schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Altaigebirge – Im Land der Schneeleoparden

15 Tage Naturerlebnisreise auf einsamer Route mit leichten Wanderungen und Übernachtungen in Hütten

  • Am malerischen See Kindyktykul

    Am malerischen See Kindyktykul 

  •  

  • Fotofallen checken

    Fotofallen checken 

  • Einzigartig: Kurai-Steppe, von Viertausendern umgeben

    Einzigartig: Kurai-Steppe, von Viertausendern umgeben 

  • Im kleinen Museum in Jazator

    Im kleinen Museum in Jazator 

  • Farbenfrohe Felsen des Kyzyl-Chin

    Farbenfrohe Felsen des Kyzyl-Chin 

  • Wildnis-Wanderung am 6. Tag

    Wildnis-Wanderung am 6. Tag 

  • Auf der Fahrt zum Bergsee Kokkol

    Auf der Fahrt zum Bergsee Kokkol 

  • Zimmer im Sailugem-Nationalpark (Hütten des Besucherzentrums)

    Zimmer im Sailugem-Nationalpark (Hütten des Besucherzentrums) 

  • Hütten im Sailugem-Nationalpark

    Hütten im Sailugem-Nationalpark 

  • Landschaft des Sailugem-Nationalparks

    Landschaft des Sailugem-Nationalparks 

  • „Komfort-Tour“ auf einsamer Route mit leichten Wanderungen
  • Vielfältige Landschaften erleben: kahle Steppen, grüne Täler, versteckte Bergseen und schneebedeckte Gipfel
  • Begegnungen mit Geschichte und Menschen des Altai
  • Besuch des Sailugem-Nationalparks, Heimat der Schneeleoparden und Manuls (Pallaskatzen)
  • Übernachtungen in Hütten mit traditioneller russischer Sauna (Banja)
  • Wirklich kleine Gruppe bis max. 9 Personen

Diese Reise führt Sie durch einen landschaftlich spektakulären Teil des Altaigebirges fernab der touristischen Routen. Eine unglaubliche Naturvielfalt erwartet Sie: Steppen, grüne Täler, schneebedeckte Gipfel, versteckte Bergseen und rötlich schimmernde Erde wie auf dem Mars. Mit etwas Glück sehen Sie Füchse, Murmeltiere, Hasen, Steinböcke und Greifvögel wie den Schneegeier in freier Wildbahn. Ein Highlight der Tour ist der Besuch des Sailugem-Nationalparks, Heimat der Schneeleoparden und Manuls (Pallaskatzen). Zusammen mit Ihrem Reiseleiter werden Sie eine der Fotofallen, die im Nationalpark zur Tierbeobachtung installiert sind, kontrollieren. Eventuell erwarten Sie einmalige Aufnahmen seltener Tiere.

Seit ewigen Zeiten war und ist der Altai eine heilige Region für viele Menschen und Nationen. So werden Sie neben großartiger Natur auch archäologische Artefakte aus verschiedenen Epochen entdecken – Petroglyphen, Grabhügel und Steinformationen.
Immer noch leben hier viele Menschen wie ihre Vorfahren als Nomaden. Sie werden ihnen begegnen und so einen Einblick in ihre Tradition und Alltagsleben erhalten.

1. Tag Sa Flug über Moskau nach Gorno-Altaisk
2. Tag So In Gorno-Altaisk, der Hauptstadt der autonomen Republik Altai
3. Tag Mo Im heiligen Karakol-Tal
4. Tag Di KalbakTash-Felsen mit Felszeichnungen, Kurai- und Chuya-Steppe
5. Tag Mi Kyzyl-Chin, der “Mars auf Erden” und malerischer Bergsee Kokkol
6. Tag Do Wildniswanderung, danach Erholung am malerischen See Kindyktykul
7. Tag Fr Zum Sailugem-Nationalpark. Unterwegs Besichtigung uralter Stein“bilder“
8.-9. Tag Sa-So Tagesausfüge mit Rangern des Nationalparks in die Wildnis in Richtung Sarjematy- und Bayan-Chagan-Tal
10. Tag Mo Tarkhata-Megalith-Komplex; im Dorf Jazator Traditionen der Kasachen kennenlernen
11. Tag Di Offroad- und Wildnisabenteuer; Samaha-Hochsteppe.
12. Tag Mi Die einzigartige Landschaft der Kurai-Steppe
13. Tag Do Tagesausflug ins Tal Aktru und zum gleichnamigen Gletscher
14. Tag Fr Zurück nach Gorno-Altaisk
15. Tag Sa Rückflug von Gorno-Altaisk zum gebuchten Flughafen

1. Tag Flug über Moskau nach Gorno-Altaisk.

2. Tag In Gorno-Altaisk. Morgens Ankunft am Flughafen Gorno-Altaisk, der Hauptstadt der autonomen Republik Altai. Empfang durch Ihre Reiseleitung. Nach der Begrüßung und dem ersten Kennenlernen erfolgt Ihr Transfer zum Hotel. Sie haben Zeit sich etwas zu erholen und sich frisch zu machen. Nachmittags steht der Besuch des Nationalmuseums der autonomen Republik Altai an: Dort sind bedeutende Stücke dieser Region und aus der Wildnis des Altai ausgestellt. Am Abend erwartet Sie ein Begrüßungsabendessen. Übernachtung im Hotel im DZ mit DU/WC. (-/-/A)

3. Tag Im heiligen Karakol-Tal. Nach der Abholung der Erlaubnis für die Grenzzone zur Mongolei geht es auf die berühmte Straße Chuiskiy Trakt, welche Russland mit der Mongolei verbindet. Das National Geographic Magazin hat den Chuiskiy Trakt zu einer der schönsten Straßen der Welt gekürt. Während der Fahrt (190 km, 3 h) wird es einige Stopps geben: so haben Sie die Möglichkeit einzigartige Fotos zu schießen.
Nach dem Mittagessen besuchen Sie das Karakol-Tal, welches bei den Altaiern als heiliger Ort verehrt wird. Von dort aus können Sie wunderschöne Ausblicke genießen und historische Monumente besichtigen – Petroglyphen, Grabhügel und Steinsterne aus verschiedenen Epochen.
Abends lernen Sie einen Kaichi kennen, einen traditionellen Kehlkopfsänger, der auf diese Weise Geschichten erzählt. Übernachtung in nationaltypischen Jurten und Ayilen. (F/LP/A)

4. Tag KalbakTash-Felsen mit Felszeichnungen, Kurai- und Chuya-Steppe. Heute werden Sie aufregende Plätze besuchen, schöne Ausblicke und die Wildnis genießen.
Zuerst geht es zum Pass Chiketaman, dann zu der Stelle, wo sich die Flüsse Chuya und Katun vereinen, zu den Katun-Flussterrassen und der Inya-Brücke.
Während das Mittagessen vorbereitet wird, unternehmen Sie einen Spaziergang (ca. 1 h) zu den bekannten KalbakTash-Felsen. Hier besichtigen Sie jahrtausenalte und sehr beeindruckende Felszeichnungen (Petroglyphen).
Am Nachmittag überqueren Sie die Kurai-Steppe, ein im Gebirge eingesenktes Becken, von wo aus Sie je nach Wetter einen beeindruckenden Blick auf die Nord-Chuyskiy-Bergkette mit ihrem ewigen Eis und Schnee erhaschen. Anschließend erreichen Sie ein noch größeres Becken, die Chuya-Steppe, wo Sie in einem Jurtencamp übernachten werden. Abends haben Sie die Möglichkeit, in der Nähe des Camps spazieren zu gehen und malerische Aussichten auf die Chuya-Steppe und die umliegenden Berge zu genießen. Fahrt ca. 270 km. (F/LP/A)

5. Tag Kyzyl-Chin, der “Mars auf Erden” und malerischer Bergsee Kokkol.
Ihr früher Start in den Tag beginnt mit einer kurzen Fahrt zum Kyzyl-Chin. Auf einer leichten Wanderung mit Fotostopps (ca. 2 h) erkunden Sie die farbenfrohe Bergwelt dieser Region, die auch als der “Mars auf Erden” bezeichnet wird. Lehmschichten in Gelb, Weiß, Orange und Rot bieten Ihnen ein fantastisches Farberlebnis. Danach geht die Fahrt weiter durch die Chuya-Steppe bis zu ihrer nordwestlichen Grenze, welche von den felsigen Bergen der Chikhachev-Kette umgeben ist. Sie halten an zahlreichen Aussichtspunkten an, besichtigen archäologische Monumente und besuchen im Dorf Kokorya ein lokales Museum. Die Nacht werden Sie am Rande des hoch gelegenen und sehr schönen Kokkol-Sees (2490 m) verbringen. Übernachtung in Mehrbettzimmern in Holzhäusern mit einfacher Trockentoilette draußen; Möglichkeit zum Waschen in der Banja (russische Sauna). Gesamtfahrt: ca. 150 km. (F/LP/A)

6. Tag Wildniswanderung. Nach einer kurzen Anfahrt zum Fuße eines Berges beginnen Sie Ihren Aufstieg. Sie haben ausreichend Zeit und können Ihre heutige Strecke in aller Ruhe bewältigen. Je höher Sie aufsteigen, desto fantastischer wird der Ausblick: Dunkle Berge mit grünen Bergseen auf der einen und die schier endlose mongolische Steppe auf der anderen Seite. Von hier aus sind es nur wenige Kilometer zur Grenze zwischen Russland und der Mongolei. Etwas weiter in den Bergen leben Schneeleoparden und Manuls, auch Pallaskatzen genannt.
Nach der Wanderung erholen Sie sich am malerischen See Kindyktykul. Eine Vielzahl seltener Vogelarten wie Streifengans, Mittelsänger oder Schneegeier haben hier ihre Brutstelle.
Wanderung: ca. +/- 500 m, ca. 6-7 h. Übernachtung wie Vortag. (F/LP/A)

7. Tag Zum Sailugem-Nationalpark. Heute durchqueren Sie die Chuya-Steppe in einer anderen Richtung – nach Süden in den Sailugem-Nationalpark. Es geht am Yustyd-Fluss entlang, an dem viele alte Grabhügel liegen. Dort werden Sie anhalten und die Stein“bilder“ – Rechtecke, Kreise und andere Formen – erkunden. Immer noch rätseln Wissenschaftler, welchem Zweck diese vor Jahrhunderten angefertigten Formen gedient haben. Falls der Wasserstand es zulässt, Überfahrt durch den Fluss und Stopp in Tashanta, einem Checkpoint an der Grenze zur Mongolei. Falls die Flussüberquerung nicht möglich ist, kehren Sie auf dem gleichen Weg zurück. Sie beziehen die Gästehäuser des Besucherzentrums und steigen anschließend auf einen nah gelegenen Aussichtsberg mit umwerfendem Blick über den Nationalpark.
Übernachtung in Mehrbettzimmern mit einfacher Trockentoilette draußen; Möglichkeit zum Waschen in der Banja. Fahrt ca. 140 km, 4-5 h. (F/LP/A)

8.-9. Tag An diesen beiden Tagen werden Sie, geführt von Rangern des Sailugem-Nationalparks, Tagestrips in die Wildnis in Richtung Sarjematy- und Bayan-Chagan-Tal unternehmen. Der Park beherbergt eine Vielzahl wilder Tiere, so dass Sie gute Chancen haben, ein Foto von Murmeltieren, Boden-Eichhörnchen und Raubvögeln zu machen. Zusammen mit den Guides checken Sie eine der Wildnis-Kameras (Fotofalle) – eine seltene Gelegenheit, einen Blick auf die Bilder von Wildtieren zu erhaschen. Auch werden Sie zu mehreren Aussichtspunkten wandern, von denen Sie wunderschöne Ausblicke auf die Flüsse, Seen und Berge des Nationalparks haben. Abends kehren Sie in das Besucherzentrum des Sailugem-Nationalparks zurück.
2 Übernachtungen wie Vortag. (2x F/LP/A)

10. Tag Heute geht es in das abgelegene Dorf Jazator, welches an dem Zusammenschluss von drei großen Gebirgskämmen liegt. Während Ihrer Fahrt werden Sie merken, wie sich die Landschaft verändert – von den gelblichen Steppenhügeln zu grünen, mit dichtem Wald bewachsenen Tälern. Auf Ihrem Weg besichtigen Sie den Tarkhata-Megalith-Komplex: Es sind riesige Steine, aufgestellt in einem Kreis von 60 Metern Durchmesser, auf manchen von ihnen sind Petroglyphen eingraviert. Die meisten Wissenschaftler gehen davon aus, dass es sich hier um einen alten, heiligen Ort handelt, an dem astronomische Observationen stattgefunden haben. Im Ort Jazator werden Sie die Traditionen der Kasachen kennenlernen, welche in diesem Gebiet zusammen mit den Altaiern leben. Übernachtung in Mehrbettzimmern in sehr schön eingerichteten Holzhäusern mit Trockentoilette draußen und Waschmöglichkeit in der Banja. Fahrt: ca. 180 km, 4-5 h. (F/LP/A)

11. Tag Offroad- und Wildnisabenteuer. Samaha-Hochsteppe. Heute folgen Sie einer Route, die tiefer in das Gebirge hineingeht und welche sonst nur Wissenschaftler benutzen. Sie werden ein echtes Offroad- und Wildnisabenteuer erleben. Vom Pass aus haben Sie erneut einen grandiosen Ausblick über die Samaha-Steppe. Diese Steppe ist eine kleine Hochsteppe, welche von Wäldern und zwei Gebirgsflüssen umrahmt wird. Sie werden oben auf dem Pass zu Mittag essen und die schöne Umgebung auf kurzen Wanderungen ohne große Höhenunterschiede erkunden. Anschließend kehren Sie in die Unterkunft in Jazator zurück. Übernachtung wie Vortag. Fahrtzeit 2-3 h. (F/LP/A)

12. Tag Die einzigartige Landschaft der Kurai-Steppe. Der Heimweg beginnt, es gibt jedoch eine Entschädigung: Ihre Fahrt geht über eine wunderschöne Straße. Beim Zwischenstopp in Kosh-Agach können Sie den Markt besuchen und dort Souvenirs und Waren aus der Mongolei kaufen. Die heutige Nacht verbringen Sie in der Kurai-Steppe, dem einzigen Ort im Altai, wo die Berge am Rande der Steppe bis 4000 Meter aufragen. Bei klarer Sicht haben Sie abends die Möglichkeit, Bilder des Sonnenuntergangs über der Nord-Chuya-Kette zu machen. Übernachtung in Mehrbettzimmern mit einfacher Trockentoilette draußen; Möglichkeit zum Waschen in der Banja. Fahrt: ca. 200 km, 4 h. (F/LP/A)

13. Tag Tagesausflug ins Tal Aktru und zum gleichnamigen Gletscher.
Das Morgenlicht bietet wunderbare Fotomotive der Nord-Chuya-Bergkette (gutes Wetter natürlich vorausgesetzt) – so kommt das ewige Eis gut zur Geltung.
Da Ihr heutiger Ausflug ins Tal Aktru durch sehr unwegsames Gelände führt (ca. 2 h Fahrt), muss ein Spezialfahrzeug eingesetzt werden. Für die Strapazen der Anfahrt werden Sie mit großartigen Anblicken belohnt. Im Aktru-Tal haben Sie die Mögichkeit, an die Gletscher näher heranzukommen – ein sehr beeindruckendes Erlebnis! Übernachtung wie Vortag. (F/LP/A)

14. Tag Zurück nach Gorno-Altaisk. Ihre Fahrt (ca. 400 km, 7 h) geht wieder entlang der Straße Chuiskiy-Trakt zurück nach Gorno Altaisk, wo Sie ein letztes gemeinsames Abendessen zum Abschluss der Tour genießen. Übernachtung im Hotel in DZ mit DU/WC. (F/LP/A)

15. Tag Nach dem Frühstück erfolgen Ihr Transfer zum Flughafen und Ihre Heimreise. (F/-/-)

  • Flug ab/an Berlin, Düsseldorf oder München (nach Verfügbarkeit) über Moskau nach Gorno-Altaisk inkl. Tax
  • Transfers lt. Programm ab/an Gorno-Altaisk im Allradfahrzeug
  • 2 Übernachtungen im einfachen Hotel in DZ mit DU/WC, 11 Übernachtungen in Hütten in 4/5-Personen Zimmern
  • 12x Vollpension (Mittagessen als Lunchpaket), 1x Abendessen, 1x Frühstück
  • Eintrittsgelder und Genehmigungen für alle Besichtigungen und Ausflüge lt. Programm
  • 11x Banja (russische Sauna)
  • Koch
  • Zusätzliche Russisch und Englisch sprechende Reisebegleitung (gleichzeitig Fahrer)
  • Deutsch sprechende Reiseleitung (gleichzeitig Fahrer)

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 4 bis max. 9
  Termine 2018
  23.06.18 — 07.07.18 € 2680,- Buchen

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Tanja Simrod
Karte: Altaigebirge – Im Land der Schneeleoparden ×

Russland

Wandern oder Trekking Erlebnisreise Touren mit Geländewagen Übernachtung in Hütte Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Normale körperliche Kondition für leichte Wanderungen von 2-4 h am Tag; anspruchsvollste Wanderung der Reise: Am 6. Reisetag mit +/- 500 m, ca. 6-7 h im normalen Tempo mit Pausen
  • Ausdauer für längere Überfahrten, viel offroad, mit Foto-Stopps
  • Teilweise Komfortverzicht für die Übernachtungen im Gebirge in Hütten: 4/5-Bett-Zimmer, leichter Schlafsack empfehlenswert; einfache Trockentoilette draußen und Möglichkeit zum Waschen in der Banja (russische Sauna)

Teilnehmerzahl

  • mind. 4 bis max. 9

Leistungen

  • Flug ab/an Berlin, Düsseldorf oder München (nach Verfügbarkeit) über Moskau nach Gorno-Altaisk inkl. Tax
  • Transfers lt. Programm ab/an Gorno-Altaisk im Allradfahrzeug
  • 2 Übernachtungen im einfachen Hotel in DZ mit DU/WC, 11 Übernachtungen in Hütten in 4/5-Personen Zimmern
  • 12x Vollpension (Mittagessen als Lunchpaket), 1x Abendessen, 1x Frühstück
  • Eintrittsgelder und Genehmigungen für alle Besichtigungen und Ausflüge lt. Programm
  • 11x Banja (russische Sauna)
  • Koch
  • Zusätzliche Russisch und Englisch sprechende Reisebegleitung (gleichzeitig Fahrer)
  • Deutsch sprechende Reiseleitung (gleichzeitig Fahrer)

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Rail&Fly-Ticket ab allen dt. Bahnhöfen:
    € 75,-
  • Schlafsack-Ausleihe: € 17,-

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten, alk. Getränke
  • Visum Russland ab € 65,- (selbstständige Beantragung, die Visa-Befürwortung stellen wir Ihnen zur Verfügung)

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Russland benötigen EU-Staatsangehörige:

  • Bis 6 Monate nach Reiseende gültiger Reisepass
  • Visum: Für EU-Staatsangehörige besteht Visumpflicht für die Ein- und Ausreise. Das Visum muss vor der Einreise bei einer der russischen Auslandsvertretungen beantragt und eingeholt werden (Bearbeitungsdauer der vollständigen Anträge ca. 10-15 Tage).
    Für die Beantragung des Visums sind Sie selbst verantwortlich. Eine Visa-Befürwortung (Visa-Einladung) aus Russland, die Sie für Ihren Visum-Antrag benötigen, erhalten Sie von uns ca. 2 Monate vor Abreise.
    Genauere Hinweise zum Visumverfahren erhalten Sie nach der Buchung.
  • Für Russland gültige Auslandskrankenversicherung

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/RUS23

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   ARB   Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen