schulz aktiv reisen Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Zum Menü

Idyllischer Salento per Rad

9 Tage Radreise zu unberührten Küstenstreifen, Kulturschätzen und süditalienischer Gastfreundschaft

  • Eine Woche per Rad durch Süditalien...

    Eine Woche per Rad durch Süditalien... 

  • Naturbucht bei Santa Caterina

    Naturbucht bei Santa Caterina 

  • Bucht von Acquaviva, eine der schönsten Badebuchten des Salento

    Bucht von Acquaviva, eine der schönsten Badebuchten des Salento 

  • ... auf ruhigen Nebenstraßen udn asphalitierten Wegen ins Hinterland Salentos

    ... auf ruhigen Nebenstraßen udn asphalitierten Wegen ins Hinterland Salentos 

  • Sie radeln viel entlang der Italienischen Adria und an der Ionischen Küste

    Sie radeln viel entlang der Italienischen Adria und an der Ionischen Küste  

  • Fischer beim Netznähen im Hafen von Gallipoli

    Fischer beim Netznähen im Hafen von Gallipoli 

  • Atemberaubende Steilküste an der Adria

    Atemberaubende Steilküste an der Adria 

  • Italienisches Flair: Ein FIAT 500 in Lecce

    Italienisches Flair: Ein FIAT 500 in Lecce 

  • Zu Besuch bei einer traditionellen apulischem Bäckerei

    Zu Besuch bei einer traditionellen apulischem Bäckerei 

  • Radeln unter dem Schatten der Olivenhaine

    Radeln unter dem Schatten der Olivenhaine 

  • Das Meer oft im Blick

    Das Meer oft im Blick 

  • Rast am Meer

    Rast am Meer 

  • Wachturm am Meer

    Wachturm am Meer 

  • Naturpark Porto Selvaggio

    Naturpark Porto Selvaggio 

  • Optional: Eine Pferdeausflug in der Abendsonne!

    Optional: Eine Pferdeausflug in der Abendsonne! 

  • Zu Besuch in einer traditionellen Bäckerei

    Zu Besuch in einer traditionellen Bäckerei 

  • Antike Webstühle in Casamassela

    Antike Webstühle in Casamassela 

  • Entspanntes Radeln entlang der Küste und ins Hinterland – mit vielen Pausen und ohne Zwischentransfers
  • Von der felsigen Adriaküste bis zum Kap von Leuca
  • Badepausen an idyllischen Naturbuchten und weitläufigen Stränden
  • Kulturelle Highlights am Wegesrand: Hafenstädte Otranto und Gallipoli
  • 1 Tag unterwegs im "Florenz des Südens", der Barockstadt Lecce
  • Mit optionalen Aktivitäten entscheiden Sie selbst, ob Sie sich mehr erholen oder aktiv sein möchten
  • La dolce vita: mehrere 3-gängige Abendessen und Verkostungen inklusive

Im sonnenverwöhnten Salento, am Stiefelabsatz Italiens, können Sie eine der ursprünglichsten und außergewöhnlichsten Regionen Süditaliens erleben. Traumstrände am Mittelmeer, malerische, urwüchsige Steilküsten an der Adria – die schier endlosen Küstenstreifen sind wohl das prägendste Merkmal dieser Region. Im Inselinneren idyllische Olivenhaine und kulturelle Schätze von antiken Stätten Städte mit mediterranem Flair. Die Landschaft ist überwiegend flach - perfekt für eine ausgiebige Entdeckungsreise per Rad!

Olivenhaine zwischen Adria und Mittelmeer

Per Velo umrunden Sie den Stiefelabsatz Italiens und nehmen sich viel Zeit zum Erkunden der Naturschätze des Salento. Entlang der adriatischen Steilküste radeln Sie bis zum Capo di Leuca, dem südöstlichsten Punkt Apuliens, wo die Adria und das Ionische Meer aufeinander treffen. Immer wieder laden Buchten zu Badepausen ein. Auf Ausflügen ins Hinterland radeln Sie unter schattenspendenden Olivenhainen und (im Frühjahr) durch Wildblumen gesäte Felder. Die jahrhundertealten Olivenbäume sind der Stolz Apuliens, apulisches Olivenöl gehört zu den Besten Italiens!  

Dolmen, Menhire, griechischer Charme und barocker Glanz

Der Salento war seit jeher bevölkert und begehrt. Zu den kulturellen Schätzen am Wegesrand zählen Dolmen und Menhire aus der Bronzezeit, die traditionellen Wohnhäuser sind anders als im restlichen Apulien nach griechischer Art mit Flachdach und weiß getüncht. Mit den Hafenstädten Otranto und Gallipoli besuchen Sie die Perlen der Salento-Halbinsel. Am Ende der Reise haben Sie Gelegenheit das "Florenz des Südens" zu durchstreifen - die quirlige Barockstadt Lecce zählt ohne Frage zu den schönsten Städten Italiens!

La dolce vita

Die Süditaliener sind herzlich und die apulische Küche weltbekannt! Begegnungen mit Einheimischen und Verkostungen machen diese Reise zum ganz besonderen Erlebnis. Die apulische Küche gilt als "cucina povera": Fangfrischer Fisch, sonnengereiftes Gemüse und natürlich feinstes apulisches Olivenöl - regionale und saisonale Zutaten werden in der apulischen Küche auf einfache, aber schmackhafte Weise zubereitet. Am Abend können Sie sich nach dem Radeln auf apulische Spezialitäten freuen!

1. Tag Sa Indiv. Anreise nach Brindisi, Transfer nach Lecce
2. Tag So Durch den Naturschutzpark "Le Cesine" nach Ortranto
3. Tag Mo Entlang des Flusses Idro zu Megalithen, Dolmen und antiken Webstühlen
4. Tag Di Entlang der Adriaküste, durch den Naturschutzpark von Otranto bis zum Kap von Leuca
5. Tag Mi Entlang der Mittelmeerküste bis nach Gallipoli
6. Tag Do Zu kleinen Dörfern im Hinterland nach Galatina und in den Weinkeller
7. Tag Fr Vorbei an Villen und Gehöften zu den Barockstädten Nardò und Lecce
8. Tag Sa Freier Tag in Lecce, Stadtführung
9. Tag So Transfer nach Brindisi und indiv. Abreise

1. Tag Indiv. Anreise nach Brindisi, Transfer nach Lecce
Ankunft am Flughafen Brindisi und Transfer nach Lecce. Nach Ankunft in der Unterkunft Übergabe der Fahrräder, kurze Zusammenkunft zur Reisevorbereitung und Kennenlernen beim gemeinsamen Abendessen. (-/-/A)

2. Tag Durch den Naturschutzpark "Le Cesine" nach Ortranto (56 km, ca. 53 Hm)
Sie starten Ihre Radtour auf einer angenehm flachen Strecke, die Sie gleich zu vielen, wichtigen Kultur- und Naturschätzen der Region führt. Nachdem Sie die befestigte Stadt Acaya und deren Schloss aus dem 16. Jahrhundert besucht haben, radeln Sie zum WWF-Naturschutzpark "Le Cesine", der von zahlreichen Wandervögeln als Durchzugsgebiet genutzt wird. In San Foca verkosten Sie schmackhafte Fisch-Speisen. Von dort geht es weiter am Meer entlang nach Roca Vecchia zu den Überresten einer bronzezeitlichen Stadt und danach die Küste hinunter zu den Alimini-Seen. Noch einige Kilometer und Sie sind in Otranto, in dessen engen Gassen sich an jeder Ecke wahre Schätze auftun. Sie können die Fresken der byzantinischen Kirche von San Pietro besichtigen, an den Basteien der Steilküsten entlang spazieren oder das kunstvolle Bodenmosaik der Kathedrale bestaunen. (F/-/A)

3. Tag Entlang des Flusses Idro zu Megalithen, Dolmen und antiken Webstühlen (30 km, ca. 128 Hm)
Heute entdecken Sie das otrantinische Hinterland. Entlang der Uferdämme des Flusses Idro, nach dem die Stadt Otranto (Idruntum) benannt ist, gelangen Sie nach Casamassela. Dort besuchen Sie antike Webstühle, die dank der Stiftung "Le Costantine" heute wieder ihre Arbeit aufgenommen haben. Danach geht es weiter in Richtung Giurdignagno. Sie durchqueren einen Megalithischen Garten und betrachten bronzezeitlichen Menhire und Dolmen aus der Nähe. Anschließend radeln Sie zum botanischen Garten "La Cutura", wo Totò Ihnen seine in Europa einzigartige Pflanzensammlung vorführt: Kakteen sowie tropische und mediterrane Pflanzen gibt es zu bestauenn. Am Nachmittag besuchen Sie einen der charakteristischsten Öfen der Region und  probieren typisches Brot und andere Backwaren in Kombination mit leckerem Käse. Zurück in Otranto haben Sie den Rest des Nachmittags zur freien Verfügung: Wie wäre es mit einem Einkaufsbummel in der Stadt, Baden am kleinen Stadtstrand oder einem Pferdeausritt bei Sonnenuntergang?
(F/-/A) 

4. Tag Entlang der Adriaküste, durch den Naturschutzpark von Otranto bis zum Kap von Leuca (52 km, ca. 129 Hm)
Kurz nach Verlassen von Otranto erreichen Sie eine der urwüchsigsten Küsten des Salento. Die gesamte Strecke bis Santa Maria di Leuca gehört zum Naturschutzgebiet von Otranto. Auffällig schön sind der Leuchtturm an der Landspitze Palascìa, dem östlichsten Punkt Italiens, sowie ein kleiner See in einem stillgelegten Bauxit-Tagebau. Sie radeln entlang der steil zum Meer abfallenden Küste und an sehr klaren Tagen zeichnen sich am Horizont die Berge Albaniens und einige nahegelegene griechische Inseln ab. Ein schöner Ausflug zwischendurch: der Besuch der Grotte Zinzulusa, die fast 200 Meter ins Innere der Erde führt. Danach können Sie vom Rad aus ausgetüftelte Terrassen mit ihren Trockenmauern bewundern, das Werk der Bauern zur Gewinnung von urbarem Land in einer unwegsamen und kargen Gegend. Bevor Sie in Leuca ankommen, überqueren Sie den Canalone del Ciolo, ein vom fließenden Wasser geformter kleiner Canyon, der reich an seltener Flora ist. Am Abend erkunden Sie den Wallfahrtsort auf den Spuren antiker Pilger.
(F/-/A) 

5. Tag Radetappe von Leuca nach Gallipoli (65 km, ca. 128 Hm)
Heute folgen Sie zunächst der Westküste des Salento, wo die Klippen bald von weitläufigen Stränden mit kristallklarem Wasser abgelöst werden. Nach einiger Zeit radeln Sie wieder inmitten jahrhundertealter Olivenhaine und Trockenmauern. Weiter nordwärts radelnd erreichen Sie bald Gallipoli, wo ein reichhaltiger Aperitiv wartet. Frisch gestärkt erkunden Sie die Ortschaft. Auf einer kleinen Insel gelegen, betört Gallipoli mit zauberhaften Lichtstimmungen, engen Gässchen und einem üppigen Fischmarkt. Sie besuchen einen versteckten Juwel der Gegend: die kleine Kirche von San Mauro mit ihrem byzantinischen Freskenzyklus.
Sie haben die Gelegenheit ein Kajak zu mieten, oder können einfach entspannen während neben Ihnen die Sonne im Ionischen Meer versinkt.
(F/M/-)

6. Tag Radetappe ins Hinterland von Gallipoli (48 km, ca. 118 Hm)
Das Hinterland von Gallipoli bietet viel Außergewöhnliches und Sehenswertes, Grund genug hier einen ganzen Tag auf Erkundungstour zu gehen. Ihre ersten Stops sind Sannicola und Tuglie, wo Sie sich die unterirdische Ölpresse und ein interessantes Bauernmuseum ansehen. Weiter nördlich besuchen Sie Neviano und Cutrofiano, um die Überreste der antiken Abtei von Macugno und einen Fossilien-Park zu besichtigen. Am Nachmittag erreichen Sie Galatina, wo die wunderschöne Altstadt und die komplett mit Fresken verzierte Kirche von Santa Caterina d’Alessandria bewundert werden können. Im Weinkeller "Santi Dimitri" verkosten Sie dann Wein und Käse und erfahren mehr über die generellen Prozesse der Öl- und Weinproduktion sowie regionale Besonderheiten.
(F/-/A)

7. Tag Radetappe von Gallipoli nach Lecce (42 km, ca. 64 Hm)
Sie kehren langsam nach Lecce zurück, fahren dabei an bebauten Feldern entlang und erfreuen sich an den befestigten Gehöften und Villen aus dem 19. Jahrhundert, die charakteristisch für diese Landschaft sind. Schließlich erreichen Sie Nardò, um dort die eindrucksvolle barocke Altstadt zu besuchen. Weiter geht es nach Copertino, wo Sie das imposante Schloss normannischen Ursprungs besichtigen und von den Geschichten des Schutzheiligen San Giuseppe hören, dem "Heiligen der Flüge". Wenige Kilometer von Lecce entfernt wird in der traditionellen Terrakotta-Werkstatt der Gebrüder Martina noch die uralte Töpferkunst gepflegt. Hier lohnt auf jeden Fall ein Besuch. Am Abend wird zum Abschied in einem der besten Restaurants der Stadt gegessen.
(F/-/A)

8. Tag Freier Tag in Lecce
Die quirlige Universitätsstadt Lecce gilt als eine der schönsten Städte Italiens. In der Altstadt finden Sie zahlreiche Monumente in Barockarchitektur. Lecce gilt als Barockhauptsadt Italiens. Bei einem geführten Stadtrundgang erfahren Sie mehr zur Stadt und haben anschließend genügend Zeit in den Gassen Lecces zu wandeln. Zum Abschluss Ihrer Radreise genießen Sie ein Abendessen in einem guten Restaurant in Lecce. (F/-/A)

9. Tag Transfer nach Brindisi und indiv. Abreise
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Ihr Transfer bringt Sie zum Flughafen Brindisi. Heimflug.

 

Abweichendes Programm Oktobertermin 14.10.-22.10.2017: 

5. Tag Schätze am Kap

Sie verweilen einen Tag am Kap von Leuca und schwärmen aus zu einer kleinen Entdeckungstour zu den Schätzen am Capo di Leuca, der südlichsten Spitze von Apulien. Nach dem Verteidigungsturm im Zentrum einer kleinen Ortschaft besuchen Sie eine antike, in den Fels gehauene, Ölpresse. Anschließend besichtigen Sie ein rätselhaftes Monument ehemaliger Bestattungsrituale, „Centopietre“ (Hundert Steine) genannt. Auf dem Weg passieren Sie Giuliano, mit seiner Festung und einer Kirche aus dem 10. Jahrhundert, und gelangen schließlich nach „Leuca Piccola“, eine seit Jahrhunderten bedeutsame Pilgerstation mit einem weitläufigen unterirdischen Bereich.

Am späten Vormittag gehen Sie (optional) an Bord eines Segelbootes und befahren reizvolle Winkel der Küste befahren. Nach der Rückkehr in den Hafen wird die Gestaltung des Abends jedem frei überlassen.

6. Tag Radetappe von Leuca nach Gallipoli (65 km, ca. 130 Hm)
Heute folgen Sie zunächst der Westküste des Salento, wo die Klippen bald von weitläufigen Stränden mit kristallklarem Wasser abgelöst werden. Nach einiger Zeit radeln Sie wieder inmitten jahrhundertealter Olivenhaine und Trockenmauern. Weiter nordwärts radelnd erreichen Sie bald Gallipoli, wo ein reichhaltiger Aperitiv wartet. Frisch gestärkt erkunden Sie die Ortschaft. Auf einer kleinen Insel gelegen, betört Gallipoli mit zauberhaften Lichtstimmungen, engen Gässchen und einem üppigen Fischmarkt. Sie besuchen einen versteckten Juwel der Gegend: die kleine Kirche von San Mauro mit ihrem byzantinischen Freskenzyklus.
Sie haben die Gelegenheit ein Kajak zu mieten, oder können einfach entspannen während neben Ihnen die Sonne im Ionischen Meer versinkt.
(F/M/-)

7. Tag Radetappe ins Hinterland von Gallipoli (48 km, ca. 120 Hm)
Das Hinterland von Gallipoli bietet viel Außergewöhnliches und Sehenswertes, Grund genug hier einen ganzen Tag auf Erkundungstour zu gehen. Ihre ersten Stops sind Sannicola und Tuglie, wo Sie sich die unterirdische Ölpresse und ein interessantes Bauernmuseum ansehen. Weiter nördlich besuchen Sie Neviano und Cutrofiano, um die Überreste der antiken Abtei von Macugno und einen Fossilien-Park zu besichtigen. Am Nachmittag erreichen Sie Galatina, wo die wunderschöne Altstadt und die komplett mit Fresken verzierte Kirche von Santa Caterina d’Alessandria bewundert werden können. Im Weinkeller "Santi Dimitri" verkosten Sie dann Wein und Käse und erfahren mehr über die generellen Prozesse der Öl- und Weinproduktion sowie regionale Besonderheiten.
(F/-/A)

8. Tag Radetappe von Gallipoli nach Lecce (42 km, ca. 70 Hm)
Sie kehren langsam nach Lecce zurück, fahren dabei an bebauten Feldern entlang und erfreuen sich an den befestigten Gehöften und Villen aus dem 19. Jahrhundert, die charakteristisch für diese Landschaft sind. Schließlich erreichen Sie Nardò, um dort die eindrucksvolle barocke Altstadt zu besuchen. Weiter geht es nach Copertino, wo Sie das imposante Schloss normannischen Ursprungs besichtigen und von den Geschichten des Schutzheiligen San Giuseppe hören, dem "Heiligen der Flüge". Wenige Kilometer von Lecce entfernt wird in der traditionellen Terrakotta-Werkstatt der Gebrüder Martina noch die uralte Töpferkunst gepflegt. Hier lohnt auf jeden Fall ein Besuch. Am Abend wird zum Abschied in einem der besten Restaurants der Stadt gegessen.
(F/-/A)

9. Tag Transfer nach Brindisi und indiv. Abreise
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Ihr Transfer bringt Sie zum Flughafen Brindisi. Heimflug.
(F/-/-)

 

  • Transfer ab/an Flughafen Brindisi
  • Alle Transfers vor Ort im Minibus sowie Gepäcktransport
  • 8 Übernachtungen im DZ in landestypischen Villen, Bauernhöfen, Spa Hotels der Mittelklasse
  • 8x Frühstück, 1x Mittag, 7x Abendessen
  • Trekkingräder (21 Gänge), Helm und Gepäcktransport
  • 3 Verkostungen von Wein, Käse und regionaltypischen Produkten
  • 6 geführte Radtouren
  • 1 Stadtführung in Lecce
  • Eintrittsgelder für Museen
  • örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung
  • *Oktobertermin: mit Kochkurs und Segeltörn

Piergiorgio ist im Jahre 1986 im Salento geboren und auch hier aufgewachsen. Da seine Mutter Deutsche ist und sein Vater aus dem Salento, ist er der perfekte Reiseführer für unsere Radreise. Er spricht sehr gut Deutsch und kennt die Region und seine Leute von Kindesbeinen an. Seine Liebe zu seiner Heimat wird Ihnen den Salento auf ganz besondere Weise nahe bringen.

Reiseleiter

Piergiorgio
Piergiorgio

Piergiorgio ist im Jahre 1986 im Salento geboren und auch hier aufgewachsen. Da seine Mutter Deutsche ist und sein Vater aus dem Salento, ist er der perfekte Reiseführer für unsere Radreise. Er spricht sehr gut Deutsch und kennt die Region und seine Leute von Kindesbeinen an. Seine Liebe zu seiner ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2017
  20.05.17 — 28.05.17 € 1560,- Buchen
Termin über Christi Himmelfahrt.
  03.06.17 — 11.06.17 € 1560,- Buchen
Termin über Pfingsten.
  14.10.17 — 22.10.17* € 1560,- Buchen
Goldener Herbst in Süditalien. Option für 4 Personen!

* Abweichendes Programm und Leistungen (siehe Detailverlauf), deutsch-englische Reiseleitung


Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Franka Suchantke
Karte: Idyllischer Salento per Rad ×

Italien

Radreisen Relax / Slow Wasser Hotels und Pensionen

Anforderung

  • 6 leichte, zum Teil ausgiebige Radetappen von 22 bis 65 km Länge mit vielen Pausen. Das Gelände des Salento ist durchgängig flach, weshalb die Touren für jedermann machbar sind (+/- 60 bis max. 140 Hm). Sie sind vorwiegend auf Nebenstraßen unterwegs und nehmen sich viel Zeit zum Erkunden der Region. Nicht der sportliche Aspekt, sondern das genussvolle Radwandern steht im Vordergrund.

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12

Leistungen

  • Transfer ab/an Flughafen Brindisi
  • Alle Transfers vor Ort im Minibus sowie Gepäcktransport
  • 8 Übernachtungen im DZ in landestypischen Villen, Bauernhöfen, Spa Hotels der Mittelklasse
  • 8x Frühstück, 1x Mittag, 7x Abendessen
  • Trekkingräder (21 Gänge), Helm und Gepäcktransport
  • 3 Verkostungen von Wein, Käse und regionaltypischen Produkten
  • 6 geführte Radtouren
  • 1 Stadtführung in Lecce
  • Eintrittsgelder für Museen
  • örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung
  • *Oktobertermin: mit Kochkurs und Segeltörn

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 240,-
  • Rail & Fly Ticket: € 75,-

Zusatzausgaben

  • Flug nach Brindisi und zurück inkl. Tax bei frühzeitiger Buchung ab € 350,- (über uns buchbar)
  • Optionale Aktivitäten
    • Reitausflug am 3. Tag (2 h, € 40,- p. P. )
    • Kajaktour am 3. Tag (2 h, € 30,- p. P.)
    • Segeltörn am 6. Tag, inkl. Mittagessen (5-6 h, wetterabhängig, min. 4 Personen, € 75,- p. P.)
    • Kochstunde am 6. Tag, inkl. Mittagessen (min. 4 Personen, € 65,- p. P.)
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke (ca. € 7,– pro Tag für Mittagessen)
  • Trinkgelder und Persönliches

Hinweise

  • An-/Abreisehinweis: Es gibt Flugverbindungen mit Alitalia ab Frankfurt und Berlin-Tegel über Mailand.
  • Die Flughafentransfers finden in Anlehnung an die Flüge ab/an Frankfurt, Düsseldorf und Berlin-Tegel voraussichtlich um 14 Uhr ab Flughafen Brindisi statt. Der Rücktransfer erfolgt voraussichtlich so, dass Flüge ab 12 Uhr problemlos erreicht werden.
  • Gepäcktransport: Ihr Hauptgepäck wird von Unterkunft zu UNterkunft transportiert. Sie erhalten zwei Fahrradtaschen für Ihr Tagesgepäck (Langarmshirt, evtl. Regenjacke, Badesachen, Sonnencreme, etc.).

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/ITA19

  • Veranstalter: schulz aktiv reisen (Zubucherreise)
  • Aktualisiert: 20.02.2017
Fussleiste mit Logo
Abbonieren Sie unseren schulz aktiv RSS-Feed   schulz aktiv reisen bei Facebook   schulz aktiv reisen bei Twitter
© schulz aktiv reisen | 0351 266 255 | Bautzner Str. 39, 01099 Dresden ARB Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen