ℹ  Aktuelles zu unserer Reisewelt in Zeiten der Pandemie
schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Transhumanz, Kräuter und Wein - wandern auf der Spur alter Traditionen

8 Tage Über einsame Hirtenpfade von den Bergen bis zum Meer

  • Die Ostküste Sardiniens..., dort wo eine grandiose Bergwelt so nah mit dem smaragdfarbenen Meer sich verbindet, wie nirgendwo anders auf der Insel.

    Die Ostküste Sardiniens..., dort wo eine grandiose Bergwelt so nah mit dem smaragdfarbenen Meer sich verbindet, wie nirgendwo anders auf der Insel.  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  • Wandern und Wein passt gut zu einander... besonders wenn es um eine alte Weinsorte handelt.

    Wandern und Wein passt gut zu einander... besonders wenn es um eine alte Weinsorte handelt. 

  •  

  • Perda Liane-Wanderung

    Perda Liane-Wanderung 

  • Nach getaner Arbeit... Transhumanz von seiner stärkenden Seite...

    Nach getaner Arbeit... Transhumanz von seiner stärkenden Seite... 

Weitere Bilder finden Sie im Reiseverlauf

  • Mit Hirten gemeinsam den Schafauftrieb im Frühjahr und den Abtrieb im Herbst erleben
  • Wandern und Begegnungen an der Ostküste Sardiniens
  • Zwei ausgewählte Standort-Hotels: angenehm klein in den Bergen und ein charmantes am Meer
  • Reiseverlauf auf landgebundene Anreisemöglichkeit abgestimmt, Verlängerung möglich
  • Sardische Wanderführer, an der Ostküste Sardiniens aufgewachsen

Anfang März 2021 wurde Sardinien als erste "weiße Zone" Italiens eingestuft, die Restaurants öffneten und erste Touristen mit Testergebnissen in der Tasche durften einreisen. Als Reaktion auf gestiegene Inzidenzen (Stand 12.4.: 130, 13.4.: 133, 16.4.: 158) in einzelnen Orten erfolgte vor Ostern die Einstufung auf "orange", kurz danach auf "rot" - damit war eine Durchführung der geplanten Eröffnungstour zum 1. Mai 21 leider nicht mehr möglich.

Nun schauen wir auf den Herbst 2021 als angestrebten Eröffnungstermin dieser Reise. (Infostand 21.7.21)

Italien - Aktuelle Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen (Corona)

Die Einreise ist teilweise möglich. Reisende aus der folgenden Aufstellung dürfen einreisen: https://www.esteri.it/mae/en/ministero/normativaonline/decreto-iorestoacasa-domande-frequenti/focus-cittadini-italiani-in-rientro-dall-estero-e-cittadini-stranieri-in-italia.html. Für Heimkehrer sowie Reisende mit der Staatsbürgerschaft des Ziellandes oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis im Zielland können die nachfolgenden Bestimmungen abweichen. Zur Einreise berechtigt sind derzeit nur Reisende aus den Länderkategorien A, B, C, D und E aus der verlinkten Aufstellung. Bitte beachten Sie jedoch, dass Reisen innerhalb des Landes derzeit eingeschränkt sind und es daher zu Einreiseverweigerungen kommen kann, wenn sich das Endziel von Reisenden in einer anderen Region befindet, als die Einreise. Es können zudem jederzeit kurzfristige Einreisesperren für einzelne Regionen ausgesprochen werden. Reisende sollten sich deshalb in jedem Fall rechtzeitig vor Reisebeginn bei ihrer zuständigen Auslandsvertretung darüber informieren, ob ihre Reise wie geplant stattfinden kann.


Reisende, die sich vor Reisebeginn außerhalb der erlaubten Länder aufgehalten haben, müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverweigerungen rechnen. Dies betrifft die letzten 14 Tage vor der Einreise.
Reisen innerhalb des Landes:
Reisen innerhalb des Landes sind bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Innerhalb des Landes werden die Regionen und autonomen Provinzen je nach ihrer Infektionslage kategorisiert (weiß, gelb, orange und rot). Reisen zwischen den weißen und gelben Zonen sind möglich, während für orange und rote Zonen Beschränkungen gelten. Reisende, die entweder eine vollständige COVID-19-Impfung oder eine Genesung von der Krankheit nachweisen können, können jedoch ein sogenanntes grünes Zertifikat erhalten, mit dem sie sich auch zwischen orangen und roten Zonen bewegen dürfen. Dieses Zertifikat ist für 6 Monate gültig. Gleiches gilt für Personen, die einen negativen Schnelltest vorweisen können, diese erhalten das grüne Zertifikat jedoch nur für 48 Stunden. Zertifikate aus anderen EU-Staaten werden ebenfalls anerkannt. Die Kategorisierung sowie weitere Informationen zu den jeweils geltenden Maßnahmen finden Sie unter folgendem Link: http://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioContenutiNuovoCoronavirus.jsp?lingua=english&id=5367&area=nuovoCoronavirus&menu=vuoto.
Quarantänemaßnahmen:
Bei der Einreise kommt es zu Quarantänemaßnahmen. Diese gelten bis auf Weiteres. Reisende aus Länderkategorie D in der oben verlinkten Aufstellung müssen sich nach der Ankunft für 10 Tage isolieren und dann einen Test vor Ort vornehmen lassen, um die Quarantäne zu beenden. Zudem müssen sich bis voraussichtlich zum 30.08.2021 alle Reisenden aus Großbritannien oder den britischen Überseegebieten in eine 5-tägige Quarantäne begeben und ebenfalls einen negativen Test erzielen, um sie zu beenden. Dies gilt auch für Reisende mit Voraufenthalt in einem dieser Länder innerhalb der letzten 14 Tage.
Wichtig bei der Einreise:
Es muss ein negativer COVID-19-Test vorgewiesen werden. Der Test muss ein PCR- oder Antigen-Test sein. Für Reisende aus Länderkategorie C sowie Großbritannien oder den britischen Überseegebieten darf dieser nicht älter als 48 Stunden sein. Für Reisende aus Länderkategorie D darf er nicht älter als 72 Stunden sein. Nachweise über das Digitale COVID-Zertifikat der EU werden anerkannt. Die Testpflicht besteht nicht für Kinder unter 6 Jahren. Reisende, die kein negatives Testergebnis vorweisen können, müssen mit Quarantänemaßnahmen rechnen. Reisende müssen sich außerdem innerhalb von 48 Stunden nach der Ankunft beim örtlichen italienischen Gesundheitsamt anmelden (siehe dazu https://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioContenutiNuovoCoronavirus.jsp?lingua=italiano&id=5364&area=nuovoCoronavirus&menu=aChiRivolgersi). Reisende werden vor Ort auf das Coronavirus getestet. Reisende aus der Länderkategorie D sowie aus Großbritannien werden nach Ablauf ihrer Isolationszeit getestet. Es muss ein Einreiseformular/Gesundheitsformular ausgefüllt werden. Das entsprechende Formular finden Sie unter folgendem Link: https://app.euplf.eu/#/. Es wird ein QR-Code generiert, den Reisende vorweisen müssen. Die Papierform des Formulars wird nur noch akzeptiert, wenn eine Online-Registrierung aufgrund technischer Gründe nicht möglich ist. Sie finden die Papierform unter folgendem Link: https://www.esteri.it/mae/en/ministero/normativaonline/decreto-iorestoacasa-domande-frequenti/focus-cittadini-italiani-in-rientro-dall-estero-e-cittadini-stranieri-in-italia.html. Bei der Ankunft kommt es zu Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen. Es kann zu Problemen kommen, wenn Reisende Krankheitssymptome aufweisen. Betroffene Reisende müssen mit Quarantänemaßnahmen oder Einreiseverboten rechnen. Sollten Reisende während ihrer Reise positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sie mit weiteren Maßnahmen rechnen. Für Flugreisende herrschen veränderte Handgepäck-Bestimmungen, bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre Fluggesellschaft.

Südtirol:
Für Einreisen nach Südtirol muss zusätzlich zu den oben genannten Bestimmungen das folgende Einreiseformular ausgefüllt werden: https://siag.limequery.org/483785?lang=de.
Erleichterungen für geimpfte oder genesene Reisende:
Reisende aus Länderkategorie C, die nachweisen können, dass sie vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden oder von der Krankheit genesen sind, können sich von der Testpflicht befreien. Dazu müssen sie einen Impf- oder Genesungsnachweis vorlegen, der die folgenden Voraussetzungen erfüllt: https://www.esteri.it/mae/en/ministero/normativaonline/decreto-iorestoacasa-domande-frequenti/focus-cittadini-italiani-in-rientro-dall-estero-e-cittadini-stranieri-in-italia.html. Auch Nachweise über das Digitale COVID-Zertifikat der EU werden anerkannt.
Transit:
Der Transit ist bis auf Weiteres nur teilweise möglich. Die Durchreise aus den EU-/Schengen-Staaten ist bis zu 36 Stunden uneingeschränkt möglich, wenn private Transportmittel benutzt werden. Beim Transit mit öffentlichen Verkehrsmitteln sollten sich Reisende bei der jeweiligen Betreibergesellschaft nach den Anforderungen erkundigen.
Wichtig am Zielort:
Es kommt zu Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Diese gelten bis auf Weiteres. Es kommt zu strengeren Beschränkungen sowie Schließungen bestimmter Lokalitäten innerhalb der roten Zonen des Landes. Die Einstufung sowie weitere Informationen zu den jeweiligen Maßnahmen finden Sie unter folgendem Link: http://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioContenutiNuovoCoronavirus.jsp?lingua=english&id=5367&area=nuovoCoronavirus&menu=vuoto. Zudem wird für den Zugang zu einigen öffentlichen sowie innenliegenden Einrichtungen ein "grüner Pass", der Nachweis über den Test-, Impf- oder Genesungsstatus, gefordert.
  • Notstand: ja
  • Hotels/Ferienunterkünfte: geöffnet mit Beschränkungen
  • Restaurants/Cafés: geöffnet mit Beschränkungen
  • Bars: geöffnet mit Beschränkungen
  • Geschäfte: geöffnet
  • Museen/Sehenswürdigkeiten: teilweise geöffnet
  • Kinos/Theater: teilweise geöffnet
  • Strände: geöffnet mit Beschränkungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: verfügbar mit Einschränkungen
  • Private Fahrzeuge: begrenzte Personenanzahl von maximal 3 Personen aus unterschiedlichen Haushalten inklusive Fahrer
  • Maskenpflicht: ja - in geschlossenen öffentlichen Räumen; im Freien dann, wenn der Mindestabstand nicht gehalten werden kann; in Fahrzeugen, wenn die Personen nicht demselben Haushalt angehören
  • Mindestabstand: 1.00 Meter
  • Versammlungsverbot: ja, ab 2 Personen
  • Regionale Abweichungen möglich
  • App: https://www.immuni.italia.it



Datenstand vom: 05.08.2021 16:18 für Kunden von: schulz aktiv reisen e.K., Bautzner Str. 39, 01099 Dresden

Hinweis: Die Beschreibung dieser sehr besonderen Reise ist noch nicht vollendet, die Reise selbst wartet auf Sie!

Da wir mit der bevorstehenden Transhumanz am 1. Mai vor allem Hoffnung für die Reiserealisierung verbreiten wollen, haben wir entschieden, eine noch nicht voll ausgereifte Reisebeschreibung zu veröffentlichen. Wir arbeiten kontinuierlich an der Fertigstellung. Gern beantworten wir in der Zwischenzeit etwaige Frage und nehmen Ihr Reiseinteresse entgegen.

Alte Traditionen erlebbar gemacht!

Sardinien hat viele Gesichter und Facetten, ist paradiesisch verwildert, romantisch, rauh, sanft, immergrün und reich an Kulturgeschichte. Mal wähnt man sich in der Toskana oder den Alpen, mal in Mecklenburg-Vorpommern oder auf den Seychellen. Wandernd kommen Sie alten Traditionen näher, sei es bei der Transhumanz, dem Viehauf- oder abtrieb, sei es beim Sammeln von Kräutern, beim Anfertigen einer Hirtenflöte oder beim Degustieren einer alten Weinsorte oder beim Zubereiten des traditionellen Teiggebäcks...

Der Osten Sardiniens - außergewöhnlich!

Die “Tacchi” nehmen in Ost-Sardinien einen großen Teil des Gebietes der Ogliastra ein. Es sind Kalksteinberge, die mit der Perda e’ Liana bei Gairo ihr berühmtestes Vorzeige-Wahrzeichen bilden und mit weiteren einzigartigen Naturschauplätze wie die Schlucht von San Giorgo bei Osini oder auch die Höhlen von Su Marmuri in Ulassai punkten. In der Gegend rund um die Tacchi haben sich viele alte Handwerkstechniken, aber auch traditionelle landwirtschaftliche Tätigkeiten, wie der Weinanbau und die Produktion des berühmten Cannonau-Weins von Jerzu, erhalten.

Berge und Meer ganz nah beieinander

Nirgendwo anders kommen in Sardinien Berge und Meer so nah zu einander und bilden einen einzigartigen Kontrast, den Sie auf dieser Reise voll auskosten können. Nach der ersten, kleinen Bergunterkunft wechseln Sie in die Küstenstadt Santa Maria Naverres in ein kleines, charmantes Hotel, welches den Blick auf das Meer und in die Berge lenkt. Eigentlich die beste Gelegenheit, diese Reise um eine Woche zu verlängern...

Transhumanz - eine immer weniger praktizierter Viehauftrieb von den Ebenen hinauf auf die Sommerweiden in den Bergen. Hier in Ostsardinien wird die Transhumanz noch gelebt. Zusammen mit der Hirtenfamilie, Helfern und einigen Gästen aus dem Dorf steigen Sie hinauf mit auf den Berghöhen. Sind die Weiden erreicht, ist dies ein Grund, sich mit den Hirten zu einem Mittgsmahl zusammen zu finden...

|

Individuelle Anreise zum Fährhafen bzw. Airport Olbia bis zur Mittagszeit oder frühen Nachmittag. Wir empfehlen die Anreise per Bahn (oder Auto bei indiv. Reiseverlängerung) bis Livorno und (Nacht)Fähre nach Olbia. Begrüßung und gemeinsame Fahrt mit dem Bus zum Hotel Scala San Giorgio. Das kleine, familiengeführte Hotel im sardischen Stil liegt oberhalb des Bergdorfs Osini (15 min vom Dorf entfernt), komplett ruhig und alleine, inmitten unberührter Natur. Begrüßungs-Aperitif und Zimmerbezug. Beim Abendessen im Hotel Kennenlernen und Tourenbesprechung. Relativ zeitiges ins Bett gehen, denn am nächsten Tag heißt es früh aufstehen.

1. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Zeitiges Aufstehen und Fahrt zum Hirten Vincenzo. Sie wandern bergan Richtung Arzana, Heimatdorf von Vincenzo und seiner Familie und durchqueren mit den Schafen und Ziegen die engen Gassen: Ein bewegender Moment auch für die Bewohner, die an Fenstern, Hauseingängen und auf den Balkonen alles verfolgen. Vincenzo ist der Einzige im Dorf, der diesen altensardischen Brauch des Viehtriebs noch am Leben hält. Oberhalb des Dorfes machen Mensch und Tier eine wohlverdiente Pause, um sich bei einem rustikalen, kräftigen Hirtenessen, typisch für die Transhumanz auf Basis von Fleisch, Brot und Käse, zu stärken. Während Sie zur Unterkunft zurück gehen, zieht Vincenzo weiter auf die Sommerweide...

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der heutige Wanderung ist der sardischen Flora, speziell den Nutzkräuter gewidmet. Valentine ist eine Kräuterexpertin, gemeinsam sammeln Sie Kräuter, die am Abend u.a. zu Teeaufgüsse verarbeitet werden. Start der Wanderung ist des für seinen kräftigen Cannonau-Rotwein bekannten Bergdorfs Jerzu. Sie wandern im Gebiet der Tacchi d'Ogliastra, geprägt durch imposante Kalksteinformationen, besuchen die Feuerwache-Station Mamutara und genießen von dort aus einen 360 Grad- Blick über die Berglandschaft. Nach einer Mittagsrast mit sardischen Köstlichkeiten begrüßt Sie Gianni im kleinen Bio-Weingut “Sa Pruna” mit Einblicke und einer Kostprobe des Cannonau-Anbaus.

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf dem eindrucksvollen “Adler-Weg” an einem bereits in vorchristlichen Zeiten von den Nuraghern besiedelten Ort “Is Tostoinusu” hinab bis nach Gairo Taquisara, einem nahezu verlassenen Ort inmitten der Berge. Abstecher zur sehr gut erhaltenen Nuraghe Serbissi, erbaut auf einer bis heute begehbaren Höhle. Zurück im Hotel, werden Sie durch die Gastgeber in die Kunst der Culurgionis-Zubereitung eingeführt: Die für die Ogliastratypische Pasta, Teigtaschen mit Käse-Kartoffel-Füllung, werden am Ende in einer aufwändigen Technik kunstvoll gefaltet oder “genäht”, wie man das hier nennt.

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf dem Hirtenhütten-Pfad “Is Pinettus” oberhalb von Ulassai in der Nähe der Höhle “Su Marmuri”. Diese wurden von den Schäfern zumeist während der Transhumanz genutzt und an verschiedenen Stellen errichtet, um während der oft monatelangen Abwesenheit von Zuhause immer ein Dach über dem Kopf und eine geschützte Stelle zum Käse machen zu haben. Zu Fuß zurück ins Hotel, wo Instrumentenbauer Nino aus Jerzu Sie erwartet. Er zeigt, wie er heute noch nach traditionellem, überlieferten Vorbild aus “canne”, dem sardischen Schilfrohr, die typischen Hirtenfllöten – genannt “Launeddas” – fertigt. Nebenbei erzählt er einiges über diese Handwerkskunst und den Einsatz der Flöte damals und heute.

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Wanderung rund um den imposanten, weithin sichtbaren Kalksteinberg “Perda e Liana”, eines der wichtigsten Naturdenkmäler der Ogliastra und Überbleibsel aus der Jurazeit, das der Ogliastra zu dem einen Hauch Wild West Feeling verpasst. Mittagsrast bei bester 360-Grad-Aussicht auf dem Gipfel Margiani Pobusa. Am Nachmittag Fahrt an die Küste ins neue Quartier, zum guten Hotel Nascar in Santa Maria Navarrese, wo Sie die letzten Tage am Meer verbringen werden.

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

TEin Tag zum Entspannen und Ausruhen am MeerAm lang gezogenen Sandstrand kann man schön spazieren, z.B. bis nach Arbatax, wo man (nachVoranmeldung!) direkt am Strand bei der Fischerei-Kooperative dort gezogene Muscheln essen kann.

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

(Autofreier Tag!!9 Am letzten Tag wandern wir auf den Hausberg von Santa Maria Navarrese, den Monte Pittaine, dervor einigen Jahren mit einem Stationen- oder Kreuzweg ausgestattet wurde. Es geht steil bergauf,aber schon nach einer guten Stunde wartet als Belohnung ein traumhafter Ausblick über das Meer unddie gesamte Flussebene auf uns. Weiter gehts Richtung Monte Scoine und Monte Oro und danachdurch die Schlucht hinunter zur Pedra Longa, einer eindrucksvollen Felsnadel direkt am Meer undweiterew Wahrzeichen der Gegend. Dort können wir unsere Mittagsrast einlegen, um dann am spätenNachmittag über den Küstenpfad wieder zurück nach Santa Maria Navarrese zu wande

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Abreise nach Olbia, von dort aus Weiterreise mit Fähre und Zug oder Heimreise mit dem Flugzeug.Alternativ: Verlängerungswoche z.B. in einer Unterkunft am Meer

9. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

Naht der Winter, müssen die Schafe wieder aus den Bergen in die Ebenen zurück gebracht werden. Diese "Transhumanz" - wird hier in Ostsardinien noch gelebt. Zusammen mit der Hirtenfamilie, Helfern und einigen Gästen aus dem Dorf steigen Sie hinab aus den Berghöhen. Sind die Schafe wieder in ihrem Winterquartier ist dies ein Grund, sich mit den Hirten auf den Herbst und Winter einzustimmen...

|

Individuelle Anreise zum Fährhafen bzw. Airport Olbia bis zur Mittagszeit oder frühen Nachmittag. Wir empfehlen die Anreise per Bahn (oder Auto bei indiv. Reiseverlängerung) bis Livorno und (Nacht)Fähre nach Olbia. Begrüßung und gemeinsame Fahrt mit dem Bus zum Hotel Scala San Giorgio. Das kleine, familiengeführte Hotel im sardischen Stil liegt oberhalb des Bergdorfs Osini (15 min vom Dorf entfernt), komplett ruhig und alleine, inmitten unberührter Natur. Begrüßungs-Aperitif und Zimmerbezug. Beim Abendessen im Hotel Kennenlernen und Tourenbesprechung. Relativ zeitiges ins Bett gehen, denn am nächsten Tag heißt es früh aufstehen.

1. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Zeitiges Aufstehen und Fahrt zum Hirten Vincenzo. Sie wandern bergan Richtung Arzana, Heimatdorf von Vincenzo und seiner Familie und durchqueren mit den Schafen und Ziegen die engen Gassen: Ein bewegender Moment auch für die Bewohner, die an Fenstern, Hauseingängen und auf den Balkonen alles verfolgen. Vincenzo ist der Einzige im Dorf, der diesen altensardischen Brauch des Viehtriebs noch am Leben hält. Oberhalb des Dorfes machen Mensch und Tier eine wohlverdiente Pause, um sich bei einem rustikalen, kräftigen Hirtenessen, typisch für die Transhumanz auf Basis von Fleisch, Brot und Käse, zu stärken. Während Sie zur Unterkunft zurück gehen, zieht Vincenzo weiter auf die Sommerweide...

2. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der heutige Wanderung ist der sardischen Flora, speziell den Nutzkräuter gewidmet. Valentine ist eine Kräuterexpertin, gemeinsam sammeln Sie Kräuter, die am Abend u.a. zu Teeaufgüsse verarbeitet werden. Start der Wanderung ist des für seinen kräftigen Cannonau-Rotwein bekannten Bergdorfs Jerzu. Sie wandern im Gebiet der Tacchi d'Ogliastra, geprägt durch imposante Kalksteinformationen, besuchen die Feuerwache-Station Mamutara und genießen von dort aus einen 360 Grad- Blick über die Berglandschaft. Nach einer Mittagsrast mit sardischen Köstlichkeiten begrüßt Sie Gianni im kleinen Bio-Weingut “Sa Pruna” mit Einblicke und einer Kostprobe des Cannonau-Anbaus.

3. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf dem eindrucksvollen “Adler-Weg” an einem bereits in vorchristlichen Zeiten von den Nuraghern besiedelten Ort “Is Tostoinusu” hinab bis nach Gairo Taquisara, einem nahezu verlassenen Ort inmitten der Berge. Abstecher zur sehr gut erhaltenen Nuraghe Serbissi, erbaut auf einer bis heute begehbaren Höhle. Zurück im Hotel, werden Sie durch die Gastgeber in die Kunst der Culurgionis-Zubereitung eingeführt: Die für die Ogliastratypische Pasta, Teigtaschen mit Käse-Kartoffel-Füllung, werden am Ende in einer aufwändigen Technik kunstvoll gefaltet oder “genäht”, wie man das hier nennt.

4. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf dem Hirtenhütten-Pfad “Is Pinettus” oberhalb von Ulassai in der Nähe der Höhle “Su Marmuri”. Diese wurden von den Schäfern zumeist während der Transhumanz genutzt und an verschiedenen Stellen errichtet, um während der oft monatelangen Abwesenheit von Zuhause immer ein Dach über dem Kopf und eine geschützte Stelle zum Käse machen zu haben. Zu Fuß zurück ins Hotel, wo Instrumentenbauer Nino aus Jerzu Sie erwartet. Er zeigt, wie er heute noch nach traditionellem, überlieferten Vorbild aus “canne”, dem sardischen Schilfrohr, die typischen Hirtenfllöten – genannt “Launeddas” – fertigt. Nebenbei erzählt er einiges über diese Handwerkskunst und den Einsatz der Flöte damals und heute.

5. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Wanderung rund um den imposanten, weithin sichtbaren Kalksteinberg “Perda e Liana”, eines der wichtigsten Naturdenkmäler der Ogliastra und Überbleibsel aus der Jurazeit, das der Ogliastra zu dem einen Hauch Wild West Feeling verpasst. Mittagsrast bei bester 360-Grad-Aussicht auf dem Gipfel Margiani Pobusa. Am Nachmittag Fahrt an die Küste ins neue Quartier, zum guten Hotel Nascar in Santa Maria Navarrese, wo Sie die letzten Tage am Meer verbringen werden.

6. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

(Autofreier Tag!!9 Am letzten Tag wandern wir auf den Hausberg von Santa Maria Navarrese, den Monte Pittaine, dervor einigen Jahren mit einem Stationen- oder Kreuzweg ausgestattet wurde. Es geht steil bergauf,aber schon nach einer guten Stunde wartet als Belohnung ein traumhafter Ausblick über das Meer unddie gesamte Flussebene auf uns. Weiter gehts Richtung Monte Scoine und Monte Oro und danachdurch die Schlucht hinunter zur Pedra Longa, einer eindrucksvollen Felsnadel direkt am Meer undweiterew Wahrzeichen der Gegend. Dort können wir unsere Mittagsrast einlegen, um dann am spätenNachmittag über den Küstenpfad wieder zurück nach Santa Maria Navarrese zu wande

7. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Abreise nach Olbia, von dort aus Weiterreise mit Fähre und Zug oder Heimreise mit dem Flugzeug.Alternativ: Verlängerungswoche z.B. in einer Unterkunft am Meer

8. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

Naht der Winter, müssen die Schafe wieder aus den Bergen in die Ebenen zurück gebracht werden. Diese "Transhumanz" - wird hier in Ostsardinien noch gelebt. Zusammen mit der Hirtenfamilie, Helfern und einigen Gästen aus dem Dorf steigen Sie hinab aus den Berghöhen. Sind die Schafe wieder in ihrem Winterquartier ist dies ein Grund, sich mit den Hirten auf den Herbst und Winter einzustimmen...

|

Individuelle Anreise zum Fährhafen bzw. Airport Olbia bis zur Mittagszeit oder frühen Nachmittag. Wir empfehlen die Anreise per Bahn (oder Auto bei indiv. Reiseverlängerung) bis Livorno und (Nacht)Fähre nach Olbia. Begrüßung und gemeinsame Fahrt mit dem Bus zum Hotel Scala San Giorgio. Das kleine, familiengeführte Hotel im sardischen Stil liegt oberhalb des Bergdorfs Osini (15 min vom Dorf entfernt), komplett ruhig und alleine, inmitten unberührter Natur. Begrüßungs-Aperitif und Zimmerbezug. Beim Abendessen im Hotel Kennenlernen und Tourenbesprechung. Relativ zeitiges ins Bett gehen, denn am nächsten Tag heißt es früh aufstehen.

09.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Zeitiges Aufstehen und Fahrt zum Hirten Vincenzo. Sie wandern bergan Richtung Arzana, Heimatdorf von Vincenzo und seiner Familie und durchqueren mit den Schafen und Ziegen die engen Gassen: Ein bewegender Moment auch für die Bewohner, die an Fenstern, Hauseingängen und auf den Balkonen alles verfolgen. Vincenzo ist der Einzige im Dorf, der diesen altensardischen Brauch des Viehtriebs noch am Leben hält. Oberhalb des Dorfes machen Mensch und Tier eine wohlverdiente Pause, um sich bei einem rustikalen, kräftigen Hirtenessen, typisch für die Transhumanz auf Basis von Fleisch, Brot und Käse, zu stärken. Während Sie zur Unterkunft zurück gehen, zieht Vincenzo weiter auf die Sommerweide...

10.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der heutige Wanderung ist der sardischen Flora, speziell den Nutzkräuter gewidmet. Valentine ist eine Kräuterexpertin, gemeinsam sammeln Sie Kräuter, die am Abend u.a. zu Teeaufgüsse verarbeitet werden. Start der Wanderung ist des für seinen kräftigen Cannonau-Rotwein bekannten Bergdorfs Jerzu. Sie wandern im Gebiet der Tacchi d'Ogliastra, geprägt durch imposante Kalksteinformationen, besuchen die Feuerwache-Station Mamutara und genießen von dort aus einen 360 Grad- Blick über die Berglandschaft. Nach einer Mittagsrast mit sardischen Köstlichkeiten begrüßt Sie Gianni im kleinen Bio-Weingut “Sa Pruna” mit Einblicke und einer Kostprobe des Cannonau-Anbaus.

11.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf dem eindrucksvollen “Adler-Weg” an einem bereits in vorchristlichen Zeiten von den Nuraghern besiedelten Ort “Is Tostoinusu” hinab bis nach Gairo Taquisara, einem nahezu verlassenen Ort inmitten der Berge. Abstecher zur sehr gut erhaltenen Nuraghe Serbissi, erbaut auf einer bis heute begehbaren Höhle. Zurück im Hotel, werden Sie durch die Gastgeber in die Kunst der Culurgionis-Zubereitung eingeführt: Die für die Ogliastratypische Pasta, Teigtaschen mit Käse-Kartoffel-Füllung, werden am Ende in einer aufwändigen Technik kunstvoll gefaltet oder “genäht”, wie man das hier nennt.

12.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf dem Hirtenhütten-Pfad “Is Pinettus” oberhalb von Ulassai in der Nähe der Höhle “Su Marmuri”. Diese wurden von den Schäfern zumeist während der Transhumanz genutzt und an verschiedenen Stellen errichtet, um während der oft monatelangen Abwesenheit von Zuhause immer ein Dach über dem Kopf und eine geschützte Stelle zum Käse machen zu haben. Zu Fuß zurück ins Hotel, wo Instrumentenbauer Nino aus Jerzu Sie erwartet. Er zeigt, wie er heute noch nach traditionellem, überlieferten Vorbild aus “canne”, dem sardischen Schilfrohr, die typischen Hirtenfllöten – genannt “Launeddas” – fertigt. Nebenbei erzählt er einiges über diese Handwerkskunst und den Einsatz der Flöte damals und heute.

13.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Wanderung rund um den imposanten, weithin sichtbaren Kalksteinberg “Perda e Liana”, eines der wichtigsten Naturdenkmäler der Ogliastra und Überbleibsel aus der Jurazeit, das der Ogliastra zu dem einen Hauch Wild West Feeling verpasst. Mittagsrast bei bester 360-Grad-Aussicht auf dem Gipfel Margiani Pobusa. Am Nachmittag Fahrt an die Küste ins neue Quartier, zum guten Hotel Nascar in Santa Maria Navarrese, wo Sie die letzten Tage am Meer verbringen werden.

14.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

(Autofreier Tag!!9 Am letzten Tag wandern wir auf den Hausberg von Santa Maria Navarrese, den Monte Pittaine, dervor einigen Jahren mit einem Stationen- oder Kreuzweg ausgestattet wurde. Es geht steil bergauf,aber schon nach einer guten Stunde wartet als Belohnung ein traumhafter Ausblick über das Meer unddie gesamte Flussebene auf uns. Weiter gehts Richtung Monte Scoine und Monte Oro und danachdurch die Schlucht hinunter zur Pedra Longa, einer eindrucksvollen Felsnadel direkt am Meer undweiterew Wahrzeichen der Gegend. Dort können wir unsere Mittagsrast einlegen, um dann am spätenNachmittag über den Küstenpfad wieder zurück nach Santa Maria Navarrese zu wande

15.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Abreise nach Olbia, von dort aus Weiterreise mit Fähre und Zug oder Heimreise mit dem Flugzeug.Alternativ: Verlängerungswoche z.B. in einer Unterkunft am Meer

16.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

Naht der Winter, müssen die Schafe wieder aus den Bergen in die Ebenen zurück gebracht werden. Diese "Transhumanz" - wird hier in Ostsardinien noch gelebt. Zusammen mit der Hirtenfamilie, Helfern und einigen Gästen aus dem Dorf steigen Sie hinab aus den Berghöhen. Sind die Schafe wieder in ihrem Winterquartier ist dies ein Grund, sich mit den Hirten auf den Herbst und Winter einzustimmen...

|

Individuelle Anreise zum Fährhafen bzw. Airport Olbia bis zur Mittagszeit oder frühen Nachmittag. Wir empfehlen die Anreise per Bahn (oder Auto bei indiv. Reiseverlängerung) bis Livorno und (Nacht)Fähre nach Olbia. Begrüßung und gemeinsame Fahrt mit dem Bus zum Hotel Scala San Giorgio. Das kleine, familiengeführte Hotel im sardischen Stil liegt oberhalb des Bergdorfs Osini (15 min vom Dorf entfernt), komplett ruhig und alleine, inmitten unberührter Natur. Begrüßungs-Aperitif und Zimmerbezug. Beim Abendessen im Hotel Kennenlernen und Tourenbesprechung. Relativ zeitiges ins Bett gehen, denn am nächsten Tag heißt es früh aufstehen.

16.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Zeitiges Aufstehen und Fahrt zum Hirten Vincenzo. Sie wandern bergan Richtung Arzana, Heimatdorf von Vincenzo und seiner Familie und durchqueren mit den Schafen und Ziegen die engen Gassen: Ein bewegender Moment auch für die Bewohner, die an Fenstern, Hauseingängen und auf den Balkonen alles verfolgen. Vincenzo ist der Einzige im Dorf, der diesen altensardischen Brauch des Viehtriebs noch am Leben hält. Oberhalb des Dorfes machen Mensch und Tier eine wohlverdiente Pause, um sich bei einem rustikalen, kräftigen Hirtenessen, typisch für die Transhumanz auf Basis von Fleisch, Brot und Käse, zu stärken. Während Sie zur Unterkunft zurück gehen, zieht Vincenzo weiter auf die Sommerweide...

17.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der heutige Wanderung ist der sardischen Flora, speziell den Nutzkräuter gewidmet. Valentine ist eine Kräuterexpertin, gemeinsam sammeln Sie Kräuter, die am Abend u.a. zu Teeaufgüsse verarbeitet werden. Start der Wanderung ist des für seinen kräftigen Cannonau-Rotwein bekannten Bergdorfs Jerzu. Sie wandern im Gebiet der Tacchi d'Ogliastra, geprägt durch imposante Kalksteinformationen, besuchen die Feuerwache-Station Mamutara und genießen von dort aus einen 360 Grad- Blick über die Berglandschaft. Nach einer Mittagsrast mit sardischen Köstlichkeiten begrüßt Sie Gianni im kleinen Bio-Weingut “Sa Pruna” mit Einblicke und einer Kostprobe des Cannonau-Anbaus.

18.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf dem eindrucksvollen “Adler-Weg” an einem bereits in vorchristlichen Zeiten von den Nuraghern besiedelten Ort “Is Tostoinusu” hinab bis nach Gairo Taquisara, einem nahezu verlassenen Ort inmitten der Berge. Abstecher zur sehr gut erhaltenen Nuraghe Serbissi, erbaut auf einer bis heute begehbaren Höhle. Zurück im Hotel, werden Sie durch die Gastgeber in die Kunst der Culurgionis-Zubereitung eingeführt: Die für die Ogliastratypische Pasta, Teigtaschen mit Käse-Kartoffel-Füllung, werden am Ende in einer aufwändigen Technik kunstvoll gefaltet oder “genäht”, wie man das hier nennt.

19.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf dem Hirtenhütten-Pfad “Is Pinettus” oberhalb von Ulassai in der Nähe der Höhle “Su Marmuri”. Diese wurden von den Schäfern zumeist während der Transhumanz genutzt und an verschiedenen Stellen errichtet, um während der oft monatelangen Abwesenheit von Zuhause immer ein Dach über dem Kopf und eine geschützte Stelle zum Käse machen zu haben. Zu Fuß zurück ins Hotel, wo Instrumentenbauer Nino aus Jerzu Sie erwartet. Er zeigt, wie er heute noch nach traditionellem, überlieferten Vorbild aus “canne”, dem sardischen Schilfrohr, die typischen Hirtenfllöten – genannt “Launeddas” – fertigt. Nebenbei erzählt er einiges über diese Handwerkskunst und den Einsatz der Flöte damals und heute.

20.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Wanderung rund um den imposanten, weithin sichtbaren Kalksteinberg “Perda e Liana”, eines der wichtigsten Naturdenkmäler der Ogliastra und Überbleibsel aus der Jurazeit, das der Ogliastra zu dem einen Hauch Wild West Feeling verpasst. Mittagsrast bei bester 360-Grad-Aussicht auf dem Gipfel Margiani Pobusa. Am Nachmittag Fahrt an die Küste ins neue Quartier, zum guten Hotel Nascar in Santa Maria Navarrese, wo Sie die letzten Tage am Meer verbringen werden.

21.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

(Autofreier Tag!!9 Am letzten Tag wandern wir auf den Hausberg von Santa Maria Navarrese, den Monte Pittaine, dervor einigen Jahren mit einem Stationen- oder Kreuzweg ausgestattet wurde. Es geht steil bergauf,aber schon nach einer guten Stunde wartet als Belohnung ein traumhafter Ausblick über das Meer unddie gesamte Flussebene auf uns. Weiter gehts Richtung Monte Scoine und Monte Oro und danachdurch die Schlucht hinunter zur Pedra Longa, einer eindrucksvollen Felsnadel direkt am Meer undweiterew Wahrzeichen der Gegend. Dort können wir unsere Mittagsrast einlegen, um dann am spätenNachmittag über den Küstenpfad wieder zurück nach Santa Maria Navarrese zu wande

22.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Abreise nach Olbia, von dort aus Weiterreise mit Fähre und Zug oder Heimreise mit dem Flugzeug.Alternativ: Verlängerungswoche z.B. in einer Unterkunft am Meer

23.10.2021. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.

Transhumanz - eine immer weniger praktizierter Viehauftrieb von den Ebenen hinauf auf die Sommerweiden in den Bergen. Hier in Ostsardinien wird die Transhumanz noch gelebt. Zusammen mit der Hirtenfamilie, Helfern und einigen Gästen aus dem Dorf steigen Sie hinauf mit auf den Berghöhen. Sind die Weiden erreicht, ist dies ein Grund, sich mit den Hirten zu einem Mittgsmahl zusammen zu finden...

|

Individuelle Anreise zum Fährhafen bzw. Airport Olbia bis zur Mittagszeit oder frühen Nachmittag. Wir empfehlen die Anreise per Bahn (oder Auto bei indiv. Reiseverlängerung) bis Livorno und (Nacht)Fähre nach Olbia. Begrüßung und gemeinsame Fahrt mit dem Bus zum Hotel Scala San Giorgio. Das kleine, familiengeführte Hotel im sardischen Stil liegt oberhalb des Bergdorfs Osini (15 min vom Dorf entfernt), komplett ruhig und alleine, inmitten unberührter Natur. Begrüßungs-Aperitif und Zimmerbezug. Beim Abendessen im Hotel Kennenlernen und Tourenbesprechung. Relativ zeitiges ins Bett gehen, denn am nächsten Tag heißt es früh aufstehen.

30.04.2022. Tag: Mahlzeiten: Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Zeitiges Aufstehen und Fahrt zum Hirten Vincenzo. Sie wandern bergan Richtung Arzana, Heimatdorf von Vincenzo und seiner Familie und durchqueren mit den Schafen und Ziegen die engen Gassen: Ein bewegender Moment auch für die Bewohner, die an Fenstern, Hauseingängen und auf den Balkonen alles verfolgen. Vincenzo ist der Einzige im Dorf, der diesen altensardischen Brauch des Viehtriebs noch am Leben hält. Oberhalb des Dorfes machen Mensch und Tier eine wohlverdiente Pause, um sich bei einem rustikalen, kräftigen Hirtenessen, typisch für die Transhumanz auf Basis von Fleisch, Brot und Käse, zu stärken. Während Sie zur Unterkunft zurück gehen, zieht Vincenzo weiter auf die Sommerweide...

01.05.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Der heutige Wanderung ist der sardischen Flora, speziell den Nutzkräuter gewidmet. Valentine ist eine Kräuterexpertin, gemeinsam sammeln Sie Kräuter, die am Abend u.a. zu Teeaufgüsse verarbeitet werden. Start der Wanderung ist des für seinen kräftigen Cannonau-Rotwein bekannten Bergdorfs Jerzu. Sie wandern im Gebiet der Tacchi d'Ogliastra, geprägt durch imposante Kalksteinformationen, besuchen die Feuerwache-Station Mamutara und genießen von dort aus einen 360 Grad- Blick über die Berglandschaft. Nach einer Mittagsrast mit sardischen Köstlichkeiten begrüßt Sie Gianni im kleinen Bio-Weingut “Sa Pruna” mit Einblicke und einer Kostprobe des Cannonau-Anbaus.

02.05.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Lunchpaket, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf dem eindrucksvollen “Adler-Weg” an einem bereits in vorchristlichen Zeiten von den Nuraghern besiedelten Ort “Is Tostoinusu” hinab bis nach Gairo Taquisara, einem nahezu verlassenen Ort inmitten der Berge. Abstecher zur sehr gut erhaltenen Nuraghe Serbissi, erbaut auf einer bis heute begehbaren Höhle. Zurück im Hotel, werden Sie durch die Gastgeber in die Kunst der Culurgionis-Zubereitung eingeführt: Die für die Ogliastratypische Pasta, Teigtaschen mit Käse-Kartoffel-Füllung, werden am Ende in einer aufwändigen Technik kunstvoll gefaltet oder “genäht”, wie man das hier nennt.

03.05.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Auf dem Hirtenhütten-Pfad “Is Pinettus” oberhalb von Ulassai in der Nähe der Höhle “Su Marmuri”. Diese wurden von den Schäfern zumeist während der Transhumanz genutzt und an verschiedenen Stellen errichtet, um während der oft monatelangen Abwesenheit von Zuhause immer ein Dach über dem Kopf und eine geschützte Stelle zum Käse machen zu haben. Zu Fuß zurück ins Hotel, wo Instrumentenbauer Nino aus Jerzu Sie erwartet. Er zeigt, wie er heute noch nach traditionellem, überlieferten Vorbild aus “canne”, dem sardischen Schilfrohr, die typischen Hirtenfllöten – genannt “Launeddas” – fertigt. Nebenbei erzählt er einiges über diese Handwerkskunst und den Einsatz der Flöte damals und heute.

04.05.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Wanderung rund um den imposanten, weithin sichtbaren Kalksteinberg “Perda e Liana”, eines der wichtigsten Naturdenkmäler der Ogliastra und Überbleibsel aus der Jurazeit, das der Ogliastra zu dem einen Hauch Wild West Feeling verpasst. Mittagsrast bei bester 360-Grad-Aussicht auf dem Gipfel Margiani Pobusa. Am Nachmittag Fahrt an die Küste ins neue Quartier, zum guten Hotel Nascar in Santa Maria Navarrese, wo Sie die letzten Tage am Meer verbringen werden.

05.05.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

TEin Tag zum Entspannen und Ausruhen am MeerAm lang gezogenen Sandstrand kann man schön spazieren, z.B. bis nach Arbatax, wo man (nachVoranmeldung!) direkt am Strand bei der Fischerei-Kooperative dort gezogene Muscheln essen kann.

06.05.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

(Autofreier Tag!!9 Am letzten Tag wandern wir auf den Hausberg von Santa Maria Navarrese, den Monte Pittaine, dervor einigen Jahren mit einem Stationen- oder Kreuzweg ausgestattet wurde. Es geht steil bergauf,aber schon nach einer guten Stunde wartet als Belohnung ein traumhafter Ausblick über das Meer unddie gesamte Flussebene auf uns. Weiter gehts Richtung Monte Scoine und Monte Oro und danachdurch die Schlucht hinunter zur Pedra Longa, einer eindrucksvollen Felsnadel direkt am Meer undweiterew Wahrzeichen der Gegend. Dort können wir unsere Mittagsrast einlegen, um dann am spätenNachmittag über den Küstenpfad wieder zurück nach Santa Maria Navarrese zu wande

07.05.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück. Übernachtung im Hotel im Einzel- oder Doppelzimmer mit privatem Bad.

Abreise nach Olbia, von dort aus Weiterreise mit Fähre und Zug oder Heimreise mit dem Flugzeug.Alternativ: Verlängerungswoche z.B. in einer Unterkunft am Meer

08.05.2022. Tag: Mahlzeiten: Frühstück.


Vorgesehene Reiseleiter


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2021
  09.10.21 — 16.10.21 € 1670,- Buchen
8 Tage Viehabtrieb aus den Bergen zurück in die Täler. Genaues Datum wird erst im Sommer, je nach Wetterverlauf, bekannt gegeben.
  16.10.21 — 23.10.21 € 1670,- Buchen
8 Tage Ausweichtermin vom 9.10.21 bei Stattfinden des Viehabtriebes an diesem Wochenende
  Termine 2022
  30.04.22 — 08.05.22 € 1740,- Buchen
9 Tage, Transhumanz-Datum ist der 1. Mai 2022.

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Ähnliche Reisen, optionale Kombinationen bzw. alternative durchführbare Reisen (pandemiebedingt)


Ich berate Sie gern ...

Frank Schulz

Italien · Sardinien

Hotels und Pensionen Wandern oder Trekking Erlebnisreise Relax / Slow
Erdgebundene Anreise

Anforderung

  • Wanderungen zwischen 3 bis 7 Stunden (mit Pausen) auf Hirten- und Wanderwegen zwischen 10 und 12 km, am 6. Tag 15 km. Auf- und Abstiege im Durchschnitt zwischen 400 und 600 m. 6. Tag 900 Höhenmeter. Bei der Transhumanz am 2. Tag geht es auch mal querfeldein.

Leistungen (ab/an Olbia Fährhafen oder Airport)

  • Transfer bis/ab Olbia Hafen/Flughafen zu den Unterkünften und Wanderungen
  • 8 Übernachtungen (Frühjahr) in DZ mit Du/WC
  • Eintrittsgelder lt. Programm (z.B. Grotta “Su Marmuri”, Nuraghe Serbisse etc.)
  • 9x Frühstück, 6x Lounchpaket und 6x Abendessen
  • Spezielle Zusätze, wie Kräuterwanderung, Weindegustation, Kulinarik-Workshop, Einführung ins Hirtenflötenbasteln.
  • Deutschsprechende Reiseleitung

Zusatzausgaben

  • Einzelzimmer-Zuschlag € 120,-

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 21 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/ITA94

Reiseletier: XYZ

Valentina ist Sardin, geboren und aufgewachsen in Jerzu, einem Bergdorf in der Ogliastra, an der Südküste Sardiniens. Jerzu liegt nicht nur inmitten der herrlichen Gebirgslandschaft der Tacchi d'Ogliastra, sondern ist zudem bekannt für seinen kräftigen Cannonau-Wein, der als eines der Geheimnisse für die Langlebigkeit der Sarden in dieser Gegend der Insel gilt. Als geprüfte Wanderführerin und studierte Kräuter-Expertin, vor allem aber auf Grund der engen Verbundenheit mit ihrer Heimat kennt Valentina jeden schönen Pfad in der Ogliastra und weiß jede Menge über die heimische Pflanzenwelt sowie über Kultur und Geschichte der Insel zu erzählen.

×
Reiseletier: XYZ

Christine kommt ursprünglich aus Deutschland, lebt aber seit über zehn Jahren in Sardinien. Die Ogliastra hatte sie bereits bei ihrer ersten Sardinien-Reise als Outdoor-Paradies und entspannten Ort abseits der großen Tourismusströme begeistert. Heute wohnt sie mit ihrer Familie und ihren Tieren etwas außerhalb des kleinen Küstenorts Lotzorai auf dem Land und genießt die Nähe von Meer und Bergen so oft als möglich zum Wandern, Reiten und Radfahren. Als Mitarbeiterin der lokalen Reiseagentur „Sardaigne en liberté – Ökotourismus Sardinien“ ist sie Ansprechpartnerin für alle deutschen Kunden und als Reiseleiterin unterwegs.

×
×
×
×
×
×
×
×
×
×
Karte: Transhumanz, Kräuter und Wein - wandern auf der Spur alter Traditionen ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   Instagram   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum