schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Galápagos – Tierparadies im Pazifik

15/14 Tage Inselhüpfen mit Wanderungen und Besteigung des Vulkans Sierra Negra auf den „verzauberten Inseln“

  • Galapagos Natur- und Wanderreise - Seehund (Foto: Harald Göttinger)

    Galapagos Natur- und Wanderreise - Seehund (Foto: Harald Göttinger) 

  • Meerechse (Foto: Harald Göttinger)

    Meerechse (Foto: Harald Göttinger) 

  • Schnorchelparadies (Foto: Harald Göttinger)

    Schnorchelparadies (Foto: Harald Göttinger) 

  • Zwillingsbucht an der berühmten Felsnadel "Pinnacle Rock"

    Zwillingsbucht an der berühmten Felsnadel "Pinnacle Rock" 

  • Landleguane gibt es nur noch selten

    Landleguane gibt es nur noch selten 

  • Besuch der Riesenschildkröten auf Floreana (7. Tag)

    Besuch der Riesenschildkröten auf Floreana (7. Tag) 

  • Baden und Tiere beobachten am Sandstrand von Tortuga Bay (12. Tag)

    Baden und Tiere beobachten am Sandstrand von Tortuga Bay (12. Tag) 

  • Optionale Kayaktour am 12. Tag

    Optionale Kayaktour am 12. Tag 

  • 11 Tage Galápagos: Artenreichtum intensiv erleben
  • Unterwegs auf vier Inseln: San Cristobal, Floreana, Isabela, Santa Cruz
  • Begegnung mit Riesenschildkröten, Blaufußtölpeln, Seelöwen und Leguanen
  • 3 leichte Trekkingtage in Vulkan-Landschaft (Alternative: Strand und Freizeit)
  • Auf dem Festland: Quito und Marktbesuch in Otavalo
  • Vorprogramm Urwald-Lodge im Amazonas-Gebiet möglich

Einmal im Leben...

mit Pinguinen schwimmen, Seelöwenbabys aus nächster Nähe beobachten, beim Schnorcheln tropische Fische in allen erdenklichen Farben entdecken… all das ist nur an einem einzigen Ort der Welt möglich – auf den Galapágos-Inseln. Durch die Abgeschiedenheit (es sind 1000 km bis zum ecuadorianischen Festland) hat sich hier eine einzigartige Flora und Fauna entwickelt. So begegnen Sie hier vielen zutraulichen Tieren wie Riesenschildkröten, Seelöwen, Meerechsen, Leguanen und zahlreichen Vogelarten wie dem eindrucksvollen Fregattvogel sowie Pflanzen, die sich speziell an die vulkanischen Böden der Inseln angepasst haben. Wer sich einen Lebenstraum erfüllen will, der ist hier genau richtig!

Inselhüpfen auf dem Galapagos-Archipel

Sie lernen die „Arche Noah im Pazifik“ ohne Kreuzfahrtschiff kennen. Erfahrene Nationalparkführer informieren über Tier- und Pflanzenwelt sowie die Entstehung und Besiedelung des Archipels. Als Einstimmung besuchen Sie einige Höhepunkte des ecuadorianischen Festlandes: die koloniale Altstadt von Quito (UNESCO-Weltkulturerbe) und den berühmten Indianermarkt in Otavalo mit seinem bunten Treiben. Anschließend beginnt das Galapagosabenteuer mit ersten Schiffsausflügen und Wanderungen auf der Insel San Cristobal. Per Boot reisen Sie von Insel zu Insel: Floreana, Isabela, Santa Cruz.

Höhepunkt Vulkanbesteigung

Auf der Insel Isabela beginnt die Besteigung des Schildvulkans Sierra Negra, mit 11 km Durchmesser der zweitgrößte Einsturzkrater der Welt. Zwischen den Wanderungen zur Post Office Bay auf Floreana, zu den Lavatunneln auf Santa Cruz und entlang wunderschöner Strände finden Sie Zeit, die Unterwasserwelt beim Schnorcheln zu erkunden oder zu baden.

"Die Galapagosreise war sehr, sehr schön. Alle Erwartungen wurden übererfüllt. Die Reiseleiterin war sehr gut, sehr nett, sehr kompetent. Die Reise war sehr gut organisiert, die Unterkünfte waren ok, Transfers waren sehr gut. Es hat einfach alles gestimmt, einschließlich das Wetter, die Tierbeobachtungen, die Reisegruppenteilnehmer.....Ich bin sehr froh, diese Reise gemacht zu haben, und würde sie jederzeit weiterempfehlen." Elke L. (November 2016)
1. Tag Sa. Individuelle Anreise nach Quito
2. Tag Mo. Quito: Stadtbesichtigung und Freizeit
3. Tag Di. Flug auf die Galápagos-Inseln nach San Cristobal
4. Tag Mi. San Cristóbal: Hochland El Junco - Strand Playa Chino - Lobería (Seelöwenkolonie)
5. Tag Do. San Cristóbal - Floreana: Baden mit Seelöwen
6. Tag Fr. Floreana - Isabela: Hochland, Riesenschildkröten und baden am Concha de Perla
7. Tag Sa. Isabela: Wanderung zum Vulkan Chico
8. Tag So. Isabela: Wanderung Schwefelvulkan Azufre
9. Tag Mo. Isabela: Wanderung zum Vulkankrater Sierra Negra
10. Tag Di. Isabela: Puerto Villamil - Mauer der Tränen, Mangrovenwälder, Schnorcheln, Tierbeobachtung
11. Tag Mi. Isabela - Insel Santa Cruz: Puerto Ayora und Tortuga Bay
12. Tag Do. Tagesausflug zur Insel North Seymour, Plaza Sur oder Bartolomé
13. Tag Fr. Flug nach Guayaquil und individuelle Heimreise
14. Tag Sa. Ankunft

1. Tag Individuelle Anreise nach Quito
Individuelle Anreise von Deutschland nach Quito (2850 m). Ankunft in Quito je nach Fluggesellschaft nachmittags oder abends. Willkommen in Ecuador! Sie werden am Flughafen abgeholt und zum Hotel gebracht. Fahrzeit ca. 1-2 h. Übernachtung im Hotel. (-/-/-)

2. Tag Stadtführung Quito und Freizeit
Am Vormittag Besichtigung einiger der zahlreichen Sehenwürdigkeiten, die Ecuadors Hauptstadt Quito zu bieten hat. Im modernen Stadtteil sehen Sie die Parks La Alameda und El Ejido und die Avenida Rio Amazonas mit ihren vielen Geschäften, Restaurants und Cafés. In der von der UNESCO 1979 zum Weltkulturerbe erklärten Altstadt Besuch der Plazas de la Independencia, Santo Domingo und San Francisco. An diesen drei Plätzen liegen die bedeutendsten Baudenkmäler und Kirchen aus der Kolonialzeit. Vom Panecillo aus, dem auf einem Vulkankegel gelegenen Denkmal des Schutzengels der Stadt, können Sie zum Abschluss und bei klarer Sicht einen Panoramablick über die Stadt genießen. Am späten Nachmittag Rückkehr ins Hotel und Zeit zum ausruhen sowie Briefing durch die Reiseleitung über den weiteren Verlauf der Reise. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-) 

3. Tag Flug auf die Galápagos-Inseln nach San Cristobal
Sie fliegen am Vormittag von Quito auf die Galápagos-Inseln, auf denen Sie die nächsten 11 Tage mit naturkundlichen Erlebnissen verbringen. Das Archipel liegt rund 1000 km westlich vom Festland im Bereich des Äquators. Der Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeldt hat uns diese Inselwelt, die 1959 zum Nationalpark mit strengen Schutzgesetzen erklärt wurde, mit seinem 1960 erschienenen Klassiker „Galápagos - Die Arche Noah im Pazifik" schmackhaft gemacht. Die spontane Erlebnisfrische seiner Berichte und die sachkundige Deutung des Verhaltens der Tierwelt machen dieses Werk zu einer spannenden Lektüre.
Das Flugziel ist San Cristóbal, die mit 558 qkm fünftgrößte und östlichste der Galápagos-Inseln. Zunächst fahren Sie mit dem Bus zum Hotel in der Provinzhauptstadt von Galápagos, Puerto Baquerizo Moreno, wo Sie die nächsten zwei Nächte übernachten. Danach Besuch des Informationszentrums, um erste detaillierte Eindrücke von der Natur-, Entwicklungs- und Siedlungsgeschichte dieses vulkanischen Inselreiches inmitten des Pazifik zu bekommen. Im Hafenbecken des gemütlichen Fischerstädtchens können Sie Seelöwen zwischen den kleinen Booten umhertauchen sehen. Nachmittags unternehmen Sie einen Spaziergang nach Tijeretas durch die Trockenvegetation mit riesigen Kakteen und gehen zum ersten Mal schnorcheln. Abends Rückkehr zum Hotel an der Hafenbucht. (F/-/-)

4. Tag Hochland El Junco - Strand Playa Chino - Lobería (Seelöwenkolonie)
Besuch im Hochland El Junco, ein kleiner Süßwasser-Kratersee und der einzige auf Galapagos, wo man spielende Fregattvögel ihr Meersalz abspülen sehen kann. Sie laufen um den See herum (ca. 1 h). Dann fahren Sie weiter Richtung Osten, wo Sie die Galapaguera besuchen. Hier lebt der endemische Chatham Mockingbird (es ist der einzige Ort in Galapagos, wo diese Art sich befindet) und auch Galapagos-Schildkröten wandern hier im Freien. Dann besuchen Sie Puerto Chino, wo Sie schnorcheln gehen können (es gibt allerdings oft eine starke Strömung). Nach dem Mittagessen im Hochland wandern Sie zu La Loberia, wo es viele laute Seelöwenkolonien zu beobachten gibt. Am späten Nachmittag Rückkehr ins Hotel. Insgesamt ca. 4 h Bootsfahrt. Übernachtung wie Vortag. (F/M/-)

5. Tag San Cristóbal - Floreana: Baden mit Seelöwen
Drei morgendliche Stunden Bootsfahrt bringen Sie zur Insel Floreana. Neben dem offiziellen Namen Isla Santa Maria ist auch der englische Name Charles für die sechstgrößte Insel (173 qkm) des Archipels gebräuchlich. Auf dem Weg nach Floreana kommen Sie an den kleinen, vorgelagerten Inseln Enderby und Champion vorbei. Hier gibt es vor allem viele Vogelarten zu sehen. Bald erreichen Sie Puerto Velasco Ibarra, wo Sie im Hostal Wittmer an der Bahía Negra, einem schönen schwarzen Strand, wohnen. Die Kölnerin Margret Wittmer, Autorin des empfehlenswerten Bestsellers „Floreana postlagernd", lebte von 1932 bis 2000 auf Floreana. In dieser Robinsonade mit dem Untertitel: „Ein außergewöhnliches Frauenleben am Ende der Welt" wird die interessante Besiedlungsgeschichte der Vulkaninsel beschrieben.  Nach dem Mittagessen Wanderung zum weißen Sandstrand La Loberia. Seeleguanelassen sich hier besonders gut beobachten und der Strand lädt zu einem Bad im Pazifik mit den Seelöwen ein. Übernachtung im Hostal. (F/M/A)

6. Tag Floreana - Isabela: Hochland, Riesenschildkröten und baden am Concha de Perla
Nach dem Frühstück Fahrt (ca. 45 min.) in das Hochland von Floreana. Auf dem Weg zu einem Galapaguera - einem Reservat für Riesenschildkröten - Stopp an einem Aussichtspunkt: von hier aus haben Sie eine tolle Sicht über die Insel! Nach dem Besuch bei den Riesenschildkröten verlassen Sie die Insel wieder. Mit dem Boot geht es dann am Nachmittag nach Nordwesten. Nach ca. 2,5 Stunden erreichen Sie die größte Galápagos-Insel, Isabela, welche mit 130 km Länge und 4588 qkm etwa 60 % der Landfläche des ganzen Archipels einnimmt. Ziel ist der Hafenort Puerto Villamil im Südosten der Insel. Nach dem Einchecken ins Hotel Ausflug nach Los Tinteroras,wo Sie schnorcheln und Tiere beobachten können, oft sogar Weißspitzen-Haie sehen. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

7. Tag Isabela: Wanderung zum Vulkan Chico
Die Insel Isabela baut sich aus fünf miteinander verschmolzenen Schildvulkanen auf. Da diese Insel direkt auf dem sogenannten Hot Spot liegt, sind alle ihre Vulkane aktiv. Auf den höchsten Vulkan des Archipels ganz im Norden, dem exakt auf dem Äquator liegenden Volcán Wolf (1707 m), folgt nach Süden der Volcán Darwin (1288 m) und in der Inselmitte der Volcán Alcedo (1097 m), während sich im Südteil die Vulkane Sierra Negra (1490 m) und Cerro Azul (1689 m) erheben. Diese vulkanische Landschaft erleben Sie in den nächsten Tagen bei wunderschönen Wanderungen.
Fahrt nach El Cura (ca. 45 min.) und Beginn der Wanderung nur mit Tagesrucksack auf einem ganz allmählich ansteigenden Pfad, vorbei an 4 – 6 m hohe Scalesien-Bäume und Galápagos-Guaven. Dieses besondere Pflanzenwachstum ist durch die Südostpassate möglich, die die Wolken an die Bergflanken drückt. Nach etwa 2,5 bis 3 Stunden erreichen Sie den aktiven Vulkan Chico, den „kleinen Vulkan" auf der östlichen Seite der Insel, aus dessen Krater Dampffumarolen (Gas- und Wasserdampf-Aushauchungen) aufsteigen. Am Nachmittag wandern Sie zurück nach El Cura, wo das Abendessen bereits auf Sie wartet. Übernachtung im Zelt. +/- 260 m, 4-5 h. (F/M/A)

8. Tag Isabela: Wanderung Schwefelvulkan Azufre
Nach dem Frühstück Beginn der Wanderung zum Vulkan Azufre. Zunächst geht es wieder aufwärts, diesmal auf die Süd-West Seite des riesigen Trichters des Sierra Negra. Etwa 4 bis 5 Stunden laufen Sie bis zum Lagerplatz am Kraterrand. Jetzt folgt der prickelnde Höhepunkt des Trekkings: Sie steigen in den Krater hinein, um durch eine fantastisch anmutende Landschaft nach etwa 40 Minuten zum inneren aktiven Krater zu gelangen, dem tiefer gelegenen Volcán de Azufre (= "Schwefelvulkan"). Die aufsteigenden Dämpfe und die junge, bizarr und bunt gefärbte Landschaft am inneren Vulkan zieht jeden in ihren Bann. Nach der aufregenden Tour in den Lavafeldern dieser urtümlichen Gegend kehren Sie zurück zum Camp am Rande des Vulkankraters. Übernachtung im Zelt. + 200 m, 4-5 h. (F/M/A)

Alternative für Nicht-Trekker am 8. und 9. Tag: 2 Übernachtungen im Tourhotel auf Isabela und Zeit zur freien Verfügung. (2x F/-/-)

9. Tag Isabela: Wanderung zum Vulkankrater Sierra Negra
Die heutige Wanderung führt zum Krater des Sierra Negra mit Blick in seinen gigantischen Kessel (Caldera). Der Einsturzkrater ist mit 11 km Durchmesser der Größte, den die Schildvulkane der Galápagos-Inseln zu bieten haben, und einer der größten der Welt. Die flache, kreisförmige Einsenkung, vor Tausenden von Jahren durch den plötzlichen Einbruch des Kraterbodens in eine entleerte Magmakammer entstanden, birgt eine geographische Besonderheit, die Wissenschaftler erst vor einigen Jahren herausgefunden haben. Strömt Magma von unten in den Vulkan hinein, klappt sein Dach um mehrere Meter nach oben, ähnlich wie bei einem Sicherheitsventil, und das Gas kann entweichen. 2005 ist der Vulkan zum letzten Mal ausgebrochen. Die "Fußbodenheizung", die man unter den Sohlen spürt, macht bewusst, dass man am Rand eines Vulkans steht. Am Nachmittag Rückfahrt Richtung El Cura nach Puerto Villamil. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. - 300 m, 5-6 h. (F/M/-)

10. Tag Isabela: Puerto Villamil - Mauer der Tränen, Mangrovenwälder, Schnorcheln, Tierbeobachtung
Am Vormittag Besuch der "Mauer der Tränen". Die Ruinen erinnern an die Geschichte der Insel als Strafkolonie in den 40er Jahren. Von dort Wanderung durch die Mangrovenwälder zurück nach Puerto Villamil. Auf dem Weg in das Hafenstädtchen Besuch der nahe dem Hafen liegenden Aufzuchtstation für Riesenschildkröten (Galapaguera). Der Nachmittag steht im Zeichen der Tierbeobachtung und des Schnorchelns: Sie unternehmen einen Ausflug nach Tintoreras, wo Sie bei einer kurzen Bootsfahrt und einer Wanderung über Lavafelder Galapagos-Pinguine, Blaufußtölpel, Seelöwen, Pelikane und womöglich Haie beobachten können. Übernachtung wie Vortag. - 150 m, 2-3 h. (F/-/-)

11. Tag Isabela - Insel Santa Cruz: Puerto Ayora und Tortuga Bay
Eine ca. 2- bis 3- stündige Bootsfahrt bringt Sie zur Insel Santa Cruz, die mit 986 qkm zweitgrößte Insel. Am Nachmittag machen Sie einen Spaziergang von etwa 45 Minuten durch einen Wald aus Riesenkakteen (Baumopuntien) zum schönen, weißen Sandstrand Tortuga Bay. Dieser etwa 1 km lange Strand gilt als einer der schönsten des ganzen Archipels. Unzählige schwarze Meerechsen sonnen sich auf den Felsen am Strand und Sie können Galápgos Finken beobachten. Eine ruhige Bucht lädt zum Baden ein, bevor Sie wieder nach Puerto Ayora zurück wandern. 2 h. Optional kann man an diesem Nachmittag eine Kanufahrt machen. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

12. Tag Tagesausflug zur Insel North Seymour, Plaza Sur oder Bartolomé
Ein Tagesausflug führt heute entweder zur Insel North Seymour oder zur Insel Plaza Sur, eventuell aber auch zur Insel Bartolomé (die Nationalpark-Verwaltung entscheidet dies). Die Insel North Seymour, beliebter Nistplatz der Pracht-Fregattvögel, trennt nur ein Kanal von der Insel Baltra. Auf den großen Lavablöcken vor der Küste aalen sich Seelöwen und Meerechsen. Die Insel Plaza Sur, nur 13 ha groß, liegt zusammen mit der Insel Plaza Norte vor der Ostküste von Santa Cruz. Trotz ihrer kleinen Fläche  beherbergt die Insel eine nahezu unglaubliche Menge an pflanzlichem und tierischem Leben. Unser Augenmerk gilt vor allem den Landleguanen. Männliche Landleguane unterscheiden sich von ihren eher graubraunen Weibchen durch die Größe, dem gut ausgebildeten Rückenkamm und die intensivere Gelbfärbung. Beide ernähren sich bevorzugt von Knospen und Blüten. Die lustigen Vögel mit den blauen Füßen (Blaufußtölpel) kann man übrigens auf beiden Inseln entdecken. Die Insel Bartolomé ist bekannt für ihre atemberaubende Szenerie mit den schwarzen Lavafeldern und grellweißen Sandstränden. Das Wahrzeichen der Insel ist Pinnacle Rock, eine Felsnadel, die wahrscheinlich der Überrest eines Tuffkegels ist. Auf bzw. bei Bartolomé leben grüne Seeigel, Meeresschildkröten, Papageifische, Galápagos-Schlangen und viele Tiere mehr. Am späten Nachmittag Rückkehr nach Puerto Ayora. Übernachtung wie Vortag. (F/M/A)

13. Tag Flug nach Guayaquil und Heimreise
Die 2 Stunden lange Fahrt nach Baltra führt zum Itabaca-Kanal. Hier setzen Sie mit einer Fähre zur Insel Baltra über. Baltra war während des 2. Weltkrieges eine Luftwaffenbasis der USA. Und hier auf der Insel Baltra endet auch leider schon die Reise zu den "Verzauberten Inseln am Ende der Welt". Sie fliegen zurück nach Guayaquil. Von hier aus individueller Rückflug in die Heimat.  (F/-/-)

14. Tag Ankunft (-/-/-)

  • Ab Quito Flughafen/an Guayaquil Flughafen
  • Inlandsflüge Quito - San Cristobal und Baltra - Guayaquil
  • Alle Transfers/Fahrten und Eintrittsgebühren lt. Programm
  • 11 Übernachtungen im DZ in Hotels und Pensionen, 2 Übernachtungen im 2-Mann-Zelt
  • 4x Vollpension, 3x Halbpension, 6x Frühstück
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung ab Quito/bis Galapagos
  • zusätzlich Englisch sprechende Naturführer auf Galápagos
  • Begleitmannschaft beim Trekking
  • Versicherungspaket (Stornokosten-Versicherung, Reisehaftpflicht-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service)

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 7 bis max. 12
  Termine 2017
  29.10.17 — 10.11.17 € 3990,- Buchen
  05.11.17 — 17.11.17 € 3990,- Buchen
  Termine 2018
  11.02.18 — 23.02.18 € 3990,- Buchen
  25.03.18 — 06.04.18 € 3990,- Buchen

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Conny Gamarra Chu
Karte: Galápagos – Tierparadies im Pazifik ×

Ecuador

Wandern oder Trekking Tierbeobachtung Übernachtung in freier Natur Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Die Wanderungen auf den Ausflügen dauern zwischen 1 und 6 Stunden; sie sind technisch einfach und es sind nur geringe Höhenunterschiede zu bewältigen. Die Wanderungen im Gebiet des Sierra Negra sind am anspruchsvollsten. Das Hauptgepäck wird mit Pferden transportiert, Sie tragen nur Ihren Tagesrucksack. Die Auf- und Abstiege an den Vulkanen können, je nach Wetterverhältnissen, durch den feuchten oder lockeren Untergrund rutschige Passagen enthalten. Sie sollten trittsicher sein, Ausdauer mitbringen und klimaverträglich sein. Bitte konsultieren Sie vor Reiseantritt Ihre Ärztin/Ihren Arzt.

Teilnehmerzahl

  • mind. 7 bis max. 12

Leistungen

  • Ab Quito Flughafen/an Guayaquil Flughafen
  • Inlandsflüge Quito - San Cristobal und Baltra - Guayaquil
  • Alle Transfers/Fahrten und Eintrittsgebühren lt. Programm
  • 11 Übernachtungen im DZ in Hotels und Pensionen, 2 Übernachtungen im 2-Mann-Zelt
  • 4x Vollpension, 3x Halbpension, 6x Frühstück
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung ab Quito/bis Galapagos
  • zusätzlich Englisch sprechende Naturführer auf Galápagos
  • Begleitmannschaft beim Trekking
  • Versicherungspaket (Stornokosten-Versicherung, Reisehaftpflicht-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service)

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Einzelzimmer-Zuschlag inkl. Einzelzeltzuschlag: 650,-
  • Abflug ab der Schweiz (Zürich) nach Verfügbarkeit: € 170,-
  • Abflug ab Österreich (Wien) nach Verfügbarkeit: € 60,-
  • Abflug ab anderen deutschen Flughäfen: € 60,-
  • Hotelübernachtung Frankfurt (bei Anreise am Vortag) auf Anfrage: € 90,-
  • ZUSATZ-Reiseschutz-Paket (Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reiseabbruch- Versicherung): € 44,-
  • Strand-/Freizeit-Alternative zum Trekking (8.-10. Tag, 2x Übernachtung im Hotel inkl. Frühstück): € 140,- pro Person

Zusatzausgaben

  • Fehlende Mahlzeiten und Getränke (ca. USD 300,- bis 400,-); Trinkgelder (ca. USD 60,- bis 90,-); Nationalpark-Gebühr Galapagos (z.Zt. USD 100,- in bar vor Ort zu zahlen); individuelle Ausflüge und Besichtigungen

FAQ

Welche Ausrüstung benötige ich für die Reise?
Guter Sonnenschutz und Langarmhemden sind wichtig, die Sonneneinstrahlung auf den Galápagos-Inseln ist sehr intensiv. Für die Wanderungen empfehlen wir Ihnen leichte Wanderschuhe mit griffiger ...» mehr

Welche Ausrüstung benötige ich für die Reise?

Guter Sonnenschutz und Langarmhemden sind wichtig, die Sonneneinstrahlung auf den Galápagos-Inseln ist sehr intensiv. Für die Wanderungen empfehlen wir Ihnen leichte Wanderschuhe mit griffiger Profilsohle. Schnorchelausrüstung kann vor Ort gemietet werden (ca. USD 8,- / Tag). Eine ausführliche Ausrüstungsliste erhalten Sie mit Ihren Buchungsunterlagen.

Reisetasche oder Koffer?

Sie benötigen eine flexible, stabile Reisetasche, die in den Fahrzeugen und Schiffen Platz sparend transportiert werden kann. Notfalls geht auch ein Koffer. Für die Wanderungen benötigen Sie einen Tagesrucksack (etwa 20-30 Liter).

Hinweise

weitere Informationen

  • Literaturhinweis

    • "Galapagos - Die Arche Noah im Pazifik": Klassiker von 1960 vom Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeldt. Die spontane Erlebnisfrische seiner Berichte und die sachkundige Deutung des Verhaltens der Tierwelt machen dieses Werk zu einer spannenden Lektüre.
    • "Floreana postlagernd": von Margret Wittmer, die von 1932-2000 auf der Insel Floreana lebte und die Besiedlungsgeschichte der Vulkaninsel beschreibt. Margret Wittmer kam mit ihrem Mann und dessen Sohn auf dieses Eiland, um fernab von den europäischen Wirren das Land urbar zu machen und ein neues Leben als Siedler zu versuchen. Der Kampf gegen die Natur war härter als erwartet. In einer alten Piratenhöhle, die als provisorischer Wohnsitz diente, gebar sie ihr erstes Kind. Später sah sie den Inselfrieden durch rätselhafte Todesfälle bedroht, die als Galápagos-Affäre in der Weltpresse ihre Runde machten. Ihr 1959 erschienenes Buch dokumentiert ihr abenteuerliches Frauenleben abseits der Zivilisation.

Generelle Hinweise

  • Ein offenes Wort zum Preis-Leistungsverhältnis auf den Galápagos-Inseln: Bitte erwarten Sie nicht denselben Service und dieselbe Qualität wie auf dem Festland. Wie überall auf der Welt bestimmt auch auf den verwunschenen Inseln die Nachfrage den Preis (und dieser ist auf Galápagos ungefähr doppelt so hoch wie auf dem Festland). Zusätzlich wirft manchmal die Infrastruktur Probleme auf, die sich ständig ändernden Regeln der Nationalparkverwaltung oder auch mal mangelnde Motivation auf menschlicher Seite. Nicht alles können wir ändern, doch Sie können darauf vertrauen, dass Ihre Reiseleitung und wir immer versuchen werden, die bestmögliche Lösung für Sie zu finden und zu realisieren. Nichts desto trotz: Wir sind uns sicher, dass die Galápagos-Inseln, und die einzigartigen Naturerlebnisse die auf Sie warten, eine Reise wert sind.
  • Die Hotels auf den meisten Inseln sind nicht besonders groß, weswegen wir nur eine beschränkte Anzahl Einzelzimmer bestätigen können. Werden mehr Einzelzimmer benötigt fragen wir diese gerne für Sie an, es kann dann aber sein, dass Sie in verschiedenen Hotels untergebracht sind. Einige der Hotels haben kein eigenes Restaurant, so dass das Mittag- und Abendessen in einem Restaurant im Ort eingenommen wird.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/ECU07

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   ARB   Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen