schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Camino Francés – die letzten 115 km des berühmtesten Jakobswegs

9 Tage Wandern durchs grüne Galicien zur Pilgerurkunde

  • Im fast schon verschwenderisch grünen Galizien wandern Sie durch Eichen- und Pinienwälder...

    Im fast schon verschwenderisch grünen Galizien wandern Sie durch Eichen- und Pinienwälder... 

  • ...teils auf romantischen Waldwegen, mal auf ruhigen Nebenstraßen...

    ...teils auf romantischen Waldwegen, mal auf ruhigen Nebenstraßen... 

  • ...entlang von Feldern und Wiesen.

    ...entlang von Feldern und Wiesen. 

  • Die farbenfrohe gelbe Jakobsmuschel haben Sie dabei immer im Blick.

    Die farbenfrohe gelbe Jakobsmuschel haben Sie dabei immer im Blick. 

  • Der leidenschaftliche Jakobswegkenner Luis Burmeister ist Ihr Reiseleiter auf der Tour...

    Der leidenschaftliche Jakobswegkenner Luis Burmeister ist Ihr Reiseleiter auf der Tour... 

  • ...und vermittelt Ihnen Insiderwissen zum Camino, was in keinem Buch steht.

    ...und vermittelt Ihnen Insiderwissen zum Camino, was in keinem Buch steht. 

  • Auf dem Weg von Rua nach Santiago.

    Auf dem Weg von Rua nach Santiago. 

  • Wohlverdiente Rast. Auf unserer Gruppenreise tragen Sie Ihr Gepäck nicht selbst, sondern profitieren von unserem inkludierten Gepäcktransport.

    Wohlverdiente Rast. Auf unserer Gruppenreise tragen Sie Ihr Gepäck nicht selbst, sondern profitieren von unserem inkludierten Gepäcktransport. 

  • Kurz vor Arzúa.

    Kurz vor Arzúa. 

  • Endlich am Ziel - die Jakobuskathedrale von Santiago de Compostela.

    Endlich am Ziel - die Jakobuskathedrale von Santiago de Compostela. 

  • Wer will, kann an der berühmten Pilgermesse (in der Regel um 12:00 Uhr) teilnehmen.

    Wer will, kann an der berühmten Pilgermesse (in der Regel um 12:00 Uhr) teilnehmen. 

  • Die verdiente Urkunde „La Compostela“ mit Ihrem auf Latein verfassten Namen lassen Sie sich im nahe gelegenen Pilgerbüro ausstellen.

    Die verdiente Urkunde „La Compostela“ mit Ihrem auf Latein verfassten Namen lassen Sie sich im nahe gelegenen Pilgerbüro ausstellen.  

  • Ideale Einsteigertour für Jakobsweg-Neulinge: Wandern auf sechs Etappen mit Reiseleiter und Gepäcktransport
  • Üppig grüne Landschaft im nordspanischen Galicien genießen
  • Authentisches Pilgererlebnis mit Pilgerurkunde
  • Besuch eines typischen Pulpo-Restaurants in Meride
  • Optionale Verlängerung: Erholung an der galicischen Atlantikküste

Rucksack geschultert, Hut und Wanderstock zur Hand – los geht’s. Die Wegsteine mit der leuchtend gelben Jakobsmuschel im Blick, wandern Sie die letzten 115 km des „Camino Francés“, des berühmtesten aller Jakobswege, von Sarria bis zur Kathedrale von Santiago de Compostela.

Ideal für Pilgereinsteiger

Für alle, die erstmalig „Camino-Feeling“ spüren wollen, sind diese letzten sechs Tagesetappen des französischen Jakobswegs die ideale Strecke. Über eindrucksvolle Hohlwege, mittelalterliche Brücken und zahlreiche Bachläufe wandern Sie in den ersten Tagen durch eine fast schon verschwenderisch grüne, wasserreiche Landschaft. Auf Passhöhen genießen Sie tolle Weitblicke. Weiter geht es durch Pinien- und Eichenwälder, entlang an Feldern und Wiesen, vorbei an idyllischen Weilern und hübschen Bauerndörfern durch das sanft gewellte galicische Tiefland bis zum Ziel.

Authentisches Pilgererlebnis mit Pilgerurkunde und Komfort

Dort erwarten Sie die kulturellen Schätze des barocken Santiagos – und Ihre eigene Pilgerurkunde „La Compostela“. Wer mag, kann die berühmte Pilgermesse in der Jakobus-Kathedrale besuchen. Ein echter Bonus: Ihr Deutsch sprechender, galicischer Reiseleiter vermittelt Ihnen wahres Insiderwissen zum Jakobsweg mit Einblicken in lokale Brauchtümer, die in keinem Buch zu finden sind! Wetten, dass Sie nach dieser Reise vom Jakobsweg-Fieber gepackt sind?

1. Tag Sa Flug nach Galicien und Transfer nach Sarria
2.-3. Tag So-Mo Sarria–Portomarín–Palas de Rei
4.–5. Tag Di-Mi Palas de Rei–Melide–Arzúa
6.–7. Tag Do-Fr Arzúa–Amenal–Santiago
8. Tag Sa Stadtführung Santiago und Freizeit
9. Tag So Transfer zum Flughafen und Rückflug von Santiago de Compostela
» zum Detailverlauf

1.-3. Tag Einzigartige Kultur und Natur des Jakobsweges

Die ehemals beschauliche Kleinstadt Sarria ist in den letzten Jahren zu einer Art Jakobsweg-Zentrum geworden. Sehenswert sind das Pilgerdenkmal Homenaje al Peregrino und die mittelalterliche Altstadt. Kaum haben Sie einen letzten Blick über die Dächer Sarrias geworfen, zeigt Ihnen der Jakobsweg schon das typische Galicien: Über eindrucksvolle Hohlwege, mittelalterliche Brücken und zahlreiche Bachläufe wandern Sie im Auf und Ab durch die geradezu verschwenderisch grüne Landschaft. Zwei „Passhöhen“ mit jeweils etwa 720 m Höhe belohnen Sie mit tollen Fernblicken. Bis Palas de Rei gehen Sie mal über Nebenstraßen, dann wieder durch Pinienwälder und entlang von Feldern und Wiesen. Mittendrin machen Sie Station in Portomarín. Malerisch oberhalb eines Stausees gelegen, hat der Ort eine ungewöhnliche Geschichte. Was so ungewöhnlich daran ist, verrät Ihnen Ihr Reiseleiter beim Betreten der historischen Pilgerbrücke.

4.-6. Tag Im grünen galicischen Tiefland

Der Jakobsweg führt Sie nun durch das sanft gewellte galicische Tiefland. Die ersten duftenden Eukalyptusbäume säumen Ihren Weg und Sie wandern durch idyllische Weiler, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. In Melide müssen Sie einfach in einer Pulpería essen: Zwar geht es hier in jederlei Hinsicht deftig zu, aber so will es die Tradition und Ihnen ist ein authentisches kulinarisches Reiseerlebnis sicher. Für all jene, die Kraken lieber im Fernsehen als auf dem Teller sehen, gibt es auch Gemüsegerichte! Durch kleine Eichenwälder und Pinienhaine wandern Sie am 5. Tag. In den Dörfern schweift der Blick zwangsläufig nach links und rechts: Die galicischen Maisspeicher („Hórreos“), welche auf Steinsäulen gebaut und so typisch für Galicien sind, säumen den Jakobsweg. Durch eine Reihe hübscher Bauerndörfer und idyllischer Bachtäler führt Ihre Wanderung auf kleinen Sträßchen und unbefestigten Wegen schließlich nach Amenal. 

7.-9. Tag Im Sog der Pilgermetropole

Steinkreuze und die Mariendarstellungen am Wegesrand kündigen an, dass es nicht mehr weit bis Santiago ist. Im Sog des großen Ziels erhöht sich unmerklich die Schrittgeschwindigkeit der Pilger. Ihre letzte Wanderung führt Sie zunächst nach Lavacolla, wo sich der Pilger nach alter Tradition im Bach wusch und seine besten Kleider anzog, bevor er den Anstieg zum Monte de Gozo (368 m) begann. Dem modernen Pilger steht heute ein Brunnen zur Verfügung. Beim Blick über die Dächer der Stadt und auf die alles überragenden Türme der Jakobus-Kathedrale wird klar, warum der Monte do Gozo auch „Berg der Freude“ genannt wird. Die Schätze des barocken Santiagos zeigt Ihnen ein lokaler Stadtführer am 8. Tag. Alles Wissenswerte zur Jakobus-Kathedrale erfahren Sie natürlich auch von ihm. Die zweite Tageshälfte steht zur freien Verfügung und wer mag, kann die berühmte Pilgermesse (in der Regel um 12:00 Uhr) besuchen. Die verdiente Urkunde „La Compostela“ mit ihrem auf Latein verfassten Namen lassen Sie sich im nahe gelegenen Pilgerbüro ausstellen. Am Abend begleitet Sie Ihr Reiseleiter noch einmal zu einem gemeinsamen Abendessen. Und weil er sich von allen verabschiedet, wird der Genuss nicht zu kurz kommen. Am 9. Tag werden Sie zum Flughafen gebracht, und während sich Ihr Körper schon auf dem Rückflug befindet, werden Sie in Gedanken noch auf dem Jakobsweg sein: Das „Camino-Feeling“ lässt keinen so schnell los!

  • Flug ab/an Düsseldorf nach Santiago und zurück (andere Abflughäfen gegen Aufpreis möglich)
  • Flughafentransfers am An- und Abreisetag
  • 8 Ü in gepflegten Mittelklassehotels, Landhotels oder Pensionen im DZ mit DU/WC
  • 8x HP
  • Zuverlässiger Gepäcktransport für 1 Gepäckstück à 20 kg pro Person von Hotel zu Hotel während der Wanderungen
  • 6 geführte Wanderungen
  • Pilgerpass
  • Stadtrundgang in Santiago de Compostela mit zusätzlichem lokalen Stadtführer
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 5 bis max. 15
  Termine 2019
  27.04.19 — 05.05.19 € 1560,- Buchen
Erste Buchungen.
  18.05.19 — 26.05.19 € 1560,- Buchen
Hälfte der Reiseplätze bereits vergeben - Gruppe freut sich auf weitere Mitreisende!
  22.06.19 — 30.06.19 € 1560,- Buchen
Hälfte der Reiseplätze bereits vergeben - Gruppe freut sich auf weitere Mitreisende!
  14.09.19 — 22.09.19 € 1560,- Buchen
Letzter Platz im EZ verfügbar!
  12.10.19 — 20.10.19 € 1560,- Buchen
Erste Buchungen.
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Franziska Wachsmuth

Spanien

Wandern oder Trekking Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Kondition für einfache bis mittelschwere Wanderungen durch teils hügeliges Gelände mit reinen Gehzeiten von 4 bis 6,5 h, durchschnittlich 19 km Länge und im Mittel 290 Hm im Aufstieg ist erforderlich. Knöchelhohe Wanderschuhe werden empfohlen. Die Wanderungen erfolgen zu etwa gleichen Teilen auf Naturpfaden und asphaltierten Wegen. Die Wanderungen erfolgen nur mit Tagesrucksack, das Hauptgepäck wird von Unterkunft zu Unterkunft transportiert.

Leistungen

  • Flug ab/an Düsseldorf nach Santiago und zurück (andere Abflughäfen gegen Aufpreis möglich)
  • Flughafentransfers am An- und Abreisetag
  • 8 Ü in gepflegten Mittelklassehotels, Landhotels oder Pensionen im DZ mit DU/WC
  • 8x HP
  • Zuverlässiger Gepäcktransport für 1 Gepäckstück à 20 kg pro Person von Hotel zu Hotel während der Wanderungen
  • 6 geführte Wanderungen
  • Pilgerpass
  • Stadtrundgang in Santiago de Compostela mit zusätzlichem lokalen Stadtführer
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 236,–
  • Rail&Fly: ab € 64,-

Zusatzausgaben

  • Aufpreis für andere Abflughäfen (ab € 40,–)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Teilnehmerzahl

  • mind. 5 bis max. 15
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 21 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Als EU-Bürger oder Schweizer Staatsbürger benötigen Sie für die Einreise nach Spanien einen gültigen Personalausweis bzw. eine gültige Identitätskarte oder auch einen gültigen Reisepass; es ist kein Visum erforderlich.

Hinweise

Unterkünfte während der Reise

Vier Nächte verbringen Sie in 3- bis 4-Sterne-Mittelklassehotels (beim Juni-Termin drei) und viermal schlafen Sie in ausgewählten Landhotels und Pensionen (beim Juni-Termin fünfmal). Alle Hotels liegen entlang des Jakobsweges und verfügen über ein privates Bad im Zimmer.

Reiseleitung und Programmänderungen

Der leidenschaftliche Jakobswegkenner Luis Burmeister ist während der Tour Ihr Reiseleiter. Dem Reiseleiter sind Änderungen des Programms - z. B. infolge schlechten Wetters - vorbehalten.

Verlängerungsmöglichkeit
Möchten Sie sich nach der Wanderreise an der galicischen Atlantikküste entspannen und erholen? Wir bieten Ihnen eine Auswahl charmanter, kleiner Hotels, die Sie direkt bei uns buchen können. Wir beraten Sie gern!

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA12

Karte: Camino Francés – die letzten 115 km des berühmtesten Jakobswegs ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum