schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Wildes Chile – auf unbekannten Wegen zu den Höhepunkten Patagoniens

21 Tage Wandern von der Carretera Austral bis zum Torres del Paine

  • An zwei Tagen erkunden Sie den bekanntesten Nati onalpark Chiles, den Torres del Paine

    An zwei Tagen erkunden Sie den bekanntesten Nati onalpark Chiles, den Torres del Paine 

  • Die erste große Wanderung am Tag 4 führt hinauf zum Gletschersee des Cerro Castillo (1364 m)

    Die erste große Wanderung am Tag 4 führt hinauf zum Gletschersee des Cerro Castillo (1364 m) 

  • Atemberaubendes Naturphänomen in den Marmorhöhlen im Lago General Carrera

    Atemberaubendes Naturphänomen in den Marmorhöhlen im Lago General Carrera 

  • Im neu etablierten Park Patagonia unternehmen Sie eine Tageswanderung auf dem Avilés Trail

    Im neu etablierten Park Patagonia unternehmen Sie eine Tageswanderung auf dem Avilés Trail 

  • Per Boot fahren Sie ganz nah an den Gletscher O´Higgins

    Per Boot fahren Sie ganz nah an den Gletscher O´Higgins  

  • Mit Fähre und zu Fuß überqueren Sie die Grenze nach Argentinien.

    Mit Fähre und zu Fuß überqueren Sie die Grenze nach Argentinien. 

  • Bei zwei Tageswanderungen geht es entlang des Fitz Roy und Cerro Torre

    Bei zwei Tageswanderungen geht es entlang des Fitz Roy und Cerro Torre 

  • Mit dem Boot kommen Sie dem imposanten und immer noch wachsenden Perito-Moreno-Gletscher nah

    Mit dem Boot kommen Sie dem imposanten und immer noch wachsenden Perito-Moreno-Gletscher nah 

  • Geschafft! Der Aufstieg zu den bekannten Torres-Spitzen im Torres del Paine NP.

    Geschafft! Der Aufstieg zu den bekannten Torres-Spitzen im Torres del Paine NP. 

  • Entlang der Magellanstraße bis zum südlichsten Leuchturm des Kontinents

    Entlang der Magellanstraße bis zum südlichsten Leuchturm des Kontinents 

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • Expeditionsartige Reise mit teilweise anspruchsvolleren Tageswanderungen
  • Zu Fuß und per Boot entlang der berühmten Abenteuerstraße Carretera Austral
  • Unberührtes Patagonien: Parque Patagonia und Bernardo O'Higgins Nationalpark
  • Patagonienklassiker Nationalpark Torres del Paine, Fitz-Roy, Perito-Moreno-Gletscher
  • Magellanstraße: Wandern entlang der stürmischen Südspitze Amerikas

Corona-Situation in Chile (Infostand vom 04.08.2022) 

Einreisebestimmungen: Nachweis einer vollständigen Covid-19-Impfung sowie einer  Auslandsreisekrankenversicherung (30.000 USD Mindestversicherungssumme) inkl. Deckung für alle COVID-19-Behandlungen. Ein Gesundheitsformular ist innerhalb 48h vor Reisebeginn sowie ein Mobilitätspass spätestens 21 Tage vor Abreise online zu beantragen.
Reiseeinschränkungen: In geschlossenen Räumen und bei unterschreiten des Mindestabstands von 1,5 m besteht Maskenpflicht.

Corona-Situation in Argentinien (Infostand vom 04.08.2022) 

Einreisebestimmungen: Nachweis einer vollständigen Covid-19-Impfung sowie einer Reisekrankenversicherung, die eine COVID-19-Erkrankung sowie notwendige Quarantäne und Krankentransporte abdeckt. Bis 48h vor Einreise ist ein Gesundheitsformular online abzugeben.
Reiseeinschränkungen: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in ausgeschilderten Bereichen erforderlich.

Chile - Aktuelle Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen (Corona)

Die Einreise ist möglich. Derzeit befindet sich ganz Chile in Risikostufe 1, in der Einreisen für alle Reisenden möglich sind. Sollte in einem Landesteil die Risikostufe auf 2 oder 3 erhöht werden, können in diesen Teil des Landes nur noch vollständig geimpfte Personen einreisen. Informieren Sie sich daher rechtzeitig über die Einstufung Ihres Reiseziels, die zum Zeitpunkt Ihrer Einreise gelten wird.

Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen

  • Einige Landgrenzübergänge

Reisen innerhalb des Landes

Reisen innerhalb des Landes sind teilweise möglich.

  • Inlandsreisen sind abhängig von der epidemiologischen Lage in den einzelnen Landesteilen.
  • Auch in der derzeitigen Risikostufe 1 kommt es insofern zu Beschränkungen, als dass Reisende ab 12 Jahren für interregionale Reisen im Besitz eines Mobilitätspasses sein müssen.
  • Werden Landesteile in Risikostufe 2 oder 3 angehoben, muss mit weiteren Einschränkungen gerechnet werden.
  • Bitte informieren Sie sich dahingehend rechtzeitig bei den lokalen Behörden oder unter folgendem Link: https://link.passolution.eu/cl-domestic.

Quarantäne

Es kommt zu keinen Quarantänemaßnahmen.

Hinweise für geimpfte oder genesene Reisende

Nur Reisende mit anerkanntem Impf- oder Genesungsnachweis können sich von Restriktionen befreien. Im Folgenden wird definiert, wer als geimpft / genesen gilt:

Es muss aktuell kein Nachweis erbracht werden, da keine Erleichterungen bestehen. Bitte beachten Sie bei bevorstehenden Änderungen der Risikoeinschätzungen, dass Sie sich vorab bei Ihrer Auslandvertretung hinsichtlich der Nachweise informieren.
Es muss aktuell kein Nachweis erbracht werden, da keine Erleichterungen bestehen. Bitte beachten Sie bei bevorstehenden Änderungen der Risikoeinschätzungen, dass Sie sich vorab bei Ihrer Auslandvertretung hinsichtlich der Nachweise informieren.

Wichtig bei der Einreise

COVID-19-Test

Es wird kein COVID-19-Test benötigt.

Test vor Ort

Test vor Ort: Ja. Dies erfolgt stichprobenartig.

Einreiseformular

Formular: https://link.passolution.eu/cl-form.
Über das Formular müssen Reisende innerhalb von 48 Stunden vor Reisebeginn einen Gesundheitspass ("Pasaporte de Salud") beantragen. Daraufhin erhalten Reisende einen QR-Code, der zur Einreise vorgelegt werden muss.

App

Es ist keine App erforderlich.

Versicherung

Es wird keine Versicherung benötigt.

Mobilitätspass

  • Für einige Aktivitäten in Chile wird der Mobiltätspass ("Pase de Movilidad") benötigt.
  • Diesen können jedoch nur Reisende mit einem vollständigen Impfnachweis beantragen (siehe oben).
  • Für ungeimpfte Reisende ist dahingehend mit Einschränkungen zu rechnen.

Änderung der Risikoeinstufung

  • Derzeit gilt in Chile landesweit die Risikostufe 1. Einreisen sind für Geimpfte und Ungeimpfte gleichermaßen, ohne Testpflicht, möglich.
  • Sollte für einen Landesteil die Risikostufe auf 2 oder 3 angehoben werden, dürfen dort jedoch nur noch geimpfte Personen mit Mobilitätspass einreisen.
  • Zudem benötigen bei den Risikostufen 2 und 3 alle Reisenden ab 2 Jahren einen negativen PCR-Test, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Dies gilt unter Umständen nicht für Geimpfte, die zusätzlich genesen sind. In einem solchen Fall erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung.
  • Weitere Informationen zu den Risikostufen und damit verbundenen Maßnahmen finden Sie unter folgendem Link: https://link.passolution.eu/cl-info.

Transit

Der Transit ist teilweise möglich.

  • Der Flughafentransit ist möglich, wenn der Flughafen nicht verlassen wird. 
  • Bitte wenden Sie sich bezüglich der weiteren Anforderungen an Ihre Fluggesellschaft.

Wichtig am Zielort

Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kann jederzeit zu regionalen Abweichungen innerhalb des Landes kommen.

Zum Besuch einiger öffentlicher Einrichtungen wird ein Impfnachweis, der “Pase de Movilidad”, benötigt.

Hotels/Ferienunterkünfte

geöffnet mit Beschränkungen

Restaurants/Cafés

geöffnet mit Beschränkungen

Bars

geöffnet mit Beschränkungen

Clubs

geöffnet mit Beschränkungen

Geschäfte

geöffnet mit Beschränkungen

Museen/Sehenswürdigkeiten

geöffnet mit Beschränkungen

Kinos/Theater

geöffnet mit Beschränkungen

Strände

geöffnet mit Beschränkungen

Gotteshäuser

geöffnet mit Beschränkungen

Öffentliche Verkehrsmittel

verfügbar mit Einschränkungen

Maskenpflicht

ja

  • in geschlossenen öffentlichen Räumen
  • im Freien bei Unterschreiten des Mindestabstands

Mindestabstand

1.00 Meter

Versammlungsverbot

ja

  • regional unterschiedlich

Nationalparks

geöffnet mit Einschränkungen




Datenstand vom: 09.08.2022 09:15 für Kunden von: schulz aktiv reisen e.K., Bautzner Str. 39, 01099 Dresden

Argentinien - Aktuelle Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen (Corona)

Die Einreise ist möglich.

Reisen innerhalb des Landes

Reisen innerhalb des Landes sind teilweise möglich. Bei Reisen in einigen Provinzen muss vorab ein Tourismus-Zertifikat beantragt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://link.passolution.eu/ar-domestic.

Quarantäne

Es kommt zu keinen Quarantänemaßnahmen.

Hinweise für geimpfte oder genesene Reisende

Nur Reisende mit anerkanntem Impf- oder Genesungsnachweis können sich von Restriktionen befreien. Im Folgenden wird definiert, wer als geimpft / genesen gilt:

Es muss kein Nachweis erbracht werden, da keine Erleichterungen bestehen.
Es muss kein Nachweis erbracht werden, da keine Erleichterungen bestehen.

Wichtig bei der Einreise

Die argentinischen Behörden empfehlen nicht vollständig geimpften Reisenden ab 6 Jahren, sich innerhalb von 24 Stunden nach der Einreise einem COVID-Test zu unterziehen.

COVID-19-Test

Es wird kein COVID-19-Test benötigt.

Test vor Ort

Es wird kein Test vor Ort durchgeführt.

Einreiseformular

Formular: https://link.passolution.eu/ar-form.
Muss innerhalb von 48 Stunden vor Reisebeginn ausgefüllt werden.

App

Es ist keine App erforderlich.

Versicherung

Versicherung: Ja. Ausnahme: Reisende, die auf dem Landweg einreisen und sich nicht mehr als 24 Stunden in Argentinien aufhalten.

Transit

Der Transit ist möglich.

Wichtig am Zielort

Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kann jederzeit zu regionalen Abweichungen innerhalb des Landes kommen.

Zum Besuch einiger öffentlicher Einrichtungen wird ein Impfnachweis benötigt.

Hotels/Ferienunterkünfte

geöffnet mit Beschränkungen

Restaurants/Cafés

geöffnet mit Beschränkungen

Bars

geöffnet mit Beschränkungen

Clubs

geöffnet mit Beschränkungen

Geschäfte

geöffnet mit Beschränkungen

Museen/Sehenswürdigkeiten

geöffnet mit Beschränkungen

Kinos/Theater

geöffnet mit Beschränkungen

Strände

geöffnet mit Beschränkungen

Öffentliche Verkehrsmittel

verfügbar mit Einschränkungen

Maskenpflicht

nein




Datenstand vom: 09.08.2022 08:44 für Kunden von: schulz aktiv reisen e.K., Bautzner Str. 39, 01099 Dresden

Patagonien, der Inbegriff von Weite und Freiheit, weckt Sehnsucht nach atemberaubender Landschaft und Abenteuer. Mit dieser Reise kommen wir Ihrem Traum vom Ende der Welt nach. Große Highlights wie den Torres del Paine und den Perito-Moreno-Gletscher haben wir mit traumhaften Tageswanderungen in den noch unbekannten Regionen entlang der Carretera Austral bis hin zum südlichsten Zipfel des Landes kombiniert. Eine expeditionsartige, mit Abenteuerlust gepackte Reise durch das längste Land der Welt.

Entlang der Carretera Austral

Im äußersten Süden der Welt erwarten Sie mehr als 1000 km bezaubernde Natur auf der chilenischen Traumstraße Carretera Austral. Auch die Marmorhöhlen auf dem größten See des Landes, dem Lago General Carrera, sind ein Naturspektakel: Das Lichtspiel zwischen weißem Gestein und türkisfarbenem Wasser ist malerisch. Im neu etablierten Park Patagonia wandern Sie über Hängebrücken, entlang rauschender Flüsse und durch unberührte Naturlandschaften, bevor Sie zu Fuß und per Boot „durch die Hintertür” die Grenze Argentiniens überschreiten.

Der südlichste Zipfel Patagoniens

Eine unvergleichliche Panoramawanderung bietet Ihnen einen Ausblick auf die imposanten Granittürme des Fitz-Roy-Massivs (3406 m) und seinen „Bruder”, den Cerro Torre (3128 m). Zurück in Chile sind Sie unterwegs im berühmten Nationalpark Torres del Paine. Der perfekte Ausklang dieser Reise ist ein schmaler Pfad, der Sie zum südlichsten Leuchtturm des Kontinents führt: Dicht drängt sich hier der Regenwald
bis an die Küste. Willkommen an der wilden Magellanstraße!

Natur pur entlang der Carretera Austral:

|

Individueller Flug nach Santiago de Chile in der Regel mit Abflug in Deutschland am Nachmittag/Abend und Ankunft am nächsten Tag. Gruppentransfer (gegen 10 Uhr) ins Hotel im Herzen der Stadt. Spaziergang durch das Zentrum der Metropole mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zum langsamen Einstimmen auf Südamerika. Übernachtung im Hotel.

Spaziergang: ca. 3 h, 6 km, +/- 100 Hm

1. Tag: Mahlzeiten: keine.

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Von Santiago aus fliegen Sie gemeinsam in den Süden des Landes. Aus dem Flieger können Sie bei guter Sicht die schneebedeckten Vulkane der Anden überblicken. Die Stadt Coyhaique ist mit 50.000 Einwohnern der größte Ort an der legendären „Carretera Austral”. Mit einer kleinen Wanderung entlang des Rio Simpson starten wir unsere Wanderreise in den Süden Patagoniens.

Gehzeit: ca. 2 h, 5 km

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Gut gestärkt machen Sie sich am frühen Morgen auf den Weg nach Villa Cerro Castillo. Das Gebiet um das gleichnamige Gebirge ist genauso lohnend wie der Torres del Paine, doch mit weniger Touristenaufkommen. Bei einer Tageswanderung geht es steil bergauf bis auf 1364 m zum Gletschersee, wo Sie mit einem fabelhaften Blick auf eine kleine Lagune belohnt werden, in der sich das Gebirge bei Windstille spiegelt. Übernachtung in einer Hütte.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 1064 Hm

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Einer der großen Schwerpunkte dieser Reise ist die wenig bekannte, aber traumhafte Natur und Landschaft am Lago General Carrera. Zwischen den Eisfeldern und Gletschern des großen Inlandeises Campo de Hielo Norte und der halbwüstenartigen Steppe Patagoniens verbergen sich wie an einer Kette gereiht wahre „Natur-Perlen” Patagoniens. Ihre erste Basis ist Puerto Rio Tranquilo, wo Sie für zwei Nächte in Bungalows direkt am riesigen See Lago General Carrera untergebracht sind.

Fahrzeit: ca. 6 h

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit kleinen Booten fahren Sie zu den versteckten Marmorhöhlen in einem Bergfelsen auf dem Lago General Carrera. Das türkise Wasser des Sees sorgt dafür, dass die Höhlen in einem noch kontrastreicheren und schöneren Licht erscheinen. Die Wände der Höhle, die von weißem Marmor durchzogen sind und schier surreale Formen und Farben annehmen, bieten ein atemberaubendes Bild. Am Nachmittag wandern Sie durch die Regenwälder an der Bahia de Exploradores und zu den weißen Gletschern des nördlichen Eisfeldes. Spätestens hier wird Ihnen bewusst, in welcher Wildnis und unberührten Naturlandschaft Sie unterwegs sind.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 3 h, 4,5 km, +/- 400 Hm

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihr Tag beginnt mit einer traumhaften Fahrstrecke auf der Carretera Austral entlang des Lago General Carrera, durch ein Dreiseengebiet, eingerahmt von grandiosen Berglandschaften. Diese Region ist touristisch noch kaum erschlossen und hat einen besonderen Reiz. Sie reisen entlang des Rio Cochrane bis zum Zusammenfluss mit dem Rio Baker und weiter in die Provinzhauptstadt Cochrane. Sie unternehmen eine Halbtageswanderung im Naturpark Tamango im Chacabuco-Tal entlang des Lago Cochrane durch ursprüngliche patagonische Wälder. Mit etwas Glück erspähen Sie einen Huemul, den Andenhirsch.

Fahrzeit: 3 h, Wanderung: 4 h, ca. 9 km, +/-400 Hm

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie befinden sich heute in der einzigartigen Biodiversität des neu etablierten Parque Patagonia. Sie unternehmen eine Tageswanderung auf dem landschaftlich traumhaften Avilés Trail, der das Chacabuco-Tal mit dem Naturreservat Jeinemeni verbindet. Hängebrücken ziehen sich über die Flüsse und Sie wandern immer weiter in das Tal mit schöner Aussicht auf die umliegenden schneebedeckten Berggipfel.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 6 h, 17,5 km, +/- 500 Hm

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Dieser Abschnitt der Reise steht im Zeichen einer „unmöglichen” Route durch den wilden Süden Patagoniens. Es sind die Tage in der unerschlossenen Andenwelt, zwischen Seen und einsamen Bergen. Sie genießen die Besonderheit dieser Reise, auf einer nahezu unbekannten und kaum zugänglichen Route, einen Weg zu Fuß und mit Booten von Chile nach Argentinien zu bewältigen. Durch dichten Regenwald gesäumt von schroffen Bergen und beeindruckenden Gletschern, geht es bis an das südliche Ende der legendären und rund 1350 Kilometer langen Straße Carretera Austral ins kleine Dorf Villa O`Higgins. Dort übernachten Sie in komfortablen Hütten (Cabañas) einer Lodge.

Fahrzeit: 7 h

9. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit dem Schiff geht es heute in den größten Nationalpark Chiles, den Bernardo O`Higgins Nationalpark. Der See und die Landschaft sind gigantisch, die Gletscher werden vom Patagonischen Inlandeisfeld gespeist. Bei der Bootstour zum O´Higgins-Gletscher passieren wir Eisberge und fahren bis an die 70 Meter hohe Gletscherfront heran. Am Abend erreichen wir Candelario Mansilla, wo wir bei Nachfahren der ersten Siedler am See übernachten. Nach dem Abendessen mit typisch chilenischer Hausmannskost genießen wir die Ruhe und Einsamkeit.

Bei der Bootsfahrt (6 - 8 h) über den Villa O´Higgins-See kann es bei schlechtem Wetter zu einem oder mehreren Tagen Verzögerungen kommen und entsprechende Programmveränderungen des weiteren Verlaufs nach sich ziehen. Flexibilität ist hier notwendig.

10. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute geht es zu Fuß und per Boot bis zum nördlichen Ufers des Lago del Desierto Richtung Argentinien. Ihr Gepäck wird anfangs von Fahrzeugen und dann von Pferden transportiert während Sie die Strecke bis zum See wandern. Von dort überqueren Sie den See mit der Fähre. Angekommen in Argentinien werden Sie abgeholt und auf einem Feldweg erreichen Sie am Abend El Chaltén. Sie erhalten einen ersten Blick auf den Fitz Roy im Los-Glaciares-Nationalpark in Argentinien.

Fahrzeit: ca. 1,5 h, Wanderzeit: 8 h, 25 km, +500/-250 Hm

11. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Traum aller Bergsteiger sind die beiden steilen und nahezu senkrechten Granitgipfel des Fitz Roy (3406 m) und des Cerro Torre (3128 m). Der Anblick dieser Felsgiganten ist magisch. Die nächsten zwei Tage verbringen Sie mit ausgedehnten Wanderungen, die Sie an die schönsten Plätze und Aussichtspunkte innerhalb des Nationalparks führen. Der Höhepunkt der ersten Wanderung ist das Erreichen der Laguna de los Tres. Hier stehen Sie auf den Endmoränen der Gletscher mit direktem Blick zum Cerro Fitz Roy, ein magischer Aussichtspunkt auf den Berggiganten.

Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 750 Hm

12. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück wandern Sie heute entlang des Rio Fitz Roy in Richtung Bergmassiv nach oben, bis Sie den, an einer Gletscherlagune gelegenen, Aussichtspunkt „Mirador Torre“ erreichen. Von hier öffnet sich der Blick auf das zweite Bergmassiv des Nationalparks, den „Cerro Torre“. Nach der Wanderung fahren Sie mit einem privaten Transfer weiter nach El Calafate und können etwas Energie in einem der Restaurants auftanken und ein Glas der ausgezeichneten argentinischen Rotweine genießen.

Fahrzeit: 3,5 h, Wanderung: 5 h, 10 km, +/- 340 Hm

13. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Perito-Moreno-Gletscher. Der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärte hellblaue Gletscher beeindruckt durch die abbrechenden Eisstücke, die unter lautem Getöse in den See fallen. Er ist einer der wenigen noch kontinuierlich wachsenden Gletscher. Per Boot fahren Sie über den Canal de los Témpanos, den „Eisbergkanal“ zur anderen Seite. Am Abend bleibt noch Zeit für einen Stadtbummel und einen gepflegten „Cortado” im Straßen-Café.

Fahrzeit: 2 h

14. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute mischen Sie sich unters Volk und fahren gemeinsam mit einem öffentlichen Bus von El Calafate zurück nach Chile in den beschaulich an einem Fjord gelegenen Ort Puerto Natales. Am Hafen können Sie Schwarzhalsschwäne und Austernfischer beobachten.

Fahrzeit: 5 h

15. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Bereits bei der Fahrt in den Nationalpark können Sie das gigantische Bergmassiv aus der Ferne erblicken. Sie gehen entlang des Lago Grey an dessen Ufer man sich ein Stück Gletschereis mit der Hand fischen kann. Riesige Eisschollen des Grey-Gletschers treiben hier vor der Kulisse des mächtigen Torres-Massivs. Beim Rückweg wandern Sie durch einen schönen Buchenwald und können mit etwas Glück und Geduld in den Bäumen den Magellanspecht, den größten Specht Südamerikas, mit seiner besonders auffälligen Färbung erblicken oder zumindest hören. Zwei Übernachtungen in einer Lodge (außerhalb oder im Nationalpark je nach Verfügbarkeit).

Fahrzeit: 2,5 h, Wanderung: 3 h

16. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch eine wilde und zerfurchte Landschaft geht der Weg erst durch Südbuchenwälder und dann durch ein Tal, parallel zum wild rauschenden Fluss Rio Ascendio, bis hin zu den Torres-Spitzen. Sie haben herrliche Ausblicke auf das Tal und die weite Landschaft. Neugierige Guanakoherden, Füchse, Straußenvögel und der Kondor leben hier. Nach der Wanderung werden Sie mit der Aussicht auf die gigantischen Granitspitzen belohnt, wenn Sie direkt am Fuß der steilen Felswände stehen.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 7 h, 19 km, +/- 1190 Hm

17. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch den südlichen Teil des Torres-del-Paine-Nationalparks verlassen Sie heute den Park und fahren weiter in Richung Punta Arenas. Mit etwas Glück sehen Sie kreisende Kondore und Lamas am Wegesrand. Punta Arenas erwartet Sie mit einem schönen Stadtkern, der noch von der reichen Geschichte der Stadt erzählt. Zu Zeiten der Gründung Punta Arenas ließen sich die reichen Schafzüchter prachtvolle Villen im Zentrum der Stadt bauen.

Fahrzeit: 5 h

18. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Entlang der heutigen Wanderung wurde große Geschichte geschrieben und man glaubt es fast spüren zu können. Alles begann mit Ferdinand Magellan, der hier bereits 1520 als erster Europäer den Pazifik erblickte. Landschaftlich hat sich seit damals wahrscheinlich nicht viel geändert - dicht drängt der südliche Regenwald bis an die Küste. Ein schmaler Pfad führt Sie zum Leuchtturm San Isidro. Häufig springen Delfine aus dem Wasser und Ihre Chancen stehen gut, sogar Wale beobachten zu können. Übernachtung wie am Vortag.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 4 h, 10 km, +/- 50 Hm

19. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer am Morgen zum Flughafen und Rückflug über Santiago nach Europa mit Ankunft am Folgetag.

20. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

21. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individueller Flug nach Santiago de Chile in der Regel mit Abflug in Deutschland am Nachmittag/Abend und Ankunft am nächsten Tag. Gruppentransfer (gegen 10 Uhr) ins Hotel im Herzen der Stadt. Spaziergang durch das Zentrum der Metropole mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zum langsamen Einstimmen auf Südamerika. Übernachtung im Hotel.

Spaziergang: ca. 3 h, 6 km, +/- 100 Hm

05.11.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

06.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Von Santiago aus fliegen Sie gemeinsam in den Süden des Landes. Aus dem Flieger können Sie bei guter Sicht die schneebedeckten Vulkane der Anden überblicken. Die Stadt Coyhaique ist mit 50.000 Einwohnern der größte Ort an der legendären „Carretera Austral”. Mit einer kleinen Wanderung entlang des Rio Simpson starten wir unsere Wanderreise in den Süden Patagoniens.

Gehzeit: ca. 2 h, 5 km

07.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Gut gestärkt machen Sie sich am frühen Morgen auf den Weg nach Villa Cerro Castillo. Das Gebiet um das gleichnamige Gebirge ist genauso lohnend wie der Torres del Paine, doch mit weniger Touristenaufkommen. Bei einer Tageswanderung geht es steil bergauf bis auf 1364 m zum Gletschersee, wo Sie mit einem fabelhaften Blick auf eine kleine Lagune belohnt werden, in der sich das Gebirge bei Windstille spiegelt. Übernachtung in einer Hütte.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 1064 Hm

08.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Einer der großen Schwerpunkte dieser Reise ist die wenig bekannte, aber traumhafte Natur und Landschaft am Lago General Carrera. Zwischen den Eisfeldern und Gletschern des großen Inlandeises Campo de Hielo Norte und der halbwüstenartigen Steppe Patagoniens verbergen sich wie an einer Kette gereiht wahre „Natur-Perlen” Patagoniens. Ihre erste Basis ist Puerto Rio Tranquilo, wo Sie für zwei Nächte in Bungalows direkt am riesigen See Lago General Carrera untergebracht sind.

Fahrzeit: ca. 6 h

09.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit kleinen Booten fahren Sie zu den versteckten Marmorhöhlen in einem Bergfelsen auf dem Lago General Carrera. Das türkise Wasser des Sees sorgt dafür, dass die Höhlen in einem noch kontrastreicheren und schöneren Licht erscheinen. Die Wände der Höhle, die von weißem Marmor durchzogen sind und schier surreale Formen und Farben annehmen, bieten ein atemberaubendes Bild. Am Nachmittag wandern Sie durch die Regenwälder an der Bahia de Exploradores und zu den weißen Gletschern des nördlichen Eisfeldes. Spätestens hier wird Ihnen bewusst, in welcher Wildnis und unberührten Naturlandschaft Sie unterwegs sind.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 3 h, 4,5 km, +/- 400 Hm

10.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihr Tag beginnt mit einer traumhaften Fahrstrecke auf der Carretera Austral entlang des Lago General Carrera, durch ein Dreiseengebiet, eingerahmt von grandiosen Berglandschaften. Diese Region ist touristisch noch kaum erschlossen und hat einen besonderen Reiz. Sie reisen entlang des Rio Cochrane bis zum Zusammenfluss mit dem Rio Baker und weiter in die Provinzhauptstadt Cochrane. Sie unternehmen eine Halbtageswanderung im Naturpark Tamango im Chacabuco-Tal entlang des Lago Cochrane durch ursprüngliche patagonische Wälder. Mit etwas Glück erspähen Sie einen Huemul, den Andenhirsch.

Fahrzeit: 3 h, Wanderung: 4 h, ca. 9 km, +/-400 Hm

11.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie befinden sich heute in der einzigartigen Biodiversität des neu etablierten Parque Patagonia. Sie unternehmen eine Tageswanderung auf dem landschaftlich traumhaften Avilés Trail, der das Chacabuco-Tal mit dem Naturreservat Jeinemeni verbindet. Hängebrücken ziehen sich über die Flüsse und Sie wandern immer weiter in das Tal mit schöner Aussicht auf die umliegenden schneebedeckten Berggipfel.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 6 h, 17,5 km, +/- 500 Hm

12.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Dieser Abschnitt der Reise steht im Zeichen einer „unmöglichen” Route durch den wilden Süden Patagoniens. Es sind die Tage in der unerschlossenen Andenwelt, zwischen Seen und einsamen Bergen. Sie genießen die Besonderheit dieser Reise, auf einer nahezu unbekannten und kaum zugänglichen Route, einen Weg zu Fuß und mit Booten von Chile nach Argentinien zu bewältigen. Durch dichten Regenwald gesäumt von schroffen Bergen und beeindruckenden Gletschern, geht es bis an das südliche Ende der legendären und rund 1350 Kilometer langen Straße Carretera Austral ins kleine Dorf Villa O`Higgins. Dort übernachten Sie in komfortablen Hütten (Cabañas) einer Lodge.

Fahrzeit: 7 h

13.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit dem Schiff geht es heute in den größten Nationalpark Chiles, den Bernardo O`Higgins Nationalpark. Der See und die Landschaft sind gigantisch, die Gletscher werden vom Patagonischen Inlandeisfeld gespeist. Bei der Bootstour zum O´Higgins-Gletscher passieren wir Eisberge und fahren bis an die 70 Meter hohe Gletscherfront heran. Am Abend erreichen wir Candelario Mansilla, wo wir bei Nachfahren der ersten Siedler am See übernachten. Nach dem Abendessen mit typisch chilenischer Hausmannskost genießen wir die Ruhe und Einsamkeit.

Bei der Bootsfahrt (6 - 8 h) über den Villa O´Higgins-See kann es bei schlechtem Wetter zu einem oder mehreren Tagen Verzögerungen kommen und entsprechende Programmveränderungen des weiteren Verlaufs nach sich ziehen. Flexibilität ist hier notwendig.

14.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute geht es zu Fuß und per Boot bis zum nördlichen Ufers des Lago del Desierto Richtung Argentinien. Ihr Gepäck wird anfangs von Fahrzeugen und dann von Pferden transportiert während Sie die Strecke bis zum See wandern. Von dort überqueren Sie den See mit der Fähre. Angekommen in Argentinien werden Sie abgeholt und auf einem Feldweg erreichen Sie am Abend El Chaltén. Sie erhalten einen ersten Blick auf den Fitz Roy im Los-Glaciares-Nationalpark in Argentinien.

Fahrzeit: ca. 1,5 h, Wanderzeit: 8 h, 25 km, +500/-250 Hm

15.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Traum aller Bergsteiger sind die beiden steilen und nahezu senkrechten Granitgipfel des Fitz Roy (3406 m) und des Cerro Torre (3128 m). Der Anblick dieser Felsgiganten ist magisch. Die nächsten zwei Tage verbringen Sie mit ausgedehnten Wanderungen, die Sie an die schönsten Plätze und Aussichtspunkte innerhalb des Nationalparks führen. Der Höhepunkt der ersten Wanderung ist das Erreichen der Laguna de los Tres. Hier stehen Sie auf den Endmoränen der Gletscher mit direktem Blick zum Cerro Fitz Roy, ein magischer Aussichtspunkt auf den Berggiganten.

Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 750 Hm

16.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück wandern Sie heute entlang des Rio Fitz Roy in Richtung Bergmassiv nach oben, bis Sie den, an einer Gletscherlagune gelegenen, Aussichtspunkt „Mirador Torre“ erreichen. Von hier öffnet sich der Blick auf das zweite Bergmassiv des Nationalparks, den „Cerro Torre“. Nach der Wanderung fahren Sie mit einem privaten Transfer weiter nach El Calafate und können etwas Energie in einem der Restaurants auftanken und ein Glas der ausgezeichneten argentinischen Rotweine genießen.

Fahrzeit: 3,5 h, Wanderung: 5 h, 10 km, +/- 340 Hm

17.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Perito-Moreno-Gletscher. Der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärte hellblaue Gletscher beeindruckt durch die abbrechenden Eisstücke, die unter lautem Getöse in den See fallen. Er ist einer der wenigen noch kontinuierlich wachsenden Gletscher. Per Boot fahren Sie über den Canal de los Témpanos, den „Eisbergkanal“ zur anderen Seite. Am Abend bleibt noch Zeit für einen Stadtbummel und einen gepflegten „Cortado” im Straßen-Café.

Fahrzeit: 2 h

18.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute mischen Sie sich unters Volk und fahren gemeinsam mit einem öffentlichen Bus von El Calafate zurück nach Chile in den beschaulich an einem Fjord gelegenen Ort Puerto Natales. Am Hafen können Sie Schwarzhalsschwäne und Austernfischer beobachten.

Fahrzeit: 5 h

19.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Bereits bei der Fahrt in den Nationalpark können Sie das gigantische Bergmassiv aus der Ferne erblicken. Sie gehen entlang des Lago Grey an dessen Ufer man sich ein Stück Gletschereis mit der Hand fischen kann. Riesige Eisschollen des Grey-Gletschers treiben hier vor der Kulisse des mächtigen Torres-Massivs. Beim Rückweg wandern Sie durch einen schönen Buchenwald und können mit etwas Glück und Geduld in den Bäumen den Magellanspecht, den größten Specht Südamerikas, mit seiner besonders auffälligen Färbung erblicken oder zumindest hören. Zwei Übernachtungen in einer Lodge (außerhalb oder im Nationalpark je nach Verfügbarkeit).

Fahrzeit: 2,5 h, Wanderung: 3 h

20.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch eine wilde und zerfurchte Landschaft geht der Weg erst durch Südbuchenwälder und dann durch ein Tal, parallel zum wild rauschenden Fluss Rio Ascendio, bis hin zu den Torres-Spitzen. Sie haben herrliche Ausblicke auf das Tal und die weite Landschaft. Neugierige Guanakoherden, Füchse, Straußenvögel und der Kondor leben hier. Nach der Wanderung werden Sie mit der Aussicht auf die gigantischen Granitspitzen belohnt, wenn Sie direkt am Fuß der steilen Felswände stehen.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 7 h, 19 km, +/- 1190 Hm

21.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch den südlichen Teil des Torres-del-Paine-Nationalparks verlassen Sie heute den Park und fahren weiter in Richung Punta Arenas. Mit etwas Glück sehen Sie kreisende Kondore und Lamas am Wegesrand. Punta Arenas erwartet Sie mit einem schönen Stadtkern, der noch von der reichen Geschichte der Stadt erzählt. Zu Zeiten der Gründung Punta Arenas ließen sich die reichen Schafzüchter prachtvolle Villen im Zentrum der Stadt bauen.

Fahrzeit: 5 h

22.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Entlang der heutigen Wanderung wurde große Geschichte geschrieben und man glaubt es fast spüren zu können. Alles begann mit Ferdinand Magellan, der hier bereits 1520 als erster Europäer den Pazifik erblickte. Landschaftlich hat sich seit damals wahrscheinlich nicht viel geändert - dicht drängt der südliche Regenwald bis an die Küste. Ein schmaler Pfad führt Sie zum Leuchtturm San Isidro. Häufig springen Delfine aus dem Wasser und Ihre Chancen stehen gut, sogar Wale beobachten zu können. Übernachtung wie am Vortag.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 4 h, 10 km, +/- 50 Hm

23.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer am Morgen zum Flughafen und Rückflug über Santiago nach Europa mit Ankunft am Folgetag.

24.11.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

25.11.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individueller Flug nach Santiago de Chile in der Regel mit Abflug in Deutschland am Nachmittag/Abend und Ankunft am nächsten Tag. Gruppentransfer (gegen 10 Uhr) ins Hotel im Herzen der Stadt. Spaziergang durch das Zentrum der Metropole mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zum langsamen Einstimmen auf Südamerika. Übernachtung im Hotel.

Spaziergang: ca. 3 h, 6 km, +/- 100 Hm

07.01.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

08.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Von Santiago aus fliegen Sie gemeinsam in den Süden des Landes. Aus dem Flieger können Sie bei guter Sicht die schneebedeckten Vulkane der Anden überblicken. Die Stadt Coyhaique ist mit 50.000 Einwohnern der größte Ort an der legendären „Carretera Austral”. Mit einer kleinen Wanderung entlang des Rio Simpson starten wir unsere Wanderreise in den Süden Patagoniens.

Gehzeit: ca. 2 h, 5 km

09.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Gut gestärkt machen Sie sich am frühen Morgen auf den Weg nach Villa Cerro Castillo. Das Gebiet um das gleichnamige Gebirge ist genauso lohnend wie der Torres del Paine, doch mit weniger Touristenaufkommen. Bei einer Tageswanderung geht es steil bergauf bis auf 1364 m zum Gletschersee, wo Sie mit einem fabelhaften Blick auf eine kleine Lagune belohnt werden, in der sich das Gebirge bei Windstille spiegelt. Übernachtung in einer Hütte.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 1064 Hm

10.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Einer der großen Schwerpunkte dieser Reise ist die wenig bekannte, aber traumhafte Natur und Landschaft am Lago General Carrera. Zwischen den Eisfeldern und Gletschern des großen Inlandeises Campo de Hielo Norte und der halbwüstenartigen Steppe Patagoniens verbergen sich wie an einer Kette gereiht wahre „Natur-Perlen” Patagoniens. Ihre erste Basis ist Puerto Rio Tranquilo, wo Sie für zwei Nächte in Bungalows direkt am riesigen See Lago General Carrera untergebracht sind.

Fahrzeit: ca. 6 h

11.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit kleinen Booten fahren Sie zu den versteckten Marmorhöhlen in einem Bergfelsen auf dem Lago General Carrera. Das türkise Wasser des Sees sorgt dafür, dass die Höhlen in einem noch kontrastreicheren und schöneren Licht erscheinen. Die Wände der Höhle, die von weißem Marmor durchzogen sind und schier surreale Formen und Farben annehmen, bieten ein atemberaubendes Bild. Am Nachmittag wandern Sie durch die Regenwälder an der Bahia de Exploradores und zu den weißen Gletschern des nördlichen Eisfeldes. Spätestens hier wird Ihnen bewusst, in welcher Wildnis und unberührten Naturlandschaft Sie unterwegs sind.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 3 h, 4,5 km, +/- 400 Hm

12.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihr Tag beginnt mit einer traumhaften Fahrstrecke auf der Carretera Austral entlang des Lago General Carrera, durch ein Dreiseengebiet, eingerahmt von grandiosen Berglandschaften. Diese Region ist touristisch noch kaum erschlossen und hat einen besonderen Reiz. Sie reisen entlang des Rio Cochrane bis zum Zusammenfluss mit dem Rio Baker und weiter in die Provinzhauptstadt Cochrane. Sie unternehmen eine Halbtageswanderung im Naturpark Tamango im Chacabuco-Tal entlang des Lago Cochrane durch ursprüngliche patagonische Wälder. Mit etwas Glück erspähen Sie einen Huemul, den Andenhirsch.

Fahrzeit: 3 h, Wanderung: 4 h, ca. 9 km, +/-400 Hm

13.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie befinden sich heute in der einzigartigen Biodiversität des neu etablierten Parque Patagonia. Sie unternehmen eine Tageswanderung auf dem landschaftlich traumhaften Avilés Trail, der das Chacabuco-Tal mit dem Naturreservat Jeinemeni verbindet. Hängebrücken ziehen sich über die Flüsse und Sie wandern immer weiter in das Tal mit schöner Aussicht auf die umliegenden schneebedeckten Berggipfel.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 6 h, 17,5 km, +/- 500 Hm

14.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Dieser Abschnitt der Reise steht im Zeichen einer „unmöglichen” Route durch den wilden Süden Patagoniens. Es sind die Tage in der unerschlossenen Andenwelt, zwischen Seen und einsamen Bergen. Sie genießen die Besonderheit dieser Reise, auf einer nahezu unbekannten und kaum zugänglichen Route, einen Weg zu Fuß und mit Booten von Chile nach Argentinien zu bewältigen. Durch dichten Regenwald gesäumt von schroffen Bergen und beeindruckenden Gletschern, geht es bis an das südliche Ende der legendären und rund 1350 Kilometer langen Straße Carretera Austral ins kleine Dorf Villa O`Higgins. Dort übernachten Sie in komfortablen Hütten (Cabañas) einer Lodge.

Fahrzeit: 7 h

15.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit dem Schiff geht es heute in den größten Nationalpark Chiles, den Bernardo O`Higgins Nationalpark. Der See und die Landschaft sind gigantisch, die Gletscher werden vom Patagonischen Inlandeisfeld gespeist. Bei der Bootstour zum O´Higgins-Gletscher passieren wir Eisberge und fahren bis an die 70 Meter hohe Gletscherfront heran. Am Abend erreichen wir Candelario Mansilla, wo wir bei Nachfahren der ersten Siedler am See übernachten. Nach dem Abendessen mit typisch chilenischer Hausmannskost genießen wir die Ruhe und Einsamkeit.

Bei der Bootsfahrt (6 - 8 h) über den Villa O´Higgins-See kann es bei schlechtem Wetter zu einem oder mehreren Tagen Verzögerungen kommen und entsprechende Programmveränderungen des weiteren Verlaufs nach sich ziehen. Flexibilität ist hier notwendig.

16.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute geht es zu Fuß und per Boot bis zum nördlichen Ufers des Lago del Desierto Richtung Argentinien. Ihr Gepäck wird anfangs von Fahrzeugen und dann von Pferden transportiert während Sie die Strecke bis zum See wandern. Von dort überqueren Sie den See mit der Fähre. Angekommen in Argentinien werden Sie abgeholt und auf einem Feldweg erreichen Sie am Abend El Chaltén. Sie erhalten einen ersten Blick auf den Fitz Roy im Los-Glaciares-Nationalpark in Argentinien.

Fahrzeit: ca. 1,5 h, Wanderzeit: 8 h, 25 km, +500/-250 Hm

17.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Traum aller Bergsteiger sind die beiden steilen und nahezu senkrechten Granitgipfel des Fitz Roy (3406 m) und des Cerro Torre (3128 m). Der Anblick dieser Felsgiganten ist magisch. Die nächsten zwei Tage verbringen Sie mit ausgedehnten Wanderungen, die Sie an die schönsten Plätze und Aussichtspunkte innerhalb des Nationalparks führen. Der Höhepunkt der ersten Wanderung ist das Erreichen der Laguna de los Tres. Hier stehen Sie auf den Endmoränen der Gletscher mit direktem Blick zum Cerro Fitz Roy, ein magischer Aussichtspunkt auf den Berggiganten.

Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 750 Hm

18.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück wandern Sie heute entlang des Rio Fitz Roy in Richtung Bergmassiv nach oben, bis Sie den, an einer Gletscherlagune gelegenen, Aussichtspunkt „Mirador Torre“ erreichen. Von hier öffnet sich der Blick auf das zweite Bergmassiv des Nationalparks, den „Cerro Torre“. Nach der Wanderung fahren Sie mit einem privaten Transfer weiter nach El Calafate und können etwas Energie in einem der Restaurants auftanken und ein Glas der ausgezeichneten argentinischen Rotweine genießen.

Fahrzeit: 3,5 h, Wanderung: 5 h, 10 km, +/- 340 Hm

19.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Perito-Moreno-Gletscher. Der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärte hellblaue Gletscher beeindruckt durch die abbrechenden Eisstücke, die unter lautem Getöse in den See fallen. Er ist einer der wenigen noch kontinuierlich wachsenden Gletscher. Per Boot fahren Sie über den Canal de los Témpanos, den „Eisbergkanal“ zur anderen Seite. Am Abend bleibt noch Zeit für einen Stadtbummel und einen gepflegten „Cortado” im Straßen-Café.

Fahrzeit: 2 h

20.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute mischen Sie sich unters Volk und fahren gemeinsam mit einem öffentlichen Bus von El Calafate zurück nach Chile in den beschaulich an einem Fjord gelegenen Ort Puerto Natales. Am Hafen können Sie Schwarzhalsschwäne und Austernfischer beobachten.

Fahrzeit: 5 h

21.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Bereits bei der Fahrt in den Nationalpark können Sie das gigantische Bergmassiv aus der Ferne erblicken. Sie gehen entlang des Lago Grey an dessen Ufer man sich ein Stück Gletschereis mit der Hand fischen kann. Riesige Eisschollen des Grey-Gletschers treiben hier vor der Kulisse des mächtigen Torres-Massivs. Beim Rückweg wandern Sie durch einen schönen Buchenwald und können mit etwas Glück und Geduld in den Bäumen den Magellanspecht, den größten Specht Südamerikas, mit seiner besonders auffälligen Färbung erblicken oder zumindest hören. Zwei Übernachtungen in einer Lodge (außerhalb oder im Nationalpark je nach Verfügbarkeit).

Fahrzeit: 2,5 h, Wanderung: 3 h

22.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch eine wilde und zerfurchte Landschaft geht der Weg erst durch Südbuchenwälder und dann durch ein Tal, parallel zum wild rauschenden Fluss Rio Ascendio, bis hin zu den Torres-Spitzen. Sie haben herrliche Ausblicke auf das Tal und die weite Landschaft. Neugierige Guanakoherden, Füchse, Straußenvögel und der Kondor leben hier. Nach der Wanderung werden Sie mit der Aussicht auf die gigantischen Granitspitzen belohnt, wenn Sie direkt am Fuß der steilen Felswände stehen.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 7 h, 19 km, +/- 1190 Hm

23.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch den südlichen Teil des Torres-del-Paine-Nationalparks verlassen Sie heute den Park und fahren weiter in Richung Punta Arenas. Mit etwas Glück sehen Sie kreisende Kondore und Lamas am Wegesrand. Punta Arenas erwartet Sie mit einem schönen Stadtkern, der noch von der reichen Geschichte der Stadt erzählt. Zu Zeiten der Gründung Punta Arenas ließen sich die reichen Schafzüchter prachtvolle Villen im Zentrum der Stadt bauen.

Fahrzeit: 5 h

24.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Entlang der heutigen Wanderung wurde große Geschichte geschrieben und man glaubt es fast spüren zu können. Alles begann mit Ferdinand Magellan, der hier bereits 1520 als erster Europäer den Pazifik erblickte. Landschaftlich hat sich seit damals wahrscheinlich nicht viel geändert - dicht drängt der südliche Regenwald bis an die Küste. Ein schmaler Pfad führt Sie zum Leuchtturm San Isidro. Häufig springen Delfine aus dem Wasser und Ihre Chancen stehen gut, sogar Wale beobachten zu können. Übernachtung wie am Vortag.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 4 h, 10 km, +/- 50 Hm

25.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer am Morgen zum Flughafen und Rückflug über Santiago nach Europa mit Ankunft am Folgetag.

26.01.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

27.01.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individueller Flug nach Santiago de Chile in der Regel mit Abflug in Deutschland am Nachmittag/Abend und Ankunft am nächsten Tag. Gruppentransfer (gegen 10 Uhr) ins Hotel im Herzen der Stadt. Spaziergang durch das Zentrum der Metropole mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zum langsamen Einstimmen auf Südamerika. Übernachtung im Hotel.

Spaziergang: ca. 3 h, 6 km, +/- 100 Hm

04.02.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

05.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Von Santiago aus fliegen Sie gemeinsam in den Süden des Landes. Aus dem Flieger können Sie bei guter Sicht die schneebedeckten Vulkane der Anden überblicken. Die Stadt Coyhaique ist mit 50.000 Einwohnern der größte Ort an der legendären „Carretera Austral”. Mit einer kleinen Wanderung entlang des Rio Simpson starten wir unsere Wanderreise in den Süden Patagoniens.

Gehzeit: ca. 2 h, 5 km

06.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Gut gestärkt machen Sie sich am frühen Morgen auf den Weg nach Villa Cerro Castillo. Das Gebiet um das gleichnamige Gebirge ist genauso lohnend wie der Torres del Paine, doch mit weniger Touristenaufkommen. Bei einer Tageswanderung geht es steil bergauf bis auf 1364 m zum Gletschersee, wo Sie mit einem fabelhaften Blick auf eine kleine Lagune belohnt werden, in der sich das Gebirge bei Windstille spiegelt. Übernachtung in einer Hütte.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 1064 Hm

07.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Einer der großen Schwerpunkte dieser Reise ist die wenig bekannte, aber traumhafte Natur und Landschaft am Lago General Carrera. Zwischen den Eisfeldern und Gletschern des großen Inlandeises Campo de Hielo Norte und der halbwüstenartigen Steppe Patagoniens verbergen sich wie an einer Kette gereiht wahre „Natur-Perlen” Patagoniens. Ihre erste Basis ist Puerto Rio Tranquilo, wo Sie für zwei Nächte in Bungalows direkt am riesigen See Lago General Carrera untergebracht sind.

Fahrzeit: ca. 6 h

08.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit kleinen Booten fahren Sie zu den versteckten Marmorhöhlen in einem Bergfelsen auf dem Lago General Carrera. Das türkise Wasser des Sees sorgt dafür, dass die Höhlen in einem noch kontrastreicheren und schöneren Licht erscheinen. Die Wände der Höhle, die von weißem Marmor durchzogen sind und schier surreale Formen und Farben annehmen, bieten ein atemberaubendes Bild. Am Nachmittag wandern Sie durch die Regenwälder an der Bahia de Exploradores und zu den weißen Gletschern des nördlichen Eisfeldes. Spätestens hier wird Ihnen bewusst, in welcher Wildnis und unberührten Naturlandschaft Sie unterwegs sind.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 3 h, 4,5 km, +/- 400 Hm

09.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihr Tag beginnt mit einer traumhaften Fahrstrecke auf der Carretera Austral entlang des Lago General Carrera, durch ein Dreiseengebiet, eingerahmt von grandiosen Berglandschaften. Diese Region ist touristisch noch kaum erschlossen und hat einen besonderen Reiz. Sie reisen entlang des Rio Cochrane bis zum Zusammenfluss mit dem Rio Baker und weiter in die Provinzhauptstadt Cochrane. Sie unternehmen eine Halbtageswanderung im Naturpark Tamango im Chacabuco-Tal entlang des Lago Cochrane durch ursprüngliche patagonische Wälder. Mit etwas Glück erspähen Sie einen Huemul, den Andenhirsch.

Fahrzeit: 3 h, Wanderung: 4 h, ca. 9 km, +/-400 Hm

10.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie befinden sich heute in der einzigartigen Biodiversität des neu etablierten Parque Patagonia. Sie unternehmen eine Tageswanderung auf dem landschaftlich traumhaften Avilés Trail, der das Chacabuco-Tal mit dem Naturreservat Jeinemeni verbindet. Hängebrücken ziehen sich über die Flüsse und Sie wandern immer weiter in das Tal mit schöner Aussicht auf die umliegenden schneebedeckten Berggipfel.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 6 h, 17,5 km, +/- 500 Hm

11.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Dieser Abschnitt der Reise steht im Zeichen einer „unmöglichen” Route durch den wilden Süden Patagoniens. Es sind die Tage in der unerschlossenen Andenwelt, zwischen Seen und einsamen Bergen. Sie genießen die Besonderheit dieser Reise, auf einer nahezu unbekannten und kaum zugänglichen Route, einen Weg zu Fuß und mit Booten von Chile nach Argentinien zu bewältigen. Durch dichten Regenwald gesäumt von schroffen Bergen und beeindruckenden Gletschern, geht es bis an das südliche Ende der legendären und rund 1350 Kilometer langen Straße Carretera Austral ins kleine Dorf Villa O`Higgins. Dort übernachten Sie in komfortablen Hütten (Cabañas) einer Lodge.

Fahrzeit: 7 h

12.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit dem Schiff geht es heute in den größten Nationalpark Chiles, den Bernardo O`Higgins Nationalpark. Der See und die Landschaft sind gigantisch, die Gletscher werden vom Patagonischen Inlandeisfeld gespeist. Bei der Bootstour zum O´Higgins-Gletscher passieren wir Eisberge und fahren bis an die 70 Meter hohe Gletscherfront heran. Am Abend erreichen wir Candelario Mansilla, wo wir bei Nachfahren der ersten Siedler am See übernachten. Nach dem Abendessen mit typisch chilenischer Hausmannskost genießen wir die Ruhe und Einsamkeit.

Bei der Bootsfahrt (6 - 8 h) über den Villa O´Higgins-See kann es bei schlechtem Wetter zu einem oder mehreren Tagen Verzögerungen kommen und entsprechende Programmveränderungen des weiteren Verlaufs nach sich ziehen. Flexibilität ist hier notwendig.

13.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute geht es zu Fuß und per Boot bis zum nördlichen Ufers des Lago del Desierto Richtung Argentinien. Ihr Gepäck wird anfangs von Fahrzeugen und dann von Pferden transportiert während Sie die Strecke bis zum See wandern. Von dort überqueren Sie den See mit der Fähre. Angekommen in Argentinien werden Sie abgeholt und auf einem Feldweg erreichen Sie am Abend El Chaltén. Sie erhalten einen ersten Blick auf den Fitz Roy im Los-Glaciares-Nationalpark in Argentinien.

Fahrzeit: ca. 1,5 h, Wanderzeit: 8 h, 25 km, +500/-250 Hm

14.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Traum aller Bergsteiger sind die beiden steilen und nahezu senkrechten Granitgipfel des Fitz Roy (3406 m) und des Cerro Torre (3128 m). Der Anblick dieser Felsgiganten ist magisch. Die nächsten zwei Tage verbringen Sie mit ausgedehnten Wanderungen, die Sie an die schönsten Plätze und Aussichtspunkte innerhalb des Nationalparks führen. Der Höhepunkt der ersten Wanderung ist das Erreichen der Laguna de los Tres. Hier stehen Sie auf den Endmoränen der Gletscher mit direktem Blick zum Cerro Fitz Roy, ein magischer Aussichtspunkt auf den Berggiganten.

Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 750 Hm

15.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück wandern Sie heute entlang des Rio Fitz Roy in Richtung Bergmassiv nach oben, bis Sie den, an einer Gletscherlagune gelegenen, Aussichtspunkt „Mirador Torre“ erreichen. Von hier öffnet sich der Blick auf das zweite Bergmassiv des Nationalparks, den „Cerro Torre“. Nach der Wanderung fahren Sie mit einem privaten Transfer weiter nach El Calafate und können etwas Energie in einem der Restaurants auftanken und ein Glas der ausgezeichneten argentinischen Rotweine genießen.

Fahrzeit: 3,5 h, Wanderung: 5 h, 10 km, +/- 340 Hm

16.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Perito-Moreno-Gletscher. Der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärte hellblaue Gletscher beeindruckt durch die abbrechenden Eisstücke, die unter lautem Getöse in den See fallen. Er ist einer der wenigen noch kontinuierlich wachsenden Gletscher. Per Boot fahren Sie über den Canal de los Témpanos, den „Eisbergkanal“ zur anderen Seite. Am Abend bleibt noch Zeit für einen Stadtbummel und einen gepflegten „Cortado” im Straßen-Café.

Fahrzeit: 2 h

17.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute mischen Sie sich unters Volk und fahren gemeinsam mit einem öffentlichen Bus von El Calafate zurück nach Chile in den beschaulich an einem Fjord gelegenen Ort Puerto Natales. Am Hafen können Sie Schwarzhalsschwäne und Austernfischer beobachten.

Fahrzeit: 5 h

18.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Bereits bei der Fahrt in den Nationalpark können Sie das gigantische Bergmassiv aus der Ferne erblicken. Sie gehen entlang des Lago Grey an dessen Ufer man sich ein Stück Gletschereis mit der Hand fischen kann. Riesige Eisschollen des Grey-Gletschers treiben hier vor der Kulisse des mächtigen Torres-Massivs. Beim Rückweg wandern Sie durch einen schönen Buchenwald und können mit etwas Glück und Geduld in den Bäumen den Magellanspecht, den größten Specht Südamerikas, mit seiner besonders auffälligen Färbung erblicken oder zumindest hören. Zwei Übernachtungen in einer Lodge (außerhalb oder im Nationalpark je nach Verfügbarkeit).

Fahrzeit: 2,5 h, Wanderung: 3 h

19.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch eine wilde und zerfurchte Landschaft geht der Weg erst durch Südbuchenwälder und dann durch ein Tal, parallel zum wild rauschenden Fluss Rio Ascendio, bis hin zu den Torres-Spitzen. Sie haben herrliche Ausblicke auf das Tal und die weite Landschaft. Neugierige Guanakoherden, Füchse, Straußenvögel und der Kondor leben hier. Nach der Wanderung werden Sie mit der Aussicht auf die gigantischen Granitspitzen belohnt, wenn Sie direkt am Fuß der steilen Felswände stehen.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 7 h, 19 km, +/- 1190 Hm

20.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch den südlichen Teil des Torres-del-Paine-Nationalparks verlassen Sie heute den Park und fahren weiter in Richung Punta Arenas. Mit etwas Glück sehen Sie kreisende Kondore und Lamas am Wegesrand. Punta Arenas erwartet Sie mit einem schönen Stadtkern, der noch von der reichen Geschichte der Stadt erzählt. Zu Zeiten der Gründung Punta Arenas ließen sich die reichen Schafzüchter prachtvolle Villen im Zentrum der Stadt bauen.

Fahrzeit: 5 h

21.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Entlang der heutigen Wanderung wurde große Geschichte geschrieben und man glaubt es fast spüren zu können. Alles begann mit Ferdinand Magellan, der hier bereits 1520 als erster Europäer den Pazifik erblickte. Landschaftlich hat sich seit damals wahrscheinlich nicht viel geändert - dicht drängt der südliche Regenwald bis an die Küste. Ein schmaler Pfad führt Sie zum Leuchtturm San Isidro. Häufig springen Delfine aus dem Wasser und Ihre Chancen stehen gut, sogar Wale beobachten zu können. Übernachtung wie am Vortag.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 4 h, 10 km, +/- 50 Hm

22.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer am Morgen zum Flughafen und Rückflug über Santiago nach Europa mit Ankunft am Folgetag.

23.02.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

24.02.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individueller Flug nach Santiago de Chile in der Regel mit Abflug in Deutschland am Nachmittag/Abend und Ankunft am nächsten Tag. Gruppentransfer (gegen 10 Uhr) ins Hotel im Herzen der Stadt. Spaziergang durch das Zentrum der Metropole mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zum langsamen Einstimmen auf Südamerika. Übernachtung im Hotel.

Spaziergang: ca. 3 h, 6 km, +/- 100 Hm

04.11.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

05.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Von Santiago aus fliegen Sie gemeinsam in den Süden des Landes. Aus dem Flieger können Sie bei guter Sicht die schneebedeckten Vulkane der Anden überblicken. Die Stadt Coyhaique ist mit 50.000 Einwohnern der größte Ort an der legendären „Carretera Austral”. Mit einer kleinen Wanderung entlang des Rio Simpson starten wir unsere Wanderreise in den Süden Patagoniens.

Gehzeit: ca. 2 h, 5 km

06.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Gut gestärkt machen Sie sich am frühen Morgen auf den Weg nach Villa Cerro Castillo. Das Gebiet um das gleichnamige Gebirge ist genauso lohnend wie der Torres del Paine, doch mit weniger Touristenaufkommen. Bei einer Tageswanderung geht es steil bergauf bis auf 1364 m zum Gletschersee, wo Sie mit einem fabelhaften Blick auf eine kleine Lagune belohnt werden, in der sich das Gebirge bei Windstille spiegelt. Übernachtung in einer Hütte.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 1064 Hm

07.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Einer der großen Schwerpunkte dieser Reise ist die wenig bekannte, aber traumhafte Natur und Landschaft am Lago General Carrera. Zwischen den Eisfeldern und Gletschern des großen Inlandeises Campo de Hielo Norte und der halbwüstenartigen Steppe Patagoniens verbergen sich wie an einer Kette gereiht wahre „Natur-Perlen” Patagoniens. Ihre erste Basis ist Puerto Rio Tranquilo, wo Sie für zwei Nächte in Bungalows direkt am riesigen See Lago General Carrera untergebracht sind.

Fahrzeit: ca. 6 h

08.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit kleinen Booten fahren Sie zu den versteckten Marmorhöhlen in einem Bergfelsen auf dem Lago General Carrera. Das türkise Wasser des Sees sorgt dafür, dass die Höhlen in einem noch kontrastreicheren und schöneren Licht erscheinen. Die Wände der Höhle, die von weißem Marmor durchzogen sind und schier surreale Formen und Farben annehmen, bieten ein atemberaubendes Bild. Am Nachmittag wandern Sie durch die Regenwälder an der Bahia de Exploradores und zu den weißen Gletschern des nördlichen Eisfeldes. Spätestens hier wird Ihnen bewusst, in welcher Wildnis und unberührten Naturlandschaft Sie unterwegs sind.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 3 h, 4,5 km, +/- 400 Hm

09.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihr Tag beginnt mit einer traumhaften Fahrstrecke auf der Carretera Austral entlang des Lago General Carrera, durch ein Dreiseengebiet, eingerahmt von grandiosen Berglandschaften. Diese Region ist touristisch noch kaum erschlossen und hat einen besonderen Reiz. Sie reisen entlang des Rio Cochrane bis zum Zusammenfluss mit dem Rio Baker und weiter in die Provinzhauptstadt Cochrane. Sie unternehmen eine Halbtageswanderung im Naturpark Tamango im Chacabuco-Tal entlang des Lago Cochrane durch ursprüngliche patagonische Wälder. Mit etwas Glück erspähen Sie einen Huemul, den Andenhirsch.

Fahrzeit: 3 h, Wanderung: 4 h, ca. 9 km, +/-400 Hm

10.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie befinden sich heute in der einzigartigen Biodiversität des neu etablierten Parque Patagonia. Sie unternehmen eine Tageswanderung auf dem landschaftlich traumhaften Avilés Trail, der das Chacabuco-Tal mit dem Naturreservat Jeinemeni verbindet. Hängebrücken ziehen sich über die Flüsse und Sie wandern immer weiter in das Tal mit schöner Aussicht auf die umliegenden schneebedeckten Berggipfel.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 6 h, 17,5 km, +/- 500 Hm

11.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Dieser Abschnitt der Reise steht im Zeichen einer „unmöglichen” Route durch den wilden Süden Patagoniens. Es sind die Tage in der unerschlossenen Andenwelt, zwischen Seen und einsamen Bergen. Sie genießen die Besonderheit dieser Reise, auf einer nahezu unbekannten und kaum zugänglichen Route, einen Weg zu Fuß und mit Booten von Chile nach Argentinien zu bewältigen. Durch dichten Regenwald gesäumt von schroffen Bergen und beeindruckenden Gletschern, geht es bis an das südliche Ende der legendären und rund 1350 Kilometer langen Straße Carretera Austral ins kleine Dorf Villa O`Higgins. Dort übernachten Sie in komfortablen Hütten (Cabañas) einer Lodge.

Fahrzeit: 7 h

12.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit dem Schiff geht es heute in den größten Nationalpark Chiles, den Bernardo O`Higgins Nationalpark. Der See und die Landschaft sind gigantisch, die Gletscher werden vom Patagonischen Inlandeisfeld gespeist. Bei der Bootstour zum O´Higgins-Gletscher passieren wir Eisberge und fahren bis an die 70 Meter hohe Gletscherfront heran. Am Abend erreichen wir Candelario Mansilla, wo wir bei Nachfahren der ersten Siedler am See übernachten. Nach dem Abendessen mit typisch chilenischer Hausmannskost genießen wir die Ruhe und Einsamkeit.

Bei der Bootsfahrt (6 - 8 h) über den Villa O´Higgins-See kann es bei schlechtem Wetter zu einem oder mehreren Tagen Verzögerungen kommen und entsprechende Programmveränderungen des weiteren Verlaufs nach sich ziehen. Flexibilität ist hier notwendig.

13.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute geht es zu Fuß und per Boot bis zum nördlichen Ufers des Lago del Desierto Richtung Argentinien. Ihr Gepäck wird anfangs von Fahrzeugen und dann von Pferden transportiert während Sie die Strecke bis zum See wandern. Von dort überqueren Sie den See mit der Fähre. Angekommen in Argentinien werden Sie abgeholt und auf einem Feldweg erreichen Sie am Abend El Chaltén. Sie erhalten einen ersten Blick auf den Fitz Roy im Los-Glaciares-Nationalpark in Argentinien.

Fahrzeit: ca. 1,5 h, Wanderzeit: 8 h, 25 km, +500/-250 Hm

14.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Traum aller Bergsteiger sind die beiden steilen und nahezu senkrechten Granitgipfel des Fitz Roy (3406 m) und des Cerro Torre (3128 m). Der Anblick dieser Felsgiganten ist magisch. Die nächsten zwei Tage verbringen Sie mit ausgedehnten Wanderungen, die Sie an die schönsten Plätze und Aussichtspunkte innerhalb des Nationalparks führen. Der Höhepunkt der ersten Wanderung ist das Erreichen der Laguna de los Tres. Hier stehen Sie auf den Endmoränen der Gletscher mit direktem Blick zum Cerro Fitz Roy, ein magischer Aussichtspunkt auf den Berggiganten.

Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 750 Hm

15.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück wandern Sie heute entlang des Rio Fitz Roy in Richtung Bergmassiv nach oben, bis Sie den, an einer Gletscherlagune gelegenen, Aussichtspunkt „Mirador Torre“ erreichen. Von hier öffnet sich der Blick auf das zweite Bergmassiv des Nationalparks, den „Cerro Torre“. Nach der Wanderung fahren Sie mit einem privaten Transfer weiter nach El Calafate und können etwas Energie in einem der Restaurants auftanken und ein Glas der ausgezeichneten argentinischen Rotweine genießen.

Fahrzeit: 3,5 h, Wanderung: 5 h, 10 km, +/- 340 Hm

16.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Perito-Moreno-Gletscher. Der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärte hellblaue Gletscher beeindruckt durch die abbrechenden Eisstücke, die unter lautem Getöse in den See fallen. Er ist einer der wenigen noch kontinuierlich wachsenden Gletscher. Per Boot fahren Sie über den Canal de los Témpanos, den „Eisbergkanal“ zur anderen Seite. Am Abend bleibt noch Zeit für einen Stadtbummel und einen gepflegten „Cortado” im Straßen-Café.

Fahrzeit: 2 h

17.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute mischen Sie sich unters Volk und fahren gemeinsam mit einem öffentlichen Bus von El Calafate zurück nach Chile in den beschaulich an einem Fjord gelegenen Ort Puerto Natales. Am Hafen können Sie Schwarzhalsschwäne und Austernfischer beobachten.

Fahrzeit: 5 h

18.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Bereits bei der Fahrt in den Nationalpark können Sie das gigantische Bergmassiv aus der Ferne erblicken. Sie gehen entlang des Lago Grey an dessen Ufer man sich ein Stück Gletschereis mit der Hand fischen kann. Riesige Eisschollen des Grey-Gletschers treiben hier vor der Kulisse des mächtigen Torres-Massivs. Beim Rückweg wandern Sie durch einen schönen Buchenwald und können mit etwas Glück und Geduld in den Bäumen den Magellanspecht, den größten Specht Südamerikas, mit seiner besonders auffälligen Färbung erblicken oder zumindest hören. Zwei Übernachtungen in einer Lodge (außerhalb oder im Nationalpark je nach Verfügbarkeit).

Fahrzeit: 2,5 h, Wanderung: 3 h

19.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch eine wilde und zerfurchte Landschaft geht der Weg erst durch Südbuchenwälder und dann durch ein Tal, parallel zum wild rauschenden Fluss Rio Ascendio, bis hin zu den Torres-Spitzen. Sie haben herrliche Ausblicke auf das Tal und die weite Landschaft. Neugierige Guanakoherden, Füchse, Straußenvögel und der Kondor leben hier. Nach der Wanderung werden Sie mit der Aussicht auf die gigantischen Granitspitzen belohnt, wenn Sie direkt am Fuß der steilen Felswände stehen.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 7 h, 19 km, +/- 1190 Hm

20.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch den südlichen Teil des Torres-del-Paine-Nationalparks verlassen Sie heute den Park und fahren weiter in Richung Punta Arenas. Mit etwas Glück sehen Sie kreisende Kondore und Lamas am Wegesrand. Punta Arenas erwartet Sie mit einem schönen Stadtkern, der noch von der reichen Geschichte der Stadt erzählt. Zu Zeiten der Gründung Punta Arenas ließen sich die reichen Schafzüchter prachtvolle Villen im Zentrum der Stadt bauen.

Fahrzeit: 5 h

21.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Entlang der heutigen Wanderung wurde große Geschichte geschrieben und man glaubt es fast spüren zu können. Alles begann mit Ferdinand Magellan, der hier bereits 1520 als erster Europäer den Pazifik erblickte. Landschaftlich hat sich seit damals wahrscheinlich nicht viel geändert - dicht drängt der südliche Regenwald bis an die Küste. Ein schmaler Pfad führt Sie zum Leuchtturm San Isidro. Häufig springen Delfine aus dem Wasser und Ihre Chancen stehen gut, sogar Wale beobachten zu können. Übernachtung wie am Vortag.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 4 h, 10 km, +/- 50 Hm

22.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer am Morgen zum Flughafen und Rückflug über Santiago nach Europa mit Ankunft am Folgetag.

23.11.2023. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

24.11.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individueller Flug nach Santiago de Chile in der Regel mit Abflug in Deutschland am Nachmittag/Abend und Ankunft am nächsten Tag. Gruppentransfer (gegen 10 Uhr) ins Hotel im Herzen der Stadt. Spaziergang durch das Zentrum der Metropole mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zum langsamen Einstimmen auf Südamerika. Übernachtung im Hotel.

Spaziergang: ca. 3 h, 6 km, +/- 100 Hm

06.01.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

07.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Von Santiago aus fliegen Sie gemeinsam in den Süden des Landes. Aus dem Flieger können Sie bei guter Sicht die schneebedeckten Vulkane der Anden überblicken. Die Stadt Coyhaique ist mit 50.000 Einwohnern der größte Ort an der legendären „Carretera Austral”. Mit einer kleinen Wanderung entlang des Rio Simpson starten wir unsere Wanderreise in den Süden Patagoniens.

Gehzeit: ca. 2 h, 5 km

08.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Gut gestärkt machen Sie sich am frühen Morgen auf den Weg nach Villa Cerro Castillo. Das Gebiet um das gleichnamige Gebirge ist genauso lohnend wie der Torres del Paine, doch mit weniger Touristenaufkommen. Bei einer Tageswanderung geht es steil bergauf bis auf 1364 m zum Gletschersee, wo Sie mit einem fabelhaften Blick auf eine kleine Lagune belohnt werden, in der sich das Gebirge bei Windstille spiegelt. Übernachtung in einer Hütte.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 1064 Hm

09.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Einer der großen Schwerpunkte dieser Reise ist die wenig bekannte, aber traumhafte Natur und Landschaft am Lago General Carrera. Zwischen den Eisfeldern und Gletschern des großen Inlandeises Campo de Hielo Norte und der halbwüstenartigen Steppe Patagoniens verbergen sich wie an einer Kette gereiht wahre „Natur-Perlen” Patagoniens. Ihre erste Basis ist Puerto Rio Tranquilo, wo Sie für zwei Nächte in Bungalows direkt am riesigen See Lago General Carrera untergebracht sind.

Fahrzeit: ca. 6 h

10.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit kleinen Booten fahren Sie zu den versteckten Marmorhöhlen in einem Bergfelsen auf dem Lago General Carrera. Das türkise Wasser des Sees sorgt dafür, dass die Höhlen in einem noch kontrastreicheren und schöneren Licht erscheinen. Die Wände der Höhle, die von weißem Marmor durchzogen sind und schier surreale Formen und Farben annehmen, bieten ein atemberaubendes Bild. Am Nachmittag wandern Sie durch die Regenwälder an der Bahia de Exploradores und zu den weißen Gletschern des nördlichen Eisfeldes. Spätestens hier wird Ihnen bewusst, in welcher Wildnis und unberührten Naturlandschaft Sie unterwegs sind.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 3 h, 4,5 km, +/- 400 Hm

11.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihr Tag beginnt mit einer traumhaften Fahrstrecke auf der Carretera Austral entlang des Lago General Carrera, durch ein Dreiseengebiet, eingerahmt von grandiosen Berglandschaften. Diese Region ist touristisch noch kaum erschlossen und hat einen besonderen Reiz. Sie reisen entlang des Rio Cochrane bis zum Zusammenfluss mit dem Rio Baker und weiter in die Provinzhauptstadt Cochrane. Sie unternehmen eine Halbtageswanderung im Naturpark Tamango im Chacabuco-Tal entlang des Lago Cochrane durch ursprüngliche patagonische Wälder. Mit etwas Glück erspähen Sie einen Huemul, den Andenhirsch.

Fahrzeit: 3 h, Wanderung: 4 h, ca. 9 km, +/-400 Hm

12.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie befinden sich heute in der einzigartigen Biodiversität des neu etablierten Parque Patagonia. Sie unternehmen eine Tageswanderung auf dem landschaftlich traumhaften Avilés Trail, der das Chacabuco-Tal mit dem Naturreservat Jeinemeni verbindet. Hängebrücken ziehen sich über die Flüsse und Sie wandern immer weiter in das Tal mit schöner Aussicht auf die umliegenden schneebedeckten Berggipfel.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 6 h, 17,5 km, +/- 500 Hm

13.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Dieser Abschnitt der Reise steht im Zeichen einer „unmöglichen” Route durch den wilden Süden Patagoniens. Es sind die Tage in der unerschlossenen Andenwelt, zwischen Seen und einsamen Bergen. Sie genießen die Besonderheit dieser Reise, auf einer nahezu unbekannten und kaum zugänglichen Route, einen Weg zu Fuß und mit Booten von Chile nach Argentinien zu bewältigen. Durch dichten Regenwald gesäumt von schroffen Bergen und beeindruckenden Gletschern, geht es bis an das südliche Ende der legendären und rund 1350 Kilometer langen Straße Carretera Austral ins kleine Dorf Villa O`Higgins. Dort übernachten Sie in komfortablen Hütten (Cabañas) einer Lodge.

Fahrzeit: 7 h

14.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit dem Schiff geht es heute in den größten Nationalpark Chiles, den Bernardo O`Higgins Nationalpark. Der See und die Landschaft sind gigantisch, die Gletscher werden vom Patagonischen Inlandeisfeld gespeist. Bei der Bootstour zum O´Higgins-Gletscher passieren wir Eisberge und fahren bis an die 70 Meter hohe Gletscherfront heran. Am Abend erreichen wir Candelario Mansilla, wo wir bei Nachfahren der ersten Siedler am See übernachten. Nach dem Abendessen mit typisch chilenischer Hausmannskost genießen wir die Ruhe und Einsamkeit.

Bei der Bootsfahrt (6 - 8 h) über den Villa O´Higgins-See kann es bei schlechtem Wetter zu einem oder mehreren Tagen Verzögerungen kommen und entsprechende Programmveränderungen des weiteren Verlaufs nach sich ziehen. Flexibilität ist hier notwendig.

15.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute geht es zu Fuß und per Boot bis zum nördlichen Ufers des Lago del Desierto Richtung Argentinien. Ihr Gepäck wird anfangs von Fahrzeugen und dann von Pferden transportiert während Sie die Strecke bis zum See wandern. Von dort überqueren Sie den See mit der Fähre. Angekommen in Argentinien werden Sie abgeholt und auf einem Feldweg erreichen Sie am Abend El Chaltén. Sie erhalten einen ersten Blick auf den Fitz Roy im Los-Glaciares-Nationalpark in Argentinien.

Fahrzeit: ca. 1,5 h, Wanderzeit: 8 h, 25 km, +500/-250 Hm

16.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Traum aller Bergsteiger sind die beiden steilen und nahezu senkrechten Granitgipfel des Fitz Roy (3406 m) und des Cerro Torre (3128 m). Der Anblick dieser Felsgiganten ist magisch. Die nächsten zwei Tage verbringen Sie mit ausgedehnten Wanderungen, die Sie an die schönsten Plätze und Aussichtspunkte innerhalb des Nationalparks führen. Der Höhepunkt der ersten Wanderung ist das Erreichen der Laguna de los Tres. Hier stehen Sie auf den Endmoränen der Gletscher mit direktem Blick zum Cerro Fitz Roy, ein magischer Aussichtspunkt auf den Berggiganten.

Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 750 Hm

17.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück wandern Sie heute entlang des Rio Fitz Roy in Richtung Bergmassiv nach oben, bis Sie den, an einer Gletscherlagune gelegenen, Aussichtspunkt „Mirador Torre“ erreichen. Von hier öffnet sich der Blick auf das zweite Bergmassiv des Nationalparks, den „Cerro Torre“. Nach der Wanderung fahren Sie mit einem privaten Transfer weiter nach El Calafate und können etwas Energie in einem der Restaurants auftanken und ein Glas der ausgezeichneten argentinischen Rotweine genießen.

Fahrzeit: 3,5 h, Wanderung: 5 h, 10 km, +/- 340 Hm

18.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Perito-Moreno-Gletscher. Der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärte hellblaue Gletscher beeindruckt durch die abbrechenden Eisstücke, die unter lautem Getöse in den See fallen. Er ist einer der wenigen noch kontinuierlich wachsenden Gletscher. Per Boot fahren Sie über den Canal de los Témpanos, den „Eisbergkanal“ zur anderen Seite. Am Abend bleibt noch Zeit für einen Stadtbummel und einen gepflegten „Cortado” im Straßen-Café.

Fahrzeit: 2 h

19.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute mischen Sie sich unters Volk und fahren gemeinsam mit einem öffentlichen Bus von El Calafate zurück nach Chile in den beschaulich an einem Fjord gelegenen Ort Puerto Natales. Am Hafen können Sie Schwarzhalsschwäne und Austernfischer beobachten.

Fahrzeit: 5 h

20.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Bereits bei der Fahrt in den Nationalpark können Sie das gigantische Bergmassiv aus der Ferne erblicken. Sie gehen entlang des Lago Grey an dessen Ufer man sich ein Stück Gletschereis mit der Hand fischen kann. Riesige Eisschollen des Grey-Gletschers treiben hier vor der Kulisse des mächtigen Torres-Massivs. Beim Rückweg wandern Sie durch einen schönen Buchenwald und können mit etwas Glück und Geduld in den Bäumen den Magellanspecht, den größten Specht Südamerikas, mit seiner besonders auffälligen Färbung erblicken oder zumindest hören. Zwei Übernachtungen in einer Lodge (außerhalb oder im Nationalpark je nach Verfügbarkeit).

Fahrzeit: 2,5 h, Wanderung: 3 h

21.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch eine wilde und zerfurchte Landschaft geht der Weg erst durch Südbuchenwälder und dann durch ein Tal, parallel zum wild rauschenden Fluss Rio Ascendio, bis hin zu den Torres-Spitzen. Sie haben herrliche Ausblicke auf das Tal und die weite Landschaft. Neugierige Guanakoherden, Füchse, Straußenvögel und der Kondor leben hier. Nach der Wanderung werden Sie mit der Aussicht auf die gigantischen Granitspitzen belohnt, wenn Sie direkt am Fuß der steilen Felswände stehen.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 7 h, 19 km, +/- 1190 Hm

22.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch den südlichen Teil des Torres-del-Paine-Nationalparks verlassen Sie heute den Park und fahren weiter in Richung Punta Arenas. Mit etwas Glück sehen Sie kreisende Kondore und Lamas am Wegesrand. Punta Arenas erwartet Sie mit einem schönen Stadtkern, der noch von der reichen Geschichte der Stadt erzählt. Zu Zeiten der Gründung Punta Arenas ließen sich die reichen Schafzüchter prachtvolle Villen im Zentrum der Stadt bauen.

Fahrzeit: 5 h

23.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Entlang der heutigen Wanderung wurde große Geschichte geschrieben und man glaubt es fast spüren zu können. Alles begann mit Ferdinand Magellan, der hier bereits 1520 als erster Europäer den Pazifik erblickte. Landschaftlich hat sich seit damals wahrscheinlich nicht viel geändert - dicht drängt der südliche Regenwald bis an die Küste. Ein schmaler Pfad führt Sie zum Leuchtturm San Isidro. Häufig springen Delfine aus dem Wasser und Ihre Chancen stehen gut, sogar Wale beobachten zu können. Übernachtung wie am Vortag.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 4 h, 10 km, +/- 50 Hm

24.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer am Morgen zum Flughafen und Rückflug über Santiago nach Europa mit Ankunft am Folgetag.

25.01.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

26.01.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Individueller Flug nach Santiago de Chile in der Regel mit Abflug in Deutschland am Nachmittag/Abend und Ankunft am nächsten Tag. Gruppentransfer (gegen 10 Uhr) ins Hotel im Herzen der Stadt. Spaziergang durch das Zentrum der Metropole mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zum langsamen Einstimmen auf Südamerika. Übernachtung im Hotel.

Spaziergang: ca. 3 h, 6 km, +/- 100 Hm

03.02.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

04.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Von Santiago aus fliegen Sie gemeinsam in den Süden des Landes. Aus dem Flieger können Sie bei guter Sicht die schneebedeckten Vulkane der Anden überblicken. Die Stadt Coyhaique ist mit 50.000 Einwohnern der größte Ort an der legendären „Carretera Austral”. Mit einer kleinen Wanderung entlang des Rio Simpson starten wir unsere Wanderreise in den Süden Patagoniens.

Gehzeit: ca. 2 h, 5 km

05.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Gut gestärkt machen Sie sich am frühen Morgen auf den Weg nach Villa Cerro Castillo. Das Gebiet um das gleichnamige Gebirge ist genauso lohnend wie der Torres del Paine, doch mit weniger Touristenaufkommen. Bei einer Tageswanderung geht es steil bergauf bis auf 1364 m zum Gletschersee, wo Sie mit einem fabelhaften Blick auf eine kleine Lagune belohnt werden, in der sich das Gebirge bei Windstille spiegelt. Übernachtung in einer Hütte.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 1064 Hm

06.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Einer der großen Schwerpunkte dieser Reise ist die wenig bekannte, aber traumhafte Natur und Landschaft am Lago General Carrera. Zwischen den Eisfeldern und Gletschern des großen Inlandeises Campo de Hielo Norte und der halbwüstenartigen Steppe Patagoniens verbergen sich wie an einer Kette gereiht wahre „Natur-Perlen” Patagoniens. Ihre erste Basis ist Puerto Rio Tranquilo, wo Sie für zwei Nächte in Bungalows direkt am riesigen See Lago General Carrera untergebracht sind.

Fahrzeit: ca. 6 h

07.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit kleinen Booten fahren Sie zu den versteckten Marmorhöhlen in einem Bergfelsen auf dem Lago General Carrera. Das türkise Wasser des Sees sorgt dafür, dass die Höhlen in einem noch kontrastreicheren und schöneren Licht erscheinen. Die Wände der Höhle, die von weißem Marmor durchzogen sind und schier surreale Formen und Farben annehmen, bieten ein atemberaubendes Bild. Am Nachmittag wandern Sie durch die Regenwälder an der Bahia de Exploradores und zu den weißen Gletschern des nördlichen Eisfeldes. Spätestens hier wird Ihnen bewusst, in welcher Wildnis und unberührten Naturlandschaft Sie unterwegs sind.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 3 h, 4,5 km, +/- 400 Hm

08.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Ihr Tag beginnt mit einer traumhaften Fahrstrecke auf der Carretera Austral entlang des Lago General Carrera, durch ein Dreiseengebiet, eingerahmt von grandiosen Berglandschaften. Diese Region ist touristisch noch kaum erschlossen und hat einen besonderen Reiz. Sie reisen entlang des Rio Cochrane bis zum Zusammenfluss mit dem Rio Baker und weiter in die Provinzhauptstadt Cochrane. Sie unternehmen eine Halbtageswanderung im Naturpark Tamango im Chacabuco-Tal entlang des Lago Cochrane durch ursprüngliche patagonische Wälder. Mit etwas Glück erspähen Sie einen Huemul, den Andenhirsch.

Fahrzeit: 3 h, Wanderung: 4 h, ca. 9 km, +/-400 Hm

09.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie befinden sich heute in der einzigartigen Biodiversität des neu etablierten Parque Patagonia. Sie unternehmen eine Tageswanderung auf dem landschaftlich traumhaften Avilés Trail, der das Chacabuco-Tal mit dem Naturreservat Jeinemeni verbindet. Hängebrücken ziehen sich über die Flüsse und Sie wandern immer weiter in das Tal mit schöner Aussicht auf die umliegenden schneebedeckten Berggipfel.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 6 h, 17,5 km, +/- 500 Hm

10.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Dieser Abschnitt der Reise steht im Zeichen einer „unmöglichen” Route durch den wilden Süden Patagoniens. Es sind die Tage in der unerschlossenen Andenwelt, zwischen Seen und einsamen Bergen. Sie genießen die Besonderheit dieser Reise, auf einer nahezu unbekannten und kaum zugänglichen Route, einen Weg zu Fuß und mit Booten von Chile nach Argentinien zu bewältigen. Durch dichten Regenwald gesäumt von schroffen Bergen und beeindruckenden Gletschern, geht es bis an das südliche Ende der legendären und rund 1350 Kilometer langen Straße Carretera Austral ins kleine Dorf Villa O`Higgins. Dort übernachten Sie in komfortablen Hütten (Cabañas) einer Lodge.

Fahrzeit: 7 h

11.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Lodge im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Mit dem Schiff geht es heute in den größten Nationalpark Chiles, den Bernardo O`Higgins Nationalpark. Der See und die Landschaft sind gigantisch, die Gletscher werden vom Patagonischen Inlandeisfeld gespeist. Bei der Bootstour zum O´Higgins-Gletscher passieren wir Eisberge und fahren bis an die 70 Meter hohe Gletscherfront heran. Am Abend erreichen wir Candelario Mansilla, wo wir bei Nachfahren der ersten Siedler am See übernachten. Nach dem Abendessen mit typisch chilenischer Hausmannskost genießen wir die Ruhe und Einsamkeit.

Bei der Bootsfahrt (6 - 8 h) über den Villa O´Higgins-See kann es bei schlechtem Wetter zu einem oder mehreren Tagen Verzögerungen kommen und entsprechende Programmveränderungen des weiteren Verlaufs nach sich ziehen. Flexibilität ist hier notwendig.

12.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Heute geht es zu Fuß und per Boot bis zum nördlichen Ufers des Lago del Desierto Richtung Argentinien. Ihr Gepäck wird anfangs von Fahrzeugen und dann von Pferden transportiert während Sie die Strecke bis zum See wandern. Von dort überqueren Sie den See mit der Fähre. Angekommen in Argentinien werden Sie abgeholt und auf einem Feldweg erreichen Sie am Abend El Chaltén. Sie erhalten einen ersten Blick auf den Fitz Roy im Los-Glaciares-Nationalpark in Argentinien.

Fahrzeit: ca. 1,5 h, Wanderzeit: 8 h, 25 km, +500/-250 Hm

13.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Traum aller Bergsteiger sind die beiden steilen und nahezu senkrechten Granitgipfel des Fitz Roy (3406 m) und des Cerro Torre (3128 m). Der Anblick dieser Felsgiganten ist magisch. Die nächsten zwei Tage verbringen Sie mit ausgedehnten Wanderungen, die Sie an die schönsten Plätze und Aussichtspunkte innerhalb des Nationalparks führen. Der Höhepunkt der ersten Wanderung ist das Erreichen der Laguna de los Tres. Hier stehen Sie auf den Endmoränen der Gletscher mit direktem Blick zum Cerro Fitz Roy, ein magischer Aussichtspunkt auf den Berggiganten.

Wanderung: 8 h, 13 km, +/- 750 Hm

14.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück wandern Sie heute entlang des Rio Fitz Roy in Richtung Bergmassiv nach oben, bis Sie den, an einer Gletscherlagune gelegenen, Aussichtspunkt „Mirador Torre“ erreichen. Von hier öffnet sich der Blick auf das zweite Bergmassiv des Nationalparks, den „Cerro Torre“. Nach der Wanderung fahren Sie mit einem privaten Transfer weiter nach El Calafate und können etwas Energie in einem der Restaurants auftanken und ein Glas der ausgezeichneten argentinischen Rotweine genießen.

Fahrzeit: 3,5 h, Wanderung: 5 h, 10 km, +/- 340 Hm

15.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Fahrt zum Perito-Moreno-Gletscher. Der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärte hellblaue Gletscher beeindruckt durch die abbrechenden Eisstücke, die unter lautem Getöse in den See fallen. Er ist einer der wenigen noch kontinuierlich wachsenden Gletscher. Per Boot fahren Sie über den Canal de los Témpanos, den „Eisbergkanal“ zur anderen Seite. Am Abend bleibt noch Zeit für einen Stadtbummel und einen gepflegten „Cortado” im Straßen-Café.

Fahrzeit: 2 h

16.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute mischen Sie sich unters Volk und fahren gemeinsam mit einem öffentlichen Bus von El Calafate zurück nach Chile in den beschaulich an einem Fjord gelegenen Ort Puerto Natales. Am Hafen können Sie Schwarzhalsschwäne und Austernfischer beobachten.

Fahrzeit: 5 h

17.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Bereits bei der Fahrt in den Nationalpark können Sie das gigantische Bergmassiv aus der Ferne erblicken. Sie gehen entlang des Lago Grey an dessen Ufer man sich ein Stück Gletschereis mit der Hand fischen kann. Riesige Eisschollen des Grey-Gletschers treiben hier vor der Kulisse des mächtigen Torres-Massivs. Beim Rückweg wandern Sie durch einen schönen Buchenwald und können mit etwas Glück und Geduld in den Bäumen den Magellanspecht, den größten Specht Südamerikas, mit seiner besonders auffälligen Färbung erblicken oder zumindest hören. Zwei Übernachtungen in einer Lodge (außerhalb oder im Nationalpark je nach Verfügbarkeit).

Fahrzeit: 2,5 h, Wanderung: 3 h

18.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch eine wilde und zerfurchte Landschaft geht der Weg erst durch Südbuchenwälder und dann durch ein Tal, parallel zum wild rauschenden Fluss Rio Ascendio, bis hin zu den Torres-Spitzen. Sie haben herrliche Ausblicke auf das Tal und die weite Landschaft. Neugierige Guanakoherden, Füchse, Straußenvögel und der Kondor leben hier. Nach der Wanderung werden Sie mit der Aussicht auf die gigantischen Granitspitzen belohnt, wenn Sie direkt am Fuß der steilen Felswände stehen.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 7 h, 19 km, +/- 1190 Hm

19.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Durch den südlichen Teil des Torres-del-Paine-Nationalparks verlassen Sie heute den Park und fahren weiter in Richung Punta Arenas. Mit etwas Glück sehen Sie kreisende Kondore und Lamas am Wegesrand. Punta Arenas erwartet Sie mit einem schönen Stadtkern, der noch von der reichen Geschichte der Stadt erzählt. Zu Zeiten der Gründung Punta Arenas ließen sich die reichen Schafzüchter prachtvolle Villen im Zentrum der Stadt bauen.

Fahrzeit: 5 h

20.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Entlang der heutigen Wanderung wurde große Geschichte geschrieben und man glaubt es fast spüren zu können. Alles begann mit Ferdinand Magellan, der hier bereits 1520 als erster Europäer den Pazifik erblickte. Landschaftlich hat sich seit damals wahrscheinlich nicht viel geändert - dicht drängt der südliche Regenwald bis an die Küste. Ein schmaler Pfad führt Sie zum Leuchtturm San Isidro. Häufig springen Delfine aus dem Wasser und Ihre Chancen stehen gut, sogar Wale beobachten zu können. Übernachtung wie am Vortag.

Fahrzeit: 2 h, Wanderung: 4 h, 10 km, +/- 50 Hm

21.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer am Morgen zum Flughafen und Rückflug über Santiago nach Europa mit Ankunft am Folgetag.

22.02.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

23.02.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.



Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 8 bis max. 12
  Termine 2022
  05.11.22 — 25.11.22* € 4890,- Buchen
  Drei Optionen liegen bereits vor, vielen Dank.
Patagonien ist heiß darauf entdeckt zu werden - die Saison beginnt.
  Termine 2023
  07.01.23 — 27.01.23* € 4990,- Buchen
  Schon zwei Optionen vorliegend sowie für halbes Doppelzimmer (w).
Sommersaison in Patagonien. Optimales Wanderwetter bei ca. 22 Grad.
  04.02.23 — 24.02.23* € 4990,- Buchen
  Schon zwei Optionen vorliegend sowie für halbes Doppelzimmer (w). Die Nachfrage steigt nun an.
Unser beliebter Reisetermin im Februar füllt sich schnell. Eine frühzeitige Anmeldung ist zu empfehlen
  04.11.23 — 24.11.23 auf Anfrage Buchen
  Die Saison beginnt und unausgetretene Pfade wollen erkundet werden.
  Termine 2024
  06.01.24 — 26.01.24 auf Anfrage Buchen
  Der patagonische Sommer beginnt und tolles Wanderwetter lockt.
  03.02.24 — 23.02.24 auf Anfrage Buchen
  Beliebteste Zeit für unsere Reise. Frühzeitig buchen und einen Platz sichern.

* Die Reise kann auch als Kleingruppe durchgeführt werden.
2022: 6–7 Teilnehmer mit einem Aufpreis von € 150,– pro Person
2023: 6–7 Teilnehmer mit einem Aufpreis von € 190,– pro Person


Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Mit nächster Buchung gesichert
Gesichert
Wenig frei!
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Ich berate Sie gern ...

Dominique Jabbour

Chile · Argentinien

Hotels und Pensionen Übernachtung in Hütte Wandern oder Trekking Schiffsreisen

Anforderung

  • Gute bis sehr gute Kondition sowie Trittsicherheit für insgesamt 10 Wanderungen ohne technische Schwierigkeiten wird vorausgesetzt: 3x einfach (2–3 h), 4x mittelschwer (4–6 h), 3x anspruchsvoll (7–8 h). Für die Überfahrt über den O´Higgins-See wird Seetauglichkeit empfohlen, ebenso Flexibilität aufgrund Fährplanänderung oder Wettereinflüssen. Mit teilweise niedrigen Temperaturen und Wind muss gerechnet werden.

Leistungen (Ab/an Flughafen Santiago de Chile)

  • Inlandsflüge Santiago–Balmaceda und Punta Arenas–Santiago inkl. Tax
  • Transfers u. Fahrten lt. Programm im privaten Minibus; 1x im öffentlichen, komfortablen Reisebus
  • Fährüberfahrt Villa O´Higgins
  • 13 Übernachtungen in landestypischen, familiären Hotels/Hosterías im DZ mit DU/WC, 3 Übernachtungen in Hütten im DZ mit DU/WC, 1 Übernachtung in Hütte im DZ mit Gemeinschaftsbad, 1 Übernachtung in Lodge im DZ mit DU/WC
  • 18x Frühstück, 1x Abendessen
  • Bootsausflug Lago General Carrera
  • Eintritte und Nationalparkgebühren lt. Programm
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung sowie zusätzliche, Englisch sprechende lokale Guides

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Flug nach/von Santiago de Chile (ab € 1100,- über uns buchbar)
  • EZ- Zuschlag: € 840,–
  • Rail&Fly ab allen dt. Bahnhöfen: € 75,–

Zusatzausgaben

  • Aufpreis für Kleingruppe
    2022: 6–7 Teilnehmer: € 150,– pro Person
    2023: 6–7 Teilnehmer: € 190,– pro Person
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke (ca. US$ 20,– bis 25,– je Mahlzeit, im Torres del Paine ca. US$ 50,–)
  • Trinkgelder

Teilnehmerzahl

  • mind. 8 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsbürger: 

Visum: Sie können unter Nachweis eines Rück- bzw. Weiterreisetickets bis zu 90 Tage als Touristen visafrei nach Chile und Argentinien einreisen.

Reisepass: Sie benötigen einen gültigen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über die Dauer des geplanten Aufenthaltes hinaus gültig sein muss.

Impfung: Für die Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender werden empfohlen.
 
Besonderheiten: Ein striktes Einfuhrverbot besteht für frische Nahrungsmittel (Milchprodukte, Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren) sowie Pflanzen. Grundsätzlich sollten alle mitgeführten Lebensmittel, auch noch original verpackte, wie etwa Nüsse, auf dem Einreiseformular angegeben werden.
 
Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft als die oben genannten? Bei Ihrer Reisebuchung werden Sie über abweichende Bedingungen informiert.

FAQ

Ist ein warmer Anorak notwendig? Oder reichen mehrere dünne Kleidungsstücke?
Wir empfehlen das sogenannte Zwiebelprinzip, da Sie teils in der Sonne (warm), teils im Wald (kühl) und teils auf bzw. vor dem Eis oder an der Küste wandern und es dort schon sehr kalt werden kann. ...» mehr

Ist ein warmer Anorak notwendig? Oder reichen mehrere dünne Kleidungsstücke?

Wir empfehlen das sogenannte Zwiebelprinzip, da Sie teils in der Sonne (warm), teils im Wald (kühl) und teils auf bzw. vor dem Eis oder an der Küste wandern und es dort schon sehr kalt werden kann. In der Regel hat sich ein Softshell oder Fleece mit einer zusätzlichen gefütterten Jacke bewährt, beides einzeln tragbar. Sie sollten auf jeden Fall windgeschützte und regenfeste Kleidung dabei haben.

Hinweise

Programmhinweise

  • Alle Schifffahrten sind wetterabhängig. Bei der Bootsfahrt über den Villa-O´Higgins-See am Tag 10 kann es bei Schlechtwetter zu einem oder mehreren Tagen Verzögerungen kommen und entsprechende Programmänderungen im weiteren Reiseverlauf nach sich ziehen.
  • Im Torres del Paine kann es zu längeren Anfahrten kommen abhängig von den Unterkünften. Wir versuchen natürlich Hotels zu buchen, die nah am Nationalpark gelegen sind, können dies aber wegen der hohen Nachfragen in den Unterkünften nicht immer garantieren.

Generelle Hinweise

  • Sie können bei dieser Reise auch gern ein halbes Doppelzimmer buchen. Wir stellen Ihnen bei Buchung dann den EZ-Zuschlag abzüglich € 100,– in Rechnung. Diesen erhalten Sie zurück, wenn sich bis Reisebeginn eine Gegenbuchung angemeldet hat. Falls es keine Gegenbuchung geben sollte, werden Sie im Einzelzimmer zum reduzierten EZ-Zuschlag untergebracht.

Ein offenes Wort

  • Die Unterkünfte bei dieser Reise können qualitativ sehr unterschiedlich sein. Im Nationalpark Torres del Paine und in El Chalten und El Calafate ist das Angebot (noch) begrenzt. Insgesamt entsprechen die Hotels nicht deutschen Standards. Sie sind oft sehr hellhörig und können für deutsche Verhältnisse mitunter etwas unaufgeräumt oder ungepflegt wirken. Das Personal hingegen ist durchweg sehr freundlich und hilfsbereit.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/CHI08

×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Karte: Wildes Chile – auf unbekannten Wegen zu den Höhepunkten Patagoniens ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum