schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Kamtschatka – Entdeckungsreise zur Halbinsel aus Feuer und Eis

21 Tage Wandern in grandioser Landschaft und 3-tägige Flusstour auf der Bystraja

  • Auf dem Weg zum Gipfel des Avacha

    Auf dem Weg zum Gipfel des Avacha  

  • Zum spektakulären Krater des Mutnovski (2323 m)

    Zum spektakulären Krater des Mutnovski (2323 m) 

  • Schwefelfumarolen. Es zischt und brodelt...

    Schwefelfumarolen. Es zischt und brodelt... 

  • In der "Lava-Wüste"

    In der "Lava-Wüste" 

  • Expeditionsfahrzeug

    Expeditionsfahrzeug 

  • Blick auf den Tolbatschik

    Blick auf den Tolbatschik 

  • Ziesel am Fuss des Avatcha

    Ziesel am Fuss des Avatcha 

  • Die Hauptstadt Petropavlovsk-Kamtschatski

    Die Hauptstadt Petropavlovsk-Kamtschatski 

  • 3-tägige Flusswanderung

    3-tägige Flusswanderung 

  •  

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • Expedition in die „Urwelt“ der Halbinsel Kamtschatka
  • Vier Vulkantouren: Tolbachik, Mutnowski, Goreli und Avatcha
  • 3-tägige Flusswanderung auf der überwiegend ruhigen Bystraja
  • Küstenregion: Avatcha-Vulkan, Hauptstadt Petropawlowsk und optionale Bootsfahrt

Reiseinformationen Russland (Infostand: 7. Juni 2022)

Krieg in der Ukraine: Putins militärischer Angriff auf die Ukraine: unfassbar für uns und unvorstellbar, dass eine solche Invasion im 21. Jahrhundert Realität werden kann. Inzwischen dauert dieser Krieg an, eine diplomatische Lösung scheint unerreichbar.

Von Beginn an wiegt dieser Krieg schwer mit Blick auf Russland und das Reisen dorthin. Wir hatten uns im Februar gegen einen Boykott in Form der sofortigen Absage unserer Russland-Reisen ausgesprochen. Denn damit setzen wir ein hohes Gut seit Bestehen von schulz aktiv reisen aufs Spiel, das uns außerordentlich viel bedeutet: unsere teils langjährigen und überaus freundschaftlichen Beziehungen zu unseren Agenturpartnern, Reiseleitern und Gastfamilien im gesamten Land. Sie sind es, die für uns und unsere Reisegäste Russland verkörpern und die uns dieses Land nahebringen.

Russland-Reisen 2022: In Anbetracht des nicht absehbaren Endes dieses Krieges und der damit verbundenen anhaltenden Sanktionen (u.a. Sperrung der Flugkorridore) ist an Reisen nach Russland in diesem Jahr nicht mehr zu denken. Es bleibt uns leider nichts anderes übrig, als alle Reisetermine abzusagen. In diesem Zusammenhang haben wir unseren gebuchten Gästen Reisealternativen angeboten. Wir sagen Danke für die zahlreichen Umbuchungen!

Russland-Reisen 2023: Reiseplanungen für 2023 lassen sich aktuell noch nicht absehen. Bereits bestehende Reisetermine halten wir vorerst aufrecht.
Sofern Sie sich generell für eine Reise nach Russland interessieren, können Sie uns dies in Form einer E-Mail an den jeweiligen Reiseberater mitteilen. Neue Reisetermine offerieren wir erst mit Bestehen einer rundum guten Gewissheit hinsichtlich einer unbedenklichen Durchführbarkeit. Sobald diese wieder besteht, kontaktieren wir alle Interessenten.

In erster Linie wünschen wir uns nichts mehr, als die Beendigung diesen sinnlosen Krieges.

 

Russland - Aktuelle Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen (Corona)

Die Einreise ist nicht möglich. Es besteht eine Einreisesperre bis auf Weiteres. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen.
Der direkte Flugverkehr zwischen der Russischen Föderation und der EU sowie weiterer europäischer Staaten ist aufgrund der gegenseitigen Sperrungen der Lufträume unterbrochen.

Da es zu kurzfristigen Änderungen kommen kann, informieren Sie sich bitte vorab bei Ihrer zuständigen Auslandsvertretung, ob eine Einreise aus Ihrem Abreiseland möglich ist.

Voraufenthalt

Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.

Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen

  • Luftweg
  • Einige Landgrenzübergänge

Reisen innerhalb des Landes

Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Es kann zu lokalen Beschränkungen kommen. Eine Übersicht zu den Maßnahmen in den einzelnen Gebieten finden Sie unter folgendem Link: https://стопкоронавирус.рф/information/.

Wichtig bei der Einreise

COVID-19-Test

Es wird ein negativer COVID-19-Test benötigt.

  • Der Test muss nach PCR-Methode durchgeführt worden sein und darf bei Ankunft nicht älter als 48 Stunden sein.
  • Das Ergebnis muss ausgedruckt, in russischer oder englischer Sprache, vorgelegt werden oder mit konsularisch beglaubigter Übersetzung ins Russische.
  • Reisende, die auf dem Luftweg aus Kasachstan, Kirgisistan, Armenien, Aserbaidschan, Moldawien, Tadschikistan, Belarus, Usbekistan oder Turkmenistan einreisen, müssen hingegen die App "Reisen ohne COVID" auf ihrem Smartphone installieren und ihr negatives Testergebnis darüber vorweisen. Ausgenommen davon sind Transitreisende durch diese Länder, die das Testergebnis weiterhin ohne App nachweisen können.
  • Es gelten keine Ausnahmen von der Testpflicht für Kinder.

Testung vor Ort

Es kommt zu COVID-19-Tests vor Ort. Dies geschieht stichprobenartig.

Einreiseformular

Es wird ein Einreiseformular/Gesundheitsformular benötigt. Das Formular finden Sie unter folgendem Link: https://ru.usembassy.gov/wp-content/uploads/sites/138/Covid-Testing-form.pdf. Bitte informieren Sie sich unbedingt vorab bei Ihrer Fluggesellschaft über die notwendigen mitzuführenden Dokumente, da die Bestimmungen der Fluggesellschaften abweichen können.

App

Es wird eine App zur Einreise benötigt. Reisende aus Belarus, Kasachstan, Kirgisistan und Armenien, die auf dem Luftweg einreisen, müssen sich die App „Reisen ohne COVID“ herunterladen.

Transit

Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Der Transit kann nur auf dem Luftweg erfolgen. Auch Transitreisende benötigen ein negatives Testergebnis nach oben genannten Anforderungen. Zudem ist der maximale Aufenthalt im Transitbereich auf maximal 24 Stunden begrenzt. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft.

Wichtig am Zielort

Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kann jederzeit zu regionalen Abweichungen innerhalb des Landes kommen.

  • In einigen Städten, darunter Moskau und Sankt Petersburg, können zahlreiche öffentliche Einrichtungen nur mit Impfnachweis betreten werden. Ausländische Impfnachweise werden jedoch nicht überall anerkannt.
  • In einigen Städten wird zusätzlich ein QR-Code benötigt um öffentliche Einrichtungen zu betreten. Diesen QR-Code erhalten in der Regel Personen, die mit einem russischen Impfstoff geimpft wurden, genesen sind oder einen negativen PCR-Test vorweisen können. Die Anforderungen und Verfahren um an diese QR-Codes zu gelangen, sind je nach Region unterschiedlich. Bitte informieren Sie sich vor Ort.
  • Eine Übersicht zu den jeweiligen Maßnahmen finden Sie unter folgendem Link: https://стопкоронавирус.рф/information/.

Hotels/Ferienunterkünfte

geöffnet mit Beschränkungen

Restaurants/Cafés

geöffnet mit Beschränkungen

Geschäfte

geöffnet mit Beschränkungen

Museen/Sehenswürdigkeiten

geöffnet mit Beschränkungen

Kinos/Theater

geöffnet mit Beschränkungen

Öffentliche Verkehrsmittel

verfügbar mit Einschränkungen

Taxis

verfügbar mit Beschränkungen

Maskenpflicht

ja

  • in geschlossenen öffentlichen Räumen und auf Plätzen im Freien, auf denen Menschenansammlungen möglich sind

Mindestabstand

1.50 Meter




Datenstand vom: 30.06.2022 14:34 für Kunden von: schulz aktiv reisen e.K., Bautzner Str. 39, 01099 Dresden

Ein überwältigendes Naturerlebnis für Entdecker und Abenteurer, das nur in wenigen Teilen der Erde möglich ist! Eine Expedition in die Wunderwelt der Vulkane und Geysire, zu heißen Quellen und Gletschern, entlang endloser Gebirgsketten und einsamer Küsten. Das Team, bestehend aus einem deutschen Begleiter und russischen Spezialisten, garantiert einen interessanten und vielseitigen Tourenablauf in Ihrem spannenden Reisegefährt, dem Kamaz!

Die Giganten im Norden Kamtschatkas und 3-tägige Flusswanderung auf der Bystraja

Eine der intensivsten Naturerfahrungen in völliger Abgeschiedenheit: Sie unternehmen Wanderungen in der einzigartigen Umgebung des Tolbachik mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen. Einen reizvollen Kontrast zu den Mondlandschaften bildet die Bergtundra am Fuße des Vulkans. Kein Weg führt durch das Gebirge, nur der Fluss Bystraja schlängelt sich durch die Wildnis. Von Schlauchbooten aus erleben Sie dichte Wälder, glasklare Flüsse und unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen.

Mutnowski-Region und Küste

Ihre Tagestouren zu den spektakulären Kratern von Mutnowski und Goreli ähneln einer Reise in die Erdgeschichte: Sie erleben brodelnde Säureseen und Fumarolen zwischen Schnee und Eis. Eine Wanderung in der üppig bewachsenen Küstenlandschaft enthüllt den Vegetationsreichtum; die heißen Quellen eines ehemaligen Goldgräbercamps laden zu Entspannung ein. An der Pazifikküste erklimmen Sie den Avacha-Vulkan und tauchen in das städtische Leben in Petropavlosk ein. Von hier aus bietet sich ein fakultativer Ausflug an: mit dem Boot in die Avacha-Bucht, per Helikopter zum Tal der Geysire oder zum Bärenparadies Kurilensee.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

1. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

2. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

3. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

4. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

5. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

6. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

7. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

8. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

9. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

10. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

11. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

12. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

13. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

14. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

15. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

16. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

17. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

18. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

19. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

20. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

21. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

02.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

03.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

04.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

05.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

06.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

07.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

08.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

09.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

10.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

11.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

12.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

13.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

14.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

15.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

16.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

17.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

18.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

19.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

20.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

21.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

22.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

09.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

10.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

11.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

12.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

13.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

14.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

15.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

16.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

17.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

18.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

19.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

20.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

21.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

22.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

23.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

24.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

25.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

26.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

27.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

28.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

29.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

23.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

24.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

25.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

26.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

27.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

28.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

29.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

30.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

31.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

01.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

02.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

03.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

04.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

05.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

06.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

07.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

08.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

09.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

10.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

11.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

12.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

30.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

31.07.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

01.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

02.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

03.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

04.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

05.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

06.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

07.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

08.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

09.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

10.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

11.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

12.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

13.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

14.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

15.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

16.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

17.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

18.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

19.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

13.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

14.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

15.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

16.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

17.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

18.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

19.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

20.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

21.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

22.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

23.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

24.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

25.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

26.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

27.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

28.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

29.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

30.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

31.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

01.09.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

02.09.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

20.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

21.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

22.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

23.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

24.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

25.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

26.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

27.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

28.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

29.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

30.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

31.08.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

01.09.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

02.09.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

03.09.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

04.09.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

05.09.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

06.09.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

07.09.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

08.09.2022. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

09.09.2022. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

09.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

10.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

11.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

12.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

13.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

14.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

15.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

16.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

17.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

18.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

19.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

20.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

21.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

22.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

23.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

24.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

25.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

26.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

27.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

28.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

29.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

16.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

17.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

18.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

19.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

20.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

21.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

22.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

23.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

24.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

25.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

26.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

27.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

28.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

29.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

30.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

01.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

02.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

03.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

04.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

05.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

06.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

30.06.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

01.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

02.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

03.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

04.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

05.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

06.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

07.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

08.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

09.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

10.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

11.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

12.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

13.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

14.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

15.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

16.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

17.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

18.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

19.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

20.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

07.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

08.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

09.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

10.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

11.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

12.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

13.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

14.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

15.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

16.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

17.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

18.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

19.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

20.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

21.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

22.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

23.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

24.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

25.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

26.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

27.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

21.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

22.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

23.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

24.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

25.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

26.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

27.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

28.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

29.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

30.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

31.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

01.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

02.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

03.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

04.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

05.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

06.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

07.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

08.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

09.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

10.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

28.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

29.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

30.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

31.07.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

01.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

02.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

03.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

04.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

05.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

06.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

07.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

08.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

09.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

10.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

11.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

12.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

13.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

14.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

15.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

16.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

17.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

11.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

12.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

13.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

14.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

15.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

16.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

17.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

18.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

19.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

20.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

21.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

22.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

23.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

24.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

25.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

26.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

27.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

28.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

29.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

30.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

31.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

18.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

19.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

20.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

21.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

22.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

23.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

24.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

25.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

26.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

27.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

28.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

29.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

30.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

31.08.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

01.09.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

02.09.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

03.09.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

04.09.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

05.09.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

06.09.2023. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

07.09.2023. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

07.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

08.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

09.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

10.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

11.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

12.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

13.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

14.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

15.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

16.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

17.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

18.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

19.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

20.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

21.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

22.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

23.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

24.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

25.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

26.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

27.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

14.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

15.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

16.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

17.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

18.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

19.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

20.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

21.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

22.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

23.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

24.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

25.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

26.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

27.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

28.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

29.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

30.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

01.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

02.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

03.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

04.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

28.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

29.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

30.06.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

01.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

02.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

03.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

04.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

05.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

06.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

07.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

08.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

09.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

10.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

11.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

12.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

13.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

14.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

15.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

16.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

17.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

18.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

05.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

06.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

07.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

08.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

09.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

10.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

11.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

12.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

13.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

14.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

15.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

16.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

17.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

18.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

19.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

20.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

21.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

22.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

23.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

24.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

25.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

19.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

20.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

21.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

22.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

23.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

24.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

25.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

26.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

27.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

28.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

29.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

30.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

31.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

01.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

02.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

03.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

04.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

05.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

06.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

07.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

08.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

26.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

27.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

28.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

29.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

30.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

31.07.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

01.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

02.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

03.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

04.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

05.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

06.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

07.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

08.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

09.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

10.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

11.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

12.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

13.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

14.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

15.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

09.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

10.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

11.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

12.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

13.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

14.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

15.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

16.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

17.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

18.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

19.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

20.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

21.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

22.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

23.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

24.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

25.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

26.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

27.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

28.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

29.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Wichtige Hinweise: Sämtliche Mahlzeiten sind nicht Bestandteil des Leistungspakets. Zu Beginn der Reise wird der Reiseleiter einen Betrag in Höhe von ca. 220,- € für die gemeinsame Verpflegungskasse einsammeln. Es werden Lebensmittel und Getränke mit Hilfe dieser Kasse eingekauft. In einer Region, geologisch so rege wie Kamtschatka, muss der geschilderte Reiseablauf als Leitfaden verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es, die Reise optimal zu gestalten.

|

Der Flug geht zunächst bis nach Moskau. Weiter geht es mit dem Nachtflug gen Osten.

16.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.

Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Nach etwa 1 Stunde Fahrt erreichen Sie Ihr Hotel in Petropawlowsk.

17.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Anblick der höchsten aktiven Vulkane Eurasiens, des 4750 m hohen Klyuchevskaja und seiner umgebenden Eis-Nachbarn, wäre die Reise alleine wert! Eine mit Gletschern durchzogene Vulkankette ungeheuerlichen Ausmaßes in der nahezu menschenleeren Wildnis verschlägt Ihnen den Atem. Ziel Ihrer abenteuerlichen Reise sind Wanderungen in der Umgebung des Tolbachik, ein 3682 m hoher Vulkan, der hier mit seinen Nebenkratern und Lavaströmen eine Landschaft von einzigartiger Wildheit geschaffen hat. Inmitten des wohl größten vulkanischen Gebiets Kamtschatkas errichten alle gemeinsam das Basislager für die nächsten Tage.

Fahrt am Tag 3: ca. 7 h bis nach Esso // Fahrt am Tag 4: ca. 3-4 h bis ins Basislager; Bild: Gabriela Pfaff

18.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Einzel- oder Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

19.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie erwandern die Bereiche des südlichen Vulkanausbruches und bestaunen die frischen vulkanischen Formen. Einer Mondlandschaft gleich, reiht sich hier ein Vulkankegel an den anderen. An den heißen Fumarolen bilden sich ständig neue Mineralien, und neben der dominierenden schwarzen Asche leuchten die Hänge in Rot-, Braun-, Gelb- und Grüntönen. Nach den langen Tageswanderungen schmecken die Pilze und Unmengen an Beeren am abendlichen Feuer Ihres Wildniscamps besonders gut.

Wanderung: +/- 300 m, ca. 2 h; Bild: Gabriela Pfaff

20.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Einen herrlichen Kontrast zu dieser Mondlandschaft liefert Ihnen eine ausgedehnte Wanderung in der faszinierenden Bergtundra am Fuße des Tolbachik, bei der Sie die interessante Vegetation vor der Kulisse der scharfkantigen Bergrücken genießen. Eng beieinander liegen hier die Zerstörungskraft der Vulkane und die bezaubernde Vegetation der Tundra. Genießen Sie Tage intensivster Naturerfahrung in der Abgeschiedenheit, umgeben von der stimmungsvollen Kulisse der aktiven Vulkane Kamtschatkas!

Wanderung: ca. +/- 1000 m, ca. 6-7 h; Bild: Gabriela Pfaff

21.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Nach Rückkehr vom „Basislager“ entspannen Sie sich in einem kleinen Dorf am Fuße der Berge in einer urigen russischen Banja. Es bleibt Zeit, das russische Dorfleben zu entdecken. Die nächsten 2 Tage werden den Naturvölkern im Norden der Halbinsel Kamtschatka gewidmet. Esso ist das Zentrum der Ewenen und ihrer Völkergruppen. In einem kleinen Museum erfahren Sie von der Geschichte und den heutigen Lebensbedingungen dieser Völkergruppen. Vielleicht können Sie einer beeindruckenden ewenischen Tanzdarstellung beiwohnen, die Ihnen ein Einblick in die Kultur der Ureinwohner vermittelt. Ihr einfaches Quartier liegt bei warmen Radon-Thermalquellen (Badegelegenheit).

Fahrt am Tag 7: ca. 2,5 h // Fahrt am Tag 10: ca. 2 h

22.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Pension im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

23.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Nach dem Zeltcamp an den heißen Quellen in Malki beginnen Sie die 3-tägige Flusstour. Kein Weg führt durch das Küstengebirge, nur der Flusslauf der Bystraja schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit der russischen Begleitmannschaft geht es nun in Schlauchbooten auf den Fluss und Sie lassen sich flussabwärts treiben. Von den Booten aus erleben Sie die vorbeiziehende Landschaft: Dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen Sie Kamtschatkas Braunbär zu Gesicht, der zu den Größten der Welt gehört. Ihre Camps bauen Sie draußen in der Wildnis auf und angeln Lachse und Forellen zum Grillen am abendlichen Lagerfeuer. Purer Naturgenuss!

Fahrt am Tag 9: ca. 6-7 h // Zeit auf dem Boot ca. 4 h pro Tag

24.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

25.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

26.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

27.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Ein Gelände-LKW bringt Sie durch das bezaubernde Paratunka-Tal mit seinen ausgedehnten Steinbirkenwäldern und entlang der Silhouette des Stratovulkans Vilyuchinski bis hoch in die große Caldera des Vulkans Goreli. Hier oben in der Tundra errichten Sie ein herrlich gelegenes Naturcamp.

Fahrt am Tag 13: ca. 6 h; Bild: Gabriela Pfaff

28.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Sie steigen entlang eines Flusslaufes und durch eine enge Öffnung in den Krater des Mutnowski, wo Sie Zeugen eines überwältigenden Naturschauspiels werden: Vom Schwefel in leuchtendes Gelb gefärbte Fumarolen blasen zwischen Schnee und Eis mächtige Säulen heißer Gase in die Atmosphäre; dazwischen Tümpel voll brodelnder Säure.Ein Hängegletscher reicht mit seiner Eiszunge bis auf den Grund des Kraters herab, wo die Schmelzwasser den Fluss speisen, der aus dem Krater ins Tal fließt. Nur wenige hundert Meter weiter blicken Sie in die gewaltige Öffnung des aktiven Kraters mit bis zu 500 Grad heißen Gasen. Ein donnernder Wasserfall stürzt über eine Steilstufe. An den Wänden der Canyons gewinnen Sie Einblick in den Aufbau des Feuerberges, eine Reise in die Erdgeschichte.

Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 4-5 h

29.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Der 1829 m hohe Goreli mit seinen türkisblauen und brodelnden Säureseen im Krater ist ein weiterer Zeuge aktiven Vulkanismus. Der Anblick dieses Naturschauspiels und der weitschweifende Blick über die Gebirgslandschaft Südkamtschatkas lassen die Mühen des Aufstiegs vergessen.

Wanderung: ca. +/- 800 m, ca. 5-6 h

30.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Weiteres Ziel ist ein ehemaliges Geologen- und Goldgräbercamp mit heißen Thermalquellen, in deren warmen Pools Sie es sich nach den Tagen in der rauen Tundra richtig wohl ergehen lassen. Bei einer Wanderung in der üppig bewachsenen, pazifischen Küstenlandschaft bestaunen Sie den Reichtum der Flora. Blumenwiesen und üppigste Vegetation, als Gegensatz zur kargen Tundra, runden diese Tage ab.

Wanderung: ca. +/- 400 m, ca. 3-4 h; Bild: Gabriela Pfaff

31.08.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Zelt.

Das Geländefahrzeug bringt Sie auf das Hochplateau zwischen den beiden Vulkanen Avatcha und Koryakski, die nur wenige Kilometer Luftlinie von Petropavlovsk und der Avatcha-Bucht entfernt über allem thronen. Sie übernachten in einer Berghütte und unternehmen eine lange Tageswanderung in der Gipfelregion der vielfarbigen Landschaft.

Fahrt am Tag 17: ca. 5-6 h // Vulkanbesteigung Avatcha: ca. +/- 1700, ca. 8-9 h

01.09.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

02.09.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung in Hütte im Mehrbettzimmer.

03.09.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Sie kehren in die Hauptstadt Petropavlovsk zurück und verbringen hier die letzten Tage. Zum Abschluss der Reise bieten sich verschiedene Möglichkeiten (fakultativ, Zahlung vor Ort): Bootstour in der Avatcha-Bucht, Helikopterflug zum Tal der Geysire oder zum Kurilensee. Bei einem gemütlichen Abend verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft.

Fahrt an Tag 19: ca. 2 h

04.09.2024. Tag: Mahlzeiten: keine. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Transfer zum Flughafen, Abflug am Vormittag und Ankunft in Europa am Abend des gleichen Tages.

05.09.2024. Tag: Mahlzeiten: keine.