schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Im Land der Extreme - von der Atacama-Wüste nach Patagonien

20 Tage Wanderreise vom Norden über das Seengebiet und die Insel Chiloé bis zum Torres del Paine

  • Chile zu Fuß erleben von der Atacamawüste (Reisegruppe im Februar 2017 an der Laguna Miscanti)...

    Chile zu Fuß erleben von der Atacamawüste (Reisegruppe im Februar 2017 an der Laguna Miscanti)... 

  • ...bis nach Patagonien: am Aussichtspunkt Las Torres  im Nationalpark Torres del Paine.

    ...bis nach Patagonien: am Aussichtspunkt Las Torres im Nationalpark Torres del Paine. 

  • Die Reise beginnt in der Hauptstadt Santiago de Chile, wo Sie am 2. Tag morgens landen.

    Die Reise beginnt in der Hauptstadt Santiago de Chile, wo Sie am 2. Tag morgens landen. 

  • Im Maipotal unternehmen Sie eine erste Wanderung in den Anden (3. Tag)

    Im Maipotal unternehmen Sie eine erste Wanderung in den Anden (3. Tag) 

  • Am 4. Tag fliegen Sie in Atacamawüste

    Am 4. Tag fliegen Sie in Atacamawüste 

  • Wanderung in der Kaktusschlucht am 5. Tag

    Wanderung in der Kaktusschlucht am 5. Tag 

  • Danach wartet eine natürliche Thermalquelle auf Sie!

    Danach wartet eine natürliche Thermalquelle auf Sie! 

  • Eine der schönsten Rundwanderungen unternehmen Sie am 6. Tag

    Eine der schönsten Rundwanderungen unternehmen Sie am 6. Tag 

  • Am 7. Tag besuchen Sie die Lagune Miscanti...

    Am 7. Tag besuchen Sie die Lagune Miscanti... 

  • und laufen durch diese bizarre Landschaft an der Flamingolagune Chaxa

    und laufen durch diese bizarre Landschaft an der Flamingolagune Chaxa 

  • Mit den ersten Sonnenstrahlen am El Tatio-Geysir (8. Tag)

    Mit den ersten Sonnenstrahlen am El Tatio-Geysir (8. Tag) 

  • Ausflug ins Valle de la Luna (optional möglich)

    Ausflug ins Valle de la Luna (optional möglich) 

  • Im Seengebiet: Wanderung am Vulkan Osorno (10.Tag)

    Im Seengebiet: Wanderung am Vulkan Osorno (10.Tag) 

  • Auf der Überfahrt zur Insel Chiloé wird man mit Glück von Delfinen ...

    Auf der Überfahrt zur Insel Chiloé wird man mit Glück von Delfinen ... 

  • ... aber häufiger von Seerobben begleitet (11. Tag).

    ... aber häufiger von Seerobben begleitet (11. Tag). 

  • Blick auf Ancud (11. Tag)

    Blick auf Ancud (11. Tag) 

  • Gezeiten an der Küste Chiloés ...

    Gezeiten an der Küste Chiloés ... 

  • ... legen wunderschöne Strände frei.

    ... legen wunderschöne Strände frei. 

  • Bei Puñihuil geht es mit dem Boot zur ...

    Bei Puñihuil geht es mit dem Boot zur ... 

  • ... Pinguin-Kolonie (11.Tag) ...

    ... Pinguin-Kolonie (11.Tag) ... 

  • Magellan- und Humboldt-Pinguine

    Magellan- und Humboldt-Pinguine 

  • ... und kann außerdem Pelikane ...

    ... und kann außerdem Pelikane ... 

  • ... und Kormorane beobachten.

    ... und Kormorane beobachten. 

  • Eine Wanderung durch urigen Regenwald im Nationalpark Chiloé führt bis zur ...

    Eine Wanderung durch urigen Regenwald im Nationalpark Chiloé führt bis zur ... 

  • ... Pazifikküste.

    ... Pazifikküste. 

  • Wanderung an der rauhen Küste der Costa Brava

    Wanderung an der rauhen Küste der Costa Brava 

  • Von hier aus 9200 km entfernt, ist Neuseeland das nächste Festland.

    Von hier aus 9200 km entfernt, ist Neuseeland das nächste Festland. 

  • Stelzhäuser (Palafitos) in Castro

    Stelzhäuser (Palafitos) in Castro 

  • Anfahrt in den Torres del Paine Nationalpark (14. Tag)

    Anfahrt in den Torres del Paine Nationalpark (14. Tag) 

  • Wanderung am Lago Grey (15. Tag) ...

    Wanderung am Lago Grey (15. Tag) ... 

  • und weiter mit Blick auf die "Los Cuernos" (dt. Hörner)

    und weiter mit Blick auf die "Los Cuernos" (dt. Hörner) 

  • Per Katamaran überqueren Sie den türkisblauen Pehoe-See und wandern ins Französische Tal (16. Tag)

    Per Katamaran überqueren Sie den türkisblauen Pehoe-See und wandern ins Französische Tal (16. Tag) 

  • Alle Höhepunkte Chiles in einer Reise vereint: Wüste und Regenwald, Geysire, Thermalquellen, Vulkane und Gletscher
  • Unwirklich aber fantastisch: Wandern in der trockensten Wüste der Welt – in der Atacama im Norden Chiles
  • Wanderung am Vulkan Osorno und am Allerheiligen-See
  • Die grüne Insel Chiloé: Mythen und Natur vereint
  • Tagestouren im NP Torres del Paine per Katamaran und zu Fuß

Kein Land bietet mehr Gegensätze als Chile: Im Norden die trockenste Wüste der Welt, im Süden ganzjährige Gletscher patagonischen Eises, im Osten die längste Bergkette der Welt und im Westen die unendliche Weite des Pazifik. Ob es möglich ist, all diese Regionen in einer Reise kennenzulernen? Ja, das ist es! Sie entdecken die karge Atacamawüste, das vulkan- und seenreiche Gebiet um Puerto Montt mit leichten Wanderungen durch windzerzauste Regenwälder und entlang schroffer Küsten der Insel Chiloé und das Sehnsuchtsziel Patagonien, wo Pinguine und Guanakos zu Hause sind. Nach den Wanderungen genießen Sie abends den Komfort einer festen Unterkunft und lassen sich die landestypische Kost schmecken.

Atacamawüste

Die schier unendliche Weite dieser Region mit ihren Extremen wird Sie in ihren Bann ziehen. Trotz oder gerade aufgrund ihrer scheinbaren Lebensfeindlichkeit ist sie eine der faszinierendsten Landschaften unserer Erde. Vorbei an Flamingo-Seen, dampfenden Geysiren und schattigen Oasen erleben Sie diesen unwirklichen Ort zu Fuß. Sie wandern mit Blick auf Berggiganten, die sich bis zu 6000 m aus der Wüste erheben.

Seengebiet und Insel Chiloé

Kaum gegensätzlicher könnte sich das Land im Seengebiet und auf der fruchtbaren, regenreichen Insel Chiloé zeigen. Kreischende Ibisse auf saftig grünen Weiden, Regenwälder, die sich an die Hänge verschneiter Vulkankegel schmiegen, schwarze Lavastrände an glasklaren Seen und die bizarren Araukarienbäume prägen die Landschaft. An den Küsten von Chiloé zeigen sich oft Pinguine und Seelöwen. Leichte Wanderungen führen durch den ältesten Nationalpark Vicente Perez Rosales am Vulkan Osorno entlang zum Allerheiligen-See.

Patagonien

Der Torres del Paine gilt als schönster Nationalpark Südamerikas. Über einem kompakten Bergmassiv, das sich aus der flachen Steppe Patagoniens erhebt, thronen die drei Türme „Las Torres“ und die hornförmigen „Los Cuernos“. Zu ihren Füßen finden sich türkisfarbene Lagunen und Gletscher. An den schönsten Stellen unternehmen Sie drei Tageswanderungen im Nationalpark und übernachten in einem Hotel direkt an dessen Eingang.

1.-2. Tag So.-Mo. Anreise nach Santiago, Transfer am 2. Tag und Stadtrundgang
3. Tag Di. Wanderung im Nationalpark El Morado (Maipotal)
4. Tag Mi. Flug in die Atacamawüste nach Calama
5. Tag Do. Wanderung in der Kaktusschlucht und Baden in Thermalquellen
6. Tag Fr. Rundwanderung ab San Pedro de Atacama
7. Tag Sa. Flamingosee, Vulkane und Wanderung
8. Tag So. Besuch des Geysirfeldes El Tatio
9. Tag Mo. Flug über Santiago ins Seengebiet nach Puerto Montt
10. Tag Di. Wanderung am Vulkan Osorno und Allerheiligen-See
11. Tag Mi. Fährfahrt auf die grüne Insel Chiloé
12. Tag Do. Regenwaldwanderung im Nationalpark Chiloé
13. Tag Fr. Flug nach Punta Arenas in Patagonien
14. Tag Sa. Fahrt in den Nationalpark Torres del Paine
15. Tag So. Wanderung am Grey-See und zum Wasserfall Salto Grande
16. Tag Mo. Katamaranfahrt und Wanderung ins Französische Tal
17. Tag Di. Wanderung zum Aussichtspunkt Las Torres
18. Tag Mi. Rückfahrt nach Punta Arenas
19.-20. Tag Do.-Fr. Abreise v. Punta Arenas über Santiago und Ankunft am 20. Tag in Europa
» zum Detailverlauf

1. Tag Anreise nach Santiago de Chile. (-/-/-)

2. Tag Ankunft, Transfer und Stadtrundgang. Gruppentransfer (gegen 10 Uhr) ins Hotel im Herzen der Stadt. Spaziergang durch das Zentrum der Metropole mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zum langsamen Einstimmen auf Südamerika. Übernachtung im Hotel. Gehzeit ca. 3 h, 6 km, +/- 100 m. (F/-/-)

3. Tag Wanderung im Nationalpark El Morado. Wegen der längeren Anfahrt (100 km, ca. 2 h) zum Andengebirge starten Sie heute früh in den Tag. Die Tageswanderung führt am Fusse der 5000er im Nationalpark El Morado im Maipo Tal, nahe der argentinischen Grenze. Besonders im Frühjahr (Oktober-November) lohnt sich die Tour wegen der Vielzahl an Blüten entlang des Weges. Oft können hier Kondore beobachtet werden. Rückfahrt nach Santiago (ca. 2 h). Übernachtung wie am Vortag. Wanderzeit ca. 6 h, 15 km, +/- 720 m. (F/-/-)

4. Tag Atacamawüste. Sie fliegen nach Calama und erreichen per Bus (ca. 2 h) die Oase von San Pedro de Atacama. Ein kleiner Ortsrundgang erschliesst den Charme der Lehmhäuser, der schattigen Pfefferbäume am Hauptplatz und einer Vielzahl an Cafés und Restaurants. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

5. Tag Wanderung in der Kaktusschlucht. Eine erste Wanderung in den Höhen der Atacamawüste führt nur leicht ansteigend entlang des Guatin-Baches nach Puritama. Riesige Säulenkakteen und Fuchsschwanzgräser verzieren das Ufer. Das abschließende Bad in den heißen Quellen rundet die Tour ab. Nachmittags bleibt Zeit, um San Pedro auf eigene Faust zu genießen. Übernachtung wie am Vortag. Fahrzeit ca. 2 h, Wanderzeit ca. 3 h, +500 m/-200 m, höchster Punkt 3400 m. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

6. Tag Corniza-Rundwanderung. Landschaftlich die schönste Wanderung bei San Pedro de Atacama. Der Ausblick vom oberen Talrand auf das grüne Flussbecken des Rio San Pedro, im Hintergrund die oft verschneiten und teilweise über 6000 m hohen Vulkankegel, zeigen Ihnen die Wüste von ihrer schönsten Seite. Übernachtung wie am Vortag. Fahrzeit ca. 0,5 h, Wanderzeit ca. 6 h, 22 km, +350 m/-340 m, höchster Punkt 2713 m. (F/-/-)

7. Tag Flamingosee, Vulkane und Wanderung. Wie kleine Juwelen betten sich die Lagunen Miscanti und Meninques zwischen den Vulkanriesen der Atacama. Morgens besuchen Sie den Flamingosee Chaxa und auf der Rückkehr unternehmen Sie eine kleine Wanderung durch die Jerezschlucht mit einer unglaublichen Vielzahl an Pflanzen inmitten der trockensten Wüste der Welt. Fahrzeit ca. 5 h, höchster Punkt 4120 m. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

8. Tag Geysirfeld El Tatio. Bereits gut an die Höhe angepasst geht es heute zu den Geysiren von El Tatio, auf gewaltige 4200 m (90 km, ca. 2,5 h). Am schönsten sind die Dampfsäulen kurz nach Sonnenaufgang zu bewundern, dies bedeuted einen sehr frühen Start von San Pedro ausgehend. Am Nachmittag bleibt noch etwas Freizeit. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

9. Tag Calama – Santiago – Puerto Montt. Flug über Santiago nach Puerto Montt und Transfer (0,5 h) nach Puerto Varas im Seengebiet von Chile. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

10. Tag Wanderung am Vulkan Osorno. Der japanische Fujiyama und der chilenische Vulkan Osorno streiten sich, wer der schönste sei. Bei Ihrer heutigen Wanderung können Sie sich selbst ein Bild machen. Viel schöner geht es wahrlich nicht. Mit dem Fahrzeug erreichen Sie fast die Passhöhe und wandern zum Allerheiligensee meist bergab. Übernachtung wie am Vortag. Fahrzeit ca. 3 h, Wanderzeit ca. 6 h, 15 km, +330 m/-920 m, höchster Punkt 1093 m. (F/-/-)

11. Tag Fährfahrt auf die Insel Chiloé. Mit der Fähre erreichen Sie die Küste von Punihuil auf der grünen Insel Chiloé. Hier können Sie Pinguine, andere Meeresvögel und Seelöwen beobachten. Anschliessend wandern Sie entlang der rauhen Küste der Costa Brava. Weiterfahrt zur Inselhauptstadt Castro, bekannt für seine Palafitos, Stelzhäuser in der Gezeitenzone. Übernachtung im Hotel. Fahrzeit ca. 4 h, Wanderzeit ca. 5-10 km, 2-3 h entlang der Küste. (F/-/-) 

12. Tag Wanderung im Nationalpark Chiloé. Dichte, vom starken Wind modelierte Busch- und Baumvegetation bedeckt das Küstengebiet des Nationalparks. Ein schmaler Pfad führt durch endemische Vegetation und entlang der Sandküste. Nachmittags bleibt Zeit für einen Besuch des Stadzentrums mit seiner bunten Katedrale. Übernachtung wie Vortag. Fahrzeit ca. 2 h, Wanderzeit ca. 3 h, 8 km, +90 m/-60 m. (F/-/-)

13. Tag Flug ins südliche Patagonien. Transfer (0,5 h) zum Flughafen nach Puerto Montt und Flug nach Punta Arenas. Je nach Ankunft bleibt Zeit das Stadtzentrum zu erkundigen. Besonders lohnend der Ausblick vom Mirador. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

14. Tag Fahrt in den Nationalpark Torres del Paine. Der erste Nationalpark Chiles ist nicht nur wegen seiner traumhaften Landschaft zu recht so bekannt, sondern auch wegen seiner zahlreichen und leicht zu beobachtenden Tierwelt. Neben Kondoren, Guanacos, Ñandus und Flamingos konnte man in den letzten Jahren wieder öfters Pumas und Andenhirsche sehen. Fahrzeit ca. 4 h. Übernachtung im Hotel am Rande des Nationalparks. (F/-/-)

15. Tag Wanderung am Lago Grey und zum Salto Grande. Eine kurze, aber lohnende Rundwanderung führt entlang des Ufers des Lago Grey zum Aussichtspunkt auf die gleichnamige Gletscherzunge des Inlandseises. Nachmittags unternehmen Sie eine weitere Tour vorbei am Wasserfall Salto Grande mit grandiosem Blick auf die zweifarbigen Felshörner „Los Cuernos“. Übernachtung wie am Vortag. Wanderzeit jeweils ca. 1-2 h. (F/-/-)

16. Tag Wanderung ins Französische Tal. Fahrt mit dem Katamaran über den Pehoesee (0,5 h) und Tageswanderung in das Valle Francés. Anfangs mit super Ausblicken auf den Gebirgsblock, schlängelt sich der schmale Pfad das Tal hoch zum Gletscher Francés. Immer wieder brechen riesige Eisbrocken vom Gletscher und stürzen sich lautstark in die Tiefe. Übernachtung wie am Vortag. Wanderzeit ca. 8 h, max. 24 km, +/- 500 m, je nachdem wie hoch ins Tal aufgestiegen wird, kann die Wanderung auch verkürzt werden. (F/-/-)

17. Tag Mirador Laguna Torres. Sie steigen auf zur toll gelegenen Schutzhütte Chileno. Eingebettet in Südbuchenwald, umringt vom Gebirgsblock des Torres bietet die Hütte ein schönes Ziel. Einen echt imposanten Ausblick erhalten wir auf die Granittürme wenn wir noch weiter aufsteigen bis zur Laguna Torres. Übernachtung wie am Vortag. Wanderzeit ca. 8 h, max. 16 km, +/- 800 m. (F/-/-)

18. Tag Punta Arenas. Sie fahren heute wieder nach Punta Arenas  (ca. 4 h) und geniessen das Ende der Reise am Ende der Welt. Mit unserem Abschiedsessen in einem urigen und traditionellen Restaurant am Abend können Sie sich gemeinsam nochmals ein typisches, chilenisches Essen schmecken lassen. Übernachtung im bereits bekannten Hotel. (F/-/A)

19. Tag Abreise über Santiago de Chile. Im Laufe des Tages individueller Rückflug ab Punta Arenas über Santiago de Chile zurück nach Europa. (F/-/-)

20. Tag Ankunft in Deutschland/Europa. (-/-/-)

  • Ab/an Flughafen Santiago de Chile
  • Inlandsflüge: Santiago de Chile–Calama–Santiago–Puerto Montt –Punta Arenas–Santiago inkl. Tax
  • Alle Fahrten im privaten Kleinbus
  • 17 Übernachtungen in landestypischen 2-3 Sterne Hotels und Pensionen im DZ mit DU/WC
  • 18x Frühstück, 1x Abendessen
  • 11 geführte Wanderungen
  • Alle Ausflüge und Eintritte lt. Programm (u.a. Maipotal
  • Örtliche, Deutsch sprechende schulz aktiv-Reiseleitung

Vorgesehene Reiseleiter

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 8 bis max. 12
  Termine 2019
  03.02.19 — 22.02.19 € 3880,- Buchen
Ideales Reisewetter bei angenehmen, sommerlichen Temperaturen. Mit der nächsten DZ Buchung gesichert.
  27.10.19 — 15.11.19 € 3950,- Buchen
Abseits vom Trubel der Hochsaison. Erste Anmeldungen liegen bereits vor.
  01.12.19 — 20.12.19 € 3950,- Buchen
  Termine 2020
  02.02.20 — 21.02.20 € 3950,- Buchen
  20.10.20 — 13.11.20 auf Anfrage Buchen
  29.11.20 — 18.12.20 auf Anfrage Buchen
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Denise Haufe

Chile

Wandern oder Trekking Erlebnisreise Schiffsreisen Tierbeobachtung Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Normale Kondition für 11 Wanderungen nur mit Tagesrucksack (6x leicht: 1– 3 h; 3x mittelschwer: 4 – 6 h; 2x anspruchsvoll: 8 h); max. + 800/–920 Hm. Höchster Punkt der Reise auf 4200 m beim Besuch des Geysirfeldes El Tatio am 8. Tag (ausreichend Akklimatisation gegeben). In Patagonien herrschen trotz der Reisezeit (Sommer von November bis Februar) oft raue Temperaturen und starker Wind. In den Unterkünften, speziell in der trockensten Wüste der Welt kann es durchaus zu Wasser - und Stromausfällen kommen (eher selten). Sie sollten sich auf Kompromisse einstellen, werden aber durch den Charme dieser schönen Oase und der Gastfreundschaft der Bewohner entschädigt.

Leistungen

  • Ab/an Flughafen Santiago de Chile
  • Inlandsflüge: Santiago de Chile–Calama–Santiago–Puerto Montt –Punta Arenas–Santiago inkl. Tax
  • Alle Fahrten im privaten Kleinbus
  • 17 Übernachtungen in landestypischen 2-3 Sterne Hotels und Pensionen im DZ mit DU/WC
  • 18x Frühstück, 1x Abendessen
  • 11 geführte Wanderungen
  • Alle Ausflüge und Eintritte lt. Programm (u.a. Maipotal
  • Örtliche, Deutsch sprechende schulz aktiv-Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag: € 760,–
  • Flug an/ab Santiago de Chile ab € 1150,– inkl. Tax bei uns buchbar

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten (ca. US$ 15,– bis 20,– je Mahlzeit) und Getränke; Trinkgelder

Teilnehmerzahl

  • mind. 8 bis max. 12
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

Visum für Deutsche, Österreichische und Schweizer Staatsangehörige:

  • Für einen kurzfristigen Aufenthalt zu Tourismus- oder Besuchszwecken ist kein Visum erforderlich. Bei der Einreise wird an der Grenze kostenlos eine "Tarjeta de Turismo" (Touristenkarte) ausgestellt, die zu einem Aufenthalt von maximal 90 Tagen berechtigt. Die "Tarjeta de Turismo" muss beim Verlassen des Landes zurückgegeben werden.
  • Für die Einreise nach Chile benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Rückreise gültig ist sowie den Nachweis eines Rück- bzw. Weiterreisetickets.
  • Für die Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender werden empfohlen.

Hinweise

Verpflegung: Das Abendessen findet meist gemeinsam in der Gruppe im jeweiligen Ort oder im Hotel (Torres del Paine - Menüangebot ab ca. USD 40,- ) statt.  Für die Wanderungen kann man entweder Lunchpakete in der Unterkunft bestellen oder man kauft im Supermarkt selbst Proviant ein.

Weiterführende Links

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/CHI01

Reiseletier: XYZ

Alex Koller, chilenischer Bergsteiger und lizenzierter Bergführer, hat viele Berge und Vulkane in Südamerika erklommen und war schon von kleinauf ein Abenteurer. Das ist er bis heute geblieben. Mittlerweile führt er viele Bergexpeditionen und Wandertouren in Chile, Peru, Bolivien und Argentinien. Die Liebe zur Natur und ein profundes Wissen darüber haben auch sein Interesse an Abenteuersportarten wie Mountainbiking, Canyoning, Skitouren, Fels- und Eisklettern geweckt. Neben Spanisch spricht er sehr gut Deutsch, da er lange in Berghütten in Österreich gearbeitet hat und außerdem deutsche und schweizer Vorfahren hat. Dass er aber auch ein waschechter Chilene ist, zeigen vor allem seine Grillkünste und seine lebensfrohe Art. Er ist immer begeistert, wenn er in der Natur unterwegs ist: „Das Leben ist zu lang zum Arbeiten und zu kurz für Urlaub machen. Deswegen möchte ich, dass Ihr viel Spaß habt und schöne Erlebnisse mit nach Hause nehmt.” Sollte Alex Koller doch einmal für einen Termin nicht zur Verfügung stehen, weil er auf einer Aconcagua-Expedition ist, wird ein Reiseleiter von unserer Agentur eingesetzt, der sich ebenso gut vor Ort auskennt, beide Sprachen spricht und viele Insiderinfos geben kann. Unsere örtliche Agentur besteht aus einer Deutschen und einem Österreicher, die selbst jahrelang per Rucksack und Geländewagen in Südamerika unterwegs waren und seit 1993 unsere Wanderreisen durchführen.

×
Karte: Im Land der Extreme - von der Atacama-Wüste nach Patagonien ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum