schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Zum Menü

Bolivien - Boliviens Vielfalt per Rad entdecken

22 Tage Rad- und Erlebnisreise durch Bolivien bis zum Salzsee Salar de Uyuni

  • Diese Rad- und Erlebnisreise führt Sie bis in den größten Salzsee der Erde, den Salar de Uyuni (13. und 14. Tag)

    Diese Rad- und Erlebnisreise führt Sie bis in den größten Salzsee der Erde, den Salar de Uyuni (13. und 14. Tag) 

  • durch die Anden mit ihren typpischen Bewohnern

    durch die Anden mit ihren typpischen Bewohnern 

  • bis in die sogenannten Yunges, den Übergang zwischen Anden und tropischem Regenwald.

    bis in die sogenannten Yunges, den Übergang zwischen Anden und tropischem Regenwald. 

  • Die Reise beginnt in Cochabamba, wo Sie Ihr Fahrrad in Betrieb nehmen

    Die Reise beginnt in Cochabamba, wo Sie Ihr Fahrrad in Betrieb nehmen 

  • Über der Stadt thront ein Christus (das wird nicht die einzige Gemeinsamkeit mit Rio de Janeiro bleiben)

    Über der Stadt thront ein Christus (das wird nicht die einzige Gemeinsamkeit mit Rio de Janeiro bleiben) 

  • Auf dem Weg in den Toro Toro Nationalpark (3. Tag)

    Auf dem Weg in den Toro Toro Nationalpark (3. Tag) 

  • Radetappe im Toro Toro Nationalpark (3. Tag)

    Radetappe im Toro Toro Nationalpark (3. Tag) 

  • und Besuch einer Tropfsteinhöhle (4. Tag)

    und Besuch einer Tropfsteinhöhle (4. Tag) 

  • Zu Fuß erreichen wir die Dinosaurierspuren im Toro Toro Nationalpark (5. Tag)

    Zu Fuß erreichen wir die Dinosaurierspuren im Toro Toro Nationalpark (5. Tag) 

  • Am 5. Tag wandern Sie zum Aussichtspunkt über den Toro Toro Canyon

    Am 5. Tag wandern Sie zum Aussichtspunkt über den Toro Toro Canyon 

  • Unser Berghotel in der Tunari-Kordillere (5.-6. Tag)

    Unser Berghotel in der Tunari-Kordillere (5.-6. Tag) 

  • Auf einer längeren Etappe genießen Sie die Berglandschaften der Tunari-Kordillere (6. Tag)

    Auf einer längeren Etappe genießen Sie die Berglandschaften der Tunari-Kordillere (6. Tag) 

  • Heute geht es größtenteils auf asfaltierter Strecke entlang kleiner Dörfer

    Heute geht es größtenteils auf asfaltierter Strecke entlang kleiner Dörfer 

  • bis in den kleinen Ort Mizque.

    bis in den kleinen Ort Mizque. 

  • Sucre, die Hauptstadt Boliviens erreichen Sie am 8. Tag

    Sucre, die Hauptstadt Boliviens erreichen Sie am 8. Tag 

  • Beeindruckende rote Felsformationen bei Tupiza (12. Tag)

    Beeindruckende rote Felsformationen bei Tupiza (12. Tag) 

  • Ruhetag oder Radetappe durch diese abwechslungsreiche Landschaft? (12. Tag)

    Ruhetag oder Radetappe durch diese abwechslungsreiche Landschaft? (12. Tag) 

  • Auf dem größten Salzsee der Erde per Rad (13. Tag)

    Auf dem größten Salzsee der Erde per Rad (13. Tag) 

  • über pures Salz zur Kakteeninsel Incahuasi

    über pures Salz zur Kakteeninsel Incahuasi 

  • Auch das weniger besuchte Nordufer erkunden wir per Rad (14. Tag)

    Auch das weniger besuchte Nordufer erkunden wir per Rad (14. Tag) 

  • mit Blick auf den farbenfrohen Tunupa-Vulkan

    mit Blick auf den farbenfrohen Tunupa-Vulkan 

  • Weiter geht es in den Sajama Nationalpark (15. Tag)

    Weiter geht es in den Sajama Nationalpark (15. Tag) 

  • Auf dem Weg erkunden wir faszinierende Felsformationen.

    Auf dem Weg erkunden wir faszinierende Felsformationen. 

  • Der Park wird vom höchsten Berg Boliviens, dem Sajama, charakterisiert.

    Der Park wird vom höchsten Berg Boliviens, dem Sajama, charakterisiert. 

  • Wir baden in heißen Quellen und besuchen den kleinen Ort Sajama.

    Wir baden in heißen Quellen und besuchen den kleinen Ort Sajama. 

  • Am 16. Tag erreichen Sie La Paz.

    Am 16. Tag erreichen Sie La Paz. 

  •  

  • Abfahrt auf dern berühmten "Todesstraße" von la Paz bis Coroico.

    Abfahrt auf dern berühmten "Todesstraße" von la Paz bis Coroico. 

  • Heute geht es duch den fast schon tropischen Bergnebelwald (18. Tag).

    Heute geht es duch den fast schon tropischen Bergnebelwald (18. Tag). 

  •  

  • Die letzten beiden Tage geht es vo Tiefland über die Anden zurück nach Cochabamba mit atemberaubenden Ausblicken.

    Die letzten beiden Tage geht es vo Tiefland über die Anden zurück nach Cochabamba mit atemberaubenden Ausblicken. 

  • Abwechslungsreicher geht's kaum: Verschneite Andengipfel, Canyons, Bergnebelwälder, Salzwüste, Vulkane, Märkte und Kolonialstädte
  • Highlights: Salar de Uyuni und die ehemalige „Todesstraße“
  • Optimale Akklimatisierung durch die Reiseroute möglich
  • 16 leichte bis mittelschwere Bike-Etappen an 13 Tourtagen (20 bis 80 km pro Tag)
  • Ca. 700 km auf gutem Schotter und Asphalt abseits großer Straßen
  • Stetige Unterstützung durch Begleitfahrzeug

Bolivien, das Land im Herzen Südamerikas, mit unglaublicher Vielfalt an Klima- und Vegetationszonen. Von den Tieflandsregionen mit tropischen Regenwäldern über die Nebelwälder der Andenausläufer, hinauf in die fruchtbaren Andenhochtäler bis hin zu den Eisgiganten und Vulkankegeln der Andenkordilleren und durch die unendliche Weite des bolivianischen Altiplanos - einer Hochebene auf über 3500 m. Bolivien ist unter den 10 Ländern mit der höchsten Biodiversität unserer Erde gelistet und hat seinen Besuchern jede Menge zu bieten.

Diese Rad- und Erlebnisreise zu den Attraktionen des Landes, wechselt kontinuierlich zwischen Bus- und Radetappen. Auf ausgewählten und gut befahrbaren Schotter- und Asphaltpisten entdecken Sie dieses wunderschöne Reiseland zuzusagen auf seinen "Nebenstraßen" und erhalten damit einen noch besseren Einblick in das Leben des traditionellen und wohl ürsprünglichsten aller Andenstaaten.

Etappen: 700 km, auf 16 leichten bis mittelschweren Etappen zwischen 20 und 80 km am Tag, und vielen aussichtsreichen Abfahrten (bei Bedarf kann gern in das Begleitfahrzeug umgestiegen werden!). Beginnend in den Hochtälern um Cochabamba, Chiquisaca und Norte Potosi, und sich langsam ins Hochland und Altiplano hinaufarbeitend. Um am Salar de Uyuni, und am Fusse des höchsten Berges Boliviens - dem Vulkan Sajama, die höchsten Fahrradetappen zu absolvieren, bevor es gegen Ende der Reise nochmal hinab in die subtropischen Nebelwaldgebiete geht, wo auch der eine oder andere größere Amazonaszufluss in den Yungas überquert werden muss. Bolivianischer Trubel und Treiben, mit Marktbesuchen in Cochabamba und in der Andenmetrole La Paz, sowie koloniales Flair in der "Weißen Stadt" Sucre, UNESCO Weltkulturerbe und Boliviens verfassungsmäßige Hauptstadt.

Radleihe: gut gewartete neuwertige Mountainbikes mit guter Ausstattung (27,4 Zoll, 20 Gang SRAM Schaltung 2x10, Vorderradfederung und Hydraulic-Bremsen).  Diese Fahrräder stehen zur Leihe zur Verfügung. Alternativ besteht die Möglichkeit ein eigenes Fahrrad/Ausrüstung für die Rundreise mitzubringen.

1.-2. Tag Sa.-So. Flug nach Cochabamba, Fahrrad-Inbetriebnahme und Stadtrundgang mit Marktbesuch
3. Tag Mo. Fahrt von Cochabamba in den Toro Toro NP, zwei erste Radetappen unterwegs (32 km)
4. Tag Di. Radetappe (20 km) im Torotoro NP und Besichtigung einer Tropfsteinhöhle
5. Tag Mi. Wanderung zum Aussichtspunkt des Toro Toro-Canyon und Rückfahrt nach Cochabamba
6. Tag Do. Fahrt in die Cordillera Tunari und Radetappe (56 km) in toller Bergkullise
7. Tag Fr. Fahrt durchs Valle Alto und Radetappe (57 km) in den kleinen Ort Mizque
8. Tag Sa. Fahrt nach Sucre und Stadtrundgang im kolonialen Zentrum
9. Tag So. Fahrt von Sucre nach San Lucas
10. Tag Mo. Fahrt von San Lucas nach Camargo mit Radetappe (51 km)
11. Tag Di. Fahrt von Camargo nach Tupiza mit Radetappe (80 km)
12. Tag Mi. Ruhetag in Tupiza oder Radetappe (26 km) im rotfelsigen Tupiza-Tal
13. Tag Do. Fahrt in den Salar de Uyuni, Radetappe (62 km) durch den größten Salzsee der Welt bis zur Kakteeneninsel Incahuasi, Weiterfahrt bis nach Tahua am Nordufer, Übernachtung im Salzhotel
14. Tag Fr. Radetappe (61 km) entlang des Nordufers und durch den Salzsee, Besuch der Höhle und Pukara von Chiquini sowie vorgelagerter Inseln
15. Tag Sa. Fahrt von Tahua in den Sajama NP., Besuch eines Meteoritenkraters sowie spektakulärer Felsformationen in der "Ciudad de Rocas de Pumiri"
16. Tag So. Besuch des Geysirfeldes und Entspannung in den heißen Quellen im Sajama NP. am Fusse Boliviens höchsten Berges - dem Vulkan Sajama, Fahrt nach La Paz
17. Tag Mo. Stadtrundgang in La Paz, Fahrt zum Cumbre-Pass und Radetappe (33 km) über die ehemalige "Todesstraße" bis Coroico
18. Tag Di. Radetappe (32 km) durch Bergnebelwald und Fahrt bis nach Irupana
19. Tag Mi. Radetappe (59 km) mit atemberaubender Bergkulisse mit Passüberquerung bis in einen kleinen Minenarbeiterort
20. Tag Do. Radetappe (52 km) und Rückfahrt nach Cochabamba
21.-22. Tag Fr.-Sa. Individueller Rückflug ab Cochabamba, Ankunft am 22. Tag

1.-2. Tag Indiv. Anreise nach Cochabamba. Fahrrad-Inbetriebnahme und Citytour mit Marktbesuch. Cochabamba - die Stadt des ewigen Frühlings genannt, empfängt Sie mit ihrem angenehmen Klima in einer komfortablen Höhe von 2550 Metern. Geprägt von großen Parkanlagen, und begrünten Boulevards wird sie auch die Gartenstadt Boliviens genannt. Sie besuchen das koloniale Zentrum der Stadt um den Hauptplatz sowie die großen Marktbezirke, die den größten Straßenmarkt des Landes "La Cancha" bilden. Hier werden alle denkbaren und undenkbaren Sachen unter dem blauen Himmel feilgeboten und Ihr Reiseleiter weiß Ihnen die interessantesten Ecken zu zeigen. Ein kurzer Abstecher zum Cerro San Pedro bringt Sie zur größten Christus-Statue Südamerikas, die mit ausgestreckten Armen 300 Meter über der Stadt Cochabamba jeden Besucher herzlich emfängt. Übernachtung im Hotel. (-/-/-)

3. Tag Fahrt von Cochabamba in den Torotoro Nationalpark und zwei erste Radetappen (gesamt 32 km) unterwegs. Dieser Tag teilt sich in 2 Etappen. Wir radeln durch die interandinen Trockentäler der Region Norte Potosi. Die erste Etappe ist eine lange Abfahrt bis in die Talsohle des Rio Caine. Von wo wir mit dem Fahrzeug weiterfahren bis zu einer Felsformation, die „Ciudad de Itas“, hier besteht die Möglichkeit eine kurze Wanderung durch die Felsen zu einer “Felskathedrale” zu unternehmen. Per Rad geht es dann weiter bis hinab ins Tal von Toro Toro. In der Gemeinde Huayra Kasa steigen wir erneut ins Fahrzeug um und fahren bis wir den Ort und die Unterkunft in Toro Toro erreichen. Übernachtung im Hotel. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 162 km, ca. 5 h. (F/BL/-)

Radetappe 1: 17,5 km, 1,5 h, Ausgangspunkt 3175 m, Endpunkt 2144 m, höchster Punkt 3175 m, niedrigster Punkt 2144 m, Charakteristik: Spazierfahrt mit langen Abfahrten und mit kurzen sanften Gegenanstiegen, Schotterweg

Radetappe 2: 14,1 km, 1,5 h, Ausgangspunkt 3721 m, Endpunkt 2661 m, höchster Punkt 3721 m, niedrigster Punkt 2661 m, Charakteristik: Lange Abfahrten mit kurzen sanften Gegenanstiegen, Schotterweg, Begleitfahrzeug.

4. Tag Radetappe (20 km) im Torotoro Nationalpark und Besichtigung einer Tropfsteinhöhle. Dies ist ein sanfter Tourtag, an dem wir vom Hotel mit den Fahrrädern losradeln und durch das Tal von Toro Toro fahren bis zum Eingang der Tropfsteinhöhle Umajalanta. Hier erwartet uns der Einstieg in die Höhle zu Fuss. Nach dem Mittagessen im Refugio Huayra Kasa geht es zurück mit dem Fahrrad zum Hotel. Übernachtung wie Vortag. (F/BL/-)

Radetappe: 19,3 km, 2,5 h, Ausgangspunkt 2737 m, Endpunkt 2737 m, höchster Punkt 2831 m, niedrigster Punkt 2702 m, Charakteristik: Spazierfahrt mit leichten Anstiegen und Abfahrten, Schotterweg, Begleitfahrzeug.

5. Tag Wanderung zum Aussichtspunkt des Torotoro Canyon. Am heutigen Tag lassen wir die Fahrräder stehen. Nach dem Frühstück wandern wir 1,5 h zu den Dinosaurierspuren am Ortsrad von Toro Toro und weiter vorbei an natürlichen Steinbrücken bis zum Aussichtspunkt des Canyon von Toro Toro mit spektakulärem Blick über den Canyon-Rand hinaus. Von hier steigen wir hinab zum El Vergel. Das Ökosystem von El Vergel - kristallklares Wasser, das aus einer Seitenwand des Canyons über Moosdecken hinabfällt, hat hier eine grüne Oase geschaffen mit natürlichen Schwimmbecken und großen geschliffenen Felsplatten, wo uns ein Mittagessen in diesem wunderbaren Ambiente erwartet. Später Rückfahrt nach Cochabamba und weiter bis hinauf in die Cordillera Tunari, wo Sie Ihr schönes Berghotel über der Stadt beziehen werden. Übernachtung im Berghotel. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 170 km, ca. 5 h. (F/BL/A)

6. Tag Radetappe (56 km) mit Bergblick auf die Cordillera Tunari. Heute steht die erste lange Bike-Etappe dieser Reise auf dem Programm und wir fahren über den höchsten Punkt (4513 m), den wir auf dem Bike erreichen werden. Wir fahren durch abwechslungsreiche Berglandschaften und zum Schluss erwartet uns eine lange Abfahrt ins Tal von Cochabamba. Übernachtung wie Vortag. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 69 km, ca. 2,5 h. (F/BL/A) 

Radetappe: 55,7 km, 6 h, Ausgangspunkt 4513 m, Endpunkt 2745 m, höchster Punkt 4534 m - höchster Punkt der Tour, niedrigster Punkt 2745 m, Charakteristik: Spazierfahrt mit langen Abfahrten, leichten und mittelschweren Gegenanstiegen, Schotterweg, Begleitfahrzeug.

7. Tag Fahrt durchs Valle Alto und Radetappe (57 km) in den kleinen Ort Mizque. Die Bike-Etappe beginnt in Los Molinos und besteht zu einem großen Teil aus Abfahrten auf einer aphaltierten Straße. Wenn wir den beeindruckenden Canyon des Kuri-Flusses überqueren, besuchen wir die sogenannte “Brücke der Befreier” - eine Brücke aus der Kolonialzeit. Danach setzen wir die Abfahrt ins Städtchen Mizque fort. Übernachtung im Hotel. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 127 km, ca. 4 h. (F/BL/-) 

Radetappe: 56,7 km, 4,5 h, Ausgangspunkt 3805 m, Endpunkt 2088 m, höchster Punkt 3805 m, niedrigster Punkt 2035 m, Charakteristik: Spazierfahrt mit langer Abfahrt und leichten Gegenanstiegen, Asphalt mit kurzen Schotter Unterbrechungen, Begleitfahrzeug.

8. Tag Fahrt nach Sucre und Stadtführung im kolonialen Zentrum der Stadt. Heute ruhen wir uns vom Radfahren aus, aber die Reise geht weiter. Nach dem Frühstück verlassen wir Mizque und fahren in die Hauptstadt Boliviens, nach Sucre. Die konstitutionale Hauptstadt des Landes erwartet Sie mit einem Rundgang durch das zum UNESCO Weltkulturerbe erklärte koloniale Zentrum. Aufgrund der weißverputzten Fassenden auch gern die „Weiße Stadt“ genannt, werden wir vom Gründungsplatz und Aussichtpunkt "La Recoleta" einen wunderschönen Blick über die roten Ziegeldächer genießen können. Übernachtung im Hotel. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 181 km, ca. 3,5 h. (F/-/-) 

9. Tag Fahrt nach San Lucas mit zwei Radetappen (14 km). Heute stehen wieder zwei Bike-Etappen auf dem Programm. Auf der ersten und kürzeren Etappe geht es vor allem bergab nach Icla. Dort haben wir die Möglichkeit die Bikes bei den Fahrern zu lassen und zu Fuss einen landschaftlich reizvollen Abstecher in den Canyon von Icla zu unternehmen. Danach nehmen wir die zweite Tagesettape unter die Räder. Übernachtung im einfachen Gästehaus. (F/BL/-)

Radetappe 1: 14 km, 1,5 h, Ausgangspunkt 2961 m, Endpunkt 2391 m, höchster Punkt 2992 m, niedrigster Punkt 2353 m, Charakteristik: Spazierfahrt mit Abfahrt und mittelschweren Gegenanstiegen, Schotter, Begleitfahrzeug.

10. Tag Fahrt nach Camargo mit einer Radetappe (51 km). Heute erwartet uns eine weitere kurze Etappe, vorwiegend auf Asphalt. Lange und schnelle Abfahrten wechseln sich ab mit ein paar mittelschweren Anstiegen. Am Ende der Etappe kommen wir ins Lique-Tal mit seinen schönen Kontrasten zwischen roter Erde und grüner Vegetation. Übernachtung im einfachen Gästehaus. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 34 km, ca. 1 h. (F/BL/-)

Radetappe: 50,9 km, 4,5 h, Ausgangspunkt 3389 m, Endpunkt 2791 m, höchster Punkt 3491 m, niedrigster Punkt 2791 m, Charakteristik: Spazierfahrt mit Abfahrt und mittelschweren Gegenanstiegen, Asphalt mit 10 km. Schotter, Begleitfahrzeug.

11. Tag Fahrt nach Tupiza mit Radetappe. Heute starten wir früh zur längsten Bike-Etappe auf unserer Reise durch Bolivien. Zuerst erwartet uns eine schnelle Abfahrt über 12 km Apfaltstraße. Danach folgen wir während ca. 30 km auf einer Schotterstraße dem Yura-Fluss mit leichten Aufstieg, bevor uns ein mittelschwerer Aufstieg vom 15 km erwartet. Zum Schluss gibt es dann noch einmal eine Abfahrt hinab zur Kreuzung mit der Hauptstrasse in Richtung Tupiza, wo wir die Bikes wieder verladen und im Fahrzeug für die letzten Kilometer Platz nehmen. Übernachtung im Hotel. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 92 km, ca. 2 h. (F/BL/-) 

Radetappe: 79,4 km, 7,5 h, Ausgangspunkt 2422 m, Endpunkt 3004 m, höchster Punkt 3239 m, niedrigster Punkt 2332 m, Charakteristik: Abfahrt von 12 km auf Asphalt, danach 67 km auf Schotterpiste mit Bergauffahrt mit mittel- bis schweren Anstiegen und kurzer Abfahrt am Ende, Begleitfahrzeug.

12. Tag Ruhetag in Tupiza oder Radetappe im Valle von Tupiza entlang eines trockenen Flussbettes vorbei an beeindruckenden roten Felsformationen. Heute kann ein Ruhetag eingelegt werden im kleinen Hotel mit Pool. Oder alternativ eine kurze und abwechslungsreiche Biketour durch die faszinierenden Landschaften des Tals von Tupiza und deren faszinierenden roten Steinformationen. Übernachtung wie Vortag. (F/BL/-)

Radetappe optional: 26 km, 3 h, Ausgangspunkt 2950 m, Endpunkt 2950 m, höchster Punkt 3072 m, niedrigster Punkt 2874 m, Charakteristik: Spazierfahrt mit leichtem Anstieg, und Abfahrt, Schotterpiste, Begleitfahrzeug auf Teilstrecken.

13. Tag Fahrt nach Uyuni und Radetappe (62 km) durch den größten Salzsee der Erde. Heute geht es früh los, denn wir haben eine lange Autofahrt vor uns. Es geht nach Uyuni und dann zum Ausgangspunkt der heutigen Bike-Etappe, einem Hotel mitten im größten Salzsee der Erde - dem Salar de Uyuni, gelegen. Die Etappe führt 61 km über pures Salz, zur mit Riesenkakteen bewachsenen Insel Incahuasi. Der Besuch dieser Insel mitten im Salzsee gelegen, gehört zu den absoluten Hightlights der Region. Ein kleiner Rundweg führt über die Insel, wo Jahrhunderte alte Kakteen bestaunt werden können, die bis zu 12 Meter in den blauen Himmel ragen. Vom Aussichtspunkt haben Sie eine 360° Rundumsicht über den Salar. Am Horizont thront dominant der Vulkan Tunupa über dem Nordufer des Salars, dessen Richtung wir nun einschlagen. Wir laden die Bikes wieder auf unser Fahrzeug und fahren ins Dorf Tahua am Fuss des Vulkans Tunupa, wo wir unser vollkommen aus Salz gebautes Hotel für zwei Nächte beziehen. Übernachtung im Salzhotel. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 278 km, ca. 7 h. (F/BL/A)

Radetappe: 61,3 km, 3,5 h, Ausgangspunkt 3664 m, Endpunkt 3663 m, höchster Punkt 3664 m, niedrigster Punkt 3661 m, Charakteristik: Spazierfahrt durch die unendlichen Weiten des spektakulären Salar de Uyuni, auf harter Salzkruste, Begleitfahrzeug.

14. Tag Radetappe (61 km) entlang des Nordufers. Während der heutigen Etappe fahren wir vom Hotel aus mit den Rädern durch einen sehr selten besuchten Teil des Salar de Uyuni, mit Halbinseln und Inselchen, sowie stetigen Blick auf den bunten Vulkan Tunupa. Unterwegs besuchen wir die Höhle von Ch’ijini, mit ihren skurrilen Kalk-Formationen, die an einen Science-Fiction Film erinnern, sowie die Pukara von Ch’ijini – Ruinen, einer Festungsanlage einer Pre-Inka Kultur über dem Salzsee. Nur sehr schwer werden diese Eindrücke von gewaltiger Weite, faszinierender Landschaft, Ruhe und Einsamkeit wieder vergessen werden können. Übernachtung wie Vortag. (F/BL/A)

Radetappe: 60,3 km, 5 h, Ausgangspunkt 3691 m, Endpunkt 3691 m, höchster Punkt 3691 m, niedrigster Punkt 3661 m, Charakteristik: Spazierfahrt durch den Salar de Uyuni, kurze Abschnitte an den Uferbereichen auf Schotter, vorwiegend im Salar de Uyuni auf harter Salzkruste, Begleitfahrzeug.

15. Tag Fahrt in den Sajama Nationalpark, Besuch eines Meteoritenkraters sowie spektakulärer Felsformationen in der "Ciudad de Rocas de Pumiri". Heute erholen wir uns ein wenig und begeben uns auf eine lange Fahrt im Fahrzeug vom Salzsee nach Tomarapi im Sajama Nationalpark. Auf dem Weg machen wir verschiedene Pausen an sehenswerten Orten. Wir besuchen einen Meteoritenkrater, das Heimatdorf des bolivianischen Präsidenten Evo Morales (Orinoca) und die faszinierenden Felsformationen der “Felsenstadt” von Pumiri. Am Nachmittag Ankunft im Sajama Nationalpark, am Fusse Boliviens höchsten Berges – dem Vulkan Sajama (6542m). Übernachtung in einer Lodge. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 568 km, ca. 10 h. (F/BL/A) 

16. Tag Besuch des Geysirfeldes und Entspannung in heißen Quellen am Fusse Boliviens höchsten Berges - dem Vulkan Sajama. Am heutigen Tag werden wir am Vormittag das Geysirfeld „Walla Keris“ besuchen und uns in den Thermalquellen von erholen. Wir besuchen den Ort Sajama und werden am Nachmittag im Fahrzeug nach La Paz fahren. Ankunft im Regierungssitz des Landes. Beeindruckend erwartet Sie die Einfahrt in die Andenmetropole, denn vor uns weicht der Boden und eröffnet Einblicke in einen riesigen Talkessel, ein schier endlos erscheinendes Häusermeer das die Hänge empor klettert und überthront wird vom gigantischen Eisberg Illimani. Wir beziehen unser zentral gelegenes Hotel im kolonialen Stil. Übernachtung im Hostel. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 270 km, ca. 4 h. (F/BL/-) 

17. Tag Stadtrundgang in La Paz und Radetappe (33 km) auf der "Todesstraße". Am Morgen machen wir eine kurze Stadtbesichtigung durch das koloniale Zentrum und über die Märkte in La Paz: wir besichtigen den Hexenmarkt, die Kirche San Francisco, die Plaza Murillo und die berühmte Calle Jaen, die die koloniale Vergangenheit der Stadt zeigt. Am Nachmittag geht es dann in Richtung Yungas (subtropischer Bergnebelwald der Anden), über den 4700 m hohen Cumbre-Pass bis zum Ausgangspunkt für unsere heutige Bike-Etappe - die Abfahrt auf der berühmten “Death Road” (Todesstrasse) nach Coroico. Übernachtung im Hotel. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 63 km, ca. 2,5 h. (F/-/-) 

Radetappe: 32,3 km, 2,5 h, Ausgangspunkt 3121 m, Endpunkt 1204 m, höchster Punkt 3121 m, niedrigster Punkt 1204 m, Charakteristik: Lange Abfahrt, Schotterpiste, Begleitfahrzeug.

18. Tag Radettape (32 km) durch Bergnebelwald und Fahrt nach Irupana. Während der heutigen Etappe geniessen wir das Grün und das warme Klima der andinen Bergnebelwälder im Wechsel mit von Citrus-Früchten, Kakao, Coca und Café bestandenen Bergplantagen. Diese Bike-Etappe endet im Dorf Coripata. Von da aus geht es weiter im Fahrzeug nach Irupana. Übernachtung im Hotel. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 74 km, ca. 3 h. (F/BL/-) 

Radetappe: 31,5 km, 4 h, Ausgangspunkt 1764 m, Endpunkt 1749 m, höchster Punkt 1974 m, niedrigster Punkt 1387 m, Charakteristik: Spazierfahrt mit leichten Anstiegen und Abfahrten, Schotterpiste, Begleitfahrzeug.

19. Tag Radetappe (59 km) durch atemberaubende Bergkulisse. Heute stehen wieder zwei Radetappen auf dem Programm. Wir beginnen in Irupana mit einem gemässigten Anstieg und fahren dann hinunter ins Tal des Rio La Paz. Danach erwartet uns ein weiterer, diesmal etwas anstrengenderer Anstieg mit darauf folgender Abfahrt ins Dorf Miguillas, wo wir den tiefsten Punkt unserer Reise erreichen (1051 m ü.d.M.). Hier laden wir die Bikes wieder auf und fahren nach Inquisivi, wo wir die zweite Etappe des Tages in Angriff nehmen. Wir verlassen langsam den subtropischen Andenbergwald und kommen wieder in kühleres Berggebiet in den Höhen der Andenkordillere unterhalb der Eisgipfel der Cordillera Quimza Cruz. Übernachtung im Hostel. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 101 km, ca. 4 h. (F/BL/-) 

Radetappe 1: 37,5 km, 4 h, Ausgangspunkt 1937 m, Endpunkt 1051 m, höchster Punkt 2239 m, niedrigster Punkt 1051 m, Charakteristik: Spazierfahrt mit Abfahrten und längerem Gegenanstieg, Schotterpiste, Begleitfahrzeug.

Radetappe 2: 21,5 km, 3 h, Ausgangspunkt 2762 m, Endpunkt 3036 m, höchster Punkt 3036 m, niedrigster Punkt 2742 m, Charakteristik: Spazierfahrt mit mit leichten Anstiegen, und Abfahrten, Schotterpiste, Begleitfahrzeug.

20. Tag Letzte Radetappe (52 km) und Rückfahrt nach Cochabamba. Die heutige letzte Touretappe führt uns zunächst im Fahrzeug nach Sayari, wo unsere letzte Radetappe unseres faszinierenden Abenteuers in Bolivien startet. Am Ende unserer Abfahrt im Dorf Ramadas, laden wir die Räder wieder aufs Fahrzeug und fahren zurück nach Cochabamba, wo uns noch einmal eine Nacht im gemütlichen, bereits bekannten Berghotel erwartet. Übernachtung im Hotel. Gesamtfahrstrecke im Fahrzeug ca. 350 km, ca. 6,5 h. (F/BL/A) 

Radetappe: 51,5 km, 4 h, Ausgangspunkt 4160 m, Endpunkt 2636 m, höchster Punkt 4170 m, niedrigster Punkt 2636 m, Charakteristik: Spazierfahrt mit kurzen und steilen Anstiegen, und langen Abfahrten, Schotterpiste, Begleitfahrzeug.

21. Tag Individuelle Abreise ab Cochabamba. Nach dem Mittag heisst es Abschiednehmen. Transfer zum Flughafen und individueller Rückflug nach Deutschland. (F/-/-)

22. Tag Ankunft in Deutschland.

  • Ab/an Cochabamba Flughafen
  • Privater Transport im klimatisierten allradbetriebenen Kleinbus mit Fahrrad- und Gepäck-Dachträger, ab 9 Personen zweites Begleitfahrzeug. Diese Fahrzeuge sind auf allen Radetappen als ständige Begleitfahrzeuge hinter der Gruppe unterwegs.
  • 19 Übernachtungen im Doppelzimmer im 2-3-Sterne-Hotels und einfachen landestypischen Unterkünften
  • 6x Vollpension (Mittag als Lunchpacket), 10x Halbpension (Mittag als Lunchpacket), 3x Frühstück sowie Wasser auf der gesamten Reise
  • Alle Eintrittgebühren, gesetzliche Steuern und Abgaben lt. Programm
  • Biketrikot
  • Durchgehender Deutsch oder Englisch sprechender Rad-Reiseleiter ab/bis Cochabamba (im Falle eines Englisch sprechenden Rad-Reiseleiters begleitet die gesamte Reise eine Deutschsprechende Assistenz)

Katty ist in Bern (Schweiz) aufgewachsen und hatte schon früh eine Faszination für die Anden. Nach dem Studium der Sozialanthropologie, Kommunikations-wissenschaften und Spanisch in Freiburg (Schweiz), zog sie mit ihrem Mann nach Cochabamba, wo sie seit 10 Jahren wohnt. Sie verbringt ihre Freizeit am liebsten damit, die Region zu Fuss oder auf dem Mountainbike zu erkunden. Nach 5 Jahren Arbeit in einer lokalen NGO gründete sie mit ihrem Mann eine eigene Reiseagentur, entstanden aus ihrer Leidenschaft für Outdooraktivitäten, dem Interesse an der kulturellen Vielfalt Boliviens und dem Wunsch, ihre „Entdeckungen“ und ihre Liebe für dieses wunderschöne, faszinierende Land, mit Besuchern aus aller Welt zu teilen. Katharina spricht Deutsch, Spanisch, Englisch, Französisch und die indigene Sprache Quechua.

Reiseleiter

Katharina Cerny
Katharina Cerny

Katty ist in Bern (Schweiz) aufgewachsen und hatte schon früh eine Faszination für die Anden. Nach dem Studium der Sozialanthropologie, Kommunikations-wissenschaften und Spanisch in Freiburg (Schweiz), zog sie mit ihrem Mann nach Cochabamba, wo sie seit 10 Jahren wohnt. Sie verbringt ihre Freizeit ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 12
  Termine 2017
  18.11.17 — 09.12.17 € 3280,- Buchen

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Conny Gamarra Chu
Karte: Bolivien - Boliviens Vielfalt per Rad entdecken ×

Bolivien

Erlebnisreise Radreisen Hotels und Pensionen
Adventure Pur

Anforderung

  • Gute Kondition für insgesamt 700 km auf 16 leichten bis mittelschweren Etappen (an 13 Tourtagen), zwischen 20 und 80 Radkilometern am Tag, mit vielen aussichtsreichen Abfahrten (bei Bedarf kann gern in das Begleitfahrzeug umgestiegen werden!), sowie 7 Fahr-, Ruhe- und Besichtigungstagen. Erfahrung im Mountainbikefahren auf Schotterpisten bei ausgiebigen und kurfenreichen Bergabfahrten erforderlich.

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 12

Leistungen

  • Ab/an Cochabamba Flughafen
  • Privater Transport im klimatisierten allradbetriebenen Kleinbus mit Fahrrad- und Gepäck-Dachträger, ab 9 Personen zweites Begleitfahrzeug. Diese Fahrzeuge sind auf allen Radetappen als ständige Begleitfahrzeuge hinter der Gruppe unterwegs.
  • 19 Übernachtungen im Doppelzimmer im 2-3-Sterne-Hotels und einfachen landestypischen Unterkünften
  • 6x Vollpension (Mittag als Lunchpacket), 10x Halbpension (Mittag als Lunchpacket), 3x Frühstück sowie Wasser auf der gesamten Reise
  • Alle Eintrittgebühren, gesetzliche Steuern und Abgaben lt. Programm
  • Biketrikot
  • Durchgehender Deutsch oder Englisch sprechender Rad-Reiseleiter ab/bis Cochabamba (im Falle eines Englisch sprechenden Rad-Reiseleiters begleitet die gesamte Reise eine Deutschsprechende Assistenz)

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: € 450,- (nur begrenzt verfügbar)
  • Flug ab/an Frankfurt/M. nach Cochabamba ab € 1500,– inkl. Tax bei uns buchbar
  • Rail&Fly ab allen dt. Bahnhöfen: € 75,–

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Radmiete (falls sie kein eigenes Rad mitbringen, US$ 300,- gut gewartete neuwertige Mountainbikes mit guter Ausstattung: 27,4 Zoll, 20 Gang SRAM Schaltung 2x10, Vorderradfederung, und Hydraulic-Bremsen), Fahrradhelmmiete (US$ 50,-); optionale Ausflüge; Trinkgelder

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Bolivien benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Einreisedatum gültig sein muss.

Bei der Einreise von Bolivien ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben (Impfpass muss mitgeführt werden).

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/BOL04

  • Veranstalter: schulz aktiv reisen
  • Aktualisiert: 15.06.2017
Fussleiste mit Logo
Abbonieren Sie unseren schulz aktiv RSS-Feed   schulz aktiv reisen bei Facebook   schulz aktiv reisen bei Twitter
© schulz aktiv reisen | 0351 266 255 | Bautzner Str. 39, 01099 Dresden ARB Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen