schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Fjellskitour durch die Hardangervidda

10 Tage mit Ski, Pulka und Zelt über Europas größte Hochebene

  • Willkommen in Norwegens Winter!

    Willkommen in Norwegens Winter! 

  • Finse zur Abenddämmerung. Hier landen Sie am ersten Tag an und rüsten sich für Ihr Abenteuer

    Finse zur Abenddämmerung. Hier landen Sie am ersten Tag an und rüsten sich für Ihr Abenteuer 

  • Nach einer Nacht im Zelt startet die Tour am Tag zwei

    Nach einer Nacht im Zelt startet die Tour am Tag zwei 

  •  

  • Alles, was es für die nächsten Tage braucht, führen Sie in Ihrer Pulka mit sich

    Alles, was es für die nächsten Tage braucht, führen Sie in Ihrer Pulka mit sich 

  •  

  • Genächtigt wird während der Tour in 3-Personen-Zelten für  zwei Teilnehmer

    Genächtigt wird während der Tour in 3-Personen-Zelten für zwei Teilnehmer 

  •  

  • Seien Sie auf alle Wetterlagen vorbereitet...

    Seien Sie auf alle Wetterlagen vorbereitet... 

  • ...und genießen Sie die schier endlosen weißen Weiten

    ...und genießen Sie die schier endlosen weißen Weiten 

  •  

  • Gemeinsames Beisammensitzen nach gefahrener Tagesetappe

    Gemeinsames Beisammensitzen nach gefahrener Tagesetappe 

  •  

  •  

  • Im weißen Nowhere der Hardangervidda

    Im weißen Nowhere der Hardangervidda 

  •  

  • Querfeldein durch die Vidda

    Querfeldein durch die Vidda 

  • Eine Erfüllung für Abenteurer und ambitionierte Wintersportler
  • 6 Tage und 130 km durch die endlose Weite und Natur der Hardangervidda
  • Tourstart in Finse - dem "Expeditionsmekka" im Süden Norwegens
  • Deutsche Tourenleitung mit umfassender Expertise (Arctic Nature Guide); Assistant-Guide ab 6 Teilnehmern
  • Persönliches Vorbereitungsgespräch mit dem Tourguide nach Buchung
  • Leihequipment direkt im Hotel in Finse erhältlich
  • Optimale Vorbereitungstour für die Grönlanddurchquerung (jährlich im August)

Die Hardangervidda, Europas größtes Hochplateau, bietet eine außergewöhnliche Herausforderung für ambitionierte Wintersportler. Wer Lust auf ein extremes Ski-Abenteuer im absoluten Backcountry hat und sich auf die Spuren der großen arktischen Polarforscher begeben will, wird in der Durchquerung der winterlichen Hardangervidda seine absolute Erfüllung finden.

Auf Fjellski im atemberaubenden Nowhere

Die gesamte Tour erstreckt sich oberhalb der Baumgrenze. Alles ist eine einzige große Schneelandschaft. Auf Fjellski geht es vorbei an vereisten Felsklippen über schneeverwehte Bergrücken und durch frostige Täler, wo Sie Ihre Zelte auf weiten Bergseen aufstellen. Hier sind Sie von der Außenwelt abgeschnitten - keine Straßen, kein Handyempfang. Nur ab und an zieht eine Herde wilder Rentiere vorbei oder es krächzt ein Rabe in der Ferne. Ansonsten herrscht schneeweiße, sensationelle und anfangs gewiss ungewohnte Stille.

Mittels Pulkas zieht jeder seine eigene Ausrüstung. Zwei Teilnehmer teilen sich ein 3-Personen-Zelt, um genug Platz für sich und das Equipment zu haben. Zelt aufbauen, Schnee schmelzen, Essen kochen – alles muss effizient und schnell passieren, denn sobald die Sonne untergeht, sinken die Temperaturen auf bis zu -30 Grad Celsius. Spätestens dann wollen Sie in Ihren warmen Schlafsäcken liegen, die Eindrücke des Tages verarbeiten und Energie für die nächste Etappe sammeln.

Beim Anblick der kargen, endlosen Weite wird es Sie nicht wundern, dass sich hier schon die großen Polarforscher auf ihre Expeditionen zum Südpol vorbereiteten. Beispielsweise Roald Amundsen, der als Erster den Südpol erreichte und wieder zurück kehrte, trainierte in der Hardangervidda.

Die Hardangervidda im Winter zu durchqueren – noch dazu mit Pulka und Zelt – ist keine leichte Aufgabe. Noch heute kommen viele, die längere Expeditionen in die Eiswüsten dieser Erde planen, hierher, um ihre Fähigkeiten auf die Probe zu stellen.

In Finse, dem Expeditions-Mekka Norwegens, beginnt und endet diese außergewöhnliche Skitour. Hier treffen sich nicht nur Abenteurer aller Art, sondern auch der eine oder andere Filmfreak aus Übersee findet seinen Weg in den abgeschiedenen Ort: George Lucas war von der schroffen Schönheit der eisigen Landschaft so beeindruckt, dass er hier die Anfangssequenzen für seinen zweiten Star-Wars-Film drehte, indem er aus Finse den Eisplaneten „Hoth“ machte.

1. Tag Do Anreise nach Oslo
2. Tag Fr Frühe Zugfahrt nach Finse, Vorbereitung und Expeditionsstart
3. Tag Sa Erste Etappe: von Finse nach Drageidfjorden (21 km)
4. Tag So Zweite Etappe: von Drageidfjorden nach Selstjönnutan (22 km)
5. Tag Mo Dritte Etappe: von Selstjönnutan nach Langesjøen (17 km)
6. Tag Di Vierte Etappe: von Langesjøen nach Langavatnet (22 km)
7. Tag Mi Fünfte Etappe: von Nordmannslågen nach Fisketjørna (27 km)
8. Tag Do Sechste Etappe: von Fisketjørna nach Finse (26 km)
9. Tag Fr Puffertag, Extra-Skitour oder Entspannung in Finse, abendliche Zugfahrt nach Oslo
10. Tag Sa Abreise von Oslo
» zum Detailverlauf

1. Tag: Anreise nach Oslo
Übernachtung in einem Hotel in Oslo (-/-/-)

2. Tag: Zugfahrt nach Finse und Vorbereitung der Ausrüstung
Treffpunkt ist der Bahnhof in Oslo (Oslo S). Von dort geht es mit dem Zug voraussichtlich um 8:25 Uhr nach Finse. In Finse angekommen, essen Sie im Hotel zu Mittag und bereiten anschließend Ihre Ausrüstung für das bevorstehende Abenteuer vor. Sie packen die Schlitten, verstauen alles, was Sie in den nächsten 7 Tagen brauchen werden, und steigen schließlich auf die Skier, um das Lager am südlichen Ufer des Finsevatnet Sees zu errichten. Ihr Guide wird Sie von Beginn an mit den Winterexpeditions-Routinen vertraut machen und beispielsweise das Aufschlagen des Zeltes bei Sturm und den Gebrauch des Benzinkochers trainieren. Wenn das Lager steht und alles bereit für die erste Nacht ist, gehen Sie noch einmal zurück zum Hotel und genießen ein deftiges Abendessen, bevor Sie in die Schlafsäcke kriechen. (F/M/A)

3. Tag: Von Finse nach Drageidfjorden, ca. 21 Kilometer
Nach einem kräftigen Frühstück geht es endlich los. Das Ziel Ihrer ersten Ski-Etappe ist der See Drageidfjorden. Sie bekommen ein Gefühl dafür, wie es ist, auf Fjellski einen Pulk zu ziehen, und brechen ins ewige Schneeland auf. Zur Linken prangt die Hallingskarvet Bergkette, zur Rechten thront der Hardangerjøkulen Gletscher, und vor Ihnen öffnet sich die Hardangervidda. Das große Abenteuer beginnt! (F/M/A)

4. Tag: Von Drageidfjorden nach Selstjönnutan, ca. 22 Kilometer
Tag 2 der Expedition geht weiter in Richtung Südwesten. Das Gelände ist heute flacher als am Vortag, denn mit dem Storekrækkja und dem Øvre Hein überqueren Sie zwei weitläufige Seen, bevor Sie am Fuße des Selstjönnutan Bergs Ihre Zelte für die Nacht aufschlagen. Mitten im Winterland bietet Ihnen die Krækkja-Hütte die Möglichkeit, auf eine warme Schokolade einzukehren. (F/M/A)

5. Tag: Von Selstjönnutan nach Langesjøen, ca. 17 Kilometer
Von Ihrem Camp geht es am Morgen weiter in einer fast geraden Linie nach Süden auf den Langesjøen See zu. Dabei ist das Gelände stetig leicht steigend. Am Langesjøen wechseln Sie den Kurs, und Ihre Skitour verläuft jetzt weiter in Richtung Westen. Dabei stoßen Sie in das Herz der Hardangervidda vor, wo schon Amundsen für seine sagenhaften Unternehmungen trainiert hat. (F/M/A)

6. Tag: Von Langesjøen nach Langavatnet, ca. 22 Kilometer
Am Langesjøen entlang setzen Sie Ihre Ski-Tour fort und ziehen weiter nach Westen. Das Gelände ist weit, es geht nur leicht auf und ab. Im Sommer kann es hier recht sumpfig sein, doch jetzt herrscht Eiszeit. Die Schlitten zuckeln hinter Ihnen her, während Sie schon routinemäßig Kilometer machen und am Abend Ihr Lager aufbauen. (F/M/A)

7. Tag: Von Nordmannslågen nach Fisketjørna, 27 Kilometer
Auf dieser Etappe kommt noch einmal richtiges Grönland-Feeling auf. Fast die gesamte Strecke geht es über absolut ebenes Gelände. Eis und Schnee soweit das Auge reicht. Irgendwann tauchen am Horizont die Berge mit dem Gletscher Hardangerjøkulen auf. Dorthin zu gelangen, ist das Ziel für den nächsten Tag. Da die Schlitten dank des Essens- und Brennstoffverbrauchs immer leichter werden, meistern Sie jetzt auch längere Etappen ohne Probleme. (F/M/A)

8. Tag: Von Fisketjørna nach Finse, ca. 26 Kilometer
Heute verlassen Sie die Hochebene und bewegen sich durch unebenes Terrain auf den Gletscher zu. Diese letzte Etappe verlangt Ihnen noch einmal alles ab - die Aussicht auf eine heiße Dusche und ein 3-Gänge-Abendessen motiviert jedoch zusätzlich. Gleichzeitig ist dies eine der schönsten Etappen: Den Gletscher immer im Blick und die Ebene hinter Ihnen, steigen Sie über die Bergrücken, die Sie gestern den ganzen Tag bewundert haben.
Wenn alles nach Plan verlaufen ist, parken Sie Ihre Schlitten am frühen Abend vor der Finsehytta, wo Sie die Nacht verbringen werden. Bevor Sie ins gemütliche Bett fallen, feiern Sie das erfolgreich abgeschlossene Abenteuer. (F/M/A)

9. Tag: Puffertag, Aufenthalt in Finse
Dieser Tag dient als Puffer, sollten Sie durch schlechtes Wetter oder andere Bedingungen nicht wie geplant vorankommen. Sollte alles nach Plan verlaufen, können Sie sich heute von der anstrengenden Tour erholen. Diejenigen, die noch nicht genug haben, können mit auf eine Tagestour kommen. Je nachdem wie die Bedingungen sind, stehen eine Rundtour auf Skiern zur Klemsbu-Hütte (15 km), die Besteigung eines der Gipfel nahe Finse oder eine Ski-Tour über den Hardangerjøkulen (25 km) zur Auswahl. Ansonsten steht Entspannung auf dem Programm - die Sauna und das lokal gebraute Bier können gut dazu beitragen. Am Abend fahren Sie mit dem Zug nach Oslo, von wo Sie am nächsten Tag Ihre Heimreise antreten. Übernachtung in einem Hotel in Oslo (F/M/-)

10. Tag: Abreise von Oslo
Gern unterbreiten wir Ihnen ein Angebot für Ihre individuelle Verlängerung in Oslo oder Norwegen. Sprechen Sie uns einfach an. (F/-/-)

Hinweis: Die Route lässt sich unterwegs leicht abkürzen oder verlängern. Der geplante Verlauf kann daher gut den Wetterbedingungen und den Möglichkeiten der Gruppe angepasst werden.

 

  • Ab/an Hotel in Oslo
  • Zugfahrt Oslo–Finse–Oslo
  • 2 Ü in Oslo in einem Hotel im DZ mit DU/WC
    6 Ü im 3- oder 4-Personen-Zelt (nähere Infos siehe FAQ)
    1 Ü in der Finsehytta in DZ mit DU/WC
  • 9x Frühstück, 8x Mittagessen (meist als Lunchpaket), 7x Abendessen
  • Pulka und Expeditionsausstattung (Zelt, Kocher, Topf etc.)
  • Persönliches Skype-Gespräch (o. ä.) mit Ihrem Guide nach der Buchung und Unterstützung in der Reisevorbereitung
  • Deutsche Reiseleitung und zusätzlicher Assistent-Guide ab 6 Teilnehmern

Vorgesehene Reiseleiter

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 5 bis max. 10
  Termine 2019
  14.03.19 — 23.03.19 € 2400,- Buchen
Durchführung mit den nächsten 2 Teilnehmern gesichert!
  Termine 2020
  12.03.20 — 21.03.20 auf Anfrage Buchen
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Sophie Hensel

Norwegen

Winterreisen Skilanglauf Übernachtung in freier Natur Übernachtung in Hütte
Adventure Pur

Anforderung

  • Sehr gute Kondition und Skilanglauf- bzw. Skitouren-Erfahrung sind erforderlich.
  • Die Durchquerung erstreckt sich über 130 km an insgesamt 6 Skitagen. Die Tour ist nicht für Einsteiger geeignet. In der Nacht ist mit bis zu -30 Grad Celsius zu rechnen, tagsüber sind Winde nicht selten und beeinflussen das Kälteempfinden.
  • Die komplette Ski-Ausrüstung inkl. Schlafsack ist in Finse erhältlich (siehe Pkt. zusätzlich buchbare Leistungen)

Leistungen

  • Ab/an Hotel in Oslo
  • Zugfahrt Oslo–Finse–Oslo
  • 2 Ü in Oslo in einem Hotel im DZ mit DU/WC
    6 Ü im 3- oder 4-Personen-Zelt (nähere Infos siehe FAQ)
    1 Ü in der Finsehytta in DZ mit DU/WC
  • 9x Frühstück, 8x Mittagessen (meist als Lunchpaket), 7x Abendessen
  • Pulka und Expeditionsausstattung (Zelt, Kocher, Topf etc.)
  • Persönliches Skype-Gespräch (o. ä.) mit Ihrem Guide nach der Buchung und Unterstützung in der Reisevorbereitung
  • Deutsche Reiseleitung und zusätzlicher Assistent-Guide ab 6 Teilnehmern

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Flug nach/ab Oslo ab € 220,- inkl. Tax bei uns buchbar
  • Fjellski: 810 NOK (ca. € 90,-)
    Ski-Schuhe: 450 NOK (ca. € 50,-)
    Stöcke: 405 NOK (ca. € 45,-)
    Komplette Skiausrüstung: 985 NOK (ca. € 105,-)
    Schlafsack: € 90,-
    zahlbar vor Ort in Finse; bitte bei Buchung angeben
  • Verlängerungsaufenthalt in Oslo

Zusatzausgaben

  • Skigepäck-Transport (max. 23 kg): ca. € 35,- pro Strecke (abhängig von der Airline)
  • Unerwartete wetterbedingte Ausgaben (ggf. Zusatzübernachtung)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Teilnehmerzahl

  • mind. 5 bis max. 10
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Die Einreise von Angehörigen der EU- oder Schengen-Staaten ist ohne besondere Genehmigung mit Personalausweis oder Reisepass bis zu 3 Monate möglich.

FAQ

Welche Zelte kommen während der Tour zum Einsatz?
Auf dieser Reise stehen Ihnen geräumige Tunnelzelte zur Verfügung. Je nach Gruppenkonstellation teilen Sie sich zu zweit 3-Personen-Zelte oder zu dritt 4-Personen-Zelte. Beim Wintercampen führen ...» mehr

Welche Zelte kommen während der Tour zum Einsatz?

Auf dieser Reise stehen Ihnen geräumige Tunnelzelte zur Verfügung. Je nach Gruppenkonstellation teilen Sie sich zu zweit 3-Personen-Zelte oder zu dritt 4-Personen-Zelte. Beim Wintercampen führen Sie einiges an Ausrüstung, die mit ins Zelt muss, mit sich. Darum ist es wichtig, dass im Zelt extra platz für das Equipment ist. Die Zelte sind für den Gebrauch auf Expeditionen gemacht. Sie sind robust, geräumig (großes Vorzelt) und leicht aufzuschlagen.

Hinweise

Allgemeine Programmänderungen
Wetterbedingte sowie notwendige organisatorische Programmänderungen bleiben der Reiseleitung vorbehalten.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/NOR20

Reiseletier: XYZ

Alexander Steurenthaler ist 1983 im Schwarzwald geboren, dort aufgewachsen und betreibt Skilanglauf seit dem Kindergartenalter. Seit 2008 hat er immer wieder in Norwegen (Finse) gelebt und gearbeitet. Seit 2013 lebt er fest in Oslo, guidet Skiexpeditionen und Bergtouren in der ganzen Welt. Zur Hardangervidda kehrt er seit der Finse-Zeit immer wieder zurück, um sich mit Gruppen auf die längeren Expeditionen vorzubereiten. Es ist eine wunderbare Region, so wild und rau, und doch so gut zugänglich. Die Finnmarksvidda ist exotisch. Da herrscht die Mitternachtssonne und die Nordlichter, es gibt Rentiere, und die Urbevölkerung der Samen. Es ist das größte Hochplateau Norwegens. Eine gewaltige, arktische Landschaft, weit jenseits des Polarkreises und doch ist es noch immer Europa. Alexander Steurenthaler begleitet die Gäste auf den Touren vollständig - und das vom Tag der Buchung an. Vorbereitung ist ihm enorm wichtig, gerne werden die Gäste auch schon im Vorfeld der Tour per Skype o. Ä. beraten. Auf den Touren werden dann Schritt für Schritt die Routinen trainiert um immer gut vorbereitet zu sein. Expeditionen wie die Grönlanddurchquerung sind wahrscheinlich nicht für jeden. Aber als erfahrener Guide, der Grönland bereits 3 Mal auf Ski durchquert hat, ist Alexander fest davon überzeugt, dass jeder, der will, sich mit guter Vorbereitung und Training, ungeahnte Tourträume erfüllen kann. Und dabei will er gerne behilflich sein.

×
Karte: Fjellskitour durch die Hardangervidda ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum