schulz aktiv reisen Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Zum Menü

Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran (Hüttenvariante)

9 Tage Zu Fuß über die Alpen auf der E 5 - Originalroute

  •  

  •  

  •  

  • Die Alpensteinböcke sind oft garnicht sehr scheu.

    Die Alpensteinböcke sind oft garnicht sehr scheu. 

  • 2. Tag Kemptner Hütte

    2. Tag Kemptner Hütte  

  • Unterwegs auf breiten Wegen ...

    Unterwegs auf breiten Wegen ... 

  • über schmale Brücken ....

    über schmale Brücken .... 

  • über bunte Berwiesen und ...

    über bunte Berwiesen und ... 

  • vorbei an Bergbewohnern.

    vorbei an Bergbewohnern. 

  • Der Sewisee an der Memminger Hütte.

    Der Sewisee an der Memminger Hütte. 

  • 3. Tag Memminger Hütte.

    3. Tag Memminger Hütte. 

  • Auf dem Weg zur Anhalter Hütte.

    Auf dem Weg zur Anhalter Hütte. 

  • Auf den Venet unterwegs.

    Auf den Venet unterwegs. 

  • Larcher Alm. Nach dem Venet Abstieg

    Larcher Alm. Nach dem Venet Abstieg  

  • Zünftige Brotzeit.

    Zünftige Brotzeit. 

  • Aufstieg zur Braunschweiger Hütte.

    Aufstieg zur Braunschweiger Hütte. 

  • Aufstieg zur Braunschweiger Hütte.

    Aufstieg zur Braunschweiger Hütte. 

  • 5. Tag Braunschweiger Hütte.

    5. Tag Braunschweiger Hütte. 

  • Am 6. Tag gehts hinunter nach Zwieselstein.

    Am 6. Tag gehts hinunter nach Zwieselstein. 

  • 7. Tag Pfandler Alm

    7. Tag Pfandler Alm 

  •  

  • Der Klassiker - auf der Originalroute des Fernwanderwegs E5 von Oberstdorf nach Meran
  • Wunderbare Gipfelerlebnisse in fast 3000 Meter Höhe: Allgäuer Alpen, Lechtaler Alpen, Ötztaler Alpen und Passeiertal
  • Herrliche Wanderung über den Rettenbachferner
  • Urige Atmosphäre am Abend in den Hütten genießen
  • Tourstart immer Donnerstags, um den Besucherströmen am Wochenende zu entgehen
  • Bequeme Anreise und kostenloses Parken in Oy-Mittelberg

Diese abwechslungsreiche und spektakuläre Alpenüberquerung ist mittlerweile ein Klassiker geworden. Der Weg stellt eine Etappe der Fernwanderroute „E5“ dar. Er verläuft von Deutschland über Österreich nach Italien. Die Anziehungskraft dieser Tour liegt am Wechsel und Gegensatz der vielen Landschaften und Vegetationszonen, die Sie in einer Woche von Nord nach Süd durchwandern. Bunte Blumenwiesen und Grasberge in den Allgäuer Alpen, faszinierende Rundblicke auf die markanten Felszacken in den Lechtalern, die endlosen Gletscher und Bergriesen im Ötztal und schließlich das sonnige Finale in Südtirol.

Übernachtet wird bei dieser Tour in Berghütten (4x) und gemütlichen Gasthöfen im Tal (4x) . Sie tragen Ihr eigenes Gepäck. Gute Kondition und Trittsicherheit sind Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Trekkingtour. Die Route führt bis an die 3000-Meter-Grenze hinauf und damit in den Bereich des ewigen Schnees. Gute Ausrüstung, die Schutz vor Wind und Kälte bietet sowie knöchelhohe Bergschuhe mit griffiger Profilgummisohle sind erforderlich.

Unsere Tour beginnt ganz geruhsam in einem komfortablen Dorfgasthaus in Oy-Mittelberg. Sie können sowohl mit dem PKW oder der Bahn anreisen (kostenlose Parkmöglichkeit, kostenlose Abholung vom Bahnhof). Am Ende dieser 8-Tage-Reise können Sie entweder eine weitere Wochentour anschließen, in Meran verbleiben oder wieder nach Oy-Mittelberg mit dem Bus zurückkehren.

Sie können bequem mit Auto oder Bahn nach Oy-Mittelberg anreisen. Entweder von Norden kommend über die A7, Ausfahrt Oy-Mittelberg, dann der Beschilderung nach Mittelberg folgen. Der Wagen kann in Mittelberg kostenlos geparkt werden.

Oder nutzen Sie für Ihre Bahnanreise unser Bahnspezial mit ICE, EC/IC - Berechtigung. Wir holen Sie in Oy am Bahnhof ab, bitte Ankunftszeit durchgeben. Bitte geben Sie uns bei der Buchung Bescheid, ob Sie das Bahnspezial buchen möchten.Gerne machen wir Ihnen ein Angebot.

1. Tag: Do Ankunft in Oy-Mittelberg
2. Tag: Fr Aufstieg zur Kemptener Hütte
3. Tag: Sa Zur Memminger Hütte
4. Tag: So Über die Seescharte nach Zams im Inntal
5. Tag: Mo Vom Inn- über das Pitztal ins Ötztal
6. Tag: Di Über den Rettenbachferner nach Zwieselstein
7. Tag: Mi Übers Timmelsjoch nach St. Leonhard und zur Pfandler Alm
8. Tag: Do Über die Hinteregger Alm nach Meran
9. Tag: Fr Transfer von Meran nach Oy-Mittelberg (Ankunft gegen 15 Uhr); individuelle Heimreise ab Oy-Mittelberg

1. Tag: Ankunft in Oy-Mittelberg
Oy-Mittelberg liegt auf ca. 1.000 m Höhe, 17 km südlich von Kempten in ländlicher Idylle. Der heilklimatische Kurort ist sowohl mit der Bahn, als auch mit dem eigenen Auto gut erreichbar. Mit dem Zug fahren Sie ca. 6,5 Stunden von Düsseldorf über Kempten zum Bahnhof Oy, mit dem Auto von Frankfurt ca. 3,5 Stunden (Autobahn Ulm-Füssen A7 Ausfahrt Oy). Am Abend um 19.00 Uhr begrüßt Sie Ihr Wanderführer an der Rezeption. Nach einer kurzen Einweisung in den Ablauf der Wanderwoche, gibt es ein gemeinsames Begrüßungsessen.

2. Tag: Aufstieg zur Kemptener Hütte
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus nach Oberstdorf. Dort geht es weiter auf einer Mautstraße in die Spielmannsau (1.002 m). Der Weg führt durch den wilden Sperrbachtobel hinauf zur Kemptener Hütte, wo Sie übernachten.

Gehzeit: ca. 3 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 950 m / ↓ 80 m

3. Tag: Zur Memminger Hütte
Die heutige Wanderung beginnt mit einem Anstieg zum Mädelejoch (2.093 m), direkt an der Grenze Deutschland-Österreich gelegen. Hier können Sie den Blick auf die Lechtaler Alpen genießen. Der Weg zur Roßgumpenalm hinab ist steil. Danach führt die Wanderung weiter durch das Höhenbachtal nach Holzgau im Lechtal (1.070 m). Nach der Mittagsrast in einem Gasthof fahren Sie mit dem Bus in das wildromantische Madautal (1.400 m). Ab hier wird das Gepäck mit der Materialseilbahn zum Nachtquartier befördert, sofern Platz ist. Der Aufstieg zur Memminger Hütte (2.242 m) erfolgt ohne Rucksack in ca. 2 1/2 Stunden. Zeit für ein hervorragendes Abendessen, bevor Sie auf dem nahe gelegenen Seekogel mit etwas Glück einen wunderschönen Sonnenuntergang erleben können. Hüttenübernachtung.

Gehzeit: ca. 6 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1080 m / ↓ 1040 m

4. Tag: Über die Seescharte nach Zams im Inntal
Der heutige Tag beginnt früh. Vorbei am Seewi See, indem sich die umliegenden Gipfel spiegeln, erreichen Sie das erste Ziel, die Seescharte (2.599 m). Für den Aufstieg ist Schwindelfreiheit nötig. Über Geröll und Schroffen gelangen Sie zum Sattel, der zugleich Kreuzungspunkt von E5 und E4 alpin ist. Von hier können Sie den grandiosen Gipfelrundblick über das Inntal genießen. Der lange Abstieg über die obere und untere Loch Alpe nach Zams erfordert viel Kraft und Durchhaltevermögen. Unser heutiges Nachtquartier ist das historische Gasthaus Gemse, bewirtschaftet seit dem Jahr 1300. Das Abendessen schmeckt nach dem langen Wandertag besonders gut. Übernachtung im Gasthof.

Gehzeit: ca. 7 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 600 m / ↓ 2.050 m

5. Tag: Vom Inn- über das Pitztal ins Ötztal
Die Venetbahn bringt Sie auf 2.208 Meter hinauf. Auf der Wanderung entlang des Grates über den Gipfel des Venet genießen Sie das grandiose Alpenpanorama rundum. Der Absiteg führt hinab zur Larcher Alm, wo Sie Gelegenheit für eine Brotzeit haben, bevor es weiter geht. Kurz oberhalb von Wenns im Pitztal werden Sie vom Bus abgeholt und fahren zum Ausgangspunkt für den Aufstieg zur Braunschweiger Hütte (2.760 m). Das Gepäck wird mit der Seilbahn hinaufbefördert, sofern Platz ist. Auf dem neuen Gletscherweg führt der Weg auf die Höhe des Wasserfalls und weiter zum Mittelbergferner. Der Aufstieg durch die Felslandschaft ist steil und anspruchsvoll. Trittsicherhheit ist erforderlich! Die Hütte liegt im Reich der Gletscher und des ewigen Schnees. Ein großartiges Erlebnis sind die Abendstimmungen hier oben. Hüttenübernachtung.

Gehzeit: ca. 7 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.500 m / ↓ 1.475 m.

6. Tag: Über den Rettenbachferner nach Zwieselstein
Von der Braunschweiger Hütte wandern Sie zum höchsten Punkt des Fernwanderwegs, dem Pitztaler Jöchl (2.996 m). Für den Aufstieg ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Von oben genießen Sie eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Ötztaler Berge. Der Abstieg führt über den Rettenbachferner zur Gedenkkapelle und weiter zur Rettenbachalm. Nach dem Überqueren der Mautstrasse haben Sie die Qual der Wahl: Entweder über den Alpenrosenweg das Blütenmeer genießen oder den einmaligen Panoramablick von den Stubaier Bergen bis zum Timmelsjoch erleben. Die Löble Alm lädt zur gemütlichen Mittagsrast ein. Der Abstieg nach Zwieselstein führt durch Wald abwärts zur Straße durchs Ventertal und leitet Sie auf einer Pfadspur entlang der Ventner Ache talauswärts. Übernachtung im Gasthof in Zwieselstein.

Gehzeit: ca. 7 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 460 m / ↓ 1.750 m

7. Tag: Übers Timmelsjoch nach St. Leonhard und zur Pfandler Alm
Die heutige Wanderung bringt Sie übers Timmelsjoch (2.474 m) nach Rabenstein und damit über die Grenze von Österreich nach Südtirol. Zunächst laufen Sie ein Stück von Zwieselstein aus durch abwechslungsreiche Landschaft hinauf in Richtung Timmelsjoch. An der Timmelsbrücke auf der österreichischen Seite des Jochs werden Sie vom Bus abgeholt und fahren die letzten Höhenmeter auf den höchsten Punkt des Passes hinauf. Hier beginnt der Abstieg abseits der Passtrasse durch Geschröff und Almwiesen bis ins idyllische Bergdorf Rabenstein (1.419 m). Der Transferbus bringt Sie ins Passeiertal, wo Sie sich für den anstrengenden Aufstieg auf die Pfandler Alm stärken können.

Gehzeit: ca. 7 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1.380 m / ↓ 1.240 m

8. Tag: Über die Hinteregger Alm nach Meran
Der letzte Wandertag führt von der Pfandler Alm zunächst durch den dichten Wald steil aufwärts. In mäßigem Auf und Ab wandern Sie an Alpenrosenfeldern vorbei bis zur Hintereggerr Alm (1.990 m). Der Ausblick auf das Ortlermassiv bis zur Adamello Gruppe und zurück bis zum Timmelsjoch ist einzigartig. Nach einer Mittagsrast erreichen Sie nach einer weiteren knappen Stunde Gehzeit die Seilbahnstation der Hirzer Bergbahn. die Sie hinunter nach Meran bringt, wo der aktive Teil der Reise zu Ende geht. Hier können Sie die warmen Sonnenstrahlen Merans in einem Cafe oder beim Bummel durch Meran genießen, bevor gegen 17:00 Uhr das Quartier bezogen werden kann. Bei Südtiroler Schmankerln und Rotwein können Sie die Tour „8 Tage-6 Täler-3 Länder“ feiern.

Gehzeit: 4 - 5 Stunden
Höhenunterschied: ↑ 1000 m / ↓ 370 m

9. Tag: Heimreise
Frühstück und anschließende Rückreise mit dem Bus nach Oy-Mittelberg. Ankunft in Oy-Mittelberg je nach Verkerhslage gegen 15 Uhr. Bei Verlängerungsaufenthalt in Meran erfolgt die Heimreise in Eigenregie.

Unser Tipp:
Hängen Sie doch noch ein paar Tage im Allgäu dran! Das Märchenschloss Neuschwanstein in Füssen, Berggipfel mit fantastischen Ausblicken und idyllische Badeseen befinden sich in unmittelbare Umgebung von Oy-Mittelberg.

Wichtiger Hinweis:
Es kann jederzeit zu Änderungen im Tourenverlauf kommen! 

  • ab/an Oy Mittelberg
  • 4 Nächte auf Hütten in Mehrbettzimmern oder Lagern
  • 4 Nächte in Gasthöfen oder Hotels im Doppelzimmer, 1 x mit Etagendusche
  • 2 x Frühstück (an den Tagen 8 und 9)
  • 6x Halbpension (an den Tagen 2-7)
  • Alle Transfers, Bus- und Bahnfahrten laut Programm
  • 2 Rucksacktransporte auf die AV-Hütten
  • 2 Seilbahnfahrten
  • kostenfreies Parken oder Transfer ab/bis Bahnhof Oy
  • Wanderführer
  • Wanderurkunde

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 16
  Termine 2017
  29.06.17 — 07.07.17 € 895,- Buchen
  06.07.17 — 14.07.17 € 895,- Buchen
  13.07.17 — 21.07.17 € 895,- Buchen
  20.07.17 — 28.07.17 € 895,- Buchen
Verfügbarkeit bitte anfragen.
  27.07.17 — 04.08.17 € 895,- Buchen
  03.08.17 — 11.08.17 € 895,- Buchen
Verfügbarkeit bitte anfragen.
  10.08.17 — 18.08.17 € 895,- Buchen
  17.08.17 — 25.08.17 € 895,- Buchen
  24.08.17 — 01.09.17 € 895,- Buchen
  31.08.17 — 08.09.17 € 895,- Buchen

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Sandra Kretzschmar
Karte: Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran (Hüttenvariante) ×

Deutschland

Wandern oder Trekking Übernachtung in Hütte

Anforderung

  • Gesunde körperliche Verfassung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind zwingend erforderlich für die Trekkingtour über den E5. Ausdauer für Tagesetappen zwischen 6 und 8 Stunden und Höhenunterschiede bis zu 1200 m im Aufstieg sowie bis zu 2000 m im Abstieg ist notwendig. Es gibt auch felsige Passagen, bei denen die Hände zu Hilfe genommen werden müssen. Der Rucksack sollte nicht mehr als 8 bis 10 kg wiegen. Die reine Gehzeit beträgt täglich zwischen 5 und 7 h. Im Gebirge ist auch im Sommer mit Schnee und kalten Temperaturen zu rechnen – Mütze, Handschuhe, warme Kleidung und Regenschutz müssen im Gepäck sein.

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 16

Leistungen

  • ab/an Oy Mittelberg
  • 4 Nächte auf Hütten in Mehrbettzimmern oder Lagern
  • 4 Nächte in Gasthöfen oder Hotels im Doppelzimmer, 1 x mit Etagendusche
  • 2 x Frühstück (an den Tagen 8 und 9)
  • 6x Halbpension (an den Tagen 2-7)
  • Alle Transfers, Bus- und Bahnfahrten laut Programm
  • 2 Rucksacktransporte auf die AV-Hütten
  • 2 Seilbahnfahrten
  • kostenfreies Parken oder Transfer ab/bis Bahnhof Oy
  • Wanderführer
  • Wanderurkunde

Zusatzausgaben

  • An- und Abreise nach/von Oy-Mittelberg
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke (Mittags besteht immer die Möglichkeit, in Almhütten oder Gasthöfen einzukehren)

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/DEU57

  • Veranstalter: Kooperationspartner
  • Aktualisiert: 15.03.2017
Fussleiste mit Logo
Abbonieren Sie unseren schulz aktiv RSS-Feed   schulz aktiv reisen bei Facebook   schulz aktiv reisen bei Twitter
© schulz aktiv reisen | 0351 266 255 | Bautzner Str. 39, 01099 Dresden ARB Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen