ℹ  Aktuelles zu unserer Reisewelt in Zeiten der Pandemie
schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Wandern im Tal der Almen

6 Tage unterwegs im Großarltal zu Gipfeln, Almen und kulinarischen Genüssen

  • Der Tappenkarsee auf 1762 m Höhe gehört wohl zu den schönsten Plätzen im Großarltal

    Der Tappenkarsee auf 1762 m Höhe gehört wohl zu den schönsten Plätzen im Großarltal 

  • Die Aussicht von der Saukaralm ist einzigartig und reicht vom Hochkönig bis hin zum Dachsteinmassiv und zum Großglockner

    Die Aussicht von der Saukaralm ist einzigartig und reicht vom Hochkönig bis hin zum Dachsteinmassiv und zum Großglockner 

  • Gipfelkreuze verschiedenster Arten zieren die höchsten Plätze

    Gipfelkreuze verschiedenster Arten zieren die höchsten Plätze 

  • In der Filzmoosalm, auf 1710 m ganz herrlich im Grünen gelegen, werden Sie mit mit einer deftigen Almjause verwöhnt

    In der Filzmoosalm, auf 1710 m ganz herrlich im Grünen gelegen, werden Sie mit mit einer deftigen Almjause verwöhnt 

  • Das Filzmooshörndl (2189 m) ist einer von vielen herrlichen Aussichtsbergen. Von hier können Sie bis zu den Dreitausendern Österreichs blicken.

    Das Filzmooshörndl (2189 m) ist einer von vielen herrlichen Aussichtsbergen. Von hier können Sie bis zu den Dreitausendern Österreichs blicken. 

  • Die Rundwanderung zum Tappenkarsee bietet neben zahlreichen landschaftlichen Reizen und Höhepunkten eine Vielzahl von urigen Hütten und Almen, die zu einer Einkehr locken.

    Die Rundwanderung zum Tappenkarsee bietet neben zahlreichen landschaftlichen Reizen und Höhepunkten eine Vielzahl von urigen Hütten und Almen, die zu einer Einkehr locken. 

  • Bereits von Weitem können Sie den Tappenkarsee erblicken ... und gute Nasen riechen vielleicht schon die leckeren Köstlichkeiten, die in der gleichnamigen Hütte zubereitet werden

    Bereits von Weitem können Sie den Tappenkarsee erblicken ... und gute Nasen riechen vielleicht schon die leckeren Köstlichkeiten, die in der gleichnamigen Hütte zubereitet werden 

  • Auf dem Weg zur Tappenseekarhütte liegt liegt der Gipfel des Kreuzecks (2205 m) zum Greifen nah. Je nach Kondition und Leistungsstärke haben Sie die Möglichkeit, ihn eventuell als Zugabe zu besteigen.

    Auf dem Weg zur Tappenseekarhütte liegt liegt der Gipfel des Kreuzecks (2205 m) zum Greifen nah. Je nach Kondition und Leistungsstärke haben Sie die Möglichkeit, ihn eventuell als Zugabe zu besteigen. 

  • Auf dem Rückweg vom Trappenkarsee lädt an der Draugsteinalm die Steinmannhütte zum Verweilen ein

    Auf dem Rückweg vom Trappenkarsee lädt an der Draugsteinalm die Steinmannhütte zum Verweilen ein 

  • Die Aussicht ist einfach grandios – in der Ferne sehen Sie bis hin zu den schneebedeckten Gipfeln

    Die Aussicht ist einfach grandios – in der Ferne sehen Sie bis hin zu den schneebedeckten Gipfeln 

  • Bei Ihren Wanderungen können Sie immer wieder die wunderbare Blumenpracht der Bergwiesen bewundern – zu jeder Zeit blüht etwas anderes

    Bei Ihren Wanderungen können Sie immer wieder die wunderbare Blumenpracht der Bergwiesen bewundern – zu jeder Zeit blüht etwas anderes 

  • Der Schuhflickersee, einer der Paarseen,  ist nur einer von vielen malerischen Bergseen, die sich erwandern werden

    Der Schuhflickersee, einer der Paarseen, ist nur einer von vielen malerischen Bergseen, die sich erwandern werden 

  • Auf den Almen fühlen sich Wanderer wie auch das Vieh sehr wohl

    Auf den Almen fühlen sich Wanderer wie auch das Vieh sehr wohl 

  • Der sagenumwobene „Schuhflicker“ mit seiner unverwechselbaren Gipfelform bietet einen großartigen Rundumblick. Auf Ihrem Weg von der Au-Alm haben Sie Ihr Ziel bereit vor Augen.

    Der sagenumwobene „Schuhflicker“ mit seiner unverwechselbaren Gipfelform bietet einen großartigen Rundumblick. Auf Ihrem Weg von der Au-Alm haben Sie Ihr Ziel bereit vor Augen. 

  • Immer wieder im Frühsommer Ihre Begleiter – Alpenrosen, wohin das Auge schaut

    Immer wieder im Frühsommer Ihre Begleiter – Alpenrosen, wohin das Auge schaut 

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • Unterwegs mit unserer im Salzburger Land heimischen Wanderführerin Andrea
  • Über prächtige Blumenwiesen hinauf zu aussichtsreichen Gipfeln
  • Tägliche gemütliche Einkehr auf den Almhütten und lokale Köstlichkeiten geniessen
  • Kombinationsmöglichkeit mit unserer Trekkingtour auf dem Tauernhöhenweg
  • Bahnanreise möglich mit Zielbahnhof St. Johann/Pongau (siehe Anreisehinweise)

Die Einreise nach Österreich ist möglich, wenn Sie
a) bis spätestens 15 Tage vorher vollständig geimpft ODER
b) frühestens 48 h vorher negativ getestet ODER
c) genesen
sind.

Alle Informationen zu unserer Reisewelt in Zeiten der Pandemie finden Sie hier.

Österreich - Aktuelle Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen (Corona)

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20011574.

Voraufenthalt

Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 10 Tage vor der Einreise.

Die folgenden Grenzübergänge sind geschlossen

  • Einige Landgrenzübergänge

Reisen innerhalb des Landes

Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich.

  • Für die Ausreise aus einigen Bezirken wird ein negatives COVID-Testergebnis benötigt. 
  • Ein PCR-Test darf für diesen Fall nicht mehr als 72 Stunden und ein Antigen-Test nicht mehr als 48 Stunden alt sein.

Quarantänemaßnahmen

Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen von bis zu 10 Tagen. Diese gelten bis auf Weiteres.

  • Die Quarantänemaßnahmen gelten für Reisende aus allen Ländern, die sich nicht in der Anlage 1 in der oben verlinkten Aufstellung befinden. 
  • Sie können jedoch durch eine Testung mittels PCR- oder Antigen-Test am 5. Aufenthaltstag verkürzt werden, wenn dabei ein negatives Ergebnis erzielt wird. 
  • Betroffene Reisende müssen zur Einreise ein Quarantäneformular unterschreiben.

Wichtig bei der Einreise

COVID-19-Test

Es wird ein negativer COVID-19-Test benötigt.

  • Alle Reisenden müssen einen negativen PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden, oder einen negativen Antigen-Test, nicht älter als 48 Stunden, vorweisen. 
  • Es kann auch ein Antigen-Test zur Eigenanwendung vorgelegt werden, sofern dieser in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wurde und nicht älter als 24 Stunden ist. 
  • Der Nachweis muss in englischer oder deutscher Sprache vorgelegt werden. 
  • Reisende, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen sich innerhalb von 24 Stunden nach der Einreise in Österreich testen lassen.

Einreiseformular

Es wird ein Einreiseformular/Gesundheitsformular benötigt. Das Formular finden Sie unter folgendem Link: https://www.formularservice.gv.at/site/fsrv/user/formular.aspx?pid=15dd7f9c98c24952828eb414c8884f1a&pn=Bfd027cf662624276a5ca9a9b970bcdf9.

  • Wurde das Formular erfolgreich ausgefüllt, erhalten Reisende eine Bestätigung, die sie in ausgedruckter oder elektronischer Form mit sich führen und auf Verlangen vorzeigen müssen. 

Von der Registrierungspflicht ausgenommen sind Reisende, die aus einem Staat in der Anlage 1 aus der obigen Aufstellung einreisen, wenn sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen: 

  • Sie dürfen sich innerhalb der letzten 10 Tage vor Einreise nicht außerhalb eines solchen Staates aufgehalten haben und müssen einen negativen Test nach obigen Anforderungen vorweisen.

Gesundheitskontrollen

Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen.

Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende

  • Reisende können sich von der Testpflicht befreien, wenn sie geimpft oder genesen sind. 
  • Vollständig Geimpfte können sich auch von der Quarantänepflicht befreien. 
  • Die jeweiligen Voraussetzungen dazu finden Sie unter folgendem Link: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20011574.
  • Zudem sind Geimpfte und Genesene von der Pflicht, das Einreiseformular auszufüllen, ausgenommen, wenn sie aus einem sich in der Anlage 1 befindlichen Staat (siehe oben verlinkte Aufstellung) einreisen und sich innerhalb der letzten 10 Tage vor Einreise nicht außerhalb eines solchen Staates aufgehalten haben.

Transit

Der Transit ist möglich. Reisende aus nicht sicheren Ländern unterliegen dabei jedoch Einschränkungen. Unter anderem darf kein Zwischenstopp vorgenommen werden. Transitreisende müssen kein Einreiseformular ausfüllen.

Wichtig am Zielort

Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres.

  • Zum Besuch einiger öffentlicher Einrichtungen oder Veranstaltungen wird ein negativer Test benötigt. 
  • Die Gültigkeitsdauer von PCR-Tests beträgt hierfür 72 Stunden, von offiziellen Antigen-Tests 48 Stunden und von Selbsttests 24 Stunden, wobei diese in behördlichen Datenverarbeitungssystemen der Länder erfasst werden müssen. 
  • Alternativ kann ein Impf- oder Genesungsnachweis vorgelegt werden. Unter Umständen werden nicht alle Nachweise von allen Stellen anerkannt.

Hotels/Ferienunterkünfte

geöffnet

Restaurants/Cafés

geöffnet

Bars

geöffnet

Clubs

geöffnet mit Beschränkungen

Geschäfte

geöffnet mit Beschränkungen

Museen/Sehenswürdigkeiten

geöffnet mit Beschränkungen

Kinos/Theater

geöffnet mit Beschränkungen

Öffentliche Verkehrsmittel

verfügbar mit Einschränkungen

Maskenpflicht

ja

  • in öffentlichen Verkehrsmitteln und geschlossenen öffentlichen Räumen

Mindestabstand

1.00 Meter

Regionale Abweichungen möglich




Datenstand vom: 18.09.2021 21:20 für Kunden von: schulz aktiv reisen e.K., Bautzner Str. 39, 01099 Dresden

Nirgendwo sonst im Salzburger Land gibt es ein Tal mit so vielen blumenübersäten Wiesen, die zu jeder Zeit eine andere Farbenpracht hervorbringen; nirgendwo gibt es so viele urige Almen und bewirtschafteten Hütten, in denen Sie kulinarische Schmankerl und Spezialitäten der Region verköstigen können ... daher auch der Name „Tal der Almen“. Hier fühlen sich sowohl Menschen wie auch Tiere wohl. Eine Einkehr in einer dieser zahlreichen Almhütten auf Ihrem Weg zu den aussichtsreichen Gipfeln oder aber den Tag in einer solchen ausklingen zu lassen, ist ein unbedingtes Muss. Ganz schnell werden Sie hier dem Alltag für eine Weile entfliehen und die Kraft der Berge spüren!

Bergsteigerdörfer und Ihr Ausgangsörtchen Hüttschlag

Im Salzburger Pongau liegt ganz hinten im Großarltal das kleine und feine Bergsteigerdorf Hüttschlag, umrahmt von den Gipfeln der Ankogelgruppe und der Radstädter Tauern. Bergsteigerdörfer sind ursprüngliche Orte in den Alpen, die sich besonders durch nachhaltigen Alpinismus sowie eine intakte Natur und Umwelt einen Namen gemacht haben. Sie bestechen durch eine besondere Lage, ihre Ruhe, durch gelebte Tradition und alpine Geschichte. Aus einem Projekt der österreichischen Alpenvereine entstanden, dürfen sich mittlerweile 29 Dörfer in Österreich, Deutschland, Italien und Slowenien als „Bergsteigerdörfer“ bezeichnen. Eines davon ist der Ausgangspunkt zu Ihren Wanderungen.

Ihre Unterkunft in Hüttschlag

Nur ein paar Schritte sind es vom gemütlichen Traditionshotel im Ort bis in die zauberhafte Natur des Großarltales. Nach einem ausgiebigen Wandertag können Sie sich auf komfortable Zimmer freuen und Ihren Muskeln noch eine Runde Schwimmen oder einen Saunabesuch gönnen … vielleicht auch eine „Mehlspeis“ und einen „Verlängerten“. Die sehr gelobte Küche des Hauses verwöhnt Sie mit einem reichhaltigen Frühstück und auch mal mit einem „g’schmackigen“ Abendessen. Bodenständig herzliche Wirtsleute kümmern sich persönlich um Sie, geben wertvolle Tipps für Ihren Aufenthalt und erzählen so manch interessante Geschichte aus der Vergangenheit.

Kulinarische Genüsse

Sie werden es lieben, auf den Almen einzukehren, wo man bereits am frühen Morgen Butter und köstlichen Käse hergestellt hat. Dieser wird, neben selbst geräuchertem Speck und frischem Bauernbrot sowie Hauswürsten, traditionell bei einer Jause gereicht. So können Sie während der Wanderrast erleben, wie die Berge schmecken, und vielleicht bietet Sie auch einmal die Gelegenheit, in die Geheimnisse der Käserei hineinzuschnuppern.

|

Nach Ihrer Ankunft im Großarltal können Sie ab 16 Uhr Ihre Zimmer beziehen und bereits einen ersten Erkundungsspaziergang unternehmen. Ihre Reiseleiterin und Ihre Mitreisenden lernen Sie während des schulz-Begrüßungsessens kennen.

1. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Eine der schönsten Wanderungen im Großarltal führt über die Gerstreitalm und die Saukaralm auf den Gipfel des 2048 m hohen Saukarkopf, den „Sonnenberg“ des Großarltales. Sie wandern zunächst zur höchstgelegenen Alm des Tals, der auf 1850 m am Fuße des Saukarkopfes gelegen Saukaralm. Sie bietet sich für eine kurze Rast oder zur Stärkung für den „Gipfelsturm“ an. Die Aussicht von der Alm wie auch der 360-Grad-Blick vom Gipfel ist einzigartig und reicht von vom Hochkönig bis zum Tennen- und Hagengebirge, zum Dachsteinmassiv und zum Großglockner. Auf dem gesamten Weg zum Saukarkopf blicken Sie zudem ins benachbarte Ellmautal und auf die zahlreichen Gipfel des Großarltals – ein perfekter Einstieg für Ihren Wanderurlaub! Unterwegs können Sie sowohl die große Blumenvielfalt des Großarltales als auch die teils sehr knorrigen Zirben, welche unter Naturschutz stehen, bestaunen. Diese Wanderung bietet außerdem einen Augenschmaus für Orchideenliebhaber!

Gehzeit: ca. 5 h; ca. +/–800 Hm

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Das Filzmooshörndl (2189) ist ein herrlicher Ausichtsberg über dem Großarltal. Über das hinterste Ellmautal wandern Sie vom Talschluss zunächst auf einem urigen Almsteig durch lichte Wälder, begleitet vom Rauschen des in der Schlucht unter Ihnen liegenden Filzmoosbaches, hinauf zur Filzmoosalm. Hier werden bis September Brotzeiten und Kuchen sowie Milchprodukte aus eigener Herstellung angeboten. Weiter geht es über Wiesenpfade und sanfte Almmatten, immer den markanten Draugstein im Blick, zum Filzmooshörndl. Nach dem steilen Gipfelanstieg genießen Sie einen Panoramablick, der von den benachbarten Radstädter Tauern, dem Gosaukamm und dem Dachstein bis hin zu den Eisriesen der Hohen Tauern, zu den Leoganger Steinbergen, den Berchtesgadener Alpen und zum Tennengebirge reicht. Beim Weiterweg passieren Sie noch das originelle Gipfelkreuz der Filzmooshöhe (2103 m), bevor Sie zur Filzmoosalm und weiter ins Großarltal absteigen.

Gehzeit: ca. 5 h; +/–850 Hm

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Tappenkarsee auf 1762 m Höhe gehört wohl zu den schönsten Plätzen der Region. Sie erreichen ihn während einer sehr schönen Rundwanderung ab der Hallmoosalm, zu der Sie mit dem Wandertaxi fahren. Vorbei an der Karteisalm erreichen Sie das Karteistörl (2145 m), den höchsten Punkt der Wanderung. Von hier ist – je nach Kondition und Leistungsstärke – ein Abstecher zum Kreuzeck (2205 m) möglich. Beim Abstieg zur Tappenkarseehütte auf 1820 m, wo Sie das allseits beliebte Pächterpaar in ihrem gepflegten Stüberl bzw. auf der Aussichtsterrasse bereits erwartet, werden Sie mit einem herrlichen Blick auf zahlreiche Zweitausender sowie auf das Tappenkar und den gleichnamigen See, der nur 50 m unterhalb der Hütte liegt, belohnt. Er bietet für ganz Mutige eine herrliche Erfrischung. Der Rückweg über das Draugsteintörl (2080 m) zur Draugsteinalm (1779 m) mit der Schrambach- sowie der Steinmannhütte, wo es Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion gibt, ist landschaftlich ebenso reizvoll wie entspannend.

Gehzeit: ca. 6,5 h; ca. 11 km; +/–1150 Hm

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Weg führt ab Großarl vorbei an der Au-Alm (1795 m) und von da über schöne Almmatten mit einer prächtigen Blumenvielfalt stetig bergauf zum Gipfel. Der Arlspitz (2214 m), auch Schuhflicker genannt, thront hoch über dem Großarltal und bietet einen herrlichen Rundumblick. Seine Gipfelform macht den Arlspitz, der auch ein beliebtes Klettergebiet ist, zu einem unverwechselbaren Berg der Region. Ein kleines Stück unterhalb des Gipfels liegt der Schuhflickersee, ein Karsee wie aus dem Bilderbuch. Von seiner Besonderheit wird Ihnen Wanderführerin Andrea sicher ebenso erzählen wie von der Sage des Berges, dessen Gestein ein wenig an die Dolomiten erinnert. Beim Abstieg über einen Bergrücken kommen Sie wieder zur Au-Alm, wo Sie beim schulz Abschlussessen auf der Sonnenterrasse oder in der duftenden Zirbenstube ein weiteres Mal selbstgemachte Köstlichkeiten der Region genießen können. Nach dem Essen werden Sie zu Ihrem Hotel gefahren.

Gehzeit: ca. 5 h; ca. +/–1000 Hm

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Viel zu schnell sind die erlebnisreichen Tage im Tal der Almen vergangen, und nach dem Frühstück treten Sie Ihre Rückreise an. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, Ihren Aufenthalt hier im Tal zu verlängern. Oder aber Sie begleiten Ihre Wanderführerin Andrea für weitere fünf Tage während des anschließenden Trekkings Hütte zu Hütte rund um den Hohen Dachstein.

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

|

Nach Ihrer Ankunft im Großarltal können Sie ab 16 Uhr Ihre Zimmer beziehen und bereits einen ersten Erkundungsspaziergang unternehmen. Ihre Reiseleiterin und Ihre Mitreisenden lernen Sie während des schulz-Begrüßungsessens kennen.

10.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Eine der schönsten Wanderungen im Großarltal führt über die Gerstreitalm und die Saukaralm auf den Gipfel des 2048 m hohen Saukarkopf, den „Sonnenberg“ des Großarltales. Sie wandern zunächst zur höchstgelegenen Alm des Tals, der auf 1850 m am Fuße des Saukarkopfes gelegen Saukaralm. Sie bietet sich für eine kurze Rast oder zur Stärkung für den „Gipfelsturm“ an. Die Aussicht von der Alm wie auch der 360-Grad-Blick vom Gipfel ist einzigartig und reicht von vom Hochkönig bis zum Tennen- und Hagengebirge, zum Dachsteinmassiv und zum Großglockner. Auf dem gesamten Weg zum Saukarkopf blicken Sie zudem ins benachbarte Ellmautal und auf die zahlreichen Gipfel des Großarltals – ein perfekter Einstieg für Ihren Wanderurlaub! Unterwegs können Sie sowohl die große Blumenvielfalt des Großarltales als auch die teils sehr knorrigen Zirben, welche unter Naturschutz stehen, bestaunen. Diese Wanderung bietet außerdem einen Augenschmaus für Orchideenliebhaber!

Gehzeit: ca. 5 h; ca. +/–800 Hm

11.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Das Filzmooshörndl (2189) ist ein herrlicher Ausichtsberg über dem Großarltal. Über das hinterste Ellmautal wandern Sie vom Talschluss zunächst auf einem urigen Almsteig durch lichte Wälder, begleitet vom Rauschen des in der Schlucht unter Ihnen liegenden Filzmoosbaches, hinauf zur Filzmoosalm. Hier werden bis September Brotzeiten und Kuchen sowie Milchprodukte aus eigener Herstellung angeboten. Weiter geht es über Wiesenpfade und sanfte Almmatten, immer den markanten Draugstein im Blick, zum Filzmooshörndl. Nach dem steilen Gipfelanstieg genießen Sie einen Panoramablick, der von den benachbarten Radstädter Tauern, dem Gosaukamm und dem Dachstein bis hin zu den Eisriesen der Hohen Tauern, zu den Leoganger Steinbergen, den Berchtesgadener Alpen und zum Tennengebirge reicht. Beim Weiterweg passieren Sie noch das originelle Gipfelkreuz der Filzmooshöhe (2103 m), bevor Sie zur Filzmoosalm und weiter ins Großarltal absteigen.

Gehzeit: ca. 5 h; +/–850 Hm

12.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Tappenkarsee auf 1762 m Höhe gehört wohl zu den schönsten Plätzen der Region. Sie erreichen ihn während einer sehr schönen Rundwanderung ab der Hallmoosalm, zu der Sie mit dem Wandertaxi fahren. Vorbei an der Karteisalm erreichen Sie das Karteistörl (2145 m), den höchsten Punkt der Wanderung. Von hier ist – je nach Kondition und Leistungsstärke – ein Abstecher zum Kreuzeck (2205 m) möglich. Beim Abstieg zur Tappenkarseehütte auf 1820 m, wo Sie das allseits beliebte Pächterpaar in ihrem gepflegten Stüberl bzw. auf der Aussichtsterrasse bereits erwartet, werden Sie mit einem herrlichen Blick auf zahlreiche Zweitausender sowie auf das Tappenkar und den gleichnamigen See, der nur 50 m unterhalb der Hütte liegt, belohnt. Er bietet für ganz Mutige eine herrliche Erfrischung. Der Rückweg über das Draugsteintörl (2080 m) zur Draugsteinalm (1779 m) mit der Schrambach- sowie der Steinmannhütte, wo es Köstlichkeiten aus der eigenen Produktion gibt, ist landschaftlich ebenso reizvoll wie entspannend.

Gehzeit: ca. 6,5 h; ca. 11 km; +/–1150 Hm

13.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der Weg führt ab Großarl vorbei an der Au-Alm (1795 m) und von da über schöne Almmatten mit einer prächtigen Blumenvielfalt stetig bergauf zum Gipfel. Der Arlspitz (2214 m), auch Schuhflicker genannt, thront hoch über dem Großarltal und bietet einen herrlichen Rundumblick. Seine Gipfelform macht den Arlspitz, der auch ein beliebtes Klettergebiet ist, zu einem unverwechselbaren Berg der Region. Ein kleines Stück unterhalb des Gipfels liegt der Schuhflickersee, ein Karsee wie aus dem Bilderbuch. Von seiner Besonderheit wird Ihnen Wanderführerin Andrea sicher ebenso erzählen wie von der Sage des Berges, dessen Gestein ein wenig an die Dolomiten erinnert. Beim Abstieg über einen Bergrücken kommen Sie wieder zur Au-Alm, wo Sie beim schulz Abschlussessen auf der Sonnenterrasse oder in der duftenden Zirbenstube ein weiteres Mal selbstgemachte Köstlichkeiten der Region genießen können. Nach dem Essen werden Sie zu Ihrem Hotel gefahren.

Gehzeit: ca. 5 h; ca. +/–1000 Hm

14.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Viel zu schnell sind die erlebnisreichen Tage im Tal der Almen vergangen, und nach dem Frühstück treten Sie Ihre Rückreise an. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, Ihren Aufenthalt hier im Tal zu verlängern. Oder aber Sie begleiten Ihre Wanderführerin Andrea für weitere fünf Tage während des anschließenden Trekkings Hütte zu Hütte rund um den Hohen Dachstein.

15.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.


Vorgesehene Reiseleiter


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 11
  Termine 2021
  10.10.21 — 15.10.21 € 820,- Buchen
Saisonausklang im Großarltal – es liegen bereits vier Anfragen liegen vor

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Mit nächster Buchung gesichert
Gesichert
Wenig frei!
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen, optionale Kombinationen bzw. alternative durchführbare Reisen (pandemiebedingt)


Ich berate Sie gern ...

Ramona Schönsee

Österreich

Hotels und Pensionen Wandern oder Trekking
Erdgebundene Anreise

Anforderung

  • Für die mittelschweren bis anspruchsvollen Wanderungen (ca. 4,5–6,5 h) mit z. T. großen Höhenunterschieden (max. +/–1150 Hm) sind Wandererfahrung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Höchster Punkt ist der 2214 m hohe Arlspitz.
  • Die Wanderungen führen sowohl über sanfte Almpfade als auch über steile Gipfelwege. Knöchelhohe Wanderschuhe sind unerlässlich; Wanderstöcke sind von Vorteil.

Leistungen (ab/an Hotel Hüttschlag)

  • 5 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel im DZ mit DU/WC in Hüttschlag
  • 4x Frühstück, 2x Abendessen (schulz-Begrüßungsessen sowie Tourabschlussessen)
  • Alle erforderlichen Transfers zu den Wanderausgangspunkten und zurück mit dem öffentlichen Wanderbus bzw. Wandertaxi
  • 4 geführte Wanderungen
  • Einheimische schulz aktiv-Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 95,–

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Eventuelle Eintrittsgelder
  • Autobahnvignette bei Anreise mit dem eigenen Fahrzeug; die Vignette ist online erhältlich über den Webshop der Asfinag: https://www.asfinag.at/maut-vignette/vignette/digitale-vignette/

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 11
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 21 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Für EU-Bürger ist bei der Einreise ist ein gültiges Reisedokument erforderlich. Kinder benötigen ebenfalls ein eigenes Reisedokument. Bitte beachten Sie auch eventuelle weitere (Corona bedingte) Einreisebestimmungen. Diese erhalten Sie mit Ihrer Reisebestätigung in einem personalisierten Link, bezogen und immer aktuell auf Ihr jeweiliges Reisedatum bezogen.

Hinweise


Anreise mit der Bahn: Entscheiden Sie sich für eine Bahnanreise, so ist St. Johann/Pongau Ihr Zielbahnhof. Weiter fahren Sie mit dem Postbus (mit Hotelvoucher von uns für € 1,-) oder per Taxi ins Großarltal nach Hüttschlag (ca. 18 km Entfernung). Die Fahrzeiten der Busse können Sie hier in Erfahrung bringen: https://www.grossarltal.info/pdf/postbus-fahrplan.pdf.

Verlängerungsmöglichkeit: Gleich im Anschluss an Ihre erlebnisreichen Tage im Großarltal findet die Trekkingtour auf dem Schladminger Höhenweg statt – fünf Tage von Hütte zu Hütte im Land der dreihundert Seen (www.schulz-aktiv-reisen.de/AUT02). Für die Gäste, die beide Reisen miteinander kombinieren, bietet Ihre Reiseleiterin Andrea optional für die Fahrt nach Schladming unterwegs einen Besuch der Liechtensteinklamm an (Eintritt ca. € 10,–). Sie ist eine der längsten und tiefsten begehbaren Schluchten Europas. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, Ihren Aufenthalt im Großarltal individuell zu verlängern.

Programmänderungen bzw. Alternativwanderungen aufgrund sich verändernder Witterungsbedingungen oder des Leistungsvermögens der jeweiligen Reiseteilnehmer sind vorbehalten und obliegen der Entscheidung der Reiseleitung.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/AUT01

Reiseletier: XYZ

Andrea ist Österreicherin und damit „berglich vorbelastet". Seit 10 Jahren gibt sie ihre Liebe zu den Bergen und zum Reisen mit Begeisterung an ihre Reiseteilnehmer weiter. Was sie davor schon alles gemacht und was sie als Reiseleiterin bisher alles erlebt hat, erzählt sie Ihnen gern an gemütlichen Abenden oder während Ihrer Wanderungen. Ihr Herz schlägt für Peru – sie hat einige Jahre in Cusco und Huaraz gelebt – , den Karakorum und den Himalaya, den sie sowohl auf eigene Faust als auch mit Trekking-Gruppen vielfach bereist hat. Sogar auf einigen „technisch leichten“ 6000er hat sie bereits gestanden. Andreas Erfahrung in großen Höhen kommt ihren Reiseteilnehmern immer wieder zugute – nun auch bei unseren neuen Österreich-Reisen. In den letzten Jahren begleitete sie auch Gruppen in Myanmar, Pakistan, Kirgistan und Portugal und freut sich, immer wieder neue Länder und andere Kulturen zu entdecken. Andrea ist erfahrene Yogalehrerin und findet unterwegs immer Möglichkeiten, mit yoga-interessierten ReiseteilnehmerInnen während der Touren zu praktizieren. Auch in ihrer Heimat ist die geprüfte Wanderführerin gern in den Bergen unterwegs. Ihr österreichischer Charme hat gelegentlich schon Wunder bewirkt – lassen Sie sich gemeinsam mit ihr auf das „Abenteuer Bergwandern“ ein und erkunden Sie mit Neugier und Respekt die vielen schönen Winkel auf der Welt ... in der Ferne wie in der Nähe.

×
×
×
×
×
Karte: Wandern im Tal der Almen ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum