schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Individuelle Verlängerung: Galapagos intensiv

9 Tage Inselhüpfen San Cristobal – Santa Cruz – Isabela

  • Die Galapagos Riesenschildkröte

    Die Galapagos Riesenschildkröte 

  • Kicker Rock (Roca León Dormido)

    Kicker Rock (Roca León Dormido) 

  • Die Galapagos Riesenschildkröte (Chelonoidis nigra)

    Die Galapagos Riesenschildkröte (Chelonoidis nigra) 

  • Galapagos Seelöwen (Foto: Petra Schönemann)

    Galapagos Seelöwen (Foto: Petra Schönemann) 

  • Voll in seinem/ihrem Element - Seelöwen können bis zu 30 Minuten lang und mehr als100 Meter tief tauchen. (Foto: Rod Long)

    Voll in seinem/ihrem Element - Seelöwen können bis zu 30 Minuten lang und mehr als100 Meter tief tauchen. (Foto: Rod Long) 

  • Sonnenuntergang über dem Südpazifik (Foto: Petra Schönemann)

    Sonnenuntergang über dem Südpazifik (Foto: Petra Schönemann) 

  • Schnorcheln mit den Urzeittieren

    Schnorcheln mit den Urzeittieren  

  • Drusenkopf (Galapagos Landleguan)

    Drusenkopf (Galapagos Landleguan)  

  • Pinguine tummeln sich auf dem Vulkangestein

    Pinguine tummeln sich auf dem Vulkangestein 

  • Prachtfregattvogel

    Prachtfregattvogel  

  • Die Meerechse - vom Aussterben bedroht - was dezimiert deren Population in den letzten 15 Jahren?

    Die Meerechse - vom Aussterben bedroht - was dezimiert deren Population in den letzten 15 Jahren? 

  • Ist es der Planktonschwund in den Ozeanen, der die Nahrungskette der Echsen stark beeinflußt?

    Ist es der Planktonschwund in den Ozeanen, der die Nahrungskette der Echsen stark beeinflußt? 

  • Pärchen oder Revierkampf? Die Roten Klippenkrabben (Grapsus grapsus)

    Pärchen oder Revierkampf? Die Roten Klippenkrabben (Grapsus grapsus) 

  • Lava Tunnel

    Lava Tunnel 

  • Vulkan Chico auf der Insel Isabela

    Vulkan Chico auf der Insel Isabela 

  • Unvergleichbare endemische Tier- und Pflanzenwelt bestaunen
  • Bis zu sieben Vegetationszonen erleben
  • Zu Fuß über die Vulkanlandschaft wandern und durchs Wasse Schnorcheln

Sie möchten von Insel zu Insel reisen, in gemütlichen Unterkünften übernachten und
das Naturparadies so intensiv wie möglich genießen? Dann ist diese abwechslungsreiche Kombination aus Land- und Schnorchelausflügen genau das Richtige für Sie!

Von San Cristobal aus besuchen Sie den berühmten Kicker Rock, eine aus dem Meer herausragende Felsformation, sowie einsame Strände mit Seelöwen, Meerechsen und Mangroven. In Santa Cruz erleben Sie Riesenschildkröten, Seevögel und Lavatunnel und schippern zu den unbewohnten Inseln Seymour Norte oder Plazas Sur. Auf der Überfahrt nach Isabela begleiten Sie mit etwas Glück Mantas, Wale oder Delfine. Zu Fuß wandern Sie zum noch aktiven Vulkankrater des Sierra Negra. Hotspots der Artenvielfalt finden Sie auf der Insel Cabo Rosa (Tuneles), wo sich u. a. Flamingos, Blaufußtölpel, Rochen und Pinguine tummeln. Und in Tintoreras schnorcheln Sie in glasklarem türkisfarbenem Wasser mit Weisspitzen-Riffhaien, Meeresschildkröten und Meerechsen.

Mit Pinguinen schwimmen, Seelöwenbabys aus nächster Nähe beobachten, beim Schnorcheln tropische Fische in allen erdenklichen Farben entdecken – all das ist nur auf Galapagos möglich, denn die hier lebenden Tiere haben keine Scheu vor den Menschen entwickelt.

 

1. Tag Ankunft auf San Cristobal und Strandbesuch
2. Tag Ausflug zum Kicker Rock (Roca León Dormido)
3. Tag Wechsel zur Insel Santa Cruz und Besichtigung des Hochlandes
4. Tag Tagesausflug nach Seymour Norte oder Plazas Sur
5. Tag Wechsel zur Insel Isabela und Ausflug zu den Tintoreras
6. Tag Ausflug zur unbewohnten Insel Cabo Rosa (Los Tuneles)
7. Tag Wanderung zu den aktiven Vulkanen auf der Insel Isabela und Strandbesuch
8. Tag Sehenswürdigkeiten in Puerto Villamil und Rückfahrt nach Santa Cruz
9. Tag Besuch der Charles Darwin Station, Schildkröten-Aufzuchtstation und Rückflug
Hinweis: Der Tourenverlauf kann aufgrund klimatischer Verhältnisse, Nationalparkregulierungen und unvorhersehbaren Umständen kurzfristig geändert werden.
» zum Detailverlauf

1. Tag: Ankunft auf den Galapagos Inseln (San Cristobal)    
Nach der Ankunft auf dem Flughafen von San Cristobal werden Sie von Ihrem Guide abgeholt und zu Ihrem Hotel nach Puerto Baquerizo Moreno – der Hauptstadt der ecuadorianischen Provinz Galapagos - begleitet. Nach einem Mittagessen im Restaurant besuchen Sie den Strand La Lobería, der gesäumt ist von verschiedenen Mangrovenarten, Palo Santo Bäumen, Baumwollsträuchern und andere Küstenpflanzen. Hier kann mit der Schnorchel Ausrüstung die Unterwasserwelt entdeckt und eine große Kolonie der Meerechsen und Seelöwen beobachtet werden. Die männlichen Ohrenrobben wiegen bis zu 250 kg und sonnen sich dort auf den Felsen am Strand. Übernachtung im Hotel, San Cristobal (-/M/-).
 
2. Tag: Ausflug zum Kicker Rock (Roca León Dormido)    
Es handelt sich um eine 140 m hohe Felsformation, bzw. einen erodierten Kegel (Monolith) aus Tuffgestein, der sich 5 km nördlich der Stephens Bucht auf der Insel San Cristobal befindet. Es ist ein Zufluchtsort für viele Seevögel wie den Blaufußtölpeln und Rotschwanz-Tropikvögeln. Das Felsmassiv beherbergt viele Seelöwen,  währened die Gewässer rund um den beeindruckenden Felsen ein Taucherparadies darstellen. Hier tummeln sich zahlreiche Fischarten, Meeresschildkröten, Rochen, Hammerhaie und Weisspitzen-Riffhaie. Dies ist ein perfekter Schnorchel- und Tauchplatz um sich mit der zum Teil starken Strömung durch die große Felsspalte treiben zu lassen. Am Nachmittag besuchen Sie einen der näheren Strände zum Baden und Schnorcheln. Übernachtung im Hotel, San Cristobal (F/LP/-).

3. Tag: Wechsel zur Insel Santa Cruz und Hochland    
Am Morgen besteigen Sie das öffentliche Schnellboot nach Puerto Ayora auf der Insel Santa Cruz, eine Überfahrt von etwa zwei Stunden. Im Hafen werden Sie direkt abgeholt und werden das grüne Hochland von Santa Cruz kennen lernen. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie ein privates Schutzgebiet in dem Sie die bekannten endemischen Galapagos Riesenschildkröten in ihrem natürlichen Lebensraum bestaunen können. Eine Vielzahl an Vögeln hat hier ihre Lebensräume und ökologischen Nischen, wie Lagune, weites Grasland und ein Nebelwald gefunden. Während Ihrer Tierbeobachtungen können Sie Sumpfohreulen, Darwinfinken, Rubintyrannen, Galapagos-Rallen, Goldschnabel-Sumpfhühner und Goldwaldsänger erspähen. Anschließend entdecken Sie einen der enormen Lavatunnel von Santa Cruz, bevor Sie sich bei dem Mittagessen auf der Ranch im Reservat stärken können. Die Lavatunnel entstanden durch Abkühlung der äußeren Lavahaut, während sich die glühende Masse innen weiter voran wälzte. Im zweiten Teil des Tages heißt es den Garrapatero Strand kennen zu lernen. Ob zu Fuß am Strand oder mit der Schnorchel Ausrüstung unterhalb der Wasseroberfläche – es gibt viel zu entdecken.  In der unmittelbaren Nahe finden Sie einen kleinen Brackwassersee, der oft von Flamingos und weiteren Seevögel bewohnt wird. Übernachtung im Hotel, Santa Cruz (F/M/-).

4. Tag: Tagesausflug auf eine unbewohnte Insel (Plazas Sur oder Seymour Norte)    
Am heutigen Tag steht eine Bootstour zu einer der benachbarten Inseln auf Ihrem Programm. Mit Schnorchel und Taucherbrille kann man in das kristallklare Wasser eintauchen und die Unterwasserwelt der Galapagosinseln entdecken. Um die einzigartigen Mikrosysteme zu schützen, rotieren folgende zwei Tagestour-Optionen, von denen Sie eine kennenlernen werden: Sie besuchen die Plaza Inseln oder Seymour Nord. Am Abend Rückkehr zum bereits bekannten Hotel und Übernachtung (F/LP/-).

Die Plazas Inseln (Nord und Süd) liegen etwas östlich vor der Küste von Santa Cruz. Die Inseln wurden gleichzeitig mit dem Cerro Colorado durch Plattentektonik herausgehoben. Nur South Plaza ist für Besucher geöffnet, die nördliche Insel wird für wissenschaftliche Forschungen genutzt und ist daher nicht begehbar. Eine Seelöwenkolonie von etwa 1100 Tieren lebt auf der Insel. Ein Großteil dieser Säugetiere sammelt sich in der Nähe des Anlegesteges aus Lavasteinen. South Plaza ist ein perfekter Ort um Landleguane zu beobachten, deren Farben von gelb bis violett variieren. Die südlichen Klippenwände sind ein beliebter Nistplatz vieler Seevögel. Hier können Sie Gabelschwanzmöven, Rotschnabel-Tropikvögel, Fregattvögel, Blau- und Maskentölpel, Schuppensturmtaucher und Pelikane im Flug beobachten. Vom Felsen aus lassen sich manchmal Haie, Schildkröten und Rochen sehen.

Seymour Norte ist eine kleine tektonische Insel, die mit ihrem charakteristischen ariden Klima der Nachbarsinsel Baltra ähnelt. Charakteristisch ist das flache Lavaplateau für seine silbergraue Vegetation aus Palo Santo Bäumen und Silberbüschen. Die „Palos Santos“ sind auf der Insel endemisch. Auch finden sich hier Opuntien, die einigen Landleguane als Nahrung dienen. Sie durchqueren Kolonien von Blaufußtölpeln und von Prachtfregattvögeln, die mit Nestern von Bindenfregattvögeln gemischt ist. Am Strand tummeln sich Seelöwen Jungtiere und eine große Kolonie von Meerechsen sonnen sich auf den schwarzen Felsen. Hier können Sie schnorcheln, entspannen oder auf die Suche nach Flamingos gehen. Hier können Sie schnorcheln, entspannen oder auf die Suche nach Flamingos gehen.

5. Tag: Wechsel zur Insel Isabela und Ausflug zu den Tintoreras    
Heute starten Sie sehr früh und machen sich mit dem öffentlichen Schnellboot auf den Weg westwärts nach Puerto Villamil auf der Insel Isabela, eine überfahrt von etwa 2 ½ Stunden. Mit etwas Glück können Sie bei dem Durchfahren der Passage Mantas, Wale und Delphine beobachten. Die größte Insel des Galapagos Archipels beeindruckt mit ihrer Topographie und weißt bis heute vulkanische Aktivität auf. Vom Hafen in Puerto Villamil werden Sie zum Hotel begleitet und haben den Vormittag Zeit den malerischen Strand mit seinem türkisfarbenen Wasser und Mangroven Bewuchs zu erforschen. Nach einem Mittagessen im Restaurant besuchen Sie die kleine südlich vorgelagerte Insel Las Tintoreras. Viele Wasserbewohner (Meeresschildkröten, Meerechsen, Rochen, unzählige Fischarten, …) und Seelöwen lassen sich in dieser kleinen Bucht im ruhigen Wasser beobachten. Diese Bucht ist mit einer Felsspalte mit kristallklaren Wasser von geringer Tiefe verbunden. Hier ruhen sich oft die „Tintoreras“, die Weißspitzen-Riffhai, aus. Erkunden Sie die Insel mit einem Spaziergang. Teilweise führt der Weg über Brockenlava zu zwei weißen Sandstränden, bzw. einem mit schwarzem Sand – entstanden aus dunkler Lava und vulkanischer Asche. Später haben Sie genug Zeit in der Bucht zu schnorcheln. Übernachtung im Hotel, Isabela (F/M/-).

6. Tag: Ausflug zur unbewohnten Insel Cabo Rosa (Los Tuneles)    
Sie begeben sich auf einen Tagesausflug zu einer der artenreichsten Standorte auf dem Galapagos Archipel. Die erste Station ist Roca Union, eine kleine südlich gelegene Insel im offenen Meer, wo Sie Pelikane, Blaufuß- und Nazca-Tölpel und gelegentlich auch Seelöwen auf den Felsen sehen können. Los Tuneles, auch bekannt als Cabo Rosa, ist eine unbewohnte Insel, die etwa zwei Stunden von Puerto Villamil entfernt liegt. Diese Lavaformationen sehen wie Tunnel aus und sind zu einem Meeresparadies geworden. Dank kristallklarem und seichtem Wasser ist es ideal zum Schnorcheln und bringt einem die Biodiversität an diesem Ort der Erde näher. Um nur einige Bewohner dieser Meeresregion zu nennen: Meeresschildkröten, Albatrosse, Flamingos, Meerechsen, Seelöwen, Blaufußtölpel, Fregattvögel, Manta Rochen, (manchmal zeigen sich Orcas), Galapagos Pinguine, eine Vielzahl von weiteren Seevögeln, Hummerartigen, Riesenseepferdchen, Weißspitzen-Riffhaien und viele Fischarten unterschiedlichster Couleur. Übernachtung im Hotel, Isabela (F/LP/-).
 
7. Tag: Wanderung zu den aktiven Vulkanen auf der Insel Isabela und Strandbesuch
Ein Traum für jeden Vulkanologen! Isabela ist zusammen mit Fernandina die jüngste Insel des Archipels. Der Vulkan Sierra Negra (1124 m) ist ein Schichtvulkan und einer der aktivsten der Inseln. Die Entstehung des Archipels ist auf den Hot Spot Effekt zurück zu führen. Dies bedeutet, dass die Inseln im Nordwesten geologisch am jüngsten und damit am aktivsten sind. Im Juni 2018 begann der Sierra Negra seine neue Eruptionsphase. Am Morgen fahren Sie mit dem Privattransport in das Hochland von Isabela bis zum Ende der Straße, Ihr Startpunkt. Dort beginnen Sie die Wanderung zum Kraterrand mit Blick in den imposanten Kessel. Sie haben die Gelegenheit, die wunderschönen Aussichten und den unglaublichen Kontrast zwischen den dunklen Vulkanen und dem Meer - in all seinen Farbtönen - zu bewundern. Sie wandern entlang dieses riesigen 30 km² großen Kraters und bekommen einen Eindruck von den Dimensionen des Vulkans. Die Lunchpakete werden Sie mit genügend Energie versorgen, um sich weiter auf den Weg zum Vulkan Chico im Norden der Insel zu begeben. Ein Ort mit einer einzigartigen Landschaft in der sich Rot-, Orange-, Gelb- und Schwarztöne abwechseln. Hier können Sie Fumarolen (Dampfaustrittsstellen) und spektakuläre Lavaformationen beobachten. Am Nachmittag besuchen Sie die kleine, von Mangroven bewachsene Bucht Concha y Perla, die zu einem weiteren Schnorchel Abenteuer einlädt. Übernachtung im Hotel, Isabela (F/LP/-).

8. Tag: Isabela und Rückfahrt nach Santa Cruz
Nach dem Frühstück können Sie heute einige der Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Puerto Villamil erkunden. Die geschichtsträchtige „Muro de Las Lagrimas“ - Mauer der Tränen: Diese berüchtigte 10 Meter hohe Mauer aus Vulkangestein ist eine traurige Erinnerung an die Geschichte von Isabela. Zwischen den Jahren 1946 und 1959 war die Insel ein koloniales Gefängnis in dem die Häftlinge gezwungen waren diese Felswand als Strafe zu bauen. Begeben Sie sich anschließend auf einen Spaziergang durch ”Los Humedales”- Die Feuchtgebiete, ein Pfad durch Mangroven und entlang eines kleinen Sees zur Schildkröten Aufzuchtstation. Im See brüten oft Flamingos, wo hingegen die Uferbereiche von vielen Stelzvögeln aufgesucht werden. Die Aufzuchtstation versucht die verschiedenen Arten der Galapagos Schildkröte von Isabela zu vermehren, um sie dann in freier Wildbahn auszusetzen. Nach dem Mittagessen in Puerto Villamil nehmen Sie das Schnellboot zurück zur Insel Santa Cruz. Übernachtung im Hotel, Santa Cruz (F/M/-).

9. Tag: Charles Darwin Station, Schildkröten-Aufzuchtstation und Rückflug    
Heute sind Sie zu Besuch in der Charles Darwin Station und der Fausto Llerena Schildkröten-Aufzuchtstation. Die Eier der verschiedenen Galapagos Riesenschildkröten werden von den Inseln Pinzón, Santiago und Santa Cruz zur Station gebracht, dort künstlich ausgebrütet und aufgezogen bis zum Alter von 5 Jahren. Wenn die Jungtiere dann groß genug sind um die Gefahr von eingeführten Räubern, wie Ratten, Schweinen und Hunden, überleben zu können, werden sie zu ihren Heimatinseln zurückgebracht. Im zweiten Teil des Tages werden Sie zum Flughafen von Baltra (nördlich von Santa Cruz) begleitet und beim Einchecken für Ihren Rückflug auf das Festland unterstützt. Übernachtung im Hotel (F/-/-).


Der Tourenverlauf kann aufgrund klimatischer Verhältnisse, Nationalparkregulierungen und unvorhersehbaren Umständen kurzfristig geändert werden.

  • Alle Transfers auf den Galapagos – Privat oder in der Gruppe
  • Übernachtungen im Hotel je nach gewählter Kategorie mit Frühstück
  • Alle genannten Mahlzeiten wie im Programm, die auf vorher festgesetzte Menüs basieren
  • Alle Ausflüge in Gruppen von max 16 Personen wie im Programm aufgeführt mit einem spanisch/englisch sprechendem Guide
  • Überfahrten per Schnellboot San Cristobal - Santa Cruz und Santa Cruz – Isabela – Santa Cruz
  • Schnorchel Ausrüstung

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 2 bis max. 16
  täglich verfügbar € 1420,- Buchen
Unterbringung in landestypischen 2-Sterne-Hotels
  täglich verfügbar € 1820,- Buchen
Unterbringung in landestypischen 3-Sterne-Hotels
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Sophie Kelly

Ecuador

Wandern oder Trekking Tierbeobachtung Strand Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Normale Kondition für Strandspaziergänge sowie leichte Wanderungen. Für die Schnorchel-Ausflüge müssen Sie schwimmen können. Bei rauer See können die Bootsfahrten über das offenen Meer etwas wackelig sein.

Leistungen

  • Alle Transfers auf den Galapagos – Privat oder in der Gruppe
  • Übernachtungen im Hotel je nach gewählter Kategorie mit Frühstück
  • Alle genannten Mahlzeiten wie im Programm, die auf vorher festgesetzte Menüs basieren
  • Alle Ausflüge in Gruppen von max 16 Personen wie im Programm aufgeführt mit einem spanisch/englisch sprechendem Guide
  • Überfahrten per Schnellboot San Cristobal - Santa Cruz und Santa Cruz – Isabela – Santa Cruz
  • Schnorchel Ausrüstung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 240,- (2-Sterne)
    EZ-Zuschlag: € 540,- (3-Sterne)
  • Inlandsflüge ab Guayaquil nach San Cristobal und ab Baltra zurück nach Guayaqui inkl. Tax-Gebühren: ab € 380,-
  • Inlandsflüge ab Quito nach San Cristobal und ab Baltra zurück nach Quito inkl. Tax-Gebühren: ab € 420,-
  • Zusätzliche Hotelnächte und Flughafentransfers auf dem Festland: auf Anfrage

Zusatzausgaben

  • Eintritt Nationalpark USD 100 (Kinder unter 12 Jahre USD 50)
  • Migrationskarte INGALA und Isabela Karte (insg. USD 30)
  • Wassertaxi (insgesamt ca. 8 USD für alle Fahrten): Die Schnellboote, die von Insel zu Insel fahren halten meist nur an einem zentralen Ankerplatz. Von dort können Sie ein Wassertaxi nutzen und weiter fahen. Pro Fahrt kosten diese Taxis ca. 1 - 1,5 USD und sind vor Ort zu bezahlen.
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
    (Trinkwasser können Sie sich in den Hotels kostenfrei abfüllen. Bringen Sie bitte eine Trinkfalsche mit.)
  • Trinkgelder

Teilnehmerzahl

  • mind. 2 bis max. 16
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Visum für Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsangehörige:

- Für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen zu Tourismus- oder Besuchszwecken ist kein Visum erforderlich.
- Für die Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist und nicht beschädigt sein darf.
- Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) nachweisen können.
- Der Einreisestempel ist obligatorisch (auch bei Einreise über die Landgrenze von Peru oder Kolumbien).

- Für die Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender werden empfohlen.
- Seit 2018 benötigen Sie zudem einen schriftlichen Nachweis über Ihre Auslandskrankenversicherung mit Gültigkeit für Ecuador für die gesamte Verweildauer. Bitte beantragen Sie hierzu rechtzeitig eine spanische (bzw. englische) Übersetzung bei Ihrer Versicherung und führen Sie diese als ausgedrucktes Dokument mit sich.    
- zusätzlich wir die Vorlage eines Hin- und Rückflugtickets und der Hotelreservierung für die geplante Aufenthaltsdauer für Galapagos verlangt. Bei Buchung über uns erhalten Sie die nötigen Dokumente etwa 10 Tage vor Abreise mit den letzten Reiseunterlagen. Bitte nehmen Sie diese ebenfalls mit auf Reise.

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft, als die oben genannten?
Gern beraten wir Sie zu den gültigen Visabestimmungen.

FAQ

Wann ist die beste Reisezeit für Galapagos?
Die Galapagos Inseln können das ganze Jahr durch besucht werden und jede Jahreszeit bietet seine Attraktionen.

Warme Jahreszeit: Von November bis Mai, können kurze heftige ...» mehr

Wann ist die beste Reisezeit für Galapagos?

Die Galapagos Inseln können das ganze Jahr durch besucht werden und jede Jahreszeit bietet seine Attraktionen.

Warme Jahreszeit: Von November bis Mai, können kurze heftige Regenschauer auftreten, dafür ist das Wasser warm und die Temperaturen an Land variieren zwischen 20 – 30 C.

Garua Jahreszeit (Leichter Nebel): Von Ende Mai bis Dezember gilt die frische Jahreszeit mit subtropischen Temperaturen um 18 - 25 C. Durch den Einfluss der Humboldt Strömung ist das Wasser kälter und das Meer unruhiger. In dieser Jahreszeit ist die Meeresfauna sehr reich und erfreut die Taucher.

Wie sieht es mit Trinkwasser aus?

Die Hotels bieten in der Regel Trinkwasser kostenfrei an, dass Sie sich abfüllen können. Bitte bringen Sie hierzu eine Trinkflasche mit, da PET Flaschen auf den Galapagos verboten sind.

Hinweise

Wissenswertes über Galapagos
Die Inseln befinden sich im pazifischen Ozean, etwa 1000 km westlich der ecuadorianischen Küste. Der Archipel ist vulkanischem Ursprungs und besteht aus 18 Hauptinseln, 3 kleinere Inseln und etwa 107 Felsen und Inselchen. Als Welterbe der Natur und als Biosphärenreservat anerkannt (UNESCO), erklärte Ecuador das Archipel zudem als Nationalpark und die umliegenden Gewässer zu einem Meeresschutzgebiet. Der südliche Teil von Isabela wird als Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung (Ramsar-Konvention) bezeichnet.

Die lokale Bevölkerung konzentriert sich auf vier Inseln, die einzigen, die Frischwasser aufweisen. Jede Insel hat ihre ganz eigene Pflanzen- und Tierwelt und landschaftliche Merkmale.

Charles Darwin ist sicher der berühmteste Besucher der Galapagos Inseln. Seine Studien zur Theorie „Über die Entstehung der Arten " haben die Welt der Wissenschaft verändert. Dank der Vielfalt der Tierarten ist der Archipel wie ein lebendes Labor.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/ECU07

Karte: Individuelle Verlängerung: Galapagos intensiv ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum