Aktuelles zu unserer Reisewelt in Zeiten der Pandemie | 🗺 Aktuell mit uns bereisbare Länder
schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Kamtschatka – Expedition zur Halbinsel aus Feuer und Eis

21 Tage Wandern in grandioser Landschaft und 3-tägige Flusstour auf der Bystraja

  • Auf dem Weg zum Gipfel des Avacha

    Auf dem Weg zum Gipfel des Avacha  

  • Zum spektakulären Krater des Mutnovski (2323 m)

    Zum spektakulären Krater des Mutnovski (2323 m) 

  • Schwefelfumarolen. Es zischt und brodelt...

    Schwefelfumarolen. Es zischt und brodelt... 

  • In der "Lava-Wüste"

    In der "Lava-Wüste" 

  • Expeditionsfahrzeug

    Expeditionsfahrzeug 

  • Blick auf den Tolbatschik

    Blick auf den Tolbatschik 

  • Ziesel am Fuss des Avatcha

    Ziesel am Fuss des Avatcha 

  • Die Hauptstadt Petropavlovsk-Kamtschatski

    Die Hauptstadt Petropavlovsk-Kamtschatski 

  • 3-tägige Flusswanderung

    3-tägige Flusswanderung 

  •  

  • Expedition in die „Urwelt“ der Halbinsel Kamtschatka
  • Vier Vulkantouren: Tolbachik, Mutnowski, Goreli und Avatcha
  • 3-tägige Flusswanderung auf der überwiegend ruhigen Bystraja
  • Küstenregion: Avatcha-Vulkan, Hauptstadt Petropawlowsk und optionale Bootsfahrt

Russland - Aktuelle Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen (Corona)

Einreise

  • Der Flugverkehr zwischen Russland und Großbritannien, Tansania, der Türkei, der Schweiz, Ägypten, den Malediven und den Vereinigten Arabischen Emiraten läuft jedoch wieder an und Reisende aus diesen Ländern dürfen unter bestimmten Voraussetzungen einreisen
  • Alle anderen Reisenden unterliegen weiterhin Einreisebeschränkungen. Auch Transitreisende unterliegen Einschränkungen, sie müssen unter anderem einen negativen PCR-Test vorweisen. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft
  • Die Landesgrenzen, einschließlich der Grenze zu Belarus, sind für den Personenverkehr geschlossen
  • Reisende aus den oben genannten Ländern dürfen auf dem Luftweg nach Russland reisen, wenn sie Staatsbürger eines dieser Länder sind oder eine gültige Aufenthaltserlaubnis aus einem dieser Länder besitzen. Dies müssen Reisende bei der Einreise nachweisen können. Insofern sich Reisende innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen sie mit Einreiseverweigerungen oder Quarantänemaßnahmen rechnen. Reisende müssen im Besitz eines gültigen Visums sein. Einreisevoraussetzung ist außerdem ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Dieser muss ausgedruckt, in russischer oder englischer Sprache, vorgelegt werden oder mit konsularisch beglaubigter Übersetzung ins Russische. Alle Reisenden müssen zudem das folgende Einreiseformular vor der Abreise ausfüllen: https://www.rospotrebnadzor.ru/upload/авиаАнкета%20RUS.docx
  • Bitte informieren Sie sich unbedingt vorab bei Ihrer Fluggesellschaft über die notwendigen mitzuführenden Dokumente, da die Bestimmungen der Fluggesellschaften abweichen können
  • Bei der Ankunft am Flughafen kommt es zu Gesundheitskontrollen inklusive Temperaturmessungen

Vor Ort

  • Hotels: größtenteils geöffnet
  • Restaurants/Cafés: größtenteils geöffnet
  • Geschäfte: größtenteils geöffnet
  • Sehenswürdigkeiten/Attraktionen: größtenteils geöffnet
  • Maskenpflicht: teilweise
  • Abstandsregeln: mindestens 1,5 Meter
  • Regionale Abweichungen und Einschränkungen möglich

+++ 2021 kommt das E-Visum für Russland! Wir halten Sie auf dem Laufenden. +++

Ein überwältigendes Naturerlebnis für Entdecker und Abenteurer, das nur in wenigen Teilen der Erde möglich ist! Eine Expedition in die Wunderwelt der Vulkane und Geysire, zu heißen Quellen und Gletschern, entlang endloser Gebirgsketten und einsamer Küsten. Das Team, bestehend aus einem deutschen Begleiter und russischen Spezialisten, garantiert einen interessanten und vielseitigen Tourenablauf in Ihrem spannenden Reisegefährt, dem Kamaz!

Die Giganten im Norden Kamtschatkas und 3-tägige Flusswanderung auf der Bystraja

Eine der intensivsten Naturerfahrungen in völliger Abgeschiedenheit: Sie unternehmen Wanderungen in der einzigartigen Umgebung des Tolbachik mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen. Einen reizvollen Kontrast zu den Mondlandschaften bildet die Bergtundra am Fuße des Vulkans. Kein Weg führt durch das Gebirge, nur der Fluss Bystraja schlängelt sich durch die Wildnis. Von Schlauchbooten aus erleben Sie dichte Wälder, glasklare Flüsse und unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen.

Mutnowski-Region und Küste

Ihre Tagestouren zu den spektakulären Kratern von Mutnowski und Goreli ähneln einer Reise in die Erdgeschichte: Sie erleben brodelnde Säureseen und Fumarolen zwischen Schnee und Eis. Eine Wanderung in der üppig bewachsenen Küstenlandschaft enthüllt den Vegetationsreichtum; die heißen Quellen eines ehemaligen Goldgräbercamps laden zu Entspannung ein. An der Pazifikküste erklimmen Sie den Avacha-Vulkan und tauchen in das städtische Leben in Petropavlosk ein. Von hier aus bietet sich ein fakultativer Ausflug an: mit dem Boot in die Avacha-Bucht, per Helikopter zum Tal der Geysire oder zum Bärenparadies Kurilensee.

Wichtige Hinweise: Die Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Unterwegs werden frische Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

1. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

2. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager

3. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

4. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h

5. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h

6. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

7. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

8. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

9. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

10. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

11. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

12. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h

13. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

14. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

15. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h

16. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

17. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

18. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

19. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

20. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

21. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Die Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Unterwegs werden frische Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

12.06.2021: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

13.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager

14.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

15.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h

16.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h

17.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

18.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

19.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

20.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

21.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

22.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

23.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h

24.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

25.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

26.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h

27.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

28.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

29.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

30.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

01.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

02.07.2021: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Die Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Unterwegs werden frische Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

26.06.2021: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

27.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager

28.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

29.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h

30.06.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h

01.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

02.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

03.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

04.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

05.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

06.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

07.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h

08.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

09.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

10.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h

11.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

12.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

13.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

14.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

15.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

16.07.2021: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Die Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Unterwegs werden frische Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

03.07.2021: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

04.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager

05.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

06.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h

07.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h

08.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

09.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

10.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

11.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

12.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

13.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

14.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h

15.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

16.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

17.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h

18.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

19.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

20.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

21.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

22.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

23.07.2021: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Die Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Unterwegs werden frische Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

17.07.2021: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

18.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager

19.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

20.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h

21.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h

22.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

23.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

24.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

25.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

26.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

27.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

28.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h

29.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

30.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

31.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h

01.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

02.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

03.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

04.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

05.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

06.08.2021: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Die Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Unterwegs werden frische Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

24.07.2021: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

25.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager

26.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

27.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h

28.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h

29.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

30.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

31.07.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

01.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

02.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

03.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

04.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h

05.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

06.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

07.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h

08.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

09.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

10.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

11.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

12.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

13.08.2021: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Die Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Unterwegs werden frische Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

07.08.2021: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

08.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager

09.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

10.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h

11.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h

12.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

13.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

14.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

15.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

16.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

17.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

18.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h

19.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

20.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

21.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h

22.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

23.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

24.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

25.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

26.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

27.08.2021: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Die Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Unterwegs werden frische Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

14.08.2021: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

15.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager

16.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

17.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h

18.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h

19.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

20.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

21.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

22.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

23.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

24.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

25.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h

26.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

27.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

28.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h

29.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

30.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

31.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

01.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

02.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

03.09.2021: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Die Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Unterwegs werden frische Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

28.08.2021: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

29.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager

30.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

31.08.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h

01.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h

02.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

03.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

04.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

05.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

06.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

07.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

08.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h

09.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

10.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

11.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h

12.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

13.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

14.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

15.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

16.09.2021: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

17.09.2021: Mahlzeiten: keine.



Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 10 bis max. 14
  Termine 2021
  12.06.21 — 02.07.21 € 4680,- Buchen
4 Plätze bereits vergeben.
  26.06.21 — 16.07.21 € 4680,- Buchen
4 Plätze bereits vergeben.
  03.07.21 — 23.07.21 € 4680,- Buchen
Nur noch zwei Plätze frei!
  17.07.21 — 06.08.21 € 4870,- Buchen
Die ersten drei Plätze sind vergeben.
  24.07.21 — 13.08.21 € 4870,- Buchen
Ein letzter Platz ist zu vergeben!
  07.08.21 — 27.08.21 € 4870,- Buchen
Seit September 2020 ausgebucht.
  14.08.21 — 03.09.21 € 4870,- Buchen
Bereits 6 Teilnehmer gebucht
  28.08.21 — 17.09.21 € 4680,- Buchen
Nur noch 3 freie Plätze!

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen oder optionale Kombinationen


Ich berate Sie gern ...

Armin Burck

Russland

Hotels und Pensionen Übernachtung in Hütte Übernachtung in freier Natur Wandern oder Trekking Erlebnisreise Kanu/Kajak

Anforderung

  • Eine Tour mit Expeditionscharakter: Wanderungen zwischen 6 und 10 h mit Tagesgepäck, Vulkanbesteigungen mit Höhenunterschieden zwischen ca. +/– 400 und +/–1700 m, meist in weglosem Gelände oder auf Geröll. Alpinistische Erfahrung nicht erforderlich, gute Kondition ist Voraussetzung.
  • Die Flusswanderung erfolgt mit Begleitmannschaft auf Schlauchbooten flussabwärts, und erfordert keine besonderen Vorkenntnisse.
  • Die Zeltcamps befinden sich meist abgelegen in der Wildnis und haben keinerlei Einrichtungen. Ein Sanitär- und Küchenzelt stehen jedoch zur Verfügung, saubere Flüsse und Quellen versorgen Sie mit reichlich frischem Wasser. Bereitschaft zum Komfortverzicht, Teamgeist, große Flexibilität und Toleranz werden vorausgesetzt; Beteiligung am Zeltaufbau und beim Kochen wird erwartet.
  • An einzelnen Tagen ist aufgrund schlechter Straßenverhältnisse mit langen Fahrzeiten zu rechnen. „Expeditionscharakter“ bedeutet zudem, dass sich der Reiseverlauf oder die Reihenfolge der hier ausgeschriebenen Reiseabschnitte ändern kann. Längere Überfahrten von einer Region zur anderen in einem Expeditionsfahrzeug.

Leistungen

  • Linienflüge mit Aeroflot,Rossiya oder anderen Linienfluggesellschaften ab/an Berlin-Schönefeld oder München nach Petropavlovsk (ab anderen Abflugorten in Deutschland, Österreich, Schweiz auf Anfrage, ggf. zu Sonderkonditionen)
  • Reiseroute inkl. aller Transfers lt. Programm in Allrad-LKW; Überland- und Tagesfahrten lt. Programm
  • 5 Übernachtungen im Doppelzimmer in landestypischen Hotels, 4 Übernachtungen in Hütten oder Privatunterkünften (Mehrbettzimmer) , 10 Übernachtungen in Zeltcamps
  • 3-tägige Flusswanderung auf dem Bystraja-Fluss
  • Sämtliche Genehmigungen vor Ort
  • Eintritt in Thermalbäder und ins Museum in Esso
  • Örtliche Begleitmannschaft mit Fahrer und Koch
  • Deutsch sprechende Reiseleitung ab/bis Petropavlovsk

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Einzelzelt-Zuschlag: € 140,-
  • Einzelzimmer-Zuschlag (3 Nächte): € 140,-
  • Rail & Fly ab allen deutschen Bahnhöfen: € 80,-
  • Visumbeantragung über Kooperationspartner: ca. € 130,-

Zusatzausgaben

  • Visumgebühren Russland (einmalige Einreise, bis zu 30 Tage Aufenthalt): Deutsche & Österreicher: ab € 73,– / Schweizer Staatsangehörige: ab CHF 78,–. Die Gebühren gelten bei selbständiger Beantragung. Die Visa-Befürwortung stellen wir Ihnen zur Verfügung.
  • Verpflegungskasse vor Ort zu zahlen: € 220,–
  • Trinkgelder
  • Optionale Ausflüge (Stand August 2020): Bootsfahrt in der Avacha-Bucht (ca. € 85,-); Hubschrauber-Ausflüge ins Tal der Geysire oder zum Bärenparadies Kurilensee (ca. € 650,- bis 700,-)

Teilnehmerzahl

  • mind. 10 bis max. 14
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 30 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

+++ 2021 kommt das E-Visum für Russland! Wir halten Sie auf dem Laufenden. +++
Für die Einreise nach Russland benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer:

  • Bis 6 Monate nach Reiseende gültigen Reisepass
  • Visum: Für Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsangehörige besteht Visumpflicht für die Ein- und Ausreise. Das Visum muss vor der Einreise bei einer der russischen Auslandsvertretungen beantragt und eingeholt werden (Bearbeitungsdauer der vollständigen Anträge ca. 10-15 Tage).
    Für die Beantragung des Visums sind Sie selbst verantwortlich.
    Eine Visa-Befürwortung (Visa-Einladung) aus Russland, die Sie für Ihren Visum-Antrag benötigen, erhalten Sie von uns spätestens 2 Monate vor Abreise.
    Umfassende Hinweise zum Visumverfahren erhalten Sie nach der Buchung.
  • Für Russland gültige Auslandskrankenversicherung

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft, als die oben genannten? Gern beraten wir Sie zu den gültigen Visabestimmungen.

Hinweise

Besondere Bedingungen für Gruppen unterhalb der Mindestteilnehmerzahl:
Der Veranstalter dieser Reise behält sich vor, bei einer Gruppengröße von 8 bis 9 Personen einen Kleingruppen-Zuschlag von € 240,- pro Person zu erheben. Dafür garantiert er die Reise auch bei Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl mit vollem Leistungsumfang durchführen zu können.

Zum Charakter der Reise:
In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es uns, die Reise optimal zu gestalten. Sehr große Flexibilität und Teamgeist sind Voraussetzungen, die jeder Teilnehmer bei dieser Expedition mitbringen muss. Die Bereitschaft, russische Verhältnisse zu akzeptieren und von der deutschen Genauigkeit abzusehen, ist wichtig. Kamtschatka ist touristisch wenig entwickelt und es bedarf viel Know-how und etwas Glück, das angestrebte Programm durchzuführen. Unsere langjährige Erfahrung und freundschaftliche Beziehungen zu hilfreichen Stellen in Kamtschatka sowie kompetente einheimische Mitarbeiter und Helfer sind Gewähr für einen interessanten und vielseitigen Tourablauf.

Verpflegung während der Reise:
Zu Beginn der Reise wird eine Essenskasse für die Verpflegung eingerichtet, in die alle Teilnehmer den gleichen Betrag einbezahlen (siehe zusätzliche Ausgaben). Unterwegs werden frische Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/RUS11

Karte: Kamtschatka – Expedition zur Halbinsel aus Feuer und Eis ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum