schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Epirus aktiv - Drachenseen, hohe Pässe und tiefe Schluchten

12 Tage Biking und Hiking zwischen Metsovo, Aoos-See und Zagori

  • Metsovo, mitten im Pindosgebirge, liegt auf knapp 1200 m. Ein Ort der Abenteurer, Wintersportler und Wanderer.

    Metsovo, mitten im Pindosgebirge, liegt auf knapp 1200 m. Ein Ort der Abenteurer, Wintersportler und Wanderer. 

  • Nationalpark Valia Calda - auf dem Weg nach Vavousa (Tag 4)

    Nationalpark Valia Calda - auf dem Weg nach Vavousa (Tag 4) 

  • Reiseleiter Lefteris am Aoos-See

    Reiseleiter Lefteris am Aoos-See 

  • Wandernd erreichen Sie die geologisch eindrucksvolle Region Meteora mit ihren Felsenklöstern.

    Wandernd erreichen Sie die geologisch eindrucksvolle Region Meteora mit ihren Felsenklöstern. 

  • Von den 24 Klöstern und Eremitagen sind nur noch wenige bewohnt.

    Von den 24 Klöstern und Eremitagen sind nur noch wenige bewohnt.  

  • Eine asphaltierte Traumstrecke fürs Rad, der Baros-Pass. Am Tag 7 geht es hinauf :-).

    Eine asphaltierte Traumstrecke fürs Rad, der Baros-Pass. Am Tag 7 geht es hinauf :-). 

  • E-Bikes bieten am Berg wertvolle Unterstützung. Oben angekommen sind traumhafte Aussichten garantiert.

    E-Bikes bieten am Berg wertvolle Unterstützung. Oben angekommen sind traumhafte Aussichten garantiert. 

  • Drachensee im Tymfi-Massiv (Tag 9)

    Drachensee im Tymfi-Massiv (Tag 9) 

  • Vom Dorf Vikos aus steigen Sie hinab in die gleichnamige grandiose Schlucht.

    Vom Dorf Vikos aus steigen Sie hinab in die gleichnamige grandiose Schlucht. 

  • Die imposante Vikos-Schlucht durch die sich der kalte Fluss Voidomatis schlängelt. Er gilt als einer der saubersten Flüsse Europas.

    Die imposante Vikos-Schlucht durch die sich der kalte Fluss Voidomatis schlängelt. Er gilt als einer der saubersten Flüsse Europas. 

  • Die Steinbogenbrücken in Zagori bestimmen vielerorts das Landschaftsbild.

    Die Steinbogenbrücken in Zagori bestimmen vielerorts das Landschaftsbild. 

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • E-Biking auf grandiose Pässe, zu den Zagori-Dörfern und Steinbogenbrücken
  • 2-Tagestour: Wandern nach Vavousa und zurück mit dem E-Bike über den Aoos-See
  • Wanderung durch den Felsenwald von Meteora zu den bekannten Klöstern
  • Zagouri: Von den Tiefen der Vikos-Schlucht ins malerische Bergdorf Papigko

Ein neues Kapitel: Mit dem E-Bike durch den Pindos

Mit dieser Reise schlagen wir gewissermaßen ein neues Kapitel bei schulz aktiv reisen auf. Denn bis dato haben wir uns gegen E-Bikes in unseren mit dem Rad bereisten und eher flachen Regionen (vorwiegend deutsche und polnische Ostseeküste, Masuren, entlang der Weichsel, ...) ausgesprochen. Bei der Konzeption dieser Reise ging uns in Gedanken an die Kombination von Wandern und Raderlebnis das Herz auf. Beim eigenen Erkunden der Epirus-Region wurde uns sehr schnell bewusst, dass sich die Höhenunterschiede und sinnvollerweise längere Strecken, wie von Metsovo zum höchsten asphaltierten Pass Baros, nur mit E-Bikes gut bewältigen lassen. Reiseleiter und Agenturpartner Lefteris verfügt über ein bestens ausgestattetes E-Bike-Depot mit neuwertigen, sehr gepflegten und leichten Rädern, die am Berg richtig begeistern ☺.

Hiking und Biking rund um Metsovo

Der auf knapp 1160 m Höhe an einem Hang des Pindosgebirges gelegene Wander- und Wintersportort Metsovo gleicht einem Amphitheater. Er ist der erste Standort der Reise und bietet aufgrund seiner fantastischen Lage für die nächsten 7 Tage das Futter für aktive Naturerlebnisse zu Fuß und per Rad. So geht es mit dem Rad auf die hoch gelegenen Pässe Katara und Baros, die umgeben sind von spektakulären Naturlandschaften und fantastische Fernblicke bieten. Wanderungen führen in den Nationalpark Valia Calda mit dem Flenga Gipfel (2157 m) und herrlichem Blick auf den Aoos-See sowie durch den "Felsenwald" zum einzigartigen geologischen Phänomen Meteora mit seinen Klöstern (UNESCO-Weltkulturerbe).

Vikos-Schlucht, Papigko und der Drachensee von Tymfi

Zagori (Zagorochoria) ist eine der beeindruckendsten Natur- und Bergregionen Griechenlands und seit 2023 UNESCO-Weltkulturerbe. Sie beheimatet 46 malerische und meist an Berghängen gelegene Steinhaus-Dörfer. Die traditionelle charakteristische Architektur zieht magisch an. Wild und sattgrün ist die Natur, gewaltig die umgebenen Bergmassive. Eines der schönsten Bergdörfer ist Papigko auf knapp 1000 m, das unsere Gruppe für zwei Tage beheimatet. Von dort aus führt eine anspruchsvolle Wanderung zu einer gigantischen Bergkulisse und zum Drachensee von Tymfi bis zur Astraka-Hütte in alpiner Landschaft. Zum Ende der Reise geht es mit dem Rad zu den Zagori-Dörfern Aristi, Dilofo, Koukouli und Kipi und vorbei an den beeindruckenden Steinbogenbrücken.

|

Am ersten Tag erfolgt die Anreise über Thessaloniki oder Ioannina nach Metsovo, gefolgt von einem Transfer bis zum Hotel. Der Nachmittag steht im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens, bevor der Abend mit einem gemeinsamen Essen und einer Tourbesprechung durch den Reiseleiter abgerundet wird.

1. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am nächsten Tag starten Sie mit einem reichhaltigen Frühstück im Hotel und begeben sich anschließend auf eine beeindruckende Kurzwanderung am Ursa-Trails, der spektakuläre Ausblicke bietet. Nach dem Mittagessen erkunden Sie das malerische Metsovo mit seinen Sehenswürdigkeiten, Handwerksläden und kulturellen Stätten. Der Nachmittag wird mit einer Weinverkostung in einer örtlichen Kellerei verbracht, gefolgt von einem gemeinsamen Abendessen in einem traditionellen Restaurant, um die regionalen Spezialitäten zu genießen und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

6-10 km | 350 m im An und Abstieg

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute starten Sie auf Ihren E-Bikes direkt vom Dorfzentrum (1150 m). Entlang der einstigen Hauptverbindungsstraße, der alten Nationalstraße, erklimmen Sie das Hochplateau und das Weideland "Politses". Nach 15 km erreichen Sie den anspruchsvollen Katara Pass auf 1700 m mit fantastischen Aussichten. Über Schotterstraßen am Bergkamm von "Zygos", der die Grenze zwischen Epirus und Thessalien markiert, gelangen Sie zum Skizentrum von Anilio. Eine schöne Abfahrt führt auf asphaltierten Straßen nach Anilio (29 km, 840 Hm). Hier laden rustikale Tavernen und Familienbetriebe, die Bienenstöcke herstellen, zu einer Rast ein. Der Blick auf Ihr Ziel, Metsovo, ist bereits sichtbar, doch dazwischen liegt ein Tal, das Sie hinabfahren müssen, bevor Sie die letzten 3 Kilometer wieder hinauf nach Metsovo bewältigen. Gerade in diesen letzten Kilometern sind Sie dankbar für Ihre E-Bikes!

ca. 35 km | 1000 m im An und Abstieg

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie starten heute mit dem Bus zur Schutzhütte von Mavrovouni (ca. 1800m, 45 Minuten Fahrt). Die vielversprechende Fahrt bildet den Auftakt für eine Wanderung über weite Almwiesen und durch riesige Kiefernwälder. Auf dem Weg zum Flenga-Gipfel erleben Sie beeindruckende Ausblicke, darunter den Aoos-See mit seinen Fjorden, den Smolikas (2632m, höchster Berg im Pindos-Gebirge und zweithöchster in Griechenland), das Tymfi-Massiv mit den Gipfeln Astraka und Gamila, die Flenga-Drachenseen und den Nationalpark Valia Calda. Nach dem Gipfel beginnen Sie den Abstieg zu den Drachenseen und weiter in den Nationalpark Valia Calda. Entlang des Bärenbachs wandern Sie durch das idyllische Tal, haben die Möglichkeit, an einem natürlichen Schwimmbecken zu entspannen, und erreichen schließlich das Dorf Vovousa nach einem erlebnisreichen 20 km langen Wandertag. Der Abend wird entspannt mit einem rustikalen Essen in einer Taverne in Vovousa verbracht, wo Sie auch übernachten werden.

ca. 20 km | 500 m Aufstieg | 1200 m Abstieg

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte mit Gemeinschaftsbad.

Nach der Nacht im Dorf Vovousa neben dem Aoos-Fluss, der in Mavrovouni entspringt und zu den wenigen größeren naturbelassenen Flüssen Europas gehört, steigen Sie wieder auf Ihre E-Bikes. Der Rückweg zu Ihrem Quartier in Metsovo erfolgt über eine kaum befahrene asphaltierte Straße, die zunächst über einen Pass führt. Die Landschaft ist geprägt von naturbelassenem Kiefer- und Buchenwald. Nach der Überquerung des Passes und der Abfahrt auf der anderen Seite erreichen Sie das kleine, fast verlassene Dorf "Flabourari". Nach einer kurzen Kaffeepause setzen Sie Ihre Fahrt fort, passieren einen kleinen See mit Wasserlilien und beginnen dann den 7 km langen Anstieg zum Aoos-See. Die nächsten 10 km verlaufen sehr entspannt am Ufer vom Aoos See, mit super Möglichkeiten zur Pause mit Baden! Kurz bevor Sie wieder Metsovo erreicht haben, können Sie an einem grill Cafe eine sehr wohl verdiente Bierpause machen!

ca. 57 km | 1400 m Aufstieg

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück im Hotel im Pindosgebirge fahren Sie ca. 1:15 Std in östliche Richtung zu den Meteora-Klöstern. Die Wanderung beginnt oberhalb des Dorfes Kastraki am Fuß des Doupiani-Felsens. Sie durchqueren die riesigen Felsformationen, besuchen das verborgene Kloster "Ypapanti" und die Ruinen von St. Dimitrios. Weiter geht es durch den majestätischen "Felsenwald" von Meteora mit faszinierenden Ausblicken. Am höchsten Punkt, fast 200 Meter über dem Ausgangspunkt, besichtigen Sie das größte Kloster "Metamorphosis" aus dem Jahr 1344. Die Rückkehr erfolgt entlang des alten Mönchspfads. Diese Meteora-Wanderung bietet eine beeindruckende Möglichkeit, das geologische Phänomen zu erleben und die UNESCO-Weltkulturerbestätte zu entdecken. Nach der Wanderung können Sie in den Tavernen am Fuße der Felsformationen ein spätes Mittagessen genießen.

ca. 7 km | 300 m An- und Abstieg

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Dieser Tag führt Sie in die Tzoumerka-Region, ein ausgedehntes Bergmassiv südöstlich von Metsovo. Charakteristisch für die Tzoumerka-Region sind die vielen Bergdörfer und zahlreiche Naturhighlights wie Bergstraßen, Wasserfälle, hohe Gipfel, Flora, Fauna, Höhlen und Flüsse. Ihre heutige Herausforderung besteht darin, zunächst den ersten kleineren Pass zu überwinden, der die natürliche Grenze zwischen Metsovo und der Tzoumerka-Region bildet (1600 m). Nach der Bewältigung dieses ersten Passes erreichen Sie das Dorf Chaliki, das nur im Sommer von Viehherden bewohnt wird und im Winter verlassen ist. Dort machen Sie eine kurze Rast, bevor Sie sich dem legendären Baros Pass stellen (40 km, 1900 m). Der letzte Anstieg beträgt 12 km mit einer Gesamtsteigung von fast 900 Hm. Es entsteht ein Tour-de-France-Gefühl, und je höher Sie kommen, desto mehr belohnt Sie die spektakuläre Natur. Das Erreichen der höchsten Stelle auf 1905 m ist persönlich ein Sieg und kann durchaus gefeiert werden!

ca. 40 km | 1900 m Gesamtanstieg von Metsovo bis Baros Pass

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück erfolgt der Check-out und eine 1,5-stündige Bustransfer in die faszinierende Zagori-Region mit 46 traditionellen Bergdörfern. Auf halber Strecke passieren Sie Ioannina, die Hauptstadt der Region Epirus, mit dem malerischen Pamvottissee, bevor Sie das Dorf Vikos erreichen. Vikos dient als Ausgangspunkt für die heutige Wanderung mit beeindruckendem Blick in die Vikos-Schlucht und auf das majestätische Tymfi-Hochmassiv. Vom Dorf folgen Sie dem Wanderweg zur Vikosschlucht und erreichen die Quellen des Voidomatis-Flusses. Der Fluss ist einer der saubersten Europas und lädt zu einem erfrischenden Sprung in sein türkisblaues, eiskaltes Wasser ein. Anschließend steigen Sie zum Dorf Papigko auf, das auf 950 m Höhe liegt und einen malerischen Blick auf die Vikosschlucht und die Kalksteinfelsen des Tymfi-Massivs bietet. Die traditionelle Architektur, stilvolle Cafés, Restaurants und Hotels machen den Aufenthalt in Papigko zu einem einzigartigen Erlebnis.

ca. 6 km | 380 m Abstieg | 550 Anstieg

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück und einem kurzen Transfer von etwa 10 Minuten zum Dorf Mikro Papigko starten Sie Ihre heutige Wanderung zum Ziel der Berghütte von Astraka (1950 m) und dem wunderschönen Drachensee von Tymfi (2000 m). Der Pfad führt in Serpentinen bergauf, ist gut begehbar und bietet spektakuläre Aussichten! Nach etwa 3 Stunden und einigen kurzen Trinkpausen erreichen Sie die Astraka-Hütte, wo eine etwas längere Pause eingeplant ist. Danach setzen Sie die Wanderung Richtung See fort. Durch die wunderschöne alpine Landschaft und ohne technische Schwierigkeiten erreichen Sie nach etwa 1 Stunde den beeindruckenden Drachensee. Die imposante Bergkulisse und die magische Atmosphäre laden zu einer Rast ein, bevor Sie den Rückweg über die Astraka-Hütte zurück zu Ihrem Quartier in Papigko antreten. Ein anstrengender, aber faszinierender Tag erwartet Sie!

17 km | 1300 m An- und Abstieg

9. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute verabschieden Sie sich von Papigko. Je nach Erschöpfung starten Sie entweder direkt mit den Fahrrädern von Papigko oder nutzen einen etwa 15 km langen Transfer, um einen Anstieg von ca. 600 Hm zu vermeiden. Egal, ob Sie den Transfer nutzen oder auf den E-Bikes fahren, erleben Sie mehr als 20 spektakuläre Serpentinen abwärts. Nachdem Sie den Voidomatis-Fluss erreicht haben, wo auch Rafting möglich ist, beginnt eine längere Steigung. Unterwegs passieren Sie das Dorf Aristi, gefolgt von Dilofo, das seinen traditionellen Charakter bewahrt hat. Nach Dilofo überqueren Sie zwei alte Steinbogenbrücken, bevor Sie das Dorf Koukouli erreichen, bekannt als Herkunftsort vieler "Vikos-Ärzte". Anschließend fahren Sie am berühmten Kalogeriko, einer dreibögigen Steinbrücke, vorbei und erreichen kurz darauf das Dorf Kipi, wo Ihre E-Bike-Tour endet. Hier können Sie in einer Taverne essen, bevor Sie mit dem Bus zu Ihrem nächsten Quartier nach Ioannina weiterfahren.

Je nach Gruppenentscheidung zwischen 27 und 44 km | 400 bzw. 1000 m Anstieg

10. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute steht Ihnen die freie Zeit zur Verfügung. In Ioannina können Sie die historische Festung mit dem Ali-Pascha-Museum erkunden, die malerische Insel im Pamvotida-See besuchen und durch die charmante Altstadt schlendern. Bootstouren auf dem See und der Besuch der Höhlen von Perama bieten entspannte Freizeitmöglichkeiten. Genießen Sie zudem kulinarische Erlebnisse in den örtlichen Tavernen mit traditionellen Gerichten und lokalen Spezialitäten.

11. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer von der Unterkunft zum jeweiligen Flughafen; Weiterreise oder Heimflug. Der Flughafen in Ioannina wäre sehr praktisch für Ihre Weiter- oder Heimreise. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es jedoch Thessaloniki. Der dortige Airport wird vielfach und direkt angeflogen. Wir hoffen, dass Sie ganz viel von dieser Naturrreise im Epirus mitnehmen werden und sie lange nachwirkt. Efcharisto poli, adio ✈.

12. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Am ersten Tag erfolgt die Anreise über Thessaloniki oder Ioannina nach Metsovo, gefolgt von einem Transfer bis zum Hotel. Der Nachmittag steht im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens, bevor der Abend mit einem gemeinsamen Essen und einer Tourbesprechung durch den Reiseleiter abgerundet wird.

26.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am nächsten Tag starten Sie mit einem reichhaltigen Frühstück im Hotel und begeben sich anschließend auf eine beeindruckende Kurzwanderung am Ursa-Trails, der spektakuläre Ausblicke bietet. Nach dem Mittagessen erkunden Sie das malerische Metsovo mit seinen Sehenswürdigkeiten, Handwerksläden und kulturellen Stätten. Der Nachmittag wird mit einer Weinverkostung in einer örtlichen Kellerei verbracht, gefolgt von einem gemeinsamen Abendessen in einem traditionellen Restaurant, um die regionalen Spezialitäten zu genießen und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

6-10 km | 350 m im An und Abstieg

27.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute starten Sie auf Ihren E-Bikes direkt vom Dorfzentrum (1150 m). Entlang der einstigen Hauptverbindungsstraße, der alten Nationalstraße, erklimmen Sie das Hochplateau und das Weideland "Politses". Nach 15 km erreichen Sie den anspruchsvollen Katara Pass auf 1700 m mit fantastischen Aussichten. Über Schotterstraßen am Bergkamm von "Zygos", der die Grenze zwischen Epirus und Thessalien markiert, gelangen Sie zum Skizentrum von Anilio. Eine schöne Abfahrt führt auf asphaltierten Straßen nach Anilio (29 km, 840 Hm). Hier laden rustikale Tavernen und Familienbetriebe, die Bienenstöcke herstellen, zu einer Rast ein. Der Blick auf Ihr Ziel, Metsovo, ist bereits sichtbar, doch dazwischen liegt ein Tal, das Sie hinabfahren müssen, bevor Sie die letzten 3 Kilometer wieder hinauf nach Metsovo bewältigen. Gerade in diesen letzten Kilometern sind Sie dankbar für Ihre E-Bikes!

ca. 35 km | 1000 m im An und Abstieg

28.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie starten heute mit dem Bus zur Schutzhütte von Mavrovouni (ca. 1800m, 45 Minuten Fahrt). Die vielversprechende Fahrt bildet den Auftakt für eine Wanderung über weite Almwiesen und durch riesige Kiefernwälder. Auf dem Weg zum Flenga-Gipfel erleben Sie beeindruckende Ausblicke, darunter den Aoos-See mit seinen Fjorden, den Smolikas (2632m, höchster Berg im Pindos-Gebirge und zweithöchster in Griechenland), das Tymfi-Massiv mit den Gipfeln Astraka und Gamila, die Flenga-Drachenseen und den Nationalpark Valia Calda. Nach dem Gipfel beginnen Sie den Abstieg zu den Drachenseen und weiter in den Nationalpark Valia Calda. Entlang des Bärenbachs wandern Sie durch das idyllische Tal, haben die Möglichkeit, an einem natürlichen Schwimmbecken zu entspannen, und erreichen schließlich das Dorf Vovousa nach einem erlebnisreichen 20 km langen Wandertag. Der Abend wird entspannt mit einem rustikalen Essen in einer Taverne in Vovousa verbracht, wo Sie auch übernachten werden.

ca. 20 km | 500 m Aufstieg | 1200 m Abstieg

29.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte mit Gemeinschaftsbad.

Nach der Nacht im Dorf Vovousa neben dem Aoos-Fluss, der in Mavrovouni entspringt und zu den wenigen größeren naturbelassenen Flüssen Europas gehört, steigen Sie wieder auf Ihre E-Bikes. Der Rückweg zu Ihrem Quartier in Metsovo erfolgt über eine kaum befahrene asphaltierte Straße, die zunächst über einen Pass führt. Die Landschaft ist geprägt von naturbelassenem Kiefer- und Buchenwald. Nach der Überquerung des Passes und der Abfahrt auf der anderen Seite erreichen Sie das kleine, fast verlassene Dorf "Flabourari". Nach einer kurzen Kaffeepause setzen Sie Ihre Fahrt fort, passieren einen kleinen See mit Wasserlilien und beginnen dann den 7 km langen Anstieg zum Aoos-See. Die nächsten 10 km verlaufen sehr entspannt am Ufer vom Aoos See, mit super Möglichkeiten zur Pause mit Baden! Kurz bevor Sie wieder Metsovo erreicht haben, können Sie an einem grill Cafe eine sehr wohl verdiente Bierpause machen!

ca. 57 km | 1400 m Aufstieg

30.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück im Hotel im Pindosgebirge fahren Sie ca. 1:15 Std in östliche Richtung zu den Meteora-Klöstern. Die Wanderung beginnt oberhalb des Dorfes Kastraki am Fuß des Doupiani-Felsens. Sie durchqueren die riesigen Felsformationen, besuchen das verborgene Kloster "Ypapanti" und die Ruinen von St. Dimitrios. Weiter geht es durch den majestätischen "Felsenwald" von Meteora mit faszinierenden Ausblicken. Am höchsten Punkt, fast 200 Meter über dem Ausgangspunkt, besichtigen Sie das größte Kloster "Metamorphosis" aus dem Jahr 1344. Die Rückkehr erfolgt entlang des alten Mönchspfads. Diese Meteora-Wanderung bietet eine beeindruckende Möglichkeit, das geologische Phänomen zu erleben und die UNESCO-Weltkulturerbestätte zu entdecken. Nach der Wanderung können Sie in den Tavernen am Fuße der Felsformationen ein spätes Mittagessen genießen.

ca. 7 km | 300 m An- und Abstieg

01.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Dieser Tag führt Sie in die Tzoumerka-Region, ein ausgedehntes Bergmassiv südöstlich von Metsovo. Charakteristisch für die Tzoumerka-Region sind die vielen Bergdörfer und zahlreiche Naturhighlights wie Bergstraßen, Wasserfälle, hohe Gipfel, Flora, Fauna, Höhlen und Flüsse. Ihre heutige Herausforderung besteht darin, zunächst den ersten kleineren Pass zu überwinden, der die natürliche Grenze zwischen Metsovo und der Tzoumerka-Region bildet (1600 m). Nach der Bewältigung dieses ersten Passes erreichen Sie das Dorf Chaliki, das nur im Sommer von Viehherden bewohnt wird und im Winter verlassen ist. Dort machen Sie eine kurze Rast, bevor Sie sich dem legendären Baros Pass stellen (40 km, 1900 m). Der letzte Anstieg beträgt 12 km mit einer Gesamtsteigung von fast 900 Hm. Es entsteht ein Tour-de-France-Gefühl, und je höher Sie kommen, desto mehr belohnt Sie die spektakuläre Natur. Das Erreichen der höchsten Stelle auf 1905 m ist persönlich ein Sieg und kann durchaus gefeiert werden!

ca. 40 km | 1900 m Gesamtanstieg von Metsovo bis Baros Pass

02.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück erfolgt der Check-out und eine 1,5-stündige Bustransfer in die faszinierende Zagori-Region mit 46 traditionellen Bergdörfern. Auf halber Strecke passieren Sie Ioannina, die Hauptstadt der Region Epirus, mit dem malerischen Pamvottissee, bevor Sie das Dorf Vikos erreichen. Vikos dient als Ausgangspunkt für die heutige Wanderung mit beeindruckendem Blick in die Vikos-Schlucht und auf das majestätische Tymfi-Hochmassiv. Vom Dorf folgen Sie dem Wanderweg zur Vikosschlucht und erreichen die Quellen des Voidomatis-Flusses. Der Fluss ist einer der saubersten Europas und lädt zu einem erfrischenden Sprung in sein türkisblaues, eiskaltes Wasser ein. Anschließend steigen Sie zum Dorf Papigko auf, das auf 950 m Höhe liegt und einen malerischen Blick auf die Vikosschlucht und die Kalksteinfelsen des Tymfi-Massivs bietet. Die traditionelle Architektur, stilvolle Cafés, Restaurants und Hotels machen den Aufenthalt in Papigko zu einem einzigartigen Erlebnis.

ca. 6 km | 380 m Abstieg | 550 Anstieg

03.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück und einem kurzen Transfer von etwa 10 Minuten zum Dorf Mikro Papigko starten Sie Ihre heutige Wanderung zum Ziel der Berghütte von Astraka (1950 m) und dem wunderschönen Drachensee von Tymfi (2000 m). Der Pfad führt in Serpentinen bergauf, ist gut begehbar und bietet spektakuläre Aussichten! Nach etwa 3 Stunden und einigen kurzen Trinkpausen erreichen Sie die Astraka-Hütte, wo eine etwas längere Pause eingeplant ist. Danach setzen Sie die Wanderung Richtung See fort. Durch die wunderschöne alpine Landschaft und ohne technische Schwierigkeiten erreichen Sie nach etwa 1 Stunde den beeindruckenden Drachensee. Die imposante Bergkulisse und die magische Atmosphäre laden zu einer Rast ein, bevor Sie den Rückweg über die Astraka-Hütte zurück zu Ihrem Quartier in Papigko antreten. Ein anstrengender, aber faszinierender Tag erwartet Sie!

17 km | 1300 m An- und Abstieg

04.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute verabschieden Sie sich von Papigko. Je nach Erschöpfung starten Sie entweder direkt mit den Fahrrädern von Papigko oder nutzen einen etwa 15 km langen Transfer, um einen Anstieg von ca. 600 Hm zu vermeiden. Egal, ob Sie den Transfer nutzen oder auf den E-Bikes fahren, erleben Sie mehr als 20 spektakuläre Serpentinen abwärts. Nachdem Sie den Voidomatis-Fluss erreicht haben, wo auch Rafting möglich ist, beginnt eine längere Steigung. Unterwegs passieren Sie das Dorf Aristi, gefolgt von Dilofo, das seinen traditionellen Charakter bewahrt hat. Nach Dilofo überqueren Sie zwei alte Steinbogenbrücken, bevor Sie das Dorf Koukouli erreichen, bekannt als Herkunftsort vieler "Vikos-Ärzte". Anschließend fahren Sie am berühmten Kalogeriko, einer dreibögigen Steinbrücke, vorbei und erreichen kurz darauf das Dorf Kipi, wo Ihre E-Bike-Tour endet. Hier können Sie in einer Taverne essen, bevor Sie mit dem Bus zu Ihrem nächsten Quartier nach Ioannina weiterfahren.

Je nach Gruppenentscheidung zwischen 27 und 44 km | 400 bzw. 1000 m Anstieg

05.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute steht Ihnen die freie Zeit zur Verfügung. In Ioannina können Sie die historische Festung mit dem Ali-Pascha-Museum erkunden, die malerische Insel im Pamvotida-See besuchen und durch die charmante Altstadt schlendern. Bootstouren auf dem See und der Besuch der Höhlen von Perama bieten entspannte Freizeitmöglichkeiten. Genießen Sie zudem kulinarische Erlebnisse in den örtlichen Tavernen mit traditionellen Gerichten und lokalen Spezialitäten.

06.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer von der Unterkunft zum jeweiligen Flughafen; Weiterreise oder Heimflug. Der Flughafen in Ioannina wäre sehr praktisch für Ihre Weiter- oder Heimreise. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es jedoch Thessaloniki. Der dortige Airport wird vielfach und direkt angeflogen. Wir hoffen, dass Sie ganz viel von dieser Naturrreise im Epirus mitnehmen werden und sie lange nachwirkt. Efcharisto poli, adio ✈.

07.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Am ersten Tag erfolgt die Anreise über Thessaloniki oder Ioannina nach Metsovo, gefolgt von einem Transfer bis zum Hotel. Der Nachmittag steht im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens, bevor der Abend mit einem gemeinsamen Essen und einer Tourbesprechung durch den Reiseleiter abgerundet wird.

10.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am nächsten Tag starten Sie mit einem reichhaltigen Frühstück im Hotel und begeben sich anschließend auf eine beeindruckende Kurzwanderung am Ursa-Trails, der spektakuläre Ausblicke bietet. Nach dem Mittagessen erkunden Sie das malerische Metsovo mit seinen Sehenswürdigkeiten, Handwerksläden und kulturellen Stätten. Der Nachmittag wird mit einer Weinverkostung in einer örtlichen Kellerei verbracht, gefolgt von einem gemeinsamen Abendessen in einem traditionellen Restaurant, um die regionalen Spezialitäten zu genießen und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

6-10 km | 350 m im An und Abstieg

11.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute starten Sie auf Ihren E-Bikes direkt vom Dorfzentrum (1150 m). Entlang der einstigen Hauptverbindungsstraße, der alten Nationalstraße, erklimmen Sie das Hochplateau und das Weideland "Politses". Nach 15 km erreichen Sie den anspruchsvollen Katara Pass auf 1700 m mit fantastischen Aussichten. Über Schotterstraßen am Bergkamm von "Zygos", der die Grenze zwischen Epirus und Thessalien markiert, gelangen Sie zum Skizentrum von Anilio. Eine schöne Abfahrt führt auf asphaltierten Straßen nach Anilio (29 km, 840 Hm). Hier laden rustikale Tavernen und Familienbetriebe, die Bienenstöcke herstellen, zu einer Rast ein. Der Blick auf Ihr Ziel, Metsovo, ist bereits sichtbar, doch dazwischen liegt ein Tal, das Sie hinabfahren müssen, bevor Sie die letzten 3 Kilometer wieder hinauf nach Metsovo bewältigen. Gerade in diesen letzten Kilometern sind Sie dankbar für Ihre E-Bikes!

ca. 35 km | 1000 m im An und Abstieg

12.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie starten heute mit dem Bus zur Schutzhütte von Mavrovouni (ca. 1800m, 45 Minuten Fahrt). Die vielversprechende Fahrt bildet den Auftakt für eine Wanderung über weite Almwiesen und durch riesige Kiefernwälder. Auf dem Weg zum Flenga-Gipfel erleben Sie beeindruckende Ausblicke, darunter den Aoos-See mit seinen Fjorden, den Smolikas (2632m, höchster Berg im Pindos-Gebirge und zweithöchster in Griechenland), das Tymfi-Massiv mit den Gipfeln Astraka und Gamila, die Flenga-Drachenseen und den Nationalpark Valia Calda. Nach dem Gipfel beginnen Sie den Abstieg zu den Drachenseen und weiter in den Nationalpark Valia Calda. Entlang des Bärenbachs wandern Sie durch das idyllische Tal, haben die Möglichkeit, an einem natürlichen Schwimmbecken zu entspannen, und erreichen schließlich das Dorf Vovousa nach einem erlebnisreichen 20 km langen Wandertag. Der Abend wird entspannt mit einem rustikalen Essen in einer Taverne in Vovousa verbracht, wo Sie auch übernachten werden.

ca. 20 km | 500 m Aufstieg | 1200 m Abstieg

13.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte mit Gemeinschaftsbad.

Nach der Nacht im Dorf Vovousa neben dem Aoos-Fluss, der in Mavrovouni entspringt und zu den wenigen größeren naturbelassenen Flüssen Europas gehört, steigen Sie wieder auf Ihre E-Bikes. Der Rückweg zu Ihrem Quartier in Metsovo erfolgt über eine kaum befahrene asphaltierte Straße, die zunächst über einen Pass führt. Die Landschaft ist geprägt von naturbelassenem Kiefer- und Buchenwald. Nach der Überquerung des Passes und der Abfahrt auf der anderen Seite erreichen Sie das kleine, fast verlassene Dorf "Flabourari". Nach einer kurzen Kaffeepause setzen Sie Ihre Fahrt fort, passieren einen kleinen See mit Wasserlilien und beginnen dann den 7 km langen Anstieg zum Aoos-See. Die nächsten 10 km verlaufen sehr entspannt am Ufer vom Aoos See, mit super Möglichkeiten zur Pause mit Baden! Kurz bevor Sie wieder Metsovo erreicht haben, können Sie an einem grill Cafe eine sehr wohl verdiente Bierpause machen!

ca. 57 km | 1400 m Aufstieg

14.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück im Hotel im Pindosgebirge fahren Sie ca. 1:15 Std in östliche Richtung zu den Meteora-Klöstern. Die Wanderung beginnt oberhalb des Dorfes Kastraki am Fuß des Doupiani-Felsens. Sie durchqueren die riesigen Felsformationen, besuchen das verborgene Kloster "Ypapanti" und die Ruinen von St. Dimitrios. Weiter geht es durch den majestätischen "Felsenwald" von Meteora mit faszinierenden Ausblicken. Am höchsten Punkt, fast 200 Meter über dem Ausgangspunkt, besichtigen Sie das größte Kloster "Metamorphosis" aus dem Jahr 1344. Die Rückkehr erfolgt entlang des alten Mönchspfads. Diese Meteora-Wanderung bietet eine beeindruckende Möglichkeit, das geologische Phänomen zu erleben und die UNESCO-Weltkulturerbestätte zu entdecken. Nach der Wanderung können Sie in den Tavernen am Fuße der Felsformationen ein spätes Mittagessen genießen.

ca. 7 km | 300 m An- und Abstieg

15.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Dieser Tag führt Sie in die Tzoumerka-Region, ein ausgedehntes Bergmassiv südöstlich von Metsovo. Charakteristisch für die Tzoumerka-Region sind die vielen Bergdörfer und zahlreiche Naturhighlights wie Bergstraßen, Wasserfälle, hohe Gipfel, Flora, Fauna, Höhlen und Flüsse. Ihre heutige Herausforderung besteht darin, zunächst den ersten kleineren Pass zu überwinden, der die natürliche Grenze zwischen Metsovo und der Tzoumerka-Region bildet (1600 m). Nach der Bewältigung dieses ersten Passes erreichen Sie das Dorf Chaliki, das nur im Sommer von Viehherden bewohnt wird und im Winter verlassen ist. Dort machen Sie eine kurze Rast, bevor Sie sich dem legendären Baros Pass stellen (40 km, 1900 m). Der letzte Anstieg beträgt 12 km mit einer Gesamtsteigung von fast 900 Hm. Es entsteht ein Tour-de-France-Gefühl, und je höher Sie kommen, desto mehr belohnt Sie die spektakuläre Natur. Das Erreichen der höchsten Stelle auf 1905 m ist persönlich ein Sieg und kann durchaus gefeiert werden!

ca. 40 km | 1900 m Gesamtanstieg von Metsovo bis Baros Pass

16.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück erfolgt der Check-out und eine 1,5-stündige Bustransfer in die faszinierende Zagori-Region mit 46 traditionellen Bergdörfern. Auf halber Strecke passieren Sie Ioannina, die Hauptstadt der Region Epirus, mit dem malerischen Pamvottissee, bevor Sie das Dorf Vikos erreichen. Vikos dient als Ausgangspunkt für die heutige Wanderung mit beeindruckendem Blick in die Vikos-Schlucht und auf das majestätische Tymfi-Hochmassiv. Vom Dorf folgen Sie dem Wanderweg zur Vikosschlucht und erreichen die Quellen des Voidomatis-Flusses. Der Fluss ist einer der saubersten Europas und lädt zu einem erfrischenden Sprung in sein türkisblaues, eiskaltes Wasser ein. Anschließend steigen Sie zum Dorf Papigko auf, das auf 950 m Höhe liegt und einen malerischen Blick auf die Vikosschlucht und die Kalksteinfelsen des Tymfi-Massivs bietet. Die traditionelle Architektur, stilvolle Cafés, Restaurants und Hotels machen den Aufenthalt in Papigko zu einem einzigartigen Erlebnis.

ca. 6 km | 380 m Abstieg | 550 Anstieg

17.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück und einem kurzen Transfer von etwa 10 Minuten zum Dorf Mikro Papigko starten Sie Ihre heutige Wanderung zum Ziel der Berghütte von Astraka (1950 m) und dem wunderschönen Drachensee von Tymfi (2000 m). Der Pfad führt in Serpentinen bergauf, ist gut begehbar und bietet spektakuläre Aussichten! Nach etwa 3 Stunden und einigen kurzen Trinkpausen erreichen Sie die Astraka-Hütte, wo eine etwas längere Pause eingeplant ist. Danach setzen Sie die Wanderung Richtung See fort. Durch die wunderschöne alpine Landschaft und ohne technische Schwierigkeiten erreichen Sie nach etwa 1 Stunde den beeindruckenden Drachensee. Die imposante Bergkulisse und die magische Atmosphäre laden zu einer Rast ein, bevor Sie den Rückweg über die Astraka-Hütte zurück zu Ihrem Quartier in Papigko antreten. Ein anstrengender, aber faszinierender Tag erwartet Sie!

17 km | 1300 m An- und Abstieg

18.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute verabschieden Sie sich von Papigko. Je nach Erschöpfung starten Sie entweder direkt mit den Fahrrädern von Papigko oder nutzen einen etwa 15 km langen Transfer, um einen Anstieg von ca. 600 Hm zu vermeiden. Egal, ob Sie den Transfer nutzen oder auf den E-Bikes fahren, erleben Sie mehr als 20 spektakuläre Serpentinen abwärts. Nachdem Sie den Voidomatis-Fluss erreicht haben, wo auch Rafting möglich ist, beginnt eine längere Steigung. Unterwegs passieren Sie das Dorf Aristi, gefolgt von Dilofo, das seinen traditionellen Charakter bewahrt hat. Nach Dilofo überqueren Sie zwei alte Steinbogenbrücken, bevor Sie das Dorf Koukouli erreichen, bekannt als Herkunftsort vieler "Vikos-Ärzte". Anschließend fahren Sie am berühmten Kalogeriko, einer dreibögigen Steinbrücke, vorbei und erreichen kurz darauf das Dorf Kipi, wo Ihre E-Bike-Tour endet. Hier können Sie in einer Taverne essen, bevor Sie mit dem Bus zu Ihrem nächsten Quartier nach Ioannina weiterfahren.

Je nach Gruppenentscheidung zwischen 27 und 44 km | 400 bzw. 1000 m Anstieg

19.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute steht Ihnen die freie Zeit zur Verfügung. In Ioannina können Sie die historische Festung mit dem Ali-Pascha-Museum erkunden, die malerische Insel im Pamvotida-See besuchen und durch die charmante Altstadt schlendern. Bootstouren auf dem See und der Besuch der Höhlen von Perama bieten entspannte Freizeitmöglichkeiten. Genießen Sie zudem kulinarische Erlebnisse in den örtlichen Tavernen mit traditionellen Gerichten und lokalen Spezialitäten.

20.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer von der Unterkunft zum jeweiligen Flughafen; Weiterreise oder Heimflug. Der Flughafen in Ioannina wäre sehr praktisch für Ihre Weiter- oder Heimreise. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es jedoch Thessaloniki. Der dortige Airport wird vielfach und direkt angeflogen. Wir hoffen, dass Sie ganz viel von dieser Naturrreise im Epirus mitnehmen werden und sie lange nachwirkt. Efcharisto poli, adio ✈.

21.07.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Am ersten Tag erfolgt die Anreise über Thessaloniki oder Ioannina nach Metsovo, gefolgt von einem Transfer bis zum Hotel. Der Nachmittag steht im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens, bevor der Abend mit einem gemeinsamen Essen und einer Tourbesprechung durch den Reiseleiter abgerundet wird.

10.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am nächsten Tag starten Sie mit einem reichhaltigen Frühstück im Hotel und begeben sich anschließend auf eine beeindruckende Kurzwanderung am Ursa-Trails, der spektakuläre Ausblicke bietet. Nach dem Mittagessen erkunden Sie das malerische Metsovo mit seinen Sehenswürdigkeiten, Handwerksläden und kulturellen Stätten. Der Nachmittag wird mit einer Weinverkostung in einer örtlichen Kellerei verbracht, gefolgt von einem gemeinsamen Abendessen in einem traditionellen Restaurant, um die regionalen Spezialitäten zu genießen und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

6-10 km | 350 m im An und Abstieg

11.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute starten Sie auf Ihren E-Bikes direkt vom Dorfzentrum (1150 m). Entlang der einstigen Hauptverbindungsstraße, der alten Nationalstraße, erklimmen Sie das Hochplateau und das Weideland "Politses". Nach 15 km erreichen Sie den anspruchsvollen Katara Pass auf 1700 m mit fantastischen Aussichten. Über Schotterstraßen am Bergkamm von "Zygos", der die Grenze zwischen Epirus und Thessalien markiert, gelangen Sie zum Skizentrum von Anilio. Eine schöne Abfahrt führt auf asphaltierten Straßen nach Anilio (29 km, 840 Hm). Hier laden rustikale Tavernen und Familienbetriebe, die Bienenstöcke herstellen, zu einer Rast ein. Der Blick auf Ihr Ziel, Metsovo, ist bereits sichtbar, doch dazwischen liegt ein Tal, das Sie hinabfahren müssen, bevor Sie die letzten 3 Kilometer wieder hinauf nach Metsovo bewältigen. Gerade in diesen letzten Kilometern sind Sie dankbar für Ihre E-Bikes!

ca. 35 km | 1000 m im An und Abstieg

12.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie starten heute mit dem Bus zur Schutzhütte von Mavrovouni (ca. 1800m, 45 Minuten Fahrt). Die vielversprechende Fahrt bildet den Auftakt für eine Wanderung über weite Almwiesen und durch riesige Kiefernwälder. Auf dem Weg zum Flenga-Gipfel erleben Sie beeindruckende Ausblicke, darunter den Aoos-See mit seinen Fjorden, den Smolikas (2632m, höchster Berg im Pindos-Gebirge und zweithöchster in Griechenland), das Tymfi-Massiv mit den Gipfeln Astraka und Gamila, die Flenga-Drachenseen und den Nationalpark Valia Calda. Nach dem Gipfel beginnen Sie den Abstieg zu den Drachenseen und weiter in den Nationalpark Valia Calda. Entlang des Bärenbachs wandern Sie durch das idyllische Tal, haben die Möglichkeit, an einem natürlichen Schwimmbecken zu entspannen, und erreichen schließlich das Dorf Vovousa nach einem erlebnisreichen 20 km langen Wandertag. Der Abend wird entspannt mit einem rustikalen Essen in einer Taverne in Vovousa verbracht, wo Sie auch übernachten werden.

ca. 20 km | 500 m Aufstieg | 1200 m Abstieg

13.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung in Hütte mit Gemeinschaftsbad.

Nach der Nacht im Dorf Vovousa neben dem Aoos-Fluss, der in Mavrovouni entspringt und zu den wenigen größeren naturbelassenen Flüssen Europas gehört, steigen Sie wieder auf Ihre E-Bikes. Der Rückweg zu Ihrem Quartier in Metsovo erfolgt über eine kaum befahrene asphaltierte Straße, die zunächst über einen Pass führt. Die Landschaft ist geprägt von naturbelassenem Kiefer- und Buchenwald. Nach der Überquerung des Passes und der Abfahrt auf der anderen Seite erreichen Sie das kleine, fast verlassene Dorf "Flabourari". Nach einer kurzen Kaffeepause setzen Sie Ihre Fahrt fort, passieren einen kleinen See mit Wasserlilien und beginnen dann den 7 km langen Anstieg zum Aoos-See. Die nächsten 10 km verlaufen sehr entspannt am Ufer vom Aoos See, mit super Möglichkeiten zur Pause mit Baden! Kurz bevor Sie wieder Metsovo erreicht haben, können Sie an einem grill Cafe eine sehr wohl verdiente Bierpause machen!

ca. 57 km | 1400 m Aufstieg

14.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück im Hotel im Pindosgebirge fahren Sie ca. 1:15 Std in östliche Richtung zu den Meteora-Klöstern. Die Wanderung beginnt oberhalb des Dorfes Kastraki am Fuß des Doupiani-Felsens. Sie durchqueren die riesigen Felsformationen, besuchen das verborgene Kloster "Ypapanti" und die Ruinen von St. Dimitrios. Weiter geht es durch den majestätischen "Felsenwald" von Meteora mit faszinierenden Ausblicken. Am höchsten Punkt, fast 200 Meter über dem Ausgangspunkt, besichtigen Sie das größte Kloster "Metamorphosis" aus dem Jahr 1344. Die Rückkehr erfolgt entlang des alten Mönchspfads. Diese Meteora-Wanderung bietet eine beeindruckende Möglichkeit, das geologische Phänomen zu erleben und die UNESCO-Weltkulturerbestätte zu entdecken. Nach der Wanderung können Sie in den Tavernen am Fuße der Felsformationen ein spätes Mittagessen genießen.

ca. 7 km | 300 m An- und Abstieg

15.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Dieser Tag führt Sie in die Tzoumerka-Region, ein ausgedehntes Bergmassiv südöstlich von Metsovo. Charakteristisch für die Tzoumerka-Region sind die vielen Bergdörfer und zahlreiche Naturhighlights wie Bergstraßen, Wasserfälle, hohe Gipfel, Flora, Fauna, Höhlen und Flüsse. Ihre heutige Herausforderung besteht darin, zunächst den ersten kleineren Pass zu überwinden, der die natürliche Grenze zwischen Metsovo und der Tzoumerka-Region bildet (1600 m). Nach der Bewältigung dieses ersten Passes erreichen Sie das Dorf Chaliki, das nur im Sommer von Viehherden bewohnt wird und im Winter verlassen ist. Dort machen Sie eine kurze Rast, bevor Sie sich dem legendären Baros Pass stellen (40 km, 1900 m). Der letzte Anstieg beträgt 12 km mit einer Gesamtsteigung von fast 900 Hm. Es entsteht ein Tour-de-France-Gefühl, und je höher Sie kommen, desto mehr belohnt Sie die spektakuläre Natur. Das Erreichen der höchsten Stelle auf 1905 m ist persönlich ein Sieg und kann durchaus gefeiert werden!

ca. 40 km | 1900 m Gesamtanstieg von Metsovo bis Baros Pass

16.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück erfolgt der Check-out und eine 1,5-stündige Bustransfer in die faszinierende Zagori-Region mit 46 traditionellen Bergdörfern. Auf halber Strecke passieren Sie Ioannina, die Hauptstadt der Region Epirus, mit dem malerischen Pamvottissee, bevor Sie das Dorf Vikos erreichen. Vikos dient als Ausgangspunkt für die heutige Wanderung mit beeindruckendem Blick in die Vikos-Schlucht und auf das majestätische Tymfi-Hochmassiv. Vom Dorf folgen Sie dem Wanderweg zur Vikosschlucht und erreichen die Quellen des Voidomatis-Flusses. Der Fluss ist einer der saubersten Europas und lädt zu einem erfrischenden Sprung in sein türkisblaues, eiskaltes Wasser ein. Anschließend steigen Sie zum Dorf Papigko auf, das auf 950 m Höhe liegt und einen malerischen Blick auf die Vikosschlucht und die Kalksteinfelsen des Tymfi-Massivs bietet. Die traditionelle Architektur, stilvolle Cafés, Restaurants und Hotels machen den Aufenthalt in Papigko zu einem einzigartigen Erlebnis.

ca. 6 km | 380 m Abstieg | 550 Anstieg

17.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück und einem kurzen Transfer von etwa 10 Minuten zum Dorf Mikro Papigko starten Sie Ihre heutige Wanderung zum Ziel der Berghütte von Astraka (1950 m) und dem wunderschönen Drachensee von Tymfi (2000 m). Der Pfad führt in Serpentinen bergauf, ist gut begehbar und bietet spektakuläre Aussichten! Nach etwa 3 Stunden und einigen kurzen Trinkpausen erreichen Sie die Astraka-Hütte, wo eine etwas längere Pause eingeplant ist. Danach setzen Sie die Wanderung Richtung See fort. Durch die wunderschöne alpine Landschaft und ohne technische Schwierigkeiten erreichen Sie nach etwa 1 Stunde den beeindruckenden Drachensee. Die imposante Bergkulisse und die magische Atmosphäre laden zu einer Rast ein, bevor Sie den Rückweg über die Astraka-Hütte zurück zu Ihrem Quartier in Papigko antreten. Ein anstrengender, aber faszinierender Tag erwartet Sie!

17 km | 1300 m An- und Abstieg

18.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute verabschieden Sie sich von Papigko. Je nach Erschöpfung starten Sie entweder direkt mit den Fahrrädern von Papigko oder nutzen einen etwa 15 km langen Transfer, um einen Anstieg von ca. 600 Hm zu vermeiden. Egal, ob Sie den Transfer nutzen oder auf den E-Bikes fahren, erleben Sie mehr als 20 spektakuläre Serpentinen abwärts. Nachdem Sie den Voidomatis-Fluss erreicht haben, wo auch Rafting möglich ist, beginnt eine längere Steigung. Unterwegs passieren Sie das Dorf Aristi, gefolgt von Dilofo, das seinen traditionellen Charakter bewahrt hat. Nach Dilofo überqueren Sie zwei alte Steinbogenbrücken, bevor Sie das Dorf Koukouli erreichen, bekannt als Herkunftsort vieler "Vikos-Ärzte". Anschließend fahren Sie am berühmten Kalogeriko, einer dreibögigen Steinbrücke, vorbei und erreichen kurz darauf das Dorf Kipi, wo Ihre E-Bike-Tour endet. Hier können Sie in einer Taverne essen, bevor Sie mit dem Bus zu Ihrem nächsten Quartier nach Ioannina weiterfahren.

Je nach Gruppenentscheidung zwischen 27 und 44 km | 400 bzw. 1000 m Anstieg

19.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute steht Ihnen die freie Zeit zur Verfügung. In Ioannina können Sie die historische Festung mit dem Ali-Pascha-Museum erkunden, die malerische Insel im Pamvotida-See besuchen und durch die charmante Altstadt schlendern. Bootstouren auf dem See und der Besuch der Höhlen von Perama bieten entspannte Freizeitmöglichkeiten. Genießen Sie zudem kulinarische Erlebnisse in den örtlichen Tavernen mit traditionellen Gerichten und lokalen Spezialitäten.

20.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer von der Unterkunft zum jeweiligen Flughafen; Weiterreise oder Heimflug. Der Flughafen in Ioannina wäre sehr praktisch für Ihre Weiter- oder Heimreise. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es jedoch Thessaloniki. Der dortige Airport wird vielfach und direkt angeflogen. Wir hoffen, dass Sie ganz viel von dieser Naturrreise im Epirus mitnehmen werden und sie lange nachwirkt. Efcharisto poli, adio ✈.

21.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.



Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2024
  26.06.24 — 07.07.24 € 2190,- Buchen
  Sicherung der Durchführung mit der nächsten Doppelbuchung.
  10.07.24 — 21.07.24 € 2280,- Buchen
  Aktuelle Buchung am 2.4. - vielen Dank!
  10.08.24 — 21.08.24 € 2280,- Buchen
  Zwei gebuchte Gäste. | Sicherung der Durchführung mit der nächsten Doppelbuchung.

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Mit nächster Buchung gesichert
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Persönliche Beratung durch ...

Ines Schmitt

Griechenland

Hotels und Pensionen Übernachtung in Hütte Wandern oder Trekking Radreisen

Anforderung

  • Gute bis sehr gute Kondition und Ausdauer für 3 mittelschwere Wanderungen (ca. 4 h, max. 550 Hm), 2 schwere Wanderungen (8 h, max. 1300 Hm) und für 4 E-Biketouren (35 km bis 57 km, max. 2000 Hm). Rad- als auch Wandertouren finden immer in bergiger Region statt mit stetigem Auf und Ab.
  • Radfahren sollte wöchentlich gelebte Praxis sein; E-Bike-Erfahrung nicht erforderlich - die Bedienung ist äußerst einfach.

Leistungen (ab/an Thessaloniki, ggf. Ioannina, wenn Flugverbindungen verfügbar)

  • Flughafen-Transfers als Gruppentransfer
  • Alle Transfers lt. Programm
  • 11 Übernachtungen in guten Mittelklasse-Hotels im DZ mit DU/WC in Metsovo, Papigko und Ioannina (inkl. 1 nicht genutzte Hotelübernachtung in Metsovo während 2-Tagestour nach Vavousa), 1 Übernachtung in einer urigen Wander-Hütte mit Gemeinschaftsunterkunft und -bad, -WC in Vavousa
  • 11x Frühstück, 11x spätes Mittagessen oder Abendessen, 2x Lunch und Verpflegung mit Obst, Energieriegeln
  • Weinverkostung in Metsovo
  • 5 Wanderungen
  • 4 E-Biketouren
  • Stellung von Trekking-E-Bike und Helm
  • Gepäck- und Fahrradtransport durch Begleitfahrzeug
  • Örtlicher, Griechisch sprechender Fahrer an den Bike-Tagen
  • Örtlicher, Griechisch und Deutsch sprechender Reiseleiter

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Flug nach/von Thessaloniki oder Ioannina (bei uns buchbar)
  • Rail&Fly ab allen dt. Bahnhöfen (€ 80,–)
  • EZ-Zuschlag: € 180,-

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/GRL01

Persönliche Beratung durch ...

Ines Schmitt

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Karte: Epirus aktiv - Drachenseen, hohe Pässe und tiefe Schluchten ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum