schulz aktiv reisen Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Zum Menü

Annapurna-Umrundung

21/27 Tage großartiges Hochgebirgs- und Erlebnistrekking im Himalaya

  • Trekking zum höchsten Punkt - dem Thorung La. (2014)

    Trekking zum höchsten Punkt - dem Thorung La. (2014) 

  • Chörten vor der Annapurna II. Blick von Braga aus.

    Chörten vor der Annapurna II. Blick von Braga aus. 

  • Nepal - ein unvergessliches Erlebnis!

    Nepal - ein unvergessliches Erlebnis! 

  • Zu Beginn Ihres Trekkings im Annapurna-Gebiet führt der Weg durch ursprüngliche Dörfer.

    Zu Beginn Ihres Trekkings im Annapurna-Gebiet führt der Weg durch ursprüngliche Dörfer. 

  • Die ersten 4 Tage sind im ursprünglichen Nepal - ein großartiges authentisches Erlebnis, bevor es auf die Klassiker-Route geht.

    Die ersten 4 Tage sind im ursprünglichen Nepal - ein großartiges authentisches Erlebnis, bevor es auf die Klassiker-Route geht. 

  • Im Vormonsun (Frühling) wird der Wanderweg in weiten Teilen von blühenden Rhododendron-Bäumen gesäumt.

    Im Vormonsun (Frühling) wird der Wanderweg in weiten Teilen von blühenden Rhododendron-Bäumen gesäumt. 

  •  

  • Durch den Tor-Chörten bei Chame im Manang Distrikt laufen Sie am 8.Tag Ihrer Reise.

    Durch den Tor-Chörten bei Chame im Manang Distrikt laufen Sie am 8.Tag Ihrer Reise. 

  • Wandern in der Frühlingssonne - unsere Gruppe im März 2014.

    Wandern in der Frühlingssonne - unsere Gruppe im März 2014. 

  • Thaleku.

    Thaleku.  

  • Mittagsrast in Pisang.

    Mittagsrast in Pisang.  

  • Yaks sind eine in Zentralasien verbreitete Rinderart. Die Bezeichnung „Yak“ stammt aus der tibetischen Sprache.

    Yaks sind eine in Zentralasien verbreitete Rinderart. Die Bezeichnung „Yak“ stammt aus der tibetischen Sprache. 

  • Schneereicher Aufstieg zum Thorong La.

    Schneereicher Aufstieg zum Thorong La. 

  • Unsere Reisegruppe geführt von Gelu Sherpa auf dem Thorong-La im November 2016.

    Unsere Reisegruppe geführt von Gelu Sherpa auf dem Thorong-La im November 2016. 

  • Die Klosteranlage in Muktinath ist ein berühmter Pilgerort, um "mukti" Loslösung von weltlichen Belangen zu erreichen.

    Die Klosteranlage in Muktinath ist ein berühmter Pilgerort, um "mukti" Loslösung von weltlichen Belangen zu erreichen. 

  • Landschaft im Winterschlaf auf dem Weg von Kagbeni nach Jomsom...

    Landschaft im Winterschlaf auf dem Weg von Kagbeni nach Jomsom... 

  • ... und zum Frühlingserwachen!

    ... und zum Frühlingserwachen! 

  • Auch diesen Anblick des Machhapuchhare können Sie noch öfter während Ihrer Reise genießen.

    Auch diesen Anblick des Machhapuchhare können Sie noch öfter während Ihrer Reise genießen. 

  • Blick über den Phewa-See und Pokhara von der Friedensstupa.

    Blick über den Phewa-See und Pokhara von der Friedensstupa. 

  • Guter Einstieg auch für Hochgebirgsneulinge durch optimale Akklimatisationsetappen
  • Berührung mit den Religionen des Hinduismus und Buddhismus
  • Nur bei uns: 4 Tagesabschnitte weitab der Haupttrekkingrouten
  • Überquerung des Passes Thorong La (5416 m)
  • Alternative Trekkingrouten im Kali Kandaki
  • Atemberaubende Ausblicke auf die 8000er Manaslu, Annapurna und Dhaulagiri
  • Besichtigungsprogramm in Kathmandu und Bhaktapur - viele der Heiligtümer sind vom Erdbeben nicht betroffen und können wieder besichtigt werden!

Die Annapurna,

im Zentrum der Annapurna Conservation Area, ist mit 8091 m der zehnthöchste Berg der Erde. Im Hinduismu wird die Annapurna als weibliche Göttin verehrt. Als Erntegöttin schenkt sie den Menschen Nahrung – und uns eine der großartigsten Hochgebirgstrekkingtouren der Welt!

Trekking rund um den Thron der Göttin

Die ca. 300 km lange Tour um das Annapurna-Massiv führt Sie durch das tiefste Einschnittstal und den größten zusammenhängenden Rhododendronwald der Welt. Eine Region, gespickt mit landschaftlichen und kulturellen Superlativen sowie einer einzigartigen Flora und Fauna – so können Sie mit etwas Glück u. a. die seltenen Blauschafe erspähen.

Nur bei uns! Vier Extra-Tagesabschnitte

Am Fuße der Berge und zugleich am tiefsten Punkt der Tour beginnend, lernen Sie abseits der Hauptroute zunächst das authentische Nepal kennen. Kleine Pfade schlängeln sich über Felder, Terrassen und durch idyllische Bauerndörfer, bevor der Weg auf den klassischen Trek stößt. In den kommenden Tagen durchwandern Sie gemächlich und auf gut ausgebauten Wegen mehrere Vegetations- und Klimazonen. Es geht hinauf in die atemberaubende Hochgebirgslandschaft der schneebedeckten Eisriesen.Optimal akklimatisiert erklimmen Sie so den von Chörten und Gebetsfahnen geschmückten, 5416 m hohen Thorung La – einen der höchsten überquerbaren Pässe der Welt – bevor Sie über den Wallfahrtsort Muktinath und durch das Kali-Gandaki-Tal wieder absteigen.

Entspannung und Kultur genießen

Die subtropische Atmosphäre am Phewa-See lädt zum Erholen ein. Lassen Sie sich in einem der zahlreichen Cafés verwöhnen. In Kathmandu tauchen Sie in den Trubel der Kulturen ein und besichtigen die beeindruckenden Heiligtümer, Tempel und Paläste.

1.– 2. Tag Sa-So Flug nach Kathmandu
3. Tag Mo Flug nach Pokhara entlang des Himalaya, Transfer und kurze Wanderung
4.-6. Tag Di-Do Trekkingbeginn abseits der Hauptroute über grüne Hügelketten
7.-11. Tag Fr-Di Durchs Marsyangdi-Tal von Khudi nach Manang, Ruhetag in Manang
12.-14.Tag Mi-Fr Über den Thorong La (5416 m) nach Muktinath
15. Tag Sa Ruhetag in Muktinath und Fahrt nach Jomsom
16.-17. Tag So-Mo Das Kali-Gandki-Tal abwärts von Kalopani nach Tatopani
18. Tag Di Fahrt nach Pokhara, Ausflug nach Sarangkot am Abend
19. Tag Mi Flug nach Kathmandu, Besuch Patan
20. Tag Do Besichtigung: Bhaktapur, Transfer zum Flughafen und Rückflug
21. Tag Fr Ankunft in Deutschland

21 Tage-Variante:

1. Tag  Flug von Deutschland
Abflug von Frankfurt oder Berlin Tegel (je nach Verfügbarkeit, andere Abflughäfen bzw. Flugzubringer können angefragt werden und sind gg. Aufpreis buchbar) nach Kathmandu.

2. Tag Ankunft im qurirligen Kathmandu
Nachdem Sie alle Visaformalitäten erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter/Fahrer abgeholt, welcher Sie mit einem schulz aktiv reisen-Schild am Ausgang des Flughafengebäudes empfangen wird. Während der ca. 30 minütigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel im privaten Bus, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Er herrscht Linksverkehr, Fahrräder drängen sich zwischen Minibusse und hupenden Motorrädern. Für uns ein ungewohntes Chaos, welches Sie zunächst ganz in Ruhe aus dem Bus beobachten können. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Im Hotel angekommen, können Sie sich je nach Ankunftszeit Ihres Fluges zunächst erst einmal ausruhen oder durch Thamel schlendern, Geld wechseln und einen Kaffee trinken gehen. Der Stadtteil Thamel ist geprägt durch zahlreiche Bars, Restaurants, Souvenir- und Outdoorläden. Am Abend findet das traditionelle Begrüßungsessen in einem kleinen gemütlichen Restaurant in der Nähe Ihrer Unterkunft (ca. 10 Minuten Fußweg) statt. Hier können Sie sich ganz in Ruhe gegenseitig kennenlernen, haben Zeit zum Ankommen und sich auf Ihre Reise einzustimmen.
Transfer zum Hotel und am Abend gegen 18 Uhr Begrüßungsessen.
Übernachtung im Hotel. (-/-/A)

3. Tag Kurzer Inlandsflug nach Pokhara und Trekkingbeginn
In den frühen Morgenstunden bringt Sie ein kurzer 30-minütiger Flug entlang der Himalaya-Kette in die subtropische Urlaubsstadt Pokhara. Mit etwas Glück haben Sie bereits vom Rollfeld aus großartige Aussichten auf die schneebedeckte Pyramide des Machhapuchhare. Nachdem Sie Ihr Gepäck entgegengenommen haben, findet der Weitertransfer (Fahrt ca. 2 h) nach Kaputar (ca. 490 m) statt, wo Ihr Trekking startet. Nun heißt es zunächst erst einmal bistaari bistaari (nepl. langsam, langsam).Die erste kurze Etappe führt Sie am späten Nachmittag entlang des Syaule Bazar (550 m). Übernachtung in einfacher, ursprünglicher Hütte (Mehrbettzimmer, Isomatte ggf. empfehlenswert). Ca. 2-3 h; ca. +60 m; (F/M/A)

4. Tag Nach Nalma (1240 m)
Ihr Weg führt relativ steil über Nalma Phedi (Pause) durch subtropische Landschaft und durch einen schönen Wald, in den Ort Nalma. Übernachtung in einfacher, ursprünglicher Hütte (Mehrbettzimmer, Isomatte ggf. empfehlenswert). Ca. 6 h; ca. +700 m; (F/M/A)

5. Tag Khudi (790 m)
Zunächst weiter ansteigend, erreichen Sie den Ort Baglungpani. Vorbei an selten besuchten Dörfern steigen Sie nun herunter bis zum Khudi Khola und erreichen über die neue Hängebrücke Ihren heutigen Zielort mit der gemütlichen Lodge über dem Fluss. Übernachtung in Lodge. Ca. 6 h; ca. +350/-800 m. (F/M/A)

6. Tag Nach Syange (1100 m)
Sie befinden sich nun auf der Haupttrekkingroute. Hoch über dem Fluss erreichen Sie gegen Mittag den Ort Bahundanda (1280 m). Nach dem Essen geht es mit herrlichen Talblicken weiter aufwärts zum Ziel in Syange. Übernachtung in Lodge.
Ca. 6 h, +500 m/- 200 m; (F/M/A)

7. Tag Nach Tal (1680 m)
Zunächst ist das Marsyangdi-Tal noch breit. In Chamje legen Sie die Mittagspause ein und stärken sich für den kommenden steilen Aufstieg. Durch eine Schlucht steigen Sie auf einem traumhaft schönen Weg nach oben. Plötzlich, kurz vor dem Ort, weitet sich die Schlucht, und Sie erreichen Ihr heutiges, malerisch an einigen Wasserfällen gelegenes Ziel. Übernachtung in Lodge. Ca. 7 h; +700 m/-100 m; (F/M/A)

8. Tag Nach Chame (2670 m)
Allmählich steigen Sie nun in höhere Regionen auf. Die Vegetation ändert sich. Rhododendronbäume beginnen zu blühen (nur März und April!) und wechseln sich mit Pinien ab. Das landschaftliche und das kulturelle Bild ändert sich. Sie passieren immer wieder Gompas, Chörten und können Gebetsmühlen drehen. Die Nähe zu Tibet wird deutlich. Der Blick auf die Schneeberge des Lamjung Himal wird frei, je höher Sie aufsteigen. Sie erreichen den lebhaften Ort Chame, einen größeren Marktflecken, in dem sich die örtlichen Händler mit ihren Maultierkarawanen treffen. Übernachtung in Lodge. Ca. 6 h, +700 m/-50 m; (F/M/A)

9. Tag Nach Pisang (3200 m)
Der heutige, etwas kürzere Tag führt Sie weiter das Marsyangdi-Tal hinauf nach Pisang.  Sie verlassen den lebendigen Ort Chame und gelangen über den Ort Bhratang (2860 m) mit dem heiligen Berg Swargadwari nach Pisang. Die Landschaft verändert sich erneut. Die aus Naturstein gefertigten Häuser werden gedrungener. Der Weg ist gesäumt von Manisteinmauern, Gebestmühlen und Chörten. Die Nächte hier sind bereits kälter. Durch einen Nadelwald gelangen Sie nach Pisang mit einer langen Reihe von Gebetsmühlen im Ortszentrum. Genießen Sie das zeitige Ankommen mit einem Tee in der Sonne auf der Terrasse der Lodge oder besichtigen Sie die Gompa im 100 m höher gelegenen Ortsteil Upper Pisang. Das 30 min. oberhalb gelegene Upper Pisang ist weitestgehend vom  Tourismus unberührt. In dem mittelalterlich wirkendem Dorf mit seinen ursprünglichen Steinhäusern, wohnen vor allem Gurung und tibetische Einwanderer. Übernachtung in Lodge. Ca. 4,5 h; +630/-100 m; 16,6 km. (F/M/A)

10. Tag Nach Manang (3540 m)
Der Weiterweg am heutigen Tag eröffnet Ihnen herrliche Blicke in die Bergwelt. Das heutige Etappenziel ist das geschäftige Dorf Manang. Am Anfang ist ein Anstieg zu einem kleinen Pass zu bewältigen, bevor es dann eben weiter am Flugplatz von Humde vorbei nach Braga (3470 m) zur Besichtigung des alten Klosters geht. Danach sind es noch ca. 30 Minuten bis nach Manang. Der Weg ist gesäumt von großen Manisteinmauern. Im Hauptort des Tales angelangt, haben Sie ungefähr ein Drittel der Annapurna Umrundung gemeistert.
Ca.7 h inkl. Klosterbesuch; 15,1 km; +430 m/-90 m.  Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

11. Tag Ruhetag/Akklimatisationstag in Manang (3540 m)
Manang eignet sich hervorragend, um sich auf kleinen Ausflügen zu akklimatisieren. Steigen Sie zur besseren Akklimatisation ein Stück zum Teehaus oberhalb des Gletschersees auf und besichtigen Sie den Ort. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

12. Tag Nach Ledar (4200 m)
Es geht weiter nach oben. Leicht ansteigend erreichen Sie zuerst die Sommerweide Yak Kharka, bevor Sie bei den wenigen Häusern von Ledar ankommen. Die Ausblicke auf den Tilicho Peak, Annapurna II, III und IV sind atemberaubend. Unternehmen Sie am Nachmittag noch einen kleinen Akklimatisationsanstieg auf den Hügel gleich hinter der Lodge. Übernachtung in Lodge. Ca. 5 h, ca +700 m; (F/M/A)

13. Tag Zum Thorong High Camp (4890 m)
Stetig an Höhe gewinnend, mit herrlichen Ausblicken, erreichen Sie das Tagesziel nach einem anstrengenden steilen Aufstieg. Übernachtung in Lodge.
Ca. 5 h, +550 m; (F/M/A)

14. Tag Über den Thorong La (5416 m) nach Muktinath (3800 m)
Zeitig steigen Sie zum absoluten Höhepunkt der Tour auf! Steil ist es nur am Anfang, dann geht es gleichmäßig über die Gletschermoränen bis auf den Pass hinauf. Ein Traumblick belohnt Sie für Ihre Mühen. Im langen Abstieg haben Sie herrliche Blicke auf den Dhaulagiri, ehe Sie endlich Ihre Lodge in Muktinath erreichen. Hier enden nun auch die anstrengenden Wandertage. Übernachtung in Lodge.
Ca. 8-10 h, +600 m /-1700 m; (F/M/A)

15. Tag Ruhetag in Muktinath und Weiterfahrt nach Jomson
Ruhen Sie sich aus. Muktinath (3760 m) ist das Ziel unzähliger buddhistischer und hinduistsicher Pilgerer. Besichtigen Sie die Tempelanlagen im berühmten Wallfahrtsort. Genießen Sie den Blick in den stahlblauen Himmel und die tiefe Stille bei einem Spaziergang durch die Klosteranlage oder machen Sie, wenn Sie wollen, noch einen kleinen Ausflug zum nahe gelegenen Sakya-Kloster. Am späteren Nachmittag fahren Sie mit dem Jeep hinab nach Jomson (2740 m). Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

16. Tag Nach Kalopani (2540 m)
Über Tukuche, wo Sie die Kupa Gompa besichtigen können, geht es zu Fuß weiter dem  Kali Gandaki Fluss folgend, abwärts. Sie wandern Sie durch das tiefste Einschnittstal der Erde nach Kalopani. Kalopani bietet die Besonderheit, dass man bei guter Sicht einen fatastischen Rundumblick, u.a. auf Annapurna I und Dhaulagiri genießen kann. Den Fluss zweimal überquerend, erreichen Sie Kalopani. Übernachtung in Lodge.
Ca. 6 h, +400 m/ -550 m; (F/M/A)

17. Tag  Kalopani - Tatopani (1230 m)
Der letzte Wandertag führt auf Schotterwegen, wieder mehrfach den Fluss überquerend, über Ghasa und Kopchepani bis nach Tatopani. Das Tal wird wieder enger und viel grüner. Das Klima ist nun schon wieder deutlich wärmer. Tatopani mit seinen heißen Quellen, welche dem Ort seinen Namen gaben, bietet beste  Enspannung nach den langen Trekkingtagen. Die Wassertemperatur der dort entspringenden heißen Quelle, beträgt 60 Grad und wird zu unterschiedlichen Temperaturen in unterschiedlichen Becken mit dem kalten Flusswasser des Kali Gandaki gemischt.
Ca. 8 h; +400/-1510 m; ca. 23,5 km. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

18. Tag Tatopani - Pokhara (800 m)
Von der Lodge geht es heute noch ein kleines Stück zu Fuß zu den wartenden Jeeps, die Sie das Tal bis nach Beni hinunterfahren (ca. 3 h). Von Beni findet der Bustransfer nach Pokhara in Ihr Hotel statt. Pokhara ist mit seiner Lage am idyllischen Phewa-See und dem milden Klima geradezu prädestiniert, um die Seele baumeln zu lassen. Ihr Hotel liegt in der Nähe des Phewa-Sees. Die Restaurants und Cafés am See laden direkt zum Verweilen ein. Am Abend können Sie bei Ihrem Abschlußessen die letzten Tage und Eindrücke Revue passieren lassen. Die Zutaten in Pokharas Restaurants werden direkt von den umliegenden Bauern frisch eingekauft, weshalb wir hier, einen auch kulinarisch hervorragenden, Abschluss feiern. Übernachtung im Hotel. (F/M/A=Tourabschlußessen)

19. Tag Flug nach Kathmandu
Mit dem Flugzeug fliegen Sie entlang des Himalaya-Hauptkammes zurück in das quirlige Kathmandu. Wie zu Beginn Ihrer Reise, werden Sie im Stadtteil Thamel mit vielen Geschäften, Bars und Restaurants wohnen. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung, um die Reise nach Ihren eigenen Vorstellungen ausklingen zu lassen. 
Auf Wunsch besichtigen Sie den Boudhanat Stupa oder Pashupatinath. 
FLUG: ca. 30 Minuten Übernachtung in Hotel. (F/-/-)

Hinweis: Da es sich bei den Inlandsflügen um Sichtflüge handelt, kann es jederzeit sein, dass Flüge witterungsbedingt gecancelt werden. In diesem Fall wird Sie ein privates Fahrzeug nach Kathmandu bringen: Auf einer landschaftlich abwechslungsreichen Fahrt gelangen Sie von Pokhara zurück nach Kathmandu. Unterwegs halten Sie zum Mittagessen. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung, um die Reise nach Ihren eigenen Vorstellungen ausklingen zu lassen. Fahrtzeit ca. 10 Stunden. 

20. Tag  Freizeit in Kathmandu und Rückflug nach Deutschland
Der Vormittag steht Ihnen je nach Rückflugszeiten, (meist am Nachmittag bzw. Abend) zur freien Verfügung und individuellen Gestaltung.
Am Morgen kann optional eine Puja (buddhistische Gebetszeremonie) in einem am Boudhanat nahegelegenen, Kloster besucht werden. (Start am Hotel 5.30 Uhr; Beginn der Zeremonie 6 Uhr, ca. 1h). Im Anschluss werden Sie je nach Wunsch, zum Hotel zurückgefahren, wo Sie sich bei einem schönen Frühstück zunächst stärken können.
Transfer zum Flughafen. (F/-/-)

Verlängern Sie Ihre Reise: bspw. im Chitwan Nationalpark

21. Tag  Ankunft in Deutschland

Hinweis:
Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden. Die  Tagesetappen  sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges/Hütten)  dienen  nur  als  Richtwert.  Ihre Reiseleitung/ Guide  sind  dazu berechtigt,  je  nach  Wetter- und Wegverhältnissen  sowie  dem  Leistungsvermögen  der  Gruppe  und  der  Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften (Betten in den Lodges), den Programmablauf zu ändern.

 

27 Tage-Variante:

1.-2. Tag Flug nach Kathmandu (1300 m)
Abholung vom Flughafen. Nepalesisches Begrüßungsessen mit dem Tourguide. Übernachtung im Hotel. (-/-/A)

3. Tag Flug nach Pokhara (800 m) und Trekkingbeginn (850 m)
Abholung am Hotel am zeitigen Morgen und ca. 30 minütiger Flug nach Pokhara entlang des Himalyahauptkamms. Mit dem Kleinbus kurze Fahrt (ca. 45 Minuten) nach Begnas (850 m). Kurze Wanderung zur Unterkunft nach Kaski (1 h). Von da ist es nicht weit zum See. Boot fahren ist möglich. (optional) Übernachtung in Hütte. (F/M/A)

4.-6. Tag Über grüne Hügelketten
Auf dieser von uns seit Jahren abseits der Hauptroute gewählten Variante in subtropischer Kulturlandschaft warten auf Sie in den wenig besuchten Dörfern noch authentische Begegnungen. Auf dem ersten Tagesabschnitt wartet eine Flussdurchquerung, bevor es dann am nächsten Tag bis auf 1600 m einige Steigungen zu überwinden gilt. Dabei bieten sich immer wieder traumhafte Blicke auf die fast 7000er des Lamjung Himal. Zeit zum Baden im Fluss am 4. und am 6. Tag. Abstieg ins Marsyangdi-Tal. Tägllich ca. 4-7 h, +750/-450 m. 3 Übernachtungen in einfachen, ursprünglichen Hütten (Isomatte ggf. empfehlenswert). (3x F/M/A)

7. Tag Von Kuhdi nach Syange (1100 m)
Der Weg von Kudi (790 m) verläuft hoch über dem Marshyangdi - Fluss. Bahundanda lädt uns zu einer Rast ein, wo Sie ins Tal mit vielen Anbauterassen, zum Fluss hinab und sogar die zum Teil verschneiten Bergriesen am Horizont und auf den weiteren Weg bis nach Syange (1100 m) hinab blicken können.
Ca. 6 h. +800/-380 m. Übernachtung in Hütte. (F/M/A)

8. Tag Zur Siedlung Tal (1680 m)
Die schön gelegene Ortschaft Tal stellt das heutige Etappenziel dar. Der Weg steigt von Syange stetig bergan. Immer wieder werden kleinere Flüsse und Bäche überquert. Der Weg ist gesäumt von Bananenstauden. Nach dem ersten steilen Anstieg weitet sich das bisher enge Tal plötzlich. Durch die Felswände rauschen einige Wasserfälle. Das Tagesziel ist erreicht. Nun befinden Sie sich im Distrikt von Manang. Die Häuser der kleinen Ortschaft Tal, wurden direkt auf einer ebenen Sandbank errichtet.
Ca. 6,5 h, +760/-120 m. Übernachtung in Hütte. (F/M/A)

9. Tag Über Bagarchap (2160 m) nach Chame (2670m)
Heute werden Sie an steilen und mächtigen Felswänden vorbeikommen. Das landschaftliche und das kulturelle Bild ändert sich. Sie passieren immer wieder Gompas, Chörten und können Gebetsmühlen drehen. Die Nähe zu Tibet wird deutlich. Durch riesige Rhododendronwälder, welche im März und April in voller Blüte stehen, führt der Weg Richtung Chame. Der Blick auf die Schneeberge des Lamjung Himal wird frei, je höher Sie aufsteigen. Die Route schwenkt nach Dharapani (Blick durch ein Seitental auf das Manaslu Massiv) auf die Nordseite des Annapurna Massives ein.
Ca. 5 h, bis +970 m/-150 m. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

10. Tag Nach Pisang (3200 m)
Die heutige Etappe bis nach Pisang dauert ca. 4h. Sie verlassen den lebendigen Ort Chame und gelangen über den Ort Bhratang (2860 m) mit dem heiligen Berg Swargadwari nach Pisang. Die Landschaft verändert sich erneut. Die aus Naturstein gefertigten Häuser werden gedrungener. Der Weg ist gesäumt von Manisteinmauern, Gebetsmühlen und Chörten. Die Nächte hier sind bereits kälter. Durch einen Nadelwald gelangen Sie nach Pisang mit einer langen Reihe von Gebtsmühlen im Ortszentrum. Ein Ausflug nach Upper Pisang (3300 m) ist empfehlenswert. Das 30 min. oberhalb gelegene Upper Pisang ist weitestgehend vom  Tourismus unberührt. In dem mittelalterlich wirkendem Dorf mit seinen ursprünglichen Steinhäusern, wohnen vor allem Gurung und tibetische Einwanderer.
Ca. 4,5 h, +630/-100 m; 16,6 km. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

11. Tag Nach Manang (3540m)
Das heutige Etappenziel ist das geschäftige Dorf Manang. Am Anfang ist ein Anstieg zu einem kleinen Pass zu bewältigen, bevor es dann eben weiter am Flugplatz von Humde vorbei nach Braga (3470 m) zur Besichtigung des alten Klosters geht. Danach sind es noch ca. 30 Minuten bis nach Manang. Der Weg ist gesäumt von großen Manisteinmauern. Im Hauptort des Tales angelangt, haben Sie ungefähr ein Drittel der Annapurna Umrundung gemeistert.
Ca.7 h inkl. Klosterbesuch; 15,1 km; +430/-90 m.  Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

12. Tag Erkundungen um Manang (3540 m)
Manang eignet sich hervorragend, um sich auf kleinen Ausflügen zu akklimatisieren. Ausflug zum Gletschersee unter dem Gangapurna. Am Nachmittag Besuch bei einem Mönch (Aufstieg auf ca. 4000 m). Von hier bietet sich ein traumhafter Blick auf die Annapurna Gruppe. Ca. 2-4 h, ca. +/-460 m. Übernachtung wie Vortag. (F/M/A)

13.-14. Tag Thorong High Camp (4820 m)
Der Aufstieg zur höchsten Übernachtung mit Akklimatisationstour in Ledar (4200 m).
Sie lassen die besiedelten Gebiete hinter sich auf dem Weg Richtung Thorung La. Die Ausblicke auf den Tilicho Peak, Annapurna II, III und IV sind atemberaubend. Sie erreichen die Hochalm Yak Kharka (4020 m) und können zahlreiche Yaks beobachten, welche sich an den trockenen Hängen von Büschen und Gräsern ernähren. Der Aufstieg zum Thorung High Camp dient schließlich der besseren Akklimatisation.
Täglich ca. 4-6 h, bis +750/bis -280 m. 2 x Übernachtung in Hütte. (F/M/A)

15. Tag Über den Thorung La (5416 m) nach Muktinath
Heute überwinden Sie den Thorung La, einen der höchsten überquerbaren Pässe der Welt Beginn des ca. 5 h Aufstieges vor Sonnenaufgang. Steil ist es nur am Anfang, dann geht es recht gleichmäßig über Gletschermoränen weiter. In mitten vieler bunter Gebetsfahnen erreichen Sie die berühmte Tafel auf dem Thorung La. Der höchste Punkt ist erklommen! Der Abstieg erfolgt über gut begehbare Geröllmoränen in das karge und umso beeindruckendere Kali-Gandaki-Tal. Auf dem Weg werden Sie mit phantastischen Dhaulagiri-Ausblicken belohnt. Übernachtung in Lodge.
Ca. 11 h, anstrengend; +600/-1700 m. (F/M/A)

16. Tag Besichtigung von Muktinath
Muktinath (3760 m) ist das Ziel unzähliger buddhistischer und hinduistischer Pilgerer. Sie besichtigen die ausgedehnte Tempelanlage. Genießen Sie den Blick in den stahlblauen Himmel und die tiefe Stille bei einem Spaziergang durch die Klosteranlage. Diese gilt als eines der heiligsten Pilgerziele in Nepal. Haben Sie keine Scheu, dem Ritual der Pilger zu folgen.  Ca. -1000 m. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

17. Abstieg in das grüne Kagbeni (2850 m)
Sie steigen heute über das mittelalterliche Jharkot nach Kagbeni mit weit sichtbarer Klosteranlage an der Grenze zum ehemaligen Königreich Mustang, ab. Kagbeni fasziniert vor allem durch seine Ursprünglichkeit, den alten verwinkelten und engen Gassen und dem Kloster, in welchem noch 6 Mönche leben. Von Kagbeni haben Sie noch einmal einen fantastischen Blick zum Thorung La. Genießen Sie die tibetische Atmosphäre, die der kleine Ort versprüht.

18. Tag Nach Marpha (2670m).
Im breiten Geröllflussbett des Kali Kandaki wandern Sie zunächst Richtung Jomsom und weiter nach Marpha. Genießen Sie noch einmal diese unbeschreiblichen Weite, die glasklare Luft, die Stille und die bizarr farbigen Felsformationen, bevor Sie in das für seinen Apfelanbau und die Schnapsherstellung berühmte Marpha gelangen.
Ca. 6,5 h; +60/-240m; ca. 15,6 km. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

19. Tag Nach Kalopani (2540 m)
Von Marpha aus immer dem rauschenden Kali Gandaki talabwärts folgend, wandern Sie durch das tiefste Einschnittstal der Erde nach Kalopani. Kalopani bietet die Besonderheit, dass man bei guter Sicht einen fantastischen Rundumblick, u.a. auf Annapurna I und Dhaulagiri genießen kann. Übernachtung in Lodge.
Ca. 6 h; +120/-250 m; ca. 20,7 km. (F/M/A)

20.Tag Über Gomonek (2480m) nach Tatopani (1190 m)
Ein langer Wandertag liegt vor Ihnen. Das Tal wird wieder enger und viel grüner. Tatopani mit seinen heißen Quellen, welche dem Ort seinen Namen gaben, bietet beste  Entspannung nach den langen Trekkingtagen. Die Wassertemperatur der dort entspringenden heißen Quelle, beträgt 60 Grad und wird zu unterschiedlichen Temperaturen in unterschiedlichen Becken mit dem kalten Flusswasser des Kali Gandaki gemischt. Ca. 7 h; +200/-1510 m; ca. 23,5 km. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

21. Tag Nach Ghorepani (2840 m)
Über lange Steintreppen geht es zunächst durch dichten Rhododendronwald an Bananenstauden und Mandarinbäumen vorbei auf den Pass Ghorepani Deurali (2840 m), auf welchem das Dorf Ghorepani liegt. Das Ortsbild ist geprägt von den blauen Lodges und den Souvenirläden. In Ghorepani beginnt der Weg auf den Aussichtspunkt Poon Hill (3193 m), von welchem man bei gutem Wetter einen fantastischen Blick über die Bergkette genießen kann. Übernachtung in Hütte. 8 h, +1560 m. (F/M/A)

22. Tag Vom Poon Hill (3193 m) nach Biredandi
Das zeitige Aufstehen und der Aufstieg zum Poon Hill (ca. 1 h) lohnt sich. Von hier haben Sie bei Sonnenaufgang mit etwas Glück einen fantastischen Blick auf die Bergkette. Dann beginnt der vorletzte Abschnitt Ihres Trekkings auf der Annapurnarunde. Nach dem Frühstück führt Sie ein steiler Aufstieg mit herrlichem Blick zur Annapurna, nach Biredandi. Ca. 7 h. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

23. Tag Finaler Trekkingabschnitt nach Birethanti (1025 m)
Heute wandern Sie ca. 3h über Syauli Bazar nach Birethanti (1025 m), wo Sie schließlich Ihr Trekking beenden. Die anschließende Fahrt nach Pokhara ins Hotel dauert ca. 1 h. In Pokhara, der Urlaubsstadt Nepals, haben Sie zahlreiche optionale Freizeitmöglichkeiten: Genießen Sie eine Bootspartie auf dem Phewa See (optional), Bummeln Sie durch Pokhara-Lakeside oder steigen Sie zum Weltfriedensstupa hinauf, von welchem sich noch einmal ein traumhaftes Panorama über die Himalayabergkette bietet. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

24. Tag Rückflug nach Kathmandu (1300 m)
Sie verlassen die Annapurna Region und fliegen zurück nach Kathmandu.
Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

25. Tag Kathmandu und Besichtigungen
Heute besichtigen Sie das buddhistische Heiligtum von Bodnath. Lassen Sie sich von der spirituellen Atmosphäre in den Bann ziehen. Im Anschluss besuchen Sie die Königsstadt Bhaktapur, welche mit ihren Tempeln, Palästen und Pagoden fasziniert. Tourabschlussessen mit nepalesischen Spezialitäten (oder am Tag 26, je nach Rückflug). Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

26. Tag Kathmandu und Rückreise oder individuelle Verlängerung
Heute haben Sie Zeit für Einkäufe und weitere individuelle Besichtigungen. Bummeln Sie beispielsweise durch die zahlreichen kleinen Geschäfte in Thamel und genießen Sie noch einmal die Atmosphäre Kathmandus von einem der zahlreichen Rooftop Restaurants oder besuchen Sie optional den Durbar Square und Pashupatinath. Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F/-/-)

Individuelle Verlängerung bspw. im Chitwan Nationalpark

27. Tag Ankunft in der Heimat

Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden. Die  Tagesetappen  sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges/Hütten)  dienen  nur  als  Richtwert.  Ihre Reiseleitung/ Guide  sind  dazu berechtigt,  je  nach  Wetter- und Wegverhältnissen  sowie  dem  Leistungsvermögen  der  Gruppe  und  der  Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften (Betten in den Lodges), den Programmablauf zu ändern.

 

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück inkl. Steuern und Gebühren (andere Abflughäfen bzw. Flugzubringer gg. Aufpreis buchbar)
  • Flug Kathmandu - Pokhara - Kathmandu (15 kg Hauptgepäck und 5 kg Handgepäck erlaubt)
  • Transfers lt. Programm im priv. Fahrzeugen
  • 3/4 Übernachtungen im Hotel, 15/20 Übernachtungen in Hütten/Lodges
  • 16/20x VP, 2/4x F, 2x A
  • 14/20 geführte Wanderungen
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Trägern
  • Deutsch sprechende lokale Guides

Unser Gelu ist durch seine jahrelangen Erfahrungen als Reiseleiter zu einem geschätzten deutschsprechenden Begleiter unserer Trekkinggruppen geworden. Er führt unsere Nepalklassiker und unseren Annapurna Circuit Trailrun. Profitieren Sie von seinem Wissen und seinen hervorragenden Gebietskenntnissen!

Reiseleiter

Pasang Gelu Sherpa
Pasang Gelu Sherpa

Unser Gelu ist durch seine jahrelangen Erfahrungen als Reiseleiter zu einem geschätzten deutschsprechenden Begleiter unserer Trekkinggruppen geworden. Er führt unsere Nepalklassiker und unseren Annapurna Circuit Trailrun. Profitieren Sie von seinem Wissen und seinen hervorragenden ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2017
  01.04.17 — 21.04.17 € 3590,- Buchen
Reisezeit über die Osterfeiertage zur Rhododendronblüte!
  14.10.17 — 09.11.17 € 3990,- Buchen
27 Tage mit 4 Tagesabschnitten weitab der Haupttrekkingroute und Reiseleiter Gelu Sherpa!
  Termine 2018
  24.03.18 — 13.04.18 ab € 3590,- Buchen
Zur Rhododendronblüte!
  13.10.18 — 08.11.18 ab € 3970,- Buchen
27 - Tage mit 4 Tagesabschnitten weitab der Haupttrekkingroute

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Tina Henker
Karte: Annapurna-Umrundung ×

Nepal

Wandern oder Trekking Hotels und Pensionen Übernachtung in Hütte

Anforderung

  • 21 Tage Variante: Mittelschwere und teils konditionell anspruchsvolle Trekkingtour mit Tagesrucksack über 14 Tage mit 4 bis 8 h Gehzeit pro Tag. Durch den langen Akklimatisationszeitraum auch für Hochgebirgsneulinge zu bewältigen! Trekkingstöcke sind empfehlenswert. Gute Kondition und Gesundheit sind notwendig. Die Übernachtungen erfolgen in sauberen ( z.T. sehr einfachen) nepalesischen Berghütten und teils Privatunterkünften (z. T. Mehrbettzimmer) mit einfachen Sanitäranlagen. Schlafsack erforderlich.
  • 27 Tage Variante: Mittelschwere und teils konditionell anspruchsvolle Trekkingtour mit Tagesrucksack über 20 Tage mit 4 bis 8 h Gehzeit pro Tag, davon 5 Tage lang in Höhen von 3500 bis 5416 m, Passüberschreitung ca. 11 h); Gesamtstrecke von über 300 km. Durch den langen Akklimatisationszeitraum auch für Hochgebirgsneulinge zu bewältigen! Trekkingstöcke sind empfehlenswert. Gute Kondition und Gesundheit sind notwendig. Die Übernachtungen erfolgen in sauberen ( z.T. sehr einfachen) nepalesischen Berghütten und teils Privatunterkünften (z. T. Mehrbettzimmer) mit einfachen Sanitäranlagen. Schlafsack erforderlich.

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12

Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück inkl. Steuern und Gebühren (andere Abflughäfen bzw. Flugzubringer gg. Aufpreis buchbar)
  • Flug Kathmandu - Pokhara - Kathmandu (15 kg Hauptgepäck und 5 kg Handgepäck erlaubt)
  • Transfers lt. Programm im priv. Fahrzeugen
  • 3/4 Übernachtungen im Hotel, 15/20 Übernachtungen in Hütten/Lodges
  • 16/20x VP, 2/4x F, 2x A
  • 14/20 geführte Wanderungen
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Trägern
  • Deutsch sprechende lokale Guides

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag 21 Tage (nur in Hotels): € 90,– EZ-Zuschlag 27 Tage (nur in Hotels): € 120,–
  • Rail&Fly-Tickets ab allen dt. Bahnhöfen: € 75,-
  • Zubringerflüge zu innerdeutschen Flughäfen auf Anfrage
  • Zusatztag bei flugbedingter früherer Anreise: € 72,- im Doppelzimmer € 65,- im Einzelzimmer

Zusatzausgaben

  • Visum bei Einreise USD 40,- (ca. € 38,- )
  • Trinkgelder: i.d.R. pro Reisegast für das gesamte Team ein Betrag zwischen € 30,- und € 50,-
  • Optionale Bootstour Phewa See (ca € 9,-)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Einreisebestimmungen

Für die Einreise wird ein sechs Monate über die Reise hinaus gültiger Reisepass und zwei Passbilder für das Visum benötigt. Das Visum für Nepal kann direkt bei der Einreise in Kathmandu am Flughafen erworben werden. (30 Tage: USD 40,- = ca. € 38,-) Das Visa-Entry-Formular erhalten Sie von uns.

FAQ

Währung/Geld
Euro können in Kathmandu sowie in den anderen größeren Städten in Wechselstuben getauscht werden. Es empfiehlt sich Bargeld zu tauschen, da das Geldabheben mit Kredit und EC-Karten nicht ...» mehr

Währung/Geld

Euro können in Kathmandu sowie in den anderen größeren Städten in Wechselstuben getauscht werden. Es empfiehlt sich Bargeld zu tauschen, da das Geldabheben mit Kredit und EC-Karten nicht garantiert werden kann.

Gepäck

Das Maximalgewicht für Gepäck bei den Inlandsflügen in Nepal darf max. 20kg betragen.(Änderungen vorbehalten) Auf der Reise nicht benötigtes Gepäck kann in Kathmandu gelassen werden. Gepäck für die Verlängerung im Chitwan Nationalpark kann während des Trekkings in Pokhara im Hotel gelassen werden. Ein Träger trägt das Gepäck von zwei Personen, welches ein Gesamtgewicht von 30 kg nicht überschreiten sollte.

Strom

In Großstädten (Kathmandu und Pokhara) existieren Strompläne. Am Tag wird der Strom 13 h abgestellt. Ihren Hotels liegen normalerweise die Stromzeiten vor. Bitte stellen Sie sich darauf ein und haben Sie Ihre Stirnlampe stets griffbereit. In den Dörfern kommt es auch öfters zu Stromschwankungen- und ausfällen. Bitte nehmen Sie ausreichend Akkus, bzw. eine Power-Station zum Aufladen Ihrer Kamera mit. Vorhandene Steckdosentypen finden Sie unter: http://www.welt-steckdosen.de/nepal/ Bei Flachsteckern ist jedoch kein Adapter erforderlich.

Wetter und Kleidung

Sie reisen im nepalesischen Winter. Tagsüber kann es in Kathmandu (1200 m) und Pokhara (800 m) bis zu 20 Grad warm werden. Nachts können die Temperaturen jedoch unter 10 Grad sinken. Restaurants, Bars und Unterkünfte sind meist nicht beheizbar. Mütze, Handschuhe, Thermounterwäsche und Daunenjacken sind sehr zu empfehlen. In den höher gelegenen Lagen beim Trekking fallen die Temperaturen nachts erfahrungsgemäß unter 0 Grad. Aufenthaltsräume sind nur bedingt beheizt/beheizbar. Schlafsack bis minus 5 Grad Komfort wird empfohlen.

Rückmeldungen von Reiseteilnehmern

"Großes Lob an unseren Guide Bhagat und die ganze Mannschaft für die umfassende Betreuung während der Wanderung, das war wirklich perfekt." Teilnehmer März 2014 "Ich bin glücklich und sehr bereichert aus Nepal zurückgekehrt :-). Es war eine wundervolle Zeit mit sehr vielen neuen Eindrücken. Es war schön, die ganze große Strecke zu Fuß gehen zu können. Ich hätte keinen Meter fahren wollen, nur um Zeit zu sparen. Die 4 Wochen zu buchen, war die richtige Entscheidung. Ein dickes Lob also an alle, die diese Reise für uns organisiert und durchgeführt haben. Nur ..... sie hätte ruhig noch eine Woche länger dauern können ... so richtig wollte ich noch nicht nach Deutschland zurück .. :-) ." Daniela Mühle, November 2014 Persönlicher Favorit: "Ein ganz besonderer Ort mit einer ganz besonderen Stimmung war für mich die Region ab den Orten Kagbeni und Muktinath; der Beginn des Mustang-Gebietes, da sich hier oben alles auf das Wesentliche reduzierte. Die Stille, der tiefblaue Himmel und die kargen Berge ergreifen die Sinne." Tina Henker, Dezember 2013

Hinweise

Versicherung:
Für diese Reise ist der Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung und einer Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport inkl. Rettungsdienst und Helikopterrettung mit sofortiger Kostenübernahme, Pflicht.
Die Vorlage der Versicherungspolice vor der Reise bei schulz aktiv reisen ist Pflicht.

Verlängerung in Kathmandu
Gern vermitteln wir Ihnen auch Unterkünfte für (flugbedingte) Übernachtungen vor und nach der Tour in Kathmandu. Preise pro Nacht (inkl. Frühstück):
€ 65,- im EZ
€ 72,- im DZ

Verlängerung im Chitwan Nationalpark
Alle Informationen dazu finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP03

Programmhinweise
Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden.

Trekkingetappen und Hütten:
Die  Tagesetappen  sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges/Hütten)  dienen  nur  als  Richtwert.  Ihre Reiseleitung/ Guide  sind  dazu berechtigt,  je  nach  Wetter- und Wegverhältnissen  sowie  dem  Leistungsvermögen  der  Gruppe  und  der  Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften (Betten in den Lodges), den Programmablauf zu ändern.

Komfort
In den Städten übernachten Sie in Hotels der landestypischen Mittelklasse. Die Hütten (insbesondere auf den ersten Trekkingabschnitten) haben eine sehr einfache Ausstattung. Bitte vergleichen Sie den Komfort und die sanitären Gegebenheiten nicht mit den uns bekannten Standards von Hütten in Europa. Von allen Teilnehmern wird daher eine gewisse Bereitschaft und Anpassung an die mancherorts einfachen Verhältnisse erwartet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Hinweis zu den Flügen
Da es sich bei den Inlandsflügen um Sichtflüge handelt, kann es jederzeit sein, dass Flüge witterungsbedingt gecancelt werden. In diesem Fall wird Sie ein privates Fahrzeug nach Kathmandu bringen: Auf einer landschaftlich abwechslungsreichen Fahrt gelangen Sie von Pokhara zurück nach Kathmandu. Unterwegs halten Sie zum Mittagessen.  Fahrtzeit ca. 10 Stunden.

Ermäßigungen
Frühbucher- bzw. Stammkunden-Rabatte

Literaturhinweis

  • "In höchsten Höhen" ist die erste Durchwanderung der gesamten Himalayagebirgskette. Mit dreißig Kilo Gepäck auf dem Rücken, durchwanderte die Australierin Sorrel Wilby und ihr Mann Chris 1990/91 als Erste über den gesamten Himalaya. Ihr über 6500 km langer Weg führt durch Pakistan, Indien, Nepal und Bhutan.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP01

  • Veranstalter: schulz aktiv reisen
  • Aktualisiert: 01.03.2017
Fussleiste mit Logo
Abbonieren Sie unseren schulz aktiv RSS-Feed   schulz aktiv reisen bei Facebook   schulz aktiv reisen bei Twitter
© schulz aktiv reisen | 0351 266 255 | Bautzner Str. 39, 01099 Dresden ARB Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen