Sie jedoch daran, auch eine robuste Unterlage mitzunehmen. Sie stellen Ihr Zelt auf Vulkangestein (feiner, poröser Bimsstein mit zum Teil recht spitzen Kanten) auf. Abschlag eigenes Zelt: € 50,- p.P.

Wie diese Reise entstand...

Die Halbinsel Kamtschatka im „Fernen Osten“ Russlands gehört zu den landschaftlich und geologisch spektakulärsten Gegenden der Erde und ist bei uns als Russland-Spezialisten seit vielen Jahren ein sehr gefragter Bestandteil des Angebots. Am Aufbau dieser Reise war maßgeblich Anton Groß beteiligt, ein junger Kamtschadale, der seit 15 Jahren in Dresden lebt. Anton verließ im Alter von 12 Jahren mit seiner Familie die Heimat, um zunächst nach Kaliningrad (Königsberg) und anschließend nach Deutschland überzusiedeln. Aus einem Treffen unseres Firmenchefs Frank Schulz und Anton Groß vor einigen Jahren entstanden das Reisekonzept und die Kontakte nach Kamtschatka.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/RUS48

×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Karte: Kamtschatka – Höhepunkte Kamtschatkas ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum