schulz aktiv reisen Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Zum Menü

Durch Oasen und Schluchten des Tassili n´Ajjer und die Dünen des Tadrart

15 Tage Trekking und Erlebnisreise durch die Farben- und Formenvielfalt der Sahara

  • Trekking durch den Tassili n`Ajjer-NP

    Trekking durch den Tassili n`Ajjer-NP 

  • Das Tadrart - ein gigantisches Dünenmeer

    Das Tadrart - ein gigantisches Dünenmeer 

  • Oasenwanderung bei Iherir

    Oasenwanderung bei Iherir 

  • Zeit zur Ruhe findet sich immer wieder

    Zeit zur Ruhe findet sich immer wieder 

  • Wanderung durch die scheinbar unendliche Weite der Wüste

    Wanderung durch die scheinbar unendliche Weite der Wüste 

  • Immer wieder ragen Felsenschlösser aus der Wüste raus

    Immer wieder ragen Felsenschlösser aus der Wüste raus 

  • Immer dabei - Ihre Tuaregs

    Immer dabei - Ihre Tuaregs 

  • Wem gehören diese Spuren?

    Wem gehören diese Spuren? 

  • Saharareise mit 5 Tagen Trekking durch das Tassili n´Ajjer
  • Tageswanderungen zu den Felsmalereien der Oase Iherir
  • Tassili Landschaft aus Felsbögen und Türmen, Schluchten, Dünen
  • Tiefrote Dünen im Tadrart
  • UNESCO Weltkulturerbe - ein unendlich groß scheinendes Freilichtmuseum!
  • Feinste Felsmalereien und Gravuren aus prähistorischer Zeit
  • Sonderreise von und mit schulz aktiv reisen vom 14.10. bis 29.10.2017

Diese Reise führt Sie in drei unterschiedliche Welten der Wüste!

In der grünen Oase Iherir sprudelt das Wasser in geschliffenen Felsenbecken. Ungewöhnlich und gleichzeitig ideal zum Ankommen. In den Schluchten des Tassili ist die Erdgeschichte noch voll im Gange. Wind und Wetter nagen an Felsen und ziselieren Löcher in den Sandstein. Sie wandern sechs Tage durch  die von Felswänden geflankte Täler und zu Ebenen, wo Felsnadeln und Steinskulpturen aus dem Sand sprießen. Das Tadrart schließlich quillt über an allem, was die Sahara verkörpert: bunte Sanddünen gemischt mit bizarren Felsformationen. Dazwischen prähistorische Felsbilder, die noch heute echte Kunstwerke sind. Wüste in ihrer ganzen Vielfalt!

PS: Diese Reise führte schulz aktiv reisen in dieser oder ähnlicher Form durch. Derzeit bieten wir sie in Kooperation mit Hauser Exkusrionen an, die so wie wir  mit Seddik Meheri als VorOrtagentur zusammenarbeiten. Zu jedem Termin steuern wir derzeit eine bis drei Buchungen bei und sind froh, so dem Zustandekommen der ausgeschriebenen Reisen beitaragen zu können. Firmeninhaber Frank Schulz war mit mehreren Reisegruppen in dieser Region unterwegs, schätzt Seddik Meheri geschäftlich als auch privat und kennt ein Teil seiner Mitarbeiter in Algerien. schulz aktiv reisen war jahrelang der führende ostdeutscher Anbieter für Sahara-Reisen und war u.a. maßgeblich an einem Zustandekommen des (Sonder)Fluges Berlin-Schönefeld - Algier/ Djanet beteiligt. Wissend, dass wir viele Sahara-Freunde mit einem Sondertermin eine Freude bereiten können, haben Frank Schulz und Seddik Meheri beschlossen, eine Sonderreise schulz aktiv reisen vom 14.10. bis 29.10.2017 durch zu führen.

 

1. Tag So Anreise in die Sahara
2. Tag Mo Fahrt ins Tassili n´Ajjer zur Oase Iherir
3. Tag Di Tageswanderung zu den Gueltas von Idaran
4. Tag Mi Berühmte Felsbilder der Sahara
5.-9. Tag Do-Mo Trekking durch die Tassili-Landschaft des westlichen Tassili n´Ajjers
10. Tag Di Felsgravuren in der Sahara (UNESCO Welterbe)
11. Tag Mi Im Tadrart
12. Tag Do Ein riesiges Freilichtmuseum - Schätze der Wüste!
13. Tag Fr Felsenwunder und Dünenzauber
14. Tag Sa Abschied vom Tadrart und Rückflug
15. Tag So Ankunft in Deutschland

1. Tag: Anreise in die Sahara
Gegen Mittag startet der Linienflug mit Air Algerie von Frankfurt nach Algier und weiter zur Oase Djanet, dem Hauptort des berühmten Tassili N´Ajjer-Nationalparks. (In Algier Betreuung durch einen Vertreter der örtlichen Agentur für Formalitäten und Gepäck beim Einchecken zum Inlandsflug nach Djanet.) Die Wüstenstadt liegt auf 1.000 m Höhe rund 2.000 km südlich von Algier und wird von großen Dattelplantagen geprägt. Vom Flughafen fahren Sie direkt hinaus in die Wüste; dort warten die aufgebauten Zelte schon auf Sie.
Übernachtung im Zelt

2. Tag: Fahrt ins Tassili n´Ajjer zur Oase Iherir
Nach Ihrem ersten Frühstück in der Wüste fahren Sie wenige Kilometer bis zur kleinen Palmenoase Djanet. Dort haben Sie zum letzten Mal die Möglichkeit, einen Chèche (das für die Wüste so praktische, große Kopftuch) zu besorgen. Anschließend erledigen wir die nötigen Formalitäten bei der Nationalparkbehörde und verlassen dann die Stadt Richtung Norden. Auf halbem Wege Richtung Illizi biegt der Fahrer ab und fährt tiefer hinein in das Tassili n´Ajjer. Dort erreichen Sie bereits nach drei Stunden das Touareg-Dorf und die Oase Iherir. 2 Nächte verbringen Sie im Campement in Zeriba-Hütten (oder je nach Belegung ggf. in Zelten). Genießen Sie eine vom Koch zubereitete, leckere Mahlzeit und anschließend die Teezeremonie im Kreise unserer Begleitmannschaft.
Übernachtung in Hütte oder Zelt (F/M/A)

3. Tag: Tageswanderung zu den Gueltas von Idaran
Mit einem örtlichen Führer starten Sie zur Wanderung zu den Gueltas von Idaran und entdecken eine wunderschöne Landschaft mit Schilfgebieten und Felsformationen. Eine Guelta ist eine Art permanenter Wassertopf, eine Rarität, da es in der Sahara ansonsten kaum Wasserstellen gibt. Meist bestehen Gueltas aus einem in den Fels geschliffenen natürlichen Wasserbecken, das im Schutze einer Schlucht oder schattigen Felswand liegt. Die fotogene Oasen- und Schluchtenlandschaft beschert Ihnen einen einzigartigen Wandertag voller Eindrücke, die man so mit Wüste nicht direkt verbindet. Ein nur noch zu Erntezeiten von Nomaden genutztes Zeriba-Dorf gibt Ihnen einen Eindruck von dem regen Leben, das hier an einem der ehemaligen Karawanen-Knotenpunkte einmal geherrscht hat. Sie kehren am Nachmittag zurück zum Camp in Iherir.
Abstieg: 100 Höhenmeter; Gehzeit 5 – 6 Std.; Übernachtung in Hütte oder Zelt (F/M/A)

4. Tag: Berühmte Felsbilder der Sahara
Nach dem Frühstück wandern Sie zu den Felsmalereien von Aghram. Nach dem Mittagsstopp in Iherir fahren Sie zu den Gravuren von Dider/Tinterghert. Die großen und sehr ausdrucksstark in die Bodenplatten aus Fels gemeiselten Gravuren zählen zu den berühmtesten Gravuren der Sahara. Neben zahlreichen Gravuren von Giraffe, Hasen etc. sind vor allem die „Schlafende Gazelle“ und „Lockige Kuh“ hervorzuheben. Letztere misst etwa drei Meter! Sie fahren mit den Geländewagen Richtung Essendilène, wo Sie das Camp inmitten von Dünen aufbauen werden.
Gehzeit 2,5 - 3 Std.; Übernachtung in Hütte oder Zelt; (F/M/A)

5. Tag: Trekking durch die Tassili-Landschaft des westlichen Tassili n´Ajjers (bis zum 10. Tag)
Sie erkunden die Schlucht von Essendilène bei einer kleinen Wanderung zur Guelta. Dort finden Sie mitten in der Sahara verschiedene Pflanzen wie Oleander und Tamarisken - eine kleine Welt für sich!

Dann beginnt das Trekking Richtung Tokobaouine. Durch das vielfältige Tassili Gebiet von Tissalaten gelangen Sie zu Sandsteinformationen und Sanddünen. Unterwegs übernachten Sie immer an schönen Lagerplätzen in der Wildnis. Während Sie tagsüber auf direkten Seitenwegen und über Plateaus und Schluchten des Tassili n´Ajjers wandern, wird das Begleitfahrzeug auf Umwegen außen rum zum nächsten Lagerplatz fahren.
Eine Tassili-Landschaft ist immer geprägt von einem Wechsel aus schroff erodierten Felsenschluchten oder frei stehenden Felsskulpturen aus Sandstein und sandigen Gebieten und kleinen Dünen. Genau dieser Wechsel macht die Region sehr vielfältig und äußerst fotogen. Nach einem Aufstieg erreichen Sie den Lagerplatz.
Gehzeit: ca. 4 - 5 Std.; Übernachtung im Zelt (F/M/A)

6. Tag: Schluchten und Berge des Tassili n´Ajjer
Steile Felswände begleiten Sie heute auf der Durchquerung des Tassili Massives. Der Tag der Täler führt Sie hinein bis zu einer versteckten Guelta. Von vorne ist nur ein Talabschluss zu sehen, aber über einen unauffälligen Durchgang erreichen Sie das innere des Plateaus. Selbst in trockenen Jahren findet man hier ein tiefes Wasserbecken, weil es fast immer im Schatten geschützt liegt. Nachmittags wandern Sie durch offene Wüstenebenen und zu einem großen offenen Abri mit Felsmalereien, die teils mehrfarbig abgebildet sind. Zwischen wuchtigen Bergen werden Sie die Nacht verbringen.
Gehzeit: ca. 5 - 5,5 Std.; Übernachtung im Zelt (F/M/A)

7. Tag: Bergpässe und Dünen
Morgens gelangen Sie in eine Arena aus hintereinander liegenden Bergen. Im Morgendunst scheinen diese wie von Malerhand in feinen Schattierungen der gleichen Farben gezeichnet. Zwischen den scheinbar undurchdringlichen Bergen gibt es wenige Übergänge, deren Pässe aber nur die ehemaligen Nomaden wie Ihr Führer kennen. Während der wohl verdienten Mittagspause genießen Sie die liebevoll zubereitete Salat-Vielfalt. Nachmittags zieren Dünen den Weg und Sie haben einen weiten Blick in das Tassili n´Ajjer mit seinen Bergketten. Felsberge, Kuppen und großartige Landschaft umgeben den Platz, an dem Sie heute zelten. Manche werden sich vielleicht schon damit angefreundet haben, unter freiem Sternenhimmel zu übernachten, die Gegend ist ideal dafür.
Gehzeit: ca. 5 - 6 Std.; Übernachtung im Zelt (F/M/A)

8. Tag: Von mächtigen Felsskulpturen zur Höhle der Legenden
Sie durchqueren eine Wüstenlandschaft, aus der Felsnadeln aufragen und Sie finden Höhlen mit Felsmalereien. Schließlich gelangen Sie zur Höhle Immourouden. Der Legende der Touareg nach soll hier ein Baby immer wieder in die Tiefen der Höhle zum Grab seiner Mutter hin und zurück gekrochen sein. Nomaden wollen immer mal wieder Spuren gesehen haben, die das bestätigt haben. Touareg haben eine eigene Schrift, die schwer lesbar ist, da sie in verschiedene Richtungen geschrieben werden kann, das Tifinagh. Unterwegs werden Sie heute einen Fels mit Tifinagh-Zeichen erkunden.
Gehzeit: ca. 5,5 - 6 Std.; Übernachtung im Zelt (F/M/A)

9. Tag: Von mächtigen Felsskulpturen zur Höhle der Legenden
Noch im sanften Morgenlicht beginnen Sie Ihre Wanderung. Es bieten sich heute mehrmals sehenswerte Felsmalereien, die teils Szenen aus dem realen Leben zeigen. Was haben die Menschen vor Tausenden von Jahren getragen? Sind es nicht sehr kurze Röcke, die die Frauen tragen? Der Mann, der gebückt an einem Stock geht, ist er schwach oder krank? ...Wie wer in der Jungsteinzeit gelebt hat, können selbst Wissenschaftler anhand der Felsmalereien nur erahnen. Die Sahara ist wie ein Bilderbuch, das vor allem Wanderern offen steht.
Ein letzter Anstieg führt Sie zu einer Anhöhe, wo Sie sich für die Nacht einrichten. Rundum liegt Ihnen die Wüste zu Füßen. Zeit für einen Tee, Zeit zum Schauen. Es sind diese besonderen Abendstimmungen, die den Tag intensiv beschließen.
Gehzeit 5 - 6 Std.;  Übernachtungen im Zelt (F/M/A)

10. Tag: Letzte Trekkingetappe - berühmte Gravuren (UNESCO)
Die letzte Trekkingetappe führt durch den Westrand des Tassili n´Ajjer Plateaus. Die
Landschaft wird offener, Sand überwiegt. Die einzelnen Felstürme setzen sich sparsam, aber sehr wirksam in Szene. Eventuell passieren Sie einen Kilometerstein mit der Aufschrift 2091. So weit sind Sie von der Hauptstadt Algier entfernt...2091 km!
Nach dem Mittagessen verabschieden Sie sich von Ihrem Nomaden-Führer, einem echten Kenner seiner Heimat.
Nächste Etappe: ein kleines Bergmassiv, das aus der Wüste ragt. Dies muss für die Bewohner ein besonderer Platz gewesen sein. Weint die Kuh weil die Sahara unfruchtbar wurde? Irgendwas hat sich der prähistorische Bildhauer gedacht. "La Vache qui pleure", die so genannte "Weinende Kuh" ist mit Sicherheit eine der am meisten bewunderten Felsgravuren. Zeugt sie doch so ausdrucksstark von der außerordentlichen Begabung eines steinzeitlichen Künstlers. Unweit davon errichten Sie das Camp in einer anders artigen Landschaft. Silber und bläulich glänzende Granitkugeln scheinen von Riesenhand in die Wüste geworfen zu sein.
Übernachtung im Zelt (F/M/A)

11. Tag: Auf ins Tadrart
Sie fahren Richtung Süden und durchqueren die faszinierende Fels- und Dünenlandschaft des Tadrart. Das Ziel im Tadrart ist ein labyrinthartiges, in sich abgeschlossenes Gebiet, das zu den schönsten Regionen der Zentralsahara gehört. In verwinkelten Tälern und Sandebenen ragen außergewöhnliche Felsformationen und Felsenschlösser aus dem Wüstenboden heraus. Wind und Wetter haben über Jahrmillionen die Landschaft bearbeitet und daraus Felsnadeln und Felsbögen ziseliert. In Felsnischen verbirgt sich ein unendlich groß scheinendes Freilichtmuseum voller Felsmalereien und Gravuren die bis zu 10.000 Jahre alt sind. Wände mit großen fensterartigen Löchern erheben sich monumental. Sie stehen vor Timzguida, oder auch Kathedrale genannt. Wie ein großes Monument mit gigantischen Fenstern scheint der Doppel-Felsbogen. Sie können ein Stück aufsteigen und dann das Ganze von der Rückseite bestaunen. Den Atem stocken lässt das große und farbintensive Dünenmassiv, wo Sie übernachten werden. Moul n´Aga besteht aus sehr hohen Dünen, aus deren tiefem Sand zuckerhutartige Felsnadeln sprießen. Zum Sonnenuntergang steigen Sie auf die bis zu 200 m hohen Sandgiganten - welch großartiger Ausblick in die Wüste!
Gehzeit 1,5 - 2 Std.; Zelt mitten in den Dünen (F/M/A) 

12. Tag: Zeit in den Dünen - ein riesiges Freilichtmuseum, Schätze der Wüste!
Nehmen Sie sich morgens etwas Zeit in den Dünen für eine ausgiebige Wanderung entlang des Dünenmassivs zu Felsmalereien und Gravuren. Besonders außergewöhnlich ist die eines Rindes, denn es ist mit einem Halsband abgebildet, ein Hinweis auf die beginnende Domestizierung der Rinder vor Tausenden von Jahren. Zeugen der einst sehr fruchtbaren Sahara sind die vielen Elefanten und Giraffen, die riesig auf einer stehenden Felspyramide graviert sind. Alle Felsbilder sind zwischen 5.000 und 10.000 Jahre alt. Die Natur selbst ist aber der größte Künstler. Entdecken SIe mit Ihren Fahrern immer wieder neue Flecken im Tadrart. Eine salzige Tonebene gleicht einer Fata Morgana , die Ihnen beim Durchfahren wie ein riesiger See mit Inseln vorkommt. Umgeben von mehreren Dünen- Massiven ist dies einer der schönsten Plätze zum Übernachten. Wüste von seiner faszinierendsten Seite!
Gehzeit: ca. 2 bis 2,5 Std.; Zelt direkt an den Dünen (F/M/A)

13. Tag: Wüste von oben , freistehender Felsbogen und ein Canyon wie ein Nadelöhr
Heute wandern Sie entlang der Dünenrücken des Egedi und sehen in die tiefsten Winkel des Tadrart hinein. Hier reiht sich Dünenmassiv an Dünenmassiv! Dabei hat jedes Massiv seinen eigenen Charakter: Pyramidenförmig, wellenförmig, sichelförmig. Nach der Wanderung besichtigen wir eine gravierte Bodenplatte mit Abdrücken von verschiedenen Tierspuren und einer Darstellung von einem Löwen. Freistehend ist einer der größten Felsbögen, In Tehak. Sie gehen in ein Seitental des Wadi in Djeran durch einen sehr schmalen Durchgang in den Slot Canyon, der einem Nadelöhr gleicht und aus teilweise rosa-farbenen Felswänden besteht. In der Nähe werden Ihre Begleiter uns eine Gravur zeigen mit mehreren sehr großen Giraffen, gegen die Sie als Betrachter klein wirken. Am Nachmittag verlassen Sie Tadrart und suchen uns bei den "Dunes Noires" einen schönen Übernachtungsplatz. Diese Dünen haben eine Besonderheit, da sie an einzelnen Stellen von schwarzem Graphit-Sand überzogen sind, was dem Ganzen eine besondere Struktur verleiht. Ein Aufstieg vom Lagerplatz auf das oben gelegene Plateau lohnt, da es interessante Ausblicke bietet, vor allem zum Sonnenuntergang.
Gehzeit: ca. 2 Std.; Zelt (F/M/A)

14. Tag: Rückreise
Nach einem letzten Morgenspaziergang in den Dünen verlassen Sie das Tadrart und fahren zurück nach Djanet, wo Sie Gelegenheit haben zu duschen und etwas durch die Oasenstadt zu bummeln. Es gibt ein paar nette kleine Geschäfte, wo Touareg-Schmuck aus Silber und anderes Kunsthandwerk zu finden sind. In einem Wüstenlager werden Ihre Begleiter ein Abschiedsessen vorbereiten und Sie verbringen die letzten Stunden bis zum Abflug unter dem Sternenzelt der Sahara. Nachts Flug von Djanet nach Algier. Umsteigen und Weiterflug Algier - Frankfurt.
(F/M/A)

15. Tag: Ankunft in Deutschland
Gegen Mittag landen Sie in Frankfurt.

  • Flug mit Air Algerie ab/bis Frankfurt nach Djanet inkl. aktueller Steuern und Gebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Professionelle Betreuung in Algier am Flughafen bei Umsteigeverbindung
  • Übernachtung in gestellten Zelten mit Schaumstoffmatten (Schlafsack bitte mitbringen)
  • Vollpension (Camping- und Kochausrüstung vorhanden)
  • Wüstenfahrten mit Geländefahrzeugen
  • Tuareg-Begleitmannschaft mit Koch
  • Satellitentelefon
  • Umfassendes Versicherungspaket: Reiserücktritts-Versicherung, Reisehaftpflicht-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 8 bis max. 15
  Termine 2017
  09.04.17 — 23.04.17 € 2550,- Buchen
In Kleingruppe gesichert
  01.10.17 — 15.10.17 € 2550,- Buchen
Erste Buchungen liegen bereits vor.
  15.10.17 — 29.10.17 € 2550,- Buchen
Sonderreise, veranstaltet von schulz aktiv reisen. Programm bitte anfragen.
  12.11.17 — 26.11.17 € 2550,- Buchen
Erste Buchungen liegen bereits vor.
  Termine 2018
  25.02.18 — 11.03.18 € 2550,- Buchen
  25.03.18 — 08.04.18 € 2550,- Buchen

Die Einberechnung der für Sie anwendbaren Rabatte erfolgt in Ihrer Buchungsbestätigung.

Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Peter Oehmichen
Karte: Durch Oasen und Schluchten des Tassili n´Ajjer und die Dünen des Tadrart ×

Algerien

Wandern oder Trekking Erlebnisreise Übernachtung in freier Natur

Anforderung

  • Für das Trekking entlang dem Tassili n´Ajjer werden gute Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit vorausgesetzt. Sie wandern oft auf felsigen, teils auf sandigen Routen durch Täler und im Auf und Ab durch Schluchten und über Plateaus. Einige Passagen können auch weglos über Fels und Geröll verlaufen. Ein gesunder, stabiler Kreislauf ist wichtig für die Wanderungen im Wüstenklima. Das Gepäck wird während des Trekkings von Begleitfahrzeugen transportiert. Tagsüber tragen Sie nur Ihren Tagesrucksack. Übernachtung in 2-Pers.-Zelten oder falls gewünscht unter freiem Sternenhimmel; aktive Mitarbeit beim Zeltauf- und -abbau erwartet.

Teilnehmerzahl

  • mind. 8 bis max. 15

Leistungen

  • Flug mit Air Algerie ab/bis Frankfurt nach Djanet inkl. aktueller Steuern und Gebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Professionelle Betreuung in Algier am Flughafen bei Umsteigeverbindung
  • Übernachtung in gestellten Zelten mit Schaumstoffmatten (Schlafsack bitte mitbringen)
  • Vollpension (Camping- und Kochausrüstung vorhanden)
  • Wüstenfahrten mit Geländefahrzeugen
  • Tuareg-Begleitmannschaft mit Koch
  • Satellitentelefon
  • Umfassendes Versicherungspaket: Reiserücktritts-Versicherung, Reisehaftpflicht-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service
  • Deutsch sprechende Reiseleitung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Einzelzelt-Zuschlag: € 110,-
  • ZUSATZ-Reiseschutz-Paket: € 44,- (Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reiseabbruch-Versicherung)

Zusatzausgaben

  • Visumgebühr für Algerien inkl. Besorgungskosten (ca. € 80,-)
    Trinkgelder (€ 80,- bis 100,-)
    Ausgaben persönlicher Art evtl. neu erhobene Zuschläge der Fluggesellschaften

Einreisebestimmungen

Deutsche, österreichische und schweizer Staatsbürger benötigen ein Visum. Der Reisepass muss noch mind. 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültig sein. Unserer Kooperationpartner besorgt für Sie das Einladungsschreiben in Algerien. Das Visum selbst wird über eine Visum Centrale beantragt. Wir bitten um frühzeitige Anmeldung.
Visumgebühr für Algerien (60,- Euro, Stand 2015) sowie Besorgungsgebühr durch Visum Centrale (ca. 20,- Euro)

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise vom Auswärtigen Amt:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/AlgerienSicherheit.html

 

FAQ

Sicherheitshinweise
Bei Festlegung der Reiseroute existiert ein Sicherheitshinweis bzw. eine Teilreisewarnung des Auswärtigen Amtes. Wir bitten um Beachtung: www.auswaertiges-amt.de oder Bürgerservice Tel.-Nr. ...» mehr

Sicherheitshinweise

Bei Festlegung der Reiseroute existiert ein Sicherheitshinweis bzw. eine Teilreisewarnung des Auswärtigen Amtes. Wir bitten um Beachtung: www.auswaertiges-amt.de oder Bürgerservice Tel.-Nr. 03018/172000. Bei Fragen können Sie uns gerne kontaktieren. Seit Jahrzehnten führen wir bzw. in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner Reisen in verschiedene Gebiete Algeriens durch und kennen das Land, die Menschen und die Verhältnisse im Land sehr gut. Wir haben dort ausgezeichnete Kontakte und sind immer auf dem aktuellen Stand. Die Begleitmannschaft, Fahrer, Köche, Kameltreiber usw. sind mittlerweile ein Stamm-Team, sie sind uns alle persönlich bekannt und genießen unser volles Vertrauen.

Einreisebestimmungen Algerien

Für die Einreise nach Algerien benötigen Europäer ein Visum, das mind. 4 Wochen vor Abreise bei der Algerischen Botschaft des jeweiligen Landes beantragt werden muss. Visa-Unterlagen und weiterführende Informationen erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung.

Algerische Kultur

Algerien gehört dem muslimischen Kulturkreis an, gleichwohl leben die Tuareg eine sehr offene Form des Islam. Rücksichtnahme und Toleranz in Bezug auf die religiösen Gefühle der Bevölkerung sollten allen selbstverständlich sein. Shorts oder Bermudas (an Frauen und Männern) und ärmellose Kleidung sind ebenso wenig angebracht wie tiefe Ausschnitte! Nicht nur bei Nomaden unterwegs, sondern auch in den Städten beleidigt freizügige Kleidung das Anstandsgefühl der Menschen. Auch beim Fotografieren bitten wir um Zurückhaltung.

Tuareg

Die blauen Männer der Sahara, die Tuareg oder Imouhar sind ein Wüstenvolk das derzeit in 5 Ländern zu Hause ist - in Algerien, Burkina Faso, Libyen, Mali und im Niger. Die Gesellschaft der Tuareg wird durch soziale Regeln gesteuert, die eine Art Fahrplan des Lebens darstellen. Frauen gehen unverschleiert und die Männer tragen den Chèche oder Tagelmoust. Sie sprechen ihre eigene Sprache, das Tamahaq oder Tamascheck in unterschiedlichen Variationen je nach Herkunft. Die Schrift heißt Tifinagh und weist mind. 25 Zeichen auf. Jedoch sind die Traditionen und die Geschichte als auch die Legenden und Märchen der Tuareg von jeher mündlich überliefert. Man sagt, die Musik der Tuareg ist die Reflexion der reinen Seele und ihrer tiefen Gefühle. Traditionell sind Frauengesänge zur Tinde (ein Art Tamburin) und zur Imzad, der einsaitigen Violine, die ihre Männer besingen, die auf Kamelen um die Wette reiten...

Hinweise

Visum

Aufgrund der mind. 4-wöchigen Visa-Bearbeitungszeit ist die Buchung der Reise nur bis 6 Wochen vor Abreisetermin möglich.

Charakter der Tour und Anforderungen

Für das Trekking entlang dem Tassili n´Ajjer werden gute Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit vorausgesetzt. Wir wandern oft auf felsigen, teils auf sandigen Routen durch Täler und im Auf und Ab durch Schluchten und über Plateaus. Einige Passagen können auch weglos über Fels und Geröll verlaufen. Ein gesunder, stabiler Kreislauf ist wichtig für die Wanderungen im Wüstenklima (s. u.). Die reinen Gehzeiten betragen während der fünf Trekkingtage im Schnitt täglich zwischen 6 und 7 Stunden oder auch einmal etwas mehr, je nach Tempo der Gruppe.

In Notfällen, wenn ein Teilnehmer einmal eine Passage auslassen müsste, kann er mit der Mannschaft direkt zum nächsten Camp fahren.

Das Trekking führt durch Tassili-Landschaft in der Wüste. Danach erleben Sie noch mehr Dünen-Feeling und Wüstenfahrt im zweiten Teil der Reise im Tadrart sowie auf der Entdeckungstour Richtung Iherir.

In der Mittagszeit wird, v.a. beim Trekking, eine ausgedehnte Pause im Schatten von Felsen oder Akazien eingelegt. In der Regel bereitet der Koch mittags leichte, schmackhafte Salate (mit Reis, Hülsenfrüchten, Tomaten, Gurken, Oliven u. Ä.) zu und dazu wird Käse oder Thunfisch gereicht. Nur in Ausnahmen wird eventuell ein Lunchpaket für tagsüber vorbereitet, dies hängt von den Etappen ab und wird vor Ort entschieden. Abends gibt es ein warmes Essen mit Suppe und als Hauptspeise Couscous, ein Nudelgericht oder Reis. Fleisch wird eher selten zubereitet. Gemüse ist in den Saucen oder Gerichten fast immer enthalten. Unsere Trekkingköche geben sich im Rahmen des Möglichen große Mühe und zaubern unter einfachsten Umständen vielfältige, schmackhafte Gerichte für uns.

Das Gepäck wird während des Trekkings von Begleitfahrzeugen transportiert. Tagsüber tragen Sie nur Ihren Tagesrucksack mit viel Wasser (ca. 2 Liter), Kamera, Sonnenschutz und dem Allernötigsten. Mittags können Sie in der Regel Wasser aus den Kanistern auffüllen. Abends am Lager finden Sie Ihr Gepäck wieder vor.

Übernachtet wird in Zwei-Personen-Zelten, die immer zur Verfügung stehen oder falls gewünscht unter freiem Sternenhimmel. Schaumstoffmatten werden gestellt. Von allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen wird aktive Mitarbeit, v. a. beim Auf- und Abbau der Zelte, erwartet.

Literaturhinweis Algerien

Dayak, Mano (1998): Geboren mit Sand in den Augen. Unions Verlag 

de Cesco, Federica (2007): Wüstenmond.  Marion v. Schröder Verlag, München  (erste Auflage 2000) 

Donath, Frank (2003): Tamaschek und Hoggar Wort für Wort. Kauderwelsch. ReiseKnowHow. 

Dreikluft, Robert (2005): Die Sahara. Natur und Geschichte. Primus Verlag 

Göttler, Gerhard (1992): Die Sahara. Mensch und Natur in der größten Wüste der Erde. DuMont Kultur-Reiseführer, Köln 

Sansal, Boualem (2007): Harraga. Merlin Verlag 

v. Trotha, Désirée (2007): Die Enkel der Echse. National Geographic Adventure Press 

Weyer, R. u. H. (2007): Orte der Stille – Sahara. Thiekötter Druck

Wrage, Werner (1981): Ins Herz der Sahara. Neumann Verlag Leipzig

National Geographic Deutschland (10, 2008): Als die Sahara noch grün war.

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG13

  • Veranstalter: Kooperationspartner
  • Aktualisiert: 07.03.2017
Fussleiste mit Logo
Abbonieren Sie unseren schulz aktiv RSS-Feed   schulz aktiv reisen bei Facebook   schulz aktiv reisen bei Twitter
© schulz aktiv reisen | 0351 266 255 | Bautzner Str. 39, 01099 Dresden ARB Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen