schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Zum Menü

Auf den Spuren der Nomaden

15 / 19 Tage Erlebnisreise mit Jeep, Pferd und Kamel

  • Willkommen in Ulan Bator!!

    Willkommen in Ulan Bator!! 

  • Owoo - Wohnort mongolischer Gottheiten und Geister

    Owoo - Wohnort mongolischer Gottheiten und Geister 

  • Weite Landschaften begleiten Sie während den Wanderungen

    Weite Landschaften begleiten Sie während den Wanderungen 

  • Aussichten auf die beeindruckenden Dünenlandschaften von Khongoriin Els

    Aussichten auf die beeindruckenden Dünenlandschaften von Khongoriin Els 

  • Lauschen Sie den gesängen der Dünen

    Lauschen Sie den gesängen der Dünen 

  • Die Wüstenschiffe warten schon auf Sie

    Die Wüstenschiffe warten schon auf Sie 

  •  Bogenschießwettbewerbe beim Naadan-Fest

    Bogenschießwettbewerbe beim Naadan-Fest 

  • Unterwegs mit Nomaden
  • Übernachtung in landestypischen Jurten
  • Sehr gut geeignet für Reiter aber auch für Anfänger
  • Mit Kamelen entlang der Dünenlandschaft Khongoriin Els
  • Reiten durch das grüne Orchontal und vom Ogii Nuur See nach Karakorum
  • Für die Einreise wird kein Visum benötigt!

Auf dem Rücken...

...mongolischer Steppenpferde erleben Sie die Mongolei zusammen mit Nomaden. Reiten Sie vom Ogii Nuur See nach Karakorum und durch das grüne Orchontal, gelangen mit dem Jeep bis in die Wüste Gobi und schaukeln mit Kamelen entlang der einmaligen Sanddünenlandschaft von Khongoriin Els.
Ebenso wandern Sie durch die Geierschlucht und übernachten in landestypischen Jurtencamps. Abends können Sie unter dem weiten Sternenhimmel am Lagerfeuer den spannenden Geschichten Ihrer mongolischen Begleiter lauschen. Für diese Reise ist Reiterfahrung hilfreich aber ausdrücklich nicht Voraussetzung. Wird Ihnen das Reiten einmal zu viel, können Sie die Etappe auch im Jeep, der zum Gepäcktransport und für die Überlandfahrten genutzt wird, zurücklegen.

Unterkunft: Ger - die mongolische Jurte

Malerisch eingebettet in die weiten Landschaften der Mongolei werden wir immer wieder auf die traditionellen Jurten der mongolischen Nomaden treffen. Als Meisterstück der mobilen Wohnkultur, als vollendete Anpassung an die unwirtlichen Bedingungen der Mongolei werden Gers (mongolisch für Jurte) oftmals beschrieben. Hölzerne Scherengitter und Dachstangen, durch Lederriemen miteinander verbunden und eine meist kunstvoll und mit bunten Verzierungen versehene Eingangstür bilden das Grundgerüst dieser traditionellen Nomadenwohnstätte. Eine Ummantelung mehrerer Schichten von Filzmatten und Leinenüberzügen sorgt für Wärme und Geborgenheit im Inneren, die Wind und Wetter seit mehr als 2000 Jahren nahezu unverändert erfolgreich trotzen. Die Mongolei ist ein sehr dünn besiedeltes Land und Ortschaften, in denen sich annehmbare Hotels finden lassen sind mit Ausnahme von Ulan Bator sehr rar gesät. Alternativ finden sich an vielen sehenswerten Orten fest installierte Jurtencamps, die dem Reisenden inmitten der Steppe eine komfortable Übernachtungsmöglichkeit bieten, die auch wir auf unserer Reise mehrfach nutzen werden.

Verlängerungsmöglichkeit: Naadam-Fest

Das Naadam-Fest - die sogenannten “Drei Spiele der Männer“ blicken auf eine viele Jahrhunderte alte Tradition zurück, übten sich doch schon die Krieger des legendären Dschingis-Khan in den drei klassischen Disziplinen Ringen, Bogenschießen und Pferderennen. Traditionell gekleidet treten hier die besten Ringer, Schützen und Reiter des Landes gegeneinander an. Die größten Veranstaltungen werden in und um Ulan Bator herum ausgetragen, parallel oder auch zeitlich versetzt veranstalten jedoch auch vereinzelte Aimaks oder Sums ihre eigenen, kleineren Naadam-Feste. Während Naadam früher unregelmäßig begangen wurde, findet es seit 1921, in Gedenken an den Sieg der Volksrevolution, immer einmal im Jahr statt. Besonders spektakulär ist sicherlich das Pferderennen in der Steppe etwas außerhalb von Ulan Bator. Je nach Altersklasse der Tiere werden hierbei Distanzen zwischen 12 und 35 km zurückgelegt. Einheimische Besucher verfolgen das Spektakel selbst auch vom Rücken Ihrer Pferde aus und begleiten die Wettkämpfer auf Ihrem Weg durch die Steppenlandschaft unter lauten Anfeuerungsrufen.

1. Tag So Flug von Deutschland nach Ulan Bator
2. Tag Mo Ulan Bator Stadtbesichtigung
3. Tag Di Fahrt zum Ogii Nuur
4. Tag Mi Reittour nach Khösöö Tsaidam
5. Tag Do Reittour nach Charbalgas
6. Tag Fr Reittour nach Karakorum
7. Tag Sa Reittour in Richtung Orchonwasserfälle
8. Tag So Reittour in Richtung Orchonwasserfälle
9. Tag Mo Fahrt über Arwajcheer zu den Klosterruinen von Ongii
10. Tag Di Fahrt über die Redcliffs von Bayandsag zu den Sanddünen der Gobi-Wüste
11. - 12. Tag Mi / Do Kamelreiten entlang der Dünenlandschaft von Khongoriin Els
13. Tag Fr Geierschlucht – Fahrt nach Baga Gazariin Chuluu – Besuch einer Oase
14. Tag Sa Baga Gazariin Chuluu – Rückfahrt nach Ulan Bator
15. Tag So Flug von Ulan Bator zurück nach Deutschland
Verlängerung Naadam-Fest in Ulan Bator
15. Tag Mo Tagesausflug in den Gorkhi Tereldsh Nationalpark
16. Tag Di Besuch der Eröffnungsfeier des Naadam-Festes in Ulan Bator
17. Tag Mi Naadam-Fest, Besuch des Pferderennens außerhalb von Ulan Bator
18. Tag Do Ulan Bator
19. Tag Fr Flug von Ulan Bator zurück nach Deutschland

1. Tag Flug nach Ulan Bator

2. Tag Ankunft in Ulan Bator
Nach einer Erholungspause starten Sie am Nachmittag zu ersten Erkundungen in der
mongolischen “Metropole”. Ulan Bator – eine Hauptstadt mit östlichem Flair, unerwartete Moderne in einem von tief verwurzelter Nomadenkultur so nachhaltig geprägten Land. Sie besuchen hier das Bogd-Khan-Museum – ehemals Winterpalast des letzten Khan (mongolisches Staatsoberhaupt in den 1920er Jahren) – heute beherbergt es Exponate, die Ihnen einen guten Einblick in den mongolischen Buddhismus verschaffen. Auch versäumen Sie nicht das Ganden-Kloster, mit seiner größten buddhistischen Bibliothek des Landes. Abends besuchen Sie die Kulturvorführung eines mongolischen Ensembles mit Tsamtänzen und lauschen den Klängen der Pferdekopfgeige und der Obertonsänger. (-/M/A)

3. Tag Ulan Bator – Ogii Nuur
Sie lassen die mongolische Hauptstadt zurück und machen sich auf den Weg in die Weiten der Mongolei. Allmählich verlassen Sie die Asphaltstrassen, Sie machen halten an einem traditionellen Owoo. Als Owoo bezeichnen Mongolen die Wohnstätten örtlicher Gottheiten und Geister, die sich zumeist an Weggabelungen, Bergpässen, Flüssen, Quellen oder auch an Seen befinden und üblicherweise aus aufeinander geschichteten Steinen, Ästen und Reisig bestehen, die mit bunten, im Wind wehenden Stoffstreifen behängt sind. Drei Mal gegen den Uhrzeigersinn umrundet, werden die Geister gnädig gestimmt und sorgen für den guten Verlauf einer Reise. Als kuriose Opfergaben finden sich an solchen Stellen neben unzähligen kleinen und großen Steinen auch manchmal Pferde- oder Yakschädel, Autoreifen, Räucherwerk und gelehrte Schnapsflaschen. Vor Ihnen taucht die mongolische Grassteppe auf, bis zum Horizont wehen ihre Halme im beinahe immer währenden Wind und geleiten Sie in Richtung Westen zum Ogii Nuur See. Hier werden Sie von der Pferdezüchterfamilie erwartet, lernen Ihre Begleitmannschaft der kommenden Tage kennen und wählen für jeden ein geeignetes Pferd für die Weiterreise aus. (F/M/A) (Fahrstrecke: ca. 320 km)

4. Tag Ogii Nuur – Khösöö Tsaidam (Pferdereiten)
Sie satteln Ihre Pferde und brechen auf zu der ersten Etappe. Etwa 30 km geht es in Richtung Khösöö Tsaidam, einer alttürkischen Ausgrabungsstätte, durch das Orchontal, bevor Sie den ersten Lagerplatz erreichen. (F/M/A) (Reitstrecke:ca. 19 km)

5. Tag Khösöö Tsaidam – Charbalgas (Pferdereiten)
Heute reiten Sie mit den Pferden weiter durch das Orchon-Tal bis zu den Ruinen von Charbalgas – den „schwarzen Ruinen“. Die Überreste der alten Burg stammen aus dem Jahr 840 und werden nach geschichtlichen Forschungen heute dem Uigurenreich zugeschrieben. Die Zelte schlagen Sie am Ufern des Orchon auf. (F/M/A) (Reitstrecke: ca. 33 km)

6. Tag Charbalgas – Karakorum (Pferdereiten)
Wie einst Dschingis Khan reiten Sie heute nach Karakorum. Karakorum – die ehemalige Hauptstadt des mongolischen Großreichs wurde 1220 auf Erlass Dschingis-Khans gegründet. Über 500 Jahre lang blieben die Ruinen Karakorums unter einer 1,5 m dicken Schicht von Flugsand verborgen bis sie wiederentdeckt und schließlich im Jahr 1998 von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt wurden. Unmittelbar an den Ufern des Orchon gelegen, dessen Lauf Sie in den nächsten Tagen immer wieder ein wenig folgen werden, finden Sie hier auch das einst größte lamaistische Kloster der Mongolei – Erdenee Zuu. Im 16. Jahrhundert als erstes lamaistisches Kloster der Mongolei gegründet, beherbergte es während seiner Blütezeit bis zu 10.000 Mönche. Während es in den Jahren 1941-1990 geschlossen war und lediglich als Museum diente, wohnen hier heute inzwischen wieder einige Mönche. (F/M/A) (Reitstrecke: ca. 30 km)

7. Tag Karakorum – Orchontal (Pferdereiten)
Heute erwartet Sie wieder eine wunderschöne und landschaftlich sehr reizvolle Etappe durch das allmählich enger werdende Orchontal. Mit seinen 1.124 km gehört der Orchon Gol zu den längsten Flüssen der Mongolei. Hechte, Forellen, Welse und sogar Lachse tummeln sich in seinem Wasser. Sie folgen seinem Lauf und nähern sich langsam dem Orchon-Wasserfall Ulan Gol, der sich 65 km südwestlich von Chudshirt durch Basaltfelsen in 20 m Tiefe stürzt. (F/M/A) (Reiststrecke: ca. 30 km)

8. Tag Orchontal – Richtung Arwajcheer (Pferdereiten / Jeep / Geländebus)
Die letzte Reitetappe endet heute am Orchonwasserfall. Am kühlen Fluss können Sie sich ein wenig erholen, bevor Sie gegen Nachmittag mit dem Jeep/Geländebus weiterfahren in Richtung Arwajcheer. (F/M/A) (Reitstrecke: ca. 15 km, Fahrstrecke: ca. 140 km)

9. Tag Richtung Arwajcheer – Kloster Ongii (Jeep/Geländebus)
Über Arwajcheer erreichen Sie die Klosterruinen von Ongii. Einst gehörte das Ongii-
Kloster mit seinen über 10.000 Mönchen zu den größten Klöstern der Mongolei. Abends genießen Sie hier noch die Aussichten am Fluss. (F/M/A) (Fahrstrecke: ca. 170 km)

10. Tag Kloster Ongii – Bayandsag – Wüste Gobi (Jeep/Geländebus)
Sie fahren heute nach Bayandsag und besuchen die einmaligen geformten Felsen des Redcliffs. Die Gegend um Bayandsag wird oft auch als Dinosaurierfriedhof bezeichnet – wurden doch hier einige der spektakulärsten Saurierfunde gemacht. Natürlich versäumen Sie nicht den Besuch der Saxaulwälder, mit ihrem dem Wüstenklima optimal angepassten Bäumen. Am Abend erreichen Sie die singenden Dünen von Khongoriin Els in der Wüste Gobi. (Singende Dünen heißen die Khongoriin Els übrigens deshalb, weil schon leichter Wind dafür sorgt, dass der feine Sand an den Dünenhängen abrutscht und die dabei aneinander reibenden Sandkörner klingende Geräusche von sich geben, die hellen Gesängen ähneln.) (F/M/A) (Fahrstrecke: ca. 280 km)

11-12. Tag Wüste Gobi / Khongoriin Els (Kamelreiten)
In gemächlichem Tempo schaukeln Sie gemütlich auf den „Wüstenschiffen“ entlang der beeindruckenden Sanddünenlandschaft von Khongoriin Els. Diese gewaltige Dünenkette mit einer Breitenausdehnung zwischen 3-15 km dominiert nun die umgebende Landschaft und hat insgesamt eine Länge von 130 km! Gegen Abend können Sie die Düne erklimmen und mit etwas Glück einen wunderbaren Sonnenuntergang genießen und in die Weiten der Gobi schauen. Wenn der Wind mitspielt und nachts entlang der scharfen Dünenkanten fegt, können Sie aus den Zelten heraus den Gesängen der Khongoriin lauschen. (F/M/A)

13. Tag: Geierschlucht – Fahrt nach Baga Gazariin Chuluu – Besuch einer Oase
Eine längere Fahretappe bringt Sie heute zum Nationalpark von Baga Gazariin Chuluu – ein Granitgebirge mit schönen Felsformationen. Gegen Nachmittag erreichen Sie ihr Camp und Besuchen die etwa 18 km entfernt gelegene Oase von Kukh Burd. Hier finden Sie auch eine Klosterruine, die auf einer kleinen Insel liegt. (F/M/A) (Fahrstrecke: ca. 430 km)

14. Tag: Baga Gazariin Chuluu – Rückfahrt nach Ulan Bator
Gegen Nachmittag sind Sie zurück in Ulan Bator. Am Abend laden wir Sie zu einem Abschiedsessen ein. (F/M/A) (Fahrtsrecke: ca. 260 km)

15. Tag: Flug von Ulan Bator zurück nach Deutschland
Ankunft am selben Tag.

Verlängerung:

15. Tag Ulan Bator – Gorkhi Tereldsh Nationalpark – Ulan Bator
Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug in den Gorkhi Tereldsh Nationalpark zum
Wandern. Auf dem Rückweg nach Ulan Bator besuchen Sie noch das Dschingis Khan
Denkmal. (F/M/A)

16. Tag Ulan Bator – Naadam-Fest
Nach dem Frühstück werden Sie zur Eröffnungsfeier des traditionellen Naadamfestes
im Stadion von Ulan Bator gebracht. Auf die Eröffnung folgen Ringwettkämpfe, Bogenschießwettbewerbe und das mongolische „Knöchelchen-Spiel“. (F/M/A)

17. Tag Ulan Bator – Naadam-Fest
Mit einem Bus fahren Sie ca. 30 km von Ulan Bator entfernt in die Steppe und erleben
das traditionelle Pferderennen im Rahmen des Naadamfestes. Gegen Nachmittag fahrt zurück nach Ulan Bator. (F/M/A)

18. Tag Ulan Bator
Heute haben Sie Zeit zur freien Verfügung in Ulan Bator für weitere Einkäufe oder Besichtigungen

19. Tag Rückflug
Früh morgens Transfer zum Flughafen und Rückflug, Ankunft am selben Tag.

Abkürzungen:
F … Frühstück | M … Mittagessen/Lunchpaket | A … Abendessen

  • Flug ab/an Frankfurt am Main
  • Alle Transfers lt. Programm
  • 2 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel im DZ mit DU/WC in Ulan Bator inkl. VP
  • 4 Übernachtungen in Jurtencamps inkl. VP
  • 7 Übernachtungen in 2-Personen-Zelten inkl. VP
  • Trinkwasser und Tee während der Rundreise
  • Eintrittsgelder lt. Programm
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung ab/an Ulan Bator
  • Reitpferde
  • Kamele in der Wüste Gobi

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 7 bis max. 12
  Termine 2017
  13.07.17 — 27.07.17 € 2895,- Buchen
+++Vorverlängerung Naadam-Fest in Ulan Bator möglich+++
  06.08.17 — 20.08.17 € 2795,- Buchen
7 Buchungen liegen bereits vor!

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Jakob Schulz
Karte: Auf den Spuren der Nomaden ×

Mongolei

Wandern oder Trekking Erlebnisreise Kameltrekking Reiten Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Gute Konditionen und Trittsicherheit für leichte bis mittelschweren Wanderung; Für das 5-tägige Pferdetrekking & 2-tägige Kameltrekking ohne große Geländeschwierigkeiten, Reiterfahrung ist hilfreich aber nicht Voraussetzung; Bereitschaft zum Komfortverzicht für Übernachtungen im mitgeführten, mobilen Zeltcamp.

Teilnehmerzahl

  • mind. 7 bis max. 12

Leistungen

  • Flug ab/an Frankfurt am Main
  • Alle Transfers lt. Programm
  • 2 Übernachtungen im 3-Sterne-Hotel im DZ mit DU/WC in Ulan Bator inkl. VP
  • 4 Übernachtungen in Jurtencamps inkl. VP
  • 7 Übernachtungen in 2-Personen-Zelten inkl. VP
  • Trinkwasser und Tee während der Rundreise
  • Eintrittsgelder lt. Programm
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung ab/an Ulan Bator
  • Reitpferde
  • Kamele in der Wüste Gobi

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Verlängerungsmöglichkeit Naadam-Fest: Preis p P. im DZ mit DU/WC ab 8 Teilnehmern: € 585,- EZ-Zuschlag: € 125,-
  • EZ-Zuschlag: 75,-
    (Einzelzimmer ist nur in Ulan Bator möglich, die Belegung der Jurten in den Jurtencamps ist nur als halbes Doppelzimmer möglich, für die Zeltübernachtungen ist auch ein Einzelzelt möglich ohne Aufpreis, falls gewünscht)
  • Rail & Fly ab/an allen dt. Bahnhöfen: € 95,-

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder und Persönliches

Einreisebestimmungen

Bei Aufenthalten von bis zu 30 Tagen benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer kein Visum, sondern nur einen bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass.

Hinweise

Programmhinweise
Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden.

Individual- und Privatreisen:

  • Neben den oben angegebenen festen Gruppenreiseterminen bieten wir diese Reise auch ab 2 Teilnehmern zum individuellen Wunschtermin an; gerne stellen wir Ihnen auch Ihre Wunschreise mit einem geänderten Reiseverlauf zusammen.

Ermäßigung:

Frühbucher- bzw. Stammkunden-Rabatte

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/MON01

  • Veranstalter: Kooperationspartner
  • Aktualisiert: 28.06.2017
Fussleiste mit Logo
Abbonieren Sie unseren schulz aktiv RSS-Feed   schulz aktiv reisen bei Facebook   schulz aktiv reisen bei Twitter
© schulz aktiv reisen | 0351 266 255 | Bautzner Str. 39, 01099 Dresden ARB Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen