schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Sahara-Trekking Iherir, Erg Admer und mit Kamelen im einzigartigen Afara

15 Tage Wanderungen im Tassili n´Ajjer, bei Iherir und Kameltrekking im Afara

  • 7 Tage lang Kameltrekking durch die vielfältige Region des Afara

    7 Tage lang Kameltrekking durch die vielfältige Region des Afara 

  • Immer wieder förmlich "umwerfend" das Gegenspiel Felsen und Sanddünen...

    Immer wieder förmlich "umwerfend" das Gegenspiel Felsen und Sanddünen...  

  • Offene Saharalandschaften im Afara mit Felskathedralen und Felsdomen...

    Offene Saharalandschaften im Afara mit Felskathedralen und Felsdomen... 

  • Das Tassil n´Ajjer am Anfang und Ende der Reise: Sand, Felsenvielfalt, Weite und Ruhe....

    Das Tassil n´Ajjer am Anfang und Ende der Reise: Sand, Felsenvielfalt, Weite und Ruhe.... 

  • Zu Fuß und manche Wegstrecken auch auf dem Reitkamel.

    Zu Fuß und manche Wegstrecken auch auf dem Reitkamel. 

  • Die Afara-Region beeindruckt u.a. mit langgezogenen Grün-Korridoren

    Die Afara-Region beeindruckt u.a. mit langgezogenen Grün-Korridoren 

  • Und immer wieder Spuren aus 2 bis 6000 Jahren Vergangenheit.

    Und immer wieder Spuren aus 2 bis 6000 Jahren Vergangenheit. 

  • Schlüsselgrabanlage, 6 bis 10000 Jahre alt...

    Schlüsselgrabanlage, 6 bis 10000 Jahre alt... 

  • Die "Schlafende Gazelle" eines der zahlreichen Gravuren von Dider (3. Tag)

    Die "Schlafende Gazelle" eines der zahlreichen Gravuren von Dider (3. Tag) 

  • Felsmalereien begegnen Sie öfters auf dieser Tour. Und sind fasziniert. Und dann gibt es jene wahre Kunstwerke, die den Atem verschlagen...

    Felsmalereien begegnen Sie öfters auf dieser Tour. Und sind fasziniert. Und dann gibt es jene wahre Kunstwerke, die den Atem verschlagen... 

  • Eindrucksvolle Ganztages-Trekkingtour durch das Idaran-Tal bis zur Oase Iherir (4. Tag)

    Eindrucksvolle Ganztages-Trekkingtour durch das Idaran-Tal bis zur Oase Iherir (4. Tag) 

  • In einer Wüste kann man immer mehr entdecken, als das Wort "Wüste" vermeint zu vermitteln...

    In einer Wüste kann man immer mehr entdecken, als das Wort "Wüste" vermeint zu vermitteln...  

  • Zum Reiseausklang Sanddünen pur im Erg Admer...

    Zum Reiseausklang Sanddünen pur im Erg Admer...  

  • ... und die immer wieder beeindruckende "Weinende Kuh".

    ... und die immer wieder beeindruckende "Weinende Kuh". 

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • Kameltrekking mit Reitmöglichkeit in der bisher wenig aufgesuchten Region Afara
  • Das Afara, eine weitläufige Fels-, Tal- und Dünen-Landschaft mit (!) Nomaden-Siedlungen
  • Essendilene-Canyon, Ausläufer des Tassili n´Ajjer, Dider + Trekking bei Iherir
  • Neue Reise seit 2023 mit bewährter Tuaregmannschaft + Reiseleiterin Irene Bayer
  • Reiseausklang in den Dünen des Erg Admer und der Felsgravur "Weinende Kuh"

2 Wochen Wüstentrekking durch bekannte und unbekannte Gebiete

Die Sahara, die größte Wüste unserer Erde, ist im Südosten Algeriens besonders schön, ursprünglich und voll prähistorischem Erbe. Will man dem Tassili n`Ajjer noch eins draufsetzen, dann sind die von Djanet weiter weg liegenden Regionen dafür prädestiniert. Eine dieser Regionen ist das selbst wüstenerfahrenen Reisenden noch unbekannte Afara, von Djanet ca. 300 km in nord-westlicher Richtung gelegen.

5 Tage Kameltrekking durch die Heimat der Turaregs vom Afara

Auf der Hinreise durchfahren Sie mit unserer seit Jahren zuverlässigen Begleitmannschaft die grandiosen, von Sanddünen umflossenen Felsausläufer des Tassili n`Ajjer, unternehmen hier und im langgestreckten Tal Idaran bei Iherir ihre ersten Trekkingtouren und suchen die Gravurengruppe auf einer offenen (!) Felsplatte mit der "Schlafenden Gazelle" und der "Geringelten Kuh" auf - Gravuren, die, so oft man sie auch gesehen hat, immer wieder in Staunen versetzen. Zwei Tage später treffen Sie auf die im Afara ansässigen Tuaregs mit ihren Kamelen. Gemeinsam brechen Sie zu einem 5-tägigen Wüstentrekking mit Gepäck- und wenn Sie es wollen, auch auf Reitkamelen auf, durch teils grüne Täler, zu Gueltas, kleinen Nomadensiedlungen, zu gewaltigen Felsformationen und vor allem in weit offene Saharalandschaften.

Reiseausklang im Dünenmeer des Erg Admers

Immer wieder entdecken Sie schlichte bis hin zu filigrane, bis zu 10.000 Jahre alte Felsbilder und -gravuren, die von anderen Vegetationen und beheimateten Tieren zeugen.

Nach dem Verlassen der Kamelmannschaft steigen Sie in Geländewagen um, die Sie wieder in einer Drei-Tages-Etappe zurück nach Djanet bringen. Dabei gelangen Sie noch einmal in das Tassili n`Ajjer, nächtigen im Dünenmeer des Erg Admers - und suchen zum Abschluss die Felsgravur "Weinende Kuh" auf.

Seit über 24 Jahren in der südalgerischen Sahara...

Seit über 24 Jahren sind wir in kleinen Gruppen (seit 2022 mit nur noch max. 11 Reisegästen) in der algerischen Sahara unterwegs. Standardtouren, als auch ganz besonders ausgefallene Reisen, führten in den gesamtem Raum der südalgerischen Sahara. Wir entwickelten uns zu einem Sahara-Spezialisten, waren Mitorganisatoren der Direktflüge ab Frankfurt und ab Berlin bis Tam und Djanet. Allein den Flieger ab Berlin belegten unsere Gruppen zur Hälfte.

Die Basis für all diese Sahara-Touren war und ist die Zusammenarbeit mit einer der erfahrendsten Sahara-Agentur in Algerien. Geführt werden die Touren u.a. durch Irene Bayer, Frank Schulz und Seddik Meheri, die entweder in der Wüste aufwuchsen oder seit Jahren in der Sahara unterwegs sind. Seit Oktober 2023 bieten wir diese zweite Trekkingtour (mit Möglichkeit Reitkamelen) in das abgelegene, jedoch einzigartige und besuchenswerte Gebiet von Afara an. Noch relativ unbekannt und im Gegensatz zum Tadrart ist diese Region durch einzelne kleine Siedlungen von Tuareg-Nomaden noch bewohnt. 

|

Gegen Nachmittag startet der Linienflug (ca. 2,5 h) mit Air Algerie von Frankfurt über Algier (ausreichend Umsteigezeit für Geldtausch etc.) zur Wüstenstadt Djanet, Hauptort des Tassili N´Ajjer-Nationalparks. Hier werden Sie durch Ihre Tuaregmannschaft empfangen und ins nahe gelegene und schon für Sie vorbereitete Zeltlager mitten in der Wüste gebracht. Sie beziehen schnell Ihr Zelt und gönnen sich den ersehnten Schlaf.

1. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Im Morgengrauen werden Sie langsam wach und unternehmen die ersten Schritte bei Tageslicht um Ihr Zelt: Wüste pur! Nach dem Frühstück werden die Sachen gepackt und auf die Begleitfahrzeuge verteilt. Sie fahren in die Wüstenstadt Djanet, besichtigen das kleine Sahara-Museum und halten am Markt, um Wasser und evtl. noch einen farbigen „Chéche“ zu kaufen. Unterdessen werden alle durch uns schon vorbereiteten Formalitäten bei den Behörden durch die Begleitmannschaft erledigt. Noch vor der Mittagshitze brechen Sie zu den Ausläufern des Tassili n`Ajjer auf, um ein schattiges Plätzchen zum gemeinsamen Mittagessen zu finden. Das Nachtlager wird in den überwältigend schönen Sanddünen aufgeschlagen.

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Während die Mannschaft alles zusammenpackt, laufen Sie nach dem Frühstück ein Stück, bis die Fahrzeuge Sie einholen werden. Kurze Fahrt zum Canyon von Essendilène, wo Sie eine ca. 2,5 stündige Wanderung durch ein tief eingeschnittenes Canyon mit viel Oleander erwartet - mit viel Glück blühen sie gerade. Ihr Ziel ist das am Ende des Canyons liegende große Guelta - ein Wasserbecken inmitten der Felsen. Rückkehr zum Mittagspausenplatz im Schatten einer Akazie. Am Nachmittag Fahrt auf einer Serpentine hinauf auf das ca. 1200 m hoch gelegene Plateau von Dider, wo Sie auf einem offenen Felsen sensationelle Gravuren sehen, darunter die „schlafenden Gazelle“. Fahrt in die Siedlung Iherir zum einfachen Camp, welches mit (Eimer-)Dusche und schon fast luxuriös mit Strom aufwartet. Nachtlager im Zelt, oder teils auch in einfacher Strohhütte möglich.

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte.

Ganztagestour durch das Tal von Idaran. Über einen uralten Nomadenweg steigen Sie in das ca. 150 m tiefer liegende Tal hinab. Nach ca. 2 km können Sie auf einem Felsüberhang sehr gut erhaltene und interessante Felszeichnungen unterschiedlichster Epochen bestaunen. Ein Stück weiter trauen Sie Ihren Augen (ein zweites Mal) nicht: Plötzlich ein grüner Talabschnitt mit Dattelpalmen (Ernte im Herbst), wilden Feigen, blühenden Oleander und Schilf. Aus dem Boden steigt seit Jahrhunderten Wasser hervor und versorgt eine kleine, heute nur noch sporadisch bewohnte Siedlung mit Zeriba-Hütten. Sie wandern weiter entlang dieses, teils zugewachsenen, teils durch Felsen eingeengten Tal. Es ist eine fotogene Oasen- und Schluchtenlandschaft. Nicht nur Geologen werden hier außerordentlich glücklich: die ca. 60 bis 140 m hohe, gegenüberliegende Felswand legt Erdgeschichte frei. Am Ende des Idaran-Tales erreichen Sie wieder die Siedlung Iherir und gelangen zu Ihrem Camp.

Durchaus mittelschweres bis anspruchsvolles Trekking, ca. 150 m Abstieg über brachliegende Felsstücken, dann Nomadenweg bis zum Ausgang des Tales, insgesamt ca. 17 km.

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte.

Fahrt vom Hochplateau in das Tal von Aharhar, eine schöne Abenteuerstrecke über eine gute Piste. Mittagessen in einer Tuareg-Siedlung in dem von Oasen durchzogenen Tal. Während das Küchenfahrzeug mit Koch und ein Transportfahrzeug bei Ihnen verbleiben, fahren die anderen Begleitfahrzeuge von dannen, bis sie Sie nach dem Kameltrekking für die letzten Tage Ihrer Reise wieder übernehmen werden. Nach der Mittagspause treffen Sie nach einer kleinen Wanderrunde auf Ihre Kamel-Begleitmannschaft mit ihren Kamelen. Sie übernachten gemeinsam im Oued Aharhar.

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Sie durchqueren das lange Tal von Aharhar, das von steilen Felswänden begleitet ist. Das Oued d’ Aharhar ist eine grüne Oase in einem Korridor zwischen den Bergen. Aharhar war bekannt durch die Festung des Kämpfers Ibrahim Ag Bekkada und sogar die Kolonialherren hatten hier eine Festung namens Fort d’ Aharhar. Heute sind nur Reste zu sehen.

Trekking vormittags ca. 3 h, nachmittags ca. 2,5 h

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach dem Frühstück geht es durch eine abwechslungsreiche Landschaft weiter bis zum Mittagsplatz, den Sie nach etwa 3 h erreichen. Am Nachmittag erreichen Sie dann Ihren Übernachtungsplatz an der Alken Amane Düne.

Trekking vormittags ca. 3 h, nachmittags ca. 2 h

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Heute erwartet Sie am Vormittag eine kleine Wanderung quer über das Wadi Teghahert um später bis zum Mittagsplatz geritten werden kann. Wer möchte, kann sein Kamel auch führen. Nach einem gemütlichen Mittagessen bestehend aus frischen Salaten, geht es weiter bis zum Nachtplatz Tin Abalakhokh.

Trekking vormittags ca. 4 h, nachmittags ca. 2,5 h

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Die heutige Strecke führt durch eine Schlucht bis zu einem Pass, bis Sie ihren Mittagsplatz in Yazun Anji erreichen. Die Kamele umgehen diese Strecke. Am Nachmittag geht es gemeinsam weiter zu Ihrem Biwak in Uan Tabakat am Fuße der Afara-Berge.

Trekking vormittags ca. 4 h, nachmittags ca. 2 h

9. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Ihr Kameltrekking führt Sie weiter durch ein Massiv, das von einer breiten Schlucht durchzogen ist, die wiederum mit Mineralkathedralen und Wadis durchzogen ist. Sie erreichen bei einem markanten turmartigen Berg (Aderj) ihren Mittagsplatz und setzen am Nachmittag Ihr Kameltrekking bis Tin Tahadeft fort. Heute Abend, spätestens morgen Früh heißt es Abschied nehmen von den Kamelen und ihrer Begleitmannschaft.

Trekking vormittags ca. 3 h, nachmittags ca. 3 h

10. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Region Tasset und besichtigen die einzigartigen Felsmalereien Tin Takadjuine. Mit ihrem feinen Stil unterscheiden sie sich von den bisher gesehenen Zeichnungen. Sie fahren in das Dünengebiet des Erg Admer und suchen eine mitten in den Dünen liegende Senke zum Nachtlager auf. Es ist der ideale Platz, um zum Sonnenuntergang auf eine der Dünen zu steigen und die Aussicht und den Sonnenuntergang mit Blick über die Sandwellen bis zu den dunklen Bergen des Tassili n´Ajjers hinüber in aller Ruhe zu genießen.

Wanderung nachmittags ca. 3 h

11. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem Morgenspaziergang fahren Sie nach Tikoubauine mit seinem beeindruckenden Felsbogen. Der heutige Tag führt Sie durch die wunderschöne Felslandschaft des Tassili n´Ajjer . Wir haben die Gelegenheit 2 beeindruckende Schlüssellochgräber zu sehen. Nach einem Mittagessen, bietet sich die Gelegenheit zu einem ausgedehnten Spaziergang, bevor wir eine weitere Nacht inmitten der hohen Dünen des Erg Admer verbringen und den Tag mit dem Erklimmen einer Düne ausklingen zu lassen.

12. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem ausgiebigen Morgenspaziergang über die Dünen nahe beim Camp, tauchen Sie wieder in wunderschöne Felslandschaft in die Ausläufer des Tassili n´Ajjer ein. Es erwarten Sie heute prähistorische Felszeichnungen, die Höhle der Legende und unbeschreibliche schöne Landschaft, bevor Sie die letzte Übernachtung inmitten dieser fantastischen Landschaft in Tifartassen verbringen.

13. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Ankunft in Djanet. Sie haben die Möglichkeit zu Duschen und die letzten Souvenirs auf dem Markt zu erstehen, bevor Sie die sehr beeindruckende Gravur die „Weinende Kuh“, ein Unesco Weltkulturerbe, besichtigen. Ein letztes Abendessen in der Wüste von Tegharghert. Gegen Mitternacht Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Algier. Verabschiedung vom Koch und der Begleitmannschaft. Auf ein Wiedersehen?

14. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen.

In den frühen Morgenstunden landen Sie nach 2000 km Flug in Algier, wechseln zum internationalen Flughafen und fliegen am Vormittag weiter zurück in Ihre Heimat.

15. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Gegen Nachmittag startet der Linienflug (ca. 2,5 h) mit Air Algerie von Frankfurt über Algier (ausreichend Umsteigezeit für Geldtausch etc.) zur Wüstenstadt Djanet, Hauptort des Tassili N´Ajjer-Nationalparks. Hier werden Sie durch Ihre Tuaregmannschaft empfangen und ins nahe gelegene und schon für Sie vorbereitete Zeltlager mitten in der Wüste gebracht. Sie beziehen schnell Ihr Zelt und gönnen sich den ersehnten Schlaf.

06.10.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Im Morgengrauen werden Sie langsam wach und unternehmen die ersten Schritte bei Tageslicht um Ihr Zelt: Wüste pur! Nach dem Frühstück werden die Sachen gepackt und auf die Begleitfahrzeuge verteilt. Sie fahren in die Wüstenstadt Djanet, besichtigen das kleine Sahara-Museum und halten am Markt, um Wasser und evtl. noch einen farbigen „Chéche“ zu kaufen. Unterdessen werden alle durch uns schon vorbereiteten Formalitäten bei den Behörden durch die Begleitmannschaft erledigt. Noch vor der Mittagshitze brechen Sie zu den Ausläufern des Tassili n`Ajjer auf, um ein schattiges Plätzchen zum gemeinsamen Mittagessen zu finden. Das Nachtlager wird in den überwältigend schönen Sanddünen aufgeschlagen.

07.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Während die Mannschaft alles zusammenpackt, laufen Sie nach dem Frühstück ein Stück, bis die Fahrzeuge Sie einholen werden. Kurze Fahrt zum Canyon von Essendilène, wo Sie eine ca. 2,5 stündige Wanderung durch ein tief eingeschnittenes Canyon mit viel Oleander erwartet - mit viel Glück blühen sie gerade. Ihr Ziel ist das am Ende des Canyons liegende große Guelta - ein Wasserbecken inmitten der Felsen. Rückkehr zum Mittagspausenplatz im Schatten einer Akazie. Am Nachmittag Fahrt auf einer Serpentine hinauf auf das ca. 1200 m hoch gelegene Plateau von Dider, wo Sie auf einem offenen Felsen sensationelle Gravuren sehen, darunter die „schlafenden Gazelle“. Fahrt in die Siedlung Iherir zum einfachen Camp, welches mit (Eimer-)Dusche und schon fast luxuriös mit Strom aufwartet. Nachtlager im Zelt, oder teils auch in einfacher Strohhütte möglich.

08.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte.

Ganztagestour durch das Tal von Idaran. Über einen uralten Nomadenweg steigen Sie in das ca. 150 m tiefer liegende Tal hinab. Nach ca. 2 km können Sie auf einem Felsüberhang sehr gut erhaltene und interessante Felszeichnungen unterschiedlichster Epochen bestaunen. Ein Stück weiter trauen Sie Ihren Augen (ein zweites Mal) nicht: Plötzlich ein grüner Talabschnitt mit Dattelpalmen (Ernte im Herbst), wilden Feigen, blühenden Oleander und Schilf. Aus dem Boden steigt seit Jahrhunderten Wasser hervor und versorgt eine kleine, heute nur noch sporadisch bewohnte Siedlung mit Zeriba-Hütten. Sie wandern weiter entlang dieses, teils zugewachsenen, teils durch Felsen eingeengten Tal. Es ist eine fotogene Oasen- und Schluchtenlandschaft. Nicht nur Geologen werden hier außerordentlich glücklich: die ca. 60 bis 140 m hohe, gegenüberliegende Felswand legt Erdgeschichte frei. Am Ende des Idaran-Tales erreichen Sie wieder die Siedlung Iherir und gelangen zu Ihrem Camp.

Durchaus mittelschweres bis anspruchsvolles Trekking, ca. 150 m Abstieg über brachliegende Felsstücken, dann Nomadenweg bis zum Ausgang des Tales, insgesamt ca. 17 km.

09.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte.

Fahrt vom Hochplateau in das Tal von Aharhar, eine schöne Abenteuerstrecke über eine gute Piste. Mittagessen in einer Tuareg-Siedlung in dem von Oasen durchzogenen Tal. Während das Küchenfahrzeug mit Koch und ein Transportfahrzeug bei Ihnen verbleiben, fahren die anderen Begleitfahrzeuge von dannen, bis sie Sie nach dem Kameltrekking für die letzten Tage Ihrer Reise wieder übernehmen werden. Nach der Mittagspause treffen Sie nach einer kleinen Wanderrunde auf Ihre Kamel-Begleitmannschaft mit ihren Kamelen. Sie übernachten gemeinsam im Oued Aharhar.

10.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Sie durchqueren das lange Tal von Aharhar, das von steilen Felswänden begleitet ist. Das Oued d’ Aharhar ist eine grüne Oase in einem Korridor zwischen den Bergen. Aharhar war bekannt durch die Festung des Kämpfers Ibrahim Ag Bekkada und sogar die Kolonialherren hatten hier eine Festung namens Fort d’ Aharhar. Heute sind nur Reste zu sehen.

Trekking vormittags ca. 3 h, nachmittags ca. 2,5 h

11.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach dem Frühstück geht es durch eine abwechslungsreiche Landschaft weiter bis zum Mittagsplatz, den Sie nach etwa 3 h erreichen. Am Nachmittag erreichen Sie dann Ihren Übernachtungsplatz an der Alken Amane Düne.

Trekking vormittags ca. 3 h, nachmittags ca. 2 h

12.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Heute erwartet Sie am Vormittag eine kleine Wanderung quer über das Wadi Teghahert um später bis zum Mittagsplatz geritten werden kann. Wer möchte, kann sein Kamel auch führen. Nach einem gemütlichen Mittagessen bestehend aus frischen Salaten, geht es weiter bis zum Nachtplatz Tin Abalakhokh.

Trekking vormittags ca. 4 h, nachmittags ca. 2,5 h

13.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Die heutige Strecke führt durch eine Schlucht bis zu einem Pass, bis Sie ihren Mittagsplatz in Yazun Anji erreichen. Die Kamele umgehen diese Strecke. Am Nachmittag geht es gemeinsam weiter zu Ihrem Biwak in Uan Tabakat am Fuße der Afara-Berge.

Trekking vormittags ca. 4 h, nachmittags ca. 2 h

14.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Ihr Kameltrekking führt Sie weiter durch ein Massiv, das von einer breiten Schlucht durchzogen ist, die wiederum mit Mineralkathedralen und Wadis durchzogen ist. Sie erreichen bei einem markanten turmartigen Berg (Aderj) ihren Mittagsplatz und setzen am Nachmittag Ihr Kameltrekking bis Tin Tahadeft fort. Heute Abend, spätestens morgen Früh heißt es Abschied nehmen von den Kamelen und ihrer Begleitmannschaft.

Trekking vormittags ca. 3 h, nachmittags ca. 3 h

15.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Region Tasset und besichtigen die einzigartigen Felsmalereien Tin Takadjuine. Mit ihrem feinen Stil unterscheiden sie sich von den bisher gesehenen Zeichnungen. Sie fahren in das Dünengebiet des Erg Admer und suchen eine mitten in den Dünen liegende Senke zum Nachtlager auf. Es ist der ideale Platz, um zum Sonnenuntergang auf eine der Dünen zu steigen und die Aussicht und den Sonnenuntergang mit Blick über die Sandwellen bis zu den dunklen Bergen des Tassili n´Ajjers hinüber in aller Ruhe zu genießen.

Wanderung nachmittags ca. 3 h

16.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem Morgenspaziergang fahren Sie nach Tikoubauine mit seinem beeindruckenden Felsbogen. Der heutige Tag führt Sie durch die wunderschöne Felslandschaft des Tassili n´Ajjer . Wir haben die Gelegenheit 2 beeindruckende Schlüssellochgräber zu sehen. Nach einem Mittagessen, bietet sich die Gelegenheit zu einem ausgedehnten Spaziergang, bevor wir eine weitere Nacht inmitten der hohen Dünen des Erg Admer verbringen und den Tag mit dem Erklimmen einer Düne ausklingen zu lassen.

17.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem ausgiebigen Morgenspaziergang über die Dünen nahe beim Camp, tauchen Sie wieder in wunderschöne Felslandschaft in die Ausläufer des Tassili n´Ajjer ein. Es erwarten Sie heute prähistorische Felszeichnungen, die Höhle der Legende und unbeschreibliche schöne Landschaft, bevor Sie die letzte Übernachtung inmitten dieser fantastischen Landschaft in Tifartassen verbringen.

18.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Ankunft in Djanet. Sie haben die Möglichkeit zu Duschen und die letzten Souvenirs auf dem Markt zu erstehen, bevor Sie die sehr beeindruckende Gravur die „Weinende Kuh“, ein Unesco Weltkulturerbe, besichtigen. Ein letztes Abendessen in der Wüste von Tegharghert. Gegen Mitternacht Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Algier. Verabschiedung vom Koch und der Begleitmannschaft. Auf ein Wiedersehen?

19.10.2024. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen.

In den frühen Morgenstunden landen Sie nach 2000 km Flug in Algier, wechseln zum internationalen Flughafen und fliegen am Vormittag weiter zurück in Ihre Heimat.

20.10.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Gegen Nachmittag startet der Linienflug (ca. 2,5 h) mit Air Algerie von Frankfurt über Algier (ausreichend Umsteigezeit für Geldtausch etc.) zur Wüstenstadt Djanet, Hauptort des Tassili N´Ajjer-Nationalparks. Hier werden Sie durch Ihre Tuaregmannschaft empfangen und ins nahe gelegene und schon für Sie vorbereitete Zeltlager mitten in der Wüste gebracht. Sie beziehen schnell Ihr Zelt und gönnen sich den ersehnten Schlaf.

16.03.2025. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Im Morgengrauen werden Sie langsam wach und unternehmen die ersten Schritte bei Tageslicht um Ihr Zelt: Wüste pur! Nach dem Frühstück werden die Sachen gepackt und auf die Begleitfahrzeuge verteilt. Sie fahren in die Wüstenstadt Djanet, besichtigen das kleine Sahara-Museum und halten am Markt, um Wasser und evtl. noch einen farbigen „Chéche“ zu kaufen. Unterdessen werden alle durch uns schon vorbereiteten Formalitäten bei den Behörden durch die Begleitmannschaft erledigt. Noch vor der Mittagshitze brechen Sie zu den Ausläufern des Tassili n`Ajjer auf, um ein schattiges Plätzchen zum gemeinsamen Mittagessen zu finden. Das Nachtlager wird in den überwältigend schönen Sanddünen aufgeschlagen.

17.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Während die Mannschaft alles zusammenpackt, laufen Sie nach dem Frühstück ein Stück, bis die Fahrzeuge Sie einholen werden. Kurze Fahrt zum Canyon von Essendilène, wo Sie eine ca. 2,5 stündige Wanderung durch ein tief eingeschnittenes Canyon mit viel Oleander erwartet - mit viel Glück blühen sie gerade. Ihr Ziel ist das am Ende des Canyons liegende große Guelta - ein Wasserbecken inmitten der Felsen. Rückkehr zum Mittagspausenplatz im Schatten einer Akazie. Am Nachmittag Fahrt auf einer Serpentine hinauf auf das ca. 1200 m hoch gelegene Plateau von Dider, wo Sie auf einem offenen Felsen sensationelle Gravuren sehen, darunter die „schlafenden Gazelle“. Fahrt in die Siedlung Iherir zum einfachen Camp, welches mit (Eimer-)Dusche und schon fast luxuriös mit Strom aufwartet. Nachtlager im Zelt, oder teils auch in einfacher Strohhütte möglich.

18.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte.

Ganztagestour durch das Tal von Idaran. Über einen uralten Nomadenweg steigen Sie in das ca. 150 m tiefer liegende Tal hinab. Nach ca. 2 km können Sie auf einem Felsüberhang sehr gut erhaltene und interessante Felszeichnungen unterschiedlichster Epochen bestaunen. Ein Stück weiter trauen Sie Ihren Augen (ein zweites Mal) nicht: Plötzlich ein grüner Talabschnitt mit Dattelpalmen (Ernte im Herbst), wilden Feigen, blühenden Oleander und Schilf. Aus dem Boden steigt seit Jahrhunderten Wasser hervor und versorgt eine kleine, heute nur noch sporadisch bewohnte Siedlung mit Zeriba-Hütten. Sie wandern weiter entlang dieses, teils zugewachsenen, teils durch Felsen eingeengten Tal. Es ist eine fotogene Oasen- und Schluchtenlandschaft. Nicht nur Geologen werden hier außerordentlich glücklich: die ca. 60 bis 140 m hohe, gegenüberliegende Felswand legt Erdgeschichte frei. Am Ende des Idaran-Tales erreichen Sie wieder die Siedlung Iherir und gelangen zu Ihrem Camp.

Durchaus mittelschweres bis anspruchsvolles Trekking, ca. 150 m Abstieg über brachliegende Felsstücken, dann Nomadenweg bis zum Ausgang des Tales, insgesamt ca. 17 km.

19.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte.

Fahrt vom Hochplateau in das Tal von Aharhar, eine schöne Abenteuerstrecke über eine gute Piste. Mittagessen in einer Tuareg-Siedlung in dem von Oasen durchzogenen Tal. Während das Küchenfahrzeug mit Koch und ein Transportfahrzeug bei Ihnen verbleiben, fahren die anderen Begleitfahrzeuge von dannen, bis sie Sie nach dem Kameltrekking für die letzten Tage Ihrer Reise wieder übernehmen werden. Nach der Mittagspause treffen Sie nach einer kleinen Wanderrunde auf Ihre Kamel-Begleitmannschaft mit ihren Kamelen. Sie übernachten gemeinsam im Oued Aharhar.

20.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Sie durchqueren das lange Tal von Aharhar, das von steilen Felswänden begleitet ist. Das Oued d’ Aharhar ist eine grüne Oase in einem Korridor zwischen den Bergen. Aharhar war bekannt durch die Festung des Kämpfers Ibrahim Ag Bekkada und sogar die Kolonialherren hatten hier eine Festung namens Fort d’ Aharhar. Heute sind nur Reste zu sehen.

Trekking vormittags ca. 3 h, nachmittags ca. 2,5 h

21.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach dem Frühstück geht es durch eine abwechslungsreiche Landschaft weiter bis zum Mittagsplatz, den Sie nach etwa 3 h erreichen. Am Nachmittag erreichen Sie dann Ihren Übernachtungsplatz an der Alken Amane Düne.

Trekking vormittags ca. 3 h, nachmittags ca. 2 h

22.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Heute erwartet Sie am Vormittag eine kleine Wanderung quer über das Wadi Teghahert um später bis zum Mittagsplatz geritten werden kann. Wer möchte, kann sein Kamel auch führen. Nach einem gemütlichen Mittagessen bestehend aus frischen Salaten, geht es weiter bis zum Nachtplatz Tin Abalakhokh.

Trekking vormittags ca. 4 h, nachmittags ca. 2,5 h

23.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Die heutige Strecke führt durch eine Schlucht bis zu einem Pass, bis Sie ihren Mittagsplatz in Yazun Anji erreichen. Die Kamele umgehen diese Strecke. Am Nachmittag geht es gemeinsam weiter zu Ihrem Biwak in Uan Tabakat am Fuße der Afara-Berge.

Trekking vormittags ca. 4 h, nachmittags ca. 2 h

24.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Ihr Kameltrekking führt Sie weiter durch ein Massiv, das von einer breiten Schlucht durchzogen ist, die wiederum mit Mineralkathedralen und Wadis durchzogen ist. Sie erreichen bei einem markanten turmartigen Berg (Aderj) ihren Mittagsplatz und setzen am Nachmittag Ihr Kameltrekking bis Tin Tahadeft fort. Heute Abend, spätestens morgen Früh heißt es Abschied nehmen von den Kamelen und ihrer Begleitmannschaft.

Trekking vormittags ca. 3 h, nachmittags ca. 3 h

25.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Region Tasset und besichtigen die einzigartigen Felsmalereien Tin Takadjuine. Mit ihrem feinen Stil unterscheiden sie sich von den bisher gesehenen Zeichnungen. Sie fahren in das Dünengebiet des Erg Admer und suchen eine mitten in den Dünen liegende Senke zum Nachtlager auf. Es ist der ideale Platz, um zum Sonnenuntergang auf eine der Dünen zu steigen und die Aussicht und den Sonnenuntergang mit Blick über die Sandwellen bis zu den dunklen Bergen des Tassili n´Ajjers hinüber in aller Ruhe zu genießen.

Wanderung nachmittags ca. 3 h

26.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem Morgenspaziergang fahren Sie nach Tikoubauine mit seinem beeindruckenden Felsbogen. Der heutige Tag führt Sie durch die wunderschöne Felslandschaft des Tassili n´Ajjer . Wir haben die Gelegenheit 2 beeindruckende Schlüssellochgräber zu sehen. Nach einem Mittagessen, bietet sich die Gelegenheit zu einem ausgedehnten Spaziergang, bevor wir eine weitere Nacht inmitten der hohen Dünen des Erg Admer verbringen und den Tag mit dem Erklimmen einer Düne ausklingen zu lassen.

27.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem ausgiebigen Morgenspaziergang über die Dünen nahe beim Camp, tauchen Sie wieder in wunderschöne Felslandschaft in die Ausläufer des Tassili n´Ajjer ein. Es erwarten Sie heute prähistorische Felszeichnungen, die Höhle der Legende und unbeschreibliche schöne Landschaft, bevor Sie die letzte Übernachtung inmitten dieser fantastischen Landschaft in Tifartassen verbringen.

28.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Ankunft in Djanet. Sie haben die Möglichkeit zu Duschen und die letzten Souvenirs auf dem Markt zu erstehen, bevor Sie die sehr beeindruckende Gravur die „Weinende Kuh“, ein Unesco Weltkulturerbe, besichtigen. Ein letztes Abendessen in der Wüste von Tegharghert. Gegen Mitternacht Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Algier. Verabschiedung vom Koch und der Begleitmannschaft. Auf ein Wiedersehen?

29.03.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen.

In den frühen Morgenstunden landen Sie nach 2000 km Flug in Algier, wechseln zum internationalen Flughafen und fliegen am Vormittag weiter zurück in Ihre Heimat.

30.03.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.

|

Gegen Nachmittag startet der Linienflug (ca. 2,5 h) mit Air Algerie von Frankfurt über Algier (ausreichend Umsteigezeit für Geldtausch etc.) zur Wüstenstadt Djanet, Hauptort des Tassili N´Ajjer-Nationalparks. Hier werden Sie durch Ihre Tuaregmannschaft empfangen und ins nahe gelegene und schon für Sie vorbereitete Zeltlager mitten in der Wüste gebracht. Sie beziehen schnell Ihr Zelt und gönnen sich den ersehnten Schlaf.

05.10.2025. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Im Morgengrauen werden Sie langsam wach und unternehmen die ersten Schritte bei Tageslicht um Ihr Zelt: Wüste pur! Nach dem Frühstück werden die Sachen gepackt und auf die Begleitfahrzeuge verteilt. Sie fahren in die Wüstenstadt Djanet, besichtigen das kleine Sahara-Museum und halten am Markt, um Wasser und evtl. noch einen farbigen „Chéche“ zu kaufen. Unterdessen werden alle durch uns schon vorbereiteten Formalitäten bei den Behörden durch die Begleitmannschaft erledigt. Noch vor der Mittagshitze brechen Sie zu den Ausläufern des Tassili n`Ajjer auf, um ein schattiges Plätzchen zum gemeinsamen Mittagessen zu finden. Das Nachtlager wird in den überwältigend schönen Sanddünen aufgeschlagen.

06.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Während die Mannschaft alles zusammenpackt, laufen Sie nach dem Frühstück ein Stück, bis die Fahrzeuge Sie einholen werden. Kurze Fahrt zum Canyon von Essendilène, wo Sie eine ca. 2,5 stündige Wanderung durch ein tief eingeschnittenes Canyon mit viel Oleander erwartet - mit viel Glück blühen sie gerade. Ihr Ziel ist das am Ende des Canyons liegende große Guelta - ein Wasserbecken inmitten der Felsen. Rückkehr zum Mittagspausenplatz im Schatten einer Akazie. Am Nachmittag Fahrt auf einer Serpentine hinauf auf das ca. 1200 m hoch gelegene Plateau von Dider, wo Sie auf einem offenen Felsen sensationelle Gravuren sehen, darunter die „schlafenden Gazelle“. Fahrt in die Siedlung Iherir zum einfachen Camp, welches mit (Eimer-)Dusche und schon fast luxuriös mit Strom aufwartet. Nachtlager im Zelt, oder teils auch in einfacher Strohhütte möglich.

07.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte.

Ganztagestour durch das Tal von Idaran. Über einen uralten Nomadenweg steigen Sie in das ca. 150 m tiefer liegende Tal hinab. Nach ca. 2 km können Sie auf einem Felsüberhang sehr gut erhaltene und interessante Felszeichnungen unterschiedlichster Epochen bestaunen. Ein Stück weiter trauen Sie Ihren Augen (ein zweites Mal) nicht: Plötzlich ein grüner Talabschnitt mit Dattelpalmen (Ernte im Herbst), wilden Feigen, blühenden Oleander und Schilf. Aus dem Boden steigt seit Jahrhunderten Wasser hervor und versorgt eine kleine, heute nur noch sporadisch bewohnte Siedlung mit Zeriba-Hütten. Sie wandern weiter entlang dieses, teils zugewachsenen, teils durch Felsen eingeengten Tal. Es ist eine fotogene Oasen- und Schluchtenlandschaft. Nicht nur Geologen werden hier außerordentlich glücklich: die ca. 60 bis 140 m hohe, gegenüberliegende Felswand legt Erdgeschichte frei. Am Ende des Idaran-Tales erreichen Sie wieder die Siedlung Iherir und gelangen zu Ihrem Camp.

Durchaus mittelschweres bis anspruchsvolles Trekking, ca. 150 m Abstieg über brachliegende Felsstücken, dann Nomadenweg bis zum Ausgang des Tales, insgesamt ca. 17 km.

08.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte.

Fahrt vom Hochplateau in das Tal von Aharhar, eine schöne Abenteuerstrecke über eine gute Piste. Mittagessen in einer Tuareg-Siedlung in dem von Oasen durchzogenen Tal. Während das Küchenfahrzeug mit Koch und ein Transportfahrzeug bei Ihnen verbleiben, fahren die anderen Begleitfahrzeuge von dannen, bis sie Sie nach dem Kameltrekking für die letzten Tage Ihrer Reise wieder übernehmen werden. Nach der Mittagspause treffen Sie nach einer kleinen Wanderrunde auf Ihre Kamel-Begleitmannschaft mit ihren Kamelen. Sie übernachten gemeinsam im Oued Aharhar.

09.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Sie durchqueren das lange Tal von Aharhar, das von steilen Felswänden begleitet ist. Das Oued d’ Aharhar ist eine grüne Oase in einem Korridor zwischen den Bergen. Aharhar war bekannt durch die Festung des Kämpfers Ibrahim Ag Bekkada und sogar die Kolonialherren hatten hier eine Festung namens Fort d’ Aharhar. Heute sind nur Reste zu sehen.

Trekking vormittags ca. 3 h, nachmittags ca. 2,5 h

10.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach dem Frühstück geht es durch eine abwechslungsreiche Landschaft weiter bis zum Mittagsplatz, den Sie nach etwa 3 h erreichen. Am Nachmittag erreichen Sie dann Ihren Übernachtungsplatz an der Alken Amane Düne.

Trekking vormittags ca. 3 h, nachmittags ca. 2 h

11.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Heute erwartet Sie am Vormittag eine kleine Wanderung quer über das Wadi Teghahert um später bis zum Mittagsplatz geritten werden kann. Wer möchte, kann sein Kamel auch führen. Nach einem gemütlichen Mittagessen bestehend aus frischen Salaten, geht es weiter bis zum Nachtplatz Tin Abalakhokh.

Trekking vormittags ca. 4 h, nachmittags ca. 2,5 h

12.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Die heutige Strecke führt durch eine Schlucht bis zu einem Pass, bis Sie ihren Mittagsplatz in Yazun Anji erreichen. Die Kamele umgehen diese Strecke. Am Nachmittag geht es gemeinsam weiter zu Ihrem Biwak in Uan Tabakat am Fuße der Afara-Berge.

Trekking vormittags ca. 4 h, nachmittags ca. 2 h

13.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Ihr Kameltrekking führt Sie weiter durch ein Massiv, das von einer breiten Schlucht durchzogen ist, die wiederum mit Mineralkathedralen und Wadis durchzogen ist. Sie erreichen bei einem markanten turmartigen Berg (Aderj) ihren Mittagsplatz und setzen am Nachmittag Ihr Kameltrekking bis Tin Tahadeft fort. Heute Abend, spätestens morgen Früh heißt es Abschied nehmen von den Kamelen und ihrer Begleitmannschaft.

Trekking vormittags ca. 3 h, nachmittags ca. 3 h

14.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Region Tasset und besichtigen die einzigartigen Felsmalereien Tin Takadjuine. Mit ihrem feinen Stil unterscheiden sie sich von den bisher gesehenen Zeichnungen. Sie fahren in das Dünengebiet des Erg Admer und suchen eine mitten in den Dünen liegende Senke zum Nachtlager auf. Es ist der ideale Platz, um zum Sonnenuntergang auf eine der Dünen zu steigen und die Aussicht und den Sonnenuntergang mit Blick über die Sandwellen bis zu den dunklen Bergen des Tassili n´Ajjers hinüber in aller Ruhe zu genießen.

Wanderung nachmittags ca. 3 h

15.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem Morgenspaziergang fahren Sie nach Tikoubauine mit seinem beeindruckenden Felsbogen. Der heutige Tag führt Sie durch die wunderschöne Felslandschaft des Tassili n´Ajjer . Wir haben die Gelegenheit 2 beeindruckende Schlüssellochgräber zu sehen. Nach einem Mittagessen, bietet sich die Gelegenheit zu einem ausgedehnten Spaziergang, bevor wir eine weitere Nacht inmitten der hohen Dünen des Erg Admer verbringen und den Tag mit dem Erklimmen einer Düne ausklingen zu lassen.

16.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Nach einem ausgiebigen Morgenspaziergang über die Dünen nahe beim Camp, tauchen Sie wieder in wunderschöne Felslandschaft in die Ausläufer des Tassili n´Ajjer ein. Es erwarten Sie heute prähistorische Felszeichnungen, die Höhle der Legende und unbeschreibliche schöne Landschaft, bevor Sie die letzte Übernachtung inmitten dieser fantastischen Landschaft in Tifartassen verbringen.

17.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Zelt.

Ankunft in Djanet. Sie haben die Möglichkeit zu Duschen und die letzten Souvenirs auf dem Markt zu erstehen, bevor Sie die sehr beeindruckende Gravur die „Weinende Kuh“, ein Unesco Weltkulturerbe, besichtigen. Ein letztes Abendessen in der Wüste von Tegharghert. Gegen Mitternacht Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Algier. Verabschiedung vom Koch und der Begleitmannschaft. Auf ein Wiedersehen?

18.10.2025. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen.

In den frühen Morgenstunden landen Sie nach 2000 km Flug in Algier, wechseln zum internationalen Flughafen und fliegen am Vormittag weiter zurück in Ihre Heimat.

19.10.2025. Tag: Mahlzeiten: keine.


Vorgesehene Reiseleiter


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 11
  Termine 2024
  06.10.24 — 20.10.24 € 3180,- Buchen
  Tourleitung durch erfahrene und begeisterte Sahara-Kennerin Irene Bayer. Durchführung mit der nächsten DZ-Buchung gesichert! Perfekte Reisezeit bei angenehmen Temperaturen tagsüber und nachts!
  Termine 2025
  16.03.25 — 30.03.25 € 3280,- Buchen
  Tourleitung durch erfahrene und begeisterte Sahara-Kennerin Irene Bayer. Die ersten 2 Anmeldungen von den Reisetagen liegen bereits vor!
  05.10.25 — 19.10.25 € 3280,- Buchen
  Vorgesehene Reiseleitung: Sahara-Expertin Irene Bayer.

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Mit nächster Buchung gesichert
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Persönliche Beratung durch ...

Silke Teutsch


Feedback unserer Reisegäste

zu unseren von unserer Reiseleiterin Irene Bayer geführten Touren:

Ich bin begeistert! Und bedanke mich recht herzlich für diese wunderschöne und außergewöhnliche Reise in eine wundervolle Landschaft aus Sand, Fels und ganz viel Zauber. Ich habe mich bei Irene vom ersten Augenblick an wohl gefühlt. Sie ist eine tolle Reiseleiterin, die einem jede Frage beantworten kann, die Wünsche erfüllt, die ein toller Mensch ist, mit dem ich viele interessante Gespräche führen konnte und mit der wir viel gelacht haben.
Auch unsere Touareg-Crew vor Ort war einfach traumhaft. Bouazza und Abdalla mit ihrer leckeren Küche, die sogar für mich, die kein Gluten essen kann, so manch extra Leckerei bereit hielt. El Beshir und seine Chamelier, welche uns in der ersten Woche mit einer bemerkenswerten Ruhe und ihren Kamelen begleitet haben. Mohamed, Ahmed, Mustafa und Sharif, unsere Fahrer, die uns sicher und musikalisch durch die Wüste gefahren haben, die für uns Tee kochten, uns Tee kochen ließen und so manch interessantes Rätsel und Gespräch am abendlichen Feuer zuließen.
Insgesamt eine Reise, die auf jeden Fall Lust auf mehr Wüstenabenteuer und Algerien macht! Cornelia Ley (Februar 2020)
Die gesamte Reise war ein tolles, sehr schönes Erlebnis. Die Stimmung untereinander und zwischen der Reisegruppe und der Begleitmannschaft war sehr gut. Unter dem Sternenhimmel zu schlafen -wie herrlich! Die Ruhe der Karawane, die gar nicht so langsam läuft, wie es erscheint, die bezaubernde Landschaft beider Gebiete, aber die Schönheit des Tadrat und seiner Dünen, die Eindrücke bleiben.
Die Begleitmannschaft hat dabei sicherlich einen großen Anteil. Unser Reiseleiter Nouri ist ein offener, witziger, angenehmer und nachdenklicher Mensch, der alle auf der Reise mit nimmt, mit dem man angenehm im Wissensaustausch und Erzählen steht. Stets ist er mit dezenter Unterstützung zur Seite. Er regelt als Leiter mit Ruhe und Bedacht alles Nötige für die Durchführung der Reise.
Unser Koch Aghali verwöhnte uns unermüdlich die 2 Wochen von früh bis spät mit allerlei leckerem, frischem und abwechslungsreichem Essen und ging auf unsere Wünsche ein. Stets als Erster vor Sonnenaufgang am Werkeln in der Küche, bis abends, wo er unbedingt nach unseren manchmal längeren "Abendgesprächen" noch unsere Trinkbecher abgewaschen wollte. Unwahrscheinlich was er auf kleinsten Raum alles fertig brachte. Selbst bei Wind sorgte er für einen stets sandfreien Tisch.
Bei unseren beiden Fahrern, Mohammed und Mustapha, fühlte man sich im Geländewagen sicher aufgehoben, sie fuhren umsichtig und gekonnt. Mohammed erzählte manches zur Wüste, war umsichtig, sicherte die Zelte, wenn der Wind auffrischte.
Beeindruckend für mich der Karawanenführer Boubakeur, der mit seiner behenden Bewegungsfähigkeit und Würde des Alters beeindruckte. Reiseteilnehmer (Oktober 2019)
Es war eine phantastische Reise! Ich war erstaunt über die Farben und den Facettenreichtum der Wüste. Ein besonderes Lob gebührt Reiseleiter Nouredine und seinem Team. Ein wunderbarer Mensch, ein Vermittler zwischen den Kulturen.
Ich bin immer noch nachhaltig beeindruckt und wünsche mir, den Rhythmus der Wüste recht lange mit in den Alltag zunehmen. Ramona P. (März 2019)
Die Reise nach Südalgerien und die erste Begegnung mit der Sahara war eine große Bereicherung für mich. Seitens schulz aktiv reisen war alles super organisiert und die Beratung und Betreuung vor der Reise sehr freundlich, ausführlich und individuell. Reiseleiter Nouredine hat seine Heimat und sein Volk mit Herz und Seele nahe gebracht und in Zusammenspiel mit der Tuareg-Mannschaft zu einem wundervollen Erlebnis gemacht. Herzlichen Dank für eine rundum beglückende Reise!
Manja E. (März 2019)
Eine großartige Reise! Die Landschaft in der algerischen Sahara hat mich sehr beeindruckt, vor allem, weil sie so unerwartet abwechslungsreich war. Dazu kam ein tolles Team, dass sehr bemüht war, uns ein schönes Reiseerlebnis zu bereiten: Wir hatten zum Beispiel einige Tage starken Wind und mussten auf andere Zeltplätze ausweichen - das wurde sehr gut gelöst und hat für mein Empfinden überhaupt nicht gestört. Ganz besonders wurde die Reise durch unseren Guide Nouredine, der beide Kulturen kennt und wunderbar dazwischen vermitteln kann. Wir haben viel gelernt über eine vorher fremde Kultur, und damit ist nicht nur das tägliche Teeritual am Lagerfeuer gemeint. Bei dieser Reise kann man für zwei Wochen komplett aussteigen aus der Welt und durch einen ganz anderen Rhythmus als im heimischen Alltag zur Ruhe kommen. Vielen Dank dafür! Stefanie P. (März 2019)

Algerien

Übernachtung in freier Natur Wandern oder Trekking Wüste

Anforderung

  • Trekking über wegloses Gelände, durch weitläufige Täler und über hohe (teilweise steile) Dünen. In den Morgenstunden werden die längeren Tagesabschnitte bewältigt, mittags eine ca. 2-stündige Mittagsrast eingelegt und am Nachmittag noch eine kürzere Wanderung. Sie können auf den Kamelen reiten oder diese führen und nebenher laufen. Umstieg ins Begleitfahrzeug ist während des Kameltrekkings nur in äußersten Notfällen möglich - da dieses für den Gepäcktransport vorgesehen ist. Zugriff auf das Hauptgepäck spätestens immer am Abend möglich. Es bedarf Abenteuergeist und der Bereitschaft zum Komfortverzicht, da Übernachtungen mitten in der Natur in gestellten 2-Pers.- Kuppelzelten. Aktive Mithilfe beim Zeltauf- und -abbau erwünscht. Alle Mahlzeiten werden von einem mitreisenden Koch zubereitet. Eingeschränkte Waschmöglichkeiten. Eine ca. 3 cm dicke Schlafmatte wird gestellt, aus Komfortgründen sollten Sie Ihre eigene Isomatte zusätzlich mitbringen (vor allem zur weiteren Isolierung für Touren in der kälteren Zeit Ende November bis Mitte Februar). Ebenfalls ist ein sehr guter Schlafsack mitzubringen (ein Wind lässt +12°C sich eher wie +3°C anfühlen...), am besten ist hier auch das "Zwiebelprinzip". Im Oktober und März Temperaturen tagsüber 25-32°C (nachts 5-15°C, im Extremfall darunter, d.h. Komfortbereich bis -5°C), ab November bis Februar 16-20/25°C (nachts 0-14°C - im Extremfall auch darunter, d.h. Komfortbereich bis -10°C).

Leistungen (ab/an Frankfurt)

  • Flug ab/an Frankfurt über Algier mit Air Algérie nach Djanet inkl. Tax-Gebühren
  • Übernachtung in gestellten Zwei-Personen-Zelten (Einzelnutzung möglich!) mit gestellten Schaumstoffunterlagen
  • Vollpension ab Frühstück Tag 2 (Camping- und Kochausrüstung wird gestellt)
  • Tuareg-Begleitmannschaft (Fahrer, Koch, Helfer)
  • 5 Tage Kamele mit Kamelführer und abseits fahrendes Küchen- und Gepäckfahrzeug mit Koch
  • Geländewagen für die Transferfahrten (max. 4 Gäste im Fahrzeug) für die Fahrten zum und vom Afara
  • Organisation aller behördlichen Genehmigungen für Reiseteilnehmer
  • Mitführung eines Satellitentelefons
  • Deutsch sprechende Reiseleitung, vorgesehen Sahara-Expertin Irene Bayer

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Einzelzelt-Zuschlag: € 150,-

Zusatzausgaben

  • Rail & Fly 2. Klasse ab/an allen dt. Bahnhöfen: ab € 80,- (One Way: € 40,-)
  • Eventuell Visumgebühr bei Einreise für Algerien (ca. € 100,-). Diese wurde aber seit 2023 nicht mehr einkassiert, und scheint nun auch so die weitere Praxis zu sein. Achtung: Diese vereinfachten Einreisen benötigen nicht mehr die vorher doch recht umständlichen Pass-Einreichungen beim Konsulat!
  • Trinkgelder (€ 100,- bis 150,-) bei Zufriedenheit für Kamel- und Fahrzeugbegleitung, Koch und Reiseleitung.

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 11
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsbürger: 

  • Visum: Neu! Vereinfachte Einreise mit Visa-Erteilung bei Einreise am Flughafen. Das nötige Einladungsschreiben wird durch unsere Agentur erstellt.
  • Reisepass: Nötig ist ein Reisepass, der noch mind. 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültig und nicht beschädigt ist und über mind. 2 gegenüberliegende freie Seiten verfügt.

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft als die oben genannten? Bei Ihrer Reisebuchung werden Sie über abweichende Bedingungen informiert.

FAQ

Sicherheitshinweise
Bei Festlegung der Reiseroute existiert ein Sicherheitshinweis bzw. eine Teilreisewarnung des Auswärtigen Amtes. Wir bitten um Beachtung: www.auswaertiges-amt.de oder Bürgerservice Tel.-Nr. ...» mehr

Sicherheitshinweise

Bei Festlegung der Reiseroute existiert ein Sicherheitshinweis bzw. eine Teilreisewarnung des Auswärtigen Amtes. Wir bitten um Beachtung: www.auswaertiges-amt.de oder Bürgerservice Tel.-Nr. 03018/172000. Bei Fragen können Sie uns gerne kontaktieren. Seit Jahrzehnten führen wir bzw. in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner Reisen in verschiedene Gebiete Algeriens durch und kennen das Land, die Menschen und die Verhältnisse im Land sehr gut. Wir haben dort ausgezeichnete Kontakte und sind immer auf dem aktuellen Stand. Die Begleitmannschaft, Fahrer, Köche, Kameltreiber usw. sind mittlerweile ein Stamm-Team, sie sind uns alle persönlich bekannt und genießen unser volles Vertrauen.

Algerische Kultur

Algerien gehört dem muslimischen Kulturkreis an, gleichwohl leben die Tuareg eine sehr offene Form des Islam. Rücksichtnahme und Toleranz in Bezug auf die religiösen Gefühle der Bevölkerung sollten allen selbstverständlich sein. Shorts oder Bermudas (an Frauen und Männern) und ärmellose Kleidung sind ebenso wenig angebracht wie tiefe Ausschnitte! Nicht nur bei Nomaden unterwegs, sondern auch in den Städten beleidigt freizügige Kleidung das Anstandsgefühl der Menschen. Auch beim Fotografieren bitten wir um Zurückhaltung.

Tuareg

Die blauen Männer der Sahara, die Tuareg oder Imouhar sind ein Wüstenvolk das derzeit in 5 Ländern zu Hause ist - in Algerien, Burkina Faso, Libyen, Mali und im Niger. Die Gesellschaft der Tuareg wird durch soziale Regeln gesteuert, die eine Art Fahrplan des Lebens darstellen. Frauen gehen unverschleiert und die Männer tragen den Chèche oder Tagelmoust. Sie sprechen ihre eigene Sprache, das Tamahaq oder Tamascheck in unterschiedlichen Variationen je nach Herkunft. Die Schrift heißt Tifinagh und weist mind. 25 Zeichen auf. Jedoch sind die Traditionen und die Geschichte als auch die Legenden und Märchen der Tuareg von jeher mündlich überliefert. Man sagt, die Musik der Tuareg ist die Reflexion der reinen Seele und ihrer tiefen Gefühle. Traditionell sind Frauengesänge zur Tinde (ein Art Tamburin) und zur Imzad, der einsaitigen Violine, die ihre Männer besingen, die auf Kamelen um die Wette reiten...

Hinweise

Voraussichtliche Flugzeiten von Ende März bis Ende Oktober

Frankfurt/M. – Algier   15:30 – 17:20
Algier – Djanet           23:00 – 03:15+1
Djanet – Algier           02:15 – 06:35
Algier – Frankfurt/M.   10:15 – 13:15

Voraussichtliche Flugzeiten von Ende Oktober bis Ende März

Frankfurt/M. – Algier   14:30 – 17:20
Algier – Djanet           23:00 – 03:15+1
Djanet – Algier           01:30 – 05:50
Algier – Frankfurt/M.   10:15 – 13:15

Tagesablauf

Nach dem Frühstück packt jeder seine Sachen zusammen, baut sein Zelt ab und bringt sein Gepäck zum Fahrzeug. Während die Mannschaft das Gepäck verstaut, starten wir unsere Vormittagswanderung. An einigen Tagen ist dies nur ein Morgenspaziergang und wir werden von den Fahrzeugen eingeholt und fahren zur nächsten Station. Während des Kameltrekkings reiten/wandern wir bis in die Mittagsstunden bis zum Rastplatz. In der Mittagszeit wird eine ausgedehnte Pause im Schatten von Felsen oder Akazien eingelegt. In der Regel bereitet der Koch mittags leichte, schmackhafte Salate (u.a. Reis, Hülsenfrüchte, Tomaten, Gurken, Oliven, Thunfisch u. Ä.) zu. Abends gibt es immer ein warmes Essen mit Suppe, Haupt- und Nachspeise. Fleisch wird eher selten zubereitet; Gemüse ist in den Saucen oder Gerichten fast immer enthalten. Unsere Trekkingköche geben sich im Rahmen des Möglichen große Mühe und zaubern unter einfachsten Umständen vielfältige, schmackhafte Gerichte für Sie.

Gepäck

Das Hauptgepäck wird auf dem Dach oder im Kofferraum der (Begleit)-Fahrzeuge transportiert. Tagsüber sollten Sie alles Nötige in Ihren Tagesrucksack mit viel Wasser (ca. 1-2 Liter), Kamera, Sonnenschutz usw. verstauen. Mittags können Sie in der Regel Wasser aus den Kanistern auffüllen. Spätestens abends am Lager haben Sie wieder Zugriff auf Ihr Hauptgepäck.

Übernachtung in Zelten

Übernachtet wird in von uns gestellten, geräumigen Kuppel-Zelten. Zwei Personen übernachten in einem Zelt, welches eigentlich für 3 Personen vorgesehen ist, um mehr Platz zu schaffen. Einzelpersonen bekommen ein Zelt gestellt, welches für Zwei Personen angedacht ist.
Ca. 3 cm dicke Schaumstoffmatten werden ebenfalls gestellt, für mehr Komfort sollten Sie eine zusätzliche Matte mitbringen. Im Idealfall baut jeder sein Zelt selbst auf, wobei oft Reiseteilnehmer und die Guides/Chauffeure hilfreich zur Seite stehen.

Literaturhinweise Algerien

- Birgit Agada: Algerien, Reiseführer vom Verlag Trescher (Nord- und Südalgerien, 2015)

- Frank Donath, Frank: Tamaschek und Hoggar Wort für Wort. Kauderwelsch. ReiseKnowHow, 2003

- Edgar Sommer: Kel Tamashek / Die Tuareg. ISBN 3-938693-05-3 , CARGO Verlag. Sehr gute Informationen zur Geschichte, Poesie, Weltbild der Tuareg, Tuareg-Festen.

- Federica de Cesco: Wüstenmond.  Marion v. Schröder Verlag, München (2007, erste Auflage 2000): Roman mit viel Wissenswertem zu Tradition und Lebensart der Tuareg.

- Jürgen F. Kunz: Verborgene Schätze der Sahara, 2009, Eigenverlag: Konzentriert sich auf das bereiste Gebiet des Tassili N´Ajjer: sehr informative und verständliche  Literatur!! Sehr empfehlenswert! Bestellung über: j.f.kunz@t-online.de

- Rüdiger und Gabriele Lutz: Das Geheimnis der Wüste. Golf-Verlag. Das Buch beschreibt zwar die Felskunst Libyens, die Paralellen zum Tassili N´Ajjer sind aber gegeben. Sehr verständliche Erklärungen.

- Uwe George: Sahara, Expeditionen durch Raum und Zeit, GEO im Verlag Gruner + Jahr, 2001. Die Sahara aus verschiedensten Facetten beleuchtet. 342 Seiten.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG80

Persönliche Beratung durch ...

Silke Teutsch

Ähnliche Reisen, vergleichbare Reisecharaktere oder optionale Kombinationen


Reiseletier: XYZ

Irene Bayer, Jahrgang 1963, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Seit über 30 Jahren ist sie begeisterte Flugbegleiterin und somit unterwegs in den Großstädten vieler Länder. Seit 2006 hat sie das Wüstenfieber nun schon fest im Griff, und aus der ursprünglichen Idee „einmal unter freiem Himmel in der Wüste zu übernachten“ wurden jährliche Reisen in den Süden von Algerien in die Gegend um Djanet und Tamanrasset. "Tagsüber diese absolute Ruhe fern der Zivilisation, nachts der überwältigende Sternenhimmel – die Farbenspiele der Natur, die unendliche Weite der Landschaft; all das ist mittlerweile für mich ein wichtiger Ausgleich zur Hektik im beruflichen Umfeld geworden." schwärmt sie und freut sich darauf, Ihnen die südalgerische Wüste mit vielen ihrer spannenden und abwechslungsreichen Facetten zu zeigen und sich gemeinsam mit Ihnen auf eine Reise in die Vergangenheit der Menschheit und Erdgeschichte zu begeben.

×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Karte: Sahara-Trekking Iherir, Erg Admer und mit Kamelen im einzigartigen Afara ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum