schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Zum Menü

Naturparadiese Anden, Amazonas und Galapagos

23 Tage Wanderreise entlang der „Straße der Vulkane“, im Regenwald und auf den Galapagos-Inseln

  • Die Wanderreise führt vom Cotopaxi Nationalpark bis auf die Galapagosinseln

    Die Wanderreise führt vom Cotopaxi Nationalpark bis auf die Galapagosinseln 

  • Startpunkt der Reise ist Quito, die Hauptstadt Ecuadors mit ihrer wunderschönen kolonialen Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe)

    Startpunkt der Reise ist Quito, die Hauptstadt Ecuadors mit ihrer wunderschönen kolonialen Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) 

  • Mit beiden Beinen auf dem Äquator stehen :) am Mitad del mundo-Denkmal

    Mit beiden Beinen auf dem Äquator stehen :) am Mitad del mundo-Denkmal 

  • Besuch auf dem Obstmarkt in Otavalo

    Besuch auf dem Obstmarkt in Otavalo 

  • Eine erste Wanderung führt um den See Cuicocha ("Meerschweinchensee")

    Eine erste Wanderung führt um den See Cuicocha ("Meerschweinchensee") 

  • Per Flug erreichen Sie das Cuyabeno-Naturreservat

    Per Flug erreichen Sie das Cuyabeno-Naturreservat 

  • Hier unternehmen Sie Ausflüge im Kanu oder zu Fuß

    Hier unternehmen Sie Ausflüge im Kanu oder zu Fuß 

  • Mit etwas Glück beobachten Sie die kleinen Totenkopfäffchen

    Mit etwas Glück beobachten Sie die kleinen Totenkopfäffchen  

  • Nach einer kleinen Wasserfallwanderung gilt es inmitten der grandiosen Natur in warmen Quellen zu entspannen

    Nach einer kleinen Wasserfallwanderung gilt es inmitten der grandiosen Natur in warmen Quellen zu entspannen 

  • Lamas und Alpakas sieht man  oft im Hochland...

    Lamas und Alpakas sieht man oft im Hochland... 

  • Wanderung am Fuße des höchsten aktiven Vulkans der Erde, dem Cotopaxi (5897 m)

    Wanderung am Fuße des höchsten aktiven Vulkans der Erde, dem Cotopaxi (5897 m) 

  • aber auch Krokusse auf - wohlgemerkt - 4000 m Höhe.

    aber auch Krokusse auf - wohlgemerkt - 4000 m Höhe. 

  • Der Tungurahua ist aktiv - oft sieht man seine fotogene Rauchwolke von Baños aus.

    Der Tungurahua ist aktiv - oft sieht man seine fotogene Rauchwolke von Baños aus. 

  • Spezialität in Ecuador: gegrilltes Meerschweinchen

    Spezialität in Ecuador: gegrilltes Meerschweinchen 

  • Wanderung am Fuße des Chimborazo (6310 m), dem höchsten Berg Ecuadors

    Wanderung am Fuße des Chimborazo (6310 m), dem höchsten Berg Ecuadors 

  • Besuch der wichtigsten Inkastätte Ecuadors - Ingapirca

    Besuch der wichtigsten Inkastätte Ecuadors - Ingapirca 

  • Stadtrundgang in einer der schönsten Kolonialstädte Südamerikas - Cuenca

    Stadtrundgang in einer der schönsten Kolonialstädte Südamerikas - Cuenca 

  • Hier wird der berühmte Panamagut hergestellt - hätten Sie's gewußt?

    Hier wird der berühmte Panamagut hergestellt - hätten Sie's gewußt? 

  • Aus dieser Frucht (tomate del arbol = Baumtomate) werden leckere, frisch gepresste Fruchtsäfte gemacht.

    Aus dieser Frucht (tomate del arbol = Baumtomate) werden leckere, frisch gepresste Fruchtsäfte gemacht. 

  • Eine Wanderung führt duch den Cajas Nationalpark, größter Wasserspeicher der Region Cuenca.

    Eine Wanderung führt duch den Cajas Nationalpark, größter Wasserspeicher der Region Cuenca. 

  • In der trocken erscheinenden Landschaft gibt es viele kleine Schätze zu entdecken, wie diese "Ballonblumen", eine Art Edelweiss der Anden.

    In der trocken erscheinenden Landschaft gibt es viele kleine Schätze zu entdecken, wie diese "Ballonblumen", eine Art Edelweiss der Anden. 

  • Wer 3 Wochen Zeit hat, sollte sich das Tierparadies Galapagos nicht entgehen lassen (Foto: U. Nagel, 2013)

    Wer 3 Wochen Zeit hat, sollte sich das Tierparadies Galapagos nicht entgehen lassen (Foto: U. Nagel, 2013) 

  • Urzeitlich anmutende Tierwelt auf Galapagos

    Urzeitlich anmutende Tierwelt auf Galapagos 

  • 5 Tage Zeit für unvergessliche Tierbegegnungen bei unserem Inselhüpfen

    5 Tage Zeit für unvergessliche Tierbegegnungen bei unserem Inselhüpfen 

  • Alle Höhepunkte Ecuadors und fünf Tage Inselhüpfen auf Galápagos
  • Wanderungen auf der "Straße der Vulkane" am Antisana, Cotopaxi und Chimborazo
  • Quirliger Otavalo-Marktes und Kraterlagune Cuicocha
  • Drei Galapagos-Inseln: Seelöwen, Schildkröten, Pinguine, Landleguane
  • Koloniales Flair in Quito (UNESCO-Weltkulturerbe) und Cuenca
  • Drei Tage Regenwaldaufenthalt im Cuyabeno-Naturreservat
  • Dem Besonderen auf der Spur: Übernachtung bei einheimischen Familien in Otavalo
  • Wanderung im UNESCO-Biosphärenreservat Cajas-Nationalpark
  • Nur bei uns: Zugfahrt von Ibarra nach Salinas und Besuch der Mojanda-Lagunen

Ecuador bietet auf kleinem Raum eine unglaubliche Vielfalt an Landschaft, Flora, Fauna und Kultur. Unsere Reise ist ideal für wanderfreudige Naturliebhaber und verbindet  entlang der Straße der Vulkane sowie über den Regenwald bis Guayaquil an der Pazifikküste alle Höhepunkte Ecuadors mit Wanderungen.

Ankunft am Äquator

Quito liegt ganz in der Nähe des Äquators und hat eine sehenswerte Altstadt (UNESCO-Welterbe). Nur zwei Stunden entfernt besuchen Sie den traditionellen Otavalo-Markt und wandern am Cuicocha-Kratersee. Eine Zugfahrt führt durch die Andenlandschaft mit anschließender Wanderung am Vulkan Mojanda.

Regenwald pur im Cuyabeno-Naturreservat

Vier Tage verbringen Sie im Regenwald auf einer nachhaltigen Lodge, die gemeinsam mit einer indigenen Gemeinde gebaut wurde und nur per Boot erreichbar ist. Im Kanu und zu Fuß erkunden Sie die Flora und Fauna: Orchideen, Bromelien, Affen, Papageien, Tukane – um nur einige zu nennen! In einem indigenen Dorf lernen Sie die Herstellung des typischen Maniokbrotes und begegnen dem Schamanen.

Die „Straße der Vulkane“

… erleben Sie wandernd am Fuße von Antisana, Cotopaxi und Chimborazo sowie auf dem Weg zur Lagune Quilotoa und im Cajas-Nationalpark. Sie besuchen einen typischen Bauernmarkt, die Inkastätte Ingapirca und eine Panamahut-Fabrik.

Galapagos-Inselhüpfen

Nehmen Sie sich Zeit für das Tierparadies! Auf den Inseln Isabela und Santa Cruz wandern Sie am Vulkan Sierra Negra und beobachten Pinguine, Seelöwen, Meeresschildkröten und Leguane aus nächster Nähe – vom Boot, am Strand oder im Wasser.

„Es war eine sehr schöne Reise! Abwechslungsreiches Programm, tolles Guide! Auch unseren Kindern (11 und 14 Jahre) hat es sehr gut gefallen! Der einzige Programmpunkt, der uns nicht so gut gefallen hat, war die Zugfahrt zur Teufelsnase (sehr touristisch; 2014 ist die Zugfahrt nicht mehr im Programm enthalten), stattdessen hätten wir gern den magischen Cotopaxi bestiegen! ...auch mit 3 Monaten Abstand war es eine sehr schöne, aber auch anstrengende, Reise. Das absolute Highlight für uns war die Rafting Tour auf dem Rio Napo. Aber auch an die Bergwanderungen, die Idiomärkte, den Aufenhalt im Regenwald, die Fahrradtour und die Stadt Quito (mit dem Kulthotelier Gerd) etc. erinnern wir uns gerne. Unsere Kinder sind "mit der Höhe" besser zurechtgekommen als wir. Unser Guide Alvaro, hat uns viel gezeigt und uns sein Land und v.a. dessen mannigfaltige Pflanzenwelt voller Stolz präsentiert. Er wußte auf alle Fragen eine Antwort. Wir haben viele nette Menschen kennengelernt. Manchmal haben sich so viele Menschen gleichzeitig um uns gekümmert, dass es uns fast schon unangenehm war. Vielen Dank, Familie Zachen (Juli 2013)“
Vielen Dank noch einmal für die wirklich schönen 2 Wochen Ecuador multiaktiv mit einem zwar anstrengenden, aber unheimlich abwechslungsreichen und interessantem Programm und die gute Vorbereitung darauf durch die Hinweise vorab. Dem Reiseleiter Alvaro gilt ganz besonderer Dank; mit seiner Erfahrung und seiner herzlichen Art hat er es geschafft, dass wir nicht nur alle Gipfel bezwungen haben, sondern auch sonst keine Wünsche offen geblieben sind!" Claudia Hahn und Marco Krappe, Kessin (Oktober 2011)
1. Tag Sa Indiv. Anreise nach Quito, Transfer ins Hotel
2. Tag So Stadtrundgang durch das koloniale Quito und Besuch des Äquatordenkmals
3. Tag Mo Marktbesuch in Otavalo und Wanderung am Kratersee Cuicocha
4. Tag Di Fahrt nach Salinas und Wanderung an den Mojanda-Lagunen
5. Tag Mi Flug nach Lago Agrio und Kanufahrt in das Regenwald-Reservat Cuyabeno
6.-7. Tag Do-Fr Ausflüge in den Amazonasregenwald zu Fuß und im Kanu im Cuyabeno Reservat
8. Tag Sa Fahrt nach Papallacta, Wasserfallwanderung und Entspannen in Thermalquellen
9. Tag So Wanderung im Naturreservat Antizana
10. Tag Mo Wanderung im Nationalpark Cotopaxi (bis zur Schutzhütte möglich)
11. Tag Di Wanderung am Quilotoa-Krater
12. Tag Mi Wanderung im Chimborazo-Nationalpark und Fahrt nach Riobamba
13. Tag Do Besuch der Inkaruine Ingapirca und Wanderung in der Umgebung
14. Tag Fr Stadtrundgang Cuenca und Besuch einer Panama-Hutfabrik
15. Tag Sa Wanderung im Cajas Nationalpark, Fahrt nach Guayaquil
16. Tag So Besuch einer Kakao-Plantage und Stadtrundgang
17. Tag Mo Flug nach Baltra, Schnellboottransfer zur Insel Isabela, Besuch einer Flamingolagune
18. Tag Di Wanderung am Vulkan Sierra Negra und Chico und Zeit zur Erholung
19. Tag Mi Ausflug nach Tintoreras und Zeit zur Erholung
20. Tag Do Schnellboottransfer zur Insel Santa Cruz, Besuch des Hochlandes und Zeit zur Erholung
21. Tag Fr Besuch der Strände Tortuga Bay und El Garrapatero
22.-23. Tag Sa-So Flug nach Guayaquil und individuelle Abreise

1. Tag Individuelle Anreise und Ankunft in der Kolonialstadt Quito
Heute kommen Sie in Quito an. Die ecuadorianische Hauptstadt bietet ein umwerfendes Panorama. Sie ist umgeben von den Vulkanen Pichincha, Cotopaxi, Antisana und Cayambe, die eine majestätische Kulisse bilden. Mit über 100 Kirchen und 55 Klöstern, Bürgerhäusern, Straßen und Plätzen hat sie wie keine andere Stadt Lateinamerikas den Charme aus Kolonialzeiten bewahrt. Empfang durch Ihren Reiseleiter am Flughafen und Fahrt ins koloniale Zentrum Quitos. Übernachtung im Hotel. (-/-/-)

2. Tag Stadtrundgang in Quito und Fahrt in die Provinz Imbabura
Vormittags brechen Sie zu einer Stadtbesichtigung auf, um einen Eindruck von der Vielseitigkeit der Hauptstadt und ihrer bewegten Geschichte zu bekommen. Aufgrund ihrer vielen historischen Baudenkmäler wurde die Altstadt 1978 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Vom Panecillo-Hügel im Süden haben Sie eine beeindruckende Aussicht über die roten Ziegeldächer hinweg zur Skyline des modernen Viertels von Quito im Norden, sowie auf die umliegenden Andenkordilleren mit den herausragenden, schneebedeckten Bergriesen. Am Nachmittag geht Ihre Fahrt weiter Richtung Norden in die Imbabura-Provinz. Auf dem Weg besuchen Sie das Äquatordenkmal in der „Mitad del Mundo“. Bestaunen Sie das 30 Meter hohe Monument und stehen Sie mit einem Bein auf der Nord- und mit dem anderen auf der Südhalbkugel der Erde. Übernachtung bei einer Gastfamilie in Otavalo. (F/-/A)

3. Tag Kunsthandwerksmarkt Otavalo und Kraterlagune Cuicocha
Heute besuchen Sie den farbenfrohen Kunsthandwerkmarkt von Otavalo. Tauchen Sie in den Alltag, die Kultur und die Naturverbundenheit der Einheimischen ein. Am frühen Nachmittag setzen Sie Ihre Reise zur Kraterlagune Cuicocha fort. Hier unternehmen Sie eine leichte Wanderung um den See, bei der Sie die wunderbare Landschaft genießen können. Den Rest des Tages haben Sie zur freien Verfügung. Übernachtung wie Vortag. (F/-/A)

4. Tag Fahrt nach Salinas und Wanderung an der Lagune Mojanda
Früh am Morgen setzen Sie Ihre Reise in die Provinzhauptstadt von Imbabura fort. Ibarra wird aufgrund ihrer vielen weiß getünchten Kolonialgebäude im Volksmund auch die "Weiße Stadt" genannt. Farht in das kleine Dorf Salinas, das bekannt für seine afro-ecuadorianische Kultur ist, die Sie beim Besuch des Gemeindeprojektes kennenlernen werden. Anschließend fahren Sie zurück zur Lagune Mojanda, wo Sie die schöne Seelandschaft bei einer Wanderung genießen werden. Am späten Nachmittag fahren Sie zurück Richtung Quito ins flughafennahe Hotel - denn morgen geht es per Flugzeug in den Regenwald. (F/-/-)

5. Tag Flug nach Lago Agrio in den Regenwald
Heute werden Sie früh zum nationalen Flughafen „Mariscal Sucre“ von Quito gebracht. Von hier aus nehmen Sie den Flug in die Erdölstadt Lago Agrio, auch bekannt als Nueva Loja. Am Flughafen erwartet Sie bereits Ihr deutschsprachiger Reiseleiter, der Sie auf Ihrem viertägigen Dschungelabenteuer begleiten wird. Auf einer etwa 90-minütigen Fahrt bis zum Reservatseingang werden Sie Zeuge des von Erdölfirmen erschlossenen Teils des Regenwaldes. Auf dem Weg bekommen Sie eine kleine Brotzeit serviert. An der Brücke des Cuyabeno Naturreservats angekommen, steigen Sie in ein motorisiertes Einbaumkanu um: Die Expedition beginnt! In den nächsten zwei Stunden lernen Sie die vielseitigen Facetten und quirligen Bewohner des weitgehend unberührten Regenwaldes kennen. Verarbeiten Sie nach Ankunft in der Lodge all diese neuen Eindrücke bei einer kleinen Verschnaufspause. Sie beziehen Ihre Zimmer und können sich ein wenig erholen, bevor Sie Ihren Ausflug zur Laguna Grande beginnen. Während Sie im Kanu dem Sonnenuntergang entgegen fahren, sollten Sie die Augen für die pinkfarbenen Flussdelfine offen halten. Die Mutigen unter Ihnen können in dem Schwarzwassersee ein erfrischendes Bad nehmen. Lassen Sie den Abend anschließend bei einem köstlichen Essen und einem erfrischenden Bier in geselliger Runde ausklingen. Übernachtung in der Regenwaldloge. (F/LP/A)

6. Tag Wanderung durch das immergrüne Labyrinth
Pünktlich mit dem Sonnenaufgang werden Sie von den lautstarken Bewohnern des Regenwaldes geweckt. Nach einem ausgiebigen Frühstück verlassen Sie die Lodge für Ihre erste Erkundung zu Fuß. Das Kanu bringt Sie zum Eingang des eigens angelegten Pfades durch den Primärwald. Auf der mehrstündigen Wanderung durch das zum Teil sumpfartige Dickicht können Sie die gigantischen Baumriesen mit deren bunten Aufsitzerpflanzen wie Bromelien und Orchideen bewundern. Oder schwingen Sie mit einer Liane wie Tarzan durch den Wald. Im immergrünen Bewuchs des Dschungels verbergen sich zudem unzählige Insekten und Amphibienarten. Obwohl diese farblich bestens getarnt sind, entgehen sie den geschulten Augen Ihres Naturführers nicht. Lassen Sie sich überraschen, welchen Bewohnern Sie begegnen werden! Ein vom Koch mitgesandtes Picknick wird Sie für die weitere Etappe stärken. Im Kanu paddeln Sie durch die ruhigen Zuflüsse der Laguna Grande. Fast geräuschlos rudern Sie stromabwärts – eine einmalige Gelegenheit, um scheue Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. Am Nachmittag kehren Sie in die Lodge zurück. Nutzen Sie die Zeit bis zum Abendessen für eine Siesta in den Hängematten, denn bei Einbruch der Dunkelheit erwartet Sie eine Nachtwanderung um die Lodge. Mit einer Taschenlampe ausgerüstet, gehen Sie auf die Suche nach den rot reflektierenden Augen der nachtaktiven Kreaturen. Bei Ihrer Rückkehr wird das Abendessen bereits serviert sein. Übernachtung wie Vortag. (F/LP/A)

7. Tag Begegnung mi den Siona-Secoya
Heute erleben Sie eine ganz besondere Begegnung: Sie treffen auf die ethnische Gruppe der Siona-Secoya. Dafür fahren Sie nach dem Frühstück mit dem motorisierten Kanu in das kleine Regenwalddorf Puerto Bolivar. Unternehmen Sie mit einer hier ansässigen Familie einen Rundgang durch die Gärten, in denen die Bewohner Obst und Gemüse für ihren täglichen Gebrauch kultivieren. Eine besondere Verwendung im Leben der Regenwaldbewohner findet die Maniok Wurzel. Diese wird gekocht oder gebraten als Beilage serviert sowie zu Brot und traditionellem “Bier” – der sogenannten chicha – verarbeitet. Probieren Sie das köstliche Cassava-Brot, das eigens für Sie zubereitet wird. Anschließend begeben Sie sich weiter stromabwärts zum Shamanen der Gemeinde. Lassen Sie sich von ihm in die Geheimnisse der Medizinal-Pflanzen und heilenden Zeremonien einweihen. Kräftigen Sie sich bei einem Picknick, bevor Sie weiter flussabwärts zu einem der gigantischen Kapokbäume des Reservates aufbrechen. Zählen Sie doch einmal, wie viele Menschen es benötigt, um den Baumstamm dieses Riesen zu umfassen. Am späten Nachmittag kehren Sie in die Lodge zurück. Nutzen Sie die Ruhepause zur Entspannung, denn nach dem Abendessen brechen Sie erneut in die Dunkelheit auf, um auf die Suche nach reflektierenden Augen zu gehen. Im Kanu fahren Sie entlang des Ufers des Cuyabeno Flusses, um nach nachtaktiven Kaimanen und Schlangen Ausschau zu halten. Richten Sie Ihren Blick aber auch nach oben: Der Sternenhimmel mit der klar sichtbaren Milchstraße wird Sie verzaubern! Übernchtung wie Vortag. (F/LP/A)

8. Tag Abschied vom Regenwald und Ankunft im Thermalbad Papallacta
Heute haben Sie die Möglichkeit, noch vor dem Morgengrauen zu einer optionalen Exkursion im Kanu aufzubrechen. Bewundern Sie vom Fluss aus das Erwachen des Regenwaldes – ein unvergessliches Spektakel. Fahrt nach Lago Agrio und mit Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter fahrenSie dann gemeinsam nach Papallacta. Auf dem Weg machen Sie eine Wanderung zum Wasserfall San Rafael. In Papallacta geniessen Sie die heissen Quellen und entspannen sich. Übernachtung im Thermalhotel. (F/-/-)

9. Tag Wanderung am Antisana
Der Antisana ist der vierthöchste Vulkan Ecuadors und Sie wandern entlang der zahlreichen Lagunen.  Mit etwas Glück können Sie hier auch Kondore sichten. Anschließend Fahrt in die Cotopaxi Provinz. Übernachtung in Berghütte mit Blick zum Cotopaxi (Mehrbettzimmer). (F/-/-)

10. Tag Wanderung im Nationalpark Cotopaxi
Heute unternehmen Sie eine Wanderung um die Lagune Limpiopungo bis auf knapp 3850 m. Halten Sie die Augen nach Kondoren und Wildpferden, die in der Region heimisch sind, offen. Je nach Kondition wird es Ihnen auch möglich sein, bis zur Gletschergrenze des Vulkans aufzusteigen. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-)    

11. Tag Quilotoa und Pilgerort Baños
Heute fahren Sie zur Kraterlagune Quilotoa und unternehmen eine Wanderung entlang des Kraterrandes oder steigen ab bis zur Lagune. Genießen Sie die wunderschöne Landschaft. Am Nachmittag fahren Sie über Salcedo nach Baños in die Thungurahua Provinz. Am Abend können Sie den kleinen Ort Baños bei einem kleinen Stadtrundgang besser kennenlernen. Seine Lage in 1800 m Höhe, umgeben von nackten Felswänden, von denen ein Wasserfall herab rauscht, beschert ihm frühlingshafte Temperaturen und macht ihn zu einer beliebten Insel der Erholung am Rande der zentralen Sierra. Ein Relikt aus dem 18. Jahrhundert ist die doppeltürmige Wallfahrtskirche am Parque Basilica. Um die kleine hölzerne Muttergottesstatue am Hochaltar, die „Madonna des heiligen Wassers“ anzubeten, pilgern Gläubige aus dem weiten Umkreis in die Stadt und von den Wundern, die sie schon vollbrachte, erzählen Tafeln in der Kirche. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)   

12. Tag Wanderung am Fuße des Chimborazo und Fahrt nach Riobamba 
Sie besuchen den höchsten Berg Ecuadors – den 6310 m hohen Chimborazo. Aufgrund der Elypsenform der Erde und der Nähe zum Äquator ist dieser Vulkan vom Erdmittelpunkt aus gemessen sogar der höchste der Welt. Von Baños aus fahren Sie zum Chimborazo Nationalpark. Durch eine malerische Landschaft windet sich die kurvenreiche Straße hinauf bis zur ersten Schutzhütte auf 4800 m. Wer sich dann noch fit genug fühlt, kann ca. anderthalb Stunden bis zur zweiten Schutzhütte (5000 m) und weiter bis zur Gletscherzunge aufsteigen. Hier existiert kaum Vegetation, die Landschaft ist bizarr und von Lavasand geprägt. Mit etwas Glück sehen Sie seltene Vicuñas aus der Familie der Lamas. Anschließend werden Sie nach Riobamba gebracht. Gehzeit ca. 2,5 h. Übernachtung in Riobamba im Hotel. (F/-/-)

13. Tag Besuch der Inkaruinen von Ingapirca 
Nach dem Frühstück Fahrt Richtung weiter südlich Cuenca. In Ingapirca legen Sie einen Stopp ein, um die auf 3100 m gelegene Ruinenanlage zu besichtigen und eine Wanderung in der Umgebung zu unternehmen. Die einstige Zeremonie- und Wohnstätte ist das bedeutendste Monument prähispanischer Kulturen in Ecuador. Die Inka konstruierten ihre Tempel (1450 – 1480) auf den Ruinen einer noch älteren Kultstätte der Cañari-Indios. Der recht gut erhaltene Sonnentempel mit seinen fugenlosen Mauern und den trapezförmigen Eingängen zeugt von der präzisen und vor allem erdbebensicheren Bauweise der Inka. Die letzte Etappe bis nach Cuenca dauert zwei Stunden. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)  

14. Tag Stadtrundgang Cuenca und Besuch einer Panamahut-Manufaktur
Cuenca wird als eine der schönsten Kolonialstädte Südamerikas gerühmt und ist UNESCO-Weltkulturerbe-Stätte. Auf einem Rundgang lernen Sie die koloniale Altstadt mit ihren unzähligen Kirchen und Kathedralen, gemütlichen Plätzen und den vielen engen Straßen mit stilvoll renovierten Kolonialhäusern kennen. Der besondere Charme der Stadt entsteht durch die vielen familiär geführten Manufakturen, in denen z. B. kunstvolle Keramiken oder Gold- und Silberschmuck hergestellt werden. Wussten Sie schon, dass der Panamahut entgegen seines Namens aus Ecuador stammt? Bei dem Besuch einer typischen Werkstatt werden Sie alles über seine Geschichte erfahren. Nutzen Sie den Rest des Tages, um dieses Juwel auf eigene Faust zu entdecken. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)  

15. Tag Wanderung im Cajas Nationalpark
Von Cuenca aus geht die Fahrt zum Cajas Nationalpark, der weiter nördlich gelegen ist. In dem Nationalpark befinden sich etwa 200 Lagunen, die Überbleibsel der letzten Eiszeit sind. Die Lagunen werden durch kleine Flüsse, deren glasklares Wasser in Richtung Pazifik fließt, verbunden. Dort unternehmen Sie eine Wanderung durch das Hochland. Anschließend Fahrt nach Guayaquil und Übernachtung im Hostal. (F/-/-) 

16. Tag Besuch einer Kakao-Plantage und Stadtführung in Guayaquil
Nach dem Frühstück Fahrt nach Salinas und Besuch einer Kakao-Plantage, auf der auch Schokolade hergestellt wird. Hier an der tropischen Küste gibt es viele Bananen- und Ananasplantagen sowie Reis- und Zuckerrohrfelder. In Guayaquil unternehmen Sie eine panoramische Stadtrundfahrt. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)   

17. Tag Flug nach Galapagos, Bootsfahrt zur Insel Isabella
Am Morgen verlassen Sie das ecuadorianische Festland zu einer der letzten Natur-paradiese unserer Erde: Dem Galapagos Archipel! Sie landen auf der Flughafeninsel Baltra, wo dieses einzigartige Abenteuer für Sie beginnt. Ihr englischsprachiger Naturführer erwartet Sie bereits am Flughafen. Nach einer herzlichen Begrüßung bringt er Sie über den Itabaca Kanal und durch das Hochland von Santa Cruz nach Puerto Ayora. Halten Sie die Augen für junge Seelöwenbullen, Schildkröten und für die exotischen Küstenvögel offen, die Ihnen bereits auf dem Weg in die Hafenstadt an der Südküste der Insel Santa Cruz begegnen können. Vom Hafen der bevölkerungs-reichsten Stadt der Galapagos Inseln aus verlassen Sie die Insel mit dem öffentlichen Schnellboot in Richtung Westen nach Isabela. Nachdem Sie Ihr Hotel in Puerto Villamil bezogen und sich einen ersten Eindruck der neuen Umgebung verschafft haben, besuchen Sie am späten Nachmittag eine nahegelegene Flamingolagune. In der größten Küstenlagune der Galapagos Inseln entdecken Sie die hochbeinigen Galapagos-flamingos, deren rosanes Gefieder sich in dem ruhigen Gewässer spiegelt. Übernachtung im Hotel. (F/M/-)   

18. Tag Aufstieg zum Vulkan Sierra Negra
Heute werden Sie das Hochland der Insel Isabela und dessen vulkanische Landschaft erkunden. Ihre Tagestour in einer internationalen Kleingruppe führt Sie aus dem Hafenort Puerto Villamil hinauf zum Vulkan Sierra Negra. Dieser ist mit 1200 m zwar nicht der höchste Vulkan, besitzt aber mit etwa 9 km Kraterdurchmesser den zweitgrößten Vulkankegel der Erde. Genießen Sie den weiten Blick, der sich Ihnen vom Kraterrand aus bietet! Nach dem Mittagessen in einer Finca fahren Sie zurück nach Puerto Villamil. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung, um sich zum Beispiel am Strand zu entspannen. Übernachtung wie Vortag. (F/M/-)

19. Tag Wanderung auf der Insel Tintoreras
Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf eine Bootstour zur nahegelegenen Islote Las Tintoreras, die sich im Südosten befindet. Bereits auf dem Weg dorthin sollten Sie Ausschau nach Seelöwen, Pelikanen und Pinguinen halten. Nach Ihrer Ankunft wandern Sie durch bizarre Lavaformationen und begegnen dabei unzähligen Echsen, den Iguanas, die wild durcheinander wuseln oder auf dem aufgeheizten Gestein faulenzen. Der Sandstrand der Insel beherbergt eine Kolonie von Seelöwen, welche sich in der Sonne räkeln oder unter den Mangroven Schatten suchen. Im Gewässer der Bucht sind ebenfalls oft Weißspitzenhaie anzutreffen. Den Nachmittag haben sie zur freien Gestaltung. Übernachtung wie Vortag. (F/M/-)

20. Tag Wanderung zu den Zwillingskratern Los Gemelos auf Santa Cruz
Der heutige Tag beginnt sehr früh für Sie. Bereits um 6 Uhr legt das öffentliche Schnellboot ab, mit welchem Sie den Hafen von Puerto Villamil in Richtung Santa Cruz verlassen werden. Ihr englischsprachiger Naturführer holt Sie im Hafen von Puerto Ayora ab und bringt Sie zu Ihrem Hotel (Check In erst später möglich). Anschließend startet Ihre Erkundungstour in das Hochland von Santa Cruz. Auf der Fahrt hinauf wird das Klima spürbar feuchter und wärmer, wodurch sich die Vegetation auch sichtbar verändert. Umgeben von Scalesia-Pflanzen erreichen Sie schließlich die Zwillingskrater Los Gemelos. Der Boden dieser senkrecht hinabfallenden Schluchten ist üppig bewachsen. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung. Sie haben die Möglichkeit, die bekannte Charles Darwin Forschungsstation zu besuchen, in der sich ein Informationszentrum, ein Museum und eine Schildkrötenaufzuchtstation befinden. Während eines Rundgangs lernen Sie die verschiedenen Arten der Galapagos Schildkröten kennen, beobachten gelbe Landleguane beim Verspeisen von Opuntienblättern und erfahren mehr über die verschiedenen endemischen Pflanzen des Galapagos Archipels. Übernachtung im Hotel. (F/M/-)

21. Tag Tortuga Bay und El Garrapatero
Sie unternehmen einen Spaziergang zum berühmten Strand der Tortuga Bay. Ihre Wanderung führt Sie über einen steinigen Weg zu dem weißen Sandstrand, welcher als einer der schönsten der Inselgruppe gilt. Seinen Namen „Tortuga“ verdankt er den Meeresschildkröten, die hier Ihre Eier ablegen. Nach dem Mittagessen besuchen Sie den Strand „El Garrapatero“. Übernachtung wie Vortag. (F/M/-)

22. Tag Transfer nach Baltra und Rückflug nach Guayaquil
Nach dem Frühstück werden Sie in Ihrem Hotel abgeholt und von einem spanischsprachigen Fahrer in den Norden der Insel Santa Cruz gefahren. Von dort bringt Sie die Fähre auf die Flughafeninsel Baltra, wo Sie Ihren Flug zurück auf das ecuadorianische Festland antreten. Genießen Sie die letzten Blicke auf die traumhaften Inseln und lassen Sie die Eindrücke der vergangenen Tage noch einmal Revue passieren! Ab Guayaquil erfolgt die individuelle Abreise oder eine Zusatznacht (je nach Flugzeit). (F/-/-)

23. Tag Ankunft in Europa                                                                           

  • Ab Quito Flughafen/an Guayaquil Flughafen
  • Inlandsflug Quito – Lago Agrio
  • Transfers lt. Programm im Privatfahrzeug
  • 8 Übernachtungen in einfachen, landestypischen Gästehäusern und Hotels, 3 Übernachtungen in Regenwaldlodge, jeweils im Doppelzimmer mit DU/WC, 2 Übernachtungen bei einheimischer Familie im Doppelzimmer mit Privatbad, 2 Übernachtungen in Berghütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsdusche/WC
  • 3x Vollpension, 2x Halbpension, 11x Frühstück
  • 9 geführte Wanderungen
  • 4-tägiges Regenwaldprogramm
  • Eintrittsgelder (Äquatordenkmal "Mitad del Mundo, Papallacta-Thermalbad, Ingapirca)
  • Besuch einer Panamahut-Manufaktur
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung, Deutsch sprechender Naturführer im Regenwald
  • Leistungen Galapagos
  • Flug Guayaquil – Baltra – Guayaquil
  • Private Flughafentransfers Baltra – Puerto Ayora – Baltra
  • Schnellbootüberfahrten zwischen den Inseln Isabela und Santa Cruz
  • Hafengebühr von Isabela
  • 5 Übernachtungen im Hotel im DZ mit DU/WC
  • 5x Halbpension, 1x Frühstück
  • 6 geführte Exkursionen
  • Lokale wechselnde, Englisch sprechende Naturführer

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2017
  01.07.17 — 23.07.17 € 3890,- Buchen
Reise als Kleingruppe gesichert - weitere Teilnehmer herzlich willkommen!
  02.11.17 — 24.11.17 € 3890,- Buchen
Donnerstag-Mittwoch
  21.12.17 — 12.01.18 € 3890,- Buchen
Donnerstag-Mittwoch
  Termine 2018
  24.02.18 — 18.03.18 € 4190,- Buchen
  07.07.18 — 29.07.18 € 4190,- Buchen
  03.11.18 — 25.11.18 € 4190,- Buchen
  22.12.18 — 13.01.19 € 4190,- Buchen

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Conny Gamarra Chu
Karte: Naturparadiese Anden, Amazonas und Galapagos ×

Ecuador

Wandern oder Trekking Wasserwandern Bahnreise Hotels und Pensionen Übernachtung in Hütte

Anforderung

  • Gute Kondition für 9 Wanderungen nur mit Tagesrucksack (4x leicht: 1– 4 h; 5x mittelschwer: 5 – 6 h; max. +/– 830 Hm; höchster Punkt auf 4800 m). Die Wege führen häufi g querfeldein, teils durch Matsch, Hochlandgraslandschaften und Wälder sowie über Sand und Felsen. Komfortverzicht bei Übernachtung in Berghütten (3x im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsbad) ist notwendig.

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12

Leistungen

  • Ab Quito Flughafen/an Guayaquil Flughafen
  • Inlandsflug Quito – Lago Agrio
  • Transfers lt. Programm im Privatfahrzeug
  • 8 Übernachtungen in einfachen, landestypischen Gästehäusern und Hotels, 3 Übernachtungen in Regenwaldlodge, jeweils im Doppelzimmer mit DU/WC, 2 Übernachtungen bei einheimischer Familie im Doppelzimmer mit Privatbad, 2 Übernachtungen in Berghütte im Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsdusche/WC
  • 3x Vollpension, 2x Halbpension, 11x Frühstück
  • 9 geführte Wanderungen
  • 4-tägiges Regenwaldprogramm
  • Eintrittsgelder (Äquatordenkmal "Mitad del Mundo, Papallacta-Thermalbad, Ingapirca)
  • Besuch einer Panamahut-Manufaktur
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung, Deutsch sprechender Naturführer im Regenwald
  • Leistungen Galapagos
  • Flug Guayaquil – Baltra – Guayaquil
  • Private Flughafentransfers Baltra – Puerto Ayora – Baltra
  • Schnellbootüberfahrten zwischen den Inseln Isabela und Santa Cruz
  • Hafengebühr von Isabela
  • 5 Übernachtungen im Hotel im DZ mit DU/WC
  • 5x Halbpension, 1x Frühstück
  • 6 geführte Exkursionen
  • Lokale wechselnde, Englisch sprechende Naturführer

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 490,- / 2018: € 580,-
  • Flug an Quito/ ab Guayaquil inkl. Tax: ab € 1000,-
  • Zusatznacht in Quito inkl. Flughafentransfers: € 100,- pro Person im DZ mit Frühstück
  • Zusatznacht in Guayaquil inkl. Flughafentransfers: € 100,- pro Person im DZ mit Frühstück

Zusatzausgaben

  • NP-Gebühr (US$ 26,–); Galapagos Nationalparkeintritt (US$ 100,-); nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Trinkgelder

Hinweise

Programmhinweise

  • Impfvorschrift: Für den Besuch des Regenwaldgebietes in Ecuador ist seit dem 01.März 2008 eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben.

 

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/ECU01

  • Veranstalter: schulz aktiv reisen
  • Aktualisiert: 26.06.2017
Fussleiste mit Logo
Abbonieren Sie unseren schulz aktiv RSS-Feed   schulz aktiv reisen bei Facebook   schulz aktiv reisen bei Twitter
© schulz aktiv reisen | 0351 266 255 | Bautzner Str. 39, 01099 Dresden ARB Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen