schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Mystisches Königreich Mustang

20 Tage Lodge -Trekking durch skurrile Landschaften und uralte lebendige tibetische Kultur

  • Seltener Anblick: Aussicht auf den Himalaya Hauptkamm aus nördlicher Richtung

    Seltener Anblick: Aussicht auf den Himalaya Hauptkamm aus nördlicher Richtung 

  • Felsformationen in allen erdenklichen Grau-, Braun- und Rottönen entdecken Sie in den tiefen Canyons

    Felsformationen in allen erdenklichen Grau-, Braun- und Rottönen entdecken Sie in den tiefen Canyons  

  • Auf fast 3000 m Höhe wächst noch Bambus - Blick zum Nilgiri

    Auf fast 3000 m Höhe wächst noch Bambus - Blick zum Nilgiri 

  • Das Kali-Gandaki-Tal, das tiefste Durchbruchtal der Welt

    Das Kali-Gandaki-Tal, das tiefste Durchbruchtal der Welt 

  • Wie Oasen liegen die Dörfer in der kargen Landschaft

    Wie Oasen liegen die Dörfer in der kargen Landschaft 

  • Von Wind und Wetter geformte, bizarre Felsformationen im Kali-Gandaki-Tal

    Von Wind und Wetter geformte, bizarre Felsformationen im Kali-Gandaki-Tal 

  • Golden farbige Berglandschaften während des Sonnenuntergangs

    Golden farbige Berglandschaften während des Sonnenuntergangs 

  • Alte Chörten säumen den Weg wie hier am ehemaligen Sommerpalast des Königs

    Alte Chörten säumen den Weg wie hier am ehemaligen Sommerpalast des Königs 

  • Blick auf Lo Manthang - die einzige Stadt im Himalaya mit einer Stadtmauer

    Blick auf Lo Manthang - die einzige Stadt im Himalaya mit einer Stadtmauer 

  • Puja Zeremonie in Lo Manthang

    Puja Zeremonie in Lo Manthang 

  • Uralte Höhlenwohnungen wurden hier entdeckt

    Uralte Höhlenwohnungen wurden hier entdeckt 

  • Es fällt kaum Regen, der Monsun schafft es nicht über den Himalaya, daher kann Mustang auch während der Sommermonate besucht werden

    Es fällt kaum Regen, der Monsun schafft es nicht über den Himalaya, daher kann Mustang auch während der Sommermonate besucht werden  

  • Bei Dorffesten kommt man in engeren Kontakt mit den Einheimischen

    Bei Dorffesten kommt man in engeren Kontakt mit den Einheimischen 

  • Die bunten Felsformationen bilden wild zerklüftete, tiefe Täler

    Die bunten Felsformationen bilden wild zerklüftete, tiefe Täler  

  • Auf einem Maultier kann man die tolle Aussicht entspannt genießen

    Auf einem Maultier kann man die tolle Aussicht entspannt genießen 

  • 11-tägiges Lodge-Trekking durch wüstenartige Bergwelten
  • Älteste buddhistische Traditionen in Nepal mit dem weltweit einzigen Höhlenstupa
  • Optionaler Ausflug mit Pferden am Ruhetag in Lo Manthang
  • Reiseleitung durch Nepal-Spezialisten Billi Bierling und Ray Hartung zu ausgewählten Terminen
  • Weltkulturerbestätten Pashupatinath, Boudhanath und entspannung in Pokhara

Ehemaliges, verbotenes Königreich Mustang

Das ehemalige, buddhistische Königreich Mustang begeistert mit faszinierenden, einmaligen Landschaften und der ältesten noch lebendigen tibetischen Kultur. Einzigartige kulturhistorische Zeugnisse erwarten Sie auf dieser Reise. Mustang, gelegen auf einem zerklüfteten Hochplateau, nördlich der Eisgiganten Dhaulagiri und Annapurna, erwartet seine Besucher mit einem Zauber von Mythen und Legenden und atemberaubenden Landschaften. Sowohl geografisch, als auch ethnologisch, gehört das Gebiet von Mustang eigentlich zu Tibet. Ausländer durften das „verbotene Königreich“ bis 1992 nicht betreten und noch heute besuchen nur relativ wenige Touristen die entlegenen und kargen Hochtäler.

Trekking in einem tibetischen Kulturkreis

In der Landessprache wird das Gebiet "Lo" (Süden) genannt. Die Einwohner Mustangs, die Lopa, gehören zum tibetischen Kulturkreis und sind Vajrayana-Buddhisten. Die Wege, in die fast 4000 m hoch gelegene Hauptstadt Lo Manthang, führen entlang bizarrer Felsformationen, geformt von Wind und Wetter. In den Seitentälern des Kali Gandaki findet man oft Ammoniten. Sie stammen aus den bis zu 200 Millionen Jahre alten Schieferablagerungen und gelten im Land als heilig. Früh geschichtliche Höhlen in steilen Felsen, hoch über den Tälern, werden zum Teil noch heute genutzt. Forscher haben hier die ältesten Siedlungsspuren des Himalayas entdeckt. In einer dieser Höhlen befindet sich der weltweit einzige Höhlenstupa. Die Dimensionen der Weite und Tiefe in Mustang verschlagen einem regelrecht die Sprache – zahlreiche Passüberschreitungen, im Laufe dieser Tour, werden mit atemberaubenden Ausblicken auf den Himalayahauptkamm von Norden und unglaublichen Tiefblicken belohnt.

 

1. Tag SA Individuelle Anreise nach Kathmandu
2. Tag So Ankunft in Kathmandu
3. Tag Mo Besuch von Boudhanath und Pashupatinath – heilige Stätten zweier Religionen
4. Tag Di Fahrt nach Pokhara
5. Tag Mi Kurzer Panoramaflug nach Jomson und Trekkingbeginn
6. Tag Do Von Kagbeni nach Chele
7. Tag Fr Von Chele nach Chiling
8. Tag Sa Von Chiling nach Tsarang
9. Tag So Von Tsarang nach Lo Manthang
10. Tag Mo Ruhetag in Lo Manthang mit optionalen Ausflügen
11. Tag Di Von Lo Manthang nach Yara
12. Tag Mi Yara - Felsenkloster Luri Gompa - Yara
13. Tag Do Von Yara nach Tange
14. Tag Fr Von Tange nach Chhusang
15. Tag Sa Von Chhusang nach Jomsom
16. Tag So Rückflug von Jomsom nach Pokhara
17. Tag Mo Erholungstag/Reservetag in Pokhara
18. Tag Di Flug nach Kathmandu
19. Tag Mi Individuelle Heimreise oder individuelle Verlängerung
20. Tag Do Ankunft in Deutschland
» zum Detailverlauf

1. Tag Flug von Deutschland
Abflug von Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Gern erstellen wir Ihnen ein Flugangebot. (andere Abflughäfen bzw. Flugzubringer können angefragt werden)

2. Tag Ankunft in Kathmandu
Nachdem Sie alle Visaformalitäten erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen am Ausgang des Flughafengebäudes empfangen von einem Agenturmitarbeiter oder Ihrem Guide empfangen. Während der ca. 30-minütigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Es ist für uns ein ungewohntes Chaos, welches Sie zunächst ganz in Ruhe aus dem Bus beobachten können. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalaya Giganten am Horizont. Je nach Ankunftszeit, unternehmen Sie einen ersten kleinen Spaziergang in Kathmandu. Am Abend Begrüßungsessen und Tour Besprechung mit Ihrem Reiseleiter. Übernachtung im Hotel (-/-/A)

3. Tag Boudhanath und Pashupatinath – heilige Stätten zweier Religionen
Heute besuchen Sie mit Ihrem nepalesischen Kulturführer und ausreichend Zeit Boudhanath und Pashupatinath. Pashupatinath gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und gilt als eines der wichtigsten Heiligtümer des Hinduismus. Der Tempel und die dort befindlichen Verbrennungsstätten liegen am heiligen Fluss Bagmati. Nach Pashupatinath wechseln Sie vom Hinduismus zum Buddhismus. Der Stupa von Boudhanath liegt ca. 45 Gehminuten entfernt. Der größte Stupa Nepals zieht seit Jahrhunderten buddhistische Pilger aus dem ganzen Himalaya an. Von den Dächern eines der zahlreichen Restaurants genießen Sie einen traumhaften Blick über den Stupa und können dem munteren Treiben zuschauen. Übernachtung im Hotel im wie am Vortag. (F/-/-)

4. Tag Fahrt nach Pokhara
Auf einer landschaftlich abwechslungsreichen Straße fahren Sie in einem privaten Bus gen Westen in die Urlaubsstadt Nepals nach Pokhara. Unterwegs essen Sie bei einem der Stopps zu Mittag. Übernachtung im Hotel am See. (F/M/-) Fahrtzeit ca. 7-9 h

5. Tag Kurzer Panoramaflug nach Jomson und Trekkingbeginn
am frühen Morgen fliegen Sie ca. 20 Minuten, zwischen den Himalayagiganten Annapurna und Dhaulagiri entlang nach Jomson auf 2820 m Höhe. Nach dem Frühstück in Jomsen beginnt Ihr Abenteuer Mustang. Das Kali Gandaki-Tal ist das tiefste Durchbruch-Tal der Erde. Sie wandern das Tal hinauf nach Kagbeni (2.858 m). Der kleine beschauliche Ort zählt ca. 1000 Einwohner und liegt am oberen Flusstal des Kali Gandaki. Hier beginnt das Königreich Mustang. Geographisch gesehen, befinden Sie sich bereits hinter dem Himalayahauptkamm und damit in Tibet. Niederschläge sind selten, da Sie sich hier schon im Schatten des Monsuns befinden. Übernachtung in Lodge. (F/M/A) Ca. 3-4h, ca. +200/-100 Hm

6. Tag Von Kagbeni nach Chele
Am Ortsausgang von Kagbeni treten Sie in die Mustang Conservation Area ein, welche bis an die tibetische Grenze reicht. Da Sie sich geographisch bereits auf tibetischen Boden befinden, ist auch das Klima nahezu identisch mit dem in Westtibets. Die Region ist sehr fragil. Es herrscht ein trockenes Wüstenklima. Brennholz ist praktisch nicht existent und Wasser ist nur wenig vorhanden. Sie wandern über Tangbe durch eine bizarre Felslandschaft langsam ansteigend in den Ort Chele, welcher oberhalb des Kali Gandaki liegt. Übernachtung in Lodge. (F/M/A) Ca. 5,5-6,5 h, ca. +600/-250 Hm

7. Tag Von Chele nach Chiling
Ein längerer Wandertag führt durch eine bizarre, wüstenartige Landschaft, die Felsen leuchten in allen Farben, wenn Sie sich auf den Weg nach Syangbochen aus dem Tal und in die Berge machen. Der Himmel ist tief blau und die Landschaft ungewöhnlich, hier sprechen der Wind und die Weite. Schon bald eröffnen sich grandiose Ausblicke auf den Himalaya und in die tiefen Canyons. In einer dieser tiefen Schluchten liegt eine Höhle, in der sich schon vor über tausend Jahren der größte aller tibetischen Gelehrten, Guru Rinpoche, zurückgezogen hat. Der Ort lädt einen Augenblick zum Verweilen und zum Genießen der meditativen Atmosphäre ein. Nach Anstieg erreichen Sie Syangbochen (3475 m) und gelangen schließlich, leicht bergab gehend, zum Tagesziel in Chiling. Übernachtung in Lodge. (F/M/A) Ca. 7 h, ca. +1200/-750 Hm

8. Tag Von Chiling nach Tsarang
Das Landschaftsbild wechselt sich auf Ihrem Weg ständig. Felsformationen und Bergwelten erreichen neue Dimensionen und hinterlassen tiefe Eindrücke. Über den Nyil-La geht es heute auf fast 4.000 m. Absteigend wandern Sie an unwirklich anmutenden roten Felsformationen. Hier soll Guru Rinpoche Dämonen besiegt und mit deren Blut die Berge rot gefärbt haben. Ihr Weg führt sie außerdem an der längsten Mani-Mauer Nepals vorbei in Richtung Norden. In Tsarang erwarten Sie eine Festung und ein Kloster. Übernachtung in Lodge. (F/M/A) Ca. 6-7 h, ca. +900/-800 Hm

9. Tag Von Tsarang über Lo Gekar nach Lo Manthang (3.850 m)
Ihr heutiges Ziel ist Lo Manthang die Hauptstadt Mustangs. In Lo Gekar besichtigen Sie das über die Grenzen des Landes weithin bekannte Kloster. Es ist wahrscheinlich über 1000 Jahre alt und somit noch älter, als das berühmte Kloster von Samye in Tibet. Weiter führt Sie der Weg von hier mit leichten Anstiegen auf das Hochplateau von Lo Manthang, der ehemaligen Königsstadt. Die klare Luft, die weiten Aussichten und die karge Landschaft lassen Sie in die Elemente der Natur eintauchen. Die Ankunft in Lo Manthang ist ein unbeschreibliches Erlebnis. Übernachtung in Lodge. (F/M/A) Ca. 6-7 h, ca. +900/-800 Hm

10. Tag Ruhetag in Lo Manthang  oder optionale Ausflüge
Am nördlichsten Punkt Ihrer Reise haben Sie ausreichend Zeit um sich Auszuruhen, die örtlichen Klöster zu besuchen oder vielleicht mit dem Pferd über die wüstenartige Hochebene zu den Höhlen von Choser oder Garphu zu reiten. Diese wurden sowohl als Verstecke vor tibetischen Plünderern, als auch als Rückzugsort für Mönche genutzt. Am Abend werden Sie von Ihren Gastgebern mit lokalen Spezialitäten verwöhnt. Übernachtung in Lodge. (F/M/A) Ca. 8 h, ca. +1000/-800 Hm

11. Tag Von Lo Manthang nach Yara
Heute gelangen Sie über einen herrlichen Höhenweg und den etwa 4100 m hohen Dhi-La Pass, zuerst in den oasenartigen Ort gelangen Dhi, ein wirklich sehr schönes Dorf. Hier ist heute auch Mittagspause. Danach wandern Sie immer am Fluss entlang und durch eine bizarre Schlucht weiter bis nach Yara. Übernachtung in Lodge. (F/M/A) Ca. 4-5 h, ca. +600/-750 Hm

12. Tag Nach Luri Gompa und zurück
Auf staubigen Wegen mit absolut traumhaften Aussichten wandern Sie heute, immer wieder mit Blick auf fantastische Felsformationen, hinauf zum Felsenkloster Luri Gompa. Hier befindet sich auch der weltweit einzige Stupa, der in einer Höhle steht. Absteigend gelangen Sie vom Kloster über das Dorf Ghara Gaon zurück nach Yara. Übernachtung in Lodge. (F/M/A) Ca. 4-5 h, ca. +500/-500 Hm

13. Tag Von Yara nach Tange
Der heutige Tag führt Sie auf einem selten begangenen Weg nach Tange. Es geht über zwei Pässe. Nach dem Ersten, nach etwa zwei Stunden, überqueren Sie den Gechung Khola, der seinen Ursprung im heiligen Damador See hat. Von hier aus geht es hinauf zum Tange La und auf ein Felsplateau, wieder hinuntersteigend gelangen sie in den Ort. Übernachtung in Lodge. (F/M/A) Ca. 6 h, ca. +650/-850 Hm

14. Tag Von Tange nach Chhusang
Heute steht die Königsetappe an: hinunter zum Fluss und auf ein Plateau, nun lange ansteigend zu einem 4100 m hohen Pass, mit großartigen Ausblicken in den Himalaya. Im Laufe des Tages werden drei weitere Pässe mit grandiosen Aussichten überschritten. Die Anstrengungen lohnen sich aber ganz sicher, gelangen Sie doch an Stellen deren Ausblicke sie wohl nie wieder vergessen werden. Ein letzter Abstieg bringt Sie hinab in den Ort im Tal, den Sie bereits von einer Pause auf dem Hinweg kennen. Übernachtung in Lodge. (F/M/A) Ca. 9 h, ca. +1250/-1000 Hm

15. Tag Von Chhusang nach Tangbe und Jeepfahrt nach Jomson
Auf dem kurzen und schon bekanntem Weg wandern Sie zurück nach Tangbe und fahren von hier mit Jeeps nach Jomson zurück. Am Abend verabschieden Sie sich bei einem kleinen Fest von Ihrer treuen Begleitmannschaft. Übernachtung in Lodge. (F/M/A) Ca. 2 h, ca. -200 Hm

16. Tag Rückflug von Jomsom nach Pokhara
In den Morgenstunden fliegen Sie zurück in die Urlaubsstadt Pokhara. Hier haben Sie ausreichend Zeit sich zu erholen. Pokhara ist mit seiner Lage am idyllischen Phewa-See und dem milden Klima geradezu prädestiniert, um die Seele baumeln zu lassen. Ihr Hotel liegt in der Nähe des Phewa-Sees. Von hier bieten sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zu kleinen Ausflügen in die Umgebung. Übernachtung in Hotel. (F/-/-)

17. Tag Reservetag/Erholungstag in Pokhara
Die subtropische und ruhige Atmosphäre in Pokhara lädt nach dem Trekking zum Entspannen ein, bevor es in das quirlige Kathmandu zurückgeht. Unternehmen Sie zum Beispiel eine Tour im Ruderboot, über den Phewa-See oder steigen Sie hinauf zum Weltfriedensstupa (1113 m), von dem sich ein schöner Rundblick über den See, die Stadt und die Bergwelt der Annapurna-Gruppe bietet. In Pokhara selbst können Sie in vielen kleinen Geschäften, ganz in Ruhe, Souvenirs einkaufen. Die Restaurants und Cafés direkt am See laden zum Verweilen ein. Übernachtung in Hotel. (F/-/-)

18. Tag Flug nach Kathmandu & Freizeit
Am Morgen Transfer zum Flughafen und Flug nach Kathmandu. Anschließend Zeit zu individueller Verfügung, zum Bummeln oder zum Besorgen der letzten Souvenirs. Am Abend Abschiedsessen. Übernachtung in Hotel. (F/-/A)

19.-20. Tag Heimreise oder individuelle Verlängerung
Transfer zum Flughafen und Heimflug. Ankunft In Deutschland je nach Flugzeit am gleichen oder am Folgetag. (F/-/-)

 

1. Tag 28.05.20       Flug von Deutschland
Abflug von Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Gern erstellen wir Ihnen ein Flugangebot. (andere Abflughäfen bzw. Flugzubringer können angefragt werden)

2. Tag 29.05.20       Ankunft in Kathmandu
Nachdem Sie alle Visaformalitäten erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafenausgang von einem Agenturmitarbeiter oder Ihrem Guide empfangen. Während der ca. 30-minütigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Es ist für uns ein ungewohntes Chaos, welches Sie zunächst ganz in Ruhe aus dem Bus beobachten können. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalaya Giganten am Horizont. Je nach Ankunftszeit, unternehmen Sie einen ersten kleinen Spaziergang in Kathmandu. Am Abend Begrüßungsessen und Tour Besprechung mit Ihrem Reiseleiter. Übernachtung im Hotel. (-/-/A)

3. Tag 30.05.20       Flug nach Pokhara
Am Morgen Transfer zum Airport und aussichtsreicher Panoramaflug nach Pokhara. Freizeit in der Stadt. Pokhara ist mit seiner Lage am idyllischen Phewa - See und dem milden Klima geradezu prädestiniert, um die Seele baumeln zu lassen. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

4. Tag 31.05.20       Kurzer Panoramaflug nach Jomson und Trekkingbeginn
Am frühen Morgen fliegen Sie ca. 20 Minuten, zwischen den Himalayagiganten Annapurna und Dhaulagiri entlang nach Jomson, auf 2820 m Höhe. Nach dem Frühstück in Jomsen beginnt Ihr Abenteuer Mustang. Das Kali Gandaki-Tal ist das tiefste Durchbruch-Tal der Erde. Sie wandern das Tal hinauf nach Kagbeni (2.858 m). Der kleine beschauliche Ort zählt ca. 1000 Einwohner und liegt am oberen Flusstal des Kali Gandaki. Hier beginnt das Königreich Mustang. Geographisch gesehen, befinden Sie sich bereits hinter dem Himalayahauptkamm und damit in Tibet. Niederschläge sind selten, da Sie sich hier schon im Schatten des Monsuns befinden. Übernachtung in Lodge. Ca. 3-4h, ca. +200/-100 Hm, (F/M/A)

5. Tag 01.06.20       Von Kagbeni nach Chele
Am Ortsausgang von Kagbeni treten Sie in die Mustang Conservation Area ein, welche bis an die tibetische Grenze reicht. Da Sie sich geographisch bereits auf tibetischen Boden befinden, ist auch das Klima nahezu identisch mit dem in Westtibets. Die Region ist sehr fragil. Es herrscht ein trockenes Wüstenklima. Brennholz ist praktisch nicht existent und Wasser ist nur wenig vorhanden. Sie wandern über Tangbe durch eine bizarre Felslandschaft langsam ansteigend in den Ort Chele, welcher oberhalb des Kali Gandaki liegt. Übernachtung in Lodge. Ca. 5,5-6,5 h, ca. +600/-250 Hm, (F/M/A)

6. Tag 02.06.20       Von Chele nach Chiling
Ein längerer Wandertag führt durch eine bizarre, wüstenartige Landschaft, die Felsen leuchten in allen Farben, wenn Sie sich auf den Weg nach Syangbochen aus dem Tal und in die Berge machen. Der Himmel ist tief blau und die Landschaft ungewöhnlich, hier sprechen der Wind und die Weite. Schon bald eröffnen sich grandiose Ausblicke auf den Himalaya und in die tiefen Canyons. In einer dieser tiefen Schluchten liegt eine Höhle, in der sich schon vor über tausend Jahren der größte aller tibetischen Gelehrten, Guru Rinpoche, zurückgezogen hat. Der Ort lädt einen Augenblick zum Verweilen und zum Genießen der meditativen Atmosphäre ein. Nach Anstieg erreichen Sie Syangbochen (3475 m) und gelangen schließlich, leicht bergab gehend, zum Tagesziel in Chiling. Übernachtung in Lodge. Ca. 7 h, ca. +1200/-750 Hm, (F/M/A)

7. Tag 03.06.20       Von Chiling nach Tsarang
Das Landschaftsbild wechselt sich auf Ihrem Weg ständig. Felsformationen und Bergwelten erreichen neue Dimensionen und hinterlassen tiefe Eindrücke. Über den Nyil-La geht es heute auf fast 4.000 m. Absteigend wandern Sie an unwirklich anmutenden roten Felsformationen. Hier soll Guru Rinpoche Dämonen besiegt und mit deren Blut die Berge rot gefärbt haben. Ihr Weg führt sie außerdem an der längsten Mani-Mauer Nepals vorbei in Richtung Norden. In Tsarang erwarten Sie eine Festung und ein Kloster. Übernachtung in Lodge. Ca. 6-7 h, ca. +900/-800 Hm, (F/M/A)

8. Tag 04.06.20       Von Tsarang nach Lo Manthang (3.850 m)
Ihr heutiges Ziel ist Lo Manthang, die Hauptstadt Mustangs. In Lo Gekar besichtigen Sie das, über die Grenzen des Landes weithin bekannte, Kloster. Es ist wahrscheinlich über 1000 Jahre alt und somit noch älter, als das berühmte Kloster von Samye in Tibet. Weiter führt Sie der Weg mit leichten Anstiegen auf das Hochplateau von Lo Manthang, der ehemaligen Königsstadt. Die klare Luft, die weiten Aussichten und die karge Landschaft, lassen Sie in die Elemente der Natur eintauchen. Die Ankunft in Lo Manthang ist ein unbeschreibliches Erlebnis. Übernachtung in Lodge. Ca. 6-7 h, ca. +900/-800 Hm, (F/M/A)

9. Tag 05.06.20       Ruhetag / Akklimatisation in Lo Manthang
Gegebenenfalls, je nach dem Befinden der Gruppe, ist es auch möglich an diesem Tag schon weiter zu gehen. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

10. Tag 06.06.20     Von Lo Manthang nach Yara
Heute gelangen Sie über einen herrlichen Höhenweg und den etwa 4100 m hohen Dhi-La Pass, zuerst in den oasenartigen Ort Dhi, ein wirklich sehr schönes Dorf. Hier ist heute auch Mittagspause. Danach wandern Sie immer am Fluss entlang und durch eine bizarre Schlucht weiter bis nach Yara. Hier treffen Sie auf die weitere Mannschaft, welche Sie beim Aufstieg zum Berg begleiten wird. Der Bergführer, der Koch und das Küchenteam, sowie weitere Träger erwarten Sie hier.
Übernachtung in Lodge.Ca. 4-5 h, ca. +600/-750 Hm, (F/M/A)

11. Tag 07.06.20     Über Luri Gompa nach Ghuma Thandi (4700 m)
Leicht ansteigend führt der Weg, am Puyung Khola (Ammoniten), entlang zu den Höhlen des Klosters Luri Gompa. Dann durchschreiten Sie ein Tal und der Weg führt über Hochalmen auf einen Pass (ca. 5100 m). Kurzer Abstieg zum Camp. Übernachtung im Zelt. Ca. 9 h, ca. +1400/-400 Hm, (F/M/A)

12. Tag 08.06.20     Zum Damador-See (4980m)
Auf einem sehr schönen Hangweg, in ständigem Auf und Ab, erreichen Sie das sich weitende Tal und die heiligen Seen von Damador. Übernachtung im Zelt. Ca. 7 h, ca. +700/-450 Hm, (F/M/A)

13. Tag 09.06.20     Akklimatisationstag / Ruhetag am Damodar-See. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

14. Tag 10.06.20     Zum vorgeschobenen Seribung-Basislager (5800 m)
Über Wiesen und später durch Moränengelände bis ins Japaner Basislager (5250 m). Von hier aus geht es, in alpinem Gelände des Bhatchauk – Gletschers, hinauf zum Lager vor dem Seribung - Pass. Übernachtung im Zelt. Ca. 9 h, ca. +900/-150 Hm, (F/M/A)

15. Tag 11.06.20     Auf den Seribung Peak (6328 m) und zur Ostseite
Zuerst Aufstieg zum Seribung Pass (6042 m). Die Gipfelaspiranten steigen von dort, relativ einfach über einen ca. 30° steilen Schneerücken auf den Gipfel des Seribung. Sie haben es geschafft – Sie stehen auf „Ihrem“ 6000er – eine grandiose Rundumsicht belohnt Sie! Wer nicht mit hinaufgehen mag, steigt direkt zum nächsten Lager auf der Ostseite ab. Vom Gipfel Abstieg ins Lager auf ca. 5000 m. Übernachtung im Zelt. Ca. 10-12 h (ohne Gipfel ca. 7-9 h), ca. +600/-1000 Hm, (F/M/A)

16. Tag 12.06.20     Nach Phu (4100 m)
Sie steigen weiter ab und kommen nun wieder in die Zivilisation. Der Weg führt hinunter in das malerische Dorf Phu, wo ein paar Häuser dichtgedrängt inmitten von Terrassenfeldern liegen. Übernachtung im Zelt. Ca. 6-7 h, ca. +400/-1200 Hm, (F/M/A)

17. Tag 13.06.20     Ruhetag / Reservetag
Dieser Tag gibt Ihnen mehr Spielraum für die gesamte Tour, wird dieser hier oder schon eher auf dem Weg, nicht benötigt, lassen Sie es sich in Pokhara einen Tag länger gut gehen. Übernachtung im Zelt. F/M/A

18. Tag 14.06.20     Zur Alp Meta (3600 m)
Sie verlassen das schöne Dorf und steigen über die Weiler Kyang und Nar Phedi mit seinem schönen Chörten, weiter hinab nach Meta. Übernachtung im Zelt. Ca. 6-7 h, ca. +200/-600 Hm, (F/M/A)

19. Tag 15.06.20     Nach Koto (2600 m)
Der letzte Trekkingtag ist gekommen. Sie haben, während den letzten Wochen viele, einmalige Eindrücke in den Bergen gesammelt. Jetzt aber verlassen Sie die Einsamkeit der Gebirgswelt und gelangen auf guten Wegen und bei warmen Temperaturen auf die, zu dieser Zeit wenig begangene, Annapurna - Runde. Am Abend feiern Sie zusammen mit Ihren treuen Begleitern den Abschied. Übernachtung in Lodge. Ca. 5-6 h, ca. -1000 Hm, (F/M/A)

20. Tag 16.06.20     Fahrt nach Besishahar (800 m)
Auf einer etwas holprigen Piste fahren Sie mit geringem Tempo nach Besishahar. Übernachtung in Lodge. Fahrzeit ca.6-7 Std. (F/M/A)

21. Tag 17.06.20     Von Besishahar Busfahrt nach Pokhara
Am Morgen nach dem Frühstück Fahrt im Kleinbus nach Pokhara. Anschließend Freizeit und Erholung in der Stadt. Übernachtung in Hotel. Fahrzeit ca.4-5 Std (F/-/-)

22. Tag 18.06.20     Reservetag/Erholungstag in Pokhara
Die subtropische und ruhige Atmosphäre in Pokhara lädt nach dem Trekking zum Entspannen ein, bevor es in das quirlige Kathmandu zurückgeht. Unternehmen Sie zum Beispiel eine Tour im Ruderboot über den Phewa-See oder steigen Sie hinauf zum Weltfriedensstupa (1113 m), von dem sich ein schöner Rundblick über den See, die Stadt und die Bergwelt der Annapurna-Gruppe bietet. In Pokhara selbst, können Sie in vielen kleinen Geschäften ganz in Ruhe Souvenirs einkaufen. Die Restaurants und Cafés direkt am See laden zum Verweilen ein. (F/-/-)

23. Tag 19.06.20     Flug nach Kathmandu & Freizeit
Am Morgen Transfer zum Flughafen und Flug nach Kathmandu. Anschließend Zeit zu individueller Verfügung, zum Bummeln oder zum Besorgen der letzten Souvenirs. Am Abend Abschiedsessen. (F/-/A)

24. Tag 20.06.20     Heimreise oder individuelle Verlängerung (F/-/-)
Transfer zum Flughafen und Heimflug. Ankunft In Deutschland je nach Flugzeit am gleichen oder am Folgetag.

Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden. Die Tagesetappen sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte dienen als Richtwert. Ihre Reiseleitung/Guide sind dazu berechtigt, je nach Wetter- und Wegeverhältnissen sowie dem Leistungsvermögen der Gruppe und der Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften (Betten in den Lodges), den Programmablauf zu ändern. Abhängig von den Wetterbedingungen und des Zeitplanes ist auch ein eventueller Rückweg über Tange in Mustang möglich.

  • Alle Transfers lt. Programm im privatem Minibus
  • Inlandsflüge Pokhara - Jomsom und zurück (max. 15 kg insgesamt für Hand- und Hauptgepäck erlaubt); Pokhara - Kathmandu
  • 6 Übernachtungen im DZ mit DU/WC in landestypischen Mittelklassehotels, 11 Übernachtungen im DZ während des Trekkings in Gasthäusern (Anzahl der Betten in Gasthäusern begrenzt, daher Übernachtung in mitgeführten Zelten möglich)
  • 15x F, 12x M, 13x A
  • 11-tägiges geführtes Trekking
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Trägern (1 Träger pro 2 Personen, max. 13 kg p.P.)
  • Nationalparkgebühren: Annapurna und TIMS
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung
    Reiseleitung mit Billi Bierling oder Ray Hartung ab 8 Teilnehmern zu ausgewählten Terminen

Vorgesehene Reiseleiter

 

Teilnehmerzahl: mind. 4 bis max. 10
  Termine 2019
  22.10.19 — 10.11.19 € 2050,- Buchen
Örtliche Deutsch sprechende Reiseleitung; Reise von Dienstag bis Sonntag
  Termine 2020
  04.04.20 — 23.04.20 € 2100,- Buchen
Örtliche Deutsch sprechende Reiseleitung; Nepali Neujahr am 14. April
  28.05.20 — 21.06.20* € 3090,- Buchen
Mit Nepal-Spezialist Ray Hartung; Sondertermin Do - So: min. 7, max. 10 Teilnehmer
  01.08.20 — 20.08.20 € 2550,- Buchen
Mit Bergsteigerin und Journalistin Billi Bierling ab 8 Teilnehmern.
  19.09.20 — 08.10.20 € 2100,- Buchen
Örtliche Deutsch sprechende Reiseleitung
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

* Sonderprogramm 28.05.-21.06.20: 25 Tage inkl. Besteigung des Seribung Peak (6328 m) mit Reiseleiter und Nepal Buchautor Ray Hartung. Detailprogramm bitte anfordern.


Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Ähnliche Reisen oder optionale Kombinationen


Ich berate Sie gern ...

Armin Burck

Nepal

Wandern oder Trekking Übernachtung in Hütte Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Erforderlich ist eine sehr gute Kondition, für mittelschwere und teilweise anspruchsvolle Trekkingtouren, mit Tagesrucksack, von 4 bis 8 h Gehzeit pro Tag, davon mehrere Tage in Höhen von 3500 bis 4000 m. Durch die langsame Akklimatisation ist die Tour auch für Hochgebirgsneulinge gut zu bewältigen. Bereitschaft zum Komfortverzicht bei Übernachtungen in z. T. sehr einfachen, nepalesischen Berghütten, mit einfachen Sanitäranlagen, ist wichtige Voraussetzung. Ein eigener Schlafsack mit Komfortbereich bis –8 °C ist mitzubringen.

Leistungen (An/Ab Flughafen Kathmandu)

  • Alle Transfers lt. Programm im privatem Minibus
  • Inlandsflüge Pokhara - Jomsom und zurück (max. 15 kg insgesamt für Hand- und Hauptgepäck erlaubt); Pokhara - Kathmandu
  • 6 Übernachtungen im DZ mit DU/WC in landestypischen Mittelklassehotels, 11 Übernachtungen im DZ während des Trekkings in Gasthäusern (Anzahl der Betten in Gasthäusern begrenzt, daher Übernachtung in mitgeführten Zelten möglich)
  • 15x F, 12x M, 13x A
  • 11-tägiges geführtes Trekking
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Trägern (1 Träger pro 2 Personen, max. 13 kg p.P.)
  • Nationalparkgebühren: Annapurna und TIMS
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung
    Reiseleitung mit Billi Bierling oder Ray Hartung ab 8 Teilnehmern zu ausgewählten Terminen

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 190,- (während des Trekkings nur DZ möglich)
  • Flug nach Kathmandu ab € 900,– inkl. Tax bei uns buchbar
  • Zusatznacht in Kathmandu im DZ/EZ € 40,-/70,- p.P. und Flughafentransfer € 15,– p.P. /Strecke (abweichend von An- und Abreisetag)
  • Verlängerung im Chitwan Nationalpark Alle Informationen dazu finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP03

Zusatzausgaben

  • Visum Nepal (bei Einreise): USD 50,– (ca. € 45,–)
  • Spezialgenehmigung für die Restricted Area Mustang (USD 500,- p. P., vor Ort zu entrichten)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca. € 80,–) für Reiseleiter, Begleitmannschaft und Fahrer

Teilnehmerzahl

  • mind. 4 bis max. 10
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Nepal benötigen Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsbürger:

  • Mindestens sechs Monate nach Reiseende gültiger Reisepass
  • Zwei aktuelle Passbilder
  • Das Visum für Nepal kann direkt bei der Einreise in Kathmandu am Flughafen erworben werden
  • Visumgebühr (30 Tage: US$ 50,- bzw. € 45,-)

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft, als die oben genannten? Gern beraten wir Sie zu den gültigen Visabestimmungen.

Wichtiger Versicherungshinweis für Trekkingtouren in Nepal
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für diese Reise eine Reiserücktrittskosten- und eine Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport inkl. Rettungsdienst und Helikopterrettung mit sofortiger Kostenübernahme abgeschlossen haben.

Ein Versicherungsnachweis ist für die Teilnahme an unseren Trekkingtouren zwingend notwendig. Bitte bringen Sie hierzu alle relevanten Informationen (ideal ist eine Kopie Ihrer Versicherungspapiere) mit, da diese nach Ankunft in Kathmandu eingesammelt werden.

Zudem muss Ihre Kreditkarte eine ausreichende Deckungssumme aufweisen, da im Notfall Kosten vor Ort zunächst selbst und direkt beglichen werden müssen.

FAQ

Trekkingetappen und Hütten
Die Tagesetappen sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges) dienen als Richtwert. Ihre Reiseleitung/Guide sind dazu berechtigt, je nach Wetter- und Wegverhältnissen sowie ...» mehr

Trekkingetappen und Hütten

Die Tagesetappen sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges) dienen als Richtwert. Ihre Reiseleitung/Guide sind dazu berechtigt, je nach Wetter- und Wegverhältnissen sowie dem Leistungsvermögen der Gruppe und der Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften, wenn nötig den Programmablauf zu ändern.

Komfort

In den Städten übernachten Sie in Hotels der landestypischen Mittelklasse. Die Hütten haben eine sehr einfache Ausstattung (Gemeinschaftstoiletten, Waschmöglichkeiten mit meist nur kaltem Wasser, Einschränkungen in der Hygiene). Bitte vergleichen Sie den Komfort und die sanitären Gegebenheiten nicht mit den uns bekannten Standards von Hütten in Europa. Von allen Teilnehmern wird daher eine gewisse Bereitschaft und Anpassung an die mancherorts einfache Verhältnisse erwartet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Was ist beim Thema Versicherung zu beachten?

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für diese Reise eine Reiserücktrittskosten-Versicherung und eine Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport inkl. Rettungsdienst und Helikopterrettung mit sofortiger Kostenübernahme abgeschlossen haben. Zudem muss Ihre Kreditkarte eine ausreichende Deckungssumme aufweisen, da im Notfall Kosten vor Ort zunächst selbst und direkt beglichen werden müssen.

Hinweise

Literaturhinweis

  • Reiseführer Nepal: Mit Kathmandu, Annapurna, Mount Everest und den schönsten Trekkingrouten (Trescher-Reihe Reisen) von unserem schulz Reiseleiter Ray Hartung geschrieben (Aktualisierte Version von 2018)
  • Great Himalaya Trail: Auf der höchsten Trekking-Route der Welt durch Nepal, Feb 2014 von Gerda Maria Pauler, die auf 1700 km spannend durch den Himalaya führt.

Tipp: Verlängerung im Chitwan Nationalpark
Alle Informationen dazu finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP03

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP07

Reiseletier: XYZ

Ray, Jahrgang 1962, ist als Autor des aktuellsten deutschsprachigen Reiseführers zu Nepal (Trescher Verlag) ein profunder Kenner des Landes. Als Bergsteiger ist er seit mehr als 30 Jahren in den verschiedensten Gebirgen der Welt unterwegs. Seit seiner ersten Reise nach Nepal mit seinen vielfältigen Landschaften und den liebenswürdigen Menschen, lässt es ihn nicht mehr los. Auch, als er als selbstständiger Reiseleiter und Bergführer von 2004 bis 2010 auf Madeira lebte, führte Ray viele Reisen im kleinen Himalayastaat durch. Mittlerweile hat er in Nepal mehrere tausend Kilometer zu Fuß zurückgelegt. Vom Limi-Tal im äußersten Nordwesten des Landes bis zur indischen Grenze am Kanchenjunga im Osten hat er fast alle Gebiete des Landes bereist. Er engagiert sich für verschiedene soziale Projekte in Nepal und freut sich, Ihnen sein Nepal auf dieser Reise zu zeigen.

×
Reiseletier: XYZ

Billi Bierling lebt seit 2004 in Nepal, wo sie als Journalistin, Bergsteigerin und Mitarbeiterin der Himalayan Database, tätig ist. In Garmisch-Partenkirchen aufgewachsen, liebt Billi die Berge und hat schon viele Kilometer (vertikal und horizontal) im Himalaya zurückgelegt. Sie hat bereits fünf der 14 8.000er bestiegen, unter anderem auch den Manaslu, dessen Gipfel sie sogar zweimal erreichen durfte. Billi leitet selbst kleinere Expeditionen auf 6.000er und führt Treks in Nepal, Pakistan und Tanzania, wo sie regelmäßig am Kilimanjaro unterwegs ist. Wenn Bill nicht in den Bergen ist, arbeitet sie als Journalistin, Übersetzerin und Kommunikationsexpertin der Humanitären Hilfe der Schweiz - ein Job der sie bereits in viele Ecken der Welt wie Pakistan, Afghanistan, besetzte palästinensische Gebiete oder Tadschikistan gebracht hat. Nepal ist ihre Wahlheimat, jedoch verbringt sie immer wieder gerne Zeit im schönen Bayern, wo ihre Mutter, Tante und Schwester leben.

×
Karte: Mystisches Königreich Mustang ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum