schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Bulgariens schönste Hochgebirge

11 Tage Unterwegs im Vitosha-, Rila- und Pirin-Gebirge

  • Das Rila-Gebirge fasziniert mit einer Vielzahl prächtiger Bergseen.

    Das Rila-Gebirge fasziniert mit einer Vielzahl prächtiger Bergseen. 

  • Der Maljovitsa (2729 m) gilt als die Wiege des bulgarischen Alpinismus

    Der Maljovitsa (2729 m) gilt als die Wiege des bulgarischen Alpinismus 

  • Bereits am 3. Tag werden Sie den Maljovitsa besteigen

    Bereits am 3. Tag werden Sie den Maljovitsa besteigen 

  • Eine Besichtigung des Rilaklosters (UNESCO-Weltkulturerbe) darf bei einer Bulgarien-Reise nicht fehlen!

    Eine Besichtigung des Rilaklosters (UNESCO-Weltkulturerbe) darf bei einer Bulgarien-Reise nicht fehlen! 

  • Vom Rila-Gebirge wechseln Sie ins Pirin-Gebirge, welches ebenfalls zum UNESCO-Welterbe zählt

    Vom Rila-Gebirge wechseln Sie ins Pirin-Gebirge, welches ebenfalls zum UNESCO-Welterbe zählt 

  • Im Pirin-Gebirge werden Sie die kommenden Tage mit einem 3-tägigen Hüttentrekking verbringen

    Im Pirin-Gebirge werden Sie die kommenden Tage mit einem 3-tägigen Hüttentrekking verbringen 

  • Höhepunkt Ihrer Trekking-Tour ist die Besteigung des höchsten Berges des Pirin-Gebirges (Vichren/2914 m)

    Höhepunkt Ihrer Trekking-Tour ist die Besteigung des höchsten Berges des Pirin-Gebirges (Vichren/2914 m) 

  • Vom Gipfel des Vichren genießen Sie einen überwältigenden Panoramablick über das nördliche und südliche Pirin-Gebirge

    Vom Gipfel des Vichren genießen Sie einen überwältigenden Panoramablick über das nördliche und südliche Pirin-Gebirge 

  • Auch die Kulinarik kommt auf dieser Reise nicht zu kurz – immer wieder werden Sie mit landestypischen Gerichten verwöhnt

    Auch die Kulinarik kommt auf dieser Reise nicht zu kurz – immer wieder werden Sie mit landestypischen Gerichten verwöhnt 

  • Ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise ist Melnik, ein architektonisches Kleinod und die kleinste Stadt Bulgariens

    Ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise ist Melnik, ein architektonisches Kleinod und die kleinste Stadt Bulgariens 

  • Melnik ist auch für seine jahrhundertealte Weinbautradition bekannt . Bei der Weinprobe im Anschluss an den Ortsrundgang verköstigen Sie die guten Tropfen der Region.

    Melnik ist auch für seine jahrhundertealte Weinbautradition bekannt . Bei der Weinprobe im Anschluss an den Ortsrundgang verköstigen Sie die guten Tropfen der Region. 

  • Ihre letzte Wanderung führt Sie zu einem Naturphänomen der ganz besonderen Art – zu den Sandsteinpyramiden von Melnik

    Ihre letzte Wanderung führt Sie zu einem Naturphänomen der ganz besonderen Art – zu den Sandsteinpyramiden von Melnik 

  • Der Weg führt mitten durch diese beeindruckende Landschaft

    Der Weg führt mitten durch diese beeindruckende Landschaft 

  • Ziel Ihrer Wanderung ist das Roshen-Kloster, welches Sie besichtigen werden

    Ziel Ihrer Wanderung ist das Roshen-Kloster, welches Sie besichtigen werden 

  • In Sofia beginnt und endet Ihre Reise. Während eines geführten Stadtrundganges lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der bulgarischen Hauptstadt kennen.

    In Sofia beginnt und endet Ihre Reise. Während eines geführten Stadtrundganges lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der bulgarischen Hauptstadt kennen. 

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • Nationalpark Rila – das höchste Gebirge Südosteuropas
  • Den Spirit des Rilaklosters (UNESCO-Weltkulturerbe) erleben
  • UNESCO-Welterbe Pirin-Gebirge mit Besteigung des 2914 m hohen Vichren
  • Die bizarren Sandsteinpyramiden von Melnik

Bulgarische Vielfalt – landschaftliche Höhepunkte und kulturelle Erlebnisse

Während dieser 11-tägigen Wanderreise erkunden Sie die schönsten Regionen Bulgariens und erwandern dabei die landschaftlich überaus reizvollen Gebirge Vitosha, Rila und Pirin. Den Auftakt bildet ein kurzer Aufenthalt in Sofia, der geschichtsträchtigen Hauptstadt des Landes. Sie werden verschiedenste Landschaften, großartige Panoramen, schöne Seen und das UNESCO-Welterbe Rilakloster erleben. Ihre abwechslungsreiche Reise klingt in Melnik, der kleinsten Stadt Bulgariens und einem architektonischen Kleinod, mit einer Wanderung zu einem weiteren Naturphänomen aus.

Die drei Hochgebirge Vitosha, Rila und Pirin

Das Vitosha-Gebirge liegt nur eine knappe Stunde von Sofia entfernt. Vor den Toren der Hauptstadt Bulgariens, der einzigen Millionenstadt, die am Fuße eines Hochgebirges liegt, erhebt sich der Hausberg (Tscherni wrah/der „Schwarze Gipfel“) mit 2290 m Höhe. Dessen Besteigung bildet den Auftakt Ihrer Wanderungen. Im Nationalpark Rila, dem größten in Bulgarien, erleben Sie das höchste Gebirge der Balkanhalbinsel. Majestätische Gipfel und tiefe Täler prägen die Natur im „Gebirge mit viel Wasser“. Es macht seinem Namen alle Ehre – über 200 Gletscherseen, die im Licht der Sonne funkeln, machen Ihre Wanderungen zu einem besonderen Erlebnis. Das Pirin-Gebirge an der Grenze zu Nordostgriechenland wird durch einen stark alpinen Charakter und sich schnell änderndes Wetter bestimmt. Es ist mit seinen mehr als 40 Gipfeln über 2500 m vielleicht das schönste Gebirge Bulgariens. Sein größter Teil ist ebenfalls Nationalpark und seit 1983 UNESCO-Welterbe

Kulturelle Highlights Ihrer Reise

Der Besuch des Rila-Klosters, der bedeutendsten und größten orthodoxen Klosteranlage Bulgariens und UNESCO-Weltkulturerbe, ist eine Reise in die Vergangenheit. Das auf 1147 m ü. d. M. gelegene und von hohen Bergen umrahmte Wahrzeichen der bulgarischen Geschichte und Kultur erleben Sie im Rahmen einer Führung durch Ihren Reiseleiter. In Melnik, der kleinsten Stadt Bulgariens mit nur 160 Einwohnern (bekannt auch ihren dunkelroten Melnik-Wein) treffen Sie auf eine ganz besondere Architektur. 96 Häuser der unter Denkmalschutz stehenden Stadt wurden zu Kulturdenkmälern erklärt. Von den ehemals 4 Klöstern in der Umgebung wird noch eines genutzt – das Roshen-Kloster. Sie besichtigen es im Rahmen Ihrer Wanderung zu den Sandsteinpyramiden von Melnik. Bereits im Mittelalter gebaut, wird es heute noch für Wallfahrten genutzt. Ausgangs- und Endpunkt Ihrer Reise ist Sofia, Hauptstadt des Balkanstaates Bulgarien und eine der ältesten Städte Bulgariens. Die Wahrzeichen der Stadt sind teils über 2000 Jahre alt und gehen auf die verschiedenen Herrschaften in der Geschichte des Landes zurück. Bei einem Stadtrundgang lernen Sie die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Sofias kennen. Sofia eine der Hauptstädte Europas, die noch nicht von Touristen überrannt werden, zudem sehr grün und weltoffen.

Ihre Unterkünfte

Sie wohnen sowohl im Mittelklassehotel (in Sofia) wie auch in familiär geführten Pensionen (in Govedartsi, Bansko und Melnik). Ein besonderer Höhepunkt Ihrer Reise sind die urigen Hüttenübernachtungen während Ihres Trekkings im Rila- und im Pirin-Gebirge. Im Rahmen dieser nächtigen Sie in einfachen Gemeinschaftszimmern mit Gemeinschaftsduschen/WC (teils außerhalb der Hütte und mit eingeschränkten Duschmöglichkeiten).

|

Willkommen in Sofia! Sie werden vom Flughafen in Sofia abgeholt und zu Ihrem Hotel im Stadtzentrum gebracht. Am Nachmittag lernen Sie bei einem geführten Stadtrundgang alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten der bulgarischen Hauptstadt kennen. Kirchen, Moscheen und prächtige Regierungspaläste – Sofia hat viele Gesichter. Golden glänzender Mittelpunkt der Hauptstadt ist die Alexander-Nevski-Kathedrale, das älteste Bauwerk der Stadt die Rotunde Heiliger Georg aus dem 4. Jahrhundert, und bemerkenswert sind auch die römischen Ruinen der antiken Stadt Serdika. Nachdem Sie einen ersten Eindruck gewonnen haben, treffen Sie sich zum Begrüßungsabendessen in einem traditionellen Restaurant.

1. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer.

Vor den Toren von Sofia liegt das Vitosha-Gebirge – hier erwartet Sie Ihre erste Gipfelbesteigung. Sie fahren zunächst auf 1840 m bis zur Aleko-Hütte. Dort beginnen Sie Ihren Aufstieg zum Tscherni wrah (2290 m). Er ist relativ einfach zu besteigen; die Wanderung ist daher eine perfekte Eingewöhnungstour mit herrlicher Aussicht. Nach nur ca. 1,5 h ist der Gipfel erreicht. Von hier überblicken Sie bei gutem Wetter ganz Sofia. Der Abstieg erfolgt in das sogenannte Gebiet von Zlatnite mostove; dies ist der größte Steinfluss in diesem Gebiet. Am Nachmittag fahren Sie zum Ihrer Unterkunft in Govedartsi, wo Sie die nächsten zwei Nächte verbringen werden.

Gehzeit: ca. 5 h; Höhenunterschied: +480 Hm/–890 Hm

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer.

Zum Ausgangspunkt Ihrer heutigen Bergtour, dem Erholungsort Maljovitsa auf 1700 m, fahren sie ca. 20 min. Von hier führt der Pfad, der Teil des Europäischen Fernwanderweges E4 ist, vorbei an der Berghütte Maljovitsa und dem Elenino-See zum Gipfel. Oben angelangt, genießen Sie ein herrliches Panorama und blicken ins benachbarte Tal mit dem berühmten Rilakloster, welches Sie am übernächsten Tag besichtigen werden. Bei klaren Wetterbedingungen können Sie sogar das Pirin Gebirge in der Ferne ausmachen! Dieses erwartet Sie ebenfalls später. Nach einer ausgiebigen Gipfelrast kehren auf demselben Weg zum Ausgangspunkt zurück. Es folgt ein kurzer Transfer zu Ihrer Unterkunft in Govedartsi.

Gehzeit: ca. 6 – 7 h; Höhenunterschied: +/– 970 Hm

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der heutigen Wanderung haben Sie Ihr Gepäck für eine Übernachtung dabei. Nach einem 1,5-stündigen Transfer erreichen Sie die Pionerska-Hütte. Dort beginnt Ihre Wanderung zu den wunderschönen Sieben Rila-Seen, den am meisten besuchten Seen Bulgariens. An Wochenenden ein Touristenmagnet, können Sie dieses landschaftliche Idyll auf einer Höhe von 2100 bis 2500 m während der Woche doch viel mehr genießen. Jeder einzelne See hat einen Namen, der an bestimmten Merkmalen ausgemacht wird – die Träne, das Auge, die Niere, der Zwilling, das Dreiblatt, der Fischsee und der untere See. Von hier geht es weiter zur Iwan-Wasov-Hütte, der auf 2300 m höchstgelegenen Hütte Bulgariens. Es handelt sich hierbei um ein massives zweistöckiges Gebäude mit einer Kapazität von 73 Plätzen in Mehrbettzimmern und mit Außentoiletten/Waschräumen.

Gehzeit: 6 – 7 h; Höhenunterschied: +1200 Hm/–370 Hm

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach einem zeitigen Frühstück gegen 7 Uhr steigen Sie über einen schönen Seitenkamm ins Rila-Tal, das wichtigsten Zentrum des religiösen Tourismus im Land, ab. Es ist ein recht langer Abstieg, doch die landschaftlichen Reize und die herrlichen Aussichten entschädigen für das stetige Bergab. Am Nachmittag erreichen Sie das Rilakloster, welches bereits im Mittelalter von den bulgarischen Königen reich beschenkt wurde und sich zu einem Zentrum des geistigen und kulturellen Lebens in Bulgarien entwickelte. Während der osmanisch-türkischen Herrschaft war es die einzige funktionierende gesamtbulgarische Institution. Nach einer Führung durch die beeindruckende Klosteranlage fahren Sie am späten Nachmittag nach Bansko zu Ihrer nächsten Unterkunft (ca. 1,5 h Transfer).

Gehzeit: 5 – 6 h; Höhenunterschied: +230 Hm/–1400 Hm

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute nehmen Sie das Gepäck mit, welches Sie für die kommenden zwei Übernachtungen benötigen. Das restliche Gepäck verbleibt im Bus und steht Ihnen am 8. Tag wieder zur Verfügung. Am Morgen erfolgt ein kurzer Transfer zur Gotse-Delchew-Hütte; von dort fahren Sie mit dem Sessellift zur Besbog-Hütte auf 2240 m Höhe. Sie wandern auf dem sogenannten "Königsweg", der entlang des kristallklaren blauen Waljawischko-Sees, in welchem sich die umliegenden Gipfel spiegeln, verläuft. Schließlich erreichen Sie Ihr Domizil für die nächste Übernachtung: die Demyanitsa-Hütte, gelegen am Zusammenfluss von drei Bächen – inmitten eines jahrhundertealten Nadelwaldes und in einem der schönsten Reservate des Nationalparks Pirin, dem Biosphären-Reservat Yulen. In der Hütte gibt es fünf Zimmer mit fünf, acht oder mehr Betten und 12 Zimmer mit Betten aus Holz und mit Federn. In separaten Gebäuden befinden sich eine Touristenküche, ein Pavillon, ein Bad sowie eine Toilette.

Gehzeit: 4 –5 h; Höhenunterschied: +400 Hm/–750 Hm

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Von der Demyanitsa-Hütte wandern Sie entlang des Hauptkamms des Gebirges, vorbei an schönen Seen und über einen Pass, und steigen zur Vichren-Hütte (auf 1950 m gelegen) ab, wo die nächste Übernachtung erfolgt. Die Hütte verfügt über 130 Betten in Mehrbettzimmern und wird häufig von Reisegruppen besucht. Sie verfügt über eine Küche, einen Speisesaal mit 80 bis 100 Plätzen, ein Buffet sowie über Außentoiletten.

Gehzeit: 5 – 6 h; Höhenunterschied: +700 Hm/–600 Hm

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Diese Bergtour ist nur bei Schwindelfreiheit, absoluter Trittsicherheit und bei entsprechend gutem Wetter zu empfehlen. Sollten Sie Höhenangst haben, sprechen Sie vor Ort mit Ihrem Guide. Sie wandern nur mit einem leichten Tagesrucksack; das übrige Gepäck verbleibt in der Vichren-Hütte, von wo Sie zur Gipfelbesteigung starten. Über die Nordseite des Vichren erreichen Sie dessen Gipfel, den zweithöchsten und einen der schönsten Gipfel Bulgariens. Von ihm genießen Sie einen überwältigenden Panoramablick über das nördliche und südliche Pirin-Gebirge. Nach Ihrer Rückkehr zur Vichren-Hütte folgt ein kurzer Transfer in den für sein Wintersportzentrum bekannten Gebirgsort Bansko.

Gehzeit: ca. 7 h; Höhenunterschied: +/–970 Hm (Sie wandern nur mit Tagesrucksack)

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der Fahrt von Bansko nach Melnik, einem Kleinod mit ganz besonderer Architektur, legen Sie einen Zwischenstopp in Sandanski ein. Die Stadt ist bekannt für die vielen heißen Mineralquellen, die bereits seit der Antike eine Attraktion sind. Nach einem Stadtrundgang und etwas Freizeit, bei der es auch die Möglichkeit zum Baden gibt, fahren Sie am Nachmittag weiter nach Melnik. Die malerische Stadt im Renaissancestil liegt idyllisch von den Bergen des Pirin-Gebirges umrahmt. Die kleinste Stadt Bulgariens mit nur etwa 160 Einwohnern ist auch bekannt für eine jahrhundertealte Weinbautradition. Den geführten Stadtrundgang durch Melnik beenden Sie mit einer Weinprobe.

9. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel mit privatem Bad.

Diesen Tag beginnen Sie mit einer Wanderung zu einem ganz in der Nähe gelegenen Naturphänomen. Sie wandern direkt von Ihrem Hotel zum Wahrzeichen der Stadt, den Sandsteinpyramiden. Der Weiterweg führt durch diese hindurch bis zum Roshen-Kloster, welches Sie besichtigen werden. Danach kehren Sie auf dem gleichen Weg nach Melnik zurück und haben am Nachmittag Zeit zur eigenen Verfügung. Es lohnt sich, noch ein wenig durch die Gassen zu schlendern, gemütlich einen Kaffee oder einen Raki, das Nationalgetränk Bulgariens, zu trinken und somit die Eindrücke dieser abwechslungsreichen Reise noch einmal auf sich wirken zu lassen. Beim gemeinsamen Abschlussessen lassen Sie die Reise noch einmal Revue passieren.

Gehzeit: ca. 3 h; +/–350 Hm

10. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen Sofia (Dauer: ca. 3 h). Sie planen eine individuelle Verlängerung in Sofia? Lassen Sie uns dies gern wissen.

11. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sofia! Sie werden vom Flughafen in Sofia abgeholt und zu Ihrem Hotel im Stadtzentrum gebracht. Am Nachmittag lernen Sie bei einem geführten Stadtrundgang alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten der bulgarischen Hauptstadt kennen. Kirchen, Moscheen und prächtige Regierungspaläste – Sofia hat viele Gesichter. Golden glänzender Mittelpunkt der Hauptstadt ist die Alexander-Nevski-Kathedrale, das älteste Bauwerk der Stadt die Rotunde Heiliger Georg aus dem 4. Jahrhundert, und bemerkenswert sind auch die römischen Ruinen der antiken Stadt Serdika. Nachdem Sie einen ersten Eindruck gewonnen haben, treffen Sie sich zum Begrüßungsabendessen in einem traditionellen Restaurant.

13.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer.

Vor den Toren von Sofia liegt das Vitosha-Gebirge – hier erwartet Sie Ihre erste Gipfelbesteigung. Sie fahren zunächst auf 1840 m bis zur Aleko-Hütte. Dort beginnen Sie Ihren Aufstieg zum Tscherni wrah (2290 m). Er ist relativ einfach zu besteigen; die Wanderung ist daher eine perfekte Eingewöhnungstour mit herrlicher Aussicht. Nach nur ca. 1,5 h ist der Gipfel erreicht. Von hier überblicken Sie bei gutem Wetter ganz Sofia. Der Abstieg erfolgt in das sogenannte Gebiet von Zlatnite mostove; dies ist der größte Steinfluss in diesem Gebiet. Am Nachmittag fahren Sie zum Ihrer Unterkunft in Govedartsi, wo Sie die nächsten zwei Nächte verbringen werden.

Gehzeit: ca. 5 h; Höhenunterschied: +480 Hm/–890 Hm

14.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer.

Zum Ausgangspunkt Ihrer heutigen Bergtour, dem Erholungsort Maljovitsa auf 1700 m, fahren sie ca. 20 min. Von hier führt der Pfad, der Teil des Europäischen Fernwanderweges E4 ist, vorbei an der Berghütte Maljovitsa und dem Elenino-See zum Gipfel. Oben angelangt, genießen Sie ein herrliches Panorama und blicken ins benachbarte Tal mit dem berühmten Rilakloster, welches Sie am übernächsten Tag besichtigen werden. Bei klaren Wetterbedingungen können Sie sogar das Pirin Gebirge in der Ferne ausmachen! Dieses erwartet Sie ebenfalls später. Nach einer ausgiebigen Gipfelrast kehren auf demselben Weg zum Ausgangspunkt zurück. Es folgt ein kurzer Transfer zu Ihrer Unterkunft in Govedartsi.

Gehzeit: ca. 6 – 7 h; Höhenunterschied: +/– 970 Hm

15.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der heutigen Wanderung haben Sie Ihr Gepäck für eine Übernachtung dabei. Nach einem 1,5-stündigen Transfer erreichen Sie die Pionerska-Hütte. Dort beginnt Ihre Wanderung zu den wunderschönen Sieben Rila-Seen, den am meisten besuchten Seen Bulgariens. An Wochenenden ein Touristenmagnet, können Sie dieses landschaftliche Idyll auf einer Höhe von 2100 bis 2500 m während der Woche doch viel mehr genießen. Jeder einzelne See hat einen Namen, der an bestimmten Merkmalen ausgemacht wird – die Träne, das Auge, die Niere, der Zwilling, das Dreiblatt, der Fischsee und der untere See. Von hier geht es weiter zur Iwan-Wasov-Hütte, der auf 2300 m höchstgelegenen Hütte Bulgariens. Es handelt sich hierbei um ein massives zweistöckiges Gebäude mit einer Kapazität von 73 Plätzen in Mehrbettzimmern und mit Außentoiletten/Waschräumen.

Gehzeit: 6 – 7 h; Höhenunterschied: +1200 Hm/–370 Hm

16.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach einem zeitigen Frühstück gegen 7 Uhr steigen Sie über einen schönen Seitenkamm ins Rila-Tal, das wichtigsten Zentrum des religiösen Tourismus im Land, ab. Es ist ein recht langer Abstieg, doch die landschaftlichen Reize und die herrlichen Aussichten entschädigen für das stetige Bergab. Am Nachmittag erreichen Sie das Rilakloster, welches bereits im Mittelalter von den bulgarischen Königen reich beschenkt wurde und sich zu einem Zentrum des geistigen und kulturellen Lebens in Bulgarien entwickelte. Während der osmanisch-türkischen Herrschaft war es die einzige funktionierende gesamtbulgarische Institution. Nach einer Führung durch die beeindruckende Klosteranlage fahren Sie am späten Nachmittag nach Bansko zu Ihrer nächsten Unterkunft (ca. 1,5 h Transfer).

Gehzeit: 5 – 6 h; Höhenunterschied: +230 Hm/–1400 Hm

17.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute nehmen Sie das Gepäck mit, welches Sie für die kommenden zwei Übernachtungen benötigen. Das restliche Gepäck verbleibt im Bus und steht Ihnen am 8. Tag wieder zur Verfügung. Am Morgen erfolgt ein kurzer Transfer zur Gotse-Delchew-Hütte; von dort fahren Sie mit dem Sessellift zur Besbog-Hütte auf 2240 m Höhe. Sie wandern auf dem sogenannten "Königsweg", der entlang des kristallklaren blauen Waljawischko-Sees, in welchem sich die umliegenden Gipfel spiegeln, verläuft. Schließlich erreichen Sie Ihr Domizil für die nächste Übernachtung: die Demyanitsa-Hütte, gelegen am Zusammenfluss von drei Bächen – inmitten eines jahrhundertealten Nadelwaldes und in einem der schönsten Reservate des Nationalparks Pirin, dem Biosphären-Reservat Yulen. In der Hütte gibt es fünf Zimmer mit fünf, acht oder mehr Betten und 12 Zimmer mit Betten aus Holz und mit Federn. In separaten Gebäuden befinden sich eine Touristenküche, ein Pavillon, ein Bad sowie eine Toilette.

Gehzeit: 4 –5 h; Höhenunterschied: +400 Hm/–750 Hm

18.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Von der Demyanitsa-Hütte wandern Sie entlang des Hauptkamms des Gebirges, vorbei an schönen Seen und über einen Pass, und steigen zur Vichren-Hütte (auf 1950 m gelegen) ab, wo die nächste Übernachtung erfolgt. Die Hütte verfügt über 130 Betten in Mehrbettzimmern und wird häufig von Reisegruppen besucht. Sie verfügt über eine Küche, einen Speisesaal mit 80 bis 100 Plätzen, ein Buffet sowie über Außentoiletten.

Gehzeit: 5 – 6 h; Höhenunterschied: +700 Hm/–600 Hm

19.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Diese Bergtour ist nur bei Schwindelfreiheit, absoluter Trittsicherheit und bei entsprechend gutem Wetter zu empfehlen. Sollten Sie Höhenangst haben, sprechen Sie vor Ort mit Ihrem Guide. Sie wandern nur mit einem leichten Tagesrucksack; das übrige Gepäck verbleibt in der Vichren-Hütte, von wo Sie zur Gipfelbesteigung starten. Über die Nordseite des Vichren erreichen Sie dessen Gipfel, den zweithöchsten und einen der schönsten Gipfel Bulgariens. Von ihm genießen Sie einen überwältigenden Panoramablick über das nördliche und südliche Pirin-Gebirge. Nach Ihrer Rückkehr zur Vichren-Hütte folgt ein kurzer Transfer in den für sein Wintersportzentrum bekannten Gebirgsort Bansko.

Gehzeit: ca. 7 h; Höhenunterschied: +/–970 Hm (Sie wandern nur mit Tagesrucksack)

20.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der Fahrt von Bansko nach Melnik, einem Kleinod mit ganz besonderer Architektur, legen Sie einen Zwischenstopp in Sandanski ein. Die Stadt ist bekannt für die vielen heißen Mineralquellen, die bereits seit der Antike eine Attraktion sind. Nach einem Stadtrundgang und etwas Freizeit, bei der es auch die Möglichkeit zum Baden gibt, fahren Sie am Nachmittag weiter nach Melnik. Die malerische Stadt im Renaissancestil liegt idyllisch von den Bergen des Pirin-Gebirges umrahmt. Die kleinste Stadt Bulgariens mit nur etwa 160 Einwohnern ist auch bekannt für eine jahrhundertealte Weinbautradition. Den geführten Stadtrundgang durch Melnik beenden Sie mit einer Weinprobe.

21.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel mit privatem Bad.

Diesen Tag beginnen Sie mit einer Wanderung zu einem ganz in der Nähe gelegenen Naturphänomen. Sie wandern direkt von Ihrem Hotel zum Wahrzeichen der Stadt, den Sandsteinpyramiden. Der Weiterweg führt durch diese hindurch bis zum Roshen-Kloster, welches Sie besichtigen werden. Danach kehren Sie auf dem gleichen Weg nach Melnik zurück und haben am Nachmittag Zeit zur eigenen Verfügung. Es lohnt sich, noch ein wenig durch die Gassen zu schlendern, gemütlich einen Kaffee oder einen Raki, das Nationalgetränk Bulgariens, zu trinken und somit die Eindrücke dieser abwechslungsreichen Reise noch einmal auf sich wirken zu lassen. Beim gemeinsamen Abschlussessen lassen Sie die Reise noch einmal Revue passieren.

Gehzeit: ca. 3 h; +/–350 Hm

22.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen Sofia (Dauer: ca. 3 h). Sie planen eine individuelle Verlängerung in Sofia? Lassen Sie uns dies gern wissen.

23.06.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sofia! Sie werden vom Flughafen in Sofia abgeholt und zu Ihrem Hotel im Stadtzentrum gebracht. Am Nachmittag lernen Sie bei einem geführten Stadtrundgang alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten der bulgarischen Hauptstadt kennen. Kirchen, Moscheen und prächtige Regierungspaläste – Sofia hat viele Gesichter. Golden glänzender Mittelpunkt der Hauptstadt ist die Alexander-Nevski-Kathedrale, das älteste Bauwerk der Stadt die Rotunde Heiliger Georg aus dem 4. Jahrhundert, und bemerkenswert sind auch die römischen Ruinen der antiken Stadt Serdika. Nachdem Sie einen ersten Eindruck gewonnen haben, treffen Sie sich zum Begrüßungsabendessen in einem traditionellen Restaurant.

08.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer.

Vor den Toren von Sofia liegt das Vitosha-Gebirge – hier erwartet Sie Ihre erste Gipfelbesteigung. Sie fahren zunächst auf 1840 m bis zur Aleko-Hütte. Dort beginnen Sie Ihren Aufstieg zum Tscherni wrah (2290 m). Er ist relativ einfach zu besteigen; die Wanderung ist daher eine perfekte Eingewöhnungstour mit herrlicher Aussicht. Nach nur ca. 1,5 h ist der Gipfel erreicht. Von hier überblicken Sie bei gutem Wetter ganz Sofia. Der Abstieg erfolgt in das sogenannte Gebiet von Zlatnite mostove; dies ist der größte Steinfluss in diesem Gebiet. Am Nachmittag fahren Sie zum Ihrer Unterkunft in Govedartsi, wo Sie die nächsten zwei Nächte verbringen werden.

Gehzeit: ca. 5 h; Höhenunterschied: +480 Hm/–890 Hm

09.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer.

Zum Ausgangspunkt Ihrer heutigen Bergtour, dem Erholungsort Maljovitsa auf 1700 m, fahren sie ca. 20 min. Von hier führt der Pfad, der Teil des Europäischen Fernwanderweges E4 ist, vorbei an der Berghütte Maljovitsa und dem Elenino-See zum Gipfel. Oben angelangt, genießen Sie ein herrliches Panorama und blicken ins benachbarte Tal mit dem berühmten Rilakloster, welches Sie am übernächsten Tag besichtigen werden. Bei klaren Wetterbedingungen können Sie sogar das Pirin Gebirge in der Ferne ausmachen! Dieses erwartet Sie ebenfalls später. Nach einer ausgiebigen Gipfelrast kehren auf demselben Weg zum Ausgangspunkt zurück. Es folgt ein kurzer Transfer zu Ihrer Unterkunft in Govedartsi.

Gehzeit: ca. 6 – 7 h; Höhenunterschied: +/– 970 Hm

10.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der heutigen Wanderung haben Sie Ihr Gepäck für eine Übernachtung dabei. Nach einem 1,5-stündigen Transfer erreichen Sie die Pionerska-Hütte. Dort beginnt Ihre Wanderung zu den wunderschönen Sieben Rila-Seen, den am meisten besuchten Seen Bulgariens. An Wochenenden ein Touristenmagnet, können Sie dieses landschaftliche Idyll auf einer Höhe von 2100 bis 2500 m während der Woche doch viel mehr genießen. Jeder einzelne See hat einen Namen, der an bestimmten Merkmalen ausgemacht wird – die Träne, das Auge, die Niere, der Zwilling, das Dreiblatt, der Fischsee und der untere See. Von hier geht es weiter zur Iwan-Wasov-Hütte, der auf 2300 m höchstgelegenen Hütte Bulgariens. Es handelt sich hierbei um ein massives zweistöckiges Gebäude mit einer Kapazität von 73 Plätzen in Mehrbettzimmern und mit Außentoiletten/Waschräumen.

Gehzeit: 6 – 7 h; Höhenunterschied: +1200 Hm/–370 Hm

11.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach einem zeitigen Frühstück gegen 7 Uhr steigen Sie über einen schönen Seitenkamm ins Rila-Tal, das wichtigsten Zentrum des religiösen Tourismus im Land, ab. Es ist ein recht langer Abstieg, doch die landschaftlichen Reize und die herrlichen Aussichten entschädigen für das stetige Bergab. Am Nachmittag erreichen Sie das Rilakloster, welches bereits im Mittelalter von den bulgarischen Königen reich beschenkt wurde und sich zu einem Zentrum des geistigen und kulturellen Lebens in Bulgarien entwickelte. Während der osmanisch-türkischen Herrschaft war es die einzige funktionierende gesamtbulgarische Institution. Nach einer Führung durch die beeindruckende Klosteranlage fahren Sie am späten Nachmittag nach Bansko zu Ihrer nächsten Unterkunft (ca. 1,5 h Transfer).

Gehzeit: 5 – 6 h; Höhenunterschied: +230 Hm/–1400 Hm

12.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute nehmen Sie das Gepäck mit, welches Sie für die kommenden zwei Übernachtungen benötigen. Das restliche Gepäck verbleibt im Bus und steht Ihnen am 8. Tag wieder zur Verfügung. Am Morgen erfolgt ein kurzer Transfer zur Gotse-Delchew-Hütte; von dort fahren Sie mit dem Sessellift zur Besbog-Hütte auf 2240 m Höhe. Sie wandern auf dem sogenannten "Königsweg", der entlang des kristallklaren blauen Waljawischko-Sees, in welchem sich die umliegenden Gipfel spiegeln, verläuft. Schließlich erreichen Sie Ihr Domizil für die nächste Übernachtung: die Demyanitsa-Hütte, gelegen am Zusammenfluss von drei Bächen – inmitten eines jahrhundertealten Nadelwaldes und in einem der schönsten Reservate des Nationalparks Pirin, dem Biosphären-Reservat Yulen. In der Hütte gibt es fünf Zimmer mit fünf, acht oder mehr Betten und 12 Zimmer mit Betten aus Holz und mit Federn. In separaten Gebäuden befinden sich eine Touristenküche, ein Pavillon, ein Bad sowie eine Toilette.

Gehzeit: 4 –5 h; Höhenunterschied: +400 Hm/–750 Hm

13.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Von der Demyanitsa-Hütte wandern Sie entlang des Hauptkamms des Gebirges, vorbei an schönen Seen und über einen Pass, und steigen zur Vichren-Hütte (auf 1950 m gelegen) ab, wo die nächste Übernachtung erfolgt. Die Hütte verfügt über 130 Betten in Mehrbettzimmern und wird häufig von Reisegruppen besucht. Sie verfügt über eine Küche, einen Speisesaal mit 80 bis 100 Plätzen, ein Buffet sowie über Außentoiletten.

Gehzeit: 5 – 6 h; Höhenunterschied: +700 Hm/–600 Hm

14.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Diese Bergtour ist nur bei Schwindelfreiheit, absoluter Trittsicherheit und bei entsprechend gutem Wetter zu empfehlen. Sollten Sie Höhenangst haben, sprechen Sie vor Ort mit Ihrem Guide. Sie wandern nur mit einem leichten Tagesrucksack; das übrige Gepäck verbleibt in der Vichren-Hütte, von wo Sie zur Gipfelbesteigung starten. Über die Nordseite des Vichren erreichen Sie dessen Gipfel, den zweithöchsten und einen der schönsten Gipfel Bulgariens. Von ihm genießen Sie einen überwältigenden Panoramablick über das nördliche und südliche Pirin-Gebirge. Nach Ihrer Rückkehr zur Vichren-Hütte folgt ein kurzer Transfer in den für sein Wintersportzentrum bekannten Gebirgsort Bansko.

Gehzeit: ca. 7 h; Höhenunterschied: +/–970 Hm (Sie wandern nur mit Tagesrucksack)

15.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der Fahrt von Bansko nach Melnik, einem Kleinod mit ganz besonderer Architektur, legen Sie einen Zwischenstopp in Sandanski ein. Die Stadt ist bekannt für die vielen heißen Mineralquellen, die bereits seit der Antike eine Attraktion sind. Nach einem Stadtrundgang und etwas Freizeit, bei der es auch die Möglichkeit zum Baden gibt, fahren Sie am Nachmittag weiter nach Melnik. Die malerische Stadt im Renaissancestil liegt idyllisch von den Bergen des Pirin-Gebirges umrahmt. Die kleinste Stadt Bulgariens mit nur etwa 160 Einwohnern ist auch bekannt für eine jahrhundertealte Weinbautradition. Den geführten Stadtrundgang durch Melnik beenden Sie mit einer Weinprobe.

16.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel mit privatem Bad.

Diesen Tag beginnen Sie mit einer Wanderung zu einem ganz in der Nähe gelegenen Naturphänomen. Sie wandern direkt von Ihrem Hotel zum Wahrzeichen der Stadt, den Sandsteinpyramiden. Der Weiterweg führt durch diese hindurch bis zum Roshen-Kloster, welches Sie besichtigen werden. Danach kehren Sie auf dem gleichen Weg nach Melnik zurück und haben am Nachmittag Zeit zur eigenen Verfügung. Es lohnt sich, noch ein wenig durch die Gassen zu schlendern, gemütlich einen Kaffee oder einen Raki, das Nationalgetränk Bulgariens, zu trinken und somit die Eindrücke dieser abwechslungsreichen Reise noch einmal auf sich wirken zu lassen. Beim gemeinsamen Abschlussessen lassen Sie die Reise noch einmal Revue passieren.

Gehzeit: ca. 3 h; +/–350 Hm

17.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen Sofia (Dauer: ca. 3 h). Sie planen eine individuelle Verlängerung in Sofia? Lassen Sie uns dies gern wissen.

18.08.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Willkommen in Sofia! Sie werden vom Flughafen in Sofia abgeholt und zu Ihrem Hotel im Stadtzentrum gebracht. Am Nachmittag lernen Sie bei einem geführten Stadtrundgang alle bedeutenden Sehenswürdigkeiten der bulgarischen Hauptstadt kennen. Kirchen, Moscheen und prächtige Regierungspaläste – Sofia hat viele Gesichter. Golden glänzender Mittelpunkt der Hauptstadt ist die Alexander-Nevski-Kathedrale, das älteste Bauwerk der Stadt die Rotunde Heiliger Georg aus dem 4. Jahrhundert, und bemerkenswert sind auch die römischen Ruinen der antiken Stadt Serdika. Nachdem Sie einen ersten Eindruck gewonnen haben, treffen Sie sich zum Begrüßungsabendessen in einem traditionellen Restaurant.

12.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer.

Vor den Toren von Sofia liegt das Vitosha-Gebirge – hier erwartet Sie Ihre erste Gipfelbesteigung. Sie fahren zunächst auf 1840 m bis zur Aleko-Hütte. Dort beginnen Sie Ihren Aufstieg zum Tscherni wrah (2290 m). Er ist relativ einfach zu besteigen; die Wanderung ist daher eine perfekte Eingewöhnungstour mit herrlicher Aussicht. Nach nur ca. 1,5 h ist der Gipfel erreicht. Von hier überblicken Sie bei gutem Wetter ganz Sofia. Der Abstieg erfolgt in das sogenannte Gebiet von Zlatnite mostove; dies ist der größte Steinfluss in diesem Gebiet. Am Nachmittag fahren Sie zum Ihrer Unterkunft in Govedartsi, wo Sie die nächsten zwei Nächte verbringen werden.

Gehzeit: ca. 5 h; Höhenunterschied: +480 Hm/–890 Hm

13.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer.

Zum Ausgangspunkt Ihrer heutigen Bergtour, dem Erholungsort Maljovitsa auf 1700 m, fahren sie ca. 20 min. Von hier führt der Pfad, der Teil des Europäischen Fernwanderweges E4 ist, vorbei an der Berghütte Maljovitsa und dem Elenino-See zum Gipfel. Oben angelangt, genießen Sie ein herrliches Panorama und blicken ins benachbarte Tal mit dem berühmten Rilakloster, welches Sie am übernächsten Tag besichtigen werden. Bei klaren Wetterbedingungen können Sie sogar das Pirin Gebirge in der Ferne ausmachen! Dieses erwartet Sie ebenfalls später. Nach einer ausgiebigen Gipfelrast kehren auf demselben Weg zum Ausgangspunkt zurück. Es folgt ein kurzer Transfer zu Ihrer Unterkunft in Govedartsi.

Gehzeit: ca. 6 – 7 h; Höhenunterschied: +/– 970 Hm

14.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der heutigen Wanderung haben Sie Ihr Gepäck für eine Übernachtung dabei. Nach einem 1,5-stündigen Transfer erreichen Sie die Pionerska-Hütte. Dort beginnt Ihre Wanderung zu den wunderschönen Sieben Rila-Seen, den am meisten besuchten Seen Bulgariens. An Wochenenden ein Touristenmagnet, können Sie dieses landschaftliche Idyll auf einer Höhe von 2100 bis 2500 m während der Woche doch viel mehr genießen. Jeder einzelne See hat einen Namen, der an bestimmten Merkmalen ausgemacht wird – die Träne, das Auge, die Niere, der Zwilling, das Dreiblatt, der Fischsee und der untere See. Von hier geht es weiter zur Iwan-Wasov-Hütte, der auf 2300 m höchstgelegenen Hütte Bulgariens. Es handelt sich hierbei um ein massives zweistöckiges Gebäude mit einer Kapazität von 73 Plätzen in Mehrbettzimmern und mit Außentoiletten/Waschräumen.

Gehzeit: 6 – 7 h; Höhenunterschied: +1200 Hm/–370 Hm

15.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach einem zeitigen Frühstück gegen 7 Uhr steigen Sie über einen schönen Seitenkamm ins Rila-Tal, das wichtigsten Zentrum des religiösen Tourismus im Land, ab. Es ist ein recht langer Abstieg, doch die landschaftlichen Reize und die herrlichen Aussichten entschädigen für das stetige Bergab. Am Nachmittag erreichen Sie das Rilakloster, welches bereits im Mittelalter von den bulgarischen Königen reich beschenkt wurde und sich zu einem Zentrum des geistigen und kulturellen Lebens in Bulgarien entwickelte. Während der osmanisch-türkischen Herrschaft war es die einzige funktionierende gesamtbulgarische Institution. Nach einer Führung durch die beeindruckende Klosteranlage fahren Sie am späten Nachmittag nach Bansko zu Ihrer nächsten Unterkunft (ca. 1,5 h Transfer).

Gehzeit: 5 – 6 h; Höhenunterschied: +230 Hm/–1400 Hm

16.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Heute nehmen Sie das Gepäck mit, welches Sie für die kommenden zwei Übernachtungen benötigen. Das restliche Gepäck verbleibt im Bus und steht Ihnen am 8. Tag wieder zur Verfügung. Am Morgen erfolgt ein kurzer Transfer zur Gotse-Delchew-Hütte; von dort fahren Sie mit dem Sessellift zur Besbog-Hütte auf 2240 m Höhe. Sie wandern auf dem sogenannten "Königsweg", der entlang des kristallklaren blauen Waljawischko-Sees, in welchem sich die umliegenden Gipfel spiegeln, verläuft. Schließlich erreichen Sie Ihr Domizil für die nächste Übernachtung: die Demyanitsa-Hütte, gelegen am Zusammenfluss von drei Bächen – inmitten eines jahrhundertealten Nadelwaldes und in einem der schönsten Reservate des Nationalparks Pirin, dem Biosphären-Reservat Yulen. In der Hütte gibt es fünf Zimmer mit fünf, acht oder mehr Betten und 12 Zimmer mit Betten aus Holz und mit Federn. In separaten Gebäuden befinden sich eine Touristenküche, ein Pavillon, ein Bad sowie eine Toilette.

Gehzeit: 4 –5 h; Höhenunterschied: +400 Hm/–750 Hm

17.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Von der Demyanitsa-Hütte wandern Sie entlang des Hauptkamms des Gebirges, vorbei an schönen Seen und über einen Pass, und steigen zur Vichren-Hütte (auf 1950 m gelegen) ab, wo die nächste Übernachtung erfolgt. Die Hütte verfügt über 130 Betten in Mehrbettzimmern und wird häufig von Reisegruppen besucht. Sie verfügt über eine Küche, einen Speisesaal mit 80 bis 100 Plätzen, ein Buffet sowie über Außentoiletten.

Gehzeit: 5 – 6 h; Höhenunterschied: +700 Hm/–600 Hm

18.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Diese Bergtour ist nur bei Schwindelfreiheit, absoluter Trittsicherheit und bei entsprechend gutem Wetter zu empfehlen. Sollten Sie Höhenangst haben, sprechen Sie vor Ort mit Ihrem Guide. Sie wandern nur mit einem leichten Tagesrucksack; das übrige Gepäck verbleibt in der Vichren-Hütte, von wo Sie zur Gipfelbesteigung starten. Über die Nordseite des Vichren erreichen Sie dessen Gipfel, den zweithöchsten und einen der schönsten Gipfel Bulgariens. Von ihm genießen Sie einen überwältigenden Panoramablick über das nördliche und südliche Pirin-Gebirge. Nach Ihrer Rückkehr zur Vichren-Hütte folgt ein kurzer Transfer in den für sein Wintersportzentrum bekannten Gebirgsort Bansko.

Gehzeit: ca. 7 h; Höhenunterschied: +/–970 Hm (Sie wandern nur mit Tagesrucksack)

19.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf der Fahrt von Bansko nach Melnik, einem Kleinod mit ganz besonderer Architektur, legen Sie einen Zwischenstopp in Sandanski ein. Die Stadt ist bekannt für die vielen heißen Mineralquellen, die bereits seit der Antike eine Attraktion sind. Nach einem Stadtrundgang und etwas Freizeit, bei der es auch die Möglichkeit zum Baden gibt, fahren Sie am Nachmittag weiter nach Melnik. Die malerische Stadt im Renaissancestil liegt idyllisch von den Bergen des Pirin-Gebirges umrahmt. Die kleinste Stadt Bulgariens mit nur etwa 160 Einwohnern ist auch bekannt für eine jahrhundertealte Weinbautradition. Den geführten Stadtrundgang durch Melnik beenden Sie mit einer Weinprobe.

20.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel mit privatem Bad.

Diesen Tag beginnen Sie mit einer Wanderung zu einem ganz in der Nähe gelegenen Naturphänomen. Sie wandern direkt von Ihrem Hotel zum Wahrzeichen der Stadt, den Sandsteinpyramiden. Der Weiterweg führt durch diese hindurch bis zum Roshen-Kloster, welches Sie besichtigen werden. Danach kehren Sie auf dem gleichen Weg nach Melnik zurück und haben am Nachmittag Zeit zur eigenen Verfügung. Es lohnt sich, noch ein wenig durch die Gassen zu schlendern, gemütlich einen Kaffee oder einen Raki, das Nationalgetränk Bulgariens, zu trinken und somit die Eindrücke dieser abwechslungsreichen Reise noch einmal auf sich wirken zu lassen. Beim gemeinsamen Abschlussessen lassen Sie die Reise noch einmal Revue passieren.

Gehzeit: ca. 3 h; +/–350 Hm

21.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen Sofia (Dauer: ca. 3 h). Sie planen eine individuelle Verlängerung in Sofia? Lassen Sie uns dies gern wissen.

22.09.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.


Vorgesehene Reiseleiter


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2024
  13.06.24 — 23.06.24* € 2080,- Buchen
  Pilotreise | vorgesehener Reiseleiter: Mihail Mihov
  08.08.24 — 18.08.24 € 2180,- Buchen
  vorgesehener Reiseleiter: Mihail Mihov
  12.09.24 — 22.09.24 € 2180,- Buchen
  Vorgesehener Reiseleiter: Wolfgang Brauchle

* Kleingruppenzuschlag bei 4/5 Teilnehmern: € 200,– p. P.


Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Mit nächster Buchung gesichert
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Persönliche Beratung durch ...

Ramona Schönsee

Bulgarien

Hotels und Pensionen Übernachtung in Hütte Wandern oder Trekking

Anforderung

  • Diese Reise verlangt kein bergsteigerisches Können, dafür aber ein gutes Maß an Ausdauer und körperliche Fitness.
  • Kondition für Gehzeiten von ca. 5 bis 10 Stunden je Tag (max. +1200 Hm/max. –1200 Hm; höchster Punkt: 2914 m)
  • Trittsicherheit wird unbedingt vorausgesetzt.
  • Bei den Hüttenübernachtungen wird Komfortverzicht vorausgesetzt. Bringen Sie bitte einen sogenannten Hüttenschlafsack mit.

Leistungen (ab/an Sofia)

  • Flughafentransfer bei An- und Abreise
  • alle Transfers lt. Programm im privaten Minibus
  • 7x Übernachtung in Mittelklassehotels/Familienhotels im Doppelzimmer mit DU/WC; 3x Übernachtung in einfachen Berghütten im Gemeinschaftszimmer mit Gemeinschaftsdusche/WC (teils außerhalb der Hütte und mit eingeschränkten Duschmöglichkeiten)
  • 10x Frühstück, 8x Abendessen (inklusive Begrüßungs- und Abschlussessen)
  • Alle Wanderungen und Ausflüge lt. Programm
  • Seilbahnfahrt im Pirin-Gebirge
  • Geführter Stadtrundgang in Sofia, Sandanski und Melnik
  • Geführte Besichtigungen im Rila-Koster und im Rozhen-Kloster
  • Weinverkostung in Melnik
  • Deutsch sprechende schulz aktiv-Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Flug nach/von Sofia
  • Rail&Fly ab allen dt. Bahnhöfen bei einigen Fluggesellschaften buchbar
    (nicht möglich z. B. bei Low Cost Airlines):
    € 80,– für Hin- und Rückfahrt (gesamt)
  • Einzelzimmer: EZ-Zuschlag 200,–
    (nur für 7 Nächte buchbar)

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder für die Reiseleitung sowie für lokales Personal

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 21 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger:

  • einen aktuellen Personalausweis/Identitätskarte oder Reisepass 

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft als die oben genannten? Bei Ihrer Reisebuchung werden Sie über abweichende Bedingungen informiert.

FAQ

Brauche ich für die Hüttenübernachtungen einen Schlafsack?
Sie benötigen nur einen Hüttenschlafsack (keinen dicken Schlafsack). ...» mehr

Brauche ich für die Hüttenübernachtungen einen Schlafsack?

Sie benötigen nur einen Hüttenschlafsack (keinen dicken Schlafsack).

Kann ich in Bulgarien mit Euro zahlen?

Die Währung in Bulgarien ist der Bulgarische Lew (BGN). Wenn Sie mit Ihrer EC-Karte in Bulgarien bezahlen möchten, sollten Sie wissen, dass Bulgarien nicht Teil der Eurozone ist. Das bedeutet, dass Sie in Bulgarien nicht mit dem Euro, sondern mit dem Bulgarischen Lew (BGN) bezahlen.

Kann man in Bulgarien Leitungswasser trinken?

Das Leitungswasser ist in Bulgarien Trinkwasser. Trotzdem wird davor gewarnt, es zu trinken. Der Hauptgrund dafür ist das Leitungssystem; es gibt durchaus noch reichlich alte Eisen- und Bleirohre.

Kann ich mit meiner EC-Karte in Bulgarien bezahlen bzw. Geld abheben?

Die Zahlung mit der EC-Karte oder einer VPay-Karte ist in Bulgarien grundsätzlich möglich. Man kann auch mit der EC-Karte Bargeld in der Landeswährung abheben. In vielen Städten gibt es Bargeldautomaten; dafür wird nur die PIN benötigt (maximaler Betrag in der Regel 400 Lw). In den Hütten ist in bar zu zahlen.

Wo tausche ich am besten Euro in Leva?

Geld tauschen Sie am besten erst vor Ort im Hotel oder Crown Wechselstuben; dort ist es am sichersten und der Kurs liegt meist bei etwa 1 €= 1,91 Lw . Vorher in Deutschland Geld zu wechseln, ist nicht empfehlenswert, da der Kurs viel schlechter ist.

Wie ist das Preis-Leistungs-Verhältnis in Bulgarien?

Die Preise in Bulgarien sind immer noch günstig für Westeuropäer. Essen und trinken sind im Vergleich viel billiger, dasselbe gilt für die Dienstleistungen und Sprit, Spirituosen und Tabakwaren. Im allgemeinen sind die Preise in Bulgarien sehr „wohltuend“ für die Brieftasche.

Was muss ich beim Urlaub in Bulgarien beachten?

In Bulgarien bedeutet ein Kopfschütteln „ja“ und ein Kopfnicken „nein“.

Hinweise

  • Allgemeine Programmänderungen: Wetterbedingte sowie notwendige organisatorische Programmänderungen bleiben der Reiseleitung vorbehalten
  • Wichtiger Flughinweis: Bitte buchen Sie Ihre Flüge erst dann kostenpflichtig, wenn auch die Mindestteilnehmerzahl garantiert ist. Halten Sie diesbezüglich bitte Rücksprache mit uns. Die Ankunft in Sofia sollte nicht nach 13 Uhr sein, da am Nachmittag noch der Stadtrundgang stattfindet. Der Rückflug sollte nicht vor 14 Uhr sein, da der Rücktransfer von Melnik zum Flughafen ca. 3 h dauert.
    Für den Anreisetag sind zwei Transfers vorgesehen, für den Rücktransfer nur ein Transfer.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/BGR01

Persönliche Beratung durch ...

Ramona Schönsee

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Reiseletier: XYZ

Mihail, genannt Misho, ist staatlich geprüfter Wanderführer und Reiseleiter und seit mehr als 20 Jahren mit Reisegruppen unterwegs. Er liebt sein Land Bulgarien und zeigt seinen Gästen gerne die Schönheiten seiner Heimat. Mihail kennt sich sowohl in den Bergen, am Meer oder an der Donau wie auch in den Städten, Museen und in mehreren Klöstern im Lande sehr gut aus. Er spricht Deutsch und englisch und engagiert sich bei verschiedenen Kampagnen zum Erhalt der bulgarischen Natur und der Bewahrung seiner landschaftlichen Schönheiten. Mihail freut sich auf neugierige Gäste, die nach echten Entdeckungen in seinem Heimatland suchen.

×
Reiseletier: XYZ

Wolfgang, geboren im Schwarzwald, zog es bereits als Jungendlichen mit dem Fahrrad in die Ferne. Bei seiner ersten Reise nach Neuseeland entdeckte er das Wandern für sich. Nach vielen Touren ist er 2006 mit seiner Familie nach Bulgarien ausgewandert. In Deutschland hat Wolfgang als Reiseverkehrskaufmann gearbeitet, und seit 2012 ist er in seiner Wahlheimat Bulgarien als staatlich diplomierter Wanderführer sowie Reiseleiter hauptberuflich tätig. Der Anreiz, entlegene Winkel zu erkunden, lässt ihn auch in seiner Freizeit nicht ruhen. "Wolle" verfügt über viel Erfahrung und Wissen, was Bulgarien angeht. Er ist leidenschaftlicher Wanderer und Radfahrer und interessiert sich u. a. für Kultur, Geschichte und Fotografie. Die Kombination aus Bewegung, vielfältiger Natur, uralter Geschichte und Kultur lässt für ihn jeden Tag zu einem besonderen Erlebnis werden. Am liebsten ist er jedoch mit Gruppen unterwegs, um gemeinsam den Balkan zu bereisen und seine Erfahrungen zu teilen.

×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Karte: Bulgariens schönste Hochgebirge ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum