ℹ  Aktuelles zu unserer Reisewelt in Zeiten der Pandemie
schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Vom Baikalsee ins Land der Nomaden, die Mongolei

8 Tage Verlängerungsbaustein zu Transsib-Reise: Über Burjatien bis zur der alten mongolischen Hauptstadt Karakorum

  • Begegnungen mit mongolischen Familien

    Begegnungen mit mongolischen Familien 

  • Mit der Bahn von Irkutsk nach Ulan-Ude, teils am Baikalufer

    Mit der Bahn von Irkutsk nach Ulan-Ude, teils am Baikalufer 

  • Ulan Ude – der größte Leninkopf der Welt

    Ulan Ude – der größte Leninkopf der Welt 

  • Traditionen der Burjaten in einem burjatischen Dorf kennen lernen

    Traditionen der Burjaten in einem burjatischen Dorf kennen lernen 

  • Am Gandan Kloster

    Am Gandan Kloster 

  • In das Leben der Nomaden eintauchen

    In das Leben der Nomaden eintauchen 

  • Aufbau einer Jurte

    Aufbau einer Jurte 

  • In Karakorum (Charchorin) – die alte mongolische Haupstadt

    In Karakorum (Charchorin) – die alte mongolische Haupstadt 

  •  

  • Am See Ogii Nuur

    Am See Ogii Nuur 

  • Verlängerungsbaustein für unsere Reise "Mit der Transsib von Moskau zum Baikalsee"
  • Burjatische Traditionen in einem Dorf am Ostufer des Baikalsee kennenlernen
  • Besuch bei Nomadenfamilien und Pferdezüchtern in der Mongolei
  • Hustai-Nationalpark mit Przewalski-Pferden und die alte Hauptstadt Karakorum

Zur aktuellen Corona-Lage in Russland (08.04.21)

Tolle Neuigkeiten und ein positives Signal für unsere Russland-Reisen im Sommer:
Nach über einem Jahr erlaubt Russland ab sofort wieder die Einreise für deutsche Staatsbürger per Direktflug. Der Flugverkehr wurde bereits zum 1. April angepasst und es gibt wöchentlich mehrere Verbindungen ab Berlin und Frankfurt am Main. Die Touristenvisa können wieder beantragt werden. Für die Einreise wird lediglich ein aktueller PCR-Test benötigt. Im Inland sind die meisten kulturellen Einrichtungen, Hotels und Restaurants geöffnet.

 

Russland - Aktuelle Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen (Corona)

Einreise

  • Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus den folgenden Ländern dürfen einreisen: Ägypten, Armenien, Aserbaidschan, Äthiopien, Belarus, Deutschland, Finnland, Georgien, Griechenland, Indien, Japan, Kasachstan, Katar, Kirgisistan, Kuba, Malediven, Schweiz, Serbien, Seychellen, Singapur, Südkorea, Tansania, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich, Vietnam. Reisende aus den genannten Ländern dürfen auf dem Luftweg per Direktflug nach Russland reisen, wenn sie Staatsbürger eines dieser Länder sind oder eine gültige Aufenthaltserlaubnis aus einem dieser Länder besitzen. Dies müssen Reisende bei der Einreise nachweisen können. Reisende müssen zudem im Besitz eines gültigen Visums sein.
  • Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
  • Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Der Transit kann nur auf dem Luftweg erfolgen. Auch Transitreisende benötigen ein negatives Testergebnis nach oben genannten Anforderungen. Zudem ist der maximale Aufenthalt im Transitbereich auf maximal 24 Stunden begrenzt. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft.
  • Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen: - Landweg
  • Reisen innerhalb des Landes: Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Es kann zu lokalen Beschränkungen kommen.
  • Quarantänemaßnahmen: Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 14 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres. Die Quarantänemaßnahmen gelten für Reisende aus dem Vereinigten Königreich.
  • Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf bei Abreise nicht älter als 72 Stunden sein. Das Ergebnis muss ausgedruckt, in russischer oder englischer Sprache, vorgelegt werden oder mit konsularisch beglaubigter Übersetzung ins Russische.
  • Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.rospotrebnadzor.ru/upload/авиаАнкета%20RUS.docx. Bitte informieren Sie sich unbedingt vorab bei Ihrer Fluggesellschaft über die notwendigen mitzuführenden Dokumente, da die Bestimmungen der Fluggesellschaften abweichen können.
  • Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen.
  • Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen.
  • Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.

Vor Ort

  • Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.
  • Hotels/Ferienunterkünfte: teilweise geöffnet
  • Restaurants/Cafés: teilweise geöffnet
  • Geschäfte: teilweise geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen und auf Plätzen im Freien, auf denen Menschenansammlungen möglich sind
  • Mindestabstand: 1.50 Meter
  • Regionale Abweichungen möglich

Mongolei - Aktuelle Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen (Corona)

Einreise

  • Die Einreise ist nicht möglich. Es besteht eine Einreisesperre bis voraussichtlich zum 1 Mai 2021. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland kann es zu abweichenden Bestimmungen kommen.
  • Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen: - Luftweg - Landweg

Vor Ort

  • Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.

Dieser Verlängerungsbaustein zu unserer Transsib-Reise beinhaltet zwei weitere Bahnstrecken, die durch ausgesprochen attraktive Landschaften führen – nach Burjatien am östlichen Ufer des Baikalsees und weiter durch die hügelige Steppe in die Mongolei.
In diesen Regionen tauchen Sie in eine fremdartige und spannende Kultur und Lebensweise der Burjaten und Mongolen ein. Eine erlebnisreiche Woche wartet auf Sie!

Burjatien am Ostufer des Baikalsees

Auf der Zugfahrt von Irkutsk nach Ulan Ude auf der anderen Seite des Sees lassen Sie nochmals die erhabene Schönheit des Baikalsees vor Ihren Augen ziehen und die Weite Sibiriens mit ihren kleinen Siedlungen und Bahnstationen bewundern. In Ulan Ude kommen Sie in der russischen Teilrepublik Burjatien an. Sie ist insbesondere für die Geschichte und Traditionen der hier lebenden Burjaten, eines sibirischen Volkes mongolischer Abstammung, bekannt: In einem burjatischen Dorf werden Sie diese kennenlernen.

Mongolei: Berge, Steppe, Przewalski Pferde und die alte Hauptstadt Karakorum

Stimmungsvoll ist bereits Ihre Bahnfahrt von Ulan Ude nach Ulan Bator durch die hügelige Steppenlandschaft. Nach dem obligatorischem Besuch des größten Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in das Landesinnere zu den Nomaden und zu den Ruinen der alten Hauptstadt Karakorum. Im Hustain Nuruu Naturschutzgebiet haben Sie die Möglichkeit, die wilden Przewalski-Pferde zu beobachten. Auch eine Pferdezüchterfamilie werden Sie unterwegs aufsuchen. Lassen Sie sich von den farblichen Kontrasten der Hognon Han Berge und des malerischen See Ogii Nuur faszinieren! Zum Abschluss Ihrer Reise in Karakorum tauchen Sie in die Geschichte des einst mächtigen Mongolischen Reiches ein. 

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

1. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

05.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

06.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

07.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

08.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

09.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

10.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

11.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

12.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

13.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

14.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

15.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

16.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

17.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

18.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

19.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

20.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

21.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

22.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

23.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

24.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

25.06.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

03.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

04.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

05.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

06.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

07.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

08.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

09.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

24.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

25.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

26.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

27.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

28.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

29.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

30.07.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

21.08.2021. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

22.08.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

23.08.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

24.08.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

25.08.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

26.08.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

27.08.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

04.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

05.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

06.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

07.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

08.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

09.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

10.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

11.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

12.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

13.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

14.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

15.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

16.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

17.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

18.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

19.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

20.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

21.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

22.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

23.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

24.09.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

04.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

05.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

06.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

07.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

08.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

09.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

10.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

11.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

12.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

13.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

14.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

15.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

16.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

17.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

18.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

19.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

20.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

21.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

22.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

23.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

24.06.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

02.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

03.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

04.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

05.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

06.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

07.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

08.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

23.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

24.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

25.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

26.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

27.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

28.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

29.07.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

20.08.2022. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

21.08.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

22.08.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

23.08.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

24.08.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

25.08.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

26.08.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

03.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

04.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

05.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

06.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

07.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

08.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

09.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

10.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

11.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

12.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

13.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

14.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

15.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

16.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

|

Mit dem Zug fahren Sie, teilweise am Ufer entlang, auf die Ostseite des Baikalsees nach Ulan Ude. Da Sie tagsüber unterwegs sind, können Sie die schöne Landschaft aus dem Fenster Ihres Zuges bewundern. In Ulan Ude empfängt Sie Ihre Deutsch sprechende Reiseleitung. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

17.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Nach der Stadtbesichtigung in Ulan Ude fahren Sie in das Dorf der Burjaten Arbizhil. Hier erfahren Sie viel über die Kultur und Geschichte dieser besonderen Region. In einer Jurte erwartet Sie das traditionelle Mittagessen. Anschließend besuchen Sie das Ivolginsky Kloster, das Zentrum des buddhistischen Lebens in Russland.

18.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Vormittag steht Ihnen frei zu Verfügung. Am Nachmittag steigen Sie in den Zug nach Ulan Bator ein.

19.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Zug.

Ankunft in Ulan Bator um ca. 7 Uhr und Empfang am Bahnhof. Sie besichtigen das Kloster des Tschojdshjin-Lama, das aus fünf Tempel besteht. Heute beherbergt das Kloster eine einzigartige Ausstellung der zentralasiatischen Handwerkskunst aus dem 17.-19. Jahrhundert. Nach der Besichtigung des größten aktiven Klosters der Mongolei, des Gandan-Klosters, begeben Sie sich in die Weiten der mongolischen Landschaft. Im Hustain-Nuruu-Naturschutzgebiet angekommen, unternehmen Sie eine Wanderung. Hustain Nuruu ist für seine Population der wilden Przewalski-Pferde bekannt, die am besten morgens oder in der Abenddämmerung zu beobachten sind. Übernachtung bei Nomaden (einfache Verhältnisse).

Fahrt: ca. 140 km, überwiegend auf Naturpiste

20.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Fahrt durch die typische Steppenlandschaft nach Bayangobi mit Ankunft am späten Nachmittag. Sie besuchen eine Pferdezüchterfamilie, der Sie bei der Herstellung von Airag, dem traditionellen mongolischen Getränk aus gegärter Stutenmilch, zuschauen können. In den malerischen Hognon Han Bergen besichtigen Sie das alte Kloster Erdene Hamp. Einem Fußweg den Berg hinauf folgend, entdecken Sie die Reste des ehemals wesentlich größeren Klosters UVGUN Khiid. Von hier aus öffnet sich ein herrlicher Rundumblick über die Bergwelt von Hognon Han. Dieses Gebirge steht isoliert in der mongolischen Gras-Steppe und bildet einen einmaligen Kontrast zu dem Grün der Steppe. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 220 km, überwiegend auf Schotterpisten

21.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Zuerst besuchen Sie das kleine, aber eindrucksvoll gestaltete Archäologische Museum von Karakorum und erhalten einen guten Überblick über die Entwicklung der ehemaligen Hauptstadt des Mongolischen Reiches bis hin zu ihrer Zerstörung. Interessant ist das Modell des antiken Karakorum, wie es in 1250 ausgesehen haben könnte. Danach besichtigen Sie die Ruinenstätte Karakorum. Vor den Toren der Stadt liegt Erdene Zuu, das älteste Kloster der Mongolei und eine bedeutende Pilgerstätte. Weiterfahrt durch das Orchon-Tal mit seinen grünen Wiesen zu dem malerisch gelegenen See Ogii Nuur. Erholungspause am Ufer. Vogelfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, da der See ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel ist. Übernachtung bei Nomaden.

Fahrt: ca. 140 km auf Schotter- und Naturpisten

22.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag, Abendessen. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer ohne Bad.

Weiterfahrt nach Dashinchilen, einem kleinem Ort zwischen dem Ogii Nuur See und Lun. In der Nähe der Brücke über den Fluss Asgat befindet sich die Ruinenanlage von Char Buch Balgas, die aus dem 9.–10. Jahrhundert stammt. Es soll sich dabei um eine Wehranlage handeln. Es geht weiter nach Ulaanbaatar. Abends erwartet Sie ein sehr interessantes Folklore-Programm mit mongolischen Musikinstrumenten und dem berühmten Kehlkopfgesang. Es werden die einzigartigen mongolischen "Schlangenmädchen" auftreten und Sie werden unterschiedliche klassische Volkstänze sehen.

Fahrt: ca. 330 km

23.09.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Mittag. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.



Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 2 bis max. 12
  Termine 2021
  05.06.21 — 11.06.21* ab € 1180,- Buchen
Aufgrund von Corona abgesagt
  12.06.21 — 18.06.21* ab € 1180,- Buchen
Aufgrund von Corona abgesagt
  19.06.21 — 25.06.21* ab € 1180,- Buchen
  03.07.21 — 09.07.21* ab € 1180,- Buchen
  24.07.21 — 30.07.21* ab € 1180,- Buchen
  21.08.21 — 27.08.21* ab € 1180,- Buchen
  04.09.21 — 10.09.21* ab € 1180,- Buchen
4 Personen gebucht
  11.09.21 — 17.09.21* ab € 1180,- Buchen
  18.09.21 — 24.09.21* ab € 1180,- Buchen
  Termine 2022
  04.06.22 — 10.06.22 ab € 1180,- Buchen
  11.06.22 — 17.06.22 ab € 1180,- Buchen
  18.06.22 — 24.06.22 ab € 1180,- Buchen
  02.07.22 — 08.07.22 ab € 1180,- Buchen
  23.07.22 — 29.07.22 ab € 1180,- Buchen
  20.08.22 — 26.08.22 ab € 1180,- Buchen
  03.09.22 — 09.09.22 ab € 1180,- Buchen
  10.09.22 — 16.09.22 ab € 1180,- Buchen
  17.09.22 — 23.09.22 ab € 1180,- Buchen

* Ausführliche Preisliste s. unter `Hinweise`


Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen oder optionale Kombinationen


Ich berate Sie gern ...

Tanja Simrod

Russland · Mongolei

Hotels und Pensionen Übernachtung in Hütte Erlebnisreise Bahnreise

Leistungen (ab Irkutsk Hotel / an Ulan Bator Flughafen)

  • Bahnfahrt von Irkutsk nach Ulan Ude in einem 4-Bett-Abteil
  • Bahnfahrt von Ulan Ude nach Ulan Bator in einem 4-Bett-Abteil
  • Alle Transfers lt. Programm in landestypischen Privatfahrzeugen
  • 3 Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels im DZ mit DU/WC (Ulan Ude und Ulan Bator); 1 Übernachtung im Jurtencamp mit Doppelbelegung und Gemeinschaftsdusche und -WC; 2 Übernachtungen bei Nomadenfamilien in sehr einfachen Verhältnissen; 1 Übernachtung im Zug in 4-Bett-Abteilen
  • 7x Frühstück, 5x Mittagessen, 5x Abendessen
  • Alle Ausflüge und Besichtigungen lt. Programm
  • Örtliche, wechselnde Deutsch sprechende Reiseleitung: in Russland ab/an Ulan Ude, in der Mongolei ab/an Ulan Bator (Zugfahrten sind ohne Reiseleitung)

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Heimflug ab Ulan Bator
  • Einzelzimmer-Zuschlag 2020 (3 Nächte): € 108,-
    Einzelzimmer-Zuschlag 2021 (4 Nächte): € 148,-
  • Bahnfahrten im 2-Bett-Abteil 2021: € 110,-
  • Vegetarisches Essen in der Mongolei: € 30,- (muss im Voraus angemeldet werden)

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Teilnehmerzahl

  • mind. 2 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Einreise Mongolei
Für die Einreise in die Mongolei ist seit dem 01.09.2013 für deutsche Staatsangehörige kein Visum mehr erforderlich sofern die Reisedauer 30 Tage nicht überschreitet.
Österreicher und Schweizer Staatsbürger benötigen weiterhin ein Visum.

Hinweise

Preisliste Mongolei-Verlängerung (pro Person) 2021:

Bei 2-3 Personen: € 1490,-

Bei 4-5 Personen: € 1360,-

Ab 6 Personen: € 1180,-

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/RUS32

×
×
×
×
×
×
×
Karte: Vom Baikalsee ins Land der Nomaden, die Mongolei ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum