schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Waldkarpaten und ukrainische Kulturstädte

15 Tage Wandern in den ukrainischen Waldkarpaten mit kulturellem Ausklang in Czernowitz und Lemberg

  • Knapp eine Woche in den Tschornohora-Bergen, die höchsten Berge der ukrainischen Waldkarpaten!

    Knapp eine Woche in den Tschornohora-Bergen, die höchsten Berge der ukrainischen Waldkarpaten! 

  • Almhütte im Tschornohora-Gebirge der Waldkarpaten.

    Almhütte im Tschornohora-Gebirge der Waldkarpaten. 

  • Nach Reisestart in Lemberg leichte Wanderungen im Synewyr-Nationalpark.

    Nach Reisestart in Lemberg leichte Wanderungen im Synewyr-Nationalpark. 

  • Holzkirche von Huklyvy (18. Jh.)

    Holzkirche von Huklyvy (18. Jh.) 

  •  

  • Auf dem Holzmarkt in Ust-Putila

    Auf dem Holzmarkt in Ust-Putila 

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  • Czernovitz.

    Czernovitz. 

  • Lemberg. Reisebeginn und Reiseende. Falls Sie hier noch ein paar Tage länger verweilen möchten... tun Sie es, es lohnt!

    Lemberg. Reisebeginn und Reiseende. Falls Sie hier noch ein paar Tage länger verweilen möchten... tun Sie es, es lohnt! 

  • Lemberg. Verwinkelte Altstadt - vieles neu - einfach toll!!!

    Lemberg. Verwinkelte Altstadt - vieles neu - einfach toll!!! 

  • Lemberg. Marktplatz.

    Lemberg. Marktplatz. 

  • Lemberg. Eine irre Stadt mit viel Kreativität und Einfallreichtum!

    Lemberg. Eine irre Stadt mit viel Kreativität und Einfallreichtum! 

  • Lemberg. Selbst auf den Dächern kultige Cafe´s...!

    Lemberg. Selbst auf den Dächern kultige Cafe´s...! 

  • Lemberg. Am Marktplatz... da kommt keiner vorbei!!! Der Duft zieht jeden in diese Konditorei!

    Lemberg. Am Marktplatz... da kommt keiner vorbei!!! Der Duft zieht jeden in diese Konditorei! 

  •  

  • Wandern in der unberührten Natur der Waldkarpaten
  • Blühende Almwiesen, huzulische Bergdörfer, pittoreske Holzkirchen
  • Synewyr-Nationalpark und Tschornohora-Massiv
  • Czernowitz – Kulturmetropole der Bukowina
  • UNESCO-Weltkulturerbe: Lembergs historische Altstadt
  • Traditionell-moderne Küche und lokale Brauereikultur

Einsame Täler, eindrucksvolle Gipfel und scheinbar endlose Wälder verschmelzen zur großartigen Landschaft der Waldkarpaten. Sie durchwandern den unberührten Wald am funkelnden Bergsee Synewyr im gleichnamigen Nationalpark, besuchen die alte galizische Handelsstadt Drohobytsch, die mit einer Vielzahl orthodoxer Kirchen lockt, und rustikal-charmante Bergdörfer, deren Bewohner teils noch mit Pferdewagen unterwegs sind. Am Tschornohora-Massiv erwarten Sie charakteristische Bergwiesen in voller Blüte. Hier besteigen Sie den Gipfel des Howerla, mit 2061 m höchster Berg der Ukraine. In der farbenprächtigen Stadt Czernowitz entdecken Sie die Spuren deutsch-jüdisch geprägter Vergangenheit und reisen schließlich in das von Renaissance, Barock, Klassizismus und Jugendstil geprägte Lemberg. Die Stadt ist ein architektonisches Juwel mit jugendlichem Charme - kultig und dennoch traditionell!

Nationalpark Synewyr

Den Auftakt der Reise bildet das malerische Gebiet um den funkelnden Bergsee Synewyr im gleichnamigen Nationalpark. Der See ist der größte in den ukrainischen Waldkarpaten. Die Fauna des Parks ist vielfältig und beeindruckt mit ihrem Artenreichtum. Hier gibt es viele wilde Tiere, die unter Artenschutz stehen und im restlichen Europa nur selten anzutreffen sind. Sie besuchen urige Dörfer und die alte galizische Handelsstadt Drohobytsch, die mit einer Vielzahl ansehnlicher orthodoxer Kirchen lockt.

Auf den „Schwarzen Bergen“

Das Tschornohora-Massiv hat als höchstes Gebiet der Waldkarparten mit mehreren Zweitausendern einen nahezu alpinen Charakter. Sie wohnen in einer Pension an einem rauschenden Gebirgsbach und unternehmen von dort aus mehrere Tageswanderungen. Durch tiefe Täler und mächtige Wälder sowie über die charakteristischen Bergwiesen in voller Blüte ersteigen Sie den Gipfel des Howerla. Er ist mit 2061 m der höchste Berg der Ukraine und bietet einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegende Landschaft.

Czernowitz und Lemberg

Nach der letzten Wanderung in  den Karpaten, zum Felsen Pinsanij Kamin, führt
Sie Ihr Weg nach Czernowitz, einem bedeutenden Zentrum multiethnischer Kultur. Dort entdecken Sie auf einem Stadtrundgang die Spuren der von rumänischer, ungarischer und deutsch-jüdischer Kultur geprägten Vergangenheit. Von Czernowitz aus reisen Sie weiter in die ca. 200 km nördlich gelegene Stadt Lemberg (UNESCO-Weltkulturerbe), die von Renaissance, Barock, Klassizismus und Jugendstil geprägt ist. Lemberg ist einzigartig und ein wahres architektonisches Juwel!

Literaturempfehlung: "Schwarze Erde" von Jens Mühling (Rowohlt-Verlag). Erst im März 2016 erschienen, schildert Jens Mühling (Redakteur beim Berliner "Tagesspiegel") seine Erlebnisse auf einer Reise von der West- in die Ostukraine im Herbst 2015. Er lässt vieles aus einer anderen Perspektive sehen. Sehr persönlich geschrieben, aufhellend, interessant, amüsant und mit vielen Hintergründen gespickt - für das Verständnis West- und Ostukraine das derzeit wohl Beste. F. Schulz, Sept. 2016

1. Tag Sa Anreise nach Lemberg, Stadtrundgang
2. Tag So Busfahrt zum Nationalpark Synewyr
3.-5. Tag Mo-Mi Wandern im Synewyr-Nationalpark, Geschichte der Region und köstliche Karpatenküche
6. Tag Do Fahrt in die Tschornohora-Region, Besuch eines Korbflechterdorfes
7.-10. Tag Fr-Mo Wandern im Tschornohora-Massiv der Waldkarpaten
11. Tag Di Wanderung in den Waldkarpaten
12. Tag Mi Czernowitz
13. Tag Do Fahrt nach Lemberg, unterwegs Besuch des Ostereier-Museum und des griech.-katholischen Klosters
14. Tag Fr Lemberg
15. Tag Sa Rückreise
» zum Detailverlauf

1. Tag Anreise
Transfer zum Hotel. Kleiner Stadtrundgang am Abend. (-/-/-)

2. Tag Zum Nationalpark Synewyr
Bustransfer in die Waldkarpaten zum Nationalpark Synewyr. Unterwegs besuchen Sie Drohobytsch, eine alte galizische Handelsstadt mit vielen Kirchen, wie der 500 Jahre alten Holzkirche des Hl. Georg und die Ruine der einst größten Synagoge Osteuropas. Im Bergdorf Huklyvyj unternehmen Sie eine kurze Wanderung zu einer pittoresken Holzkirche aus dem 18. Jh. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

3.-5. Tag Wandern im Synewyr-Nationalpark, Geschichte der Region und köstliche Karpatenküche
Von Ihrem Hotel im Synewyr-Nationalpark aus machen Sie Tageswanderungen in die umliegenden Berge und Wälder. Sie entdecken u. a. den kleinen Synewyr-Bergsee und durchwandern ein Randgebiet der Gorganen, einer fast menschenleeren, urwaldähnlichen Bergregion. Im Dorf Kolotschawa bewundern Sie nicht nur die alte Holzkirche, sondern auch mehrere kleine Museen zur Geschichte der Region. Täglich genießen Sie die Karpatenküche, z. B. Rote-Bete-Salat mit Meerrettich, Pilz-Juschka, einen zünftigen Borschtsch oder Schweinefleich mit Kulescha (Maisbrei). Zur Verdauung gibt’s Perzivka - Kartoffelschnaps mit Peperoni. 3 Übernachtungen im Hotel.
Reine Gehzeit/ max. Höhenunterschied: ca. 4 h/ 600 m; ca. 4 h/ 400 m; ca. 4 h/ 600 m
(3x F/-/-)

6. Tag In die Tschornohora-Region und Besuch eines Korbflechterdorfes
Heute fahren Sie in die Tschornohora-Region, Ihr zweites Wandergebiet. Unterwegs besuchen Sie ein Korbflechterdorf. Bei Dilowe erreichen Sie den „Mittelpunkt Europas“ und in Jasinija besichtigen Sie die hölzerne Struk-Kirche mit ihrer herrlichen Ikonostase. (F/-/-)

7.-10. Tag Wandern auf dem Tschornohora-Massiv
Das Tschornohora-Massiv (dt.: Schwarze Berge) mit mehreren Zweitausendern – der höchste Teil der Waldkarpaten hat fast einen alpinen Charakter. Sie wohnen an einem Gebirgsbach in einer kleinen Pension und unternehmen mehrere Tageswanderungen: durch tiefe Täler und mächtige Wälder, über die blühenden Polonynen (Bergwiesen) mit Blaubeersträuchern und Latschenkiefern. Vom Gipfel des Howerla, mit 2.061 m der höchste Berg der Ukraine, genießen Sie einen weiten Ausblick über die Karpaten. In den umliegenden Bergdörfern leben vorwiegend Huzulen, Angehörige eines einst wilden Bergvolkes von Schafhirten und Holzfällern. Auch wenn die moderne Zeit schon bis hierhin vorgedrungen ist, so haben sich die Huzulen viele ihrer alten Bräuche bewahrt. Vielleicht gelingt es Ihnen ja, den Klang der Trembita zu hören, eines bis zu 3 m langen Alphorns. 4 Übernachtungen in Pension.
Reine Gehzeit/max. Höhenunterschied: ca. 6 h/500 m; ca. 6,5 h/900 m; ca. 5 h/1.100 m.  (4x F/-/-)

11. Tag Noch eine Wanderung in den Waldkarpaten
Heute heißt es Abschied nehmen von den Waldkarpaten. Eine letzte Wanderung führt über einen Bergkamm zum Felsen Pisanij Kamin (dt.: Beschriebener Stein), einem alten Kultort aus vorchristlicher Zeit. Am Nachmittag Transfer nach Czernowitz, die alte Hauptstadt der Bukowina.
Ca. 4,5 h/ 300 m. (F/-/-)

12. Tag Czernowitz (ukr.: Tscherniwzi)
Die Stadt entwickelte sich im 19. Jh. und in der ersten Hälfte des 20 Jh. zu einem bedeutenden multiethnischen Kulturzentrum. Besonders stark ausgeprägt war die deutsch-jüdische Kultur. Die LyrikerInnen Rose Ausländer und Paul Celan z. B. stammen aus Czernowitz. Bei dem Stadtrundgang durch die sanierte Altstadt finden Sie überall Spuren dieser Vergangenheit, lernen aber auch das gegenwärtige Leben dieser faszinierenden Stadt kennen. (F/-/-)

13. Tag Ostereier-Museum und ein griechisch-katholisches Kloster
Heute fahren Sie mit dem Bus durch das Karpatenvorland der Bukowina, Pokutiens und Galiziens nach Lemberg. Sie besichtigen in Kolomija das Ostereier-Museum und auf einem Hügel bei Bolechiw ein griechisch-katholisches Kloster. (F/-/-)

14. Tag Lemberg (ukr.: Lwiw)
Lemberg gilt als die „ukrainischste“ Stadt der Ukraine. Die ukrainische Nationalbewegung hatte hier ihren Anfangspunkt. Jahrhunderte lang gehörte die Stadt zu Polen, über hundert Jahre auch zu Österreich. Die renovierte Altstadt ist von Renaissance, Barock, Klassizismus und Jugendstil geprägt und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. (F/-/-)

15. Tag Rückreise
Transfer zum Bahnhof bzw. Flughafen und individuelle Rückreise. (F/-/-)

  • Ab/an Lemberg
  • Transfers lt. Programm im privaten Kleinbus
  • 14 Übernachtungen in Mittelklassehotels oder Pensionen in DZ mit DU/WC
  • 14x Frühstück
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren lt. Programm
  • Informationsmaterial und Landkarte
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2019
  08.06.19 — 22.06.19 € 1740,- Buchen
  13.07.19 — 27.07.19 € 1740,- Buchen
  10.08.19 — 24.08.19 € 1740,- Buchen
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Ramona Schönsee
Karte: Waldkarpaten und ukrainische Kulturstädte ×

Ukraine

Wandern oder Trekking Erlebnisreise Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Gute Kondition für mittelschwere Tageswanderungen ohne Gepäck
  • Gehzeiten zwischen 5 und 7 h (individuelle Verkürzungen der Wanderungen möglich)
  • Höhenunterschiede zwischen 300 und 600 m, 2x über 900 m

Leistungen

  • Ab/an Lemberg
  • Transfers lt. Programm im privaten Kleinbus
  • 14 Übernachtungen in Mittelklassehotels oder Pensionen in DZ mit DU/WC
  • 14x Frühstück
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren lt. Programm
  • Informationsmaterial und Landkarte
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag:€ 290,-
  • Flug nach Lemberg und zurück: ab ca. € 300,- oder Bahnanreise nach/von Lemberg:
    ab ca. € 200,-

Zusatzausgaben

  • Sonstige Verpflegung (ca. € 200,-)
  • Getränke

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 28 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

  • Deutsche Staatsangehörige können für einen Aufenthalt bis maximal 90 Tage pro Halbjahr
    (ab Ersteinreise) ohne Visum einreisen. Für die Einreise wird ein Reisepass oder Kinder-
    reisepass benötigt, der jeweils noch mindestens 1 Monat nach Ausreise gültig sein muss.
    Ein Personalausweis ist nicht ausreichend!
  • Visumfreie Einreise für folgende weitere Nationalitäten: Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau, Russland, Usbekistan sowie bei einem Aufenthalt bis 90 Tagen für Bürger aus EU-Mitgliedstaaten, Andorra, Island, Japan, Kanada, Korea (Republik), Liechtenstein, Monaco, Mongolei, Moldau, Norwegen, Paraguay, Polen, Rumänien, San Marino, Schweiz, USA, Vatikanstadt. Benötigt wird hier ein gültiger Reisepass oder Kinderpass, der bei Ausreise noch mindestens 1 Monat gültig ist.
  • Eine Einreise in die Ukraine mit verlorenen und später wiedergefundenen Reisepässen, deren Verlust der Polizei angezeigt wurde, ist in der Regel nicht möglich und führt zur Zurückwei-
    sung an der Grenze, bei versuchter Einreise auf dem Luftweg in das Land des letzten Abflugs mit dem nächsten erreichbaren Flugzeug. Mit längerem, auch mehrtägigem Aufenthalt im Transitbereich des Flughafens muss gerechnet werden.
  • Erfassung biometrischer Daten
    Seit 1. Januar 2018 sollen bei Ein- und Ausreise von Personen ab 18 Jahren biometrische Daten (insbesondere durch Scannen von Fingerabdrücken) erfasst werden, wovon auch deutsche Staatsangehörige betroffen sein können. Die Verweigerung kann zur Einreiseverweigerung führen.

 

Finanzierungsnachweis
Ausländer müssen bei der Einreise in die Ukraine eine finanzielle Absicherung für den gesamten Zeitraum des geplanten Aufenthaltes in der Ukraine nachweisen. Die Höhe der Absicherung ist als 20-facher Betrag des Existenzminimums für eine Person pro Monat bestimmt (derzeit UAH 1684). Ausreichende Mittel für die Aufenthaltszeit + 5 Tage müssen nachgewiesen werden. Daraus ergibt sich je nach Wechselkurs ein Betrag von ca. 35,- Euro pro Tag + ca. 175,- EUR. Als Nachweis der finanziellen Absicherung gelten Bargeld, Kontoauszüge, aktuelle Kreditkartenabrechnung und Kreditkarte. Es wird angeraten, geeignete Nachweise mit sich zu führen.

Krankenversicherungspflicht
Für Reisende in die Ukraine besteht die Verpflichtung, eine Reisekrankenversicherung mit Gültigkeit in der Ukraine nachzuweisen.

 

Hinweise

Ermäßigungen
3% Frühbucherrabatt Europa: bei Buchung spätestens 4 Monate vor Reisebeginn

Allgemeine Programmänderungen
Wetterbedingte sowie notwendige organisatorische Programmänderungen bleiben der Reiseleitung vorbehalten.

Halbes Doppelzimmer
Als Alleinreisende/r können Sie bis 30 Tage vor Reisebeginn ein halbes Doppelzimmer buchen. Sollte zum Zeitpunkt Ihrer Anmeldung noch kein/e entsprechende/r Zimmerpartner/in angemeldet sein, stellen wir Ihnen den halben Einzelzimmer-Zuschlag in Rechnung. Meldet sich ein/e entsprechende/r Zimmerpartner/in an, dann wird Ihnen der halbe Einzelzimmer-Zuschlag vor Reisebeginn erstattet.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/UKR25

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum