schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Durchs Gokyo-Tal zum Everest-Basecamp

21 Tage Hochgebirgstrekking mit Chance auf zwei 5000er-Gipfel

  • Am Ziel Ihrer Träume angekommen: Blick vom Aussichtsberg Kalla Patthar (5550 m) zum Mount Everest (8848 m), daneben der Nuptse (7860 m).

    Am Ziel Ihrer Träume angekommen: Blick vom Aussichtsberg Kalla Patthar (5550 m) zum Mount Everest (8848 m), daneben der Nuptse (7860 m). 

  • Entlang des Khumbu Gletschers führt Ihr Weg in Richtung Everest Basecamp mit sagenhaften Panoramen!

    Entlang des Khumbu Gletschers führt Ihr Weg in Richtung Everest Basecamp mit sagenhaften Panoramen! 

  • Durch die optimale Akklimatisierung sind Sie gut vorbereitet für die Trekkingipfel, wie hier vom Gokyo Ri mit Blick auf die malerische Bergwelt des Khumbu Himal

    Durch die optimale Akklimatisierung sind Sie gut vorbereitet für die Trekkingipfel, wie hier vom Gokyo Ri mit Blick auf die malerische Bergwelt des Khumbu Himal 

  • Das "Matterhorn Nepals", die formschöne Ama Dablam (6856 m)

    Das "Matterhorn Nepals", die formschöne Ama Dablam (6856 m) 

  • Panorama vom Gokyo-Ri auf Everest, Nuptse, Makalu und Cholatse. Darunter befindet sich der riesige Ngozumpa Gletscher, größter Gletscher Nepals

    Panorama vom Gokyo-Ri auf Everest, Nuptse, Makalu und Cholatse. Darunter befindet sich der riesige Ngozumpa Gletscher, größter Gletscher Nepals 

  • Auf dieser anspruchsvollen Trekkingtour besteigen Sie zwei Aussichtsgipfel über 5000 Meter.

    Auf dieser anspruchsvollen Trekkingtour besteigen Sie zwei Aussichtsgipfel über 5000 Meter. 

  • Etwas wackelig wird es bei Überquerungen der langen Hängebrücken.

    Etwas wackelig wird es bei Überquerungen der langen Hängebrücken.  

  • Auf ausgewählten Terminen führt Sie unser Reiseleiter Gelu Sherpa in seiner Heimatregion zu den höchsten Bergen der Welt

    Auf ausgewählten Terminen führt Sie unser Reiseleiter Gelu Sherpa in seiner Heimatregion zu den höchsten Bergen der Welt 

  • Bei der Besteigung des Kalla Patthar stehen Sie im Angesicht des Pumori (7160 m), der "Tochter des Everest"

    Bei der Besteigung des Kalla Patthar stehen Sie im Angesicht des Pumori (7160 m), der "Tochter des Everest" 

  • Stete Begleiter im Khumbu Himal: Fleißige Yaks auf dem Weg Richtung Gokyo

    Stete Begleiter im Khumbu Himal: Fleißige Yaks auf dem Weg Richtung Gokyo 

  • Das Ziel Ihrer Reise ist das Everest Base Camp. In der Hauptbesteigungszeit können Sie hier die Atmosphäre der Gipfelaspiranten spüren...

    Das Ziel Ihrer Reise ist das Everest Base Camp. In der Hauptbesteigungszeit können Sie hier die Atmosphäre der Gipfelaspiranten spüren... 

  • Der Lhotse (8520 m), vierthöchster Berg der Erde ist einer der 8000er, die Sie auf Ihrer Tour zu Gesicht bekommen.

    Der Lhotse (8520 m), vierthöchster Berg der Erde ist einer der 8000er, die Sie auf Ihrer Tour zu Gesicht bekommen. 

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • Abwechslungsreiche Trekkingrunde durch das idyllische Gokyo-Tal zum Everest BC
  • 8000er Ausblicke auf Cho Oyu, Lhotse, Makalu und Mount Everest
  • Gipfelbesteigung Kala Patthar (5550 m) und Gokyo-Ri (5330 m) optional möglich
  • Überquerung des Cho La (5420 m) mit Felspassagen und leichter Gletscherquerung

Durch optimale Akklimatisation zum Everest Basecamp

Die Sherpas nennen ihn „Sagarmatha – Stirn des Himmels“, bei den Tibetern heißt er „Chomolungma – Göttinmutter“. Bezeichnende Attribute für den höchsten Berg der Erde, dessen Reiz und Anziehungskraft sich wahrhaft niemand entziehen kann. Wir führen Sie auf der schönsten Route zum König der Berge! In der Heimat der Sherpas und entlang der höchsten Gipfel der Erde bietet dieses anspruchsvolle Lodgetrekking die Krönung eines Aufenthaltes im nepalesischen Himalaya. Ihr Ziel ist das Everest-Basecamp, dass Sie nach optimaler Akklimatisation über das malerische Tal von Gokyo erreichen. Schon während des Trekkings können Sie von zwei Aussichtspunkten spektakuläre Panoramablicke zum Everest genießen.

Gewaltige Panoramen auf dem Dach der Welt mit Besteigung mehrerer Trekkinggipfel

Ihr Weg führt zunächst über die Sherpa-Siedlung Namche Bazar und dann abseits des Hauptstroms, hinein in das Gokyo-Tal. Vorbei an den malerischen türkisblauen Gokyo-Seen steigen Sie hinauf zum ersten, leicht zu bewältigenden und mit Gebetsfahnen geschmückten Gipfel Gokyo-Ri (5330 m). Hier erwartet Sie ein überwältigender Blick auf gleich vier namhafte Achttausender: Mount Everest (8848 m), Lhotse (8516 m), Makalu (8485 m) und Cho Oyu (8188 m).

Auf einer besonderen Route zu den höchsten Bergen der Welt

Über den Cho La gelangen Sie in das spektakuläre Khumbu-Hochtal zum nächsten
Höhepunkt Ihrer Reise – dem Kala Patthar. Der Weg dahin ist anspruchsvoll, führt vorbei an Moränen und über steile Felsrampen. Auf dem Kala Patthar angelangt, bietet sich Ihnen schließlich die beste Aussicht auf den Everest; ein Hochgebirgs-Amphitheater der Extraklasse! Über den Gletscher führt der Weg dann schließlich in das berühmte Everest-Basislager, wo zur Hochsaison hunderte Zelte stehen. Mit unvergesslichem Blick auf die formschöne Ama Dablam führt der Weg schließlich in das zunehmend grüner werdende Tal hinab, vorbei am weltberühmten Kloster Tengboche und nach Lukla zurück.

|

Individuelle Fluganreise nach Kathmandu. Gern unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot.

1. Tag: Mahlzeiten: keine.

Nachdem Sie alle Visaformalitäten direkt am Flughafen erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter abgeholt. Während der ca. einstündigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Im Hotel angekommen, können Sie sich zunächst erst einmal ausruhen oder durch Thamel schlendern, Geld wechseln und einen Kaffee trinken gehen. Am Abend findet das traditionelle Begrüßungsessen in einem kleinen gemütlichen Restaurant in der Nähe Ihrer Unterkunft statt. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am zeitigen Morgen Fahrt nach Manthali. Ein Panoramaflug (ca. 30 Minuten) bringt Sie entlang der Himalaya-Hauptkette nach Lukla (2886 m), einem kleinen Ort mitten im Himalaya. Nach Ankunft werden die Träger eingeteilt und übernehmen das Hauptgepäck. Sie starten Ihr gemütliches Trekking auf der Hauptroute weit oberhalb des Talbodens bis Benkar (2640 m) ohne Höhengewinn. Die wenigen Steigungen sind Taleinschnitte des Dudh Koshi. Sie durchqueren zahlreiche malerische Ortschaften. Übernachtung in einer Lodge.

Fahrzeit: ca. 4,5 h, Gehzeit: ca. 3-4 h, +130/-280 Hm

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem Flusslauf des Dudh Koshi, welcher mehrfach auf Hängebrücken überquert wird sowie der spektakulären Hillary Bridge und erreichen bei Monjo den Sagarmatha NP (UNESCO-Weltkulturerbe). Ab Larche Dobhan führt der Weg über 600 Höhenmeter steil hinauf nach Namche Bazar, die größte Siedlung im Khumbu. Für die umliegenden Ortschaften sowie des gesamten zentralen Himalaya ist Namche Bazar der bedeutendste Marktplatz. Zwischendurch ist mit etwas Glück der Everest das erste Mal zu sehen! Möglicher Bummel durch die quirlige Gebirgsstadt oder Abendspaziergang oberhalb von Namche Bazar. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, +800/-100 Hm

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Je nach Lust und Laune ist ein Ruhetag angedacht oder Sie unternehmen eine herrliche Rundwanderung zum bekannten Everest View Hotel. Von hier haben Sie einen ersten guten Blick auf die Bergriesen. Weiter führt der Weg nach Khumjung („Yeti Kloster“) und Khunde (3900 m) mit dem Everest Hospital und dem Sherpa-Museum . Gehzeit optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h, +460/-460 Hm

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Ein paar Kilometer hinter Namche Bazar verlassen Sie die klassische Trekkingroute zum Everest Basislager. Es geht über den Mong La (3973 m) mit Sicht in das Gokyo Tal nach Phortse Tenga (3840 m). Begleitet von den Eisriesen Mount Everest (8848 m) und der markanten Erscheinung der Ama Dablam (6856 m), passen Sie sich gemütlich an die dünnen Luftverhältnisse an. Am Abend besteht die Möglichkeit das etwas höher gelegene Klostern in Phortse in ca. 2h zu erreichen (empfehlenswerter Akklimatisationspaziergang). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 2-3 h, +530/-290 Hm

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem einsameren Dudh Koshi Tal, an dessen Ende der 8000er Cho Oyu empor ragt. Sie folgen dem Pfad am Westhang bis nach Luza (4360 m). Zuvor überqueren Sie den Lharbarma Pass (4330 m), der eigentlich nur eine leichte Welle im Hang ist. Luza ist eine ausgedehnte Sommerweide, darüber thronen schon die ehrfurchtsvollen 6000er. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +520 Hm

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern vorbei an zwei Seen nach Gokyo, einer Lodge Siedlung, die malerisch am türkisgrünen Dudh Pokhari See (4750 m) und neben dem geröllbedeckten Ngozumpa Gletscher, dem größten Gletscher Nepals, gelegen ist. Auch diese Siedlung ist eine Sommerweide auf denen gemütlich die prächtigen Yaks grasen. Ab hier endet die natürlich besiedelte Region und es gibt fast nur noch Lodges. Ein kurzer Aufstieg hinauf auf die Moräne lohnt für den Ausblick auf die unvergleichbare Landschaft. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +450 Hm

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Wie wäre es mit einem Sonnenaufgang auf dem Gipfel?! Besonders klare Sicht auf die Hochgebirgswelt haben Sie am Morgen, sodass Sie heute früh in den Tag starten (Aufstieg 2,5 – 3,5 h/ Abstieg 1,5 – 2 h). Ein kleiner Weg schlängelt sich entlang des Gletschers hinauf zum Ostgipfel des Gokyo Ri. Oben angelangt erwartet Sie ein Ausblick der Spitzenklasse auf vier 8000er mit Makalu und Everest! Wer am Nachmittag noch Energie verspürt, kann in 2,5 h um den Gokyo-See wandern oder in 2 h (hin- und zurück) zum vierten See wandern. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionales Trekking Goyko Ri: ca. 4-5 h, + 570/-570 Hm

9. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Fuße des Cho La wird der Ngozumpa Gletscher über einen schmalen Gebirgspfad überquert. Ausruhen und Kräftesammeln für den morgigen Tag. Alternativ bietet sich ein Spaziergang in Richtung ChoLa-Pass zur optimalen Höhenanpassung an. Übernachtung in Lodge.

Gehzeit: ca. 1,5 -2 h, -50 Hm

10. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am frühen Morgen steigen Sie den steilen und bei Schnee anstrengenden Cho La (La=Pass) in hinauf (ca. 4-5 h). Der ca. 3-stündige Abstieg nach Dzongla (4830 m) führt zunächst über ein Schneefeld bis zu einem Seitental des Khumbu-Haupttals. Ausdauer und Trittsicherheit sind heute besonders wichtig. Zum ersten Mal sind von hier die Gipfel der Lobuche Gruppe zu sehen. Insbesondere der Lobuche East präsentiert sich eindrucksvoll aus dieser Perspektive. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge.

Gehzeit: ca. 7-8 h, +720/-590 Hm

11. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Rechtehand liegen der Cho La Tsho See und später der geröllbedeckte Ausläufer des Khumbu Gletschers. Sie haben Sie Möglichkeit sich auszuruhen und zu akklimatisieren oder optional die Möglichkeit den naheliegenden, technisch einfachen Kala Patthar (5545 m) zu besteigen und vom Gipfel aus das fantastische Abendrot am Mount Everest zu genießen (zusätzliche Gehzeit: ca. 3-4 h). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5-6 h, +350 Hm

12. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute haben Sie nochmal die Möglichkeit für den Kala Patthar oder zum berühmten Basislager des Mount Everest zu wandern. Vom Basislager selbst kann man den Gipfel nicht sehen, dafür tummeln sich in der Hochsaison (spätes Frühjahr) die bunten Zelte der 8000er Expeditionen auf der Gletschermoräne (Gehzeit ca. 4-5 h). Wer sich am Vortag ausgeruht hat, dem empfehlen wir in jedem Fall heute zeitig am Morgen auf den Aussichtsgipfel Kala Patthar zu steigen. Gemeinsam geht es auf dem Weg entlang der Moräne des Khumbu-Gletschers hinab nach Dingboche, wo der Weg bis Lobuche identisch mit dem Aufstieg ist. Es geht vorbei an Everest Bergsteiger-Gedenksteinen und weiter bis Dingboche oder Pheriche. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, -800 Hm

13. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Morgens ist ein Abstecher zur Chhukkhung Alm möglich. Dann geht es weiter das zunehmend grüner werdende Tal hinab mit faszinierenden Ausblicken auf den Nuptse, Lhotse und die formschöne Ama Dablam. Übernachtung in einer Lodge in Tengboche, direkt vor den Toren des weltberühmten Sherpa-Klosters.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +70/-550 Hm

14. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Morgen bietet sich die Möglichkeit das Kloster Tengboche zu besuchen und mit etwas Glück den fremden Gesängen und Klängen einer Gebetszeremonie zu lauschen. Danach führt Sie Ihr Weg zunächst steil hinab und dann wieder hinauf bis nach Namche Bazar. Übernachtung in der bereits lieb gewonnenen Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +350/-750 Hm

15. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern weiter bis Lukla und verabschieden sich vom Everest Gebiet. Zunächst geht es auf identischem Weg fast immer absteigend bis zu einem letzten Aufstieg wieder hinauf nach Lukla.

Gehzeit: ca. 6-7 h, +350/-950 Hm

16. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Bereits zum Morgengrauen Aufbruch zum Flugplatz. Manchmal kann es zwar etwas Geduld erfordern bis es hoch hinaus geht, doch bleibt dann Zeit die kleinen 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen bei Ihrem professionellen Landeanflug zu bewundern. Der ca. 30-minütige Rückflug ist erneut ein Panorama reiches Abenteuer direkt entlang der Himalaya-Kette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

17. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag besuchen Sie Swayambunath. Der Tempel wird auch gern der Affentempel wegen seiner tierischen Besucher genannt. Vom Tempelhügel, der sowohl buddhistische als auch hinduistische Elemente beinhaltet, bietet sich ein eindrücklicher Ausblick auf die Kathmandu. Der weitere Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

18. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie nähern sich dem Wahrzeichen Kathmandus, dem Boudhanath. Der größte Stupa zieht seit Jahrhunderten buddhistische Pilger aus dem ganzen Himalaya an. Von einem der zahlreichen Dachterrassen genießen Sie einen traumhaften Blick über den Stupa und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich zu stärken. Pashupatinath gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt weltweit als eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus. Die Verbrennungsstätten liegen am heiligen Fluss Bagmati. Die Leichenverbrennungen sind für Hindus ein wichtiger Bestandteil und Alltag im Leben, für Nicht-Hindus jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Durch das Verbrennen ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. (Die Mitnahme eines Tuches/Buffs ist daher sehr zu empfehlen.) Darüber hinaus bitten wir Sie um Diskretion beim Fotografieren. Am Abend erwartet Sie unser Abschiedsessen in geselliger Runde. Übernachtung im Hotel wie am Vortag.

19. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Freizeit in Kathmandu. Tauchen Sie nochmals tief in das Leben der quirligen Hauptstadt ein. Je nach Flugplan bleibt noch etwas Zeit das geschäftige Treiben in der Altstadt zu beobachten, weitere interessante historische Tempelanlagen zu besuchen oder durch das Touristenzentrum von Thamel zu bummeln. Je nach Flugplan im Laufe des Tages oder am Abend Transfer zum Flughafen und Heimflug. Ankunft in Deutschland am Abend (Tag 20) oder am nächsten Tag.

20. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

21. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individuelle Fluganreise nach Kathmandu. Gern unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot.

30.11.1999. Tag: Mahlzeiten: keine.

Nachdem Sie alle Visaformalitäten direkt am Flughafen erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter abgeholt. Während der ca. einstündigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Im Hotel angekommen, können Sie sich zunächst erst einmal ausruhen oder durch Thamel schlendern, Geld wechseln und einen Kaffee trinken gehen. Am Abend findet das traditionelle Begrüßungsessen in einem kleinen gemütlichen Restaurant in der Nähe Ihrer Unterkunft statt. Übernachtung im Hotel.

01.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am zeitigen Morgen Fahrt nach Manthali. Ein Panoramaflug (ca. 30 Minuten) bringt Sie entlang der Himalaya-Hauptkette nach Lukla (2886 m), einem kleinen Ort mitten im Himalaya. Nach Ankunft werden die Träger eingeteilt und übernehmen das Hauptgepäck. Sie starten Ihr gemütliches Trekking auf der Hauptroute weit oberhalb des Talbodens bis Benkar (2640 m) ohne Höhengewinn. Die wenigen Steigungen sind Taleinschnitte des Dudh Koshi. Sie durchqueren zahlreiche malerische Ortschaften. Übernachtung in einer Lodge.

Fahrzeit: ca. 4,5 h, Gehzeit: ca. 3-4 h, +130/-280 Hm

02.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem Flusslauf des Dudh Koshi, welcher mehrfach auf Hängebrücken überquert wird sowie der spektakulären Hillary Bridge und erreichen bei Monjo den Sagarmatha NP (UNESCO-Weltkulturerbe). Ab Larche Dobhan führt der Weg über 600 Höhenmeter steil hinauf nach Namche Bazar, die größte Siedlung im Khumbu. Für die umliegenden Ortschaften sowie des gesamten zentralen Himalaya ist Namche Bazar der bedeutendste Marktplatz. Zwischendurch ist mit etwas Glück der Everest das erste Mal zu sehen! Möglicher Bummel durch die quirlige Gebirgsstadt oder Abendspaziergang oberhalb von Namche Bazar. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, +800/-100 Hm

03.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Je nach Lust und Laune ist ein Ruhetag angedacht oder Sie unternehmen eine herrliche Rundwanderung zum bekannten Everest View Hotel. Von hier haben Sie einen ersten guten Blick auf die Bergriesen. Weiter führt der Weg nach Khumjung („Yeti Kloster“) und Khunde (3900 m) mit dem Everest Hospital und dem Sherpa-Museum . Gehzeit optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h, +460/-460 Hm

04.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Ein paar Kilometer hinter Namche Bazar verlassen Sie die klassische Trekkingroute zum Everest Basislager. Es geht über den Mong La (3973 m) mit Sicht in das Gokyo Tal nach Phortse Tenga (3840 m). Begleitet von den Eisriesen Mount Everest (8848 m) und der markanten Erscheinung der Ama Dablam (6856 m), passen Sie sich gemütlich an die dünnen Luftverhältnisse an. Am Abend besteht die Möglichkeit das etwas höher gelegene Klostern in Phortse in ca. 2h zu erreichen (empfehlenswerter Akklimatisationspaziergang). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 2-3 h, +530/-290 Hm

05.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem einsameren Dudh Koshi Tal, an dessen Ende der 8000er Cho Oyu empor ragt. Sie folgen dem Pfad am Westhang bis nach Luza (4360 m). Zuvor überqueren Sie den Lharbarma Pass (4330 m), der eigentlich nur eine leichte Welle im Hang ist. Luza ist eine ausgedehnte Sommerweide, darüber thronen schon die ehrfurchtsvollen 6000er. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +520 Hm

06.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern vorbei an zwei Seen nach Gokyo, einer Lodge Siedlung, die malerisch am türkisgrünen Dudh Pokhari See (4750 m) und neben dem geröllbedeckten Ngozumpa Gletscher, dem größten Gletscher Nepals, gelegen ist. Auch diese Siedlung ist eine Sommerweide auf denen gemütlich die prächtigen Yaks grasen. Ab hier endet die natürlich besiedelte Region und es gibt fast nur noch Lodges. Ein kurzer Aufstieg hinauf auf die Moräne lohnt für den Ausblick auf die unvergleichbare Landschaft. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +450 Hm

07.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Wie wäre es mit einem Sonnenaufgang auf dem Gipfel?! Besonders klare Sicht auf die Hochgebirgswelt haben Sie am Morgen, sodass Sie heute früh in den Tag starten (Aufstieg 2,5 – 3,5 h/ Abstieg 1,5 – 2 h). Ein kleiner Weg schlängelt sich entlang des Gletschers hinauf zum Ostgipfel des Gokyo Ri. Oben angelangt erwartet Sie ein Ausblick der Spitzenklasse auf vier 8000er mit Makalu und Everest! Wer am Nachmittag noch Energie verspürt, kann in 2,5 h um den Gokyo-See wandern oder in 2 h (hin- und zurück) zum vierten See wandern. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionales Trekking Goyko Ri: ca. 4-5 h, + 570/-570 Hm

08.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Fuße des Cho La wird der Ngozumpa Gletscher über einen schmalen Gebirgspfad überquert. Ausruhen und Kräftesammeln für den morgigen Tag. Alternativ bietet sich ein Spaziergang in Richtung ChoLa-Pass zur optimalen Höhenanpassung an. Übernachtung in Lodge.

Gehzeit: ca. 1,5 -2 h, -50 Hm

09.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am frühen Morgen steigen Sie den steilen und bei Schnee anstrengenden Cho La (La=Pass) in hinauf (ca. 4-5 h). Der ca. 3-stündige Abstieg nach Dzongla (4830 m) führt zunächst über ein Schneefeld bis zu einem Seitental des Khumbu-Haupttals. Ausdauer und Trittsicherheit sind heute besonders wichtig. Zum ersten Mal sind von hier die Gipfel der Lobuche Gruppe zu sehen. Insbesondere der Lobuche East präsentiert sich eindrucksvoll aus dieser Perspektive. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge.

Gehzeit: ca. 7-8 h, +720/-590 Hm

10.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Rechtehand liegen der Cho La Tsho See und später der geröllbedeckte Ausläufer des Khumbu Gletschers. Sie haben Sie Möglichkeit sich auszuruhen und zu akklimatisieren oder optional die Möglichkeit den naheliegenden, technisch einfachen Kala Patthar (5545 m) zu besteigen und vom Gipfel aus das fantastische Abendrot am Mount Everest zu genießen (zusätzliche Gehzeit: ca. 3-4 h). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5-6 h, +350 Hm

11.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute haben Sie nochmal die Möglichkeit für den Kala Patthar oder zum berühmten Basislager des Mount Everest zu wandern. Vom Basislager selbst kann man den Gipfel nicht sehen, dafür tummeln sich in der Hochsaison (spätes Frühjahr) die bunten Zelte der 8000er Expeditionen auf der Gletschermoräne (Gehzeit ca. 4-5 h). Wer sich am Vortag ausgeruht hat, dem empfehlen wir in jedem Fall heute zeitig am Morgen auf den Aussichtsgipfel Kala Patthar zu steigen. Gemeinsam geht es auf dem Weg entlang der Moräne des Khumbu-Gletschers hinab nach Dingboche, wo der Weg bis Lobuche identisch mit dem Aufstieg ist. Es geht vorbei an Everest Bergsteiger-Gedenksteinen und weiter bis Dingboche oder Pheriche. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, -800 Hm

12.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Morgens ist ein Abstecher zur Chhukkhung Alm möglich. Dann geht es weiter das zunehmend grüner werdende Tal hinab mit faszinierenden Ausblicken auf den Nuptse, Lhotse und die formschöne Ama Dablam. Übernachtung in einer Lodge in Tengboche, direkt vor den Toren des weltberühmten Sherpa-Klosters.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +70/-550 Hm

13.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Morgen bietet sich die Möglichkeit das Kloster Tengboche zu besuchen und mit etwas Glück den fremden Gesängen und Klängen einer Gebetszeremonie zu lauschen. Danach führt Sie Ihr Weg zunächst steil hinab und dann wieder hinauf bis nach Namche Bazar. Übernachtung in der bereits lieb gewonnenen Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +350/-750 Hm

14.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern weiter bis Lukla und verabschieden sich vom Everest Gebiet. Zunächst geht es auf identischem Weg fast immer absteigend bis zu einem letzten Aufstieg wieder hinauf nach Lukla.

Gehzeit: ca. 6-7 h, +350/-950 Hm

15.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Bereits zum Morgengrauen Aufbruch zum Flugplatz. Manchmal kann es zwar etwas Geduld erfordern bis es hoch hinaus geht, doch bleibt dann Zeit die kleinen 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen bei Ihrem professionellen Landeanflug zu bewundern. Der ca. 30-minütige Rückflug ist erneut ein Panorama reiches Abenteuer direkt entlang der Himalaya-Kette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

16.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag besuchen Sie Swayambunath. Der Tempel wird auch gern der Affentempel wegen seiner tierischen Besucher genannt. Vom Tempelhügel, der sowohl buddhistische als auch hinduistische Elemente beinhaltet, bietet sich ein eindrücklicher Ausblick auf die Kathmandu. Der weitere Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

17.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie nähern sich dem Wahrzeichen Kathmandus, dem Boudhanath. Der größte Stupa zieht seit Jahrhunderten buddhistische Pilger aus dem ganzen Himalaya an. Von einem der zahlreichen Dachterrassen genießen Sie einen traumhaften Blick über den Stupa und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich zu stärken. Pashupatinath gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt weltweit als eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus. Die Verbrennungsstätten liegen am heiligen Fluss Bagmati. Die Leichenverbrennungen sind für Hindus ein wichtiger Bestandteil und Alltag im Leben, für Nicht-Hindus jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Durch das Verbrennen ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. (Die Mitnahme eines Tuches/Buffs ist daher sehr zu empfehlen.) Darüber hinaus bitten wir Sie um Diskretion beim Fotografieren. Am Abend erwartet Sie unser Abschiedsessen in geselliger Runde. Übernachtung im Hotel wie am Vortag.

18.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Freizeit in Kathmandu. Tauchen Sie nochmals tief in das Leben der quirligen Hauptstadt ein. Je nach Flugplan bleibt noch etwas Zeit das geschäftige Treiben in der Altstadt zu beobachten, weitere interessante historische Tempelanlagen zu besuchen oder durch das Touristenzentrum von Thamel zu bummeln. Je nach Flugplan im Laufe des Tages oder am Abend Transfer zum Flughafen und Heimflug. Ankunft in Deutschland am Abend (Tag 20) oder am nächsten Tag.

19.12.1999. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

20.12.1999. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individuelle Fluganreise nach Kathmandu. Gern unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot.

12.10.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Nachdem Sie alle Visaformalitäten direkt am Flughafen erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter abgeholt. Während der ca. einstündigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Im Hotel angekommen, können Sie sich zunächst erst einmal ausruhen oder durch Thamel schlendern, Geld wechseln und einen Kaffee trinken gehen. Am Abend findet das traditionelle Begrüßungsessen in einem kleinen gemütlichen Restaurant in der Nähe Ihrer Unterkunft statt. Übernachtung im Hotel.

13.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am zeitigen Morgen Fahrt nach Manthali. Ein Panoramaflug (ca. 30 Minuten) bringt Sie entlang der Himalaya-Hauptkette nach Lukla (2886 m), einem kleinen Ort mitten im Himalaya. Nach Ankunft werden die Träger eingeteilt und übernehmen das Hauptgepäck. Sie starten Ihr gemütliches Trekking auf der Hauptroute weit oberhalb des Talbodens bis Benkar (2640 m) ohne Höhengewinn. Die wenigen Steigungen sind Taleinschnitte des Dudh Koshi. Sie durchqueren zahlreiche malerische Ortschaften. Übernachtung in einer Lodge.

Fahrzeit: ca. 4,5 h, Gehzeit: ca. 3-4 h, +130/-280 Hm

14.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem Flusslauf des Dudh Koshi, welcher mehrfach auf Hängebrücken überquert wird sowie der spektakulären Hillary Bridge und erreichen bei Monjo den Sagarmatha NP (UNESCO-Weltkulturerbe). Ab Larche Dobhan führt der Weg über 600 Höhenmeter steil hinauf nach Namche Bazar, die größte Siedlung im Khumbu. Für die umliegenden Ortschaften sowie des gesamten zentralen Himalaya ist Namche Bazar der bedeutendste Marktplatz. Zwischendurch ist mit etwas Glück der Everest das erste Mal zu sehen! Möglicher Bummel durch die quirlige Gebirgsstadt oder Abendspaziergang oberhalb von Namche Bazar. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, +800/-100 Hm

15.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Je nach Lust und Laune ist ein Ruhetag angedacht oder Sie unternehmen eine herrliche Rundwanderung zum bekannten Everest View Hotel. Von hier haben Sie einen ersten guten Blick auf die Bergriesen. Weiter führt der Weg nach Khumjung („Yeti Kloster“) und Khunde (3900 m) mit dem Everest Hospital und dem Sherpa-Museum . Gehzeit optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h, +460/-460 Hm

16.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Ein paar Kilometer hinter Namche Bazar verlassen Sie die klassische Trekkingroute zum Everest Basislager. Es geht über den Mong La (3973 m) mit Sicht in das Gokyo Tal nach Phortse Tenga (3840 m). Begleitet von den Eisriesen Mount Everest (8848 m) und der markanten Erscheinung der Ama Dablam (6856 m), passen Sie sich gemütlich an die dünnen Luftverhältnisse an. Am Abend besteht die Möglichkeit das etwas höher gelegene Klostern in Phortse in ca. 2h zu erreichen (empfehlenswerter Akklimatisationspaziergang). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 2-3 h, +530/-290 Hm

17.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem einsameren Dudh Koshi Tal, an dessen Ende der 8000er Cho Oyu empor ragt. Sie folgen dem Pfad am Westhang bis nach Luza (4360 m). Zuvor überqueren Sie den Lharbarma Pass (4330 m), der eigentlich nur eine leichte Welle im Hang ist. Luza ist eine ausgedehnte Sommerweide, darüber thronen schon die ehrfurchtsvollen 6000er. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +520 Hm

18.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern vorbei an zwei Seen nach Gokyo, einer Lodge Siedlung, die malerisch am türkisgrünen Dudh Pokhari See (4750 m) und neben dem geröllbedeckten Ngozumpa Gletscher, dem größten Gletscher Nepals, gelegen ist. Auch diese Siedlung ist eine Sommerweide auf denen gemütlich die prächtigen Yaks grasen. Ab hier endet die natürlich besiedelte Region und es gibt fast nur noch Lodges. Ein kurzer Aufstieg hinauf auf die Moräne lohnt für den Ausblick auf die unvergleichbare Landschaft. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +450 Hm

19.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Wie wäre es mit einem Sonnenaufgang auf dem Gipfel?! Besonders klare Sicht auf die Hochgebirgswelt haben Sie am Morgen, sodass Sie heute früh in den Tag starten (Aufstieg 2,5 – 3,5 h/ Abstieg 1,5 – 2 h). Ein kleiner Weg schlängelt sich entlang des Gletschers hinauf zum Ostgipfel des Gokyo Ri. Oben angelangt erwartet Sie ein Ausblick der Spitzenklasse auf vier 8000er mit Makalu und Everest! Wer am Nachmittag noch Energie verspürt, kann in 2,5 h um den Gokyo-See wandern oder in 2 h (hin- und zurück) zum vierten See wandern. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionales Trekking Goyko Ri: ca. 4-5 h, + 570/-570 Hm

20.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Fuße des Cho La wird der Ngozumpa Gletscher über einen schmalen Gebirgspfad überquert. Ausruhen und Kräftesammeln für den morgigen Tag. Alternativ bietet sich ein Spaziergang in Richtung ChoLa-Pass zur optimalen Höhenanpassung an. Übernachtung in Lodge.

Gehzeit: ca. 1,5 -2 h, -50 Hm

21.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am frühen Morgen steigen Sie den steilen und bei Schnee anstrengenden Cho La (La=Pass) in hinauf (ca. 4-5 h). Der ca. 3-stündige Abstieg nach Dzongla (4830 m) führt zunächst über ein Schneefeld bis zu einem Seitental des Khumbu-Haupttals. Ausdauer und Trittsicherheit sind heute besonders wichtig. Zum ersten Mal sind von hier die Gipfel der Lobuche Gruppe zu sehen. Insbesondere der Lobuche East präsentiert sich eindrucksvoll aus dieser Perspektive. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge.

Gehzeit: ca. 7-8 h, +720/-590 Hm

22.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Rechtehand liegen der Cho La Tsho See und später der geröllbedeckte Ausläufer des Khumbu Gletschers. Sie haben Sie Möglichkeit sich auszuruhen und zu akklimatisieren oder optional die Möglichkeit den naheliegenden, technisch einfachen Kala Patthar (5545 m) zu besteigen und vom Gipfel aus das fantastische Abendrot am Mount Everest zu genießen (zusätzliche Gehzeit: ca. 3-4 h). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5-6 h, +350 Hm

23.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute haben Sie nochmal die Möglichkeit für den Kala Patthar oder zum berühmten Basislager des Mount Everest zu wandern. Vom Basislager selbst kann man den Gipfel nicht sehen, dafür tummeln sich in der Hochsaison (spätes Frühjahr) die bunten Zelte der 8000er Expeditionen auf der Gletschermoräne (Gehzeit ca. 4-5 h). Wer sich am Vortag ausgeruht hat, dem empfehlen wir in jedem Fall heute zeitig am Morgen auf den Aussichtsgipfel Kala Patthar zu steigen. Gemeinsam geht es auf dem Weg entlang der Moräne des Khumbu-Gletschers hinab nach Dingboche, wo der Weg bis Lobuche identisch mit dem Aufstieg ist. Es geht vorbei an Everest Bergsteiger-Gedenksteinen und weiter bis Dingboche oder Pheriche. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, -800 Hm

24.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Morgens ist ein Abstecher zur Chhukkhung Alm möglich. Dann geht es weiter das zunehmend grüner werdende Tal hinab mit faszinierenden Ausblicken auf den Nuptse, Lhotse und die formschöne Ama Dablam. Übernachtung in einer Lodge in Tengboche, direkt vor den Toren des weltberühmten Sherpa-Klosters.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +70/-550 Hm

25.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Morgen bietet sich die Möglichkeit das Kloster Tengboche zu besuchen und mit etwas Glück den fremden Gesängen und Klängen einer Gebetszeremonie zu lauschen. Danach führt Sie Ihr Weg zunächst steil hinab und dann wieder hinauf bis nach Namche Bazar. Übernachtung in der bereits lieb gewonnenen Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +350/-750 Hm

26.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern weiter bis Lukla und verabschieden sich vom Everest Gebiet. Zunächst geht es auf identischem Weg fast immer absteigend bis zu einem letzten Aufstieg wieder hinauf nach Lukla.

Gehzeit: ca. 6-7 h, +350/-950 Hm

27.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Bereits zum Morgengrauen Aufbruch zum Flugplatz. Manchmal kann es zwar etwas Geduld erfordern bis es hoch hinaus geht, doch bleibt dann Zeit die kleinen 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen bei Ihrem professionellen Landeanflug zu bewundern. Der ca. 30-minütige Rückflug ist erneut ein Panorama reiches Abenteuer direkt entlang der Himalaya-Kette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

28.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag besuchen Sie Swayambunath. Der Tempel wird auch gern der Affentempel wegen seiner tierischen Besucher genannt. Vom Tempelhügel, der sowohl buddhistische als auch hinduistische Elemente beinhaltet, bietet sich ein eindrücklicher Ausblick auf die Kathmandu. Der weitere Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

29.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie nähern sich dem Wahrzeichen Kathmandus, dem Boudhanath. Der größte Stupa zieht seit Jahrhunderten buddhistische Pilger aus dem ganzen Himalaya an. Von einem der zahlreichen Dachterrassen genießen Sie einen traumhaften Blick über den Stupa und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich zu stärken. Pashupatinath gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt weltweit als eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus. Die Verbrennungsstätten liegen am heiligen Fluss Bagmati. Die Leichenverbrennungen sind für Hindus ein wichtiger Bestandteil und Alltag im Leben, für Nicht-Hindus jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Durch das Verbrennen ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. (Die Mitnahme eines Tuches/Buffs ist daher sehr zu empfehlen.) Darüber hinaus bitten wir Sie um Diskretion beim Fotografieren. Am Abend erwartet Sie unser Abschiedsessen in geselliger Runde. Übernachtung im Hotel wie am Vortag.

30.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Freizeit in Kathmandu. Tauchen Sie nochmals tief in das Leben der quirligen Hauptstadt ein. Je nach Flugplan bleibt noch etwas Zeit das geschäftige Treiben in der Altstadt zu beobachten, weitere interessante historische Tempelanlagen zu besuchen oder durch das Touristenzentrum von Thamel zu bummeln. Je nach Flugplan im Laufe des Tages oder am Abend Transfer zum Flughafen und Heimflug. Ankunft in Deutschland am Abend (Tag 20) oder am nächsten Tag.

31.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

01.11.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individuelle Fluganreise nach Kathmandu. Gern unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot.

02.11.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Nachdem Sie alle Visaformalitäten direkt am Flughafen erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter abgeholt. Während der ca. einstündigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Im Hotel angekommen, können Sie sich zunächst erst einmal ausruhen oder durch Thamel schlendern, Geld wechseln und einen Kaffee trinken gehen. Am Abend findet das traditionelle Begrüßungsessen in einem kleinen gemütlichen Restaurant in der Nähe Ihrer Unterkunft statt. Übernachtung im Hotel.

03.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am zeitigen Morgen Fahrt nach Manthali. Ein Panoramaflug (ca. 30 Minuten) bringt Sie entlang der Himalaya-Hauptkette nach Lukla (2886 m), einem kleinen Ort mitten im Himalaya. Nach Ankunft werden die Träger eingeteilt und übernehmen das Hauptgepäck. Sie starten Ihr gemütliches Trekking auf der Hauptroute weit oberhalb des Talbodens bis Benkar (2640 m) ohne Höhengewinn. Die wenigen Steigungen sind Taleinschnitte des Dudh Koshi. Sie durchqueren zahlreiche malerische Ortschaften. Übernachtung in einer Lodge.

Fahrzeit: ca. 4,5 h, Gehzeit: ca. 3-4 h, +130/-280 Hm

04.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem Flusslauf des Dudh Koshi, welcher mehrfach auf Hängebrücken überquert wird sowie der spektakulären Hillary Bridge und erreichen bei Monjo den Sagarmatha NP (UNESCO-Weltkulturerbe). Ab Larche Dobhan führt der Weg über 600 Höhenmeter steil hinauf nach Namche Bazar, die größte Siedlung im Khumbu. Für die umliegenden Ortschaften sowie des gesamten zentralen Himalaya ist Namche Bazar der bedeutendste Marktplatz. Zwischendurch ist mit etwas Glück der Everest das erste Mal zu sehen! Möglicher Bummel durch die quirlige Gebirgsstadt oder Abendspaziergang oberhalb von Namche Bazar. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, +800/-100 Hm

05.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Je nach Lust und Laune ist ein Ruhetag angedacht oder Sie unternehmen eine herrliche Rundwanderung zum bekannten Everest View Hotel. Von hier haben Sie einen ersten guten Blick auf die Bergriesen. Weiter führt der Weg nach Khumjung („Yeti Kloster“) und Khunde (3900 m) mit dem Everest Hospital und dem Sherpa-Museum . Gehzeit optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h, +460/-460 Hm

06.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Ein paar Kilometer hinter Namche Bazar verlassen Sie die klassische Trekkingroute zum Everest Basislager. Es geht über den Mong La (3973 m) mit Sicht in das Gokyo Tal nach Phortse Tenga (3840 m). Begleitet von den Eisriesen Mount Everest (8848 m) und der markanten Erscheinung der Ama Dablam (6856 m), passen Sie sich gemütlich an die dünnen Luftverhältnisse an. Am Abend besteht die Möglichkeit das etwas höher gelegene Klostern in Phortse in ca. 2h zu erreichen (empfehlenswerter Akklimatisationspaziergang). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 2-3 h, +530/-290 Hm

07.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem einsameren Dudh Koshi Tal, an dessen Ende der 8000er Cho Oyu empor ragt. Sie folgen dem Pfad am Westhang bis nach Luza (4360 m). Zuvor überqueren Sie den Lharbarma Pass (4330 m), der eigentlich nur eine leichte Welle im Hang ist. Luza ist eine ausgedehnte Sommerweide, darüber thronen schon die ehrfurchtsvollen 6000er. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +520 Hm

08.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern vorbei an zwei Seen nach Gokyo, einer Lodge Siedlung, die malerisch am türkisgrünen Dudh Pokhari See (4750 m) und neben dem geröllbedeckten Ngozumpa Gletscher, dem größten Gletscher Nepals, gelegen ist. Auch diese Siedlung ist eine Sommerweide auf denen gemütlich die prächtigen Yaks grasen. Ab hier endet die natürlich besiedelte Region und es gibt fast nur noch Lodges. Ein kurzer Aufstieg hinauf auf die Moräne lohnt für den Ausblick auf die unvergleichbare Landschaft. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +450 Hm

09.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Wie wäre es mit einem Sonnenaufgang auf dem Gipfel?! Besonders klare Sicht auf die Hochgebirgswelt haben Sie am Morgen, sodass Sie heute früh in den Tag starten (Aufstieg 2,5 – 3,5 h/ Abstieg 1,5 – 2 h). Ein kleiner Weg schlängelt sich entlang des Gletschers hinauf zum Ostgipfel des Gokyo Ri. Oben angelangt erwartet Sie ein Ausblick der Spitzenklasse auf vier 8000er mit Makalu und Everest! Wer am Nachmittag noch Energie verspürt, kann in 2,5 h um den Gokyo-See wandern oder in 2 h (hin- und zurück) zum vierten See wandern. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionales Trekking Goyko Ri: ca. 4-5 h, + 570/-570 Hm

10.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Fuße des Cho La wird der Ngozumpa Gletscher über einen schmalen Gebirgspfad überquert. Ausruhen und Kräftesammeln für den morgigen Tag. Alternativ bietet sich ein Spaziergang in Richtung ChoLa-Pass zur optimalen Höhenanpassung an. Übernachtung in Lodge.

Gehzeit: ca. 1,5 -2 h, -50 Hm

11.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am frühen Morgen steigen Sie den steilen und bei Schnee anstrengenden Cho La (La=Pass) in hinauf (ca. 4-5 h). Der ca. 3-stündige Abstieg nach Dzongla (4830 m) führt zunächst über ein Schneefeld bis zu einem Seitental des Khumbu-Haupttals. Ausdauer und Trittsicherheit sind heute besonders wichtig. Zum ersten Mal sind von hier die Gipfel der Lobuche Gruppe zu sehen. Insbesondere der Lobuche East präsentiert sich eindrucksvoll aus dieser Perspektive. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge.

Gehzeit: ca. 7-8 h, +720/-590 Hm

12.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Rechtehand liegen der Cho La Tsho See und später der geröllbedeckte Ausläufer des Khumbu Gletschers. Sie haben Sie Möglichkeit sich auszuruhen und zu akklimatisieren oder optional die Möglichkeit den naheliegenden, technisch einfachen Kala Patthar (5545 m) zu besteigen und vom Gipfel aus das fantastische Abendrot am Mount Everest zu genießen (zusätzliche Gehzeit: ca. 3-4 h). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5-6 h, +350 Hm

13.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute haben Sie nochmal die Möglichkeit für den Kala Patthar oder zum berühmten Basislager des Mount Everest zu wandern. Vom Basislager selbst kann man den Gipfel nicht sehen, dafür tummeln sich in der Hochsaison (spätes Frühjahr) die bunten Zelte der 8000er Expeditionen auf der Gletschermoräne (Gehzeit ca. 4-5 h). Wer sich am Vortag ausgeruht hat, dem empfehlen wir in jedem Fall heute zeitig am Morgen auf den Aussichtsgipfel Kala Patthar zu steigen. Gemeinsam geht es auf dem Weg entlang der Moräne des Khumbu-Gletschers hinab nach Dingboche, wo der Weg bis Lobuche identisch mit dem Aufstieg ist. Es geht vorbei an Everest Bergsteiger-Gedenksteinen und weiter bis Dingboche oder Pheriche. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, -800 Hm

14.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Morgens ist ein Abstecher zur Chhukkhung Alm möglich. Dann geht es weiter das zunehmend grüner werdende Tal hinab mit faszinierenden Ausblicken auf den Nuptse, Lhotse und die formschöne Ama Dablam. Übernachtung in einer Lodge in Tengboche, direkt vor den Toren des weltberühmten Sherpa-Klosters.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +70/-550 Hm

15.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Morgen bietet sich die Möglichkeit das Kloster Tengboche zu besuchen und mit etwas Glück den fremden Gesängen und Klängen einer Gebetszeremonie zu lauschen. Danach führt Sie Ihr Weg zunächst steil hinab und dann wieder hinauf bis nach Namche Bazar. Übernachtung in der bereits lieb gewonnenen Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +350/-750 Hm

16.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern weiter bis Lukla und verabschieden sich vom Everest Gebiet. Zunächst geht es auf identischem Weg fast immer absteigend bis zu einem letzten Aufstieg wieder hinauf nach Lukla.

Gehzeit: ca. 6-7 h, +350/-950 Hm

17.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Bereits zum Morgengrauen Aufbruch zum Flugplatz. Manchmal kann es zwar etwas Geduld erfordern bis es hoch hinaus geht, doch bleibt dann Zeit die kleinen 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen bei Ihrem professionellen Landeanflug zu bewundern. Der ca. 30-minütige Rückflug ist erneut ein Panorama reiches Abenteuer direkt entlang der Himalaya-Kette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

18.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag besuchen Sie Swayambunath. Der Tempel wird auch gern der Affentempel wegen seiner tierischen Besucher genannt. Vom Tempelhügel, der sowohl buddhistische als auch hinduistische Elemente beinhaltet, bietet sich ein eindrücklicher Ausblick auf die Kathmandu. Der weitere Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

19.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie nähern sich dem Wahrzeichen Kathmandus, dem Boudhanath. Der größte Stupa zieht seit Jahrhunderten buddhistische Pilger aus dem ganzen Himalaya an. Von einem der zahlreichen Dachterrassen genießen Sie einen traumhaften Blick über den Stupa und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich zu stärken. Pashupatinath gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt weltweit als eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus. Die Verbrennungsstätten liegen am heiligen Fluss Bagmati. Die Leichenverbrennungen sind für Hindus ein wichtiger Bestandteil und Alltag im Leben, für Nicht-Hindus jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Durch das Verbrennen ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. (Die Mitnahme eines Tuches/Buffs ist daher sehr zu empfehlen.) Darüber hinaus bitten wir Sie um Diskretion beim Fotografieren. Am Abend erwartet Sie unser Abschiedsessen in geselliger Runde. Übernachtung im Hotel wie am Vortag.

20.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Freizeit in Kathmandu. Tauchen Sie nochmals tief in das Leben der quirligen Hauptstadt ein. Je nach Flugplan bleibt noch etwas Zeit das geschäftige Treiben in der Altstadt zu beobachten, weitere interessante historische Tempelanlagen zu besuchen oder durch das Touristenzentrum von Thamel zu bummeln. Je nach Flugplan im Laufe des Tages oder am Abend Transfer zum Flughafen und Heimflug. Ankunft in Deutschland am Abend (Tag 20) oder am nächsten Tag.

21.11.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

22.11.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individuelle Fluganreise nach Kathmandu. Gern unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot.

22.03.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

Nachdem Sie alle Visaformalitäten direkt am Flughafen erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter abgeholt. Während der ca. einstündigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Im Hotel angekommen, können Sie sich zunächst erst einmal ausruhen oder durch Thamel schlendern, Geld wechseln und einen Kaffee trinken gehen. Am Abend findet das traditionelle Begrüßungsessen in einem kleinen gemütlichen Restaurant in der Nähe Ihrer Unterkunft statt. Übernachtung im Hotel.

23.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am zeitigen Morgen Fahrt nach Manthali. Ein Panoramaflug (ca. 30 Minuten) bringt Sie entlang der Himalaya-Hauptkette nach Lukla (2886 m), einem kleinen Ort mitten im Himalaya. Nach Ankunft werden die Träger eingeteilt und übernehmen das Hauptgepäck. Sie starten Ihr gemütliches Trekking auf der Hauptroute weit oberhalb des Talbodens bis Benkar (2640 m) ohne Höhengewinn. Die wenigen Steigungen sind Taleinschnitte des Dudh Koshi. Sie durchqueren zahlreiche malerische Ortschaften. Übernachtung in einer Lodge.

Fahrzeit: ca. 4,5 h, Gehzeit: ca. 3-4 h, +130/-280 Hm

24.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem Flusslauf des Dudh Koshi, welcher mehrfach auf Hängebrücken überquert wird sowie der spektakulären Hillary Bridge und erreichen bei Monjo den Sagarmatha NP (UNESCO-Weltkulturerbe). Ab Larche Dobhan führt der Weg über 600 Höhenmeter steil hinauf nach Namche Bazar, die größte Siedlung im Khumbu. Für die umliegenden Ortschaften sowie des gesamten zentralen Himalaya ist Namche Bazar der bedeutendste Marktplatz. Zwischendurch ist mit etwas Glück der Everest das erste Mal zu sehen! Möglicher Bummel durch die quirlige Gebirgsstadt oder Abendspaziergang oberhalb von Namche Bazar. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, +800/-100 Hm

25.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Je nach Lust und Laune ist ein Ruhetag angedacht oder Sie unternehmen eine herrliche Rundwanderung zum bekannten Everest View Hotel. Von hier haben Sie einen ersten guten Blick auf die Bergriesen. Weiter führt der Weg nach Khumjung („Yeti Kloster“) und Khunde (3900 m) mit dem Everest Hospital und dem Sherpa-Museum . Gehzeit optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h, +460/-460 Hm

26.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Ein paar Kilometer hinter Namche Bazar verlassen Sie die klassische Trekkingroute zum Everest Basislager. Es geht über den Mong La (3973 m) mit Sicht in das Gokyo Tal nach Phortse Tenga (3840 m). Begleitet von den Eisriesen Mount Everest (8848 m) und der markanten Erscheinung der Ama Dablam (6856 m), passen Sie sich gemütlich an die dünnen Luftverhältnisse an. Am Abend besteht die Möglichkeit das etwas höher gelegene Klostern in Phortse in ca. 2h zu erreichen (empfehlenswerter Akklimatisationspaziergang). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 2-3 h, +530/-290 Hm

27.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem einsameren Dudh Koshi Tal, an dessen Ende der 8000er Cho Oyu empor ragt. Sie folgen dem Pfad am Westhang bis nach Luza (4360 m). Zuvor überqueren Sie den Lharbarma Pass (4330 m), der eigentlich nur eine leichte Welle im Hang ist. Luza ist eine ausgedehnte Sommerweide, darüber thronen schon die ehrfurchtsvollen 6000er. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +520 Hm

28.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern vorbei an zwei Seen nach Gokyo, einer Lodge Siedlung, die malerisch am türkisgrünen Dudh Pokhari See (4750 m) und neben dem geröllbedeckten Ngozumpa Gletscher, dem größten Gletscher Nepals, gelegen ist. Auch diese Siedlung ist eine Sommerweide auf denen gemütlich die prächtigen Yaks grasen. Ab hier endet die natürlich besiedelte Region und es gibt fast nur noch Lodges. Ein kurzer Aufstieg hinauf auf die Moräne lohnt für den Ausblick auf die unvergleichbare Landschaft. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +450 Hm

29.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Wie wäre es mit einem Sonnenaufgang auf dem Gipfel?! Besonders klare Sicht auf die Hochgebirgswelt haben Sie am Morgen, sodass Sie heute früh in den Tag starten (Aufstieg 2,5 – 3,5 h/ Abstieg 1,5 – 2 h). Ein kleiner Weg schlängelt sich entlang des Gletschers hinauf zum Ostgipfel des Gokyo Ri. Oben angelangt erwartet Sie ein Ausblick der Spitzenklasse auf vier 8000er mit Makalu und Everest! Wer am Nachmittag noch Energie verspürt, kann in 2,5 h um den Gokyo-See wandern oder in 2 h (hin- und zurück) zum vierten See wandern. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionales Trekking Goyko Ri: ca. 4-5 h, + 570/-570 Hm

30.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Fuße des Cho La wird der Ngozumpa Gletscher über einen schmalen Gebirgspfad überquert. Ausruhen und Kräftesammeln für den morgigen Tag. Alternativ bietet sich ein Spaziergang in Richtung ChoLa-Pass zur optimalen Höhenanpassung an. Übernachtung in Lodge.

Gehzeit: ca. 1,5 -2 h, -50 Hm

31.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am frühen Morgen steigen Sie den steilen und bei Schnee anstrengenden Cho La (La=Pass) in hinauf (ca. 4-5 h). Der ca. 3-stündige Abstieg nach Dzongla (4830 m) führt zunächst über ein Schneefeld bis zu einem Seitental des Khumbu-Haupttals. Ausdauer und Trittsicherheit sind heute besonders wichtig. Zum ersten Mal sind von hier die Gipfel der Lobuche Gruppe zu sehen. Insbesondere der Lobuche East präsentiert sich eindrucksvoll aus dieser Perspektive. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge.

Gehzeit: ca. 7-8 h, +720/-590 Hm

01.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Rechtehand liegen der Cho La Tsho See und später der geröllbedeckte Ausläufer des Khumbu Gletschers. Sie haben Sie Möglichkeit sich auszuruhen und zu akklimatisieren oder optional die Möglichkeit den naheliegenden, technisch einfachen Kala Patthar (5545 m) zu besteigen und vom Gipfel aus das fantastische Abendrot am Mount Everest zu genießen (zusätzliche Gehzeit: ca. 3-4 h). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5-6 h, +350 Hm

02.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute haben Sie nochmal die Möglichkeit für den Kala Patthar oder zum berühmten Basislager des Mount Everest zu wandern. Vom Basislager selbst kann man den Gipfel nicht sehen, dafür tummeln sich in der Hochsaison (spätes Frühjahr) die bunten Zelte der 8000er Expeditionen auf der Gletschermoräne (Gehzeit ca. 4-5 h). Wer sich am Vortag ausgeruht hat, dem empfehlen wir in jedem Fall heute zeitig am Morgen auf den Aussichtsgipfel Kala Patthar zu steigen. Gemeinsam geht es auf dem Weg entlang der Moräne des Khumbu-Gletschers hinab nach Dingboche, wo der Weg bis Lobuche identisch mit dem Aufstieg ist. Es geht vorbei an Everest Bergsteiger-Gedenksteinen und weiter bis Dingboche oder Pheriche. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, -800 Hm

03.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Morgens ist ein Abstecher zur Chhukkhung Alm möglich. Dann geht es weiter das zunehmend grüner werdende Tal hinab mit faszinierenden Ausblicken auf den Nuptse, Lhotse und die formschöne Ama Dablam. Übernachtung in einer Lodge in Tengboche, direkt vor den Toren des weltberühmten Sherpa-Klosters.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +70/-550 Hm

04.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Morgen bietet sich die Möglichkeit das Kloster Tengboche zu besuchen und mit etwas Glück den fremden Gesängen und Klängen einer Gebetszeremonie zu lauschen. Danach führt Sie Ihr Weg zunächst steil hinab und dann wieder hinauf bis nach Namche Bazar. Übernachtung in der bereits lieb gewonnenen Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +350/-750 Hm

05.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern weiter bis Lukla und verabschieden sich vom Everest Gebiet. Zunächst geht es auf identischem Weg fast immer absteigend bis zu einem letzten Aufstieg wieder hinauf nach Lukla.

Gehzeit: ca. 6-7 h, +350/-950 Hm

06.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Bereits zum Morgengrauen Aufbruch zum Flugplatz. Manchmal kann es zwar etwas Geduld erfordern bis es hoch hinaus geht, doch bleibt dann Zeit die kleinen 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen bei Ihrem professionellen Landeanflug zu bewundern. Der ca. 30-minütige Rückflug ist erneut ein Panorama reiches Abenteuer direkt entlang der Himalaya-Kette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

07.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag besuchen Sie Swayambunath. Der Tempel wird auch gern der Affentempel wegen seiner tierischen Besucher genannt. Vom Tempelhügel, der sowohl buddhistische als auch hinduistische Elemente beinhaltet, bietet sich ein eindrücklicher Ausblick auf die Kathmandu. Der weitere Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

08.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie nähern sich dem Wahrzeichen Kathmandus, dem Boudhanath. Der größte Stupa zieht seit Jahrhunderten buddhistische Pilger aus dem ganzen Himalaya an. Von einem der zahlreichen Dachterrassen genießen Sie einen traumhaften Blick über den Stupa und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich zu stärken. Pashupatinath gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt weltweit als eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus. Die Verbrennungsstätten liegen am heiligen Fluss Bagmati. Die Leichenverbrennungen sind für Hindus ein wichtiger Bestandteil und Alltag im Leben, für Nicht-Hindus jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Durch das Verbrennen ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. (Die Mitnahme eines Tuches/Buffs ist daher sehr zu empfehlen.) Darüber hinaus bitten wir Sie um Diskretion beim Fotografieren. Am Abend erwartet Sie unser Abschiedsessen in geselliger Runde. Übernachtung im Hotel wie am Vortag.

09.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Freizeit in Kathmandu. Tauchen Sie nochmals tief in das Leben der quirligen Hauptstadt ein. Je nach Flugplan bleibt noch etwas Zeit das geschäftige Treiben in der Altstadt zu beobachten, weitere interessante historische Tempelanlagen zu besuchen oder durch das Touristenzentrum von Thamel zu bummeln. Je nach Flugplan im Laufe des Tages oder am Abend Transfer zum Flughafen und Heimflug. Ankunft in Deutschland am Abend (Tag 20) oder am nächsten Tag.

10.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

11.04.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individuelle Fluganreise nach Kathmandu. Gern unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot.

12.04.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

Nachdem Sie alle Visaformalitäten direkt am Flughafen erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter abgeholt. Während der ca. einstündigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Im Hotel angekommen, können Sie sich zunächst erst einmal ausruhen oder durch Thamel schlendern, Geld wechseln und einen Kaffee trinken gehen. Am Abend findet das traditionelle Begrüßungsessen in einem kleinen gemütlichen Restaurant in der Nähe Ihrer Unterkunft statt. Übernachtung im Hotel.

13.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am zeitigen Morgen Fahrt nach Manthali. Ein Panoramaflug (ca. 30 Minuten) bringt Sie entlang der Himalaya-Hauptkette nach Lukla (2886 m), einem kleinen Ort mitten im Himalaya. Nach Ankunft werden die Träger eingeteilt und übernehmen das Hauptgepäck. Sie starten Ihr gemütliches Trekking auf der Hauptroute weit oberhalb des Talbodens bis Benkar (2640 m) ohne Höhengewinn. Die wenigen Steigungen sind Taleinschnitte des Dudh Koshi. Sie durchqueren zahlreiche malerische Ortschaften. Übernachtung in einer Lodge.

Fahrzeit: ca. 4,5 h, Gehzeit: ca. 3-4 h, +130/-280 Hm

14.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem Flusslauf des Dudh Koshi, welcher mehrfach auf Hängebrücken überquert wird sowie der spektakulären Hillary Bridge und erreichen bei Monjo den Sagarmatha NP (UNESCO-Weltkulturerbe). Ab Larche Dobhan führt der Weg über 600 Höhenmeter steil hinauf nach Namche Bazar, die größte Siedlung im Khumbu. Für die umliegenden Ortschaften sowie des gesamten zentralen Himalaya ist Namche Bazar der bedeutendste Marktplatz. Zwischendurch ist mit etwas Glück der Everest das erste Mal zu sehen! Möglicher Bummel durch die quirlige Gebirgsstadt oder Abendspaziergang oberhalb von Namche Bazar. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, +800/-100 Hm

15.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Je nach Lust und Laune ist ein Ruhetag angedacht oder Sie unternehmen eine herrliche Rundwanderung zum bekannten Everest View Hotel. Von hier haben Sie einen ersten guten Blick auf die Bergriesen. Weiter führt der Weg nach Khumjung („Yeti Kloster“) und Khunde (3900 m) mit dem Everest Hospital und dem Sherpa-Museum . Gehzeit optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h, +460/-460 Hm

16.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Ein paar Kilometer hinter Namche Bazar verlassen Sie die klassische Trekkingroute zum Everest Basislager. Es geht über den Mong La (3973 m) mit Sicht in das Gokyo Tal nach Phortse Tenga (3840 m). Begleitet von den Eisriesen Mount Everest (8848 m) und der markanten Erscheinung der Ama Dablam (6856 m), passen Sie sich gemütlich an die dünnen Luftverhältnisse an. Am Abend besteht die Möglichkeit das etwas höher gelegene Klostern in Phortse in ca. 2h zu erreichen (empfehlenswerter Akklimatisationspaziergang). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 2-3 h, +530/-290 Hm

17.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem einsameren Dudh Koshi Tal, an dessen Ende der 8000er Cho Oyu empor ragt. Sie folgen dem Pfad am Westhang bis nach Luza (4360 m). Zuvor überqueren Sie den Lharbarma Pass (4330 m), der eigentlich nur eine leichte Welle im Hang ist. Luza ist eine ausgedehnte Sommerweide, darüber thronen schon die ehrfurchtsvollen 6000er. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +520 Hm

18.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern vorbei an zwei Seen nach Gokyo, einer Lodge Siedlung, die malerisch am türkisgrünen Dudh Pokhari See (4750 m) und neben dem geröllbedeckten Ngozumpa Gletscher, dem größten Gletscher Nepals, gelegen ist. Auch diese Siedlung ist eine Sommerweide auf denen gemütlich die prächtigen Yaks grasen. Ab hier endet die natürlich besiedelte Region und es gibt fast nur noch Lodges. Ein kurzer Aufstieg hinauf auf die Moräne lohnt für den Ausblick auf die unvergleichbare Landschaft. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +450 Hm

19.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Wie wäre es mit einem Sonnenaufgang auf dem Gipfel?! Besonders klare Sicht auf die Hochgebirgswelt haben Sie am Morgen, sodass Sie heute früh in den Tag starten (Aufstieg 2,5 – 3,5 h/ Abstieg 1,5 – 2 h). Ein kleiner Weg schlängelt sich entlang des Gletschers hinauf zum Ostgipfel des Gokyo Ri. Oben angelangt erwartet Sie ein Ausblick der Spitzenklasse auf vier 8000er mit Makalu und Everest! Wer am Nachmittag noch Energie verspürt, kann in 2,5 h um den Gokyo-See wandern oder in 2 h (hin- und zurück) zum vierten See wandern. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionales Trekking Goyko Ri: ca. 4-5 h, + 570/-570 Hm

20.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Fuße des Cho La wird der Ngozumpa Gletscher über einen schmalen Gebirgspfad überquert. Ausruhen und Kräftesammeln für den morgigen Tag. Alternativ bietet sich ein Spaziergang in Richtung ChoLa-Pass zur optimalen Höhenanpassung an. Übernachtung in Lodge.

Gehzeit: ca. 1,5 -2 h, -50 Hm

21.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am frühen Morgen steigen Sie den steilen und bei Schnee anstrengenden Cho La (La=Pass) in hinauf (ca. 4-5 h). Der ca. 3-stündige Abstieg nach Dzongla (4830 m) führt zunächst über ein Schneefeld bis zu einem Seitental des Khumbu-Haupttals. Ausdauer und Trittsicherheit sind heute besonders wichtig. Zum ersten Mal sind von hier die Gipfel der Lobuche Gruppe zu sehen. Insbesondere der Lobuche East präsentiert sich eindrucksvoll aus dieser Perspektive. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge.

Gehzeit: ca. 7-8 h, +720/-590 Hm

22.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Rechtehand liegen der Cho La Tsho See und später der geröllbedeckte Ausläufer des Khumbu Gletschers. Sie haben Sie Möglichkeit sich auszuruhen und zu akklimatisieren oder optional die Möglichkeit den naheliegenden, technisch einfachen Kala Patthar (5545 m) zu besteigen und vom Gipfel aus das fantastische Abendrot am Mount Everest zu genießen (zusätzliche Gehzeit: ca. 3-4 h). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5-6 h, +350 Hm

23.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute haben Sie nochmal die Möglichkeit für den Kala Patthar oder zum berühmten Basislager des Mount Everest zu wandern. Vom Basislager selbst kann man den Gipfel nicht sehen, dafür tummeln sich in der Hochsaison (spätes Frühjahr) die bunten Zelte der 8000er Expeditionen auf der Gletschermoräne (Gehzeit ca. 4-5 h). Wer sich am Vortag ausgeruht hat, dem empfehlen wir in jedem Fall heute zeitig am Morgen auf den Aussichtsgipfel Kala Patthar zu steigen. Gemeinsam geht es auf dem Weg entlang der Moräne des Khumbu-Gletschers hinab nach Dingboche, wo der Weg bis Lobuche identisch mit dem Aufstieg ist. Es geht vorbei an Everest Bergsteiger-Gedenksteinen und weiter bis Dingboche oder Pheriche. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, -800 Hm

24.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Morgens ist ein Abstecher zur Chhukkhung Alm möglich. Dann geht es weiter das zunehmend grüner werdende Tal hinab mit faszinierenden Ausblicken auf den Nuptse, Lhotse und die formschöne Ama Dablam. Übernachtung in einer Lodge in Tengboche, direkt vor den Toren des weltberühmten Sherpa-Klosters.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +70/-550 Hm

25.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Morgen bietet sich die Möglichkeit das Kloster Tengboche zu besuchen und mit etwas Glück den fremden Gesängen und Klängen einer Gebetszeremonie zu lauschen. Danach führt Sie Ihr Weg zunächst steil hinab und dann wieder hinauf bis nach Namche Bazar. Übernachtung in der bereits lieb gewonnenen Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +350/-750 Hm

26.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern weiter bis Lukla und verabschieden sich vom Everest Gebiet. Zunächst geht es auf identischem Weg fast immer absteigend bis zu einem letzten Aufstieg wieder hinauf nach Lukla.

Gehzeit: ca. 6-7 h, +350/-950 Hm

27.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Bereits zum Morgengrauen Aufbruch zum Flugplatz. Manchmal kann es zwar etwas Geduld erfordern bis es hoch hinaus geht, doch bleibt dann Zeit die kleinen 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen bei Ihrem professionellen Landeanflug zu bewundern. Der ca. 30-minütige Rückflug ist erneut ein Panorama reiches Abenteuer direkt entlang der Himalaya-Kette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

28.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag besuchen Sie Swayambunath. Der Tempel wird auch gern der Affentempel wegen seiner tierischen Besucher genannt. Vom Tempelhügel, der sowohl buddhistische als auch hinduistische Elemente beinhaltet, bietet sich ein eindrücklicher Ausblick auf die Kathmandu. Der weitere Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

29.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie nähern sich dem Wahrzeichen Kathmandus, dem Boudhanath. Der größte Stupa zieht seit Jahrhunderten buddhistische Pilger aus dem ganzen Himalaya an. Von einem der zahlreichen Dachterrassen genießen Sie einen traumhaften Blick über den Stupa und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich zu stärken. Pashupatinath gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt weltweit als eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus. Die Verbrennungsstätten liegen am heiligen Fluss Bagmati. Die Leichenverbrennungen sind für Hindus ein wichtiger Bestandteil und Alltag im Leben, für Nicht-Hindus jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Durch das Verbrennen ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. (Die Mitnahme eines Tuches/Buffs ist daher sehr zu empfehlen.) Darüber hinaus bitten wir Sie um Diskretion beim Fotografieren. Am Abend erwartet Sie unser Abschiedsessen in geselliger Runde. Übernachtung im Hotel wie am Vortag.

30.04.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Freizeit in Kathmandu. Tauchen Sie nochmals tief in das Leben der quirligen Hauptstadt ein. Je nach Flugplan bleibt noch etwas Zeit das geschäftige Treiben in der Altstadt zu beobachten, weitere interessante historische Tempelanlagen zu besuchen oder durch das Touristenzentrum von Thamel zu bummeln. Je nach Flugplan im Laufe des Tages oder am Abend Transfer zum Flughafen und Heimflug. Ankunft in Deutschland am Abend (Tag 20) oder am nächsten Tag.

01.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

02.05.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individuelle Fluganreise nach Kathmandu. Gern unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot.

10.05.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

Nachdem Sie alle Visaformalitäten direkt am Flughafen erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter abgeholt. Während der ca. einstündigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Im Hotel angekommen, können Sie sich zunächst erst einmal ausruhen oder durch Thamel schlendern, Geld wechseln und einen Kaffee trinken gehen. Am Abend findet das traditionelle Begrüßungsessen in einem kleinen gemütlichen Restaurant in der Nähe Ihrer Unterkunft statt. Übernachtung im Hotel.

11.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am zeitigen Morgen Fahrt nach Manthali. Ein Panoramaflug (ca. 30 Minuten) bringt Sie entlang der Himalaya-Hauptkette nach Lukla (2886 m), einem kleinen Ort mitten im Himalaya. Nach Ankunft werden die Träger eingeteilt und übernehmen das Hauptgepäck. Sie starten Ihr gemütliches Trekking auf der Hauptroute weit oberhalb des Talbodens bis Benkar (2640 m) ohne Höhengewinn. Die wenigen Steigungen sind Taleinschnitte des Dudh Koshi. Sie durchqueren zahlreiche malerische Ortschaften. Übernachtung in einer Lodge.

Fahrzeit: ca. 4,5 h, Gehzeit: ca. 3-4 h, +130/-280 Hm

12.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem Flusslauf des Dudh Koshi, welcher mehrfach auf Hängebrücken überquert wird sowie der spektakulären Hillary Bridge und erreichen bei Monjo den Sagarmatha NP (UNESCO-Weltkulturerbe). Ab Larche Dobhan führt der Weg über 600 Höhenmeter steil hinauf nach Namche Bazar, die größte Siedlung im Khumbu. Für die umliegenden Ortschaften sowie des gesamten zentralen Himalaya ist Namche Bazar der bedeutendste Marktplatz. Zwischendurch ist mit etwas Glück der Everest das erste Mal zu sehen! Möglicher Bummel durch die quirlige Gebirgsstadt oder Abendspaziergang oberhalb von Namche Bazar. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, +800/-100 Hm

13.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Je nach Lust und Laune ist ein Ruhetag angedacht oder Sie unternehmen eine herrliche Rundwanderung zum bekannten Everest View Hotel. Von hier haben Sie einen ersten guten Blick auf die Bergriesen. Weiter führt der Weg nach Khumjung („Yeti Kloster“) und Khunde (3900 m) mit dem Everest Hospital und dem Sherpa-Museum . Gehzeit optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h, +460/-460 Hm

14.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Ein paar Kilometer hinter Namche Bazar verlassen Sie die klassische Trekkingroute zum Everest Basislager. Es geht über den Mong La (3973 m) mit Sicht in das Gokyo Tal nach Phortse Tenga (3840 m). Begleitet von den Eisriesen Mount Everest (8848 m) und der markanten Erscheinung der Ama Dablam (6856 m), passen Sie sich gemütlich an die dünnen Luftverhältnisse an. Am Abend besteht die Möglichkeit das etwas höher gelegene Klostern in Phortse in ca. 2h zu erreichen (empfehlenswerter Akklimatisationspaziergang). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 2-3 h, +530/-290 Hm

15.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem einsameren Dudh Koshi Tal, an dessen Ende der 8000er Cho Oyu empor ragt. Sie folgen dem Pfad am Westhang bis nach Luza (4360 m). Zuvor überqueren Sie den Lharbarma Pass (4330 m), der eigentlich nur eine leichte Welle im Hang ist. Luza ist eine ausgedehnte Sommerweide, darüber thronen schon die ehrfurchtsvollen 6000er. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +520 Hm

16.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern vorbei an zwei Seen nach Gokyo, einer Lodge Siedlung, die malerisch am türkisgrünen Dudh Pokhari See (4750 m) und neben dem geröllbedeckten Ngozumpa Gletscher, dem größten Gletscher Nepals, gelegen ist. Auch diese Siedlung ist eine Sommerweide auf denen gemütlich die prächtigen Yaks grasen. Ab hier endet die natürlich besiedelte Region und es gibt fast nur noch Lodges. Ein kurzer Aufstieg hinauf auf die Moräne lohnt für den Ausblick auf die unvergleichbare Landschaft. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +450 Hm

17.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Wie wäre es mit einem Sonnenaufgang auf dem Gipfel?! Besonders klare Sicht auf die Hochgebirgswelt haben Sie am Morgen, sodass Sie heute früh in den Tag starten (Aufstieg 2,5 – 3,5 h/ Abstieg 1,5 – 2 h). Ein kleiner Weg schlängelt sich entlang des Gletschers hinauf zum Ostgipfel des Gokyo Ri. Oben angelangt erwartet Sie ein Ausblick der Spitzenklasse auf vier 8000er mit Makalu und Everest! Wer am Nachmittag noch Energie verspürt, kann in 2,5 h um den Gokyo-See wandern oder in 2 h (hin- und zurück) zum vierten See wandern. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionales Trekking Goyko Ri: ca. 4-5 h, + 570/-570 Hm

18.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Fuße des Cho La wird der Ngozumpa Gletscher über einen schmalen Gebirgspfad überquert. Ausruhen und Kräftesammeln für den morgigen Tag. Alternativ bietet sich ein Spaziergang in Richtung ChoLa-Pass zur optimalen Höhenanpassung an. Übernachtung in Lodge.

Gehzeit: ca. 1,5 -2 h, -50 Hm

19.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am frühen Morgen steigen Sie den steilen und bei Schnee anstrengenden Cho La (La=Pass) in hinauf (ca. 4-5 h). Der ca. 3-stündige Abstieg nach Dzongla (4830 m) führt zunächst über ein Schneefeld bis zu einem Seitental des Khumbu-Haupttals. Ausdauer und Trittsicherheit sind heute besonders wichtig. Zum ersten Mal sind von hier die Gipfel der Lobuche Gruppe zu sehen. Insbesondere der Lobuche East präsentiert sich eindrucksvoll aus dieser Perspektive. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge.

Gehzeit: ca. 7-8 h, +720/-590 Hm

20.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Rechtehand liegen der Cho La Tsho See und später der geröllbedeckte Ausläufer des Khumbu Gletschers. Sie haben Sie Möglichkeit sich auszuruhen und zu akklimatisieren oder optional die Möglichkeit den naheliegenden, technisch einfachen Kala Patthar (5545 m) zu besteigen und vom Gipfel aus das fantastische Abendrot am Mount Everest zu genießen (zusätzliche Gehzeit: ca. 3-4 h). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5-6 h, +350 Hm

21.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute haben Sie nochmal die Möglichkeit für den Kala Patthar oder zum berühmten Basislager des Mount Everest zu wandern. Vom Basislager selbst kann man den Gipfel nicht sehen, dafür tummeln sich in der Hochsaison (spätes Frühjahr) die bunten Zelte der 8000er Expeditionen auf der Gletschermoräne (Gehzeit ca. 4-5 h). Wer sich am Vortag ausgeruht hat, dem empfehlen wir in jedem Fall heute zeitig am Morgen auf den Aussichtsgipfel Kala Patthar zu steigen. Gemeinsam geht es auf dem Weg entlang der Moräne des Khumbu-Gletschers hinab nach Dingboche, wo der Weg bis Lobuche identisch mit dem Aufstieg ist. Es geht vorbei an Everest Bergsteiger-Gedenksteinen und weiter bis Dingboche oder Pheriche. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, -800 Hm

22.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Morgens ist ein Abstecher zur Chhukkhung Alm möglich. Dann geht es weiter das zunehmend grüner werdende Tal hinab mit faszinierenden Ausblicken auf den Nuptse, Lhotse und die formschöne Ama Dablam. Übernachtung in einer Lodge in Tengboche, direkt vor den Toren des weltberühmten Sherpa-Klosters.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +70/-550 Hm

23.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Morgen bietet sich die Möglichkeit das Kloster Tengboche zu besuchen und mit etwas Glück den fremden Gesängen und Klängen einer Gebetszeremonie zu lauschen. Danach führt Sie Ihr Weg zunächst steil hinab und dann wieder hinauf bis nach Namche Bazar. Übernachtung in der bereits lieb gewonnenen Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +350/-750 Hm

24.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern weiter bis Lukla und verabschieden sich vom Everest Gebiet. Zunächst geht es auf identischem Weg fast immer absteigend bis zu einem letzten Aufstieg wieder hinauf nach Lukla.

Gehzeit: ca. 6-7 h, +350/-950 Hm

25.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Bereits zum Morgengrauen Aufbruch zum Flugplatz. Manchmal kann es zwar etwas Geduld erfordern bis es hoch hinaus geht, doch bleibt dann Zeit die kleinen 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen bei Ihrem professionellen Landeanflug zu bewundern. Der ca. 30-minütige Rückflug ist erneut ein Panorama reiches Abenteuer direkt entlang der Himalaya-Kette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

26.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag besuchen Sie Swayambunath. Der Tempel wird auch gern der Affentempel wegen seiner tierischen Besucher genannt. Vom Tempelhügel, der sowohl buddhistische als auch hinduistische Elemente beinhaltet, bietet sich ein eindrücklicher Ausblick auf die Kathmandu. Der weitere Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

27.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie nähern sich dem Wahrzeichen Kathmandus, dem Boudhanath. Der größte Stupa zieht seit Jahrhunderten buddhistische Pilger aus dem ganzen Himalaya an. Von einem der zahlreichen Dachterrassen genießen Sie einen traumhaften Blick über den Stupa und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich zu stärken. Pashupatinath gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt weltweit als eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus. Die Verbrennungsstätten liegen am heiligen Fluss Bagmati. Die Leichenverbrennungen sind für Hindus ein wichtiger Bestandteil und Alltag im Leben, für Nicht-Hindus jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Durch das Verbrennen ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. (Die Mitnahme eines Tuches/Buffs ist daher sehr zu empfehlen.) Darüber hinaus bitten wir Sie um Diskretion beim Fotografieren. Am Abend erwartet Sie unser Abschiedsessen in geselliger Runde. Übernachtung im Hotel wie am Vortag.

28.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Freizeit in Kathmandu. Tauchen Sie nochmals tief in das Leben der quirligen Hauptstadt ein. Je nach Flugplan bleibt noch etwas Zeit das geschäftige Treiben in der Altstadt zu beobachten, weitere interessante historische Tempelanlagen zu besuchen oder durch das Touristenzentrum von Thamel zu bummeln. Je nach Flugplan im Laufe des Tages oder am Abend Transfer zum Flughafen und Heimflug. Ankunft in Deutschland am Abend (Tag 20) oder am nächsten Tag.

29.05.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

30.05.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individuelle Fluganreise nach Kathmandu. Gern unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot.

11.10.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

Nachdem Sie alle Visaformalitäten direkt am Flughafen erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter abgeholt. Während der ca. einstündigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Im Hotel angekommen, können Sie sich zunächst erst einmal ausruhen oder durch Thamel schlendern, Geld wechseln und einen Kaffee trinken gehen. Am Abend findet das traditionelle Begrüßungsessen in einem kleinen gemütlichen Restaurant in der Nähe Ihrer Unterkunft statt. Übernachtung im Hotel.

12.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am zeitigen Morgen Fahrt nach Manthali. Ein Panoramaflug (ca. 30 Minuten) bringt Sie entlang der Himalaya-Hauptkette nach Lukla (2886 m), einem kleinen Ort mitten im Himalaya. Nach Ankunft werden die Träger eingeteilt und übernehmen das Hauptgepäck. Sie starten Ihr gemütliches Trekking auf der Hauptroute weit oberhalb des Talbodens bis Benkar (2640 m) ohne Höhengewinn. Die wenigen Steigungen sind Taleinschnitte des Dudh Koshi. Sie durchqueren zahlreiche malerische Ortschaften. Übernachtung in einer Lodge.

Fahrzeit: ca. 4,5 h, Gehzeit: ca. 3-4 h, +130/-280 Hm

13.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem Flusslauf des Dudh Koshi, welcher mehrfach auf Hängebrücken überquert wird sowie der spektakulären Hillary Bridge und erreichen bei Monjo den Sagarmatha NP (UNESCO-Weltkulturerbe). Ab Larche Dobhan führt der Weg über 600 Höhenmeter steil hinauf nach Namche Bazar, die größte Siedlung im Khumbu. Für die umliegenden Ortschaften sowie des gesamten zentralen Himalaya ist Namche Bazar der bedeutendste Marktplatz. Zwischendurch ist mit etwas Glück der Everest das erste Mal zu sehen! Möglicher Bummel durch die quirlige Gebirgsstadt oder Abendspaziergang oberhalb von Namche Bazar. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, +800/-100 Hm

14.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Je nach Lust und Laune ist ein Ruhetag angedacht oder Sie unternehmen eine herrliche Rundwanderung zum bekannten Everest View Hotel. Von hier haben Sie einen ersten guten Blick auf die Bergriesen. Weiter führt der Weg nach Khumjung („Yeti Kloster“) und Khunde (3900 m) mit dem Everest Hospital und dem Sherpa-Museum . Gehzeit optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h, +460/-460 Hm

15.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Ein paar Kilometer hinter Namche Bazar verlassen Sie die klassische Trekkingroute zum Everest Basislager. Es geht über den Mong La (3973 m) mit Sicht in das Gokyo Tal nach Phortse Tenga (3840 m). Begleitet von den Eisriesen Mount Everest (8848 m) und der markanten Erscheinung der Ama Dablam (6856 m), passen Sie sich gemütlich an die dünnen Luftverhältnisse an. Am Abend besteht die Möglichkeit das etwas höher gelegene Klostern in Phortse in ca. 2h zu erreichen (empfehlenswerter Akklimatisationspaziergang). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 2-3 h, +530/-290 Hm

16.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem einsameren Dudh Koshi Tal, an dessen Ende der 8000er Cho Oyu empor ragt. Sie folgen dem Pfad am Westhang bis nach Luza (4360 m). Zuvor überqueren Sie den Lharbarma Pass (4330 m), der eigentlich nur eine leichte Welle im Hang ist. Luza ist eine ausgedehnte Sommerweide, darüber thronen schon die ehrfurchtsvollen 6000er. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +520 Hm

17.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern vorbei an zwei Seen nach Gokyo, einer Lodge Siedlung, die malerisch am türkisgrünen Dudh Pokhari See (4750 m) und neben dem geröllbedeckten Ngozumpa Gletscher, dem größten Gletscher Nepals, gelegen ist. Auch diese Siedlung ist eine Sommerweide auf denen gemütlich die prächtigen Yaks grasen. Ab hier endet die natürlich besiedelte Region und es gibt fast nur noch Lodges. Ein kurzer Aufstieg hinauf auf die Moräne lohnt für den Ausblick auf die unvergleichbare Landschaft. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +450 Hm

18.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Wie wäre es mit einem Sonnenaufgang auf dem Gipfel?! Besonders klare Sicht auf die Hochgebirgswelt haben Sie am Morgen, sodass Sie heute früh in den Tag starten (Aufstieg 2,5 – 3,5 h/ Abstieg 1,5 – 2 h). Ein kleiner Weg schlängelt sich entlang des Gletschers hinauf zum Ostgipfel des Gokyo Ri. Oben angelangt erwartet Sie ein Ausblick der Spitzenklasse auf vier 8000er mit Makalu und Everest! Wer am Nachmittag noch Energie verspürt, kann in 2,5 h um den Gokyo-See wandern oder in 2 h (hin- und zurück) zum vierten See wandern. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionales Trekking Goyko Ri: ca. 4-5 h, + 570/-570 Hm

19.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Fuße des Cho La wird der Ngozumpa Gletscher über einen schmalen Gebirgspfad überquert. Ausruhen und Kräftesammeln für den morgigen Tag. Alternativ bietet sich ein Spaziergang in Richtung ChoLa-Pass zur optimalen Höhenanpassung an. Übernachtung in Lodge.

Gehzeit: ca. 1,5 -2 h, -50 Hm

20.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am frühen Morgen steigen Sie den steilen und bei Schnee anstrengenden Cho La (La=Pass) in hinauf (ca. 4-5 h). Der ca. 3-stündige Abstieg nach Dzongla (4830 m) führt zunächst über ein Schneefeld bis zu einem Seitental des Khumbu-Haupttals. Ausdauer und Trittsicherheit sind heute besonders wichtig. Zum ersten Mal sind von hier die Gipfel der Lobuche Gruppe zu sehen. Insbesondere der Lobuche East präsentiert sich eindrucksvoll aus dieser Perspektive. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge.

Gehzeit: ca. 7-8 h, +720/-590 Hm

21.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Rechtehand liegen der Cho La Tsho See und später der geröllbedeckte Ausläufer des Khumbu Gletschers. Sie haben Sie Möglichkeit sich auszuruhen und zu akklimatisieren oder optional die Möglichkeit den naheliegenden, technisch einfachen Kala Patthar (5545 m) zu besteigen und vom Gipfel aus das fantastische Abendrot am Mount Everest zu genießen (zusätzliche Gehzeit: ca. 3-4 h). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5-6 h, +350 Hm

22.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute haben Sie nochmal die Möglichkeit für den Kala Patthar oder zum berühmten Basislager des Mount Everest zu wandern. Vom Basislager selbst kann man den Gipfel nicht sehen, dafür tummeln sich in der Hochsaison (spätes Frühjahr) die bunten Zelte der 8000er Expeditionen auf der Gletschermoräne (Gehzeit ca. 4-5 h). Wer sich am Vortag ausgeruht hat, dem empfehlen wir in jedem Fall heute zeitig am Morgen auf den Aussichtsgipfel Kala Patthar zu steigen. Gemeinsam geht es auf dem Weg entlang der Moräne des Khumbu-Gletschers hinab nach Dingboche, wo der Weg bis Lobuche identisch mit dem Aufstieg ist. Es geht vorbei an Everest Bergsteiger-Gedenksteinen und weiter bis Dingboche oder Pheriche. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, -800 Hm

23.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Morgens ist ein Abstecher zur Chhukkhung Alm möglich. Dann geht es weiter das zunehmend grüner werdende Tal hinab mit faszinierenden Ausblicken auf den Nuptse, Lhotse und die formschöne Ama Dablam. Übernachtung in einer Lodge in Tengboche, direkt vor den Toren des weltberühmten Sherpa-Klosters.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +70/-550 Hm

24.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Morgen bietet sich die Möglichkeit das Kloster Tengboche zu besuchen und mit etwas Glück den fremden Gesängen und Klängen einer Gebetszeremonie zu lauschen. Danach führt Sie Ihr Weg zunächst steil hinab und dann wieder hinauf bis nach Namche Bazar. Übernachtung in der bereits lieb gewonnenen Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +350/-750 Hm

25.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern weiter bis Lukla und verabschieden sich vom Everest Gebiet. Zunächst geht es auf identischem Weg fast immer absteigend bis zu einem letzten Aufstieg wieder hinauf nach Lukla.

Gehzeit: ca. 6-7 h, +350/-950 Hm

26.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Bereits zum Morgengrauen Aufbruch zum Flugplatz. Manchmal kann es zwar etwas Geduld erfordern bis es hoch hinaus geht, doch bleibt dann Zeit die kleinen 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen bei Ihrem professionellen Landeanflug zu bewundern. Der ca. 30-minütige Rückflug ist erneut ein Panorama reiches Abenteuer direkt entlang der Himalaya-Kette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

27.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag besuchen Sie Swayambunath. Der Tempel wird auch gern der Affentempel wegen seiner tierischen Besucher genannt. Vom Tempelhügel, der sowohl buddhistische als auch hinduistische Elemente beinhaltet, bietet sich ein eindrücklicher Ausblick auf die Kathmandu. Der weitere Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

28.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie nähern sich dem Wahrzeichen Kathmandus, dem Boudhanath. Der größte Stupa zieht seit Jahrhunderten buddhistische Pilger aus dem ganzen Himalaya an. Von einem der zahlreichen Dachterrassen genießen Sie einen traumhaften Blick über den Stupa und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich zu stärken. Pashupatinath gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt weltweit als eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus. Die Verbrennungsstätten liegen am heiligen Fluss Bagmati. Die Leichenverbrennungen sind für Hindus ein wichtiger Bestandteil und Alltag im Leben, für Nicht-Hindus jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Durch das Verbrennen ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. (Die Mitnahme eines Tuches/Buffs ist daher sehr zu empfehlen.) Darüber hinaus bitten wir Sie um Diskretion beim Fotografieren. Am Abend erwartet Sie unser Abschiedsessen in geselliger Runde. Übernachtung im Hotel wie am Vortag.

29.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Freizeit in Kathmandu. Tauchen Sie nochmals tief in das Leben der quirligen Hauptstadt ein. Je nach Flugplan bleibt noch etwas Zeit das geschäftige Treiben in der Altstadt zu beobachten, weitere interessante historische Tempelanlagen zu besuchen oder durch das Touristenzentrum von Thamel zu bummeln. Je nach Flugplan im Laufe des Tages oder am Abend Transfer zum Flughafen und Heimflug. Ankunft in Deutschland am Abend (Tag 20) oder am nächsten Tag.

30.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

31.10.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individuelle Fluganreise nach Kathmandu. Gern unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot.

01.11.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

Nachdem Sie alle Visaformalitäten direkt am Flughafen erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter abgeholt. Während der ca. einstündigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Im Hotel angekommen, können Sie sich zunächst erst einmal ausruhen oder durch Thamel schlendern, Geld wechseln und einen Kaffee trinken gehen. Am Abend findet das traditionelle Begrüßungsessen in einem kleinen gemütlichen Restaurant in der Nähe Ihrer Unterkunft statt. Übernachtung im Hotel.

02.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am zeitigen Morgen Fahrt nach Manthali. Ein Panoramaflug (ca. 30 Minuten) bringt Sie entlang der Himalaya-Hauptkette nach Lukla (2886 m), einem kleinen Ort mitten im Himalaya. Nach Ankunft werden die Träger eingeteilt und übernehmen das Hauptgepäck. Sie starten Ihr gemütliches Trekking auf der Hauptroute weit oberhalb des Talbodens bis Benkar (2640 m) ohne Höhengewinn. Die wenigen Steigungen sind Taleinschnitte des Dudh Koshi. Sie durchqueren zahlreiche malerische Ortschaften. Übernachtung in einer Lodge.

Fahrzeit: ca. 4,5 h, Gehzeit: ca. 3-4 h, +130/-280 Hm

03.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem Flusslauf des Dudh Koshi, welcher mehrfach auf Hängebrücken überquert wird sowie der spektakulären Hillary Bridge und erreichen bei Monjo den Sagarmatha NP (UNESCO-Weltkulturerbe). Ab Larche Dobhan führt der Weg über 600 Höhenmeter steil hinauf nach Namche Bazar, die größte Siedlung im Khumbu. Für die umliegenden Ortschaften sowie des gesamten zentralen Himalaya ist Namche Bazar der bedeutendste Marktplatz. Zwischendurch ist mit etwas Glück der Everest das erste Mal zu sehen! Möglicher Bummel durch die quirlige Gebirgsstadt oder Abendspaziergang oberhalb von Namche Bazar. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, +800/-100 Hm

04.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Je nach Lust und Laune ist ein Ruhetag angedacht oder Sie unternehmen eine herrliche Rundwanderung zum bekannten Everest View Hotel. Von hier haben Sie einen ersten guten Blick auf die Bergriesen. Weiter führt der Weg nach Khumjung („Yeti Kloster“) und Khunde (3900 m) mit dem Everest Hospital und dem Sherpa-Museum . Gehzeit optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionale Akklimatisationstour: ca. 4-5 h, +460/-460 Hm

05.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Ein paar Kilometer hinter Namche Bazar verlassen Sie die klassische Trekkingroute zum Everest Basislager. Es geht über den Mong La (3973 m) mit Sicht in das Gokyo Tal nach Phortse Tenga (3840 m). Begleitet von den Eisriesen Mount Everest (8848 m) und der markanten Erscheinung der Ama Dablam (6856 m), passen Sie sich gemütlich an die dünnen Luftverhältnisse an. Am Abend besteht die Möglichkeit das etwas höher gelegene Klostern in Phortse in ca. 2h zu erreichen (empfehlenswerter Akklimatisationspaziergang). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 2-3 h, +530/-290 Hm

06.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie folgen dem einsameren Dudh Koshi Tal, an dessen Ende der 8000er Cho Oyu empor ragt. Sie folgen dem Pfad am Westhang bis nach Luza (4360 m). Zuvor überqueren Sie den Lharbarma Pass (4330 m), der eigentlich nur eine leichte Welle im Hang ist. Luza ist eine ausgedehnte Sommerweide, darüber thronen schon die ehrfurchtsvollen 6000er. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +520 Hm

07.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern vorbei an zwei Seen nach Gokyo, einer Lodge Siedlung, die malerisch am türkisgrünen Dudh Pokhari See (4750 m) und neben dem geröllbedeckten Ngozumpa Gletscher, dem größten Gletscher Nepals, gelegen ist. Auch diese Siedlung ist eine Sommerweide auf denen gemütlich die prächtigen Yaks grasen. Ab hier endet die natürlich besiedelte Region und es gibt fast nur noch Lodges. Ein kurzer Aufstieg hinauf auf die Moräne lohnt für den Ausblick auf die unvergleichbare Landschaft. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +450 Hm

08.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Wie wäre es mit einem Sonnenaufgang auf dem Gipfel?! Besonders klare Sicht auf die Hochgebirgswelt haben Sie am Morgen, sodass Sie heute früh in den Tag starten (Aufstieg 2,5 – 3,5 h/ Abstieg 1,5 – 2 h). Ein kleiner Weg schlängelt sich entlang des Gletschers hinauf zum Ostgipfel des Gokyo Ri. Oben angelangt erwartet Sie ein Ausblick der Spitzenklasse auf vier 8000er mit Makalu und Everest! Wer am Nachmittag noch Energie verspürt, kann in 2,5 h um den Gokyo-See wandern oder in 2 h (hin- und zurück) zum vierten See wandern. Übernachtung in einer Lodge wie am Vortag.

Optionales Trekking Goyko Ri: ca. 4-5 h, + 570/-570 Hm

09.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Fuße des Cho La wird der Ngozumpa Gletscher über einen schmalen Gebirgspfad überquert. Ausruhen und Kräftesammeln für den morgigen Tag. Alternativ bietet sich ein Spaziergang in Richtung ChoLa-Pass zur optimalen Höhenanpassung an. Übernachtung in Lodge.

Gehzeit: ca. 1,5 -2 h, -50 Hm

10.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am frühen Morgen steigen Sie den steilen und bei Schnee anstrengenden Cho La (La=Pass) in hinauf (ca. 4-5 h). Der ca. 3-stündige Abstieg nach Dzongla (4830 m) führt zunächst über ein Schneefeld bis zu einem Seitental des Khumbu-Haupttals. Ausdauer und Trittsicherheit sind heute besonders wichtig. Zum ersten Mal sind von hier die Gipfel der Lobuche Gruppe zu sehen. Insbesondere der Lobuche East präsentiert sich eindrucksvoll aus dieser Perspektive. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge.

Gehzeit: ca. 7-8 h, +720/-590 Hm

11.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Rechtehand liegen der Cho La Tsho See und später der geröllbedeckte Ausläufer des Khumbu Gletschers. Sie haben Sie Möglichkeit sich auszuruhen und zu akklimatisieren oder optional die Möglichkeit den naheliegenden, technisch einfachen Kala Patthar (5545 m) zu besteigen und vom Gipfel aus das fantastische Abendrot am Mount Everest zu genießen (zusätzliche Gehzeit: ca. 3-4 h). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5-6 h, +350 Hm

12.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute haben Sie nochmal die Möglichkeit für den Kala Patthar oder zum berühmten Basislager des Mount Everest zu wandern. Vom Basislager selbst kann man den Gipfel nicht sehen, dafür tummeln sich in der Hochsaison (spätes Frühjahr) die bunten Zelte der 8000er Expeditionen auf der Gletschermoräne (Gehzeit ca. 4-5 h). Wer sich am Vortag ausgeruht hat, dem empfehlen wir in jedem Fall heute zeitig am Morgen auf den Aussichtsgipfel Kala Patthar zu steigen. Gemeinsam geht es auf dem Weg entlang der Moräne des Khumbu-Gletschers hinab nach Dingboche, wo der Weg bis Lobuche identisch mit dem Aufstieg ist. Es geht vorbei an Everest Bergsteiger-Gedenksteinen und weiter bis Dingboche oder Pheriche. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 5 h, -800 Hm

13.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Morgens ist ein Abstecher zur Chhukkhung Alm möglich. Dann geht es weiter das zunehmend grüner werdende Tal hinab mit faszinierenden Ausblicken auf den Nuptse, Lhotse und die formschöne Ama Dablam. Übernachtung in einer Lodge in Tengboche, direkt vor den Toren des weltberühmten Sherpa-Klosters.

Gehzeit: ca. 3-4 h, +70/-550 Hm

14.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Am Morgen bietet sich die Möglichkeit das Kloster Tengboche zu besuchen und mit etwas Glück den fremden Gesängen und Klängen einer Gebetszeremonie zu lauschen. Danach führt Sie Ihr Weg zunächst steil hinab und dann wieder hinauf bis nach Namche Bazar. Übernachtung in der bereits lieb gewonnenen Lodge.

Gehzeit: ca. 4-5 h, +350/-750 Hm

15.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Sie wandern weiter bis Lukla und verabschieden sich vom Everest Gebiet. Zunächst geht es auf identischem Weg fast immer absteigend bis zu einem letzten Aufstieg wieder hinauf nach Lukla.

Gehzeit: ca. 6-7 h, +350/-950 Hm

16.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Bereits zum Morgengrauen Aufbruch zum Flugplatz. Manchmal kann es zwar etwas Geduld erfordern bis es hoch hinaus geht, doch bleibt dann Zeit die kleinen 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen bei Ihrem professionellen Landeanflug zu bewundern. Der ca. 30-minütige Rückflug ist erneut ein Panorama reiches Abenteuer direkt entlang der Himalaya-Kette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

17.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Am Vormittag besuchen Sie Swayambunath. Der Tempel wird auch gern der Affentempel wegen seiner tierischen Besucher genannt. Vom Tempelhügel, der sowohl buddhistische als auch hinduistische Elemente beinhaltet, bietet sich ein eindrücklicher Ausblick auf die Kathmandu. Der weitere Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

18.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie nähern sich dem Wahrzeichen Kathmandus, dem Boudhanath. Der größte Stupa zieht seit Jahrhunderten buddhistische Pilger aus dem ganzen Himalaya an. Von einem der zahlreichen Dachterrassen genießen Sie einen traumhaften Blick über den Stupa und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich zu stärken. Pashupatinath gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und gilt weltweit als eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus. Die Verbrennungsstätten liegen am heiligen Fluss Bagmati. Die Leichenverbrennungen sind für Hindus ein wichtiger Bestandteil und Alltag im Leben, für Nicht-Hindus jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Durch das Verbrennen ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. (Die Mitnahme eines Tuches/Buffs ist daher sehr zu empfehlen.) Darüber hinaus bitten wir Sie um Diskretion beim Fotografieren. Am Abend erwartet Sie unser Abschiedsessen in geselliger Runde. Übernachtung im Hotel wie am Vortag.

19.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Freizeit in Kathmandu. Tauchen Sie nochmals tief in das Leben der quirligen Hauptstadt ein. Je nach Flugplan bleibt noch etwas Zeit das geschäftige Treiben in der Altstadt zu beobachten, weitere interessante historische Tempelanlagen zu besuchen oder durch das Touristenzentrum von Thamel zu bummeln. Je nach Flugplan im Laufe des Tages oder am Abend Transfer zum Flughafen und Heimflug. Ankunft in Deutschland am Abend (Tag 20) oder am nächsten Tag.

20.11.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

21.11.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.


Vorgesehene Reiseleiter


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 2 bis max. 12
  täglich verfügbar € 2990,- Buchen
  21-tägige Reise zu Ihrem Wunschtermin ab 2 Personen mit örtlicher, englisch sprechender Reiseleitung buchbar
  Termine 2024
  12.10.24 — 01.11.24 € 2690,- Buchen
  Bereits in der Durchführung gesichert! Gegenbuchung für das 1/2 Doppelzimmer (männlich) gesucht!
Bereits in der Durchführung gesichert! In den Herbstferien zum Everest Basecamp!
  02.11.24 — 22.11.24 € 2690,- Buchen
  Danke für die erste Optionsbuchung am 23.04.! Ruhige Zeit in der Nebensaison mit grandioser Sicht auf die weißen Riesen!
  Termine 2025
  22.03.25 — 11.04.25 € 2790,- Buchen
  12.04.25 — 02.05.25 € 2790,- Buchen
  Termin über Ostern! Beginn der zweiten Hauptreisezeit in Nepal, und viele Expeditionen am Everest Basecamp und zweite Hochsaison!
  10.05.25 — 30.05.25 € 3250,- Buchen
  Sondertermin mit Reiseleiter und mehrfachem Everest-Besteiger Pasang Gelu Sherpa in der Hauptbesteigungszeit des Mount Everest
  11.10.25 — 31.10.25 € 2790,- Buchen
  In den Herbstferien zum Everest Basecamp!
  01.11.25 — 21.11.25 € 2790,- Buchen
  Vielen Dank für die erste Buchung! Gegenbuchung für das 1/2 Doppelzimmer (weiblich) gesucht! Mit der nächsten Buchung bereits in der Durchführung gesichert!

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Mit nächster Buchung gesichert
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Persönliche Beratung durch ...

Markus Protze


Feedback unserer Reisegäste

Alle Informationen zum Everest Basecamp Trek via Gokyo wurden wirklich sehr gut aufbereitet. Die Route ist traumhaft und wirklich herausfordernd. Wir hatten sehr viel Glück unseren Guide Nima zu haben!! Von mir die Note 1+++! Auch ansonsten alles traumhaft. Krishna und Sher waren super!! Steffen Elstner (November 2023)

Nepal

Hotels und Pensionen Übernachtung in Hütte Wandern oder Trekking Gipfeltouren

Anforderung

  • Sehr gute Kondition, Erfahrung und Gesundheit für 14 ausdauernde, sehr anspruchsvolle Trekkingtage zwischen 5 und 9 h pro Tag mit Tagesrucksack in Höhen zwischen 2600 m und 5545 m erforderlich
  • Längere Strecken auf groben Felsbrocken im Geröll mit steilen Auf- und Abstiegen; Trittsicherheit auf unterschiedlichem Terrain nötig: Grashänge, Moränen, Blockwerk (evtl. Zuhilfenahme von Händen an einzelnen Stellen; Telskop-Wanderstöcke empfehlenswert)
  • Abstieg vom Cho La-Pass kann witterungsbedingt vereist sein
  • Schwindelfreiheit erforderlich; Höhenerfahrung ist von Vorteil; Komfortverzicht ist notwendig
  • Ein Schlafsack mit Komfortbereich bis –8 °C ist mitzubringen

Leistungen (Ab/an Flughafen Kathmandu)

  • Inlandsflüge Kathmandu (Manthali) – Lukla und zurück (insgesamt 15 kg Gepäck erlaubt)
  • Flughafentransfers an/ab Gruppenhotel
  • Alle Transfers in privaten Fahrzeugen
  • 4 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels im Doppelzimmer mit DU/WC, 14 Übernachtungen in landestypischen Lodges im Doppelzimmer mit WC außerhalb (Zimmer nicht beheizbar)
  • 14x Vollpension, 4x Frühstück, 2x Abendessen (Begrüßungs- und Abschiedsessen)
  • 14-tägiges geführtes Lodgetrekking
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Trägern (1 Träger für 2 Personen, max. 13 kg p. P.)
  • Deutsch sprechende, lokale Reiseleitung bei Besichtigungen in Kathmandu und beim Trekking
  • Nationalparkgebühren: SNF, SKDF, TIMS
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag (Hotels): € 230,–
  • EZ-Zuschlag (Lodge): Je nach Verfügbarkeit, nur vor Ort buchbar und in Bar zu zahlen (Zuschläge sehr gering).
  • Rail&Fly-Tickets ab allen dt. Bahnhöfen: € 80,–
  • Flughafentransfer € 15,– pro Person /Strecke (wenn abweichend von An- und Abreisetag)

Zusatzausgaben

  • Flug nach/von Kathmandu über uns buchbar
  • Visum Nepal (bei Einreise): USD 50,– (ca. € 50–)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca. € 150,–) für Guides, Begleitmannschaft und Fahrer

Teilnehmerzahl

  • mind. 2 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsbürger:

  • Visum: Erwerb direkt bei Einreise am Flughafen - 50 USD/€ für 30-Tage Visum
  • Reisepass: min. 6 Monate nach Reiseende gültig
  • Impfung:empfohlen sind die Standardimpfungen gemäß Impfkalender sowie Hepatitis A und Thypus

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft als die oben genannten? Bei Ihrer Reisebuchung werden Sie über abweichende Bedingungen informiert. 

FAQ

Versicherung
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für diese Reise eine Reiserücktrittskosten-Versicherung und eine Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport inkl. Rettungsdienst und Helikopterrettung ...» mehr

Versicherung

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für diese Reise eine Reiserücktrittskosten-Versicherung und eine Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport inkl. Rettungsdienst und Helikopterrettung mit sofortiger Kostenübernahme abgeschlossen haben. Zudem muss Ihre Kreditkarte eine ausreichende Deckungssumme aufweisen, da im Notfall Kosten vor Ort zunächst selbst und direkt beglichen werden müssen.

Trekkingetappen und Hütten

Die Tagesetappen sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges) dienen als Richtwert. Ihre Reiseleitung/Guide sind dazu berechtigt, je nach Wetter- und Wegverhältnissen sowie dem Leistungsvermögen der Gruppe und der Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften, wenn nötig den Programmablauf zu ändern. Zelte werden als Reserve für evtl. Engpässe mitgeführt.

Komfort

In Kathmandu übernachten Sie in Hotels der landestypischen Mittelklasse. Die Lodges haben eine sehr einfache Ausstattung (Gemeinschaftstoiletten, Waschmöglichkeiten mit meist nur kaltem Wasser, Einschränkungen in der Hygiene). Bitte vergleichen Sie den Komfort und die sanitären Gegebenheiten nicht mit den uns bekannten Standards von Hütten in Europa. Von allen Teilnehmenden wird daher eine gewisse Bereitschaft und Anpassung an die mancherorts einfache Verhältnisse erwartet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Flüge nach Kathmandu

Wir empfehlen Ihnen Flüge mit den renommierten Airlines Qatar oder bspw. Turkish Airways und Ankunft am Vormittag in Kathmandu.

Währung/Geld

Euro können in Kathmandu in Wechselstuben getauscht werden. Es empfiehlt sich Bargeld zu tauschen, da das Geldabheben mit Kredit- und EC-Karten nicht garantiert werden kann.

Hinweise

Inlandsflüge

Da es sich bei den Inlandsflügen um Sichtflüge handelt, kann es jederzeit sein, dass Flüge witterungsbedingt gestrichen werden. In diesem Fall übernachten Sie je nach Flug in Kathmandu oder Lukla. Selbstverständlich kümmern wir uns direkt um nötige Anpassungen des Programms. Durch die Änderungen entstehende Mehrkosten für Unterkünfte, etc. müssen von jedem Teilnehmenden vor Ort bezahlt werden. Auf den Inlandsflügen dürfen Sie insgesamt 15 kg für Hand- und Hauptgepäck nicht überschreiten. Übergepäck ist vor Ort zahlbar, pro Kilo ca. € 1,– bis € 2,–.

Literaturhinweis

  • Reiseführer Nepal Mit Kathmandu, Annapurna, Mount Everest und den schönsten Trekkingrouten (Trescher-Reihe Reisen)“ von unserem schulz Reiseleiter Ray Hartung geschrieben (5. aktualisierte Ausgabe von 2023)
  • Nepal: Menschen und Landschaften am Great Himalaya Trail; Aug 2017 von Dieter Höss; idealer Bildband mit informativen und fundiertem Hintergrundwissen zur Einstimmung
  • Great Himalaya Trail: Auf der höchsten Trekking-Route der Welt durch Nepal, Feb 2014 von Gerda Maria Pauler, die auf 1700 km spannend durch den Himalaya führt
  • In höchsten Höhen ist die erste Durchwanderung der gesamten Himalayagebirgskette. Mit dreißig Kilo Gepäck auf dem Rücken, durchwanderte die Australierin Sorrel Wilby und ihr Mann Chris 1990/91 als Erste über den gesamten Himalaya. Ihr über 6500 km langer Weg führt durch Pakistan, Indien, Nepal und Bhutan.

Privatreisen

Gern bieten wir Ihnen diese Reise auch zum Wunschtermin als individuelle Reise ab 2 Personen mit örtlicher, englischsprechender Reiseleitung an. Kontaktieren Sie uns dazu gern!

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP05

Persönliche Beratung durch ...

Markus Protze

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Reiseletier: XYZ

Unser Gelu ist durch seine jahrelangen Erfahrungen als Reiseleiter zu einem geschätzten deutschsprechenden Begleiter unserer Trekkinggruppen geworden. Geboren im Everest-Gebiet, ist er eins mit den Bergen und führt seit vielen Jahren unsere Nepalreisen mit besonderem Gespür für seine Gäste. Die tiefe Verbundenheit zu seinem Land ist auf jedem Schritt spürbar. Er führt unsere Nepalklassiker und unseren Annapurna Circuit Trailrun. Profitieren Sie von seinem Wissen und seinen hervorragenden Gebietskenntnissen!

×
Reiseletier: XYZ

Ganesh ist ein, ein sehr gutes Deutsch sprechender, vielseitig ausgebildeter Trekking Guide. Er ist ein lustiger und freundlicher Begleiter. Als erfahrener Bergführer kann er auf ein umfangreiches Wissen zurückgreifen, um seine Gäste sicher durch das Gebirge zu geleiten Mit seinen mannigfaltigen Kenntnissen über die Natur, Land und Leute wird er Ihnen auf der Reise viel über Nepal und seine verschiedenen Kulturen erzählen.

×
Reiseletier: XYZ

Santosh ist einer unserer jüngsten Guides. Er spricht sehr gut Deutsch und kennt sich bestens auf Trekkingtouren durch seine Heimat in den Bergen des Himalaya aus. Stets an seiner Seite ist seine Kamera, denn Santosh ist auch ein leidenschaftlicher Fotograf. Santosh ist ein sehr erfahrener und umsichtiger Guide und auf dem Trekking rund um die Uhr für seine Gäste da. Mit seiner langjährigen Bergerfahrung freut er sich sehr, Ihnen die Bergwelt Nepals näher zu bringen.

×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Karte: Durchs Gokyo-Tal zum Everest-Basecamp ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum