schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Bergparadies Kaukasus - vom Dombaital bis an den Elbrus

15 Tage genussvolle Tageswanderungen im Dombai- und Baksantal

  • Bei dieser Reise führen Sie Tagestouren durch die zwei schönsten Täler des Westkaukasus

    Bei dieser Reise führen Sie Tagestouren durch die zwei schönsten Täler des Westkaukasus 

  • Es erwarten Sie Berge und Gletscher soweit das Auge reicht und Ihre langjährig erfahrene Reiseleiterin, Natalia Papka.

    Es erwarten Sie Berge und Gletscher soweit das Auge reicht und Ihre langjährig erfahrene Reiseleiterin, Natalia Papka. 

  • "Noch nie habe ich so viele Blumenwiesen gesehen," schrieb eine Teilnehmerin.

    "Noch nie habe ich so viele Blumenwiesen gesehen," schrieb eine Teilnehmerin. 

  • Ihre Reise startet zunächst in Pjatigorsk - "Stadt der fünf Berge".

    Ihre Reise startet zunächst in Pjatigorsk - "Stadt der fünf Berge". 

  • In Dombai beziehen Sie Ihr Berghotel (7 Übernachtungen). Von hier starten Ihre Tageswanderungen.

    In Dombai beziehen Sie Ihr Berghotel (7 Übernachtungen). Von hier starten Ihre Tageswanderungen. 

  •  

  • Ein Teilnehmer schreibt: "Hier kann man die Düfte der Blumenwiesen mit nach Hause nehmen."

    Ein Teilnehmer schreibt: "Hier kann man die Düfte der Blumenwiesen mit nach Hause nehmen." 

  • Darüber hinaus halten Sie immer wieder, um frisches Obst zu Kaufen.

    Darüber hinaus halten Sie immer wieder, um frisches Obst zu Kaufen.  

  • Tageswanderungen führen durch unberührte Täler.

    Tageswanderungen führen durch unberührte Täler. 

  • Ein privater Kleinbus bringt Sie stets zu den Ausgangspunkten der Wanderungen.

    Ein privater Kleinbus bringt Sie stets zu den Ausgangspunkten der Wanderungen.  

  • Charakteristisch für den Kaukasus - Gletscher kalben in saftig grüne Wiesen.

    Charakteristisch für den Kaukasus - Gletscher kalben in saftig grüne Wiesen. 

  •  Vor dem Gletscher-7 an der Nordflanke des mächtigen Dongusorun.

    Vor dem Gletscher-7 an der Nordflanke des mächtigen Dongusorun. 

  • Wanderung zum ca. 25 m hohen Wasserfall „Mädchenzöpfe“ am 11. Tag Ihrer Reise.

    Wanderung zum ca. 25 m hohen Wasserfall „Mädchenzöpfe“ am 11. Tag Ihrer Reise. 

  • Am 12. Tag fahren Sie per Kabinenlift bis zur Station „Mir“ auf 3500 m Höhe, des Elbrus.

    Am 12. Tag fahren Sie per Kabinenlift bis zur Station „Mir“ auf 3500 m Höhe, des Elbrus. 

  • Am Elbrus können Sie einen neuen Höhenreiz erfahren, indem Sie noch ein Stück weiter nach oben an die 4000 m Höhenmarke wandern.

    Am Elbrus können Sie einen neuen Höhenreiz erfahren, indem Sie noch ein Stück weiter nach oben an die 4000 m Höhenmarke wandern. 

  • Am 14. Tag wandern Sie durch das Irik-Tal mit Blick zum Elbrus.

    Am 14. Tag wandern Sie durch das Irik-Tal mit Blick zum Elbrus. 

  • Tageswanderungen in den zwei schönsten Tälern des Westkaukasus
  • Überwältigende Natur: duftende Blumenwiesen, wilde Flüsse, kalbende Gletscher und glitzernde Berge
  • Per Kabinenbahn und Lift auf den Elbrus bis auf ca. 3800 m
  • Ideal für Naturfreunde und als Einstieg ins Hochgebirgswandern
  • Übernachtungen in 3-Sterne-Hotels (Landesstandard) - nur 2 Quartierwechsel
  • Tourenverlauf in touristisch erschlossenen und sicheren Gebieten

Schroffe Felsnadeln, idyllische Bergtäler, endlose Blumenwiesen, tosende Wasserfälle und zirpende Grillen – auf dieser Reise entdecken Sie zwei Gebirgswelten - die eine üppig grün im Dombaital, und die andere geprägt durch die Hochgebirgsszenerie des Elbrus. Beide Täler stehen im Kontrast zu einander und sind in ihrer Ursprünglichkeit so in Westeuropa nicht vorzufinden. Auf dieser Reise erwandern Sie auf leichten bis durchaus mittelschweren Tageswanderungen die schönsten Seitentäler des südrussischen Kaukasus und kommen dem Gipfel Elbrus bis auf 3500, 3800 oder gar 4000m Höhe ganz nah.

Das grüne Dombai-Tal

Die übermannshohen Pflanzen der „Russischen Wiese“ lassen Wanderer beim Vorbeiziehen fast wie Zwerge erscheinen. Verstärkt wird dieser Eindruck durch die bis zu 3860 m hohen Bergriesen, die den Weg durch das Tal flankieren. Auf gut begehbaren Bergpfaden passieren Sie eisige Gletscherzungen, die bis an die Grenze saftig grüner Wiesen und Wälder reichen – und gelangen so mitten ins Herz des Dombai- Tals, von dem Sie mit einer Wanderung zum Semjenov-Baschi nach einer Woche Abschied nehmen.

Unterwegs zum Dach Europas

Am Fuße des Elbrus gelegen, ist das Baksan-Tal Ausgangsort zahlreicher Alpinisten. Sie besteigen den 3440 m hohen Gipfel des Tscheget und können fantastische Blicke auf den Elbrus genießen. Trauen Sie sich ein Stück näher an den „König des Kaukasus“ heran! Die Krönung: Eine Fahrt mit dem Kabinenlift hinauf zum Rand des Elbrus-Gletschers, wo bei gutem Wetter das blendende Weiß der Elbrus-Kuppeln und der tiefblaue Himmel einen einzigartigen Kontrast bilden. Erleben Sie bei einem Besuch der Wohntonnen (Botschkis), auf 3800 m Höhe die Atmosphäre eines Alpinlagers und testen Sie Ihre eigenen Grenzen beim Überschreiten der 4000 m Höhenmarke (optional). Sie möchten höher hinaus? Gipfelluft schnuppern Sie bei der „Besteigung des Elbrus auf den Spuren der Erstbesteiger

Die Reise in den Kaukasus ist auch eine Reise zurück in die Vergangenheit. Die russische Sprache, Wodka sowie die herzliche Atmosphäre der einheimischen Bevölkerung lassen den einen oder anderen vielleicht noch in Erinnerungen schwelgen.

Rückmeldungen von Reiseteilnehmern:

„Die Reise hat meine Erwartungen übertroffen. Besonders gefallen hat mit die Zusammenstellung der Touren. Alles war bestens organisiert.  Sehr beeindruckt hat mich die Schönheit der Landschaft. Natürlich darf man hier kein ausgebautes Wegenetz wie in den Alpen erwarten. Doch wer das naturnahe Wandern bevorzugt, wird hier ins Schwärmen geraten. Mit unserer Reiseleiterin Natalia war ich sehr zufrieden. Auch die Qualität der Unterkünfte und Verpflegung ließ keine Wünsche offen.“
Bodo Denner, Juli 2017

"Die Reise war für mich eine der Schönsten, die ich bisher je gemacht habe! Bereits im Vorfeld hatte ich schon einige Erwartungen an Russland – vielleicht auch aus nostalgischen Gründen. Aber die Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen. Die Region Kaukasus ist Klasse! Die Natur einmalig und vor allem in den militärischen Sperrzonen völlig unberührt. Noch nie habe ich so viele Blumenwiesen gesehen.
Die Menschen sind nett und hilfsbereit. Der russische Service schleift hin und wieder, aber dies macht die Sache auch authentisch und ehrlich.
Die Wanderungen waren sehr schön ausgesucht, abwechslungsreich und gut zu beherrschen. Toll, dass wir die Chance hatten, querfeldein zu einem Gletscher zu wandern oder am Fuße des Elbrus im Schnee bis auf 4000 m zu steigen.
Die Reiseleiterin Natalia war engagiert und allumfassend gebildet, sodass sie auf nahezu alle Fragen eine Antwort wusste und vieles aus eigener Erfahrung berichten konnte.
Die Hotels sind sehr gut ausgesucht. Mit der Ausstattung hätte ich gar nicht gerechnet.
Erstaunlich gut war auch das Essen: Es wurden viele frische Produkte und Kräuter/Gemüse/Obst usw. aufgetischt. Schön war auch, dass uns das Hotel im Dombaital auf Nachfrage flexibel statt des Abendessens einen Grillabend mit Schaschlykies organisiert hatte. Der Service war super! Absoluter „Essens-Höhepunkt“ war der Abschlussabend im Restaurant am Forellen-See.
Der Transport hat stets pünktlich und sicher funktioniert. Schön, dass wir auch mal einen der berühmten Marschrutka-Minibusse hatten.
Die Reisegruppe war sehr nett und lustig. Alles in Allem bin ich völlig begeistert!"
 

Verena Rafeld, Juli 2014

"Alle Teilnehmer der Reisegruppe sitzen, wie jeden Abend zusammen ... Natalia ist uns in dieser Zeit eine gute Freundin geworden. Diese Reise hat uns allen viele neue beeindruckende Erlebnisse gebracht."
Alle Teilnehmer unserer Juli-Reise 2013

1. Tag So Abflug in Deutschland und Ankunft in Mineralnye Vody, Fahrt nach Pjatigorsk
2. Tag Mo Fahrt ins Dombai-Tal & Bezug des Berghotels (7 Nächte)
3. Tag Di Tageswanderung zu den Tschuch-Tschur-Wasserfällen
4. Tag Mi Tageswanderung zur Traumkulisse Ali-Bek-Gletscher
5. Tag Do Gipfelwanderung Mussa Atschitara (3021 m) - optional Lift möglich
6. Tag Fr Leichte Tageswanderung zur Dschamagat-Narsanquelle
7. Tag Sa Leichte Tageswanderung zur „Teufelsmühle“
8. Tag So Tageswanderung auf den Berg Semjenov Baschi (bis auf 2600 m)
9. Tag Mo Fahrt ins Baksantal zu Füßen des Elbrus & Bezug des Berghotels (6 Nächte)
10. Tag Di Wanderung auf den Berg Tscheget mit Blick auf den Elbrus (bis auf 3200 m)
11. Tag Mi Tageswanderung Wasserfall „Mädchenzöpfe“
12. Tag Do Hoch hinaus: Per Lift zur Station „Mir“ am Elbrus auf 3500 m / optional weiter bis auf 3800 m
13. Tag Fr Tageswanderung zum Schchelda-Gletscher
14. Tag Sa Tageswanderung ins Tal des Flusses Irik
15. Tag So Fahrt nach Pjatigorsk, Rückflug & Ankunft in Deutschland

1. Tag (So) Flug nach Mineralnye Vody/Südrussland ab/an Berlin, Düsseldorf oder München (Hinweise zu Flügen s. unter "Programmhinweise"). Empfang am Flughafen und Transfer (30 min) nach Pjatigorsk, in die "Stadt der fünf Berge". Am Abend spazieren Sie über die Fußgängermagistrale bzw. Kurmeile. Wertvolle Mineralwasser und heiße Schwefelquellen locken nationale und internationale Gäste in die Region. Begrüßungsessen mit kaukasischen Spezialitäten. Übernachtung im Hotel. (-/-/A)

2. Tag (Mo) Fahrt ins Dombai-Tal (ca. 200 km, ca. 4 h). Vormittags individueller Besuch des Marktes von Pjatigorsk. Anschließend fahren Sie Richtung Südwesten und bald schon erhebt sich die mächtige Bergkette des Kaukasus vor Ihnen. Ihr heutiges Ziel ist das Dombai-Tal in der Region Karatschaevo-Tscherkessien. Ihr Übernachtungsort, das Dorf Dombai, liegt auf ca. 1600 m Höhe. Hier beziehen Sie Ihr rustikales Berghotel für die folgenden 7 Nächte. Jeden Abend besprechen Sie mit Ihrem Reiseleiter/Ihrer Reiseleiterin die anstehenden Wanderungen. (F/LP/A)

3. Tag (Di) Tageswanderung zu den Tschuch-Tschur-Wasserfällen. Ihr Weg führt Sie an der „Russischen Wiese" vorbei, die mit ihrem mannshohen Pflanzenbewuchs beeindruckt. Immer wieder werden Sie daran erinnert, dass Sie sich in grenznahem Gebiet bewegen. Doch die Kontrollposten und der damit verbundene Papierkram sind hier reine Routine. Lassen Sie sich nicht einschüchtern und genießen Sie die prächtige Bergwelt. Mittagspicknick unterwegs. Bei guten Wetterbedingungen sehen Sie den Ine-Gletscher mit dem Pik Ine (3455 m) sowie den höchsten Bergriesen im Dombai-Gebiet, den Dombai-Ölgen (4046 m). (F/LP/A)
Wanderung: ca. 10 km, ca. 400 m↑↓, ca. 5 h.

4. Tag (Mi) Tageswanderung zur Traumkulisse Ali-Bek. Zunächst passieren Sie ein Alpinlager und laufen weiter durch dichten Wald zum gewaltigen Ali-Bek-Gletscher. Bald schon gelangen Sie an den malerischen Steinbock-See, der teilweise bis in den Juli hinein vereist sein kann. Von hier ergibt sich ein Blick auf einen weiteren Eispanzer, den „Zweizungen“-Gletscher. Das Panorama ist unbeschreiblich schön: Eine grandiose Gipfellandschaft von verschneiten und vereisten, bis zu 3860 m hohen Bergriesen und Traumgipfeln, wie der Sulachat („Schlafende Schönheit“, 3409 m). Für den Rückweg ergeben sich zwei Möglichkeiten, entweder auf dem schon bekannten Wanderpfad oder auf einem ca. 400 bis 600 m höher liegenden und somit anstrengenderen „Panorama“-Pfad mit anschließendem Abstieg am Alpinlager Ali Bek. (F/LP/A)
Wanderung: ca. 20 km, ca. 600 m↑↓, ca. 7-8 h.

5. Tag (Do) Gipfelwanderung auf den Mussa Atschitara (3021 m), wobei Teilstücke mit dem Lift bewältigt werden können (bis ca. 2500 m). Vom Gipfel ergibt sich ein herrlicher Rundblick. Bei guten Wetterverhältnissen erblicken Sie sogar den König des Kaukasus, den Elbrus. Wer mag stärkt sich zu Mittag im Bergrestaurant mit Spezialitäten der kaukasischen Küche. Je nach Tagesform laufen Sie den Rückweg komplett oder Sie kürzen mit dem Lift ab (optional, Liftkosten sind vor Ort zu zahlen). Die Gruppe trifft sich am Fuße des Berges wieder. (F/LP/A)
Wanderung: ca. 10 km, ca. 1350 m↑↓, ca. 6-7 h.

6. Tag (Fr) Leichte Tageswanderung zur Dschamagat-Narsanquelle. Sie bleiben im Dombaital und fahren ca. 25 km flussabwärts in den Ort Teberda. Hier beginnt die Wanderung zu einer eisenhaltigen Mineralquelle, die bei den Einheimischen als Heilmittel beliebt ist. Probieren Sie es auch einmal! Anschließend besuchen Sie das Naturkundemuseum. Rückkehr ins Dorf Dombai. (F/-/A)
Wanderung: ca. 14 km, ca. 300 m↑↓, ca. 6 h.

7. Tag (Sa) Leichte Tageswanderung zur „Teufelsmühle“. Der heutige Wanderabschnitt am Fluss Amanaus weist keine großen Höhenunterschiede auf. Am Ende der Wanderung gelangen Sie zu einer spektakulären Schlucht. Wild schäumend zwängt sich hier der Fluss Amanaus durch ein enges Nadelöhr. (F/LP/A)
Wanderung: ca. 12 km, ca. 150 m↑↓, ca. 5 h.

8. Tag (So) Tageswanderung auf den Berg Semjenov-Baschi (bis ca. 2600 m). Die Königsetappe will gemeistert werden. Ihr Aufstieg erfolgt anfangs durch einen schönen Laubwald und danach über Alpinwiesen. Eine längere Pause auf ca. 2600 m lohnt sich: Auf einer bunten Wiese sitzend, sehen Sie auf der gegenüberliegenden Seite die sattgrünen Berghänge, das glitzernde Weiß der Gipfel, darunter den 3861 m hohen Belalakaja – das „kaukasische Matterhorn“, Wasserfälle und Flüsse. (F/LP/A)
Wanderung: ca. 1000 m↑↓, ca. 7-8 h.

9. Tag (Mo) Fahrt ins Elbrus-Gebiet in das Baksan-Tal (ca. 7 h). Sie verlassen heute das schöne Dombaital und fahren in die Elbrusregion. In Pjatigorsk wird ein Mittagsstopp eingelegt. Sie besuchen den großen Bauernmarkt. Frisches Obst und Gemüse, Trockenfrüchte und Gewürze sowie Spezialitäten der Kaukasusregion werden hier liebevoll präsentiert. Entdecken Sie die wahre Natur der Sucuk-Wurst. Es bleiben noch etwa 3 Stunden Fahrt auf einer gut ausgebauten Straße entlang des Flusses Baksan bis in den Gebirgsort Terskol. Die nächsten 6 Übernachtungen im Hotel in einer Höhe von ca. 2000 m. (F/-/A)

10. Tag (Di) Aufstieg auf den Tscheget (3440 m). Mit dem Skilift fahren Sie bis zur ersten Station auf ca. 2750 Meter. Zu Fuß geht es nun weiter bergan – immer mit Blick auf den weißen Doppelgipfel des Elbrus. Der Rhododendron bedeckt hier wie ein Teppich die Hänge mit seinen weißen und gelben Blüten. Links von Ihnen erhebt sich der Dongus-Orun (4464 m) mit seinem markanten Gletscher in Form der Zahl sieben. Sie erreichen die zweite Liftstation auf 3050 m. Genießen Sie noch einmal das Panorama. Anschließend haben Sie die Wahl zwischen dem Abstieg zu Fuß bis hinunter in den Ort Terskol oder der gemütlichen Liftfahrt (optional, Liftkosten sind vor Ort zu zahlen). (F/LP/A)
Wanderung: ca. 450 m↑, ca. 1000m↓, ca. 6 h

11. Tag (Mi) Tageswanderung zum Wasserfall „Mädchenzöpfe“. Eine anspruchsvolle Wanderung erwartet Sie heute. Durch Wälder, über blumenreiche Bergwiesen und vorbei an bizarren Basaltfelsen erreichen Sie den 25 Meter hohen Wasserfall. (F/LP/A)  
Wanderung: ca. 20 km, ca. 650 m↑↓, ca. 6-7 h.

12. Tag (Do) Einer der Seven Summits – Elbrus (5642 m). Man kann sich darüber streiten, ob der mächtige Vulkan mit seinem Doppelgipfel nun der höchste Berg Europas ist oder doch der Mont Blanc. Faszinierend ist er auf jeden Fall. Nach nur drei Kilometern das Baksantal hinauf, ist schon die Kabinenbahn erreicht. Sie fahren bis zur Station „Mir“ auf 3500 m Höhe. Unmittelbar an der Station befindet sich der Asau-Gletscher. Wer möchte, kann mit dem Skilift bis zu den „Botschkis“, den Unterkünften für die Elbrus-Bergsteiger hinauffahren oder zu Fuß gehen (Höhe ca. 3800 m). Von da aus gelangen die Bergsteiger über Schneefelder bis zur ehemaligen Station „Prijut 11“ (Höhe ca. 4100 m), eine weitere Ausgangsbasis für Gipfelbesteigungen. Falls Sie auch den Wunsch hegen, die Grenze von 4000 m zu überschreiten, haben Sie hier die Möglichkeit dazu (optional). (F/LP/A)
Leichte bis anspruchsvolle Wanderung: ca. 300 - 600m↑↓, ca. 4-7h

13. Tag (Fr) Tageswanderung zum Gletscher Schchelda. Mit dem Bus geht es zum Startpunkt der Wanderung (20 min).  Sie wandern ins Schchelda-Tal. Von hier sehen Sie bereits den gleichnamigen Gletscher. Wer mag geht bis zur Gletscherzunge. (F/LP/A)
Wanderung: ca. 10 km, ca. 600 m↑↓, ca. 5 h.

14. Tag (Sa) Tageswanderung ins Tal des Flusses Irik, das zu den schönsten im Elbrus-Gebiet zählt. Kurze Fahrt zur Siedlung Elbrus. Sie gehen an einer Narsan-Mineralquelle und an so genannten "Sandpalästen" (Formationen aus Sedimentgestein) vorbei. Anschließend führt Ihr Weg durch den Wald zum Oberlauf der Schlucht. Abends reichliches Abschiedsessen. (F/LP/A)
Wanderung: ca. 10 km, ca. 500 m↑↓, ca. 5 h.

15. Tag (So) Abreise und Ankunft in Deutschland. Heute heißt es früh aus den Federn, denn bis zum Flughafen Mineralnye Vody sind es 4 Stunden Fahrt (ca. 180 km). Der Flieger geht am späten Vormittag. (F/-/-)

Hinweis: Die Reihenfolge der Wanderungen kann aufgrund der Wetterverhältnisse getauscht werden. Achtung: Kurzfristig werden durch das Militär bzw. Behörden Seitentäler im Dombai gesperrt bzw. wieder geöffnet - wofür es die vorangehende Einholung besonderer Genehmigungen bedarf. Daher sind Routenänderungen im Dombaital möglich. Wir bieten Ihnen ausreichend Ausweichvarianten.

  • Flug ab/an Berlin-Schönefeld, Frankfurt oder München (Dresden zu bestimmten Terminen) über Moskau nach MinVody inkl. Tax (Andere Abflughäfen bzw. Flugzubringer gegen Aufpreis buchbar)
  • Transfers lt. Programm im landestypischen Minibus
  • 14 Übernachtungen im DZ/DU/WC in 3-Sterne-Hotels (Landesstandard)
  • 10 x Vollpension (mittags Lunchpaket)
  • 3 x Halbpension
  • 1 x Frühstück
  • 1 x Abendessen mit kaukasischen Spezialitäten
  • Registrierung vor Ort
  • Alle Nationalpark- & Grenzregiongebühren
  • 11 geführte Tageswanderungen
  • Kabinenbahn zur Station „Mir“ des Elbrus
  • Visabefürwortung (für die Visabeantragung erforderliches Einladungsschreiben)
  • Örtlicher, Deutsch sprechender ReiseleiterIn/BergführerIn ab/an Min Vody

Natalia arbeitet seit 2007 als Reiseleiterin für schulz aktiv reisen. Sie ist in Pjatigorsk geboren und aufgewachsen, ein Leben ohne Berge ist für Natalia damit unvorstellbar. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie bereits seit frühstem Kindesalter auf Ski stand. Heute unterrichtet Natalia in der linguistischen Universität Deutsch und lebt zusammen mit Ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Pjatigorsk. Als sie erfahren hat, dass es für sie die Möglichkeit gab als Reiseleiterin interessierten Gästen ihre Sitten, Bräuche und die Natur näher zu bringen, machte sie sich sofort an die Arbeit. Seitdem arbeitet Natalia neben der Uni in den Sommermonaten als Reiseleiterin und bringt auf unseren Trekkingtouren voller Begeisterung den Teilnehmern die kaukasische Bergwelt näher.

Vorgesehener Reiseleiter

Natalia Papka
Natalia Papka

Natalia arbeitet seit 2007 als Reiseleiterin für schulz aktiv reisen. Sie ist in Pjatigorsk geboren und aufgewachsen, ein Leben ohne Berge ist für Natalia damit unvorstellbar. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie bereits seit frühstem Kindesalter auf Ski stand. Heute unterrichtet Natalia ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2018
  10.06.18 — 24.06.18 € 2390,- Buchen
Teppiche aus Kaukasus-Rhododendren zieren die Berghänge. Erste Buchung!
  01.07.18 — 15.07.18 € 2440,- Buchen
Im Juli dominiert die leuchtend gelbe Krim-Lilie die Bergwiesen.
  15.07.18 — 29.07.18 € 2440,- Buchen
Im Juli dominiert die leuchtend gelbe Krim-Lilie die Bergwiesen. Eine kleine Gruppe freut sich über Verstärkung!
  12.08.18 — 26.08.18 € 2440,- Buchen
Das besondere Licht des Spätsommers. Erste Anfragen liegen vor.
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Constanze Hauf
Karte: Bergparadies Kaukasus - vom Dombaital bis an den Elbrus ×

Russland

Wandern oder Trekking Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Schwindelfreiheit und gute Kondition für 11 mittelschwere Wanderungen auf gut begehbaren Wegen mit teilweise steilen Abschnitten und Geröll erforderlich; Gehzeiten zwischen 4 und 8 h in Höhen zwischen 1700 m und max. 3200 m (höchster Aufenthaltspunkt: „Botschkis“ auf 3800 m Höhe, erreichbar per Kabinen und Sessellift); Auf- und Abstiege bis zu 1000 Hm; es besteht immer die Möglichkeit, anstelle von Wanderungen einen Ruhetag einzulegen; Hochgebirgstaugliche Wanderschuhe und Wanderbekleidung für alle alpinen Witterungsverhältnisse sind notwendig.

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12

Leistungen

  • Flug ab/an Berlin-Schönefeld, Frankfurt oder München (Dresden zu bestimmten Terminen) über Moskau nach MinVody inkl. Tax (Andere Abflughäfen bzw. Flugzubringer gegen Aufpreis buchbar)
  • Transfers lt. Programm im landestypischen Minibus
  • 14 Übernachtungen im DZ/DU/WC in 3-Sterne-Hotels (Landesstandard)
  • 10 x Vollpension (mittags Lunchpaket)
  • 3 x Halbpension
  • 1 x Frühstück
  • 1 x Abendessen mit kaukasischen Spezialitäten
  • Registrierung vor Ort
  • Alle Nationalpark- & Grenzregiongebühren
  • 11 geführte Tageswanderungen
  • Kabinenbahn zur Station „Mir“ des Elbrus
  • Visabefürwortung (für die Visabeantragung erforderliches Einladungsschreiben)
  • Örtlicher, Deutsch sprechender ReiseleiterIn/BergführerIn ab/an Min Vody

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Einzelzimmer-Zuschlag: € 270,-
  • Rail&Fly-Tickets ab allen dt. Bahnhöfen: € 75,-

Zusatzausgaben

  • Visum Russland ab ca. € 65,– (selbstständige Beantragung, die Visa-Befürwortung stellen wir Ihnen zur Verfügung)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder

Einreisebestimmungen

Für die Anreise wird ein sechs Monate über die Reise hinaus gültiger Reisepass benötigt, der das Visum enthält. Das Visum muss vor der Einreise bei einer der russischen Auslandsvertretungen beantragt und eingeholt werden. Visaformulare und eine Empfehlung für einen Visaservice werden Sie von uns ca. 2 Monate vor Abreise erhalten. Für Deutsche besteht bei Reisen nach Russland Krankenversicherungspflicht.

Hinweise

Anreise
Abflug von Berlin, Frankfurt oder München. Alle Flugvarianten gehen via Moskau (einige Stunden Aufenthalt am Flughafen, Möglichkeit zum Geldwechseln). Ein Stopover in Moskau ist möglich (evtl. gegen Aufpreis)

Anmeldung
Eine Anmeldung ist bis spätestens 2 Monate vor Reisebeginn möglich.

Ermäßigungen
Frühbucher- bzw. Stammkunden-Rabatte

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/RUS01

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   ARB   Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen