schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Glanzlichter von Namibia und Botswana

21 Tage Naturreise zu Highlights und Geheimtipps, kombiniert mit Wildnis-Übernachtungen, Wanderungen und Safari-Highlights

  • Zwei Nächte und einen ganzen Wandertag verbringen Sie in Ihrem Urlaub an der Spitzkoppe in Namibia. Das "Matterhorn Afrikas" ist eine der eindrucksvollsten Landschaften im südlichen Afrika

    Zwei Nächte und einen ganzen Wandertag verbringen Sie in Ihrem Urlaub an der Spitzkoppe in Namibia. Das "Matterhorn Afrikas" ist eine der eindrucksvollsten Landschaften im südlichen Afrika 

  • In Namibia gehen Sie vor allem Wandern, wie hier durch die Köcherbaum-Schlucht.

    In Namibia gehen Sie vor allem Wandern, wie hier durch die Köcherbaum-Schlucht. 

  • Natürlich darf ein Besuch der berühmten Dünen von Sossusvlei nicht fehlen - insbesondere in den Morgenstunden ist Farbspiel eindrucksvoll.

    Natürlich darf ein Besuch der berühmten Dünen von Sossusvlei nicht fehlen - insbesondere in den Morgenstunden ist Farbspiel eindrucksvoll. 

  • Eine Besteigung der Dünen ist natürlich "Pflicht".

    Eine Besteigung der Dünen ist natürlich "Pflicht". 

  • Das Dead Vlei bietet einzigartige Kontraste.

    Das Dead Vlei bietet einzigartige Kontraste. 

  • Botswana garantiert einmalige Tierbeobachtungen. Hier gehen wir intensiv auf Pirsch.

    Botswana garantiert einmalige Tierbeobachtungen. Hier gehen wir intensiv auf Pirsch. 

  • In Botswana erwarten Sie grünere, feuchtere Landschaften. Im Mokoro geht es für zwei Tage ins Okavango-Delta.

    In Botswana erwarten Sie grünere, feuchtere Landschaften. Im Mokoro geht es für zwei Tage ins Okavango-Delta. 

  • Am Chobe-Fluss kommen Sie bei einer Bootssafari großen Elefantenherden nahe.

    Am Chobe-Fluss kommen Sie bei einer Bootssafari großen Elefantenherden nahe. 

  • Ziel Ihrer Reise: Die Victoriafälle!

    Ziel Ihrer Reise: Die Victoriafälle! 

  • Noch immer ein Geheimtipp in Namibia: die Spitzkoppe. Hier verbringen wir viel Zeit, um das Farbspiel und die Landschaft zu genießen.

    Noch immer ein Geheimtipp in Namibia: die Spitzkoppe. Hier verbringen wir viel Zeit, um das Farbspiel und die Landschaft zu genießen. 

  • Gerade an der Spitzkoppe lohnt sich das Camping. in kleinen Nischen in grandioser Felskulisse verbringen Sie zwei Nächte.

    Gerade an der Spitzkoppe lohnt sich das Camping. in kleinen Nischen in grandioser Felskulisse verbringen Sie zwei Nächte. 

  •  

  •  

  • Bei den San-Bushmen in der Kalahari (12. Tag) ...

    Bei den San-Bushmen in der Kalahari (12. Tag) ... 

  • ... erhalten Sie Einblick in deren einzigartige Kultur.

    ... erhalten Sie Einblick in deren einzigartige Kultur. 

  • Abendstimmung im Okavango-Delta.

    Abendstimmung im Okavango-Delta. 

  •  

  • Im Chobe-Nationalpark (18. Tag) sind Begegnungen mit Elefanten garantiert.

    Im Chobe-Nationalpark (18. Tag) sind Begegnungen mit Elefanten garantiert. 

  • Impalas im Moremi-Wildreservat.

    Impalas im Moremi-Wildreservat. 

  • Durstige Zebras am Wasserloch.

    Durstige Zebras am Wasserloch. 

  •  

  •  

  • ... und im Safari-Fahrzeug.

    ... und im Safari-Fahrzeug. 

  •  

  •  

  • Ideale Kombination der Highlights Namibias und Botswanas
  • Namibias schönste Wanderpfade: Naukluft-Berge, rote Dünen von Sossusvlei und die viel Zeit an der Spitzkoppe
  • Intensive Safaris in den besten Wildparks Botswanas: 1 Woche im Moremi, Savuti und auf einer Insel im Okavango-Delta unterwegs
  • Outdoor-Gemütlichkeit: Camping an besonderen Naturschauplätzen, ohne tägliche Wechsel und mit gutem Bett
  • Reiseausklang an den gewaltigen Victoriafällen

Völlig zu Recht sind Namibia und Botswana berühmt für ihre gewaltige Natur: leuchtend rote Dünen, karge Gebirge mit überraschend grünen Oasen, weite Savannen und die einzigartigen Wasserwelten der nahen Victoriafälle und des Okavango-Deltas. Nirgendwo sonst in Afrika gibt es mehr Schutzgebiete, denn dies ist die Heimat unzähliger Wildtiere. Auf dieser Reise bieten wir Ihnen das „schulz-Best of“ beider Länder:

Namibia – die schönsten Wanderungen

Namibia ist für seine grandiosen Wüsten und Berge bekannt – also schnüren Sie dort Ihre Wanderschuhe und erkunden neben den berühmten roten Dünen von Sossusvlei auch versteckte Pfade in der Naukluft. An der Spitzkoppe, dem „Matterhorn Namibias“, lohnt ein längerer Aufenthalt: versteckt liegen Jahrtausende alte Felsmalereien und das abendliche Glühen der Berge erleben Sie beim Camping direkt zwischen den Felsen.

Botswana – Safari-Abenteuer pur

Erst in Botswana gehen Sie auf „Big Five“-Safari, denn im Vergleich zum Etosha-Park wartet dort die echte Wildnis. Für eine ganze Woche geht es tief in den afrikanischen „Bush“, auf eine Insel im Okavango-Delta und in die Reservate Moremi und Savuti. Für Ihre Safaris brechen Sie nicht nur im Geländewagen auf: im traditionellen Einbaum (Mokoro) geht es durch das Okavango-Delta und in modernen Booten über den Chobe-Fluss. Ein Ranger führt Sie zudem zu Fuß zu eindrucksvollen Tierbegegnungen.

Naturnahe Übernachtungen

Als Unterkünfte dienen gemütliche Lodges und Gästehäuser. Aber um besonders nah an den Naturschauplätzen zu sein, erfolgen mehrere Übernachtungen im Zelt mitten in der Natur – so erleben Sie die Besonderheiten dieser Gegend wirklich intensiv: beispielsweise der Sonnenuntergang am Felsmassiv der Spitzkoppe oder die nächtlichen Tiergeräusche in Ihrem privaten Bushcamp inmitten der Wildnis Botswanas. Hier ist Camping exklusiver als eine Lodge: Fernab der Zivilisation, am Lagerfeuer, bei gutem Wein und der Geräuschkulisse Afrikas erleben Sie die Natur noch intensiver und ohne Unterbrechung.

Die Idee zu dieser Reise: Gerade für das südliche Afrika werden oft Reisen angeboten, die so viele Sehenswürdigkeiten wie möglich, in so kurzer Zeit wie möglich, beinhalten. Statt in jedem Land alle Highlights zu besuchen, konzentrieren wir uns auf dessen echte Stärke: Namibia ist bekannt ist für seine farbintensiven, grandiosen Landschaften. Botswana hingegen punktet vor allem mit einer unberührten Tierwelt. Ungehindert von Zäunen können die Wildtiere hier ihren natürlichen Wegen folgen. Somit verbringen wir in Namibia möglichst viel Zeit beim Wandern und heben uns die Safaris für Botswana auf.

1.-2. Tag Sa. - So. Flug nach Windhoek; Fahrt in die Naukluft-Berge; Begrüßungsessen
3. Tag Mo. ganztägige Wanderung in den Naukluft-Bergen
4. Tag Di. Halbtageswanderung und Fahrt in die Namib-Wüste
5. Tag Mi. Zu Fuß zu den roten Dünen von Sossusvlei und zum Sesriem-Canyon
6. Tag Do. Fahrt nach Swakopmund, Nachmittag zur freien Verfügung
7. Tag Fr. Vormittag für Ausflüge frei, anschließend Fahrt an die Spitzkoppe, dort Wanderung & Camping
8. Tag Sa. Ein ganzer Tag an der Spitzkoppe mit optionalen Wanderungen (einfach bis anspruchsvoll zu Felsmalereien und auf Gipfel)
9. Tag So. Fahrt via Windhoek in die Kalahari
10. - 11. Tag Mo. - Di. Kalahari mit Bushmen-Besuch. anschließend Fahrt nach Maun (opt. Panorama-Flug)
12. - 13. Tag Mi. - Do. Okavango-Delta intensiv: 2 Nächte auf einer Insel mit Mokoro- und Fußsafaris
14. - 17. Tag Fr. - Mo. „Big Five“-Safaris in den Reservaten Moremi und Savuti
18. Tag Di. Chobe-Nationalpark mit Bootssafari
19. Tag Mi. Führung zu den Victoriafällen; nachmittags zahlreiche Ausflüge optional möglich
20. - 21. Tag Do. - Fr. Rückflug oder individuelle Verlängerung
» zum Detailverlauf

1. Tag: Anreise
Flug am Abend von Frankfurt nach Windhoek. (-/-/-)

2. Tag: Ankunft und Fahrt zum Waterberg
Ankunft am Vormittag und Empfang durch unseren Reiseleiter am Flughafen Windhoek. Anschließend geht es direkt in Richtung Süden in das Naukluft-Gebirge (ca. 3-4 h Fahrt). Im Laufe des Nachmittags erreichen Sie Ihre gemütliche Gästefarm. Am Abend findet das gemeinsame schulz aktiv-Begrüßungsessen statt. 2 Übernachtungen in einer Gästefarm (-/-/A)

Ab 2019: 2 Übernachtungen im Zelt mit guten Gemeinschafts-Sanitäranlagen

3. Tag: Wanderung in den Naukluft-Bergen
Die Landschaft der Naukluft ist grandios. Wind und Sonne, Hitze und Kälte, Trockenheit und Regen haben hier eine phantastische Felslandschaft geschaffen. Ihre erste ganztägige Wanderung der Reise führt Sie in die Köcherbaum-Schlucht und ist eine gute Einführung in die Natur Namibias. Mit etwas Glück begegnen Sie den seltenen Hartmann-Bergzebras. Auch zahlreiche Antilopenarten, Schakale, Füchse und Raubvögel leben in dieser kargen Gegend. Ebenso faszinierend ist die Pflanzenwelt, die dem trockenen Klima trotzt. Übernachtung wie Vortag. Wanderung: ca. 12-15 km, Gehzeit 6-7 Stunden, einige felsige Abschnitte. (F/M/A).

Ab 2019: Wanderung entlang des "Waterkloof Trails": ca. 17km, Gehzeit: 6-7 Stunden, einige felsige Abschnitte.

4. Tag: Wanderung und Fahrt in die Namib-Wüste
Am Vormittag unternehmen Sie noch eine weitere Wanderung in der Umgebung der Lodge – den Zebra-Trail. Anschließend verlassen Sie die Naukluft und erreichen am späten Nachmittag die Namib-Wüste (ca. 2-3 h Fahrt). Um morgen Vormittag möglichst früh aufzubrechen und den Sonnenaufgang inmitten der roten Dünen zu erleben, übernachten wir auf einem gut ausgestatteten Campingplatz bereits hinter dem Eingangstor des Nationalparks. Genießen Sie am Abend den Sonnenuntergang am Rand der Wüste und freuen sich auf den nächsten Tag! 2 Übernachtungen im Zelt mit guten Gemeinschafts-Sanitäranlagen (F/M/A)

5. Tag: Sossusvlei und Sesriem Canyon
Einen einmaligen Sonnenaufgang erleben Sie heute inmitten der sagenhaften Dünen­landschaft von Sossusvlei, denn Sie starten bereits 1 Stunde vor Sonnenaufgang und fahren tief in die Namib-Wüste hinein. Die Dünen sind hier bis zu 300 m hoch und der Wind gibt ihnen immer wieder neue, surrealistisch wirkende Formen. Noch in der Kühle des Morgens erklimmen Sie Ihre erste Düne. Anschließend geht es weiter zum Dead Vlei, einer ausgetrockneten Lehmsenke. Charakteristisch sind die vielen abgestorbenen Kameldornbäume, die wie bizarre Skulpturen aus dem zerrissenen Lehmboden herausragen. Am späten Nachmittag steht der Besuch des nahgelegenen Sesriem Canyons auf dem Programm. Sie unternehmen eine kleine Wanderung im Flussbett des Canyons. Übernachtung wie Vortag. Wanderung: 6-7 Stunden Gehzeit, guter Sonnenschutz ist essentiell. (F/M/A).

6. Tag: Fahrt nach Swakopmund
Auf Ihrem Weg an die Küste passieren Sie Solitaire, ein „Ort“ bestehend aus Bäckerei, Tankstelle, Shop und alten Autowracks. Hier legen Sie eine kleine Pause ein, denn der Kuchen aus Solitaire ist bei Namibia-Reisenden berühmt. Anschließend geht es weiter nach Swakopmund an der Atlantikküste (Fahrt: ca. 4-5 Stunden). Noch sehr vom Einfluss der deutschen Siedler geprägt, bietet der Ort zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten in die Umgebung. Zudem ist der historische Stadtkern mit den noch vielen deutschen Namen sehenswert. An Ihrem freien Nachmittag können Sie an einen der verschiedenen optional angebotenen Aktivitäten teilnehmen. Am Abend haben Sie die Möglichkeit in einem der Restaurants die gute namibische (oder auch deutsche) Küche zu genießen. 2 Übernachtungen in einem Hotel. (F/M/-)

7. Tag: Freizeit und Fahrt zur Spitzkoppe
Der Vormittag ist ebenfalls für optionale Ausflüge reserviert. Anschließend verlassen Sie die Stadt und erreichen nach 2-3 Stunden Fahrt die Spitzkoppe, eines der Highlights dieser Reise. Die Spitzkoppe, wegen ihres markanten Aussehens auch das „Matterhorn Namibias“ genannt, sieht man schon von weitem aus der flachen Landschaft herausragen. In dieser bizarren und gleichzeitig faszinierenden Gegend gibt es viel zu erkunden und am Nachmittag (wenn die ganze Schönheit dieser Felslandschaft durch die untergehende Sonne erkennbar ist) unternehmen wir eine kurze Wanderung ins „Bushman Paradise“, einer versteckt gelegenen grünen Oase mit gut erhaltenen Felsmalereien. Sie übernachten die nächsten 2 Tage am Fuß des Berges im Zelt – der einsame Campingplatz ist einer der schönsten des ganzen Landes und die Stimmung am Lagerfeuer ist einmalig. Zum Abendessen erwartet Sie gute namibische „Buschküche“. 2 Übernachtungen im Zelt (rustikale Sanitäreinrichtungen vorhanden). Wanderung: ca. 2 Stunden Gehzeit, einige felsige Abschnitte. (F/-/A)

8. Tag: ein ganzer Tag an der Spitzkoppe
Wir bleiben ganz bewusst einen weiteren Tag an der Spitzkoppe. Rund um die eindrucksvollen Sandsteinfelsen existieren viele verschiedene Wanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Entscheiden Sie selbst, wie aktiv Sie Ihren Tag gestalten möchten. Lokale Guides stehen Ihnen für optionale Ausflüge zur Verfügung. Oder genießen Sie einfach die Ruhe der Natur. (F/M/A)

9. Tag: Fahrt nach Gobabis
Am Morgen geht es gen Osten auf Ihrem Weg nach Botswana. Gegen Mittag legen Sie eine längere Pause in Windhoek ein, wo Sie einen kleinen Spaziergang unternehmen und im „berühmten“ Joe‘s Beerhouse zu Mittag essen. Ihr Übernachtungsquartier liegt unweit des Ortes Gobabis (Fahrt: ca. 7-8 Stunden).  Übernachtung in einer einfachen Lodge. (F/-/-)

10. Tag: Durch die Kalahari
Heute geht es über die Grenze nach Botswana (Fahrt: ca. 3 Stunden), wo die nächsten Abenteuer auf Sie warten. In der Nähe Ihrer Lodge bei dem Örtchen Ghanzi begleiten Sie Bushmen zu einem Ausflug in die Natur. Hier werden Ihnen die traditionellen Jagdtechniken und Lebensweisen der Bushmen nahe gebracht. Wanderung: ca. 2-3 Stunden. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (F/M/A)

11. Tag: Die Safari-Hauptstadt Maun
Gegen Mittag erreichen Sie die Stadt Maun, wo wir unsere Lebensmittel für die kommenden Tage im „Busch“ aufstocken können (Fahrt: ca. 3 Stunden). Sie haben hier die Möglichkeit, Geld abzuheben, Einkäufe zu erledigen oder einen optional angebotenen Rundflug über das Okavango-Delta zu unternehmen. Zum Abendessen gibt es in Maun einige Restaurants. Übernachtung in einem guten Lodge. (F/-/-)

12. Tag: Das Okavango Delta
Nach einer kurzen Fahrt (ca. 1-2 Stunden) erreichen Sie die östlichen Ausläufer des Okavango-Deltas. Die nächsten 2 Tage werden Sie die für ihren enormen Wild- und Vogelreichtum bekannte Region des Moremi-Wildreservats und das Schutzgebiet von Khwai erforschen. Am Ufer laden Sie Ihr Gepäck für die nächsten Tage auf traditionelle Einbaum-Kanus (Mokoros) um und werden selbst auch im Mokoro von einem einheimischen „poler“ durch das weltberühmte Delta geführt. Am Nachmittag erreichen Sie eine kleine Insel, auf der Sie Ihr Camp aufschlagen - ohne Einzäunung und mit rustikalen mobilen sanitären Anlagen erwarten Sie zwei sehr naturnahe Tage und Nächte. Am Abend brechen Sie zu Fuß zu einer kleinen Fußpirsch über die Insel auf. 2 Übernachtungen im Zelt (F/M/A)

13. Tag: Intensive Safari im Okavango-Delta
Dieser Tag beginnt kurz nach Sonnenaufgang. Nach einer heißen Tasse Kaffee brechen Sie zusammen mit einem Ranger auf eine mehrstündige Fußpirsch auf. Dies ist eine der besten Zeiten, um Wildtiere zu beobachten. Zudem erfahren Sie viel wissenswertes über das gesamte Ökosystem des Deltas. Anschließend kehren Sie in Ihr Camp zurück, wo Sie ein umfangreicher Brunch erwartet und Sie die heißesten Stunden des Tages faul verbringen können. Die aktiveren unter Ihnen können sich gern in der Kunst des Mokoro-Steuerns probieren. Am späten Nachmittag brechen Sie zu einer Sunset-„Cruise“ mit den Mokoros auf. Fußpirsch: ca. 3-4 Stunden, gemütliches Tempo (F/M/A)

14. Tag: Moremi-Wildreservat
Am frühen Vormittag kehren Sie im Einbaum ans Ufer des Deltas zurück und setzen Ihre Safari im Fahrzeug fort (Fahrt mit Safari: ca. 6 Stunden). Ihr Ziel ist das Wildgebiet Moremi, welches nur in Geländewagen befahrbar ist. Savannen wechseln sich mit Sümpfen, Grasland mit Mopanewäldern ab. Diese Vielfalt ist auch die Grundlage des großen Artenreichtums dieser Gegend: neben Elefanten, Büffeln, Zebras, Giraffen und verschiedenen Antilopenarten sehen Sie mit etwas Glück auch Raubkatzen, wie Löwen oder Leoparden oder gar die seltenen Afrikanischen Wildhunde. Ihr Camp ist exklusiv für Sie reserviert. Diese ist ebenfalls ohne Einzäunung und mit rustikalen sanitären Einrichtungen. Nächtlicher Wildtierbesuch ist natürlich stets möglich. 2 Übernachtungen im Zelt (F/M/A)

15. Tag: Ganztagessafari im Moremi-Wildreservat
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Safari: jeweils am Morgen und späten Nachmittag unternehmen Sie intensive Ausflüge im Fahrzeug in den „Busch“ (jeweils ca. 3 Stunden). Die Mittagsstunden verbringen Sie dösend im Camp. (F/M/A)

16. Tag: Fahrt ins Savutigebiet
Heute brechen Sie nach Savuti auf, wo sich Ihnen eine völlig andere Landschaft offenbaren wird. Der Savuti-Hauptwasserlauf trocknete vor mehr als zwanzig Jahren aus, wodurch sich diese Gegend zu einer weiten, offenen Steppe entwickelte. Vor einigen Jahren füllte sich der Wasserlauf wieder und ist heute ein lohnendes Safariziel. Die Gegend ist sehr wildreich und Sie haben gute Chancen, neben zahlreichen Elefanten und verschiedenen Antilopenarten auch Raubkatzen zu sichten. Um diese Gegend hautnah zu erleben, übernachten Sie heute ebenfalls direkt in der Natur in einem rustikalen Camp. (F/M/A)

17. Tag: Ganztagessafari im Savuti-Wildreservat
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Safari: jeweils am Morgen und späten Nachmittag unternehmen Sie intensive Ausflüge im Fahrzeug in den „Busch“ (jeweils ca. 3 Stunden). Die Mittagsstunden verbringen Sie dösend im Camp. (F/M/A)

18. Tag: Boottour auf dem Chobe-Fluss
Am nächsten Morgen, nachdem wie auch in den letzten Tagen die Tierspuren im Camp analysiert haben, geht es weiter in Richtung Kasane am Chobe-Fluss (Fahrt ca. 4 Stunden). Am Nachmittag erwartet Sie dann ein ganz besonderes Erlebnis: Sie unternehmen einen Bootstour (ca. 3 Stunden) auf dem Fluss, der den Chobe-Nationalpark im Norden begrenzt und die wichtigste Wasserquelle für die Tiere darstellt. Hier gibt es die größte Elefantenpopulation Afrikas, welche am Ufer des Flusses beim Trinken und Baden beobachtet werden können – ein beeindruckendes Erlebnis, nicht zuletzt aufgrund der Perspektive vom Wasser aus. Auch Flusspferde, Krokodile, Büffel und zahlreiche Wasservögel sind häufig zu sehen. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/-)

19. Tag: Die Victoria-Fälle
Heute geht es über die Grenze nach Simbabwe und zum Ziel Ihrer Reise: den weltberühmten Victoria-Fällen. Am Nachmittag unternehmen Sie gemeinsam eine geführte Tour zu den Wasserfällen – hier werden Sie verstehen, warum die Einheimischen dieses Naturspektakel „mosi-o-tunya“ – donnernder Rauch – nennen. Am Abend lassen Sie die Reise beim Tourabschlussessen noch einmal Revue passieren. (F/-/A)

Ab 2019: (F/-/-)

20. Tag: optionale Aktivitäten und Abreise
am Vormittag haben Sie die Gelegenheit, rund um die spektakulären Fälle optionale Aktivitäten zu unternehmen: z.B. Rundflüge über die Fälle, Bungeespringen, Reiten etc. Voraussichtlich am frühen Nachmittag bringen wir Sie zum Flughafen von wo Sie Ihren Rückflug antreten. (F/-/-)

21. Tag: Ankunft
Je nach gebuchter Flugzeit landen Sie im Laufe des Tages wieder in der Heimat. (-/-/-)

  • Flug ab/an Frankfurt/M. nach Windhoek und zurück ab Victoria Falls inkl. Tax (weitere deutsche Abflughäfen auf Anfrage buchbar)
  • Alle Fahrten zwischen Windhoek und Maun im geräumigen Safari-Truck mit großen Fenstern
  • Alle Fahrten ab Maun nach Victoria Falls im offenen Safari-Geländewagen (bis 6 Gäste mit Anhänger, ab 7 Gästen mit separatem Fahrzeug für das Gepäck)
  • für 2018: 7 Übernachtungen im komfortablen Hotel/Lodge/Gästefarm im DZ mit DU/WC, 1 Übernachtung in einer rustikalen Gästefarm mit Gemeinschaftsbad, 10 Übernachtungen im geräumigen 2-Pers.-Kuppelzelt mit Liege, Matratze, Stuhl (2x mit sanitärem Gemeinschaftsgebäude, 8x mit einfachen Dusch- u. Toilettenzelten zur gemeinsamen Nutzung)
    ab 2019: 5 Übernachtungen im komfortablen Hotel/Lodge/Gästefarm im Doppelzimmer mit DU/WC, 1 Übernachtung in einer rustikalen Gästefarm mit Gemeinschaftsbad, 12 Übernachtungen im geräumigen 2-Pers.-Kuppelzelt mit hoher Liege, Matratze, Stuhl (4x mit sanitärem Gemeinschaftsgebäude, 8x mit einfachen Dusch- u. Toilettenzelten zur gemeinsamen Nutzung)
  • für 2018: 11x Vollpension, 2x Halbpension, 5x Frühstück, 2x Mittagessen/Lunchpaket, 1x Abendessen
    ab 2019: 11x Vollpension, 1x Halbpension, 6x Frühstück, 2x Mittagessen/Lunchpaket, 1x Abendessen (inkl. Begrüßungsessen)
  • 5 geführte Wanderungen, zahlreiche Pirschfahrten, 2 Fußsafaris im Okavango-Delta, 3 Mokoro-Touren und Bootstour auf dem Chobe-Fluss
  • Koch- u. Campingausrüstung: großes 2-Pers.-Kuppelzelt, Matratze, Schlafsack, Tisch, Klappstuhl
  • Alle Parkeintritte lt. Programm (Stand Juli 2018)
  • Örtlicher, Deutsch sprechender Reiseleiter (bei kleineren Gruppen zugleich Fahrer)

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2018
  11.11.18 — 01.12.18 € 4790,- Buchen
Gegenbuchung für Halbes Doppelzimmer (M und W) gesucht.
  Termine 2019
  18.05.19 — 07.06.19 € 4490,- Buchen
  15.06.19 — 05.07.19 € 4740,- Buchen
  28.09.19 — 18.10.19 € 4490,- Buchen
  02.11.19 — 22.11.19 € 4490,- Buchen
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Peter Oehmichen
Karte: Glanzlichter von Namibia und Botswana ×

Botswana · Namibia

Wandern oder Trekking Touren mit Geländewagen Tierbeobachtung Übernachtung in freier Natur Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Normale Kondition sowie Trittsicherheit für leichte bis mittelschwere Wanderungen mit Tagesrucksack (2–7 h)
  • Hitzeverträglichkeit und Ausdauer für z. T. längere Fahretappen
  • Während der Zeltübernachtungen ist ein selbstständiger Zeltauf- und -abbau sowie Mithilfe bei Camparbeiten (Zubereitung der Mahlzeiten etc.) erforderlich. Ein eigener Schlafsack ist mitzubringen.

Leistungen

  • Flug ab/an Frankfurt/M. nach Windhoek und zurück ab Victoria Falls inkl. Tax (weitere deutsche Abflughäfen auf Anfrage buchbar)
  • Alle Fahrten zwischen Windhoek und Maun im geräumigen Safari-Truck mit großen Fenstern
  • Alle Fahrten ab Maun nach Victoria Falls im offenen Safari-Geländewagen (bis 6 Gäste mit Anhänger, ab 7 Gästen mit separatem Fahrzeug für das Gepäck)
  • für 2018: 7 Übernachtungen im komfortablen Hotel/Lodge/Gästefarm im DZ mit DU/WC, 1 Übernachtung in einer rustikalen Gästefarm mit Gemeinschaftsbad, 10 Übernachtungen im geräumigen 2-Pers.-Kuppelzelt mit Liege, Matratze, Stuhl (2x mit sanitärem Gemeinschaftsgebäude, 8x mit einfachen Dusch- u. Toilettenzelten zur gemeinsamen Nutzung)
    ab 2019: 5 Übernachtungen im komfortablen Hotel/Lodge/Gästefarm im Doppelzimmer mit DU/WC, 1 Übernachtung in einer rustikalen Gästefarm mit Gemeinschaftsbad, 12 Übernachtungen im geräumigen 2-Pers.-Kuppelzelt mit hoher Liege, Matratze, Stuhl (4x mit sanitärem Gemeinschaftsgebäude, 8x mit einfachen Dusch- u. Toilettenzelten zur gemeinsamen Nutzung)
  • für 2018: 11x Vollpension, 2x Halbpension, 5x Frühstück, 2x Mittagessen/Lunchpaket, 1x Abendessen
    ab 2019: 11x Vollpension, 1x Halbpension, 6x Frühstück, 2x Mittagessen/Lunchpaket, 1x Abendessen (inkl. Begrüßungsessen)
  • 5 geführte Wanderungen, zahlreiche Pirschfahrten, 2 Fußsafaris im Okavango-Delta, 3 Mokoro-Touren und Bootstour auf dem Chobe-Fluss
  • Koch- u. Campingausrüstung: großes 2-Pers.-Kuppelzelt, Matratze, Schlafsack, Tisch, Klappstuhl
  • Alle Parkeintritte lt. Programm (Stand Juli 2018)
  • Örtlicher, Deutsch sprechender Reiseleiter (bei kleineren Gruppen zugleich Fahrer)

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-/Einzelzelt-Zuschlag 2018: € 400,-
    EZ-/Einzelzelt-Zuschlag 2019: € 320,-

Zusatzausgaben

  • Rail & Fly 2. Klasse ab allen dt. Bahnhöfen € 75,-
  • Visum Simbabwe (ca. US$ 50,–)
  • Besuchersteuer für Botswana (gültig ab 01.06.2017): US$ 30,- (ca. € 27,-, bei der Einreise zu zahlen)
  • Zahlreiche optionale Aktivitäten (z.B. Rundflüge über Namib-Wüste, Okavango-Delta und Victoriafälle, Wanderungen an der Spitzkoppe, etc.)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Für Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz besteht für Namibia und Botswana keine Visumpflicht solange der Aufenthalt nicht länger als 90 Tage dauert. Der Reisepass muss eine Gültigkeit von 6 Monaten über das Rückreisedatum hinaus sowie mindestens 2 freie Seiten besitzen. Kinder benötigen einen Kinder-Reisepass.

Ab dem 01.06.2017 verlangt Botswana bei Einreise eine Besuchersteuer für internationale Gäste in Höhe von USD 30,- (ca. € 27,-). Diese wird aktuell noch nicht eingefordert, kann sich aber jederzeit ändern.

Für Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz besteht für Simbabwe Visumpflicht. Das Visum erhalten Sie direkt bei der Einreise gegen Bezahlung von z.Zt. US$ 30,-.

Bitte beachten Sie auch die über die Botschaften erhätlichen Hinweise für die Einreise von Minderjährigen und sonstige aktuelle Hinweise vom Auswärtigen Amt.

FAQ

Verlängerungen
An den berühmten Victoriafällen werden zahlreiche Ausflüge angeboten (Rundflüge, Safaris, Wanderungen etc.). Gern buchen wir Ihnen Zusatznächte, wir beraten Sie gern. ...» mehr

Verlängerungen

An den berühmten Victoriafällen werden zahlreiche Ausflüge angeboten (Rundflüge, Safaris, Wanderungen etc.). Gern buchen wir Ihnen Zusatznächte, wir beraten Sie gern.

Hinweise

Allgemeine Programmänderungen
Wetterbedingte sowie notwendige organisatorische Programmänderungen bleiben der Reiseleitung vorbehalten.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/NAM10

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum