schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Trekkingparadies - Julische Alpen

15 Tage Trekking und Radfahren im Nationalpark Triglav

  • Panoramawanderung zum Gipfel des Krn

    Panoramawanderung zum Gipfel des Krn 

  • Durchs Tal der 7 Seen

    Durchs Tal der 7 Seen 

  • Wanderung an der Soča auf dem Alpe-Adria Trail

    Wanderung an der Soča auf dem Alpe-Adria Trail 

  • Auf dem Weg zum Gipfel des Triglav

    Auf dem Weg zum Gipfel des Triglav 

  • Das größte Felsenfenster der Alpen

    Das größte Felsenfenster der Alpen 

  • Die Soča-Quelle, ein Juwel der Natur

    Die Soča-Quelle, ein Juwel der Natur 

  • Radtouren entlang des Soča-Tals und rund um den Wocheiner See

    Radtouren entlang des Soča-Tals und rund um den Wocheiner See 

  • Der "Dreikopf", auf der links der Triglav

    Der "Dreikopf", auf der links der Triglav 

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  • Vier Tage Trekking und Besteigung des Triglav (2864 m), des höchsten Berges in Slowenien
  • Abstieg durch das traumhafte Tal der 7 Seen
  • Wanderung durch das Tal der Inspiration zum Gipfel des Krn (2244m)
  • Radtouren entlang des Soča-Tals und rund um den Wocheiner See
  • Wanderung auf dem Lehrpfad des Triglav Nationalparks von der Soča-Quelle durch das Trenta-Tal zum Ort Soča
  • Erholung und Baden an der Soča, einem der schönsten Flüsse Europas
  • Optionale Trekkingtour: Fensterweg auf den Prisojnik (2547m)

Zwischen Alpen und Mittelmeer liegt eines der grünsten und gastfreundlichsten Länder Europas. Das bezaubernde, kleine Land auf der Südseite der Alpen hat einen der ältesten Nationalparks Europas. Der 2864m hohe Triglav und der 2244m hohe Krn erheben ihre gewaltigen Gipfel aus einer weiten alpinen Karstlandschaft.

Die Julischen Alpen bilden den Südostteil des großen Alpenkammes, wobei sich in Slowenien mehr als 25 Gipfel über 2500 m erheben. Stara Fužina ist zunächst Ihr
Ausgangspunkt für eine gemütliche Mountainbiketour sowie ein 4-tägiges Trekking. Sie besteigen den höchsten Berg Sloweniens – den Triglav (2864 m) – für den Aufstieg benutzen Sie Ihre eigene Ausrüstung. Die Nächte verbringen Sie in einfachen, wunderbar stillen Berghütten, die weite Ausblicke ins Gebirge erlauben. Im Triglav-Nationalpark unternehmen Sie nach einem Standortwechsel von Čezsoča aus weitere Wanderungen, so z. B. im Tal des Flusses Soča bis hin zur Quelle – er gilt als einer der schönsten Flüsse Europas!
Den Gipfel des Krn (2244 m) besteigen Sie bei einem 2-tägigen Trek, bei dem Sie das „Tal der Inspiration“ bis zur Berghütte Krn durchqueren, einem bei Drachen- und Segelfliegern beliebten Startplatz. Nach anspruchsvollen Wanderungen haben Sie sich auch Pausen verdient: Ruhetage können Sie immer wieder zur Erholung nutzen und z. B. ein erfrischendes Baden in der Soča nehmen.

Optionale Aktivitäten:

Tandemgleitschirmfliegen: Es gibt wohl kaum ein intensiveres Flugerlebnis als am Gleitschirm hängend über die Landschaft zu schweben. Mit einem Jeep fahren wir unterhalb des Mangartgipfels auf 1800 Meter. Nach einer gründlichen Erklärung und Einweisung gehen wir von hieraus gemeinsam mit einem erfahrenen Tandemprofi in die Lüfte.

Canyoning: Das ist Schluchten erforschen durch Abseilen in tosenden Wasserfällen, Sprünge in tiefe Becken, rasante Rutschen in ausgewaschenen Felsrinnen und Schwimmen in kristallklarem Gletscherwasser. Es ist die faszinierende Möglichkeit Millionen Jahre alten Fels und smaragdgrüne Wasserpools hautnah zu erleben. Es ist Nervenkitzel und Spaß zugleich. Erfahrene Guides mit erstklassiger, moderner Ausrüstung zeigen uns den Umgang mit Klettergurt und Abseilacht und das Handling von Karabiner und Seil. An kleineren Wasserfällen können wir uns selbst abseilen, an einem großen 45 Meter Wasserfall, dem Highlight der Tour, werden wir von einem erfahrenen Canyoningspezialisten gesichert und abgeseilt. Canyoning ist wohl die schönste Art Bergsteigen und Wassersport miteinander zu verbinden.

1. Tag Sa. Indiv. Autoanreise nach Stara Fužina; Begrüßungsessen
2. Tag So. Mountainbiketour; optionaler Ausflug
3.-6.Tag Mo.-Do. Trekking zum Triglav; Fahrt mit eigenem PKW nach Čezsoča
7. Tag Fr. Ruhetag an der Soča
8.-10. Tag Sa.-Mo. Kurze Fahrt mit eigenem PKW nach Lepena; Trek zum Krn; Fahrt n. Čezsoča
11. Tag Di. Ruhetag in Čezsoča
12. Tag Mi. Ruhetag od. optional Wanderung auf den Prisojnik (anspruchsvoll, Klettersteigerfahrung erforderlich)
13. Tag Do. Wanderung zum Kras-Gipfel; Besuch einer Käserei
14. Tag Fr. Wanderung im Soča-Tal
15. Tag Sa. Indiv. Autoabreise von Čezsoča
» zum Detailverlauf
1.Tag Indiv. Autoanreise nach Stara Fužina; Begrüßungsessen
Eigene Anreise nach Stara Fuzina am Wocheiner See. Die Region Bohinj, deutsch Wochein, umfasst die Umgebung des 4 Kilometer langen und rund 2,5 km breiten Gletschersees Bohinjsko Jezero und die Orte Ribcev Laz und Stara Fuzina. Einige Häuser zeigen noch die typische Architektur dieser Region und an den Ortseingängen stehen mit Schnitzereien geschmückte Heuharfen, auf denen die Bauern das Heu trocknen. Am Abend genießen Sie ein Begrüßungsessen mit slowenischen Spezialitäten. Die slowenische Küche ist ein bisschen von allem, was in den Nachbarländern gekocht wird. Es gibt Strudel, Gulasch und Gnocchi – aber auf slowenische Art. Die Übernachtung erfolgt in der Triglav Residence, einem Hotel mit schönem Biergarten und Blick auf den nicht weit entfernten Wocheiner See. (-/-/A)

2.Tag Mountainbiketour; optionaler Ausflug
Einen halben Tag lang werden wir mit guten Mountainbikes auf kleinen Seitenstraßen und befestigten Pfaden zum traumhaft schönen Mostniski Wasserfall unterwegs sein, dessen Wasser über zwei Stufen in tief grüne Wasserpools fällt. Am späten Nachmittag besteht die Möglichkeit mit der Seilbahn auf den 1682m hohen Berg Vogel zu fahren (optional). Von hier aus haben Sie einen ausgezeichnet Blick über den Wocheiner See und die gegenüberliegenden Gebirgsketten mit den schroffen Zacken, welche die slowenische Alpenregion so unverwechselbar macht. Bei gutem Wetter, sehen Sie zum ersten Mal den Gipfel des Triglav. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-)
 
3.Tag Aufstieg zum Triglav bis zur Hütte „Triglav See“
Am Savica Wasserfall Koca Pri Savici (653m), der nur wenige Kilometer von Stara Fuzina entfernt liegt, beginnt unsere Bergtour zum Triglav. Von zahlreichen Zuflüssen zum See Bohinj ist die Savica der Wichtigste. Ihr Wasser kommt aus den Tiefen des Tals der Triglav-Seen mitten aus der Felswand von Komarča. Savica ist der bekannteste und meistbesuchte slowenische Wasserfall. Von der Quelle fließt sie über 38 m lange Stufen und fällt dann fast senkrecht 51 m in die Tiefe. Der gesamte Höhenunterschied beträgt 78 m. Gleich zu Beginn sind auf steilen, aber gut begehbaren Serpentinen ca. 600 Höhenmeter durch die „Komarča“ zu bewältigen. Der „Komarča“-Aufstieg führt durch einen Wald mit bemoosten, verwunschenen Bäumen und endet am Černé Jezero (Schwarzer See) auf 1294 Metern. Hier machen wir eine ausgiebige Rast. Mutige können sich bei einem Bad im kalten Gebirgswasser des Sees erfrischen. Danach geht es im sanft ansteigenden, herrlichen Tal der Triglav – Seen weiter bergan bis wir am Nachmittag die Hütte Triglavskih Jeserih (Sieben Seen Hütte) auf 1685m erreichen, in der wir übernachten. (F/-/-), Reine Gehzeit ca. 6h


4.Tag Aufstieg zur Dolice Hütte durchs Tal der 7 Seen
Heute steht Genußwandern durch das Tal der Sieben Seen auf dem Programm. Ein klarer Gebirgssee folgt auf dem anderen und die Wiesen sind im Sommer mit Gebirgsblumen übersät. Dahinter rahmen die grau-weißen Felsen der Berge dieses Idyll ein. Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir Murmeltiere hören und auch sehen. Der Weg führt vorbei am Veliko Jezero (Großen See) und zweigt am Zeleno Jezero (Grünen See) zum Dolice - Sattel (2164m) ab. Fünf Minuten vom Sattel entfernt liegt die Dolice-Hütte auf 2151 Meter, die uns heute als Nachtquartier dient. Alle Hütten auf unserer Tour sind bewirtschaftet und bieten ausgezeichnete Übernachtungs-möglichkeiten. (-/-/-), Reine Gehzeit ca. 6h

5.Tag Aufstieg von der Dolice-Hütte zur Triglav-Hütte , 1. Gipfelmöglichkeit
Durch Schotter- und Felsgelände steigen wir vorbei am Planika Haus (2401m) zum Triglavski Dom (Triglav Hütte) auf 2515 Meter auf. Die Triglav Hütte ist unser Ausgangspunkt für die Gipfelbesteigung. Bei gutem Wetter und rechtzeitigem Erreichen der Triglav Hütte können wir am Nachmittag einen ersten Versuch wagen und zum Gipfel (2864m) durchsteigen. Übernachtung in Triglav Hütte (-/-/-). Reine Gehzeit ca. 4h bis zur Triglavhütte + 2h bis zum Gipfel

Anmerkung: Wer nicht schwindelfrei ist, sollte auf die zwar gut gesicherte, aber stark ausgesetzte Kletterpartie zum Gipfel verzichten. Trittsicherheit, alpine Wandererfahrung und Kenntnisse in Bezug auf einfache Klettersteige sind Vorrausetzung für die Gipfelbesteigung des Triglav. Bis zur Triglav Hütte sind außer Trittsicherheit und guter Kondition keine besonderen Fähigkeiten notwendig.

6.Tag Zweite Gipfelmöglichkeit und Abstieg nach Rudno Polje
Am frühen Morgen zwischen 5 und 6 Uhr haben wir eine zweite Möglichkeit zum Gipfel des Triglav aufzubrechen. Für die 350 gut gesicherten Höhenmeter sind Helm, Gurt und Klettersteigset obligatorisch. Der Aufstieg zum Gipfel dauert ca. 2h. Mit etwas Glück stehen wir bei fantastischem Morgenlicht auf dem Triglav, dem höchsten Berg Sloweniens. Benannt ist der „König der Julier“ nach einer slawischen Gottheit und er ist gleichzeitig ein nationaler Mythos. Es ist höchste Slowenenpflicht, diesen Berg wenigstens einmal im Leben zu erklimmen. Der Triglav ziert das Staatswappen und ist auf einer 50-Eurocentmünze verewigt. Nach dem Abstieg vom Gipfel und einem kräftigen Frühstück (optional) in der Triglav-Hütte steigen wir über befestigte Wege hinunter zur Vodnikov Hütte auf 1817 Metern. Hier machen wir eine ausgiebige Rast. Es besteht die Möglichkeit zum Mittagessen. Von hier aus führt der Weg mit geringem Gefälle um den breiten Rücken des Berges Tosc. Unten im Talgrund sehen wir die Hütten der Rossalm. Wir folgen einer Etappe des Slowenischen Geologischen Wanderweges durch bewaldetes Gebiet bis zum Ort Rudno Polje auf 1345m. Hier werden wir von einem privaten Großraumtaxi abgeholt und fahren ca. 20 km bis Stara Fuzina. Mit unseren privaten PKW fahren wir auf die andere Seite der Julischen Alpen nach Cesoca. Übernachtung in schönem Gästehaus in Cesoca. (-/-/-), Reine Gehzeit ca. 6h von der Triglav Hütte bis Rudno Polje

7.Tag Ruhetag in Cesoca
Nach der anstrengenden Tour zum Triglav haben wir uns heute einen Ruhetag verdient. Sie können sich an den Ufern der Soča entspannen, sonnen und baden gehen. Für alle, die keinen Ruhetag einlegen möchten, besteht die Möglichkeit zu verschiedenen Aktivitäten wie Mountainbiken, Canyoning, Höhlenerkundung oder Tandemgleitschirmfliegen (alles optional). 

Neben Entspannung oder zusätzlichen Aktivitäten besteht am freien Tag auch die Möglichkeit die Tropfsteinhöhlen von Postojna (120 km entfernt), die noch viel ursprünglicheren Höhlen von Škocjan (130 km entfernt) oder die Höhlenburg Predjama (160 km entfernt) zu besuchen. Der Reiseleiter ist bei der Organisation dieser optionalen Touren gern behilflich. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-) 

Tandemgleitschirmfliegen: Es gibt wohl kaum ein intensiveres Flugerlebnis als am Gleitschirm hängend über die Landschaft zu schweben. Mit einem Jeep fahren Sie unterhalb des Mangartgipfels auf 1800 Meter. Nach einer gründlichen Erklärung und Einweisung gehen Sie von hieraus gemeinsam mit einem erfahrenen Tandemprofi in die Lüfte. Völlig losgelöst steigen Sie ins strahlende Blau des Himmels auf. Der Alltag verschwindet, das Gefühl grenzenloser Freiheit macht sich breit. Ganz entspannt genießen Sie einen traumhaften Blick auf das Bergpanorama. Ihr Tandempilot landet Sie nach Ihrem unvergesslichen Erlebnis wieder sanft und sicher auf einer Wiese im Tal.

Canyoning: Schluchten erforschen durch Abseilen in tosenden Wasserfällen, Sprünge in tiefe Becken, rasante Rutschen in ausgewaschenen Felsrinnen und Schwimmen in kristallklarem Gletscherwasser. Es ist die faszinierende Möglichkeit Millionen Jahre alten Fels und smaragdgrüne Wasserpools hautnah zu erleben. Es ist Nervenkitzel und Spaß zugleich. Erfahrene Guides mit erstklassiger, moderner Ausrüstung zeigen Ihnen den Umgang mit Klettergurt und Abseilacht und das Handling von Karabiner und Seil. Canyoning ist wohl die schönste Art Bergsteigen und Wassersport miteinander zu verbinden, entstanden aus der Neugier des Menschen und dem Wunsch, Natur rein und unverfälscht zu erleben.

Höhlen von Škocjan: Mit bis zu 100m hohen Sälen und tiefen Canyons durch die der Fluss Reka tobt und über die kühne Brücken gespannt sind ist das Höhlensystem von Škocjan sicher eines der beeindruckendsten ganz Sloweniens.

Höhlen von Postojna: Mit einem Zug wird man in die Unterwelt der größten und meistbesuchten Karstgrotte Europas gefahren, zum Konzertsaal, dem weißen Schneesaal und zum schimmernden Stalagmiten Brillant.

Höhlenburg Predjama: Predjama liegt nur 9 km nördlich von den Grotten von Postojna. Die Höhlenburg befindet sich am Ende eines Tales wie ein Adlerhorst in 123 Meter hohen Felswand, hinter der sich ein leider nicht zugängliches Höhlenlabyrinth mit über 6 Kilometer Länge erstreckt.

8.Tag Baden an der Soca, Start zum Krn
Die türkisfarbene Soča ist einer der schönsten Flüsse Europas. Der Vormittag ist noch einmal dem Baden und Entspannen vorbehalten. Am Nachmittag starten wir Richtung Krn. Mit den Autos fahren wir bis Lepena auf 700m. Von hier aus steigen wir über einen alten Militärweg bis zur Hütte Planinski dom pri Krnskih jezerih (1385m) auf. Der einfache Weg führt vorbei an der Bergstation einer kleinen Materialseilbahn und an einer Holzsäule mit Angaben zu Schneehöhen der letzten Winter (2009 z.B. 350 cm). Die Hütte Planinski dom pri Krnskih jezerih (Krn-Seen-Haus), in der wir übernachten, liegt wild romantisch mitten im Wald in einer Senke und wirkt ein bisschen wie ein Häuschen aus einem Märchenfilm (F/-/-). Reine Gehzeit ca. 2h

9. Tag Wanderung durch das Tal der Inspiration zum Krn Gipfel
Vorbei am Krn-See (1394m), dem größten und tiefsten Hochgebirgssee Sloweniens (300m lang, 18m tief), wandern wir durch das Tal der Inspiration und steigen an dessen Ende zur Krn-Scharte auf 2058m auf. In steilen Sepentinen geht der Weg weiter über Wiesen und Fels zum Gipfel des geschichtsträchtigen Krn (2244m). Der Krn war im 1. Weltkrieg hart umkämpft. Einige Relikte aus dieser Zeit sind auch heute noch am Wegesrand zu sehen. Direkt unterhalb des Gipfelssteht die Hütte Gomiscek Zavetice na Krnu (Krn-Hütte), die einst eine italienische Unterkunft im 1. Weltkrieg war. Am Abend haben wir von hier aus einen fantastischen Blick über die gesamte Tolminer Ebene und können Drachen- und Segelflieger oftmals so nah beobachten, dass man den Piloten in die Augen schauen kann. Übernachtung in Hütte (-/-/-). Reine Gehzeit ca. 6 -7h

10.Tag Abstieg vom Krn nach Dreznica
Vom Gipfel des Krn steigen wir nach Süden über saftige Wiesen hinunter zum Ort Dreznica auf ca. 1000m. Per privatem Großraumtaxi fahren wir von Dreznica zurück nach Cesoca (ca. 20 km) und holen die Autos vom nicht weit entfernten Lepena. Übernachtung wieder in schönem Gästehaus in Cesoca. (-/-/-). Reine Gehzeit ca. 4h

11.Tag Ruhetag in Cezsoča
Nach der Bergtour zum Krngibt es heute wieder einen Ruhetag zum Entspannen und Erholen. Darüber hinaus gibt es, ähnlich wie an Tag 7, die Möglichkeit zu optionalen Aktivitäten. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-)

12.Tag Optionale Tour: Fensterweg auf den Prisojnik (2547m)
Vom Vršič-Pass führt mit dem Fensterweg ein spannender und eindrucksvoller Klettersteig auf den Prisojnik. Nahezu senkrechte, kühne, aber gut gesicherte Passagen mit Klammern sowie ein Kriechkamin mitten in der steilen Wandpartie, lassen den Adrinalinspiegel enorm ansteigen. Das Non plus Ultra ist aber das Fenster (Okno), das größte Felsfenster der Alpen, das aus der schaurig schönen Nordwandroute auf die Südseite leitet und einen kompletten Wechsel der Szenerie vermittelt. Höhenunterschied: 1000m, davon 500m Klettersteig. Die Tour zum Prisjonik ist als optionale, freiwillige Tour und nur für erfahrene Alpengeher gedacht, die ausreichend Klettersteigerfahrung haben. Es ist auch eine einfache Wanderung ohne Führer möglich. Ebenso ein weiterer Ruhetag oder die bereits aufgeführten optionalen Aktivitäten. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-) Reine Gehzeit Fensterweg bis Gipfel 4-5h, Abstieg über Normalweg ca. 2-3h

13.Tag Leichte Bergtour zum Kras-Gipfel und Besuch einer slowenischen Käserei
Auf ihrem Weg zur Adria, zwingt die Soča ein langer Grat, einen großen Umweg zu machen. Dieser mächtige Grat heißt Polovnik und der Krasji vrh (Kras-Gipfel) mit seinem 1772m ist der höchste Punkt dieses wilden und wenig besuchten Kamms. Er erstreckt sich von Osten nach Westen auf einer Länge von 9km. Tatsächlich wird Polovnik nur der westliche Teil genannt, der höhere östliche Teil, auf Dreznica Seite, heißt Morizna. Doch unter Bergsteigern wird der Name Polovnik aber für den ganzen Kamm benutzt.Am Morgen fahren wir mit unseren Autos ca. 25km bis zum Startpunkt der Wanderung auf ca. 1200 Meter. Eine Stunde nach dem Start der Wanderung kommen wir an einer traditionellen slowenischen Käserei vorbei. Mit einem Glas selbstgebrannten Sliwowitz-Pflaumenschnaps werden wir begrüßt und wir verkosten ausgiebig den berühmten Bovec-Käse. Gern führen uns die Einheimischen durch ihre Käserei, und wir bekommen einen sehr authentischen Einblick in das Leben der Bauern abseits der normalen touristischen Routen. Im Anschluss steigen wir weiter zum Gipfel auf. Reine Gehzeit Käserei – Gipfel ca. 2h. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-) 

14.Tag Wandertour von der Soca-Quelle durch das Trenta-Tal zum Ort Soca (ca. 25 km)

Der Soča -Weg ist der älteste Weg im Triglav Nationalpark. Der Ganztagesausflug führt über leichte Pfade. Der Höhenunterschied beträgt 400 Meter. Mit unseren Autos fahren wir zum Ausgangspunkt der Trekkingtour. Hier befindet sich die Soča -Quelle. Aus einer Karstspalte einer steil aufragenden Felswand sprudelt das Wasser und stürzt einen 15 Meter hohen Wasserfall hinab. Von hier aus starten wir die 25 km lange Wanderung. Der Soča -Fluss ist unser türkisfarbener Faden zum Ort Soča. Eine Besonderheit des Weges sind Hängebrücken, über die man häufig den Fluss quert. Reine Gehzeit ca. 6h. Am Abend sitzen wir im gemütlichen Garten unseres Gostice zum Abschlussessen zusammen. Slowenischer Schafskäse sowie Quark mit Kartoffeln als Vorspeise, eine Forelle als Hauptgericht und zum Nachtisch ein slowenisches Überraschungsdesert aus Nuss und Teig sollen Ihrer Tour durch die Julischen Alpen einen würdigen Abschluss geben. Übernachtung wie Vortag. (F/-/A)

15.Tag Rückfahrt nach Deutschland
Mit vielen tollen Bergerlebnissen im Rucksack verlassen Sie heute Slowenien. Einer Verlängerung Ihres Urlaubs in Venedig (190 km) oder Triest (120km) auf eigene Faust steht nichts im Wege. Optional können Sie auch an einem ein- bis zweiwöchigen Segeltörn in Kroatien oder einem einwöchigen Wildwasserkajakkurs auf der Soča teilnehmen. Wir haben exzellente Kontakte zu den jeweiligen Agenturen vor Ort und helfen Ihnen gern bei der Organisation der Verlängerung Ihrer Reise.

  • Ab Stara Fužina/an Bovec (Čezsoča)
  • Transfer vom Dorf Dresnica nach Čezsoča
  • 2 Ü im Hotel im DZ mit DU/WC in Stara Fužina
  • 7 Ü im Gästehaus im DZ mit DU/WC in Čezsoča
  • 5 Ü in Berghütten im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad
  • 9x F, Begrüßungsessen und Abschlussessen mit slowenischen Spezialitäten
  • Gutes Mountainbike für Fahrradtour
  • Zweiter Bergführer zur Besteigung des Triglav
  • Deutsch sprechender Reiseleiter
  • Jahresmitgliedschaft im slowenischen Alpenverein inkl. aller darin enthaltenen Versicherungen (falls keine Mitgliedschaft in einem anderen Alpenverein besteht)

Für den 1970 geborenen Thomas Kropff begann das "Traveller-Dasein" maßgeblich während seiner Studienzeit in Dresden. Insgesamt bereiste er über 40 Länder auf 5 Kontinenten. Während einer Tour von Los Angeles nach Buenos Aires durchquerte Thomas Kropff 1997 zu Fuß das große Urwaldgebiet El Darién zwischen Mittel- und Südamerika. Diese neunmonatige Reise auf dem amerikanischen Kontinent wurde für ihn zum Initiationserlebnis. Seine Wege führten ihn für mehrere Monate in den Nahen Osten, mit dem Fahrrad nach Laos, Kambodscha, Thailand und Vietnam und per Lada Niva von Sachsen zum Baikalsee, den er zusammen mit drei Freunden in 5 Tagen bei bis zu Minus 40 Grad zu Fuß überquerte. Heute arbeitet Thomas Kropff im Kultur- und Eventmanagement, als Fotograf, Vortragsreferent und Segelskipper und ist unser kompetenter Partner für Slowenien, Kroatien und Südostasien. Mit Leidenschaft und viel Hintergrundwissen bringt er - oder von ihm eingesetzte Reiseleiter - Ihnen „seine“ Länder nahe. Durch seine vielen Privatkontakte erleben Sie die Destinationen auf eine sehr authentische Art und Weise – oftmals außerhalb aller touristischen Pfade.

Vorgesehener Reiseleiter

Thomas Kropff
Thomas Kropff

Für den 1970 geborenen Thomas Kropff begann das "Traveller-Dasein" maßgeblich während seiner Studienzeit in Dresden. Insgesamt bereiste er über 40 Länder auf 5 Kontinenten. Während einer Tour von Los Angeles nach Buenos Aires durchquerte Thomas Kropff 1997 zu Fuß das große Urwaldgebiet El ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 8 bis max. 12
  Termine 2019
  13.07.19 — 27.07.19 € 1390,- Buchen
  17.08.19 — 31.08.19 € 1390,- Buchen
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Jakob Schulz
Karte: Trekkingparadies - Julische Alpen ×

Slowenien

Wandern oder Trekking Gipfeltouren Radreisen Übernachtung in Hütte Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Für die Tageswanderungen und Trekkingtouren von 4 bis 8 Stunden in bis zu 2864 m Höhe (Triglav) ist gute bis sehr gute Kondition und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. Bei den Trekkingtouren ist das Gepäck nur für die Bergbesteigung selbst zu tragen, die übrigen Sachen können in der Unterkunft verbleiben. Bei Übernachtungen in Berghütten wird Bereitschaft zum Komfortverzicht erwartet. Beim Gipfeltag des Triglav wird Kletterausrüstung benötigt, ebenso bei der optionalen Wanderung auf den Prisojnik (2547 m), die zusätzlich Klettersteigerfahrung voraussetzt. Diese Trekking- und Wanderreise ist als Selbstfahrertour konzipiert. Es besteht die Möglichkeit, Fahrgemeinschaften zu bilden.

Leistungen

  • Ab Stara Fužina/an Bovec (Čezsoča)
  • Transfer vom Dorf Dresnica nach Čezsoča
  • 2 Ü im Hotel im DZ mit DU/WC in Stara Fužina
  • 7 Ü im Gästehaus im DZ mit DU/WC in Čezsoča
  • 5 Ü in Berghütten im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad
  • 9x F, Begrüßungsessen und Abschlussessen mit slowenischen Spezialitäten
  • Gutes Mountainbike für Fahrradtour
  • Zweiter Bergführer zur Besteigung des Triglav
  • Deutsch sprechender Reiseleiter
  • Jahresmitgliedschaft im slowenischen Alpenverein inkl. aller darin enthaltenen Versicherungen (falls keine Mitgliedschaft in einem anderen Alpenverein besteht)

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Einzelzimmer (nur im Hotel/Gasthaus mögl.): € 180,-
  • Optionale Ausflüge, nicht genannte Malzeiten, Trinkgelder

Zusatzausgaben

  • Autoanreise nach Stara Fužina (Slowenien) und Abreise von Bovec im eigenem Auto
  • Fahrt Stara Fužina nach Bovec im eigenen Auto (ca. 100 km)
  • Fahrt im eigenen Auto zur Soča-Quelle (ca. 25 km) und nach Lepena (10 km)
  • Autobahngebühr (ca. € 15,–)
  • Verpflegung: ca. € 15,– pro Person/Tag (in den slowenischen Berghütten kann preiswert gegessen werden) sowie Getränke
  • ·Klettersteigset, Helm und Klettergurt für die opt. Wanderung zum Prisojnik (kann vor Ort nicht ausgeliehen werden)

Teilnehmerzahl

  • mind. 8 bis max. 12

Hinweise

Anreise/Abreise: Es besteht die Möglichkeit Fahrgemeinschaften zu bilden, um die zusätzlichen Ausgaben gering zu halten.

Programmhinweise: Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden.

Ermäßigungen:

Frühbucher- bzw. Stammkunden-Rabatte

Weiterführende Links

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/SLO02

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum