schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Herbstfarben und Nordlichter - Wandern und Paddeln am Polarkreis

8 Tage im Hossa Nationalpark mit Wildnishüttenübernachtung

  • (c) Hannu Huttu

    (c) Hannu Huttu 

  • Auf Ihrer 3-tägigen Kanutour paddeln Sie entlang der vielfältigen Wasserwege des Hossa Nationalparks.

    Auf Ihrer 3-tägigen Kanutour paddeln Sie entlang der vielfältigen Wasserwege des Hossa Nationalparks.  

  • Sie zelten u. a. direkt an feinen Sandstränden...

    Sie zelten u. a. direkt an feinen Sandstränden... 

  • ...immer aber in Ufernähe, hier inmitten von Heidelbeeren...

    ...immer aber in Ufernähe, hier inmitten von Heidelbeeren... 

  • ... so dass neben der Wasserversorgung auch abends beim Lagerfeuer für eine schöne Aussicht gesorgt ist.

    ... so dass neben der Wasserversorgung auch abends beim Lagerfeuer für eine schöne Aussicht gesorgt ist. 

  • Ein Kanu teilen Sie sich immer zu zweit.

    Ein Kanu teilen Sie sich immer zu zweit. 

  • Traumhafte Ausblicke garantiert.

    Traumhafte Ausblicke garantiert. 

  • Mit etwas Glück gibt es Nordlichter zu bewunder ((c) Holger Pötschick)

    Mit etwas Glück gibt es Nordlichter zu bewunder ((c) Holger Pötschick) 

  • Am fünften Tag tauschen Sie Paddel gegen Wanderschuhe...

    Am fünften Tag tauschen Sie Paddel gegen Wanderschuhe... 

  • ... und queren u.a. eine abenteuerliche Hängebrücke über den Canyon-See.

    ... und queren u.a. eine abenteuerliche Hängebrücke über den Canyon-See. 

  • Abendliche Zeltromantik mit Mondschein.

    Abendliche Zeltromantik mit Mondschein. 

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • Einzigartiges Naturerlebnis: wilde Wälder, Flüsse, Seen und Sandstrände
  • Mit etwas Glück: Nordlichter am Nachthimmel, erlebt in kleiner Gruppe
  • 3 Tage Kanutour inklusive Lagerfeuerromantik und Strandsauna
  • Tageswanderungen: Canyon-See und 5000 Jahre alte Felszeichnungen
  • Deutschsprachiger zertifizierter Wildnisguide Kimmo mit jahrzehntelanger Outdoorerfahrung

Die Perlen des Hossa Nationalparks

Paddeln Sie durch ein Labyrinth von Wasserwegen und wandern Sie in einer der schönsten Landschaften Finnlands, dem Hossa Nationalpark. Dieser, Finnlands jüngster Nationalpark, wurde vom GEO Magazin zum „Traumort“ gekürt – aus gutem Grund. Glasklare einsame Seen, mäandernde Flüsse, duftende Kiefern- und Birkenwälder und vereinzelte bunte Holzhütten charakterisieren dieses bezaubernde Fleckchen Natur. Feine Sandstrände laden zum Bad ein. Während Ihrer Reise tauchen Sie tief ein in diese Natur, tanken Ruhe und Kraft, jeden Tag paddeln oder wandern Sie, an manchem Tag auch beides. Eine Streckenwanderung zu Wasser und Land, auf der Sie den Park von Südwest nach Nordost queren.

Aktiv unterwegs zu Wasser und zu Fuß

Herzstück der Reise ist Ihr 3-tägiges Kanuabenteuer. Sie paddeln entlang der Vielfältigkeit der Wasserwege Hossas, auf ruhigen langgestreckten Wildnisseen, häufig von Eistauchern begleitet, vorbei an Sandbänken, passieren seichte Bäche und leichte Stromschnellen, welche die Seen miteinander zu einer langen Wasserstraße verbinden. Ihnen zeigen sich traumhafte, sonst unerreichbare Orte abseits vom Straßennetz. Sie genießen idyllische Rastplätze und einladende Badebuchten sowie die simple Ruhe der Natur. Am Lagerfeuer lauschen Sie Holzfäller-Geschichten, lernen über alte Sami-Besiedlung und Rentierhaltung sowie Spuren der Ureinwohner Finnlands, die Hossas Wasser schon vor langer Zeit als Transportwege nutzten. Als Highlight Ihrer Wanderetappen besuchen Sie einen imposanten Canyon-See und die „Bunten Felsen“, welcher mystische, 5.000 Jahre alte Felsgemälde zeigen.

Beste Chancen auf Nordlichter im September

Im frühen Herbst, in Finnland auch „Ruska“-Zeit genannt, versinkt die Landschaft im Farbenrausch, die Heidelbeerteppiche färben sich rot, die Birken und Espen goldgelb, eine wahrhaft leuchtende Farbenpracht. Mit etwas Glück finden Sie auf Ihren Wanderungen die letzten Heidel- und Preiselbeeren der Saison. Der September ist eine vielleicht unübliche, aber dennoch sehr reizvolle Zeit für eine Reise zum Polarkreis. Spektakuläre Sonnenuntergänge in prächtigen Farben sind dann ebenso häufig wie die Sichtung von Polarlichtern! Tatsächlich haben Sie im September schon beste Chancen Nordlichter am Nachthimmel zu sehen. Die Nächte sind schon wieder länger und dunkler, der Himmel aber noch oft sternenklar bevor später im Herbst und frühen Winter Stürme aufziehen. Wir drücken Ihnen die Daumen, dass Sie das unvergessliche Spektakel am Nachthimmel erleben werden!

Etwas ganz Besonderes: Unterwegs mit Outdoor-Enthusiast und Wildnisguide Kimmo

Sicherheitsbewusst, aber abenteuerlustig macht er aus jeder Tour ein unvergessliches Wildniserlebnis. Kimmo ist draußen in der Natur ein alter Hase, lange Streckenwandertouren in nördlichen Breiten sind sein Steckenpferd. Mit einem halben Jahrhundert Lebenserfahrung und vielen Qualifikationen im Outdoor-Bereich ist er ein unerschöpflicher Quell des Wissens und begleitet seine Gäste trotz witziger Sprüche in jeder Situation zuverlässig und umsichtig. Sicherheit ist oberste Priorität, weshalb seine Kollegin Minna als zweiter Wildnisguide immer mit an Bord ist. Auf dieser Tour lernen Sie von Beiden zahlreiche Wildnistricks der „Alten Schule“, Spaß und Aha-Effekte garantiert.

 

|

Willkommen in Finnland! Ihre Guides nehmen Sie am Flughafen Kuusamo gegen 20 Uhr in Empfang. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde geht es per Sammeltransfer zu Ihrer Unterkunft in den Hossa Nationalpark (ca. 1 h Fahrzeit). Passend zum Wildnischarakter dieser Tour übernachten Sie gleich in der ersten Nacht in einer rustikalen Wildnishütte – Strom und fließendes Wasser gibt es hier nicht, nur Holzofenheizung und Außentoilette. Zum Waschen steht eine Strandsauna zur Verfügung. Also, sofort raus aus dem Alltag und rein in die Wildnis! Das Abendessen wird heute von der Küche des Hossa Naturzentrums zubereitet und in der Wildnishütte serviert.

1. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nachdem Sie ausgeschlafen und gefrühstückt haben, erhalten Sie vom Guide eine Einführung zu Kanusicherheit, Beladen, Handzeichen etc., danach werden die Kanus zu Wasser gelassen und Sie erlernen die Grundlagen der Handhabung und Steuerung eines Kanus. Auch der Wiedereinstieg nach Kentern kann gern demonstriert werden. Danach müssen Ihre Kanus wieder sicher am Ufer befestigt werden. Also, Seil in die Hand und los geht’s mit dem nächsten Survival-Trick: Ihr Guide zeigt Ihnen, wie man sichere Knoten macht! Zur Mittagspause erlernen Sie schließlich die zentralste aller Wildniskünste: Feuer machen. Und zwar mit Feuerstahl! Diese Fertigkeit können Sie in den nächsten Tagen evtl. schon gut brauchen, sollten Ihre Streichhölzer nass werden. Am Nachmittag folgt noch eine kleine Wanderung auf dem nahegelegenen Naturpfad und Sie schauen im Hossa Besucherzentrum vorbei. Abends steht saunieren, schwimmen und Würstchen braten am Lagerfeuer auf dem Programm.

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nach dem Frühstück prüfen Sie mit Ihren Guides Ihre Ausrüstung. Alles was für die ersten drei Tage benötigt wird, wird in Rucksäcke oder wasserdichte Packsäcke gepackt, nicht benötigte Sachen verbleiben in der Hütte. Danach Transfer (Fahrtzeit ca. 30 min) zum Startpunkt der Tour nach Peranka. Sie wandern von dort entlang eines schönen, von Kieferwäldern bedeckten Sandrückens immer wieder mit Blick auf den wilden und kurvenreichen Perankajoki-Fluss. Ihre Mittagspause verbringen Sie an einer Feuerstelle in Ufernähe. Am Nachmittag erreichen Sie den Iso-Kukkuri-See, wo Kanus und Gepäck schon am Ufer auf Sie warten. Auf der ersten, kurzen und ruhigen Paddeletappe können Sie sich nochmal in Ruhe an Ihre Kanus gewöhnen. Zurück an Land errichten Sie Ihr erstes Wildnislager. Sie schlagen die Zelte an einer idyllischen Stelle mit Lagerfeuerplatz auf. Der feine Sandstrand lädt die Mutigsten zum Schwimmen ein. Im Notfall kann die nebengelegene Wildnishütte genutzt werden.

Wandern 8 km, Paddeln 4 km

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach dem Frühstück wird das Lager abgebaut und die Kanus gepackt. Nun heißt es, Helme aufsetzen! Denn heute stehen einige Stromschnellen auf dem Programm. Alle sind leicht, nur eine werden Sie aus Sicherheitsgründen besser auf dem Landweg umgehen und die Kanus umtragen. Ihren zweiten Lagerplatz errichten Sie heute in der womöglich schönsten Ecke des Hossa Nationalparks: der feinsandigen Bucht Korealahti („Die schöne Bucht“), die ihrem Namen wirklich alle Ehre macht. Heute bauen Sie zusätzlichen zu Ihren Schlafzelten ein traditionelles finnisches Tipi-Zelt auf, welches als Gemeinschaftsraum genutzt werden kann, bis zu zehn Personen Platz bietet und mit offenem Feuer beheizbar ist. Wie das Heizen drinnen fast gänzlich ohne Rauchwolken klappt, erfahren Sie von Ihrem Guide. Im Notfall kann wieder eine nebengelegene Wildnishütte genutzt werden.

Paddeln 15 km

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Heute startet der Tag mit einer Reihe kleiner Seen. Die Kanus sind über Sandbänke von einem See zum anderen zu ziehen, ein seichter Bach will stromaufwärts gepaddelt werden und eine niedrige Holzbrücke unterfahren werden. Die feinen Sandstrände bleiben Ihnen heute treu. Der Sand ist hier genauso fein wie z. B. auf Usedom und es ist nicht schwierig Platz für eine Ruhepause oder gar zum Schwimmen zu finden, wenn das Wetter mitspielt. Im Tagesverlauf begegnen Sie nur wenigen Stromschnellen, die letzte von diesen ist aber unfahrbar und muss auf dem Landweg umgangen werden – genau so, wie die Holzfäller in der Region Hossa im letzten Jahrhundert ihre Boote von einem Gewässer zum anderen bewegten. Danach ist es Zeit den nächsten Kanutrick zu lernen, denn die Kanus müssen ein Stück flussaufwärts bewegt werden! Wenn Sie hiermit fertig sind, haben Sie die wichtigsten Kanuwanderkünste im Griff und ordentlich Erfahrung noch dazu! Heute kehren Sie für die restlichen Nächte der Reise in der Wildnishütte vom 1. und 2. Tag zurück. Sie haben Zugang zu eventuell zurückgelassenem Gepäck. Am Abend heizen Sie die Strandsauna ordentlich ein und genießen ein leckeres Abendessen.

Paddeln 14 km

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nach dem Frühstück starten Sie Ihre zweite Wanderung. Zusätzlich zur herrlichen Landschaft bietet der heutige Tag nur moderate Höhenunterschiede, die meiste Zeit verläuft der Pfad im Schatten großer Kiefern. Höhepunkt des Tages ist der "Bunte Felsen", auf dessen Oberfläche die steinzeitlichen Ureinwohner ihre Gedankenwelt und mystische Tier- und Menschenfiguren bereits vor Jahrtausenden verewigt haben. Berühmtestes dieser Steinbilder ist ein Schamane, der auch zum Symbol des Hossa-Nationalparks geworden ist. Zu Ende der Wanderung erwartet Sie ein Minibus, der Ihre Gruppe zurück zur Wildnishütte bringt. Dort Strandsauna und leckeres Abendessen.

Wanderung 13 km

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Ihre letzte Wanderung führt Sie um den berühmten Julma-Ölkky-See. Vom südlichen Ende des Sees folgen Sie einem steilen felsigen Pfad durch den im Laufe der Jahrmillionen entstandenen Canyon. Sie überqueren den See auf einer Hängebrücke, von der aus Sie den Blick über Wasser und Canyonwände schweifen lassen können. Als krönender Abschluss steigen Sie ein letztes Mal in die Kanus und unternehmen eine Paddeltour auf dem Canyon-See - eine großartige Möglichkeit, die Perspektive zu wechseln und den schroffen See auch "vom Wasser aus" zu bewundern. Danach erwartet Sie wieder der Minibus, der Ihre Gruppe zurück zur Wildnishütte bringt. Dort wieder Strandsauna und Abschlussabendessen.

Wandern 12 km

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte ohne Bad.

Auf Wiedersehen und „hei hei“ – bis zum nächsten Mal! Ein Sammeltransfer bringt Sie nach dem Frühstück zum Flughafen.

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Finnland! Ihre Guides nehmen Sie am Flughafen Kuusamo gegen 20 Uhr in Empfang. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde geht es per Sammeltransfer zu Ihrer Unterkunft in den Hossa Nationalpark (ca. 1 h Fahrzeit). Passend zum Wildnischarakter dieser Tour übernachten Sie gleich in der ersten Nacht in einer rustikalen Wildnishütte – Strom und fließendes Wasser gibt es hier nicht, nur Holzofenheizung und Außentoilette. Zum Waschen steht eine Strandsauna zur Verfügung. Also, sofort raus aus dem Alltag und rein in die Wildnis! Das Abendessen wird heute von der Küche des Hossa Naturzentrums zubereitet und in der Wildnishütte serviert.

14.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nachdem Sie ausgeschlafen und gefrühstückt haben, erhalten Sie vom Guide eine Einführung zu Kanusicherheit, Beladen, Handzeichen etc., danach werden die Kanus zu Wasser gelassen und Sie erlernen die Grundlagen der Handhabung und Steuerung eines Kanus. Auch der Wiedereinstieg nach Kentern kann gern demonstriert werden. Danach müssen Ihre Kanus wieder sicher am Ufer befestigt werden. Also, Seil in die Hand und los geht’s mit dem nächsten Survival-Trick: Ihr Guide zeigt Ihnen, wie man sichere Knoten macht! Zur Mittagspause erlernen Sie schließlich die zentralste aller Wildniskünste: Feuer machen. Und zwar mit Feuerstahl! Diese Fertigkeit können Sie in den nächsten Tagen evtl. schon gut brauchen, sollten Ihre Streichhölzer nass werden. Am Nachmittag folgt noch eine kleine Wanderung auf dem nahegelegenen Naturpfad und Sie schauen im Hossa Besucherzentrum vorbei. Abends steht saunieren, schwimmen und Würstchen braten am Lagerfeuer auf dem Programm.

15.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nach dem Frühstück prüfen Sie mit Ihren Guides Ihre Ausrüstung. Alles was für die ersten drei Tage benötigt wird, wird in Rucksäcke oder wasserdichte Packsäcke gepackt, nicht benötigte Sachen verbleiben in der Hütte. Danach Transfer (Fahrtzeit ca. 30 min) zum Startpunkt der Tour nach Peranka. Sie wandern von dort entlang eines schönen, von Kieferwäldern bedeckten Sandrückens immer wieder mit Blick auf den wilden und kurvenreichen Perankajoki-Fluss. Ihre Mittagspause verbringen Sie an einer Feuerstelle in Ufernähe. Am Nachmittag erreichen Sie den Iso-Kukkuri-See, wo Kanus und Gepäck schon am Ufer auf Sie warten. Auf der ersten, kurzen und ruhigen Paddeletappe können Sie sich nochmal in Ruhe an Ihre Kanus gewöhnen. Zurück an Land errichten Sie Ihr erstes Wildnislager. Sie schlagen die Zelte an einer idyllischen Stelle mit Lagerfeuerplatz auf. Der feine Sandstrand lädt die Mutigsten zum Schwimmen ein. Im Notfall kann die nebengelegene Wildnishütte genutzt werden.

Wandern 8 km, Paddeln 4 km

16.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach dem Frühstück wird das Lager abgebaut und die Kanus gepackt. Nun heißt es, Helme aufsetzen! Denn heute stehen einige Stromschnellen auf dem Programm. Alle sind leicht, nur eine werden Sie aus Sicherheitsgründen besser auf dem Landweg umgehen und die Kanus umtragen. Ihren zweiten Lagerplatz errichten Sie heute in der womöglich schönsten Ecke des Hossa Nationalparks: der feinsandigen Bucht Korealahti („Die schöne Bucht“), die ihrem Namen wirklich alle Ehre macht. Heute bauen Sie zusätzlichen zu Ihren Schlafzelten ein traditionelles finnisches Tipi-Zelt auf, welches als Gemeinschaftsraum genutzt werden kann, bis zu zehn Personen Platz bietet und mit offenem Feuer beheizbar ist. Wie das Heizen drinnen fast gänzlich ohne Rauchwolken klappt, erfahren Sie von Ihrem Guide. Im Notfall kann wieder eine nebengelegene Wildnishütte genutzt werden.

Paddeln 15 km

17.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Heute startet der Tag mit einer Reihe kleiner Seen. Die Kanus sind über Sandbänke von einem See zum anderen zu ziehen, ein seichter Bach will stromaufwärts gepaddelt werden und eine niedrige Holzbrücke unterfahren werden. Die feinen Sandstrände bleiben Ihnen heute treu. Der Sand ist hier genauso fein wie z. B. auf Usedom und es ist nicht schwierig Platz für eine Ruhepause oder gar zum Schwimmen zu finden, wenn das Wetter mitspielt. Im Tagesverlauf begegnen Sie nur wenigen Stromschnellen, die letzte von diesen ist aber unfahrbar und muss auf dem Landweg umgangen werden – genau so, wie die Holzfäller in der Region Hossa im letzten Jahrhundert ihre Boote von einem Gewässer zum anderen bewegten. Danach ist es Zeit den nächsten Kanutrick zu lernen, denn die Kanus müssen ein Stück flussaufwärts bewegt werden! Wenn Sie hiermit fertig sind, haben Sie die wichtigsten Kanuwanderkünste im Griff und ordentlich Erfahrung noch dazu! Heute kehren Sie für die restlichen Nächte der Reise in der Wildnishütte vom 1. und 2. Tag zurück. Sie haben Zugang zu eventuell zurückgelassenem Gepäck. Am Abend heizen Sie die Strandsauna ordentlich ein und genießen ein leckeres Abendessen.

Paddeln 14 km

18.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nach dem Frühstück starten Sie Ihre zweite Wanderung. Zusätzlich zur herrlichen Landschaft bietet der heutige Tag nur moderate Höhenunterschiede, die meiste Zeit verläuft der Pfad im Schatten großer Kiefern. Höhepunkt des Tages ist der "Bunte Felsen", auf dessen Oberfläche die steinzeitlichen Ureinwohner ihre Gedankenwelt und mystische Tier- und Menschenfiguren bereits vor Jahrtausenden verewigt haben. Berühmtestes dieser Steinbilder ist ein Schamane, der auch zum Symbol des Hossa-Nationalparks geworden ist. Zu Ende der Wanderung erwartet Sie ein Minibus, der Ihre Gruppe zurück zur Wildnishütte bringt. Dort Strandsauna und leckeres Abendessen.

Wanderung 13 km

19.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Ihre letzte Wanderung führt Sie um den berühmten Julma-Ölkky-See. Vom südlichen Ende des Sees folgen Sie einem steilen felsigen Pfad durch den im Laufe der Jahrmillionen entstandenen Canyon. Sie überqueren den See auf einer Hängebrücke, von der aus Sie den Blick über Wasser und Canyonwände schweifen lassen können. Als krönender Abschluss steigen Sie ein letztes Mal in die Kanus und unternehmen eine Paddeltour auf dem Canyon-See - eine großartige Möglichkeit, die Perspektive zu wechseln und den schroffen See auch "vom Wasser aus" zu bewundern. Danach erwartet Sie wieder der Minibus, der Ihre Gruppe zurück zur Wildnishütte bringt. Dort wieder Strandsauna und Abschlussabendessen.

Wandern 12 km

20.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte ohne Bad.

Auf Wiedersehen und „hei hei“ – bis zum nächsten Mal! Ein Sammeltransfer bringt Sie nach dem Frühstück zum Flughafen.

21.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Finnland! Ihre Guides nehmen Sie am Flughafen Kuusamo gegen 20 Uhr in Empfang. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde geht es per Sammeltransfer zu Ihrer Unterkunft in den Hossa Nationalpark (ca. 1 h Fahrzeit). Passend zum Wildnischarakter dieser Tour übernachten Sie gleich in der ersten Nacht in einer rustikalen Wildnishütte – Strom und fließendes Wasser gibt es hier nicht, nur Holzofenheizung und Außentoilette. Zum Waschen steht eine Strandsauna zur Verfügung. Also, sofort raus aus dem Alltag und rein in die Wildnis! Das Abendessen wird heute von der Küche des Hossa Naturzentrums zubereitet und in der Wildnishütte serviert.

13.09.2025. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nachdem Sie ausgeschlafen und gefrühstückt haben, erhalten Sie vom Guide eine Einführung zu Kanusicherheit, Beladen, Handzeichen etc., danach werden die Kanus zu Wasser gelassen und Sie erlernen die Grundlagen der Handhabung und Steuerung eines Kanus. Auch der Wiedereinstieg nach Kentern kann gern demonstriert werden. Danach müssen Ihre Kanus wieder sicher am Ufer befestigt werden. Also, Seil in die Hand und los geht’s mit dem nächsten Survival-Trick: Ihr Guide zeigt Ihnen, wie man sichere Knoten macht! Zur Mittagspause erlernen Sie schließlich die zentralste aller Wildniskünste: Feuer machen. Und zwar mit Feuerstahl! Diese Fertigkeit können Sie in den nächsten Tagen evtl. schon gut brauchen, sollten Ihre Streichhölzer nass werden. Am Nachmittag folgt noch eine kleine Wanderung auf dem nahegelegenen Naturpfad und Sie schauen im Hossa Besucherzentrum vorbei. Abends steht saunieren, schwimmen und Würstchen braten am Lagerfeuer auf dem Programm.

14.09.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nach dem Frühstück prüfen Sie mit Ihren Guides Ihre Ausrüstung. Alles was für die ersten drei Tage benötigt wird, wird in Rucksäcke oder wasserdichte Packsäcke gepackt, nicht benötigte Sachen verbleiben in der Hütte. Danach Transfer (Fahrtzeit ca. 30 min) zum Startpunkt der Tour nach Peranka. Sie wandern von dort entlang eines schönen, von Kieferwäldern bedeckten Sandrückens immer wieder mit Blick auf den wilden und kurvenreichen Perankajoki-Fluss. Ihre Mittagspause verbringen Sie an einer Feuerstelle in Ufernähe. Am Nachmittag erreichen Sie den Iso-Kukkuri-See, wo Kanus und Gepäck schon am Ufer auf Sie warten. Auf der ersten, kurzen und ruhigen Paddeletappe können Sie sich nochmal in Ruhe an Ihre Kanus gewöhnen. Zurück an Land errichten Sie Ihr erstes Wildnislager. Sie schlagen die Zelte an einer idyllischen Stelle mit Lagerfeuerplatz auf. Der feine Sandstrand lädt die Mutigsten zum Schwimmen ein. Im Notfall kann die nebengelegene Wildnishütte genutzt werden.

Wandern 8 km, Paddeln 4 km

15.09.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Nach dem Frühstück wird das Lager abgebaut und die Kanus gepackt. Nun heißt es, Helme aufsetzen! Denn heute stehen einige Stromschnellen auf dem Programm. Alle sind leicht, nur eine werden Sie aus Sicherheitsgründen besser auf dem Landweg umgehen und die Kanus umtragen. Ihren zweiten Lagerplatz errichten Sie heute in der womöglich schönsten Ecke des Hossa Nationalparks: der feinsandigen Bucht Korealahti („Die schöne Bucht“), die ihrem Namen wirklich alle Ehre macht. Heute bauen Sie zusätzlichen zu Ihren Schlafzelten ein traditionelles finnisches Tipi-Zelt auf, welches als Gemeinschaftsraum genutzt werden kann, bis zu zehn Personen Platz bietet und mit offenem Feuer beheizbar ist. Wie das Heizen drinnen fast gänzlich ohne Rauchwolken klappt, erfahren Sie von Ihrem Guide. Im Notfall kann wieder eine nebengelegene Wildnishütte genutzt werden.

Paddeln 15 km

16.09.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Zelt ohne Bad.

Heute startet der Tag mit einer Reihe kleiner Seen. Die Kanus sind über Sandbänke von einem See zum anderen zu ziehen, ein seichter Bach will stromaufwärts gepaddelt werden und eine niedrige Holzbrücke unterfahren werden. Die feinen Sandstrände bleiben Ihnen heute treu. Der Sand ist hier genauso fein wie z. B. auf Usedom und es ist nicht schwierig Platz für eine Ruhepause oder gar zum Schwimmen zu finden, wenn das Wetter mitspielt. Im Tagesverlauf begegnen Sie nur wenigen Stromschnellen, die letzte von diesen ist aber unfahrbar und muss auf dem Landweg umgangen werden – genau so, wie die Holzfäller in der Region Hossa im letzten Jahrhundert ihre Boote von einem Gewässer zum anderen bewegten. Danach ist es Zeit den nächsten Kanutrick zu lernen, denn die Kanus müssen ein Stück flussaufwärts bewegt werden! Wenn Sie hiermit fertig sind, haben Sie die wichtigsten Kanuwanderkünste im Griff und ordentlich Erfahrung noch dazu! Heute kehren Sie für die restlichen Nächte der Reise in der Wildnishütte vom 1. und 2. Tag zurück. Sie haben Zugang zu eventuell zurückgelassenem Gepäck. Am Abend heizen Sie die Strandsauna ordentlich ein und genießen ein leckeres Abendessen.

Paddeln 14 km

17.09.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Nach dem Frühstück starten Sie Ihre zweite Wanderung. Zusätzlich zur herrlichen Landschaft bietet der heutige Tag nur moderate Höhenunterschiede, die meiste Zeit verläuft der Pfad im Schatten großer Kiefern. Höhepunkt des Tages ist der "Bunte Felsen", auf dessen Oberfläche die steinzeitlichen Ureinwohner ihre Gedankenwelt und mystische Tier- und Menschenfiguren bereits vor Jahrtausenden verewigt haben. Berühmtestes dieser Steinbilder ist ein Schamane, der auch zum Symbol des Hossa-Nationalparks geworden ist. Zu Ende der Wanderung erwartet Sie ein Minibus, der Ihre Gruppe zurück zur Wildnishütte bringt. Dort Strandsauna und leckeres Abendessen.

Wanderung 13 km

18.09.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Ihre letzte Wanderung führt Sie um den berühmten Julma-Ölkky-See. Vom südlichen Ende des Sees folgen Sie einem steilen felsigen Pfad durch den im Laufe der Jahrmillionen entstandenen Canyon. Sie überqueren den See auf einer Hängebrücke, von der aus Sie den Blick über Wasser und Canyonwände schweifen lassen können. Als krönender Abschluss steigen Sie ein letztes Mal in die Kanus und unternehmen eine Paddeltour auf dem Canyon-See - eine großartige Möglichkeit, die Perspektive zu wechseln und den schroffen See auch "vom Wasser aus" zu bewundern. Danach erwartet Sie wieder der Minibus, der Ihre Gruppe zurück zur Wildnishütte bringt. Dort wieder Strandsauna und Abschlussabendessen.

Wandern 12 km

19.09.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte ohne Bad.

Auf Wiedersehen und „hei hei“ – bis zum nächsten Mal! Ein Sammeltransfer bringt Sie nach dem Frühstück zum Flughafen.

20.09.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.


Vorgesehene Reiseleiter


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 4 bis max. 8
  Termine 2024
  14.09.24 — 21.09.24 € 1490,- Buchen
  Die ersten zwei Plätze sind reserviert!
  Termine 2025
  13.09.25 — 20.09.25 € 1490,- Buchen

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Mit nächster Buchung gesichert
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Persönliche Beratung durch ...

Franziska Wachsmuth


Feedback unserer Reisegäste

Liebe Minna und lieber Kimmo,
ich danke Euch herzlich für die wundervolle Wildniswoche am Polarkreis. Ich, als Anfängerin (erste Mehrtageskanutour und erstmals Zelten in der Wildnis), habe mich von Anfang bis Ende wohl gefühlt und viel von Euch gelernt, für die Tour und auch für künftige Touren in Finnland oder auch in Deutschland und für´s Leben.
Danke, dass Ihr Euer Wissen über das Land, die Natur, die Geschichte, die Sprache und ihre vielen Fälle, die Geologie und die Menschen und ihr Leben mit uns geteilt habt.
Ihr habt stets auf Sicherheit geachtet und es uns vorgelebt. Z.B. beim Holz hacken, beim Kaffee eingießen, beim Umsetzen der Kanus und beim Sichten der Stromschnellen, bevor wir diese durchfuhren, so dass wir um die beste Route wussten.
Die Ausrüstung, die Ihr uns zur Verfügung gestellt habt, war einfach klasse!!!
Natur pur, Wasser trinken aus Seen und Flüssen, Schlafen (weich gebettet) auf Heidelbeer- und Preiselbeerlaub, heiße Schokolade mit Minttu, Lagerfeuer, Kanu fahren und die Landschaft und Stille genießen, Tiere beobachten und  Rentierbegegnungen (eins kam direkt auf unseren Lagerplatz zu, schaute, drehte sich um und ging langsam wieder davon), wandern durch die wunderschöne finnische Landschaft, das alles war für mich ein Abenteuer.
Ich hatte Spaß, habe die Gemeinschaft mit Euch und den Teilnehmern unserer Reisegruppe sehr genossen. Gemeinsam mit gleichgesinnten Menschen unterwegs zu sein und Wertschätzung und Hilfsbereitschaft untereinander und miteindander zu erleben, das war mir eine Freude.
Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute, viel Freude bei Euren Touren und freue mich auf eine Wiedersehen mit Euch!
Martina Hemmann, August 2022

Finnland

Übernachtung in Hütte Übernachtung in freier Natur Wandern oder Trekking Kanu/Kajak

Anforderung

  • Die befahrenen Seen und Flüsse sind keine schwierigen Wasserwege und für Kanu-Neulinge und größere Kinder (ab 15 Jahre), aber auch für erfahrene Kanuten geeignet. Täglich sind Sie ca. 4–7 Stunden mit dem Kanu unterwegs; mittags wird eine ausgiebige Pause gemacht. Für die Paddeletappen benötigen Sie eine gute Grundkondition. Paddelerfahrung kann nicht schaden, wird aber nicht vorausgesetzt.
  • Zudem benötigen Sie fürs Paddeln Schuhe, die nass werden können (z. B. Crocs oder Neoprenschuhe) und Regenbekleidung/eine wasserdichte Kleidungsschicht (Jacke, Hose, Kopfbedeckung); auch ein Handtuch ist mitzubringen.
  • Für die leichten bis mittelschweren Tageswanderungen benötigen Sie eine gute Kondition und Trittsicherheit (max. 6 h, 13 km, +/- 500 Hm) sowie festes Schuhwerk/Wanderschuhe. Das Hauptgepäck verbleibt in der Unterkunft, es wird nur mit Tagesrucksack gewandert.
  • Übernachtungen in rustikaler Blockhütte oder an zwei Nächten im Zelt auf einfachen Lagerplätzen mit Feuerstelle abseits der Zivilisation in der Wildnis (bei Schlechtwetter in nebengelegener Wildnishütte). Komfortverzicht (einfache hygienische Bedingungen), Toleranz und Teamgeist werden vorausgesetzt.

Leistungen (Ab / an Flughafen Kuusamo)

  • Flughafentransfers im Kleinbus lt. Programm (Sammeltransfer vom Flughafen Kuusamo bzw. bei Abreise zum Flughafen Kuusamo)
  • 5 Ü in einfacher Wildnishütte im Mehrbettzimmer mit Holzofenheizung und Strandsauna, ohne fließend Wasser und Strom (Trockentoilette außerhalb), 2 Ü im gestellten 2-Pers.-Zelt mit Isomatte auf einfacher Campstelle ohne Strom und fließend Wasser (mit Trockentoilette) bzw. in nebengelegener Wildnishütte bei Schlechtwetter
  • 7x Frühstück, 6x Lunchpaket, 7x Abendessen: Alle Mahlzeiten sind im Preis inbegriffen; die meisten Mahlzeiten bestehen aus Camping-Trockenspeisen, welche mit heißem Wasser zubereitet werden, nur an den Abenden in der Wildnishütte gibt es normales Abendessen.
  • 3-tägige geführte Kanutour inkl. Einweisung
  • Bereitstellung von 2er-Kanadier mit Paddel, Schwimmwesten, Helmen und wasserdichten Packsäcken
  • 3 geführte Wanderungen
  • Bereitstellung von Camping- und Outdoorausrüstung: Zelte, Isomatten, Schlafsäcke, Liner, Kocher und Kochgeschirr, Brennstoffe, Packsäcke, Wanderstöcke (teleskopisch)
  • Deutsch sprechende Reiseleitung durch zertifizierten Wildnisguide Kimmo
  • Zweiter, zusätzlicher (englischsprechender) Wildnisguide

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • An- und Abreise Kuusamo mit Finnair-Flug ab/an Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt/Main, München, gern machen wir Ihnen ein Angebot.
  • Einzelzelt: eine alleinige Zeltnutzung ist möglich, bitte vorab anmelden.

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Teilnehmerzahl

  • mind. 4 bis max. 8
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Die Einreise nach Finnland ist für EU-Bürger mit dem gültigen Personalausweis oder mit dem Reisepass möglich. Die Gültigkeit des Reisedokumentes muss den Ausreisetag beinhalten.

FAQ

Habe ich mit meinem Handy Empfang während der Reise?
Im Nationalpark ist die Telefonabdeckung im Allgemeinen gut und Sie können jederzeit eine Verbindung herstellen, indem Sie zum nächsten Hügel aufsteigen. ...» mehr

Habe ich mit meinem Handy Empfang während der Reise?

Im Nationalpark ist die Telefonabdeckung im Allgemeinen gut und Sie können jederzeit eine Verbindung herstellen, indem Sie zum nächsten Hügel aufsteigen.

Mücken, Mücken, überall Mücken?

Mücken oder andere fliegende Insekten verursachen normalerweise keine nennenswerten Belästigungen. Das Mitführen von Mückenhut/-netz für den Fall der Fälle ist trotzdem eine gute Lösung, die nicht viel wiegt. Die Guides werden auf jeden Fall welche dabei haben, wir bitten Sie, bei Bedarf danach zu fragen. Für die Pausen sowie morgens und abends werden die Guides auch Mittel dabei haben, mit denen sich Mücken effektiv vertreiben lassen, falls nötig.

Hinweise

Anreisehinweis

Achten Sie bitte auf die Sammeltransferzeiten! Ab/an Flughafen gibt es immer nur einen Sammeltransfer, der mit den Flügen von Finnair abgestimmt ist!
Bei früherer Ankunft am Flughafen Kuusamo bzw. späterem Abflug ist mit einer Wartezeit zu rechnen. Bei späterer Ankunft am Flughafen Kuusamo bzw. zeitigerem Abflug ist ein extra Transfer notwendig, den wir kostenpflichtig für Sie arrangieren können.

Der Sammeltransfer bei Anreise geht passend zum Flug AY487, der etwa 19:30 Uhr in Kuusamo landet. Der Sammeltransfer bei Abreise geht passend zum Flug AY490, der etwa 10:00 Uhr in Kuusamo startet.

Übernachtungshinweise

Welche Ausrüstung wird für die Zeltübernachtungen gestellt?

Es werden Tunnelzelte gestellt, Hersteller Bergans of Norway, Gewicht 3,4 kg. Alle Zelte sind gleich. Es sind 3-Mann Zelte zur 2er-Nutzung, damit es im Schlafraum und im Abside wirklich genug Platz gibt. Abmessungen Schlafraum L=220 cm B=165 cm H=100. Zudem werden folgende Schlafsäcke gestellt: Cumulus Panyam 450 Daunenschlafsäcke + Cocoon Liner und foldene Isomatten: Therm-A-Rest Z-lite Sol.

Wie übernachten Alleinreisende? Ist ein Einzelzimmer oder Einzelzelt möglich?

In den Wildnishütten gibt es nur Mehrbettzimmer, welche von den Reiseteilnehmern geteilt werden. Die Aufteilung nimmt der Reiseleiter in Abstimmung mit den Reisegästen vor Ort vor. Ein Einzelzimmer ist nicht möglich. Beim Zelten können sich Alleinreisende vor Abreise überlegen, ob Sie allein im Zelt schlafen möchten. Bitte vorab anmelden, sollten Sie kein Zelt mit einer gleichgeschlechtlichen Person teilen wollen. Bei Schlechtwetter kann an den zwei Zeltnächten auch in der nebengelegenen Wildnishütte übernachtet werden.

 

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN12

Persönliche Beratung durch ...

Franziska Wachsmuth

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Reiseletier: XYZ

Sicherheitsbewusst aber abenteuerlustig macht Kimmo aus jeder Tour ein unvergessliches Wildniserlebnis. Mit einem halben Jahrhundert Lebenserfahrung, vielen Qualifikationen im Outdoor-Bereich und Hintergrund im Journalismus hat er mehr als genug Fähigkeiten und Wissen um seine Gäste in jeder Situation zuverlässig und umsichtig zu begleiten. Im Allgemeinen legt Kimmo trotz seiner witzigen Sprüche viel Wert auf die Zutaten einer guten Atmosphäre: Gute Umgangsformen und Aufmerksamkeit werden bei ihm auch im Wildnis groß geschrieben, damit jeder sich stets gut aufgehoben und sicher fühlen kann. Außer in Finnisch Lappland führt Kimmo lange Wandertouren auch auf Spitzbergen, in Grönland, in Russland und in Schottland. Relevante Zertifikate: Paddel-Lehrer (Paddling instructor), Rafting-Bootsführer, Wildnisguide (Finnland), ACMG Assistant Hiking Guide (Kanada), Wilderness First Responder. Sprachen: Finnisch, Deutsch, Englisch.

×
Reiseletier: XYZ

Entspannt und aufmerksam macht Minna aus jeder Tour mehr als Sie erwartet haben. Ihr oberstes Ziel ist, dass alle Teilnehmer Spaß haben, sich jederzeit sicher fühlen und die Reise auch an den rauesten Orten genießen können. Trotz jahrelanger Erfahrung in der Wildnis bildet sie sich regelmäßig weiter. In den letzten Jahren hat Minna sich zunehmend mit den Auswirkungen von körperlicher Aktivität und Natur auf das menschliche Wohlbefinden beschäftigt und sich zu diesem Thema zusätzlich qualifiziert. Denn die unberührte Natur bietet einen großartigen Rahmen, um sowohl körperliche als auch geistige Ressourcen aufzuladen. Minna führt zusammen mit Kimmo lange Streckenwanderungen unter anderem auf Spitzbergen, in Grönland und in Schottland. Relevante Zertifikate: Wildnisguide(Finnland), Wilderness First Responder, Life-Coach. Sprachen: Finnisch, Schwedisch, Englisch

×
×
×
×
×
×
×
×
Karte: Herbstfarben und Nordlichter - Wandern und Paddeln am Polarkreis ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum