schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Großes Anden-Quartett

21 Tage Erlebnisreise mit Wanderungen und den Höhepunkten in Chile, Argentinien, Bolivien und Peru

  • Auf Ihrer Erlebnisreise durch Südamerika durchfahren Sie die Altiplano (Hochebene), entdecken die Atacama Wüste inklusive Mond Tal, besuchen den Titicaca See und erforschen die Ruinenstadt Machu Picchu.

    Auf Ihrer Erlebnisreise durch Südamerika durchfahren Sie die Altiplano (Hochebene), entdecken die Atacama Wüste inklusive Mond Tal, besuchen den Titicaca See und erforschen die Ruinenstadt Machu Picchu. 

  • Willkommen in Cusco: Pachacuti-Brunnen auf der Plaza de Armas.

    Willkommen in Cusco: Pachacuti-Brunnen auf der Plaza de Armas. 

  • Mit dem Zug und Bus geht es Richtung Machu Piccu...

    Mit dem Zug und Bus geht es Richtung Machu Piccu... 

  • ...und dann liegt Sie vor Ihnen, die "Verlorene Stadt".

    ...und dann liegt Sie vor Ihnen, die "Verlorene Stadt". 

  • Machu Picchu (Foto: Willian Justen).

    Machu Picchu (Foto: Willian Justen).  

  • Das Mond-Tal (Foto: Miriam Mica).

    Das Mond-Tal (Foto: Miriam Mica). 

  • Zwischen den Kordilleren “Occidental” im Westen und “Oriental” im Osten.

    Zwischen den Kordilleren “Occidental” im Westen und “Oriental” im Osten. 

  • San Pedro de Atacama. Unbefestigte Strassen und Lehmhäuser und der Blick auf den Vulkan Licancabur prägen das alte Dorf.

    San Pedro de Atacama. Unbefestigte Strassen und Lehmhäuser und der Blick auf den Vulkan Licancabur prägen das alte Dorf.  

  • Eine Übernachtung in einem Salzhotel darf nicht fehlen.

    Eine Übernachtung in einem Salzhotel darf nicht fehlen. 

  • Der Titicaca-See.

    Der Titicaca-See. 

  • Feierlichkeiten vor der Jesuitenkirche in Cusco, dem Nabel der Welt. Erfahren sie die Geschichte der Stadt bei einem Stadtrundgang.

    Feierlichkeiten vor der Jesuitenkirche in Cusco, dem Nabel der Welt. Erfahren sie die Geschichte der Stadt bei einem Stadtrundgang. 

  • Atemberaubender Blick in das Valle de la Muerte.

    Atemberaubender Blick in das Valle de la Muerte. 

  • Wanderung zum Berg der sieben Farben bei Purmamarca.

    Wanderung zum Berg der sieben Farben bei Purmamarca. 

  • Bis zu 20 Meter schießen die höchstgelegenen Geysire  der Erde (El Tatio) ihre Dampfsäulen in die Luft.

    Bis zu 20 Meter schießen die höchstgelegenen Geysire der Erde (El Tatio) ihre Dampfsäulen in die Luft.  

  • Ihr erster Ausflug in die trockenste Wüste der Welt führt Sie in das berühmte Mond-Tal (Valle de la Luna).

    Ihr erster Ausflug in die trockenste Wüste der Welt führt Sie in das berühmte Mond-Tal (Valle de la Luna).  

  • Ankunft in Santiago und Spaziergang durch die Metropole Chiles (Foto: Pablo Garcia).

    Ankunft in Santiago und Spaziergang durch die Metropole Chiles (Foto: Pablo Garcia). 

  • Über den Jama Pass (4200 Meter) geht es nach Argentinien:

    Über den Jama Pass (4200 Meter) geht es nach Argentinien: 

  • Das Spektrum von fast Weiß über Rosa und Grün bis hin zum ans Schwarze grenzende Dunkelrot.

    Das Spektrum von fast Weiß über Rosa und Grün bis hin zum ans Schwarze grenzende Dunkelrot. 

  • In Bolivien geht es weiter mit dem Geländewagen durch die Salzpfanne von Uyuni.

    In Bolivien geht es weiter mit dem Geländewagen durch die Salzpfanne von Uyuni. 

  • Incahuasi-Insel mit Riesenkakteen.

    Incahuasi-Insel mit Riesenkakteen. 

  • Blick auf La Paz. in ca. 3650 Metern Höhe (+-450 Hm.).

    Blick auf La Paz. in ca. 3650 Metern Höhe (+-450 Hm.). 

  • Bei einer Besteigung des Vulkan Tunupa erblicken Sie unendlichen Weiten der Salzwüste.

    Bei einer Besteigung des Vulkan Tunupa erblicken Sie unendlichen Weiten der Salzwüste. 

  • Eine Qichwa Frau bietet in Cusco ihre Waren feil (Foto: Peter Hershey).

    Eine Qichwa Frau bietet in Cusco ihre Waren feil (Foto: Peter Hershey). 

  • Flamingos sammeln sich an den wenigen Wasserstellen (Foto: Volkhard Weichsel).

    Flamingos sammeln sich an den wenigen Wasserstellen (Foto: Volkhard Weichsel). 

  • Die Fahrt von La Paz nach Copacabana bietet fantastische Panoramen.

    Die Fahrt von La Paz nach Copacabana bietet fantastische Panoramen. 

  • Von La Paz aus geht es Richtung Titicaca-See. Mit dem Boot geht es auf die Sonneninsel (Isla del Sol) und bei einer Wanderung erkunden Sie den Süden der Insel.

    Von La Paz aus geht es Richtung Titicaca-See. Mit dem Boot geht es auf die Sonneninsel (Isla del Sol) und bei einer Wanderung erkunden Sie den Süden der Insel. 

  • Nah an Tradition und Kultur.

    Nah an Tradition und Kultur. 

  • Gemüsemarkt in Pisac.

    Gemüsemarkt in Pisac. 

  • Auf den Dünen des Valle de la Luna (Foto: Marcelo Hernán Arre Márfull).

    Auf den Dünen des Valle de la Luna (Foto: Marcelo Hernán Arre Márfull). 

  • Per Flug geht es nach Lima wo Sie bei einer Stadführung die Haupstadt Perus näher kennenlernen.

    Per Flug geht es nach Lima wo Sie bei einer Stadführung die Haupstadt Perus näher kennenlernen. 

  • Ein Käfer in Bolivien (Foto: Sean Thoman).

    Ein Käfer in Bolivien (Foto: Sean Thoman). 

  • Die Kathedrale von Cusco.

    Die Kathedrale von Cusco. 

  • Ein weiterer Blick in das Mond-Tal (Foto: Nikita Andreev).

    Ein weiterer Blick in das Mond-Tal (Foto: Nikita Andreev). 

  • Atacama: Wanderungen in der trockensten Wüste der Welt
  • In Peru auf den Spuren der Inka: Cusco und Machu Picchu
  • Geländewagentour durch den Salar de Uyuni und Wanderung auf der Sonneninsel in Bolivien
  • Andenquerung bis zum Berg der sieben Farben in Argentinien

Nach dieser Reise können Sie wirklich sagen, Sie haben Südamerika kennengelernt. Entdecken Sie auf dieser idealen Anden-Kombination aus vier Ländern eine Fülle an Höhepunkten und die abwechslungsreichsten Natur- und Kulturlandschaften eines Kontinents!

Chile – unendliche Weiten in der Atacama

Die trockenste Wüste der Erde in Nordchile ist im wahrsten Sinne des Wortes der erste Höhepunkt Ihrer Reise. In San Pedro de Atacama akklimatisieren Sie sich bei einer Wanderung zur Laguna Chaxa und dem Mond-Tal. Bereits gut angepasst an die Höhe, erleben Sie den Sonnenaufgang am Geysirfeld El Tatio und lassen den Tag mit einem Bad in den heißen Quellen ausklingen.

Argentinien – Andenpässe und Wanderungen in der Hochebene

Der Jamapass (4200 m) ist eine der wohl spektakulärsten Andenstraßen nach Argentinien. Vorbei an bizarren Felsformationen, meterhohen Kakteen und farbigen Schluchten erreichen Sie Purmamarca, einen der schönsten Orte Nordargentiniens und Startpunkt der Wanderung zum Berg der sieben Farben. Das Ziegelrot des brüchigen Erosionsgesteins verwandelt diese Region in eine wahre Märchenlandschaft.

Bolivien – Salzwüste, Vulkane und Titicacasee

Die blendend weiße Salzpfanne Salar de Uyuni erstreckt sich auf einer Länge von über 100 km. Kleine Vulkangipfel ragen aus der endlos scheinenden Ebene, Viscachas springen über Felsen und 10 Meter hohe Kakteen wachsen mitten aus dem Nichts! Hier im Salzhotel zu schlafen gehört ebenso dazu wie der Besuch der Fischinsel und die Besteigung eines Vulkans (Tunupa). Abgerundet wird das Abenteuer Bolivien mit einer Wanderung auf der Sonneninsel am Titicacasee.

Peru – unterwegs im Land der Inka

Vom Heiligen Tal und den Ruinen von Pisak gehen Sie in Peru auf Entdeckungsreise. Bereits früh am Morgen fahren Sie zur wohl schönsten Inkastätte der Welt: Machu Picchu. Dort haben Sie Zeit, die weltberühmte Ruine zu erkunden. Der perfekte Ausklang einer großen Südamerikareise!

Vier Länder in einer Reise … geht das?

Keine Frage, jedes südamerikanische Land ist seine eigene Reise wert. Dass es möglich ist, mehr als nur eines in kurzer Zeit zu entdecken, bewies unsere „Once in a lifetime“-Klassikerreise ins Dreiländereck nach Chile, Argentinien und Bolivien. Mit der Ergänzung Perus setzen wir nun noch das i-Tüpfelchen auf diese Reise. Auf unserer neuen Vier-Länder-Kombination tauchen Sie noch intensiver ein in die verschiedenen Kulturen Südamerikas, entdecken so die Lebensweise der Mapuche in Chile und ergründen die Geheimnisse der Inka in Peru. Genügend Zeit bleibt Ihnen an jedem Ort, um die unterschiedlichen Landschaften genießen zu können. Ob es die trockenste Wüste in Chile oder der größte Salzsee Boliviens ist – die Kontraste dieser Länder werden Sie begeistern! Und vielleicht hinterlässt gerade eines von ihnen einen solch tiefen Eindruck, dass es Sie zum Wiederkehren bewegt.

1.-2. Tag Sa.-So. Anreise nach Santiago de Chile; Transfer ins Hotel, Stadtrundgang
3. Tag Mo. Flug nach Calama und Transfer nach San Pedro de Atacama
4.-5. Tag Di Atacamawüste: Laguna Chaxa, Mond-Tal und Geysir Feld El Tatio
6.-7. Tag Mi. Andenquerung nach Argentinien; Wanderung zum Berg der 7 Farben
8. Tag Do. Fahrt nach Bolivien; Tupiza
9.-10. Tag Fr.-Sa. Salzpfanne Uyuni und Besteigung des Vulkans Tunupa
11. Tag So. Flug nach La Paz
12. Tag Mo. Stadtführung und Freizeit
13. Tag Di. Fahrt zum Titicaca-See mit Wanderung zur Laguna Chiarkhota
14. Tag Mi. Wanderung auf der Sonneninsel und Fahrt nach Peru
15.-16. Tag Do.-Fr. Flug nach Cusco; Stadtrundgang; Freizeit
17. Tag Sa. Heiliges Tal; Inkaruinen von Pisac und Zugfahrt nach Machu Picchu
18. Tag So. Besuch der Ruinenstadt Machu Picchu
19. Tag Mo. Flug nach Lima; Stadtrundgang
20.-21. Tag Di. Abreise von Lima und/oder Verlängerung
» zum Detailverlauf

Tag 1: Anreise nach Santiago de Chile
Sie beginnen Ihre Anreise nach Santiago de Chile. Viele Flüge starten am Abend um dann früh am Folgetag in Chile anzukommen. Die Zeitverschiebung beträgt fünf Stunden während des Fluges nach Westen zwischen Berlin und Santiago und sollte keinen energieraubenden Jetlag verursachen.

Tag 2: Transfer ins Hotel, Stadtrundgang
Willkommen in Chile, dem wohl langgezogensten Staat Südamerikas. Mit seiner 6400 km langen Küste zum Pazifik deckt das Land sowohl Wüsten, Hochgebirge, als auch Tundra-Landschaften und vergletscherte Fjorde ab. Nach Ihrer Ankunft in Chile werden Sie in ihre Unterkunft gefahren. Nun gilt es die Metropole zwischen Küstengebirge im Westen und den Anden im Osten zu erkunden. Sie unternehmen einen Spaziergang durch das Zentrum der Metropole mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Zum Einstimmen auf die Gebirgs- und Hochebenen Landschaft genügt oft schon ein Blick an den Horizont. Welch ein unglaubliches Panorama! Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

Tag 3: Flug nach Calama und Transfer nach San Pedro de Atacama
Nach dem Frühstück bringt Sie ein Flug direkt in den hohen Norden Chiles. Sie landen in der Wüstenregion, im Minen Ort Calama und begeben sich anschließend auf eine zwei stündige Fahrt in das kleine Oasen-Dorf San Pedro am nördlichen Rand der größten Salzpfanne Chiles. Anhand eines kleinen Ortrundganges können Sie den besonderen Charme der Lehmhäuser, der schattigen Pfefferbäume am Hauptplatz und einer Vielzahl an Cafés und Restaurants spüren. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

Tag 4: Atacamawüste: Laguna Chaxa, Mond-Tal
Dieses auf den ersten Blick unwirtlich wirkende Gebiet der Erde hält so viele skurrile Naturformationen bereit, wie kaum ein anderer Ort. Gestärkt vom Frühstück begeben Sie sich auf den Weg zur Laguna Chaxa, wo Sie die Flamingos bei der ständigen Suche nach etwas zu Essen beobachten können. Es ist kaum zu glauben, wie größere Tiere in dieser Umgebung ihr Überleben sichern können. Während die Flamingos weiter nach kleinem Getier fischen, können Sie der Jerezschlucht einen Besuch abstatten. Nach nur kurzer Fahrt erreichen Sie den Canyon mit einer unglaublichen Vielzahl an Pflanzen - inmitten der trockensten Wüste der Welt. Ein weiteres Highlight wartet auf Sie! Um die schroff-felsige Szenerie des Mond-“Tales” noch intensiver genießen zu können, verbringen Sie hier den Nachmittag bis zum Sonnenuntergang. Die wohl intensivsten und brillantesten Farbspiele von Ocker über Orange bis hin zu Rot sind zu dieser Tageszeit zu bestaunen - in der Ferne zeigen sich die schneebedeckten Vulkane der Anden. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

Tag 5: Geysir Feld El Tatio
Heute bekommen Sie einen Eindruck von der permanenten Aktivität dieser Vulkanlandschaft. Sie fahren sehr früh am Morgen in das Geysir-Becken von El Tatio in eine Höhe von 4200 Metern. Der Aufenthalt in San Pedro sollte Ihnen die Anpassung an die neue Höhe leichtfallen lassen. Die Morgenstunden sind sehr kühl, doch offerieren sie die schönsten Blicke auf die Dampfsäulen. Auch wenn die Geysire nicht zu den höchsten Springwasserquellen zählen, ist es doch erstaunlich in welcher Höhe sie sich befinden. Ab Nachmittag steht Ihnen der Tag in San Pedro de Atacama zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

Tag 6: Andenquerung nach Argentinien  
Im Anschluss an Ihr Frühstück wird Sie ein privater Transfer über den Jama Pass nach Argentinien bringen. Die Grenze in der Puna (argentinische Hochwüste) überqueren Sie auf einer ganzjährig befahrbaren Passstraße durch die Anden auf ca. 4200 Metern über dem Meeresspiegel. Nachdem Sie das Fahrzeug gewechselt haben geht die Reise auf guter Asphaltstraße durch die Hochebene weiter und sobald Sie die höchstgelegene “Stadt” Argentiniens - Susques – passiert haben, windet sich die Straße in vielen Serpentinen die Osthänge hinab bis zum Departamento Tilcara. Doch bevor Sie in der gleichnamigen Stadt Ihre Unterkunft beziehen können gilt es noch die Salzwüsten von Saltra und Jujuy zu durchfahren. Hier verschwimmen manchmal die Wolken und die Erde in einem Weiß. Nun befinden Sie sich auf “nur” noch ca. 2450 Metern bei der Ankunft in Tilcara. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

Tag 7: Wanderung zum Berg der 7 Farben
Der Berg der 7 Farben (Cerro de los Siete Colores) ist ein auf unterschiedlich, hochkonzentrierte Minerale zurückführbares Berg-Phänomen westlich von Purmamarca. Sie begeben sich nach dem reichhaltigen Frühstück auf eine kurze Fahrt (ca. 30 min.) zu diesem pastellfarbenen Naturschauspiel. Eine kleine Wanderung (+100 Hm / 3km / ca. 1,5 Std.) gibt Ihnen die Möglichkeit den Fels zu erkunden. Nach Ihrer Tour bleibt noch genügend Zeit für die Besichtigung des indianisch geprägten Dorfes Purmamarca, einem der schönsten Orte Nordargentiniens. Am Nachmittag werden Sie zurück nach Tilcara gefahren und können eine weitere kleine Wanderung im Umland der Stadt beginnen. Das gemütliche Hotel liegt nicht direkt im Zentrum von Tilcara. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

Tag 8: Fahrt nach Bolivien; Tupiza
Am heutigen Tag möchten wir Sie durch die eindrucksvollen Landstriche nach Norden in das Nachbarland Bolivien führen. Entlang der carretera nacional (Landstraße) wird deutlich wie ein wenig Wasser des Flusses Rio Grande ein ganzes Tal begrünen kann. Die Straße führt durch bizarre Szenerien stetig bergauf bis zur bolivianischen Grenzstadt Quiaca und erreicht dabei Höhen um die 3700 Meter. Willkommen in Bolivien! Der Landeswechsel gleicht einer Zeitreise - ein großer Teil der einheimischen Bevölkerung (Runakuna) lebt wie zu kolonialen Zeiten. Um die Rechte und Gleichbehandlung der Quechua Indianer zu garantieren, bedarf es mehr denn je einer kritischen Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und der zum Teil subtilen Diskriminierung der indigenen Bevölkerung in heutiger Zeit. Neben dem Tourismus stellt auch hier der Bergbau eine wichtige Einnahmequelle für die Menschen dar. An der Grenze wechseln Sie das Fahrzeug und beginnen Ihre Weiterfahrt durch den “Wilden Westen” Boliviens nach Tupiza (Fahrzeit: ca. 5-6 Std.). Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

Tag 9: Salzpfanne Uyuni
Sie werden nach dem Frühstück zur größten Salzwüste unseres Planeten gefahren (Fahrzeit: ca. 4,5 Std.). Die blendend weiße Salzpfanne von Uyuni (Salar de Uyuni) erstreckt sich auf ca. 11000 km² und ging vermutlich aus dem Urzeitsee Pocoyu und den verdunsteten salzhaltigen Abflüssen der umliegenden Vulkane hervor. Als stumme Zeugen dieser Zeit lassen sich einige Korallenstöcke entlang des versunkenen Ufers entdecken. Kleine Vulkangipfel ragen aus der endlosen scheinenden Ebene, Viscachas (Nagetiere) springen über die Felsen und 10 Meter hohe Kakteen wachsen mitten im “Nichts”. Spüren Sie die salzige Luft und lassen Sie diese surreale Landschaft auf sich wirken. Wenn es hier zu Niederschlägen kommt, verwandelt sich die Salzkruste in den wohl größten Spiegel der Erde – Himmel und Erde verschmelzen förmlich. Nach dem heutigen Tag verbringen Sie eine Nacht in einem Hotel, errichtet aus purem Salz, wo Sie den herrlichen Sonnenuntergang über der glatten, unendlich weit erscheinenden Salzfläche geniessen können. Übernachtung im Hotel. (F/LP/A)

Tag 10: Tagesausflug in der Salzpfanne von Uyuni; Besteigung des Vulkans Tunupa
Der Besuch der „Insel“ Incahuasi (ca. 3650 Meter Höhe), mitten im Salzsee gelegen, gehört zu den absoluten Highlights der Region. Ein kleiner Spaziergang führt Sie über die Insel, wo Sie die Jahrhunderte alten Kakteen bestaunen können, die weit in den blauen Himmel ragen. Am Horizont thront über dem Nordufer des Salars der Vulkan Tunupa. Vom dortigen Aussichtspunkt haben Sie eine 360° Rundumsicht über den Salar. Sie werden zu einem weiteren Aussichtspunkt auf ca. 4000 Metern Höhe gefahren und haben nun die Möglichkeit den Schichtvulkan mit seinen 5432 Metern bei einer Wanderung bis zum unteren Kraterrand (+1200 Hm / -900 Hm / 14 km / ca. 5 Std.), oder bei einer verkürzten Wanderung, zu erklimmen. Über Bergwiesen und steinige Hirtenpfade geht es dem Gipfel des bunten Vulkans Tunupa entgegen. Nach den Ausflügen kehren Sie voller Eindrücke in Ihr Salzhotel zurück. Übernachtung wie am Vortag. (F/LP/A)

Tag 11: Flug nach La Paz
Im Anschluss an Ihr Frühstück im Salzhotel bringt sie ein Transfer zum Flughafen von Uyuni. Die ca. einstündige Flugzeit nimmt man kaum wahr, denn das Panorama von oben auf die Anden ist imposant. Sie überfliegen die abflusslose Altiplano (Hochwüste) mit ihrer Begrenzung durch die beiden Kordilleren (“Occidental” im Westen, “Oriental” im Osten). Vor Ihnen weichen die Wolken - bei dem Sinkflug auf die Andenmetropole La Paz (El Alto) eröffnen sich Ausblicke auf das gigantische Bergmassiv Illimani und den Huayna Potosi im Nordosten. Während der Landung durchfliegen Sie einen riesigen Talkessel mit einem schier endlos erscheinenden Häusermeer, das die Hänge der Stadt emporklettert. La Paz und El Alto besitzen einen Höhenunterschied von bis zu 900 Metern und zählen damit zu dem höchsten Regierungssitz Boliviens. Sie werden zum Einchecken in das Hotel im Zentrum von La Paz gebracht. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

Tag 12: Stadtführung und Freizeit  
Willkommen in einer der höchstgelegenen Metropolen der Welt. Die Stadt La Paz wurde in der Schlucht des Río Chokeyapu errichtet und erstreckt sich nun von 4100 Metern Höhe in El Alto bis zu 3200 Metern nach La Paz in den Talkessel hinein. Sie können heute auf der Stadttour die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden - besichtigen Sie den Hexenmarkt, die Kirche San Francisco, die Plaza Murillo und die berühmte farbenfrohe Calle Jaen, die Sie die koloniale Vergangenheit der Stadt spüren lässt. Viele Geschäfte, Bars, Museen und Restaurants gibt es hier zu entdecken. Den Trubel der Stadt können Sie in diesen autofreien Straßen - in einer der vielen von Künstlern und Schriftstellern ebenso beliebten, schlichten Bars - hinter sich lassen. Der weitere Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

Tag 13: Fahrt zum Titicaca-See mit Wanderung zur Laguna Chiarkhota
Auf der heutigen Fahrt von La Paz zum Titicaca-See (auf ca. 3.800 Metern) machen Sie einen Stopp in der Königskordillere (Cordillera Real) und wandern zur Laguna Chiarkhota. Die leichte Wanderung (+100 Hm / 5 km / ca. 2 Std.) führt Sie in das Zentrum der Condoririgruppe (Bergmassiv), zu dem Basislager für Hochgebirgstouren. Sie haben genug Zeit das fantastische Panorama des schneebedeckten Faltengebirges vom See aus auf sich wirken zu lassen. Von der Gebirgsszenerie geht es nun in die Weite der Altiplano zurück, zum Titicaca-See. Ein riesiger Süßwassersee konnte sich an dieser Stelle herausbilden, wobei die Entstehung den Wissenschaftlern noch immer Fragen aufwirft. Ob es sich um eine tiefe Einbruchszone und/oder die Aktivitäten eiszeitlicher Gletscher handelt ist nicht völlig geklärt. Doch eines ist sicher: Der Titicacasee muss zukünftig mehr geschützt werden, zumal das Einleiten von (zum Teil illegalen) Minen und übermäßigen Abwässern von Siedlungen, die Wasserqualität nicht unbedingt verbessern. Die Schönheit des Sees und die fantastische Lage machen ihn trotzdem zu einem Quell der Erholung. Ihr Transfer bringt Sie in das Stadtzentrum von Copacabana, in eine wunderschöne Unterkunft in der unmittelbaren Nähe des Stadtstrandes (ca. 300 Meter). Übernachtung im Hotel. (F/LP/-)

Tag 14: Wanderung auf der Sonneninsel und Fahrt nach Peru
Am Morgen nutzen Sie das Boot um auf die sogenannte Sonneninsel zu gelangen. Der Süden der Insel ist für Besucher begehbar und kann mit einigen Inka Relikten aufwarten. Sie beginnen eine kleine Wanderung im Yumani Gemeinde Gebiet (+258 Hm / -258 Hm / 6,3 km / ca. 2 Std.), das Ihnen die Mythologie des Ortes näherbringen kann. Anschließend fahren Sie mit dem Boot zurück nach Copacabana um sich danach auf den Weg nach Puno in Peru zu begeben. An der Grenze zum vierten Andenstaat wechseln Sie Ihr Fahrzeug. Die Fahrt entlang des Titicaca-Sees wird Sie bis nach Chucuito - nicht weit entfernt von Puno - bringen (Fahrzeit: ca. 2.5 Std.). Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

Tag 15: Flug nach Cusco
Frisch gestärkt vom Frühstück starten Sie heute zum Flughafen in Juliaca (Fahrzeit: ca. 1,5 Std.). Ihr anschließender Kurzstreckenflug nach Cusco dauert ca. eine Stunde und bringt Sie in die historische Hauptstadt des Inkareiches. Übernachtung im Hotel in der Nähe des historischen Zentrums. (F/-/-/)

Tag 16: Stadtrundgang; Freizeit
Heute können Sie die geschichtsträchtige Andenstadt Cusco bei einem Stadtrundgang kennen lernen. Sie war des Öfteren Austragungsort verschiedenster Konflikte (Spanier, indigene Bevölkerung) und wurde bei einer der Belagerungen vollständig zerstört. Die auf ca. 3400 Metern Höhe gelegene Stadt wurde damals nach dem vorkolonialen- und kolonialen Vorbild nachgebaut – Straßen und Grundmauern behielten ihre Positionen und Anordnungen. Heutzutage ist die Stadt ein verrückter Schmelztiegel der Kulturen, bietet eine wunderschöne Altstadt mit vielen Gassen und Unmengen an Treppen. Am Nachmittag haben Sie freie Zeit, die schöne Stadt auf eigene Faust zu entdecken. In den Abendstunden erwacht die Stadt auf ganz neue Weise, wenn Live-Musik aus allen Richtungen ertönt, wunderschöne Bars und Restaurants zum Verweilen einladen und sich die Waikis (Südamerika Hippies) zum Feiern treffen. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

Tag 17: Heiliges Tal; Inkaruinen von Pisac und Zugfahrt nach Machu Picchu
Die heutige Fahrt in das Heilige Tal führt Sie von Cusco zu den beeindruckenden Ruinen von Pisac über farbenprächtige Märkte und entlang des Flusses Urubamba. Nach dem Frühstück im Hotel beginnt Ihre Tour in diese hügelige Bilderbuchlandschaft, mit ausgedehnten Feldern und Andendörfern, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. An den Überbleibseln der Inkas ist zu ermessen auf welch vielschichtiger Kultur und Lebensart das damalige Volk fußte. Daraufhin wechseln Sie in den Zug und fahren am Fluss Urubamba durch die engen Täler bis nach Aguas Calientes, dem Ausgangspunkt für Ihre morgige Machu Picchu Begehung. Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

Tag 18: Besuch der Ruinenstadt Machu Picchu
Nach der morgendlichen Stärkung fahren Sie mit einem öffentlichen Bus bergauf zur Machu Picchu Ruinenstadt auf ca. 2460 Metern Höhe (Fahrzeit: ca. 30 Minuten). Eine Serpentinenstraße führt Sie durch dichte Vegetation, Kehre für Kehre weiter nach oben - und dann liegt die "Verlorene Stadt" vor Ihnen! Viel muss man im Vorfeld zu dieser weltbekannten Stätte der Inkas aus dem 15. Jahrhundert nicht sagen. Für die Besichtigung der kompletten terrassenförmigen Anlage sind ca. 3-4 Stunden eingeplant. Mit dem öffentlichen Bus geht es für Sie wieder bergab und zurück nach Aguas Calientes. Im Anschluss bringt Sie der Zug und Ihr Bus zurück nach Cusco. Übernachtung im Hotel in der Nähe des historischen Zentrums. (F/-/-)

Tag 19: Flug nach Lima; Stadtrundgang
Sie fliegen heute von Cusco nach Lima, zur Hauptstadt von Peru (Flugzeit: ca. 1,5 Std.). Nachdem Sie fast drei Wochen in den Anden verbracht haben geht es nun an die Küste in die Metropole am Pazifik. Um einen kurzen Eindruck von der Stadt zu bekommen, bietet sich ein geführter Stadtrundgang am Nachmittag an. Am Abend können Sie die vergangenen Erlebnisse nochmal Revue passieren lassen und durch die Straßen der Stadt flanieren. (F/-/-)

Tag 20: Abreise von Lima und/oder Verlängerung
Heute beginnt Ihre individuelle Verlängerung und/oder der Transfer zum Flughafen und Ihr individueller Rückflug.

Tag 21: Ankunft
Ankunft an Ihrem Zielflughafen.

  • Ab Santiago/an Lima
  • 4 Flüge (innerhalb Südamerikas): Santiago–Calama, Uyuni–La Paz, Juliaca–Cusco, Cusco–Lima
  • Transfers laut Programm im privaten Minibus und per Boot (Sonneninsel) Zugfahrt Ollantaytambo–Aquas Calientes und zurück in der Touristenklasse Öffentlicher Bus Aguas Calientes–Machu Picchu–Aguas Calientes und weiter nach Cusco, bis Tupiza im privaten Minibus danach Geländewagen (Salar de Uyuni)
  • 18 Übernachtungen in landestypischen 2- bis 3-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit DU/WC
  • 2x VollPension, 1x Halbpension, 14x Frühstück, 1x Mittag (Picknick)
  • 4 geführte Wanderungen sowie Stadtrundgänge in Santiago, La Paz, Cusco und Lima
  • Alle Eintritte laut Programm: Vulkan Tunupa, Königskordillere, Sonneninsel, Machu Picchu
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung

Alex Koller, chilenischer Bergsteiger und lizenzierter Bergführer, hat viele Berge und Vulkane in Südamerika erklommen und war schon von kleinauf ein Abenteurer. Das ist er bis heute geblieben. Mittlerweile führt er viele Bergexpeditionen und Wandertouren in Chile, Peru, Bolivien und Argentinien. Die Liebe zur Natur und ein profundes Wissen darüber haben auch sein Interesse an Abenteuersportarten wie Mountainbiking, Canyoning, Skitouren, Fels- und Eisklettern geweckt. Neben Spanisch spricht er sehr gut Deutsch, da er lange in Berghütten in Österreich gearbeitet hat und außerdem deutsche und schweizer Vorfahren hat. Dass er aber auch ein waschechter Chilene ist, zeigen vor allem seine Grillkünste und seine lebensfrohe Art. Er ist immer begeistert, wenn er in der Natur unterwegs ist: „Das Leben ist zu lang zum Arbeiten und zu kurz für Urlaub machen. Deswegen möchte ich, dass Ihr viel Spaß habt und schöne Erlebnisse mit nach Hause nehmt.” Sollte Alex Koller doch einmal für einen Termin nicht zur Verfügung stehen, weil er auf einer Aconcagua-Expedition ist, wird ein Reiseleiter von unserer Agentur eingesetzt, der sich ebenso gut vor Ort auskennt, beide Sprachen spricht und viele Insiderinfos geben kann. Unsere örtliche Agentur besteht aus einer Deutschen und einem Österreicher, die selbst jahrelang per Rucksack und Geländewagen in Südamerika unterwegs waren und seit 1993 unsere Wanderreisen durchführen.

Vorgesehener Reiseleiter

Alex Koller
Alex Koller

Alex Koller, chilenischer Bergsteiger und lizenzierter Bergführer, hat viele Berge und Vulkane in Südamerika erklommen und war schon von kleinauf ein Abenteurer. Das ist er bis heute geblieben. Mittlerweile führt er viele Bergexpeditionen und Wandertouren in Chile, Peru, Bolivien und ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 8 bis max. 12
  Termine 2019
  05.05.19 — 25.05.19 € 4380,- Buchen
  27.07.19 — 16.08.19 € 4380,- Buchen
Mit der nächsten DZ Buchung als Kleingruppe gesichert.
  14.09.19 — 04.10.19 € 4380,- Buchen
  02.11.19 — 22.11.19 € 4380,- Buchen
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Denise Haufe
Karte: Großes Anden-Quartett ×

Argentinien · Chile · Peru · Bolivien

Wandern oder Trekking Erlebnisreise Touren mit Geländewagen Gipfeltouren Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Für die Wanderungen (3x leicht: 2–4 h, 1x mittelschwer: 4–6 h) mit max. 1200 Hm, genügt eine normale Kondition. Der Reiseverlauf bietet optimale Akklimatisation. Ausdauer auf längeren Busfahrten ist nötig.

Leistungen

  • Ab Santiago/an Lima
  • 4 Flüge (innerhalb Südamerikas): Santiago–Calama, Uyuni–La Paz, Juliaca–Cusco, Cusco–Lima
  • Transfers laut Programm im privaten Minibus und per Boot (Sonneninsel) Zugfahrt Ollantaytambo–Aquas Calientes und zurück in der Touristenklasse Öffentlicher Bus Aguas Calientes–Machu Picchu–Aguas Calientes und weiter nach Cusco, bis Tupiza im privaten Minibus danach Geländewagen (Salar de Uyuni)
  • 18 Übernachtungen in landestypischen 2- bis 3-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit DU/WC
  • 2x VollPension, 1x Halbpension, 14x Frühstück, 1x Mittag (Picknick)
  • 4 geführte Wanderungen sowie Stadtrundgänge in Santiago, La Paz, Cusco und Lima
  • Alle Eintritte laut Programm: Vulkan Tunupa, Königskordillere, Sonneninsel, Machu Picchu
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Flug nach Santiago/von Lima: ab € 1100,– inkl. Tax
  • Einzelzimmer-Zuschlag: € 820,–
  • Rail&Fly ab allen deutschen Bahnhöfen (ab € 75,–)
  • Zusatznacht in Santiago de Chile inkl. Flughafentransfer: ab € 90,- (pro Person im Doppelzimmer), bzw. ab € 180,- (pro Person im Einzelzimmer)

Zusatzausgaben

  • Optionale Aktivitäten, z. B. heiße Quellen in San Pedro, Seilbahn in La Paz oder Inka-Musem in Cusco (jeweils ab € 30,– p.P.)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke (ca. 15-20 USD pro Mahlzeit); Trinkgelder

Teilnehmerzahl

  • mind. 8 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Visum für Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsangehörige:

Für die Einreise nach Chile, Argentinien und Peru:

  • Für einen kurzfristigen Aufenthalt zu Tourismus- oder Besuchszwecken ist kein Visum erforderlich. Bei der Einreise wird an der Grenze kostenlos eine "Tarjeta de Turismo" (Touristenkarte) ausgestellt, die zu einem Aufenthalt von maximal 90 Tagen berechtigt. Die "Tarjeta de Turismo" muss beim Verlassen des Landes zurückgegeben werden
  • Für die Einreise nach Chile, Argentinien und Peru benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Rückreise gültig ist sowie den Nachweis eines Rück- bzw. Weiterreisetickets.
  • Für die Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender werden empfohlen.

Für die Einreise nach Bolivien:

  • Für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen zu Tourismus- oder Besuchszwecken ist kein Visum erforderlich.
  • An den Grenzübergangsstellen bzw. auf den internationalen Flughäfen wird per Stempel im Reisepass die Aufenthaltsdauer festgelegt. Bei der Ankunft muss eine Touristenkarte vorgelegt werden, welche in der Regel schon im Flugzeug ausgehändigt wird. Die Durchschrift dieser Karte muss während des gesamten Aufenthaltes mitgeführt und bei der Ausreise wieder abgegeben werden. 
  • Für die Einreise benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate bei Einreise gültig sein muss.
  • Bei der Einreise wird ein Rück- bzw. Weiterflugtickets verlangt.
  • Für die Einreise ist zwingend das internationale Zertifikat über eine Gelbfieberimpfung vorzulegen. Die Impfung muss spätestens zehn Tage vor Einreise erfolgen. Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender werden empfohlen.
  • Zudem empfiehlt sich eine spanische Übersetzung der Auslandskrankenversicherung mitzuführen. Beantragen Sie hierzu rechtzeitig eine spanische Übersetzung bei Ihrer Versicherung und führen Sie diese als ausgedrucktes Dokument mit sich

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft, als die oben genannten?
Gern beraten wir Sie zu den gültigen Visabestimmungen

FAQ

Brauche ich für die Reise eine Gelbfieberimpfung?
Bei Einreise nach Bolivien in gelbfiebergefährdete Gebiete (Tiefland, Regenwald) wird eine Impfbescheinigung an der Grenze verlangt. Das Hochland von Bolivien zählt nicht zu den ...» mehr

Brauche ich für die Reise eine Gelbfieberimpfung?

Bei Einreise nach Bolivien in gelbfiebergefährdete Gebiete (Tiefland, Regenwald) wird eine Impfbescheinigung an der Grenze verlangt. Das Hochland von Bolivien zählt nicht zu den gelbfiebergefährdeten Gebieten, allerdings kann die Impfbescheinigung troztdem verlangt werden. Deshalb emfpehlen wir eine Gelbfieberimpfung für diese Reise.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/CHI07

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum