schulz aktiv reisen Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Zum Menü

Tsum Valley - Zelttrekking im tibetischen Nepal

23 Tage Trekkingreise zu tibetischen Wurzeln im versteckten Tal

  • Das Tsum Valley liegt verborgen an der tibetischen Grenze - ein Trekkingerlebnis der Extraklasse!

    Das Tsum Valley liegt verborgen an der tibetischen Grenze - ein Trekkingerlebnis der Extraklasse! 

  • Wanderer und auch Mulis müssen viele Hängebrücken überqueren.

    Wanderer und auch Mulis müssen viele Hängebrücken überqueren.  

  • Sie folgen dem Bhudi Gandaki direkt hinein in das verborgene Tal

    Sie folgen dem Bhudi Gandaki direkt hinein in das verborgene Tal  

  • Zunächst gehen wir 3 Tage auf dem Around-Manaslu-Trek.

    Zunächst gehen wir 3 Tage auf dem Around-Manaslu-Trek. 

  • Oberhalb von Jagat wird es fast unwirklich schön!

    Oberhalb von Jagat wird es fast unwirklich schön! 

  • Trittsicherheit ist beim Überqueren von Flussläufen gefordert und Trekkingstöcke sind eine nützliche Stütze dabei

    Trittsicherheit ist beim Überqueren von Flussläufen gefordert und Trekkingstöcke sind eine nützliche Stütze dabei 

  • Die Bevölkerung des Tsum Valleys lebte viele Jahre vollkommen autark.

    Die Bevölkerung des Tsum Valleys lebte viele Jahre vollkommen autark.  

  • Sie übernachten in komfortablen Zwei-Personen-Zelten.

    Sie übernachten in komfortablen Zwei-Personen-Zelten.  

  • Ganesh I (Yangra Kangri) mit 7422 m, scheint zum Greifen nahe.

    Ganesh I (Yangra Kangri) mit 7422 m, scheint zum Greifen nahe. 

  • Brennholz geht weite Wege.

    Brennholz geht weite Wege. 

  • Mit Gleichgesinnten im Himalaya.

    Mit Gleichgesinnten im Himalaya. 

  • Zum Mittagessen im Lungdang Nonnenkloster.

    Zum Mittagessen im Lungdang Nonnenkloster. 

  • Manaslu Kette (8163m).

    Manaslu Kette (8163m). 

  • Hühnertransport

    Hühnertransport 

  • Auf schmalen Pfaden folgen Sie dem Flusslauf des Bhudi Gandaki.

    Auf schmalen Pfaden folgen Sie dem Flusslauf des Bhudi Gandaki. 

  • Einsamer Aussenposten auf dem Weg Richtung Ganesh Himal Base Camp: Lungdang Gompa.

    Einsamer Aussenposten auf dem Weg Richtung Ganesh Himal Base Camp: Lungdang Gompa. 

  • Einfach, lecker, gesund und natürlich!

    Einfach, lecker, gesund und natürlich! 

  • Jörn offeriert dem höchsten Lama des Tals Kaffee im eigenen Haus.

    Jörn offeriert dem höchsten Lama des Tals Kaffee im eigenen Haus. 

  • Blick von der Mu Gompa, fast 4000m, ins Tsum Valley und auf Ganesh I

    Blick von der Mu Gompa, fast 4000m, ins Tsum Valley und auf Ganesh I 

  • Die Nonnen der Lungdang Gompa und Jörn amüsieren sich prächtig.

    Die Nonnen der Lungdang Gompa und Jörn amüsieren sich prächtig. 

  • Die Zelte und das Lager sind hergerichtet wenn wir ankommen!

    Die Zelte und das Lager sind hergerichtet wenn wir ankommen! 

  • Für unsere Camps muss manchmal jeder Zentimeter optimal genutzt werden.

    Für unsere Camps muss manchmal jeder Zentimeter optimal genutzt werden. 

  •  

  •  

  •  

  • Zunächst gehen wir 3 Tage auf dem Around-Manaslu-Trek

    Zunächst gehen wir 3 Tage auf dem Around-Manaslu-Trek 

  • 14-tägiges Zelttrekking in Nepals verstecktem Tal
  • Zu den Wurzeln des tibetischen Buddhismus
  • Ruhetage in einem idyllischen Seitental mit Bademöglichkeit
  • Zu Gast bei einem Yogi
  • Kultur hautnah: Zu den Stätten von Buddhismus und Hinduismus im Kathmandu-Tal
  • Freizeit in Nepals Urlaubsstadt Pokhara

Hidden Valley - das versteckte Tal

Das über Jahrhunderte unentdeckt gebliebene und durch seine Traditionen bestechende Tsum Valley lädt zum Trekken, Staunen, Ruhe tanken und Meditieren ein. Durch ein enges und steiles Seitental des Budi Gandaki, erreicht man das Hochtal an der tibetischen Grenze. Erst 2007 wurde das "Hidden Valley" für Touristen geöffnet. Wer hier zu Fuß unterwegs ist, darf auf eine traditionelle Kultur und streng gläubige Buddhisten gespannt sein. Noch heute leben mehr als 200 Nonnen und Mönche im Tal. Die Menschen treiben Handel mit Tibet und die Felder werden in archaischer Handarbeit bestellt.

Zelttrekking mit Tagesrucksack 

Sie wandern mit Tagesrucksack von Arughat aus in das Tal bis zur tibetischen Grenze und nächtigen in Zelten und Homestays. Ihre Begleitmannschaft wird Sie während der 14 Trekkingetappen mit traditionell tibetischen Essen verwöhnen. Probieren Sie auch einmal Buttertee und Tsampa - traditionelle tibetische Gerichte.

Buddhistische Atmosphäre

Sie besuchen Pujas (buddhistische Gebetszeremonien) und können tief in den tibetischen Alltag eintauchen. Auf dem Rückweg besuchen Sie bei Domje ein traumhaftes Seitental, in dem Sie Kraft tanken und sich ausruhen können. Zahlreiche Wasserfälle sorgen während der Wanderungen für Erfrischung.

1. Tag Individuelle Fluganreise nach Nepal
2. Tag Ankunft in Kathmandu - Treffen mit dem Reiseleiter
3. Tag Stätten zweier Religionen im Kathmandu-Tal: Pashupatinath und Bodnath
4. Tag Fahrt von Kathmandu nach Arughat
5. Tag Fahrt von Arughat bis Soti Khola und erster Trekkingabschnitt nach Lapubesi
6. Tag Trekking von Lapubesi nach Khorlabesi
7. Tag Trekking von Khorlabesi nach Jagat mit Badestop am Wasserfall
8. Tag Trekking von Jagat nach Lokpa
9. Tag Trekking von Lokpa nach Ranjam
10. Tag Trekking von Ranjam nach Burji auf den Spuren von Milarepa
11. Tag Trekking von Burji nach Mu Gompa an der tibetischen Grenze
12. Tag Trekking von Mu Gompa nach Burji
13. Tag Trekking von Buji nach Domje mit Badestop und Erholung
14. Tag Ruhetag im idyllischen Seitental bei Domje
15. Tag Trekking von Domje nach Lokpa
16. Tag Trekking von Lokpa nach Jagat
17. Tag Trekking von Jagat nach Machakhola mit optionalem Bad in heißen Quellen
18. Tag Letzter Trekkingabschnitt bis Soti Khola und Transfer nach Arugath
19. Tag Fahrt von Arughat in die Urlaubsstadt Pokhara
20. Tag Erholungstag in Pokhara - Zeit für Einkäufe und Entspannung
21. Tag Flug von Pokhara nach Kathmandu
22. Tag Individuelle Flugabreise ab Kathmandu oder individuelle Verlängerung
(23. Tag) (Ankunft in Deutschland - je nach Abflug am Vortag)

1. Tag Individuelle Fluganreise nach Nepal

2. Tag Ankunft in Kathmandu
Nachdem Sie alle Visaformalitäten erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen herzlich begrüßt. Während der ca. 30 minütigen Fahrt zu Ihrem Hotel privaten Bus, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Er herrscht Linksverkehr, Fahrräder drängen sich zwischen Minibusse und hupenden Motorrädern. Für uns ein ungewohntes Chaos, welches Sie zunächst ganz in Ruhe aus dem Bus beobachten können. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Je nach Ankunftszeit unternehmen Sie einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt oder besuchen mit Ihrem örtlichen Guide den Swayambunath, auch "Affentempel" genannt. Nicht ohne Grund! Schon bald werden Sie erkennen, in einem exotischen und ganz anderen Teil dieser Erde zu sein. Übernachtung im Hotel.

3. Tag Stätten zweier Religionen im Kathmandu-Tal: Pashupatinath und Bodnath
Gut ausgeruht und mit ausreichend Zeit  besichtigen Sie die Weltkulturdenkmäler Pashupatinath und Bodnath. Pashupatinath ist das größte hinduistische Heiligtum in Nepal und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Es gilt als eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus. Die Verbrennungsstätten liegen am heiligen Fluss Bagmati. Die Leichenverbrennungen sind für Hindus ein wichtiger Bestandteil und Alltag im Leben, für Nicht-Hindus jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Durch das Verbrennen ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. (Die Mitnahme eines Tuches/Buff ist daher sehr zu empfehlen.) Darüber hinaus bitten wir Sie um Diskretion beim Fotografieren.
Sie spazieren weiter nach Boudha, bekannt durch den größten buddhistischen Stupa des Land. Buddhisten, vornehmlich aus Tibet, verleihen dem Ort eine außergewöhnliche Atmosphäre. Die Stimmungen an beiden Orten könnten unterschiedlicher nicht sein. Übernachtung im Hotel wie am Vortag. (F/-/-)

4. Tag Fahrt von Kathmandu nach Arughat
Mit dem Geländewagen (oder Bus) fahren Sie nun durch Zentralnepal nach Arughat in die Manaslu Conservation Area. Je weiter Sie sich dem Himalaya nähern, desto natürlicher werden Landschaft und Menschen. Die offene Lebensweise gibt tiefe Einblicke in das Leben der Nepalesen frei. Sie halten für eine Mittagspause an einem Roadhaus. In Arughat angekommen, wartet bereits Ihre gesamte Trägermannschaft auf Sie. Sie werden herzlich von Ihren Trägern und dem Küchenteam begrüßt. Übernachtung im Zelt in Arughat. (F/-/-) Fahrzeit: Kathmandu - Arughat (ca. 8 - 10 h) (F/-/A)

Hinweis zur Übernachtung: Evtl. Übernachtung in Gasthaus bei Kleingruppe.

5. Tag Fahrt von Arughat bis Soti Khola und erster Trekkingabschnitt nach Lapubesi
Sie starten von Arughat (570 m) mit dem Geländewagen nach Soti Khola (Fahrtdauer: ca. 3 h). Nun endlich beginnt Ihr Trekking in das geheimnisvolle Tsum Valley. Übernachtung im Zelt in Lapubesi. (F/M/A)
(Soti Khola – Lapubesi: Gehzeit mit Pausen ca. 3 - 4 h)

6. Tag Trekking von Lapubesi nach Khorlabesi
Eine Etappe die große Aufmerksamkeit erfordert: entlang des wilden und rauschenden Buddhi Gandaki führt Ihr Weg durch das steile Tal. Inmitten des Himalayas wandern Sie durch subtropische Regionen: Gewächse mit riesigen Blättern, Farne in allen Größen, Moose und Orchideen säumen den Wegesrand. Übernachtung im Zelt in Khorlabesi. (F/M/A)
(Lapubesi – Khorlabesi:  Gehzeit mit Pausen ca. 5 h / 710 Hm)

7. Tag Trekking von Khorlabesi nach Jagat mit Badestop am Wasserfall
Ein kurzer Wandertag führt Sie Richtung Manaslu Massiv. Nun lassen sich auch die schneebedeckten  Berge (Himal=Berge; Laya=Schnee) zum ersten Mal erblicken.  Auf dem Weg haben Sie Zeit im Wasserfall zu Baden. Badesachen also unbedingt in den Tagesrucksack stecken! Übernachtung im Zelt in Jagat. (F/M/A)
(Khorlabesi – Jagat: Gehzeit mit Pausen ca. 5 h)

8. Tag Trekking von Jagat nach Lokpa
Immer weiter führt Ihr Weg entlang des Buddhi Gandaki Tals nach Phillim auf 1590 m.  Nach ca. 3 h werden Sie in Chisopani zur Mittagsrast halten. Hier verlassen Sie die Manaslu Runde und biegen zum ersten Mal in das Tsum Valley ein. Mit einem Mal ändert sich die gesamte Atmosphäre. Willkommen im versteckten Tal.  Übernachtung im Zelt in Lokpa. (F/M/A)
(Jagat – Lokpa: Gehzeit mit Pausen ca. 8 h)

9. Tag Trekking von Lokpa nach Ranjam
Heute erwartet Sie eine wunderschöne und märchenhafte Wanderung entlang blühender Almwiesen und Wälder. Chörten und Manimauern am Weg sind die ersten Zeichen, dass Sie sich nun im buddhistischen Kulturkreis befinden. Übernachtung im Zelt in Ranjam. (F/M/A)
(Lokpa – Ranjam: Gehzeit mit Pausen ca. 7 h)

10. Tag Trekking von Ranjam nach Burji auf den Spuren von Milarepa
Ein steiler Aufstieg bringt Sie nach Burji. Von nun an ist die tibetisch-buddhistische Kultur allgegenwärtig. Schon vor etwa 1500 Jahren ließen sich hier tibetische Nomaden nieder und lebten völlig isoliert vom Rest des Landes. Das fruchtbare Tsum Valley bietet genug für Vieh- und Landwirtschaft. Auf Wunsch Meditation in einer Höhle, in die sich schon der tibetische Dharma Meister und Dichter Milarepa vor gut 900 Jahren zurückgezogen hat. Übernachtung im Zelt in Burji. (F/M/A)
(Ranjam – Burji: Gehzeit mit Pausen ca. 5 h)

11. Tag Trekking von Burji nach Mu Gompa an der tibetischen Grenze
Sie wandern nach Nile (3360 m) und kehren zum Mittagessen in Lama Ishe Yamso's Haus ein. Der ranghöchste Lama im Tsum Valley leitet vielleicht anschließend eine Puja (eine tibetische Gebetszeremonie) im Tempelraum ein und segnet die Reise. Ein wahrhaft unvergessliches Erlebnis! Ihr Weg führt weiter zur Mu Gompa (Gompa = Kloster). Das karge obere Tal verdeutlicht die Nähe zu Tibet. Sie haben den abgelegensten Punkt Ihrer Reise erreicht: die klare Luft, die Stimmung und die Berge sind atemberaubend schön. Bei Mondlicht meint man sich in einer anderen Welt. Übernachtung im Zelt in Mu Gompa auf 3750 m (höchster Punkt der Übernachtung). (F/M/A)
(Burji - Mu Gompa: Gehzeit mit Pausen ca. 7h)

12. Tag Trekking von Mu Gompa nach Burji
Ihr Weg führt Sie von Mu Gompa nach Burji (Bauernhof). Am frühen Morgen haben Sie zunächst einen steilen Aufstieg zum Dhephyudoma Nonnenkloster auf knapp 4000 m zu bewältigen. Oben angekommen, haben Sie den höchsten Punkt Ihrer Trekkingtour erreicht. Die dünne Luft, die atemberaubenden Aussichten und das Bewusstsein nun wahrlich auf dem Dach der Welt zu stehen, lassen einen innehalten. Nach einem  gemeinsamen Tee mit den Nonnen des Klosters, steigen Sie entlang nach Nile ab und weiter entlang der anderen Flusseite bis nach Burji. Übernachtung im Zelt.
(Mu Gompa –Burji: Gehzeit mit Pausen ca. (8h). (F/M/A)

13. Tag Trekking von Buji nach Domje mit Badestop und Erholung
Heute führt Sie Ihr Weg bergab nach Domje. In einem traumhaften Seitental, haben Sie ausreichend  Zeit zum Baden im Fluss und zur Erholung. Übernachtung im Zelt in Domje für die kommenden zwei Nächte.  (F/M/A)
(Burji – Domje: Gehzeit ca. 6 h).

14. Tag Ruhetag in Domje
Zeit für Erholung, Meditation oder um die kleinen Novizen-Nonnen in Domje ein wenig in Englisch zu unterrichten. Wahlweise können Sie auch eine Wanderung zur Lungdang Gompa (ca. 4 h in ein Seitental nahe dem Ganesh Base Camp) unternehmen. Die Ausblicke von hier sind grandios. Übernachtung im Zelt wie am Vortag. (F/M/A)

15. Tag Trekking von Domje nach Lokpa
Von Domje führt der Weg entlang kleiner Bauernhöfe und Almen nach Chumling (Mittagsrast) und weiter nach Lokpa, der letzten Station bevor Sie wieder auf den Manslu Rundtreck treffen. Übernachtung im Zelt in Lokpa. (F/M/A)
(Domje – Lokpa: ca. 8 h)

16. Tag Trekking von Lokpa nach Jagat
Sie sind zurück im grünen und steilen Buddhi Gandaki Tal. Auch wenn Sie den Weg bereist bergan gegangen sind - die Perspektiven bergab eröffnen ganz neue Eindrücke. Übernachtung im Zelt in Jagat. (F/M/A)
(Lokpa – Jagat: Gehzeit mit Pausen ca. 7 h)

Hinweis zur Übernachtung: Evtl. Übernachtung in Gasthaus bei Kleingruppe.

17. Tag Trekking von Jagat nach Machakhola mit optionalem Bad in heißen Quellen
Nun gelangen Sie immer tiefer in das bereits bekannte subtropische Tal. Freuen Sie sich auf die heißen Quellen in Tatopani. Sie haben Zeit im Fluss oder in den heißen Quellen zu baden. Genießen Sie den letzten vollen Wandertag. Übernachtung im Zelt in Mahakhola. (F/M/A)
(Jagat – Machakhola: Gehzeiten ca. 5 h)

18. Tag Letzter Trekkingabschnitt bis Soti Khola und Transfer nach Arughat
Die letzte Etappe führt Sie zurück nach Soti Khola. Hier wartet ihr Bus, der Sie zurück nach Arughat bringen wird. In Arughat haben Sie die Gelegenheit sich bei einem kleinen Fest von Ihrem großartigen Trekkingteam (Träger und Koch) zu verabschieden. Übernachtung im Zelt in Arughat. (F/-/A)
(Machakhola – Arughat: ca. 10 h mit Pausen)

19. Tag Fahrt von Arugath in die Urlaubsstadt Pokhara
Viele Kurven schlängeln sich zurück zur Hauptstraße nach Pokhara. Nach dem Trekking lädt die  subtropische Atmosphäre von Nepals Urlaubsstadt zum Entspannen ein. Übernachtung im Hotel in Pokhara. (F/-/-)
(Arughat – Pokhara via Gorkha: Fahrzeit  ca. 8 h)

20. Tag Erholungstag in Pokhara - Zeit für Einkäufe und Entspannung
Genießen Sie den Tag ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen. Pokhara am schönen Phewa See gelegen, lädt zum Bummel und Souvenirkauf ein. Die Atmosphäre ist viel entspannter als in Kathmandu  - ein Streifzug durch die vielen kleinen Läden lohnt sich. Aber auch die zahlreichen beschaulichen Restaurants am Seeufer sind zu empfehlen und laden zum Verweilen ein. Die Ausblicke auf das Annapurna-Massiv sind bei klarer Sicht atemberaubend.
Wer noch einmal eine Puja (buddhistische Gebetszeremonie) erleben möchte,  kann bspw.  das alte Kloster in Hyemja besuchen. Während der Nachmittags-Puja (ca. 16 Uhr) können Sie die Zeit in den Bergen Revue passieren lassen. Übernachtung im Hotel in Pokhara. (F/-/-)

21. Tag Flug nach Kathmandu
Am Morgen startet Ihr Flug entlang der Himalaya – Gebirgskette und mit Ausblicken auf Ihr Trekkinggebiet, zurück nach Kathmandu (30 min). In der quirligen Hauptstadt ist nachmittags noch einmal Zeit für Einkäufe und individuellen Besichtigungen. Bei einem Abschiedsdinner lassen Sie die fantastische Reise langsam ausklingen. Übernachtung im Hotel in Kathmandu. (F/-/A)

22. Tag Individuelle Flugabreise ab Kathmandu oder individuelle Verlängerung
Transfer zum Flughafen.

Hinweis:
Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden. Die  Tagesetappen  sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte  dienen  nur  als  Richtwert.  Ihre Reiseleitung/Guide  sind  dazu berechtigt,  je  nach  Wetter- und Wegverhältnissen  sowie  dem  Leistungsvermögen der  Gruppe, den Programmablauf zu ändern.

  • An/ab Kathmandu
  • Transfer vom Flughafen zum Hotel und umgekehrt
  • Inlandsflug: Pokhara - Kathmandu (15 kg Hauptgepäck und 5 kg Handgepäck erlaubt)
  • Transfer Kathmandu - Arughat - Soti Khola im Bus und Geländewagen
  • Transfer Soti Khola - Arughat - Pokhar im Bus und Geländewagen
  • 6 Übernachtungen im DZ mit DU/WC in landestypischen Mittelklassehotels
  • 14 Übernachtungen während des Trekkings in Zwei-Personen-Zelten
  • 12x VP, 6x F, 2x A
  • Stadtbesichtigungen in Kathmandu inkl. Eintrittsgebühren
  • 14-tägiges geführtes Trekking
  • Stellung von 2-Personen-Zelten, Isomatte, Kochgeschirr (während des Trekkings)
  • Erfahrene Begleitmannschaft: lokaler Bergführer, Träger, Koch, Mulis
  • Örtlicher, Deutsch sprechender Kulturführer in Kathmandu
  • Örtlicher, Deutsch sprechender Guide während des Trekkings
  • Reiseleiter Jörn Materne (ab 8 Teilnehmern) zu ausgewählten Terminen

Jörn: "Das schönste ist, den Teilnehmer an eine unsichtbare Hand zu nehmen, um ihm das Land, welches man liebt, näher zu bringen, ihm bei seinen Erfahrungen behilflich zu sein und ihn entspannter, inspiriert und mit neuen Impulsen versehen zu verabschieden. Wandern in den Tälern und Bergen des Himalaya ist sicher eine Art Krönung, lassen sich hier doch Natur, Aktiv-sein, Meditation und Erlebnisse der besonderen Art am intensivsten erfahren." Nach vielen Reisen begleitet Jörn am liebsten Touren auf dem indischen Subkontinent. Dort seien die Eindrücke tief und nachhaltig. In kleinen Geschichten bringt er einem vieles, zunächst Unverständliches, mit Leichtigkeit näher. Seit Jahren praktiziert er Vipassana Meditation und integriert dadurch das Dharma (Pali Sprache: Dhamma), die Lehren des Buddha, ganz natürlich und praktisch in die Reise. Es stehen Erfahrungen aus über 40 Ländern und mehr als 25 Jahren intensiven und abenteuerlichen Reisens zur Verfügung. Seit mehr als 10 Jahren arbeitet er als Reiseleiter in 7 Ländern.

Reiseleiter

Jörn Materne
Jörn Materne

Jörn: "Das schönste ist, den Teilnehmer an eine unsichtbare Hand zu nehmen, um ihm das Land, welches man liebt, näher zu bringen, ihm bei seinen Erfahrungen behilflich zu sein und ihn entspannter, inspiriert und mit neuen Impulsen versehen zu verabschieden. Wandern in den Tälern und Bergen des ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2017
  29.09.17 — 21.10.17 € 1890,- Buchen
(Fr-Sa) Reiseleiter: Jörn Materne (ab 8 Teilnehmern), aktuell 7 Anmeldungen und 2 Reservierungen!
  21.10.17 — 12.11.17 € 1890,- Buchen
2 Buchungen.
  Termine 2018
  24.03.18 — 15.04.18 € 1890,- Buchen

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Tina Henker
Karte: Tsum Valley - Zelttrekking im tibetischen Nepal ×

Nepal

Wandern oder Trekking Relax / Slow Hotels und Pensionen Übernachtung in freier Natur

Anforderung

  • Kondition für anspruchsvolle 14-tägiges Zelttrekkingtour mit Tagesrucksack und 5 bis 8 h Gehzeit pro Tag in Höhen bis max. 4000 m, erforderlich. Trekkingstöcke sind sehr empfehlenswert; Trittsicherheit (teils überqueren von Flüssen) notwendig. Die Übernachtungen erfolgen in Zweimann-Zelten und einfachen hygienischen Verhältnissen während des Trekkings. Die höchste Übernachtung ist auf der Mu Gompa (Camp auf 3750 m Höhe.) Schlafsack (Komfortbereich bis -5 Grad) erforderlich.

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12

Leistungen

  • An/ab Kathmandu
  • Transfer vom Flughafen zum Hotel und umgekehrt
  • Inlandsflug: Pokhara - Kathmandu (15 kg Hauptgepäck und 5 kg Handgepäck erlaubt)
  • Transfer Kathmandu - Arughat - Soti Khola im Bus und Geländewagen
  • Transfer Soti Khola - Arughat - Pokhar im Bus und Geländewagen
  • 6 Übernachtungen im DZ mit DU/WC in landestypischen Mittelklassehotels
  • 14 Übernachtungen während des Trekkings in Zwei-Personen-Zelten
  • 12x VP, 6x F, 2x A
  • Stadtbesichtigungen in Kathmandu inkl. Eintrittsgebühren
  • 14-tägiges geführtes Trekking
  • Stellung von 2-Personen-Zelten, Isomatte, Kochgeschirr (während des Trekkings)
  • Erfahrene Begleitmannschaft: lokaler Bergführer, Träger, Koch, Mulis
  • Örtlicher, Deutsch sprechender Kulturführer in Kathmandu
  • Örtlicher, Deutsch sprechender Guide während des Trekkings
  • Reiseleiter Jörn Materne (ab 8 Teilnehmern) zu ausgewählten Terminen

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 150,- (nur in Hotels)
  • Verlängerung im Chitwan Nationalpark Alle Informationen dazu finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP03

Zusatzausgaben

  • Internationaler Flug nach/von Kathmandu ab € 900,- pro Person . Gern sind wir bei Auswahl und Buchung behilflich. (Bitte beachten Sie am Anreisetag am Nachmittag zu landen. Aktueller Transfer zur Landung: 14:30 Uhr)
  • Zusatztransfers (bei sehr abweichenden Flugzeiten): ca. € 7,- pro Person
  • Visum Nepal USD 40,- bei Einreise (ca. € 38,-)
  • Manaslu Trekking Permit & TIMS Genehmigung (zusammen USD 80,- p.P. = ca. € 75,- , vor Ort zu entrichten)
  • Trinkgelder (ca. € 50,-)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Einreisebestimmungen

Für die Einreise wird ein sechs Monate über die Reise hinaus gültiger Reisepass und zwei Passbilder für das Visum benötigt. Das Visum für Nepal kann direkt bei der Einreise in Kathmandu am Flughafen erworben werden. (30 Tage: USD 40,- = ca. € 38,-) Das Visa-Entry-Formular erhalten Sie von uns.
Sollten Sie nicht über den Flughafen Kathmandu nach Nepal einreisen, sondern über eine der Landgrenzen, so werden unter Umständen nur noch USD für den Erwerb des Visums akzeptiert. 

FAQ

Klima
Sie starten bei dieser Reise auf 400 m Höhe und subtropischem Klima. Mit zunehmender Höhe kühlt es ab. Tagsüber ist fast immer mit "T-Shirt-Wetter", außer an den Tagen 11-14, zu rechnen. Die ...» mehr

Klima

Sie starten bei dieser Reise auf 400 m Höhe und subtropischem Klima. Mit zunehmender Höhe kühlt es ab. Tagsüber ist fast immer mit "T-Shirt-Wetter", außer an den Tagen 11-14, zu rechnen. Die kälteste Nacht wird in Mu Gompa mit ca. 0 Grad sein.

Hinweise

Flughinweis und Ankunft
Für Ihren internationalen Flug empfehlen wir Verbindungen u.a. mit Oman, Etihad, Qatar Gern sind wir bei der Buchung Ihres Fluges behilflich. Die Ankunft sollte am 2. Reisetag so erfolgen, dass Sie gegen Mittag im Hotel in Kathmandu ankommen.

Versicherung
Für diese Reise ist der Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung und einer Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport inkl. Rettungsdienst und Helikopterrettung mit sofortiger Kostenübernahme, Pflicht. Die Vorlage der Versicherungspolice bei schulz aktiv reisen vor der Reise ist Pflicht.

Trekkingetappen
Die Tagesetappen sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte dienen  nur als  Richtwert. Ihre Reiseleitung/ Guide sind dazu berechtigt, je nach Wetter- und Wegverhältnissen sowie dem Leistungsvermögen der Gruppe, den Programmablauf zu ändern.

Verlängerung im Chitwan Nationalpark
Gern buchen wir für Sie optional eine Verlängerung im Chitwan Nationalpark zur Reise. Details finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP03

Komfort
In den Städten übernachten Sie in Hotels der landestypischen Mittelklasse. Bitte vergleichen Sie den Komfort und die sanitären Gegebenheiten nicht mit den uns bekannten Standards in Europa. Von allen Teilnehmern wird daher eine gewisse Bereitschaft und Anpassung an die mancherorts einfache Verhältnisse erwartet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Ermäßigungen
Frühbucher- bzw. Stammkunden-Rabatte

Literaturhinweis

  • "In höchsten Höhen" ist die erste Durchwanderung der gesamten Himalayagebirgskette. Mit dreißig Kilo Gepäck auf dem Rücken, durchwanderte die Australierin Sorrel Wilby und ihr Mann Chris 1990/91 als Erste über den gesamten Himalaya. Ihr über 6500 km langer Weg führt durch Pakistan, Indien, Nepal und Bhutan.
  • "Mein Weg durch Himmel und Höllen" Alexandra David-Néel, geboren 1868 bei Paris, hielt nichts davon ab das Land zu erforschen, in das kaum ein Ausländer je einen Fuß gesetzt hatte. Sie durchquerte kurz nach dem Ersten Weltkrieg Tibet zu Fuß und erkundete das geheimnisvolle Lhasa, die für alle Fremden bei Todesstrafe verbotene Hauptstadt Tibets. In Tibet wurde sie als erste Europäerin in den Stand eines Lamas erhoben. Noch im Alter von hundert Jahren ließ Alexandra David-Néel vorsorglich ihren Reisepass verlängern. Sie starb 1969 im Alter von 101 Jahren.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP08

  • Veranstalter: schulz aktiv reisen
  • Aktualisiert: 24.04.2017
Fussleiste mit Logo
Abbonieren Sie unseren schulz aktiv RSS-Feed   schulz aktiv reisen bei Facebook   schulz aktiv reisen bei Twitter
© schulz aktiv reisen | 0351 266 255 | Bautzner Str. 39, 01099 Dresden ARB Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen