schulz aktiv reisen
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!
Erlebnisreisen seit 1990 weltweit!

Die Gipfel des Balkan - auf den schönsten Wanderrouten der südlichen Via Dinarica

14/15 Tage grenzüberschreitendes Bergwandern in den Albanischen Alpen, Kosovo, Montenegro und Mazedonien

  • Im traditionellen nordalbanischen Dörfchen Theth

    Im traditionellen nordalbanischen Dörfchen Theth 

  • Wandern in den noch wilden Gebirgsregionen des Balkan

    Wandern in den noch wilden Gebirgsregionen des Balkan 

  • Regenbogen in Vermosh (Bild von Birgit Hilbig)

    Regenbogen in Vermosh (Bild von Birgit Hilbig) 

  • Im Dorf Theth mit traditioneller Kulla (Turm)

    Im Dorf Theth mit traditioneller Kulla (Turm) 

  •  

  • Am Plava-See in Montenegro

    Am Plava-See in Montenegro 

  • Blütenpracht (Bild von Birgit Hilbig)

    Blütenpracht (Bild von Birgit Hilbig) 

  •  

  • Einkehr in kleine Hirtendörfer

    Einkehr in kleine Hirtendörfer 

  • Ein Bade-Gumpen im Thethi-Tal (Bild von Birgit Hilbig)

    Ein Bade-Gumpen im Thethi-Tal (Bild von Birgit Hilbig) 

  • Aufstieg zum Valbona-Pass. Blick zurück auf das grüne Thethi-Tal

    Aufstieg zum Valbona-Pass. Blick zurück auf das grüne Thethi-Tal 

  • Begegnungen (Bild von Birgit Hilbig)

    Begegnungen (Bild von Birgit Hilbig) 

  • Besuch des mittelalterlichen Klosters Decani in Kosovo

    Besuch des mittelalterlichen Klosters Decani in Kosovo 

  • In Prizren (Kosovo) gibt es sehr viele Moscheen

    In Prizren (Kosovo) gibt es sehr viele Moscheen 

  • Raki auf der Alm

    Raki auf der Alm 

  • Im Korab-Gebirge

    Im Korab-Gebirge 

  • Etwas Entspannung am malerischen See Shkopet

    Etwas Entspannung am malerischen See Shkopet 

  • Tiranas Zentralplatz mit dem Denkmal des Nationalhelden Skanderbeg

    Tiranas Zentralplatz mit dem Denkmal des Nationalhelden Skanderbeg 

  • Geheimtipp Via Dinarica: eine noch wenig bekannte Bergwelt Europas in den Dinarischen Alpen
  • Auf die schönsten Gipfel, Kämme und Pässe der Region
  • Entspannung am See Plava in Montenegro
  • Kosovo: Ottomanisch geprägtes Prizren und Kloster Decani (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • Im wunderschönen Thethi-Tal authentische Dörfer kennenlernen
  • In familiengeführten Unterkünften traditionelle albanische Küche genießen
  • NEU AB 2019: Vier Gipfeltouren, u. a. höchster Berg Kosovos Gjeravica (2656) und höchster Berg Albaniens Korab (2756 m)
  • NEU AB 2019: Tourausklang am Ohridsee in Mazedonien (UNESCO-Welterbe)

Ein Geheimtipp für passionierte Bergwanderer

Die Albanischen Alpen (Teil des Dinarischen Gebirges) sind ein Traumziel für jeden passionierten Wanderer. Auf dieser Reise durchstreifen Sie eine mystische Bergwelt von seltener Schönheit und unberührter Natur im Grenzgebiet von Albanien, Montenegro und Kosovo – ein Teil des Fernwanderweges Via Dinarica in den Dinarischen Alpen.
Ausgedehnte Wanderungen bieten die Möglichkeit, mehrere Pässe und Gipfel zu erklimmen und eröffnen atemberaubende Panoramablicke auf die umliegende Landschaft: Offene Weiden und tiefe Wälder, umrahmt von den schroffen Felsformationen der „Verwunschenen Berge“.
Eine Besonderheit, die wir in unseren "Balkan Trail" eingebaut haben, ist die Wanderung am Korab-Massiv an der albanisch-mazedonischen Grenze. Der Aufstieg zum Gipfel des Korab (2756 m) bildet den krönenden Abschluss Ihres Balkan-Abenteuers!

Ihre Erlebnisse unterwegs

In authentischen kleinen Dörfern erfahren Sie viel über das Leben in den abgeschiedenen Tälern. Meist gelangen Sie dorthin über historische Pfade und alte Schäferwege. Zu den Höhepunkten zählen auch der Abstecher nach Montenegro zum blauen Plava-See und zum serbisch-orthodoxen Kloster Decani im Kosovo. Sie übernachten überwiegend in familiengeführten Pensionen, wo Sie mit hausgemachten Speisen verwöhnt werden: Frisches Gemüse, Fleisch, Käsespezialitäten, Honig und natürlich Raki sollten Sie unbedingt probieren!

 

1. Tag Sa Flug nach Tirana. Willkommen in Albanien
2.-3. Tag So-Mo Abgelegene Bergregion Kelmend mit seiner lieblichen Landschaft. Wanderungen zum Wasserfall von Sllapi und zum Bergrücken von Berizhdol
4. Tag Di Zum markanten Berg Greben mit fantastischer Aussicht und Dorf Vermosh
5. Tag Mi Montenegro: Stadt Gucija, Tal von Gerbaja und Entspannung am Plava See
6. Tag Do Zu Fuß von Montenegro nach Albanien: Über den Peja Pass zum Thethi-Tal
7. Tag Fr Entdeckung des Thethi-Tals - "Herz der Albanischen Alpen". Wanderung zum "Blauen Auge von Kapreja"
8. Tag Sa Über den Valbona-Pass ins Valbona-Tal
9. Tag So In die unberührte Natur von Cerem. Zum Pass Sqapi
10. Tag Mo Zu saftigen Almen von Doberdol und Hirtendörfern
11. Tag Di Der Gipfel der “Drei Grenzen”. Das Kloster Decani (UNESCO-Welterbe) im Kosovo
12. Tag Mi Anfahrt zum Korab-Massiv. Besichtigung von Prizren. Dorf Tejze
13. Tag Do Zum höchsten Gipfel Albaniens, Korab (2756 m)
14. Tag Fr Entspannung am See Shkopet. Besichtigung Tirana
15. Tag Sa Abreise
» zum Detailverlauf

PROGRAMM 2018

1. Tag Willkommen in Albanien
Nach Ihrer Ankunft am Flughafen in Tirana fahren Sie nach Shkodra, der größten und ältesten Stadt Nordalbaniens. Lohnenswert ist der Besuch der Festung Rozafa, die auf einem Hügel vor der Stadt thront, vor allem wegen der großartigen Aussicht auf den See, den Zusammenfluss der Buna und Drin und das Bergpanorama am Horizont.
Am späten Nachmittag ist Zeit, die Stadt zu Fuß zu erkunden, bevor Sie abends Gelegenheit haben, Albaniens Küche in einem traditionellen Restaurant zu probieren.
Übernachtung im Hotel. (-/-/A)

2. Tag Kelmend und der Wasserfall von Sllapi
Entlang des wunderschönen Shkodra-Sees fahren Sie in den abgelegenen Landesteil Kelmendi. Beidseits der Straße befinden sich Farmen, die Salbei, Rosmarin und Lavendel anbauen. Die Straße führt hinauf zum Leqet e Hotit-Pass, der einen herrlichen Ausblick auf das Flusstal des Cem bis nach Montenegro bietet.
Kelmend ist bekannt für seine liebliche Landschaft mit reicher Flora, authentische Dörfer und herzliche Gastfreundschaft.

Beim Dorf Selca (360 m) beginnt Ihre erste Wanderung: Zunächst führt der Weg über Geröll, dann mit steigender Höhe über festere Wege; wunderschöne Panoramablicke eröffnen sich über das unten liegende schmale Tal. Ziel ist der spektakuläre Wasserfall Sllapi, der in märchenhafter Kulisse im Frühsommer und Herbst aus einer Höhe von 75 m fällt. Nahe dem Wasserfall befindet sich ein idealer Picknickplatz zum Rasten (ca. 840 m).

Transfer ins Bergdorf Lepush (1100 m). 2 Übernachtungen in familiengeführter Pension, wo Sie abends traditionelles hausgemachtes Essen genießen können.
Ca. +/-600 m, 7 km, 3 h.  (F/LP/A)

3. Tag Spektakuläre Bergtour zum Berizhdol (1960 m)
Von Ihrer Unterkunft aus begeben Sie sich zu Fuß zum Pass Bordolec . Durch Buchenwälder und erfrischende Wasserstellen erreichen Sie die weiten Weideflächen von Koprisht.
Sie folgen dem Pfad weiter, um eine der schönsten Bergtouren in der Kelmendi Region zu unternehmen: Über den Bergrücken des Berizhdol (1980 m).
Die Wanderung führt über sanftes Wiesengelände, bietet großartige Ausblicke auf die Bergwände der „Verwunschenen Berge“ (‚Bjeshket e Na­muna’) und die sanft abfallenden Bergwiesen bei Dobkut. Am Ende des Bergrückens folgen Sie einem Waldweg bis nach unten ins Tal (1100 m).

Am Abend haben Sie Zeit das Dorf Lepush zu erkunden – warum nicht im lokalen "Bioladen" ein Glas Blaubeermarmelade kaufen oder einen Kräuter-Raki probieren.
Zum Abendessen werden Ihnen wieder regionale kulinarische Spezialitäten serviert. Übernachtung wie 2. Tag. 
Ca. +900/-950 m, 15 km, 6 h. Höchster Punkt: 1960 m. (F/LP/A)

4. Tag Zum Gipfel des Greben. Vermosh, das nördlichste Dorf Albaniens
Von Lepush aus starten Sie Ihre Wanderung zuerst bis zum Pass Perdolec und dann auf einem unbefestigten Weg durch den Wald zu einer höher gelegenen Alm. Von hier aus führt der Weg allmählich über Wiesen und Wälder zum Gipfel des Greben (1837 m). Von oben genießen Sie eine wunderbare Aussicht auf den Berg Trojan, die Lepush-Bergketten und die zackige Silhouette der „Verwunschenen Berge“ am Horizont.

Die Wanderung führt weiter gleichmäßig auf dem Bergkamm entlang bis zum Pass von Zabeli. Von hier beginnt der Abstieg nach Vermoshi – dem nördlichsten Dorf Albaniens. Unterhalb des Passes legen Sie eine Picknick-Pause bei Schäferhütten ein.

Anschließend führt die Bergtour durch einen Buchenwald zu Ihrer Pension in Vermoshi (1050 m), wo Ihr Gepäck schon auf Sie wartet. Am späten Nachmittag haben Sie Zeit das malerische Dorf zu erkunden. Abendessen und Übernachtung in Pension.
+625/-845 m, 13 km, ca. 4 h. Höchster Punkt: 1844 m. (F/LP/A)

5. Tag Montenegro: Stadt Gucija, Tal von Gerbaja und Plava See
Mit dem Bus überqueren Sie die Grenze nach Montenegro. Danach bringt Sie ein kurzer Transfer zur Stadt Gucija und weiter ins schmale Tal von Gerbaja, welches malerisch von steilen Berghängen und schroffen Gipfeln umgeben ist.
Auf einer kleinen Wanderung erkunden Sie die unberührte Natur des Tals; bei den Quellen des Ali Pash Gucija legen Sie eine kleine Pause ein. Im nahe gelegenen Restaurant erwartet Sie ein leckeres traditionelles Mittagessen.

Anschließend fahren Sie zum See Plava, wo Sie kurz das Zentrum der Stadt Plava besuchen. Sie übernachten in einem Hotel am Ufer des Sees. Hier können Sie bei gutem Essen und feinen Weinen entspannen und sich für die kommenden Herausforderungen ausruhen. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)

6. Tag Zu Fuß von Montenegro nach Albanien: Über Peja-Pass ins Herz der Albanischen Alpen - nach Thethi-Tal
Ein kurzer Transfer bringt Sie zum Dorf Vuthaj (1020 m), wo Sie Ihr Hauptgepäck auf Pferde satteln und eine lange Wanderung ins wunderschöne Thethi-Tal, ins Herz der Albanischen Alpen, unternehmen.

Zunächst steigen Sie gemächlich das Tal von Ropojana hinauf, dann steiler zum Bergsee von Gjeshtar, bis Sie das hohe Bergplateau von Runica erreichen. Der Weg ist flankiert von spektakulären Bergmassiven: Rechts ragen die Gipfel Langoj-Karanfil auf, links der Gipfel des Jezerca, die höchste Erhebung der Nordalbanischen Alpen.

Am Peja-Pass (1700m) ist Zeit für eine Rast: Mit einem herrlichen Blick auf das wunderschöne Thethi-Tal können Sie Ihr Mittagspicknick genießen. Unterhalb des Harapit Gipfels schlängelt sich der Pfad hinab bis zu Ihrer Pension im Zentrum von Theth (750 m). Übernachtung in Pension. 
Ca. +800/-1100 m, 17 km, 7 h. Höchster Punkt: 1750 m. (F/LP/A)

7. Tag Entdeckung des Thethi-Tals. Wanderung zum Kapreja-Tal mit dem "Blauen Auge"
Die heutige Wanderung ist ohne viel Steigung und gespickt mit Höhepunkten: Sie entdecken Theth, eines der charakteristischsten Dörfer Nordalbaniens im Herzen der Albanischen Alpen. In eindrucksvoller Landschaft gelegen, inspirierte die alte Bergkultur mehrere Schriftsteller, darunter Edith Durham’s (“High Albania”).

Vorbei an der katholischen Kirche, besuchen Sie einen traditionellen „Blutrache-Turm“ und können mehr über das ‘Kanun’, ein über die Jahrhunderte mündlich überliefertes Gewohnheitsrecht, erfahren.

Anschließend gehen Sie zum Wasserfall von Theth entlang von Mauern und Terrassen aus der späten Bronzezeit, zu den natürlichen Wasserstellen von Nderlysa und weiter zum schmalen Tal von Kapreja. Am „Blauen Auge von Kapreja“, einem natürlichen Pool mit unglaublich blauem Wasser, genießen Sie im Schatten der Bäume Ihr Mittag. Anschließend führt der Weg zurück nach Nderlysa, von wo Sie ein kurzer Transfer zurück nach Theth bringt. Übernachtung wie Vortag. 
Ca. +440/-660 m, 14 km, 4,5 h. Höchster Punkt: 723 m. (F/LP/A)

8. Tag Vom Thethi-Tal über den Valbona-Pass zum Valbona-Tal
Heute satteln Sie Ihr Hauptgepäck auf Pferde und verlassen auf einem der wohl bekanntesten Wege der Albanischen Alpen das Thethi-Tal zum Valbona-Pass (1795 m). Noch immer ist er die einzige direkte Verbindung zum Valbona-Tal. Durch Buchenwälder und über Grasweiden windet sich der Pfad bis er in höheren Regionen auf felsigem Untergrund und Geröll weiterführt.

Vom Valbona-Pass können Sie bei klarer Sicht die höchsten Gipfel der Albanischen Alpen, wie den Jezerca und den Radohima, erblicken.
Dann nehmen Sie einen Pfad hinab bis zu den Quellen von Valbona und folgen weiter einem Waldweg bis ins Tal zum Dorf Rrogam. Übernachtung in einem familiengeführten Gästehaus.
Ca. +1000/-760 m, 16 km, 7 h. Höchster Punkt: 1800 m. (F/LP/A)

9. Tag In die unberührte Natur von Cerem, Pass Sqapit
Ein kurzer Transfer (ca. 40 Min.) bringt Sie durch eine grüne Schlucht ins Çerem (ca. 1200 m) – ein abseits ausgetretener Wege gelegenes Örtchen von seltener Schönheit.
Hier startet Ihr Rundweg über saftige Wiesen, durch eiskalte Wasserquellen und unberührte Bergwelten, zum Pass Sqapi (1880 m) an der Grenze zu Montenegro. Nach einer Picknickpause beginnen Sie auf einem anderen Pfad den Abstieg nach Çerem.
Am Nachmittag können Sie in der idyllischen Ruhe von Çer­em entspannen und das leckere hausgemachte Essen in Ihrer Pension genießen.
Übernachtung in einer familiengeführten Pension.
Ca. +/-1000 m, 17 km, 7 h. Höchster Punkt: 2000 m. (F/LP/A)

10. Tag Zu saftigen Almen von Doberdol
Heute lassen Sie Çerem und die Kollata Berge allmählich hinter sich und wandern über hügeliges Gelände inmitten eines wunderschönen Bergpanoramas. Ein kurzer Teil der Strecke führt über das montenegrinische Territorium. Ihr Hauptgepäck wird von Pferden transportiert.
Das typische Bergdörfchen Balqin, das in der Sommerzeit von Schäfern bewohnt wird, lädt zu einer Rast ein. Mehrere Wasserstellen und Bäche sorgen unterwegs für Erfrischung.
Ihr heutiges Ziel sind die weiten Almweiden von Doberdol (1740 m). In dem gleichnamigen und ursprünglichen Hirtendorf können Sie am Nachmittag entspannen. Wer noch Lust hat, erkundet die höher gelegenen Bergseen. Übernachtung in einer Berghütte (Schlafsack erforderlich).
Ca. +1000/-450 m, 18 km, 6 h. Höchster Punkt 1920 m. (F/LP/A)

11. Tag Gipfel der “Drei Grenzen” und Decani Kloster im Kosovo
Gemächlich beginnen Sie den Aufstieg zum vorausliegenden Bergzug, der die Grenze zwischen Albanien, Mon­tenegro und Kosovo markiert. Von hier bietet sich ein atemberaubender Ausblick: Zugleich können Sie den Gjeravica (höchster Gipfel im Kosovo), den Kollata (höchster Gipfel von Montenegro) und das Jezerca Massiv bewundern.
Weiter steigen Sie auf zum Gipfel der “Tre Kujfit” (Gipfel der "Drei Grenzen", 1920 m). Der Abstieg führt über wunderschöne Bergweiden, vorbei an kleinen Gletscherseen und dunklen Tannenwäldern.

Fahrt nach Gjakova. Unterwegs Besichtigung des mittelalterlichen serbisch-orthodoxen Klosters Decani. Es ist eins der bedeutendsten Baudenkmäler von Kosovo und UNESCO-Weltkulturerbe. In Gjakova übernachten Sie in einem Hotel nahe dem historischen Stadtzentrum und haben die Möglichkeit, die Altstadt am Abend zu erkunden. Übernachtung im Hotel.
Ca. +600/-900 m, 13 km, 5 h. Höchster Punkt: 2330 m. (F/LP/A)

12. Tag Zum Dorf Tejze am Fuße des Korab-Massivs. Besichtigung der schönen kosovarischen Stadt Prizren.
Nach dem Frühstück fahren Sie wieder in Richtung Albanien. Nach ca. eine Stunde Fahrt machen Sie einen Stopp in der ottomanisch geprägten Stadt Prizren im Süden Kosovos: Sie gehen zu einem Aussichtspunkt an der Festung von Prizren und erhaschen von hier aus einen wunderschönen Blick auf die Stadt mit ihren unzähligen Moscheen.
Nach dem Mittagessen in der Stadt fahren Sie weiter (ca. 2 h) und erreichen die Region Radomira und das kleine Dorf Tejze am Fuße des Korab. Hier übernachten Sie, um am nächsten Tag den Korab zu besteigen. Übernachtung in einem Dorfhaus. (F/M/A)

13. Tag Zum höchsten Gipfel Albaniens, dem Korab
Heute heißt es früh aufstehen, um den Korab (2756 m) zu bezwingen. Dieses Bergmassiv erstreckt sich über 40 Kilometer in nordsüdlicher Richtung im Grenzdreieck zwischen Albanien, Mazedonien und Kosovo. Der Weg ist gut begehbar und steigt allmählich an.
Von oben eröffnet sich ein atemberaubender Ausblick auf die umliegenden Berge, den Sie beim Mittagspicknick genießen können. Danach steigen Sie zu Ihrem Gasthaus in Tejza ab. Übernachtung wie Vortag.
Ca. +1550/-1580 m, 21 km, 7 h. (F/LP/A)

14. Tag Entspannung am See Shkopet. Tirana
Unterwegs in die Hauptstadt halten Sie am malerischen Stausee Shkopet an - hier können Sie sich wunderbar entspannen, schwimmen, schöne Landschaft und leckeres Mittagessen genießen.

Danach fahren Sie nach Tirana und erkunden die Stadt bei einem Rundgang.
Erleben hier eine bunte Mischung von verschiedenen Kulturen und Religionen, dem  Modernen und dem Alten! Möglichkeit in den Blokku zu gehen, ein ehemaliges Wohngebiet der kommunistischen Funktionäre und jetzt ein Vergnügungsviertel mit vielen Restaurants und Geschäften. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)

15. Tag Abreise
Heute heißt es Abschied nehmen von Albanien. Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F-/-)

PROGRAMM 2019

1. Tag Willkommen in Albanien
Nach Ihrer Ankunft am Flughafen in Tirana fahren Sie nach Shkodra, der größten und ältesten Stadt Nordalbaniens. Ihr erster Programmpunkt ist der Besuch der Festung Rozafa, die hoch oben auf einem Hügel vor der Stadt thront. Sie werden belohnt mit einer großartigen Aussicht auf den Shkodra-See und das imposante Gebirge am Horizont. Am späten Nachmittag bleibt Ihnen etwas Zeit, die Stadt zu Fuß zu erkunden, bevor Sie am Abend in den Genuss kommen, sich in einem traditionellen Restaurant mit der albanischen Küche vertraut zu machen. Übernachtung im Hotel. (-/-/A)

2. Tag Das Hochland von Kelmend und Dorf Vermosh
Entlang des wunderschönen Shkodra-Sees fahren Sie in den abgelegenen Landesteil Kelmend (100 km, 2,5 h). Entlang der Straße befinden sich Farmen, auf denen Salbei, Rosmarin und Lavendel angebaut werden. Die Straße führt hinauf zum Leqet e Hotit-Pass, der einen herrlichen Ausblick auf das Flusstal des Cem bis nach Montenegro bietet. Kelmend ist bekannt für seine liebliche Landschaft und reiche Flora, authentische Dörfer und herzliche Gastfreundschaft. Nach Ankunft in Vermosh, dem nördlichsten Dorf Albaniens, und einem leichten Mittagessen starten Sie Ihre erste Wanderung. Diese führt Sie Richtung Montenegro durch Wiesen und Wälder auf ein Hochplateau. Danach steigen Sie wieder ab nach Vermosh zu Ihrem gemütlichen Gästehaus, wo ein traditionelles Abendessen auf Sie wartet. +/- 700, 11 km, 6 h. Höchster Punkt: 1700 m. (F/LP/A)

3. Tag Zum Gipfel des Greben und Dorf Lepush
Von Vermosh aus starten Sie Ihre heutige Wanderung zu einer hochgelegenen Alm, von der aus Sie über einen ziemlich flachen Bergrücken zum Gipfel von Greben (1837 m) gelangen. Von dort oben genießen Sie eine wunderbare Aussicht auf den Berg Trojan, die Lepush-Bergkette und die zackige Silhouette der „Verwunschenen Berge“ am Horizont. Auf einem schönen Waldweg erreichen Sie den Pass von Berdolec, der den Eingang zum Dorf Lepush markiert, dessen herrliche Umgebung Sie vor dem Abendessen noch erkunden werden. Übernachtung im Gästehaus mitten im Grünen. +900 m/-600 m, 10 km, 6 h. Höchster Punkt: 1850 m. (F/LP/A)

4. Tag Wanderung nach Montenegro: Auf den Gipfel von Taljanka (2047 m) und hinab ins Tal Grebaje
Heute steht einer der spektakulärsten Gipfel Montenegros auf Ihrem Programm. Direkt vom Dorf aus wandern Sie über einen langgezogenen Bergrücken zum Gipfel von Taljanka. Von einem Aussichtspunkt aus erwartet Sie ein imposanter Weitblick über die wilde alpine Landschaft mit dem markanten Karanfil-Gipfel und dem Grebaje-Tal. Kurz darauf folgt der Abstieg in dieses malerische, von steilen Berghängen umgebene Tal und die Fahrt zum Plava-See. Übernachtung in einem Mittelklasse-Hotel am Seeufer. +850 m/-900 m, 10 km, 5-6 h. Höchster Punkt: 2047 m. (F/LP/A)

5. Tag Über den Peja-Pass ins Herz der Albanischen Alpen – das Thethi-Tal
Ein kurzer Transfer bringt Sie zum Dorf Vuthaj (1020 m), wo Sie Ihr Hauptgepäck auf Pferde satteln und eine eindrückliche Wanderung ins wunderschöne Thethi-Tal, ins Herz der Albanischen Alpen, antreten. Zunächst erfolgt der gemächliche Anstieg hinauf ins Tal von Ropojana, bevor es auf steileren Pfaden zum Bergsee von Gjeshtar geht, von wo aus Sie das hohe Bergplateau von Runica erreichen. Der Weg ist flankiert von spektakulären Bergmassiven: Rechts ragt der Gipfel von Karanfil auf, links der Gipfel des Jezerca, die höchste Erhebung der Nordalbanischen Alpen. Am Peja-Pass (1700 m) mit herrlichem Blick auf das Thethi-Tal legen Sie eine genussvolle Rast für Magen und Auge ein. Danach schlängelt sich der Weg unterhalb des Harapit-Gipfels bis ins Zentrum von Theth (750 m) hinab. Übernachtung in einer Pension. Ca. +1000/-1300 m, 16 km, 7-8 h. Höchster Punkt: 1720 m. (F/LP/A)

6. Tag Über den Valbona-Pass ins Valbona-Tal
Heute werden die Pferde erneut beladen und Sie verlassen auf einem der wohl bekanntesten Wege in den Albanischen Alpen das Thethi-Tal. Noch immer ist er die einzige direkte Verbindung zum Valbona-Tal. Durch Buchenwälder und über Grasweiden, in den höheren Regionen auf felsigem Untergrund und teils über Geröll, gelangen Sie zum Valbona-Pass (1795 m). Dieser bietet Ihnen bei klarer Sicht einen Blick auf die höchsten Gipfel der Albanischen Alpen, wie den Jezerca und den Radohima. Abwärts führt Sie der Pfad bis zu den Quellen von Valbona, von denen aus Sie einem Waldweg bis ins Tal zum Dorf Rrogam folgen. Übernachtung in einem familiengeführten Gästehaus. Ca. +1000/-800 m, 16 km, 7 h. Höchster Punkt: 1800 m. (F/LP/A)

7. Tag In die unberührte Natur von Cerem, Sqapit-Pass
Ein kurzer Transfer (ca. 40 Min.) bringt Sie durch eine grüne Schlucht nach Çerem (ca. 1200 m) – ein abseits gelegenes Örtchen von seltener Schönheit. Hier startet Ihr Rundweg über saftige Wiesen und unberührte Bergwelten hinauf zum Sqapi-Pass (1880 m) an der Grenze zu Montenegro. Zweimal trifft Ihr Weg auf kalte Bächlein, die überquert werden müssen. Nach einer Picknickpause beginnen Sie Ihren Abstieg nach Çerem. Am Nachmittag können Sie in der idyllischen Ruhe von Çerem Entspannung finden und das leckere hausgemachte Essen in Ihrer Pension genießen. Übernachtung in einer familiengeführten Pension. Ca. +/-1000 m, 17 km, 7 h. Höchster Punkt: 2000 m. (F/LP/A)

8. Tag Zu den Almen von Doberdol
Heute lassen Sie Çerem allmählich hinter sich und wandern über hügeliges Gelände inmitten eines wunderschönen Bergpanoramas zum Bergdörfchen Balqin, das in der Sommerzeit von Schäfern bewohnt wird. Ein kurzer Teil der Strecke führt über montenegrinisches Territorium. Ihr heutiges Tagesziel sind die weiten Bergwiesen von Doberdol (1740 m). Hier angekommen, haben Sie am Nachmittag Zeit zum Entspannen. Wer noch Lust hat, erkundet die höher gelegenen Bergseen. Übernachtung in einer Berghütte (Schlafsack erforderlich). Ca. +1000/-450 m, 17 km, 6 h. Höchster Punkt 1920 m. (F/LP/A)

9. Tag Zum höchsten Berg Kosovos, dem Gjeravica (2656 m)
Von den lieblichen Almen des Doberdol wandern Sie allmählich in Richtung eines Kammes, der die Grenze zwischen Albanien, Montenegro und Kosovo markiert. Über den Kamm erfolgt Ihr Aufstieg zum höchsten Gipfel Kosovos, dem Gjeravica. Atemberaubende Ausblicke erwarten Sie von oben! An malerischen Seen vorbei und über saftige Wiesen steigen Sie zu einer kleinen Siedlung ab. Im Geländewagen fahren Sie dann zu der Stadt Gjakova. Die zentrumsnahe Lage Ihres Hotels bietet eine gute Möglichkeit, den historischen Stadtkern zu Fuß zu erkunden und die charakteristische Stimmung dieser balkanischen Stadt zu erleben. +730/-1010 m, 15 km, 8 h. Höchster Punkt 2656 m. (F/LP/A)

10. Tag Kosovos Kulturschätze – Kloster Decani und Prizren, Anfahrt zum Korab-Massiv
Während Ihrer Fahrt zum Berg Korab werden Sie an einigenHöhepunkten Kosovos haltmachen. Zuerst besichtigen Sie das mittelalterliche serbisch-orthodoxe Kloster Decani. Es ist eins der bedeutendsten Baudenkmäler des Landes und UNESCO-Weltkulturerbe. Ihre nächste Station ist die ottomanisch geprägte Stadt Prizren mit ihren unzähligen Moscheen. Nach dem Mittagessen führt Sie die Fahrt weiter (ca. 2 h) über die Grenze nach Albanien in die Region Radomira. Das kleine Dorf Tejze am Fuße des Korab ist Ihr heutiger Übernachtungsort. Übernachtung in einem Gästehaus. (F/M/A)

11. Tag Zum höchsten Gipfel Albaniens, dem Korab (2756 m)
Heute heißt es früh aufstehen, um den Korab (2756 m) zu erklimmen. Dieses Bergmassiv erstreckt sich über 40 Kilometer in nordsüdlicher Richtung im Grenzdreieck zwischen Albanien, Mazedonien und Kosovo. Der Weg ist gut begehbar und steigt allmählich an. Am Anfang führt er durch Nadelwälder, dann über Alpinwiesen, wo im Sommer gerne die Schafsherden grasen. Nach der Überschreitung eines Passes und einer Kammwanderung erreichen Sie in ca. 5 Stunden den Gipfel. Nach einer Pickpick-Pause in herrlicher Gebirgslandschaft beginnt ein längerer Abstieg zurück ins Gästehaus. Dort angekommen, können Sie auf Ihren Gipfelsieg anstoßen. Übernachtung wie Vortag. +1550/-1580 m, 20 km, 7-8 h. Höchster Punkt 2756 m (F/LP/A)

12. Tag Nach Mazedonien, zum malerischen Ohridsee (UNESCO-Weltnaturerbe)
Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer durch reizvolle Landschaften hinüber auf die mazedonische Seite (125 km, ca. 3 h). Dort erwartet Sie der Ohridsee mit seiner malerischen Lage inmitten von Gebirgszügen. Genießen Sie hier ein Mittagessen in einem Restaurant am Ufer. Ohrid ist der tiefste See des ganzen Balkans und einer der ältesten der Erde. Eine Rundwanderung in den Hausbergen bei Ohrid ermöglicht stimmungsvolle Aussichten auf den See und die Stadt (ca. +/-220 m, 6 km, 3 h). Am Abend lohnt sich ein Spaziergang durch die osmanisch geprägte Altstadt mit ihren vielen Kirchen, Klöstern und Moscheen. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)

13. Tag Besuch des Klosters Sveti Naum und Tirana
Nach so wanderlustigen Tagen erwarten Sie heute einige kulturelle Erlebnisse. Freuen Sie sich auf einen Abstecher zum Kloster Sveti Naum. Im neunten Jahrhundert gegründet, genießt es wegen seiner besonders schönen Lage und historischer Bedeutung eine große Beliebtheit. Nach der Besichtigung treten Sie Ihre Rückfahrt nach Tirana an (3 h). Nach dem Mittagessen in der mittelalterlichen Festung Petrela erkunden Sie bei einem Rundgang die albanische Hauptstadt. Erleben Sie hier eine bunte Mischung verschiedener Kulturen und Religionen und die Vermischung aus Modernem und Altem. Sie haben die Möglichkeit, in den Blokku zu gehen, ein ehemaliges Wohngebiet der kommunistischen Funktionäre und jetzt ein Vergnügungsviertel mit vielen Restaurants und Geschäften. Bei einem gemütlichen Abschiedsessen können Sie noch einmal zurückdenken an all die schönen Gipfelblicke Ihrer Reise. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)

14. Tag Abreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F-/-)

  • Flug ab/an Frankfurt nach Tirana und zurück inkl. Tax-Gebühren, Anschlussflüge innerhalb Deutschlands sowie Österreich und der Schweiz nach Verfügbarkeit gegen Aufpreis
  • Alle Transfers lt. Programm im Minibus
  • 4 Übernachtungen in einfachen Hotels im DZ mit DU/WC, 9 Übernachtungen in familiengeführten Gästehäusern in Mehrbettzimmern mit Gemeinschaftsdusche und -WC, 1 Übernachtung in einer einfachen Berghütte
  • 13x Vollpension (Mittag während Wanderungen als Lunchpaket), 1x Frühstück, 1x Abendessen
  • 10 geführte Wanderungen
  • Gepäcktransport durch Lasttiere bzw. im Fahrzeug
  • Besichtigungen lt. Programm
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung ab/an Tirana

Bereits seit 10 Jahren begleitet Marin mit Hingabe unsere Gruppen durch Albanien. Immer wieder erreichen uns begeisterte Rückmeldungen wie diese: „Ein so junger Reiseleiter mit Herz, Verstand und Intelligenz ist ein wahrer Glücksgriff und hat uns die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen“. Marin liebt seine Heimat, kennt ihre Geschichte gut und setzt sich mit aktuellen politischen Themen auseinander. Seine ersten Kenntnisse in Deutsch, die er von seinem Vater erwarb, vertiefte Marin an der Universität in Tirana. Er ist ein leidenschaftlicher Leser und Musiker. Als Gitarrist und Liedermacher hat er einige Jahre in einer albanischen Rockband gespielt. Beim Reisen packt er oft seine Gitarre aus und lässt die Abende mit seiner angenehmen Stimme harmonisch ausklingen. Auch unsere albanischen Fahrer sind seit vielen Jahren zu einem unentbehrlichen Teil des örtlichen Teams geworden, tragen zum Kulturaustausch und guter Stimmung bei. Gemeinsam freuen sie sich, Ihnen ihr kleines, aber spannendes und vielseitiges Land zu zeigen.

Obwohl Robert einer unserer jüngsten Reiseleiter (24) ist, hat er es geschafft, die Herzen unsere Gäste sofort zu gewinnen.
In einem Dorf in Nordalbanien aufgewachsen, kennt er die Albanischen Alpen wie seine Westentasche. Auch die albanische Geschichte ist ihm sehr vertraut. Besonders stolz ist Robert auf seine Vorfahren, die mit viel Mut und Liebe zu ihrem Land Jahrhunderte lang gegen die osmanische Herrschaft gekämpft und ihre Kultur und Sprache verteidigt haben. Im Gebirge Nordalbaniens liebt er vor allem die Gastfreundschaft der Bauern, die für jeden Gast die Tür offen halten – ganz gleich woher man kommt und welcher Religion man angehört.
Robert hat das Hochschulstudium für Germanistik absolviert und unterrichtet im Winter Deutsch bei einem Fremdspracheninstitut. Seine Leidenschaft für das Wandern hat er für die Sommermonate zum Beruf gemacht. Außerdem mag er schwimmen, tanzen, Fußball spielen und reisen. Seine weiteste Reise bis jetzt führte ihn nach Deutschland, wo er Berlin und Umgebung erkunden konnte.

Vorgesehene Reiseleiter

Marin Beli
Marin Beli

Bereits seit 10 Jahren begleitet Marin mit Hingabe unsere Gruppen durch Albanien. Immer wieder erreichen uns begeisterte Rückmeldungen wie diese: „Ein so junger Reiseleiter mit Herz, Verstand und Intelligenz ist ein wahrer Glücksgriff und hat uns die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis ... mehr

Robert Vushaj
Robert Vushaj

Obwohl Robert einer unserer jüngsten Reiseleiter (24) ist, hat er es geschafft, die Herzen unsere Gäste sofort zu gewinnen.
In einem Dorf in Nordalbanien aufgewachsen, kennt er die Albanischen Alpen wie seine Westentasche. Auch die albanische Geschichte ist ihm sehr vertraut. Besonders ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: mind. 6 bis max. 14
  Termine 2019
  22.06.19 — 05.07.19 € 1980,- Buchen
  20.07.19 — 02.08.19 € 1980,- Buchen
  17.08.19 — 30.08.19 € 1980,- Buchen
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Nicht mehr buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes.
Die für Sie relevanten Rabatte berücksichtigen wir automatisch in Ihrer Reisebestätigung.

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Rico Büchner
Karte: Die Gipfel des Balkan - auf den schönsten Wanderrouten der südlichen Via Dinarica ×

Albanien · Montenegro · Mazedonien · Kosovo

Wandern oder Trekking Gipfeltouren Übernachtung in Hütte Hotels und Pensionen

Anforderung

  • Mittelschwere bis anspruchsvolle Bergwanderungen mit Tagesrucksack von 14 bis 21 km, 6-8 h, max. Höhenunterschied ca. 1500 m (Korab-Gipfel - Abkürzung oder eine indiv. Alternativwanderung möglich);
  • Gute Kondition und Ausdauer; Trittsicherheit;
  • Komfortverzicht bei Übernachtungen in privaten Unterkünften und Hütten. Sie müssen sich bewusst sein, dass Sie in ein Land fahren, wo sich die touristische Infrastruktur unter dem mitteleuropäischen Niveau befindet; das betrifft z. B. die Unterkünfte oder die Beschaffenheit der Straßen. Wasser- und Stromausfälle gehören immer noch zum Alltag. Sie sollten sich auf Kompromisse einstellen, dafür werden Sie durch die Gastfreundschaft der Bewohner und einzigartige Eindrücke dieses beeindruckenden Landes entschädigt.

Leistungen

  • Flug ab/an Frankfurt nach Tirana und zurück inkl. Tax-Gebühren, Anschlussflüge innerhalb Deutschlands sowie Österreich und der Schweiz nach Verfügbarkeit gegen Aufpreis
  • Alle Transfers lt. Programm im Minibus
  • 4 Übernachtungen in einfachen Hotels im DZ mit DU/WC, 9 Übernachtungen in familiengeführten Gästehäusern in Mehrbettzimmern mit Gemeinschaftsdusche und -WC, 1 Übernachtung in einer einfachen Berghütte
  • 13x Vollpension (Mittag während Wanderungen als Lunchpaket), 1x Frühstück, 1x Abendessen
  • 10 geführte Wanderungen
  • Gepäcktransport durch Lasttiere bzw. im Fahrzeug
  • Besichtigungen lt. Programm
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung ab/an Tirana

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • EZ-Zuschlag (4 Übernachtungen im Hotel): € 120,-
  • Anschlussflüge ab € 110,- (nach Verfügbarkeit)
  • Rail & Fly-Ticket: € 75,-

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten (am An- und Abreisetag) und Getränke
  • Trinkgelder

Teilnehmerzahl

  • mind. 6 bis max. 14
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Einreisebestimmungen

  • Für einen Aufenthalt bis zu einem Monat benötigen EU-Bürger einen noch 3 Monate nach Reiseende gültigen Reisepass oder einen biometrischen Personalausweis im Scheckkarten-Fomat
  • Ein Visum ist nicht erforderlich.

Hinweise

Übernachtung

Für die Übernachtung in der Berghütte (sehr einfache Verhältnisse, aber super günstige Lage!) sollte ein eigener Schlafsack mitgebracht werden.

Allgemeiner Hinweis

Sollten Sie eine leichtere Wanderreise nach Albanien suchen, empfehlen wir Ihnen unseren "Klassiker" -- "Albanien - Das letzte Geheimnis Europas"

Link zu dieser Reise

www.schulz-aktiv-reisen.de/ALB08

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum