schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Kleine Annapurna-Runde über Neujahr

14 Tage Trekkingreise am Annapurna-Massiv mit Poon Hill Besteigung

  • Willkommen im neuen Jahr! Unsere Reisegruppe zum Jahreswechsel 2015-2016.

    Willkommen im neuen Jahr! Unsere Reisegruppe zum Jahreswechsel 2015-2016. 

  • Reiseleiter Gelu erläutert in einem Kloster das buddhistische  Rad des Lebens.

    Reiseleiter Gelu erläutert in einem Kloster das buddhistische Rad des Lebens. 

  • Sie besichtigen das Kloster von Kapan. Die Anlage ist ein Ort der Ruhe am Stadtrand Kathmandus.

    Sie besichtigen das Kloster von Kapan. Die Anlage ist ein Ort der Ruhe am Stadtrand Kathmandus.  

  • Und Sie erhalten einen ersten Einblick in das buddhistische Klosterleben.

    Und Sie erhalten einen ersten Einblick in das buddhistische Klosterleben. 

  • Sie besuchen den Bodnath am 3. Reisetag. Er ist der größte Stupa des Landes.

    Sie besuchen den Bodnath am 3. Reisetag. Er ist der größte Stupa des Landes. 

  • In Kathmandu besichtigen Sie auch die hinduistische Tempelanlage von Pashupatinath (UNESCO),

    In Kathmandu besichtigen Sie auch die hinduistische Tempelanlage von Pashupatinath (UNESCO),  

  • Unsere Silvestergruppe 2015-2016 auf der ersten Trekkingetappe.

    Unsere Silvestergruppe 2015-2016 auf der ersten Trekkingetappe. 

  • Während des Trekkings nächtigen Sie in gemütlichen kleinen Unterkünften in 1 bis 3-Bett Zimmern. (Lodge in Dhampus.)

    Während des Trekkings nächtigen Sie in gemütlichen kleinen Unterkünften in 1 bis 3-Bett Zimmern. (Lodge in Dhampus.) 

  • Reiseleiter Gelu Sherpa führt schon viele Jahre unsere Reise zum Poon Hill. Durch Ihn erfahren Sie viele Details über das Leben in Nepal.

    Reiseleiter Gelu Sherpa führt schon viele Jahre unsere Reise zum Poon Hill. Durch Ihn erfahren Sie viele Details über das Leben in Nepal.  

  • Und so stehen auch wir zum Silvestertag 2015 auf dem Aussichtsgipfel (3200 m)  mit Blick zu gleich zwei 8000er Bergriesen.

    Und so stehen auch wir zum Silvestertag 2015 auf dem Aussichtsgipfel (3200 m) mit Blick zu gleich zwei 8000er Bergriesen.  

  • Das neue Jahr können Sie bei dieser Reise einmal ganz ohne Hektik und glücklich einläuten lassen.

    Das neue Jahr können Sie bei dieser Reise einmal ganz ohne Hektik und glücklich einläuten lassen.  

  • Die Aussicht zur Annapurna fesselt minutenlang.

    Die Aussicht zur Annapurna fesselt minutenlang.  

  • Weiter führt der Weg über den Deurali-Pass.

    Weiter führt der Weg über den Deurali-Pass. 

  • Ohne unsere Träger, die das Hauptgepäck tragen, wäre diese Reise kaum machbar. Durch ihre Unterstützung wird die Reise zum wahren Trekkinggenuss.

    Ohne unsere Träger, die das Hauptgepäck tragen, wäre diese Reise kaum machbar. Durch ihre Unterstützung wird die Reise zum wahren Trekkinggenuss. 

  • In Tadapani erwartet Sie von unserer Lodgeterrasse mit etwas Wetterglück dieser Sonnenaufgang.

    In Tadapani erwartet Sie von unserer Lodgeterrasse mit etwas Wetterglück dieser Sonnenaufgang. 

  • Die mächtige Annapurna im Licht der ersten Sonnenstrahlen können Sie von Tadapani aus, am 8. Reisetag genießen.

    Die mächtige Annapurna im Licht der ersten Sonnenstrahlen können Sie von Tadapani aus, am 8. Reisetag genießen.  

  • Die Berge lassen auch uns immer wieder von Neuem andächtig staunen.

    Die Berge lassen auch uns immer wieder von Neuem andächtig staunen.  

  • Hier in Nepal sind Sie den Sternen gleich viel näher!

    Hier in Nepal sind Sie den Sternen gleich viel näher! 

  • Auf dem Weg nach Dhampus.

    Auf dem Weg nach Dhampus. 

  • Empfangsrunde

    Empfangsrunde  

  • Auf dem Weg nach Landruk - Sonnenbaden mit Panoramablick auf die Annapurna-Kette - das ist Urlaub!

    Auf dem Weg nach Landruk - Sonnenbaden mit Panoramablick auf die Annapurna-Kette - das ist Urlaub! 

  • Im Dezember sind überall in Nepal Tierkinder zu sehen.

    Im Dezember sind überall in Nepal Tierkinder zu sehen. 

  • In Pokhara nach Ihrem 7-tägigen Trekkkig angekommen, können Sie sich über den Phewa-See zum Ausgangspunkt des Weges zur Friedensstupa fahren lassen.

    In Pokhara nach Ihrem 7-tägigen Trekkkig angekommen, können Sie sich über den Phewa-See zum Ausgangspunkt des Weges zur Friedensstupa fahren lassen. 

  • Friedensstupa in Pokhara.

    Friedensstupa in Pokhara. 

  • Blick über die Urlaubsstadt Pokhara von der Friedensstupa. In Pokhara haben Sie viel Zeit, um die Seele baumeln zu lassen, bevor Sie wieder nach Hause fahren.

    Blick über die Urlaubsstadt Pokhara von der Friedensstupa. In Pokhara haben Sie viel Zeit, um die Seele baumeln zu lassen, bevor Sie wieder nach Hause fahren. 

  • Sonnenaufgang auf dem Poon Hill (3195 m) mit dem „Zwei-8000er-Blick"
  • Idealer Trekkingeinstieg auf einer abwechslungsreichen Route am Annapurna-Massiv
  • Nebensaison Dezember: Beschaulichkeit während des Trekkings mit angenehmen Temperaturen
  • Authentische Gurung-Dörfer erleben
  • Statt Anreise ab/an Pokhara per Bus (200 km, mind. 8 h Fahrtzeit) Hin- und Rückflug von/nach Kathmandu (30 min)
  • Buddhistische Gebetszeremonie (Puja) miterleben (optional)

Nepal

Ihr Aufstieg am frühen Morgen zum Poon Hill wird belohnt! Dann, wenn die Natur zum Farbtopf greift und sich die Bergriesen der Annapurnakette mit der aufgehenden Sonne vor Ihren Augen verwandeln: von einem dumpfen Elfenbeinton, in Rot, Orange, Gold und schließlich in ein funkelndes Weiß. Es ist Dezember, touristische Nebensaison in Nepal und Sie teilen sich diesen Augenblick mit nur wenigen anderen Reisenden. Bei einem heißen Zitronen- oder Masala-Tee können Sie sich wärmen und die Blicke auf die Bergriesen in einer beschaulichen Atmosphäre genießen und das Jahr Revue passieren lassen.

Ein siebentägiges Hüttentrekking

… führt Sie ganz nah an die großartige Hochgebirgsszenerie des Himalaya heran. Beginnend im subtropischen Pokhara-Tal windet sich der Weg durch Bergdörfer und Rhododendronwälder hinauf zum Passdorf Ghorepani, von wo es auf den Poon Hill mit seiner viel gerühmten Aussicht auf die Achttausender Annapurna und Dhaulagiri geht. Bereits von Ihrer Lodge bieten sich Ihnen eindrucksvolle Ausblicke auf das gewaltige Bergpanorama. Sie besuchen Ghandruk und Landruk, authentisch gebliebene Dörfer der Gurung, ein Volk mit tibetischen Wurzeln. Die Luft ist klar und erfüllt mit Ruhe. Nur sehr wenige Reisende sind in diesen Neujahrestagen unterwegs, alles wirkt beschaulicher - ein Neujahresbeginn auf eine ganz andere und intensive Weise...

Pokhara - Nepals Urlaubsstadt genießen

Körperliche Entspannung finden Sie in der Urlaubsstadt Pokhara. Genießen Sie die wohltuende subtropische Atmosphäre am Phewa-See in einem der zahlreichen, idyllisch am Ufer gelegenen Cafés. Mit einem Ruderboot können Sie sich über den See fahren lassen. Vor allem in den frühen Morgenstunden ein Erlebnis. Das Boot bringt Sie zum Ausgangspunkt der Aufstieges zum Weltfriedensstupa. Von hier bietet sich Ihnen ein weiter Blick über Pokhara und bei klarer Sicht auf die glitzernden Bergriesen.

1.Tag 26.12. Individuelle Anreise nach Kathmandu
2.Tag 27.12. Ankunft in Kathmandu
3.Tag 28.12. Stadtbesichtigung: Kathmandu einmal anders erleben und Begrüßungsessen
4.Tag 29.12. Flug nach Pokhara und Beginn des Kleinen Annapurna-Treks
5.Tag 30.12. Durch üppige Rhododendron-Wälder nach Ghorepani
6.Tag 31.12. Poon-Hill Besteigung (3193 m) und anschließend Freizeit
7.Tag 01.01. Trekking bis Tadapani
8.Tag 02.01. Wanderung durch die Gurung-Dörfer Gandruk und Landruk
9.Tag 03.01. Abstieg nach Dhampus
10.Tag 04.01. Letzter Trekkingtag und Fahrt nach Pokhara, Freizeit
11. Tag 05.01. Freizeit in Nepals Urlausstadt Pokhara mit opt. Aufstieg zum Weltfriedensstupa
12.Tag 06.01. Flug nach Kathmandu
13.Tag 07.01. Individuelle Heimreise von Kathmandu und Ankunft in Deutschland (je nach Airline)
14. Tag 08.01. Ankunft in der Heimat

1. Tag  26.12.2017
Individuelle Fluganreise von Deutschland
Individuelle Fluganreise nach Kathmandu. Gern unterbreiten wir Ihnen ein Angebot.

2. Tag  27.12.2017
Ankunft im quirligen Kathmandu
Nachdem Sie alle Visaformalitäten erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter Gelu abgeholt, welcher Sie mit einem schulz aktiv reisen-Schild am Ausgang des Flughafengebäudes empfangen wird. Während der ca. 30 minütigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel im privaten Bus, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Er herrscht Linksverkehr, Fahrräder drängen sich zwischen Minibusse und hupenden Motorrädern. Für uns ein ungewohntes Chaos, welches Sie zunächst ganz in Ruhe aus dem Bus beobachten können. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Im Hotel angekommen, können Sie sich zunächst erst einmal ausruhen oder durch Thamel schlendern, Geld wechseln und einen Kaffee trinken gehen. Der Stadtteil Thamel ist geprägt durch zahlreiche Bars, Restaurants, Souvenir- und Outdoorläden. Am Abend findet das traditionelle Begrüßungsessen in einem kleinen gemütlichen Restaurant in der Nähe Ihrer Unterkunft (ca. 10 Minuten Fußweg) statt. Hier können Sie sich ganz in Ruhe gegenseitig kennenlernen, haben Zeit zum Ankommen und sich auf Ihre Reise einzustimmen. (evtl. am 3. Tag, je nach Ankunftszeit aller Reiseteilnehmer). Übernachtung im Hotel im Stadtteil Thamel. (-/-/1xA)

3. Tag 28.12.2017
Kathmandu abseits erleben und die heiligen Stätten zweier Religionen kennenlernen
Nach einem gemütlichen Frühstück im Hotel, erleben Sie den schönsten Einstieg in Kathmandus kulturelles Erbe etwas außerhalb im ruhigeren Stadtteil Kapan. Hier befinden sich einige der schönsten Klöster Kathmandus, welche Sie besuchen werden. Auf einem Hügel gelegen, haben Sie einen weitläufigen Blick über die Stadt und können ganz in Ruhe die tiefe Spiritualität der Bewohner Nepals erleben. Sie unternehmen einen kleinen Spaziergang (ca. 1-2 h) am Rand von Kathmandu mit wunderschönen Aussichten auf die allmählich größer werdende Stadt. Die Straßen werden wieder quirliger, wenn Sie sich dem Wahrzeichen Kathmandus, dem Boudnath nähern. Der größte Stupa zieht seit Jahrhunderten buddhistische Pilger aus dem ganzen Himalaya an. Noch vor dem Erdbeben im April 2015 war er bereits von weit her sichtbar. Durch das Erdbeben befindet sich der Stupa zurzeit in Rekonstruktion (Jan. 2016), sodass schon sehr bald wieder die Augen Buddhas über der Stadt ruhen werden. Von einem der zahlreichen Rooftop-Restaurants genießen Sie einen traumhaften Blick über den Stupa und Kathmandu und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich zu stärken. Sie wechseln vom Buddhismus zum Hinduismus. Pashupatinath gehört zum UNSECO Weltkulturerbe und gilt als eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus. Die Verbrennungsstätten liegen am heiligen Fluss Bagmati. Die Leichenverbrennungen sind für Hindus ein wichtiger Bestandteil und Alltag im Leben, für Nicht-Hindus jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Durch das Verbrennen ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. (Die Mitnahme eines Tuches/Buff ist daher sehr zu empfehlen.) Darüber hinaus bitten wir Sie um Diskretion beim Fotografieren.
Am frühen Abend findet Ihr Transfer mit dem privaten Kleinbus zurück zum Hotel nach Thamel statt. Hier können Sie Ihre Eindrücke erst einmal in Ruhe Revue passieren lassen. Der weitere Abend steht Ihnen in Thamel zur freien Verfügung. In der Heimat vergessene Ausrüstungsgegenstände könnten Sie hier noch in einem der zahlreichen Outdoorläden günstig erwerben.
Übernachtung im Hotel im Stadtteil Thamel wie am Vortag. (F/-/-)

4. Tag  29.12.2017
Kurzer Inlandsflug nach Pokhara und Beginn des „Kleinen Annapurna-Trekkings zum Poon Hill“
In den Morgenstunden bringt Sie ein kurzer 30-minütiger Flug entlang der Himalaya-Kette in die subtropische Urlaubsstadt Pokhara. Im Dezember herrschen hier tagsüber angenehme 20 Grad und es sind zu dieser Zeit nur wenige Touristen unterwegs. Mit etwas Glück haben Sie bereits vom Rollfeld aus großartige Aussichten auf die schneebedeckte Pyramide des Machhapuchhare. Nachdem Sie Ihr Gepäck entgegengenommen haben, bringt Sie ein privater Kleinbus (Fahrt ca. 2h) nach Nayapul (1050 m), wo Ihr Trekking startet. Nun heißt es zunächst erst einmal bistaari bistaari (nepl. langsam, langsam). Der Weg führt von dem kleinen bunten Ort Nayapul über eine  Hängebrücke und über den Mido Khola nach Birethani auf 1030m, wo Sie nach ca. 1h ankommen. Hier machen Sie zunächst eine Mittagspause. Ihr Weg schlängelt sich weiter bis Sie Steinstufen folgend, kleinen Ort Hille (1480 m) erreichen. Übernachtung in Hütte. Ca. 3 h; 9,5 km; +490 Hm. (F/M/A)

Hinweise: Je nach Gruppenkondition, wandern Sie bis in das kurz vor Tirkehedunga gelegene Dorf Hille (1480 m), oder aber in das Dorf Ulleri.

5. Tag  30.12.2017
Durch üppige Rhododendron-Wälder
nach Ghorepani
Durch üppige Rhododendron-Wälder und über viele Steintreppen (3280 Stufen!) geht es heute hinauf ins Passdorf Ghorepani (2840 m).
Von Hille aus passieren Sie zunächst zwei große Hängebrücken und steigen dann die vielen Stufen hinauf nach Ulleri (2020 m). Dem Hauptweg folgend, erreichen Sie nach weiteren ca. 200 Höhenmetern den Ort Ban Thanti auf 2210 m. Immer wieder kommen Sie an Teehäusern und Lodges vorbei. Spätestens in Ban Thanti genießen Sie bei gutem Wetter einen traumhaften Blick zum Machhapuchare. Der Weg verläuft nun durch den dichten und dschungelartigen Wald mit riesigen Rhododendren, welche in den Monaten März bis April erblühen. Der Weg steigt weiter an, bis Sie auf 2840 m das Dorf Ghorepani erreichen, welches vor allem durch die blauen aus Blech gefertigten Lodges, geprägt ist und damit auch den Namen „Blaues Dorf“ trägt. Vom oberen Dorf haben Sie großartige Blicke auf die Wand der Annapurna South. Übernachtung für die kommenden zwei Tage in Hütte. Ca. 6-7 h; 9,8 km; +1300 Hm. (F/M/A)

6. Tag 31.12.2017 „Das neu Jahr auf dem Poon Hill einläuten lassen“
Da Sie Ihre Lodge nicht wechseln, können Sie ganz bequem mit Stirnlampe auf dem Kopf, früh zeitig am Morgen den Sonnenaufgang am Poon Hill (3193 m) erleben. Bei freier Sicht reihen sich elf schneebedeckte Berggipfel nebeneinander, darunter die 8000er Dhaulagiri mit seiner 4000 m hohen Südwand und die lange Mauer der Annapurna (8091 m), außerdem Macchapuchare (Fischschwanzberg) und Gurkha Himal.
Zurück im „Blauen Dorf“, können Sie den Tag nach Ihren Vorstellungen gestalten. Ghorepani ist ein Knotenpunkt vieler Trekkingrouten im Gebiet. Zahlreiche Geschäfte, u.a. eine Bäckerei, Buchläden und zahlreiche Souvenirläden sind im Ort zu finden.
Am Abend besteht optional nochmals die Möglichkeit den Poon Hill zum Sonnenuntergang zu besteigen und damit das Jahr mit einem gewaltigen Blick über die glühenden Berge ausklingen zu lassen.
Ca. 1 h Aufstieg, 35 min Abstieg; 4 km; +/-353 Hm. Übernachtung wie Vortag. (F/M/A)

7. Tag 01.01.2018
Willkommen im neuen Jahr!
Von Ghorepani (2840 m) führt der Weg zunächst ca. 300 Höhenmeter aufwärts zum Deurali Pass. Von hier haben Sie ganz neue und unvergessliche Perspektiven auf die Annapurna-Kette. Hinab führt der Weg nach Deurali (3040 m). Steil absteigend laufen Sie weiter durch dicht bewaldetes Gebiet, vorbei an Wasserfällen und Rhododendronbäumen. Ihre Mittagsrast ist in Banthanti vorgesehen. Ihr Weg führt abwärts durch immer dichter werdenden Wald, bevor es ca. 30 Minuten wieder steil bergan nach Tadapani (2630 m) geht. Übernachtung in Hütte. Ca. 4–5 h, 9,5 km. (F/M/A)

8. Tag  02.01.2018
Wanderung durch die Gurung-Dörfer Gandruk und Landruk
Bei Sonnenaufgang bietet sich Ihnen von Tadapani der Blick auf Annapurna Süd, Hiunchuli, Gangapurna und Machhapuchhare. Von hier führt Sie ein teils steiler Abstieg bis in das Gurung-Dorf Ghandruk (1980 m) weiter hinab bis zum Fluß Modi Kola (1330 m). Die Gurung sind eine nepalesisches Volk mit tibetischer Abstammung. Das Wort Gurung leitet sich von dem tibetischen Wort Grong ab, was Bauer bedeutet. Die Gurung selbst jedoch, nennen sich Tamu. Traditionell leben die Gurung von Viehzucht, Handel und Weben. Noch heute stellt die Landwirtschaft eine wichtige Haupteinnahmequelle dar.
Ihr Weg schlängelt sich durch die traditionellen Dörfer auf der gegenüberliegenden Hangseite hinauf nach Landruk (1700 m). Übernachtung in Hütte. Ca. 5 h, 13 km. (F/M/A)

9. Tag 03.01.2018
Abstieg nach Dhampus
Der Weg führt durch
Tolka (1700 m) führt vorbei an kleineren Ansiedlungen wie Bhichok (2100 m) und Beri Kharka. Sie wandern über den Bergrücken nach Pothana (1900 m) und hinunter nach Dhampus (1650 m). Übernachtung in Hütte. Ca. 5 h, 16 km. (F/M/A)

10. Tag  04.01.2018
Letzter Trekkingabschnitt bis Phedi (1170 m)

Der letzte und kurze Trekkingabschnitt führt Sie immer abwärts vorbei an Reisfeldern und einzelnen Häusern bis Phedi. (Ca. 1,5 h.) Von hier aus fahren Sie nach Pokhara, die Urlaubsstadt Nepals, zu Ihrem Hotel. Da Sie schon relativ zeitig in Pokhara ankommen, haben Sie ausreichend Zeit sich zu Erholen. Pokhara ist mit seiner Lage am idyllischen Phewa-See und dem milden Klima geradezu prädestiniert, um die Seele baumeln zu lassen. Ihr Hotel liegt in der Nähe des Phewa-Sees. Von hier bieten sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zu kleinen Ausflügen in die Umgebung. Übernachtung in Hotel. (F/-/-)

11. Tag  05.01.2018
Freier Tag in Nepals Urlaubsstadt Pokhara
Die subtropische und ruhige Atmosphäre in Pokhara lädt nach den Trekkingtagen einen weiteren Tag zum Entspannen ein, bevor es in das quirlige Kathmandu zurückgeht. Unternehmen Sie zum Beispiel eine Tour im Ruderboot über den Phewa-See oder steigen Sie hinauf zum Weltfriedens-Stupa (1113 m), von dem sich ein schöner Rundblick über den See, die Stadt und die Bergwelt der Annapurna-Gruppe bietet.
In Pokhara selbst, können Sie in vielen kleinen Geschäften ganz in Ruhe Souvenirs einkaufen. Die Restaurants und Cafés am See laden direkt zum Verweilen ein. Am Abend können Sie bei Ihrem Abschlußessen die letzten Tage und Eindrücke Revue passieren lassen. Die Zutaten in Pokharas Restaurants werden direkt von den umliegenden Bauern frisch eingekauft, weshalb wir hier, einen auch kulinarisch hervorragenden, Abschluss feiern. Übernachtung im Hotel. (F/-/A=Tourabschlußessen)

Optionaler Aufstieg zum Weltfriedensstupa
Mit dem Boot überqueren Sie ca.20 Minuten den Phewa-See zum Ausgangspunkt des Weges. Ein steiler Weg führt über Steinstufen ca. 30-45 min nach oben. Von hier kann man bei guter Sicht noch einmal eine herrliche Aussicht über die Annapurna-Kette genießen. Je nach Kondition kann die ganze Runde gelaufen werden oder man steigt wieder hinab und pendelt erneut über den Phewa-See zurück. Die besten Aussichten sind früh am Morgen (Start gegen 8 Uhr vom Hotel).

12. Tag  06.01.2018
Flug nach Kathmandu
und Freizeit
Mit dem Flugzeug fliegen Sie entlang des Himalaya-Hauptkammes zurück in das quirlige Kathmandu. Wie zu Beginn Ihrer Reise, werden Sie im Stadtteil Thamel ,mit vielen Geschäften, Bars und Restaurants. wohnen. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung, um die Reise nach Ihren eigenen Vorstellungen ausklingen zu lassen. 
FLUG: ca. 30 Minuten Übernachtung in Hotel. (F/-/-)

Hinweis: Da es sich bei den Inlandsflügen um Sichtflüge handelt, kann es jederzeit sein, dass Flüge witterungsbedingt gecancelt werden. In diesem Fall wird Sie ein privates Fahrzeug nach Kathmandu bringen: Auf einer landschaftlich abwechslungsreichen Fahrt gelangen Sie von Pokhara zurück nach Kathmandu. Unterwegs halten Sie zum Mittagessen. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung, um die Reise nach Ihren eigenen Vorstellungen ausklingen zu lassen. Fahrtzeit ca. 10 Stunden.

13. Tag 07.01.2018
Abflug von Kathmandu nach Deutschland
Der Vormittag steht Ihnen je nach Rückflugszeiten, (meist am Nachmittag bzw. Abend) zur freien Verfügung und individuellen Gestaltung. (F/-/-)
Am Morgen kann optional eine Puja (buddhistische Gebetszeremonie) in einem am Boudhanat nahegelegenen, Kloster besucht werden. (Start am Hotel 5.30 Uhr; Beginn der Zeremonie 6 Uhr, ca. 1h). Im Anschluss werden Sie je nach Wunsch, zum Hotel zurückgefahren, wo Sie sich bei einem schönen Frühstück zunächst stärken können.

14. Tag 08.01.2018
Ankunft in Deutschland.

Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden. Die  Tagesetappen  sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges/Hütten)  dienen  nur  als  Richtwert.  Ihre Reiseleitung/ Guide  sind  dazu berechtigt,  je  nach  Wetter- und Wegverhältnissen  sowie  dem  Leistungsvermögen  der  Gruppe  und  der  Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften (Betten in den Lodges), den Programmablauf zu ändern.

  • An/Ab Gruppenhotel in Kathmandu
  • Inlandsflüge Kathmandu – Pokhara und zurück (15 kg Hauptgepäck und 5 kg Handgepäck erlaubt)
  • Alle Transfers in privaten Fahrzeugen
  • 5 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels im DZ mit DU/WC, 6 Übernachtungen in Hütten teils in Mehrbettzimmern (Zimmer nicht beheizbar, WC außerhalb)
  • 6x Vollpension, 4x Frühstück, 2x Abendbrot (Begrüßungs- und Tourabschlussessen)
  • 7-tägiges geführtes Hüttentrekking
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Trägern
  • Örtliche Deutsch sprechende Reiseleitung bei Stadtrundgang in Kathmandu
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung

Unser Gelu ist durch seine jahrelangen Erfahrungen als Reiseleiter zu einem geschätzten deutschsprechenden Begleiter unserer Trekkinggruppen geworden. Er führt unsere Nepalklassiker und unseren Annapurna Circuit Trailrun. Profitieren Sie von seinem Wissen und seinen hervorragenden Gebietskenntnissen!

Vorgesehener Reiseleiter

Pasang Gelu Sherpa
Pasang Gelu Sherpa

Unser Gelu ist durch seine jahrelangen Erfahrungen als Reiseleiter zu einem geschätzten deutschsprechenden Begleiter unserer Trekkinggruppen geworden. Er führt unsere Nepalklassiker und unseren Annapurna Circuit Trailrun. Profitieren Sie von seinem Wissen und seinen hervorragenden ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2017
  26.12.17 — 08.01.18 € 1520,- Buchen
Diese Reise führt Reiseleiter Gelu Sherpa. Kleingruppe freut sich über Verstärkung!
  Termine 2018
  26.12.18 — 08.01.19 € 1520,- Buchen
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Tina Henker
Karte: Kleine Annapurna-Runde über Neujahr ×

Nepal

Wandern oder Trekking Gipfeltouren Übernachtung in Hütte Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Kondition für leichte und mittelschwere Halbtageswanderungen mit Tagesrucksack (3–6 h Gehzeit) bis in Höhen von bis zu 3200 m; Komfortverzicht beim Trekking; Schlafsack bis –5 °C erforderlich. Die Touren sollten wegen der teils steilen Auf- und Abstiege (täglich sind viele unterschiedlich hohe Steinstufen zu bewältigen) nicht unterschätzt werden, stellen jedoch für einen Gelegenheitswanderer kaum ein Problem dar.

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12

Leistungen

  • An/Ab Gruppenhotel in Kathmandu
  • Inlandsflüge Kathmandu – Pokhara und zurück (15 kg Hauptgepäck und 5 kg Handgepäck erlaubt)
  • Alle Transfers in privaten Fahrzeugen
  • 5 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels im DZ mit DU/WC, 6 Übernachtungen in Hütten teils in Mehrbettzimmern (Zimmer nicht beheizbar, WC außerhalb)
  • 6x Vollpension, 4x Frühstück, 2x Abendbrot (Begrüßungs- und Tourabschlussessen)
  • 7-tägiges geführtes Hüttentrekking
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Trägern
  • Örtliche Deutsch sprechende Reiseleitung bei Stadtrundgang in Kathmandu
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 160,– (nur in Hotels möglich)

Zusatzausgaben

  • Flug nach Kathmandu ab € 800,– inkl. Tax bei uns buchbar
  • Transfer vom Flughafen Kathmandu zum Gruppenhotel und zurück : € 15,– pro Strecke
  • Visum Nepal: USD 25,– bei Einreise (ca. € 24,–)
  • Trinkgelder (ca. € 40,–) für Guides und Begleitmannschaft
  • Nicht genannte Mahlzeiten, Getränke und Eintritte

Einreisebestimmungen

Für die Einreise wird ein sechs Monate über die Reise hinaus gültiger Reisepass und zwei Passbilder für das Visum benötigt. Das Visum für Nepal kann direkt bei der Einreise in Kathmandu am Flughafen erworben werden. (15 Tage: USD 25,- = ca. € 24,-) Das Visa-Entry-Formular erhalten Sie von uns.
Sollten Sie nicht über den Flughafen Kathmandu nach Nepal einreisen, sondern über eine der Landgrenzen, so werden unter Umständen nur noch USD für den Erwerb des Visums akzeptiert. 

FAQ

Währung/Geld
Euro können in Kathmandu sowie in den anderen größeren Städten in Wechselstuben getauscht werden. Es empfiehlt sich Bargeld zu tauschen, da das Geldabheben mit Kredit und EC-Karten nicht ...» mehr

Währung/Geld

Euro können in Kathmandu sowie in den anderen größeren Städten in Wechselstuben getauscht werden. Es empfiehlt sich Bargeld zu tauschen, da das Geldabheben mit Kredit und EC-Karten nicht garantiert werden kann.

Gepäck

Das Maximalgewicht für Gepäck bei den Inlandsflügen in Nepal darf max. 20kg betragen.(Änderungen vorbehalten) Auf der Reise nicht benötigtes Gepäck kann in Kathmandu gelassen werden. Gepäck für die Verlängerung im Chitwan Nationalpark kann während des Trekkings in Pokhara im Hotel gelassen werden. Ein Träger trägt das Gepäck von zwei Personen, welches ein Gesamtgewicht von 30 kg nicht überschreiten sollte.

Strom

In Großstädten (Kathmandu und Pokhara) existieren Strompläne. Am Tag wird der Strom 13 h abgestellt. Ihren Hotels liegen normalerweise die Stromzeiten vor. Bitte stellen Sie sich darauf ein und haben Sie Ihre Stirnlampe stets griffbereit. In den Dörfern kommt es auch öfters zu Stromschwankungen- und ausfällen. Bitte nehmen Sie ausreichend Akkus, bzw. eine Power-Station zum Aufladen Ihrer Kamera mit. Vorhandene Steckdosentypen finden Sie unter: http://www.welt-steckdosen.de/nepal/ Bei Flachsteckern ist jedoch kein Adapter erforderlich.

Wetter und Kleidung

Sie reisen im nepalesischen Winter. Tagsüber kann es in Kathmandu (1200 m) und Pokhara (800 m) bis zu 20 Grad warm werden. Nachts können die Temperaturen jedoch unter 10 Grad sinken. Restaurants, Bars und Unterkünfte sind meist nicht beheizbar. Mütze, Handschuhe, Thermounterwäsche und Daunenjacken sind sehr zu empfehlen. In den höher gelegenen Lagen beim Trekking fallen die Temperaturen nachts erfahrungsgemäß unter 0 Grad. Aufenthaltsräume sind nur bedingt beheizt/beheizbar. Schlafsack bis minus 5 Grad Komfort wird empfohlen.

Hinweise

Flüge
Wir empfehlen Ihnen Flüge mit Qatar Airlines, Etihad oder Oman Air und Ankunft am Mittag in Kathmandu. Gern sind wir Ihnen bei der Buchung behilflich.

Versicherung
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für diese Reise eine Reiserücktrittskosten-Versicherung und eine Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport inkl. Rettungsdienst und Helikopterrettung mit sofortiger Kostenübernahme abgeschlossen haben. Zudem muss Ihre Kreditkarte eine ausreichende Deckungssumme aufweisen, da im Notfall Kosten vor Ort zunächst selbst und direkt beglichen werden müssen.

Trekkingetappen
Die  Tagesetappen  sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges/Hütten)  dienen  nur  als  Richtwert.  Ihre Reiseleitung/Guide  sind  dazu berechtigt,  je  nach  Wetter- und Wegverhältnissen  sowie  dem  Leistungsvermögen  der  Gruppe  und  der  Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften (Betten in den Lodges), den Programmablauf zu ändern.

Komfort
In den Städten übernachten Sie in Hotels der landestypischen Mittelklasse. Die Hütten haben eine sehr einfache Ausstattung. Öfen (einzige Wärmequelle) sind nur in den Aufenthaltsräumen der höher gelegenen Hütten vorhanden. Die Zimmer sind nicht beheizbar. Bitte vergleichen Sie den Komfort und die sanitären Gegebenheiten nicht mit den uns bekannten Standards von Hütten in Europa. Oftmals sind in den Hütten nur kalte Duschen/kaltes Wasser) vorhanden. Von allen Teilnehmern wird daher eine gewisse Bereitschaft und Anpassung an die mancherorts einfachen Verhältnisse erwartet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Ermäßigungen
Frühbucher- bzw. Stammkunden-Rabatte

Literaturhinweis

  • "In höchsten Höhen" ist die erste Durchwanderung der gesamten Himalayagebirgskette. Mit dreißig Kilo Gepäck auf dem Rücken, durchwanderte die Australierin Sorrel Wilby und ihr Mann Chris 1990/91 als Erste über den gesamten Himalaya. Ihr über 6500 km langer Weg führt durch Pakistan, Indien, Nepal und Bhutan.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP04

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   ARB   Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen