Aktuelles zu unserer Reisewelt in Zeiten der Pandemie
schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Pontinische Inseln - Geheimtipp in Roms Nachbarschaft

8 Tage Inselwandern und einer der schönsten Gipfel Latiums

  • Der Hafen von Ponza. Bei strahlendem Sonnenschein...

    Der Hafen von Ponza. Bei strahlendem Sonnenschein... 

  • Bunte Häuschen direkt am Meer versprühen ihren ganz eigenen Charme.

    Bunte Häuschen direkt am Meer versprühen ihren ganz eigenen Charme. 

  • Eindrucksvoll geformte Küstenlinie.

    Eindrucksvoll geformte Küstenlinie. 

  • Der Faro della Guardia - Leuchturm an der Südspitze Ponzas.

    Der Faro della Guardia - Leuchturm an der Südspitze Ponzas. 

  • Die unbewohnte Insel Zannone.

    Die unbewohnte Insel Zannone. 

  • Farbenfroher Ginster.

    Farbenfroher Ginster. 

  • Die zerklüftete Küste von Ponza mit Blick auf Zannone am Horizont.

    Die zerklüftete Küste von Ponza mit Blick auf Zannone am Horizont. 

  • Natürliches Schwimmbad, in weiße Kalksteinfelsen gehauen.

    Natürliches Schwimmbad, in weiße Kalksteinfelsen gehauen. 

  • ...und das klare Meer laden zum Baden ein.

    ...und das klare Meer laden zum Baden ein. 

  • Bougainvillea in voller Blüte.

    Bougainvillea in voller Blüte. 

  • Eine glückliche Wandergruppe mit traumhaftem Steilküstenpanorama.

    Eine glückliche Wandergruppe mit traumhaftem Steilküstenpanorama. 

  • Schmackhafte Meeresfrüchte sind eine der lokalen Delikatessen.

    Schmackhafte Meeresfrüchte sind eine der lokalen Delikatessen. 

  • Winzige Inseln mit herrlichen Wanderwegen...

    Winzige Inseln mit herrlichen Wanderwegen... 

  • Sonnenuntergang am Strand Chiaia di Luna.

    Sonnenuntergang am Strand Chiaia di Luna. 

  • Winzige Inseln, großer Charme: die letzten „weißen Flecken“ im Mittelmeer
  • Wandern entlang malerischer Küsten
  • Wilde Macchia: inmitten von Kaktusfeigen, Wunderblumen und Ginster
  • Besuch einer Winzerin mit Verkostung des leckeren Inselweins Biancolella
  • Besuch einheimischer Bauern mit köstlichen Speisen aus eigener Produktion

Die Pontinischen Inseln, fünf Inselchen vulkanischen Ursprungs, unweit der Küste zwischen Rom und Neapel im Thyrrenischen Meer gelegen, sind winzig, zum Teil unbewohnt und ausländischen Touristen fast gänzlich unbekannt. Im Sommer zwischen Juli und September suchen hier viele Italiener aus den nah gelegenen Städten Rom und Neapel Erholung. In der Nebensaison jedoch herrscht auf den Eilanden paradiesische Ruhe und man spürt, dies ist einer der letzten „weißen Flecken“ im Mittelmeer, einer der wenigen Geheimtipps, die in Europa noch wirklich existieren.

„Zwischen Bougainville und Explosionen von Ginster verliere ich mich in der Schönheit dieser Sonnenuntergänge und finde auf der Erde mein Paradies." (Eugenio Montale)

Wandern auf winzigen Inseln und Aufstieg auf einen der schönsten Küstenberge Latiums

Auf dieser abwechslungsreichen Wanderreise führen wir Sie auf herrlichen Wegen durch eine atemberaubende Landschaft aus malerischen Küsten und schroffen Bergen. Stets im Blick das tiefblaue Meer, traumhafte Inselpanoramen, putzige Fischerdörfchen und die blühende Macchia. Ponza, die größte der pontinischen Inseln, misst gerade einmal 7km Länge. Das gleichnamige Dorf empfängt Sie nach einer gut zweistündigen Fährfahrt wie ein natürliches Amphitheater in bunten Farben. In den kommenden Tagen besteigen Sie den Monte La Guardia (279 m), Hausberg von Ponza und höchste Erhebung des Inselarchipels, wandern zur Hochebene Piana dell`Incenso, zu bezaubernden Küstenabschnitten und Buchten wie dem Strand von Frontone und machen eine idyllische Bootstour zur wilden, unbewohnten Insel Zannone, Teil des Nationalparks Circeo, die Ihr Herz höher schlagen lässt. Immer wieder legen Sie kleine Badepausen ein. Am Anfang und am Ende der Reise erkunden Sie die schönsten Aussichtsberge der Küstenregion des Latiums. Eine Reise für Liebhaber des Unbekannten, aktiv, erholsam und inspirierend.

Besondere Begegnungen und hausgemachte Spezialitäten

Ihre Reiseleiterin Roberta kennt die kleinen Inseln bestens und ermöglicht Ihnen als Insiderin besondere Begegnungen mit den Einheimischen. Auf einem alten Weingut lernen Sie die Winzerin Signora Luciana kennen und erfahren von ihr viel über die Geschichte des hiesigen Weinbaubetriebs, in dem noch nach traditioneller Art und ohne maschinelle Hilfe, dafür mit viel Handarbeit und der Hilfe von Maultieren für den Transport der kostbare Wein Biancolella gekeltert wird, den Sie natürlich verkosten. Auf einem privaten Bauerngehöft werden Sie von den Inhabern herzlich willkommen geheißen und mit hausgemachten Spezialitäten verwöhnt.

1. Tag Sa Anreise nach Rom und Transfer in den Küstenort Formia
2. Tag So Überfahrt zur Insel Ponza und erste Eindrücke beim Dorfrundgang
3. Tag Mo Ponza: Wanderung Monte La Guardia
4. Tag Di Bootsausflug zur Insel Zannone
5. Tag Mi Ponza: Wanderung Pianura dell `Incenso
6. Tag Do Ponza: Wanderung zum Strand von Frontone und Badestopp
7. Tag Fr Fährfahrt zurück aufs Festland und Wanderung Aussichtsberg Monte Circeo
8. Tag Sa Abreise ab Rom oder Verlängerung
» zum Detailverlauf

1. Tag: Flug Deutschland – Rom und Transfer nach Formia

Anreise nach Rom und Transfer mit privatem Kleinbus nach Formia, einem Küstenort im Latium (Fahrzeit ca. 2 ½ h), wo wir die erste Nacht verbringen. Unseren ersten gemeinsamen Abend lassen wir zum Kennenlernen mit einem Glas Wein ausklingen. 1 Ü. in Formia


2. Tag: Überfahrt zur Insel Ponza und erste Eindrücke beim Dorfrundgang

Nach dem Frühstück bringt uns der Bus direkt zum Hafen, wo wir die Fähre nach Ponza besteigen. Nach 2 ½ Std. bestaunen wir vom Meer aus ein natürliches Amphitheater in bunten Farben aus kleinen Wohnhäuschen, Geschäften, Bootshäusern der Fischer und einigen Bars... wir sind in Ponza angekommen! Hier beziehen wir unser mitten im Dorf gelegenes Hotel. Ein Dorfrundgang lässt uns erste Eindrücke der Insel erhaschen. Diese Inselwelt ist sehr verschieden zu allem, was wir bisher von Italien kennen. Nur am Wochenende herrscht hier ein überschaubarer Trubel, denn viele Bewohner Roms und Neapels sind hier gerne, um aus dem Hexenkessel der Großstadt zu entfliehen. Wir aber sind unter der Woche da und können das beschauliche Inselleben und die Ruhe fernab von den Wochenendbesuchern in vollen Zügen genießen, denn schon am Sonntagabend verfällt Ponza regelmäßig wieder zurück in den gewohnten Dornröschenschlaf. Unsere Reiseleiterin nimmt uns am Abend mit in ein gutes Restaurant. 5 Ü. in Ponza (F)


3. Tag: Ponza von oben: Wanderung auf den Monte La Guardia.

Direkt vom Hotel aus geht es heute zum höchsten Gipfel der Inseln, dem Monte La Guardia (279 m), der sich nur zu Fuß erkunden lässt. Auf alten Pfaden mit schönen Ausblicken auf die zerklüftete Küste geht es zwischen Ginster und Kaktusfeigen hinauf, schließlich erreichen wir die Ruine des Semaforo auf dem Gipfel. Von hier aus genießen wir den imposanten Blick auf den Archipel und auf den heutigen Leuchtturm, der tief unten auf dem Felsvorsprung zu Füßen des Monte La Guardias steht. Während des Abstiegs biegen wir auf einen anderen schmalen Pfad ab, der uns nach ca. 45 Minuten zur Punta del Fieno führt. Hier kehren wir in einem alten Weingut ein, in dem noch nach alter traditioneller Art und ohne maschinelle Hilfe, dafür mit viel Handarbeit und der Hilfe von Maultieren für den Transport der kostbare Wein Biancolella gekeltert wird. Bei einem Mittagessen probieren wir diesen natürlich, denn es ist von hier nicht mehr weit bis zu unserem Hotel (Gehzeit ca. 4,5 Std., jeweils 280 Hm bergauf und bergab). (F/M)
 

4. Tag: Bootsausflug nach Zannone, der wilden, unbewohnten Insel:

Nordöstlich von Ponza liegt die kleine unbewohnte Insel vulkanischen Ursprungs, Zannone. Diese gehört seit 1997 zum Nationalpark von Circeo, ein Paradies für Naturliebhaber und Wanderer. Kurios nur, dass Zannone als „Orgien-Insel“ bekannt ist, vielleicht erfahren wir den Grund hierfür? Mit einen nur für uns reservierten Boot fahren wir von Ponza aus knapp eine Stunde bis zum natürlichen Anlegeplatz von Varo. Hier beginnt unsere Wanderung: Wir steigen über alte Tuffsteinstufen, die schon die alten Römer, die Benediktiner-Mönche und später auch die Zisterzienser beschritten haben, dann erreichen wir die alte Ruinen der mittelalterlichen Zisterzienserabtei von Santo Spirito, wo sich atemberaubende Ausblicke auf das kristallklare Meer eröffnen. Weiter geht es durch eine unberührte Natur mit Lorbeerbäumen, Ginsterbüschen, Wolfsmilch- und Erikabäumen sowie Steineichen bis zum Monte Pellegrino (194 m), Begegnungen mit Mufflons nicht ausgeschlossen... Das Panorama ist überwältigend und einmalig, genauso die Stille, welche diese Insel umhüllt. Am Ende unserer Wanderung, zurück am Wasser, warten unser Boot, wo eine leckere warme Mahlzeit frisch für uns vorbereitet wurde (Gehzeit ca. 4 Std., jeweils 150 Hm bergauf und bergab). Auf der Rückfahrt sind Badepausen in traumhaften Buchten möglich. Rückkehr nach Ponza und gemeinsamer Ausklang eines herrlichen Tages. (F/M) Hinweis: Sollte ausnahmsweise aufgrund von unruhiger See die Anlandung auf Zannone unmöglich sein, werden wir stattdessen zur Insel Palmarola fahren, um dort einen wunderschönen Bade- und Spazieraufenthalt zu unternehmen.


 5. Tag: Wanderung Pianura dell `Incenso

Heute wollen wir die äußerste nordöstliche Spitze der Inseln erkunden, die Piana dell`Incenso. Mit dem öffentlichen Bus auf der einzigen Straße der Inseln erreichen wir den Ausgangspunkt, von wo wir über mehrere (ca. 130) Stufen hinunter bis zum Meer gehen. Dort befindet sich eine der schönsten Badestellen der Inseln, eine Art in weißen Kalk-Felsen gehauenes natürliches Schwimmbad. Nach dieser morgendlichen Erfrischung wandern wir hoch bis zur Hochebene der Piana dell`Incenso. Weiter geht es durch einen schmalen Pfad durch mediterrane Vegetation bis zur einem privaten Bauerngehöft, wo wir herzlich willkommen geheißen werden (Gehzeit ca. 3 Std., ca. 100 Hm bergab und 150 Hm bergauf). Die Sicht ist hier spektakulär und bietet ein Blick auf die kleinste der Pontinischen Inseln, Gavi und weiter entfernt Zannone. Hier bewirtet uns der Besitzer mit Köstlichkeiten aus eigener Produktion. Zurück zum Hotel fahren wir wieder mit dem öffentlichen Bus. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.(F/M)

 

 6. Tag: Wanderung zum Strand von Frontone mit anschließender Bademöglichkeit

Von Hotel aus wandern wir zunächst durch die verwinkelten und bunten Gassen des Dorfes Ponza, dann geht es weiter durch die typische ponzianische Campagna mit seiner wilden Natur, bevor der Weg hinunter in Richtung Meer führt. Hier haben Gerardo und Ursula, die seit einer gefühlten Ewigkeit hier leben, in einer in Tuffstein geschlagenen Höhlenwohnung ein kleines Museum mit folkloristischen Utensilien eingerichtet.
Dieses erlaubt einem Einblick in die Geschichte Ponzas und lässt einen die Liebe zum Detail spüren. Wer mag, kann sich hier von den heimischen Rezepten der Großmutter verwöhnen zu lassen oder auf Liegestühlen den schönen Panoramablick zum Strand von Frontone genießen. Von hier aus ist es an der Ruine der Bourbonen-Festung vorbei nur noch ein Katzensprung bis zum langen Sandstrand, wo wir im kristallklaren Wasser baden können und so den Nachmittag ausklingen lassen (Gehzeit 3 Std., ca. 100 Hm bergab). Zurück nach Ponza fahren wir in mit dem Taxiboot.das nach einer seltenen Felsformation, dem gespaltenen Berg, benannt ist. (F)

 

 7. Tag: Überfahrt zum Festland, auf den schönsten Aussichtsgipfel Latiums, den Monte Redentore

Sehr früh am Morgen verlassen wir heute die Inseln mit dem Tragflügelboot, denn wir haben noch ein ganz spezielles Highlight vor uns. Nach der Überfahrt am Hafen von Formia angekommen, wartet unseren Fahrer auf uns, denn jetzt geht´s in eine der schönsten Regionen des Latiums. Die Aurunker-Berge liegen ca. 130 Km von Rom und wurden 1997 als „Parco Naturale dei Monti Aurunci“ unter Naturschutz gestellt. Oberhalb Formias erreichen wir mit unserem Kleinbus nach ca. 30 Minuten Fahrt das Rifugio Pornito (815 m). Umgeben von der duftenden, wilden und einzigartigen Vielfalt mediterraner Macchia, stoßen wir nach einer Stunde auf eine Felsenkirche. Sie wurde unter einen Felsenüberhang in den Berg hinein gebaut und bietet sich als Rastplatz mit toller Aussicht an. Der Weg führt weiter auf den Sattel des Monte Altino und von dort zum Monte Redentore (1252 m), den man nach weiteren eineinhalb Stunden erreicht. Von hier aus reicht der Blick bis über den Golf von Formia und Gaeta und bei klarer Sicht sogar hinüber zu den verwunschenen Inseln vor der Küste Latiums: die Pontinischen Inseln, unserem Reiseziel.

 

 8. Tag: Abreise ab Rom oder Verlängerung

Je nach Flugzeit können Sie am Morgen noch eine Runde im Pool des Hotels schwimmen bevor es zum Flughafen geht. Abschied von den Mitreisenden und Rückflug in die Heimat. (F/-/-)

Leistungen

  • ab/an Flughafen Frankfurt/M nach Rom inkl. Tax
  • Alle Fährüberfahrten und Busfahrten auf Ponza laut Programm
  • Bootsfahrt zur Insel Zannone
  • 6 Übernachtungen im Doppelzimmer im Mittelklassehotel
  • 1 Übernachtung in einem Hotel der gehobenen Klasse
  • 7 x Frühstück, 3 x Mittagessen
  • 5 geführte Wanderungen
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Sämtliche Bustransfers auf dem Festland laut Programm

 

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2020
  12.09.20 — 19.09.20 € 1590,- Buchen
Entdecken Sie die pontinischen Inseln und verlängern Sie ein paar Tage in Rom!
  03.10.20 — 10.10.20 € 1590,- Buchen
Spätsommer auf den unbekanten Inseln in der Nähe Roms...
  Termine 2021
  01.05.21 — 08.05.21 € 1590,- Buchen
  22.05.21 — 29.05.21 € 1640,- Buchen
Pfingsten
  04.09.21 — 11.09.21 € 1590,- Buchen
  25.09.21 — 02.10.21 € 1590,- Buchen
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Ähnliche Reisen oder optionale Kombinationen


Ich berate Sie gern ...

Diana Houf

Italien

Hotels und Pensionen Wandern oder Trekking Wasseraktivitäten

Anforderung

  • Gute Grundkondition für einfache bis mittelschwere Wanderungen mit Gehzeiten von 3 bis 4,5 Stunden und geringen Höhenunterschieden (max. +/- 530 Hm) . Die Wege auf Ponza sind meist alte Pfade an der zerklüfteten Küste. An einigen Stellen ist Trittsicherheit erforderlich. Insbesondere für die Besteigung des Monte Circeo ist aufgrund einiger ausgesetzter Passagen auch Schwindelfreiheit erforderlich. Alle Wanderungen erfolgen mit Tagesrucksack, das Hauptgepäck erfolgt in der Unterkunft. Knöchelhohe Wanderschuhe empfohlen.

Leistungen

  • ab/an Flughafen Frankfurt/M nach Rom inkl. Tax
  • Alle Fährüberfahrten und Busfahrten auf Ponza laut Programm
  • Bootsfahrt zur Insel Zannone
  • 6 Übernachtungen im Doppelzimmer im Mittelklassehotel
  • 1 Übernachtung in einem Hotel der gehobenen Klasse
  • 7 x Frühstück, 3 x Mittagessen
  • 5 geführte Wanderungen
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Sämtliche Bustransfers auf dem Festland laut Programm

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • andere Abflughäfen auf Anfrage, ggf. Aufpreis
  • Einzelzimmer Zuschlag: €190,-
  • Rail&Fly Ticket € 90,-

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Als EU-Bürger oder Schweizer Staatsbürger benötigen Sie für die Einreise nach Italien einen gültigen Personalausweis bzw. eine gültige Identitätskarte oder auch einen gültigen Reisepass; es ist kein Visum erforderlich.

Coronavirus: aktueller Hinweis zu den Einreisebestimmungen

Durch die gegenwärtigen Gesamtumstände rund um die Corona-Pandemie werden in diesem Jahr Länder/Regionen ihre Einreisebestimmungen für Personen, die sich in der zurückliegenden Zeit in vom Corona-Virus betroffenen Ländern aufgehalten bzw. dort ihren Wohnsitz haben, zu jedem Zeitpunkt anpassen. Dies macht es schwierig, Ihnen eine immer tagesaktuelle und verlässliche Übersicht über die Einreisebestimmungen bereitzustellen. Wir empfehlen Ihnen daher, Kontakt zum jeweils zuständigen Reiseexperten aufzunehmen oder sich regelmäßig über die Einreisebestimmungen Ihres Reiselandes/Ihrer Zielregion zu informieren (Auswärtiges Amt, Internet, etc.).

Weiterführende Links

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/ITA55

Karte: Pontinische Inseln - Geheimtipp in Roms Nachbarschaft ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum